Wie blind sind wir eigentlich? – Konfuzius-Institute an deutschen Unis, ferngesteuert von Chinas KP?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

China wirbt über seine Konfuzius-Institute auch in Deutschland für seine Sprache und Kultur und – unausgesprochen – besonders für seine Politik. Die (derzeit 19) Institute sind in Deutschland eingetragene Vereine, die überwiegend an Hochschulen angesiedelt sind. Zuletzt wurde Anfang Juli an der Universität Göttingen das weltweit erste Akademische Konfuzius-Institut eröffnet.

Fungieren diese „Peking-Außenstellen“ auch als Akteure in der Soft-Power-Politik Chinas? Sie sollen „dem Austausch, der Kooperation und auch einem kritischen Dialog zwischen Chinesen und Deutschen dienen“, wie es in gewohntem Regierungs-Deutsch heißt.

Die Wirklichkeit sieht anders aus: Der Kommunistischen Partei Chinas wird hier mit deutschen Steuergeldern ermöglicht, unverbrämt ihre chinesisch-kommunistische Propaganda auszubreiten. Kritiker stellen zunehmend die Unabhängigkeit der deutschen Forscher bei dieser Zusammenarbeit infrage.

Finanziert von chinesischen und deutschen Institutionen

Der Status der Konfuzius-Institute ist außergewöhnlich. Nach Informationen der Bundesregierung stellt die chinesische Kulturorganisation „Han Ban“ Geld, Dozenten und Lehrmaterial zur Verfügung. Deutsche Universitäten bieten die Infrastruktur, vor allem Räume. Direktoren sind je ein deutscher und ein chinesischer Wissenschaftler. Für Ausstellungen oder Veranstaltungen beantragen die Institute Finanzmittel bei chinesischen und deutschen Institutionen.

Lange Zeit hat sich die Sinologie nur mit der Interpretation vormoderner Texte beschäftigt. Mit der wachsenden Aktivität der Konfuzius-Institute soll sich dies ändern. Nun öffnen sie sich für neue Fragen. In Vortragsreihen und auf Konferenzen will man Forschungserkenntnisse über Wirtschaft und Gesellschaft des modernen China vermitteln. Tabus gebe es im Umgang mit den chinesischen Partnern keine, versichert treuherzig der Professor für chinesische Fachdidaktik an der Universität Göttingen, Henning Klöter.

Die KP-CH zahlt direkt

„Wir sind uneingeschränkt autonom, das heißt, das Lehrprogramm, das wir anbieten, das entscheiden wir nach wie vor selbst. Natürlich sind wir jetzt im Bereich von ganz konkreten Veranstaltungen, die werden gemeinsam durchgeführt, aber das ist in Ergänzung zum bestehenden Programm, da sind wir nach wie vor Herr im eigenen Haus. Von der Situation in Deutschland weiß ich jetzt keinen konkreten Fall, wo es wirklich eine tatsächliche Beeinflussung gegeben hat.“ (Klöter)

Die Wirklichkeit: Die Konfuzius-Institute werden, anders als etwa die deutschen Goethe-Institute, nicht vom Staat nach einsehbaren Kriterien aus Steuermitteln finanziert. Das gute Dutzend deutscher Hochschulen, die ein Konfuzius-Institut eingerichtet haben, erhalten Zuwendungen – zur Zeit jeweils rund 100.000 Dollar im Jahr – auch direkt von der Kommunistischen Partei Chinas.

Auslands-Propaganda und PR-Arbeit

Mit kann es auch in Klartext sagen: Die Konfuzius-Institute werden also nicht vom chinesischen Staat bezahlt, sondern von einer politischen Partei. Von einer Organisation, die eine Interessenvertretung ist und die diese Konfuzius-Institute im Rahmen ihrer Auslands-Propaganda oder PR-Arbeit betreibt. Damit werden die ausländischen Beteiligten paralysiert, da sie eben chinesisches Geld nehmen. Alle menschliche und politische Erfahrung besagt, daß solche Beteiligten die chinesischen Sichten – und Sprachregelungen – übernehmen („wes´ Brot ich eß, des´ Lied ich sing“).

