„Große Transformation“ – Alarm für Deutschland: Die Abschaffung des Nationalstaates steht bevor!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Eine Mahnung vor der geplanten Umwandlung unserer Gesellschaft

Vor einiger Zeit kritisierte der Philosoph Peter Sloterdijk in der Zeitschrift „Cicero“ den „Souveränitätsverzichts“ Merkels und warnte davor, daß es zu einer „Überrollung Deutschlands“ kommen werde, wenn diese Politik nicht geändert werde.

Argumente gegen die Behauptungen Sloterdijks findet man weithin nicht, es gibt ja auch keine Gegenargumente. Also macht man mit der Verunglimpfung weiter. Die Presse ist Sloterdijk zufolge nicht bloß käuflich, sie lügt auch. „Der Lügenäther ist so dicht wie seit den Tagen des Kalten Krieges nicht mehr“.

Der Philosoph betont besonders die Notwendigkeit von Grenzen und Nationalstaat.

Den Nationalstaat hält er für eine beständige Einrichtung, da er das einzige, halbwegs funktionierende politische Großgebilde sei. „Die Europäer werden früher oder später eine effiziente gemeinsame Grenzpolitik entwickeln. Auf die Dauer setzt der territoriale Imperativ sich durch. Es gibt schließlich keine moralische Pflicht zur Selbstzerstörung.“ (Siehe (https://conservo.wordpress.com/2016/01/30/sloterdijk-ueberrollung-luegenaether-zaimoglu-saustall/)

Zum Geburtstag des großen Philosophen Johann Gottlieb Fichte (19.5.) schrieb ich u. a.: Fichte spricht sich in seinen „Reden an die Deutsche Nation“ für eine Nationalerziehung aus, die das menschliche Verhältnis zur Freiheit in der Vernunft- und Werterziehung verankern soll.

Leitidee dieser „Erziehung“ sei „eine sittliche Bildung zur Freiheit, zur Selbständigkeit, zur Veredelung“. Und diese Bildung habe – im Gegensatz zum Islam – ein besonderes Ziel: zu lernen, seine Mitmenschen zu achten, „ihre Freiheit und Größe“.

Bei diesem Denkansatz erweist sich Fichte als eindringlicher Mahner für die heutige deutsche Situation: Der Islam ist eine Kriegserklärung an unsere Werte, unsere Freiheit und unsere Art zu leben.

Freiheit aber ist dem Islam wesensfremd. Sie gehört zu den Grundwerten unseres von der Aufklärung und dem Christentum geprägten Weltbildes; sie ist ein integraler Bestandteil unserer Kultur. Und genau deshalb würde Fichte diese Freiheit auch heute verteidigen.

In Deutschland und West-Europa (ver)brennen die Grundlagen unserer Kultur. Tausend Jahre und mehr waren unsere Völker christlich – mal friedlich, mal kriegerisch. Aber immer ging es um die Verteidigung des Christentums.

Nun kommen „Modernisierer“, die uns einreden wollen, wir müßten „offen“ sein – offen für neue Kulturen, offen für neue „Religionen“ (gemeint sind sozialistische Glücksverheißungen), offen für die Kündigung unserer Traditionen und Werte. Toleranz predigen sie uns, aber fordern das genaue Gegenteil: Toleranz ihren Werten gegenüber, aber verbissene Ablehnung unserer tradierten Überzeugungen. Ihre Mantra heißt Multikulti – eine der wichtigsten Voraussetzungen für die von links geplante „Große Transformation“. Würden wir uns aber stattdessen auf unsere tradierten Werte besinnen und nach ihnen leben, hätten weder der Islam noch eine „Transformation der Gesellschaft“ bei uns eine Chance.

Das Volk, Basis einer Kulturnation

Ein weiteres, ganz im Sinne von Fichte: Basis einer Kulturnation ist ein „Volk“ im Sinne einer „Abstammungsgemeinschaft“. Eine Kulturnation umfaßt ein Volk als Träger eines Volkstums, unabhängig davon, in welchem Staat, in welchen Grenzen und unter welcher Herrschaft es lebt. Eine Kulturnation ist also eine aus sich selbst heraus bestimmte Gesellschaft. Selbstverständlich ist sie nicht abgeschlossen. Sie kann sich öffnen für jedermann, so er bereit ist, die Grundregeln der gewachsenen Gesellschaft anzuerkennen.

Eine gewachsene Gesellschaft definiert sich durch ihre Kultur, ihre Traditionen, ihre Werte. Sie ist für ihr Bestehen darauf angewiesen. Ohne gemeinsame Kultur keine Nation, keine Gesellschaft! Von Generation zu Generation müssen ihre Werte, ihre Praktiken, ihre Normen, ihre Sprache, ihre Grundüberzeugungen – wie sie sich z. B. in ihrer Religion ausdrücken – an die folgenden Generationen weitervermittelt werden. Das ist das Grundprinzip einer Gesellschaft – einer archaischen ebenso wie einer aufgeklärten. Das beinhaltet der Begriff Tradition, nämlich eine dauerhafte kulturelle Konstruktion der eigenen Identität.

Mit der (ungesteuerten) Öffnung unseres Vaterlandes für Jedermann wurde diese Verpflichtung unterlaufen, ad absurdum geführt. Und genau hier beginnt das Mißverständnis, das von den Linken unserer Gesellschaft so gerne gegen uns instrumentiert wird. (https://conservo.wordpress.com/2016/05/19/bekenntnis-zum-nationalstaat-zu-j-g-fichtes-heutigem-geburtstag/).

www.conservo.wordpress.com   10.12.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung, Christen, Islam, Kultur, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

87 Antworten zu „Große Transformation“ – Alarm für Deutschland: Die Abschaffung des Nationalstaates steht bevor!

  1. nixgut schreibt:

    Danke Peter, ein toller Artikel. Was für ein Glück, dass ich seinerzeit auf deinen Blog gestoßen bin. Dir hab ich so viele tolle Artikel zu verdanken.

    Gefällt 1 Person

  2. Ulfried schreibt:

    Die Christenhasser haben schon genug Unheil weltweit verursacht bis hin zum Blutvergießen.

    Gefällt 1 Person

  3. Ulfried schreibt:

    gerdsoldierer, jetzt entpuppst du dich als getroffener links- grüner Hund dem die Argumente ausgehen weil du wohl nie welche hattest. Woher auch, Ihr Linken kennt doch nur eine Antwort und die hast du über deine dämliche Aussage hier bestätigt. Ich bin auf deinen Zinnober hereingefallen indem ich versuchte mit klaren Beweisen zu punkten und muß jetzt erleben wie du hirnlose Gestalt dir mit noch wem hier gegenseitig die Bälle zuwirfst. Wird wohl Zeit , daß ich meine Kommentare hier zurücksetze bzw. ne Auszeit nehme. Es gibt derzeit für mich Wichtigeres zu tun als mich mit linken Bekloppten in ein Gespräch verwickeln zu lassen um dann dumme Phrasen zu lesen die keinerlei Grundlage haben. Und es gibt Grenzen, die du mit deinem obigen Kommentar (11. Dezember 2020 um 15:42) überschritten hast. Doch das muß der Hausmeister hier entscheiden..

    Gefällt 2 Personen

    • gerdsoldierer schreibt:

      Ein Hund ja – deine Worte – ich bin schwarz wie die Nacht – du aber – nur dem eigenen Narrativ folgend, – die Position des Anderen kategorisch ausschließend – kloppen kannste dich ja mit wem du willst, unseriös antworten ist deine Stärke – besonders wenn dir nichts mehr einfällt – wenn deine Argument- Hemisphäre verlassen wird – ich habe dir seriös geantwortet – du aber willst den Papst spielen – hängst der Zeit um 50 Jahre zurück…
      Wenn’s in Conservo nur um Gott u. seiner Verherrlichung geht – egal welcher Farbe – will ich gern verlassen – so wie Mona – hat kein Zweck mit Ideologen – auch nicht mit christlichen….
      Texte in Conservo sind immer sauber, es ging um Ergänzung – wie gesagt – Mona hat’s gesagt…

      Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ Lieber Ulfried, ich glaube, diese Grenze habe ich klar gezogen. Die Reaktion „gerdsoldierers“ zeigt´s.

