Die Geisterfahrt in ein Land ohne bürgerliche Freiheit und ohne Grundrechte

(www.conservo.wordpress.com)

Von Martin E. Renner MdB *)

Auf Initiative von Frankreichs Präsident Macron fand vor zwei Wochen ein Minigipfel per Videokonferenz anlässlich der jüngsten islamischen Terrortaten in Österreich statt. Neben Macron nahmen Österreichs Kanzler Kurz, unsere Frau Bundeskanzler, der niederländische Ministerpräsident Rutte, EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen sowie der Präsident des Europäischen Rates, Michel, teil.

Sehr aufschlussreich war die anschließende Presse-Videokonferenz. Sebastian Kurz, als praktisch zuletzt Betroffener noch zeitnah unter dem Eindruck des islamischen Wiener Attentats, sprach im Hinblick auf islamische Gefährder von „tickenden Zeitbomben“ in den europäischen Gefängnissen, die irgendwann entlassen werden würden. Er sagte sinngemäß: „Wolle man sich schützen, müsse man bereit sein, die Freiheit dieser Klientel einzuschränken.“ Vor allem aber mahnte er unüberhörbar, dass die offenen Binnengrenzen eine Gefahr seien, solange es nicht gelänge, die europäischen Außengrenzen effektiv zu schützen.

Merkel will ihre Geisterfahrt in und mit Europa nicht beenden

Wüsste man es nicht leidvoll besser, könnte man angesichts dieses deutlichen Fingerzeigs des Herrn Kurz glatt aufhorchen und vermeintlich Licht am politischen Horizont erspähen. Doch Merkel machte in ihrem Redebeitrag sofort deutlich, dass sie weiterhin nicht bereit sei, ihren Kurs – andere sehen darin allerdings eher eine Geisterfahrt – in Europa zu beenden.

Bei den rein religiös motivierten Attentaten islamischer Terroristen ginge es nicht um eine Auseinandersetzung zwischen Islam und Christentum, betonte Merkel ausdrücklich. Man fasst sich an den schmerzenden Kopf:

Doch, Frau Merkel – diesen Attentätern geht es um genau das! Und um gar nichts anderes! Und mit dieser Tatsache haben wir uns dringend und zwingend auseinanderzusetzen.

Es ist offensichtlich, dass Merkel ihren fatalen und historischen Fehler der bedingungslosen Grenzöffnung nie und nimmer erkennen und nie und nimmer einräumen wird.

Oder war das seinerzeit gar kein Fehler, sondern ein besonders perfides Element einer dem Bürger bislang nicht bewusst gewordenen politischen Strategie? Sie wird auch weiterhin keine Maßnahmen ergreifen, um die seither weitestgehend ungeprüfte, unkoordinierte und vor allem unkontrollierte Massenzuwanderung zu begrenzen oder gar ganz zu stoppen.

Ist es Demokratie, wenn ein „Hofstaat“ alle „Denkwelten“ vorgibt?

Merkel benimmt sich wie ein Kind, das Bauklötze um Bauklötze aufeinanderstapelt und nicht begreift, dass der entstehende Turm wegen seiner zunehmenden Instabilität früher oder später unweigerlich zusammenkrachen wird, nein, muss. Und welches, nach diesem Malheur – dem erwartbaren „Turmfall im Kinderzimmer“ – dann missgelaunt, aber erfolgsgewiss das gleiche Spiel von vorne beginnt.

Zu unser aller Leid befindet sich Merkel an der Spitze unseres Landes. In ihrer ideologischen Fehlwahrnehmung geistig eingeigelt, eingebunkert und umgeben von selbst herangezogenen Höflingen, strunzdummen Claqueuren und protegierten Ja-Sagern. Wer Kritik übt, wird von ihrem Hofstaat, der sich selbst genügenden höfischen Gesellschaft und mit ritualisierten Herrschaftsformen ausgestattet, gemaßregelt und mindestens aus dem inneren Kreis der Macht verbannt. Der so Ausgeschlossene wird alsbald von der willfährigen, machthörigen und sogenannten Vierten Gewalt dann mit dem Stigma des unberührbaren Parias versehen und verfolgt. Ein Kreislauf des Verderbens.

Zu dieser sichtlich festgezurrten Vorstellungswelt der Frau Merkel und ihrer Entourage vom Islam passt vollkommen, was Hamed Abdel-Samad ebenfalls diese Woche als Begründung für seinen endgültigen Ausstieg aus der Islam-Konferenz schrieb:

„Ich stellte fest, dass die staatlichen Vertreter […] keine kritischen Stimmen hören wollen. … die Realität ist: Der Staat biedert sich den Vertretern des politischen Islam in dieser Konferenz an und ignoriert alle Warnungen und Vorschläge der kritischen Stimmen.“

Merkels Denke: Der Bürger muss zu seinem Glück gezwungen werden

Grundkonstante in Merkels politischem Wirken ist offenkundig die Annahme, man müsse den Bürger zu seinem Glück zwing… Verzeihung, lediglich gut zureden. Ihn nur richtig erziehen. Am besten schon im Kleinkindalter. Wenn es bei den eigenen Bürgern funktioniert, dann funktioniert das auch mit dem islamischen Imam.

