Propagandisten über Propagandisten: Einige Bemerkungen über die Transporteure von Propaganda-Lügen und das Leben der Maria Osten

(www.conservo.wordpress.com)

Von Helmut Roewer

Es gibt seit dem Untergang der DDR in Deutschland eine spezielle Literaturgattung, deren Ziel es ist, den Zeitgenossen weiszumachen, dass der Sozialismus als solcher eine tolle Sache war – und ist. Nur, nun ja, es waren bislang halt die falschen Leute am Drücker. Für den Geschichts- und den Gegenwartsforscher ist diese Art der Apologeten-Dichtung insofern von Interesse, als hier zahlreiche Details zutage treten, nach denen man sonst mühsam suchen müsste, und zudem allgemeine Lehren über das Verdrängen und Verfälschen von Tatsachen in einer Dichte präsentiert werden, die man kaum für möglich hält.

 
   


Nach soviel Theorie nun zu einem praktischen Fall. Er betrifft die in den 1920er/30er Jahren gefeierte Journalistin und Buchautorin Maria Osten. Die 1907 oder 1908 in einem Dorf bei Lemgo in Westfalen geborene Heldin dieser Geschichte hieß in Wirklichkeit Maria Greßhöner. Der Vater fiel im Ersten Weltkrieg, das Kind wuchs in Ostpreußen und in Berlin auf. Das Gymnasium brach der Teenager ab. Warum das so ist, bleibt unbekannt. Klar ist hingegen, dass die Jugendliche in den Zirkel der kommunistische Boheme in Berlin eintauchte. Ein erster fester Freund, manche sagen: Ehemann, wurde für kurze Zeit der kommunistische Starunternehmer, Gründer und Chef des Malik-Verlages, Wieland Herzfelde. Von hier aus war das Tor zu allen jenen geöffnet, die in der linken Schickeria der deutschen Hauptstadt en vogue waren. Eine Aufzählung erspare ich mir, nicht jedoch den Hinweis, dass Berlin die Kommunisten und Sympathisanten des Sowjetsystems aus aller Herren Länder wie ein Magnet anzog. Aus diesem selbstverliebt um sich selbst drehenden Personenkarussell haben spätere Geschichtsbetrachter die Goldenen Zwanziger Jahre geformt. Beim normalen Zeitgenossen ging’s hingegen ziemlich karg zu.

Wie dem auch sei, Maria Greßhöner, der aufsteigende Literatenstar am kommunistischen Firmament, gab sich selbst einen neuen Namen, Maria Osten, denn nomen est omen, der neue Name deutete in die richtige Richtung, in die des Heils – und, zugegeben, mit dem wirklichen Nachnamen war kein Staat zu machen. Ehemann Nr. 2 wurde ein sowjetischer Regisseur, Jewgenij Tschewjakow, der seine Frau 1932 zum ersten Mal nach Moskau mitnahm, doch hielt die Ehe nicht sehr lang, und an Marias Seite trat ein neuer Russe, viel bekannter und einflussreicher als der erste. Sein Namen war Michail Kolzow. Er war ein Journalist und bolschewistischer Propagandist der Sonderklasse.

Das angesagte Paar reiste in Europa hin und her. Wer wie Kolzow zur sowjetischen Nomenklatura gehörte, durfte das, der normale Sowjetmensch konnte sich das weniger leisten, übrigens durfte er es auch nicht. Im Saarland machten die Auserwählten 1933 Station, wo die Auseinandersetzungen über das weitere Schicksal des Landes dem Höhepunkt zustrebten, denn nachdem die Saar im Versailler Diktat von 1919 vom Deutschen Reich abgespalten worden war, um dort für Frankreich die Kohlegruben und Stahlschmieden zu sichern, stand nunmehr vertragsgemäß eine Volksabstimmung über das weitere Schicksal des Landes auf dem Plan des Völkerbundes. Da bildeten sich nach der Machtergreifung Hitlers weltweit seltsame Allianzen heraus. Alles, was fortschriftlich hieß, glaubte allen Ernstes, die Saar-Frage werde eine Volksabstimmung über das Terrorregime in Berlin. Es könne hierbei nur einen Sieger geben: Weg vom Reich auf alle Zeiten. In der Praxis wurde dieses lauthals gepriesene Muss allerdings ein Flopp.

Bevor es soweit kam, ließen sich Kolzow und Osten, um Flagge zu zeigen – die rote Fahne der Sowjetunion –, einen Sondergag einfallen: Sie adoptierten ein saarländisches Kind. Herbert L’Hoste hieß der Zehnjährige, er war der Sohn eines kommunistischen Funktionärs, dem seine Zustimmung als Parteiauftrag abgepresst worden war. Mit ihrer kindlichen Beute reisten die Journalisten in das Land aller Werktätigen zurück, und der Propagandarummel erreichte ein Niveau, das heutzutage bestenfalls mit den medialen Orgien für ein schwerbehindertes schwedisches Mädchen verglichen werden kann, welches wie die Abgesandte aus einer anderen Welt bei allen und jedem herumgereicht wird, der Rang und Namen hat. So war es auch bei Herbert in Moskau. Seine Adoptivmutter krönte die Show, indem sie 1935 ein Buch herausbrachte, zu welchem der mächtige Komintern-Chef Georgi Dimitroff eigenhändig – so wird jedenfalls gesagt – das Vorwort schrieb: Herbert im Wunderland, im Original: Губерт в стране чудес.

 
   

Die Wirklichkeit sah, wie so oft, anders aus, denn das Nominal-Elternpaar hatte wenig Zeit, sich um den so plötzlichen Familienzuwachs zu kümmern, denn die Weltrevolution duldete keinen Aufschub. Als nächste Station finden wir Kolzow und Osten in Spanien, wo seit 1936 der Bürgerkrieg tobte. Wieder stand es für die Fortgeschrittenen auf der ganzen Welt außer Zweifel, wer diese Partie gewinnen würde. Und wieder kam es anders. Aller linken Propaganda zum Trotz, an denen Kolzow und Osten nach Kräften mitwirkten, siegten die Falschen. An diesem unerwünschten Ergebnis hatten Leute wie Kolzow deswegen erheblichen, wenn auch verdeckten Anteil, weil sie sich mehr um die Auseinandersetzungen zwischen den miteinander tödlich verfeindeten Kräften auf der linken, der republikanischen Seite kümmerten, als den äußeren Feind, die Falange des Generals Franco, zu bekämpfen.