      Gefällt mir

      • Ulfried schreibt:

        Ja da sind mir wohl die Pferde durchgegangen. Aber als ich das Wort Fetische las und dann „bis zur Ohnmacht würgen…“ Was darf der gs hier noch alles vom Stapel lassen.

        Gefällt mir

  4. ceterum_censeo schreibt:

    Sehr empfehlenswert! Lesen:

    Schwab, der Technik-Faschist

    – Hier nur auszugsweise (Anfang) zitiert, da längerer Artikel zu Schwab’s Great Reset und was dahinter steckt. Dute Ergänzung zu den hier schon veröffenrlichten Artikeln zum thema sowie den bereits zitierten Artikeln von Vera Lengsfeld –
    https://www.journalistenwatch.com/2020/12/10/schwab-technik-faschist/

    Klaus Schwab versucht, mit Visionen eines transhumanistischen Überwachungsstaats an seine Kindheit in Hitlerdeutschland anzuknüpfen. Teil 1/2.

    von Rubikons Weltredaktion
    Man sollte nicht nur auf die äußere Symbolik schauen: Klaus Schwab, geboren 1938 in Ravensburg, ist nicht Mitglied in einer Nazi-Gruppierung, kritzelt keine Hakenkreuze, bekam Preise aus Israel. Wenn jedoch krude menschenfeindliche Einstellungen, Autoritarismus und herzlose Sprüche Kennzeichen einer faschistischen Gesinnung sind, dann ist Klaus Schwab diesbezüglich zumindest verdächtig. Der Gründer und langjährige Vorsitzende des Weltwirtschaftsforums ist einer der Hauptakteure der Umgestaltung dieser Welt hin zu einem technokratischen Überwachungs-Albtraum. Dieser Mann scheint sein langes Leben der Entmenschlichung der Menschheit gewidmet zu haben. Nachdem er sich „Verdienste“ beim Sozialabbau neoliberaler Prägung erworben hat, steht er nun auch beim „Great Reset“ und bei der Errichtung eines globalen Gesundheitstotalitarismus an vorderster Front.
    Ja, seine Zukunftsvisionen machen nicht beim total unterworfenen Menschen Halt — Schwab will vielmehr einen neuen Menschen schaffen, der bei genauer Betrachtung eigentlich keiner mehr ist: eine Art Mensch-Maschine-Mischwesen. Noch ist Zeit, seine nekrophilen Pläne zu durchkreuzen.

    Klaus Schwab wurde 1938 in Ravensburg geboren und ist ein Kind Hitlerdeutschlands, eines polizeistaatlichen Regimes, aufgebaut auf Angst und Gewalt, auf Gehirnwäsche und Kontrolle, auf Propaganda und Lügen, auf Industrialismus und Eugenik, auf Entmenschlichung und „Desinfektion“, auf einer kalten und grandiosen Vision einer „neuen Ordnung“, die tausend Jahre hätte anhalten sollen.

    Schwab scheint sein Leben der Reinszenierung dieses Albtraums gewidmet zu haben und zu versuchen, ihn nicht nur für Deutschland, sondern für die ganze Welt Wirklichkeit werden zu lassen.

    Doch schlimmer noch, wie seine eigenen Worte immer wieder bestätigen, ist sein technokratisch-faschistisches Konzept auch eine verworrene transhumanistische Vision, in der Menschen mit Maschinen in „merkwürdigen Mischungen aus digitalem und analogem Leben“ verschmelzen, unsere Körper mit „Smart Dust“ infiziert werden und in der die Polizei angeblich in der Lage sein wird, unsere Gedanken zu lesen.

    Und, wie wir sehen werden, nutzen er und seine Mitstreiter die Covid-19-Krise, um die demokratische Kontrolle zu umgehen, sich über die Opposition hinwegzusetzen, ihre Agenda zu beschleunigen und sie der übrigen Menschheit gegen ihren Willen mittels eines, wie er es nennt, „Great Reset“ aufzuzwingen. ( …….. )

    ( mehr sh. Link oben )

    Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Große Transformation“ – Alarm für Deutschland: Die Abschaffung des Nationalstaates steht bevor! – DIREKTE DEMOKRATIE

  6. Ulfried schreibt:

    Hier einige meiner Beweise:
    Gerdsoldierer, deine Behauptungen werden immer unerträglicher. Zunächst mal hab ich dich nicht bewußt gelikt sondern das passiert manchmal aus Versehen wenn ich meine Nachrichten ufm Smartphone lese und dabei scrolle. Der like ist jedoch wieder gelöscht.
    Zu deiner Wahnvorstellung du hast in der Kirche Folterinstrumente gesehen: Meinst du damit das Allerheiligste, den Tabernakel das Taufbecken, das Weihwassergefäß oder gar den Beichtstuhl? Doch im Gegensatz zu deinen kruden Hypothesen lege ich dir bewiesene wissenschaftliche Erkenntnisse und belegbare Quellen vor, die meine These basieren.
    Zunächst sind da zwei Begriffe die du wohl noch nicht kennst; Säkularisation und Laizismus (Bitte googeln). Demnach hatte niemals die Kirche die Jurisprudenz resp. die Executive das „ius gladii“. Dies lag immer im Machtbereich der weltlichen Obrigkeit. Dies belege ich mit dem wissenschaftlichen Werk von Arnold Angenendt,
    TOLERANZ UND GEWALT (ISBN 978-3-402-00215-5)
    Darin werden namhafte Wissenschaftler zitiert die das erforschten und publizierten.
    Die katholische Kirche wurde jedoch umgekehrt Jahrhunderte lang durch Staat und dessen geduldeten Trupps verfolgt. Dazu das Buch: Liberté, Egalité, Brutalité: Gewaltgeschichte der Französischen Revolution | Gebhard, Horst | ISBN: 9783790257472
    Und zum Schluss noch ein Tipp wie der Staat am Beispiel Bamberg und Dr. Haan seine Grausamkeiten durchzog. Im April 2010 erschien in der Zeitschrift GEO unter dem Titel“NEUES VOM SCHEITERHAUFEN“ ein Artikel von Fred Langer. Darin bezog er sich auf die Dr.- Arbeit von Britta Gehm zu diesem Thema und legt dar, daß es nicht die Kirche war sondern der Staat. Übrigens ist darin ein Klima- Wandel angesprochen, der dem Staat als Vorwand diente Hexen und Zauberer zu enteignen, verfolgen und zu liquidieren. Merkst‘e was?
    http://www.zeitenblicke.de/2004/03/gehm/index.html
    Ich habe den Artikel von GEO als Word- Dokument abgeschrieben und stelle ihn gern zur Verfügung falls es Conservo möchte.
    So gerdsoldierer, jetzt deine Argumente. Aber wissenschaftlich nachprüfbar und nicht der sinnentleerten Lächerlichkeit entnommen. Der Peter Helmes und die DEUTSCHEN KONSERVATIVEN wissen sehr lange schon, daß ich keine Luftnummern schreibe.
    LG Ulfried

    Gefällt 3 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Was’n Glück – es war der Staat !
      Vor oder nach der Säkularisation ? – die heute nahezu abgeschafft scheint.

      „Keine Folterinstrumente in der Kirche zu sehn“
      Ulfried, echt jetzt ?
      Findest so’n prominent angenagelten Christus mit Dornenkrone normal ?
      DAS waren die Römer !!!
      Das glaubst auch nur Du.
      Euren Jesus haben die Juden auf dem Gewissen !
      Das sind die die den Islam erfanden, den Kommunismus erfanden und denen Ihr heute noch hinterherlauft.
      „jüdisch-christlich“ – Ihr seid echt mit einem grandiosen Dachschaden gesegnet !

      Gefällt 2 Personen

      • gerdsoldierer schreibt:

        Mona Lisa- sauberer Text – mehr davon….

        Gefällt mir

        • Anonymous schreibt:

          @Gerard…

          Lernen Sie lesen!

          Erstens glaub ich nicht das Mona Leute wie Sie als „Beschützer“ braucht.

          Zweitens: lernen Sie lesen, dazu gehört auch Grammatik, „…von außen gesteuert…“ bezog sich auf den 2ten Mohammed, so schwer kann die Deutsche Sprache doch gar nicht sein. Übrigens, der Erste wurde vergiftet.

