Reset the Reset

(www.conservo.wordpress.com)

Von luis man

Ein Reset ist zwangsläufig. Aber der Grund dafür ist nicht ‚Klima‘, nicht Corona, nicht der nächste Börsencrash.

Seit Anfang/Mitte der 70er ist die Innovationsgeschwindigkeit der Realwirtschaft völlig eingebrochen. Es ist historisch immer so gewesen, dass die technologische Innovationsgeschwindigkeit kurz vor und während eines großen Krieges schnell zunimmt. Nach Kriegsende schwappen diese technologischen Innovationen in die Realwirtschaft über, was einen Boom auslöst (Wirtschaftswunder). Immerhin hielt das ca. 25 Jahre an, in denen Löhne und Gehälter stiegen, weil immer mehr Arbeit da war, als man schaffen konnte. Zum Ende des Booms wurden die ‚Gastarbeiter‘ nicht zurück geschickt, was uns heute noch in den A… beißt.

Die technischen Innovationen, die sich in der Realwirtschaft auswirken, sind seitdem i.W. Computer und Internet. Wir haben dieselben Autos, dieselben Kühlschränke und Waschmaschinen, heute mit Umweltengel (als Pseudo-Innovation). Die Computer und die Vernetzung hatten Auswirkungen für die Produktivität, vor allem in der Massenproduktion durch Automatisierung. Mit der Jahrtausendwende war das komplett ausgereizt.

Seit den 70ern kamen solche Schlagworte auf wie Dienstleistungsgesellschaft, oder seit ca. 20 Jahren ‚Informationsgesellschaft‘. Wie kann eine Friseuse oder ein Journalist eine Produktivitätssteigerung erreichen? Gar nicht, die können nur billiger werden.

Seit den 70ern wurde im ‚Westen‘ die Finanzwirtschaft immer durchdringender und bestimmt inzwischen die Realwirtschaft. Durch die Vermögenspreisinflation der Finanzwirtschaft wird die Realwirtschaft zum Getriebenen. Wachstum muss irgendwie erzwungen werden, und sei es durch den Import von neuen Konsumenten (das ist der Zweck der ‚offenen Grenzen‘). Die Kleptokraten der Finanzwirtschaft fanden in den Politikern willige Helfer (viel Geld hilft viel).

Geld kann man beliebig vermehren, aber technische Innovation und Produktivität ist eben nicht mehr exponentiell steigerbar. Das macht einen Reset zwangsläufig. Viele Crash-Propheten, wie Otte und Krall, reden über die immer größer werdende Staatsverschuldung, die niemals zurückbezahlt werden kann, oder die unsere Enkel bezahlen müssen.  Das halte ich für Quatsch oder zumindest erheblich übertrieben. So etwas ist nur dann ein Faktor, wenn einige wenige Staaten (z.B. Griechenland, Argentinien) das tun. Wenn es aber nahezu alle Staaten tun, und auch in annähernd gleichem Maß, dann ist es gleichgültig. Und wenn man gleichzeitig den Notenbanken vorschreiben kann auf Nullzinsen zu gehen, entsteht nicht einmal viel Inflation für Konsumenten.

Der „Great Reset“ von Schwab&Co ist nichts weiter als ein geregelter Zusammenbruch aller Volkswirtschaften, so dass die Reichen weiterhin reich bleiben, der Mittelstand verschwindet und die Armen ärmer werden.

Eine andere Option wäre ein großer Krieg, der Innovation wieder in den Turbomodus schalten würde. Offensichtlich ist das keine bessere Option als der Schwabsche Reset.

Eine weitaus bessere Option wäre eine libertäre ‚Revolution‘, in der die Kleptokratie beseitigt wird. Aber ist das überhaupt möglich, wenn inzwischen über 50% der Bevölkerung Teil der Kleptokratie sind (willentlich und unwillentlich)?

Haut die alten Säcke raus

Sehr viele der Regierungsmitglieder der westlichen Staaten sind Babyboomer und älter. Diese sind in Zeiten des Wirtschaftswunders, der stetigen Expansion der Realwirtschaft aufgewachsen. So etwas wie „Auf Wachstum setzen“ war die gängige Parole nahezu aller Parteien bis in die späten 80er. In Deutschland wurde die Wachstumshoffnung mit der Wiedervereinigung nochmals entfacht. Aber wie gesagt, das war vor allem nur ein Wachstum im Finanz-Vermögen, nicht in der Realwirtschaft.

Die Leute, die bis in die 70er erwachsen wurden, regieren uns heute. Deren alternativlose Lösung für alles war i.d.R. „mehr Wachstum!!!“. Es war denen egal wo das Wachstum herkam, und wo es hin ging (es kam aus der Finanzwirtschaft und ging an die eh schon Reichen). Demgemäß wurden auch die Sozialsysteme immer weiter ausgebaut, weil man ja von immerwährendem Wachstum ausging – auch bei den Kindern – obwohl die Realwirtschaft kaum noch wuchs, und die Bevölkerung auch nicht.

Vor ca. 20 Jahren wurde aber den Regierenden – aber vor allem den Vermögensverwaltern – klar, dass das ganze Wachstum nur eine große Finanzblase ist. Seitdem schieben sie alle eine Panik, dass die Finanzblase platzt. Es geht also nur noch darum, wen man als Nächsten plündern kann. Der Mittelstand wurde bis zur Schmerzgrenze ausgeblutet, und mit den Lockdowns sind die meisten inzwischen pleite. Der Rest-Mittelstand besteht bald nur noch aus Beamten mit hohen Bezügen. Kein Wunder, dass so viele Leute eine Arbeit beim Staat suchen.

Wir müssen erst mal weg von dem „Wachstum über alles“ Gedanken, weil das nur auf Luft und Falschgeld gebaut ist. Aus diesem Grund sollten wir alle Babyboomer und Ältere aus Staatsämtern schnellstmöglich entfernen. Es gibt genug Leute, die Automatisierung, Computer und Internet verstehen, weil sie damit aufgewachsen sind. Diese Leute brauchen wir für einen politischen Neuanfang. D.h. Höchstalter so zw. 40 und 50.

Neues Wachstum…

…kann nur aus neuen Technologien entstehen. Es kann nicht aus Vermögenspreisinflation generiert werden. Man spricht schon länger davon, dass heutige Innovationen nicht mehr von Einzelnen, sondern von Teams gemacht werden. Das belegen auch die letzten 50 Jahre, aber es ist dennoch falsch. Die Innovationen des letzten halben Jahrhunderts waren (wie gesagt, bis auf Computer) nur kleine Verbesserungen und Pseudoinnovationen. Sicherheitsgurt, Airbags, Katalysator, was hat das am Auto revolutionär innoviert? Fliegen die Kisten jetzt? Nein, immer noch nicht. Und selbst wenn, dann kriegen die keine Zulassung, oder sind kaum bezahlbar.

Revolutionäre Innovationen kamen und kommen immer nur von Bastlern und Tüftlern. Das müssen nicht nur Hochintelligente sein, aber oft sind es solche, i.d.R. ziemliche Autisten, die mit keinem zurechtkommen, aber geniale Ideen produzieren. Unsere derzeitige Gesellschaft sieht auf solche Typen herab, verurteilt sie wegen ihrer schrägen (i.d.R. extremen) Ansichten, kickt sie aus den Unis und großen Forschungseinrichtungen, weil sie irgendwie sexistisch, politisch unkorrekt, anti-sozial sind, raus. Wir brauchen Genies, aber die sind meist nicht fernsehtauglich (außer man bastelt sich Pseudo-Genies, wie Drosten).

Ein weiterer Punkt ist natürlich die extrem geringe Reproduktionsrate von Leuten mit hohem IQ. Die haben es eh schon schwer, überhaupt einen Lebenspartner zu finden, und werden per Sozialstaat und Wokeism(*1) auch noch dazu verurteilt, ein unwürdiges Leben zu fristen. Damit wird unsere Chance, Genies zu produzieren immer geringer.

Und das Thema „Free Speech“ oder ‚Meinungsfreiheit‘ wird m.A. weiterhin falsch angegangen. Ich habe natürlich nichts dagegen, wenn jeder seine Meinung, egal wie bescheuert sie sein mag, im Internet verbreiten darf. Sogenannte Plattform-Anbieter (Facebook, Twitter, etc.) können ihre Plattformen auch einschränken, wenn sie ihr Angebot als missbraucht erachten, oder sie mit gewissen (ideologischen) Einschränkungen glauben, mehr Geld verdienen zu können. Sie sollten aber die Nutzer nicht so offensichtlich belügen können und mit täglich neu interpretierten ‚Regeln‘ ihr „Bait and Switch“ weiterführen dürfen. Wenn sie ihre Plattform mit den ursprünglichen Regeln nicht mehr so weiterführen wollen, dann können sie diese schließen (oder verkaufen), und eine neue Plattform aufbauen.

Wovon wir mehr brauchen ist „Intelligent Speech“ oder ‚fundierte Meinungen‘, anstatt dieser Dauerpropaganda. Wie ich es bei z.B. Gab.ai erlebt habe, gibt es das nicht für lau – man wird dort von Trollen und Wahnsinnigen überrollt. Vor dem Internet hat dafür jeder bezahlt (Zeitungen, Zeitschriften) oder eben nicht mehr, wenn seine Erwartungen nicht mehr erfüllt wurden. Jetzt werden wir gezwungen, für minderwertige Medienprodukte (per Gebühren oder Steuern) zu bezahlen, und können oder wollen für Medien, die wir gerne konsumieren, nichts bezahlen.

(*1) Wokeism = die Kombination aller „politisch korrekten“ Ideen, wie Klima, Gender, Feminismus, Gleichstellung, usw., quasi-religiös und i.W. faktenfrei.

Globalismus vs. Nationalismus?

Oder Wokeism vs. MAGAism.

https://en.wikipedia.org/wiki/Make_America_Great_Again

Der ganze woke Kram ist eine elitäre Idee, um sich selbst zu beweihräuchern. Was da beklagt und gefordert wird, können sich Reiche locker leisten, aber Arme werden dadurch nur ärmer. Und wenn die Elite solche Ideen heraus posaunt, darf sie gegen alles, was sie da verbreitet, selbst straflos verstoßen. Denn, die sind ja die Elite, die halten sich für besser als der Pöbel auf der Straße, die tun das ja alles „für uns“ (nein sie tun’s nur für sich), und wenn deren woke Ziele es erfordern, dass sie mit dem Privatflugzeug zur Klimakonferenz jetten, dann bestätigt dies nur deren Status. Wenn die Klimagretel mit dem Segelboot zweimal den Atlantik überquert (was durch die Medien- und Schutzmaßnahmen mehr CO2 ausstößt als wenn sie geflogen wäre), lässt die Klimaelite, die mit dem Flieger kam, sich gerne von der Gretel mal so richtig anscheißen. Die Gretel ist der sprichwörtliche „Useful Idiot“, die Jugendliche, das Mädel ‚aus dem Volk‘, und dieses Volk soll ja dasselbe wollen, wie die Klima-Elite. Gretel ist der Ansporn für die Elite noch „guter“ zu werden als sie eh schon sind (bzw. sich dafür halten).

Die Taktik ist dieselbe, wie bei den typischen Frauen- und Modezeitschriften. Man präsentiert Prinzessin von und zu oder Königin hie und da, oder ein Supermodell mit extravaganten Kleidern vom Couturier, an denen Wochen gearbeitet wurde. Frau rennt dann in die nächste Edelboutique und kauft sich einen Fetzen derselben Marke, für 10 mal so viel Geld wie etwas gleichwertiges ohne Marke, und beides wird von einer Mutter mit 7 Kindern in Bangladesch für 1 EUR zusammengeschneidert. Frau mit neuem Fetzen fühlt sich wie eine Prinzessin.

Oder Jeff Bezos lässt sich mal schnell scheiden, drückt ein paar Milliarden an seine Ex ab, beide bleiben ‚Freunde‘ und reich (Naja, Jeff nur noch der Zweitreichste). Frau denkt, da lass ich mich doch auch mal scheiden, um reich zu werden, und endet in einer Sozialwohnung auf Hartz4. Hauptsache man ist à la mode. (PS: bei Männern geht das auch, mit Sport-, Jagd- und Autozeitschriften.)

Früher hat man signalisiert, zur Elite zu gehören, wenn vor der Villa eine S-Klasse stand und noch ein Porsche für die Frau. Man kaufte sich Maßanzüge beim italienischen Schneider und Haut Couture für die Frau. Man machte Urlaub im Luxusressort auf Fidschi oder im Schlosshotel mit privatem Butler. Heute kann ein aufgebohrter alter Audi 100 den Benz und den Porsche auf der Autobahn ‚versägen‘, falls man ein Stück Autobahn findet, auf dem kein ’80‘ oder ‚130‘ Schild steht. Ich bekam meine Maßanzüge beim indischen Schneider in Thailand für um die 200 USD das Stück, und die kopieren auch alles, was vor drei Tagen noch auf einem Pariser Laufsteg präsentiert wurde. Um so richtig schnöselig Urlaub zu machen, braucht der Reiche von heute schon seine eigene Insel.

Statt Luxusgütern hat die Elite von heute Luxus-Ideologien. Oder nicht ’statt‘, sondern zusätzlich, wenn man vom Rest der Elite anerkannt sein will. Die können sich ihre Solaranlage leisten und ggf. noch ein Windrad dazu. Die schwätzen gerne von Gender, Feminismus und Gleichstellung, würden aber im Leben nie eine Transe als Gärtner einstellen. Das soll der Pöbel tun, damit er sich regelmäßig gegenseitig zerfleischt, wer noch einen Punkt im ‚Social Credit Score‘ kriegen darf, für den man sich allerdings rein gar nichts kaufen kann (im Gegensatz zu China). Wie viele Anwesen und Autos der Superreichen wurden denn bei den BLM- und Antifa-Protesten angezündet? Null? Hat es vielleicht nur viele Kleinunternehmer getroffen? Hmmm? Woke kostet die Elite rein gar nichts, oder vielleicht etwas aus der Portokasse. Woke schadet aber allen, die nicht zur Elite gehören.

Bei MAGA ging es vordergründig um eine Einschränkung des Globalismus, so dass man als durchschnittlicher Amerikaner Arbeit bekam, mit einer Bezahlung oberhalb der Sozialhilfe. Es ging auch vordergründig um den Korruptionssumpf in der Politik und den Behörden. Das wirkliche „Verbrechen“ von Trump war aber die Bekämpfung der Luxus-Ideologie der Eliten. Deshalb ist Biden auch gleich dabei, dem Klimaabkommen und der WHO wieder beizutreten, die ‚verdammte‘ Pipeline zu stoppen, die ‚Critical Race Theorie‘ wieder zu fördern, usw. Er tut, was die Luxus-Ideologie der Eliten von ihm will.

Wir haben Zustände wie vor der französischen Revolution. Die Eliten sagen jetzt nicht mehr, dass ihr Kuchen essen sollt, wenn ihr kein Brot mehr habt. Sie sagen, dass ihr den dreifachen Strompreis berappen müsst, wegen Klima. Sie sagen, dass ihr keine Kinder mehr haben könnt, und keine Familien, wegen Klima und Gender und Feminismus. Und sie sagen, dass jeder Kleinbetrieb eine gequotete Transe mit eigenem Klo einstellen muss, so dass der Laden pleite geht. Die ersten drei Guillotinen baue ich kostenlos.

*****

luis man ist seit Jahren regelmäßiger Forist bei Conservo und bereichert den Blog mit seinen Ideen und Beiträgen. Er führt zudem seinen eigenen Blog, auf dem er auch unsere Beiträge teilt.

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

141 Antworten zu Reset the Reset

  1. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    BIDEN: Negativrekord!