Die obersten Prinzipien hinter jedem Forscherdrang, nämlich Transparenz und kritisches Hinterfragen, werden damit ad absurdum geführt.

Die Konfuzius-Institute unterstehen weltweit der 70-jährigen stellvertretenden Ministerpräsidentin Sun Chunlan. Sie gilt als eine der einflußreichsten Politikerinnen Chinas und ist derzeit die einzige Frau im 25-köpfigen Politbüro des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas. Gleichzeitig ist sie als Leiterin der ZK-Abteilung für die Einheitsfront tätig.

Wer auch nur einen kleinen Einblick in die Bedeutung der kommunistischen Nomenklatura hat, versteht angesichts dieser Personalie sofort die politische Rolle und Bedeutung der Konfuzius-Institute.

Es ist auf jeden Fall Teil einer chinesischen „Charmeoffensive“, mit der man versucht, das nicht sehr positive Chinabild zu verbessern. Und da fragt man sich unwillkürlich, inwieweit es noch eine Unabhängigkeit bei der Darstellung der Situation in der Volksrepublik gibt, wenn der Auftritt des Institutes eher den Eindruck macht, es sei ein Propaganda-Instrument. Worauf sich sofort die nächste Frage anschließt: Ist es Aufgabe der deutschen Politik – und Steuerzahler – China dabei zu materiell und politisch zu unterstützen? Dahinter würde ich drei Fragezeichen setzen.

Heikle Fragen sind tabu

Auch bei dieser Frage hilft ein Blick weg von der Propaganda und hin zur Wirklichkeit: Man kann bereits jetzt in sehr vielen Konfuzius-Instituten feststellen, daß systematisch gewisse „heikle“ Punkte ausgeblendet werden. Dazu zählen z.B. die Tibetfrage oder die Frage nach der Gewalt im Nordwesten Chinas, das Verhältnis zu Taiwan, Datenschutz in China oder die Menschenrechte allgemein und besonders der Uiguren Wie steht es um das sehr breite Engagement der Zivilgesellschaft? Diese Fragen gehören einfach dazu, wenn man ein realistisches Bild der Volksrepublik China entwickeln will – aber sie werden umgangen.

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Jens Brandenburg brachte mit einer parlamentarischen Anfrage Unruhe ins deutsch-chinesische Verhältnis. Das Thema: „Die Aktivitäten chinesischer Konfuzius-Institute an deutschen Hochschulen“. In der Antwort des Bundesbildungsministeriums vom 25. November ´20 heißt es,

die 19 Institute dienten als „wichtiger Akteur in der Soft Power-Politik Chinas“ der „Diplomatie chinesischer Prägung“.

Brandenburg will das nicht länger hinnehmen: „Was nicht in Ordnung ist: daß wir weiterhin mit deutschen Steuergeldern an den Hochschulen der Kommunistischen Partei Chinas eine Plattform bieten, ihre Propaganda – politisch gesteuert – direkt auszubreiten. Das hat an deutschen Hochschulen nichts verloren“, so Jens Brandenburg.

Das erste Konfuzius-Institut in Deutschland gründeten 2006 deutsche und chinesische Wissenschaftler an der Freien Universität Berlin (FU). Die deutsche Direktorin war bis Ende vergangenen Jahres die Sinologin Mechthild Leutner, emeritierte Professorin an der FU. Leutner bestreitet (im Dlf), daß die Institute von der Kommunistischen Partei Chinas gesteuert werden:

