Maria Schneider, neue conservo-Herausgeberin

(www.conservo.wordpress.com)

31.10.2020

Liebe Leser, liebe conservo-Freunde,

ich freue mich und fühle mich sehr geehrt, dass Peter mir sein conservo-Kind anvertraut.

Meine Texte werden auf unterschiedlichen Blogs veröffentlicht. Aber gerade hier auf conservo fand ich die Kommentare und die Foristen immer am nettesten, was ganz sicher an Peters Leitung und Persönlichkeit liegt, die den gesamten Blog durchdringen. Hier habe ich immer wieder Ruhe vor der immer bedrohlicher werdenden Welt gefunden.

Peter wird uns selbstverständlich weiterhin erhalten bleiben und seine Texte hier veröffentlichen. Das Gleiche soll für all die anderen, langjährigen Autoren gelten, die ich sehr schätze.

Es ändert sich also zunächst nichts, zumal ich freudig und problemlos Peters Grundsätzen zum Christentum, Abendland und unserer Heimat zustimmen konnte.

Mit der Zeit wird der Blog vielleicht auf einen leistungsfähigeren Server umziehen müssen, wobei der Name, der Gründungsvater Peter (conservo – gegründet 2010 von Peter Helmes) und die Struktur gewahrt werden.

Angesichts der derzeitigen gesellschaftlichen Situation habe ich weitere Projekte im Sinn, wie beispielsweise einen Shop zur Finanzierung eines Opferfonds und entsprechender Rechtshilfe. Das wird jedoch – obwohl eigentlich dringend nötig – wohl noch ein Weilchen dauern.

Es tut mir sehr leid, dass ich keine weiteren Informationen über mich preisgeben kann, doch der Feind liest mit, und ich mußte wegen denunziatorischer Kollegen bereits einige finanzielle Verluste hinnehmen.

Umso mehr freue ich mich auf den Austausch mit Euch, Eure Artikel und Essays sowie weitere interessante, lustige und horizonterweiternde Diskussionen und Kommentare.

Herzliche Grüße von Maria Schneider

www.conservo.wordpress.com  

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Medien, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

85 Antworten zu Maria Schneider, neue conservo-Herausgeberin

  1. Mona Lisa schreibt:

    Peter und Maria,
    da ist Euch jetzt aber eine tolle Überraschung gelungen !

    Liebe Maria,
    Gratulation zur bestandenen Prüfung und ein herzliches Willkommen als neuer Blogmaster !
    Zum Einstand gibts von mir ein kräftiges : hipp hipp Hurra, nun ist die kluge Maria da !

    Mögen wir uns gut vertragen, in guten wie in schlechten Tagen.
    Liebe Grüße
    ML

    Gefällt 3 Personen

  2. ClaudiaCC schreibt:

    Ein gutes Händchen, viel Mut und viel Glück !

    Gefällt 3 Personen

  3. theresa geissler schreibt:

    Gratuliere, Maria! Und viel Erfolg; die Lösung hätte nicht besser sein können, schatze ich!

    Gefällt 3 Personen

  4. ceterum_censeo schreibt:

    Das ist aber eine freudige Nachricht!

    Mit Maria, man kann schon sagen, ‚unserer‘ , da aufgrund ihrer zahlreichen tollen Beiträge schon bestens bekannnten und bestens eingeführten Maria können wir getrost und hoffnungsvoll in conservo’s Zukunft blicken.

    Peter kann nach all seiner verdienstvollen Arbeit die Entlastung gut gebrauchen und zugleich wunderbar, daß er uns weiter erhalten bleibt.

    Herzlich willkommen, liebe Maria!

    Und Dir lieber Peter, für Deine langlährige, engagierte und aufopferungsvolle Arbeit einen solch herzlichen, tief empfundenen Dank, wie man ihn mit Worten fast nicht mehr ausdrücken kann!

    Ad multos annos!

    Dein ceterum_censeo

    Gefällt 3 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Großartig, lieber c_c! Danke für Deine lieben Worte und besonders danke für den netten Empfang für Maria!

      Gefällt 1 Person

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber c_c,

      vielen Dank für Dein Lob und Deine ermutigenden Worte. Ich werde mein Bestes geben.
      Fundierte Infos und so wunderbare Artikel, wie wir hier haben, tun Not in dieser schrecklichen Zeit.

      Gefällt 3 Personen

  5. gelbkehlchen schreibt:

    Liebe Maria,
    auch von mir ein herzliches Willkommen!

    Gefällt 2 Personen

  6. Ingrid schreibt:

    Liebe Maria, es freut mich sehr in Zukunft noch mehr von dir zu hören.
    Ich bin nämlich der Meinung, dass du eine wirklich gute Schriftstellerin bist, denn dein heller und klarer Stil zu schreiben, erfreut mich immer wieder, weil du mit wachen Augen durch die Welt gehst und das in guten Worten zu Geltung bringst.

    Deine ganzen Berichte und Briefe wären es wert in einem Buch zusammen gefasst zu werden.
    Denk mal darüber nach.
    Viel Erfolg und Glück für den Neustart von Conservo.
    Liebe Grüße Ingrid

    Gefällt 3 Personen

    • Maria Schneider schreibt:

      Liebe Ingrid,

      vielen Dank für dieses Lob und den Vorschlag, meine Essays in Bücher zu fassen. Das habe ich auf alles Fälle vor und möchte sie auch hier bewerben. Der Erlös soll für den Betrieb der erweiterten Webseite dienen sowie für den Aufbau eines Opferfonds.

      Gefällt 2 Personen

  7. Artushof schreibt:

    Lieber Peter Helmes

    Worte zu finden für ihre zurückliegende Schaffenskraft ist einfach nicht möglich. Sie haben in den vielen Jahren erreicht, das liberal – konservatives Gedankengut eine feste Größe für viele Menschen geworden ist. Sie hat aber auch einen besonderen Namen, der Respekt und Hochachtung verdient:

    PETER HELMES

    Herzlichen Dank

    Artushof

    Liebe Maria Schneider,

    ich ziehe meinen Hut vor ihrem Einsatz und dem gewaltigen Anspruch, in die Fußstapfen von Peter Helmes zu treten.

    Willkommen in einer großen Gemeinschaft

    Herzliche Grüße

    Artushof

    Gefällt 3 Personen

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber Artushof,

      da haben Sie recht. Peters Fußstapfen sind riesig. Deswegen bin ich so froh, dass ihc diesen wunderbaren, etablierten Blog übernehemn darf und werde ich es mir in Peters Fußstapfe erst einmal „gemütlich“ machen, bevor ich alleine weiterlaufe.:).

      Gefällt 3 Personen

  8. volksvertreter schreibt:

    Eine tolle Nachricht heut Morgen.
    Herzlich willkommen liebe Maria als der neue ,,big Blog Boss,,,,
    Habe bisher immer deine Beiträge sehr gern gelesen, die oft auch sehr viel Humor beinhalteten,aber auch nachdenklich stimmten.
    Du wirst die große Conservobühne schon ,,rocken,, da vertrau ich dir voll und ganz.
    Dir lieber Peter wünsche ich erst mal Ruhe Ruhe und nochmals Ruhe.
    Aber ich freu mich weiterhin auf gute Beiträge von dir,und vor allem auch auf dein neues Buch.
    Aber ,,take time,,mein lieber.
    Ja und gefundene Rechtschreibfehler von mir,dürfen wie immer behalten werden.😀👍👍

    Gefällt 2 Personen

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber Volksvertreter,

      das kann wohl sagen. Ich habe schon so einiges „gerockt“. Nicht immer zu meinem Vorteil. ABER: Ist der Ruf erst ruiniert, schreibt es sich ganz ungeniert.

