Ist Deutschland noch zu retten? – Gedanken zur Woche

(www.conservo.wordpress.com)

Von Jörgen Bauer

Liebe Leser,

mir liegt eine Publikation der Arbeitsgemeinschaft für Weltanschauungsfragen (AG Welt) vor, mit dem Titel:

Ist Deutschland noch zu retten? – Am Vorabend einer neuen Diktatur?“

Verfasser ist der Theologe Eberhard Kleina. Erschienen ist die Broschüre im Lichtzeichen Verlag GmbH, ISBN 978-3-86954-486-1

Der Titel scheint zunächst etwas reißerisch zu sein. Befasst man sich aber mit der Thematik, wird schnell klar, dass sich für den Titel Anzeichen ergeben und dieser nicht weit hergeholt ist.

Ich will mich aber auf das Wesentliche beschränken, wobei ich eigene Gedanken und mir vorliegende Informationen einfüge.Aufhänger ist der sog. Event 201, der am Vormittag des 18. Oktober 2019 in New York stattfand und an dem 15 hochkarätige Leute aus Wirtschaft, Politik und Medien teilnahmen. Durchgeführt wurde der Event 201 von dem World Economic Forum (Weltwirtschaftsforum) der John-Hopkins-Universität sowie der Bill & Melinda Gates Foundation (Bill- und Melinda-Gates Stiftung).

Fast deckungsgleich wurde hier der Ablauf der später weltweit ausgerufenen „Pandemie“ vorweggenommen. Einen besonderen Schwerpunkt bei den Beratungen bildete der Aspekt Kommunikation und Medien.

Das Ende des Szenarios war: Nach 18 Monaten weltweit 65 Millionen Tote oder 80 bis 90% der Erdbevölkerung vom Virus befallen, sofern kein Medikament oder Impfstoff gefunden wird.

Anmerken möchte ich hierzu, dass man daraus nicht unbedingt auf eine „Plandemie“ schließen muss. Es können auch lautere Absichten vorgelegen haben, wobei es nicht verwerflich wäre, wenn dabei auch an die Vermarktung der Pandemie gedacht worden ist.

Bei den fettgedruckten privaten Einrichtungen handelt es, wie jetzt dargelegt wird, um einflussreiche und sehr gefährliche Institutionen, bei denen der Milliardär mit Weltverbesserungsambitionen, Bill Gates, eine entscheidende Rolle spielt, der mit seinem Riesenvermögen, die Dinge gemäß seinen Vorstellungen steuern kann.

Bill Gates gehört zu der globalen und schwerreichen Machtelite, die man als Global Players bezeichnet, als Weltpolitiker, die im Hintergrund diskret die Fäden ziehen, um durch Einflussnahme auf Regierungen ihre Utopie von der „Neuen Weltordnung“, von der „Einen Welt“, anzustreben und durch Unterlaufen der Demokratie sowie durch Formung eines neuen Menschen den gehorsamen Einheitsmenschen zu verwirklichen.

Wie das Weltwirtschaftsforum (WEF), so setzt sich auch Bill Gates für die digitale Überwachung aller Menschen ein. Gates will dazu speziell die Impfung nutzen, wie er in einem Interview am 24. März 2020 betonte, der Deutschlandfunk berichtete. „…und die Corona-Impfung eröffnet eine einzigartige Gelegenheit, in die digitale Identität von Milliarden Menschen einzusteigen.“

Der Parteivorsitzende der Grünen Robert Habeck hält im Übrigen das chinesische Regierungsmodell für nachahmenswert, weil dort angeordnet und nicht, wie bei uns, ewig diskutiert wird.

Gates gibt sich als Menschenfreund und Förderer der Gesundheit, der über seine GAVI-Stiftung Impfstoffe zur Gesundheitsvorsorge für Milliarden Menschen entwickelt. Seine Impfprogramme laufen vornehmlich in unterentwickelten Ländern.

Ihm wird vorgeworfen, durch seine Impfkampagnen massiv Einfluss auf Regierungen auszuüben, um noch mehr Geld zu verdienen und seinem Ziel, die Weltbevölkerung um 10 bis 15% zu reduzieren, näher zu kommen.

