Frohe und gesegnete Weihnachten 2020!

conservo wünscht seinen Lesern und allen Menschen guten Willens ein gesegnetes, frohes Weihnachtsfest sowie ein glückliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2021.

Wir versprechen, uns auch im nächsten Jahr für eine bessere Politik einzusetzen, die sich an unseren christlich-abendländischen Werten orientiert.

Mit bestem Dank für Ihr Interesse an unserer Arbeit und Ihre „Rückenstärkung“.

Herzlichst

Ihre Maria Schneider, Peter Helmes

und das Team von conservo

*****

Ein Nachtrag von Maria Schneider:

Liebe Foristen,

ich wünsche Euch allen wunderbare, gesegnete Weihnachten!

Ich freue mich sehr und danke euch, dass Ihr mich so offen in Eure Gemeinschaft aufgenommen habt. Noch mehr freue ich mich darüber, dass der liebe Peter immer noch weitermacht wie ein Perpetuum Mobile.

Für mich ist diese Zusammenarbeit wunderbar.

Ganz herzliche, weihnachtliche Grüße und ein hoffentlich besseres Jahr 2021 wünscht Euch Ihre/Eure Maria Schneider

***
Maria Schneider ist freie Autorin und Essayistin. In ihren Essays beschreibt sie die deutsche Gesellschaft, die sich seit der Grenzöffnung 2015 in atemberaubendem Tempo verändert. Darüber hinaus verfaßt sie Reiseberichte. (Kontakt: Maria_Schneider@mailbox.org )
www.conservo.wordpress.com     24.12.2020

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Kultur, Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

126 Antworten zu Frohe und gesegnete Weihnachten 2020!

  1. Ulfried schreibt:

    ceterum_censeo schreibt: 27. Dezember 2020 um 12:42
    Ja als Christ stelle ich mich jeder Diskussion auf fairer zwischenmenschlicher Basis.
    Doch was soll ich tun wenn ich und mein Glaube mit Schmutz und Kot beworfen werden?
    Dieser Kommentar (oder Pamphlet) mag satirisch gemeint sein. Doch er weckt Assoziationen die denen in die Hände spielen welche uns Christen lieber in der Versenkung sehen.
    Mit atheistischer Blasphemie hat die Mehrheit der Menschen jetzt das erreicht was sie vielleicht nicht wollte – Impfen bis zum Chip. Bei Conservo hätte ich sowas nicht für möglich gehalten. Doch die Menschen haben ihren freien Willen, genauso wie ich auch. Bin wohl etwas zurückgeblieben und muß in Klausur.
    Trotzdem Gruß Ulfried

    Gefällt mir

  2. ceterum_censeo schreibt:

    Nachtrag:
    <b<'MerKILL _ Weihnachten 2020 – Das alternative Weihnachtsfest – oder:
    'Kriegsweihnacht 2020'?

    Polizei und Jugendamt ermitteln – Schreiner aus Nazareth und unmündige Mutter vorläufig festgenommen

    BETHLEHEM, JUDÄA, dpa – In den frühen Morgenstunden wurden die Behörden von einem besorgten Bürger alarmiert. Er hatte eine junge Familie entdeckt, die in einem Eselstall haust. Bei Ankunft fanden die Beamten des Sozialdienstes, die durch Polizeibeamte unterstützt wurden, einen Säugling, der von seiner erst 14-jährigen Mutter, einer gewissen Maria H. aus Nazareth, in Stoffstreifen gewickelt in eine Futterkrippe gelegt worden war.
    Bei der Festnahme von Mutter und Kind versuchte ein Mann, der später als Joseph H., ebenfalls aus Nazareth, identifiziert wurde, die Sozialarbeiter abzuhalten. Joseph, unterstützt von anwesenden Hirten, sowie drei unidentifizierten Ausländern, wollte die Mitnahme des Kindes unterbinden, wurde aber von der Polizei daran gehindert.

    Festgenommen wurden auch die drei Ausländer, die sich als „weise Männer“ eines östlichen Landes bezeichneten. Sowohl das Innenministerium als auch der Zoll sind auf der Suche nach Hinweisen über die Herkunft dieser drei Männer, die sich anscheinend illegal im Land aufhalten. Ein Sprecher der Polizei teilte mit, dass sie keinerlei Identifikation bei sich trugen, aber in Besitz von Gold, sowie von einigen möglicherweise verbotenen Substanzen waren. Sie widersetzten sich der Festnahme und behaupteten, Gott habe ihnen angetragen, sofort nach Hause zu gehen und jeden Kontakt mit offiziellen Stellen zu vermeiden. Die mitgeführten Chemikalien wurden zur weiteren Untersuchung in das Labor zur kriminaltechnischen Untersuchung geschickt.

    Der Aufenthaltsort des Säuglings wird bis auf weiteres nicht bekannt gegeben. Eine schnelle Klärung des ganzen Falls scheint sehr zweifelhaft. Auf Rückfragen teilte eine Mitarbeiterin des Sozialamts mit: „Der Vater ist mittleren Alters und die Mutter ist definitiv noch nicht volljährig. Wir prüfen gerade mit den Behörden in Nazareth, in welcher Beziehung die beiden zueinander stehen.“

    Maria ist im Kreiskrankenhaus in Bethlehem zur medizinischen und psychiatrischen Untersuchungen. Weil sie behauptet, sie wäre noch Jungfrau und der Säugling stamme von Gott, wird dort auch ihr geistiger Zustand untersucht. In einer offiziellen Mitteilung des Leiters der Psychiatrie steht: „Mir steht nicht zu, den Leuten zu sagen, was sie glauben sollen, aber wenn dieser Glaube dazu führt, dass – wie in diesem Fall – ein Neugeborenes gefährdet wird, muss man diese Leute als gefährlich einstufen. Die Tatsache, dass Drogen, die vermutlich von den anwesenden Ausländern verteilt wurden, vor Ort waren, trägt nicht dazu bei, Vertrauen zu erwecken. Ich bin mir jedoch sicher, dass alle Beteiligten mit der nötigen Behandlung in ein paar Jahren wieder normale Mitglieder unserer Gesellschaft werden können.“

    Zu guter Letzt erreicht uns noch diese Info: Die anwesenden Hirten behaupteten übereinstimmend, dass ihnen ein großer Mann in einem weißen Nachthemd mit Flügeln (!) auf dem Rücken befohlen hätte, den Stall aufzusuchen und das Neugeborene zu seinem Geburtstag hoch leben zu lassen. Dazu meinte ein Sprecher der Drogenfahndung: „Das ist so ziemlich die dümmste Ausrede vollgekiffter Junkies, die ich je gehört habe.“

    (Nach ‚PI‘)

    Gefällt mir

    • Heidi Walter schreibt:

      ceterum, würde die „Presse“ heute so bekanntgeben. Besser kann man es nicht ausdrücken. Danke dafür.

      Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        Liebe Heidi,
        danke,
        DU hast es verstanden!

        Die Geschichte (Netzfund, wie angegeben) ist natürlich (noch ?) die PURE SATIRE – zum einen.
        Andererseits – sh. auch die Überschrift – ist ein solches Geschehen im 16. MerKILL – Jahr keineswegs pure Utopie oder völlig undenkbar mehr.
        Zu viel haben wir in den ganzen und v.a. in den letzten Jahren erlebt, was noch vor geraumer Zeit geradezu als undenkbar angesehen worden wäre und wir uns nie hätten träumen lassen…

        Aber ja – so ist das (noch ?) pure – wenn auch durchaus bittere – SATIRE.
        Und wer das nicht begreift oder nicht begreifen will, der läßt es eben.

        Gefällt mir

  3. Ulfried schreibt:

    Nein Kümel das hab ich nicht gesagt:
    „Aber Sie hatten ja auch erwähnt, die mRNA würde die Gene des Menschen manipulieren?“
    Ich hab gesagt daß genmanipulierte Brühe gespritzt wird. Was die bewirkt wird sich vielleicht in 5 Jahren bei eurem 101jährigen Opfer herausstellen, dass heut Medien wirksam als erste Deutsche präpariert wurde. Im Ganzen erinnert mich das alles an einen Ekelthriller mit dem Titel „DIE FLIEGE“.
    Es tut mir leid, dass ich heut soweit vom obigen Beitrag GESEGNETE WEIHNACHT thematisch abwich. Ist sonst nicht mein Ding. LG Ulfried

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      … der Kümel IST ja auch keine Segensreiche Angelegenheit. Und so lange der hier auftaucht und einfach nur Gift zwischen die Zeilen spuckt, muss eben zurückgespuckt werden.

