Herausgeber-Wechsel bei conservo

 31.10.2020

Liebe Leser, liebe conservo-Freunde,

was schon angekündigt war, ist nun soweit!

conservo wechselt zum 1.11.2020 den Herausgeber und damit auch den verantwortlichen Redakteur.

Die Aufgaben, die ich bisher erledigt habe, übernimmt eine erfahrene Publizistin:

Maria Schneider

Maria ist seit Jahren vielen conservo-Lesern bereits ein Begriff – eine viel gelesene und geachtete Kolumnistin, die treffend formulieren, analysieren und berichten kann. In ihren Essays schildert sie Menschen, denen sie beim Einkaufen, in Zügen oder auf Bahnhöfen begegnet, und zeichnet ein stimmungsvolles Bild ihrer Eindrücke – zuweilen bedrückend, immer nachdenkenswert und oft heiter oder Mut machend.

Kurz und gut(!): Maria bringt alle Voraussetzungen mit, den Erfolg von conservo fortzuführen und unseren guten Ruf nicht nur zu verteidigen, sondern auch zu mehren.

Daß sie die von mir praktizierten und formulierten Grundsätze des redaktionellen Geistes voll und ganz übernimmt, war für sie eine reine Selbstverständlichkeit. Damit ist die Kontinuität unserer Arbeit gewahrt. Es wird also keinen „Politik-Wechsel“ bei conservo geben.

Ich werde weiterhin für conservo schreiben, übergebe aber den „Führungsstab“ und die Verantwortlichkeit ganz an Maria.

Zum Schluß danke ich allen Lesern für die Treue und die Nachsicht, die Sie mir entgegengebracht haben, und bitte Sie, diese auch auf Maria zu übertragen.

Mit herzlichsten Grüßen

Ihr Peter Helmes

www.conservo.wordpress.com        31.10.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Medien, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

37 Antworten zu Herausgeber-Wechsel bei conservo

  1. Mona Lisa schreibt:

    Danke Peter !
    Du hast eine sehr gute Wahl getroffen, es wird uns an nichts mangeln und für diese Fürsorge gebührt Dir großer Dank.
    Ich wünsch Dir alles liebe und gute !
    Viele Grüße an Dich und deine Frau.
    ML

    Gefällt 3 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Mona Lisa: Viele, vielen Dank. Ich sehe Deine Anerkennung als Auftrag an Maria und mich, beherzt weiterzukämpfen. Danke für Deinen „Rückenwind“.
      Liebe Grüße. P.

      Gefällt 1 Person

  2. theresa geissler schreibt:

    Maria? Jetzt verstehe ich, warum du die Zukunft auf einmal wieder viel heller sah, Peter!
    Eine ausgezeichnete Lösung! Ab 1. November kannst du ruhig zurücklehnen.
    Ruhst du mal gut aus und nat“tlich auch von mir die herzilchste Güsse an dich und sicher auch an die liebe Frau Helmes!

    Gefällt 4 Personen

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Auch an dieser Stelle:

    Herzlich willkommen, liebe Maria!

    (Mehr dazu in der Nachbarsparte)

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Liebe Maria,

      habe zu Deinem ‚Rentner‘ Artikel dort zur ‚Präferenz‘ unter den Rentnern einen Auszug von ‚Politikstube‘ eingestellt:
      dort, ceterum_censeo schreibt:
      30. Oktober 2020 um 18:47

      Heute bei ‚Politikstube‘:
      Merkur Online:
      Forsa führte eine Umfrage zum kommenden Corona-Lockdown durch.
      ( … )
      Die Zustimmung für den Lockdown ist besonders bei den Rentnern mit 69 Prozent am Höchsten.

      Alles Klar?

      Gefällt 1 Person

  4. habeki schreibt:

    Lieber Herr Helmes, Sie haben eine gute Wahl getroffen und können beruhigt in den „Ruhestand“ gehen, den Sie bestimmt nicht so leben werden. Genießen Sie aber zuerst einmal die Befreiung von dem Druck der Verantwortung und sammeln Sie wieder viel Kraft. Und ich hoffe, dass die Zeiten wieder besser werden. Herzliche Grüße an Sie und Ihre Frau, die Sie sicherlich gut versorgen wird.

