CDU-Vorsitz: Sieg fürs Establishment

(www.conservo.wordpress.com)

Von DR.PHIL.MEHRENS

Rammbock im Burgtor

521 Stimmen für Laschet, 466 für Merz. Die Niederlage der konservativen CDU-Hoffnung Friedrich Merz beim digitalen Parteitag macht deutlich: Die Partei ist endgültig in die Fänge profilloser Parteikarrieristen geraten.

Machen wir doch einen einfachen Test: Welche Vision für Deutschland steigt vor Ihrem geistigen Auge auf, wenn sie die Worte „Armin Laschet“ hören? Für welche Ziele, welche Veränderungen, welchen frischen Wind in der Bundespolitik steht dieser Mann, der jetzt zum neuen Vorsitzenden der bedeutendsten deutschen Partei gekürt worden ist?

Natürlich kommt da nichts. Armin Laschet steht für ein Weiter-so, für die Verwaltung des Bestehenden. Und das ist zur Zeit vor allem: der bestehenden Machtverhältnisse, die dieCDU dank Corona-Virus bei komfortablen 40 % Wählerzustimmung sehen. Die Krise hat die Merkel-CDU dank des direktesten Zugriffs auf alle entscheidenden Propagandakanäle gestärkt. Und Armin Laschet hat sie – zusätzlich zu allem Unglück, das Deutschland dieser Tage getroffen hat – zum prominentesten Krisengewinnler gemacht.

Er ist von allen Kandidaten für den CDU-Vorsitz der blasseste. Er ist Merkels würdiger Erbe.

Friedrich Merz hat es mit seinem Gerede vom „Partei-Establishment“, das ihn nicht wolle, noch vergleichsweise harmlos ausgedrückt: Laschet ist die Inkarnation des seelenlosen Sesselpupsers, der aktuell größten Fraktion in der Traditionspartei, einer Fraktion von Bürokraten und Strippenziehern, denen es nicht um Werte und Ideale, um ein konservatives Leitbild womöglich geht, sondern um Macht. An ihr und an den fetten Diäten, die damit verbunden sind, klebt der Parteiklüngel, der jetzt Laschet an seine Spitze wählte. Warum sonst sollten Delegierte (also Menschen, die sich im Parteiapparat bereits nach oben geackert haben) einen Mann zu ihrem Chef machen, dem nach jüngsten Umfragen (abgeschlagen hinter Merz, Röttgen, Spahn und Söder) nur 28 % der deutschen Wähler die Eignung als Kanzler zuerkennen und der unter Unions-Anhängern mit 25 % den schlechtesten Wert bei der Frage: „Wer führt die CDU am ehesten erfolgreich in die Zukunft?“ erzielte (Merz: 37 %).

Der wichtigste Vertreter des nepotistischen Partei-Establishments ist freilich nicht Armin Laschet, sondern Jens Spahn. Der wahrscheinlich skrupel- und charakterloseste Politiker, den die CDU je gesehen hat, erwies sich mit einer peinlichen Pro-Laschet-Wortmeldung nach den Bewerbungsreden der drei Kandidaten einmal mehr als Machtmensch, dessen eiskaltes Kalkül einen nur schauern lassen kann. Er will huckepack von Laschet ganz nach oben getragen werden.

Nur Markus Söder kann den bekennenden Homosexuellen (der als Außenpolitiker in der nicht-westlichen Welt genauso wenig ernst genommen würde wie Guido Westerwelle) jetzt noch ausmanövrieren.

Klar, dass mit einem Sieg von Friedrich Merz, dem Liebling der eher konservativen Basis, das große Stühlerücken begonnen hätte. Die große Fraktion der Speichellecker, die in Merkels Schatten Karriere machen konnten, indem sie der Kanzlerin auch bei fatalen Fehlentscheidungen die Treue hielten, wie sie ihre jetzt zu Ende gehende Amtszeit prägen, wäre unter gewaltigen Druck geraten. Dagegen galt es sich zu wappnen. Das ist gelungen. Das Aufatmen ist weithin hörbar.