      Gefällt 1 Person

  4. Ulfried schreibt:

    Und hier Dr. Kümel mal Fakten von echten Wissenschaftlern, die nicht dem Merkel- Söder- Regime devoten Kadavergehorsam zollen:

    bitte genau anschauen!!!

    Gefällt 2 Personen

  5. Ulfried schreibt:

    Maul und Klauenseuche Mitte der 80er Jahre im Bezirk Rostock. Damals hab ich allerdings noch nicht auf der Insel gearbeitet.
    Am 21. Februar 2001 (2004 und 2010) brach in England die Maul- und Klauenseuche (MKS) aus. Die Krankheit breitete sich rasch im ganzen Land aus.
    Weltweit waren die brennenden Gräben in den Medien zu sehen, in denen verendete Tiere eingeäschert wurden. Was viele nicht wußten; das Holz für diese Maßnahme hatte das britische Landwirtschafts- Ministerium Monate vor dem Ausbruch gekauft. Auch die Gräben waren längst augehoben.
    Genau wie bei der Grippe die stets aus Hongkong kommt, neu mutiert und die fertige Impfbrühe ist schon vorher da. Komisch gelle???

    Gefällt 1 Person

  6. Ulfried schreibt:

    Ja Herr Virologe Kümel., Der Impfstoff enthält RNA und beteht teils aus im Mutterleib getöteten kleinen Menschen mit denen ihr (Frankenstein…) Virologen gegen alle Moral experimentiert und euch schuldig gemacht habt vor Gott. In den 80ern hab ich das Löffler- Institut auf der Insel Riems im Greifswalder Bodden mit aufgebaut. Allein der aufgeschüttete Damm zur Insel hat die Natur sehr geschädigt, da die natürliche Wasserzirkulation der Bucht unterbrochen wurde. Es gab da für uns eine verbotene Zone, doch da bin ich mal gewesen und hab die Bestialität dieser „Wissenschaftler“ sehen können. Was da mit unschuldigen Tieren gemacht wurde ist unfaßbar. Heut gehört die Insel zu eurem RKI.
    Ich bin mirt auch sicher, daß die grassierende Maul- und Klauenseuche auf deren Experimenten basierte.Daß ich da mitgebaut hab ist kein Ruhmesblatt für mich.
    Gäbe es euern wirrologischen Berufsstand nicht, bin ich mir sicher, wir hätten kaum Viren- Seuchen, es sind eure Experimente…
    Ich kann das Gedöns nicht mehr hören und lesen.
    Ich wollte das schon vor längerer Zeit schreiben. Doch hab ich immer wieder gezögert. Jetzt ist mir mal der Kragen geplatzt weil ich nen dicken Hals hab. LG Ulfried

    Gefällt 1 Person

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Ûlfried,
      aha, aus Föten wird der Impfstoff emacht, ja, böse Sache. Aber Sie hatten ja auch erwähnt, die mRNA würde die Gene des Menschen manipulieren? Ist das so?

      Gefällt mir

    • Mona Lisa schreibt:

      Ulfried, hast ja recht. Der Pharmavertreter Kümel raubt einem den allerletzten Nerv.
      Ich aß Kümmel immer gerne, seit ich den Wirrologen kenne, zucke ich beim Würzen vor dem Glas mit Aufschrift „Kümmel“ instinktiv zurück.
      Mag lächerlich wirken, aber es zeigt, wie sich dieser Mann in mein innerstes gräbt.
      Satan, weiche von mir !

      Gefällt 1 Person

      • Ulfried schreibt:

        Mona 👍👍

        Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Ulfried, hier noch ein paar Argumentationshilfen :

          https://www.wochenblick.at/horror-risiken-nach-corona-impfung-bekaempft-koerper-eigene-zellen/

          Kümel, SIE lesen das gefälligst NICHT !
          Ihre relativierenden Verbrecher-Bemerkungen dazu, sind sowieso unerträglich.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Ich habe keine Ahnung, und mir macht das langsam Angst. Auch gerade, weil ich keine Ahnung habe. Ich habe gerade mit einer guten Bekannten gesprochen, die Corona hatte. 14 Tage krank, über 60 Jahre. Nun geht es ihr gut. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Ist die Impfung schlimmer als die Krankheit? Gibt es überhaupt durch den Lockdown mehr Tote durch Hunger in der Welt allgemein und durch Selbstmorde wegen Insolvenz und durch Verzögerungen bei Behandlungen anderer Krankheiten?

          Gefällt 2 Personen

        • Mona Lisa schreibt:

          Gelbkehlchen,
          14 Tage krank ist nichts außergewöhnliches.
          Früher lautete die Faustregel bei einer Grippe : 7 Tage kommt sie, 7 Tage bleibt sie und 7 Tage geht sie. Was unterm Strich ca. 10 bis 14 Tage unfreiwillige Bettruhe bedeutete, der Rest war Anfangs- und Endstadium.
          Erst seit hier alles den Bach runter geht, schleppen sich die Menschen mit Fieber und Tabletten auf die Arbeit; kurieren sich auch nicht mehr richtig aus.
          Ich schärfe unseren Mitarbeitern heute noch ein : wenn Du krank auf der Arbeit erscheinst, kriegst Du die Kündigung. Nachher sind alle krank, was viel schlimmer ist.

          Gefällt 2 Personen

  7. Ulfried schreibt:

    Dompfarrer Faber: „Impfgegner wie kleine Kinder…“
    Bitte Herr Pfarrer, lassen Sie sich impfen. Gehen Sie tapfer gen- manipuliert voran. Wenn Sie in fünf Jahren immer noch keine Schäden davon tragen überlege ich mir was ich falsch gemacht habe. Wann wird meine Kirche endlich vom Schmutz der Politik bereinigt?

    Gefällt 3 Personen

  8. Mona Lisa schreibt:

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/116050/WHO-Herdenimmunitaet-bei-Coronavirus-nur-durch-Impfung-sicher

    Die aktualisierte Version der WHO besagt, dass Herdenimmunität nur durch Massenimpfprogramme erreicht werden kann.
    Gilt selbstverständlich auch für alle noch kommenden Epidemien.
    Also, liebe Freunde, es sieht so aus, als wollten sie unter allen Umständen ihr Serum in die Menschheit bringen. Völlig egal ob es eine Herdenimmunität bereits gibt, oder ob der Einzelne bereits immun ist, denn dies will niemand testen.

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Hier schlägt ein verantwortungsvoller Jurist Alarm !

      https://www.afa.zone/wp-content/uploads/2020/12/Musterschreiben-Pflegeheim.pdf.

      Es gibt sehr viele Juristen, in der Regel Haus-Hof-Wiesen-Anwälte, die die „Vormundschaft“ für alleinstehende alte Menschen übernehmen. Dafür bekommen sie vom Staat eine Pauschale und kümmern sich meist nur um schriftliche Angelegenheiten.
      Ich kenne einen, der findet es auch noch superwitzig, dass er seine ihm anvertrauten höchsten einmal im Jahr besucht und nach dem rechten sieht – wenn überhaupt. Er „betreut“ auch welche, die er noch nie gesehen hat, also nach Aktenlage.

      Niemand, ich wiederhole NIEMAND steht diesen Menschen zur Seite !
      Oft sind sie verwirrt, dement und ohne jeden Beistand, der Heimleitung und ihres Vormunds ausgesetzt. Niemand da, der ihre ureigensten Rechte vertritt. Menschen die jetzt einfach kurzerhand alle die Spritze verpasst bekommen. Eine Unterschrift des Juristen genügt. Und das machen die in ihren Kanzleien zwischen Tür und Angel im Schnellverfahren.

      Gefällt 2 Personen

      • Mona Lisa schreibt:

        Ein Video mit besagtem Juristen der Alarm schlägt :

        https://politikstube.com/klagepaten-werden-bewohner-von-alten-und-pflegeheimen-ueberrumpelt/

        In Stichpunkten :
        – morgen am 27.12. strömen die Impfkommandos aus.
        – keine irgendeinem Recht genügende medizinische Aufklärung der Heimbewohner bis zum 27.12. möglich.
        – keine pers. Rücksprachemöglichkeit mit den Heimbewohnern gegeben, da man als Betreuer einen Besuchstermin bei den Heimen braucht.
        – Haftung wird auf juristische Betreuer und Hausärzte abgewälzt. Sie sollen einfach unterschreiben.
        – zur Weihnachtszeit ist kaum ein Arzt und Betreuer / Jurist verfügbar.
        – das RKI behauptet anders als der Hersteller Pfizer, dass die Impfung Bedenkenlos sei.
        – die Bundesregierung handelt an bestehenden Gesetzen vorbei und will im Hauruckverfahren impfen lassen.
        – totales Verfahrens-Chaos. Heime und Pflegekräfte am Rande des Nervenzusammenbruchs.