    1. Aufhebung der Einreiseverbote, auch Muslim Ban und African Bans genannt.
    2. Veranlaßte einen sofortigen Stop des Baus der Grenzmauer
    3. Stärkt DACA und sorgt dafür, daß die sogenannten Dreamers vor Abschiebung geschützt werden
    4. Widerrief die Anweisung, undokumentierte Personen von der Volkszählung auszuschließen
    5. Schützte Liberianer vor Einwanderungsmaßnahmen und verlängerte Arbeitsgenehmigungen.
    6. Ein achtjähriger Weg zur Staatsbürgerschaft für alle 11 Millionen Einwanderer ohne Papiere
    7. Die Abschaffung der Drei- und Zehn-Jahres-Sperren und die Ausweitung der legalen Einwanderung
    8. Entflechtung der Einwanderungsdurchsetzung von umfassenden Lösungen
    9. Erweiterung der bestehenden Einwanderungskanäle
    10. Biden fordert Einfrieren von Studentenkrediten, Zeigt Weg zur Tilgung von Milliarden von Schulden
    11. Bittet um Verlängerung des Räumungsmoratoriums und ordnet Verzögerungen bei Zwangsversteigerungen von Wohnungen an
    12. Maskenpflicht auf allen Bundesgrundstücken und -eigentum
    13. Biden-Administration tritt dem Pariser Klimaabkommen wieder bei
    14. Biden tritt erneut der Weltgesundheitsorganisation bei
    15. Einrichtung eines COVID-Testgremiums und Ausweitung der Tests
    16. Bekämpfung von Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität
    17. Forderung nach einem Ethik-Gelöbnis für Mitarbeiter der Exekutive
    18. Modifizierung und Verbesserung der Überprüfung von Vorschriften
    19. Exekutivanordnung zur Beendigung privater Gefängnisverträge
    20. Begrenzung des Transfers von militärischer Ausrüstung an Polizeibehörden
    21. Bestreben, 100 Millionen Impfstoffe in 100 Tagen zu verabreichen
    22. Gesichtsmasken in allen öffentlichen Verkehrsmitteln vorschreiben
    23. Aufforderung an die Behörden, die Lebensmittelhilfe und die Auslieferung von Konjunkturschecks zu erhöhen
    24. Wiederherstellung der Bargeldversorgung für Bundesangestellte
    25. Beendigung der 1776-Kommission zur Aufklärung über die amerikanische Geschichte
    26. Stilllegung der Keystone-Pipeline 11.000 direkte Arbeitsplätze und geschätzte 60.000 indirekte Arbeitsplätze
    27. Aufhebung des Preisstopps für Insulin und Epinephrin
    28. Biden schickt großen Militärkonvoi nach Syrien am zweiten Tag
    29. Soldaten der Nationalgarde ruhen sich auf kaltem Parkplatz aus. anschließend nach Empörung zurückgekehrt.
    30. Biden hebt Trumps Anordnung zum Verbot ausländischer Eingriffe in das US-Stromnetz auf
    31. Biden-Administration setzt neue Genehmigungen für Öl- und Gasbohrungen auf Bundesland aus
    32. Weist Bundesministerien an, die Klimakrise zu bekämpfen (Methan. Luftschadstoffe)
    33. Stoppt Off-Shore-Bohrungen, die Amerikas Energieunabhängigkeit fördern
    34. Aussetzung der Öl- und Gas-Leasing-Behörde auf öffentlichem Land
    35. Einschränkung der „Waters of the US.“, die der Regulierung durch das Bundesgesetz über sauberes Wasser unterliegen
    36. Aussetzung der Beschleunigung von Umweltprüfungen für Infrastrukturprojekte mit hoher Priorität
    37. Rückgängigmachung einer Anordnung zur Reduzierung der Regulierung und zur Kontrolle der Regulierungskosten
    38. Die Förderung der Energieunabhängigkeit und des Wirtschaftswachstums wurde gestrichen
    39. Biden annullierte Förderung der Energieinfrastruktur und des Wirtschaftswachstums
    40. ICE-Memo von Biden schlägt vor, alle 14.195 illegalen Einwanderer (71% Kriminelle) freizulassen
    41. Biden-Anordnung verlangt, daß allen Bundesangestellten $15 pro Stunde gezahlt werden
    42. Gekündigte Chefs von staatlich finanzierten Sendern bei der US. Agentur für globale Medien
    43. Installierte die chinesischstämmige Immigrantin Kelu Chao als Leiterin der US. Agentur für globale Medien
    44. Biden sagt dem mexikanischen Präsidenten, daß er Trumps „drakonische“ Einwanderungspolitik beenden wird
    45. Biden hat rekordverdächtige ‚Dark Money‘-Spenden ins Weiße Haus geholt
    46. Verspricht, die gesamte staatliche Flotte von Autos und Lastwagen durch Elektrofahrzeuge zu ersetzen
    47. Versprach einen Plan für COVID, macht aber einen Rückzieher und sagt, es sei kein Ende für COVID in Sicht
    48. Unterzeichnung einer Executive Order, um mit dem Testen von COVID-19-Impfpässen zu beginnen
    49. Will 4 Milliarden Dollar an Hilfe für Honduras. El Salvador und Guatemala zur Reduzierung der Migration
    50. Anweisung an die H.U.D., den Prozess der Ausmerzung des systemischen Rassismus zu beginnen
    51. Executive Order beauftragt das Ministerium mit der vollständigen Durchsetzung des Fair Housing Act
    52. Anweisung an Bundesbehörden, Schritte gegen Fremdenfeindlichkeit zu unternehmen
    53. Stärkung des US-Engagements für kollektive Verteidigung in einem Gespräch mit dem NATO-Chef
    54. Ernennung des palästinensischen Amerikaners Maher Bitar zum Direktor des Nationalen Sicherheitsrates
    55. Joe Biden unterzeichnet Executive Order zum Verbot des Begriffs „China Virus“
    56. Erwägt, konservative Medien von Presse-Briefings zu verbannen
    57. Biden lockert Verbot von Sicherheitsinvestitionen, die das chinesische Militär finanzieren
    58. Vorübergehende Aussetzung der US-Waffenverkäufe an Saudi-Arabien und der F-35-Jets an die VAE
    59. Exekutivmaßnahmen zur Bewältigung der Klimakrise zu Hause und im Ausland
    60. Durchführungsverordnung zur Wiederherstellung der wissenschaftlichen Integrität
    61. Biden’s Heimatschutzministerium: Amerikaner sollten ihre Nachbarn verpfeifen – verdächtige Aktivitäten melden
    62. Erreichen eines kohlenstoffverschmutzungsfreien Stromsektors bis 2035 und Netto-Null-Emissionen bis 2050
    63. Biden-Administration erwägt verpflichtende COVID-19-Tests für Inlandsflüge
    64. Biden setzt Kommission zur Untersuchung der Reform des Obersten Gerichtshofs ein
    65. Bidens DOJ klagte einen Trump-Wähler wegen Wahlbeeinflussung an, weil er ein Meme gemacht hatte.
    66. Bidens Presse-Amt will Medien verbieten, die „Verschwörungstheorien verbreiten“.
    67. Executive Order könnte Steuerzahler dazu bringen, Hotels für Obdachlose in San Francisco voll zu finanzieren
    68. Biden’s Auswahl als Außenminister wurde auf Hunter’s Laptop erwischt. Verbunden mit chinesischer Finanzierung
    69. Bidens Stopp des Grenzmauersystems ist gleichbedeutend mit dem Verlust von 5.000 Bauarbeitsplätzen
    70. Finanzministerin Janet Yellen verdiente über $7 Millionen, als sie vor Wall Street Unternehmen sprach.
    71. FEMA bittet Pentagon um „Unterstützung bei der Verabreichung“ des COVlD19-Impfstoffs in den USA.
    72. Peter Strzoks Frau, Melissa Hodgman, wird zur amtierenden Direktorin der SEC-Direktion ernannt
    73. UN Botschafter-Kandidat ‚lobte‘ Chinas Erfolg in Afrika am KPC-finanzierten Institut
    74. Merkblatt des Heimatschutzministeriums stuft gewaltfreie Demonstranten & Demonstranten gegen die Polizei als Extremisten ein
    75. Admin erlaubt Hedge-Fonds, Short-Positionen aufzukaufen (aber nicht die Öffentlichkeit – Gamestop)
    76. Susan Rice wird Beraterin für Innenpolitik im Weißen Haus
    77. Bidens Klimawandel EO würde „Subventionen“ beenden, die es nicht gibt
    78. Bidens Sohn hat Anteil an chinesischer Kapitalgesellschaft, aber Biden versprach, keine Überseegeschäfte zu machen
    79. Biden’s Finanzministerin Yellen wird von einer mit der Kommunistischen Partei Chinas verbundenen Gruppe bezahlt
    80. Aussetzung von Waffenverkäufen an Amerikas wichtigste Verbündete im Nahen Osten
    81. Generalstaatsanwälte der Bundesstaaten warnen Biden vor möglicher präsidialer Machtüberschreitung
    82. Biden will Terroristen zuerst impfen, bietet Coronavirus-Impfung für Gitmo-Häftlinge an
    83. Exekutivanordnung Modernisierung der Regulierungsüberprüfung erlaubt Regulierung ohne Berücksichtigung der Kosten
    84. Schaffung eines zivilen Klimakorps, um Menschen zu bezahlen, die bei der Bekämpfung des Klimawandels helfen
    85. Der texanische Gouverneur ordnet an, daß Agenturen die Biden-Administration für Aktionen verklagen, die „Jobs töten“
    86. Androhung an die Staaten, Masken vorzuschreiben oder Biden Administration wird die Finanzierung von FoodShare streichen
    87. US Bischöfe kritisieren Biden wegen Wiedereinführung von steuerfinanzierten Abtreibungen
    88. Das Pentagon sagt, daß das Datum für den Abzug der amerikanischen Truppen aus Afghanistan ungewiss ist
    89. Befürwortung des Jones-Gesetzes, Nachgiebigkeit gegenüber Schifffahrtsgewerkschaften bedeutet höhere Kosten
    90. Das Justizministerium lädt die Verteidigerin von Big Tech, Susan Davies, ein, die Kartellabteilung der Behörde zu leiten
    91. Verteidigungsminister Lloyd Austin blockiert Trump-Ernennungen für Pentagon-Beiräte
    92. Das Heimatschutzministerium verwendet das föderale Alarmsystem, um vor inländischer terroristischer Bedrohung zu warnen, d.h. MAGA-Leute
    93. Angriff auf Farmen, indem Farmer bezahlt werden, KEINE Lebensmittel anzubauen. Kürzung ihrer finanziellen Unterstützung
    94. US-Militär baut angeblich neuen Stützpunkt im kurdisch~kontrollierten Teil Syriens, Ölstadt
    95. DOJ untersucht, ob SpaceX Nicht-US-Bürger bei der Einstellung diskriminiert
    96. Unterzeichnet ganze 40 Executive Orders in den ersten zwei Wochen. Rekord gebrochen

    Quelle:
    Qlobal-Change – Beschleunige die Veränderung: Biden’s Zerstörung von Amerika – Tag 8 (Liste) (qlobal-change.blogspot.com)

    Gefällt 1 Person

  2. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    STEUERVERSCHWENDUNG:
    Sie müßten 3.600 Jahre lang leben und dabei jede Woche eine Million im Lotto gewinnen, um am Ende so reich zu sein, wie Elon Musk?
    Wissen Sie, dass dieser Elon Musk seine Gigafactory in Deutschland vom Land Brandenburg und dem Bund faktisch geschenkt bekommt?
    Steuermilliarden für TESLA – ist das noch Wirtschaftspolitik oder schon Hochverrat?

    Tesla macht Gewinn nur mit CO2-Zertifikaten, die von Daimler, VW, GM usw. bezahlt werden., die Autosparte ist im Verlust. „Eigentlich“ ve.rursachen e-Mobile jedoch insgesamt ebenso vile CO2 wie Verbrenner.
    Die Fabriken in Brandenburg werden voll vom Steuerzahler bezahlt.
    In der klassischen BRD-Autoimdustrie und ihren Zulieferern gehen 5-6 mal so viele Arbeitsplätze verloren, wie Tesla jemals schaffen wird. Der Verlust so vieler Arbeitsplätze („sollen die Leute doch stempeln gehen!“) ist eine Folge der „Energie- und Mobilitätswende“ sowie der Verbrennerverteufelung, angeschoben von der dubiosen Deutschen Umwelthilfe, den Grünen, den „staatstragenden“ Parteien, Greta und Luisa.

    https://egon-w-kreutzer.de/steuermilliarden-fuer-tesla-ist-das-noch-wirtschaftspolitik-oder-schon-hochverrat

    Gefällt 1 Person

  3. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Der Weltklasse-Jazzmusiker Gilad Atzmon stammt aus einer mosaischgläubigen Familie.
    Er kritisiert den Umgang mit Erkennnissen der Zeitgeschichte.
    Gilad Atzmon
    https://www.gilad.co.uk/writings/2019/6/29/i-denounce-the-holocaust-religion-but-i-am-not-alone
    „Die Deabatte über den Holocaust trägt pseudoreligiöse Züge. Sie hat ihre Priester und Propheten, Dogmen und Rituale, eine esoterische Werteordnung, Tempel und religiöse Schreine, sie wird aufrechterhalten durch ein globales finanzielles Netzwerk, wirtschaftliche Nutznießer, Ketzer und Antichristen.“

    Gefällt 1 Person

  4. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    WICHTIG: BIDEN-HERRSCHAFT!!
    Ron Paul
    http://ronpaulinstitute.org/archives/featured-articles/2021/february/01/libertarian-terrorists/

    Das US-Ministerium für Staatssicherheit (euphemisch „Homeland Security“) gibt eine Terrorwarnung heraus, die vor „Inland-Terror“ schützen soll.
    Der Text läßt nur den Schluß zu: „Wer an Wahlfälschung galubt, vertritt extremistische Ideen und neigt zu Terrorakten“.

    Das erinnert mich an die Gesetze über „Leugnung“ hierzulande.
    Wer „leugnet“ (simples Bestreiten, das gibts gar nicht!), der ist Extremist, von ihm geht Gefahr aus, muß für Jahrzehnte in den Knast, oder in die Psychiatrie.

    Auf diese Weise hält man die Leute davon ab, über Wahlfälschung oder über Zeitgeschichte nachzudenken.

    Gefällt mir

  5. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Was ist eigentlich . . . „IDENTITÄT“ ??

    Gefällt mir

  6. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Viktor Orban: „INAKZEPTABEL !!“
    „Nach Ansicht der verrückten Liberalen gibt es keinen Grund, eine Masseneinwanderung oder gar eine Einwanderungsflut zu befürchten. . . . “
    „Man sagt uns, dass Terrorismus, Kriminalität, Antisemitismus und das Entstehen von Parallelgesellschaften nur vorübergehende Unregelmäßigkeiten sind, oder vielleicht die Schrecken der Geburt einer strahlenden neuen Welt, die im Begriff ist zu entstehen. Aber das konservative christdemokratische Lager lehnt solche Experimente mit Gesellschaften und Individuen ab !“

    „Wenn wir rechnen können, ist es nicht schwer, die Realität eines sicheren, langsamen, aber sich beschleunigenden Bevölkerungsaustauschs zu erkennen.“

    https://unser-mitteleuropa.com/viktor-orban-wenn-wir-die-gesetze-der-mathematik-nicht-ignorieren-ist-es-nicht-schwierig-die-realitaet-des-bevoelkerungsaustauschs-zu-erkennen/

    Gefällt 1 Person

  7. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Will Polen Königsberg „zurück“?