Kaum eine Rolle spielte bei diesem Kampf um den Parteichefsessel das massive Versagen der Merkel-Regierung in den letzten Jahren: Schlingerkurs bei der CoVid-19-Bekämpfung, EU-Geldverschleuderungsfonds, Spahns „Soylent Green“-Gesetzentwurf zur Organspende, fehlende klare Kante gegen den Geschlechtsrevisionismus der Genderisten sowie bei den aktuellen Angriffen auf Artikel 1 und 6 des Grundgesetzes, die Menschenwürde (Sterbehilfe, Werbeverbot von Abtreibungen) und den Schutz von Ehe und Familie gegen ideologische Umdeutungen.

Die grundgesetzlich geschützte Menschenwürde begreift diese Partei nicht mehr wie noch unter Konrad Adenauer im Sinne christlicher und biblisch fundierter Wertvorstellungen, sondern unter dem Druck einer grün unterwanderten „vierten Gewalt“ als hypermoralischen Humanismus mit Rotgrün-Anstrich. Angela Merkel hat konservative Werte in beispielloser Weise verraten, aber das anzuprangern hatte keiner der drei Kandidaten den Mut. Auch Merz blieb in dieser Hinsicht blass. Auch er wagte den radikalen Bruch mit Merkel nicht. Selber schuld.

Die Basis geht diesen Kurs schon lange nicht mehr mit, neigt in vielen Fällen und unter vorgehaltener Hand überall dort der AfD zu, wo die junge Partei glaubhaft ihre Verbundenheit mit den Werten des Grundgesetzes erkennen lässt.

Die Ablehnung der Rundfunkgebührenerhöhung in Sachsen-Anhalt war in dieser Hinsicht ein erstes Warnsignal, ein Schuss vor den Bug des Partei-Establishments, das mit den linken Leitmedien unter Merkel ihren Frieden gemacht hat (bzw. diese mit ihm). Jetzt aber ging der Schuss nach hinten los: Der Versuch einer friedlichen Parteirevolution von unten, mit dem das machtversessene und wertevergessene Establishment unter der Führung von Friedrich Merz hinweggefegt werden sollte, ist gescheitert. Der Rammbock ist stecken geblieben in dem gut gesicherten Burgportal des fett gefressenen Parteiadels und seiner Pfründenverwalter in den Kreisverbänden.

Der Angriff war massiv, aber die an den Fleischtöpfen der Macht Sitzenden sind gut genährt und waren gut vorbereitet. Sie werden das murrende Untertanenvolk weiter nach klarer Kante gegen links hungern, es in ihrer unstillbaren Sehnsucht nach Ehre, Gott und Vaterland weiter darben lassen. Die Werte, für die die CDU einst stand, werden weiter an der charismalosen Realpolitik zerschellen, für die die Ära Merkel steht.

Mit Armin Laschet, dem „männlichen Merkel“, wird das Hungern und Darben der Basis weitergehen.

Was werden die Enttäuschten tun? Werden sie den zerstörten Rammbock aus dem Burgtor ziehen und einen zweiten Angriff auf die Parteifestung wagen? Nach dem Vorbild der SPD-Vorsitzendenwahl auf eine Urwahl bei der Kanzlerkandidatenkür drängen? Immerhin war die Niederlage knapp. Oder werden sie sich erneut von den leeren Versprechungen der feisten Burgherren vertrösten lassen? „Wir müssen zusammenhalten!“, „Wir wollen doch letztlich auch für euch nur das Beste!“, „Einigkeit macht stark!“ Geschlossenheitsrhetorik wird man in den kommenden Wochen sicher noch oft zu hören bekommen.

Aus Sicht der wackeligen Sieger mit ihrem beschädigten Burgtor – im ersten Wahlgang erzielte Merz fünf Stimmen mehr als Laschet – wäre es wohl am ratsamsten, den Anführer des Parteipöbels aus dem Verkehr zu ziehen und Friedrich Merz mit der Aussicht auf einen lukrativen Posten in der nächsten CDU-geführten Regierung, den des Wirtschaftsministers, zahnlos zu machen. So hat man schon viele Revolutionsführer kaltgestellt. Die Partei wird Merz einiges bieten müssen, um ihn zu zähmen. Das Land der Enttäuschten, die in Friedrich Merz die letzte Chance sahen, das zu retten, woran sie mal geglaubt haben, als sie in die CDU eingetreten sind, wird das aber wohl kaum befrieden. Auf den Facebook-Kampagnenseiten zur Unterstützung von Friedrich Merz häuften sich nach der Abstimmung Posts wie

„Das war’s mit der CDU.“

Viele werden der einstigen Adenauer-Kohl-CDU nun endgültig den Rücken kehren und die AfD, schon jetzt das größte Sammelbecken enttäuschter CDU-Anhänger, zum Zielobjekt ihrer politischen Erneuerungshoffnungen machen.