        Gefällt 1 Person

      • volksvertreter schreibt:

        China lobt vor WHO-Untersuchung erfolgreichen Kampf gegen Coronavirus

        Vor Beginn einer Untersuchung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu den Ursprüngen des Coronavirus hat die Führung in Peking den Umgang der Kommunistischen Partei mit der Pandemie als vorbildlich gelobt. Die KP habe eine „entscheidende Rolle“ dabei gespielt, dass China „über die ungewöhnlichen Risiken und Herausforderungen dieses Jahres triumphiert“ habe, teilte das Politbüro der Partei nach einer zweitägigen Sitzung am späten Freitagabend mit.

        „Im entscheidenden Moment“ habe das Zentralkomitee der Partei eine „langfristige Betrachtung“ vorgenommen und sich so „in diesem außergewöhnlichen Jahr extrem außerordentlichen Ruhm“ verdient, schrieb die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua.

        Na dann mal ein dickes ,,Prosit,,auf die mit kommunistische Geldern zugedröhnte Weltgesundheitsorganisation. Das hat sich dieser speichelleckende korrupte Verein aber sowas von verdient.

        Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Und so sieht das Regierungsprogramm „Transparenz gegen Impfkritiker in der Tagespresse“ aus :

      https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-12/corona-impfung-risiken-nebenwirkungen-fieber-immunsystem?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

      „Diese Impfreaktionen sind ganz normal.“

      Völlig unvoreingenommen bezahlt, schreibt die Autorin alles klein was an Nebenwirkungen auftreten kann. Und die Langzeitfolgen ? Na, die kann man ja nicht wissen, aber wir sind uns sicher, es gibt sie nicht.

      So, es sind also überdurchschnittlich Impfreaktionen zu erwarten und sie werden krasser ausfallen als bei den herkömmlichen Impfmethoden. Was ja auch ganz logisch ist, schließlich ist die neue Methode viel besser als die alte. Viel hilft viel !

      Und wer soll sich da in Zeiten von menschenunwürdigem Pflege – u. Betreuungsnotstand um die zuvor beschriebenen Alten in den Pflegeheimen kümmern ?
      Und welche Auswirkungen wird es haben, wenn die eh schon mit Beruhigungsmitteln schachmatt gesetzten Alten mit Fieber reagieren und ihr vermutlich altes, schwaches Immunsystem einen Kollaps erfährt ?
      Wird das überhaupt irgendjemand bemerken ?
      Nein ! Sie werden in ihren Betten liegen, wie immer verwirrt sein; ruhig gestellt keinen Pieps von sich geben und in der Nacht einfach still und leise sterben.
      Und was wird schuld sein ?
      Corona natürlich !

      Zum Glück gibt es für die, die einem solchen Schicksal rechtzeitig entkommen wollen, ja noch die Möglichkeit der Selbsttötung auf Verlangen.
      Ich sehe Zeiten auf uns zukommen, in denen sich jeder Vernunftbegabte eine Zyankalikapsel besorgt und im Unterhosensaum für den Notfall immer bei sich trägt.
      Diese Regierungen machen es notwendig.

      Gefällt 1 Person

  9. Mona Lisa schreibt:
  10. Shinobi schreibt:

    Kritik an Anti-Weihnachts-Aktion der Hamas
    https://charismatismus.wordpress.com/2020/12/22/kritik-an-anti-weihnachts-aktion-der-hamas/

    Heiliges Land: Wenn die Hamas Weihnachten verbietet
    https://www.vaticannews.va/de/welt/news/2020-12/hamas-palaestina-weihnachten-faltas-franziskaner-betlehem-jesus.html

    „Viele Christen sind aufgebracht über Pläne der radikal-islamischen Hamas im Gazastreifen, Muslimen die Teilnahme an Weihnachtsfeiern zu erschweren oder zu verbieten.

    „Die Stellungnahme ist eine schwarze Seite in der Geschichte der Bewegung, des Ministeriums und der öffentlichen Verwaltung“, schreibt der für die Beziehungen zu den palästinensischen Behörden zuständige Vertreter der Franziskanerkustodie des Heiligen Landes, Pater Ibrahim Faltas, in einem am Sonntagabend verbreiteten Brief.

    Ein Dokument des Religionsministeriums in Gaza empfiehlt eine Reihe von Maßnahmen, um die „Interaktion“ von Muslimen mit Weihnachtsfeiern im Gazastreifen zu begrenzen. Unter anderem soll eine Fatwa ausgesprochen und eine Online-Kampagne gegen die muslimische Teilnahme oder Beteiligung gestartet werden.“

    Gefällt 1 Person

  11. Shinobi schreibt:

    Mittelständler rufen um Hilfe: „Unmittelbar vor der Insolvenz“
    https://zuerst.de/2020/12/24/mittelstaendler-rufen-um-hilfe-unmittelbar-vor-der-insolvenz/

    „Die Corona-Politik arbeitet erfolgreich am Ruin des deutschen Mittelstandes. Der Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft (BVMW) hat jetzt die schleppende Auszahlung der Novemberhilfen mit deutlichen Worten kritisiert. In einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) heißt es, daß „bis dato erst ein Bruchteil der dringend benötigten Liquidität bei den notleidenden Unternehmen angekommen ist, viele Klein- und Mittelbetriebe stehen unmittelbar vor der Insolvenz“.“

    Gefällt 3 Personen

  12. Ulfried schreibt:

    Und hier Heinz Erhard:
    Weil wir doch am leben kleben, muss man abends einen heben.

    So ein virus ist geschockt, wenn man ihn mit whiskey blockt.

    auch gegorner rebensaft einen gesunden körper schafft.

    und auch das bier, in grossen mengen, wird den virus arg versengen.

    wodka, rum, und aquavit halten herz und lunge fit.

    calvados und auch der grappa helfen mutti und dem papa,

    ich will hier nicht für trunksucht werben, doch nüchtern will ich auch nicht sterben.

    Gefällt 3 Personen

  13. Ulfried schreibt:

    Es ist diese Welt in ihrer Polarität.
    Ohne die Luft kann ich nicht leben, doch wird sie zum Sturm kann sie mich töten.
    Ohne Wasser kann ich nicht leben, doch wird es zum Zunami ist es tödlich.
    Ich brauch das Feuer für Wärme und Geborgenheit, doch als Brand wird es gefährlich.
    Himmel und Hölle sind auf unserer Erde nah beieinander. Ich muß mich entscheiden wie viel ich ertragen kann oder möchte.
    Auch eine Gesundheitsversorgung ist wichtig. Doch wenn sie zur tödlichen Diktatur wird ist sie lebensbedrohlich.
    Derzeit muß ich mich entscheiden was für mich gut oder schlecht ist.
    HERR GIB MIR DEN MUT DINGE ZU ÄNDERN DIE ICH ÄNDERN MUSS.
    HERR GIB MIR DIE GELASSENHEIT DINGE HINZUNEHMEN DIE ICH NICHT ÄNDERN KANN UND
    HERR GIB MIR DIE WEISHEIT DAS EINE VOM ANDEREN ZU UNTERSCHEIDEN.
    Für mich habe ich die Entscheidung getroffen, ich will leben.

