Putins Zynismus und die fehlende harte Antwort Europas

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Putins Schurkenstück: Nawalny erst vergiftet, dann zu mehrjähriger Haftstrafe verurteilt

Das unglaubliche Urteil gegen Kreml- bzw. Putin-Kritiker Nawalny verletzt das Gerechtigkeitsgefühl vieler Menschen – und gewiß auch vieler Russen. Es ist überdies ein Zeichen von Schwäche des vermeintlich so starken Mannes in Moskau, der sich in der Corona-Krise in seinen Palästen strikt von der Außenwelt abschirmt.

Einen im Verantwortungsbereich Putins Vergifteten zu verurteilen, wie am 2.2.21 geschehen, weil er sich angeblich nicht an die Auflagen der Justiz gehalten hat, ist der Gipfel des Zynismus.Doch Putin könnte sich verrechnet haben. Die causa Nawalny nimmt die Formen des David-gegen-Goliath-Heldenstückes an. Nawalny ist es durch eine kluge Taktik gelungen, mit Mut und Ausdauer den russischen Präsidenten Putin in die Defensive zu bringen. Putin hatte jahrelang versucht, Nawalny nicht allzu große Bedeutung beizumessen, um ihn nicht zum Märtyrer zu machen.

„Partei der Gauner und Diebe“

Aber indem Nawalny freiwillig nach seiner Genesung in Deutschland nach Russland zurückkehrte und obendrein noch ein verheerendes YouTube-Video über Putins vermeintlichen Palast am Schwarzen Meer veröffentlichte, ließ der Oppositionsführer dem Präsidenten offenbar keine andere Wahl, als ihn in ein Arbeitslager zu schicken. Nun ist Nawalny erst recht eine mächtige Symbolfigur des russischen Widerstands.

Zehn Jahre ist es her, daß Russland erstmals einen Aufstand erlebte, und schon damals war Alexej Nawalny der Protagonist eines längeren Machtkampfs. ‚Partei der Gauner und Diebe‘, nannte er griffig die Regierungspartei, die gerade zur Profiteurin einer getricksten Parlamentswahl geworden war. Jetzt ist er selbst der Anlaß für eine Kaskade des Protests im ganzen Land. Die erneut peitschende Antwort darauf zeigt die Not und Einfallslosigkeit der Moskauer Führung.

Wer Demonstranten pauschal ‚Provokateure‘ und ‚Rowdys‘ nennt, für den ist ein Dialog mit dem kritischen Teil des Volkes offenbar keine Option.

Acht Monate vor der Parlamentswahl sieht der Kreml keinen Anlaß, die Zügel zu lockern. Denn Freiheit und Freiraum für Nawalny und sein Team würden für den auf Kontrolle setzenden Kreml einen Wahlkampf bedeuten, der deutlich schwerer planbar wäre.

Ein Pyrrhus-Sieg für Putin?

Dieses harte Urteil gegen Nawalny könnte sich für den Kreml noch als Pyrrhussieg herausstellen. Taktisch gewinnt die russische Führung, indem sie Nawalny isoliert, doch strategisch verliert sie, weil der Oppositionelle nun zur Symbolfigur des Protests werden könnte, auch wenn er diesen nun selbst nicht mehr anführt. Offensichtlich hat der Kreml am meisten Angst vor einer direkten Konfrontation Putin gegen Nawalny. Die russische Führung hat in Nawalny einen ernsthaften Feind erkannt, dem es gelingt, Menschen auf die Straße zu bringen und dadurch eine Umsturzstimmung zu erzeugen.

Der Umgang Putins mit Nawalny und seiner Frau Julia sind fast ein Geschenk für die Opposition. Sicher könnte man Nawalnys Vorwürfen auch mit sachlichen Argumenten begegnen. Aber stattdessen reagiert das Regime nur mit neuem Machtmißbrauch.

Und unterstreicht damit, was schon länger im Volke brodelt: Natürlich fürchtet Präsident Putin „sein“ Volk.

Die klassische russische Literatur enthält genug Hinweise, wie eine solche Geschichte enden kann: Der Anfang vom Ende ist meistens ein Volksaufstand, und darum muß der Wille des Volkes bekämpft werden.