Angeprangert werden gravierende Impfschäden, insbesondere in afrikanischen Ländern. Auch bei uns sind Impfschäden nicht ausgeschlossen.

Das Weltwirtschaftsforum hat auch in Europa einen Ableger und wurde 1971 von Prof. Klaus Schwab, einem Wirtschaftswissenschaftler, gegründet. Auf alljährlichen Konferenzen in Davos/Schweiz beschäftigt man sich mit den Problemen der großen Weltpolitik. Alles was Rang und Namen hat, kommt dort zusammen. Auch deutsche Politiker waren schon dabei, auch Angela Merkel, was nicht verwundern sollte, zumal Angela Merkel durch ihre Flüchtlingspolitik bereits einen Beitrag zur „Verbesserung der Welt“ leistet.

Denn es geht um Weichenstellungen zur „Verbesserung der Welt“.

Nötig sei, wie es in diesen Kreisen heißt: „Der große Neustart“, „The Great Reset“. Dabei gehen die Vorstellungen in Richtung einer neuen Weltordnung mit einer Welteinheitsregierung. Dazu müsse unter anderem eine komplette digitale Überwachung aller Erdenbürger installiert werden.

Prof. Klaus Schwab äußerte sich dahingehend, dass die Welt nach der Corona-Pandemie eine völlig andere sei, weil man nicht mehr zu den vorherigen Verhältnissen zurückkehren wird.

Und Karl Lauterbach, SPD, hat ja schon angeregt, den Lockdown zum Schutz des Klimas weiterhin bestehen zu lassen.

Auch Dr. Wolfgang Schäuble sieht die Corona-Krise als große Chance:

„Der Widerstand gegen Veränderung wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion (innerhalb der EU), die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“

So Schäuble im August 2020.

„Besonders gut“ gefällt mir die angebliche Aussage von Christine Lagarde, Präsidentin der EZB, die durch ihre Null-Zins-Politik wesentlich an der Plünderung unseres Vermögens beteiligt ist:

„Alte Menschen leben zu lange, und es ist ein Risiko für die Weltwirtschaft, etwas muss getan werden.“

Das ist wohl aber eine Fehlinterpretation. Tatsächlich sei es wohl darum gegangen, die Folgen des Alters abzumildern.

Es wird jetzt gegen Corona geimpft. Nicht alle wollen sich impfen lassen. Dazu gehört auch Krankenhauspersonal. Im Klinikum Großhadern in München sind es 20%, die nicht geimpft werden wollen. Es gab schon zahlreiche negative Impfreaktionen und bei einer Massenimpfung ist auch mit Todesfällen zu rechnen. Die Alten sollen ja bevorzugt geimpft werden. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Bei Geimpften, die trotzdem an Covid 19 erkranken, sind die Verläufe erheblich schwerer.

Wie ist das alles zu bewerten?

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen:

Der Corona Virus – Covid 19 – ist tatsächlich sehr gefährlich und könnte, unkontrolliert, das Potential einer Massenvernichtungswaffe entwickeln.

Die Corona-Pandemie soll also keinesfalls verharmlost werden.

Trotzdem habe ich persönlich weiterhin den Eindruck, dass wir verdummt werden, und von Anfang an hatte ich den Verdacht, dass sich die Dinge so verhalten, wie in der mir jetzt vorliegenden Broschüre dargestellt.

Ich habe den Verdacht, dass etwas völlig anderes dahintersteckt: Man versucht zu erproben, was man den Menschen alles zumuten kann, ohne dass diese aufmucken, um danach mit neuen „Überraschungen“ aufzuwarten.

„Deutsche Wirtschaftsnachrichten“ 26.11.2020 07:00:

„Zusammen mit Geheimdiensten und Staaten arbeiten die im Weltwirtschaftsforum zusammengeschlossenen Großkonzerne an der totalen Überwachung von Flugreisenden. Das System wurde getestet und soll auf alle Lebensbereiche der Bürger ausgedehnt werden.“

Die Corona-Pandemie hat in Deutschland bislang ca. 34.000 Tote gefordert. Die Grippeepidemie 2017/2018 hatte in Deutschland 25.000 Tote zur Folge, was aber niemanden sonderlich aufgeregt hat. Die Gesamtzahl der Sterbefälle ist auch jetzt nicht höher, als sonst.

