Klartext-Rede von Wybren van Haga, Abgeordneter des Niederländischen „Forum Voor Democratie“ während der Corona-Debatte am 15. Dezember 2020 im Niederländischen Parlament

Übersetzt von Theresa Geissler*) und redigiert von Maria Schneider

(www.conservo.wordpress.com)

Einleitung

Frau Vorsitzende, gestern ist die Freiheit der Menschen in den Niederlanden in unvorstellbarer Weise eingeschränkt worden. Und die Rechnung wird nicht durch Politiker, Minister oder sonstige Behörden bezahlt, sondern durch Menschen, die ihr ganzes Leben sehr hart gearbeitet haben und nun alles verlieren. Für nichts und wieder nichts. Die soziale, kulturelle, wirtschaftliche und medizinische Krise wird weiter vertieft durch eine Regierung, die sich weigert, die Fakten anzuschauen.

Die Fakten:


- Der IFR liegt weltweit bei 0,23% und in den Niederlanden bei 0,7%. Vergleichbar mit einer tüchtigen Grippe.

– Die normalisierte Sterblichkeit ist nicht höher als in den Jahren zuvor.

-Auf den Intensivstationen gibt es 500 Menschen, die positiv getestet sind.

– Während dieser sogenannten Corona-Pandemie sind insgesamt 9.000 Menschen mit Corona in den Niederlanden verstorben. Von ihnen waren nur 500 jünger als 65 Jahre.

– Diese Regierung nutzt positive PCR-Tests und macht keine ergänzenden, klinischen Forschungen. Alle Parameter des Corona-Narrativs stehen damit zur Diskussion.

– Die Anzahl von Menschen mit einem positiven PCR-Test, zu Unrecht als „infiziert“ bezeichnet, korreliert mit der Zahl von abgenommenen Tests, womit es keinen einzigen Grund für weitgehende Maßnahmen gibt. Prozente und absolute Zahle werden aufs Geratewohl durcheinandergeworfen.

– 130 Menschen versterben täglich an Krebs und 100 täglich an Herzleiden. Der MP sagte gestern, pro Tag versterben 60 Menschen wegen Corona, aber das ist einfach nicht die Wahrheit. Sogar auf dem Corona-Dashboard wird gesprochen von einer Zahl von 35, und eben diese Zahl ist zweifelhaft.

Maßnahmen


Dann ergreift diese Regierung Maßnahmen, die nachweisbar falsch sind.
Maßnahmen, die die Gesellschaft ruinieren. Von ungesunden Mundmasken, nicht-symptomatischen PCR-Tests, dem Anderthalbmeter-Quatsch und nutzlosen Schließungen von Wirtschaften und Geschäften war schon die Rede. Ebenso von dem Mangeln an Vorbereitung. Die willkommene Apathie bei der Aufzählung der Zahl von IC-Betten ist unerklärbar und gibt im Zusammenhang mit den entstehenden Schäden inzwischen nur noch Anlass zu großen Vorwürfen. Über das Schließen der Schulen wurde schon genug gesagt. Unglaublich und unfassbar schlecht.

Lösungen


Frau Vorsitzende, 
das Schlimmste, ist der Unwille, nach Lösungen zu suchen, die der Gesellschaf nicht schaden. Die einzige Lösung, an die die Regierung glaubt, ist ein Impfstoff, während Dutzende von Lösungen zur Verfügung stehen. Jedoch:


- Diese Regierung weigert sich, den direkten Schutz von Älteren und Verletzlichen anzuschauen;

– das Gleiche gilt für die gute Durchlüftung von Innenräumen;

– oder für potenzielle Medikamente wie Ivermectine, das von der Obrigkeit boykottiert wird;

– und die wohl realistischste Lösung: Zu akzeptieren, dass der Tod zum Leben gehört.

