Ein ungeborenes Zwillingspärchen unterhält sich im Bauch seiner Mutter

(www.conservo.wordpress.com)

Von Martin E. Renner *)

Heute einmal etwas Schönes.

Habe gestern diese wirklich sehr schöne Allegorie, zufällig wieder einmal gesehen. Sie stammt von Henri J. M. Nouwen, einem katholischen Priester und Philosophen.

Aber weil diese Beschreibung unseres Nichtwissen-Könnens, aber auch unserer erwartungsfrohen Hoffnungen so schön ist, möchte ich diesen Dialog Ihnen und Euch sehr gerne zu Lesen geben.

Ein ungeborenes Zwillingspärchen unterhält sich im Bauch seiner Mutter.

„Sag mal, glaubst du eigentlich an ein Leben nach der Geburt?” fragt der eine Zwilling.„Ja, auf jeden Fall! Hier drinnen wachsen wir und werden stark für das, was draußen kommen wird,” antwortete der andere Zwilling.

„Das ist doch Blödsinn”, meint der erste.

„Es kann kein Leben nach der Geburt geben, wie soll das denn bitteschön aussehen?”

„So ganz genau weiß ich das auch nicht. Aber es wird sicher viel heller sein als hier. Und vielleicht werden wir herum laufen und mit dem Mund essen.”

„So einen Unsinn habe ich ja noch nie gehört. Mit dem Mund essen? Was für eine verrückte Idee. Es gibt doch die Nabelschnur, die uns ernährt. Und wie willst du denn herumlaufen? Dafür ist die Nabelschnur doch viel zu kurz.”

„Doch, es wird bestimmt gehen, es ist eben dann alles nur ein bisschen anders.”

„Du spinnst! Es ist noch nie einer zurückgekommen von nach der Geburt. Mit der Geburt ist das Leben zu Ende. Punktum.”

„Ich gebe ja zu, dass keiner richtig weiß, wie das Leben nach der Geburt aussehen wird. Aber ich weiß, dass wir dann unsere Mutter sehen werden und dass sie für uns sorgen wird.”

„Mutter ??? du glaubst doch wohl nicht an eine Mutter! Wo ist sie denn?”

„Na, hier – überall um uns herum. Wir leben in ihr und durch sie. Ohne sie könnten wir gar nicht sein!”

„Quatsch, von einer Mutter habe ich noch nie etwas bemerkt, also kann es sie auch nicht geben.”

„Doch, manchmal, wenn wir ganz still sind, kannst du sie singen hören. Oder spüren, wenn sie unsere Welt streichelt…”

Nur gut, dass an dieser Stelle jetzt nicht eine staatlich finanzierte Organisation, deren Aufgabe und Zielsetzung die weitest mögliche Verbreitung von Abtreibung ist, hinzugezogen wurde.

Erstens:

Weil dann die negativistische Sicht des einen Zwillings Wirklichkeit würde.

Und zweitens:

Weil dann dieser schöne Dialog unvermittelt beendet wäre.

Und drittens:

Weil dann diese Allegorie dann doch zu nahe an unserer Lebenswirklichkeit wäre.

Ich grüße Sie

Ihr

Martin E. Renner, MdB

*******
*) Martin E. Renner MdB ist Betriebswirt und Freier Autor (regelmäßige Kolumne bei PI und conservo – wie auch diese hier). 2013 war er einer der 15 Gründungsinitiatoren sowie Mitglied im Gründungsvorstand der Partei Alternative für Deutschland (AfD).
www.conservo.wordpress.com     24.01.2021

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

60 Antworten zu Ein ungeborenes Zwillingspärchen unterhält sich im Bauch seiner Mutter

  1. "Mutterschaft ist hochpoltisch" schreibt:

    lautet ein SZ-Interview vom 23./24.1.
    mit drei Autorinnen aus Kanada, USA und Norwegen
    auszugsweise zit.
    ….“Dabei sind wir reproduzierenden Körper die Produktionsmittel der Welt – und wer über die Produktionsmittel herrscht, hat die Macht. Du kannst keinen Krieg führen, wenn niemand die ganzen Soladaten gebiert. Du kannst keine Konsugesellschaft haben, wenn niemand die Konsumenten gebärt. Frauen sind in einer wahnsinnig machtvollen Position, und die Frage nach Mutterschaft ist deshalb hochpolitisch. …

    SZ: Warum werden Frauen für diese Macht nicht mehr gefeiert?

    Albert: Die Schriftstellerin Adrienne Rich würde sagen, dass die patriarchalen Kräfte einfach große Angst vor unserer Superkraft haben. Menschen mögen es nicht, wenn andere Menschen große Macht haben und die muß dann kontrolliert werden. Genau deshalb macht das Recht auf Abtreibung so vielen Leuten Angst……

    SZ:….Brauchen wir ein ganz anderes Verständnis von Mutterschaft?

    Albert: Zu hundert Prozent. Ich glaube, die Kernfamilie ist eine sehr neue Idee, die überhaupt nicht menschlich ist. Und letztlich ist sie eine Lüge des Kapitalismus….

    ——-
    ist meine Meinung zu den Ultra-Konservativen z.B. jüngst in Polen

    Gefällt mir

  2. conservo schreibt:

    Ok. Jetzt hat jeder genug vom Leder gezogen. Bitte aufhören!
    Liebe Grüße von Maria

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Schade, ich hatte noch nicht mal richtig angefangen. 🙂

      Gefällt mir

      • DFD schreibt:

        Bitte mach weiter. Deine Hass verrückten Phantasien und Gepöbel sind an und für sich Unterhaltsam. Ich hab das gerade übersetzt – einfach Amüsant! Besser als jeder Rohrspatz.

        → „…Jeder wilde TatterGreis … Pflegefall…“

        Hilarious! Mensch haben wir gelacht. Übrigens, sie ist keine Krankenschwester sondern Physikerin, und leitet eine bestimmte Abteilung im hiesigen Kraftwerk. Wir lernten uns beruflich kennen, etwa vor ’nem Jahr, und trafen uns vor einigen Monaten wieder, in der Gym (privat Club, ignoriert Corona).

        Mensch, verschluck dich bloß nicht an deinem Gift.

        Gefällt mir

        • Helmut Zott schreibt:

          Alice im Wunderland

          Ein Mensch, es kann ein Weib nur sein!
          – ein Männerschreck! – sieht es nicht ein,
          dass Mann und Frau sich gut ergänzen
          und will, dass Frauenzimmer glänzen.
          Weil Gott die Schönheit ihr verweigert,
          hat sich ihr Ehrgeiz übersteigert.
          Die Menschheit, meint sie, sei zu retten,
          wenn Männer nicht das Sagen hätten,
          und nur wenn diese kaltgestellt,
          wird Frieden möglich auf der Welt.
          Man muss die Menschheit korrigieren,
          zunächst die Männer liquidieren
          – bis auf ein paar zum Samenspenden –
          und dann durch Klonen sich vollenden.
          Die schöne neue Welt von morgen,
          wird männerlos und ohne Sorgen!
          Die Frau, die so verächtlich dachte
          und diese Weltentwürfe machte,
          nahm Rache an der Männerwelt,
          weil ihr kein Mann je nachgestellt.
          Was sie am Unterleib entbehrt,
          hat sich in Männerhass verkehrt.