    Polen hat den USA vorgeschlagen, das russisch verwaltete (annektierte) Gebiet von N-Ostpreußen anzugreifen, zu erobern und Polen anzuschließen.
    Da der Vorschlag an die NATO gerichtet ist, müßten vielleicht die desolaten Truppen der brd helfen, die Russen anzugreifen und die Stadt von Immanuel Kant für Polen zu erobern.

    https://unser-mitteleuropa.com/will-polen-koenigsberg-zurueck/

    Gefällt mir

  8. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    „nicht gefunden“ ??

    Der avisierte Artikel
    „Friedensnobelpreis für „Black Lives Matter“?“
    auf conservo

    (www.conservo.wordpress.com)
    von altmod *)
    wird „nicht gefunden“ !!!

    Gefällt 1 Person

  9. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Nahezu alle Intensiv-Betten mit schweren COVID-19-Verläufen belegt.
    Die BRD und Österreich haben sich bereiterklärt, Patienten aus Portugal zu versorgen.

    Nachdem Portugal lange einigermaßen glimpflich durch die Pandemie gekommen war, ist es nun eines der am schwersten betroffenen Länder weltweit. Aktuell verzeichnet das Land 849 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Im benachbarten Spanien liegt dieser Wert bei 521, in Deutschland bei 97.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/portugal-corona-bundeswehr-hilfe-1.5191671?sc_src=email_2192468&sc_lid=172966887&sc_uid=KhUTMNwdMt&sc_llid=102874&utm_medium=email&utm_source=emarsys&utm_content=www.sueddeutsche.de%2Fpolitik%2Fportugal-corona-bundeswehr-hilfe-1.5191671&utm_campaign=Espresso_am_Morgen_010221

    Gefällt mir

  10. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    HEIMLICH, STILL und LEISE!

    Der nächste Schritt zum gläsernen Bürger und zur totalen Überwachung: Der Bundestag hat am Donnerstag das „Registermodernisierungsgesetz“ beschlossen.

    Damit wird eine Grundlage geschaffen, um die bestehende Steuer-Identifikationsnummer auch für andere Verwaltungsvorgänge als Identifikationsinstrument zu nutzen. Die Steueridentifikationsnummer soll zu einer umfassenden Bürgernummer werden, die den Behörden den Zugriff auf Personendaten ermöglicht. Trotz Bedenken von Datenschützern und Opposition verabschiedete der Bundestag ein entsprechendes Gesetz.

    Gefällt mir

  11. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Krieg ist Frieden.
    Freiheit ist Sklaverei.
    Unwissenheit ist Stärke.

    „Black Lives Matter“ ist erster Kandidat für den (kein Witz!) FRIEDENSNOBELPREIS!

    https://sciencefiles.org/2021/01/31/friedensnobelpreis-wird-kriegsnobelpreis-black-lives-matter-erste-nominierung/

    Gefällt 1 Person

  12. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    WAHLFÄLSCUNG:
    PELOSI sagt in einer rEDE VOR DEM sENAT; SIE BEANTRAGE MEHR gELD FÜR sICHERHEITSKRÄFTE IM kAPITOl; DENN ES GEHE UM „DEN fEIND innerhalb DES HAUSES“.
    „Es gebe ja Senatoren, die darauf beständen, Schusswaffen ins Parlamen mitzubringen“.

    Soll das ein Aufruf zum Bürgerkrieg sein? Oder ist das der Begriff, den sich Pelosi von Bidens Gemurmel über „Versöhnung“ macht?
    Oder ist sie ebenso senil wie ihr Chef? Das Greisenalter dazu hätte sie ja!

    https://www.theepochtimes.com/yes-there-is-an-enemy-within-rep-marjorie-greene_3678619.html?utm_source=morningbriefnoe&utm_medium=email&utm_campaign=mb-2021-01-31

    Gefällt 1 Person

  13. Shinobi schreibt:

    Frau Staatsministerin Bär, für mich hat die CSU mitgemordet und mitvergewaltigt!
    https://philosophia-perennis.com/2021/01/29/frau-baer-fuer-mich-hat-die-csu-mitgemordet-und-mitvergewaltigt/

    „Es heißt immer, wir Bürgerliche, Konservative, echte Liberale und Patrioten sollten nichts mit gleicher Münze heimzahlen. Auch nichts auf dem Niveau schreiben oder antworten, mit dem wir Tag um Tag von Bundespolitikern, Journalisten und Netzmultiplikatoren diskreditiert werden. Wenn man uns Nazis nennt, sollen wir sachlich erwidern oder es abprallen lassen. Wir haben uns immer wieder zusammengerissen und daran gehalten, aber nun ist es genug!

    Dorothee Bärs Aussage, für sie habe die AfD habe im Fall Lübke mitgeschossen, verdient neben den Erwiderungen der Berufspolitiker eine harte Antwort.

    Und zwar schon deshalb, weil die Staatsministerin sich stets als tugendhafte Kämpferin gegen Hass und Hetze geriert. Gestern hat sie sich im Deutschen Bundestag allerdings klar vom Hass auf die AfD leiten lassen und die Partei in verhetzender Absicht zu Mittätern am Mord des Regierungspräsidenten Lübke gemacht.
    Unionsparteien für Asylantenmassen verantwortlich

    Niemand hat Angela Merkel gestoppt, als sie die Grenzen für unkontrollierten Zuzug öffnete. Niemand aus den Regierungsparteien hat den Beitritt zum Migrationspakt verhindert. Niemand hat Interesse, Abschiebungen ordentlich durchzuführen. Niemand verhindert die weitere Ghettobildung, in denen Clans nach islamischem Recht leben.

    Für CDU und CSU gehört der Islam zu Deutschland. Niemand wagt effektiv den muslimischen Antisemitismus anzuprangern oder gar zu bekämpfen. Während auch CDU und CSU sich freuen, dass die römisch-katholische Kirche endlich ihre gerechte Strafe für Missbrauchsfälle bekommt, findet Missbrauch von Kindern nicht nur durch Kinderehen auch in Deutschland regelmäßig statt.“

    Die CSU war mitverantwortlich für die Hass und Hetze gegen die faulen Griechen zusammen mit den Mainstream Medien (BILD)! DIe CSU ist mitverantwortlich für die Verarmung und Verelendung und hungernden Griechen in der EUrokrise. Deutschland ist dank CDU/CSU Schlusslicht beim Ranking für Vermögen pro Kopf in Europa im Vergleich zu den Südeuropäern. Die CSU hat die Öffnung der Grenzen für die Merkel-Gäste mitgetragen.
    Seitdem sind die hunderttausenden „Einzelfälle“ durch die Migranten äähmm ich meine Merkel-Gäste trauriger Alltag in Deutschland.
    Die CDU/CSu hat definitiv mitgemordet und mitvergewaltigt

    Gefällt 1 Person

  14. ceterum_censeo schreibt:

    Neuer Artikel ( den wir sicher auch bald bei ‚conservo‘ lesen werden), von Martin Renner:

    Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode (Shakespeare)
    (http://www.pi-news.net/2021/01/ist-dies-schon-wahnsinn-so-hat-es-doch-methode-shakespeare/)

    Mein ständiges Reden!

    Gefällt 1 Person

  15. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Gelbkehlchen,
    Zu unserer Diskussion über „Wetten an der Börse“.
    Es gibt jetzt den Fall „Gamestop“.
    Ein Finanzberater schildert, wie die Hochfinanz durch Aktienspekulation den Kleinen Mann unfair ausbeutet:

    Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      So wie ich das erkenne, hat ja auch die Hochfinanz sich NICHT an die Regeln des freien Kapitalismus gehalten und einen sozialistischen Eingriff in die freie Wirtschaft gemacht, indem sie ein Kaufverbot verhängt haben. Das ist Sozialismus pur.

      Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      @Kümel: Siehst Du das nicht, Gunther, dass diese Kleinanleger die Hochfinanz mit ihren eigenen Waffen, eigenen Regeln geschlagen haben, nämlich mit den Regeln der freien Marktwirtschaft. Und da hat die Hochfinanz ihre eigenen Regeln gebrochen und mit einem sozialistischen Eingriff in die freie Marktwirtschaft geantwortet, nämlich mit einem Kaufverbot dieser Stopgame Aktie. Das ist Sozialismus und ich will hoffen, dass sie dafür bestraft werden.

      Gefällt mir

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Gelbkehlchen,
        genauso ist es!
        Die Hedgefonds sind Teil des Finanzcasinos, zu Unrecht hoch privilegiert. Sie ernten, wo sie nicht gesät haben und eignen sich das Geld des Kleinen Mannes an. Das sind „Unternehmer“, die sich fundamental von dem tüchtigen freien Unternehmer unterscheiden, von dem Du immer schreibst.
        Der produzierende freie Unternehmer personifiziert das SCHAFFENDE KAPITAL; er ist unverzichtbar für eine humane Gesellschaft.
        Man sollte den freien und tüchtigen Unternehmer nicht als „Kapitalist“ bezeichnen.
        „Kapitalismus“ ist ein absichtlich vieldeutiger Begriff.

        Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Kümel: Ich gebe Dir nochmal dieselbe Antwort wie Mona Lisa:
          @Mona Lisa: ein gutes Beispiel ist zurzeit der Skandal um die Aktie für Game Stop, bei der die so genannte Hochfinanz auf fallende Aktienkurse gewettet hat und eine kleine Anlegergemeinschaft genau diese Aktien gekauft hat und die Aktienkurse gestiegen sind, so dass die Hochfinanz Geld verloren hat. Da wollte oder hat die Hochfinanz ihre eigenen Regeln des freien Marktes gebrochen und in den freien Markt eingegriffen und ein Kauf Verbot verhängt, so dass die Aktien von Game Stop nicht mehr steigen konnten. Und das ist Sozialismus und keine freie Marktwirtschaft.
          Aber was zeigt das?
          1. diese Zocker können auch verlieren.
          2. es wird bei dieser Zockerei keine Wertschöpfung betrieben, da hast Du auf jeden Fall recht. Aber willst Du das verbieten? Ich sehe das als Glücksspiel an, wo man auch verlieren kann und wo der Gewinner durch andere Verlierer gewinnt. Zum Teil sind auch Glücksspiele verboten, soviel ich weiß, aber zum Beispiel Sportwetten sind nicht verboten oder Lotto auch nicht, obwohl der Staat immer darauf hinweist, dass Glücksspiele süchtig machen können, betreibt er trotzdem Lotto, weil er dadurch natürlich Einnahmen hat.
          Ich meine, dass nicht diese Glücksspiele das eigentlich Böse sind, sondern die Gelddruckerei der EZB, womit der Fleiß der einfachen Leute, zum Beispiel Deiner Firma, entwertet wird. Denn die einfachen Leute müssen ihr Geld mit Schweißtropfen verdienen, während die EZB mit ihrer Gelddruckerei nichts anderes macht als eine riesige Geldfälscherbande und Geld druckt ohne dass dahinter irgendeine Wertschöpfung in Form von Waren oder Dienstleistungen steckt. Die Vergabe von Krediten an die Südstaaten der EU ist nichts anderes als Gelddruckerei, weil dadurch das Geldvolumen vermehrt wird. Es wird Leistung transferiert von den fleißigen Nordstaaten der EU zu den faulen Südstaaten der EU, also nichts anderes als sozialistische Umverteilung.
          Deswegen gehört nach meiner Meinung die EZB oder andere Zentralbanken nicht in die Hand eines Mario Draghi oder einer Lagarde, sondern in die Hand des jeweiligen Volkes, das darüber abgestimmt, wie viel Geld gedruckt wird. Mario Draghi ohne Lagarde betreiben damit nämlich Politik, obwohl sie das nach den Regeln der EZB nicht machen dürften.

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          gelbkehlchen,
          Du kommst der Sache langsam näher!
          Spekulationen an der Börse sind m.E. unschädlich. Wer dabei gewinnt, soll seinen Profit haben, er hätte ja auch verlieren können.
          Was ich kritisiere, ist die Hochfinanz! Und ihre Bevorrechtung, die die Masse der Bevölkerung ausbeutet. Beispiel das EZB-System (Target2-Salden für die BRD: 1000 Miliarden, die wir zu kriegen hätten). Geldschöpfung gehört nicht in die Hände der EZB, auch nicht der Commerzbank oder der Sparkasse, sondern in die Hand des Volkes.
          Aber die Hochfinanz ist ein viel größeres Geflecht in den Händen sehr weniger Menschen, die Hedgefonds gehören dazu. Viel umfassender als das EZB-System und die Weltbank und die Hedgefonds, das sind nur Instrumente.
          Die Tatsache, daß jeder, der einen Laib Brot oder einen Liter Benzin kauft, jahraus jahrein jeweils ein paar Cent an die Hochfinanz abgibt, ganz automatisch, das gehört dazu: Dadurch werden die immer reicher, jeder, der „imSchweiße seines Angesichts“ arbeitet und produziert (auch der Unternehmer!), immer ärmer. Die Schere öffnet sich Jahr für Jahr immer weiter, an der Pandemie haben die Ultrareichen ihr Vermögen um ein Drittel vermehrt. Hast Du etwa damit gewonnen?

          Und die Sache geht weiter: „Great Reset“.
          Schwab: „In ein paar Jahren wirst DU GAR NICHTS MEHR BESITZEN, und du wirst diesen Zustand als angenehm empfinden!“

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Kümel: alles o.k., diesen Satz „Die Tatsache, daß jeder, der einen Laib Brot oder einen Liter Benzin kauft, jahraus jahrein jeweils ein paar Cent an die Hochfinanz abgibt, ganz automatisch, das gehört dazu:“ beweise oder erkläre oder erläutere mal genauer!

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          Soll eine Ware hergestellt werden, dann importiert der Unternehmer die Rohstoffe, dazu nimmt er einen Kredit auf. Die Fabrikhallen konnte er ja nicht aus seinem Vermögen bauen (vielleicht teilweise), da liegt ein Kredit drauf, ebenso auf dem Maschinenpark und der Transportflotte. Die Ware wird hergestellt, verpackt, transportiert und landet in den Warengeschäften.
          Nun ist der Unternehmer ja nicht frei in der Preisgestaltung. Er rechnet zunächst seine Kosten zusammen. Jeder Kredit (Zinsen) ist ein Posten in seiner Rechnung und führt zu einem Aufschlag auf den Preis.
          Kauft der Verbraucher die Ware, so bezahlt er die Kreditkosten natürlich mit.
          Die Zinsen gehen an die Banken, und wem gehören die Banken? Blackrock, Buffet, Hedgefonds und einigen wenigen Kleinanlegern. Zwar sind Blackrock und Hedgefonds nur Vermögensverwalter, aber sie verwalten ja zu 99% das Geld der „Finanzelite“.
          Manchmal kannst Du in der Zeitung lesen, dieses oder jenes Unternehmen ist insolvent, die Banken wollten keine Kredite mehr geben. Und an der Börse wird genau geguckt, wieviele Fremdmittel ein Unternehmen hat. Frischgegründete Unternehmen haben jahrelang riesige Passiva in ihren Büchern.
          Das heißt:
          Wer von Zinsen, Gebühren, Mieten, Dividenden ein arbeits- und müheloses Leben lebt, ist auf die „Kapitalrendite“ angewiesen. Ist sie hoch, steigt sein Vermögen. Es kommt also darauf an, ob die Kapitalrendite höher oder niedriger ist als das Wachstum in der Realwirtschaft.
          Dieses Verhältnis kann aber durch die „Elite“ und die Politik beeinflußt werden.
          Seit vielen Jahrzehnten liegt die Kapitalrendite erheblich über dem Wachstum.
          Ein Großaktionär fordert von der Bank, die seine Aktien und Derivate verwaltet, eine Rendite von 20-40%.
          Die Vermögenden steigern so automatisch ihr Vermögen. Von Nichts kommt nichts. Was den großen Vermögen zuwächst, wird den Spargroschen oder den Arbeitseinkommen der Kleinen entzogen.
          Die untere Hälfte der Bevölkerung verfügt über null Vermögen, das reichste 1% über 90% des Volksvermögens (das sind nicht die genauen Zahlen, nur zur Veranschaulichung).