Schließlich hat Putin gesehen, was in der Ukraine mit seinem Freund Janukowitsch passiert ist. Es dürfte ihm schmerzlich bewußt sein, daß die Menschenmassen auf russischen Straßen nicht zwangsläufig Kundgebungen für Nawalny sind. Aber viel durchschlagender noch: Sie sind ein Protest gegen Putin selbst.

Schöne Sozialisten-Prosa als Beruhigungspille

Seit Monaten zieht vor den Augen Europas über Russland eine schwarze Wolke der Unterdrückung auf. Europäische Politiker zeigen sich besorgt, aber machtlos. Das ist für Putin – noch – eine Art Freibrief, der aber eine begrenzte Ablaufzeit hat. Russland versteht nur die harte Sprache und nimmt die „Besänftiger“ nicht ernst. Stimmen wie die folgenden von Platzeck sind Wasser auf die Beschwichtigungsmühlen des Kreml-Herren:

Der frühere Brandenburgische Ministerpräsident und Kurzzeit-SPD-Vorsitzende Matthias Platzeck, Chef des Deutsch-Russischen Forums, hält in typisch sozialistischer „Bruder-Denke“ eine ins Gespräch gebrachte Verschärfung der „Sanktionen gegen Russland nicht für zielführend“. Diese würden weder der Entfaltung der russischen Gesellschaft nützen, noch das Verhältnis zu Russland verbessern, sagte er im Dlf. Er plädiert dafür, auf Augenhöhe Gesprächskontakte zu halten. Aber das ist schöne alte Sozialisten-Prosa, die zu nichts führt und letztlich die Fronten verhärtet.

Das skandalöse Urteil zeigt aber auch, daß sich der russische Präsident in der vielleicht schwierigsten Lage seit den Protesten 2011 wegen Wahlbetrugs befindet. Der Anschlag auf Nawalny und seine Festnahme haben eine neue Protestwelle ausgelöst. Putin hat allen Grund zur Sorge.

Der Westen muß jetzt Nawalny unterstützen, ohne ihn dem Vorwurf zu großer Westfreundlichkeit auszusetzen, und er muß geschlossen auftreten, um den Druck auf den Kreml möglichst effektiv zu erhöhen.

Konkreter und konsequenter ist da schon der Vorschlag eines Nawalny-Vertrauten: Die Sanktionen auf den inneren Machtzirkel um Putin auszuweiten, träfe das System im Nerv. Es wäre zudem eine Sprache, die der kühle Stratege im Kreml versteht, der sich mit seinem Paria-Status im Westen allzu leicht arrangieren konnte. Jedem Despoten schlägt einmal seine Stunde.

www.conservo.wordpress.com     6.2.2021

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Europäische Kommission, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, Putin, Sozialismus, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

87 Antworten zu Putins Zynismus und die fehlende harte Antwort Europas

  1. ceterum_censeo schreibt:

    Annekröt – Knarren – Klauer gegen Putin!

    SO wird’s was! 😇 😇 😇

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Siehe auch:

      Anetta Kahane und der Geschichtslehrerverband

      Die ehemalige Stasi-Informantin Anetta Kahane hat ein fragwürdiges Buch über die DDR herausgegeben. Aus einer Rezension entfernte der Geschichtslehrerverband Deutschlands einen Hinweis auf ihre Vergangenheit. Ein Erfahrungsbericht über Zensur und Selbstzensur bei deutschen Historikern.

      Von Hubertus Knabe

      Es war eine mühsame Lektüre, das von Anetta Kahane und drei ihrer Mitstreiter herausgegebene Buch „Nach Auschwitz“ von Anfang bis Ende zu lesen. Nicht nur, weil es auf irritierende Weise unprofessionell war, sondern auch, weil es vor Ideologie nur so triefte. Während wissenschaftliche Texte normalerweise dadurch bestechen, dass sie einen Gegenstand möglichst objektiv und genau ausleuchten, war in diesem Buch über weite Strecken das Gegenteil der Fall.

      An das Buch war ich…

      https://hubertus-knabe.de/anetta-kahane-und-der-geschichtslehrerverband/

      …!!!