Dort reibt man sich die Hände: Etwas Besseres als ein Wahlsieg von Laschet konnte der AfD gar nicht passieren.

www.conservo.wordpress.com     16.01.2021

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, CDU, Corona, CSU, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu CDU-Vorsitz: Sieg fürs Establishment

  1. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber Herr Doktor Mehrens !
    Danke für Ihren Kommentar, dem ich zustimme. Leider hat Merz seine Gegner ( m/w/d ) in der Partei unterschätzt. Lusche ist ein Schleimer. Der wird die CDU nicht retten.
    Söder schafft es auch nicht, sich gegen 3 – 4 Parteien durchzusetzen, die vielleicht sogar eine Koalition ohne CDU/CSU bilden können. 3 mal 20 plus Boykott der AfD reicht. Vielleicht reicht auch der Beitritt der FDP zu dieser bunten Koalition.

    Ein schönes Erbe von Angie.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 1 Person

    • lucki ( steht doch da ) schreibt:

      Türken-Armin ist die logische Konsequenz einer profillosen, charakterlosen, empathielosen udn bald auch formlosen Aparatschickse aus SED-Gewächs.
      Der Michel hat selbst schuld bei all den dummen Weibern die er in die Politik gehievt hat.

      Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Stimmt, lieber Herr Farwick.
      Andererseits war seit langem klar, daß die unsägliche Heimsuchung im Kanzleramt ALLES, aber auch ALLES daransetzen würde um ihren Intimfeind Merz als neuen Vorsitzenden zu verhindern.

      Ob Merz – was immer man von ihm halten mag – das unterschätzt hat (was ich kaum glaube) – oder er einfach nicht genug getan hat oder tun konnte, um dem zu begegnen – das Ergebnis bleibt. Und die Zukunft sieht nicht gut aus.
      Beste Grüße!

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ansonsten, lieber Herr Farwick, Franken Heitler Södolf WILL sich doch gar nicht anderweitig ‚durchsetzen‘ Der schielt doch so nach linksGRÜN, daß man bei ihm schon geradezu ‚Augenstarre‘ zu vergegenwärtigen hat …..

        Gefällt 1 Person

  2. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  3. Klaus Hildebrandt schreibt:

    „Viele werden der einstigen Adenauer-Kohl-CDU nun endgültig den Rücken kehren und die AfD, schon jetzt das größte Sammelbecken enttäuschter CDU-Anhänger, zum Zielobjekt ihrer politischen Erneuerungshoffnungen machen.“

    Das gilt leider nur für politisch Interessierte und Kenner der Politik. Man kann nur hoffen, dass die CDU im Herbst ihr blaues Wunder erlebt, und Frau Merkel das Wahlergebnis hinterher wirft.
    Klaus Hildebrandt

    Gefällt 1 Person

  4. ceterum_censeo schreibt:

    Wie konnte das 1933 2021 nur passieren???

    Gefällt 2 Personen

  5. altmod schreibt:

    Meine Umdichtung eine bekannten Liedtextes von Mike Krüger:

    „Sie müssen nur am Nippel von dem Laschet zieh’n
    Ihn bei der Wahl dann ganz nach oben dreh’n,
    Da erscheint sofort ein Pfeil,
    Da drücken sie dann drauf,
    Und schon kommt Merkel raus!“

    Gefällt 1 Person

  6. ceterum_censeu schreibt:

    Schönes Video heute von der B 96.

    Aber was hilft’s – Scheusal MerKILL nimmt so was in ihrer wahnhaften ideologischen Blase doch gar nicht zur Kenntnis.
    Und wenn wundersamer Weise doch, ginge es ihr am BREITAR… vorbei!