Bei den Corona-Toten ist allerdings nicht erkennbar, ob sie an oder mit Covid 19 gestorben sind, weil alle positiv Getesteten den Coronatoten zugeordnet werden, auch wenn sie an Krebs, Herzinfarkt usw. gestorben sind.

Was mich an der ständigen Panik-Berichterstattung stört, ist, dass keine genauen Zahlen genannt werden. Es wird immer nur über die Zahl der Infizierten berichtet, die überhaupt nichts aussagen, weil „infiziert“ nicht bedeutet, dass man tatsächlich erkrankt ist. Hier wird unnötige Panik geschürt. Aussagekräftig wäre allenfalls die Zahl der wirklich, ernsthaft Erkrankten und infolge Corona Verstorbenen.

Ein Arzt erklärte mir mal, dass man in unserem Blut die Erreger auch der exotischsten Krankheiten nachweisen könnte. Ein intaktes Immunsystem sorgt dafür, dass wir nicht wirklich daran erkranken.

Was auffällt, ist die einseitige Berichterstattung, wo ständig, mit dem mahnend erhobenen Zeigefinger, über den schweren Dienst der Ärzte und des Pflegepersonal berichtet und zum strengen Befolgen der uns verordneten Regeln aufgefordert wird, wobei keinesfalls bestritten wird, dass der Dienst im stationären Intensiv-Bereich sehr kräftezehrend ist.

Allerdings wird auch von 4,7 Milliarden Euro für freigehaltene Betten berichtet und dass 7300 Intensivbetten verschwunden bleiben. Eine Berliner Krankenschwester berichtet von über 98% symptomfreien Patienten auf der Station, die praktisch gefangen gehalten werden.

Gesichtsmasken, Abstand halten usw. können sicher einen gewissen Schutz bieten. Die Verbreitung des Virus folgt aber anderen Gesetzen, die wir nicht beeinflussen können, weshalb man die Schutzmaßnahmen noch endlos fortsetzen kann, und die Tests sind nach wie vor unsicher.

Hinzu kommt, dass die Medizin keine exakte Wissenschaft und der Arzt ein Heilkünstler ist, weshalb die Anordnungen, die uns hier gegeben werden und denen gläubig gefolgt wird, nicht die alleinige Wahrheit sein können. Die Ärzte haben die Therapiefreiheit, weshalb die Vielzahl anderer, qualifizierter und gut begründeter Forschungsergebnisse nicht unterdrückt werden darf, wie das leider geschieht.

Besonders amüsant finde ich, dass der derzeitige Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Fachtierarzt ist. Seine Statements sind so etwas wie ein Evangelium. Von der Bill- und Melinda-Gates-Stiftung erhielt das RKI im November 2019 eine Zuwendung von 250.000 US-Dollar.

Die Berliner Charite, wo der maßgebliche Virologe Christian Drosten wirkt, erhielt 2019/20 mehr als 300.000 US-Dollar. Ob das RKI und Virologe Drosten dann noch unabhängig sind?

Wie lange darf sich der Souverän, also wir, die Suspendierung seiner Grundrechte, dreiste Ausgangsbeschränkungen, dümmliche Verbote usw., unter dem Vorwand des Virenschutzes, noch bieten lassen?

Mit dem Dritten Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite, das am 18. November 2020 in Windeseile mit den Stimmen der Regierungsparteien CDU/CSU und SPD durchgepeitscht wurde, hat man ein „Alibigesetz“, mit dem alle Ungehörigkeiten und Unverschämtheiten einen legalen Anstrich erhalten.

Die Demokratie hat dadurch schweren Schaden genommen!

Besteht hier nicht die Pflicht zu einer, natürlich friedlichen, aber dennoch dringend notwendigen Protestbewegung, zumal das Ganze immer undurchsichtiger wird und man den Eindruck haben muss, dass da etwas nicht stimmen kann?  

Was kann vom Wort Gottes dazu gesagt werden?