Man muss die Klötze einfach nur immer weiter aufeinanderstapeln. Und die Erkenntnis, dass die benutzten Klötzchen zugleich die Grundsteine für den übergriffigen Gesinnungs-, Erziehungs- und Bevormundungsstaat bilden, verhindert zuverlässig der ideologische Balken im Auge. Und auch das beständig rezitierte Mantra der moralisch manipulierten Selbstüberhöhung.

Das „Wir“ sind nicht „Du und Ich“, sondern wir, die „Präpotenten“

Unter Merkel ist es zur Normalität geworden, dass der werteschaffende deutsche Bürger für ein verqueres, absurdes, für Mensch und Nation geistig ungesundes Weltbild aufzukommen hat – welches die Frau Bundeskanzler mit allem Elan vorantreibt. Was nicht passt, wird passend gemacht – die Kosten für die wahnwitzige Quadratur des Kreises trägt der rechtschaffene und sich abschuftende Steuerzahler. Ungefragt. Und oftmals sogar, ohne es zu wissen. Supranationalität, Multilateralität, Weltklima, Energiewende, Genderirrsinn – die Liste wird konstant länger.

Hinzu kommt ein weiterer, ein immer offensichtlicher werdender Aspekt in Merkels ideologievergiftetem Agieren auf internationaler Bühne:

Man sollte meinen, dass der Repräsentant und das demokratisch gewählte Oberhaupt einer Regierung einer Nation auf internationalem Parkett stets für die Repräsentierten, also für die eigenen Bürger redet. Ganz anders Merkel.

Wenn Merkel von „wir“ spricht, dann weiß man nicht, wen genau sie damit meint. Sicher ist nur eins: Sie meint nicht den deutschen Bürger, in aller Regel noch nicht einmal die deutsche Nation. Dazu ein bemerkenswerter Satzteil von Merkel aus besagter Rede. „… wir werden uns jeweils sowohl in unseren Ländern, aber auch eben europäisch dafür einsetzen.“

Wer ist denn diese elitäre Herrscher-Gilde, die sich jeweils in „ihren“ Ländern für irgendetwas einsetzt? Und ist es nicht gerade umgekehrt Merkels Auftrag, sich in Europa für deutsche Interessen einzusetzen? Die Abkehr der selbsternannten politischen Elite vom Nationalstaat, Merkels Mantra des Multilateralismus, geht eben auch weit über offene europäische Binnengrenzen oder internationale Diplomatie hinaus.

Es ist die Abkehr vom eigenen Bürger, dem Demos, also dem Staatsvolk in der Demokratie. Und es ist auch und vor allem eine harte und rücksichtslose Absage an die Existenzberechtigung einer nationalen, über die Jahrhunderte gewachsenen und gewordenen Identität.

Damit ist eine scharfe Trennlinie gezogen. Nämlich zwischen den Bürgern der europäischen Nationalstaaten auf der einen – und der herrschenden, neu-adligen Elite des polit-ökonomischen Kartells auf der anderen Seite.

Gibt es Freiheit und Demokratie im neuen „One World Phantasma“?

Wenn Merkel oft und gerne von „unserer Art zu leben“ spricht, dann meint sie eben auch hier nicht die überkommenen Lebensgewohnheiten des Durchschnittdeutschen. Sondern eben die Art zu leben, zu der diese Pseudoelite und ihre organisierten und von Staatgeldern lebenden Helfershelfer uns zu erziehen gedenken. Und das immer hemmungs- und kompromissloser. Im uns zugedachten „Dystopia“ dieser neuen Herrschaftsklasse aber wird es Freiheit und Demokratie ebenfalls nur noch in uns zugestandenen engen Grenzen geben. Das heißt, der Bürger – der ja bislang der Souverän ist – hat auf die Definition dieser Grenzen dann keinen Einfluss mehr.

Demokratie verkommt so sukzessive zu einer reinen Fassade, hinter der die Fratze des Ungeistes eines autoritären Gesinnungsstaates hervorlugt, und der am Schluss seiner Metamorphose totalitär sein wird.

Die Signale sind allerorten erkennbar. Auch in diesem Zusammenhang ist die heraufbeschworene Corona-Pandemie letztlich nur ein instrumentalisierter Katalysator, um den Bürger zu bedingungslosem Gehorsam zu erziehen, ihn an ultimative „Regeln“ zu gewöhnen.

Gerade die zunehmenden regierungsamtlichen Freiheits- und Grundrechtseinschränkungen im Zuge der Bekämpfung der Corona-Pandemie zeigen eines sehr deutlich: Immer mehr Bürger in unserem Land erwachen erst in diesen Tagen politisch und stellen sich den drängenden Fragen.

Nach der Ersten Lesung des „Entwurf eines Dritten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ am Freitag, 06. November dieses Jahres erreichten mich und meine Kollegen an die 1.500 E-Mails – und es werden noch immer täglich mehr.

Alle Zuschriften sprechen sich ängstlich, verzweifelt, zornig, empört gegen die Zerstörung unserer Freiheits- und Grundrechte aus.

