Das Ende der Religionsfreiheit

(www.conservo.wordpress.com)

VON DR.PHIL.MEHRENS

Mit dem völlig überzogenen Urteil gegen einen Bremer Pastor sägt nun auch die deutsche Justiz an den Grundfesten von Freiheit und Demokratie.

Die US-Serie „Der Report der Magd“, deren zweite Staffel im November von dem Privatsender Tele 5 ausgestrahlt wurde, schildert eine Gesellschaft, in der widernatürliche unproduktive Lebensformen ein solches Übergewicht bekommen haben, dass der Fortbestand der menschlichen Rasse gefährdet ist. In Anbetracht der drohenden Selbstauslöschung entschließen sich die Vitalkräfte der Gesellschaft zu einem gewaltsamen Umsturz und errichten eine faschistoide Klerikaldiktatur, in der der sittlichen Verwahrlosung mit radikalen Maßnahmen ein Riegel vorgeschoben wird: Alle Formen des partnerschaftlichen Zusammenlebens, die mit dem biblischen Ideal von Ehe und Familie nicht zur Deckung zu bringen sind, gelten als „Geschlechtsverrat“. Als Zuchtmaßnahmen dienen Zwangsarbeit und Hinrichtung.

Bemerkenswert ist, dass Bruce Miller, der die Romanvorlage von Margaret Atwood entstaubte und für das Streaming-Zeitalter adaptierte, nicht besonders viel Fantasie aufwendet, um das Bild der Gesellschaft vor dem Putsch zu zeichnen: Er porträtiert einfach die dekadenten westlichen Gesellschaften der Gegenwart mit ihrem hysterischen Tanz um das goldene Kalb des Geschlechtsrevisionismus und seine neomarxistischen Schutzkohorten, deren säkulare Säulenheilige der homosexuelle französische Philosoph Michel Foucault und die androgyne amerikanische Philosophin Judith Butler sind.

Wie treffend Millers Gegenwartsanalyse ist und wie stark das „säkulare Driften“, das an Tradition und Religion verankerte Entwürfe des gesellschaftlichen Zusammenlebens gnadenlos an den Rand zu drängen droht, offenbart der massive Angriff auf die Religionsfreiheit, der sich in dem Urteil gegen den Bremer Pastor Olaf Latzel ausdrückt. Er zeigt, welchen Wert das vermeintliche Grundrecht noch hat, wenn eine Richterin selbst in den Sog der ideologischen Umerziehung einer säkularen Orthodoxie und ihrer Argumentationsmuster geraten und weder intelligent noch integer genug ist, um deren zerstörerische Langzeitfolgen angemessen zu berücksichtigen.

Latzel hatte in einem Eheseminar Homosexualität mit klarem Bezug zur Theologie des Neuen Testaments als „Degenerationsform von Gesellschaft“ bezeichnet und von den „Verbrechern vom Christopher Street Day“ gesprochen. Zugegeben, „Verbrecher“ ist im kirchlichen Kontext eine etwas irritierende Wortwahl. Aber vier Monate Gefängnis (auch wenn in eine Geldstrafe umgewandelt) für ein paar zugespitzte Formulierungen? Wegen Volksverhetzung, Anstachelung zum Hass? Das erinnert fatal an die Kulturkampf-Terminologie der „unamerikanischen Umtriebe“ in der McCarthy-Ära der USA, an ideologisch bedingte Vorwürfe wie Beleidigung des Sozialismus in kommunistischen Ländern oder eine Anklage wegen „Majestätsbeleidigung“ (wie in Thailand noch heute möglich). In einer liberalen Demokratie haben solche rhetorischen Deckmäntelchen, die einzig dem Schutz einer Herrschaftsorthodoxie dienen, nichts zu suchen. Und nur ein repressiver Staat kann es wagen, so massiv in die geheiligte Sphäre religiöser Überzeugungen einzugreifen.

Problematisch ist das Urteil insbesondere aus zwei Gründen: Erstens weil 1995 ein – damals heftig umstrittenes Urteil zu der Frage, ob man öffentlich vertreten dürfe, dass „alle Soldaten Mörder“ seien, zugunsten der Meinungsfreiheit entschieden wurde (diese wiege schwerer als die mögliche Aufstachelung zum Hass gegen den Staatsbürger in Uniform, urteilten damals Deutschlands höchste Richter).