    Gefällt 4 Personen

  5. Ulfried schreibt:

    Lieber Peter, ich glaub daß du mit Maria eine gute Wahl getroffen hast. Glückwunsch und LG Ulfried

    Gefällt 3 Personen

  6. Artushof schreibt:

    Lieber Peter Helmes,

    die Würfel sind gefallen und ihre Entscheidung wird Früchte tragen.

    Maria Schneider wünsche ich für die Zukunft stets einen klaren Blick für das wahre und wesentliche, eine gute Portion Weitsicht verbunden mit Besonnenheit und Humor.

    Conservo bleibt spannend

    Omnia tempus habent

    NEC TEMERE – NEC TIMIDE

    Herzliche Grüße

    Artushof

    Gefällt 3 Personen

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber Artushof,

      danke für die Ermahnungen. Ich weiss, ich schieße wegen meines Temperaments und wenn ich sehr empört bin, über das Ziel heraus.

      Viele Grüße

      Gefällt 2 Personen

  7. Ingrid schreibt:

    Lieber Peter, du hast die beste Wahl getroffen.
    Danke für deine aufopfernde Arbeit, bleib schön gesund und schreibe weiter so gute Berichte, wie den letzten.

    Da ich ein Fan von Maria bin, freue ich mich auch schon sehr auf ihre Arbeit.

    Da Maria für die viele Arbeit auch entlohnt werden sollte, würde ich vorschlagen, wem es möglich ist, auch etwas zurückzugegeben.
    Sag mal wie du darüber denkst, denn du hast ja alles auf eigene Kosten gemacht.

    Ich unterstütze die Konservativen auch, da jeder der in diesen immer schwerer werdenden Zeiten, wirklich unsere Unterstützung braucht.
    Liebe Grüße Ingrid

    Gefällt 4 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Liebe Ingrid, es tut mir unendlich gut, daß Du geschrieben hast. Du bist mir also offensichtlich wegen meines Fehlers nicht mehr gram. Ich danke Dir von Herzen!

      Ja, Maria verdient jede Anerkennung; denn die Arbeit ist (nicht nur) Freude, sondern echt anstrengend. Aber – und das darf ich nach den vielen, vielen Jahren meiner mehr als 50-jährigen publizistischen Tätigkeit sagen: Mit Kommentatoren wie Dir und vielen anderen hier auf conservo macht die Arbeit nur Freude – auch wenn´s mal zwischendurch knirscht.

      „Applaus ist der Lohn des Künstlers“ – in diesem Sinne wurde ich reich beschenkt. Und das wird Maria sicher auch!

      Danke an alle!

      Gefällt 1 Person

  8. nixgut schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch zu der Entscheidung. Maria ist herzlich willkommen. Der Blog ist in ihren Händen bestimmt gut aufgehoben. Aber ich frage mich, wie sie das beruflich vereinbaren will? Der Blog ist bestimmt ein Fulltimejob, da bleibt keine Zeit für eine berufliche Tätigkeit. Euch beiden alles Gute.

    Gefällt 1 Person

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber Nixgut,

      mein Job ist der Corona und den Töchtern und Söhnen Pol Pots weitestgehend zum Opfer gefallen. Glücklicherweise bin ich als Freiberuflerin schon länger im Geschäft und daher nach wie vor recht gut etabliert. Zudem hatte ich schon immer verschiedene Standbeine, die nach wie vor einigermaßen funktionieren.

      Ich habe es Peter bereits offen gesagt. Ich liebe diesen Blog und freue mich, dass er ihn mir anvertraut hat – und dass ich ihn für die Veröffentlichung meiner Essays in Buchform und aufklärenden Schriften nutzen möchte. Die erzielten Spenden werde ich dann teilweise für das Betreiben des Blogs sowie für den Aufbau eines Fonds für Opfer stalinistischer Verfolgung durch die Antifa sowie für Opfer der Migrantengewalt nutzen. Eventuell auch für den Aufbau einer Rechtsberatung analog der „Roten Hilfe“.