Das alles war aus der Memoirenliteratur wohlbekannt, wurde jedoch so lange vehement bestritten, als die zugehörigen Akten verschlossen ruhten, in Moskauer Archiven sorgsam verwahrt. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion kam für einen kurzen Moment die Wahrheit ans Licht. Die liest sich im speziellen Fall so:

„Ich hatte zuvor, Genosse Stalin, Ihre Aufmerksamkeit auf jene Bereiche von Kolzows Tätigkeit lenken müssen, die keineswegs das Vorrecht des Korrespondenten sind, sondern von ihm willkürlich usurpiert wurden. Seine Einmischung in militärische Angelegenheiten, seine Verwendung seiner Position als Vertreter Moskaus sind an sich verwerflich. Aber in diesem Moment möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf ernstere Umstände lenken, die Sie, Genosse Stalin, hoffentlich als an ein Verbrechen grenzend betrachten werden:

  1. Kolzow kam zusammen mit seinem ständigen Begleiter [dem französischen Schriftsteller André] Malraux mit der örtlichen trotzkistischen Organisation POUM in Kontakt. Angesichts Kolzows langjähriger Sympathien für Trotzki sind diese Kontakte kein Zufall.
  2. Kolzows sogenannte Ehefrau Maria Osten (Gresshöner) ist, ich persönlich habe keine Zweifel daran, eine Geheimagentin des deutschen Geheimdienstes. Ich bin überzeugt, dass viele der Misserfolge in der militärischen Konfrontation das Ergebnis ihrer Spionageaktivitäten sind.“

[Zit. nach: Борис Сопельняк: Смерть в рассрочку (Boris Sopelnjak: Tod auf Raten), Übers. Durch d. Verf.].

So schrieb es der französische Spitzenkommunist und Komintern-Funktionär André Marty dem Genossen Josef Stalin auf. Es waren tödliche Vorwürfe, die er erhob.

Die Ergebnisse sind bekannt. Kolzow wurde 1938 nach Moskau zurückbeordert, wo er umgehend verhaftet wurde. Am 2. Februar 1940 wurde er auf dem NKWD-Schießstand in Butowo bei Moskau durch einen Genickschuss hingerichtet. Maria Osten nahm von Spanien kommend einen Umweg über Paris. Auch sie kehrte noch vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs nach Moskau zurück. In ihre Wohnung kam sie nicht hinein. Ihr mittlerweile dort mit einer sowjetischen Freundin lebende Adoptivsohn nannte sie lauthals eine Feindin des Volkes und sperrte sie aus. Sie zog in ein Hotel, noch ging das. Dort wurde sie am 25. Juni 1941 – der deutsch-sowjetische Krieg war gerade 5 Tage alt – verhaftet. Recht bald verfrachteten die Organe – so sagte man dortzulande – die feindliche Ausländerin ins Innere des Riesenreichs. Die Sonderberatung des NKWD für das Gebiet Saratow verurteilte Maria Osten als feindliche Agentin am 8. August 1942 zum Tode. Über ihren Todestag gehen die Quellen auseinander. Die einen sagen, dass sie am Tag der Verurteilung erschossen wurde, was üblich wäre, andere sprechen vom 16. September 1942.

Darüber mögen die Lexikografen ihre Fehden führen. Diese Diskrepanz ist für unser Schlusswort ohne Belang. Bleibt vielmehr die Frage: Was veranlasste Maria Osten, sich auf den Weg der Lügen zu begeben? Glaube an eine Illusion? War es das Ergreifen einer Gelegenheit, um ganz nach oben zu kommen? Oder war es die Fremdsteuerung durch starke Männer, die sich ebenfalls der Lüge verschrieben hatten, um im Olymp der Macht mitzumischen? Ich weiß es nicht, muss aber immer wieder daran denken, wenn ich die heutigen Propagandistinnen bei ihrem Tun betrachte:

Sie schwimmen im Strom der allgemeinen Meinung, haben selbst keine andere als diese, verfolgen gnadenlos jene, die anderen Sinnes sind, verachten das Volk, zu dessen Belehrung sie sich berufen fühlen – und werden ausgemustert, wenn sich ihr Gebrauchswert abgenutzt hat.

©Helmut Roewer, Zeichnung Bernd Zeller, Jena, November 2020
******
*) Dr. Helmut Roewer wurde nach dem Abitur Panzeroffizier, zuletzt Oberleutnant. Sodann Studium der Rechtswissenschaften, Volkswirtschaft und Geschichte. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen Rechtsanwalt und Promotion zum Dr.iur. über ein rechtsgeschichtliches Thema. Später Beamter im Sicherheitsbereich des Bundesinnenministeriums in Bonn und Berlin, zuletzt Ministerialrat. Frühjahr 1994 bis Herbst 2000 Präsident einer Verfassungsschutzbehörde. Nach der Versetzung in den einstweiligen Ruhestand freiberuflicher Schriftsteller und Autor bei conservo. Er lebt und arbeitet in Weimar und Italien.
www.conservo.wordpress.com       1.12.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik, Sozialismus, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

61 Antworten zu Propagandisten über Propagandisten: Einige Bemerkungen über die Transporteure von Propaganda-Lügen und das Leben der Maria Osten

  1. Emil schreibt:

    Vielleicht ergeht es den Propagandisten dann ähnlich wie Osten und Kolzow. Kein Genickschuß, Knast und Vermögenseinzug ist genauso gut.

    Gefällt 3 Personen

  2. Axel Gunther schreibt:

    Interessant. Ähnliches kann man dem faszinierenden Buch „ Die Revolution entlässt ihre Kinder“ von Leonhardt entnehmen. Dieses linke Ideologiegefängnis, welches absolute Unterwerfung unter die Direktiven der Partei einfordert, das Volk versklavt und mit aller Gewalt versucht, Utopie in Realität zu verwandeln. Leute wie Osten waren fasziniert von diesen Möglichkeiten, um einerseits aufzusteigen, andererseits ihr schräges Ego zu unterfüttern. Da bis heute ALLE sozialistisch/kommunistischen Experimente nichts als Opfer und Leiden generiert haben, ist die Tatsache, dass sie gerade wieder als das Non plus Ultra gehypt werden, ein Indiz dafür, dass bei Linken eine überwiegende Tendenz zu Geisteskrankheit vorliegt!