Dass derselbe Grundsatz im Fall des Pastors Latzel plötzlich nicht mehr zur Anwendung kommt, ist aus Sicht des Gläubigen besorgniserregend. Zweitens ist problematisch, dass das Urteil massiv in die Domäne des Glaubens eingreift und den ernstlich Gläubigen in einen Loyalitätskonflikt stürzt, den es in einem Staat, der Glaubensfreiheit garantiert, niemals geben dürfte. Im Klartext: Das Urteil fordert von mir als Staatsbürger, mich insbesondere von den Aussagen des Paulus zur Homosexualität zu distanzieren. Denn dessen Wortwahl („Schande“, Röm. 1,26ff.) ist von der des Pastors Latzel nicht sonderlich weit entfernt und könnte entsprechend als demagogisch aufgefasst werden. Dasselbe gilt für die für Katholiken verbindliche Glaubenslehre der Kurie, die urteilt, homosexuelle Handlungen – Zitat aus dem katholischen Katechismus – „verstoßen gegen das natürliche Gesetz, denn die Weitergabe des Lebens bleibt beim Geschlechtsakt ausgeschlossen. Sie entspringen nicht einer wahren affektiven und geschlechtlichen Ergänzungsbedürftigkeit. Sie sind in keinem Fall zu billigen.“

Der (liberale) Staat und seine Rechtsprechung sollten dieser an der Heiligen Schrift orientierten Auffassung des Gläubigen mit Toleranz und Respekt und nicht mit Korrektureifer begegnen, auch nicht bei provokant-zuspitzenden (aber keinesfalls nachweislich zu Gewalt aufrufenden) Formulierungen, wie sie Pastor Latzel wählte. Sonst sind Christen bald an einem Punkt, wo ihr Herr selbst der Volksverhetzung bezichtigt wird, denn er hat Menschengruppen (z.B. Pharisäer) pauschal als „Heuchler“ und als „Otterngezücht“ und verfehlte Lebensformen, etwa von Prostituierten, am laufenden Band als sündhaft bezeichnet. Der von Jesus und der Bibel vertretene ethische Rigorismus muss der Kontrolle des säkularen Staates entzogen bleiben. Sonst wird Religionsfreiheit zur Theorie.

DR.PHIL.MEHRENS, 26.11.2020

*****

BEK ist „zutiefst betroffen“

Von Jörgen Bauer

Der unseren Lesern seit vielen Jahren bekannte christliche Publizist Jörgen Bauer nimmt in einem Schreiben an Peter Helmes (conservo) vom heutigen Tage ebenfalls mit deutlichen Worten zu den Bremer Vorgängen Stellung. Darin zitiert er sein Schreiben an Pastor Kuschnerus:

„Der Schriftführer der Bremischen Evangelischen Kirche (BEK), Pastor Bernd Kuschnerus, sagte, dass er „zutiefst betroffen“ sei, dass „ein Pastor unserer Kirche wegen Volksverhetzung verurteilt worden ist“.

Die Äußerungen, die der Verurteilung zugrunde liegen, sind nicht hinnehmbar und schaden dem Ansehen der ganzen Kirche. Der Kirchenausschuss wird jetzt über die nötigen Konsequenzen beraten.

Sehr geehrter Herr Pastor Kuschnerus,

das haben Sie ganz wunderbar und rhetorisch stilecht formuliert, wo es üblich geworden ist „zutiefst“ betroffen“ zu sein. Aber nicht etwa deshalb, weil hier an einem aufrechten Mann, von deren Sorte es mehr geben sollte, ein Exempel statuiert und er unter fadenscheinigen Gründen „verurteilt“ wurde (die DDR lässt grüßen, dort kannte man sich in Sachen „Hetze“ aus), sondern weil er eine klare Haltung gezeigt hat. Bei Licht besehen ging es hier um einen Schauprozess aus ideologischen Gründen.

Was dem Ansehen der „ganzen Kirche“ tatsächlich schadet, ist die allgemein zu beobachtende Rückgratlosigkeit und unkritische Anpassung an den Zeitgeist, mit der sie zu einem „Verein zur Pflege religiösen Brauchtums“ degeneriert ist, die nichts Relevantes mehr zu sagen. Das wäre ein wirklicher Grund, um „zutiefst betroffen“ zu sein.

Man kann Jesus Christus nur bitten, dass er weiterhin der Herr der Kirche bleibt und diese vor dem

weiteren Niedergang und Zerfall bewahrt. Die Bremische Kirche kann sich glücklich schätzen einen

Mann wie Olaf Latzel zu haben, und er hätte die Unterstützung seiner Kirche verdient.