    Gefällt 3 Personen

  14. Ulfried schreibt:

    Kommt Lebensweisheit mit dem Alter. Lerne ich aus Fehlern?
    Es gibt Dinge in meinem Leben, die mir heut noch schwer auf der Seele liegen. Ich hatte in den Neunzigern als Bauunternehmer auch einige Wohnungen gekauft zum vermieten. Eines Tages meldete sich eine ältere Frau bei mir und bat mich inständig ihr eine Zwei- Zimmerwohnung zu vermieten. Sie sei hier geboren und möchte hier gern ihren Lebensabend verbringen. Auch auf Anraten falscher Freunde hab ich diese Wohnung anders vergeben. Es tut mir bis heute leid.
    Im Sommer kam ich von meiner kleinen Landwirtschaft mit dem Auto nach Hause. Unterwegs sah ich eine alte Frau ihr Fahrrad schieben. Ich wendete nach ein paar Kilometern und fuhr zurück. Sie war sehr erschöpft und sagte, daß sie Durst habe. Fahrrad in den Kofferraum und zurück. Die alte Dame sagte leise „Danke“. Da kamen mir die Tränen.
    Ich fuhr mit dem LKW durch eine Stadt. Plötzlich kam ein Auto rückwärts aus einer Einfahrt auf die Straße gefahren. Ich machte eine Vollbremsung und stieg aus: „Verdammt nochmal fahren sie vorwärts in den laufenden Verkehr dann sind sie sicher. Oder können sie nicht rückwärts einparken?“ Schnauzte ich sie an.
    Am Freitag war ich auf der Bank um Geld abzuholen. Ein älteres Ehepaar (mit Maske) verließ grad den Raum und wünschte mir gesegnete Weihnacht. Als ich wieder rauskam standen sie ratlos vor ihrem 5er BMW und der sprang nicht an. Ich hielt um zu helfen. Motorhaube auf und da war keine Batterie. Also googeln. Mein Handy sagte daß die im Kofferraum hinten rechts unter der Verkleidung ist. Überbrückungskabel und der BMW sprang an. „Wie können wir ihnen danken?“ „Wenn ich mal Hilfe brauch helfen sie mir bestimmt auch!“ Dann fragten sie wer ich bin.
    „Ihr kennt doch den großen Truck der früher immer am Parkplatz Friedhof stand?“
    „Ja, bist du der Mann von Maria?“ Genau. Bei der Unterhaltung hatten wir keine Maske auf und sie verlief sehr menschlich. Manchmal wünsche ich mir daß es schön wär, wenn besinnliche Weihnacht länger dauert.
    Übrigens, all meine Wohnungen, meine Aktien an der Börse und meine Existenz habe ich damals durch den Philipp- Holzmann- Betrug verloren. Doch ich habe gelernt – hoffe ich.
    LG Ulfried

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Lieber Ulfried, mach dich bitte nicht kram über verpatzte Gelegenheiten bei dir Fremden, jeder hat mal einen schlechten Moment.
      Glaub mir, viel schlimmer und nagend sind die verpatzten bei dann verstorbenen Angehörigen. Hierbei sollte jeder genau aufpassen, was er tut bzw. nicht tut. Dergleichen Versäumnisse und falsche Entscheidungen wiegen schwer bis zum eigenen Tod.
      Pass nur auf deine Familie auf. Du hast so viele Kinder und Enkel, mehr kann niemand von Dir erwarten. Und irgendwann wendet sich auch das Blatt und dann solltest Du der Umsorgte sein. Ich kann mir vorstellen, dass sich jetzt alles um Maria dreht. Das ist berechtigt, aber jeder Helfer sollte auch gut auf sich selbst achten, sonst kann er keine Hilfe sein. Nimm Dir kleine Auszeiten mit Freunden die Dich bestätigen und stärken.
      Habt Ihr beiden eigentlich ein Tier, welches Eure Herzen vereint ?

      Gefällt 3 Personen

  15. Mona Lisa schreibt:

    Aus der Schweiz kommt eine andere wichtige Nachricht, hab es bei MM aufgeschnappt :

    https://uncut-news.ch/who-aendert-die-definition-von-herdenimmunitaet-um-den-pre-covid-konsens-zu-beseitigen/

    Die aktualisierte Version der WHO besagt, dass Herdenimmunität nur durch Massenimpfprogramme erreicht werden kann. Nicht mehr durch natürliche Durchseuchung per Ansteckung.
    Bitte nicht impfen lassen bevor ein Antikörpertest mittels Blutabnahme im Labor gemacht wurde !!!
    Peter wies schon deutlich darauf hin.
    Keine Impfung ohne Labortechnischen Antikörpernachweis (oder Ausschluß) !

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Liebe Mona Lisa, vorige Woche hatte ich einen Langzeitzuckertest und habe mein Blut gleichzeitig auf Corona untersuchen lassen. Ich habe noch kein Corona gehabt.

      Gefällt mir

      • Mona Lisa schreibt:

        Hat den die Krankenkasse Anstandslos bezahlt ?
        Und gab es Diskussionen beim Arzt – von wegen warum und wieso Du einen solchen Test machen lassen willst ?

        Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Keine Diskussionen, der Bluttest wurde wegen dem Langzeitzuckertest sowieso gemacht, aber 17€ kommen auf mich zu.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Ich werde das bei Gelegenheit ausprobieren.
          Allerdings kennt dann das Datenregister meinen Corona-Status.
          Ob sich das in Zukunft als günstig oder ungünstig erweist, kann ich noch nicht abschätzen.
          Im Moment vermeide ich jeden Kontakt mit Weißkitteln.

          Gefällt mir

  16. volksvertreter schreibt:

    https://politikstube.com/usa-oberster-gerichtshof-will-erst-nach-amtseinfuehrung-von-biden-den-wahlbetrug-verhandeln/

    Für mich lächerlich und unverständlich was sich der oberste Gerichtshof hier erlaubt.
    Für mich keine pro Trump Entscheidung.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Nein, sicher nicht.

      Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Ein abgekartetes Spiel – offensichtlicher geht’s nicht mehr.
      Dieser William Barr wurde nicht umsonst gegangen. Jetzt ist sein Vize nachgerückt und dessen Vize ist Trumps Mann. Hoffen wir auf einen schnellen Wechsel.
      Trump und Barr trennten sich im Einvernehmen. Ich gehe davon aus, dass Trump Verständnis für Barrs Situation in einer Erpressung hatte.

      In Amiland sollen ZWEI MILLIONEN chinesisch beauftragte Peopels in allen Systemrelevanten Einrichtungen bis in’s Weiße Haus sitzen. Wobei der begnadigte Flynn auch von falschen Beratern des Präsidenten spricht. Er sagt, sie lassen nichts unversucht, um ihn mit falsch-diplomatischem Gewäsch hinzuhalten, bis es zu spät für Interventionen ist.

      Powell soll jetzt doch Sonderermittlerin werden. Allerdings hat sie in dem Amt weniger Handlungsfreiheit als als freie Juristin. Daran sieht man, dass Trump nur noch sehr wenigen in seiner Trumpkampagne vertraut. Auch Ratcliff lässt sich über Gebühr Zeit damit, seinen Bericht vorzulegen. Flynn sagt, es sei nicht normal, dass er einen Bericht aufgrund unzureichender Datenlage nicht fristgerecht abgibt. Normalerweise wird ein Bericht aufgrund der bereits vorhandenen Daten fristgerecht abgegeben.

      Tja, da drüben tobt jetzt der Bär im innersten Präsidentenkreis und wir können leider nur abwarten.
      Mag es ausgehn wie es will, um einen Bürgerkrieg kommen die Staaten nicht herum. Beide Bürgerlager sind zum platzen angespannt und alle haben Waffen.

      Gefällt 2 Personen

  17. Ulfried schreibt:

    Ceterum_censeo 24. Dezember 17:14
    DER GEIST DER WEIHNACHT
    Welch erhabene Worte vonc_c.
    Der Geist DER Weihnacht?? Sicher so? Weihnacht ist für mich die geweihte Nacht in der Gott sich uns durch Sein Wort zu erkennen gab lieber CC. Für mich ist diese Weihnacht 2020 etwas ganz Besonderes. Sie ist in der Offenbarung bezeichnet. Jetzt muß die Menschheit sich entscheiden welchen Weg sie beschreiten will. Ich weiß was ich künftig tun werde und bin gut darauf vorbereitet. Denn alles was ich in meinem Leben erfahren durfte hat sich bewahrheitet obwohl ich immer als Verschwörungstheoretiker dargestellt wurde. Doch ich bin kein Missionar. Jeder Mensch hat seinen eigenen Willen wird nach seiner Facon glücklich. Ich verweise dabei auf Matthäus 25,1-9.
    LG Ulfried

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Bedaure, sind nicht meine ‚erhabenen‘ Worte, sondern nach ‚PI‘ (Politically Incorrect‘) und auch so dort ausdrücklich kenntlich gemacht. Soweit zur Richtigstellung. Schmücke mich nicht mit fremden Federn.

      Daẞ DIES EIN SEHR GROẞES STÜCK ZUSTANDSBESCHREIBUNG IST, DÜRFTE KAUM VON DER HAND ZU WEISEN SEIN.
      DAS IST EBEN AUCH DIE WEiHNACHTSWIRKLICHKEIT 2020.
      Und was ein jeder daraus macht, bleibt einem jedem selbst überlassen. —

      Nebenbei, daß dann gerade die Schlußbemerkung angesichts all dessen eine Riesenportion Ironie enthält, bleibt wohl nur dem verborgen, der für Ironie absolut kein Auge bzw. Ohr hat …..