„Ja, du stellst sie auf schlüpfrigen Grund und stürzest sie zu Boden. Wie werden sie so plötzlich zunichte! Sie gehen unter und nehmen ein Ende mit Schrecken. Wie ein Traum verschmäht wird, wenn man erwacht, so verschmähst du, Herr, ihr Bild, wenn du dich erhebst.“     (Psalm 73, Verse 18 bis 20)

Der Psalm 73 hat mir von Anfang an gefallen. Wie an vielen Stellen in Gottes zeitlos gültigem Wort, kann man sich auch hier wiederfinden.

Das sind Bill Gates und Konsorten mitsamt den im In- und Ausland Gekauften, die hinsichtlich einer der Neuordnung der Welt, vollmundige Parolen und Absichtserklärungen ablassen, und denen es dabei sehr gut geht.

Und da sind auf der anderen Seite diejenigen, die sich treu zu Gott und Seinem Wort halten und dabei die Dummen sind und Nachteile in Kauf nehmen müssen.

Da könnte man sich natürlich fragen, ob man vielleicht doch auf der falschen Seite steht und sich besser zu denen halten sollte, die das Sagen haben.

Beim Lesen in Gottes Wort, beim Gebet und Gottesdienst in der biblisch orientierten Gemeinde, wird dann jedoch klar, dass diejenigen, die meinen bestimmen zu können, wo es lang geht, letztlich Staub und Spreu sind, das der Wind verweht, und von denen nichts bleibt.

Bislang sind noch immer alle Pläne zur Neuordnung der Welt kläglich gescheitert. Und das wird bis zum Schluss so sein.

Deshalb will sich der Psalmist, und wollen auch wir, uns weiterhin zu Gott und Sein Wort halten:

Und wenn die Welt voll Teufel wär und wollt uns gar verschlingen,

so fürchten wir uns nicht so sehr, es soll uns doch gelingen.

Der Fürst dieser Welt, wie sau’r er sich stellt, tut er uns doch nicht;

das macht, er ist gericht’: ein Wörtlein kann ihn fällen.

                                                                                                (Martin Luther)

www.conservo.wordpress.com     5.1.2021

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, CDU, Christen, Die Grünen, Dritte Welt, EU, Europäische Kommission, Flüchtlinge, Merkel, Politik Deutschland, Politik Europa, Umwelt, UNO abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Ist Deutschland noch zu retten? – Gedanken zur Woche

  1. Stephanus schreibt:

    Die Gedanken in dem kleinen Buch von Eberhard Kleina sind im Kern absolut richtig – ich bin bei den angesprochenen Themen überwiegend mit dem Autor einig.
    Ich vermisse lediglich die klare Darlegung der Deutschen „Staatssituation“.
    „Deutschland“ wurde nach der Vereinigung beider provisorischen Staaten (Staatsfragment BRD und provisorischer Staat DDR) kein souveräner Staat, sondern mit allen Organen in eine private Verwaltungsfirma umgewandelt.
    Der Autor spricht von Regierung – diese gibt es in einer Verwaltungsfirma nicht!
    Die „Regierung“ ist Geschäftsführung einer NGO, die die Anweisungen der Konzernleitung zu befolgen hat.
    Das Parteiensystem gaukelt dem „Bürger“ Vielfalt vor, im Grunde gibt es aber nur eine zentral gesteuerte Einheitspartei, die die Auflösung des Rest-Nationalstaates betreibt.
    Das Grundgesetz wird der Bevölkerung als sogenannte Verfassung verkauft, es ist aber nicht mehr als eine Art „Betriebs-Verhaltensregel“.
    Wo kein Staat ist, kann auch kein Rechts-Staat vorhanden sein.
    Das Deutsche Volk ist gebrochen und findet keinen Ansatzpunkt mehr, sich selbst zu retten.
    „Deutschland“, wie es jetzt existiert, ist nicht reformierbar und mehr zu retten, denn Satan ist ein brillanter Schachspieler – aber zum Glück spielt Gott noch besser!