      Wer hierzu Vorschläge und Tipps hat oder auch entsprechende Anwälte kennt, darf mich dazu sehr gern kontaktieren. Ich werde aber auch noch separate darüber schreiben. Erst einmal muss ich mich einarbeiten 🙂

      Gefällt 1 Person

      • nixgut schreibt:

        Ich habe mir schon gedacht, dass du in Coronazeiten beruflich etwas kürzer treten musst. Du scheinst genau so viel Power zu haben wie Peter. Aber übernimm dich nicht. Nimm dir Zeit für dich selber. Mir geht es oft so, dass ich viel zu viel Zeit am Rechner sitze und die Freizeit nicht selten zu kurz kommt.

        Gefällt 1 Person

    • Ex CDU Wähler schreibt:

      Dem schließe ich mich an und danke Maria Schneider für den Mut, in Zeiten wo die Zensur immer schärfer wird auch uns Halt in diesen schwierigen Zeiten zu geben, wo wir gemeinsam versuchen wollen unsere Heimat zu verteidigen.

      Gefällt 1 Person

  9. Freya schreibt:

    Ja super – eine schöne Lösung. Danke an Peter für all die Jahre 1. Reihe und recht viel Vergnügen in der, hoffentlich nicht so stressigen, 2. Reihe. Es geht weiter und mit Maria ist eine tolle Autorin an Bord; freut mich. Alles Gute und auch weiterhin viel Kraft und Kampfgeist im Sinne aller Heimatliebenden.
    mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt 2 Personen

    • Maria Schneider schreibt:

      Liebe Freya,
      vielen Dank für Deinen lieben Worte. Genau – weiter geht’s, bis wir unsere Heimat wieder haben.

      Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja liebe Freya,
      ich habe volles Vertrauen in Maria, und freue mich, daß sie jetzt ‚das Ruder übernommen‘ hat, Peter uns aber doch weiterhin erhalten bleibt UND der Fortbestand ‚unseres‘ conservo gesichert ist.

      Liebe Grüße!

      Gefällt 3 Personen

  10. Gerhard Bauer schreibt:

    Lieber Herr Helmes,
    alles Gute und ich hoffe noch viele Kommentare von Ihnen zu lesen.
    Viele Grüße aus Bayern
    Gerhard Bauer

    Gefällt 1 Person

  11. Semenchkare schreibt:

    Eine gute Wahl!
    Und, werter Herr Helmes, denken Sie an Ihre Gesundheit.
    Mit lieber kleinen aber dafür vielen Schritten weiter gehen ist weit besser, als große Sprünge in Angriff nehmen.

    Gefällt 1 Person

  12. Mona Lisa schreibt:

    hmmm – nur zur Info :

    https://politikstube.com/naechster-angriff-in-frankreich-lyon-schuesse-auf-priester-vor-kirche-opfer-schwebt-in-lebensgefahr/

    Liebste Christen, findet Ihr das Glaubens-Chic ?
    Oder wollt Ihr die Säuberung eurer Kirche den Allahisten überlassen ?
    Ich frag ja nur, könnte ja sein, fänd ich jetzt auch gar nicht so dumm.

    Liken

    • Ulfried schreibt:

      Irgendwann ist der Rubikon überschritten ML. Das ich dir nie antworte liegt in der Tatsache daß du dir selbst ständig widersprichst. Okay das ist deine Leier. Doch hier redest du von „Säuberung“. Sind wir Christen in deiner Vorstellung Dreck der gesäubert werden muss?? Und was verstehst du eigentlich unter „Säuberung“? Brauchst nicht antworten. Auf deine ständig wechselnde Meinung lege ich eh keinen Wert. Mach jetzt mal Pause. Nächste Woche Bäume fällen, Kohl ernten, Sauerkraut hobeln und dann mal wieder ne Woche quer durch Europa. Auch mit 67 gibt’s genug zu tun. Das dumpfe Gewäsch geht mir allmählich aufdden Sack.