      Gefällt 3 Personen

      • Heidi Walter schreibt:

        Google mal „European Council on Global Affairs“ und schau Dir die Mitglieder an. Da staunst Du Bauklötze. Zumindest haben heute über 65% der Befragten bei Civey gegen eine Regierung aus Sozen, Grünen und Linken gestimmt

        Gefällt 2 Personen

  2. DFD schreibt:

    Putin Versteher? Russland Versteher?

    Ach, muss einem das Peinlich sein wenn man versteht. Also, es ist anscheinend besser NICHT zu verstehen.

    Für die die es verstehen wollen, d.h. Russland (der Putin ist da gar nicht so wichtig):

    Der Kommunismus wurde durch Terror etabliert, sonst nichts. NICHT weil die Russen den Kommunismus wollten, die Kämpfe zwischen Weißen und Roten (oder Bolschewiki und Menschewiki) waren erbarmungslos.

    Um Russische Politik/Mentalität zu verstehen muss, was bei Putin der Fall ist, man das ebenso wie den ersten Weltkrieg und den Zweiten verstehen, aus Russischer Sicht. Setzen wir die Szene, zum Einen:

    Als die Wehrmacht einmarschierte wurde sie vielerorts als Befreier vom Kommunismus Begrüßt. Deutsche Panzer wurden mit Reis, Weizen und Blumen beworfen. Viele Russen kämpften auf Deutscher Seite, vor allem Kosaken. Davon wollte Adolf allerdings nichts wissen – verdammter Idiot! Nebenbei, aber in diesem Zusammenhang und zur Illustration, fast ein viertel der Deutschen (und Achsen) Verteidiger Stalingrads waren Russen auf Deutscher Seite. Die wurden alle ‚hingerichtet‘.

    Zum Anderen die Zahlen.

    1) Die hatten den ersten ganz klar verloren, treaty of Bresk, usw. Gerettet durch Balfour/Rothschild. Das war DER SPEER in den Rücken der Deutschen!

    2) Der zweite Krieg. Russland gewann – sozusagen. Man beachte die brutalen, nackten Zahlen:

    3) Schlacht um Moskau, großer Russische Sieg? Bullshit! Es war ein Fiasko! Ja, die Deutschen wurden zurückgedrängt, aber: Verluste, 6 Rotarmisten für jeden Deutschen! Über eine Million Tote, Verwundete und MIA. Dagegen die Deutschen Verluste, 175.000 – überlegt mal.

    4) Ende 1941 konnten die Russen gerade mal 2 Soldaten verpflichten für jeden Wehrmachtsmann. Jede Schlacht bei der die Russen 2 Mann verloren gegen einen Deutschen war ein Deutscher Sieg, aber ein sehr Teurer. Stalingrad war und ist ein Paradebeispiel. Rote Verluste 2, Deutsche Verluste 1. Stalingrad war mehr ein strategisches Unentschieden als ein Russischer Sieg (dazu kommt noch: Hätte Paulus sich zurückziehen dürfen… Aber Hitler war ein ARS…-LOCH!).

    5) Kursk: Rote Armee Verluste: 5, Wehrmacht Verluste: 1. Nochmal, FÜNF-zu-EINS!

    6) Noch mehr solche „Siege“ und Russland wäre praktisch entvölkert. Der demographische Männer Verlust reichte bis in die 90ger Jahre.

    7) Ohne die Nordafrikanische Front und die Normandie Landungen wäre Russland 1944 total erschöpft gewesen, und hätte um Frieden bitten müssen. Dazu kommt noch die „Lend-Lease“ (…the Russian Soldier is fuelled with American Spam…) Aber selbst das hätte denen nichts genützt, Man braucht Soldaten zum kämpfen, keine Spam-Büchsen. Deshalb hatte General Patton 1945 ja drauf gedraengt die Russen anzugreifen. Patton wusste das die am Ende waren.

    Das Gefasel um Sibirien und die hinter den Ural verlegten Fabriken ist nur das, Gefasel. Zahlen und Ergebnisse zählen, sonst nichts.

    Die meisten Russen wissen das, vor allem deren Führung, und agieren danach. Zweimal, einmal besiegt und beim zweiten Mal fast Vernichtet, durch das am meisten industrialisierte Land Europas. Ein Russe der das nicht kapiert kommt gar nicht erst in die „Führung“, egal was die Fahne/Ideologie sagt.