          Helmut Zott

          %%%%%

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          DFD,
          für dich selbstverliebtes Sorglospaket vermutlich ein böhmisches Dorf, aber vielleicht interessiert es ja deine Holde :

          https://www.endokrinologie.net/pressemitteilung/spaete-vaterschaft-risiken-fuer-mutter-und-kind.php

          Gefällt mir

  3. conservo schreibt:

    Es schreibt Maria:
    Ich denke, was vielen aufstößt – und auch mir – ist, dass zahlreiche Frauen ungeborenes Leben abtreiben, als hätten sie sich eine Krankheit eingefangen. Es ist komfortabel, „es“ wegzumachen.

    Persönlich kenne ich 3 Frauen, die 4 Mal abgetrieben haben, weil eine Schwangerschaft gerade nicht paßte. Ich denke, es ist dieses Verhalten, was vielen Menschen – auch mir – negativ auffällt. Der Wert des ungeborenen Lebens wird von manchen sehr gering geschätzt.

    Dann gibt es Frauen, die aus der Not abtreiben. Diese wird es immer geben und man sollte ihnen helfen, medizinisch sicher abzutreiben, wenn es denn gar nicht anders geht. Denn sonst gehen sie wieder zu den Engelmacherinnen und sterben eventuell elendig.

    Ich persönlich hätte nie abgetrieben. Aber das ist eine Gewissenentscheidung. Ich würde auch nie Frauen, die aus Not oder z.B. wegen einer Vergewaltigung, oder weil sie einfach nicht mehr ein weiteres Kind verkraften können, einen Vorwurf machen wollen.

    Der Institution Kirche muss ich leider den Vorwurf machen, dass sie sich stets für das ungeborene Leben eingesetzt hat, aber sich nur wenig um das geborene Leben kümmert.

    Was ich nach wie vor schwierig finde, sind die erwähnten Frauen, die mehrmals „einfach so“ abtreiben. Das finde ich wirklich schlimm und nicht richtig.

    Was nun die Rolle der Männer betrifft: Sie tragen natürlich genauso wie die Frau Verantwortung für das Kind. Diese wird häufig nicht übernommen oder abgelehnt. Und leider ist heutzutage das Verhältnis zwischen den Geschlechtern häufig so zerrüttet, dass die Frauen oft kein Vertrauen mehr in die Männer haben (vermutlich auch umgekehrt).

    Gefällt 2 Personen

    • volksvertreter schreibt:

      Lieber Peter vollkommen richtig deine Argumentation!!!

      Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Ja Maria,
      über das fehlende gegenseitige Vertrauen hab ich mir auch schon oft Gedanken gemacht. Ich denke, es liegt nicht nur an der wachsenden Emanzipation (die den Männern Angst macht – in Teilen zu recht, weil die Damenwelt maßlos übertreibt, oft reichlich dumm obendrein), es liegt, so denke ich, auch an den Leitbildern der ganzen Gesellschaft.

      Permanent wird uns gezeigt, wie eine Beziehung auszusehen hat, wie sie funktionieren sollte, wie sie perfekt ist. Das widerspricht jeder Individualität, da bleibt überhaupt kein Freiraum mehr, ein selbstgestaltetes Leben zu führen.

      Männer wie Frauen werden permanent manipuliert und indoktriniert, der Statusquo bestimmt, ob eine Partnerschaft gut oder schlecht ist.

      Werbung, Film und Fernsehen, Artikel, Berichte, Reportagen, Analysen, Statistiken, Bücher, Ratgeber und vieles mehr : Ein Ozean der Vorschriften !
      Welcher natürliche Mensch sollte da nicht scheitern ?

      Die gegenseitige Erwartungshaltung ist immens. Menschliche Schwächen die nicht im Raster bleiben, werden sofort mit Unverständnis, Vorwürfen, Liebesentzug und im ärgsten mit Trennung geahndet.
      Unsere Leitbilder sind keine Basis. Sie sind maßgefertigt und töten alles was uns angeblich so lieb und teuer ist, nämlich unsere Individualität und Freiheit, der zu sein der wir sind.

      Bin sehr froh dem Alter der Totalanpassung entwachsen zu sein.
      Wir sind deshalb auch politisch die gefährlichste Altersgruppe, weil wir uns dieser Dogmen entledigen. Wir müssen nicht mehr gefallen, unsere Balzzeit und Karrieren sind vorbei. Das gibt uns Freiheiten und Spielräume, was ziemlich unerwünscht ist.

      Ist bestimmt schon jedem aufgefallen : kaum dass unsere Gesellschaft eine ältere wurde, sprossen die Anleitungen wie man auch im Alter zu sein hat, wie Pilze aus dem Boden.
      An mir geht sowas ja spurlos vorbei. Ich sehe das und denk mir meinen politischen Teil. Ich sehe aber auch, wie sich andere dem unterordnen und fügen, was mir ziemliche Sorge bereitet.
      Die Gruppe „forever young“ zum Beispiel, strahlt nicht etwa nur Lächerlichkeit aus, sondern sie sendet auch Signale von „alt sein ist scheiße“ an die jüngeren Generationen aus. Das kann eine ganz fatale gesamtgesellschaftliche Richtung nehmen.

      Gefällt 1 Person

    • DFD schreibt:

      Liebe Maria,

      danke für eine überlegte Antwort.

      → „…Was nun die Rolle der Männer betrifft: Sie tragen natürlich genauso wie die Frau Verantwortung für das Kind…“

      Stimmt! Im Englischen: „It takes two to Tango.“ / Freie Übersetzung: „Man braucht zwei zum Tanzen.“

      → „…Und leider ist heutzutage das Verhältnis zwischen den Geschlechtern häufig so zerrüttet, dass die Frauen oft kein Vertrauen mehr in die Männer haben (vermutlich auch umgekehrt).“ {{Siehe Fußnote}}

      Stimmt. Das hat die Frankfurter Schule ja schon von Anbeginn an verfolgt. Man braucht bloß deren Manifeste zu lesen – das Netz ist voll davon. Seit den 50ger, und vor dem 60gern läuft das ja auf Hochtouren. Selbst als Komödie „Krieg der Geschlechter“ Und jede Menge Zeitungsartikel: ,,, „Der **MODERNE** Mann“ ,,, „Die **MODERNE** Frau“ ,,, Ad Nauseum.