Mit freundlichen Grüßen

Jörgen Bauer

—–

Und Gott der Herr baute eine Frau aus der Rippe, die er von dem Menschen nahm, und brachte sie zu ihm. Da sprach der Mensch: Das ist doch Bein von meinem Bein und Fleisch von meinem Fleisch; man wird sie Männin nennen, weil sie vom Manne genommen ist. Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhangen, und sie werden sein ein Fleisch.

(1. Mose 2, Verse 22 – 24)

—–

Diese Verse zeigen in knapper aber zutreffender Weise, um was es geht:

Mann und Frau sind füreinander bestimmt. Sie ergänzen sich gegenseitig in ihrem Wesen und ihre Gemeinschaft ist für den Fortbestand der Menschheit unverzichtbar.

Die gesamte Schöpfung ist, angefangen im Tierreich, in den Polen männlich und weiblich angelegt, und die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau gibt es seit Anbeginn der Welt und ist in allen Kulturen und Völkern – auch bei den Naturvölkern – anzutreffen. Völlig unverständlich warum das auf einmal anders sein sollte.

Infolge des Sündenfalls leben wir in einer gefallenen Schöpfung. Die Folgen sind Vergänglichkeit und Tod. Krankheiten, Behinderungen aller Art, seelische und geistige Störungen und Fehlprogrammierungen, darunter auch die Homophilie, gehören dazu.

Die „Vielweiberei“, von der auch in der Bibel berichtet wird, entspricht an sich nicht der ursprünglichen Schöpfungsordnung, auch wenn sie von Gott geduldet wurde.

Seit längerem besteht die Neigung, sich ständig selbst zu belügen, in dem Abweichungen von der Schöpfungsordnung und dem, was einen gesunden Menschen ausmacht, als Schöpfungsvarianten und Formen des Gesunden und Normalen hingestellt werden, wovon derzeit die Genderideologie zehrt.

Es gibt keinen unter uns, der vollständig und 100%ig gesund wäre. Das gilt es zu akzeptieren, nicht nur bei sich selbst, sondern auch bei unseren Mitmenschen, ohne sich dabei ständig selbst zu betrügen. Denn der Wert eines Menschen hängt nicht von seinem Gesundheitszustand ab.

Weil in unserem Gemeindebrief jetzt die Trauung gleichgeschlechtlicher Paare angesprochen wurde, mailte ich folgendes an unseren örtlichen Pfarrer:

Guten Tag, lieber Herr Pfarrer W.

in unserem morgendlichen Gebet bitten wir auch darum, dass Jesus Christusweiterhin der Herr der Kirche bleiben möge und diese nicht weiter in den Niedergang und Zerfall dahingeben möge, wohin sie auf dem besten Wege ist. Der Herr Jesus Christus wolle die Kräfte stärken, die sich treu an seinem Wort orientieren und denen wehren, die Sein Evangelium umbiegen, mit neuen Sinninhalten füllen, dem jeweiligen Zeitgeist anpassen und so zur Irrlehre machen, was in der Ev. Kirche leider ein lange und ungute Tradition hat (Reichskirche, Kirche im Sozialismus).

Eine Ehe ist ausschließlich nur zwischen einem Mann und einer Frau möglich!

Alle Wortakrobatik seitens der Landeskirche und auch der EKD kann deshalb nicht überzeugen.

Die „Ehe für Alle“ zeigt, dass unser Kulturkreis seinen Zenit überschritten hat und sich im Niedergang befindet. Und die Kirche ist auch hier wieder vorne mit dabei.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und eine gesegnete Woche.

Herzliche Grüße

Die Propaganda der Homo-Lobby greift um sich. In der Unterhaltungsindustrie durch homosexuell gefärbte Songs und Filmszenen. Daran dürfen wir uns keinesfalls anpassen und gewöhnen, sondern müssen widersprechen.

Jörgen Bauer

www.conservo.wordpress.com     27.11.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Kirche, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu Das Ende der Religionsfreiheit

  1. ceterum_censeo schreibt:

    „„Der Schriftführer der Bremischen Evangelischen Kirche (BEK), Pastor Bernd Kuschnerus, sagte, dass er „zutiefst betroffen“ sei, dass „ein Pastor unserer Kirche wegen Volksverhetzung verurteilt worden ist“.“

    HEUCHLER! – Und was unternimmt er dagegen? Springt er seinem Amtsbruder zur Seite?
    Oder schleimt er sich bei dem linksversifften MerKILL _ Regime ein?