    Putin verstehen? VÖLLIG IRRELEVANT! Verstehe die Russischen Ängste. Russland ist nicht verteidigungsfähig, ohne Atomwaffen. Das mit dem „General Winter und der Tiefe des Landes“ ist alles nur Gefasel, Folklore. Guck dir mal das Land an, da passt die USA mehrfach rein. Wie will man das verteidigen, in einem konventionellen Krieg? Unmöglich, Du brauchtest MINDESTENS die Kraft der US-Armee. d.h. auch deren Bevölkerung und Industrie. Worauf zielen wenigsten die Hälfte der Russischen atomaren Waffen? Europa, Deutschland, Amerika? Ne, ein einziges Land: China!

    Wer das nicht kapiert, kommt nicht mit Russland zurecht, garantiert. Das heißt nicht „nachgeben“ oder solches Geplapper, aber man muss das in „seine“ Politik mit einbauen – sonst hat man gegenüber den Russen keine Politik. Wie gesagt, das bedeutet weder „Nachgeben“ oder ähnlichen Unsinn. Verständnis ist ja anscheinend etwas schlechtes, jedenfalls wenn es Russen und/oder Putin betrifft.

    FRAGEN:
    WARUM SOLLEN LEUTE NICHT VERSTEHEN?
    WARUM IST ES ETWAS SCHLECHTES WENN MAN VERSTEHT?
    WARUM IST ES „DIE USA VERTEUFELN“ WENN MAN ANDERE VERSTEHT?

    Wird wohl auch bald Russland Leugner und Putin Leugner geben. Oder gibt es die schon? Man weiß ja nicht.

    Betreffend Putin: Er macht was er für die Russen zu tun hat. Als er die Macht übernahm hatte er nicht nur mit dem Mist den Yeltzin hinterließ zu tun, die Oligarchen wollten ihm an den Kragen. Er musste also einen Teil der Olis loswerden und sich mit dem anderen Teil arrangieren. Kann er dem anderen Teil vertrauen? Nur soweit wie er die werfen kann.

    Ich möchte seinen Job nicht haben. Übrigens, er bot zweimal den Deutschen Königsberg an, Merkel lehnte ab. Sehr, sehr ***UNVERSTÄNDLICH***. Oder ob es da überhaupt etwas zu verstehen gibt?

    Gefällt 1 Person

    • diehassrede schreibt:

      Die Frage ist ja wohl eher, warum jemand in Russland einmarschieren sollte. Was hätte er davon?
      An Rohstoffe und Menschen kommt man viel günstiger. Das scheinen die meisten einfach zu vergessen. Wo für (konventioneller) Krieg geführt wurde, erfolgt dieses heute auf andere Art und Weise. Wenn ich an Rohstoffe will, mache ich das anders. Der Westen über die WTO, China über Kredite. Wenn ich Technologien haben will, kaufe ich Firmen auf, stehle Patente oder werbe Wissenschaftler ab. Wenn ich die Regierung stürzen will und eine andere Marionette installieren will, Zettel ich eine Farbenrevolution an.
      hier dürfte auch der Ausverkauf der russischen Industrien bzw. Rohstoffe eine große Rolle gespielt haben die in der Jelzin—Ära sich vollzog. Deshalb ist Putin auch so hoch angesehen. Der ist halt Balsam für die Seele, egal wie gut es den Russen geht. Allzuviel Freiheitsdrang schien da nie zu sein und wer Sehnsucht nach Freiheit hat, geht halt in den Westen(USA) und versucht dort sein Glück.

      Gefällt 2 Personen

      • DFD schreibt:

        Das muss man als ***offenen Brief*** an die Regierungen verschicken. UNBEDINGT.

        Denn die Welt braucht doch gar keine Armeen. Das wird doch alles ganz anders gemacht, wie Du so schön erklärst.

        Die Saudis z. Bsp. geben fast doppelt soviel für Rüstung aus wie die BRD. Die Franzosen, 4 Flugzeugträger, die Italiener 2, Britannien 2 Super Träger, die USA 10! Der Putin, oder die Kriegswütigen Russen haben sogar einen, überalternden, für transkontinental Drohgebärden! Entsetzlich! Und China, ein vorzügliches Beispiel, keine Rüstungsausgaben, nur Kreditvergabe, einfach Toll! Und es gibt doch tatsächlich Leute die glauben das China aufrüstet, diese Dummerchens.