      Nebenbei: Zu dem Argument: Männer sollen sich sterilisieren lassen. Warum? Es sind Frauen die Schwanger werden, und nicht Männer. Ach so, ja, Biologische Unterschiede gibt es ja nicht, das sind ja „nur“ soziologische Konstrukte.

      → „…Der Institution Kirche muss ich leider den Vorwurf machen, dass sie sich stets für das ungeborene Leben eingesetzt hat, aber sich nur wenig um das geborene Leben kümmert.“

      SEHR, SEHR WAHR!

      → „…Ich würde auch nie Frauen, die aus Not oder z.B. wegen einer Vergewaltigung,…“

      Ja.

      → „…oder weil sie einfach nicht mehr ein weiteres Kind verkraften können, einen Vorwurf machen wollen.“

      Dem kann ich nicht zustimmen, denn das Kind kann von einem Kinderlosen Ehepaar adoptiert werden. Und die wären sehr Dankbar und Glücklich darüber. Nicht nur ein Kind, sondern auch noch ein Leben gerettet. SUPERBONUS. Nochmals, wie ich weiter oben sagte: „…ich kenne 5 Leute {Insert: 3 davon als persönliche Freunde} die uneheliche Kinder sind. Die leben alle sehr gerne, sind durchweg gute, hilfsbereite Menschen, die sich auch um ihre Mütter kümmern sofern diese noch am leben sind…“ Warum sollte man die ermorden? Egal in welcher Phase ihres Lebens.

      → „…Ich persönlich hätte nie abgetrieben. Aber das ist eine Gewissenentscheidung.“

      MEINE HOCHACHTUNG!
      #####################

      Fußnote→ „… (vermutlich auch umgekehrt).“ In der Tat. Es gibt mittlerweile verschiedene Bewegungen, teilweise organisiert, in denen Männer die Frauen sehr unfreundlich betrachten. Heirat wird abgelehnt aufgrund der Gesetzeslage/Richtersprüche die Männer nach einer Scheidung zu ökonomische Sklaven degradieren. Anderen sagen: „Na wenn Frauen genauso gut sind wir, was soll ich mich dann um die kümmern?“ In Firmen werden mehr und mehr weibliche Bewerber abgelehnt. Männer werden nicht schwanger, und Streitigkeiten werden zur Not auf dem Parkplatz ausgetragen, spart der Firma Ärger und Komplikationen. Kein Quotenrisiko, usw. und so fort. Black Pigeon hat mehrere untersuchende Videos über diese Thema produziert.

      Es ist ein sehr kompliziertes und emotional geladenes Thema. Die „Westliche Welt“ wird wohl zur Patriarchalischen Gesellschaft zurückkehren, denn früher oder später ist der Bogen überspannt – dazu kommt noch die „Einwanderungsgeschichte“. Da werden „Soziologisch/soziale Konstrukte“ überschwappen – Man merke: in beide Richtungen. Dieser Trend ist jetzt schon zu beobachten. Und nicht nur bei uns! In Saudi Arabien z.Bsp. riss sich eine Fernsehansagerin (zur Hauptsendezeit natürlich) die Hijab vom Kopf – talk about a shitstorm. Aber sie kam damit, Gott sei Dank, durch.

      Ich wundere mich gelegentlich wie die ECHTEN, ORIGINALEN Suffragetten auf das alles reagiert hätten. Die waren auf Gleichberechtigung aus. Nicht auf Abtreibung, und auch nicht darauf das Männer zu zweitrangigen Zahlmaschinen degradiert werden. Aber in unserer „modernen Welt“: Alle Macht den Räten… errrr… Alle Macht den Frauen – Oh diese Frankfurter!

      Alles Gute
      DFD

      Gefällt mir

      • Mona Lisa schreibt:

        „Nebenbei : Männer sollen sich sterilisieren lassen, Warum ?“
        „Es sind Frauen die Schwanger werden und nicht Männer“

        Soll ich dir was sagen : DU bist genau das Modell Mann, dem ich wünschen würde, dass sich ihm jede Frau verweigert – JEDE, auch die Nutte !

        DU bist ein Frauenhasser und ein Frauenverachter und mit Leuten wie Dir diskutiere ich überhaupt nicht. Dazu bist Du mir schlicht viel zu dumm, zu arrogant und zu feige, Du Wurst !

        Gefällt mir

        • DFD schreibt:

          → „…dass sich ihm jede Frau verweigert – JEDE, auch die Nutte !
          DU bist ein Frauenhasser und ein Frauenverachter und…“
          Wunderbar!

          → „… Frauenhasser und ein Frauenverachter..“

          Selten so gelacht. Ich hatte 45 Frauen im Leben – one-night-stands micht gerechnet. Mit meiner jetzigen Freundin kommen ich auf 46! Ich bin 70, sie ist 34 und sieht sehr gut aus. Wir sind am überlegen, Kinder, Heirat… Mal sehen.

          Wünsch mal weiter.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Dass Du einen fulminanten Frauenverschleiß ohne ende hattest, hätte ich auch so gewusst. Das bleibt bei deiner Einstellung natürlich nicht aus.
          Wenn das dumme Huhn dich heiratet, ist es selbst schuld.
          Jeder wilde TatterGreis findet zuguterletzt eine Krankenschwester, hoffentlich kannste ihr wenigstens was vererben. Oder ist die in echt so blöd und lacht sich in ihren besten Jahren einen Pflegefall an ?

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Ach so, eh ich es vergesse :
          Schreib ihr deine Trophäenzahlen lieber auf, denk an später, wenn Du dich nicht mehr erinnern kannst. Wär‘ doch schade drum. Am besten Du schreibst ein Amore-Buch, das kann sie dir dann vorlesen.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Artemis,
          stimmt auffallend.
          Hier wird die Heuchlersuche leicht gemacht.

          Gefällt mir

  4. volksvertreter schreibt:

    Thüringens Ministerbolschewik,der rote Bodo (64, Linke) spielte bei Angela Merkels Corona-Gipfel das Handyspiel „Candy Crush“! Thüringens Regierungschef selbst hatte die Geschichte am späten Freitagabend öffentlich gemacht – in einer virtuellen Gesprächsrunde vor mehr als 1000 Zuhörern bei „Clubhouse“. Darunter auch: Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (46, SPD) und BILD-Vize-Chefredakteur Paul Ronzheimer, der Ramelow die entscheidende Frage nach dem Hergang bei einer solchen Corona-Gipfel-Schalte gestellt hatte.

    Plötzlich plauderte Ramelow locker aus dem Nähkästchen, berichtete offenbar stolz, dass er während der stundenlangen Beratungen „bis zu zehn Level“ Candy Crush schaffe. Außerdem nannte er die Bundeskanzlerin „das Merkelchen“.