    Gefällt 2 Personen

  2. Marvin Falz schreibt:

    Ob Homosexualität eine „Degenerationsform der Gesellschaft“ ist, halte ich für fragwürdig, ebenso die Wortwahl „Verbrechern vom Christopher Street Day“. Wenn ein Mensch schwul/lesbisch ist, dann ist er das. Ob ein Mensch hetero- oder homosexuell ist, zeigt sich während der Pubertät. Die sexuelle Ausrichtung ist keine persönliche Entscheidung, sondern wie die Hautfarbe etwas, was zu einem Menschen gehört, ob er das will oder nicht. Daran ändert auch die Auslegung der Bibel nichts. Rabbiner Gershon Winkler hatte in einem Radiogespräch gemeint, dass die Stellen in den Büchern Levitikus und Deuteronomium, die Homosexualität grundsätzlich zu verbieten scheinen, ursprünglich als ein Gesetz für die Hebräer, dass ihnen verbietet, an den homosexuellen Riten der religösen Kulte anderer Völker teilzunehmen, bzw. diese Riten in die mosaische Religion aufzunehmen, gegolten haben. Belegen kann ich diese Aussage auf die Schnelle nicht.

    Allerdings halte ich es auch für falsch und vor dem Hintergrund des „Kampfes gegen Rechts“ für bedenklich, dass jemand wegen Hetze oder Volksverhetzung oder Hasssprache verurteilt wird. Das sind ja regelrechte Maulkörbe, die per Gesetz verteilt werden. Es sind Zeiten wie diese, die mich immer wieder daran erinnern, dass Deutschland ein zutiefst sozialistisches, kollektivistisch und obrigkeitshörig denkendes Land ist. Anders als die Menschen in den USA, was man ja auch ganz gut an den jetzigen Wahlen in den USA sehen kann, wenn nämlich trotz des Versuchs der Democrats, das Land sozialistisch an China anzupassen, Patrioten nicht nur für den Wahlsieg Trumps kämpfen, sondern für einen gerechten Ausgang der Wahlen. Eine solche patriotische, demokratische Bewegung ist halt in Deutschland und Teilen Europas erst am Start. Das heißt, dass das Kräftegleichgewicht bei uns erheblich nach einer Seite zu kippt.

    Liken

  3. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Was in den Heiligen Schriften steht, das geht offenkundig nach allgemeinem Rechtsgebrauch den Staat überhaupt nichts an. Also kann ein Pfarrer ohne Furcht vor Bestrafung das Neue Testament zitieren, wie er will.

    Denn wäre es anders, müßten die Richter ja beim Koran und auch beim AltenTestament beginnen.
    Dort stehen lange Reihen von strafbaren Inhalten, Völkermordbefehlen, Weltherrschafts-Ansprüchen und Haßbotschaften, daß jedem Rabbi und jedem Imam lebenslänglich aufgebrummt werden könnte.
    Es wäre denn, ja, es wäre denn, der Islam und der Mosaismus genießen den Schutz der Obrigkeit, während das Christentum so wie die übrigen Werte des Abendlandes die Zerstörungswut der Herrschenden herausfordern.

    Gefällt 1 Person

    • Marvin Falz schreibt:

      Und der gleichen Logik folgend müssten sämtliche Künstler, Autoren, Filmemacher usw. verurteilt werden, und deren Werke verboten, denn die sogenannte dunkle Seite im Menschen, das Böse, die böse Neigung, oder wie auch immer benannt, hat prominenten Platz in künstlerischen Werken. Jemand könnte ja beim Lesen eines Buches zum Mord angestiftet werden.

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      …. und wird jetzt die Haß- und Hetzschrift, der sog. ‚Koran‘, verboten?

      Wenn das keine komplette Volksverhetzung ist! …. ‚Tötet die Ungläubigen …`- allenthalben ……

      Liken

      • Mona Lisa schreibt:

        Mischt man unter christliche Völker Muslime und sagt, sie gehörten dazu, dann ist der Koran auch ganz sicher eine Volksverhetzung.
        Alle Bücher mit im weitesten Sinn rassistischem Inhalt werden zensiert und umgeschrieben, der Koran nicht.
        Mit Logik hat es nichts zu tun, nur mit Methode.
        Die abgeschlossenen Verträge besagen nun mal : Muslime mit Koran unterm Arm reinholen; Christen abwehren und vertreiben.
        Braucht man sich eigentlich nicht mehr drüber unterhalten, die Sachlage ist klar.
        Viel wichtiger und dringender sind die Gegenmaßnahmen. Geht hier aber nicht, der Feind liest mit. Muss jeder für sich selbst ausbaldowern.