Beispiele


Frau Vorsitzende, 
der MP und seine Regierung sind selbst überhaupt nicht von ihren grenzüberschreitenden Maßnahmen betroffen. Sie besitzen kein Geschäft, das pleite geht. Sie haben keine Mitarbeiter, die sie entlassen müssen. Sie verlieren nicht ihre Rente, nicht ihr Haus, das von der Bank versteigert wird, oder Kinder, die gezwungen werden, in eine andere Schule umzuziehen.

Sie konnten ihre Studienzeit mit physischem Unterricht und menschlichen Kontakten mit Anderen genießen.
 Sie bekommen ein gigantisches Gehalt und triumphieren in ihren Machtmomenten, in denen sie bestimmen, dass zwei Millionen Unternehmer alles verlieren. 
In denen sie bestimmen, dass die Holländer ihre Freiheiten verlieren.
 Nicht, weil es notwendig, sondern weil es möglich ist.


Frau Vorsitzende, ich selbst bin Unternehmer. Einer der wenigen in diesem gesamten Parlament. Im folgenden werde ich das schändliche Verhalten dieser Regierung aufzählen.

– Über das Schließen der Gasthäuser, obwohl es dort kaum Infektionen gab. Über das Ruinieren der Rummelplätze, welche es nie wieder geben wird.- Das ganze Entertainment wird durch diese Regierung vernichtet, obwohl draußen ganz gut Events organisiert werden können.

– Über dem Einzelhandel und dem Retail, die ermordet wurden, während die Regierung vorgibt, mit einigen Unterstützungskrümeln alle zu retten.
 Viele Laden erwirtschaften während der Weihnachtszeit die Hälfte ihres jährlichen Umsatzes. Das Zeitpunkt dieses Lockdowns ist deshalb einfach widerlich.

– Saisongeschäfte schaffen es noch immer nicht, weil ihre Referenzperioden noch immer nicht repräsentativ sind.
 Die Feuerwerkbranche hat legal Feuerwerk eingekauft, was sich nun als riesiger Fehlkauf entpuppt.

– Sporthallen und soziale Unternehmungen mit angeschlossenen Gasthäusern bekommen keine Unterstützung, weil es für den Bürokraten in Den Haag zu schwierig ist um einige SBI-Codes des Statistischen Zentralamts miteinander zu verknüpfen.


- Weihnachtsbaumverkäufer verschenkten gestern weinend ihre Weihnachtsbäume, um sie einfach los zu werden.

– Und weshalb wird den Ladengeschäften nicht wie den Gaststätten ein Bestell und Abholservice erlaubt?

– Und warum dürfen Frisöre nicht regulär öffnen?

– Und warum sind die Regel so absolut unlogisch? So darf ich meine Schwiegermutter zwar  Zuhause zu meiner 6-köpfigen Familie einladen, aber darf meine Schwiegermutter wiederum nicht mit meiner Familie besuchen.

– Und weshalb darf man zwar in einem Hotel schlafen, aber das Hotel darf keinen Room Service liefern? Das wäre völlig coronaregelkonform zu organisieren.

– Essentielle Läden dürfen ohne Beschränkung nicht-essentielle Waren verkaufen. Ist das denn nicht unehrlich bzw. unfair gegenüber Läden, die diese Waren normalerweise verkaufen?


Frau Vorsitzende,
 die Vernichtung der kleinen und mittleren Unternehmen ist ein Fakt!


Fazit


Frau Vorsitzende,
 was die Demokratie betrifft, hat die Regierung eine kritische Grenze überschritten. Ohne die Fakten und Zahlen richtig zu betrachten, ergreift man unverhältnismäßige Maßnahmen, die für große Gruppen in der Gesellschaft katastrophal sind. Selbständige, Kinder, Jugendliche, Studenten – sie alle zahlen einen riesigen Preis für die Fehler dieser Regierung.