      Gefällt 1 Person

  18. ceterum_censeo schreibt:

    Aus gegebenem Anlaß – in Zeiten der Beschränkungen, zunehmenden Ausgangebeschränkungen (Hausarrest) und der um sich greifenden Humorbefreitheit:

    Chor der Bayerischen Staatsoper (VOR Söderer !) – Gefangenenchor Nabucco 1985

    Gefällt 3 Personen

  19. Semenchkare schreibt:

    …!!

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Schön – AllahTollah hat den Durchblick – im Gegensatz zu ‚unserer‘ voll durchgeknallten BunTesregierung …

      Die M aßnahmen`werden härter und härter und die Ìnfizierten-, pardon, Getestetenzahlen steigen und steigen … aber anstatt zuzugeben, wie sehr man sich verrannt hat, wird dies Land lieber KOMPLETT an die Wand gefahren!!!

      Gefällt 3 Personen

  20. Semenchkare schreibt:

    Weihnachten wie in der DDR?
    19. Dezember 2020

    Verschlossene Restaurants, Schlangen beim Einkauf, Basteln statt Shoppen – Weihnachten 2020 erinnert in mancher Beziehung an den kargen Alltag in der DDR. Doch im Sozialismus waren die Festtage mit ungleich größeren Herausforderungen verbunden.

    Von Hubertus Knabe

    Dieses Weihnachten ist anders, als die Deutschen es bislang gewohnt waren. Restaurants und Cafés sind seit Wochen geschlossen, Einlasssperren vor den Geschäften sorgen für lange Schlangen und viele bleiben lieber zu Hause, als in festlich geschmückten Einkaufszentren nach Geschenken zu suchen. Lag die Zahl der Kunden im Einzelhandel bereits im Oktober und November rund ein Viertel niedriger als im Vorjahr, herrscht mittlerweile ein Total-Lockdown. Nur noch Geschäfte zur Grundversorgung sind geöffnet.

    Das spartanische Weihnachtsfest 2020 erinnert manchen Ostdeutschen an alte Zeiten. Auch in der DDR gehörte das Schlange Stehen bei kalten Temperaturen zur Vorweihnachtszeit.
    Die Restaurants waren zwar….

    (längerer, bebildeter Bericht)

    https://hubertus-knabe.de/weihnachten-in-der-ddr/

    …. !!

    Gefällt 3 Personen

  21. ceterum_censeo schreibt:

    Indes, AUCH DAS ist ‚Weihnachten 2020‘:

    Der Geist der Weihnacht:

    Der‘ Nannystaat‘ wacht eisern mit dem Polizeiknüppel über den Bürgern

    Vermutlich hätten sehr viele Lust sich zu widersetzen, es wurde jedoch genug Panik verbreitet und vor allem gab und gibt es reichlich Einschüchterungstaktik, um leider vielen den Mut zu nehmen.

    Wer will riskieren in Zeiten, in denen er schon seinen Job oder sein Geschäft verloren hat, bzw. zu verlieren droht, irre Bußgelder und Strafen zu zahlen, wenn er noch dazu weiß, dass die Polizei in private Räume eindringt, um Skatrunden aufzulösen oder bereit ist mit Hundertschaften Gottesdienste zu sprengen. Ersteres war im Übrigen besonders lächerlich, wenn man darüber nachdenkt, dass die drei Skatbrüder vielleicht am nächsten Tag schon wieder gemeinsam in einer Werkstatt am selben Auto schrauben.

    So werden die meisten sich fügen und die allermeisten es sich schön reden: „Es ist ja notwendig“, „Nur so können wir die Pandemie besiegen“ und dem Merkel’schen Narrativ huldigend,

    „Gemeinsam schaffen wir das“. ( Bla Bla.)

    Aber es gibt auch öffentlich geäußerte kritische Stimmen aus dem sonst Großteils folgsam schweigenden Volk. Bei einer Umfrage unter Londonern, denen kurz vor dem Heiligen Abend nochmal gezeigt wurde, wo der Coronahammer hängt und wie hart er sie treffen kann, sagte ein alter Mann, dass es doch Wahnsinn sei, dass derzeit Unmengen 90-Jährige „gerettet“ würden und man dafür die Zukunft der Jüngeren zerstöre. Da er selbst augenscheinlich in die Gruppe der „zu Rettenden“ fiel ist ihm wohl auch schwer ein Strick aus dieser Aussage zu drehen. Natürlich ist es wichtig auf Oma und Opa zu achten, das bedeutet aber auch, sie nicht einsam Weihnachten feiern oder gar allein sterben zu lassen.
    Nicht nur den Alten, uns allen spricht man derzeit ab, über und für uns selbst zu entscheiden. Natürlich nur zu unserem Besten!

    Der Geist der Weihnacht eben!

    (nach ‚PI‘)

    Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      ….. Und die Quintessenz ist, daß wir alles uns Mögliche unternehmen müssen, um derartige Zustände wieder zu ändern – wenn das denn noch geht in diesem BuntIrrenVersifften Land!

      Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Lieber c_c, Nannystaat = Mittelalter, Aufpasserstaat für unmündige Bürger;
      Der Staat für mündige Bürger im Sinne der Aufklärung wäre Freiheit mit dem Nachteil der Eigenverantwortung. dass jeder auf sich selber aufpasst. Zu viele Menschen scheinen das Mittelalter zu lieben, nämlich die Aufpasser von oben. Obwohl diese Aufpasser von oben wahrscheinlich mehr zerstören als retten. Denn es gibt keine Statistik, wohlweislich nicht, wieviel Tote es durch Verschiebung von notwendigen Operationen gibt, wieviel Tote es durch Hunger durch den Lockdown gibt z.B. in der 3.Welt.

      Gefällt 2 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Übrigens habe ich heute erfahren, dass es unter den gefährdeten Personen, nämlich hier im Altenheim, 8 Coronafälle gibt, aber alle sind erkrankt wie bei einer Grippe, Husten, Schnupfen, Fieber, kein einziger schwer.

        Gefällt 3 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Lieber gelbkehlchen,
        im Grunde verwende ich das Wort ‚Nannystaat‘ gar nicht sigern = klingt zu verharmlosend.

        <b<*BEVORMUNDUNGSSTAAT' paßt besser!

        Gefällt 3 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Genau, c_c, auf einen Bevormunderstaat läuft der Nanny-Staat ja hinaus, wenn man die Eigenverantwortung nach oben abgibt, weil man zu bequem und zu feige ist, Eigenverantwortung zu tragen. Der „Lohn“ dieser Feigheit und Bequemlichkeit ist natürlich Bevormundung durch die Oberen, aber nicht nur das, denn die Oberen sind ja keine Götter, sondern Menschen und nutzen und werden immer nutzen ihre hervorgehobene Stellung nicht nur zur Bevormundung und damit zur Befriedigung ihres Machtinstinktes sondern werden ihre hervorgehobene Stellung zur Ausbeutung nutzen. Typisch dafür ist und war der Kommunismus oder Sozialismus, wo einige (z.B. Politbüro) eben „gleicher“ waren als die anderen, wie eigentlich im Mittelalter Klerus und Adel auch. Ich habe gerade das von Hubertus Knabe über Weihnachten in der DDR z.Teil gelesen, wo Semenchkare drauf hingewiesen hat. Alle hatten Mangel, das Politbüro natürlich nicht und musste auch keine Schlange stehen und wurde gut versorgt, obwohl gerade sie unproduktive Sesselfurzer und Nichtwerktätige waren. Und hat seine hervorgehobene Stellung nicht nur zur Bevormundung, sondern auch zur Ausbeutung benutzt. Das bequeme und feige Abgeben von Eigenverantwortung führt nicht nur zum Bevormunderstaat, sondern noch schlimmer zum Ausbeuterstaat. Das ist der „Lohn“ von Feigheit und Bequemlichkeit und dem Abgeben von Eigenverantwortung nach oben..

          Gefällt 2 Personen

        • Mona Lisa schreibt:

          Gelbkehlchen,
          lies Dir mal das hier durch. Es geht um Wiedervereinigungsmodalitäten.
          Ein Mekel fordert von Schäuble Grundgesetzänderungen. U.a. will er ein „Recht auf Arbeit“ sehn, weiterhin ein gleichberechtigtes Stimmrecht von 16 Mio. Ossis gegenüber 60 Mio. Wessis.
          Arrrg !

          https://ddbnews-wordpress.com/der-ganz-grosse-betrug-an-den-deutschen-und-der-welt-zeitdokumente/

          … Du schmeißt dich weg vor Lachen.