        Liken

        • lilie58 schreibt:

          Ich habe mir das angesprochene Buch s.u. jetzt besorgt und darin schreibt Bat Ye’or, dass die Aussage, „der Islam gehört zu Deutschland“ genauso eine Lüge sei, wie „die andere Sache“, mit welcher unser Land momentan in den Stillstand gezwungen wird. Die großen Lügen der sogenannten Eliten. Jeder, der in der deutschen/europäischen Geschichte bewandert ist, der weiß es ohnehin, wer kennt die Namen nicht, wer kennt die Schlachten nicht, Prinz Eugen, Karl Martell….,die Schlacht am Kahlenberg bei Wien und die Schlacht bei Tours und Portiers in Frankreich, wo die Araber bzw. Türken zurückgeschlagen worden sind.
          Heute läuft die Invasion des Islam raffinierter, perfider durch die Manipulation der Massen durch unsere eigenen Genossen. Der Feind sitzt im Innern.Dort saß er auch im vergangenen Jahrhundert schon.
          Ein riesiger Massenbetrug, mit dem man den Islam als „Miteigner Europas“ zu etablieren versucht.
          https://hintergrund-verlag.de/rezensionen/bat-yeor-europa-und-das-kommende-kalifat-der-islam-und-die-radikalisierung-der-demokratie/

          Liken

        • Shinobi schreibt:

          @ lilie58
          29. November 2020 um 08:13

          „Heute läuft die Invasion des Islam raffinierter, perfider durch die Manipulation der Massen durch unsere eigenen Genossen. Der Feind sitzt im Innern.Dort saß er auch im vergangenen Jahrhundert schon.“

          Genau. Die Linksliberalen sowie Muslime versuchen nun auch die Geschichte umzudeuten bzw. revidieren. Der Krieg Ostroms zur Verteidung seiner Grenze vor den Persern, wird nun auch als Kreuzzug deklariert .
          Die bösen Christen hätten sich gegen die persische Invasionnach Europa nie zur Wehr setzen sollen. Denn die Christen sind immer die bösen…

          Ähnlichen Mist hatte ich neulich auf einem anderen Blog über den Sklavenhandel gelesen. Die Europäischen Christen böse.
          Die Muslime, die noch viel mehr mit schwarzen Sklaven aus Afrika handelten als die Europäer. Das waren die Guten. Denn die machen immer das Richtige und zum Wohle der Menschhheit.
          Dass aber auch die europäischen Juden sehr viel mit Sklaven gehandelt hatten, wird gerne verschwiegen.
          Dass es auch weiße europäisch-christliche Sklaven (Leibeigene, oder Sklaven aus Irland) gab, das wird auch gerne verschwiegen. Die europäischen Christen sollen schließlich immer als die Bösen dargestellt werden!

          Und der Stalin hatte übrigens auch Millionen von Sklaven in seinen GULAGS (nahezu alle weiße Arbeitssklaven, keine Schwarzen aus Afrika!), die in widrigsten Bedingungen zu niedrigsten Hungerlöhnen schufteten !

          Liken

  4. Semenchkare schreibt:

    Die Serie „Der Report der Magd“ ist SF.
    Ersetzt die Weiße Haube der Magd duch den Schleier und andere Dinge, bspw. Dienstverhältnis der Magd = isl. Sklaverei usw., so man sieht das es verfilmter Islam ist. Das was da überzeichnet wird, findet ähnlich in isl. Ländern (und auch bei uns) statt.

    Die Gesinnungsgesetze bei uns werden gerade (Bundestag) verschärft…!!

    Liken

  5. Andre Frost schreibt:

    „…in der widernatürliche unproduktive Lebensformen ein solches Übergewicht bekommen haben, dass der Fortbestand der menschlichen Rasse gefährdet ist“

    Dem ist nichts hinzu zu fügen, außer das dieser Kurs auf weit höheren Ebenen implementiert und verfolgt wird als unserer Bundesregierung.
    Der ist nämlich über die UN und deren Dachverbände, die EU und NGO – Helferlein unter anderem mit dem „Weltlernplan“ auch in der deutschen Bildungspolitik verankert worden. Die nationalen Regierungen sind da, mit anhängigen NGO, nur das letzte Glied in der Kette.
    Ich hoffe ja immer noch auf einen Asterioiden,der die Menschheit von den geistig und moralisch verwahrlosten Masse befreit, welche die Menschheit mit 64 Geschlechtern und sonstigen Unfug in den Wahnsinn treibt…leider ist dieser fette Stein aus dem All nicht in Sicht.