          Marktplätze… „beweisen wollen…“

          Wenn Sie Arabisch sprechen, den Koran streckenweise auf Arabisch auswendig kennen und aufsagen können, wenn Sie im Schneidersitz auf dem Boden sitzend mit … Suppe essen können, ohne Löffel und ohne sich auch nur einen Finger im entferntesten zu befeuchten, dann können Sie mir was ““Marktplätzen““

          Auf das was Sie…. was solls. Für Sie nur eine vernünftige, wohldurchdachte Antwort:

          Gefällt mir

        • DFD schreibt:

          Whhooopppssss…..

          „@Gerard…

          Lernen Sie lesen!

          Erstens glaub ich nicht das Mona Leute wie Sie als „Beschützer“ braucht….“

          DAS WAR VON DFD

          Gefällt 1 Person

      • DFD schreibt:

        Liebe Mona,

        Ich las weiter oben das Du Konservo verlassen willst, jedenfalls gewann ich diesen Eindruck. Bleib.

        Ich habe vor in der nahen Zukunft, mein Zustand lässt immer noch zu wünschen (SEHR zu wünschen) übrig, über die Situation in der Islamisch Welt zu schreiben – Du, und viel Andere werden erstaunt sein. Peter Helmes weiß schon ein Bisschen davon, und auch über mich. Ich verstehe mehr vom Islam als der Herr Stuerzenberger, glaubs mir.

        Der meint es zwar gut, aber konzentriert sich auf die von außen gesteuerten Aussagen/Anweisungen des ZWEITEN Mohammeds, ja, es gab zwei davon!

        Auch über das Christentum das sich sehr in der Islamischen Welt verbreitet. Ne, nicht das was ihr kennt und debattiert.

        Grüße an Dich, Gelbkehlchen, Ulfried, Peter H., Theresa usw.
        DFD

        Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Ich wünsche Dir gute Besserung, DFD!

          Gefällt 3 Personen

        • gerdsoldierer schreibt:

          Mona braucht keine von „außen gesteuerte Aussagen“ – Mona hat eigene gut begründete Ansätze zur islam. Problematik, ob 1. 2. od x.’ten Mohammed – der Koran ist der Befehl eines Allah – der Wicht des Herrn Mohammed hat da gar nichts zu sagen – warum akzeptieren Sie nicht die Aussagen des unendlichen Gottes, der die Allmacht des Gottes vereint mit dem Machtmonopol des Staates – was reden Sie darum- herum !
          Das mit Stürzenberger müssen Sie beweisen – wann ist ihr Auftritt auf welchem Marktplatz – das was Sie beweisen wollen. ?

          Gefällt mir

        • conservo schreibt:

          @ DFD: Danke, lieber DFD, ich habe verstanden! Liebe Grüße! P.

          Gefällt mir

        • gerdsoldierer schreibt:

          Ihre Antwort auf meinen Kommentar disqualifiziert Sie bis auf die Grundmauern,
          an Lächerlichkeit nicht zu überbieten, soon quatsch, zu nichts zu gebrauchen, einfach lächerlich – so wie Sie ihre Antwort beschreiben, eine Beleidigung für die traditionell sauberen Texte des Blogs Conservo, nothing – nichts was Inhalt dokumentiert.

          Gefällt mir

    • gerdsoldierer schreibt:

      Wenn du seriös antworten willst – dann laß 1. den Wahn weg – automatisch werden deine endlos- Sätze als ungelesen gebucht…

      Gefällt mir

    • gerdsoldierer schreibt:

      Ein Tabernakel, ein Taufbecken, ein Weihwassergefäß – das sind deine Fetische zu deinem auch wie immer definiertem Glauben an irgendwas ?
      Du kannst glauben was du willst, aber lass uns in Ruhe mit deiner Missionierung, die politische Ideologie der islamischen Hemisphäre wird deine Nachkommen würgen – bis zur Ohnmacht u. bis zu ihrem Tod od. Selbstverleugnung ihre personalen Rechte vernichten.
      Trenn – verdammt noch mal – Glaube u. Ideologie.

      Gefällt mir

      • nixgut schreibt:

        Wenn du meist, dass ein Taufbecken, ein Tabernakel und ein Weihwassergefäß die Fetische der Religion sind, dann hast du nichts verstanden. Du wirst auch zukünftig nichts verstehen, weil du allenfalls an der Oberfläche kratzt. Sag uns doch einmal ganz offen und ehrlich, warum du das Christentum so hasst. Ich wette, du hast nicht den Mut dazu. Oder ist es pure Unwissenheit?

        Gefällt mir

        • gerdsoldierer schreibt:

          Lieber nixgut, es geht um Diskurs – Ergänzung zu den saúberen Aufsätzen von Conservo.
          Es geht darum, daß die Grundsätze des christlichen bewahrt bleiben, sie werden dir aus den Fingern, aus dem Kopf entrissen, der Politische Islam, eine totalitäre faschistische Ideologie – deckungsgleich mit dem Nationalsozialismus – deine christl. Fürsten decken diese Ideologie – das war in den 30er Jahren z.T. genau so – deine Nachkommen werden zerrissen von dieser Ideologie – meinst du mit der schlappen christl. Philosophie kommst zu gegen eine menschenunwürdige, radikale – nur auf Sieg setzende Ideologie an ?
          Kannst du Glauben u. Ideologie trennen – weißt du wie sich Glauben begrifflich zusammensetzt : Kannst du den Begriff Kafir definieren – hast dich schon entschieden ob du nach koranischer Definition ein Schwein od. ein Affe bist – hast du deine 8-jährige
          Tochter schon über diese Begrifflichkeit aufgeklärt, sie fällt im Sinne eines normal geprägten Muslim genau in diese Kategorie ! 1894 bis 1896 wurden in der Türkei 100- 300tausend Armenier vernichtet, junge Frauen nackt ans Kreuz genagelt – als christl. Märtyrer – weil das so gut geklappt hat ging es 1915/ 16 richtig zur Sache : das sind die Ziele des Politischen Islam – vielleicht verfluchst du mich jetzt – es wird dir schlecht vor solch Brutalität – wenn dir eine Kirche, eine Merkel dir das nicht sagen – zu feige die Realität zu benennen – so sag ich es – jetzt verfluch mich sonst wo hin- mich wirst du auf diesem Kanal nicht mehr finden – es bringt nichts mit muslimischen Ideologen zu diskutieren – mit christlichen wahrscheinlich auch nicht.
          Es geht gar nicht um christliche Grundsätze – es geht um die Apologeten, die was vom christlichen erzählen – gleichzeitig genau das Gegenteil – diametral entgegengesetzte Werte klamm u. heimlich in deiner Wohnstube etablieren.
          Siehste – den Vertretern der Glockentürme hab ich schon als 5- jähriger vors Schienbein getreten – weil sie mich belogen haben – einfach so – nicht die Wahrheit gesagt haben.
          Christl. Werte haben eine eigene Kategorie – Kirche ist was anders – selbst Christen differenzieren das nicht, sind vollgeblasen durch den medialen Mainstream – blow up –

          Gefällt 1 Person

        • nixgut schreibt:

          GS, ich bin überrascht von deinem Kommentar. Ich kann dir sogar zustimmen, aber das habe ich vorher nicht aus deinen Zeilen herausgelesen. Versuche aber bitte dich kürzer zu fassen, das erleichtert die Sache.

          Gefällt mir

        • nixgut schreibt:

          Wollte noch nachtragen, dass ich unter dem Christentum etwas anderes verstehe, als die meisten. Will ich hier aber nicht weiter ausführen. Ich stimme dir allerdings zu, dass es utopisch ist, zu glauben, man könnte den faschistischen Islam durch Proteste und Demonstrationen wieder aus Deutschland vertrteiben.

          Gefällt 1 Person

    • nixgut schreibt:

      Ulf, GS ist einfach nur ein Christenhasser, den wirst du nicht überzeugen. Man sollte ihn rauswerfen, denn auf seine kranken Kommentare können wir gerne verzichten.

      Gefällt mir

      • gerdsoldierer schreibt:

        mein lieber nixgut – deine Radikalität ist grenzenlos, ohne Beweisführung einfach jemand wegwerfen, gab es schon einmal hier, gar nicht so weit weg, wird mit deiner Hilfe wieder kommen, freu dich drauf, du wirst der Erste sein, der mit neuen Rädern platt gefahren wird….