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Das sind mehrere Behauptungen, die meiner Meinung nach nicht stimmen. Auch ist nach meiner Meinung nicht das Zinsnehmen das Böse, sondern das Schuldenmachen. Ein Schuldner will immer eine Leistung haben, ohne die Gegenleistung abzuliefern, und das ist die eigentliche Ausbeutung. Bezahlt er seine Schulden, ist es o.k., bezahlt er sie nicht, und das ist oft ungewiss, ist es Raub oder Diebstahl. Frag mal Ulfried hier im Blog, wie seine kleine Firma durch die Insolvenz, also das Schuldenmachen, von Holzmann kaputt gegeangen ist.
          Niemand würde auch Geld, Werte verleihen ohne Zinsen. Denn niemand hat das Anrecht auf die Werte des anderen, auf die Arbeitskraft des anderen.
          Seit Karl Marx, also seit fast 200 Jahren, spuken in den Köpfen der Menschen ungerechte Umverteilungsideologien herum. Das ist meine Meinung.

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          “ Auch ist nicht das Zinsnehmen das Böse, sondern das Schuldenmachen. “
          Kredit ohne Zinsen, das geht natürlich nicht.
          Und ein Unternehmen ohne Kredit aufzubauen, das geht auch kaum, wenn man denn nicht bloß den Milliardären die Firmengründung gestatten will. Verderblich ist, daß die Kredite nicht etwa getilgt werden müssen, sondern ewig „umgeschuldet“ und „prolongiert“ werden.
          Also haben die Banken an jedem Unternehmen eine Dauerquelle an (Zins-)-Einkommen.
          Dreht die Bank den Kredithahn eines Tages zu, dann ist der Unternehmer pleite und die Konkursmasse (Fabriken, Maschinen, Transportflotte gehören der Bank.
          .
          Genau so ist auch Holzmann in die Pleite getrieben worden.
          Angeschissen sind die Zulieferer, die Arbeitenden (nun arbeitslos) und ihre Familien.
          Die Banken ernten den Reichtum, der bei den Angeschissenen nun fehlt. Gewonnen haben die Eigentümer der Banken, denn die erhöhen nun die Dividende.
          Bloß „WER SIND DIE EIGENTÜMER“??
          Die Eigentümerstruktur (Klenanleger-Großanleger) kann man in der Bilanzveröffentlichung des Unternehmens Bank nachlesen.

          Wer in dem System der Angeschissene ist, muß trachten, es zu ändern.
          Durch Wahlen gehts wohl nicht.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          “ Verderblich ist, daß die Kredite nicht etwa getilgt werden müssen, sondern ewig „umgeschuldet“ und „prolongiert“ werden.“ Warum macht das der Schuldner und bezahlt letztendlich nicht seine Schulden?

          Gefällt mir

    • Shinobi schreibt:

      @Dr. Gunther Kümel

      Was meinen Sie denn, wie die systemrelevanten Zombiebanken mit hunderten-Milliarden Euros mit Derivaten rumzocken, also quasi mit irrealen Werten. Falls etwas schiefläuft, springen die Politiker schnell als Helfer ein und die EZB druckt schnell mal ein Billionchen für die verarmten Zombie-Banken…

      Diese Praxis wurde bis heute nicht gestoppt. Obwohl Merkel 2009 angekündigt hatte, dass die Finanzmärkte endlich reguliert werden müssen. Seitdem ist fast nichts geschehen. Die Banken machen weiter wie bisher. Genau das kritisiert einer der reichsten Menschen der Welt und die Legende Warren Buffet schon seit vielen Jahren. Ich erinnere mich an einen Artikel aus dem Jahre 2014/2015 , wo Warren Buffett mit Daten,Fakten und Zahlen aufgezeigt hatte, dass die Fiananzblase schon 2015 viel größer aufgebläht wurde als noch kurz vor der Finanzkrise 2008/09.
      Und das obwohl 2008/09 alle Politiker beteuert hatten dass sich solche Zustände nicht wiederholen würden . Die Banken und die Finanzmärkte müssen reguliert werden, bla bla bla…

      Gefällt 1 Person

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Shinobi,
        meine Antwort ist: AUFSTAND!

        Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Genau, Shinobi, Bankenrettung ist Sozialismus, im Kapitalismus wird nichts auf Kosten des Steuerzahlers oder anderer Leute gerettet, da geht die schlecht wirtschaftende Bank pleite und das ist auch gut so. Die Bankenrettung 2008 war Merkels 1. schwerer Fehler, da bekamen Bankenmanager noch Boni, obwohl sie die Bank gegen die Wand gefahren hatten.

        Gefällt mir

        • Shinobi schreibt:

          „Genau, Shinobi, Bankenrettung ist Sozialismus, im Kapitalismus wird nichts auf Kosten des Steuerzahlers oder anderer Leute gerettet, da geht die schlecht wirtschaftende Bank pleite und das ist auch gut so. Die Bankenrettung 2008 war Merkels 1. schwerer Fehler, da bekamen Bankenmanager noch Boni, obwohl sie die Bank gegen die Wand gefahren hatten.“

          @gelbkehlchen

          Ich sehe das ein wenig anders.
          Das Zocken mit Derivaten,Kreditausfallversicherungen oder den Dark-Pools und überhaupt die Auswüchse an den Börsen wurden aber nicht von den Sozialisten durchgesetzt. Diese Praktiken und Auswüchse wurden von den Hardcore Großkapitalisten und Hardcore Magnaten durchgepeitscht, (durch die Polit-Marionette durchgewunken) . Das waren nicht die Sozen. Sie verwechseln hier etwas. Beschäftigen Sie sich bitte mit der Geschichte des Kapitalismus in Großbritannien und den USA. Dann werden SIe schnell verstehen, was ich damit meine…

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          “ Derivaten,Kreditausfallversicherungen oder den Dark-Pools“
          Die Frage ist doch: Wer muss dafür bluten?

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          Wenn das merkl Geld verteilt, ist das Ihr Geld, der Ertrag der Arbeit von Unternehmern und ihren Arbeitern.

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Merkel tut so, als sei es ihr Geld, es ist aber von Arbeitern und Unternehmern erwirtschaftet worden. Deswegen ist sie die oberste Ausbeuterin und Sklaventreiberin des eigenen Volkes. Eine sozialistische Ausbeuterin.

          Gefällt mir

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Gelbkehlchen,
        Die Lehren von Marx sind absurde Phantasien, die heute keine Relevanz mehr haben. Jeder Gymnasiast mit Bio-Leistungskurs widerlegt Marx in 5 min. Es erübrigt sich, über Marx zu sprechen.
        Derivate in so großer Zahl, daß sie ein Dutzend mal höher valuieren als alle Unternehmen der Welt zusammen, zerstören das Finanzgefüge. Es ist ja nicht der Mittelständler, der diese Riesensummen bewegt, sondern der Milliardär mit seinem arbeits-und mühelosen Leben. Zudem können die ganz Großen (die Banken gehören dazu) den Preis der Werte stark beeinflussen, auf den sie wetten. Es ist wie würfeln mit einem Würfel, der drei Sechsen hat.
        Es handelt sich um einen Transfer von Wohlstand vom Mittelständler (Manager, Chefarzt, Unternehmer) zur Hochfinanz. Wieso „vom Mittelstand“? Die untere Hälfte der Bevölkerung besitzt kein Vermögen, das sie in Aktienanlegen könnte, geschweige denn in Derivaten.
        Beispiel Spotgames: Die Clique der Miliardäre wettet auf den Konkurs von Gamestop und führt diesen Konkurs herbei. Dazu wetten sie illegal, denn sie haben auf wundersame Weise mehr (140%) Aktien „geliehen“ und „leer verkauft“, als Gamestop überhaupt Aktien ausgegeben hatte.
        Schließt der Mittelständler Wetten ab, so ist das ein Privatvergnügen wie der Lottoschein am Wochenende, das schädigt das Finanzgefüge nicht.

        Gefällt mir

  16. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    BIDEN:

    Das Bild zeigt Anne Neuberger, die früher eine hohe Funktion im NSA (einer der vielen US-Geheimdinste) innehatte. In dieser Position spendete sie etwa eine halbe Million $ an AIPAC, die mächtige israelische Lobby-Organisation, allerdings vermutlich aus privaten Mitteln.
    Das hat ein „Geschmäckle“ und die Öffentlichkeit fragt nun, ob es gerechtfertigt ist, daß Biden sie jetzt in ein hohes Staatsamt befördern will.

    https://www.motherjones.com/politics/2021/01/top-biden-cybersecurity-aide-donated-over-500000-to-aipac-while-an-nsa-official/

    Gefällt mir

  17. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    IBIZA-Skandal:
    In Österreich wurde vor Jahren die FPÖ aus der Regierung gekegelt durch einige kurze Szenen aus einem Video, in dem Strache zusammen mit einem Mitarbeiter in einer Villa in Mallorca illegal gefilmt wurden.Die Villa war mit vielen Kameras verwanzt worden.
    Mittlerweile liegt der gesamte Film den Behörden vor, die gegen die Urheber und Helfer der gesetzwidrigen Aktion Strafverfahren führen.
    Die Zeitschrift „FREILICH“ hat nun eine Abschrift des Videos ins Netz gestellt, die von den Behörden freigegeben wurde. Allerdings sind sehr viele Seiten der Abschrift geschwärzt.
    Es soll ja nicht etwa Klarheit eintreten!

    Klicke, um auf 05_polSt_ibiza__final.pdf zuzugreifen

    Gefällt 1 Person

  18. Ulfried schreibt:

    Ich hab heut Nistkästen weiter aufgehängt, die nächste Benjeshecke begonnen und die Quelle mit Steinen gesichert. Da lebt ne Quelljungfer. Das ist eine sehr seltene Libellen Art. Außerdem hab ich heut fünf Insektenhotels installiert. Das Leben macht Spaß. Genießen wir es. Gottes freie Schöpfung ist wunderbar. LG Ulfried

    Gefällt 5 Personen

  19. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    https://www.theepochtimes.com/trump-campaign-pollster-effort-to-cancel-trump-is-backfiring_3677174.html

    Deer Leiter der Trump-Kampagne Mc Laughlin sagte kürzlich in einer Ansprache, die Versuche der Demofrauds, Trump durch den Versuch eines Impeachments zu schaden, werde Trump nur nützlich sein.
    Trump nahm mit dem Vorsitzenden Der Rep. im Senat Fühlung und bereitete in einem warmherzigen Gespräch den Wahlkampf um eine Rep. Mehrheit bei den Wahlen zum Senat 2022 vor.

    Gefällt 1 Person

  20. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Zwei Angeordnete von Ohio schlagen ein Gesetz vor, den 14. Juni zum Feiertag zu erklären:
    „Präsident Donald Trump day“!

    Gefällt 1 Person

  21. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    nixgut,
    Der angegebne Verweis enthält den Text; „sue“ heißt Klage erheben

    „Abbott signed an executive order during a press conference in Odessa on Thursday, which directed all state agencies to sue the Biden administration for any federal actions that threaten the Lone Star state’s energy sector.

    “Texas is going to protect the oil and gas industry from any type of hostile attack launched from Washington D.C.,” Abbott said. “President Biden’s embrace of the green new deal is a job killer in Texas. It also takes a wrecking ball to the energy independence that Texas has been able to provide to the United States of America and Texas is not going to stand idly by and watch the Biden administration kill jobs in Midland, in Odessa or any other place across the entire region,” he added.

    Gefällt mir

  22. Shinobi schreibt:

    Intensivmediziner spüren keine Entlastung – und fordern noch schärfere Maßnahmen
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article225338081/Corona-Intensivmediziner-spueren-keine-Entlastung-schaerfere-Massnahmen-gefordert.html

    Kommentar:
    80 Millionen Einwohner und bei 6000 Intensivpatienten mit Covid 19 ist das Gesundheitssystem schon am Limit. Ich muss anfangen zu lachen. Wo kommt den das ganze Geld aus der Kranken- und Pflegeversicherung hin ? Bei uns ist das Gesundheitssystem kaputt gespart in Italien Frankreich und Spanien noch schlimmer. Zu wenig Pflegepersonal. Nicht erst seid heute. Eine Schande. Liebe Medien wie wäre es mal mit hinterfragen und eine Schlagzeile : “ ist unser Gesundheitssystem kaputt gespart worden? “
    Wir werden überall nur noch für dumm verkauft und ver…t

    Laut Divi:
    Aktuell sind 28 814 Intensivbetten im Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) gemeldet…..
    Viele der Betten werden aber nur zu betreiben sein, wenn die Krankenhäuser elektive Leistungen zurückfahren.
    https://www.aerzteblatt.de/archiv/216577/Intensivbetten-Die-Kapazitaeten-schwinden

    Gefällt 1 Person

    • Artushof schreibt:

      Stimmt das?

      Wie viele Milliarden gehen und bleiben (bei keiner Gegenleistung) überhaupt in der Türkei.

      Bekanntlich gibt es ein Abkommen mit der Türkei bezüglich der allgemeinen Krankenkassen-Leistungen auch für Familienmitglieder, die in der Türkei leben und und noch nie Beiträge in eben diese „deutschen“ Krankenkassen geleistet haben?

      Gefällt 1 Person

  23. Shinobi schreibt:

    Biden-Propaganda im Spiegel: Die Grenze der Lächerlichkeit überschritten
    https://www.anti-spiegel.ru/2021/biden-propaganda-im-spiegel-die-grenze-der-laecherlichkeit-ueberschritten/

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Zitat: „Egal, wie kritisch wir sind oder für wie kritisch und wachsam wir uns auch halten, diese Dinge laufen unterbewusst ab und beeinflussen jeden von uns.”“
      Ich meine nicht, dass es „unterbewusst“ abläuft. Dass wird ja schon lange gemacht, mich ekelt sowas schon lange an und ich wende mich dann ab. Lese nicht mehr weiter, oder schalte aus bei Radio und Fernsehen oder schalte weiter. Ich gucke fast nur noch Fußball und wenn da BLM kommt, schalte ich meist auch ab. Ich will von der ganzen Propaganda nichts mehr wissen, es macht mich wütend und verschlechtert mir den Tag. Das Fernsehen bleibt zum großen Teil aus.

      Gefällt 1 Person

  24. text030 schreibt:

    „Reset the Reset…“. So sollte es sein. Ich habe meine neue Bach-Digitalisierung mit einem Hinweis der Instrumentalisierung der Musik von J.S. Bach durch ein Video des WEF: „See Me: A Global Concert | Davos Agenda 2021“ versehen (Siehe Anmerkung unter dem Titel).
    Geht es um die Agenda der Globalisten darf es auch Bach sein. Bach hätte das nicht gewollt – ich auch nicht!

    Das Video des WEF verlinke ich nicht. Wer es sich antun möchte, findet es unter dem angegebenen Titel.