      Gefällt 3 Personen

      • Otto schreibt:

        @Maria
        „Ich habe schon so einiges „gerockt“. Nicht immer zu meinem Vorteil. ABER: Ist der Ruf erst ruiniert, schreibt es sich ganz ungeniert.“
        😀 Da kann ich auch mithalten aber zum öffentlichen Bekenntnis hat es nicht gereicht denn dann ist die Firma ruiniert!
        Das ist die real existierende BRD heute und nicht China!

        Gefällt 2 Personen

  9. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Großartig, Frau Schneider!
    Ich verspreche, daß ich Ihre Langmut ebenso strapazieren werde wie die von Herrn Helmes!

    Gefällt 2 Personen

  10. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Sehr geehrter Herr Helmes!

    Ihre Stimme war die mutige Stimme der Vernunft hier in dieser Netzdiskussion!
    Ich weiß, wie schwer Sie mit der Anstrengung für dieses Forum gerungen haben. Sie können sicher sein, daß Sie dem Deutschen Volk einen großen Dienst erwiesen haben!
    Ohne Auftrag im Namen aller Vernünftigen unseres Volkes:
    Ich danke Ihnen dafür!

    Gunther Kümel.

    Gefällt 3 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Dr. Kümel: Von Herzen danke! Nun ja, so schlimm ist das alles nicht! Jeder Tag bringt Freude und Ärger. Solange die Freude überwiegt – und das tut sie bestens -, schafft der Ärger wenig Verdruß. Das müssen wir Medienmenschen aushalten.

      Gefällt 2 Personen

  11. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Guten Tag,
    Bürgerbegehren scheitern in Hessen immer wieder an unnötig hohen Hürden. Das erzeugt Frust und Verdrossenheit. Und das in Zeiten, in denen die Demokratie unter Druck steht!
    Ich habe gerade den Aufruf «Hessen braucht faire Bürgerbegehren!» an die hessische Landesregierung unterschrieben.

    Unterstütze bitte auch Du jetzt den Aufruf:
    https://hessen.mehr-demokratie.de/aktionen-und-kampagnen/aufruf-faire-buergerbegehren

    Gefällt 1 Person

  12. Otto schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten zu der Lösung, denn es wäre schade gewesen wenn wieder ein konservativer Blog verschwinden würde!

    Gefällt 3 Personen

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber Otto,

      das finde ich auch. Es wäre sehr schade gewesen, wenn conservo verschwunden wäre.

      Liken

  13. luisman schreibt:

    Sehr gute Loesung. Liebe Maria, Sie werden den Laden schmeissen, keine Frage. Viel Glueck und Erfolg weiterhin fuer diesen hervorragenden Blog. Und wenn’s Probleme gibt, scheuen Sie sich nicht, einfach mal in die Runde zu fragen. Viele Leser sind auch selbst WordPress Blogger und koennen evtl. aushelfen.

    Gefällt 2 Personen

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber luisman,
      vielen Dank für Dein Vertrauen und Dein Angebot, mir zu helfen. Darauf werde ich bestimmt gerne zurückkommen!

      Gefällt 3 Personen

  14. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  15. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    WANN WURDE DARAN GEDACHT; SARS ZU BEKÄMPFEN?

    Es wäre möglich gewesen, und auch dringend notwendig, die Epidemie zu vermeiden, zu bekämpfen, sobald sie erkannt war. TAIWAN (u.a. asiatische Staaten) haben ab 31. DEZEMBER umfassend informiert. Taiwan konnte die Epidemie vermeiden, ebenso Thailand. Andere asiatische Staaten konnten sie beenden. Die Entwicklung des Drosden-Tests beruht auf der Mittelung der Sequenz am 11. Januar.

    https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/szenarienpapier-covid-19.pdf?__blob=publicationFile&v=4
    1. Dieser Plan der Regierung „Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen“ vom 16. MÄRZ (!!)
    enthält erst die Idee, die Kapazität an Tests , Betten, Atmungsgeräten „hochzufahren“.
    Bis dahin wurde beruhigt und verharmlost.
    2. Der Plan schlägt vor, das „Worst-Case-Szenario“ mit über einer Million Toter binnen weniger Wochen durch ein Szenario „DEHNUNG“ zu ersetzen: Epidemie, Leiden und Sterben sollten auf längere Zeit „gedehnt“ werden, um die Kapazität der Krankenhäuser nicht zu überlasten. Durch „Dehnung“ wird die Zahl der insgesamt Kranken und Sterbenden nicht (oder kaum) gesenkt, sondern nur auf lange Zeitrräume gestreckt

    FAZIT:
    1. Die Katastrophe mit bis jetzt 10.000 Toten wurde durch aktives Unterlassen ausgelöst.
    Die Epidemie war vermeidbar.
    2. Die Epidemie wird in der BRD niemals zu Ende gehen. Leiden, Sterben und Kontrolle sind auf Dauer angelegt.

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Zu oben 1) maeinen Sie sicher das diabolische ‚Strategie – Papier‘ des BMI vom März.
      Hier im Netz verfügbar.

      Zu Punkt 1) und 2) Fazit bin ich wie schon so oft gesagt gänzlich bei Ihnen.

      Aktuell gibt es bei PI einen Artikel von Martin Renner MdB zu der Thematik:
      Mit Corona und Terror zur großen Transformation
      http://www.pi-news.net/2020/10/mit-corona-und-terror-zur-grossen-transformation/

      Von MARTIN E. RENNER | Die Freiheit des Bürgers in unserer Demokratie steht auf dem Spiel. Sind die Corona-Diktate unserer Regierung, die die Mitwirkungspflichten der Legislative an Entscheidungen verhindert und das beredte Schweigen unserer Exekutive gegenüber den immer häufiger auftretenden islamischen Terrorakten zwei Seiten einer Medaille?

      Ginge es nach der Bundesregierung – und leider auch des gesamten Einheitsblocks der Altparteien – dann sind wir dabei, sämtliche Prinzipien unserer freiheitlich-demokratischen Ordnung zu negieren und zu entwerten.
      Anzeige

      Probleme von wahrhaft historischem Ausmaß

      Im Schatten von Merkels vollkommen ideologisierter – in Davos bekundeten – „großen Transformation“, die sie ohne Rücksicht auf Verluste durchzupeitschen gewillt ist, entwickeln sich Problemstellungen ungeahnten Ausmaßes. Oder, um die Worte der Frau Bundeskanzler diesmal treffend zu nutzen: Probleme von wahrhaft historischem Ausmaß.

      Fatalerweise scheinen diese eigentlich klar erkennbaren Probleme die wirkenden Politiker aller Funktionsebenen, mit Ausnahme der AfD-Politiker, nicht zu interessieren. Schon gar nicht unsere Frau Bundeskanzler. Sie redet zwar von „wahrhaft historischen Problemen“, die sie aber nicht wirklich aufgreift und zu lösen versucht,*) sondern – im Gegenteil – sogar der wesentliche, zerstörerische Motor dieser „problematischen“ Entwicklungen zu sein scheint.

      Sind Terror und Unfreiheit die neue Normalität? ( … )

      – Auszug und Anfang; ich gehe davon aus, daß der hier auch noch erscheinen wird –

      *) P.S. (cc). – … die sie allein mit ihren Schranzen und Helfershelfern VORSÄTZLICH verursacht hat …..

