altmod: Blasphemisches

(www.conservo.wordpress.com)

von altmod *)

Drei (un)christliche Gebete in Coronazeiten

Ich weiß, dass ich mich damit versündige. Aber meine Neigung zu frevlerischen Umdichtungen von Texten jedweder Art hat mich nun zu den drei Hochgebeten unseres christlichen (katholischen) Glaubens geführt.

Der Herr im Himmel möge mir verzeihen, dass ich ausgerechnet sein Gebet als Erstes verschandele.

Mutti unser in Berlin,
hochgeehrt werde dein Name.
Denn Dein Reich ist uns gekommen.
Dein Wille geschieht,
wie in Berlin so auch in Thüringen.
Unsere tägliche Hiobsbotschaft gib uns heute.
Und vergib uns unsere Zweifel,
wie auch wir doch vergeben sollten den Zweiflern.
Denn Du führst uns nicht in Versuchung,
sondern erlöst uns von Corona.
Denn Dein ist der Drosten, der Spahn
und die Macht, und wie‘s aussieht: in Ewigkeit.
Amen.

Im Katholischen folgt dem „Vater-unser“ in der Regel das „Gegrüßet seist Du“, was den Evangolen und Reformierten fremd wurde. Aber vielen – z.B. einem Bedford-Strohm oder einer Käßmännin – könnte sich das nicht nur zum stillen Nachtgebet eignen:

Gegrüßet seist du, Angela, voll der Weisheit, der Wähler ist mit Dir. Du bist gepriesen unter den Emanzen, und gepriesen sei der Ausbund deiner Mühen, Ursula.
Unübertroffene Mutti der Wiedergutmacher, beehre uns weiter, nicht nur in der Stunde des Lockdowns. Amen

Früher betete ich das katholisch(apostolisch)e Glaubensbekenntnis, das durch das „christliche“ ersetzt wurde. Das ist sehr umfangreich.

Die Shahada, das muslimische Bekenntnis ist vergleichsweise kurz und beschränkt sich auf einen Satz: „Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet“ was man ganz einfach umformulieren kann: „Es gibt keinen Gott außer der Regierung und Merkel ist ihr Prophet.“

Das folgende, modifizierte (christliche) Glaubensbekenntnis, könnte vielleicht gar die Zustimmung der Evangolen-Bischöfe wie auch der katholischen Hohepriester Bätzig, Marx und Schick bekommen:

Ich glaube an Angela,
die Mutti, die Allmächtige,
die Schöpferin des besten Deutschlands, dass es je gab – und der Energiewende.

Und an Christian Drosten,
ihren Sohn im Geiste, unsern Gebieter der Viren,
empfangen durch ehrwürdige Wissenschaft,
geboren aus der Charite´,
gelitten unter Schweinegrippe und fehlender Doktorschrift,
aber weder gekreuzigt, gestorben noch begraben,
nicht wirklich hinabgestiegen in das Reich der Verunsicherten,
bei der „zweiten Welle“ denn wieder erstanden
und erneut aufgestiegen in den Himmelsdom der Bundespressekonferenz.
Dort sitzt er zur Rechten Angelas,
der allmächtigen Mutti;
Und dort wird er wohl bleiben,
zu richten die Leugner von Corona: künftige und bereits tote.

Ich glaube an Jens Spahn,
an das großartige deutsche Gesundheitswesen,
die Gemeinschaft der Experten,
an die Heilung von Corona durch Impfung,
wenn schon nicht an die Auferstehung der Toten,
so doch an das ewige Leben, versprochen durch Medizin und Wissenschaft.
Amen.