Die Fahrzeuglenker in den Abgrund müssen gestoppt werden

So bitter der Anlass auch ist – es zeigt doch, dass diese Menschen (erst) jetzt politisch zu denken beginnen. Das kann der so dringend notwendige Schritt zum souveränen Bürger, zum befähigt mitwirkenden Citoyen sein. Zum Inhaber und Wahrnehmer der politischen Souveränität, statt bloßem Konsument des politischen Tagesgeschehens.

Es muss in unser aller Interesse liegen, Europas größten ideologischen Motor stillzulegen. Ihm also den Kraftstoff ausgehen lassen. Merkel als Fahrzeuglenker dieser Geisterfahrt muss „entmachtet“ werden, selbstverständlich auf demokratische Art und Weise. Und mit ihr das Gros der derzeitigen Einheits- und Blockparteien Deutschlands.

Unsere Art zu leben wird es nach Merkels angekündigter „großen Transformation“ nie mehr geben. Dieses Wahn-Vorhaben ist ebenso fatal, wie es lächerlich ist, so, als wolle man einen Geisterfahrer noch links überholen.

Solange Merkel und ihr am muttermilchlosen Busen hängende(r) Zögling*in von der Leyen am Steuerrad den politischen Kurs bestimmen, geht von der Institution und Organisation „EU“ die allergrößte Gefahr für unsere Freiheit, für unsere Demokratie und für unser Land aus.

Möchte man die „EU“ (nicht die Institution, sondern die Nationen in Europa) wieder auf Kurs bringen, führt auch hier kein Weg daran vorbei, dieser ideologischen Politclique um Merkel das Steuerrad zu entreißen.

Andernfalls werden sie den Zug „EU“ mit allen daran anhängenden Waggons, unsere europäischen Freunde und Vaterländer, in eine Geisterbahn verwandeln. Und final an die Wand setzen. Lassen wir es nicht soweit kommen.

*******
*) Martin E. Renner MdB ist Betriebswirt und Freier Autor (regelmäßige Kolumne bei PI und conservo – wie auch diese hier: http://www.pi-news.net/2020/11/die-geisterfahrt-in-ein-land-ohne-buergerliche-freiheit-und-grundrechte/ ). 2013 war er einer der 15 Gründungsinitiatoren sowie Mitglied im Gründungsvorstand der Partei Alternative für Deutschland (AfD).
www.conservo.wordpress.com       15.11.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, antifa, Außenpolitik, EU, Europäische Kommission, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Die Geisterfahrt in ein Land ohne bürgerliche Freiheit und ohne Grundrechte

  1. Pingback: Endzeit-Umschau – November 2020 – Deutsches Herz

  2. ceterum_censeo schreibt:

    MerKILL droht schon wieder – ganz im Stil einer stalinistischen Diktatorin (oder als Reinkarnation von Stalin?)!

    Berlin – Frau Merkel hatte es sich so einfach vorgestellt. Weil sie Angst hat, sich irgendwo mit einer Erkältung anzustecken, wollte sie vorsichtshalber die gesamte Republik lahmlegen.
    Doch die Länderchefs machten ihr einen Strich durch die Rechnung. Vorerst.

    Bund-Länder-Besprechnung endet ohne neue Corona-Regeln. Merkel verspricht: Das wird sich ändern!
    https://www.journalistenwatch.com/2020/11/17/noch-glueck-bund/

    Gefällt mir

  3. text030 schreibt:

    Ein Artikel auf reitschuster.de thematisiert heute die Hintergründe zum Ausbruch von SARS CoV-2/D614Gxxxxxxx. Herr Helmes hatte das dankenswerter Weise hier bereits wiederholt in Beiträgen angesprochen. Verblüffend: Die Recherergebnisse des Journalisten Opitz sind denen von Herrn Helmes sehr ähnlich. Auch meine Recherchen wiesen in diese Richtung. Nur hat das alles niemanden interessiert. Auch Querdenken nicht.Vielleicht wird nun endlich der Debattenraum eröffnet. Nochmals vielen Dank an Herrn Helmes!

    Gefällt 1 Person

  4. pebrg schreibt:

    Ein Mensch sah jedesmal noch klar:
    Nichts ist geblieben so, wie es war. –
    Woraus er ziemlich leicht ermißt:
    Es bleibt so, wies Grad ist.
    Ja, heut schon denkt er, unbeirrt:
    Nichts wird so bleiben, wies sein wird.

    …und da werden wir immer dran bleiben!

    Gefällt 2 Personen

  5. ceterum_censeo schreibt:

    The GREAT RESET: OFFIZIELLE ‚U_N‘ – Doktrin!

    Ein KLIMA – NAZTI:
    UN. Chief Guterres Demands End to Coal-Fired Power in a Reset World

    Simon Kent

    3:02
    The world must stop building new coal power plants and instead embrace green alternatives in a post-coronavirus reset world, U.N. Secretary-General Antonio Guterres said on Saturday.
    Speaking via video message to the East Asia Summit 2020, Guterres called on all countries to reject coal and join together in seeking other alternatives.
    To that end, Guterres demanded efforts be made to “use the COVID-19 recovery effort to build green climate-resilient economies and work towards carbon neutrality by 2050.”
    “This will, incidentally, also drive the job creation that will reduce inequality and address the air pollution that is choking many Asian cities. I commend the recent decisions of China, Japan and the Republic of Korea committing to net zero emissions,” the veteran Portugese socialist added.
    “Countries also need to put a price on carbon and end subsidies for fossil fuels. Our response to the COVID-19 crisis must be aligned with the Paris Agreement and Sustainable Development Goals. In all these efforts, you can count on the support of the United Nations system.”