„Das ist inkorrekt. Das ist so nicht richtig. Unabhängig davon, dass wir eine eigenständige Vereinigung, ein gemeinnütziger Verein sind, unabhängig davon ist das Konfuzius-Institut-Headquarter, also das entsprechende Büro in Peking, dem Bildungsministerium unterstellt. Das hat mit dem Han Ban, das ist die Abteilung für die Verbreitung der chinesischen Sprache im Ausland, nichts zu tun. Das sind zwei Parallel-Abteilungen im Bildungsministerium.“

Kulturbehörde „Han Ban“

Auf ihrer Internetseite stellt sich die Kulturorganisation „Han Ban“ als eine nachgeordnete Behörde des chinesischen Bildungsministeriums vor. Eine von 20 untergeordneten Abteilungen dient den Konfuzius-Instituten in Europa. Hauptaufgabe des Instituts sei, die chinesische Sprache zu verbreiten.

Dagegen schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf Jens Brandenburgs Anfrage, Han Ban sei „dem Zentralen Propaganda-Department der Kommunistischen Partei Chinas unterstellt“.

Jens Brandenburg von der FDP:

„Dahinter versteckt sich aber eine eiskalte Propaganda des chinesischen Regimes, die eine, wie uns die Bundesregierung bestätigt hat, direkte Einflußnahme auf Lehrmaterialien, auch auf die Art der Veranstaltungen und Unterrichtsinhalte, ausüben.“

Brandenburg beruft sich auf die Antworten der Bundesregierung auf seine parlamentarische Anfrage. Darin heißt es, die Konfuzius-Institute sollten nach dem Willen der chinesischen Regierung dem „Aufbau einer sozialistischen Kultur“ dienen.

„Die haben einen ganz klaren Auftrag zum Beispiel zum Aufbau einer sozialistischen Kultur im Ausland. Das sind also nicht nur Sprachlehrer, sondern auch politische Agenten, die das chinesische Bild des Regimes dort im Ausland verbreiten sollten.“

Angesichts der auch außenpolitischen Konturlosigkeit der Bundesregierung wird man wohl vergeblich erwarten dürfen, daß sich Berlin dieser Herausforderung stellt und Peking angemessen gegenübertritt. Zumindest in einem Punkt müßte Klarheit hergestellt werden: Hochschuleinrichtungen auf deutschem Boden sollten der deutschen Aufsicht unterliegen.

www.conservo.wordpress.com   4.12.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Bildung, Christen, Kultur, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Sozialismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Wie blind sind wir eigentlich? – Konfuzius-Institute an deutschen Unis, ferngesteuert von Chinas KP?

  1. Werner tamms schreibt:

    Wo ist denn der Unterschied, ob uns arabische oder fernöstliche Kulturen übernehmen?

    Gefällt mir

  2. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber Herr Helmes !
    Danke für diesen wichtigen Kommentar über die chinesischen Einflüsse an “ unseren“ Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen.
    Wir dürfen nicht vergessen, welches Ziel die Gesamtstrategie “ One belt – one road“ hat: Eroberung der Weltherrschaft mit oder ohne das schweizerische Weltwirtschaftsforum.
    Die Menschenrechtsverbrechen an Uiguren und jungen Studierenden in Hongkong .müssten die Direktoren der Unis veranlassen, die Uni für diese Machenschaften zu sperren.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt mir

    • conservo schreibt:

      @ Lieben Dank, werter Herr Farwick. Ich stimme Ihnen gerne zu. Das Problem liegt vor allem darin, daß hierzulande das Problembewußtsein fehlt. Man sieht die ökonomischen Chancen und blendet die Risiken aus. Liebe Grüße! PH

      Gefällt mir

  3. Pingback: Endzeit-Umschau – Dezember 2020 – Deutsches Herz

  4. Shinobi schreibt:

    Studie entschlüsselt „Querdenker“: 21 Prozent wählten die Grünen
    30 Prozent wollen jetzt für AfD stimmen

    https://www.focus.de/politik/deutschland/30-prozent-wollen-fuer-afd-stimmen-studie-entschluesselt-querdenker-21-prozent-waehlten-die-gruenen_id_12739101.html

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Tja, wenn man sich in Deutschland für Familien einsetzt, trifft es natürlich auch die eingewanderten.
      Das schmeckt den Hetzern aber nicht. Sie hätten es gerne gesehen, dass die AfD das Baby-Begrüßungsgeld nur für Deutsche fordert. Und um diese „Nazi-Nachlässigkeit“ in Hetze umzuwandeln, erscheinen dann solche Schlagzeilen.
      Nebenbei : diese „heute-show“ ist das allerletzte. Ich kann sie mir schon seit Jahren nicht mehr ansehen.