    Gefällt 2 Personen

  25. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    WAHLFÄLSCXHUNG:
    https://i2.wp.com/sciencefiles.org/wp-content/uploads/2021/01/TEXIT_-A-Guide-To-Texas-Independence-https___tnm.me_texit.png?resize=1024%2C374&ssl=1

    Ein Abgeordneter (rep.) im Parlament von Texas bringt einen Gesetzesvorschlag ein, der verlangt, daß Texas aus den USA AUSTRITT !!!
    Eine „TEXIT“-Absicht steht bereits im Parteprogramm der Republikaner von Texas (Okt 2020).
    Die Vorlage enthält einen Zeitplan:
    2. November 2021 – Volksabstimmung über den Verbleib von Texas in den USA;
    Bei Mehrheit für den Austritt aus den USA: Einsetzung des Texas Independence Committee unmittelbar nach Zertifizierung des Ergebnisses durch den Gouverneur von Texas;
    31. Dezember 2022 – Das “Texas Independence Committee” legt seine Empfehlungen für den Austritt aus den USA vor und wird anschließend aufgelöst.

    Das ist keine Kleinigkeit:

    Das Bruttosozialprodukt von Texas beträgt 1,887 Billionen US-Dollar (zum Vergleich: Deutschland 3,3 Billionen Euro);
    Der Wert der Warenexporte aus Texas ist höher als der Warenwert der Exporte aus Kalifornien und New York zusammen;
    Texas ist nach Kalifornien die größte Ökonomie unter den 50 Bundesstaaten;
    Aus Texas kommt 1/5 des US-Militärs.
    29,4 Millionen Texaner leben auf einer Fläche von 695.222 Quadratkilometern, (1.289 km in der Länge, 1.244 Kilometer in der Breite; zum Vergleich: In Deutschland leben 83,2 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 357.022 Quadratkilometern);
    Das durchschnittliche Haushaltseinkommen (PPP) eines Texaners beträgt $59.206 (Deutschland: $45.466);
    Sechs der ersten 50 Fortune 500 Unternehmen haben ihren Sitz in Texas (nach der Übersiedlung von Elon Musk und Tesla, sind es 7).

    Die Bedingungen für eine Secession sind somit mehr als gut.

    https://sciencefiles.org/2021/01/29/house-bill-1359-abstimmung-uber-die-unabhangigkeit-von-texas-austritt-aus-den-usa/

    Gefällt 2 Personen

  26. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    WAHLFÄLSCHUNG:
    Die Demofrauds lassen über ein Gesetz abstimmen, das noch eine gewaltige Steigerung der gefälschten Briefwahlstimmen bewirken soll:
    Erstens:
    werden ALLE Wähler automatisch registriert. Bis jetzt mußte man sich UNTER VORLAGE VON DOKUMENTEN REGISTRIEREN, bevor man zur Wahl zugelassen war: Personenausweis,
    Meldebestätigung um nachzuweisen, in welchem Staat man seinen Wohnsitz hat
    Zweitens:
    bekommt jeder Wähler automatisch einen frankierten Briefumschlag zur Einsendung seiner Stimme.

    Es steht also völlig im Belieben der Herrschenden, beliebig viele Umschläge auszusenden, an Tote, an Leute, die gar nicht existieren, an Leute, die nur ein Postfach oder Mülldeponie als Adresse angeben, an Leute, die in anderen Staaten wohnen. Doppelabstimmungen in ganz großem Stil sind ab jetzt möglich. Keiner kann mehr kontrollieren, wer abstimmt.

    https://www.theepochtimes.com/democrats-introduce-bill-to-massively-expand-mail-in-voting_3676994.html?utm_source=newsnoe&utm_medium=email&utm_campaign=breaking-2021-01-29-2

    Gefällt mir

  27. DFD schreibt:

    Corona & Corona:

    Man stelle sich vor was hier laeuft wuerde in Deutschland passieren
    https://www.wochenblick.at/menschenmassen-parties-wie-die-realitaet-den-corona-mythos-entlarvt/

    Gefällt 1 Person

  28. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    WAHLFÄLSCHUNG:
    Der Gouverneur von Texas hat namens des Staates Texas Klage gegen Biden erhoben.
    Seine Notverordnungen bez. „Klima“ seien verfassungswidrig: Zehntausende verlieren Arbeit durch die Maßnahmen, etwa das Verbot, begonnene Ölleitungen weiterzubauen.

    Mittlerweile überprüfen Gerichte die Wahlfälschungen.

    https://www.theepochtimes.com/texas-governor-orders-agencies-to-sue-biden-administration-for-climate-actions-that-kill-jobs_3677062.html?utm_source=newsnoe&utm_medium=email&utm_campaign=breaking-2021-01-29-1

    Gefällt 4 Personen

    • nixgut schreibt:

      Damit hätte ich nicht mehr gerechnet. Ich habe gedacht, die Sache mit den Wahlfälschungen wäre entgültig vom Tisch.

      Gefällt 2 Personen

    • nixgut schreibt:

      Ich habe mir den Text auf Epochtimes einmal durchgelesen. Es geht in dem Text darum, dass der Gouvaneur von Texas Joe Biden wegen seiner grünen Klimapolitik verklagen will, weil sie Texas sehr viele Arbeitsplätze kosten wird. Es geht wohl um eine Pipeline von Kanada in die USA, die nun nicht mehr gebaut werden soll, die vielen Texanern Arbeit bieten würde.

      Es geht auch darum, dass Biden zukünftig mehr auf Solarenergie setzt, wodurch viele Bergleute (Kohle und Gas (Fracking)) arbeitslos werden. Ich habe aber nirgendwo gelesen, dass der Gouvaneur von Texas Joe Biden wegen Wahlbetrug angezeigt hat. Wo kann ich es finden? In den Kommentaren? In welchem Kommentar? Konnte dort auch nichts finden. Habe ich es übersehen.

      Gefällt mir

  29. text030 schreibt:

    Auch wenn ich die Meinung zu den Aussagen von Prof. Otte und Dr. Krall nicht teile, ist die Aussage richtig: „Der „Great Reset“ von Schwab&Co ist nichts weiter als ein geregelter Zusammenbruch aller Volkswirtschaften, so dass die Reichen weiterhin reich bleiben, der Mittelstand verschwindet und die Armen ärmer werden.“.
    Dem kann ich nicht widersprechen.

    Gefällt 1 Person

  30. nixgut schreibt:

    Ich habe nochmal bei Google nach dem Begriff „Woke Ism“ nachgeschaut. Es bezieht sich offensichtlich auf ein „Erwachen“ der schwarzen Minderheit in den USA und meint damit eine gesellschaftliche Benachteiligung der schwarzen Rasse. Ich glaube, diese angebliche Benachteiligung der Schwarzen, die als Rassismus betrachtet wird, entspricht in etwa der Opferrolle der Muslime in Deutschland, denn sowohl die Schwarzen, wie die Muslime, tragen selbst die größte Schuld an ihrer als benachteiligt empfundenen Rolle in der Gesellschaft. Und sie wird ihnen von den Linken eingeredet. Heute wird der Begriff Wokeness auf Rassismus, Sexismus und Umweltbelangen ausgedehnt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wokeness

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Gut gesprochen, nixgut!

      Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Das Verschweigen und Vertuschen von Unfähigkeit oder das Entschuldigen derselben und anderen Schuld einreden und das Verlagern auf andere, das ist der eigentlich Rassismus oder Sexismus oder das Böse oder was auch immer man böse nennt. Das Verbiegen der Wirklichkeit, das Verbiegen der Wahrheit, die Lüge ist das Böse, nicht das wahrheitsmäßige Nennen der Wahrheit. Ganz im Gegenteil, das ist das Gute.

      Gefällt 3 Personen

  31. nixgut schreibt:

    Ich bekam meine Maßanzüge beim indischen Schneider in Thailand für um die 200 USD das Stück…

    Ich fand den Artikel recht interessant, obwohl ich immer noch nicht verstanden habe was Wokeism nun wirklich ist. Schau gleich noch einmal bei Google rein. Mir scheint, du hast uns ein klein wenig in die Gesellschaft der oberen Zehntausend einblicken lassen, die mir vollkommen verschlossen ist. Lebst du selbst in dieser Gesellschaft? Wie bist du da hineingekommen? Ich glaube, ich könnte noch manches von dir lernen. Dir alles Liebe.

    Gefällt mir

      • nixgut schreibt:

        Danke für den Link. Ich habe den Text mit Deepl übersetzen lassen und füge ihn hier ein, damit ihn alle lesen können.

        Wokeism ist eine marxistisch inspirierte Bewegung, die mit gut gemeinten Menschen begann, die Rassismus und soziale Ungerechtigkeit zu stoppen wollte. Sie hat sich nun in einen gewalttätigen Kult verwandelt, der all jene zum Schweigen bringen will, die anderer Meinung sind.

        Dies geschah zuerst, mit sozialen Demütigung, aber jetzt mit Gewalt durch Antifa und Black Lives Matter Unruhen. Und zuletzt wurde eine gezielte Ermordung in Portland vom links-schwarzen Mob gefeiert.

        Wokeism fordert Teilnahme (?) (Gerechtigkeit?), nicht Gleichheit. [1} Er versucht, alle Normen zu zerstören, Wörter neu zu definieren und die objektive Wissenschaft zu zerstören, um eine marxistische Utopie zu schaffen. Anstatt Rassismus zu reduzieren, ist dieser neue Antirassismus nur Rassismus unter einem anderen Namen.

        [1] Wokeism demands equity not equality.

        Wokeism ist ein kompletter Angriff auf die westliche Gesellschaft. Er schreibt die Geschichte um, um zu verwirren und die Revolution und die Zerstörung des Westens zu inspirieren. Dieser Virus infiziert jeden Teil der westlichen Gesellschaft. Von den Schulen der Kinder bis hin zur Regierung. Es ist unmöglich geworden, seine Meinung zu äußern, ohne Angst vor dem Karrieretod zu haben. Und in der Zukunft könnte das zum wirklichen Tod werden.

        Es ist an der Zeit, die Menschen aus dem Gedankengefängnis der Postmoderne zu befreien und diese böse Bewegung zu stoppen. Gemeinsam können wir das Wahre besiegen und die westliche Gesellschaft retten!

        Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

        Gefällt 3 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Luisman,
        ich denke die von Dir angegebene Quelle erklärt es recht gut.
        Einer der wesentlichen Sätze der Beschreibung dieser marxistischen Ideologie ist m.E. ‚ It has now morphed into a violent cult that seeks to silence all of those that disagree.‘
        Das ist es, was derzeit allenthalben abläuft.

        Schon richtig, was Dr. Kümel nachstehend sagt.
        Aber das erklärt die Gefährlichkeit dieses sich rasend verbreitenden ‚Virus‘ nicht zureichend.

        Gefällt 3 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Shinobi,
      „woke“ ist Gutmenschen-Art, „politische (bzw., rassische, sexuelle) Korrektheit“.
      Blödsinn wie Gender.

      Gefällt 2 Personen

  32. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber Luisman !
    Danke für Ihren gekonnten Rundumschlag.
    Wo sind die Knöpfe, die wir betätigen müssen, die “ alte Weltordnung“ wieder herzustellen?
    Sie hat ihre Schwächen und “ Unordnung“.
    Aber ich ziehe dem “ grear reset“ vor.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 3 Personen

    • luisman schreibt:

      Der Artikel beginnt mit dem Satz, dass es keine Rueckkehr zur „alten Weltordnung“ geben kann. Ich versuche zu erklaeren, aus welchen Hauptgruenden diese seit 50 Jahren zerbroeselt. Es wird eine neue Weltordnung geben muessen – welche das ist haengt davon ab, ob wir den derzeiten Eliten nachgeben, oder selbst etwas tun.

      Gefällt 1 Person

  33. luisman schreibt:

    Allgemeiner Nachtrag aufgrund der Kommentare und der juengsten Ereignisse.
    1. Operation paperclip ist mir bekannt und bestaetigt ja auch meine Aussagen im Text. Technologiespruenge finden kurz vor, waehrend und ggf. kurz nach einem grossen Krieg statt (die Amis hatten ja noch Japan zu besiegen). Nach dem Krieg werden die militaerischen Innovationen in zivile Produkte eingefuehrt.
    2. Alle bis Baujahr 64 sollten sich aus der Politik zurueckziehen, nicht aus der Wirtschaft – das war meine Aussage im Text.

    In Internetforen hat sich eine Gruppe von Gamern mit etwas Geld zusammengerottet, um die Aktien einer langsam dahinsiechenden Computerspiele-Vertriebsfirma mit klassischen Laeden (GameStop) anzutreiben. Der Erfolg war beachtlich, die Aktie war zeitweise das 10-fache wert, als Tage zuvor. Mindestens zwei Hedgefonds (das sind die Firmen, bei denen viele Reiche ihr Geld anlegen), die mit Optionsscheinen auf einen Kursrueckgang spekuliert hatten, fuehlten sich richtig angepisst – deren Verluste waren so hoch, dass sie technisch pleite waren (und wurden vorlaeufig von anderen Hedgefonds gerettet). Hedgefonds tun das selbe, was die Gamer getan haben, sie manipulieren Aktienkurse um grosse Geschaefte zu machen. Nun hat die Boersenaufsicht und die Handelsplattform, welche die Gamer benutzten, den Handel mit „GameStop“ und einigen weiteren Einzelaktien ausgesetzt (man durfte nur noch verkaufen, nicht mehr kaufen). Die Hedgefonds haben nun 1 oder 2 Tage Zeit sich glatt zu stellen, d.h. die Verluste zu begrenzen, waehrend die Gamer vom Handel ausgeschlossen sind. Diese Art des Markteingriffs ist wahrscheinlich gesetzwidrig, auf jeden Fall ist es eine Marktmanipulation, fuer die man ueblicherweise in den Knast wandert. Die naechsten Wochen wird es wohl viele Analysen zum genauen Ablauf geben.

    Der Punkt ist, dass es sich um reine Finanzspekulationen handelt, bei denen nie irgend ein Mehrwert erzeugt wird, sondern es werden nur die Unerfahrenen, oder alle, die nicht im Club der oberen Zehntausend sind, regelmaessig beklaut. Das ist eben einer der grossen Hebel, mit denen Reiche immer reicher und gleichzeitig Arme immer aermer werden.

    Gefällt mir

    • DFD schreibt:

      → “…2. Alle bis Baujahr 64 sollten sich aus der Politik zurueckziehen, nicht aus der Wirtschaft – das war meine Aussage im Text.”

      Prima, dann wäre ja der Donald nie rangekommen. Stattdessen wäre Hillary die Nachfolgerin vom Obama – oh Gott…

      Ich glaub nicht das das eine gute Idee ist, aber na ja, ist eben progressiv. Bei den dummen Römern musste man ja erstmal 45 sein bis man überhaupt in den Senat reinkonnte. Ein Term limit wäre wohl besser. Was soll’s?

      → “…sondern es werden nur die Unerfahrenen, oder alle, die nicht im Club der oberen Zehntausend sind, regelmaessig beklaut. Das ist eben einer der grossen Hebel, mit denen Reiche immer reicher und gleichzeitig Arme immer aermer werden…”

      Und was gibt es sonst Neues?

      Gefällt 1 Person

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Luisman,
      Hervorragende Analyse, was die Nutzlosigkeit und Perfidie der „Finanzwirtschaft“ betrifft!
      Die Privilegierung der Finanz-Macher ist seit langem ins System integriert: Die Kapitalrendite (Zinsen, Mieten, Dividenden) liegt seit Jahrzehnten weit über der realen Wachstumsrate. Begünstigt werden die Bezieher arbeits-, leistungs- und müheloser Einkommen, das Promille der Reichsten. Das „Raffende Kapital“.
      Verlierer sind die Werteschaffenden: Arbeitnehmer und produzierende Unternehmer, da besonders der Mittelstand, das „Schaffende Kapital“.

      Wenn man „Nationalismus“ ethnisch definiert, also als Bekenntnis zur Kulturgemeinschaft, zum Volk als hohem Wert in der Normenhierarchie, dann sind MAGA und parallele Bestrebungen kein „Nationalismus“. Denn Trump geht es um den Vorrang des US-Staates im zerstörerischen Globalismus. Die USA sind aber nicht ethnisch definiert.