Der Kontrast zwischen dem Ernst der Coronaviren und den dystopischen Maßnahmen der Regierung ist inzwischen dermaßen groß, dass diese Regierung ihre Glaubwürdigkeit völlig verloren hat. Zählen wir dazu die Angstmache, die in der Illusion mündet, dass die Obrigkeit uns beschützen würde. Beschützen wovor? Vor dem Coronavirus, oder vor der Obrigkeit? Die Lügen über Gruppen-Immunität kombiniert mit der Zahl der verstorbenen Corona-Opfer läßt nur einen Schluß zu: Die Niederländer werden absichtlich kaputt gemacht durch eine Regierung, die sich weigert, unterschiedliche Interessen anständig abzuwägen. Eine Regierung, die die wirtschaftlichen und medizinischen Kollateralschäden der Maßnahmen ignoriert.


Diese Regierung muss so schnell wie möglich nach Hause geschickt werden, weshalb ich im Namen des „Forums Voor Democratie“ bei einem zweiten Termin einen Misstrauensantrag gegen diese Regierung stellen werde. Die Niederländer verdienen etwas Besseres als dies und ich gehe davon aus, dass die Niederländer am 17. März mit einer Mehrheit ihre Freiheit zurückwählen werden!

Ich danke Ihnen, Frau Vorsitzende.

Text: Wybren van Haga, Abgeordneter Forum Voor Democratie.


Übersetzung:  Theresa Geissler.

Original:  https://www.dagelijksestandaard.nl/2020/12/fvd-kamerlid-van-haga-lockdown-is-puur-machtsmisbruik-door-kabinet-en-kost-ondernemers-de-kop/

*) Die Holländerin Theresa Geissler betreibt in ihrem Heimatland einen eigenen Blog – www.theresasvisie.com – für den sie u.a. seit langem interessante conservo-Artikel übersetzt, und sie kommentiert fast alle conservo-Artikel hier auf unserem Blog.

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Corona abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Klartext-Rede von Wybren van Haga, Abgeordneter des Niederländischen „Forum Voor Democratie“ während der Corona-Debatte am 15. Dezember 2020 im Niederländischen Parlament

  1. Blindleistungsträger schreibt:

    Ein weiteres Beispiel für das orchestrierte Vorgehen der Regierungen. Auch die widersprüchlichen Regeln werden überall bemerkt. Das ist keine Inkompetenz und auch kein Zufall sondern Absicht. Der Lockdown wird vermutlich bis Mai/Juni durchgezogen. Im Mai treffen sich die Weltverschwörer des WEF und verkünden/starten/was auch immer ihre – nicht unsere – Neue Weltordnung. Unsere neue Weltordnung wird sich auf die Ordnung in dem uns zugewiesenen Käfig beschränken. Coronaviren sind nicht eingeladen. Die haben zu diesem Zeitpunkt ihre Schuldigkeit getan und können gehen,

    Gefällt 1 Person

    • DFD schreibt:

      „….in dem uns zugewiesenen Käfig beschränken….“
      Ja, in der ‚guten‘ kleinen Stube. Und der grosse Bruder…- errr, ne, die gute Mutti passt auf euch auf. Per smart App – die man unbedingt haben muss.

      Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        ‚Isch ‚abe gar kein Auto‘ …. 😇 😇 😇 –
        Kennst Du vermutlich nicht, war vor etlichen Jahren mal eine Kaffee – Werbung im Fernsehen….

        Gefällt mir

  2. Arnica D3 schreibt:

    In Amerika gibt es unglaublich willensstarke Menschen, die man sich hierzulande als Vorbild nehmen sollte!

    „Der US-Gastronom Tony Roman hat sein italienisches Restaurant in Kalifornien durch zwei Lockdowns hinweg einfach nicht zu gemacht. Im Restaurant herrscht Maskenverbot. Der Laden brummt, die Gäste reisen von weither an und warten teilweise bis zu fünf Stunden auf einen Tisch. Stress mit den Behörden hatte Tony Roman bis jetzt kaum, sein Rezept: wilde Entschlossenheit, seine Freiheitsrechte zu verteidigen und einfach keinen Schritt weichen.