      Gefällt 2 Personen

      • Mona Lisa schreibt:

        Sach ma Ulfried, kriegst Du überhaupt noch irgendwas mit ?
        WER spricht denn hier Jahrelang davon, dass die katholische Kirche unterwandert ist ?
        Ich oder Ihr ?

        Eine Säuberung ist, wenn man die Infiltranten entfernt. Ich darf doch annehmen, dass ihr das vorhabt – oder nicht ?
        Bis jetzt ist natürlich nichts davon sehn, weshalb mir dünkt, ihr möchtet das vielleicht den Musels überlassen.
        Logisch gibt es bei der Methode Kolateralschäden, denn die führen ja keine Bewerbungsgespräche im Sinne der Christen. Machete raus und durch lautet die Museldevise. Es trifft nicht zwingend die richtigen, aber die Chance besteht.

        Naja, also dass Du dich mehr über mich als über den Fakt der Priestermorde aufregst, scheint meine Vermutung doch zu stützen.
        Sollte es anders sein, darfst Du mir gerne verraten, wie es sich wirklich verhält.

        Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        Guckst Du auch hier :
        https://politikstube.com/bernd-baumann-es-geht-um-das-schicksal-der-gesamten-westlichen-zivilisation/

        Baumann spricht davon dass es brennt.
        In nur einem Jahr seien 874 Kirchen verwüstet oder abgefackelt worden – die Anschläge auf Priester und Morde an Priestern hat er weggelassen, aber es dürfte schon einige getroffen haben.
        Vielleicht kennt ja hier jemand die Zahl derer ? – müsste eigentlich, aber na ja.

        Da fragt man sich doch, warum die Christen ihre Kirchen nicht bewachen. Die Muslime bewachen ihre Moscheen. Warum tut ihr das nicht ?
        Die Muslime bewachen auch ihre Imame, warum ihr nicht eure Priester ?
        Macht ihr alles nicht. Ganz im Gegenteil werdet ihr nicht müde eure Gottesmänner als Infiltranten, gar Satanisten zu bezeichnen.

        Was soll man da anderes denken, als dass ihr ganz zufrieden mit der Entwicklung seid ?

        Liken

    • Andrew schreibt:

      Erdogans ‚Neo-Osmanismus‘ erreicht den Kaukasus
      https://www.contra-magazin.com/2020/10/erdogans-neo-osmanismus-erreicht-den-kaukasus/

      Der türkische Traum von Panturkismus bzw. Turanismus
      https://de.wikipedia.org/wiki/Turanismus

      Wollten die Hunnen nicht auch Europa und das Römische Reich in der Spätantike erobern und stellten die nicht auch eine große Gefahr in der Spätantike für die Römer dar? Rom hatte große Angst vor den Hunnen!

      Neo-osmanismus

      Neoosmanismus wird auch in einem kritischen Sinne verwendet, um Vorbehalte gegen die türkische Außenpolitik auszudrücken und ferner um mögliche neoimperiale Absichten der Türkei, die verstärkte Hinwendung der Türkei zum Islam und die Ausrichtung der Außenpolitik auf die arabische Welt und damit auf die frühere Einflusssphäre des Osmanischen Reiches zu umschreiben.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Neoosmanismus

      Panislamismus
      Der Panislamismus (arabisch اتحاد الإسلام, DMG ittiḥād al-islām) ist eine religiös-politische Bewegung, die die innerislamischen Gemeinsamkeiten in Geschichte, Kultur und Religion hervorheben will. Ziel des Panislamismus ist die Einheit aller Muslime in einem islamischen Staat oder Kalifat.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Panislamismus