***** 

*) Blogger „altmod“ (http://altmod.de/) ist Facharzt und seit Beginn Kolumnist bei conservo

*****

2 Kommentare zu „Blasphemisches“:

Elisa:

lieber altmod,

auch ich habe mich nach anfänglichem Zögern getraut, beherzt die ganze Serie herunterzubeten. Ich gebe zu: ich riskierte damit nicht soviel wie sie, da schon längst bei den Katholen ausgetreten und mich anderweitig orientiert. Aber siehe da, jauchzet und frohlocket! Noch ehe ich mich versah, ward mir/uns Hilfe zuteil: https://twitter.com/DerWahreErich/status/1351133910240002051

Und was beten wir morgen?

Gerhard Bauer:

Die Gläubigen von heute, beten keine Gebete, sie beten nach, was die öffentlich-rechtlichen Sender, die Mainstreammedien und deren Gefolge vorgeben. Je nach Bildungsgrad mehr oder weniger akademisch verbrämt.
Ketzer werden erbarmungslos gejagt und an den Pranger gestellt.
Die Angst vor dem Weltuntergang treibt sie um.
Viel hat sich da nicht geändert. Die Leute ändern sich halt nicht, vom Fell zum Laptop und doch bleibt alles irgendwie so wie es war. Nur Äußerlichkeiten ändern sich.

www.conservo.wordpress.com     31.01.2021

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Corona, Kultur, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu altmod: Blasphemisches

  1. Zyniker schreibt:

    Merkel unser mit Papst Franziskus unser,
    schmeißen Gott den Erschaffer von Himmel und Erde vom Thron,
    denn ihre globale Weltregierung reicht bis zum Universum,
    wo sie Gottes Schöpfung nach dem Tod weiter ideologisch quälen,
    gestützt wird dieser Glaube das Universum zu knechten,
    von unserer liebreizenden Margot Käßmann als Predigerin,
    liebe den Tod für Neusiedler zu opfern und zu sterben,
    damit ihr Wille geschehe im Kampf um Glaubensherrschaft,
    wir glauben an den flotten Heinrich Bedford Strohm als Pascha,
    der Christus dem Willen Mohammeds als Sklave unterwirft,

    So beleidigen unsere Politiker und Pfaffen täglich die Christen auf der Welt, haben keine Bedenken Christen für ihre geisteskranke Ideologie verfolgen, foltern und sterben zu lassen, welch eine Bosheit und Menschenverachtung und Gottesverachtung! Man kann gar nicht so viel k…und entsetzt sein über die Einfalt vieler Christenlämmer, die freiwillig auf die Schlachtbank laufen und ihnen das Gott Vertrauen direkt verloren ging. .

    Gefällt mir

  2. Dracula schreibt:

    Wer wird bei der satanischen Alten nicht zynisch und bei ihren klerikalen Hochverrätern?
    Vater Bedford Strohm, unser Bischof im Himmel, der seine treuen Schäfchen zum Schächten freigibt mit seinem Busenfreund und Jammerlappen Papst Franziskus, Meister satanischer Rituale, Margot Käßmann unser Mutter im Himmel, die uns dank Sprengstoffgürtelliebe der Taliban uns bald das Himmelkommando beschert, damit die Ameisen feiern ein fröhliches Fest, nur so lange die Pflanzen noch Gretchen Klimawandel überleben, unser Uschi die Allmächtige, die uns geleitet in Armut und Not und Barbarei, bitte weiter dichten, der Frust muss raus.

    Gefällt mir

  3. Elias schreibt:

    Aber, aber! Hat nicht auch Satire Grenzen?

    Gefällt mir

  4. Ingrid schreibt:

    Bitte nicht!!!! ,,Mutti unser in Berlin“

    Dieses böse und falsche Weib verdient den Muttertitel nicht, auch nicht zum Spaß.

    Es hätte heißen müssen ,,Teufel unser in Berlin“ wir verachten deinen Namen, dein Hass ist über uns gekommen und dafür verdammen wir dich, du hast unser Land in Versuchung geführt und du willst das dein Reich uns vernichten soll. Auch Drosten und Spahn werden uns nicht in Ewigkeit drangsalieren können, das werden wir zu verhindern wissen.
    Amen

    Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.