    Gefällt 5 Personen

  3. theresa geissler schreibt:

    „Was veranlasste Maria Osten, sich auf den Weg der Lügen zu begeben? Glaube an eine Illusion? War es das Ergreifen einer Gelegenheit, um ganz nach oben zu kommen? Oder war es die Fremdsteuerung durch starke Männer, die sich ebenfalls der Lüge verschrieben hatten, um im Olymp der Macht mitzumischen?“

    Ach, eine Kombination vom Gesamten, schätz‘ ich… Man könnte es auch noch kürzer benennen, nämlich: Linker Snobismus.
    Diese Geschichte ist keinesfalls einmalig, denn man erwähnt sie i. S. m. unzählichen ähnlichen Typen in der – moderner – Geschichte: Brecht, Sartre, de Beauvoir usw. Manche verging es dann besser, weil sie – oft rein zufällig – weiter vom Feuer entfernt blieben; andere, so wie dieser Gör mit ihren Russischen Liebhabern, wagten sich zu sehr in der Nähe der Flammen mit dem Fazit… Na ja, da braucht man sich nicht weiter erklären.
    (Brecht, z. B., hatte noch das „Glück“, dass er starb, denn er wohnte damals – ganz freiwillig – in der DDR, und die Autoritäten liessen ihn schon beobachten; hätte er länger gelebt, wäre er möglicherweise noch verhaftet.)
    Das hat man also mit diesen Figuren: Sie fühlen sichselbst hervorragend und sehen das Kommunismus nur durch die Rosa Brille…bis es zu spät ist. Inzwischen aber haben sie zwar unzähligen Unschuldigen mit sich geschleppt!
    Mit dieser habe ich kein Mitleid: Sie hat bekommen, was sie verdiente.

    Gefällt 4 Personen

    • DFD schreibt:

      Hi Theresa,
      „…nämlich: Linker Snobismus….“

      Ja, das ist bei denen sehr, sehr weit verbreitet. Gib’s auch keine Masken gegen. Und wenn die erstmal Macht haben. Einer der nicht die „volle“ Macht hat, sondern „nur“ lokale, der SPD-Oberbürgermeister von Passau.

      Der hat „Corona“ Maassnahmen verhaengt, die gab’s nicht mal beim Volksaufstand am 17ten Juni. Essentially ’ne komplette ausgangs Sperre fuer die gesamte Bevoelkerung.

      Und die Leute nehmen das hin….

      Gefällt 2 Personen

      • theresa geissler schreibt:

        Das hört sich wahrhaftig an wie in GB! Aber DIE Leute nehmen es NICHT länger hin:
        https://theresasvisie.com/2020/10/25/veel-britten-hebben-hun-buik-vol-van-de-lockdown-dreigt-er-binnenkort-een-opstand/

        Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Geht schon los:
        CDU-Politiker im EU-Parlament: Menschen mit Corona-Impfung sollen mehr dürfen als andere

        Aus immer mehr Ländern kommen Stimmen, die sagen, dass eine Rückkehr zur Normalität nur mittels einer Corona-Impfung möglich sein sollte. Diese Position nimmt auch der gesundheitspolitische Sprecher der größten Fraktion im Europäischen Parlament ein.

        In Israel, Dänemark und Großbritannien werden ernsthafte Pläne geschmiedet, einen Corona-Impfpass einzuführen, die dem Besitzer gewisse Privilegien zugestehen sollen. Die australische Fluglinie Qantas will künftig von Reisenden ebenfalls ein solches Dokument vorgelegt bekommen. 
        Dabei wird immer wieder betont, dass es keine Impfpflicht geben soll, sondern dass es eine individuelle Entscheidung bleibe. Auch in Deutschland wird immer wieder offiziell versichert, dass keine Impfpflicht eingeführt werde.

        Dennoch gibt es immer mehr Anhaltspunkte dafür, dass die politische Entwicklung in eine Richtung geht, in der es zwar nicht unbedingt einen Zwang geben soll, aber im Falle einer Nicht-Impfung gewisse Teile des gesellschaftlichen Lebens für diese Personen nicht mehr zugänglich sind.

        Dass es in diese Richtung gehen könnte, zeigen nicht nur die Pläne eines „Freiheitspasses“ in Großbritannien, sondern auch die Aussagen des gesundheitspolitischen Sprechers der größten Fraktion im EU-Parlament, Dr. med. Peter Liese. Unter dem Titel „Pandemie verliert im Frühjahr ihren Schrecken / Zusätzliche Freiheiten für Menschen die geimpft sind“, schrieb der CDU-Politiker:

        Schritt für Schritt können wir dann wieder zum normalen Leben zurückkehren und ich wünsche mir, dass wir den Menschen so viele Freiheiten wie möglich geben, ohne dabei wie im Moment Tausende Tote pro Woche zu riskieren. Vor einigen Wochen hätte ich noch gesagt, dass Konzerte und Feste im herkömmlichen Sinne erst Ende 2021 oder 2022 wieder möglich sind. Jetzt glaube ich, dass wir für Personen, die geimpft sind, schon im Sommer ein ganz normales Leben ermöglichen können. 

        Auch Liese betonte, dass es keine Impfpflicht geben soll. Stattdessen würden die Menschen lediglich die Möglichkeit haben, sich freiwillig zu impfen. Dann aber stellt er klar, dass die Teilnahme am öffentlichen Leben wie eben Besuche von Konzerten nur jenen vorbehalten sein werde, die sich auch impfen lassen haben:
        Man muss den Menschen so viel Freiheit wie möglich geben, das heißt eben auch, dass Menschen mit Impfung mehr möglich ist, als für Menschen, die sich aus persönlichen Gründen dagegen entscheiden. ( … )

        Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      UK: Kein Sex bei CoVid – Hysterie! –

      Another COVID Sex Ban Triggered for 99 Per Cent of England

      Non-cohabiting couples under Tiers 2 and 3, covering 99 per cent of England’s residents, are not allowed to stay over each other’s houses after the end of lockdown.

      The lockdown is due to end at midnight on Wednesday, with the tiered system to simultaneously come into force. With just three regions of the country in Tier 1, the rest of England will see households mixing indoors banned. Those living in Tier 2 may socialise outside in groups of no more than six, while in Tier 3 mixing is also banned in most outdoor settings.

      Health Secretary Matt Hancock confirmed, according to the Daily Mail, that that meant couples who live in separate houses can not visit unless one person lives on their own and is in a “support bubble” with their partner’s household.—– (von Breitbart)

      OOPS – ‚No sex please, we’re British!‘

      Liken

  4. Shinobi schreibt:

    Grüne wollen „Einwanderungsgesellschaft“ „als Staatsziel im Grundgesetz“
    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2020/fuer-die-vaeter-des-grundgesetzes-war-das-deutsche-volk-keine-erfindung/

    Corona ist gut für Illegale: Viel weniger Abschiebungen aus Deutschland
    https://zuerst.de/2020/12/01/corona-ist-gut-fuer-illegale-viel-weniger-abschiebungen-aus-deutschland/

    Gefällt 2 Personen

    • Dr. Gunther Kümel, Virologe. schreibt:

      Shinobi,
      Diese Grünen!
      Sie können nicht derart blöde oder bekifft sein, daß sie ihren Mist selber glauben!
      Von wem kriegen sie ihre Direktiven?