        Ach ja, ist ja alles nur wegen der Russen/Putin. Ja also deine Antwort muss man als offenen Brief verschicken. Der Frieden der dann ausbricht. Denn die Russen wollen ganz bestimmt Sibirien internationalisieren, so wie es seit Wilson ein Amerikanischer Präsident, außer JFK & Carter, nach dem Anderen „vorschlugen“. Dann kriegen die auch das Flair der großen weiten Welt. Denn da gibt’s ja nichts, keine Autos, nichts gar nichts. Da zeigt natürlich auch wie unehrlich doch westliche Firmen sind. Da behaupten doch Firmen wie z.Bsp. Porsche das Russland ein wichtiger Markt ist. Die brauchen mehr Feministen im Vorstand, Soros/Open Society appointed, of course.

        Ich sehe da einen Haken, was ist wenn mal einer nicht so doof ist und sich nicht Farbrevolutionieren lässt – wie z.Bsp. Assad. In Libyen ging das ja, war ja so Farbenfroh und Frühlings artig, diese friedliche Revolution, außer NATO Bombardements. Der Khaddaffi, Du weißt schon, dieser Idiot der behauptet hatte das wenn er nicht mehr ist, dann wird Europa über Libyen von Schwarzafrikanern und N Afrikanischen Moslems überflutetet, so ein Spinner! Jetzt sind die Glücklich, das wohlhabendste Land auf dem Kontinent, schöne Häuser, Straßen – vorher? Armut und Ruinen.

        Aber doch gut!
        Der Mann war Arabist!
        ##################

        Und seine Schwarzafrikaner und N Afrikanische Moslems über Libyen nach Europa? Keine Spur. Ist bloss Nazi Propaganda, schon lange „debunkt“ und „Fakten gescheckt“!

        Halt, halt! Ich habs! Ich weiß! Deine Antwort war ein ironischer Scherz. Ja Mensch, einfach Großartig. Das ich das nicht gleich gemerkt habe….

        Gefällt 1 Person

        • DFD schreibt:

          PS: Beschäftige dich mal mit „Statfor“ praktisch ***DIE NGO*** in den USA für Außen und Militär Politik. Gehen im Pentagon und im Weißen Haus aus und ein. Hauptkunden, US Regierung, Pentagon, NSA und CIA. Ex-Boss George Friedman, retired, aber hochbezahlte Lectures und Diner Speeches. Hör mal seine Rede im Chicago Council of Foreign Affairs, über Deutschland und Russland. Na ja, die verstehen das alles nicht.

          Und dann noch solche Traumtänzer wie Bismarck. Hat der doch glattweg behauptet das Verträge und dergleichen, alles was Du so schön beschreibst, wertlos sind. Sonder Blut und Eisen zählen. Ah! Der meinte wohl Farbrevolutionen und Kredite. Kann doch gar nicht anders sein. Und was der über Deutschland und Russland sagte… Der mann war affensichtlich — ach was…

          Es gab aber noch mehr solche vertrottelnden Gestalten wie Bismarck oder Clausewitz. Da war sone Figur, wie hieß der doch? Machiavelli, auch so ein Spinner. Na und erstmal der Militär Historiker und Lehrer SCHLECHTHIN: Sun Tzu, Pflicht Lektüre an Militär Akademien – wozu man die bloß braucht?

          Gefällt mir

        • diehassrede schreibt:

          Ich glaube du verstehst fundamentale Prinzipien nicht.

          Gefällt mir

        • DFD schreibt:

          @..hassrede

          Im Gegenteil. Ich verstehe die sehr gut.

          Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Sehr gut. Danke!!