    „Das Merkelchen“ hatte erst noch dafür gesorgt, dass der Bolschewist im Amt bleiben kann, indem sie die Wahl von Thomas Kemmerich rückgängig machte.

    Gefällt 1 Person

  5. Dr Christoph Heger schreibt:

    Unsere „Fortschrittlichen“ vermeiden grundsätzlich eine Aussage darüber, wann ein Geborener oder Ungeborener ein Mensch ist oder wird. Nun, mit der Logik haben sie es auch sonst nicht so.

    Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Für mich sobald ein Herz schlägt.
      Logisch ist eine Abtreibung bis zur zwölften Woche eine Tötung ungeborener Menschen.
      Das empfinden Frauen und Männer gleichermaßen so, sie sind sich dessen voll bewusst.
      Aber ohne gesellschaftliche Aufklärung darüber, wie man Abtreibungen vorbeugt – und zwar nicht nur auf der weiblichen Seite – werden sie immer wieder stattfinden. Ob legal oder illegal macht da kaum einen Unterschied.
      Ich find es einfach wahnsinnig ungerecht, die Schuld an Abtreibungen allein den Frauen zuzuschanzen. Soviel Heuchelei macht mich Fassungslos.

      Ich mecker ja immer gerne mal über meinen gänzlich unpolitischen Mann und seine sonstigen Macken, aber bei dem Thema ist er vielen Männern hier weit voraus.
      Als wir uns recht spät in unseren 40er Jahren kennenlernten und uns klar war, keine Kinder mehr zu wollen, hat er sich nach drei Tagen Bedenkzeit recht schnell für seine Sterilisation entschieden.

      Mit ihm kenne ich pers. jetzt schon vier Männer in unserem Alter, die den Schneid aufbrachten und ihren Partnerinnen die Pille oder eine ungewollte Schwangerschaft ersparten. Und sind wir ehrlich : wer hat schon Lust auf Kondome ? Das ist doch keine Lösung, eher ein Lustkiller. Pflichtkür bei Schwulen, bei one night stands und im Bordell, aber bei Liebespaaren wohl eher die Ausnahme.

      Gefällt mir

      • Ulfried schreibt:

        Liebe Mona Lisa, es sind keine 12 Wochen. Sobald die weibliche Eizelle befruchtet ist beginnt ein neues menschliches Leben, daß shcützenswert ist, da es ab diesem Moment eine Seele hat. Glaub mir, daß ich sehr gut weiß wovon ich hier spreche. Die Schande dieser Gesellschaft ist es, jungen deutschen Müttern nicht beizustehen. Das Kind muss leben und wenn die junge Mutter es dann immer noch nicht will kann diese Gesellschaft es auffangen. Statt Millionen Ausländer hier zu sponsern wäre das junge deutsche Baby erstmal verpflichtender. Ein Volk lebt durch seine Kinder. Ich selbst habe vier Kinder und neun Enkel. Wenn ich dran denke… nee niemals.
        Dank auch an meine Mutter, dass sie mir dieses Leben ermöglichte.

        Gefällt 3 Personen

        • conservo schreibt:

          Es schreib Maria: Genau. Ich denke, sehr sehr viele Frauen würden ihre Kinder sehr gern bekommen, wenn sie nicht so alleine gelassen würden.

          Gefällt 3 Personen

        • Mona Lisa schreibt:

          Ulfried
          Du schreibst „es sind keine 12 Wochen“.
          Da hast Du was verknüpft, was ich nicht so meinte.
          Ich meinte, bis zur 12. ist eine Abtreibung vom Gesetz her legal. Und ferner meinte ich, ein menschliches Leben beginnt für mich mit seinem Herzschlag, der natürlich sehr viel früher loslegt den kleinen Mensch zu versorgen.

          Zur „Schande der Gesellschaft“ – was recht geschlechtsanonym ausgedrückt ist, kann ich nur sagen, es muss vor allem ein männliches Umdenken stattfinden und dann braucht man auch nicht mehr „die Gesellschaft“ als Schuldigen heranziehen.
          Unsere „Gesellschaft“ besteht nämlich aus nichts anderem als aus Männern und Frauen.

          Ich finde, es ist schlicht ein Unding, dass nach wie vor die Männer ihren Spass genießen und Frauen plötzlich vor einem Berg Problemen stehen, der ihr ganzes Leben verändert.
          „Die Frau muss sich vorsehen“ las ich hier gestern selbst bei Elisa. Ich geh da noch viel weiter und sage : Hallo, wer zeugt denn ? Seit wann muss sich der Empfänger vorsehen ? Doch erst seit der Gebende seine Geschenke verteilt als wäre es sein gutes Recht und die Frauenwelt habe gefälligst dankbar zu sein, egal ob ihr das Geschenk gefällt oder nicht.

          So geht das nicht weiter, meine Herren.
          Wer den Moralisten gibt, muss auch dafür sorgen, dass seine Geschlechtsgenossen ein Gewissen und eine Verantwortung entwickeln.
          Das ist mit dem Einzug der Pille leider alles verloren gegangen – dies ganz besonders bei den Männern !
          Apropo Pille : zeigt mir einen Mann der den Beipackzettel einer Pillenpackung liest und sich Gedanken darüber macht, dass das vielleicht nicht so gesund für seine Liebste sein könnte. Ich kenne keinen und ich kenne viele.
          Das ist selbst für die „Frauenversteher“ Weibersache.

          Leute, ich könnte zum Thema noch Stundenlang schreiben – brauch ich nicht, ihr wisst alle was ich sagen will und das es bei dem Thema keine Ausflüchte gibt.

          Gefällt 1 Person

      • Weder die talmudische 40-Tage-Frist noch der Herzschlag des Ungeborenen können als Beginn des Menschseins begründet werden. Es gilt hier der Satz von Immanuel Kant, dass mit Vernunftbegriffen nicht zu verstehen ist, wie aus etwas, das nicht Person ist, eine Person wird. Folgerung: Jedes etwas, das erfahrungsgemäß später als Person erkennbar sein wird, muss von Beginn seines Daseins als Person betrachtet werden – will für den Embryo heißen: mit der Befruchtung der weiblichen Eizelle durch den männlichen Samen.

        Gefällt 1 Person

        • conservo schreibt:

          @ Danke, lieber Herr Dr. Heger, für diese wichtige Klarstellung. Beste Grüße! PH

          Gefällt 1 Person

        • Helmut Zott schreibt:

          Erkenntnis der Wissenschaft

          Ein Mensch ist „Mensch von Anfang an“
          – kein Wissenschaftler zweifelt dran –
          denn Fakten haben jetzt entwirrt,
          dass Haeckel zweifellos geirrt.