      Gefällt 1 Person

  16. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Laut RKI wurden in der BRD bisher 499.649 Infizierte erfaßt. Davon sind vermutlich 345.700 genesen, 10349 sind gestorben. Es sind demnach mindestens 143.645 derzeit mit COVID-19 krank. Dazu kommt eine noch nicht erfaßte Zahl an Virusträgern.
    Es sind also mehr als 2 pro Tausend der Bevölkerung Virusträger.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-news-deutschland-neuinfektionen-1.5093731?sc_src=email_1955493&sc_lid=158820394&sc_uid=KhUTMNwdMt&sc_llid=99991&utm_medium=email&utm_source=emarsys&utm_content=www.sueddeutsche.de%2Fpolitik%2Fcoronavirus-news-deutschland-neuinfektionen-1.5093731&utm_campaign=Espresso+am+Morgen+31.10.2020

    Gefällt 1 Person

  17. ceterum_censeo schreibt:

    Ach Kümeldoktor,

    nach dem nach wie vor – mit dem unzuverlässogen und NICHT zur Diagnostik zugelasssenen ‚PCR – Test‘ – ‚positiv Getestete und tatsächlich Erkrankte UNTERSCHIEDSLOS in einen Topf geworfen werden, ist das alles für die Tonne!

    (Wobei ich den Nutzen der PCR Methode sonst und im Allgemeinen gar nicht mal in Zweifel ziehe).
    Denn selbst der ‚Erfinder‘ der PCR Methode an sich (= Kary Mullis) hat noch angedeutet, daß der Test zur ‚Diagnose‘ und Feststellung von CoV – Erkrankungen NICHT vorgesehen und NICHT geeignet sei.

    PCR Inventor: “It doesn’t tell you that you are sick”

    October 6, 2020

    PCR Inventor: “It doesn’t tell you that you are sick”

    Video

    & Article:
    * ttps://theduran.com/pcr-inventor-it-doesnt-tell-you-that-you-are-sick/

    Mehr (…)

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Weiter:

      By David James

      The MSM have been going all out trying to pretend this never happened, turns out it did.

      There has been a great deal of controversy over claims that Kary Mullis, the creator of the PCR technology that is being widely used to test for so-called ‘cases’ of COVID-19, did not believe the technology was suitable for detecting a meaningful presence of a virus.

      Those making these assertions were attacked and ‘fact checked’ (deemed inappropriate by propagandists) by news outlets claiming that Mullis’ comments had been taken out of context.

      So when a video surfaces with Mullis talking about the efficacy of the technology it is worth paying close attention to what he is saying. He died last year, so it is the best ‘fact check’ available. In the video, Mullis is discussing AIDS. He first deals with a criticism from the audience that the PCR technology is being misused [timestamp – 48:40].

      I don’t think you can misuse PCR. [It is] the results; the interpretation of it. If they can find this virus in you at all – and with PCR, if you do it well, you can find almost anything in anybody.”

      Mullis does not explicitly say that the PCR technology is unsuitable for detecting a meaningful presence of COVID-19. How could he, given that he died before it came to light? But such a conclusion can safely be inferred:

      It starts making you believe in the sort of Buddhist notion that everything is contained in everything else. If you can amplify one single molecule up to something you can really measure, which PCR can do, then there is just very few molecules that you don’t have at least one single one of in your body.”

      Mullis then addresses the question of what should be considered meaningful, which is the central issue with the use of the PCR tests. Do the ‘case’ numbers being used around the world by governments to impose police states and egregious lockdowns of the population, especially in my home state of Victoria, actually mean anything? The answer seems to be ‘no’:

      That could be thought of as a misuse: to claim that it [a PCR test] is meaningful. It tells you something about nature and what is there. To test for that one thing and say it has a special meaning is, I think, the problem. The measurement for it is not exact; it is not as good as the measurement for apples. The tests are based on things that are invisible and the results are inferred in a sense. It allows you to take a miniscule amount of anything and make it measureable and then talk about it.”

      Mullis also addresses, by implication, another question about the incidence of ‘cases’. If you test positive – and Australia’s Therapeutic Goods Administration has admitted that they do not know if this means you are infected or not – are you actually sick? In the past that is what the word ‘cases’ has meant: someone unwell from a disease. Mullis’ position is clear [emphasis added – timecode 51:49]:

      PCR is just a process that allows you to make a whole lot of something out of something. It doesn’t tell you that you are sick, or that the thing that you ended up with was going to hurt you or anything like that.”

      Mullis’ comments are unsurprising for anyone who has been paying attention to the behaviour of the authorities during the COVID-19 catastrophe. The technology relies on amplifying results many times over. If they are amplified less than about 35 times, no-one will test positive. If they are amplified 60 times, everyone will test positive. The flawed thinking is obvious enough.

      Why is there is such a concerted effort to quell anyone exposing problems with the use of the technology? There is no doubt that these attacks are designed to deceive (including predictable use of that shoddy ad hominem phrase ‘conspiracy theory’, a rhetorical trick to insult people rather than address their arguments).

      Look closely at the ‘fact checking’. The Reuters article uses a mixture of a straw man argument and a red herring. It asserts it was wrong to claim that Mullis said that: “PCR tests cannot detect free infectious viruses at all”. This is obviously a deliberate misrepresentation intended to wrongly characterise the opponents’ argument and then ‘expose’ it as false.

      Then we get the red herring. The Reuters article claims that: “The quote is actually from an article written by John Lauritsen in December 1996 about HIV and AIDS, not COVID-19 (here).” Neat trick. Assert that your opponents got their sources wrong, and then dismiss them because of their poor research.

      It is transparently untruthful, but why are these news outlets pushing such propaganda?

      In one way, it could be said to be just business as usual. For those of us who have worked in newsrooms, especially in the finance and business sections, being subjected to propaganda is as routine as the daily cups of coffee.

      The techniques are endless: outright lying, misleading but true facts, half truths, quarter truths, lack of context, lack of corporate memory, deceptive jargon, false statistics, lobbying by astro-turf organisations, threats of legal action, threats to complain to the editor or proprietor, threats of removal of access to important sources, promises of getting first access to important stories, subtle requests from former colleagues for assistance, and, of course, my favourites – free lunches at expensive restaurants and travel junkets.

      The situation, always bad, has worsened with the destruction of the media’s business model by Facebook and Google, who have taken half the world’s advertising revenue. It has forced the hollowed out newsrooms to rely more on outside news feeds. And, as Matt Taibbi has noted, mainstream media organisations are, for commercial reasons, no longer interested in “selling a vision of reality they perceive to be acceptable to a broad mean”.

      Instead, they deliberately sow division and only appeal to niches. Forget facts; inciting prejudice comes first.

      But none of that explains why there is such intense propaganda about COVID-19.

      The endless spin inflicted on media organisations is transparently related to satisfying greed or enhancing power, but what is the motive here? True, the US health system is one of the biggest profiteering exercises in the world, corrupting health everywhere. Health accounts for 16 per cent of US GDP, which is about twice the level of, say, Australia or the UK (countries that have universal care).

      That extra eight per cent equates with $1.6 trillion in profiteering, or about two per cent of the global economy – an eye-watering scam conducted by pharmaceutical companies, hospital conglomerates, insurance companies, lawyers, consultants and so on. Those vultures will be trying to control the media to profit from a vaccine and who knows what else.

      But they will only be one group of players and probably not the main ones. The most important question is who is funding the ‘fake news’ that COVID-19 is an existential threat and what is their agenda? Most countries have been greatly harmed. It has resulted in a medical dictatorship that has shut down Victoria; health bureaucrats may, absurdly, be given police powers.

      There is a very sinister international agenda here, but the outline of it is, so far, only blurry.