        Gefällt mir

        • nixgut schreibt:

          Ich kann nur urteilen nach dem, was ich lese. Und dein Text hat mich nicht überzeugt. Dein offensichtlicher Hass gegen das Christentum hat mir wenig behagt. Ich bin auch nicht der typische Christ, bin Agnostiker, sympathisiere aber mit dem Christentum.

          Gefällt mir

        • nixgut schreibt:

          Und ich verstehe nicht, warum du so gegen Peter Helmes schießt. Ich finde seinen Artikel hervorragend. Wenn du nicht so radikal wärst, könntest du dich vielleicht verständlicher und überzeugender verständigen. Aber deine Argumentation ertrinkt in deiner Radikalität. Es gleicht eher einem Rundumschlag, der jeden trifft, der zufällig in deine Nähe kommt.

          Gefällt mir

  7. gelbkehlchen schreibt:

    Und weil natürlich der Stern und die Zeit Merkel dabei unterstützt hat, die dafür gesorgt haben, dass Deutschland sein Vermögen und seine Leistung an alle Welt verteilt hat. Das ist jetzt die Quittung für die größenwahnsinnige und gleichzeitig selbstzerstörerische Politik von Angela Merkel.

    Gefällt 1 Person

  8. gelbkehlchen schreibt:

    @an die Frau mit den vielen Namen: Haha, weil natürlich in Bremen die Sozialisten sehr erfolgreich waren im Verteilen vom Geld anderer Leute und dadurch Bremen arm geworden ist. Und kein Leistungsträger in Bremen Lust hatte, sich anzustrengen und sich ausbeuten zu lassen von anderen Leuten und von den Sozialisten.

    Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ gelbkehlchen u.a.: Danke, Auch Sie haben die „Vielnamens-Trollin“ erkannt. Sie merkt gar nicht, daß ihr hier niemand zuhört, weil sie von sich selbst besessen ist. Ich habe deshalb ihre Beiträge gelöscht – und werde das auch in Zukunft tun. Lb. Gr. PH

      Gefällt 1 Person

  9. gelbkehlchen schreibt:

    Den schlimmsten ökologischen Fußabdruck haben doch die mainstream Medien wie DLF, ARD, ZDF, die Propaganda Müll produzieren mit viel Strom, elektrischer Energie und CO2 Ausstoß und diesen Müll sich auch noch zwanghaft teuer bezahlen lassen. Die jeweiligen Intendanten verdienen mehr als die Bundeskanzlerin. Diese Propaganda Müll Medien sind ja auch auf zwanghafte Bezahlung und damit auf Ausbeutung angewiesen, in der freien Wirtschaft würden sie schon längst untergegangen sein. Genauso wie die halbstaatlichen Propaganda Müll Medien wie ZEIT, Spiegel und Süddeutsche und andere, die ebenso den Steuerzahler berauben und vom Steuerzahler unterstützt werden müssen, damit ihre faulen Sesselfurzer ernährt werden.
    Die Menschheit braucht diesen Propagandamüll überhaupt nicht, die zwanghaft und künstlich am Leben erhalten werden, damit würde jede Menge Energie, jede Menge CO2 eingespart.
    Nicht die alten Omas sind also die Umweltsäue, wie diese Müll Medien Anfang des Jahres behauptet haben, sondern diese Propaganda Müll Medien sind es selbst.

    Gefällt 1 Person

  10. Shinobi schreibt:

    Mit einem wütenden Post auf Instagram kündigt Griezmann seinen Huawei-Sponsorenvertrag
    https://www.focus.de/sport/fussball/int_ligen/franzoesischer-fussballstar-mit-einem-wuetenden-post-auf-instagram-kuendigt-griezmann-seinen-huawei-sponsorenvertrag_id_12760717.html

    „Der französische Fußballstar Antoine Griezmann hat seinen Werbevertrag mit dem chinesischen Telekom-Konzern Huawei mit sofortiger Wirkung beendet. Der französische Nationalspieler protestiert damit nach eigenen Angaben vom Donnerstag gegen die Unterdrückung der muslimischen Minderheit in China.“

    Seltsam als die Christen in Syrien während des Bürgerkrieges von den Muslimen unterdrückt und vertrieben wurden (nicht von Assad’s Armee!), hatte kein einziger Promi oder Fußballstar dagegen protestiert.
    Wo war da der Aufschrei ?

    Gefällt 4 Personen

    • gerdsoldierer schreibt:

      Die Chinesen glauben den Islam- Apologeten – „der Islam“ ist politisch u. unteilbar – augenblicklich ist „der Islam“ in China tot – töter als tot – in China !
      Die KP China duldet keine totalitäre faschistische Ideologie – neben der Eigenen.

      Gefällt 1 Person

  11. Ulfried schreibt:

    Gerdsoldierer, du tust mir fast schon leid mit deinem geschichtlichen Unwissen und deinem verblendetem Wahn. Hast du jemals ein wissenschaftliches Buch über deutsche Geschichte, Kirche und Inquisition gelesen? Dann wüßtest du, dass die Inquisition gegründet wurde um den Hexenwahn zu unterbinden. Der große Humanist und Inquisitor Friedrich von Spee war damals in dieser Mission im Auftrag des Papstes tätig. Die Inquisition hat Menschen gerettet. Doch wer sich an den Müllstream Medien orientiert statt mal moderne Geschichte zu studieren bleibt auf deinem stupiden Niveau gefangen. Übrigens wird die Inquisition heut von der Rechtswissenschaft als anerkannte Grundlage einer Rechtsstaatlichen Gerichtsbarkeit angesehen. Schlaf weiter und träum von deiner linken Scharia. Niemals hat die Inquisition gefoltert und getötet. Dazu hatte sie nicht das Recht. Aber Lieschen Müller und Leute wie du halten daran fest. Laß dich impfen…

    Gefällt 3 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Klasse, Ulfried! Voll getroffen!!

      Gefällt 2 Personen

    • gerdsoldierer schreibt:

      Die Inquisition als anerkannte Rechtsstaatlichkeit…u. Conservo begrüßt die Wortwahl…
      Die Instrumente der Folter kannste heute noch besichtigen – am Besten du probierst sie gleich bei dir selbst aus….
      Conservo hat meine mail- Adresse, diese Sätze sind so ungeheuerlich, abartig, das belegt bitte schön…
      Meine Antwort auf deinen Text begrüßt du – u. dann schreibst soon Zeug ?
      Das soll einer verstehen.

      Gefällt 1 Person

    • DFD schreibt:

      Lieber Ulfried,

      Du hast im Großen & Ganzen Recht. Eine teilweise Ausnahme bildet die Spanische Inquisition, aus historisch/politischen Gründen.

      Die Spanische Inq. Ist für circa 350 Tote verantwortlich, das schaffen die Jihadees in ein bis zwei Monaten….

      Sie wurde nach der Reconquista gegründet um 1) die „konvertierten(Taqyia) Moslems“ herauszufinden. Und 2) die Juden die sehr mit den Moslems kooperierten. Diese sind dann aber in die Türkei geflohen, der Rest wurde des Landes verwiesen und (bis Heute Gesetz!) dufte nie wieder zurückkehren.

      Die Spanische Krone hat allerdings versäumt Kontrollinstanzen zu etablieren, und – Macht korrumpiert. Im Endergebnis wurde die Sp. Inq. Von Englischer und Französischer Kavallerie beseitigt.

      D.h. es war die Sp. Inq. Die allen Anderen einen schlechten Namen gab. Wie die korrekt sagtest, der Hauptjob der Inq. War dem Hexenwahn ein Ende zu bereiten. Allerdings wurde das dann natürlich (Menschliche Natur…) von Herrschenden Fürsten, Prinzen usw. zur Haussäuberung benutzt.