    Dieses Ungeheuer ruht nicht, bis es das Zerstörungswerk an Deutschland VOLLENDET HAT.

    Gefällt 1 Person

  7. Ingrid Jung schreibt:

    Die Ära Merkel wird uns noch lange begleiten, auch mit oder ohne ihrem Klon Laschet, denn auch der wird von ihr verschlissen werden.

    Sie positioniert so nach und nach überall ihre Akteure, die nach ihrem Credo handeln und sie anzubeten scheinen.
    Ihre Gerissenheit ist für viele Bürger nicht durchschaubar, sie fädelt alles mit sehr perfide ein, aber gerade das müsste allen Bürgern Angst einjagen.

    Aber der spezifisch deutsche Untertanengeist ist die Hauptursache des Totalitarismus und des Toralversagens. Das hatten wir doch schon mal!
    Nur heute sind die Vorgaben anders und der Fall kann noch viel größer werden und das wird denn auch die betreffen, die noch ihren Speichellecken und ihre Trommeln schlagen.

    Gefällt 4 Personen

    • Ulfried schreibt:

      Liebe Ingrid Jung du schreibst: „..aber gerade das müsste allen Bürgern Angst einjagen…“ Ja die Angst tragen die doch sichtbar als Maulkorb. Die genießen doch devot kriechend ihren offenen Strafvollzug in der 15 km Zone. Diese Mehrheit der Deppen sind mein zweit größtes Problem. DER KAISER UND SEIN UNTERTAN. Als ich den Film zum ersten Mal sah musste ich Schmunzeln. Heut nicht mehr.

      Gefällt 1 Person

      • Ingrid schreibt:

        Lieber Ulfried, ich habe schon von Internierungslagern für Quarantäneleugner gelesen, dann ist es nicht mehr weit alle Andersdenkenden gleich mit einzusperren.
        Aber es gibt auch Hoffnung, denn ich habe gerade ein Video von Wien gesehen und ich muss sagen halb Österreich war auf den Strassen und ich habe keine Polizei gesehen wie in Deutschland, die Masse war stärker!

        Gefällt mir

  8. Semenchkare schreibt:

    Wir werden zum Vielvölkerstaat. Mit der zunehmenden Dominanz des Islam und all den bekannten Auswirkungen.
    Der Balkan lässt grüßen. Danke Herr Kohl!

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Wir SIND ein Vielvölkerstaat !

      Gefällt mir

    • Helmut Zott schreibt:

      Semenchare ist nicht gemeint!

      %%%%%%%

      EU 2011

      Ein Mensch, wahrscheinlich ist er blind,
      sieht nicht, dass wir am Abgrund sind.
      Er hört auch nicht den Mahner sprechen:
      „Europa wird zusammenbrechen“.
      Vom Sozialismus tot regiert,
      sind viele Länder ruiniert,
      und das, was wir als Rettung preisen,
      wird alle in den Abgrund reißen.
      Europa liegt in Agonie,
      so todeskrank war es noch nie,
      und Massen stürzen auf das Aas,
      auch der Islam riecht schon den Fraß.

      Helmut Zott

      %%%%%%

      Gefällt mir

  9. Semenchkare schreibt:

    ….!!
    (Quelle Deutschlandkurier)

    Gefällt 2 Personen

    • Helmut Zott schreibt:

      Europäische Union

      Ein Mensch, der auf Europa sah
      voll Stolz als es im Werden war,
      ist von der Grundidee entzückt,
      dass man vereint zusammenrückt.
      Doch wie sich alles nun entfaltet
      und sich zum Schlechten hin gestaltet,
      macht ihn bestürzt und sorgenvoll,
      auch ratlos was noch werden soll.
      Wenn man den Mitgliedstaat entmündigt
      und sich an seinem Stolz versündigt,
      die Eigenständigkeit ihm nimmt,
      wird sichtbar, dass der Weg nicht stimmt.
      Zu Recht wird zwar die Macht zentriert,
      doch wer vom Zentrum aus diktiert,
      was Sache ist der Bundesstaaten,
      wird in die Diktatur geraten.