          Ich kann mir das nur so erklären, dass die Ossis zu keiner Zeit begriffen haben, dass ein systemischer Lebensstil Hand in Hand mit dem ökonomischen geht.
          Habe wolle, habe wolle, habe wolle, koschte darfsch’s nix.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Tja, Mona Lisa: Safari kann den Server nicht finden.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Aha ! … na dann – offenbar nichts was wir wissen sollen.
          Hab den Link bei MM dem @Neflix (oder wie der heißt) geklaut. Dort funktioniert er.

          Gefällt mir

    • volksvertreter schreibt:

      https://reitschuster.de/post/das-ist-nicht-mehr-die-polizei-bei-der-ich-anfing/

      Lieber C c dazu auch hier ein Beitrag von Boris Reitschuster .

      Gefällt 2 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ja lieber Volksvertreter,
        das bestätigt sicher das was wohl jeder von uns angesichts der Ereignisse dieses Jahres weiß oder mindestens ahnt, …. aber es ist schon erschreckend ……

        Bei ‚PI`gibt’s übrigens im Kontext einen aktuellen Artikel von Stefan Schubert:

        Es gibt immer mehr Verlierer
        Corona-Nebenwirkungen 2020: Polizeistaat und Sozialismus

        http://www.pi-news.net/2020/12/corona-nebenwirkungen-2020-polizeistaat-und-sozialismus/

        Auszug:

        Auf Anordnung grüner bis linksradikaler Führung, wie im Shithole Berlin, dürfen beispielsweise Afrikaner, Türken und Araber an rechtlosen Orten wie dem Görlitzer Park Rauschgift an Teenager verkaufen, genau dies ist dort die Realität.
        Und nachdem linksextreme Terroristen Polizisten von Dächern mit Pflastersteinen und Brandsätzen – Mordversuche! – beschießen, stoppen die Polizisten brav an den Türen der besetzten Terrorhäuser ihre Verfolgung.

        Diese »Strafvereitelung im Amt« haben der Ex-SED-Mann und jetzige SPD-Innensenator Geisel sowie die Polizeipräsidentin Barbara Slowik, die »Gesinnungspolizistin der Sozen«, angeordnet. Ganz im Sinne einer sozialistischen Diktatur nennt sich der Erlass »Entscheidungsvorbehalt zum gewaltsamen Eindringen in linke Szeneobjekte«.
        (Man brüstet sich dort in Berlin seitens der RRG – linksextremen Regierung, man habe mittlerweile dort alle Schlüsselpositionen mit ‚passenden‘ Leuten besetzt cc.)

        Polizei ohne Rückgrat

        In Frankreich, in den USA und in vielen weiteren Ländern hätte dieser Skandal zu Massenprotesten von Polizisten mit Rückgrat geführt. Von Polizisten mit Courage gegen eine immer dreistere links-totalitäre Polizeileitung. Doch der deutsche Polizist bleibt handzahm. Die Ausrede der Sanktionsmöglichkeiten durch das Beamtenrecht – ich kann sie nicht mehr hören. Irgendwann muss sich jeder entscheiden: Mann oder Angsthase!

        Dann wurden Polizisten monatelang am Ring durch die Manege geführt, als der Mainstream die Polizei-Hass-Kampagne von »Black Lives Matter« aus den USA übernahm. Auch hier knickten sie ein, egal ob Gewerkschaftsvertreter oder Polizeieinheiten, gegen die pauschale Hetze regte sich kaum Widerstand.

        Und dann kam Corona, und die Politik stattete Polizisten mit Allmacht aus. Doch anstatt diese verhältnismäßig und gewissenhaft auszuüben und sich im Notfall als verlässlicher Freund und Helfer des drangsalierten Volkes zu erweisen, folgten im Tagestakt verstörende Bilder von Polizeieinsätzen. Ruppige Festnahmen von Familienvätern, die in der Innenstadt von ihrem Kinderwagen weggezerrt wurden, weil sie in einen Burger gebissen haben. Schließlich, als bisheriger negativer Höhepunkt, folgte ein stundenlanger Wasserwerfer-Einsatz gegen in der Masse friedliche Grundrechts-Demonstranten.

        ( … ) Link oben –

        Gefällt 2 Personen

    • DFD schreibt:

      Wahre Worte Lieber CC, wahre Worte.
      Frohes Fest
      DFD

      Gefällt 2 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Danke, lieber c_c!
      Du weist auf eine ganz wichtige Frage hin (sie ist aber leider keine FRage mehr, sondern Tatsache):
      Wie weit darf der Staat die Freiheit des „freien“ Bürgers beschneiden?
      Geht es nach Merkel und ihrer Jubel-Entourage, ist die Antwort offensichtlich: „…soweit wie möglich!“
      Unsere Antwort aber heißt: „Nur da, wo nötig!“
      Frohe Weihnachten!

      Gefällt 2 Personen

  22. Sinnflut schreibt:

    ja, das mit den Tränen bei den Gedanken an die als Kind erlebten Weihnachten haben alle nur das eine Positive: „Und werdet Ihr nicht alle wie die Kinder, – werdet ihr nicht ins Himmelreich einziehen“! Werden wir unschuldig in dem wir uns selbst besser beobachten-
    Frohe Weihnachten den vielen „Hoffnungsgebern“ in diesem Blog.

    Gefällt 1 Person

  23. volksvertreter schreibt:

    Weihnachtsgeschichte einer Leserin

    Es war einmal…,

    so beginnen viele Märchen und Geschichten, doch Nein, meine nicht. Es ist genau jetzt, zu unserer Zeit, als sich eine Tiefe Finsternis auf die Welt legte. Alles versank in einem tiefen Sumpf und die Schöpfung und alles was dazugehört drohte zu versinken, Natur, Tier und Mensch. Krankheiten brachen aus, Gifte machten sich breit und das Chaos begann wie ein Tsunami auf alles zu zu rollen.

    Am Schlimmsten war es unter den Menschen. Sie hatten verlernt, dass es viel mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als ihr kleiner Verstand zu erfassen in der Lage ist. Dadurch gelang es ihnen nicht mehr auf ihr Seelenlicht zu hören. Alles im Außen liegende war ihnen wichtiger geworden. Dadurch, dass sie taub im Innen und Außen wurden, merkten sie nicht, dass sie immer einsamer wurden.

    Jeder kämpft in seinem eigenen Sumpf und versuchte sich verzweifelt oben zu halten, um nicht in die Tiefe gezogen zu werden. In all der Finsternis hatten sich trotz allem die großen Ereignisse im Weltengeschehen und die damit verbundenen Feier- Tage gehalten, obwohl der Ur- Gedanke dieser Tage schon längst nicht mehr in den Menschen lebte und begriffen wurde. So stand das Weihnachtsfest vor der Tür, doch das bemerkten sie nicht, denn sie kämpften in ihrem Sumpf, jeder für sich allein.

    Der Ur- Gedanke des Weihnachtsfestes aber ist das Licht. Es legte sich wie ein Samenkorn in die Herzen der Menschen. Die Ersten begannen zu begreifen, fassten sich an den Händen und halfen sich gegenseitig, um im Sumpf nicht unterzugehen. Ganz allmählich schafften es immer mehr, denn in ihnen begann das Licht Brücken zu bauen. Das Hören erwachte und ganz besonders das ZU – Hören.

    Die Tiefe des Sumpfes kämpfte, doch gegen das wahre Licht der Weihnacht, was sich in den Herzen der Menschen ausbreitete, wenn auch zaghaft, konnte es nichts ausrichten. Deshalb, meine Lieben verbindet Euch miteinander, damit das wahre Licht des Erkennens und ZU- Hörens uns wieder vereint, um den Sumpf gemeinsam zu überwinden!

    Ich wünsche Euch von Herzen Frohe Weihnacht, damit sich der Same des Ur- Lichtes in uns ausbreitet, uns vereint und Erkennen lässt!

    Gefällt 5 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Das hast Du aber schön geschrieben, Volksvertreter!