      Panarabismus:Radikale Umsetzung zur Arabisierung von islamischen Staaten, vor allem in Nordafrika, wo den Kopten, den Berbern und anderen Nicht-arabischen Völkern ihre eigfene Sprache und Kultur bekämpft…
      https://de.wikipedia.org/wiki/Panarabismus

      Und um noch mal zum Panturanismus zurückzukommen. DIe Göktürken im vorislamsichen Zeitalter vor der Islamiseirung beherrschten riesige Gebiete in Zentralasien,welche sie auch heute noch für sich beanspruchen…

      Unter den westlichen Turkvölkern und Göktürken in der vorislamischen Periode gab es nicht nur die Khasaren.
      https://lh3.googleusercontent.com/proxy/JA8OV4NnQvE4RmseVbEsc1wxmgkjIn4Vy5rRO0B9YuKOm-TZoSljz1xXQ4E3s_bo-No8s0b6JuhqX8KKUTlKnEd0vw

      Die kriegerischen Hunnen gab es schon lange vor den Khasaren in Asien!
      https://qph.fs.quoracdn.net/main-qimg-c70a36c068a1628c5a9b762ee477ce9f

      https://qph.fs.quoracdn.net/main-qimg-b6b2c7e1266f0ed72bd13e99108df764

      Die Ursprünge der Göktürken liegen laut Archäologen nicht im Babylon, sondern weit im Osten Asiens zwischen Nordchina und den mongolischen Steppenlandschaften…

      Liken

    • Lutheraner schreibt:

      Liebe Mona LIsa, der Glaubensverrat an Christus hat längst schon in Deutschland auch seinen Einzug gehalten. Die GRÜNEN haben die EKD mit Hilfe von Pfaffen immer weiter zu ihrer Öko Diktatur Sekte umgebaut. Bestes Beispiel die glorreichen 10 mit dem Großverdiener der Grünen Mafia Hannes Jänicke, der in einem Blig leignet, Christus sei nicht Gottes Sohn, sondern ein aufständischer Rebell gegen die religiöse Praxis des Judentums gewesen. Dabei hat Jesus den Finger in die Wunde des orthodoxen Judentums gelegt, dass das Judentum aus dem Volk, das ihn liebte unterdrückte. Die nächste Unverschämtheit von Geschichtsverfälschung in einem anderen Blog dieser Serie lief gestern. Der Reformator Martin Luther war Protestant, obwohl das Protestantentum erst viel später sich herausbildete. Müntzer und Luther waren gläubige Katholiken, die den Glauben für das vom Klerus unterdrückte Volk reformierten, Luther auf geistliche Weise für die individuelle Freiheit im Gottbezug kämpfte und Müntzer als Patriot in einer Zeit der Leibeigenschaft, dem das nicht genügte und für irdische Gerechtigkeit im Bauernaufstand 1525 kämpfte und in Mühlhausen hingerichtet wurde. Als gläubige Katholiken hätten sie nie den heiligen Nikolaus angezweifelt, wie Jänicke rotzfrech behauptet, um Luther die Erfindung des Weihnachtsmannes unterzujubeln, der ganz andere Ursprünge hat. So werden wir inzwischen von den Propagandamedien verhöhnt und verspottet. .

      Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        Lutheraner,
        ja, da hast Du sicher in großen Teilen recht. Was mich aber oben interessierte war weniger der mittlerweile ganz offensichtliche politische Verrat an den Christen, als der geduldige Verrat der Christen an sich selbst.
        Ich frage mich halt, was da los ist in den Reihen der stolzen Christen. Müssten sie nicht ob ihrer Überzeugung dazu übergehen das Ruder in die Hand zu nehmen ? Und ist es nicht so, dass umso länger sie damit warten, die Erfolgsaussicht immer kleiner wird ? Wollen sie ihre Kirchen jetzt retten, oder nicht ?
        Fragen über Fragen, die ohne Auskunft und Beantwortung bleiben.
        In interne Glaubensfragen dürfen sich Atheisten ja nicht einmischen – gut, ich werd‘ mich dran halten – aber irdisch-logische Fragen muss ich doch stellen dürfen – meine ich. Natürlich kann ich mich auch hierbei täuschen, aber dann wäre doch eine kurze Erklärung dazu nicht zuviel verlangt – meine ich.
        Mir will es einfach nicht in den Kopf, dass das eine unverständliche, nicht nachvollziehbare spirituelle Angelegenheit sein soll. Motto : so sind wir halt, den tieferen Sinn verstehst Du nicht. Ich würde es aber gern verstehen. Warum erklärt es mir denn niemand ? Sind doch alles Fachleute hier.