      Gefällt 1 Person

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        ceterum,
        hübsch, daß Sie diese Artikel zitieren, immer wieder. Sie gewinnen dadurch nicht an Relevanz.
        Erregernachweis durch Virusisolierung wurde zuletzt vor 40 Jahren durchgeführt, und auch damals nur bei einzelnen Viren, z.B. HSV. Heute schreiben die Ämter weltweit andere Nachweisverfahren vor, bei Viren ist der PCR-Test der Standard.
        „Zur Analyse der Probe im Labor ist das Verfahren der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) derzeit am zuverlässigsten. Dies ist ein Standardverfahren in der Diagnostik von Viren. Bei der PCR wird Erbmaterial von Viren im Labor so stark vervielfältigt, dass es nachgewiesen werden kann, auch wenn es zuvor nur in geringen Mengen vorlag.“
        Die Vorbehalte gegen den PCR-Test sind bloß eines der vielen Märchen Scharlatane.
        Lanka verbreitet ja sogar, ein Gericht habe ihm bestätigt, es gebe gar keine Viren.

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          https://i2.wp.com/sciencefiles.org/wp-content/uploads/2020/10/Schwab-great-reset.png?w=615&ssl=1

          Völlig klar – Aber Sie müssen sich noch an dar Panikmache beteiligen ….
          Absurd!

          Liken

        • Ingrid schreibt:

          Sie haben viel Ahnung von der Materie Herr Dr Kümel, aber wegen ihres Alters, sind sie schon lange aus ihrer Geschäft heraus und sie unterliegen dem Fehler, viel zu verkrampft und engstirnig an die wirklichen Probleme unseres Landes mit dem Todesvirus heranzugehen.

          Das Virus ist existent, keine Frage, aber die Gefährlichkeit wurde maßlos übertrieben und da sollten sie mal ihre Intelligenz und ihr Wissen einbringen und alles mal aus einer anderen Sicht sehen.

          Nämlich, dass das Virus mutiert und zur größten Volksverarschung aller Zeiten von wirklich bösen und perfiden Machenschaften benutzt wird, um die Menschheit zu unterjochen und zu zerstören.
          Denn Niemand würde von Corona reden im Normalfall, sondern man würde von kranken Menschen erfahren, wie in jedem Jahr und die Aufmerksamkeit der Bevölkerung wäre sehr gering und fast jeder würde seiner Wege gehen.

          Genau, das ist der cadus knacksus mit der Panik, die unser Land zerstört, obwohl überhaupt kein Anlass dafür vorliegt.

          Wachen die auf lieber Herr Dr. Kümel und füttern sie uns nicht immer die gleichen Zahlen, es glaubt ihnen nämlich keiner mehr und es wird auch langsam peinlich.
          Liebe Grüße Ingrid

          Gefällt 2 Personen

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Ingrid,
          Nun, ich bin keineswegs aus der Materie raus.
          Ich war nie ein Spezialist für das Coronavirus, aber die gegenwärtig bei der heimattreuen Opposition mehrheitsfähigen Wissenslücken sind auf recht allgemeiner Ebene zurechtzurücken.
          Und das Geschehen bei einer Epidemie mit einem hochansteckenden Virus ist nicht virologisches Spezialwissen, sondern mit Grundschulverstand zu durchschauen. Viele von uns haben die frühe Taktik der Regierung (Verharmlosung) jetzt als Dogma übernommen. Vielleicht geht Ihre richtige Mahnung zu lockerer Herangehensweise an die falsche Seite?

          Ich erzähle Ihnen nicht „immer die gleichen Zahlen“. Sondern die jeweiligen Tageszahlen; offenbar haben Sie noch nicht erkannt, wie sie von Tag zu Tag steigen: Neuinfektionen, Intensivpatienten, Todesfälle in der BRD, während viele asiatische Staaten die Epidemie seit Monaten hinter sich haben.

          Sie schreiben „Todesvirus“. Bis jetzt ist die Zahl der Todesfälle nur in einem einzigen Land weltweit knapp über einem Promille der Bevölkerung. Spanien, USA u.a. nähern sich diesem Wert.
          Zum Vergleich: Bei der schlimmsten Influenzawelle aller Zeiten (1918) starben zwischen einem und zwei Prozent (also das 20-fache) der damaligen Weltbevölkerung und damit weit mehr Menschen als auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs. Der alljährlich neue Influenzastamm ist von unterschiedlicher Letalität, man sollte dies nicht mit SARS vergleichen. Auch die geschätzten Todeszahlen durch Influenza in der BRD schwanken von Jahr zu Jahr stark: von Null bis 20.000.

          Die Gefahr von SARS-2 liegt nicht an seiner Letalität, sondern an seiner außerordentlichen Ansteckungsfähigkeit. Läßt man die Epidemie zu (wie in der BRD oder in S), dann besteht ständig die Gefahr der exponentiellen Ausbreitung: 10.000 Infizierte stecken 20.000 Gesunde an, die wieder 40.000 und dann ist man sehr schnell in den Millionen. Dann kann das beste Gesundheitssystem der Welt die Schwerkranken nicht mehr aufnehmen.

          Die furchtbare Seuche Pocken wurde durch Impfpflicht völlig ausgerottet, auch bei Polio ist man auf gutem Wege. Aber für SARS-2 sind Pflichtimpfungen höchst unwahrscheinlich.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Ingrid: Ist das so gemeint, liebe Ingrid, dass jedes Jahr Leute sterben und wir eben nicht unsterblich sind. Vor knapp drei Jahren gab es einen Grippewelle, wo nach meinem Wissen mehr Leute gestorben sind als jetzt durch Corona. Und da hat man auch nicht solch einen Aufstand gemacht. Ist das so richtig, was ich geschrieben habe?

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          Richtig, 2018 war die schlimmste Grippewelle seit Jahrzehnten. Man schätzt 20.000 Todesfälle, in anderen Jahren sind es nur ein paar hundert oder Null. Auch in schweren Grippejahren werden Maßnahmen gegen die Ansteckung empfohlen. Quarantäne ist bei Influenza nicht nötig, da die Übertragbarkeit ganz wesentlich geringer ist als bei SARS-2.

          Liken

        • theresa geissler schreibt:

          @Ingrid: Sehr gut auseinandergesetzt, Ingrid: Klar und wahr!

          Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        @ Kümel:

        Nun ja, war ja auch nicht zu erwarten, daß Sie dem zustimmen werden.
        So können Sie besser die Krümeltheorien verbreiten, schon klar.
        Sind ja alles Ignoranten und Schwachköpfe, die da zitiert werden, nut Sie verfügen über die wahre Erkenntnis.

        Intersassent und bezeichnend ist, daß Sie weder jetzt noch früher sich sachlich mit den Argumenten auseinandersetzen.

        Die anderen Leser werden sich einen Reim darauf machen können.

        Nach wie vor – wenn ich auch bei anderen Punkten durchaus bei Ihnen bin – wenn Sie hier weiterhin den ‚ReGIERungs – Diktatur – Schwachsinn und Panikmache (vgl. auch aktiell den hier zitierten Artikel von Martin Rennerzu den bekannten Hintergründen) nachbeten – insbes. UNTERSCHIEDSLOSE Gleichsetzung von ‚positiv Getesteten‘ und ‚Erkrankten‘, wird am Ende niemand mehr Sie noch ernst nehmen können.

        Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          ceterum,
          was reden Sie da für einen Quatsch?
          Merken Sie denn das gar nicht ??
          Wann hätte ich jemals Infizierte, Positive, mit „Erkrankten“ durcheinandergebracht?

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          CC, der Doc wurde leider irreversibel Gehirngewaschen. Seine andauernden Wiederholungsarien zeugen entweder von einem Schlaganfall, einer Demenz, oder eben einer Gehirnwäsche. Anders lässt sich das nicht mehr erklären.