      Gefällt 1 Person

  3. Heidi Walter schreibt:

    Hört endlich auf, die USA zu glorifizieren und Russland zu verteufeln. Des Weiteren ist es, gelinde gesagt, Menschen, die beide Seiten der Medaille in Betracht ziehen, als „Putinversteher“ zu titulieren. Ich halte das für eine unerhörte Beleidigung. Nicht jeder ist gehirngewaschen und wagt es, oh welche Schade, seinen Verstand zu benutzen. Nicht jeder ist begeistert vom „American Way of Life“ und in manchen Fällen hat er sogar geschadet, wie man im Irak und anderen Staaten sieht.
    Vielleicht sollte man sich das mal durchlesen und dann da Buch kaufen, damit ein besseres Verständnis erreicht wird https://de.wikipedia.org/wiki/Die_einzige_Weltmacht:_Amerikas_Strategie_der_Vorherrschaft
    Manchmal kommt es mir so vor, als ob das Corona-Virus mehr Verblödete als Tote hervorgebracht hat

    Gefällt 4 Personen

    • DFD schreibt:

      „…Manchmal kommt es mir so vor, als ob das Corona-Virus mehr Verblödete als Tote hervorgebracht hat…“

      Was! Dir auch?
      ############

      Gefällt 1 Person

    • altmod schreibt:

      An welcher Stelle sind die USA glorifiziert worden? An welcher Stelle ist Russland „verteufelt“ worden?
      Was ich über Russland geschrieben habe, sind historische und soziologisch belegte Fakten. Dazu darf man aber nicht stellvertretend USA-kritischen Publikationen lesen oder zitieren (überhaupt nichts dagegen, dies zu tun, mach ich selber!), sondern sollte sich mit russischer Geschichte und Literatur befassen. Da sind die eigenen russischen Schriftsteller – von Turgenjew bis Solschenizyn – nicht etwa „Nestbeschmutzer“ sondern ehrliche, an ihrer Nation und den Verhältnissen leidende Zeitzeugen.
      Wenn das Wort Putinversteher in Anführungszeichen steht, dann bemerkt der Leser eine damit ausgedrückte Ambivalenz. Und das ist nicht etwa eine „unerhörte Beleidung“, wie Sie meinen.
      Jemanden als durch Corona verblödet zu deklarieren, der eine differenzierte Ansicht äußert, kann man anmaßend bezeichnen, ehrlich diskutierenden Menschen gegenüber darf man das gleichwohl als Beleidigung auffassen.
      Mäßigung scheint bei vielen eine verlorengegangene Tugend geworden zu sein.

      Gefällt 2 Personen

  4. altmod schreibt:

    Es besteht doch kein Zweifel, dass die gegenwärtige russische Führung mit Putin als einen Autokraten an der Spitze, versucht, mit ähnlichen Methoden des Drucks, der Drohung und Einschüchterung – nach außen wie nach innen – wie sie zu Sowjetzeiten üblich waren, nicht nur verlorene weltpolitische Macht zurückzugewinnen.
    Dazu erlebt man in Russland seit einigen Jahren eine Art Stalin-Renaissance.
    Nach einer Umfrage in Russland vor 4 Jahren halten 43 % der Russen die Repressionen unter Stalin als nichts anderes als Maßnehmen, um Ordnung zu schaffen, und Stalin wird weiter als der verehrenswerte große Sieger im „Großen Vaterländischen Krieg“ gegen die Deutschen gewürdigt. Ich habe mich da selbst überzeugen können, als ich vor zwei Jahren am 8. und 9. Mai in St. Petersburg weilte und sah, wie zu den Siegessfeiern unzählige Stalin-Poster durch die Straßen getragen wurden oder auch an Wänden angeschlagen waren.
    Wladimir Putin bedient hier die Rolle des Verstehers und auch Schlichters. Er hat davor gewarnt, Stalin zu dämonisieren, und auch seinen Nichtangriffspakt von 1939 mit Hitlerdeutschland gerechtfertigt. Die Kritik an der Sowjetdiktator ist seiner Ansicht „ein weiterer Weg, um die Sowjetunion und Russland anzugreifen“, wie er in einem Interview mit dem Filmemacher Oliver Stone sagte.
    Wie da Sympathien für Putin aufkommen können, ist mir unverständlich.
    Der russisch-deutsche Journalist und Schriftsteller Wladimir Kaminer schreibt, die deutschen Sympathien für Wladimir Putin kämen von Unwissenheit. „Wäre Putin ein Eishockey-Spieler, ein Angler oder ein Jäger, könnte man ihn sympathisch finden. Als richtigen Kerl, der einfach nicht alt werden will. Aber für seinen Job als Präsident des größten Landes der Erde ist er völlig unqualifiziert.“ https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/russland-wladimir-kaminer-woher-kommen-die-deutschen-sympathien-fuer-putin-62551536.bild.html
    Putin als den neuen „roten Zaren“ im Kreml zu bezeichnen, geht nicht falsch, und den brauchen die Russen offensichtlich, auch wenn jetzt erstmals anscheinend wirksamerer Protest gegen ihn aufscheint.
    Die russische Gesellschaft hat immer eine ehrliche Vergangenheitsaufarbeitung noch nicht hinter sich. Das wird von Historikern und Politologen als fatales Versäumnis angesehen.
    Das Volk Russlands hat seit dem Ende des 15. Jahrhunderts ununterbrochen unter einer absoluten Monarchie gelebt. Unter den Zaren unter einer Art „legitimen Absolutismus“ dann unter der „Sowjetmacht“ einem außerrechtlichen Absolutismus, einem Imperium, das gleichermaßen auf Ausbeutung, Willkür und Gewalt gegründet war. 1993 wurde eine neue legitime und begrenzte Selbstherrschaft errichtet, die sich bis 2007/08 allmählich und erneut in eine außerrechtliche Tyrannei auswuchs. Diese Entwicklung zu beleuchten, ist einen eigen Betrag wert.
    Die Menschen in Russland haben keine Erfahrung mit einem Leben in realer Demokratie, in dem sie selbst auf gesetzlichem Wege die Führer ihres Landes bestimmen. Eben deshalb ist in Russland die Personalisierung der Macht so stark und die demokratischen Haltungen der Bevölkerung so schwach.
    Die oberste tatsächliche Macht war in Russland stets in den Händen einer Person konzentriert und hing praktisch rundum vom Willen dieser Person ab. Daran hat sich nicht geändert.