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Hat alles Hand und Fuß
      lieber luisman.
      Allerdings an einer Stelle habe ich bei Deinem Beitrag doch gestutzt: “ … kleine Verbesserungen und Pseudoinnovationen. Sicherheitsgurt, Airbags, Katalysator, was hat das am Auto revolutionär innoviert”

      Wie? –
      Abgesehen davon daß unsere Autos jetzt fahrende Computer sind, an denen man überdies im Gegensatz zu früher praktisch nichts mehr selbst schrauben kann …..

      Aber nun gut, ob das wirklich eine ‚Innovation‘ ist …..? 😰 😱 😇

      Gefällt mir

  34. Ingrid schreibt:

    Dieses Subjekt Drosten hat verlauten lassen, Lockdown bis 2022. Die halten die Bevölkerung wirklich für blöd. Ist er der neue Messias, oder hat er den sechsten Sinn, oder ist er einfach nur ein verranter Verbrecher von Merkels Gnaden.
    Was für eine Dreistigkeit, soetwas öffentlich verlauten zu lassen
    Dann ist Deutschlsnd wirtschaftlich und psychisch am Ende und das Great Reset kann über uns gespült werden, weil nicht mehr viel Gegenwehr da sein wird und die Multimillardäre das Volk am Abgrund haben um ihre perversen Ziele durchzusetzen, die von Schwab auch noch als menschenfreundlich verkauft werden.
    Alte böse weiße Männer wollen eine Welt von minderbemittelten und pigmentierten Menschen, deren IQ sehr niedrig sein wird um noch großes zu schaffen.
    Und es sind auch wieder Deutsche mit vorn dabei wenn die Welt vernichtet werden soll.

    Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Liebe Ingrid, es kämpfen aber auch weiße Männer dagegen, sie versuchen es zumindest. Und ich meine, dass der Kampf noch nicht entschieden ist, nach meiner Meinung noch lange nicht!

      Gefällt 2 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Tja Ingrid, so ist das hier : wer „alte, böse, weiße Männer“ im Text stehn hat, kriegt auch kein like. Da sind „wir“ konsequent solidarisch.
      Dü gübts hür nücht.

      Gefällt mir

      • gelbkehlchen schreibt:

        @Mona Lisa: Tja nun, ohne böse alte weiße Männer würde es ja auch kein Internet und kein Computer geben, dann müsste Ingrid wie eine Wanderpredigerin auf einem Esel reitend durch die Lande ziehen und ihre Botschaft verkünden, denn auch Autos, Fernsehen, Radio, Elektrotechnik, Druckerei wurden von bösen weißen Männern erfunden.
        Und dann würde noch die Heilige Greta, Geschlechtsgenossin von Ingrid, schimpfen und sagen: „Du, Du, Du, Du darfst doch nicht auf dem Esel reiten, der furzt doch und verbreitet Methangas,, das ist noch viel schlimmer als CO2 und noch viel klimaschädlicher, Du musst zu Fuß gehen!“ Und dann müsste Ingrid als Wanderpredigerin zu Fuß durch die Lande ziehen.

        Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Nennt sich „Entschleunigung“.
          Und ohne den ganzen technischen Propaganda-Aparat würde vermutlich auch Ingrids Wanderungsgrund entfallen.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Mona Lisa: Denk aber auch an die vielen guten Seiten, die die Technik gebracht hat. Im übrigen, was Ingrid über Schwab & Co. geschrieben hat, damit hat sie natürlich vollkommen recht. Ich würde es, was Schwab & Co. anbetrifft, sogar noch viel härter sagen. Schwab & Co., die sich selbst wohl als Weltverbesserer sehen, sind nach meiner Meinung Weltzerstörer und keine Weltverbesserer. Ich wollte mit meiner leichten Satire auch nur erwähnen, dass weiße Männer auch viele gute Werke getan haben.

          Gefällt 1 Person

  35. Shinobi schreibt:

    RKI-Präsident Wieler: „Je mehr wir impfen, desto mehr Mutationen werden wir haben“
    https://www.focus.de/politik/deutschland/corona-debatte-im-news-ticker-sinkende-fallzahlen-spahn-und-wieler-rki-geben-pressekonferenz_id_12698540.html

    Was will uns Wieler hier wieder damit andeuten?
    Dass wir bald aufgrund von vielen neuen Corona-Mutationen noch viel mehr alternativlose Lockdowns durchführen müssten um die Wirtschaft noch viel schneller gegen die Wand zu fahren ?

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Einsperren reicht vielleicht auch ….. ?

      Pressekonferenz mit Spahn und Wieler: Kontaktreduzierung ist „der beste Plan, den wir haben“
      Epoch Times 29. Januar 2021
      Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) stimmt die Bevölkerung weiter auf „harte Wochen“ zwecks mangelnder Impfstoffe ein. Das RKI forderte einmal mehr die Menschen auf, sich an die Regeln zu halten und Kontakte und Reisen zu vermeiden.

      Im übrigen….
      Angesichts der anhaltenden Knappheit bei den Impfstoffen gegen das Coronavirus hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Bevölkerung weiter auf „harte Wochen“ eingestimmt. Gleichwohl sei die Impfkampagne aber „auf einem guten Weg“, betonte Spahn am Freitag in Berlin. Er bekräftigte das Ziel, dass bis Mitte Februar alle Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen ein Impfangebot erhalten sollten, bis Ende März auch alle über 80-Jährigen. —-

      Ja ja – und die Erde ist eine Scheibe …….

      Gefällt 1 Person

  36. Walter Roth schreibt:

    Sehr gut erkannt..
    Louis, sie bauen die 3 Guillotinen und ich bediene sie, Ehrenamtlich.
    Wenn wir das nicht schaffen, werden die eines Tages einen Virus haben der selektiv tötet.

    Gefällt 4 Personen

    • DFD schreibt:

      Daran arbeiten Amerikaner und Israelis schon lange. Ich las Verlautbahrungen dazu von mehreren Beamten und Forschern vor ungefaehr 10 Jahren..

      Gefällt mir

  37. Shinobi schreibt:

    Tränenüberströmt sitzt Friseurmeisterin Bianka Bergler in ihrer Dortmunder Wohnung. Bergler fühlt sich von der Politik und vom Staat alleingelassen.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/wo-ist-der-staat-wenn-man-ihn-braucht-verzweifelte-friseurin-veroeffentlicht-nach-jobcenter-telefonat-traenenreichen-hilferuf_id_12921102.html

    Bianka Bergler erzählt von einem Anruf bei der Agentur für Arbeit. Ein Antrag auf Hartz IV im Dezember ist immer noch nicht bearbeitet. Das Geschäftskonto 5.000 Euro im Minus. Auf dem privaten Konto sieht es nicht besser aus. Bergler kann diesen Monat ihre Miete nicht zahlen. Denn die erhofften Hilfen sind noch immer nicht da.
    Ratlose Friseurin veröffentlicht nach Jobcenter-Anruf tränenreichen Hilferuf

    „Wo sind eure Hilfen. Wo ist der Staat, wenn man ihn braucht“, fragt die verzweifelte Frau in ihrem Video. „Es reicht, steht auf und schließt euch an. Zeigt eure Gesichter und was ihr für Probleme habt in diesem Lockdown“, ruft Bergler auf.

    Gefällt 3 Personen

    • DFD schreibt:

      Hier in England wird die Zahl der „Corona Selbstmorde“ auf 5.000 geschaetzt. Von denen war keiner infiziert. Ursachen: Bankrott, Depression (Einsamkeit durch den Hausarrest), Arbeitsverlust (Unfaehigkeit den Verpflichtungen nachzukommen – also Angst vorm Bankrott)

      Dabei, man stelle sich vor was 5.000 offene Briefe bewirkt haetten…

      Gefällt 3 Personen

  38. Shinobi schreibt:

    Die Krise ist da! Corona und die Kollateralschäden: Schlimmer als die letzte Finanzkrise 2009
    https://zuerst.de/2021/01/26/die-krise-ist-da-corona-und-die-kollateralschaeden-schlimmer-als-die-letzte-finanzkrise-2009/

    Die Kollateralschäden der Corona-Krise nehmen Gestalt an. Jetzt rechnete die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) vor, daß sich Corona auf den weltweiten Arbeitsmarkt viel schlimmer ausgewirkt hat als die globale Finanzkrise vor zwölf Jahren. Korrekterweise muß man sagen: nicht Corona, sondern die von der Politik weltweit verhängten Maßnahmen.

    Der ILO zufolge sind 2020 8,8 Prozent der weltweiten Arbeitsstunden ausgefallen, was rund 225 Millionen Vollzeitjobs entspricht. Auch der Ausblick für die nahe Zukunft ist alles andere als rosig.

    Der Rückgang der weltweiten Arbeitsstunden ist viermal größer als der Verlust während der Finanz- und Wirtschaftskrise 2009. Es handle sich um die größte Krise für die Arbeit weltweit seit der Großen Depression in den 1930er Jahren, sagte ILO-Chef Guy Ryder am Montag in einer virtuellen Pressekonferenz am Montag.

    Nach offiziellen Zahlen stieg die weltweite Arbeitslosigkeit nur um 1,1 Prozent. Ryder betonte aber, weitere rund 81 Millionen Menschen seien gar nicht als arbeitslos registriert worden – „sie sind einfach verschwunden“. Entweder könnten sie wegen der Beschränkungen nicht arbeiten oder hätten die Suche nach einer Beschäftigung aufgegeben.

    Auch das Einkommen der Arbeitnehmer fiel den Berechnungen zufolge um 8,3 Prozent oder drei Milliarden Euro.

    Für das laufende Jahr rechnet die ILO in einem Worst-Case-Szenario mit einem weiteren Rückgang der Arbeitsstunden um 4,6 Prozent – im optimistischen Szenario sind es weitere 1,3 Prozent. Selbst das wären weitere 36 Millionen Arbeitsplätze.

    Gefällt 1 Person

    • Shinobi schreibt:

      Größte Krise seit der Großen Depression: Weltweiter Arbeitsmarkt verliert 255 Millionen Vollzeitjobs
      Die Arbeitseinkommen sind 2020 weltweit um 3,7 Billionen Dollar gesunken. Ein Report der Internationalen Arbeitsorganisation zeigt, wo die Pandemie die verheerenden Folgen hat.
      https://www.handelsblatt.com/politik/international/ilo-report-groesste-krise-seit-der-grossen-depression-weltweiter-arbeitsmarkt-verliert-255-millionen-vollzeitjobs/26849434.html

      Mit der reduzierten Arbeitszeit und den weggefallenen Jobs gehen auch Einkommensverluste einher. Das globale Arbeitseinkommen ist laut ILO im vergangenen Jahr um 3,7 Billionen Dollar oder 8,3 Prozent zurückgegangen, was 4,4 Prozent des globalen Bruttoinlandsprodukts entspricht.

      Für das laufende Jahr erwarten die ILO-Experten noch keine durchgreifende Erholung. In einem Basisszenario, das auf der Wachstumsprognose des Internationalen Währungsfonds (IWF) vom Oktober 2020 beruht, gehen sie davon aus, dass das geleistete Arbeitsvolumen in diesem Jahr immer noch um drei Prozent unter dem Vorkrisenniveau liegen wird. Das entspricht 90 Millionen Vollzeitarbeitsplätzen. Das größte Minus wird dabei in Amerika und Europa erwartet.

      In einem pessimistischen Szenario, das von einer schleppenden Impfkampagne, anhaltenden Restriktionen und einem eingebrochenen Verbrauchervertrauen ausgeht, könnte es in diesem Jahr umgerechnet sogar 130 Millionen Jobs weniger geben als vor der Krise. Im optimistischen Szenario, das von einer Überwindung der Pandemie ausgeht, würden sich die Verluste bei den geleisteten Arbeitsstunden mit 1,3 Prozent in Grenzen halten.

      Gefällt 1 Person

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Shinobi,
        Arbeitslosigkeit ist ein immenses Problem, und „zufällig“ hat die (vermeidbare!!) Coronakrise sie verstärkt. Wem nützt das?
        Man darf aber nicht vergessen, daß sie in den letzten Jahren sehr hoch war, so daß die Zunahme fast nicht ins Gewicht fällt (siehe die Statistik unten!).

        Die schlimmste Arbeitslosigkeit in Deutschland herrschte nach der Weltwirtschaftskrise.
        1932 war (bis zum mörderischen „Nachkrieg“ 1945-51) das schrecklichste Krisenjahr des Jahrhunderts, Hunger, Kälte, Elend, Selbstmorde. Danach ist es gelungen, die Arbeitslosigkeit binnen zweier Jahre zu halbieren, bald darauf herrschte Vollbeschäftigung.
        Vielleicht sollte man historische Methoden zur Abwehr der Arbeitslosigkeit analysieren?

        Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Die Quote 2020 stimmt nicht, da fehlen alle die sich in Fortbildungs- und Umschulungskursen befinden. Die zählen als „In Ausbildung“, obwohl sie dort nur stecken weil sie keine Arbeit fanden, finanziert werden sie von der Agentur für Arbeit.
          Ist halt eines der vielen Umetikettierungsbeispiele für’s Quotenspiel.
          Ist 2021 erst vorbei und tausende Unternehmen mussten entlassen statt nur in Kurzarbeit zu schicken, wird die Quote explodieren. Vermutlich wird dann der Staat zur „Auffanggesellschaft“ umgemünzt, die Millionen Arbeitslosen befinden sich dann für viele Jahre staatsfinanziert „zwischen zwei Job’s“.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Aber wer finanziert den Staat? Gelddrucken erhöht die Inflation und ist keine Wertschöpfung. Ich denke, dass das Ganze explodiert.

          Gefällt 1 Person

        • diehassrede schreibt:

          Quoten in den Jahren kann man nicht vergleichen. Die Definition wer arbeitslos ist wurde mehrfach geändert. So das die Zahl immer weiter gesunken ist.
          Dazu kommen noch die Zahl der Kurzarbeiter usw. Statista ist eine äußert dürftige Quelle. Die Grafik ist sinnfrei — typisch Kümmel eben.
          Dazu kommt noch, dass es jede Menge (Solo)Selbstständige gibt die kaum Einnahmen haben.
          Das ist 1929 nur ohne momentanen Börsencrash.

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          @hassrede
          Stimmt genau.
          1A-Text, alles drin was man wissen muss.

          Gefällt mir

  39. Shinobi schreibt:

    Streeck kritisiert Corona-Diskussion: „Wer die ‚falsche‘ Auffassung hat, wird ignoriert oder diffamiert“
    https://zuerst.de/2021/01/26/streeck-kritisiert-corona-diskussion-wer-die-falsche-auffassung-hat-wird-ignoriert-oder-diffamiert/

    Gefällt 1 Person

  40. Shinobi schreibt:

    Empfehlung mit Folgen: Sogar WHO stellt Aussagekraft von PCR-Tests in Frage
    https://zuerst.de/2021/01/27/empfehlung-mit-folgen-sogar-who-stellt-aussagekraft-von-pcr-tests-in-frage/

    Ausgerechnet die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat jetzt die Axt an eine der tragenden Säulen der weltweiten Corona-Einschränkungen gelegt: den PCR-Test. Die WHO will positive Corona-Testungen durch PCR-Tests künftig nur noch dann als Indiz für eine Covid-19-Infektion gelten lassen, wenn weitere Befunde hinzukämen, etwa die Bestätigung durch einen Arzt oder ein zweiter Test.