      Gefällt 1 Person

      • conservo schreibt:

        @ Dr. Kümel: Irrtum! Aber um das zu verstehen, muß man sich mit der Geschichte und den Inhalten der Grünen intensiv beschäftigen. Das tun die Wenigsten. Doch, doch, sie glauben – auch ohne bekifft zu sein – ihren Mist in jeder Ausprägung, weil sie ein tiefes Sendungsbewußtsein haben. Dazu gehört u.a. die Idee vom „Neuen Menschen“ und einer „Neuen Gesellschaft“. Sie sind nicht zum Belächeln, sondern eine furchtbare Gefahr für eine freie Gesellschaft! Lb. Gr. P.H.

        Gefällt 3 Personen

        • Mona Lisa schreibt:

          Absolut richtig : eine furchtbare Gefahr für jede freie Gesellschaft !
          Wenn die mit ihrer grün getarnten Ökodiktatur hier fertig sind, wird uns Afrika als hightec-Land erscheinen.

          Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ich meine F.J. Strauß hätte es schon 1986 richtig gesehen ind – leider – richtig vorausgesehen!

        Gefällt 1 Person

        • DFD schreibt:

          Hi CC,

          Ah, der Gute (Starfighter) Franz. Wie sagte er doch?: „Links von mir ist nur der Dschingis Khan!“ Also das jemand der so links gerichtet war das sagen konnte. Na ja, der kannte mich nicht. Ich war damals bloss ein Kind 🙂

          best
          DFD

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Ich kann es selbst kaum glauben : bis ich 25 wurde, war der mein Erzfeind.

          Gefällt 2 Personen

    • Dr. Gunther Kümel, Virologe. schreibt:

      Shinobi,
      Als Staatsziel ins Grundgesetz müßte als Konsequenz aus Art. 1 und 56:
      Das Staatsziel der BRD ist die Erhaltung, Behauptung und Entwicklung des Deutschen Volkes“

      Gefällt 4 Personen

  5. Dr. Gunther Kümel, Virologe. schreibt:

    Der Begriff „Sozialismus“ wird oft und gerne als Synonym für Marxismus verwendet; aber ursprünglich bedeutete Sozialismus nichts weiter als allgemein jede Idee einer gemeinschaftlichen Gesellschaftsordnung.

    Der einflußreiche Soziologe WERNER SOMBART (zu seinen Lebzeiten gab es den Begriff „Soziologie“ noch nicht) beschrieb in seinem Buch „DER DEUTSCHE SOZIALISMUS“ ein rundes Dutzend unterschiedlicher „Sozialismen“, darunter unter ferner liefen auch die politische Ideologie des Marxismus. Das Schwergewicht seines Werkes bilden aber völlig andere Anschauungen.

    Im Dritten Reich fiel es vielen Bürgern schwer die beiden Begriffe „Nationalismus“ (Bekenntnis zu seinem Volk) und den sperrigen Begriff „Sozialismus“ unter einen Hut zu bekommen. So bildeten sich viele ihre Idee vom NS selber, und es entstand eine erhebliche ideologische Unsicherheit.
    Endlich wurde Hitler selbst gefragt, wie denn eigentlich Nationalismus und Sozialismus zusammenklingen könnten. Er antwortete: „Ganz einfach! Der Nationalsozialismus ist nichts anderes als die Ideologie der VOLKS-GEMEINSCHAFT!“

    Gefällt 1 Person

  6. ceterum_censeo schreibt:

    Hygiene-Hysterie in Hildburghausen
    Die totalitäre Fratze der Technokratie

    http://www.pi-news.net/2020/12/die-totalitaere-fratze-der-technokratie/

    Von NADINE HOFFMANN (AfD Thüringen) | Sondereindämmungsmaßnahmen entscheiden über Schulbesuche, Technokraten verbieten Weihnachtsfeiern ab einer gewissen Zahl von Familienmitgliedern. Menschen im Landkreis Hildburghausen dürfen ihre Wohnung nur mit „triftigem Grund“ verlassen, weil die Obrigkeit aufgrund der Inzidenzzahlen an Hysterie leidet. Was seit der Corona-Krise gezeigt wird, ist das tiefgefrorene Gesicht des deutschen Funktionärswesens und das Antlitz des faktenfreien Irrsinns.

    Kontaktreduzierung, ein Wort, das klingt wie Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Die Gruppentrennung am Reißbrett, und sie erfreut sich dabei frenetischen Arbeitseifers bei den Verantwortlichen. Was die Grippe seit Jahren nicht schafft, bekommt „Corona“ hin: Einen Flickenteppich an Verordnungen, Einschränkungen und Anti-Kontakt-Maßnahmen, die das Land spalten und die Gesellschaft trennen.

    In Hildburghausen, meiner Heimatstadt, fahren nun Wasserwerfer herum, Wasserwerfer gegen Spaziergänger, die am Montag eine Runde um den Stadtkern laufen wollen, mit Kerzen in der Hand und einem Hund im Arm. Wo sind wir hingekommen?!
    Die Schulen sind geschlossen, nur noch Notbetrieb läuft, obwohl eine breite Studie von Kinderärzten ergeben hat, dass die Schulen keine Infektionsherde sind. Interessiert das die Inzidenztäter? Nein!

    Das Technokratische, mit der die Kontaktreduzierung vollzogen, gefordert und überwacht wird, ist klirrend. Erschreckend in der inhumanen Geradlinigkeit und abschreckend in der Kälte. Kein wärmendes Händeschütteln, kein freundliches Zulächeln, keine herzhafte Umarmung, weil es die Inzidenzen so wollen. Zahlen, die weder überprüft noch hinterfragt werden. Die Inzidenz, die Inzidenz, die hat immer Recht.
    ( … )
    Das braucht keinen langen Kommentar mehr ….. Totaler Unterdrückungssstaat, schlimmer als alles bisher Dagewesene !?

    Gefällt 4 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      … ach ja, da war ja noch:

      ‚Am Dienstag zeigte sich Gesundheitsminister Jens Spahn zuversichtlich, dass im Januar die ersten Risikogruppen geimpft sind. Er selbst wäre sofort bereit, sich impfen zu lassen. Indes sprach CSU-Generalsekretär Markus Blume von einer „patriotischen Pflicht“(!?) zur Impfung.

      Geht’s noch?

      Gefällt 3 Personen

      • volksvertreter schreibt:

        C c,ich wette sogar das Prince Charming sich sogar öffentlich die Kochsalzlösung verabreichen würde.Nur um zu sagen,,schaut her ihr Untertanen, so schlimm ist es doch gar nicht,,,,!
        Der warmen Wurst ist doch nichts zu Schade.