      Gefällt 2 Personen

  5. Shinobi schreibt:

    Acht Corona-Impfstoffe haben Zell-Linien von abgetriebenen Kindern verwendet
    https://charismatismus.wordpress.com/2020/12/04/acht-corona-impfstoffe-haben-zell-linien-von-abgetriebenen-kindern-verwendet/

    RKI widerspricht Drosten betr. Mers-Virus
    https://charismatismus.wordpress.com/2020/12/04/rki-widerspricht-drosten-betr-mers-virus/

    Das Robert-Koch-Institut (RKI) äußert sich zurückhaltend zu den Warnungen des Virologen Christian Drosten vor dem Mers-Virus. „Ich vermag nicht zu sagen, was das nächste pandemische Virus sein wird“, erklärte RKI-Chef Lothar Wieler der dts-Nachrichtenagentur.

    Drosten hatte dem Magazin „Capital“ gesagt, Mers sei der nächste Pandemie-Kandidat, deswegen wolle er seine Forschung als nächstes darauf konzentrieren.

    „Was sicher kommt, das ist die Grippe“, sagte Wieler weiter. Mit den Maßnahmen, die man gegen das Coronavirus ergriffen habe, wie z.B. Abstandhalten, schütze man sich ebenso gegen die Grippe. Das Grippegeschehen zu reduzieren, sei „zunächst einmal deutlich wichtiger“, so Wieler.

    Mers wurde im April 2012 erstmals bei Patienten auf der arabischen Halbinsel nachgewiesen. In Deutschland sind bislang drei Fälle bekannt geworden, zwei davon mit tödlichem Verlauf.“

    Anscheinend bekam Drosten den Auftrag auch bei MERS die Impfstoffindustrie anzukurbeln…
    Außerdem sollen die Corona-Leugner endlich zum Schweigen gebracht werden. Deshalb entschied sich Drosten für MERS. Bei MERS ist die Sterberate deutlich höher als bei COVID-19!!!

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Wörtlich sagte Drosten :
      „Wenn der Rummel jetzt vorbei ist, dann werde ich mit einer kleinen Arbeitsgruppe ein NEUES THEMA AUFBAUEN.“
      Diese Wortwahl spricht für sich und bedarf keiner weiteren Erklärung.
      Epidemien passieren nicht, sie werden bis auf sehr seltene Ausnahmen gemacht.