          Helmut Zott

          %%%%%

          Gefällt 1 Person

        • Helmut Zott schreibt:

          Kant

          Ein Mensch ist durch den Satz gekränkt,
          der Mensch sei geistig eingeschränkt,
          Erkenntnis sei in diesem Leben
          ihm nur am Phänomen gegeben.
          Vom „Ding an sich“ kann keiner wissen?
          Er findet diesen Kant beschissen
          und glaubt dem Philosophen nicht,
          weil er ja selbst mit Geistern spricht.
          Dem Denken kann man zwar vertrauen,
          doch die Idee muss man erschauen.
          Die Logik kann nur Totes fassen,
          und auch bei Kant ist man verlassen,
          sofern es sich um Leben handelt
          und sich das Denken nicht verwandelt.

          Helmut Zott

          %%%%%

          Gefällt 2 Personen

        • DFD schreibt:

          BRAVO!
          #######

          Klip & Klar!

          Gefällt mir

        • Der ziemlich grundsätzlichen Kritik Helmut Zotts an Immanuel Kant widerspreche ich. Soweit es um Kants Denkfigur des „Dings an sich“ geht, haben schon seine Zeitgenossen treffend gesagt: „Ohne das Ding an sich kommt man nicht in die kritische Philosophie und mit dem Ding an sich bleibt man nicht in ihr.“ Dessen ungeachtet bleibt festzuhalten, dass Immanuel Kant ein herausragender Philosoph war und die Welt auf tiefe Einsichten hingewiesen hat. Wer insbesondere Kants „Kritik der praktischen Vernunft“ sorgfältig liest, wird bemerken, wie nahe Kant bei Platon ist.

          Gefällt 1 Person

        • Helmut Zott schreibt:

          @ Dr. Heger. Dass ich Kant nicht grundsätzlich kritisiere und seine Bedeutung durchaus erkenne, hätten Sie wissen müssen, da ich Ihnen am 5.1. 2018 mein Buch mit dem Titel „Islamkritische Betrachtungen 2012“ zugesandt habe. In diesem Buch, das auch Herr Helmes besitzt, habe ich im Schlusswort das Problem angeschnitten. Zur Richtigstellung muss ich hier nur das Folgende anführen:
          „Eine spezifische Art des Erkennens und des Denkens kann man von Aristoteles über Kant bis in das wissenschaftliche Denken unserer Zeit verfolgen, die sich allgemein verbreitet und durchgesetzt hat. Es ist ein Denken, das analysierend und sezierend verfährt, und welches das aus dem Lebensprozess Gefallene, das Gewordene, das im Raum Erstarrte und Abgestorbene erfassen kann. Demgegenüber ist eine andere Linie erkennbar, die als Weltverständnis von Plato über Goethe bis in unsere Zeit reicht. Diese andere Denkweise, die Goethe auf das Erkennen des Lebendigen und speziell auf die Pflanzen angewendet hat, ist geeignet, die in der Zeit verlaufenden, nicht kausal determinierten Lebensprozesse zu begreifen, den lebendigen Organismus als ein Werden zwischen Vergangenheit und Zukunft zu verstehen, und ein lebendes Wesen in seiner Totalität geistig schauend zu erfassen. Diese Möglichkeit wurde nicht aufgegriffen und angenommen, ist also nicht in das allgemeine wissenschaftliche Denken eingegangen, und somit auch nicht Allgemeingut des europäischen Denkens geworden“.

          Gefällt mir

        • In Ordnung, Herr Zott, da habe ich offenbar in Ihrem netten Gedicht über Kant vor allem die Passage „Er findet diesen Kant beschissen“ überinterpretiert als eine grundsätzliche Ablehnung seines Denkens. Ich nehme dankbar zur Kenntnis, dass wir in der Wertschätzung Kants einig sind.
          Dabei ist natürlich klar, dass Kant in manchen Dingen „schief“ lag, vor allem in seinem (wie auch des seinerzeitigen Vorsitzenden katholischen Bischofskonferenz) Unverständnis der Möglichkeit einer stellvertretenden Sühne, weswegen er kein Christ war – trotz allen wohlwollenden Bemerkungen über Christus und die christliche Religion.

          Gefällt mir

  6. DFD schreibt:

    Im Sinne von Herrn Renner
    (frei übersetzt):

    In einer Bar pöbelt ein Mann einen anderen an. Dieser Andere ist etwa halb so alt ist wie er.
    „Ich habe dein Mutter gef…! Ich bin dein Vater!… Und, und, und…“

    Nach einer Weile steht der jüngere Mann auf, greift sich eine Flasche, schlägt sie dem älteren über den Kopf. Der fällt bewusstlos vom Stuhl. Der Jüngere nimmt ihm seinen Gürtel und seine Krawatte ab, und fesselt ihn damit, dann ruft er die Polizei.

    Die Polizei kommt, der jüngere Mann sagt zur Polizei: „Dieser Mann schuldet meiner Mutter und mir 18 Jahre Alimente, mit $500,00 per Monat!“

    Na ja, $108.000,00 an „greenies“ weg… Ob der Ältere Abstinenzler wird?

    Gefällt 1 Person

  7. DFD schreibt:

    Besonders für Elisa

    Bei einer Vakuum Abtreibung wird ein Schlauch eingeführt und das Baby abgesaugt. Es gab ein Video darüber, von einer Abtreibungsärztin ‚raus geschmuggelt, das Video wurde von YouTube innerhalb von zwei geloeschtb – „Verletzung des Kopie Rights“. Das Video zeigte wie der Fötus (6 oder 8 Wochen alt, weiß nicht mehr) um sein Leben kämpfte. Er/sie versuchte immer wieder dem Schlauch zu entkommen, ging ja wohl nicht, es wurde eben im Mutter (Mutter? Elende Kanaille!) zerfetzt, und die Stücke wurden abgesaugt. Der/die wollte doch einfach nicht verrecken! Dabei hatte es doch das elende Miststück es nur gut gemeint, es wollte ihm/ihr doch bloß ein unangenehmes Leben ersparen.

    Die Ärztin hatte die Schnauze voll, sie war so entsetzt und angewidert das sie das Video stahl, und veröffentlichte. Sie hat sich auch dem Pro-Life Movement angeschlossen.

    Haben Sie schon mal bemerkt das selbst ungeborenen Babys einen eigenen Geschmack besitzen, für die-und-die Nahrung? Ein Geschmack der drastisch unterschiedlich sein kann, und es oftmals auch ist, von dem der Mutter. Eigenartig, nicht wahr.