    His call mirrors that by the World Economic Forum (WEF) back in July foreshadowing its desire to rebuild the world in a fashion of its own design once the coronavirus pandemic is over.
    COVID-19: The Great Reset https://t.co/2nJsmjFwTm
    — World Economic Forum (@wef) July 14, 2020

    As Breitbart News reported, WEF founder executive chairman Klaus Schwab said the coronavirus crisis presents an opportunity for a “new kind of capitalism” and “great reset” of global economies, politics, and societies.

    Ahnliche Worte haben wir ja schon von unserem Genialen Inzucht – Experten vernommen. – Merke(l). Lasse keine gute Krise ungenutzt – und wenn du keine hast, dann schaffe dir eine!cc.

    An impatient Schwab claimed neo-liberalism is dead and with it traditional notions of economic capitalism.

    In their place is a set of “Stakeholder Capitalism Metrics” the WEF says enables the world to progress under one set of overarching rules as drawn up by it, with “social  justice” a key component of this brave new world.

    This restructure of the way we do business is the new model for the “great reset” Schwab argued, adding he foresees the coronavirus crisis as too good an opportunity not to “re-evaluate sacred cows of the pre-pandemic system.”
    Put simply, Schwab believes the time to “re-consider capitalism” has arrived. He adds:

    The Great Reset should seek to lend a voice to those who have been left behind, so that everyone who is willing to “co-shape” the future can do so. The reset that we need is not a revolution or a shift to some new ideology… Some of the pillars of the global system will need to be replaced, and others repaired or strengthened. To achieve shared progress, prosperity, and health requires nothing more – or less.

    Ulitmately Schwab says the trade, taxation, and competition rules that reflect decades of neoliberal influence are over.

    More will be outlined next year at the 2021 WEF global summit in Switzerland.
    Follow Simon Kent e-mail to: skent@breitbart.com
    HealthLondon / EuropePoliticsAntonio GuterrescoronavirusGreat ResetKlaus SchwabUnited NationsWar On CoalWorld Economic Forum ——

    .
    Toll – KEINE Kohle – Kraftwerke mehr in eine einer nach der Corona – Phase ‚GROSS Transformierten Welt‘ ! Hoch lebe ‚The GREAT RESET‘ ( ‚ reset world, ‚) Nur noch Grün, Grün Grün!

    Das gleiche Getröte wie der unheilvolle Scharlatan Schwab vom ‚WEF‘ … Ich vermute, der alte Sozialist Guterres glaubt sogar was er da sagt .

    Und Schwab?

    Gründer des Weltwirtschaftsforums Klaus Schwab: Sie werden in 10 Jahren NICHTS besitzen!

    Dies ist ein Beitrag, der auf der recht bekannten Seite „ArmstrongEconomics“ erschien. Ein e sehr interessante Bewertung der intensiven Kampagne des Weltwirtschaftsforums für seinen Plan des „Great Reset“, den es in 2021 in Angriff nehmen will. Man könnte das, was der Ökonom Martin Armstrong hier beschreibt, auch schlicht als „stalinistisch-kommunistische Ökodiktatur“ bezeichnen. Es dürfte das größte Verarmungs- und Unterdrückungsprogramm in der Geschichte der gesamten Menschheit werden, wenn das wirklich so durchgesetzt wird.
    (Übersetzung von: Klaus Schwab says: You will own Nothing in 10 Years)
    Ich bin zutiefst besorgt darüber, dass zu viele Amerikaner völlig blind gegenüber der Wahrheit sind. Sie denken tatsächlich, dass es bei dieser Wahl nur um Biden gegen Trump geht. Sehen sie sich das Video des Weltwirtschaftsforums an, in dem es acht Vorhersagen für das Jahr 2030 aufzeigt. Darunter auch die auch die Kapitulation der Vereinigten Staaten vor den Vereinten Nationen.
    Im Video wird klipp und klar gesagt, dass die USA nicht länger die Welt-Supermacht sein werden. Sie werden kein Fleisch mehr essen. Daher investiert Bill Gates’ in Fleisch-Ersatzprodukte. Fossile Brennstoffe werden Geschichte sein. Darum sagte Biden in der Präsidentschaftswahl-Debatte, er werde die fossile Brennstoffindustrie beenden und wieder den Vereinten Nationen beitreten.

    Das sind die acht Vorhersagen des Weltwirtschaftsforums:
    1: “Sie werden nichts besitzen” – und “Sie werden sich darüber freuen”.

    2: “Die USA werden nicht die führende Supermacht der Welt sein.”