    Pam Popper betreibt ein maskenfreies Yoga-Studio. Auch sie hat mit der gleichen Einstellung nie zumachen müssen.“

    Hier ein Gespräch mit den beiden freiheitsliebenden Aufrechten, leider
    nur in englischer Sprache: https://www.youtube.com/watch?v=Cbn0y_JqlwM

    Gefällt 1 Person

  3. visionblue schreibt:

    Hat dies auf VisionBlue – Die Welt ist keine Scheibe! rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Ulfried schreibt:

    Wie wird die diesjährige Weihnacht? Beseligend und entspannt? Oder vermerkelt und beSPAHNt?

    Gefällt 2 Personen

  5. Eugen Karl schreibt:

    Goed gedaan Mijnheer van Haga! Ein Mißtrauensantrag ist dringend nötig, auch wenn er wohl keinen Erfolg haben wird. Gibt es einen Video-Link zur Rede? Ich sah (bei Jensen) bislang nur den Ausschnitt, in dem er den Mißtrauensantrag ankündigte.

    Gefällt 1 Person

    • theresa geissler schreibt:

      Bitte sehr, Eugen:

      Gefällt 1 Person

      • Eugen Karl schreibt:

        Dank je vriendelijk Theresa! Ich wollte mir auch mal ein Bild verschaffen, wie diese Rede so ankommt im Parlament. Leider sieht man das Auditorium nicht. Wie in Berlin sind ja auch in Den Haag oft viele Plätze leer. Man hört jedenfalls kein Protestgeschrei, wie bei uns stets üblich. Der Mann hat recht, sein Redetext ist gut, sein Vortrag allerdings ein wenig zu nüchtern, als ob er aus der Bilanz seines Unternehmens vorläse. Das kann der Thierry besser (sogar auf Latein, wie man einmal hören konnte).

        Gefällt mir

        • theresa geissler schreibt:

          Ja, nur dollte der Thierry in seinen Interviews etwa weniger Realität une Fiktion durcheinander holen, vor Allem was seinen Gedanken über ‚Frauen‘ betrifft. Das habe ich ihn damals doch ziemlich übel genommen!
          Ich sage dir: Wenn ich in März noch meine Stimme auf dem DVD ausbringe, ist die nicht für ‚Thierry‘ an Sich.

          Gefällt mir

        • Eugen Karl schreibt:

          @Theresa – Du hast es schon einmal geschrieben. Ich habe keine Ahnung, was er da gesagt hat. Nur daß er ein kluger Kopf ist, das weiß ich. In meiner Bibliothek habe ich „Der Angriff auf den Nationalstaat“ von ihm, das ein sehr lesenswertes Buch ist. Er schrieb es auf Englisch, übersetzte es selbst ins Niederländische und las dann noch die Übersetzungen anderer ins Französische und Deutsche, um seinen Text mal aus fremdem Blickwinkel betrachten zu können, wie er irgendwo sagte. Das hat mich schon beeindruckt. Ich jedenfalls könnte das nicht.

          Gefällt mir

  6. Shinobi schreibt:

    „Brandgefährliches“ Urteil: Anwälte demonstrieren am Samstag vor Bundesverfassungsgericht
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/brandgefaehrliches-urteil-anwaelte-demonstrieren-am-samstag-vor-bundesverfassungsgericht-a3405827.html

    „Die Verbotsreihe gegen die Querdenken-Demo in Bremen – vom Ordnungsamt über das Verwaltungs- und Oberverwaltungsgericht bis hin zum Bundesverfassungsgericht –, wird nun Ziel einer Demonstration von zahlreichen Rechtsanwälten in Karlsruhe am 19. Dezember. Dabei geht es den Anwälten offenbar nicht nur um die verbotene Demo in Bremen, sondern generell um den „Erhalt des Versammlungsrechts in Deutschland“.“

    Gefällt 3 Personen

Kommentare sind geschlossen.