    Es gibt da natürlich eine Alternativlösung. Man treibt, NACH DER GEBURT, die Mutter ab. Eine Vakuum Kammer in Menschengröße ist kein Problem, es gibt größere. Das erspart der armen Mutter die „Schande“ und die Unannehmlichkeiten. Das Kind wird adoptiert, sollte es wirklich sterben wollen, man kann es ja fragen wenn es 18 ist, dann kann man ja in diesem Ausnahmefall Selbstmord, per Vakuum Kammer erlauben. Oder ihm/ihr Einzelteile per Löffel auskratzen.

    Ein ganz verrückter Gedanke: Vorm Beine breit machen drauf bestehen das er ein Kondom benutzt, oder die Anti-Baby-Pille. Allerdings, das könnte ja die Lebensqualität beeinflussen.

    Eine Frage noch: Wenn ihnen ihr Bauch gehört, wem gehören Sie dann? Ihrem Vermieter? Dem Staat?

    Gefällt 3 Personen

    • Elisa schreibt:

      dümmeres männergeschwätz als dieses gibt es nicht:
      „… Vorm Beine breit machen drauf bestehen das er ein Kondom benutzt, oder die Anti-Baby-Pille. Allerdings, das könnte ja die Lebensqualität beeinflussen. “

      eine gewisse sorte frauen hat schon immer die „liebe“ leichtgenommen, im falle eines falles abgetrieben und wird es auch immer tun, egal wie die gesetze sind. ich rede von den anderen, die man mit diesen in einen topf wirft. ich schrieb oben schon, dass auch pille, spirale etc. versagen können, geschweige denn ein kondom.

      mir brauchen sie keine medizinische abhandlung zukommen lassen: ich weiß bescheid.
      ich betrachte abbruch auch nicht als mittel zur geburtenregelung.

      eine verantwortungsvolle frau sieht sich vor und hat im gespür, wenn etwas „passiert“ sein könnte. da wartet man nicht ab bis ultimo, sondern hat eine vorsorgliche ausschabung. alles andere ist und bleibt eine notfall-lösung. oder wie würden sie z.b. reagieren, wenn ihre minderjährige tochter ihnen gesteht, dass sie vom bunten freund (mit noch bunterer verwandtschaft in der heimat) schwanger ist? womöglich wussten sie von dem herzensschatz noch gar nichts?

      kurzum: es gibt situationen, in denen die möglichkeit zum legalen abbruch innerhalb einer frist von 2 oder 3 monaten gegeben sein muss.

      PS
      ihre intelligenz und ihre guten umgangsformen, schriftlich, haben sie mit diesem kommentar wieder unter beweis gestellt. setzen! 6!

      Gefällt mir

      • DFD schreibt:

        In meinem Bekanntenkreis gibt es 5 Leute die uneheliche Kinder (Erwachsene) sind. Die leben alle gerne, gucken auch nach ihren Müttern so fern diese noch am leben sind.

        Schade das ich Sie nicht diesen Leuten vorstellen kann. Dann könnten Sie denen erklären das es besser für deren Mütter gewesen wäre wenn sie ermordet worden wären. Ich glaube ich weiß was ihnen da passieren würde.

        So etwas Hass-Verrücktes wie Sie ist Unheimlich. Mit ihrem Hass auf ungeborene Menschen sollten Sie zu den „Grünen“ gehen. Wenn Sie da nicht sowieso schon sind. „Dummes Männer Geschwätz“? Sie können doch bestimmt besser. Wie wär’s mit ‚doofen weißen alten Mann‘? Würde doch zu Ihrem Gefühlsleben passen. Ich versuche ja nur Hilfreich zu sein.
        Des Weiteren: → „…ihre Intelligenz und ihre guten Umgangsformen, schriftlich, haben sie mit diesem Kommentar wieder unter Beweis gestellt. Setzen! 6!“

        Sie erbärmliche …..! Was glauben Sie eigentlich wer oder was Sie sind? Mir „Noten“ zu geben. „…Setzen!…“ Phantasieren Sie mal weiter, aber glauben Sie mir, eher würde ich vor einer Ratte aufstehen als vor Ihnen.

        Um der Paragraphen willen, alles was ich schrieb war OHNE VORURTEIL. Mein guter Wille kann daran ermessen werden das ich die Rechtschreibung dieser Person, Elisa, korrigierte.

        Weitere Kommentare sind Sie sowieso nicht wert.

        Gefällt mir

      • conservo schreibt:

        @ Frau Elisa, jetzt reicht´s. Ich habe an die tausend Artikel gegen Abtreibung geschrieben und keine Lust, für Sie nochmals eine Runde zu drehen.
        Ganz einfach: Sie gehören hier nicht hin. Auf conservo ist kein Platz für Tötungs-Freunde. Für uns ist „Abtreibung“ Abschlachtung (ungeborenen) Lebens.
        Gehen Sie dahin, wo Ihre Abtreibungsorgien gefeiert werden, hier jedenfalls nicht.
        Gruß. PH
        P.S.: Mein vorstehender Kommentar ist unhöflich und nicht sonderlich sachlich. Aber ich habe nach 50 Jahren Kampf gegen die Abtreibungslobby keine Lust mehr, das Rad neu zu erfinden. Wenn Sie ernsthafte Kommentare lesen wollen, geben Sie bitte im conservo-„Suchen“-Feld einfach das Stichwort „Abtreibung“ ein und lesen Sie ohne Binde vor den Augen.
        P.H.

        Gefällt 2 Personen

        • Mona Lisa schreibt:

          Ich bin entsetzt !
          Hier wird ja genauso geheuchelt und gelogen wie in der katholischen Kirche !
          „Nicht sonderlich sachlich“ – das kannste aber laut sagen.
          Also mit den Lebenswirklichkeiten von Männern und Frauen habt Ihr hier nicht sonderlich viel am Hut, oder ?
          Kein Wunder, dass das Konservative den meisten Leuten nichts mehr zu sagen hat.

          Gefällt mir

    • Mona Lisa schreibt:

      DFD
      Du schreibst an Elisa : Wenn Dir dein Bauch gehört, wem gehörst dann Du, dem Vermieter, dem Staat ?
      Das ist das dümmste, unverschämteste, arroganteste und unmenschlichste was ich zum Thema lesen durfte.
      Und ich will jetzt von dir wissen, wem ihr Bauch gehört !
      DU beantwortest mir das jetzt, aber zackig !

      Gefällt mir

      • DFD schreibt:

        → „…aber zackig ! …“

        Ah, also Morgen, oder Übermorgen, oder irgendwann mal.

        Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Nein – vorgestern !

          Gefällt mir

        • Helmut Zott schreibt:

          Gefahren

          Ein Mensch von weiblichem Geschlecht
          fühlt sich sehr stark und das zu Recht:
          Fürchtet Gott und bei dem Weib
          die Zunge und den Unterleib!
          Als Nahkampfwaffen eingesetzt,
          werden Männer schwer verletzt.
          Auch Waffen ohne Waffenschein
          können manchmal tödlich sein.