    In vielen russischen Köpfen, wie auch bei vielen „Putinverstehern“ hierzulande spuckt noch die Vorstellung durch den Kopf, das Sowjetreich wäre durch den aggressiven Westen mit den USA an der Spitze letztendlich in verwerflicher Weise zu Fall gebracht worden. Das System hat sich durch sich selbst, durch Misswirtschaft, Willkür, durch die Verelendung des Landes und der Massen zerstört.
    Und das alles, was sich jetzt wieder abspielt, ist in erster Linie Folgewirkung jahrzehntelanger Zerstörung zivilgesellschaftlicher Strukturen durch totalitäre Herrschaft. Der Westen hat nach dem Untergang der Sowjetunion von Russland keineswegs „Reparationen“ für die Jahrzehnte des „Kalten Kriegs“ erpresst, sondern im Gegenteil seinen Neubeginn mit vielen Milliarden an Finanzhilfen unterstützt. Russland wurde nicht „isoliert“, sondern in eine Vielzahl von internationalen Gremien und Organisationen eingebunden, vom Nato-Russland-Rat bis zur G 8. Aber es hat sich nichts geändert: Ein neuer Zar bestimmt die Geschicke.

    Nochmals zur Sympathie vieler Deutscher für die Russen. Trotz aller Greuel und Zerstörungen, welche die „russische Seele“ als Kriegsfolgen für Deutschland brachte. Es gibt für manche (vor allem für Gegner des Westens oder „Anti-Amerikaner“) eine alte Sympathie. Thomas Mann hat in seinen „Betrachtungen eines Unpolitischen“ (1918) den romantischen Gedanken einer „Seelenverwandtschaft“ von Deutschen und Russen exemplarisch formuliert und sie in schroffen Gegensatz zum „seelenlosen“, „materialistischen“ Westen gestellt.
    Man frage mal die Polen, Litauer, Letten, Esten, Finnen, die Ungarn und Rumänen nach der „russischen Seele“. Die ergehen sich bestimmt nicht in eine derartige einseitige Idealisierung.

    Gefällt 2 Personen

    • DFD schreibt:

      Lieber Altmod,

      Alles schön und grün. Aber es hängt vom Standpunkt und von den INTERESSEN ab. Englischer Ausspruch: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund!“

      Der Rest sind schöne Gedanken, im Sessel am warmen Kamin.