      Gefällt 2 Personen

      • volksvertreter schreibt:

        Lieber gelbkehlchen,ich habe es einfach reingesetzt,weil es in diese Zeit passt.
        Es ist nicht von mir,aber egal wer es schrieb,die Gedanken die sind in uns drinn.
        Frohes Fest mein lieber😀

        Gefällt 1 Person

        • Ingrid schreibt:

          Ja, wunderbar du Lieber, mögen wir uns aus diesem Sumpf wieder befreien in den man uns getrieben hat. Aber wir hier, sind noch nicht stecken geblieben und auch noch nicht untergegangen, denn jeder Sumpf trocknet auch mal aus und das wird unsere Rettung sein.
          Frohe gesegnete Weihnachten
          Ingrid

          Gefällt 4 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Eben, egal, wer es geschrieben hat …..

        Aber noch was Schönes für’s Auge, in diesen Zeiten:

        Ein WEIHNACHTSHASE!

        Gefällt 2 Personen

        • Mona Lisa schreibt:

          Dein Hase muss Corona haben.
          Anlass, Rubrick, Jahreszeit – alles falsch.
          Was fällt Dir ein, unter so viele christliche Segenswünsche einen sexistischen Selbstbedienungsladen zu posten ?
          Punsch gibt’s traditionell erst an Silvester !
          Ich muss schon sagen, DAS war ein Griff in die Tonne … oder Hose – man weiß es nicht.

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Unfug, es ist ein Ẁeihnachtshase`..
          Jedem wie es ihm gefällt. Brauchst ja nicht hinzuschauen.
          Und Deine Wortwahl … Daumen runter.

          Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          Nebenbei, sexistisch` ??? – Wo haben sie Dich denn rausgelassen?

          Gefällt mir

        • Semenchkare schreibt:

          Mona, bist du prüde…!
          Gibts das „Häsle“ auch im blau?
          Ich mag nix Rotes.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Alles falsche Antworten !
          Ich bin überhaupt nicht prüde, kein bisschen. Ich hab nur Anstand.
          Es ist und bleibt absolut unterirdisch, hier und jetzt einen Playboyhasen zu posten.
          Was gefällt Dir denn an meiner Wortwahl nicht ?
          Was ist es denn sonst, wenn nicht sexistisch – häh ?
          Soll der falsche Hase vielleicht Appetit auf’s Mittagessen machen, oder was ?

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Ah ja –
          Weihnachten sollte endlich wieder vom kirchlichen Mummenschanz und Heuchelei und Frömmelei getrennt werden.
          Die Kirche mit ihren (u.a. Schlepper-) Pfaffen ist der verlogenste Haufen, den es überhaupt gibt.

          War es nicht so, daß die Kirche bei großen Pandemien vorangingen und dem Volke Trost und Segen spendeten, in engem Kontakt halfen.

          Heute traut selbst der Papst seinem Boss nicht über den Weg, hält Abstand vom gemeinen Volk und selbst den Segen Urbi et Orbi gibt’s diesmal nicht vom Balkon, sondern wird im Inneren vor ausgesuchten Mitarbeitern des Vatikan gespendet. Aber was will man schon bei solchen Pfaffen erwarten? Märthyrer im Glauben würde man keinen unter ihnen finden. Im Ernstfall lernen die lieber arabisch.
          Heute –
          Ich habe nur eine einzige Frage……
          Die Restaurants sind leer
          Die Hotels sind leer
          Die Flieger sind leer
          Die Strände sind leer
          Die Geschäfte sind leer
          Die Weihnachtsmärkte sind leer
          Die Kinos sind leer
          Die Konzertsäle sind leer
          Die Kirchen sind leer
          Die Schulen sind leer
          Die Universitäten sind leer
          Die Büroräume sind leer
          Die Fussballstadien sind leer
          Die Kaffee`s sind leer
          Die Straßen sind leer
          Die Friseure zum 2x zu
          Die Konzertsäle sind leer
          Die Kassen der Menschen sind leer

          Wir tragen Masken, halten Abstand, lüften, klatschen in die Hände und machen Kniebeugen. Wir tanzen allein zu Hause, sitzen 12 Stunden im Zoomcall und trösten Opa und Oma online. Meine Frage, wo kommen die steigenden positiven getesteten Zahlen her?

          Und hier – bei ‚conservo‘ – haben TURBO – FEMINISMUS und POLITICAL CORRECTNESS auch ENDLICH Einzug gehalten! HURRA!

          Wie ist das Möglich?

          (Nach ‚PI‘) – Bingo!
          **********************************************************************

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          „Turbofeminismus“ !?

          Sonst alles ok ?
          Bin ich hier in einem konservativen Blog oder nicht?
          Meine Großeltern waren konservativ und bei denen war Weibchen-Fleischbeschau und Vermarktung eine Sünde.
          Überall halbnackte Animationsdamen hat es in dieser Zeit nicht gegeben.
          Es ist eine Frage von zivilisierter Kultur oder verdorbener Unkultur.
          Mit dem Feminismus der die Prostitution als normalen Beruf akzeptieren will; der Stoffvulven durch die Gegend trägt; der bis 80jährigen Loverboys anrät – und die ganzen anderen Schamlosigkeiten, hab ich nix am Hut.

          Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ Von Herzen danke, lieber Volksvertreter,
      für die großen Worte und die in die Tiefe gehenden Gedanken, die ich als Auftrag für uns alle ansehen!
      Ja, lassen wir das Licht leuchten und den Samen fruchtreich aufgehen.
      Frohe Weihnachten, lieber Volksvertreter!
      Ihr
      Peter Helmes

      Gefällt 2 Personen

  24. altmod schreibt:

    Conservo ist für viele, die sich hier »tummeln«, ein Refugium geworden, eine Zuflucht heraus aus diesem so bedrückend, gelenkt und geknebelt empfundenen Denken um uns herum. Auch bei manchmal widerstreitenden Auffassungen zeichnet doch alle, die hier disputieren, große Fairness aus. Auch dass dies so ist, herzlicher Dank an Peter Helmes und auch an Maria Schneider, die sein Werk begleiten und weiterführen will.
    Ein besinnliches und erfülltes Weihnachtsfest diesen beiden und natürlich allen in der »Conservo-Familie«!

    Gefällt 4 Personen

  25. text030 schreibt:

    Frohe Weihnachten! Arbeite gerade an Bach BWV 766 (Partite diverse sopra: Christ, der du bist der helle Tag). Ist aber wohl erst im nächsten Jahr fertig und wird „nachgeliefert“.

    Gefällt 1 Person

  26. Bärbel Witzel schreibt:

    Ich wünsche Ihnen allen auch ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.

    Noch etwas Besinnliches zu Weihnachten:

    Gefällt 2 Personen

  27. Ulfried schreibt:

    Liebe Maria, lieber Peter und allen Conservo’s. Wir wünschen euch allen eine gesegnete Weihnacht. Ich wurde neulich gefragt ob ich alle Geschenke schon habe. Ich erwiderte, dass ich mein wichtigstes Geschenk vor 2.000 Jahren bekam. Am 21.Dezember gab es eine Konjunktion am Firmament zwischen Jupiter und Saturn, die dem Stern von Bethlehem sehr ähnlich war. Im Vertrauen auf Jesus Christus, LG von Maria und Ulfried

    Gefällt 4 Personen

    • conservo schreibt:

      @ Danke, lieber Ulfried, Dein „wichtigstes Geschenk“ ist ein Geschenk für uns alle! Danke, daß Du daran erinnerst. Herzlichst, Dein Peter

      Gefällt 3 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Bilderstrecke
      ***************
      Jupiter und Saturn so dicht beieinander wie selten

      Stand: 21.12.2020

      https://www.br.de/sternenhimmel/grosse-konjunktion-jupiter-saturn-dezember-2020-100.html

      Gefällt 2 Personen

    • Ingrid schreibt:

      Lieber Ulfried, hast du gesehen was in Calais los ist, man schindet die Menschen die nur nach Hause zu ihren Familien wollen.
      Das ist Weihnachtsdiktatur und entbehrt jeder Grundlage und dazu brauchte man das ,,neue“ mutierte Virus. Es wird auch über die Feiertage weitergehen, mit dem täglichen Corona- Geleiere, man will uns klein haben ganz klein.
      Denn das nächste Jahr steht vor der Tür und dann wird man es sicher noch ärger treiben.