      Helmut Zott

      %%%%%

      Gefällt mir

      • Helmut Zott schreibt:

        Zukunft

        Ein Mensch, der europäisch denkt
        und auch am Nationalen hängt,
        sieht für Europa schlimme Zeiten
        und Deutschland in die Krise gleiten.
        Man darf nicht nur zentral verwalten,
        man muss das Eigensein erhalten.
        Ein Bund der Völker ist gemeint,
        der sich zu höherem Sein vereint.
        Vereinigung kann Fortschritt sein,
        Vermischung aber macht gemein.
        Europa ist erst dann gesund
        und stark als Einheit im Verbund,
        wenn Sozialismus ausgeschaltet
        und jeder Staat sich selbst verwaltet,
        soweit es auch dem Ganzen nützt
        und er sein Eigensein beschützt.

        Helmut Zott

        %%%%%%

        Gefällt mir

    • Mona Lisa schreibt:

      Der Nationalstaat und unsere Verfassung sind untrennbar miteinander verbunden. Fällt das eine, fällt auch das andere. Demnach ist Schäuble ein Hochverräter und gehört vor Gericht.
      Jeder im Bundestag der auch nur den Gedanken hegt, der deutsche Nationalstaat bedürfe der Auflösung, gehört unverzüglich wegen Hochverrat vor Gericht.
      Merkel & Co. sind Staatszersetzer, ja Staatsputschisten, niemand von ihnen wurde dazu ermächtigt den Staat aufzulösen und ihn seiner Rechte zu berauben.
      Im GG steht kein einziges Gesetz, was zu seiner Abschaffung legitimiert.

      Gefällt mir

      • Helmut Zott schreibt:

        Europäische Zukunft

        Ein Mensch ist durchaus kein Prophet,
        doch sieht er wie es weitergeht.
        Die guten Zeiten sind zu Ende
        – es hebt sich ab die Zeitenwende.
        Europas ganzes Missgeschick
        enthüllt sich seinem Zukunftsblick.
        Deutschland verrottet und verroht,
        Gewalt wird Bürgern angedroht
        von den vermeintlich hoch gestellten,
        die als die guten Menschen gelten.
        Das Ökodiktatur-Gesindel
        kommt an die Macht durch Trug und Schwindel,
        und keiner hat das Land gewarnt
        vor Sozialisten – grün getarnt.
        Kaum ist der grüne Spuk vorbei,
        ertönt das Muezzingeschrei.
        Die Kirchenglocken sind verstummt,
        die Frauen gehen schwarz vermummt,
        und keiner hat das Land gewarnt
        vor Dschihadisten – fromm getarnt.
        Der Geist Europas wird vernichtet
        und Allahs Herrschaft aufgerichtet.

        Helmut Zott

        %%%%%

        Gefällt mir

    • Ingrid schreibt:

      Lieber Ulfried, ich habe schon von Internierungslagern für Quarantäneleugner gelesen, dann ist es nicht mehr weit alle Andersdenkenden gleich mit einzusperren.
      Aber es gibt auch Hoffnung, denn ich habe gerade ein Video von Wien gesehen und ich muss sagen halb Österreich war auf den Strassen und ich habe keine Polizei gesehen wie in Deutschland, die Masse war stärker!

      Gefällt mir

  10. Semenchkare schreibt:

    Doch Impfzwang durch die Hintertür: CSU-Mann Weber will Reisen nur mit Impfpaß

    15. Januar 2021

    Brüssel. Allmählich läßt die Politik die Katze aus dem Sack. Jetzt soll es der Bewegungs- und Reisefreiheit an den Kragen gehen. Der CSU-Politiker und EVP-Fraktionschef im Europaparlament, Manfred Weber, hat sich für einen einheitlichen europäischen Impfpaß ausgesprochen – dieser solle auch freies Reisen garantieren. ..

    mehr hier:

    https://zuerst.de/2021/01/15/doch-impfzwang-durch-die-hintertuer-csu-mann-weber-will-reisen-nur-mit-impfpass/

    …!!