          Ich hab ihm hier eine schöne Beschäftigung rausgeschrieben :

          „Wenn heute eine Million Tests pro Woche 11.000 Corona-Infizierte pro Tag anzeigen, während im März 100.000 Tests pro Woche 6.000 Corona-Infizierte pro Tag anzeigten, dann ist das keine Steigerung um 5.000 Fälle pro Tag, sondern eine Reduktion um 4.900 Fälle täglich pro 100.000 Tests pro Woche.“

          Herr Doktor Kümel, überprüfen Sie das bitte !
          Katrin Sumpf, die Verfasserin dieser Zeilen, bittet alle die damit ein Logik- oder Mathematikproblem haben, sich bei ihr zu melden. Ihre mail steht im Link :

          https://www.epochtimes.de/panorama/leserfrage-welche-corona-massnahmen-wuerden-sie-festlegen-a3368209.html

          … auch Ihre 142 Taiwan-Maßnahmen sind dort ganz wunderbar angebracht und aufgehoben.

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          ML,

          Wie die beiliegende Graphik zeigt, ist das Verhältnis Zahl der Positiven/durchgeführte Tests in den letzten 4 Wochen auf das Fünffache angestiegen, während die Zahl der Tests pro Tag etwa gleich blieb!
          In den letzten 3 Monaten ist dieses Verhältnis sogar um das Zwölffache angestiegen!

          Wenn ihr euch einredet „Ach alles gar nicht so schlimm, alles gar nicht schlimm!!“, dann wiederholt ihr bloß regierungsfromm allen Mist, den die Regierung Januar bis März erzählt haben!

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Ich habe keine Ahnung, aber gut gerechnet, Mona Lisa:
          Heute: 1.000.000 Tests pro Woche ergibt 11.000 Positive täglich.
          Nach dem guten alten Dreisatz: 100.000 ist 1/10 von 1.000.000, daraus folgt:
          Heute: 100.000 Tests pro Woche ergibt 1.100 Positive täglich.
          Gegenüber dem März:
          100.000 Tests pro Woche ergibt 6.000 Positive täglich.
          6.000 Positive – 1.100 Positive = eine Reduktion von 4.900 Positive.
          Als Dr. wird man das doch sicher verstehen, lieber Gunther.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Kerle, Kerle, Gunther, muss ich denn wirklich immer erst unhold persönlich werden, damit Du begreifst, dass mich deine SCHEISS Infiziertenzahlen einen SCHEISS interessieren ?!

          Du kannst damit NICHTS, rein absolut GAR NICHTS in deinem Sinne beweisen – NULLKOMMANULLNULL ! – host mi etze ?!

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          ML,
          Sie sind konsequent! Konsequent faktenresistent!
          Wenn Sie kein Interesse an den Fakten haben, dann begnügen Sie sich doch mit Ihrer regierungsfrommen Lobhudelei „Alles nicht so schlimm!“ und lassen Sie den anderen Lesern das Vergnügen, meine Texte zu lesen.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Gelbkehlchen,
          soviel Anspruch wie Du hab ich gar nicht, dem das vorzurechnen. Das hast Du mit bravour gemeistert, aber der würde die Quintessenz nicht kapieren können und wenn man es ihm intravenös verabreichte.
          Da hilft nur noch der genetische Scherenschnitt.
          …. weshalb er auch in einem letzten Funken Verstand nach der Impfung lechzt, denn einen anderen Ausweg aus seinem gezeichneten Dilemma gibt es ja nicht.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Hahahahhahaaahaha, ich könnt mich echt kringeln : ICH bin Faktenressistent – hahahaahhahahaaaa, Kümel, Sie sind der geborene Komiker !

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Lieber Gunther, wie sieht es eigentlich in Schweden aus mit Corona? Die gehen ja bekanntlich einen eigenverantwortlichen Weg. Weißt Du etwas darüber? Mich würde das sehr interessieren. Man hört gar nichts davon. Mit Absicht? Wie ist Deine Meinung dazu?

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          Schweden ist nichts Besonderes. Mehr oder weniger haben sie genau dasselbe gemacht wie die merkl-Junta: Strategie der (kontrollierten) vollständigen Durchseuchung. Sie haben einige Eindämmungsmaßnahmen weggelassen (grünlich-rote Liberale) und haben sich gefreut, wie immer mehr infiziert waren. Denn sie dachten, bald haben alle die Krankheit durchgemacht, die infiziert w. können, und dann ist Schweden fein raus. War natürlich Blödsinn von vorn bis hinten:
          1. Bedeutet die Strategie, daß 7 Millionen Schweden mit der Zeit die Krankheit kriegen, mit entsprechend vielen Schwerkranken und Toten. Langsam, häppchenweise (BRD: „Dehnung“).
          2. Könnte die „geniale“ Strategie nur dann wirken, wenn Immunschutz eintritt und auch erhalten bleibt. Das ist vermutlich nicht so.
          3. Wurde überschlagsweise die „Herdenimmunität“ im Raum Stockholm überprüft: Oh Schreck, nur 3,6% hatten Antikörper.
          4. Bald führte die grünlichrote Strategie zu einer eher exponentiellen Ausbreitung in den urbanen Regionen. War leicht vorauszusagen. Und dann mußten die Schweden eben doch striktere Maßnahmen anordnen.
          5. Die Übersterblichkeit in Schweden ist erheblich höher als in der Burep., S hat etwa 5mal so viele Tote/Kopf wie die Burep. In den Altenheimen sind die Leute gestorben wie die Fliegen, auch die Betreuer. Die Grünen kümmerts nicht.

          Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Neuer Versuch, weil’s so schön ist!

        Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          There is a very sinister international agenda here, but the outline of it is, so far, only blurry.

          David James, wie oben: Article:
          https://theduran.com/pcr-inventor-it-doesnt-tell-you-that-you-are-sick/

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Liebe Mona,

          da ist Hopfen und Malz verloren;
          Offenbar begreift der selbst nicht mehr, was er da herfaselt, nämlich exakt (um 13:24) die ‚RKI‘ –Panik – Zahlen widerkäut: “ Laut RKI wurden in der BRD bisher 499.649 Infizierte erfaßt. “ usw. Realitätsverlust?

          Auf solch einen gequirlten Sch… Mist antworte ich nicht mehr – das ist mir einfach zu dämlich.

          (Und natürlich wird damit Alles in einen Topf geworfen , um Panik zu erzeugen …. und die Diktatur – Maßnahmen durchzusetzen)

          Aber es gibt eine Erklärung:

          Warum nur, warum erinnert mich Kümel von Tag zu Tag mehr an MerKILL und KLabauterbach?

          Lauterbachs Selbsterkenntnis: Corona rauscht durchs Oberstübchen

          Irgendetwas ist da im Oberstübchen der Leute durcheinandergeraten, die im politischen Stübchen hocken und böse Pläne schmieden. (… )

          Oder hat etwas ganz anderes, zum Beispiel ein Virus in den auch in normalen Zeiten völlig überforderten Oberstübchen Unheil angerichtet?

          Ausgerechnet der wohl größte Gesundheitsexperte des Universums, Karl Lauterbach, zeigt nun so etwas wie eine Selbsterkenntnis.

          In der Welt darf er sich zu dieser Problematik äußern:
          Der SPD-Politiker warnte einmal mehr davor, die medizinischen Folgen des Virus zu unterschätzen. Bei diesem Auftritt verwies er auf geistigen Verfall und Intelligenzverlust nach einer Covid-19-Infektion. „Es handelt sich um ein Virus, das besonders schnell das Gehirn angreift“, sagte Lauterbach in der Sendung.
          (https://www.journalistenwatch.com/2020/10/31/lauterbachs-selbsterkenntnis-corona/)

          Aber nur GANZ, GANZ BÖSE Zungen würden zu der Behauptung gelangen, Kümel hatte ‚Corona‘ schon gehabt!

          Aber mag den ruhig der KLabautermannbach holen …….