      Gefällt 2 Personen

  6. Hallenser schreibt:

    Jetzt etwas nicht ganz Passendes und doch ganz im Stil der chinesischen Machtergreifung. Der bekloppte Stadtrat in Halle/S hat gegen die Stimmen von CDU und FDP beschlossen, das Stadtzentrum soll Auto frei sein. Welchen wirtschaftlichen Schaden und gesellschaftlichen Schaden sie anrichten, wissen diese verzogenen Politiker nicht. Um das zwangsweise durch zu setzen, wurde beschlossen, das Stimmen von Auswärts nicht zählen und nur Anwohner Stimmrecht haben, um diesen Wahnsinn durch zu peitschen.
    1. Pendler von Auswärts haben dadurch eine Arbeitszeitverlängerung und mit Überlandbussen mag es ja noch gehen, aber nicht mit der Corona Bahn. Man kann in Straßenbahnen nicht Sicherheitsabstände und bei jedem Fahrgastwechsel Desinfektion gewährleisten. zudem machen sich unsere afrikanischen Neusiedler gut gesponsert einen Spaß daraus kreuz und quer die Stadt zu ergründen und als Virenträger uns ihre Viren auf zu halsen und das Ordnungsamt zockt ab, bei den Bürgern wo sie Mut haben und 60 Euro sind kein Pappenstil, wenn man die Annäherungsversuche unserer Neusiedler nicht bemerkt hat. Die alte gehbehinderte Omi findet sowieso keinen Platz mehr, durch die Neusiedler die schon alle Plätze besetzt haben. Ach so, Bahnhöfe sind sowie so schon kriminelle Hotspots und Handelsmärkt für Afrikaner und Drogendealer, wo es ohne Sicherheitsdienst und Polizei noch schlimmer wäre, Keine vernünftige Frau, auch Männer gehen freiwillig dahin, aus Angst überfallen und vergewaltigt zu werden. Denken ist bei den Politschranzen sowieso Kurzschluss und Parkhäuser müssen schließen.
    2. im E-Roller Wahn, wo man mal so kurz über den Haufen gefahren werden kann und Verkehrsregeln sind out, Hauptsache unsere lauffaule Jugend kann ohne Beachtung der Verkehrsregeln die Sau rauslassen, na die 80 + 90 jährigen Rentner können doch auch E Roller fahren und wenn sie hin plautzen, nicht so schlimm, da möchte ich doch mal Claudia Roth oder das Übergewicht Altmeier sehen, wie er durch die Stadt mit dem Ding saust. Wer nicht lange stehen kann, für den macht der E-Roller oder die Corona Bahn, wo man für die Neusiedler sich wie Hähnchen an der Stange stehend am Haltegriff klammern muss, wenig Sinn.. Die Irrwitzigkeit ist nicht mehr zu überbieten. Nun ja, für Menschen die nicht lange stehen können, könnten Rischkas oder Pferdedroschken eine Hilfe sein und hoffentlich machen unsere Autofeindlichen Politiker auch die Eselsäpfel oder Pferdeäpfel weg. Die Parkhäuser, große Einnahmequellen der Stadt müssen ohnehin schließen.
    3. Wirtschaftsunternehmen in der Stadt werden vom Lieferverkehr isoliert und eine große Insolvenzverschleppung wird das Schuldensäckel der Stadt, wo Einnahmen wegbrechen fördern, aber Hauptsache die bekloppte Ideologie stimmt. Viele Existenzen von Händlern in der Innenstadt werden vernichtet.
    4. Die Gastronomie wird endgültig geschlachtet, weil sie nicht soviel Lieferkuriere einstellen kann, die teuer bezahlt werden müssen und jedes kleine Handwerk, auch der Fleischer und Bäcker gehen kaputt. Dabei war es doch die Stadt Halle, die es versäumt hat eine Umgehungsstraße zu bauen, damit nicht LKW Schlangen die nach Berlin wollen, über die Hochstraße zotteln müssen.
    5. Patienten die nicht in der Innenstadt leben, erreichen ihr Ziel zu ihren Ärzten nicht mehr. wer gefälligst nicht gesund ist, darf abkratzen, wie Menschen verachtend ist das denn? Wenn jemand eine ambulante OP hat, der soll sich gefälligst in die Corona Bahn quetschen, aber rumjaulen, das wir so viel Infizierte haben. Irgendwo ist dieses Konzept mehr als konzeptionslos. Ach ja, wenn es in der Innenstadt dank weg brechenden Lieferverkehr nichts mehr zu fressen gibt, der Corona Bahn bringt es Zuwachs zu den orientalischen Märkten der Vorstadt mit den Neusiedlern zu reisen und Corona pille Palle. .
    6. Alle die dienstlich auf ein Auto angewiesen sind, dürfen dieses nicht mehr in der Nähe haben, sondern weit weg, wenn da etwas geräubert oder abgefackelt wird, Pech gehabt. Wie will man die Kostenexplosion durch solch Dummheit noch auf die Spitze treiben und dürfen kranke Menschen noch mit dem Taxi in die Innenstadt, zwar ein teurer Spaß, aber immerhin. Die Krankenkassen die so schon durch die Plünderung der Neubürger jaulen, wird es freuen, wenn Patienten teure Kosten abrechnen müssen, was sie eigentlich nicht wollten. Wie steht es mit den Krankenwagen, oder werden die mit Eselstransportern ersetzt? Es gibt eine Initiative, Petition durch CDU und FDP, bitte unterschreibt, weil alle anderen entmündigt wurden, die nicht in der Innenstadt leben. ,