      Frohe Weihnachten für dich und viel Gesundheit für Maria.
      Ingrid

      Gefällt 4 Personen

      • Ulfried schreibt:

        Hallo liebe Ingrid, ja ich sehe die Bilder von Calais. Es war immer so, dass wir Trucker Weihnachten, Ostern, Pfingsten in UK in Geiselhaft genommen wurden. Mal streikten die Fischer, der Hafen oder die Fähre. Irgendwas hinderte uns immer an der Heimreise. Doch so schlimm wie jetzt hab ich’s nie erlebt. Das ist der pure Wahnsinn. Zudem werden meinen Kollegen jetzt auch noch der Proviant beschlagnahmt wg. Einfuhrverbot von Milchprodukten. Keine sanitären Anlagen und immer die Angst, daß afrikanische Eindringlinge den LKW entern könnten. Ist mir einmal selbst passiert. Ich weiß was meine Kollegen dort durchmachen und danke Gott daß ich das nicht mehr muss. Noch im November rief mein ehemaliger Chef an und fragte ob ich mal ne Woche England… Gottseidank hab ich abgelehnt. Sonst stünde ich vielleicht auch da drin. Ich kann für meine Kollegen nur beten, dass sie da bald rauskommen. LG Ulfried

        Gefällt 3 Personen

        • Mona Lisa schreibt:

          Alles Absicht !
          Das müsste nicht sein. Übergangsregelungen wären kein Hexenwerk. Zumal der Brexit erst in der Nacht vom 31.12. auf den 01.01. vollzogen wird. Man will einfach die verheerenden Auswirkungen eines EU-Ausstiegs demonstrieren.

          Gefällt 3 Personen

  28. gelbkehlchen schreibt:

    Ja Weihnachten Ende der Fünfzigerjahre, morgens noch in der Dunkelheit am 25. Dezember weckte uns, meine 2 Jahre jüngere Schwester und mich, ein kleines Glöckchen, das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ ertönte und meine Eltern sagten, das Christkind ist gekommen. Wir sprangen aus den Betten und stürmten in unsere kleine Küche, der Weihnachtsbaum erstrahlte in der Dunkelheit, damals noch mit echten Kerzen, an der Fensterscheibe Eisblumen, wir sahen die Geschenke und konnten es vor Glück kaum fassen. Einmal bekam ich einen Tretroller, ein anderes Mal ein Paar Ski, damals 1958 noch ohne Stahlkanten, ohne Sicherheitsbindung, mit Ösen zum Umstellen von Langlauf auf Abfahrt oder ein anderes Mal ein Märklin Baukasten.
    Ich wünsche Euch allen eine Frohe Weihnacht und das einfache, unkomplizierte Glück, das wir als Kinder hoffentlich alle hatten.

    Gefällt 4 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Mein schönstes Geschenk war immer der von Opa geschmückte Weihnachtsbaum.
      Als Kind gehörten meine Augen nur ihm und mein Herz gehörte Opa.
      So einen wundervollen Baum und Opa gab’s nie wieder.

      Gefällt 4 Personen

    • conservo schreibt:

      @ gelbkehlchen, Mona Lisa und alle anderen: Ist das nicht herrlich! Bei vielen von uns kommen Weihnachten die schönsten Jugenderinnerungen auf. Wir kriegen feuchte Augen – und werden innerlich viel gelöster.
      Ich liebe diese Stimmung und freue mich, wenn viele hier sie teilen können.

      Euch allen eine gesegnete, friedliche Weihnacht!
      Peter

      Gefällt 4 Personen

    • volksvertreter schreibt:

      Herr Kümel ich habe mir die Rede heute angehört. Sie war fantastisch und im Detail klar fundiert.
      Meine kleine Hoffnung besteht immer noch das er und sein Team es schafft, dieses Lügenkartell zusammenfallen zu lassen.

      Gefällt 3 Personen

  29. Ingrid schreibt:

    Ein friedvolles und gesegnetes Weihnachten die lieber Peter und auch deiner lieben Frau.
    Tanke etwas auf die nächsten Tage und gönne dir ein bisschen mehr Ruhe. Wir brauchen dich!

    Auch dir Maria wünsche ich ein paar besinnliche Tage, auch wenn uns die Weihnachtsfreude in diesem Jahr total genommen werden soll.
    Aber das Licht, die Krippe und auch die Magie der Freude in Kinderaugen, lassen es einem doch ganz warm ums Herz werden.

    Allen meinen Conservo Frenden ein schönes Weihnachtsfest mit euren Lieben, lasst euch nicht vertreiben, denn dazu hat keiner ein Recht.
    Ingrid

    Gefällt 4 Personen

  30. DFD schreibt:

    Lieber Peter, Liebe Maria
    Das Gleiche wünsche ich euch und allen Kommentatoren

    L/G
    DFD

    Gefällt 4 Personen

  31. theresa geissler schreibt:

    Lieber Peter, liebe Maria, Auch von mir aus Holland die allerbeste Wünsche Für Weihnachten und das Neue Jahr, selbstverständlich auch an Ihren beiden Lebensgefährten – denn auch Maria hat Einer, wie jetzt klar ist, während wir alle sehr, sehr froh sein dürfen, dass bisher nicht nur der lieber Peter, sondern auch die liebe Frau Helmes ‚bei uns‘ geblieben ist!
    Was die Zukunft weiter auch bringen möge, dieser Fakt wirkt Hoffnungsvoll!

    Gefällt 4 Personen

  32. Artushof schreibt:

    Ich wünsche allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und die besten Wünsche für das Neue Jahr

    Artushof

    Die Winterzeit ist wie ein heller Schein
    In sternenklarer Nacht
    Ob groß ob klein durchdringt er alle Herzen
    Es ist das Licht der Weihnachtszeit
    Kennt keine Tränen keine Schmerzen

    Gefällt 4 Personen

  33. ceterum_censeo schreibt:

    Schließe mich an und wünsche Euch Peter & Maria mit Familien – und natürlich allen ‚conservo‘ Freunden hier gesegnete, besinnliche und frohe Weihnachten und ein gutes, gesundes und – hoffentlich besseres Neues Jahr!

    ceterum_censeo

    Gefällt 5 Personen

  34. Klein schreibt:

    Liebe Maria Schneider, lieber Peter Helmes Um es mit meinem Lieblingsautor Theodor Fontan zu sagen :
    Immer kleiner wird der Rest –
    Aber nehm ich so die Summe –
    Alles Grade, alles Krumme –
    Alles Falsche , alles Rechte –
    Alles Gute , alles Schlechte –
    Rechnet sich aus all dem Braus –
    Doch ein richhtig Leben raus –
    Und dies Können ist das Beste –
    Wohl bei diesem Weihnachtsfeste.
    In diesem Sinne für Sie ein ruhiges und besinnliches Weihnachten !
    Ihr treuer Leser
    Mike.Klein

    Gefällt 3 Personen

  35. Semenchkare schreibt:

    Peter, Maria, dem Team rund um Conservo…
    ..den Gast und Stammautoren und natürlich
    den Lesern und Mitkommentatoren ein friedliches Weihnachtsfest:

    Sarah Brightman – When a child is born

    ..wünscht Euch allen Semenchkare

    Gefällt 3 Personen

  36. Mona Lisa schreibt:

    Lieber Peter, liebe Maria (wo ist eigentlich Paul ? – Scherzle gemacht),
    toll dass es Euch gibt; toll dass es diesen Blog gibt; und toll, wie Ihr Euch für unser Land stark macht ! Ihr könnt‘ wahrhaft stolz auf Euch sein, wir sind es auch – also auf Euch.
    Wollen wir das Weihnachtsfest mit viel Hoffnung begehen und die letzten Tage des Jahres, um uns zu erholen und für’s kommende zu stärken.
    Euch und allen Kollegen hier, nebst all Euren Liebsten, wünsche ich Gesundheit, Kraft und Wohlergehen. Auf das das nächste Jahr als unser Jahr Geschichte schreibt.
    Gottes Segen auf allen Wegen !
    Herzliche Grüße, ML

    Gefällt 5 Personen

  37. Marvin Falz schreibt:

    Frohe Weihnachten euch allen. Gott segne euch und eure Familien.

    Gefällt 5 Personen

  38. dieter.farwick@t-online.de schreibt:

    Liebe Frau Schneider ! Lieber Herr Helmes ! Danke für Ihre guten Wünsche für das Weihnachtsfest und das neue Jahr. Ich wünsche Ihnen vor allem Lebensfreude und Gesundheit, denn die sind unsere die Voraussetzungen für das Schreiben. Mit besten Grüßen – auch an Frau Helmes – Ihr Dieter Farwick

    Gefällt 7 Personen

  39. nixgut schreibt:

    Ich schließe mich den Wünschen an. Schöne Weihnachten euch allen.

    Gefällt 7 Personen

  40. Heidi Walter schreibt:

    Das Gleiche wünsche ich euch und allen Kommentatoren und ihren Lieben auch.

    Gefällt 8 Personen

Kommentare sind geschlossen.