Nur kein Hass?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Philolaos (bayernist frei *)

Windmacher, Schaumschläger, Bauernfänger und Schlepper stehen als Metapher für die „Generation bunt“, auf deren Kompost schließlich so schillernde Mutationen der schreibenden Zunft wie Claas Relotius wuchern und gedeihen. Haltungs-Journalisten wie Reschke, Restle und Relotius verkaufen uns deren naiv-aggressive Weltanschauung als Wirklichkeit und etikettieren mißliebige Fakten als Störmanöver von Populisten. Nicht viel besser der Klerus mit bizarren Lichtgestalten wie Bischof Bedford-Strohm und seine gestrauchelte Betschwester Kässmann, mit welchen wir das Phänomen des Buntblödels (homo decadens confusus) erläuterten. (https://bayernistfrei.com/2017/08/06/buntbloedel/)Am Wühltisch der 3-L-Medien (Leit-, Lücken- und Lügen-Medien) tummeln sich seit rund einer Generation die Wegelagerer der Wahrheit und stricken an willfährigen Narrativen subalterner bis naiv-aggressiver Hofberichterstattung.

Womit die Leitmedien ihren eigentlichen Zweck als „Vierte Gewalt“ oder Kontrollinstanz die Regierenden vollumfänglich verfehlen. Statt Entwicklungen kritisch zu beobachten und Mißstände aufzudecken verharmlosen die Mainstreammedien Mißstände oder sie versuchen sie gar – siehe Silvesternacht zu Köln – den Mantel des Schweigens über sie solange zu hüllen, bis die Sache zum Himmel stinkt. Erst nach zwei Wochen erfuhr die Öffentlichkeit davon, daß ein illegaler „Schutzsuchender“ in Dresden zwei Männer schwer verletzt bzw. getötet hatte.

Brigitte Bardot wurde vom STERN zu ihrem 70. Geburtstag anno 2004 als rechte Volksverhetzerin verunglimpft, weil sie sich bereits damals offen über islamische Umtriebe in ihrem Land äußerte. Sie sollte Recht behalten mit ihren dunklen Vorahnungen. Das Massaker an den Karikaturisten von Charlie Hebdo oder die Köpfung des Lehrer Samuel Paty 2020 gehen auf das Konto linkslastiger journalistischer Beschwichtiger und Verharmloser.

Wie viele Seelen müssen noch unter die Räder kommen, bis dieses Geschwätz vom „Zusammenhalten“ und „Nicht auseinander dividieren lassen“ als das was es ist – als moralische Knebelung – abgelöst wird durch effektive Maßnahmen, dieser Barbarei ein Ende zu setzen?

Hiesige Qualitäts- und Relotius-Medien stützen offensichtlich Entscheidungsträger und Strippenzieher und dämonisieren Oppositionelle, Dissidenten und Migrationskritiker. De facto agi(ti)eren Journalisten bisweilen als verlängerter Arm, Sympathisanten oder Komplizen von geistigen Brandstiftern und gewaltbereiten „Aktivisten.“

Journalisten aus echtem Schrot und Korn scheinen Leitmedien wie ARD, ZDF oder ORF abhandengekommen zu sein. Auch bei den Print- und Relotius-Medien dominiert willfähriger Journalismus. Die vormals konservative FAZ ist nicht mehr wieder zu erkennen und einige schämen sich unumwunden, früher FAZ-Freak gewesen zu sein. Ähnlich trostlos das frühere „Sturmgeschütz der Demokratie“, der SPIEGEL, der als zunehmend schmuddelige Propaganda-Gazette der Dämonokratie mittlerweile triebhaft unter der Gürtellinie agiert. Dass der SPIEGEL eines Tages so tief fällt und erstunkene Reportagen abgebrühter Presstituierter à la Relotius druckt, hätte sich zu Augsteins Tagen wohl niemand vorstellen können. Nicht viel besser riecht es im Augiastall an der Isar. Wo „Süddeutsche“ drauf steht, steckt seit vielen Jahren meist nur noch Pinocchio drin. Ein brillanter Journalist wie Birk Meinhardt hat das mit seiner Rückschau „Wie ich meine Zeitung verlor“ illustriert. Vorbei die Zeiten, in welchen es eine Wonne war, Edelfedern wie Joachim Kaiser, Carl Gustaf Ströhm, Joachim Fest, Udo Ulfkotte, Klaus Peter Krause oder Reinhard Olt zu lesen.