    Gefällt 2 Personen

    • Bavaria schreibt:

      Der öffentliche Nahverkehr beugt sich inzwischen der Diktatur der Grünen. Eine alte Omi die schwarz fährt, kommt ein halbes Jahr in den Knast, weil sie um ihre Rente betrogen wurde. Unsere Neusiedler kriegen Fördermittel oder Freifahrt, um den Tag lang in der Straßenahn zu lungern und auf Beutejagd von naiven Menschen zu gehen, während integrierte Migranten und die Stammbevölkerung hart zur Kasse gebeten werden, wegen kleinster Vergehen, Die Bevorzugung der Neusiedler Nomaden, die alle Leistungen in Anspruch nehmen ohne Gegenleistung. muss aufhören. Es muss auch erlaubt sein, nach Verwarnungen, das die Neusiedler die sich nicht benehmen können auf die Fahndungsliste kommen und den öffentlichen Nahverkehr nicht mehr nutzen können, durch ihre Messerfolklore oder Vergewaltigungsfolklore. Münchens Straßenbahnen sind zur Puff Folklore verkommen, da Migranten die sich nicht benehmen können und Frauen als Beutejagd für ihre Gebärmaschinen sehen, sich nicht benehmen können, nicht alle, aber einige. In Gießen bangen Arbeitnehmer mit Stoßgebeten aus dem öffentlichen Nahverkehr dank Messerfolklore heil nach Hause zu kommen. Ich habe es langsam satt, das Afrikaner, besonders Schwarzafrikaner Sonderrechte bekommen, obwohl sie die Stammbevölkerung die sie aufgenommen hat, terrorisieren und wenn sie haftbar gemacht werden, Rassismus brüllen und ihr Gastgeberland denunzieren. Alle haben Angst als Rassisten gebrandmarkt zu werden, solch ein Gesocks gehört raus aus unserem Land, das sie nur missbrauchen wollen, für ihre mittelalterliche Ideologie. In Halle Neustadt in einem Stadtbus, wurden zwei Teenager belästigt auf der Beutejagd von einem Schwarzafrikaner, die sich dagegen verwahrt haben in einem Bus und dieser Neusiedler frech sein Genital entblöste und als Macho in den Bus pinkelte, wer macht das sauber, die dumme deutsche Kartoffel. Die Berliner sind noch durch geknallter, die Drogenhandel, der unsere Kinder umbringt fördern und na ja, was soll man von Berlin noch halten, wenn ein Covid 19 Testzentrum beim Puff, ähm Freudenhaus eröffnet wird? Die Liste dieser Integrationsverweigerung unsrer Neusiedler ließe sich noch lange fort setzen, aber Hauptsache Widmann Mauz verpulvert Millionen für Propagandamaterial, der täte eine 3 Monate oder 6 Monate Kur in der Realität gut und auch ein Vergnügen in dem Grapsch öffentlichen Nahverkehr.