        Gefällt 3 Personen

  7. oldman_2 schreibt:

    COVID greift (auch) das Hirn an. Bei manchen braucht es dazu nicht einmal direkten Kontakt mit dem Virus. Ziemlich ofensichtlich.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Genau. Bei manchen hat es offensichtlich ziemlich zugeschlagen …..

      Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Hab ich auch gedacht bei dieser saublöden Meldung.
      Nur die Maske greift das Gehirn an und macht das Blut sauer und saures Blut löst sich auf und verklumpt.
      Dieses Land verblödet immer mehr!!!

      Gefällt 1 Person

      • DFD schreibt:

        Hi Ingrid,

        Was noch mehr?
        Du meinst das ihr uns schlagen koennt – lass das nicht den Nigel farage hoeren…

        Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        … auf der nach oben offenen rotgrünbunten Verblödungsskala…. – und das schließt die gesammelten Halbmond – Deppen-/Sozialisten – ‚unikums‘ mit ein!

        Liken

  8. Dr. Gunther Kümel, Virologe. schreibt:

    https://connectiv.events/putsch-gegen-trump-us-wahl-manipuliert-drei-sterne-general-a-d-packt-aus-razzia-in-frankfurt-mit-toten/

    PUTSCH gegen Trump? US-Wahl MANIPULIERT? – Drei-Sterne-General a.D. packt aus! RAZZIA in Frankfurt mit Toten?

    Gefällt 2 Personen

  9. Dr. Gunther Kümel, Virologe. schreibt:

    WARUM kann China eine hochpostive Wirtschaft haben?
    China (und ein rundes Dutzend andere asiatische Staaten) hat die Epidemie schon nach Wochen ZUM STILLSTAND GEBRACHT! Ebenso Korea, Laos, Singapur, Vietnam, Malaysia, Myanmar, usw., usw. Thailand und Taiwan haben die Epidemie von vornherein vermieden.

    WARUM hat die mekl-Junta nicht so gehandelt wie die as. Staaten???
    WARUM???

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      ‚WARUM kann China eine hochpostive Wirtschaft haben?‘

      Na – was für eine Frage! Die haben doch letztlich so ein tolles Virus fabriziert und exportiert …….😭 😦 😧

      Gefällt 1 Person

      • Ingrid schreibt:

        Weil China unseren Untergang mit der WHO abgesprochen hat und Merkel die Täterin ist, deshalb ist China aufstrebend.
        Aber nicht das arme China, nein die reiche Elite.
        Das wird noch schlimmer werden, wenn die Arbeitsplätze bei uns dahin sind.
        Das Virus ist nur der Vorwand und neue Viren mit schönen Namen und Bildchen sind schon in Arbeit.
        Es geht weiter Leute, wir sind noch nicht am Ende.

        Gefällt 3 Personen

  10. Dr. Gunther Kümel, Virologe. schreibt:

    WAHLFÄLSCHUNG:

    https://sciencefiles.org/2020/12/01/prasidentschaft-weiterhin-offen-ms-medien-schein-und-us-wahlwirklichkeit-neues-aus-arizona-und-pennsylvania/

    Die Wissenschaftsplattform Sciencefiles führt die tatsächliche Entwicklung auf, die so GANZ ANDERS IST, als das, was in den MS-Medien zu finden ist!

    Gefällt 2 Personen

  11. Dr. Gunther Kümel, Virologe. schreibt:

    ÖSTERREICH:
    Es gibt Unstimmigkeiten mit dem Beweismittelverbot in H.-Bestreiterprozessen.

    Ein renommierter Verfassungsrechtler hat nun bestätigt: Das von Richtern am Parlament vorbei in die österreichische Strafprozesspraxis gemogelte sogenannte „BEWEISTHEMEN-VERBOT“ im Zusammenhang mit NS-Gaskammern erfülle den VERBRECHENSTATBE-STAND DES LANDESVERRATES nach § 252 (3) StGB!

    In der brd ist alles anders:
    Wegen der diplomatischen Noten, mit denen sich das brd-Rgime 1990 gegenüber den 3 Westmächten (nicht gegenüber Russland!) dem Weiterbestehen des Besatzungsrechtes unterworfen hat, ist die brd-Justiz gezwungen, den Vorgaben des Nürnberger Tribunals zu folgen.

    Liken

    • Mona Lisa schreibt:

      Also allein von daher, kann man wirklich nicht von einem Rechtsstaat sprechen.
      In einem Rechtsstaat gibt es kein „Beweisthemen-Verbot“ und es gibt auch kein „Feststehend“. Jede Wissenschaft lebt vom Erkenntnisgewinn, so auch die Geschichtswissenschaft.
      Ich find’s ja direkt lächerlich, aber auch makaber : Archäologen auf der ganzen Welt reißen sich ein Bein aus, um die wahren Begebenheiten vor tausenden von Jahren herauszufinden, und unsere jüngsten Vergangenheiten ersticken im „Beweisthemenverbot“.
      Irre, was sich hier zuträgt.
      Kein Wunder, dass sich Menschen im vorgerückten Alter nach der unverfälschbaren Wahrheit im Jenseits sehnen. Ein unbestechlicher Ort – noch.

      Gefällt 2 Personen

  12. DFD schreibt:

    Gehört nicht ganz hierher, aber sehr interessant.
    Auch ruf „Wahlen“ in Deutschland. Wetten das die SED2 gewinnt!? Und wenn Merkel kandidieren würde {…es gibt keine wirklich Alternative, sie ist die Beste, etc., et cetera est…}

    OK Also hier: „Trump und die Kunst des Krieges gegen den Deep State“ Link:
    https://www.watergate.tv/trump-und-die-kunst-des-krieges-gegen-den-deep-state/?source=ENL

    Und: Der US-Wahl-Krimi – Live Ticker (29.11.-30.11.2020), Link:
    https://www.watergate.tv/der-us-wahl-krimi-live-ticker-aktualisiert/?source=ENL

    Best
    DFD

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Breaking: Attorney Lin Wood Suggests Trump Declare Martial Law, Hold New Election

      Infowars.com/
      Trump-Anwalt Lin Wood empfiehlt (angesichts des massiven Wahlbetruges) dem Präsidenten, das Kriegsrecht auszurufen und die Wahl wiederholen zu lassen!

      Trump attorney Lin Wood tweeted a declaration calling for the president to implement Martial Law and hold a new, safe and fair election if lawmakers fail to protect the Constitution.