    Liken

  6. Shinobi schreibt:

    China will den Weg für die weltweite Corona-Gesundheits-Diktatur forcieren!

    Totale Kontrolle? China fordert globales Gesundheits-Code-System, um Reisen zu erlauben
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/507864/Totale-Kontrolle-China-fordert-globales-Gesundheits-Code-System-um-Reisen-zu-erlauben

    „China fordert die Einführung eines globalen QR-Code-Systems, um die grenzüberschreitende Bewegung von Menschen inmitten der Coronavirus-Pandemie zu ermöglichen. Wer mit dem Code nachweisen kann, dass er Gesund ist, dürfe reisen. In zahlreichen Orten Chinas können die Bürger die Gemeinden, Supermärkte und andere Geschäftsstätten nur mit einem Gesundheits-QR-Code betreten oder verlassen. „

    Liken

  7. Shinobi schreibt:

    Bei abgelehnten Asylbewerbern endet der Sparwille der Großen Koalition
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/abgelehnte-asylbewerber/

    „Wer in Deutschland seine Rundfunkgebühren nicht zahlt, hat mit der unerbittlichen Härte der Staatsorgane zu rechnen. Wer als Ausländer ausreisepflichtig ist, aber nicht ausreist, hat hingegen weniger zu befürchten. Häufig vergeben die Behörden in diesen Fällen eine „Duldung“, womit das Leben im deutschen Sozialstaat ohne Furcht vor einer Abschiebung fortgesetzt werden kann.

    Die AfD-Fraktion im Bundestag wollte gegen vorgebliches Gutmenschentum und Behördenschlendrian wenigstens etwas tun und einen gegenüber Ländern und Kommunen, in deren Händen der Vollzug der Ausländerpolitik liegt, einen wirksamen Hebel einsetzen: Bisher geleistete Zahlungen des Bundes, die im Zusammenhang mit abgelehnten Asylbewerbern stehen, sollten gestrichen werden. In der „Bereinigungssitzung“ des Haushaltsausschusses in der Nacht zum Freitag, nach der sich die Koalitionspolitiker wegen ihrer Sparanstrengungen brüsteten, scheiterten die AfD-Vorstöße allerdings komplett.“

    Liken

  8. text030 schreibt:

    Ich verzichte auf eine Kommentierung und wünsche allen Lesern eine gesegnete Adventszeit in einem Jahr, dass als Zeitenwende in die Geschichte eingehen wird. Mich trösten u.a. die Natur und die Musik (Bach gerät auch gerade in die Kritik der kulturell Verwahrlosten). Lassen wir die Unbelehrbaren schwafeln, erfreuen uns an den großen Leistungen unserer Vorfahren und holen wir uns spätestens 2021 unsere Freiheit zurück. In diesem Verständnis füge ich meine aktuelle digitale von BACH an (J.S. Bach, Präludium&Fuge C-Dur, BWV 531):

    Gefällt 2 Personen

    • text030 schreibt:

      Korrektur: Muss heißen: „….aktuelle digitale Bearbeitung von BACH….“. Entschuldigung.

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Dann füge ich mal das hier an (allerdings nicht von mir):

      Gefällt 1 Person

      • text030 schreibt:

        Danke, großartige Musik! Deshalb steht mit BACH so nah! Meine ersten Berührungen mit den Werken von BACH hatte ich als Jugendlicher durch Orgelvespern, die wir als 68er oft besuchten. Auch unsere großen Vorbilder, wie die Beatles oder Stones, hatten sich mit den Werken von Bach&Co. beschäftigt. Später hatte ich durch eine Verpflichtung in der „Ernsten Musik“ des Fernsehens viel Berührung mit musikalischen Größen. Ich war aber nicht musikalisch tätig, sondern in der Bildregie/Assistenz. Nach den Terroranschlägen von Islamisten und den Übergriffen auf Frauen in Köln zu Silvester 15/16 fehlten mir die Worte und ich drückte es in sog. Adagios aus. Da ich im Ruhestand Zeit für Neues habe, beschäftigte ich mich mit den digitalen Möglichkeiten, Musik umzusetzen… Die Bach-Digitalisierungen gehören dazu. So, das war ein wenig biografisch und persönlich…

        Liken

      • text030 schreibt:

        Nochmals herzlichen Dank, habe 1:48 kaum Luft holen können. Einfach großartig!