          Helmut Zott

          %%%%%

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          WER wird hier vom weiblichen Unterleib schwer verletzt ?
          Ach so ja, Frauen sind ja neuerdings Vergewaltiger.
          Es gibt Leute, denen sollte man wirklich den Führerschein abnehmen.

          Gefällt mir

        • Helmut Zott schreibt:

          Trugschluss

          Ein Mensch hat auf Vernunft gebaut,
          die er den andern zugetraut.
          Doch bald schon wurde es ihm klar,
          dass dieses nicht vernünftig war.
          Dann aber baut er auf Humor,
          und alle schreien: „Welch ein Tor!“
          Die Wahrheit in Satire kleiden
          kann nur bedingt Verdruss vermeiden.

          Helmut Zott

          %%%%

          Gefällt 1 Person

  8. Ingrid schreibt:

    Mir sagt das Herr Renner, dass der Blick aufs Leben und die Wirklichkeit mit dem Wissen und der Intelligenz des Individuums zu hat.
    Jeder hat seinen eigenen Blick aufs Ganze!

    Gefällt 2 Personen

  9. DFD schreibt:

    In Deutschland werden 4-5 Millionen ungeborene Menschen ermordet, „Abgetrieben“. Aber Deutschland „überaltert“ und muss(?) WENIGSTENS 400.000-500.000 „Zuwanderer“ im Jahr annehmen.

    „Zuwanderer“ ist anscheinend die gegenwärtige Bezeichnung für Leute die noch vor kurzem als „Flüchtlinge, Goldstücke und „dringend benötigte Fachkräfte“ bezeichnet wurden.

    In den anderen W Europäischen Ländern sieht’s genauso aus, nur die Zahlen sind der Bevölkerung angepasst.

    Ob hier irgendwas nicht stimmt? Hmmmmhhhh…

    Gefällt 1 Person

    • Elisa schreibt:

      glauben sie allen ernstes, dass die „zuwanderung“ aufhören würde, wenn plötzlich alle (deutschen) frauen den ehrgeiz hätten, die überalterung der gesellschaft durch verstärktes gebären zu beenden? träumen sie weiter!

      ps
      kleiner tipp zum thema „ungeborene menschen“: kümmern sie sich erstmal um die geborenen, da gibt es genug zu tun.

      im übrigen bin ich der meinung, dass sich männer beim thema schwangerschaftsabbruch nicht so weit aus dem fenster lehnen sollten. sie haben schlicht und ergreifend keine ahnung davon, entblöden sich – wie hier im strang – nicht einmal, dies mit der unseligen herrschaft des schnauzbärtigen österreichers in verbindung zu bringen. das ist wirklich der gipfel von allem, was ich bisher zu hören/lesen bekam.

      Gefällt mir

      • DFD schreibt:

        → „glauben sie allen ernstes, dass die „zuwanderung“ aufhören würde, wenn plötzlich alle (deutschen) frauen den ehrgeiz hätten, die überalterung der gesellschaft durch verstärktes gebären zu beenden? träumen sie weiter!“

        Träumen? Na Intelligenz scheint ja nicht gerade ihre starke Seite zu sein. Erstens, nicht „verstärktes“ gebären, sondern ganz normal Geburtenrate. Bei diesem Argument muss man/frau/männin ein bisschen zählen, relativieren können.

        Was ein NORMALE GEBURTENRATE zur Folge hätte wäre das es kein, falsches!, Argument für unerwünschte Einwanderung gäbe. Überlegen sie mal bevor sie polemisieren.

        Siehe auch mein Kommentar weiter unten.

        Gefällt 1 Person

        • Elisa schreibt:

          meine intelligenz muss sie nicht bekümmern. sie beweisen durch ihren kommentar, dass sie keinerlei anstand und umgangsformen haben. über ihre intelligenz mache ich mir deshalb erst gar keine gedanken.

          egal wie die geburtenrate ausfällt,verstärkt oder normal, die zuwanderung hat andere gründe und ist durch mehr deutsche geburten nicht zu stoppen. sie können allerdings den gegenbeweis liefern und am besten noch heute damit anfangen, ihre gesellschaftspolitische pflicht zu erfüllen. gruß an die frau gemahlin!

          Gefällt mir

        • Elisa schreibt:

          „Was ein NORMALE GEBURTENRATE zur Folge hätte wäre das es kein, falsches!, Argument für unerwünschte Einwanderung gäbe. Überlegen sie mal bevor sie polemisieren.“

          diesem argument habe ich nichts entgegenzusetzen. sie haben mich überzeugt, dass in diesem fall unsere regierung auf der stelle die grenzen hermetisch für „zuwanderer“ schließen lassen würde und alle sich unberechtigt hier aufhaltenden schnellstens ausreisen müssten, andernfals abschiebung. das mir das nicht von ganz alleine eingefallen ist! wo wir doch gerade das schöne thema corona haben und sich unsere oberleitung ganz nach den vor- und ratschlägen sowie den argumenten unabhängiger wissenschaftlerei richtet. oder doch etwa nach den vorgaben ganz anderer strippenzieher?

          Gefällt mir

      • DFD schreibt:

        → „… egal wie die geburtenrate ausfällt,verstärkt oder normal, die zuwanderung hat andere gründe und ist durch mehr deutsche geburten nicht zu stoppen. sie können allerdings den gegenbeweis liefern…“

        Hmh, lesen können Sie also auch nicht. Versuchen Sie mal weniger zu hassen.

        Gefällt 1 Person

        • Elisa schreibt:

          „Hmh, lesen können Sie also auch nicht ….“

          sie tun mir ehrlich leid. weihnachten ist ja nun schon vorbei. wünschen sie sich einfach zu ostern das nützliche buch “ gutes/höfliches deutsch in schrift und sprache“ oder auch einen knigge. bei letzterem wird dieses thema mit abgehandelt.

          Gefällt mir

  10. haluise schreibt:

    hihihi
    wenn es nicht so ärnst wärene … luise

    Gefällt mir

  11. haluise schreibt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  12. Dr Christoph Heger schreibt:

    Danke für diese köstliche und durchaus tiefsinnige Allegorie! Sie ist zugleich ein Kommentar zu den gegenwärtig wieder verstärkten Bestrebungen, ein „Recht“ auf Abtreibung einzuführen – so als ob Urteile des Bundesverfassungsgerichts neuerdings einer Löschung durch Zeitablauf unterliegen.