      Wood wrote, “Good morning. Our country is headed to civil war. A war created by 3rd party bad actors for their benefit – not for We The People. Communist China is leading the nefarious efforts to take away our freedom. @realDonaldTrump should declare martial law.”

      https://www.infowars.com/posts/breaking-attorney-lin-wood-suggests-trump-declare-martial-law-hold-new-election/

      Gefällt 2 Personen

      • DFD schreibt:

        Hi CC,

        he actually can declare martial law based upon a presidential directive he issued ~2 years ago. Which stated specifically „foreign interference from US – or any other soil.“

        I wouldn’t be surprised if he’d do that, and declare the emergency lifted after new elections – without postal voting.

        I think he’d do that if the election result will not be determined in congress, where the Grand Old Party has the majority. There was a gunfight in Frankfurt, confirmed by a general, but not otherwise. We’ll have to wait, but the server has definitely been seized by US military.

        If he can or does draw that card… Oh Angela – diabolical grin! And my evil Prof. Moriarty laughter on top!

        Best
        DFD

        Liken

  13. ceterum_censeo schreibt:

    Amokfahrt in Trier: Opferbilanz steigt bei Toten und Verletzten (Video)
    1 Dez. 2020 14:24 Uhr
    Ein Autofahrer ist am Nachmittag nach Angaben der Polizei durch die Trierer Fußgängerzone gerast. Zunächst war von zwei Toten die Rede. Die Polizei spricht jetzt jedoch von mehr als zwei Toten. Auch die Zahl der Verletzten soll signifikant über den zuerst genannten zehn Passanten liegen. Der Fahrer des Wagens wurde festgenommen. Der Oberbürgermeister von Trier spricht von einem „Amokfall“.

    Im aktuellsten tweet spricht die Trierer Polizei von „mehreren Toten, darunter ein Kleinkind“ und „mehrere Verletze“:

    #TR0112Was wir bisher bestätigen können:⏹️Mehrere Tote, darunter ein Kleinkind⏹️Mehrere Verletzte⏹️51-jähriger Tatverdächtiger festgenommen. Wir sind weiterhin mit starken Kräften für Eure Sicherheit vor Ort und arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung der Hintergründe.
    — Polizei Trier (@PolizeiTrier) December 1, 2020

    Mehr hier: *ttps://de.rt.com/inland/109933-autofahrer-rast-durch-trierer-fussgangerzone-tote-verletzte/

    Ministerpräsidentin Malu Dreyer machte sich am späteren Nachmittag mit dem Innenminister Roger Lewentz ein Bild von der Lage in Trier. Um 17 Uhr gab sie eine Pressekonferenz. Darin bestätigte sie, dass auch ein Baby unter den Toten sei. Sie äußerte sich bestürzt:

    ‚Das ist ein ganz ganz schlimmer Tag für meine Heimatstadt Trier und für uns in Rheinland-Pfalz‘.
    Und der Seiberer – Trompeter darf auch nicht fehlen: Regierungssprecher Steffen Seibert bezeichnete des Geschehen in Trier auf Twitter als erschütternd.

    Klar, die Staatspropaganda Medien und die angeschlossenen SPD – Stasifunkstellen wurden ja denn auch nicht müde, vehement zu betonen, bei dem Täter ‚handelt es sich um einen Deutschen!‘ Klar doch!

    Hilfe – und womöglich wurde bei dem gar noch ein AfD – Mitgliedsausweis gefunden ………?
    Dann wird das gerade beschlossene ‚Programm gegen Räääächts‘ mit Sicherheit auf das Doppelte aufgestockt! 😵 😡 😠

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Na bitte:

      Liken

      • Shinobi schreibt:

        @ceterum_censeo schreibt

        „gemeisam gegen hass und hetze“

        Ja deshalb setze ich mich seit Jahren dafür ein , dass die SPD endlich bundesweit verboten wird! Diese Partei verbreitet seit Jahren nur Hass und Hetze. Siehe Kahrs, Stegner oder (rechtes Pack, Mittelfinger) Gabriel !

        Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ein weiterer Kommentar:
      ‚Das ist sehr, sehr schlimm! Furchtbar!
      Ich versteh nur nicht, warum jeder dritte Satz den Zusatz enthält, daß es sich bei dem Täter um einen Deutschen handelt.‘ –
      Stimmt!

      Gefällt 1 Person

      • Shinobi schreibt:

        Na weil die Flüchtlinge das Gegenpol zu Deutschen sind („Goldstücke“), laut Linksgrünen Vollidioten !

        Gefällt 2 Personen

      • DFD schreibt:

        Hi CC,

        „Schon mal ein Anfang:“

        Du bist sehr, sehr Optimistisch. Stell Dir mal vor das waere eine pro-AfD oder eine anti-Corona Demo gewesen, wie da die Polizei gegen die Leute vorgegangen waere…

        Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ich wette, das wird noch massenhaft instrumentalisiert werden!

      ‚Hanau‘ mit dem vollständig durchgeknallten geisteskranken Grünen läßt grüßen ! Aber natürlich – AfD war’s!

      Und das dient dann als Feigenblättchen für Hass und Hetze gegwn alles, was nicht links ist, und für ein milliarden – schweres ‚Programm gegen Rääächts‘ – heute vom ‚Kabinett‘ wie zu erwarten, beschlossen.
      Und die widerliche Instrumentalisierung von ‚Hanau‘ dazu erst die Tage – ausgerechnet von jenem ‚G 20‘ – Wicht Scholz. Der hat’s nötig! Aber die Politalunken schämen sich nicht mal mehr …….

      Liken

  14. Ulfried schreibt:

    Ob damals oder heute, das Strickmuster ist immer das gleiche. Heut wird dasselbe unter der Tarnbezeichnung Corona fabuliert. Mal ein kleines Beispiel wie das läuft. Die Bevölkerung soll kaputt geimpft werden und einige verdienen sich eine goldene Nase. Der Laschet bspw hat da über seinen Sprößling Joe einen Deal mit Van-Laack-Inhaber Christian von Daniels eingefädelt der seinesgleichen sucht. Ohne Ausschreibung wurde da ein 40 Millionen Auftrag vergeben für (unbrauchbare) Masken. Und Wirrologen wie Drosten und auch hier Dr. Kümel trommeln dafür. Es ist unglaublich.

    Gefällt 3 Personen

  15. Semenchkare schreibt:

    🤢
    Propaganda vom Feinsten…

    Gefällt 4 Personen

  16. Mona Lisa schreibt:


    ca. ab 28:50

    Wieler : Also, wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden.
    Wir wissen nicht genau wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken, aber ich bin sehr optimistisch dass es Impfstoffe gibt – ja.