        Gefällt 1 Person

  9. Mona Lisa schreibt:

    Frau, Du solltest dir wirklich mal Hilfe suchen.
    Du wirst ja mit dir deines Lebens nicht mehr froh.

    Liken

  10. text030 schreibt:

    Die Kommentare hier waren auch schon mal geistreicher!

    Liken

  11. Shinobi schreibt:

    Bundespolizei soll an umstrittenem Einsatz gegen Migranten mitgewirkt haben
    https://www.welt.de/politik/ausland/article221300382/Aegaeis-Bundespolizei-womoeglich-an-Pushback-gegen-Migranten-beteiligt.html

    „Berichte, dass die griechische Küstenwache bei der Abwehr von Migranten nicht zimperlich vorgeht, gibt es schon lange. An einem besonders brisanten Einsatz soll ein deutsches Polizeischiff beteiligt gewesen sein.

    Bei einem umstrittenen Einsatz gegen Migranten in der Ägäis zwischen Griechenland und der Türkei waren auch Bundespolizisten beteiligt. Das gehe aus einem Schreiben des Chefs der EU-Grenzschutzagentur Frontex, Fabrice Leggeri, an die EU-Kommission hervor, berichtete der „Spiegel“, auch „Report Mainz“ habe den internen Bericht einsehen konnten. Das Bundesinnenministerium bestätigte, dass deutsche Kräfte bei dem fraglichen Einsatz vor Ort waren.“

    Achja, wenn aber die Türkischen Sicherheitskräfte die Migranten über die Grenze nach Griechenland mit Stöcken wie im Frühjahr dieses Jahres, prügeln, dann ist das natürlich nicht so schlimm. DIe Türken hatten auch Tränengas gegen die Griechischen Grenzbeamte eingesetzt um für die Migranten den Weg über die Grenze freizumachen!
    Kein einziger Politiker hatte sich in Deutschland darüber empört oder hinterher darüber nachgedacht Sanktionen gegen die Türken zu verhängen. Statt dessen wurde wieder gegen die pööööhsen Griechen gehetzt! Und Deutschland soll natürlich die Migranten aufnehmen…

    In Frankreich werden schon seit Jahren Flüchtlingslager im eigenen Land mit rustikaler brachialer Gewalt geräumt. Wieso schweigen darüber die Linksgrünen ? Die Franzosen sind doch voll die Natsssiis.
    https://taz.de/Fluechtlingscamps-in-Frankreich/!5636738/

    Wenn mit soclhen Methoden ijn Deutschland Flüchtlingslager geräumt worden wären, dann gäbe es Dutzende Sondersendungen zum thema rechtsradikale Polizisten in Deutschland, fremdenfeindliche Polizisten , Nazis bei der deutschen Polizei. Die Linksgrünen würden den Kampf gegen Rechts mit neuen Milliardenausgaben verstärken und wahrscheinlich hunderte von deutschen Polizisten wegen falscher Gesinnung sofort aus der Polizei entlassen und Berufverbote gegen diese Polizisten verhängen !!!
    Wenn die Franzosen das machen, dann ist das natürlich nicht so fatal, wie wenn die deutschen das gleiche machen würden. In Frankreich wurden solche brachialen Räumungs-Methoden gegen die Migranten auch unter dem sozialistsichen Präsidenten Hollande zur Anwendung gebracht, das wurde auch ausdrücklich von Hollande so angeordet damals! DIe Sozialisten in Frankreich stehen politisch wohl viel weiter rechts als deutsche Sozialisten !!!

    Liken

  12. conservo schreibt:

    @ Der Troll „Ein Lichhtlein brennt“:
    Liebe conservo-Familie,
    ich habe den Post dieser Trollin mal stehenlassen, damit jeder sieht, daß mein Urteil „bekloppt“ durchaus seine Berechtigung hat.
    Zur Erinnerung: Diese „Dame“ hat als Troll hier inzwischen wohl mehr als 80 verschiedene Tarnnamen verwendet. Das reicht jetzt.
    Schönen 1. Advent! Ihr P.H.

    Liken

  13. Shinobi schreibt:

    Papst kündigt Einführung der „Ökosünde“ an
    https://katholisches.info/2019/11/16/papst-kuendigt-einfuehrung-der-oekosuende-an/

    „(Rom) In seiner Ansprache an die Teilnehmer des Weltkongresses der Association Internationale de Droit Pénal sagte Papst Franziskus gestern, er habe die Absicht, „die Sünde gegen die Ökologie, die ‚ökologische Sünde‘“ einzuführen. Auch die Staaten sollten eine neue Kategorie von Straftatbeständen einführen.“

    Liken

  14. Artushof schreibt:

    Schützt die freie Meinung

    Verteilen-Verteilen-Verteilen

    Und vor allem erst einmal ansehen und verstehen!