    3: “Sie werden nicht sterben, während Sie auf einen Organspender warten” – die  [Organe] werden von 3D-Druckern hergestellt

    4: “Sie werden viel weniger Fleisch essen” – Fleisch wird “ein gelegentlicher Leckerbissen sein, kein Grundnahrungsmittel, zum Wohle der Umwelt und unserer Gesundheit”.

    5: “Eine Milliarde Menschen werden durch den Klimawandel vertrieben werden” – (Soros’ offene Grenzen)

    6: “Die Verursacher werden für den Ausstoß von Kohlendioxid zahlen müssen” – “Es wird einen globalen Preis für Kohlenstoff geben. Dies wird dazu beitragen das fossile Brennstoffe zur Vergangenheit der Geschichte gehören” 

    7: “Sie könnten sich darauf vorbereiten, zum Mars zu fliegen” – Wissenschaftler “werden dann herausgefunden haben, wie Sie im Weltraum gesund bleiben”.

    8: “Westliche Werte werden bis an ihre Bruchgrenze belastet worden sein.” – “Checks and Balances, die unsere Demokratien untermauern, dürfen nicht vergessen werden.”

    Das ist die vom Weltwirtschaftsforum vorbereitete Agenda, die durch diese hochgestylte COVID-19-Pandemie in Gang gesetzt werden konnte und die von diesen Leuten geplant und durchgezogen wird. Die Lockdowns sollen die Wirtschaft zerstören, damit man die Verstaatlichung der gesamten Industrie und Auslöschung der Kleinunternehmen durchsetzen kann. Sie sind schon dabei  – damit man überhaupt reisen kann – eine Art Pässe zu entwickeln, die man aber nur bekommt, wenn man geimpft wurde. Sie versuchen absichtlich, den internationalen Reiseverkehr einzuschränken, um die Umweltverschmutzung zu verringern und Massenaufstände gegen ihre neue kommunistische Agenda zu verhindern. Ja, sie wollen vom Sozialismus, in dem man immerhin noch etwas besitzt, zum Kommunismus, in dem die Regierung alles besitzt. Es ist kein Zufall, dass (der Buchautor)  Pikkety im Bündnis mit Klaus Schwab dahinter steht. Der Kommunismus begann in Frankreich. Sie verkauften die Idee an Karl Marx, der zunächst Sozialist war.

    Das ist die wirkliche Gefahr, der wir gegenüberstehen – das Weltwirtschaftsforum und seine Vision einer neuen kommunistisch-grünen Weltordnung. Die Medien werden ihre Aufgabe NICHT wahrnehmen. Denn wenn sie es täten, müssten sie die Tatsache aufdecken, dass das Weltwirtschaftsforum kurz vor dem Absturz alle seine Investitionen verkauft hat.

    Klaus Schwab ist der neue Karl Marx. Dies ist die größte organisierte Verschwörung in der Geschichte der Menschheit, und die Presse nimmt sie mit offenen Armen auf. In 10 Jahren werden Sie nichts besitzen, aber Sie werden auch keine Rechte haben. – Papiere bitte!

    Dieser Beitrag ist eine Übersetzung eines Artikels von Martin Armstrong und gibt dessen Sichtt auf die Dinge wieder.

    h ttps://www.schildverlag.de/2020/10/26/gruender-des-weltwirtschaftsforums-klaus-schwab-sie-werden-in-10-jahren-nichts-besitzen/
    h ttps://www.youtube.com/watch?v=xFRoSouCFlk

    Gefällt 1 Person

  6. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    „Jetzt sind sie halt da!“
    Selbstverständlich weiß das Vasallen-merkl, daß die chose nicht ewig so weiter geht. Aber es ist ja in den letzten 5-10 Jahren schon ganz prima gelaufen, nicht wahr. Und wer „da“ ist, kann ja auch nicht mehr weggeschickt werden, oder? (außer mit Hilfe des modifizierten SACHS-PLANES https://conservo.wordpress.com/?s=sachs-plan )
    Zufälle gibts nicht., schon gar nicht in der Politik! Der Plan ist, unumkehrbare Fakten zu schaffen. Schon sind 25 % derer, die hier rumlaufen, Raumfremde, oder 30%, wenn man die eingemeindeten mitzählt. In den großen Städten gibt es eine erhebliche fremde Mehrheit bei 5-10-Jährigen.

    Die Regierung und die Institutionen fördern die Migration. Es ist ein Konzept vonnöten, mit dem die Bevölkerung die Regierung zwingen kann, die Remigration durchzuführen: SACHS-PLAN!

    Gefällt mir

  7. ceterum_censeo schreibt:

    M(A)ERZHASE!

    Gefällt mir

  8. stine113blog schreibt:

    Hat dies auf Menschenkind rebloggt.

    Gefällt mir

  9. Ingrid schreibt:

    Das wissen wir ja alles Herr Renner, aber wie soll man dieses Schlafmützenvolk davon überzeugen, dass sie endlich aufstehen müssen, aber ganz schnell,damit noch etwas zu retten ist.