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Haha, c_c, Klabautermannbach, Deine Wortschöpfungen sind genial!

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          CC

          Kümel ist ein Impfzwangvertreter.
          Ein anderer Schluß offenbart sich mir da nicht.

          Er ist für strikte Coronamaßnahmen, die auch nichts anderes bewirken als dass die so „gerettet“ Uninfizierten geimpft werden müssen, denn wenn der Virus die Welt beherrscht, dann wird er auch in hundert Jahren Deutschland nicht vor sich bewahren. Es sei natürlich denn, man würde auch die harten Maßnahmen hundert Jahre lang durchziehen.

          Deshalb ist es auch ein total widersprüchlicher Blödsinn, dass er sagt, die Regierung würde darauf setzen die harten Maßnahmen in die Länge zu ziehen. Er selbst spricht sich dafür aus.

          Er spricht auch gegen eine Herdenimmunität; sagt : „vermutlich“ wird sie sich nicht einstellen.
          (Dabei hat sie sich längst eingestellt, ansonsten würden nämlich alle Infizierten auch erkranken.)

          Was bleibt da übrig ?
          Nur die Zwangsimpfung, und auf die sollen wir warten.

          Auch Taiwan wird nichts anderes machen als die Bevölkerung durchzuimpfen.
          Der Erreger ist nicht auszuhungern und wenn man sagt : wir brauchen harte Maßnahmen, keiner darf sich anstecken, eine Herdenimmunität wird es nicht geben, dann ist man schlußendlich ein Impflobbyist.

          Liken

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          ML,
          Ihre Unterstellungen gehen mir zu weit.
          Wie wärs, wenn Sie fragen täten, wenn Sie was wissen wollen?

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Mona Lisa,
          Du hast natürlich recht. Ich sagte ja schon, Hopfen und Malz verloren: der weiß selbst nicht mehr, was er da faselt( sh. oben, und andere Beispiele)
          Ich mag mich auch nicht mehr mit solch einem Gewäsch beschäftigen.

          Wichtiger:
          Prinzipiell ist es freilich durchaus so, daß dies Terror – Regime MerKILLowa – Stalinskaya danach trachtet, die Fake – ‚Pandemie‘ in die Länge zu ziehen, um uns weiterhin mit absurden Beschränkungen und gar massiven Grundrechtsverstößen und –beschränkungen zu drangsalieren. Im Kommunismus gelernt und immer noch ‚voll auf Linie‘.

          Und natürlich ‚Die Große Tranformation‘ resp. ‚The Great Reset‘ (Schwab, ‚WEF‘)
          Sh. dazu auch meinen Hinweishier auf die eindeutige Aussage von Schwab.

          Und absolut erhellend ist auch Schwab’s ‚Davos 2020 Manifesto‘ – *ttps://www.weforum.org/agenda/2019/12/davos-manifesto-2020-the-universal-purpose-of-a-company-in-the-fourth-industrial-revolution/
          (leider nicht auf Deutsch, aber dafür auf chinesisch)

          Sh. auch Martin Renners einschlägigen Artikel, hier bereits auszugsweise zitiert und bei ‚PI‘;
          ebenso jetzt aktuell bei ‚PI‘ – Stefan Schubert:
          Merkel, Spahn, Söder, Drosten und Co. sind noch nicht am Ziel:
          Die Corona-Diktatur ist nur der Anfang!

          *ttp://www.pi-news.net/2020/11/die-corona-diktatur-ist-nur-der-anfang/

          DARUM geht es!

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          CC

          Genau : DARUM geht es !
          Weiß ja auch jeder hier. Der einzige der sich beharrlich weigert irgendetwas zu begreifen ist der Doc. Kognitive Dissonanz, oder was weiß ich was dem fehlt. Aber ich vermute eher er ist ein Impflobbyist. Er weicht grundsätzlichen Fragen immer aus, insofern also keine Erkrankung, sondern Kalkül.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          „Ihre Unterstellungen gehen mir zu weit“

          Das glaub ich Ihnen auf’s Wort.
          Allerdings interessieren Sie sich auch nicht dafür, was mir schon seit langem bei Ihnen viel zu weit geht, nämlich Ihre unentwegte Mainstream-Panikmache !

          Schönen Sonntag noch, Herr Kümel. Vielleicht gehn Sie ja spazieren und versuchen ausnahmsweise mal Passanten in Angst und Schrecken zu versetzen ? Hier funktioniert das nämlich nicht !

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Kümel,
          nee, lieber doch nicht, Bruder Drosten lässt grad ausrichten :
          „Am besten so verhalten als wären ALLE infiziert !“

          Warum verhalten wir uns eigentlich nicht gleich so, als wären ALLE schon tot ?

          Der Mann muss auch völlig irre sein, und ich wette jede Wette, dass er seine Auflagen nicht im mindesten selbst erfüllt.

          Liken

  18. ceterum_censeo schreibt:

    Jun 27, 2020

    COVID19 PCR Tests are Scientifically Meaningless

    Though the whole world relies on RT-PCR to “diagnose” Sars-Cov-2 infection, the science is clear: they are not fit for purpose

    Torsten Engelbrecht and Konstantin Demeter

    Lockdowns and hygienic measures around the world are based on numbers of cases and mortality rates created by the so-called SARS-CoV-2 RT-PCR tests used to identify “positive” patients, whereby “positive” is usually equated with “infected.”(!!!)

    But looking closely at the facts, the conclusion is that these PCR tests are meaningless as a diagnostic tool to determine an alleged infection by a supposedly new virus called SARS-CoV-2.
    Unfounded “Test, test, test,…” mantra

    At the media briefing on COVID-19 on March 16, 2020, the WHO Director General Dr Tedros Adhanom Ghebreyesus said:

    We have a simple message for all countries: test, test, test.”

    The message was spread through headlines around the world, for instance by Reuters and the BBC.

    Still on the 3 of May, the moderator of the heute journal — one of the most important news magazines on German television— was passing the mantra of the corona dogma on to his audience with the admonishing words:

    Test, test, test—that is the credo at the moment, and it is the only way to really understand how much the coronavirus is spreading.”

    This indicates that the belief in the validity of the PCR tests is so strong that it equals a religion that tolerates virtually no contradiction.

    But it is well known that religions are about faith and not about scientific facts. And as Walter Lippmann, the two-time Pulitzer Prize winner and perhaps the most influential journalist of the 20th century said: “Where all think alike, no one thinks very much.”

    So to start, it is very remarkable that Kary Mullis himself, the inventor of the Polymerase Chain Reaction (PCR) technology, did not think alike. His invention got him the Nobel prize in chemistry in 1993.

    Unfortunately, Mullis passed away last year at the age of 74, but there is no doubt that the biochemist regarded the PCR as inappropriate to detect a viral infection.

    The reason is that the intended use of the PCR was, and still is, to apply it as a manufacturing technique, being able to replicate DNA sequences millions and billions of times, and not as a diagnostic tool to detect viruses.

    How declaring virus pandemics based on PCR tests can end in disaster was described by Gina Kolata in her 2007 New York Times article Faith in Quick Test Leads to Epidemic That Wasn’t.
    Lack of a valid gold standard

    Moreover, it is worth mentioning that the PCR tests used to identify so-called COVID-19 patients presumably infected by what is called SARS-CoV-2 do not have a valid gold standard to compare them with.

    This is a fundamental point. Tests need to be evaluated to determine their preciseness — strictly speaking their “sensitivity”[1] and “specificity” — by comparison with a “gold standard,” meaning the most accurate method available.