    Na dann.
    Ich bezweifle stark, dass diesen Leuten noch bewusst zu machen ist, was sie da eigentlich von sich geben. Und ich gehe nach dem ganzen Interview davon aus, dass jedes Nutztier einen besseren Schutz vor ihnen genießt. Bei sieben Milliarden Menschen scheint es nicht so sehr darauf anzukommen was eine Impfung bewirkt. Was einmal ein Versuchsttier war, ist heute eine Kostbarkeit, und der Mensch wird zur Versuchsmasse herabgestuft. Ein heute üblicher Umkehrmechanismus alles bisher dagewesenen.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Weise noch mal hin:
      Dazu: – unbedingt anschauen!
      Neben:
      1.https://dein.tube/watch/VJWoobIZrKCkzmK (zensurfrei!)

      2. Goldegg-Verlag Link zum kostenlosen Kapitel/Ergänzung zum Buch ‚Corona Fehlalarm? Prof. Bhakdi–

      *ttps://www.goldegg-verlag.com/goldegg-verlag/wp-content/uploads/corona-fehlalarm_anhang-immunitaet_2020-10-29.pdf

      UND: ebenso erhellend und in diesem Sinne- Gefahren der uns mit allen Mitteln ’schmackhaft‘ gemachten ‚Impfung‘:

      Ergänzung zu Prof. Bhakdi:
      WARNUNG vor der mRNA-Impfung: Starkes Interview bei Radio München – mit Prof. Dr. Stefan Hockertz/b>

      *ttps://politikstube.com/broders-spiegel-verschaerfen-statt-fragen/

      Hockertz, war lange Jahre Biologie an der Universität Hannover, habilitiert für die Fächer Toxikologie und Pharmakologie an der Universität Hamburg und Professor für Molekulare Immuntoxikologie am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf.

      Geht es beim Thema Corona noch um unser Wohl? Das stellen immer mehr Menschen in Frage, weil allein die gesundheitlichen Kollateralschäden übermächtig werden. Eine in Aussicht gestellte Sars-Cov-2-Impfung lässt uns erneut diesen Punkt betrachten: eine noch nie zuvor zugelassenen Technik, ein genetischer Eingriff in den Menschen, die sogenannte mRNA-Impfung. Schon vor etwa vier Monaten war der Immunologe und Toxikologe Prof. Stefan Hockertz mein Gesprächspartner zu diesem Thema. Damals war ihm gar nicht wohl, er warnte vor millionenfach vorsätzlicher Körperverletzung durch unausgereifte und unserem bis heute entwickelten Standard nicht angemessen getestete Impfstoffe.(!)

      Heute stellen uns zum Beispiel die Unternehmen Biontech und Curevac für sehr bald ihre Impfkandidaten in Aussicht. Was konnte Prof. Hockertz bis heute erfahren über die Wirkmechanismen, die Studienlage und die Zulassungsformalien?

      Das ‚Video‘: *ttps://seed171.bitchute.com/mP2OFefaHU9y/hHo1SfwEuhJe.mp4

      – anhören! –

      Liken

  17. Shinobi schreibt:

    Bremen verbietet „Querdenken“-Demo: Zehntausende erwartet
    https://de.sputniknews.com/deutschland/20201201328462895-bremen-verbietet-querdenken-demo-zehntausende-erwartet/

    „Das Bremer Ordnungsamt hat eine für Samstag angekündigte große Demonstration der sogenannten Querdenken-Bewegung gegen die Corona-Politik untersagt.

    Es geht um zwei Veranstaltungen vor dem Bahnhof sowie auf dem historischen Marktplatz, bei denen mit insgesamt 30.000 Teilnehmern zu rechnen sei, teilte die Innenbehörde am Dienstag mit.“

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Das Corona-Regime rüstet auf: Panzerfahrzeuge für Söders Polizei – wovor hat er Angst?

      Der Linksstaat macht mobil: Im Corona-Nordkorea Bayern rüstet die Polizei jetzt auf – mit paramilitärischem Gerät: Für 2,4 Millionen Euro schafft die Landesregierung zunächst zwei nagelneue Panzerfahrzeuge für „besonders gefährliche Einsätze“ an. Der Zeitpunkt kann kein Zufall sein – er fällt mit dem wachsenden Widerstand gegen den Corona-Maßnahmenirrsinn zusammen und soll sich offenkundig gegen „Querdenker“ & Co. richten.


      (Symbolbild ?)

      Wasserwerfer genügen im real-viralen Notstandsregime zur Verteidigung des Staates (bzw., so der offizielle Euphemismus, „der Demokratie“) (des Regimes, cc.) anscheinend nicht länger; demnächst sollen wohl buchstäblich schwerere Geschütze aufgefahren werden. Auf einem der beiden neuen Fahrzeuge – die CSU-Innenminister Joachim Herrmann vorgestern vorstellte – ist, wie die „Welt“ berichtet, sogar ein drehbarer Waffenturm montiert.
      Die Spezialvehikel sind ausdrücklich deklariert als „Offensivfahrzeuge“ für gefährliche Einsätze – zum Schutz der Spezialeinheiten „bei Terror- oder Amoklagen“. —–

      Ein Schelm doch, wer Böses dabei denkt …. Was dann z.B. eine ‚Amoklage‘ ist, haben wir doch erst jüngst in Berlin gesehen ……..

      Ja ja der Franken – Adolf …….

      Gefällt 1 Person

      • DFD schreibt:

        Mensch, wo hast Du denn das Bild her/ Das ist kein Wasserwerfer sondern ein SCHWERER RAKETENWERFER. Vor den Dingern hatten die Irakis ’ne Hoellen Angst.

        Liken

  18. ceterum_censeo schreibt:

    Nicht dieses Virus ist Staatsfeind Nummer eins, nein, es ist der Bürger, der sich nicht maßregeln lässt. Der Denunziant ist Regierungsfreund. Verkehrte Welt, verdrehte Welt, pervertierte Welt. –

    Und noch mehr zu dem Blödsinn (Spahn.ferkel, sh. oben):
    Spahn zu AHA-Regeln: Grippe ist nicht einfach so, sondern „begründet verschwunden“

    Das alles muß man sich wirklich mal auf der Zunge zergehen lassen:
    Vor wenigen Tagen verbreitete der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) Optimismus in Sachen Corona-Krise. Dieser sei vor allem dem „Durchbruch“ bei der Entwicklung eines entsprechenden Impfstoffs zu verdanken. Noch in diesem Jahr erwarte er die ersten Impfungen gegen das Coronavirus, so der Gesundheitsminister.

    „Es gibt Anlass zum Optimismus, dass es noch in diesem Jahr eine Zulassung für einen Impfstoff in Europa geben wird. Und dann können wir mit den Impfungen sofort loslegen“, erklärte Spahn.