    Denn noch diese Woche kommt das neue ,,Ermächtigungsgesetz“ und dann werden die Tore für jeglichen Missbrauch von Grundgesetz und Recht ausser Kraft gesetzt und nur noch eine handvoll Diktatoren werden über uns bestimmen.
    Parlamente werden zur Farce und sind nur noch Zuschauer im großen Theater und wer das Maul aufmacht fliegt ganz schnell.
    Hatten wir das nicht schon mal, hat nicht auch dieser Mann alles mit diesem Gesetz in Gang gebracht, nämlich die Zerstörung unseres Landes, was Deutschland heute noch teuer zu stehen kommt.

    Ist unser Volk wirklich zu blöde nicht zu sehen, dass es bald abwärts geht im freien Fall.
    Das Volk mit Todesangst und Panik still gehalten und demnächst noch einknasten, um frei Bahn zu haben, um all diese Sauereien durchzusetzen und nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa zu zerstören.

    Warum begreifen unsere Medien, die größten Übertäter, nicht, dass es auch sie treffen wird.
    Warum hören alle auf diese dröge Alte, ohne jede Ausstrahlung. Ich begreife das nicht mehr, so ein Land wie mein Vaterland, eines der besten Länder der Welt, mit den besten Sozialsystemen der Welt, einfach kaputt zu machen.
    Das ist eine Schande, eine große Sauerei !!!

    Gefällt 2 Personen

  10. dfd10 schreibt:

    “und der herrschenden, neu-adligen Elite”
    ‚Elite‘ heißt auf Deutsche: Adel, Aristokratie.
    ———–

    Und nun zu Merkel: „…Unmöglich Grenzen zu sichern…“ Deutsche und Französische Firmen haben einen erheblichen Teil der Saudische Grenze Befestigungen gebaut. Deutsche Polizisten und Sicherheits Beamte fungieren als Berater und Ausbilder für die Saudis.

    Der versuch diese Grenze zu überqueren kann leicht tödlich enden, oder wahrscheinlich. Razor Wires (Rasierklingen Drähte?) Bewegungs Detektoren, Minen, Wachtürme, Lasers, alles da. Um sich vor ISIS, illegalen Immigranten und ähnlichem zu schützen. Die Grenze nach dem Irak ~900km lang… Deutschland liefert auch Patrouillen / Schnell boote für die Saudische Küstenwache – aber Deutsche und andere Europäische Grenzen kann man laut Merkel, Brüssel und anderen nicht schützen. Kann man mal sehen.

    Die Links dazu, alles in Englisch, auf Deutsch habe ich nichts gefunden, gebe ich als Antwort für mich selbst, sonst dauert es zu lange mit dem „Freischalten“. Desgleichen ein Bild, EINS! Es gab viele, jetzt kaum noch welche, eigenartig.

    Gefällt 3 Personen

  11. Politiker-42 schreibt:

    Tja, Herr Renner,
    Sie erkennen und analysieren zwar ganz richtig, aber die Partei, der Sie angehören, bildet eben nicht die Alternative zu denen, die Deutschland – bewußt und absichtlich, wie ich meine – gegen die Wand fahren. Warum nicht? Weil eben diese Partei auch strunzdumme (Ihr Wort) Schreihälse toleriert, die sozusagen die Munition der Strunzdummen der anderen Parteien sind.
    Was wir bräuchten, wäre eine Partei, die deutsche Interessen vertritt und ein Erscheinungsbild nach außen bietet, dessen man sich nicht allzu oft schämen müßte.
    Trump, man mag ihn mögen oder nicht, ich z.B. mag keine dummdreisten Show-Darsteller, hatte und hat Anhänger, die offen für ihn warben, ohne sich zu schämen. Das brachte ihm Erfolg, nicht das Geld des Establishments. Ich hätte für Trump zwar nicht geworben, erst recht nicht für Biden, aber ich würde gerne für eine Partei werben, die deutsches Interesse vertritt, ohne dümmliches Geschrei Strunzdummer, die es bis in die Parteiführung geschafft haben. Davon haben wir genug bei den „staatstragenden“ Parteien.
    Übrigens, wenn Merkel „wir“ sagt, meint sie natürlich sich. Früher war das der Pluralis Majestatis, heute, in zumindest angeblich demokratischen Staaten, ist es die Selbstüberhebung der Dumm-Dreisten und Strunzdummen, wie Sie die so schön nennen.

    Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Nun. Herr Renner hat ja im Prinzip, Recht, wie öfter.
      Aber die tatsächliche Konsequenz daraus?

      Obwohl eigentlich AfD – Sympathisant, WAS nur soll ich mit der derteitigen AfD anfangen?

      Eine AfD mit einem Herrn ‚Meuthe(rer)n, der sich in Brüssel fett reingesessen hat und an die ‚Fleischtöpfe‘ strebt? Sich an die Blockparteien – v.a die ihres früheren Kerns völlig entleerte Halbmond – Deppen Union und auch MerKILL heranwanzt?

      Mit den eigentlich von mir geschätzten A. Gauland und A. Weidel, die in vorauseilendem Gehorsam dem noch gar nicht offiziell gewählten Creepy Joe Biden zum (noch?) nicht gegebenen Status des ‚President elect‘ gratulieren.