    Zu ähnlichen verbrecherischen Bestrebungen habe ich vor bald 30 Jahren in einem Fax an die seinerzeitige Präsidentin des Deutschen Bundestags, Rita Süssmuth, geschrieben:

    »Ich bitte … insbesondere, die Bundesrepublik Deutschland nicht mit der Annahme dieses Antrags [auf Legalisierung einer „Fristenlösung“] unter den sittlichen Stand des verflossenen Nazi-Staates zu erniedrigen.
    Dessen Verantwortliche hatten immerhin den traurigen Mut, ihre Morde unter der gültigen Androhung der Todesstrafe nach dem Reichsstrafgesetzbuch zu verüben. Und sie verübten sie gegen Menschen, für die sehr wohl Rächer vorauszusehen waren, zumal in einem Krieg, über dessen Ausgang sie wohl andere, aber nicht sich selbst täuschen konnten.
    Der Deutsche Bundestag schickt sich dagegen an, das Lebensrecht von Menschen – und zwar der denkbar wehrlosesten – in die Verfügung Dritter zu stellen und deren allfällige Tötung für „rechtmäßig“ zu erklären.«

    Das ganze Fax ist seit langen Jahren hier hochgeladen: http://christoph-heger.de/FAX_an_Rita_Suessmuth_1992-06-24.htm

    Gefällt 3 Personen

    • Elisa schreibt:

      @ dr. heger
      Fax: „Ich bitte ihn insbesondere, die Bundesrepublik Deutschland nicht mit der Annahme dieses Antrags unter den sittlichen Stand des verflossenen Nazi-Staates zu erniedrigen.“

      aber sonst geht es ihnen noch gut? das mutterkreuz als dank für die nachlieferung von kanonenfutter haben sie leider vergessen zu erwähnen.

      es bleibt ihnen unbenommen, mit der passenden partnerin soviele kinder in die welt zu setzen wie sie lustig oder fähig sind, aber lassen sie frauen, die in schwieriger lage anders entscheiden in ruhe. es ist in deutschland kein spaziergang – physisch und psychisch für die frau sowieso eine zerreißprobe – dieses „recht“ in anspruch zu nehmen.

      Gefällt mir

      • Mona Lisa schreibt:

        Kerle Kerle Elisa, jetzt hat’s dich aber gepackt.

        Ist mir schon lange klar, hier an einer Blase aus männlichem Heiligenschein teilzuhaben.
        Ich will gar nicht erst wissen, wieviele hier kommentieren, die selbst schon in den Genuss einer sie verschonenden Abtreibung gekommen sind. Jugendsünden werden ja zuweilen gerne verdrängt und wie praktisch ist es da doch, dass die Mädels und Frauen aktiv abtreiben, die Jungs und Männer hingegen außen vor bleiben.

        Und es sind ja nicht nur die jungen Mädchen oder Frauen die eine ungewollte Schwangerschaft beenden. Ganz oft auch die schon mehrfachen Mütter, die sich in Absprache mit ihrem Mann gegen ein weiteres Kind entscheiden. Spätestens bei dieser verspäteten „Familienplanung“ muss den Männern eine unverantwortliche Sorglosigkeit vorgeworfen werden, denn wenn ein Mann weiß, keine weiteren Kinder mehr zu wollen, könnte er sich ja auch ohne Risiken und Beeinträchtigungen sterilisieren lassen.

        Das ist bei Männern überhaupt keine große Sache, lediglich die Falschanahme ihre Manneskraft könnte Schaden nehmen, lässt sie lieber ungewollte Kinder zeugen, die die Frauen dann auch unter dem männlichen Druck wegmachen lassen.

        Also ganz so, wie das hier immer besprochen wird, ist es beileibe nun auch wieder nicht.

        Gefällt mir

  13. Elisa schreibt:

    … Nur gut, dass an dieser Stelle jetzt nicht eine staatlich finanzierte Organisation, deren Aufgabe und Zielsetzung die weitest mögliche Verbreitung von Abtreibung ist, hinzugezogen wurde. …

    so ein schmonzes kann nur von einem mann kommen, der aus biologischen gründen nie in eine solcherart ausweglose lage gerät. normalerweise halte ich mich zurück bei diesem thema, das nicht einfach schwarz oder weiß ist, sondern viele zwischentöne hat: ich bin selbst mutter. mir ist aber nach dem lesen dieses kitsches zum speien. ich sage es mal ganz grob: kerle, die seit anbeginn der menschheit oft bis meistens den einfachen weg nach ihrem vergnügen gegangen sind, spielen nun den moralapostel und retter aller ungeborenen.

    ich erinnere mich noch gut an zeiten, in welchen die finanziell bessergestellten mädchen/frauen nach einem malheur mal kurz ins ausland düsten und nach ein paar tagen wie neu zurückkamen. das arme lieschen – ohne diese möglichkeit – musste sich der verachtung seiner mitmenschen stellen (der bald das licht der welt erblickende „bankert“ übrigens auch) oder eine engelmacherin in anspruch nehmen. wurde das offenbar, kam es juristisch erst richtig dick. der verursacher dieses dilemmas vögelte nicht selten derweil frohgemut und ungestraft anderswo weiter wie bisher oder hatte schon bald eine passende „unschuldige“ ehegefährtin gefunden.

    wir haben die fristenregelung (bis zum ende dieser kann frau wissen, was los ist) und das ist gut und richtig so.

    ich bin jetzt sehr aufgeregt, ende mit einem spruch, der aus der zeit stammt, in der die frauen für das recht auf fristgebundene abtreibung gekämpft haben:

    wenn männer kinder bekämen, wäre die abtreibung längst ein sakrament.

    abschließend zur „Zielsetzung die weitest mögliche Verbreitung von Abtreibung …“
    keine frau wird gezwungen, weder zum abbruch, (zur zeit auch noch) nicht zum austragen.
    herr renner, von ihnen hätte ich solch einen unreflektirten quark wie diesen beitrag nicht erwartet.
    ————————————

    btw:
    keine normale frau macht sich diese entscheidung leicht (es ist auch heute noch eine kräftezehrende angelegenheit), im gegensatz zu den kerlen, die das weite suchen oder sonstwie keine stütze sind. was die „unnormalen“ frauen betrifft: die finden immer mittel und wege, gesetz hin, gesetz her.

    es gibt heute zwar die „pille“, spirale etc., aber auch da kann mal etwas schiefgehen.

    https://www.welt.de/politik/article893116/Markus-Soeder-und-seine-uneheliche-Tochter.html

    Gefällt mir

  14. DFD schreibt:

    Lieber Herr Renner,

    das war brilliant. Vielen Dank.

    Gefällt 2 Personen

    • Helmut Zott schreibt:

      Der stumme Schrei

      Ein Mensch, umglänzt von Ewigkeit,
      weiß nichts vom Raum und von der Zeit,
      lebt warm umhüllt – der Schwere bloß –
      und träumt verklärt im Mutterschoß,
      bis einer, den man „Doktor“ heißt,
      ihn ansaugt und in Stücke reißt.

      Helmut Zott

      %%%%%%

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s