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ach neeeeee….. auf einmal geht das?
      Söder erwägt Corona-Grenzkontrollen

      Epoch Times17. Januar 2021

      Kurz vor der nächsten Konferenz von Bund und Ländern zur Corona-Pandemie am Dienstag hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ein einheitlicheres Vorgehen in Europa gefordert – und ansonsten mit Grenzkontrollen gedroht. „Am besten wäre eine einheitliche europäische Strategie in der Corona-Bekämpfung“, sagte Söder der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montagsausgabe). „Sollte dies weiter nicht gelingen, wären Grenzkontrollen sinnvoll.“
      Das habe schon im Frühjahr effektiv geholfen.

      Aber gemach: „Es dauert ja auch nicht ewig. ….“

      Gefällt mir

      • Mona Lisa schreibt:

        Doch, DAS dauert ewig !
        Aus allen Ecken der Welt wird bereits mit verheerenden Folgepandemien gedroht.
        Der Begriff „Corona-Diktatur“ wird abgelöst von „Global-Viren-Diktatur“.
        Man hat nicht die leiseste Absicht diesen Wahnsinn zu beenden. Corona war erst der Anfang.

        Gefällt mir

        • Ingrid schreibt:

          Ja Mona Lisa, du kennst doch sicher den Struwelpeter: ,, Und die Mutter blickte stumm auf dem leeren Tisch herum.“!
          Erst wenn es soweit ist, dann wachen auch die Letzten auf.

          Viren gibt es genug auf dem Globus und die mutieren täglich, die schimmste Mutation sitzt aber im Kanzleramt mit ihren ganzen Mutanten zusammen.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Ja Ingrid, die müssen für ihre „große Transformation“ erst tabula rasa machen.
          Um eine Global-Diktatur zu errichten, müssen alle alten Systeme erst vernichtet werden.
          Auf Bürgerkriege und millionenfache „Kollateralschäden“ kommt es dabei nicht an. Bei sieben Milliarden Menschen werden Opfer zu verzichtbarer Masse.
          Diese Kapitalverbrecher müssen gestoppt werden !

          Gefällt mir

  11. Ingrid schreibt:

    Kompletter Lockdown geplant!
    Ein einziger Mensch aus einem Haushalt darf pro Tag einkaufen, alle anderen haben Zimmerarrest, sie dürfen nur einmal täglich maximal eine Stunde aus dem Haus.!!!!!!

    Sollte das eintreten, dann ist das Maß endgültig voll. Was erlauben sich diese Volksverräter, die treiben bewusst mit Lügen alles auf die Spitze und ARD und ZDF machen noch die Steigbügelhalter und Fussball weiter ohne Masken auf dem Platz und Fernsehsendungen weiter mit Scheibchen dazwischen. Wie blöde ist das Volk eigentlich noch um zu sehen, dass es nicht um ihre Gesundheit geht.🤢🤢🤮🤮

    Gefällt mir

    • Mona Lisa schreibt:

      Einer pro Haushalt und Tag darf einkaufen und jeder darf nur eine Stunde raus.

      Ich frage mich, wer das kontrollieren soll.
      Selbst wenn wir die chinesischen Überwachungs-Verhältnisse schon hätten, es fehlten die Menschen für die Auswertung und die Menschen für die Ahndung.
      Die Nummer geht unter Garantie nach hinten los.

      … und die Produktion der Schussbereiten Überwachungsdrohnen steckt doch auch noch in den Kinderschuhen. Aber keine Bange, jeder wird seine ganz persönliche bekommen – früher oder später. Die parkt dann auf dem Dach und sobald man das Haus verlässt, haftet sie sich in luftiger Höhe an ihr potenzielles Opfer.
      Der Luftraum wird schwirren wie ein Bienenschwarm und keiner will mehr freiwillig raus.

      Gefällt mir

  12. Mona Lisa schreibt:

    https://politikstube.com/demo-aufloesungen-festnahmen-und-soeder-muss-weg-rufe-was-sie-bei-ard-und-zdf-nicht-sehen-werden/

    Eine mutige junge Frau mit Megafon sagt Bescheid was Masse ist und die Polizei überzeugt mal wieder mit Kadavergehorsam.

    Gefällt mir

    • Ingrid schreibt:

      Habe ich auch gesehen, aber die Polizei war noch relativ normal, nicht wie Berlin mit seiner Schlägertruppe.
      Chapeau, nur so geht es!

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.