      Der Prädident, wie hier schon festgestellt wird nicht von den Medien ernannt, weder von den amerikanischen noch den Deutschen, nicht von MerKILL, ihre SchandreGIERung und den erbärmlichen Blockparteien – und auch nicht von den amerikanischen Democ – Rats, so gern die dies auch hätten!
      Wer am ENDE die meisten
      Wahlmänner hinter sich hat und dann von diesen in der Versammlung auch gewählt wird, Der ist ‚President elect‘!

      Und das begreift die ‚Führung‘ der AfD nicht? Schauderhaft!

      Gefällt 3 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Wenn das merkl sagt „WIR“, dann meint sie ihre Herren vom Globalismus-Klub, SOROS, BARNETT und Genossen.

      Gefällt mir

    • Artushof schreibt:

      Es reicht langsam

      Solange es Männer wie Herrn Renner gibt, die ihre Meinung darlegen, stellt sich nicht wirklich die Frage, wie man oder ob man die AfD zu bewerten hat.

      Ist es doch eher ein meckern, ein Phrasengeschwätz, wenn solche Meinungen wie die von Herrn Renner in dieser Form „bewertet“ werden.
      Die tägliche Arbeit der Abgeordneten aus allen Bereichen der AfD ist in den Beiträgen auf Youtube TÄGLICH festgehalten.
      Meckerer sollten sich diese Beiträge einmal anschauen und dann eine „Bewertung“ abgeben, möglichst fachbezogen.
      Sie werden feststellen, dass die meisten Vorschläge der AfD immer zuerst abgelehnt werden und dann aus den Reihen der Altparteien vorgestellt und verabschiedet werden.

      Dieses ewige Meckern über die Situation dieser jungen Partei k…t mich spontan gesagt langsam an.

      PG

      Artushof

      Nur ein zahlenmäßiges Bündnis aller konservativen Stimmen schafft eine politische VERÄNDERUNG

      Die AfD ist die einzige gegenwärtige Partei, die das Zeug dafür hat.

      Gefällt mir

      • Politiker-42 schreibt:

        Artushof,
        Zitat: „Dieses ewige Meckern über die Situation dieser jungen Partei k…t mich spontan gesagt langsam an.“
        Bevor sie k….n, sollen sie vielleicht erst einmal lernen zu lesen, und dann vielleicht auch noch, das Gelesene zu verstehen. Textverständnis ist ja zugegebenermaßen eines der großen Probleme der heutigen Schulbildung, die offensichtlich keine mehr ist.
        Selbstverständlich ist es ihnen unbenommen, blind aber fest zu glauben. Zu glauben muß allerdings nicht immer Ausdruck von Vernunft sein.
        Also schimpfen sie ruhig weiter, wenn es ihnen gut tut.

        Gefällt mir

        • Artushof schreibt:

          Langsam aber sicher geht mir das Verständnis für ihre unausgereiften Überlegungen und Rückschlüsse aus.
          Textverständnis, davon dürfen sie ruhig ausgehen, habe ich zu genüge.
          Sicher bin ich mir weiterhin, dass ihr Beitrag keine Essenz liefert für eine gemeinsame Strategie. Was sie abgeliefert haben, ist die Munition für den unentschlossenen Wähler, von denen meist das Ergebnis einer Wahl abhängt.

          Und nun zu ihrem geistreichen Inhalt

          Jeder in der AfD ist sich bewusst, dass die eigenen „Schreihälse“ Munition IMMER für die Altparteien liefert. Ein Schmelztiegel unterschiedlicher Ansichten und so nenne ich jede Partei hat ihre schwarze Schafe. So war es und so wird es auch morgen noch sein.
          Sich darüber ernsthaft Gedanken zu machen ist so unnötig wie nur irgend etwas.
          Wir haben weiß Gott ganz andere Probleme.

          Und nochmals, auch für Sie Herr @Politiker-42, es gibt nur eine politische Alternative, wenn die konservativen Kräfte in dieser Partei gebündelt werden.
          Die Zeit läuft unserer deutschen Gesellschaft davon und für weitere parteiliche Experimente fehlt uns die Zeit.

          Wir haben sie definitiv nicht mehr.

          Immer wieder wird über die Amerikanische Wahl gesprochen und deren Köpfe, die regierten und regieren möchten.
          Ob Trump oder Biden, eine gute Lösung für den Kontinent Europa ist eher nicht in Sicht. England dürfte da eher der lachende (wie immer) dritte sein und Europa wird mit der Auflösung der Freiheitsrechte und der Vaterländer genug zu tun haben, vor allem ohne genauestens über den eigenen Tellerrand zu schauen. China hat mit seiner heutigen wirtschaftlichen Freihandelszone wieder einmal gezeigt, wie es ohne Europa weitergehen wird.

          Wir brauchen uns auch nicht zu schämen, wenn wir offen auf der Straße oder im Betrieb zur AfD stehen. Wer das Parteiprogramm dieser jungen Volkspartei kennt wird die demokratischen Prinzipien mit ihren Leitlinien für sehr gut halten.
          Wer da ab und an eine andere Meinung hat darf sich gerne mit Geist und vor allem mit einer guten Portion Herzblut einbringen und Mitglied werden.
          Eines ist klar, wer als Volkspartei Stellung bezieht braucht eine breite Basis, diese entsteht nicht durch Meckern und allgemeines Blabla.