    Gefällt 1 Person

  41. Shinobi schreibt:

    Gran Canaria: Aus dem Urlaubsparadies wird eine Gefängnisinsel für Migranten
    https://philosophia-perennis.com/2021/01/28/gran-canaria-aus-dem-urlaubsparadies-wird-eine-gefaengnisinsel-fuer-migranten/

    Innerhalb weniger Monate hat sich – dank der Corona-Hysterie und der Untätigkeit der linken Regierung in Madrid – das Urlaubsparadies Gran Canaria zu einem Migrations-Hotspot verwandelt. In den Hotels und Ferienwohnungen nächtigen jetzt Migranten aus Afrika. Fast überall dort, wo diese Aufnahmezentren entstanden sind, kommt es vermehrt zu Diebstählen und Einbrüchen. Die Wut in der Bevölkerung wächst von Tag zu Tag.

    Gefällt 1 Person

  42. DFD schreibt:

    Sehr gute Analyse. Allerdings rufst Du nach Innovatoren und Genies mit Altersgrenze. Schon mal von Prof. Oberth, von Braun usw. gehört Oder wie wär’s mit Kelly (Starfighter, SR71). Oder als Analysten William Engdahl. Wie wär’s mit ’ner Altersbeschränkung für Wahlen? Die Grünen wollen das ja. Uebrigens, Oberth war wichtiger als von Braun, von Braun wollte, Oberth konnte.

    Innovatoren und Genies kommen in allen Altersgruppen, das geht sehr früh los – und wird zunichte gemacht. Innovatoren und Genies sind Querulanten und passen nicht ins System. Schulsystem. Wie erkennt und fördert man Innovatoren und Genies? Da haben sich schon die alten Perser den Kopf darüber zerbrochen. Wie viel Zeit/Alter willst Du einem Genie erlauben sich aufzuzeigen? Darf er/sie Probleme haben? Egal welcher Art?

    Dazu kommt noch die politische Zersetzung, die Revoluzzers (plus Soviet Geschichte), und seit Barcelona Islam. Ging natürlich auch aus der Hand, denn da gibt es drei sehr verschiedene Interessengruppen, im Sinne vom erhofften Ziel.

    Ein weiterer Einfluss sind die Kalergis, Lecter, Soros, „Redshield“ usw. und so fort.

    Schöner Cocktail an Problemen, ist beides: Well shaken and stirt.

    Aber wie gesagt, sehr gute Analyse.

    Gefällt mir

  43. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  44. Mona Lisa schreibt:

    Ohje : Köln verzeichnet mehr als 1000 Kirchenaustritte beider Konfessionen pro Monat.
    Die Gründe sieht man seitens der Kirchenvertreter im Mißbrauchsskandal und dessen Vertuschungen, aber vermutlich geht es den Flüchtigen auch um die politische Rolle der Kirchen in der Invasionskrise.
    https://politikstube.com/koeln-mehr-als-1000-kirchenaustritte-im-monat/
    Ob das in anderen Kommunen besser aussieht ?
    Ob nun bald die Kirchensteuer erhöht wird ? … was die knappen coronalen Privatkassen noch mehr belastete, folglich noch mehr Austritte anstünden.
    Wird man auch die Kirchen mit allgemeinen Steuergeldern subventionieren ?

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ooops, (sh. Artikel) – braucht’s jetzt für den Austritt sogar eigene ‚Termine‘ ?
      Ich bin sz. einfach noch so ins Amtsgericht spaziert (wenn auch innerhalb der ‚Sprechzeiten‘)
      Aber das ist freilich auch schon eine Weile her .

      Gefällt mir

    • Mona Lisa schreibt:

      125.000 Euro „Wassergeld“ !

      Da geht sie hin die Kohle und bringt dafür „Goldstücke“ nach hause.
      Ein außergewöhnlich schlechter deal.

      https://politikstube.com/naechste-migrantenfaehre-katholische-bistuemer-spenden-125-000-euro-fuer-neues-sea-eye-schiff/

      Was soll man sagen ?
      Ganz offensichtlich hat die deutsche katholische Kirche zu viel Geld.
      Aber ihre Schäfchen finanzieren unseren Untergang ja gerne.

      Rein theoretisch müsste man jetzt im merkelsch-sozialistischen Umverteilungsgedanken ein paar vergoldete Reliquien entwenden, sie an die Mischpoke verschachern und den Erlös unseren deutschen Bedürftigen auf der Strasse und den armen, verzweifelten Rentnern und Familien zu kommen lassen.
      Es wäre nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber Kleinvieh macht auch Mist und gerecht wäre es allemal.

      Die Mischpoke spendet den Plunder dann wieder an die Kirche um an den interreligiösen Plan zu erinnern.
      So wurde an jeden gedacht und die Show kann weitergehen.

      Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Dann macht die Caritas noch mehr Profit mit den Flüchtlingen auf Kosten des Deutschen Steuerzahlers, auf Kosten des Nächsten also und tritt damit die Nächstenliebe mit Füßen. Das Konzept der Nächstenliebe wird pervertiert und missbraucht.

        Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Das machen die sowieso alles auf Steuerzahlerkosten.
          Einer muss die Chause bezahlen, und wenn sie teuer ist, zahlt immer die Masse.
          Kreisläufe bestimmen unser Leben. Das ist der Normalzustand. Nur wer Reichtum bunkert, ist ein Schuft, weil er die Mittel dem Kreislauf entzieht und andere zwingt die so enstandenen Löcher und Schulden zu erarbeiten.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Wer gute Werke getan haben will, sollte sie schon auf eigene Kosten tun, und nicht scheinheilig auf anderer Leute Kosten, die sich nicht dagegen wehren können.

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Mona Lisa: Caritas heißt Nächstenliebe und damit suggeriert diese Institution der katholischen Kirche, dass sie aus Nächstenliebe hilft, d.h. ohne Gegenleistung. Das ist aber eine Lüge und Täuschung, denn sie lässt sich ja vom Steuerzahler bezahlen.
          Und wenn Du Altersvorsorge betreiben willst, musst Du Werte in irgendeiner Form bunkern, denn auf die staatliche Rente wirst Du Dich bald wahrscheinlich nicht mehr verlassen können.

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Überflüssiger Reichtum fängt dort an, wo ich nicht alt genug werden kann ihn auszugeben.
          Kein Mensch darf Milliardär sein, das bringt ihn nur in die Versuchung Gott zu spielen.
          Auch der Kapitalismus braucht eine Deckelung.
          Von Rentenersparnissen, Verbraucherersparnissen, mittelständischen Unternehmergewinnen, auch Besitz in ordentlichen Normen, ist keine Rede. Aber Dynastien, die allein mit Aktivitäten am Kapitalmarkt immer reicher werden und ihre Abkömmlinge den Wert einer Arbeitsleistung nicht mehr nachvollziehen können, sich quasi mit Geld den Hintern abwischen, muss schluß sein.
          Übermäßige Vermögen verursachen die furchtbarsten Dekadenzen.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Der letzte Satz stimmt auf jeden Fall wie man gerade zur Zeit sieht, aber ich weiß nicht, ob ich einen Eingriff in die Wirtschaft befürworten würde. Eher einen Eingriff in deren dekadentes Handeln. Eigentlich näherst Du Dich ein bißchen Dr.Gunther Kümel an. Aber gut, wir können ja auch ein bißchen anderer Meinung sein.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Die Dekadenz stellt sich immer dann ein, wenn alle menschlich möglichen Bedürfnisse und Sehnsüchte übererfüllt befriedigt werden konnten. Wollte man dies ändern, müsste man wieder Menschen manipulieren und zwar tief in ihrem Inneren. Ansonsten bliebe nur noch die gesetzliche Verfolgung, was einem hinterherlaufen entspräche, aber keiner Problemlösung.
          Einfacher dagegen ist es ein Limit für Reichtum einzuführen. Zumal die privaten Reichtümer, sagen wir ab einer Mio. pro Nase, sowieso nicht mehr mit gerechter Arbeit „verdient“ wurden, sondern ausschließlich mit der Geldzockerei im Schatten von Blut und Tränen. Das ist das wahre Schmarotzertum, weshalb ich jetzt auch sagen würde, nicht ich nähere mich Kümel an, sondern Du entfernst dich von dir selbst.

          Die Umverteilung von reich nach arm kommt niemals an. Im Gegenteil, sehn wir dieser Tage, dass sich in Not und Elend der Reichtum der Reichen sogar noch exorbitant vermehrt.
          Geld, auch sog. Luftgeld, ist nie weg, es hat nur ein anderer. Und dies ohne einen Finger zu rühren. Eigentlich ist das auch schon eine Dekadenz für sich, eine Systemdekadenz, und die gilt es aufzulösen.
          Also, ich würde lieber diese Stellschraube nutzen und dort einen Riegel vorschieben als zu versuchen aus Menschen Heilige zu machen. Letzteres funktioniert nämlich nicht. Erwachsene Menschen sind auch nur Kinder und wenn man sie ohne Grenzen gewähren lässt, kommt unweigerlich Unheil dabei raus.
          Unsere Gesetze erfüllen auch keinen anderen Zweck als Grenzen zu ziehen und große Kinder mit einem Bestrafungssystem in Schach zu halten. Warum es also nicht mit einer Reichtumsobergrenze versuchen, wenn alle anderen Versuche die auf Freiwilligkeiten bauten scheiterten.
          Die Gier der Superreichen ist grenzenlos. Um so reicher sie werden, um so größer wird ihr Hunger nach Geld und Macht. Im Kern sind das unheilbar kranke Menschen. Warum sollte man solchen Macht-Junkis einen Suchtstoffmarkt auf anderer Leute Kosten erhalten ?
          Auch die sind nicht unsere Versuchskaninchen um rauszufinden ob sie alleine von ihrer Sucht wegkommen, zumal andere dafür schuften und sterben müssen. Das stünde und steht in keinerlei Verhältnis zu einem etwaigen Nutzen für die vermeintliche Freiheit der ganzen Menschheit, denn weder sind Geld-Macht-Süchtige frei, noch sind deren Geld- Macht-Sklaven frei.
          Also Fakt ist : der Kapitalmarkt muss von Grund auf reformiert werden und zwar von uns.
          Wir haben in ausprobiert, er funktioniert nicht, wir müssen ihn ändern und unseren wirklichen Bedürfnissen anpassen. Alles andere macht keinen Sinn, weil wir eben nicht vollkommen sind.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Da bin ich anderer Meinung. Wenn jemand mit Schweißtropfen Geld erwirtschaftet hat, ich habe zum Beispiel im Akkord große Batterien gebaut, und ein Teil seines Geldes zum Beispiel bei BMW investiert hat, zum Beispiel in eine Produktionsmaschine, dann gehört ihm diese Produktionsmaschine, und er hat ein Recht auf die Arbeit dieser Produktionsmaschine, nicht nur der Arbeiter, der an dieser Produktionsmaschine arbeitet. Und wenn er diese Produktionsmaschine für sich arbeiten lässt, dann hat er eben klug investiert. Ich möchte wetten, dass Du und Dein Mann in Eurem Betrieb ebenfalls Produktionsmaschinen habt, zum Beispiel Bagger, und dass ihr ganz natürlich ein Recht auf die Arbeit dieser Produktionsmaschine habt und nicht nur der Arbeiter, der mit ihr arbeitet. Denn ihr habt sie erwirtschaftet und ihr habt sie bezahlt.

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Mona Lisa: Um zu erkennen, dass auch in einer Produktionsmaschine die Schweißtropfen desjenigen stecken, der sie gebaut oder sie erarbeitet hat, muss man tatsächlich mal schweißtreibend gearbeitet haben. Ein Karl Marx zum Beispiel, Beamten Sohn, hat das nie erkannt, weil er nie eine Fabrik von innen gesehen hat, nie schweißtreibend, wertschöpfend gearbeitet hat, er hat sich Diener von den Arbeitern von Engels erarbeiten lassen.

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Mona Lisa: Und wenn Du jetzt weiter denkst, und derjenige, der seine Schweißtropfen in einer Produktionsmaschine gesteckt hat, und das erwirtschaftete Geld aus dieser Produktionsmaschine wieder in eine neue Produktionsmaschine steckt, usw., dann wird er natürlich immer reicher und irgendwann braucht er nicht mehr zu arbeiten und kann seine Produktionsmaschinen für sich arbeiten lassen. Dann hat er eben klug investiert, anstatt anfangs seinen Lohn zu versaufen, war er sparsam und hat in Produktionsmaschinen investiert. Diese Möglichkeit besteht seit der industriellen Revolution. Seitdem Menschen Maschinen erfunden haben.

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Ja, schade, Du liest meine Texte, verstehst sie aber nicht.
          Vielleicht noch mal erläuternd nur zwei Begriffe : Wirtschaftsmarkt und Kapitalmarkt sind zwei verschiedene Märkte. Sie arbeiten Hand in Hand, bis eben auf die Ausreißer, wo Geld ohne Verantwortung generiert wird.
          Kennst ja den Spruch : wo eine Millionen ist, kommt die nächste automatisch dazu – sehr vereinfacht ausgedrückt.
          Und jetzt müsstest Du der erste sein, der danach fragt, woher die kommt und wer die erarbeiten muss.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          „Vielleicht noch mal erläuternd nur zwei Begriffe : Wirtschaftsmarkt und Kapitalmarkt sind zwei verschiedene Märkte.“
          Genau, das verstehe ich nicht, bitte erklär mir das.

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gelbkehlchen,
          „Wirtschaftsmarkt“ bzw. „Realwirtschaft“, das sind die Unternehmen, die reale Güter produzieren.
          Wer nur Geld hin und her schiebt, gehört zum Finanzmarkt, etwa die Banken. Irgendwann einmal waren sie nützlich, wenn auch grundlegend reformbedürftig (Geldschöpfung gehört in die Hand des Volkes).
          Aber seit Jahrzehnten hat sich der Finanzmarkt total aufgebläht und dominiert heute die Nationen und ihre Realwirtschaft. Über TTIP&Co und „Globalismus“, Great reset trachtet die Finanzclique der Ultra-Milliardäre danach, die absolute Ausbeutung aller Entwurzelten und ihrer Identität Beraubten ins Werk zu setzen.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Na, das ist doch ganz einfach : an den Finanzmärkten wird Geld mit Geld gemacht ohne dass dafür auch nur irgendetwas produziert worden wäre.
          Für diese Unsummen müssen andere hungern und dursten, viele sterben auch dabei.
          Wieder andere werden dafür ausgepresst wie Zitronen und / oder werden überschuldet bis in die nächsten zig Generationen.
          Superreiche besitzen Geld, welches Arme erst noch verdienen müssen.
          Vom Unternehmer der für sich Gewinne, also seinen Verdienst erzielt und neu in seinen Betrieb investiert, ihn vergrößert, Arbeitsplätze schafft usw. usw., eben einen echten Kreislauf am laufen hält, war nie die Rede.
          Glaubt doch keiner im ernst, dass die Reichsten dieser Erde ihren Reichtum „Verdienst“ nennen könnten. Das ist Knete die am Finanzmarkt „erwirtschaftet“ wird – Zockergeld ohne Produkt und eigene Arbeit. Und sie können es ja nicht mal ausgeben, nein, es wird gebunkert und für ihre Machtinteressen verwendet, sprich Korruption, Waffenkäufe etc. pp. oder man kauft sich große Medienhäuser, oder gleich einen Präsidenten …