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Schön, daß es wieder auf ‚yt‘ – vorübergehend ? – verfügbar ist.

      Alternativ – zensurfrei:

      Bei yt gelöschtes Video Interview Sucharit Bhakdi:
      „Wacht auf und habt keine Angst mehr!“ (Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi)

      https://dein.tube/watch/VJWoobIZrKCkzmK

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Schweiz: Pharmahersteller lehnen Haftung für Impfschäden ab
      (nicht nur in der Schweiz, cc.)

       Derzeit verhandelt die EU-Kommission unter maximal intransparenten Bedingungen gerade die Verträge mit den großen Impfstoffherstellern aus. Ein Grund für diese Geheimniskrämerei scheint dabei auf der Hand zu liegen: Die Pharmariesen lehnen nämlich wohl jede Haftung für die Folgen der von ihnen gelieferten Vakzine ab.
      „Es ist möglich, die Hersteller schadlos zu halten“

      Auch die Schweiz hat sich nun mehrere Millionen Dosen des Corona-Impfstoffes der großen westlichen Herstellern Pfizer, AstraZeneca und Moderna reservieren lassen. Während die EU-Kommission das Kleingedruckte in ihren Verträgen mit den großen Impfstoff-Giganten aber noch völlig geheim halten kann, gibt es in der Eidgenossenschaft starke Hinweise dafür, dass die großen Pharmakonzerne wohl alle möglichen Folgeschäden ihrer Produkte auf den Staat und damit den Steuerzahler abwälzen können.
      So fragte der in Zürich ansässige Tages-Anzeiger bei Maria Foursova vom Bundesamt für Gesundheit mit Blick auf einen möglichen Haftungsausschluss in den Klauseln der Verträge mit den großen Impfstoffherstellern nach und erhielt folgende Antwort: „Ein Unternehmen ist in der Schweiz bei allfälligen Impfschäden einklagbar und im Falle einer Verurteilung auch haftbar. Es ist aber möglich, dass der Bund unter Umständen den Impfstoffhersteller schadlos hält.“

      AstraZeneca wird nicht haften

      Da die Beamtin ja von sich aus die Möglichkeit der Haftungsfreistellung der Hersteller anspricht, kann man durchaus damit rechnen, dass es genau dazu kommt – schließlich will sich derzeit ja jeder Staat möglichst viel von den angeblich so dringend benötigten Impfdosen sichern. Wie die Nachrichtenagentur Reuters außerdem berichtet, hat der britisch-schwedische Pharmariese AstraZeneca mittlerweile bestätigt, dass er in die Mehrzahl der von ihm geschlossenen Verträge derartige Haftungsklauseln einbaut.
      „Für die meisten Länder ist es akzeptabel, dieses Risiko auf ihre Schultern zu nehmen, denn es ist in ihrem nationalen Interesse“, äußerte Ruud Dobber, Mitglied der Geschäftsleitung von AstraZeneca, ohne dabei natürlich die konkreten Namen der betreffenden Länder zu nennen.

      Angst vor Autoimmunerkrankungen durch MRNA-Impfstoffe

      Viele Bürger machen sich große Sorgen, weil große Anbieter wie Moderna oder Biontech/Pfizer einen völlig neuartigen MRNA-Impfstoff verkaufen, der in den nächsten Monaten dann auch massiv verimpft werden wird. Diese Vakzine enthalten genetische Informationen des Erregers, aus denen der Körper ein Viruseiweiß herstellt. Ziel ist es, den Körper zur Bildung von Antikörpern gegen dieses Protein anzuregen, um die Viren abzufangen, bevor sie in die Zellen eindringen und sich vermehren. Kritiker befürchten allerdings, dass diese MRNA-Impfstoffe möglicherweise schwere Autoimmunerkrankungen auslösen könnten.

      Dazu: – unbedingt anschauen!

      https://dein.tube/watch/VJWoobIZrKCkzmK (zensurfrei!)

      und: Goldegg-Verlag Link zum kostenlosen Kapitel/Ergänzung zum Buch ‚Corona Fehlalarm? –

      h ttps://www.goldegg-verlag.com/goldegg-verlag/wp-content/uploads/corona-fehlalarm_anhang-immunitaet_2020-10-29.pdf

      h ttps://bit.ly/38Y4RNc

      Liken

Kommentare sind geschlossen.