Der deutschsprachige Qualitätsjournalismus driftet entweder ab ins Exil in der „Neuen Zürcher Zeitung“ (NZZ) oder geht in die innere Emigration wie zur „Jungen Freiheit“, „Cicero“ ,“Tichys Einblick“, „Weltwoche“ oder „Zur Zeit“ (Wien). Reihenweise desertieren Qualitätsjournalisten Michael Klonovsky (Focus), Christoph Schwennicke (SZ, SPIEGEL), Roger Köppel (WELT), Gabor Steingart („Handelsblatt“), Jan Fleischhauer (SPIEGEL), Don Alphonso (Ex-FAZ), Peter Bartels, Matthias Matussek, Hans-Hermann Tiedje (BILD), Boris Reitschuster (Focus), Claudio-Michele Mancini, Peter Hahne (ZDF), Wolfgang Herles (ARD/ZDF), Hans-Hermann Gockel, Gabriele Krone-Schmalz zu weniger linkslastigen Plattformen und Foren.

Nicht viel anders verhält es sich mit Andreas Unterberger (*2. Jänner 1949 in Wien), der als Doyen des Journalismus nichts Geringeres war als Chefredakteur der „Wiener Zeitung“ (älteste noch bestehende Zeitung der Welt) und der renommierten „Presse„. Befreit vom Korsett des Mainstreams schreibt Unterberger heute einen nach Wikipedia (besser: Bolschewikipedia) -Definition „rechtspopulistisch ausgerichteten politischen Blog.“

Am Beispiel des islamistischen Terroranschlags in Wien am 2. November 2020, der fünf Tote, viele Schwerverletzte und Verletzte forderte, entlarvt Unterberger die üblichen Rituale der „zärtlichen Entschlossenheit grüner Politiker“ (Andreas Rebers) und dem „Je suis“ – „nur kein Hass“ und „Zusammenhalten“-Geblöke, mit dem ein Paradigmenwechsel in der Politik unterminiert wird. Schlimmer noch: Asylkritiker wie Michael Stürzenberger, Martin Sellner, Hartmut Pilch, Hadmut Danisch, Jan Deichmohle oder Thilo Sarrazin genießen politische Verfolgung. Unter dem Titel „Hass im Netz“ werden Denunziation und Verfolgung asyl- und islamkritischer Meinungsdelikte noch intensiver ermöglicht. Während die BILD-Zeitung halbseidene Austrotürken als die „Helden von Wien“ verklärt, erfahren wir aus dem gründlich recherchierten Artikel von Unterberger wichtige zusätzliche Details. (Original: https://bayernistfrei.com/2020/11/06/nur-kein-hass/)

Hier der Wortlaut des Unterberger-Blogs: https://www.andreas-unterberger.at/2020/11/nein-das-ist-nicht-die-richtige-antwort

******

*) https://bayernistfrei.com/ „bayernistfrei“ ist ein Partnerblog von conservo, mit dem wir eine Artikelaustausch-Vereinbarung pflegen.

www.conservo.wordpress.com    7.11.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Nur kein Hass?

  1. luisman schreibt:

    Ich denke den propagandistischen Begriff „Vierte Gewalt“ sollten wird endgueltig verschrotten. Bis auf ganz wenige Ausnahmefaelle gab es eine wirklich unabhaengige Presse nie. Seit der Erfindung des Buchdrucks gab es die nicht. Vielleicht lokal, fuer Pamphlete-Drucker, aber nicht als Zeitung, fuer die man zahlte. Entweder haengt der Medienmacher von direkten Sponsoren ab, und muss schreiben was der/die wollen, oder er haengt vom kaufenden Publikum ab. Der direkte Sponsor heisst inzwischen immer oefter „Staat“.

    Schaut mal nach, warum z.B. Glenn Greenwald sein eigens gegruendetes Unternehmen vor Tagen verlies. Solange es dem Finanzier (Omdyar, dem ebay Gruender) gefiel konnte er schreiben.Jetzt gefaellt’s dem eben nicht mehr. Wenn er keinen neuen Sponsor findet, wird seine Reichweite auf die unserer Blogs abfallen.

    Gefällt 1 Person

  2. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Semenchkare schreibt:

    Das „Westfernsehen“ ist nötiger denn je!

    *************************************************

    Talk im Hangar-7

    USA nach der Wahl: Legt Trump jetzt erst richtig los?