    Gefällt mir

  2. Werner N. schreibt:

    Zitat: ..“Bislang sind noch immer alle Pläne zur Neuordnung der Welt kläglich gescheitert. Und das wird bis zum Schluss so sein“..
    Warum gibt „Gottes Wort“ Semi-Intellektuellen solche falschen Worte ein? Natürlich scheitern die „Ordnungen der Welt“ irgendwann, aber zuvor haben sie Richtung weisenden Bestand über Jahrhunderte, bis sie durch Neuordnungen abgelöst werden. Oder soll man besser auf eine „Ordnung der Welt“ verzichten? Gotik, Klassizismus, Moderne etc. liefer(te)n grundlegende gesellschaftliche Leitprinzipien.
    Als „gescheitert“ erweist sich eher das bisherige „subkulturelle, peinliche“ (P. Sloterdijk) Christentum mit seinen 100 Widersprüchen allein in „Gottes Wort“. Welch eine fragwürdige religiöse Auffassung, die das Jenseits vom Diesseits nicht unterscheiden kann oder will. Hunderttausende verlassen die christliche „Herde“ jährlich allein in der BRD und dies nicht aus steuerlichen Gründen. Wie wär`s mal mit beten für eine bessere Intellektualität. Der „Schluss“ scheint ja noch weiter entfernt? Oder?

    Gefällt mir

  3. Ali BUMBUM (9 mm) und die 40 Merkeljäger schreibt:

    „Deutschland noch zu retten?“

    KEINESFALLS – solange DURACELL noch der Sponsor eines jeden „C“DU – Parteitages ist …..

    Gefällt mir

  4. Blindleistungsträger schreibt:

    ZITAT: „Gesichtsmasken, Abstand halten usw. können sicher einen gewissen Schutz bieten. Die Verbreitung des Virus folgt aber anderen Gesetzen, die wir nicht beeinflussen können, weshalb man die Schutzmaßnahmen noch endlos fortsetzen kann, und die Tests sind nach wie vor unsicher.“

    Wenn die Verbreitung des Virus anderen, nicht von uns beeinflussbaren Gesetzen folgt, dann können Gesichtsmasken und Abstand halten auch keinen Schutz bieten. Die Masken sind Placebos. Sie taugen nur als religiöses Vehikel, damit diejenigen, die nicht selbstständig denken, nicht irre werden.

    ZITAT: „Wie lange darf sich der Souverän, also wir, die Suspendierung seiner Grundrechte, dreiste Ausgangsbeschränkungen, dümmliche Verbote usw., unter dem Vorwand des Virenschutzes, noch bieten lassen?“

    Ein Souverän darf sich so etwas überhaupt nicht bieten lassen, und er stellt auch nicht diese Frage.

    ZITAT: „Bislang sind noch immer alle Pläne zur Neuordnung der Welt kläglich gescheitert. Und das wird bis zum Schluss so sein.“

    Je mehr Leute sich damit beruhigen, desto sicherer wird der Plan dieses Mal nicht scheitern Es ist ja nicht so, dass die NWO-Leute mit den „Umbauarbeiten“ erst irgendwann in der Zukunft beginnen. Es ist wohl eher so: Wir leben derzeit auf einer Baustelle.

    Gefällt 1 Person

  5. Semenchkare schreibt:

    …!!

    Gefällt 1 Person

  6. Ulfried schreibt:

    Sehr guter Beitrag von Jörgen Bauer. Leider ist der zum Schluß zitierte Luther deplatziert. Luther war selbst ein Teufel der Menschen enteignen und töten wollte. Nicht umsonst werden die schlimmsten Weltverbrechen -Kristallnacht, New York 2001etc – immer datiert auf dessen Geburtstag 9/11.
    https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/kirche/2017/04/27/luther-vorbild-der-nazis/
    Er wollte auch einfache Menschen als Zauberer und Hexen brandmarken und töten. Die Inquisition hat sich solchen Bestrebungen entgegengestellt. Die Saat Luthers geht heut auf. Wir indigenen Deutschen sind derzeit das Ziel der Vernichtung durch jene, die Luther’s Andenken hochhalten und umsetzen. Ja Deutschland ist noch zu retten, doch es muss jetzt begonnen werden.

    Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.