      Gefällt mir

  7. Ulfried schreibt:

    Vielleicht hat das chinesische Engagement auch Vorteile? Bspw der Hafen von Piräus ist ein chinesisches Unternehmen. Da muss Erdowahn gut überlegen was er möchte. Was ist in Deutschland eigentlich noch deutsch? Wenn ich mir die Namen in Politik und Wirtschaft anschaue frag ich mich manchmal ob wir Deutsche nicht mehr selbst in der Lage sind?! Wenn früher Ede Zimmermann Aktenzeichen XY moderierte hießen die Gangster noch Hans und Franz. Das hat sich grundlegend geändert. Ja und Moschee Bauvereine werden auch mit meinen Steuergeldern gesponsert. Da verzichte ich doch gern auf eine Rente die mir eigentlich zusteht. Tja und Studienplätze in Soziologie, Philosophie, Genderologie, Politologie samt Dozenten sind mir doch meine sauer erarbeiteten Steuern wohlfeil. Manchmal kann ich gar nicht soviel fressen wie ich kot…
    Arme deutsche Kinder. Hier wird eure Zukunft verramscht.

    Gefällt 4 Personen

    • luisman schreibt:

      Ich denke auch, die schaedliche Propaganda kommt aus den Moscheen und aus den Geschwaetzwissenschaften, nicht aus den Konfuzius Instituten. Letztere dienen eher der Kontakanbahnung in den Unis, damit die fruehzeitig mitkriegen, wenn es etwas neues in den MINT Feldern gibt.

      Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      ‚…. Gangster noch Hans und Franz. ‚
      Die Gangster heißen immer noch Hans und Franz. – Nur – die sehen nicht mehr so aus …. haben ein ’südländisches‘ Aussehen und meist – da minderjährig – einen Vollbart! So ändern sich die Zeiten!

      Lieber Ulfried – an Dich übrigens viele Grüße von Freya, die ich Dir hiermit ausrichte.

      Gefällt 2 Personen

    • Marvin Falz schreibt:

      Ich denke, dass die KPCh ihre Wirtschafts- und Regierungsform aktiv exportiert, und dabei jede Möglichkeit nutzt, die sich ihr bietet. Die KPCh wird nicht jeden x-beliebigen Chinesen als Repräsentant ins Ausland schicken, sondern solche, die ihrer Partei treu dienen wollen. Dementsprechend werden auch die Chinesen in den Konfuzius-Instituten höchstens nach Außen hin als offen erscheinen, aber insgeheim nach der Gelegenheit suchen, um die KPCh und ihre Politik in gutem Licht darzustellen. Ich glaube daher, dass Trumps Versuche den Einfluß der KPCh auf die USA zu verringern, richtig sind, und würde mir eine entsprechende Politik auch für Deutschland wünschen.

      Gefällt mir

      • Mona Lisa schreibt:

        So isses !
        … die lassen ja nicht mal x-beliebige Studenten raus.
        Zudem werden abtrünnige Chinesen im Westen bedroht und verfolgt.

        Gefällt mir

  8. DFD schreibt:

    Sehr informativer Artikel, lieber Peter.

    Ich glaube aber nicht das irgendjemand im DDR2 Regime auch nur im entferntesten etwas für Deutsche Interessen tut. Im Gegenteil.

    Trotzdem, Informationen müssen zur Verfügung gestellt werden, selbst wenn es kaum jemanden interessiert.

    Ich habe eine Idee entwickelt, wie man unsere Zahl vergroessern kann (sehr erfolgreich bewiesen), mit Unterstützungsmaterial dazu. Das werde ich Dir, und den Konservativen zustellen. Deine Kommentare dazu werden/sind sehr willkommen. Ich schätze das ich in ungefähr zwei bis drei Wochen dazu in der Lage bin. Muss immer noch Arbeit, auch wenn sie nicht-physisch ist, vermeiden – für die nächsten 5 bis 10 Monate. Na ja.