    Gäste:
    Roger Köppel, Publizist und Politiker
    Ron Williams, Schauspieler und Entertainer
    Bettina Röhl, Autorin
    Eric Frey, Journalist

    (ca 70 min)

    https://www.servustv.com/videos/aa-245qmbtbd2112/

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Ich frag mich immer, was Schauspieler in einem Polit-talk zu suchen haben.

      Hallo ? DAS sind Schau-Spieler = Show-Spieler !
      … also im Klartext : professionell ausgebildete Lügner !!!

      Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    Danke. Ein Topp-Text.
    Gastbeiträge, übergreifend durch die freien Medien, sollten in Zukunft vermehrt in den Bloogs und bei V-loggern (Videobloogs) zu finden sein.
    Und das sowas beim Leser ankommt beweisen die „Einschaltquoten“.

    Ein Beispiel:
    ***************

    1,8 Millionen Leser im Oktober Neuer Rekord – 632 Prozent Zuwachs seit Mai

    Es ist unglaublich: Gerade kamen die neuesten Zahlen von Similarweb. Meine Seite hatte demnach im Oktober 1,8 Millionen Leser und 3,2 Millionen Aufrufe. Das sind 25 Prozent mehr als im September, und sage und schreibe 632 Prozent mehr als im Mai. Fast doppelt so viele wie das „Neue Deutschland“ (0,9 Millionen) und nicht mehr viel weniger als der „Cicero“ (2,0 Millionen) – traditionelle Medien mit Redaktion und allem drum und dran und viel mehr Beiträgen pro Tag. …

    …Ich möchte Ihnen, liebe Leser, an dieser Stelle ganz herzlich für Ihr Vertrauen und Ihr Interesse danken. Für Ihre rege Anteilnahme, für die unzähligen Zuschriften und Kommentare. Die alle zu beantworten ich zwar schon lange nicht mehr schaffe (Asche auf mein Haupt – aber sonst käme ich nicht mehr zum Schreiben), die aber ein unergründlicher Quell an Motivation sowie Themen sind und unglaublich wertvoll. Ohne all Ihre Zuschriften und Themen-Hinweise wäre die Seite so gar nicht möglich. Ohne die vielen freiwilligen Helfer. Die Texte korrigieren und redigieren. Ohne all diejenigen, die mit ihrer finanziellen Unterstützung den inzwischen doch in jederlei Hinsicht sehr aufwändigen Betrieb der Seite erst möglich machen. Für die vielen rührenden Momente. Etwa gestern, als ich ein Paket mit Honig von einem Imker bekam. Mit einem bewegenden Brief und dem Hinweis, Honig mache stark und widerstandsfähig. Oder die Mail von einem Fahrrad-Mechaniker, der mir anbot, mein Fahrrad, mit dem ich in Berlin immer unterwegs bin, auf Vordermann zu bringen. …

    (Auszug)

    https://www.reitschuster.de/post/177-millionen-leser-im-oktober/
    *********************************************************************

    Ich gönne dem Mann seinen Erfolg und denke, hier bei Conservo dürften die Zugriffe ähnlich sein.
    Genau davor, das immer mehr Leute den Denunzianten-blättern und den Diffamierungs-sendern den Daumen nach unten zeigen, haben große Teile der Politik Schiss. (Verlust von Meinungsmache Macht)

    Desshalb diese „Hass-Gesetze“ gegen die Wirklichkeit!

    Gefällt 2 Personen

    • luisman schreibt:

      Kann ich nachvollziehen, dass immer mehr sich auf alternative Medien verlagern, weil sie das Geseiere der MSM nicht mehr ertragen. Aber ca. 18 Mio Leser pro Monat auf einer Webseite, sind nicht 18 Mio verschiedene Leser, vielleicht max. 2 Mio., wohl eher nur maximal 1/2 Mio. Es bleiben immer noch ueber 80 Mio. Deutsche, die den gar nicht kennen, und die brav Tagesschau gucken, und morgen den Nicht-Maskentraeger als Oma-Moerder bezeichnen.

      Fuer meinen Mini-Blog kann ich nur sagen, dass ich von einem einzigen PI-news.net Kommentar oft hunderte von Clicks bekomme, von Conservo vielleicht mal 5 (aehnlich wie von Tichy, als die mich noch erlaubten). Das einfach nur mal, um die Relationen klar zu stellen.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.