      Gefällt 1 Person

    • Werner N. schreibt:

      Auch der Beitrag von Ulfried verfälscht Geschichte. www.“planet wissen“ sagt u.A:
      – ..“Papst Gregor IX. ist es, der 1231 Dominikaner und Franziskaner zu „Inquisitoren“ ernennt und sie mit der Verfolgung von K e t z e r n beauftragt. Das ist die Geburtsstunde der Inquisition“..
      – ..“1998 öffnet der Vatikan die Archive der römischen Inquisition. Tausende von Inquisitionsakten aus vielen Jahrhunderten bringen fortan viele Erkenntnisse über ein dunkles Kapitel der katholischen Kirche“..
      – ..“Am ersten Fastensonntag des Jahres 2000 gesteht Papst Johannes Paul II. als erster Papst öffentlich Irrtümer und Fehlverhalten der katholischen Kirche ein. Er sagt, die Kirche habe bisweilen Methoden der Intoleranz zugelassen – damit meint er die Verfolgung A n d e r s g l ä u b i g e r, Zwangsbekehrung, Folter und Inquisition“..
      – ..“Als erstes zeigte der Scharfrichter die Folterinstrumente. Dadurch wurden schon viele Angeklagte einsichtig und gestanden. Im zweiten Schritt wurden dem Angeklagten Finger-, Daumen- und Beinschrauben angelegt. Als letztes Mittel setzte man die Streckbank und das Aufziehen ein. Eine Foltermethode, bei der der Angeklagte mit hinter dem Rücken zusammengebundenen Armen an einem Seil nach oben gezogen wurde, was mit entsetzlichen Schmerzen verbunden war“..
      Ergänzen könnte man noch das Verbrennen bei lebendigem Leib (Giordano Bruno). Für das Töten beauftragten die Inquisitoren die öffentliche Gerichtsbarkeit, die willig zu Diensten stand.

      Gefällt 2 Personen

  12. DFD schreibt:

    test. registrierung….

    Gefällt mir

  13. Ulfried schreibt:

    Peter schreibt:
    „Der Philosoph betont besonders die Notwendigkeit von Grenzen und Nationalstaat.
    Den Nationalstaat hält er für eine beständige Einrichtung, da er das einzige, halbwegs funktionierende politische Großgebilde sei. „Die Europäer werden früher oder später eine effiziente gemeinsame Grenzpolitik entwickeln(…)
    Fichte spricht sich in seinen „Reden an die Deutsche Nation“ für eine Nationalerziehung aus, die das menschliche Verhältnis zur Freiheit in der Vernunft- und Werterziehung verankern soll.
    Leitidee dieser „Erziehung“ sei „eine sittliche Bildung zur Freiheit, zur Selbständigkeit, zur Veredelung“. Und diese Bildung habe – im Gegensatz zum Islam – ein besonderes Ziel: zu lernen, seine Mitmenschen zu achten… ,ihre Freiheit und Größe‘(…) Zitat Ende

    Nun ich erachte die Werterziehung der Philosophen und „Aufklärer“ als wertlos da sie auf menschliche Eigenständigkeit statt auf Gottvertrauen setzten und immer noch setzen. Egal ob Kant, Fichte oder der französische Menschenschlächter aus Arras Robespierre. Sie alle hatten das große Ziel den christlichen Katholizismus zu vernichten. Und das gelingt ihnen bis heut seit Vendée, II. vatikanisches Konzil und anderen Verbrechen an den Christen. Leider sind ihnen die Massen gefolgt. Statt unsere katholische Kirche zu verteidigen haben sie diese in Scharen verlassen und sie dem satanischen Rauch (Papst Montini) überlassen. Jetzt bekommen die Menschen halt die philosophisch- schweflige Alternative in Form von rot- grün- islam und sind damit auch nicht einverstanden. So haben sich schon die Israeliten ihrer Nation selbst beraubt (Diaspora hebräisch גלות Galut, jiddisch Golus) und heut machen die europäischen Völker genau so weiter, als ob sie aus der biblischen Geschichte nichts gelernt haben. Wundert es da irgendwen wenn wir auf eine neue Diaspora des Christentums ohne nationale Identität zu steuern? Den Kommunisten und Moslems unser Land überlassen? Die Kirche verteufeln weil die Menschen das Haus unseres Jesus- Christus den philosophischen Hasardeuren und Volkszerstörern überlassen?
    ORA ET LABORA das können die Dummschwätzer nicht, die brauchen dumpfe Arbeitssklaven die sie ernähren und damit sind sie jetzt mit ihrer Corona- Strategie einen entscheidenden Schritt ihrem Ziel nähergekommen. Wie es zur Zersetzung meiner Kirche im Jahr 1963 kam hab ich im November 2018 hier auf Conservo (unter Stepher) beschrieben:
    https://conservo.wordpress.com/2018/11/06/der-letzte-papst-und-das-ende-des-alten-europas/#comment-29977
    Einfach mal die Bibel lesen Offenbarung 16 Das kann die Beschreibung für unsere Zeit sein. Doch wer liest schon die Bibel??

    Gefällt 3 Personen

    • gerdsoldierer schreibt:

      wir setzen auf menschliche Eigenständigkeit !! – garantiert nicht auf Gottvertrauen….
      Der christl. Katholizismus hat seit 380 n. Chr. bis zur Aufklärung unsägliches Leid über unser Land gebracht – Inquisition u. Hexenwahn – wer als christl. Kirche die faschistische Ideologie des Politischen Islam verteidigt – nicht benennt demaskiert, hat jegliches Vertrauen verloren – macht sich zum Komplizen der islam. Mörder. Philosophische Hasardeure – sind Peanuts der aktuellen Auseinandersetzung –
      Kirche kastriert Eigenständigkeit – „der Islam“ ist Meister dieser Disziplin.

      Gefällt 1 Person

      • conservo schreibt:

        @ gerdsoldierer: Glauben Sie wirklich, bei conservo „zuhause“ zu sein? Mit Ihrer stets gleichen und dumpfen antichristlichen Hetze gehören Sie nicht hierhin! Und dann auch noch schieren Blödsinn von der „Qualität“: „…wer als christl. Kirche die faschistische Ideologie des Politischen Islam verteidigt…“
        Haben Sie selbst diesen Satz gelesen und verstanden? Das ist kindisch, unreif und eine Zumutung für unsere Leser! Gehen Sie draußen spielen! Frischluft wird Ihrem Hirn guttun!
        Trotzdem: Friedliche Adventsgrüße sendet Ihnen P.H.

        Gefällt 2 Personen

        • gerdsoldierer schreibt:

          Natürlich verteidigt die Kirche nicht die Ideologie des Politischen Islam – sie duldet sie !! der Staat duldet diese Ideologie u. finanziert sie – z.T.
          bitte sorgen Sie dafür das sich das ändert….
          Natürlich stehe ich auf humanistisch- christlicher Basis…
          Die christl. Basis wird wegbrechen, die politische Ideologie des Islam wird sie zerstören,
          darum geht es, die christl. Basis zu bewahren.
          „Die Rechtsstaatlichkeit der Inquisition“ – in ihren Texten zu dulden – haut mich allerdings um.

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          „Die Rechtsstaatlichkeit der Inquisition zu schützen“ – find ich auch starken Tobak.
          Gut, wenn ich das sagte würde vermutlich jeder denken : naja die, die ist sowieso Kriegsgeil, Rach-und Blutrünstig, aber dass das Christen sagen, ist schon eine Hausnummer.
          Ich will das mal als Fortschritt hin zu einem Kampfeswillen werten – anders ließe es sich ja auch kaum erklären.

          Peter, dein Text an @gerdsoldierer ist mit Verlaub unterirdisch.
          So behandelt man keinen Mitstreiter für die gemeinsame Sache der Landes- und Kulturverteidigung – auch nicht um seines Glaubens Willen.
          Vor allem nicht dann, wenn man gleichzeitig einigen Kommunisten hier bereitwillig und großzügig eine Plattform bietet.

          Die Katholiken hier, wollen also Krieg mit ihren eigenen „Ungläubigen“ führen ?
          Tja, wenn man sonst nichts besseres zu tun hat, kann man das natürlich machen.
          Bleibt die Frage, was ihnen das bringen wird ?
          Merkwürdig wie aktiv man da plötzlich werden kann. Wo doch ein Gottvertrauen statt Eigenständigkeit angezeigt wäre.
          So werdet Ihr nichts erreichen. Ihr werdet auf diese Weise weder Eure Kirche, noch Euren Glauben retten. Aber da kann man wohl nichts machen, des Menschen Wille ist sein Himmelsreich.
          Was der Gutmensch tun muss, das muss er tun.
          Einer wie der andere so dumm wie Stroh !