    Nun legte Spahn nach und gab sich zuversichtlich, dass Mitte Januar die ersten Risikogruppen in Deutschland geimpft sein werden.
    „Unser Ziel ist, dass bereits im Januar, Stand heute mit dem, was wir erwarten dürfen, die ersten Risikogruppen geimpft sind und die ersten, die im Pflegebereich beschäftigt sind, und wir werden dann Zug um Zug einen Übergang haben aus der aktuellen Situation hin in eine auch mit einer Impfung“, so Spahn am Dienstag im Deutschlandfunk.

    Ab dem Frühjahr könne dann so die Prognose des Gesundheitsministers auch in den Arztpraxen geimpft werden. ( … )

    Die Frage, welche Risikogruppen zuerst geimpft werden, werde in Zukunft die sogenannte Impfkommission auf Grundlage des neuen Infektionsschutzgesetzes entscheiden, so Spahn weiter im Interview.
    „Risikogruppen, welche Altersgruppen zuerst. Das macht die Ständige Impfkommission, Experten, die uns da beraten. Auf der Grundlage und auf Grundlage eines Gesetzes des Bundestages werden wir das dann weiter konkretisieren.“
    – Aha, noch mehr Gääängelung im totalitären MerKILL – Staat beabsichtigt`- cc.)

    „In dem Moment, wo ein COVID-19-Impfstoff zugelassen ist, bin ich natürlich sofort und grundsätzlich bereit, mich impfen zu lassen – aber tatsächlich dann, wenn ich dran bin“, erklärte Spahn.

    (HM, ich wüßte da eine schöne ‚Impfung‘ 😇 😇 😇)

    Auch …CSU-Generalsekretär Markus Blume zum Thema Corona-Impfung geäußert.(s.o.) ….

    „Es wird trotzdem noch einige Wochen dauern, bis die Dosen in größerer Zahl verfügbar sind. Wir sollten aber eines nicht machen: eine typisch deutsche Impfdebatte führen. Das würde das Thema vergiften, bevor der Impfstoff da ist“, forderte Blume.
    Zudem stellt die Corona-Impfung für Blume nunmehr eine „patriotische Pflicht“ dar, um im Kampf gegen das Virus zu obsiegen.(s.o.)

    „Die Impfung ist der einzige Weg, um zur Normalität zurückzukehren. Das Impfen sollte für jeden gefühlt zur patriotischen (!?) Selbstverständlichkeit werden. Für sich selbst und für andere“, erklärte Blume der Welt. *)

    Kritiker befürchten indes, dass die Grenzen zur „Impfpflicht“ verschwimmen, wenn die Impfung u.a. zur „patriotischen Pflicht“ erhoben wird. Eine Impfpflicht als solche hatte Spahn jüngst erneut ausgeschlossen. **) Bei seiner Stippvisite beim Impfstoffherstellers IDT Biologika in Dessau sprach er vor wenigen Tagen von einem „Impfangebot“.

    Na dann wissen wir ja, woran wir sind = *).
    Und DAS **) ist absolut keine Verschwörungstheorie !
    Und WER glaubt nach alle dem Erlebten noch der MerKILL mit ihrer Junta oder auch nur einem inkompetenten MerKILL – Nachplapperer Spahn.ferkel? 😰 😱 😰 😱 😰 😱

    Gefällt 1 Person

  19. Dr. Gunther Kümel, Virologe. schreibt:

    Die GRÜNEN BESCHLIESSEN: „GENDER“-WELT!!

    „Familie ist da, wo Menschen mit dem Ziel der Dauerhaftigkeit Verantwortung füreinander übernehmen, sich umeinander kümmern und füreinander da sind. Familien verdienen Unterstützung.“

    Wichtig: In dieser Definition kommen weder das Wort Ehe noch das Wort Abstammung vor.
    Und auch nicht das Wort „Kinder“. Weder die Ehe noch die biologische Abstammung sollen eine Rolle spielen.

    „Egal ob mit oder ohne Trauschein, getrennt oder alleinerziehend, mit Partner*in, gleich- oder mehrgeschlechtlich, Patchwork oder in Mehr-Eltern-Konstellationen – alle Formen sollen rechtlich und sozial abgesichert sein.“

    „Freiheit und Würde bedeuten auch, gemäß der eigenen sexuellen Orientierung die Lebensform, die Partnerschaft und das Familienmodell selbst zu wählen und dafür jeweils die gleichen Rechte und den gleichen Schutz vom Staat zu erhalten.“

    Diese „Definitionen“ hat der Staat zu akzeptieren und mit Rechten und Schutz auszustatten.
    Was die biologische Abstammung betrifft, fabrizieren die Grünen schon eifrig Gesetzesprojekte, um diese aus unserem Rechtssystem zu tilgen.

    Für Paare homosexueller Frauen wollen die Grünen beispielsweise das biologische Abstammungsprinzip (eigentlich banal: Jeder hat einen biologischen Vater und eine biologische Mutter) abschaffen. Der Vater hätte dann keinerlei Rechte mehr, seine Vaterschaft wäre rechtlich gesehen bedeutungslos.

    Wie drastisch die Grünen das „Kinderkriegen“ vor der traditionellen Familie und von der biologischen Abstammung trennen wollen, kommt in diesem Passus zum Ausdruck:

    „Die Reproduktionsmedizin hat Grenzen, wo sie die Gesundheit der Betroffenen oder Dritter schädigt. Der Zugang muss diskriminierungsfrei sein. Frauen, aber auch inter und trans Personen, müssen frei von patriarchaler Bevormundung und ökonomischem Druck entscheiden können, ob und welche Möglichkeiten sie in Anspruch nehmen.“

    „Patriarchaler Bevormundung“ bedeutet in der Weltanschauung der Grünen, dass ein Mann zum Entstehen von Kindern nötig ist. Die Grünen wollen den Begriff der „sozialen Elternschaft“ einführen.

    Wie weitreichend die Ideologie der „sexuellen Vielfalt“ im neuen Grundsatzpapier der Grünen ist, erkennt man an diesem Passus:

    „Freiheit und Würde bedeutet zum Beispiel, sich einem Geschlecht zuzuordnen oder auch nicht. Und es bedeutet, die eigene sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität selbstbestimmt finden und leben zu können.“

    Hier wird ein antichristliches und relativistisches Menschenbild postuliert, welches zu einer völligen Relativierung, Umdeutung und damit Auflösung des Begriffs „Familie“ führt:

    „Freiheit und Würde bedeuten auch, gemäß der eigenen sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität die Lebensform, die Partnerschaft und das Familienmodell selbst zu wählen und dafür jeweils die gleichen Rechte und den gleichen Schutz vom Staat zu erhalten.“

    Liken

  20. Dr. Gunther Kümel, Virologe. schreibt:

    Mal was Lustiges:

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.