    Alles Gute
    DFD

    PS: Freue mich über Deine Artikel, ist’n Bisschen Ansporn. Das elende ‚herumsitzen lähmt. Die Gewichte (Hanteln) und andere Sachen rufen. Ich glaub Du kennst das… 🙂

    Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Ja, lieber DFD, das kenne ich. Auf Deinen Artikel bin ich sehr gespannt. Viel Glück! Herzliche Grüße! Peter

      Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Lieber DFD, du hast sicher imner noch mit deinen Keimen der Lungenentzündung zu kämpfen.
      Kollodiales Silberwasser 25ppm.
      Putzt alles weg, ich hatte in den letzten Jahren noch nicht mal eine Schnupfen. Sofort Silberwasser in den Mund und weg sind selbst Viren.
      Damit du dich schneller erholst,musst du auch unbedingt deine Leber stärken mit einem Bittertee gemischt aus Mariendistel und Tausendgüldenkraut. 10min ziehen lassen in heißem Wasser, dann abseihen und über den Tag trinken.
      Trinke täglich eine große Tasse davon und ich verspreche dir, du wirst viel schneller wieder gesund, denn gerade das große Organ Leber ist ganz entscheidend bei allen Erkrankungen, denn es muss ja entgiften.
      Das gehört nicht hier her, aber auch einer Chemotherapie oder Antibiotikatherapie ist viel schneller wieder aus dem Körper.
      Sorry Peter, aber ich will unseren Kranken immer beistehen und helfen.
      Gruß Ingrid

      Gefällt 3 Personen

  9. Ingrid schreibt:

    Es ist schon sehr verdächtig, dass China noch alle Kosten dafür übernimmt, aber die Chinesen schleichen sich damit auch nur in unsere Systeme um unser Wissen abzugreifen und uns zu unterwandern.

    Es wird so kommen wie mit dem Islam, täglich ein Stückchen mehr von unserer Kultur wegnehmen und ihre eigene installieren.
    Die Chinsen wollen nur Macht und herrschen und der Islam will das auch.
    Sind wir nur so dumm oder ist auch das gewollt, dass man Deutschland den Hunden vor die Füsse wirft als wäre es ein Stück faules Fleisch.

    Es wird unserem Land nichts helfen, man wird uns nur unsere intelligentesten Studenten abwerben.
    China strebt auf und jeden Tag mehr, weil man Menschenrechte missachtet, das Volk ausbeutet und auch sonst nur der Mammon regiert. Man will Weltmacht werden und das werden wir noch schmerzlich merken, wenn die Chinesen dabei über Leichen gehen.

    Gefällt 3 Personen

    • DFD schreibt:

      „Sind wir nur so dumm oder ist auch das gewollt, dass man Deutschland den Hunden vor die Füsse wirft als wäre es ein Stück faules Fleisch….“

      — Das Regime freut sich drüber und es ist kein Akt der Dummheit, sondern der Verschlagenheit und des Hasses auf Deutschland – und der weißen Rasse. Das Letztere scheint niemand zu bemerken (wollen).

      „…und das werden wir noch schmerzlich merken…“
      — GARANTIERT !!!!! Und nicht nur von China.

      Gefällt 3 Personen

  10. theresa geissler schreibt:

    Leider betrifft es hier China, womit zugleich die Möglichkeit gescheitert ist, zum behaupten, dass „das und das und das níííííchts miteinander zu tun hat!“
    Denn bei den Chinesen hat wirklich ALLES miteinander zu tun! Man kann ruhig davon ausgehen, dass auch diese Konfuzius-Institute Teil sind an ihren unendlich viel grösseren Plan um Schritt für Schritt ihren Griff auf der westlicher Welt zu erhöhen bzw. festeren Fuss am Boden zu bekommen, denn für etwas Anderes lebt das System überhaupt nicht! Man sollte besser kein einziges Chinesisches Institut innerhalb den Grenzen lassen!
    Mann-o-Mann, wie blöd kann man sein! (Nicht nur die Deutsche, übrigens; ich sehe Rutte ruhig denselbigen Dummheiten begehen; das heisst ‚progressiv-liberalen Gehirnfieber‘!)

    Gefällt 4 Personen

Kommentare sind geschlossen.