          Also insgesamt betrachtet, wird mir das hier auch alles viel zu dogmatisch und verlogen. Ich denke, es ist auch für mich besser, mich zu verabschieden. Soviel Widersinniges wie hier verzapft wird, kann man ja in hundert Jahren nicht aufarbeiten.

          Nichtsdestotrotz wünscht Euch die immer wieder fragende, nimmer schweigende, verdammungswürdig Ungläubige ML alles Gottgewollt Gute und viel, viel Glück für die Zukunft – Ihr werdet es bitter, bitter, bitter nötig haben.

          Besonders herzliche Grüße an Gelbkehlchen !

          Gefällt 2 Personen

        • Werner N. schreibt:

          @ Peter Helmes – Auch ich halte (wie „Mona Lisa“) Ihren Text zwar für typisch christlich, aber unmöglich. Das Ausfahren der christlichen „Bruderfaust“ kennt man ja. Einer der Gründe, warum sich das Christentum schrittweise abschafft. Selbst Professoren sprechen vom „Fluch des Christentums“ (H. Schnädelbach, 2000) und Hunderttausende von „Schäfchen“ verlassen diese feine „Herde“. Da ist die bekannte christliche Überheblichkeit aus der Bibel nicht mehr angebracht.

          Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        @Mona Lisa: Bitte, bitte Mona Lisa bleib, auch wenn Du vielleicht manchmal ein bißchen zu deutlich oder einge würden sagen zu aggressiv bist, bitte bleib, ich brauche Dich!

        Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Gelbkehlchen,
          tut mir leid, das geht nicht.
          Ich kann es mir geistig, zeit- u. kräftemäßig nicht leisten, mich hier völlig sinnbefreit katholisch und/oder kommunistisch aufreiben zu lassen.
          Mir steht der Sinn nach anderem. Irgendwann werde ich Gleichgesinnte finden, die wissen was wirklich wichtig ist. Vielleicht Dogmenbefreite Christen, in der Nationalsache aber einig. Ich streite mit jedem der unsere Nation und unser Volk retten will – vorausgesetzt er sucht in mir nicht seinen Feind und verbietet mir den Mund und freien Geist. Da mach‘ ich zwischen Musel und Christ keinen Unterschied.
          Wenn Du noch möchtest kommunizieren wir privat. Peter kann Dir meine e-mail senden und/oder mir deine.
          Aber Du weißt : Merkels Schergen lesen jede e-mail mit. Wir können auch später telefonieren, allerdings gehe ich davon aus, dass auch meine Leitung abgehört wird.
          Vielleicht müssen wir pers. Treffen vereinbaren und eine kleine Schnitzeljagd veranstalten.
          Liebe Grüße und bis dann …

          Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Okay, ich respektiere Deine Entscheidung. Du und auch ich haben unabhängig von einander das Sprichwort zitiert: „Des Menschen Wille ist sein Himmelreich!“ Ich werde bei Peter Deine E-Mail Adresse nachfragen. Alles weitere ergibt sich.

          Gefällt mir

    • Mona Lisa schreibt:

      Eine gemeinsame europäische Grenzpolitik kann ich mir unter gegebenen Umständen in Europa überhaupt nicht vorstellen.
      Wann soll’n das passieren bzw. wie soll die aussehen ?
      Etwa wie Seehofers hinterlistiger Plan der „geregelten Einwanderung“ ?
      Darauf verzichte ich dankend.
      Für eine europ. Grenzsicherung im deutschen Sinn, bräuchten wir schon mal mindestens ein großdeutsches Kaiserreich. Drunter ist da nichts zu machen. Weder politisch, noch militärisch und auch sonstwie nicht.
      Wir können froh sein, wenn wir es fertigbringen das Land zu erhalten und unsere eigenen Grenzen zu sichern. Und wenn unsere Nachbarn schnackeln, hier ist nichts mehr abzuladen und auszusaugen, dann kümmern sie sich vielleicht auch wieder selbst um ihren Kram.

      Gefällt 5 Personen

    • luisman schreibt:

      Doch wer liest schon die Bibel? Die meisten Atheisten kennen die Bibel besser als die meisten Glaeubigen. Andererseits sind sich sehr viele sog. Atheisten viel mehr einig in ihrer Ablehnung der Kirchen, als in ihrer Ablehnung von Gott. Die Kirchen machten von Beginn an Politik (so wie der Islam), die Bibel tut das nicht.

      Und praktisch alle Philosophen bis ins 19. JH standen mit beiden Beinen fest im Christentum verwurzelt, trennten aber immer wieder das Irdische vom Ueberirdischen.

      Gefällt 5 Personen

      • Shinobi schreibt:

        @luisman

        „Andererseits sind sich sehr viele sog. Atheisten viel mehr einig in ihrer Ablehnung der Kirchen, als in ihrer Ablehnung von Gott.“

        Wie bitte, woher kennen Sie Atheisten, die an Gott glauben ?
        Ich kenne keinen einzigen!

        „Und praktisch alle Philosophen bis ins 19. JH standen mit beiden Beinen fest im Christentum verwurzelt, trennten aber immer wieder das Irdische vom Ueberirdischen.“

        Achja?
        Einer der beklanntesten Philosophen des 19. Jahrhunderts , der Nietzsche, hat doch mit seinen Thesen und Werken bewiesen, daß er nicht nur die Bibel und das Christentum überhaupt nicht verstanden hatte und zwar nicht einmal ansatzweise. Sondern er hat auch Lügen und Desinformationen gezielt über das Christentum verbreitet!

        Gefällt 4 Personen

        • Mona Lisa schreibt:

          Mann Shinobi,
          es gibt abertausende Atheisten die an „Gott“ glauben.
          An irgendwas glaubt jeder in unterschiedlicher Intension.
          Oder willst Du den Menschen vorschreiben wie „Gott“ auszusehen hat ?
          Mache dir kein Bildnis ! – schon mal gehört ?
          Und selbst der hartnäckigste Nichtglaubende ist der Schöpfung ausgeliefert. Er wurde geboren, also ist er, und wer ist, wird einmal sterben und kann sich auf überhaupt keine Weise dem Kreislauf dieser Schöpfung entziehen. Und das es eine Schöpfung ist, kann er ja sehn, er befindet sich mitten in ihr, ist ein Teil davon.
          Ich find Glaubensfänger die sagen : mein Gott allein ist der wahre, glaubst du etwas anderes, bist du ein Ungläubiger den es zu bekämpfen gilt, dumm und mittelalterlich. Aber genau das machen die Christen, da unterscheiden sie sich kein bisschen von den Musels. Religiöser Fundamentalismus bringt die Menschheit kein Stück weiter.
          Die Bhudisten zum Beispiel sind da schon ganz anders gestrickt. Nicht von ungefähr suchten im letzten Jahrhundert zig tausende vormals Christengottgläubige im Bhudismus ihr Seelenheil, er versprach ihnen mehr Freiheit im Glauben.
          Gott, der auch den Wandel, Leben und Tod, Werden und Vergehen, fließende Gewässer schuf, hält nichts von starren Dingen. Woher wissen Christ und Musel eigentlich, dass ihr Schöpfer sich nicht selbst stets wandelt ? Schuf er doch die Welt, das All, alle Lebewesen, alles Sein nach seinem Ebenbild.
          Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde die muss man laufen lassen, da bleibt einem gar nichts anderes übrig. Stellt man sich dagegen, wird es unweigerlich sehr weh tun.