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Mona Lisa: ein gutes Beispiel ist zurzeit der Skandal um die Aktie für Game Stop, bei der die so genannte Hochfinanz auf fallende Aktienkurse gewettet hat und eine kleine Anlegergemeinschaft genau diese Aktien gekauft hat und die Aktienkurse gestiegen sind, so dass die Hochfinanz Geld verloren hat. Da wollte oder hat die Hochfinanz ihre eigenen Regeln des freien Marktes gebrochen und in den freien Markt eingegriffen und ein Kauf Verbot verhängt, so dass die Aktien von Game Stop nicht mehr steigen konnten. Und das ist Sozialismus und keine freie Marktwirtschaft.
          Aber was zeigt das?
          1. diese Zocker können auch verlieren.
          2. es wird bei dieser Zockerei keine Wertschöpfung betrieben, da hast Du auf jeden Fall recht. Aber willst Du das verbieten? Ich sehe das als Glücksspiel an, wo man auch verlieren kann und wo der Gewinner durch andere Verlierer gewinnt. Zum Teil sind auch Glücksspiele verboten, soviel ich weiß, aber zum Beispiel Sportwetten sind nicht verboten oder Lotto auch nicht, obwohl der Staat immer darauf hinweist, dass Glücksspiele süchtig machen können, betreibt er trotzdem Lotto, weil er dadurch natürlich Einnahmen hat.
          Ich meine, dass nicht diese Glücksspiele das eigentlich Böse sind, sondern die Gelddruckerei der EZB, womit der Fleiß der einfachen Leute, zum Beispiel Deiner Firma, entwertet wird. Denn die einfachen Leute müssen ihr Geld mit Schweißtropfen verdienen, während die EZB mit ihrer Gelddruckerei nichts anderes macht als eine riesige Geldfälscherbande und Geld druckt ohne dass dahinter irgendeine Wertschöpfung in Form von Waren oder Dienstleistungen steckt. Die Vergabe von Krediten an die Südstaaten der EU ist nichts anderes als Gelddruckerei, weil dadurch das Geldvolumen vermehrt wird. Es wird Leistung transferiert von den fleißigen Nordstaaten der EU zu den faulen Südstaaten der EU, also nichts anderes als sozialistische Umverteilung.
          Deswegen gehört nach meiner Meinung die EZB oder andere Zentralbanken nicht in die Hand eines Mario Draghi oder einer Lagarde, sondern in die Hand des jeweiligen Volkes, das darüber abgestimmt, wie viel Geld gedruckt wird. Mario Draghi ohne Lagarde betreiben damit nämlich Politik, obwohl sie das nach den Regeln der EZB nicht machen dürften.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Für meine Begriffe ist es egal wer zockt und wer den Gewinn macht, es ist in jedem Fall ein Gewinn den er oder sie nicht selbst erwirtschaftet hat, also eine Schmarotzermentalität besitzt.
          Mein Mann hatte früher auch Aktien und hat auf Gewinne gesetzt. Ich hab das alles abgeschafft. Unser Banker wollte uns mal Aktienpackete verkaufen, hab ich ihn gefragt, was da alles drin ist. Allein diese logische Frage hat ihn schon ins Schleudern gebracht, er wusste es nicht so genau. Jedenfalls hat er was von Immobilien gebrummelt, also machte ich es kurz und sagte : können Sie mir garantieren, dass wegen meiner Gewinne niemand zum Obdachlosen wird ? Hatter kurz nachgedacht und verneint, sagte ich : und Tschüß !

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Mona Lisa: Aktien sind wertschöpfendes Kapital, eine Aktie ist praktisch eine Produktionsmaschine wie zum Beispiel Euer Bagger in Eurer Firma. Eine Aktie schafft einen Arbeitsplatz für denjenigen, der an dieser Produktionsmaschine arbeitet, es ist also genau das Gegenteil von dem, was Du vermutest, eine Aktie würde einem Obdachlosen eine Arbeitsstelle geben, so dass er Geld verdient und nicht mehr obdachlos zu sein braucht. Ohne Aktien auch keine Steuern, mit denen zum Beispiel Schulen gebaut werden. Eine Aktie ist nichts anderes als ein Anteil an einer Firma, mit denen Werte geschaffen werden und Arbeitsplätze geschaffen werden, genauso wie mit dem Geld, das ihr in Eurer Firma investiert habt.
          Dagegen ist die Wette auf sinkende Aktienkurse ein reines Glücksspiel und nicht wertschöpfend, aber soviel ich weiß muss kein Obdachloser dafür bluten, wenn jemand dabei gewinnt, sondern derjenige der auf steigende Aktienkurse gewettet hat.
          Viel schlimmer bzw. verbrecherisch ist die Gelddruckerei der EZB, der Zentralbanken, die verursacht, dass Menschen, die ihr Geld mit Schweißtropfen erarbeitet haben, genau dieses Geld entwertet wird.
          Und die Rettung der Banken auf Kosten des Steuerzahlers, die Bankenmanager vor die Wand gefahren haben, was ja Angela Merkel 2008 veranlasst hat, ist Umverteilung und Ausbeutung des Steuerzahlers.

          Gefällt mir

  45. zdafo schreibt:

    hier
    „Nach Kriegsende schwappen diese technologischen Innovationen in die Realwirtschaft über, was einen Boom auslöst (Wirtschaftswunder). Immerhin hielt das ca. 25 Jahre an,“
    haben sie – so glaube ich – einen Fehler in der Bewertung.
    Sie vergessen die Operation Paperclipp mit ihren vielseitigen Aspekten !.
    Die Verwertung von hunderttausenden von Patenten und Verfahren und die Ausbeutung der Beutewissenschaftler, die damit etwas anfangen konnten, brachten den leistungslosen „Aufschwung“ !
    Er war zu Ende, als die Beutewissenschaftler ausfielen – ab diesem Zeitpunkt geht es mit dem Reichtum bergab im Wertewesten.
    Übrig ist nur die große Klappe !
    Wenn sie den Beginn der Verwertung – so um 1950 – festlegen und den Ausfall der Wissenschaftler – wann hat v.B. nochmal die NASA verlassen – dann haben sie ihre 25 Jahre – der Niedergang ab 75 oder so !
    Und die einzige wirkliche Innovation der Nachkriegszeit – die Finanzwirtschaft – verhindert jeden Ansatz der Weiterentwicklung.
    Schauen sie sich noch einmal den Film „2001 – Odyssee im Weltraum“ an – es ist eine Schande !

    Gefällt 3 Personen

    • DFD schreibt:

      -. “…Sie vergessen die Operation Paperclipp mit ihren vielseitigen Aspekten !. …”

      Volltreffer!
      ########

      Gefällt 2 Personen

      • Ingrid schreibt:

        Mona Lisa, die Kirche wird fast voll von Steuergeldern finanziert, alle kirchlichen Einrichtungen, wie Kindergärten und Krankenhäuser usw liegen in der der Hand des Steuerzahlers.
        Die Kirchensteuern reichen längst nicht aus und deshalb schießt der Staat laufend dazu.
        Wundert es dich, wem sie mehr Aufmerksamkeit schenken, jedenfalls nicht ihren Gläubigen. Raff- und Machthier gibt es in allen Bereichen.

        Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Es steht im Raum, dass die Caritas und die Diakonie mit den Flüchtlingen Geld verdient auf Kosten des Deutschen Steuerzahlers.

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Ingrid,
          ja, uns ist das bekannt, aber den Leuten da draußen nicht, weshalb man mit dem Argument, die Kirchen können sich nicht mehr tragen, noch viel größeres Schindluder betreiben kann.

          Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          ‚Caritas und die Diakonie ‚
          Absolut – mit die größten Treiber und ‚Gewinnler‘ der Asylindustrie!
          Sh. auch nur ‚Schlepperkapitän‘ Bettfort – Klohn.

          Das hat mit ‚caritas‘ im Wortsinne nichts mehr zu tun, das ist Raffgier pur!
          Aber wie ML richtig sagt, Otto Dummschaf weiß davon nichts und denkt auch gar nicht darüber nach …..

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Und das paßt doch jetzt:

          Deutsche Bistümer machen Geld für „Seenot-Rettung“ locker

          Die deutschen Bistümer München und Freising, Paderborn und Trier haben erneut einen großen Geldbetrag an die umstrittene sogenannte „Seenotrettung im Mittelmeer“ überwiesen. Nutznießer des Geldregens: einmal mehr die Organisation „Sea-Eye“. 
          Laut einer Pressemeldung wurden 125.000 Euro an die deutsche  Organisation Sea-Eye überwiesen. Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, spendete – zum wiederholten Mal – 50.000 Euro laut offiziellen Angaben – natürlich nicht aus dem Privatvermögen des Herrn Großverdieners, sondern aus den Haushaltsmitteln, die ihm aus dem Etat der Erzdiözese für soziale, caritative und weltkirchliche Zwecke bereitstehen. Für das Bistum Trier stellt Generalvikar Ulrich Graf von Plettenberg 25.000 Euro aus den Rücklagen seines Budgets zur Verfügung. Weitere 50.000 Euro aus dem Etat für pastorale Sonderaktivitäten des Generalvikars steuert für das Erzbistum Paderborn Generalvikar Alfons Hardt bei
          (… ) Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hatte darauf hingewiesen, das die selbsternannten Seenotretter Schlepper unterstützen: „Und so führt das Vorgehen der privaten Seenotretter am Ende zu mehr Toten“, so Kurz gegenüber der Bild und kritisierte, dass sich durch die „Seenotrettung“ im Mittelmeer immer mehr Menschen auf den Weg machen und immer mehr dadurch ertrinken. „All jene, die glauben, etwas Gutes zu tun, müssen sich eingestehen, dass es diese erwiesene Steigerung der Toten durch ihr Vorgehen gibt. Das bedaure ich zutiefst und werde es weiter bekämpfen. Es darf nicht darum gehen, was nach außen hin vielleicht gut aussieht, sondern was funktioniert. Ein Modell der privaten Seenotrettung funktioniert nicht“, betonte Kurz.
          Immerhin zutreffend:

          Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hatte darauf hingewiesen, das die selbsternannten Seenotretter Schlepper unterstützen: „Und so führt das Vorgehen der privaten Seenotretter am Ende zu mehr Toten“, so Kurz gegenüber der Bild und kritisierte, dass sich durch die „Seenotrettung“ im Mittelmeer immer mehr Menschen auf den Weg machen und immer mehr dadurch ertrinken. „All jene, die glauben, etwas Gutes zu tun, müssen sich eingestehen, dass es diese erwiesene Steigerung der Toten durch ihr Vorgehen gibt.
          Das bedaure ich zutiefst und werde es weiter bekämpfen. Es darf nicht darum gehen, was nach außen hin vielleicht gut aussieht, sondern was funktioniert. Ein Modell der privaten Seenotrettung funktioniert nicht“, betonte Kurz. —

          Haben eigentlich diese elenden Pfaffen schon einmal darüber nachgedacht, dem einzigen echten Seenotretter = Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger – die sich ausschließlich aus Spenden finanziert und keinerlei staatliche Gelder erhält – zu spenden?

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          @c_c: Unsere Kirchenführer sind absolut irregeleitete Schäfchen. Sie schielen nur nach der Bestätigung durch die Medien, nur danach ihre Geltungstrieb zu befriedigen, natürlich nicht mit eigenem Geld, sondern mit dem Geld anderer Leute. Und wenn sie noch mehr Fremde hierhin holen und die eigene Bevölkerung, also die Nächsten, noch mehr finanziell belasten, unter Umständen auch mit noch mehr Verbrechen, noch mehr Messermorden, noch mehr Vergewaltigungen, noch mehr Terror, dann betreiben sie das genaue Gegenteil der Nächstenliebe, sie vergewaltigen und versklaven ihre Nächsten.

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Lieber gelbkehlchen,

          m.E. sind das keine Schäfchen, das sind WÖLFE ….
          Und mit Kirchensteuergeldern läßt sich doch trefflich um sich werfen, um sich den Gutmenschen – Heiligenschein‘ zu erkaufen:
          Sh Sh. Bettfort – Klohn, Karl-Reinhard Marx und die genannten Scheinheiligen!

          Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          c_c, Du hast es besser ausgedrückt!

          Gefällt 1 Person

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      zdafo,
      Sehr richtig.
      Der Patentenraub und die Deportation von Forschern und Experten in die USA (auch in die Läder der übrigen Alliierten, bes. Russland!) hat zu einem Wirtschaftsaufschwung in den USA, GB, F, SU geführt, das 2. „Wirtschaftswunder“ der Deutschen hatte andere Gründe.
      Das eigentliche Wirtschaftswunder war das Herausführen aus dem absoluten Elend von 1929/32. Bis 1939 (Kriegserklärung GB und F) war Deutschland zu einer wirtschaftlichen Weltmacht herangewachsen, die Masse des Volkes hatte bis dahin Wohlstand bei Vollbeschäftigung und stabilen Preisen erreicht.

      Gefällt 1 Person

      • DFD schreibt:

        In der Tat. Es wird immer behauptet das Deutschland 1939 bankrott war. Es stimmt das die Rüstungsausgaben intensiv waren und den Wohlstand reduzierten – allerdings hatten die Deutschen davon nichts gemerkt. Klar doch, gemessen an Produktivität, Auslandsschulden (für und gegen De) aufrechnet, da war De besser dran als England oder Frankreich.

        Und jetzt werden sich Leute aufregen, aber, aber, das war doch Nationalsozialismus. Stimmt! Und

        DER FUNKTIONIERT
        ##################.

        Bringt nicht den Nationalsozialismus mit dem Hitler Zeug durcheinander. Der alte Adolf hatte mit dem Nationalsozialismus nicht viel zu tun. Das hat er Leuten wie Schacht überlassen.

        Zwei moderne Beispiele: China, in kürzester Zeit vom Armenhaus zur Supermacht! (Ignoriere hier die Repressalien der Parteibonzen die sich ihre…usw. Usw.). Russland, nicht so dramatisch wie China, Putin muss Rücksicht auf „seine“ Oligarchen nehmen. Ja, der Rubel ist nicht gerade Wertvoll, aber was kann man damit in Russland kaufen.

        Darüber nachdenken – hier wird nicht nachgedacht!

        Gefällt mir

  46. gelbkehlchen schreibt:

    Haha, das Beste Wort war „Luxusideologie“, Treffer. Meiner Meinung nach fing die aber schon vor ca. 2500 Jahren an, nämlich durch Buddha, einem reichen Fürstensohn.
    Ich war übrigens vor längerer Zeit einmal im Heinrich-Harrer-Museum in Hüttenberg/Kärnten. Heinrich Harrer war ja der Abenteurer, der auf abenteuerlichen Wegen zum Lehrer des derzeitigen Dalai Lama geworden ist. Und dieser Heinrich Harrer hat in Hüttenberg ein Museum für Tibet und dem Buddhismus eingerichtet. Dort war zu lesen, dass in Tibet zuerst eine Natur Religion herrschte, dann kam ein König, der den Buddhismus in Tibet eingeführt hatte, der nächste König hat aber wieder die alte Natur Religion eingeführt. Da hat ein Buddhist diesen letzten König der Natur Religion getötet, um dem Buddhismus zum Durchbruch zu verhelfen, obwohl ein Buddhist doch kein Lebewesen töten darf. Man hat ihm das auch vorgeworfen, dass er gegen die buddhistischen Regeln verstoßen hat, aber da hat er geantwortet, dass er eben ein schlechtes Karma in Kauf nimmt für den Durchbruch des Buddhismus in Tibet. So werden die selbst gemachten Regeln von diesen Luxusleuten zurechtgebogen, so wie sie es brauchen.

    Gefällt 3 Personen

  47. gerdsoldierer schreibt:

    was wir brauchen – die fundamentable Systemkritik ´des Politischen islam“ die spezifischen Begrifflichlichkeiten der politischen Ideologie : Beide deckungsgleich – habens achon verstanden ? oder wollen Sie noch trennnen – soweit der Islam denn erlaubt : Haben Sie die totalitäre
    faschistische Ideologie des Politischen Islam verstanden ? Können Sie das umsetzen? müsen Sie/ wir in der Öffentlichkeit Klartext reden ?

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.