    As an example, for a pregnancy test the gold standard would be the pregnancy itself. But as Australian infectious diseases specialist Sanjaya Senanayake, for example, stated in an ABC TV interview in an answer to the question “How accurate is the [COVID-19] testing?”:

    If we had a new test for picking up [the bacterium] golden staph in blood, we’ve already got blood cultures, that’s our gold standard we’ve been using for decades, and we could match this new test against that. But for COVID-19 we don’t have a gold standard test.”

    Jessica C. Watson from Bristol University confirms this. In her paper “Interpreting a COVID-19 test result”, published recently in The British Medical Journal, she writes that there is a “lack of such a clear-cut ‘gold-standard’ for COVID-19 testing.”

    But instead of classifying the tests as unsuitable for SARS-CoV-2 detection and COVID-19 diagnosis, or instead of pointing out that only a virus, proven through isolation and purification, can be a solid gold standard, Watson claims in all seriousness that, “pragmatically” COVID-19 diagnosis itself, remarkably including PCR testing itself, “may be the best available ‘gold standard’.” But this is not scientifically sound.

    Apart from the fact that it is downright absurd to take the PCR test itself as part of the gold standard to evaluate the PCR test, there are no distinctive specific symptoms for COVID-19, as even people such as Thomas Löscher, former head of the Department of Infection and Tropical Medicine at the University of Munich and member of the Federal Association of German Internists, conceded to us[2].

    And if there are no distinctive specific symptoms for COVID-19, COVID-19 diagnosis — contrary to Watson’s statement — cannot be suitable for serving as a valid gold standard.

    In addition, “experts” such as Watson overlook the fact that only virus isolation, i.e. an unequivocal virus proof, can be the gold standard.

    That is why I asked Watson how COVID-19 diagnosis “may be the best available gold standard,” if there are no distinctive specific symptoms for COVID-19, and also whether the virus itself, that is virus isolation, wouldn’t be the best available/possible gold standard. But she hasn’t answered these questions yet – despite multiple requests. And she has not yet responded to our rapid response post on her article in which we address exactly the same points, either, though she wrote us on June 2nd: “I will try to post a reply later this week when I have a chance.”
    No proof for the RNA being of viral origin

    Now the question is: What is required first for virus isolation/proof? We need to know where the RNA for which the PCR tests are calibrated comes from.

    As textbooks (e.g., White/Fenner. Medical Virology, 1986, p. 9) as well as leading virus researchers such as Luc Montagnier(!) or Dominic Dwyer state, particle purification — i.e. the separation of an object from everything else that is not that object, as for instance Nobel laureate Marie Curie purified 100 mg of radium chloride in 1898 by extracting it from tons of pitchblende — is an essential pre-requisite for proving the existence of a virus, and thus to prove that the RNA from the particle in question comes from a new virus.

    The reason for this is that PCR is extremely sensitive, which means it can detect even the smallest pieces of DNA or RNA — but it cannot determine where these particles came from. That has to be determined beforehand.

    And because the PCR tests are calibrated for gene sequences (in this case RNA sequences because SARS-CoV-2 is believed to be a RNA virus), we have to know that these gene snippets are part of the looked-for virus. And to know that, correct isolation and purification of the presumed virus has to be executed.

    Hence, we have asked the science teams of the relevant papers which are referred to in the context of SARS-CoV-2 for proof whether the electron-microscopic shots depicted in their in vitro experiments show purified viruses.

    But not a single team could answer that question with “yes” — and NB., nobody said purification was not a necessary step. We only got answers like “No, we did not obtain an electron micrograph showing the degree of purification” (see below).

    We asked several study authors “Do your electron micrographs show the purified virus?”, they gave the following responses:

    Study 1: Leo L. M. Poon; Malik Peiris. “Emergence of a novel human coronavirus threatening human health” Nature Medicine, March 2020
    Replying Author: Malik Peiris
    Date: May 12, 2020
    Answer: “The image is the virus budding from an infected cell. It is not purified virus.”

    Study 2: Myung-Guk Han et al. “Identification of Coronavirus Isolated from a Patient in Korea with COVID-19”, Osong Public Health and Research Perspectives, February 2020
    Replying Author: Myung-Guk Han
    Date: May 6, 2020
    Answer: “We could not estimate the degree of purification because we do not purify and concentrate the virus cultured in cells.”

    Study 3: Wan Beom Park et al. “Virus Isolation from the First Patient with SARS-CoV-2 in Korea”, Journal of Korean Medical Science, February 24, 2020
    Replying Author: Wan Beom Park
    Date: March 19, 2020
    Answer: “We did not obtain an electron micrograph showing the degree of purification.”

    Study 4: Na Zhu et al., “A Novel Coronavirus from Patients with Pneumonia in China”, 2019, New England Journal of Medicine, February 20, 2020
    Replying Author: Wenjie Tan
    Date: March 18, 2020
    Answer: “[We show] an image of sedimented virus particles, not purified ones.”

    — Soweit Auszug, noch längerer Artikel –
    https://off-guardian.org/2020/06/27/covid19-pcr-tests-are-scientifically-meaningless/

    Anm.: Den Artikel hatte ich Ihnen übrigens kürzlich schon mal zitiert, und trotzdem verbreiten Sie hier noch Ihre Krümeltheorien. —–

    Gefällt 1 Person

  19. Michael van Laack schreibt:

    Auf gute Zusammenarbeit unter Blogger-Kollegen. Ich wünsche Dir starke Nerven, einen langen Atem und Langmut mit Manchen! Dann klappt das schon!

    Gefällt 2 Personen

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber Michael,

      vielen Dank für Deine guten Wünsche, dich ich mit Sicherheit gut gebrauchen kann. Auf gute Zusammenarbeit!

      Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      „… starke Nerven, einen langen Atem und Langmut mit Manchen !“
      Der Blog mit Berger reicht Ihnen wohl nicht, was ?
      Vielleicht könnten Sie sich darauf beschränken im eigenen Blog die Kommentatoren „durch die Blume“ zu beleidigen ?
      Unverschämtheit !

      Liken

      • conservo schreibt:

        @ Liebe Mona Lisa: Kritik in Ehren. Aber muß DAS sein?

        Liken

      • Michael van Laack schreibt:

        Na ja… Sie gehören gewiß zu denen, die nicht „durch die Blume“ (also im Subtext) „beleidigen“, sondern aus Ihrem Herzen keine Mördergrube machen.
        Ein Augenöffner ist allerdings, dass Sie sich angesprochen fühlten. „Starke Nerven“ und „langen Atem“ hatte ich bezogen auf die Verantwortung, die zur Bewährungsprobe und Last zugleich werden kann, wenn man Hauptverantortung trägt und nicht in der zweiten Reihe steht.
        Was „Langmut mit Manchem“ betrifft, so ist ihr obiger Kommentar der beste Beweis dafür, dass es in Kommentarspalten von Blogs leider ohne diesen nicht lange gut geht. Dass die Redaktion von „conervo“ langmütig ist, zeigt bereits deren Reaktion auf Ihren ebenso überflüssigen wie wahrheitswidrigen Kommentar.
        Weniger ist mehr, lautet ein geflügeltes Wort Angewendet auf Ihren Kommentar: mit gelassen und faktenorientiert vorgetragener Kritik erreicht man wesentlich häufiger sein Ziel.

        Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Ja ja Herr Lack, das ist mir schon klar, dass Sie bei PP andere Kommentatoren gewöhnt sind und sich dort nur angepasste halten können.
          In der Regel finden bei Euch ja auch keine Diskussionen, sondern nur angepasste Meinungsäußerungen statt – eine nach der anderen schön ordentlich aneinandergereiht. Und sollte es mal jemand wagen Kritik am Autor oder Blogbetreiber vorzubringen, wird erstmal abgewägt ob man das freischalten könnte. Wenn ja, dann folgt eine kurze pointierte Lächerlichmachung, sofern einem eine einfällt, je nach Tageskondition, was dann auch die Freischaltung erklärt, und danach wird ein Widerspruch nicht mehr geduldet.
          Alles nix neues, die meisten „Alternativmedien“ folgen dabei keinem anderen Schema als die MSM.
          Die genüßlichen Diffamierungen der Kommentatoren bei PP seitens Berger oder der Autoren bleiben lange in Erinnerung.
          Naja, hauptsache man hat Spaß an seiner Arbeit, nicht wahr.

          Liken

        • conservo schreibt:

          @ Mona Lisa: Nein, nein, so will ich Deine Kritik nicht stehenlassen. Ich begleite (im besten Sinne des Wortes) PP seit Anbeginn – auch die Kritik – und kann Deinen Verriß ganz und gar nicht teilen.
          Daß jeder Blog andere Akzente setzt, liegt in der Natur der Sache. Es hat also keinen Zweck, conservo gegen PP zu munitionieren.

          Liken

        • Mona Lisa schreibt:

          Peter,
          das hatte ich auch gar nicht vor, in wollte Herrn Laack lediglich mitteilen was ich von PP halte.
          Wenn ich in einem Blog allein aufgrund der freigeschalteten Kommentare Rückschlüsse auf den Blogbetreiber ziehen kann, dann ist es nicht weit her mit der vielgerühmten Meinungsfreiheit, die sich die Alternativen so gerne auf die Fahne schreiben.
          Im Grunde ist es dann auch nichts anderes als gelenkte Opposition. Alle Andersdenkenden kommen nicht zu Wort und fallen raus aus dem öffentlich zugänglichen Meinungspool.
          Nur zum Beispiel kann man bei PP auch das Schwulsein nicht diskutieren, und das obwohl ja gerade Berger Auskunft geben könnte. Entweder man akzeptiert es wie es ist; nimmt es als gegeben hin, oder aber man kriegt einen Maulkorb verpasst.
          Gut, man kann sagen, es sind privat geführte Blogs und da steht es dem Betreiber zu, nur eigene Auffassungen vertreten zu lassen. Das ist ok, aber nur dann, wenn er sich auch Wahrheitsgemäß so verkauft. Er kann nicht sagen, er wäre eine Alternative zu öffentlich-rechtlichen, denn das ist er dann lediglich für seine Gesinnungsgenossen, deren Korridor mit der Zeit auch immer enger wird. Da schlägt dann auch irgendwann die Betriebsblindheit zu und die Gewohnheit der Zensurtastenmacht übernimmt die Kontrolle.

          Naja, das ist ein weites Feld, darüber könnte man Stundenlang referieren, aber um mal zum Ausgangspunkt zurückzukommen : Herr Laack kann bei aller Freundschaft mit conservo nicht hier aufschlagen und seine Gratulation an Maria mit einer unterschwelligen Warnung vor, und abfälligen Bemerkung über die Kommentatoren verbinden. Das gehört dann doch wohl eher in eine Privatmail !
          Und wenn er es trotzdem macht, dann darf auch unsereins Kritik anbringen.
          Kann natürlich auch sein, dass sich Autoren untereinander Sonderrechte einräumen und man auf höherer Ebene ganz ungeniert in aller Öffentlichkeit miteinander kommuniziert.

          Über deine Formulierung „Akzente setzen“, muss ich im Rahmen der Diskussion über Meinungsfreiheit und Neusprech der Merkelmedien noch mal gesondert nachdenken. Mir scheint, hier schlummern Paralellen.

          Liebe Grüße und versuch dich zu schonen, musst dich nicht an mir aufreiben, dass war nicht Sinn der Übergabesache.
          Nebenbei regen auch mich hier Dinge auf, dass es mir immer schlechter geht, aber das ist ja meine Privatangelegenheit und wenn’s mir zuviel wird – z.B. Kümels Panik-Interventionen, oder auch christliche Scheinheiligkeiten, sowie das ganze Ossigewäsch – dann muss ich mich eben zurückziehen.
          Ich kann Meinung und Streit gut aushalten, aber wenn die damit verbundenen Belastungen körperlich werden, muss man die Reißleine ziehen.

          In diesem Sinne wünsche ich allen gute Erholung !

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          ML,
          Es geht um etwas GANZ ANDERES, als um den Kleinkrieg, ob denn nun SARS gefährlich ist oder bloß ein Schnupfen. Dieser kleinliche Streit ist mir keine Zeile wert. Dieser Unterschied in Meinung und Information ist für die Agenda für das Deutsche Volk völlig unerheblich.
          Sie wiederholen ja bloß, was RKI und „Regierung“ Januar bis März gesagt haben.
          Damit liefern Sie denen eine billige Steilvorlage.

          „So lange die Leute sich darüber aufregen, daß wir ein bißchen das GG verletzen und darüber, daß der Mundschutz die Brille anlaufen läßt, solange sie mosern, alles wäre doch gar nicht nötig,
          denken sie nicht daran, daß WIR ES SIND, DIE DIE EPIDEMIE LOSGETRETEN HABEN!
          Wir hätten sie schließlich auch vermeiden können!“

          Liken

  20. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    „The Great Reset – Wer glaubt, das sei eine Verschwörungstheorie, der irrt sich!“

    siehe Wisenschaftsforum:
    https://sciencefiles.org/2020/10/31/the-great-reset-wer-glaubt-das-sei-eine-verschworungstheorie-der-irrt-sich/#comment-158284

    Gefällt 1 Person

  21. text030 schreibt:

    Gutes Gelingen!

    Gefällt 2 Personen

  22. esquinzo schreibt:

    Liebe Maria,
    für mich hätte es kaum eine bessere Lösung für die Nachfolge von Peter gegeben.
    Allzeit gutes Gelingen und

    Liebe Grüße
    Mathias

    Gefällt 3 Personen

  23. Semenchkare schreibt:

    Liebe Frau Schneider, eine neue Herausforderung. Blogmaster.
    Ich wünsche Ihnen dabei ein gutes Händchen !

    Gefällt 1 Person

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber Semenchkare,

      vielen Danke für diesen tollen Spruch. Er sagt genau aus, was ich denke. Man muss angesichts dieser sich zuspitzenden Diktatur handeln – jeder in seinem Bereich.

      Gefällt 1 Person

  24. dieter.farwick@t-online.de schreibt:

    Liebe Frau Schneider ! Recht herzlichen Dank für Ihre Informationen. Ich kenne Sie bereits durch unsere zahlreichen Dialoge. Ich werde gerne mit Ihnen zusammenarbeiten. Das schließt Kritik an meinen Texten ein. Ich wünsche Ihnen Erfolg und weiterhin Lebensfreude mit Ihrer neuen Aufgabe. Mit besten Grüßen Ihr Dieter Farwick

    Gefällt 2 Personen

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber General,

      Ihre Texte lese ich immer besonders gerne und freue mich auf die Zusammenarbeit. Gerne auch mit Kritik an meinen Texten.

      Gefällt 1 Person

  25. gelbkehlchen schreibt:

    Liebe Maria Schneider,
    zum Schluss noch einen Gedanken von mir an Dich:
    Du bist noch verhältnismäßig jung und bist noch keine Rentnerin und musst noch für Deine Existenz sorgen. D.h. Du musst zuerst an Dich denken und dann erst an uns, Deinen Nächsten. Wenn Du Dich vor lauter Nächstenliebe kaputt machst, nützt uns, Deinen Nächsten, das nicht. Denn dann musst Du auch diesen Blog, Conservo, aufgeben. Also liebe Maria, denke zuerst an Dich und dann an uns.
    Liebe Grüße Gelbkehlchen

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.