          Gefällt 5 Personen

        • Marvin Falz schreibt:

          Judentum und Christentum haben halt diese Dimension „persönlicher Gott“, die der Buddhismus nicht hat. Aber auf der anderen Seite ist das Judentum überladen mit zig von „Weisen“ ausgeklügelten Regeln, die wohl irgendwie Sinn machen, aber eigentlich auch keinen Sinn machen. Nietzsche meinte ja, dass das Christentum die konsequente Weiterführung des lebensfeindlichen Judentums sei. Lebensfeindlich eben wegen der zig Regeln, die jegliche spontane Lebensäußerungen zu unterbinden scheinen. Aber das Christentum ist kein Satz an Regeln, die man zu befolgen hat, um gerecht vor Gott zu sein, sondern ist der Glaube daran, dass man von der Gnade Gottes vor der Verdammnis gerettet worden ist, eben weil kein Mensch jemals (außer anscheinend Jesus) alle (jüdischen) Regeln eingehalten, weil das menschenunmöglich ist. Ob Gott sich selbst wandelt, ist möglich, aber wer kann das wissen? Am Ende geht es doch immer um menschliche Angelegenheiten, und wenn es eine biblische Botschaft gibt, die mir ständig raussticht, dann die, dass die mächtigsten Herrscher auf Erden, wenn sie den Bogen überspannen, und sich selbst zu Gott machen, irgendwann gedemütigt werden. Womöglich wäre die Menschheit nicht schon wieder an diesem Punkt, wenn die Herrschenden ein wenig demütiger wären. Dann gäbe es womöglich keine Technokraten, die der Ansicht sind, sie könnten die Menschheit per Technologie und psychologisch-wissenschaftlicher Manipulation und an die Sicht der Technokraten angepassten Gesetze beherrschen.

          Gefällt 3 Personen

        • gerardfrederick schreibt:

          Stimme dir völlig zu. Gott zu begreifen, dessen sind wir nicht fähig. Gott zu deffinieren ist die Arroganz pur. Es gibt schlichtweg Sachen die wir Menschen akzeptieren müssen und der Liebe Gott ist das Allererste. Und ist es nicht interessant, dass die EINZIGE Kultur der Welt die von einem ¨Lieben Gott¨ reden die deutsche ist?

          Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Mona Lisa: ich glaube an einen Schöpfergott, der alles geschaffen hat und nicht einen Teil seiner Schöpfung für immer und ewig quälen will (Stichwort ewige Hölle). Die ewige Hölle ist ein Druckmittel der Oberen, wie zur Zeit Corona, um die Unteren klein zu halten und ausbeuten zu können.

          Gefällt 2 Personen

        • Marvin Falz schreibt:

          Schöner Zufall, ich habe gerade eine Sonntagspredigt von Vernon McGee mit dem Titel „The Unpardonable Sin“ angehört, und um die 26 Minutenmarke erzählt er von einer TV-Predigt mit Zuschauerbeteiligung, wo einer aufgesprungen und zum Prediger vorgelaufen ist, um ihn zu fragen ob Gott ihn in die Hölle schicken wird, weil er nicht an Jesus glaubt. Dr. McGee beantwortet diese Frage für den TV-Prediger. Er sagt, dass Gott niemanden in die Hölle schickt. Die Hölle ist ein Platz, der für den Teufel (Luzifer?) und seine Engel vorbereitet ist. Menschen, die den Heiligen Geist, der in ihrem Leben wirken will, zurückweisen, wählen die Hölle selbst. Der Heilige Geist will dem Menschen seine Sünden aufzuzeigen, damit dieser sich bekehren kann, und auf den Pfad der Gerechtigkeit zurückkehrt.

          Gefällt mir

        • Marvin Falz schreibt:

          Ach so, Nachtrag: von ewiger Hölle steht, soweit ich das weiß, auch nichts in der Bibel. Vielleicht in bestimmten Versionen? Jedenfalls habe ich es mal so erklärt bekommen, dass die Hölle im Prinzip nur den Teufel, seine Engel und die unrettbaren Sünder für immer aus der Schöpfung rausnimmt, während die Anderen das ewige Leben bekommen. In jedem Fall kein ewiges Leiden unter Folter.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Marvin Falz: Ich als Gottgläubiger, der also an einen Schöpfergott glaubt, gehe noch einen Schritt weiter. Ich glaube, die Betonung liegt dabei auf glaube, dass sämtliche Religionen und sämtliche Moral menschengemacht ist. Aber der Schöpfergott hat uns Menschen einen gesunden mathematisch logischen Menschenverstand gegeben, wo wir mit Vernunft erkennen können, was gut und böse ist. Das ist meine Meinung. Und man kann, ich hatte das in diesem Forum schon öfter geschrieben, ein Gedankengebäude aufbauen wie in der Mathematik mit Behauptung und logischen Beweis und kann mit diesem mathematisch logischen Denken, das die alten Griechen zum 1. Mal in der Geometrie angewandt haben, Regeln für das Zusammenleben der Menschen aufstellen. Ich hatte das mal hoch gestochen „mathematische Moral – und Staatsphilosophie“ genannt. Man geht von einem nicht mehr hinterfragbaren Axiom aus wie in der Mathematik und baut darauf alle Regeln mit Behauptung und Beweis auf wie in der Mathematik. Man braucht also keine Ideologie mehr, keine Religion mehr, keine 10 Gebote, nur noch das mathematisch logische Denken, das so ziemlich jeden Menschen vom Schöpfergott gegeben worden ist. Er muss sich allerdings dazu anstrengen.
          Und das nicht mehr hinterfragbare Axiom wäre: jeder Mensch hat das gleiche Recht und die gleiche Pflicht.
          Man könnte natürlich einwenden, dass einige ganz intelligente Menschen über die eigene Gemeinschaft bestimmen und nicht irgendwelche dummen Menschen mitbestimmen sollen. Einige vertreten auch diese Ansicht. Ich dagegen würde sagen, dass selbst der dümmste Mensch besser weiß als der intelligenteste andere Mensch, was für ihn gut ist und was ihn glücklich macht. Das besagt auch das altbekannte Sprichwort:
          Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.
          Dabei muss man natürlich von der Mündigkeit eines Menschen ausgehen, was man bei Kindern und geistig Behinderten nicht erwarten kann.

          Gefällt 1 Person

        • Marvin Falz schreibt:

          Ich hatte neulich mal angefangen Kant’s „Grundlegung zur Metaphysik der Sitten“ zu lesen. Ich glaube, dass er sogar noch einen Schritt weitergeht, als von einem Axiom auszugehen, dass sich aus der Beobachtung der Menschenwelt und aus den daraus abzuleitenden Pflichten gegenüber sich selbst und den anderen Menschen, ergibt. Ich glaube, das ware seine Art nach dem Höchsten zu suchen. Wenn ich in der Bibel lese, so versuche ich auch logisch nachzuvollziehen, was gemeint ist. Vieles, was die Menschen vor Tausenden von Jahren getan haben, ist deren Verständnis von Realität geschuldet, Das Schöne am Schritt vom AT zum NT, finde ich u. A., dass damit Fortschritt möglich ist. Gewisse Grundparameter, wie eben dass der Mensch nicht Gott ist, sondern Teil der Schöpfung und vergänglich, scheinen in Stein gemeißelt zu sein. Ich halte die Bibel für das inspirierte Wort Gottes, würde aber deswegen nicht wieder damit anfangen, uralte Traditionen aus der Zeit Moses aufzunehmen. Und ja: des Menschen Wille ist sein Himmelreich. Das Verhalten anderer Menschen mag nicht immer so verständlich sein, man meint manchmal besser als andere zu wissen, was gut für sie ist, aber mit Ausnahmen wie Kinder und geistig Behinderte und ganz alte Menschen und Psychopathe, weiß eigentlich jeder selbst, was er gut und was schlecht ist.

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Marvin Falz: Zitat von Dir: „Menschen, die den Heiligen Geist, der in ihrem Leben wirken will, zurückweisen, wählen die Hölle selbst.“
          Das ist eindeutig falsch. Ich habe mir die Hölle nicht selbst gewählt, sondern ich kam in diese Hölle schon als 8-jähriges Kind, als uns im Beicht- und Kommunionunterricht mit der ewigen Hölle gedroht wurde. Geschehen im katholischen Münsterland in Heessen bei Hamm/Westfalen, heute zu Hamm gehörig, damals Pfarrkirche St.Stephanus, heute Pfarrverband „Papst Johannes“. Und das hat dazu geführt, dass ich eine jahrzehntelange, harte, religiöse Zwangsneurose gekommen bin, die mein Leben zerstört hat.
          Im Übrigen stimmt es nicht, dass Jesus nicht mit der Ewigen Hölle gedroht hat. Sogar mehrfach, einmal in seiner Gerichtsrede bei Mt 25:
          „46 Und diese werden weggehen zur ewigen Strafe, die Gerechten aber zum ewigen Leben.“
          und bei Mt 5, 22:
          „22 Ich aber sage euch: Wer mit seinem Bruder zürnt, der ist des Gerichts schuldig; wer aber zu seinem Bruder sagt: Du Nichtsnutz!, der ist des Hohen Rats schuldig; wer aber sagt: Du Narr!, der ist des höllischen Feuers schuldig.“

          Gefällt 1 Person

        • Werner N. schreibt:

          Als Atheist an Gott glauben, ist ein „Orwell`scher“ Doppesprech. Eine andere Version nennt es: „religiöser Atheist“. Das entspricht einem „zurück nach vorn“, „demokratischen Sozialismus“, „endlicher Unendlichkeit“, „verheirateten Junggesellen“ etc. Diese bei Intellektuellen beliebte Kombination will damit nach allen Seiten offen bleiben bzw. Unterschiede einebnen.