        Naja, vielleicht ist es halt doch so, dass es Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die sich jeglicher Rationalität entziehen, und es einfach ist wie es ist und fertig.

        Liken

  13. Ulfried schreibt:

    Grad erreicht mich die unfassbare Nachricht das Sean Connery im zarten Alter von 90 das Zeitliche gesegnet hat. Mon Dieu wie konnte das geschehen? CORONA? JA ich lasse mich gern verarschen.

    Gefällt 3 Personen

  14. Ulfried schreibt:

    Bei uns regnet es jetzt seit Tagen – gut für die Natur und meine letzte Gemüse Ernte dieses Jahr. Jetzt ist im Garten der Gulli verstopft und da muss ich raus – das ist auch noch in Ordnung. Grad den letzten Kommentar von ML hier gesehen. Mann es ist Sonntag was noch alles. Wie oft hat die schon Kümel geschrieben: „Mit ihnen rede ich nicht mehr!“ Am nächsten Tag baggert sie ihn trotzdem wieder an. Mal pro dann wieder das Gegenteil. Mach mal ne Reportage über Chamäleon. So, jetzt zu meinem verstopften Kanal im Garten, das ist wichtiger

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Ulfried, das solltest Du nicht so eng sehn, Du wolltest mit mir auch schon öfter nicht mehr sprechen.

      Und jetzt gehst Du lieber in den Garten als eine Antwort zu geben ?
      Also ich verstehe dich da total, die Frage ist nur : verstehst Du dich selbst ?

      Und guck mal hier, was an einem Sonntag sonst noch so alles „unwichtiges“ los ist :
      https://politikstube.com/wien-favoriten-islamische-parolen-im-stephansdom/

      Man könnte seine Rentnerfreizeit ja auch in einer Kirche absitzen, statt im Lkw durch die Gegend zu düsen. Ist halt eine Frage der Prioritätensetzung.
      Dann würden solche gar keinen Einlaß finden. Also bei den Musels kommt keiner ihrer Erzfeinde vom Stamme der Christen einfach so rein, die müssen alle erst durch die Gesichtskontrolle. Da hätte man den geistig Verwirrten vom Stephansdom schon an der Pforte als unliebsamen Eindringling erkannt.
      Und sind wir doch ehrlich : es gibt unzählige sitzende Tätigkeiten mit denen man sich ein Zubrot verdienen kann. Ist halt weniger spannend – zumindest bis zur Stunde der Wahrheit.

      Liken

  15. dieter.farwick@t-online.de schreibt:

    Lieber Herr Helmes ! Diese endgültige Meldung überrascht mich nicht mehr. Ich gratuliere Ihnen zu der gefundenen Lösung. Ich möchte mich bei Ihnen und Ihrer Frau recht herzlich für die offene, faire Zusammenarbeit bedanken. Es hat mir Freude bereitet. An wen soll ich meine Kommentare schicken? Bleiben Sie und Ihre Frau gesund und zuversichtlich. Mit herzlichen Grüßen Ihr Dieter Farwick

    Gefällt 1 Person

  16. Gabrei schreibt:

    Lieber Herr Helmes, Ich kann mich dem Herrn Farwick nur anschließen und vielen Dank für Arbeit sagen und freue mich, dass Sie auch weiterhin dem Format die Treue halten.

    Gefällt 1 Person

  17. Gabrei schreibt:

    Liebe Frau Schneider, ich freue mich und danke, dass Sie diese Format weiterführen.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.