          Nun, dummdreiste Mächtige hat es auch zu allen Zeiten gegeben und der Richter für diese Mächtigen war stets das Volk.
          Solange wir als deutsche dies im Kopf behalten und gemeinsam einen Neuanfang anstreben kann das funktionieren. Dies geschieht aber nicht von selbst. Es geschieht auch nicht, wenn nur gemeckert wird.
          Fakten zählen und auch ein Meuthen hat das Recht, als gewählte Person in Brüssel zu sitzen. Alle Altparteien inkl. der Grünen, die allemal keine Kostverächter sind praktizieren ein Leben mit vielen Talern, der heutige Taler ist jedoch eher aus purem Gold, das der Michel beisteuert.

          Selbstüberhebung?…….für mich war es immer sehr wichtig die vielen Seiten der Politik genau zu kennen und eine Lösung anzustreben, die dem deutschen Volk dienlich ist.
          Dafür muß man kein NAZI sein, sondern eher ein Patriot, der seines gleichen hilft, manchmal auch ohne dafür einen Gegenlohn zu erhalten.

          In meinem Leben war ich in der Jungen Union, in der CDU und viele gemeinsame Gespräche mit Politikern der SPD waren für mich wunderbare Lernstunden.

          Hegen sie bitte etwas Nachsicht mit meinem offenen Zorn und vielleicht finden wir für die Zukunft ein passenderes Thema, das uns beide näher bringt.

          Ihnen noch einen schönen Abend

          PG

          Artushof

          NEC TEMERE – NEC TIMIDE

          Gefällt mir

  12. ceterum_censeo schreibt:

    Die GEISTERFAHRT dauert seit 15 (MerKILL-) Jahren an und nimmt immer mehr an Fahrt auf …. direkt gegen die Wand!

    Gefällt 1 Person

  13. theresa geissler schreibt:

    @ML:
    „Es ginge nicht um eine Auseinandersetzung zwischen dem Islam und Christentum“

    so so, Merkel sagt, was es nicht ist.
    Dann soll sie auch sagen, was es stattdessen ist !
    Oder sind wir hier in einem Ratequiz ?“

    Ich war nähe dran um etwas Ähnliches zu bemerken, aber Du warst mir schon vor!

    Übrigens noch nie erlebt, dass Merkel, sei es linksum, sei es rechtsum, die Fakte mal klipp und klar benannt.
    Ebensowenig, wie ‚unser‘ Rutte, muss ich da hinzufügen.
    Ich stelle mir so vor, während dieser Konferenz hat er wieder ganz neben ihr gesessen – wie ihres Schosshündchen… aber viel Konkretes bringt das niemals!

    Gefällt 2 Personen

  14. Mona Lisa schreibt:

    „Es ginge nicht um eine Auseinandersetzung zwischen dem Islam und Christentum“

    so so, Merkel sagt, was es nicht ist.
    Dann soll sie auch sagen, was es stattdessen ist !
    Oder sind wir hier in einem Ratequiz ?

    In Deutschland gibt es seit geschlagenen FÜNF Jahren nur eine Maßnahme die versäumt wird : Das augiebige Kanzlerinnen-VERHÖR !

    Übrigens ist es wirklich keine „Auseinandersetzung“ zwischen Islam und Christentum, es ist ein ANGRIFF des Islams auf das Christentum.
    Bei einer Auseinandersetzung setzt man sich auseinander, wie das Wort schon sagt und gebietet.
    Allerdings ist das leidlich schwer bis unmöglich, wenn der ANGRIFF nicht an einer wehrhaften Grenze, sondern im Herzgebiet des Opfers stattfindet und von einer Mörderin mit allen erdenklichen Mitteln forciert wird.

    Ich will dieses Merkel-Verhör beginnend an einem Samstagabend ab 20 Uhr in der ARD sehen.
    Und ich will nichts anderes mehr dort sehen, bis ein jeder seine Fragen bis zu seiner vollständigen Aufklärung stellen konnte und es restlos abgeschlossen ist.

    Vermutlich wandert sie von dort direkt in den Knast – vorausgesetzt sie kann das Studio noch verlassen ohne gelyncht zu werden.

    Gefällt 4 Personen

  15. Ulfried schreibt:

    Da fällt mir ein der FAMILIENNACHZUG!? Da ist Karlsruhe doch nicht ausreichend. Allein die Ehefrauen…
    Ob mein Taschenrechner das schafft?

    Gefällt 1 Person

  16. Ulfried schreibt:

    Kleine Korrektur, sollte nicht Karlsruhe sondern Kassel heißen.

    Gefällt 2 Personen

  17. Ulfried schreibt:

    Na toll, was „wir“ doch alles so tun müssen. Und vor allem wer soll was tun? Die AfD? Hat schon mal Joe Biden in vorauseilendem Gehorsam zum Wahlsieg gratuliert. AfD (Meuthen) stimmt Seehofer zu, jedes Jahr 200.000 Migranten aufzunehmen. Das heißt jedes Jahr eine neue Stadt von der Größe Karlsruhe zu errichten.
    Wer Soll das alles stemmen?

    Gefällt 5 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s