          Gefällt mir

        • luisman schreibt:

          sog. = sogenannten
          Ich bin ein Theist, wie viele der z.B. amerikanischen Gruendervaeter waren. Keiner spezifischen Religion zuzuordnen, und ich halte idR Abstand zu Kirchenvertretern. Meist werde ich als Atheist gesehen (ein sogenannter) und bezeichne mich der Einfachheit halber oft selbst so. Am ehesten diskutiere ich diesbezuegliche Themen mit katholischen Theologen, die intelligent und offen sind, und sich an den urspruenglichen Traditionen orientieren (oder sie zumindest kennen).

          Sie behaupten Nietzsche haette das Christentum nicht verstanden. Nietzsche ist nicht einfach zu verstehen – vielleicht versuchen Sie es nochmal. Einfach ausgedrueckt war sein groesstes Bedauern, dass „Gott tot ist UND WIR ihn getoetet haben“, d.h.die Idee eines Gottes haben wir ersetzt durch einen kindischen Voodoo-Glauben. Dieses Versagen rechnet er vor allem den Kirchen zu. Und diese Kirchen sind seiner Meinung vor allem an der Sklavenmoral schuld, der andauernden Unterwerfung unter eine Obrigkeit, unter eine kirchliche, weltliche Obrigkeit, anstatt unter Gott.

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Genau luisman: „Und diese Kirchen sind seiner Meinung vor allem an der Sklavenmoral schuld, der andauernden Unterwerfung unter eine Obrigkeit, unter eine kirchliche, weltliche Obrigkeit, anstatt unter Gott.“
          Und das Instrument dieser Sklavenmoral und Unterwerfung ist Angst, Angst vor Strafe, Angst vor einer ewig dauernden Folter. Es ist deshalb besonders perfide, weil niemand die Behauptung einer ewigen Hölle belegen oder widerlegen kann. Und das alles im Namen einer Religion, die eine FROHE BOTSCHAFT sein soll. Evangelium ist nämlich entstanden aus dem Griechischen eu angelion = FROHE BOTSCHAFT.
          Was Angst bewirken kann, wie sehr sie Menschen zu Untertanen macht unter eine Obrigkeit, das sieht man zur Zeit mit Corona. Obwohl diese Angst vor diesem Virus in diesem Leben stattfindet, und man überprüfen kann, ob sie berechtigt ist oder nicht. Zumindest ungefähr.

          Gefällt 1 Person

      • conservo schreibt:

        @ luisman; Danke! Ein kluger Beitrag!

        Gefällt 2 Personen

  14. gelbkehlchen schreibt:

    „Freiheit aber ist dem Islam wesensfremd.“
    Genau, denn Islam heißt Unterwerfung und somit Sklaverei!

    Gefällt 3 Personen

  15. theresa geissler schreibt:

    Wundervoll wieder, lieber Peter: Die (Lebens)weisheit, die aus diesem Artikel spricht… Grossartig!

    Gefällt 4 Personen

  16. Pingback: “Grote Transformatie” – Alarm voor Duitsland: Het afschaffen van onze nationale staat komt eraan! – Theresa's visie

  17. DFD schreibt:

    Zu dem gelinkten Artikel ueber/betreffend Peter Sloterdijk und dem darin enthaltenen Kommentar des ***Deutschen*** Autors Feridun Zaimoglu:

    “….Insgesamt bewertete Zaimoglu die Debatte über die Kölner Silvesternacht als sehr positiv: „Entgegen irgendwelcher seltsamen Vermutungen ist die freie Rede bei uns in Deutschland vorherrschend – und das ist wunderbar…..“

    Tja, das waren noch Zeiten – in 2016… !!!!!!

    Gefällt 1 Person

  18. DFD schreibt:

    Nationale und Völkische Identität.

    Zeitreise, nach Nord Afrika, Ägypten. Bevor die Vereinigung zwischen Ägypten und Nubien, dem heutigen Sudan stattfand (Deshalb die eigenartige Krone, diese symbolisierte die beiden Königreiche).

    Was war vorher?

    Z.Bsp., der König von Nubien wollte den regierenden Pharao (ich weiß nicht mehr welcher) dazu bringen die massen Einwanderung von Nubiern nach Ägypten zu gestatten, anstatt diese an der Grenze abzufangen und zurück zu schicken. Großes Treffen, diplomatischer Zirkus. Der Pharao zum König: „Ich bin der Pharao der Ägypter durch Wille und Gnade der Götter, ebenso wie Du der König der Nubier bist. Ich bin ein demütiger Mann, und ein sterblicher, ich kann und darf einfach nicht die Götter erzürnen. So sehr ich Dich mag und dein Volk verehre, aber das kann ich weder für mich noch für mein Volk riskieren.“ …. „Um, err, ja, ich auch nicht.“ Hab die genaue Antwort vergessen. Wie dem auch sei, anscheinend verabschiedete man sich in aller Freundlichkeit und Respekt. Die Ägypter haben aber weiterhin die Südgrenze mit Kavallerie, Kamelerie und Chariots patrouilliert. Warum wohl?

    Wie wurde man Ägypter? Ganz einfach, man kleidet sich wie diese, betet deren Götter an, erkennt den Pharao an, isst wie diese Leute, verbringt etwas Zeit in deren Militär, dann zwei gute Fürsprecher und dann konnte man eine Ägypterin heiraten, und nach dem ersten Kind wurde man Ägypter. So einfach war das…

    Die hatten eben keine Antifa! Wie hätten die wohl auf so was wie die Antifa und Sprachkontrolleure reagiert? Die hätten sich bestimmt geschämt. Aber da denen das fehlte, haben die doch glattweg weiter an ihrem Imperium gebastelt und ihren Kulturkreis erweitert. Die wollten einfach kein Multikultie. So was unaufgeklärtes aber auch!

    Gefällt 2 Personen

    • Andre Frost schreibt:

      😂…wenns meine Racker gewesen wären,hätte ich sie vor die Wahl gestellt, entweder das geschenkte Gerät öffentlich zu zerstören und sich für diese Unterwerfungsgeste zu entschuldigen oder er/sie packen ihre Sachen und ziehen aus…
      Diese Methode hat auch bei vielen aus der Fridays for Dummies Fraktion wahre Wunder bewirkt.

      Gefällt 1 Person

  19. gerdsoldierer schreibt:

    nach tradierten Werten leben….das ist nicht die Frage…die Zerstörung der Politischen Ideologie des Islam – Merkel u. ihre Bischöfe werden das nicht machen – eigene konzertierte Agitation !!
    Der Politische Islam – nicht der Glaube an das ewige Leben…. ist zu definieren – seine faschistische Ideologie ist zu demaskieren, die spezifischen Begrifflichkeiten bis zu ihrer tiefsten Bedeutung zu illustrieren : Angst u. Schrecken – Mord u. Totschlag – brave Bürger Affen u. Schweine dümmer als das Vieh.
    Wir sind nicht mehr in der Lage, die Dinge zu korrigieren.

    Gefällt 1 Person

  20. gerardfrederick schreibt:

    Dieses Unterfangen war schon seit 1871 im Blick der anti-Deutschen weltweit. Interessantwerweise sagt ein Sprichwort im Englischen: ¨Good fences make good neighbors¨ – die wissen also ganz genau was sie tun. Man weiss, dass wir, ohne Kontrolle, in allen Bereichen die Welt führen würden, ergo wir müssen abgeschafft werden.

    Gefällt 5 Personen

Kommentare sind geschlossen.