      Damit das eben gesagte etwas Sinn ergibt, siehe meine Antwort zur Ingrid:
      https://conservo.wordpress.com/2021/02/06/putins-zynismus-und-die-fehlende-harte-antwort-europas/#comment-87396

      Gefällt mir

      • altmod schreibt:

        „Staaten haben keine Freunde, nur Interessen.“ sagte de Gaulle einst richtigerweise. Und so handelt Putin – ganz in seinem Sinn.
        Ich bin im Privaten wie in meinem politischen Leben immer gut gefahren, mir den „Feind meines Feindes“ ganz genau anzusehen.
        Tut mir Leid, aber aus Ihrer Antwort an Ingrid kann ich hier am „warmen Kamin“ gleichwohl nicht viel Sinn erkennen.

        Gefällt 3 Personen

    • theresa geissler schreibt:

      Ah, ganz gut: Hören wir es auch mal wieder klar, und, vor Allem, detailliert von einem Anderen!
      Hätte ich selbst nicht so detailliert bringen können ,aber unterschreibe jedes Wort!
      Danke, Altmod!

      Gefällt 1 Person

    • Shinobi schreibt:

      „Dazu erlebt man in Russland seit einigen Jahren eine Art Stalin-Renaissance.“

      @altmod
      Unfassbar, was Sie hier für Lügen verbreiten. Putin ist eher ein Anhänger des alten russischen Reiches und der Zarenfamilie. Wohl zu viel westlicher Lügenmärchen in den US Mainstream Medien gelesen ?

      „Putin besucht Gedenkstätte für Stalin-Opfer“
      https://www.nzz.ch/putin_besucht_gedenkstaette_fuer_stalin-opfer-1.577423

      „Putin rehabilitiert Krimtataren als Opfer Stalins“
      https://www.diepresse.com/1596527/putin-rehabilitiert-krimtataren-als-opfer-stalins

      „Putin wagt den Kniefall vor Stalins Opfern“
      https://www.spiegel.de/politik/ausland/russisch-polnische-annaeherung-putin-wagt-den-kniefall-vor-stalins-opfern-a-687773.html

      „Denkmal für die Opfer des Stalinterrors in Moskau “
      https://www.mdr.de/nachrichten/osteuropa/politik/stalin-opfer-denkmal-moskau-russland-100.html

      Ich bin wahrlich kein Anhänger des Bolschewismus und war ich auch nie. Aber fakt ist, unabhängig davon ob ich ein Putin Anhänger oder Putin-Gegner bin, die Geschichte über den Bolschewismus wurde von westlichen Historikern verfälscht und Geschichtsklitterung wird hier seit vielen Jahrzehnten betrieben.

      Zum Beispiel las ich nicht nur in Deutschen Foren des öfteren und auch in US Mainstream Medien, dass die Bolschewisten ausschließlich für alle Todesopfer zwischen 1917-1922 im russischen Zarenreich verantwortlich waren. Verschwiegen wird dabei der russische Bürgerkrieg zwischen 1917-1922, in dem auch die vom Westen unterstützten Weissen Gardisten extrem viele Greueltaten und Massenmorde an Zivilisten , an Bauern und an Juden verübten,
      während die bolschewistische Rotarmee im russischen Bürgerkrieg 1917-1922 zehntausenden Juden das Leben gerettet hatten!

      In der Ukraine gingen die antibolschewistischen Ultranationalisten besonders brutal gegen alle Juden vor. Dabei wurden gerne auch Frauen und Kinder in Massen abgeschlachtet!

      Ich möchte dabei noch anmerken, dass es zur Revolution 1917 so oder so gekommen wäre. Das heißt auch ohne Bolschewisten, denn es gab bereits lange vor den Bolschewisten im Jahre 1905 Versuche für eine Revolution im Russischen Zarebreich, die vom Zaren brutal niedergeschlagen wurde!
      https://de.wikipedia.org/wiki/Russische_Revolution_1905
      https://de.wikipedia.org/wiki/Petersburger_Blutsonntag

      Ich könnte noch viel andere Beispiele für westliche Geschichtklitterung über die Bolschewisten aufzählen..

      Gefällt mir

    • Shinobi schreibt:

      „Die oberste tatsächliche Macht war in Russland stets in den Händen einer Person konzentriert und hing praktisch rundum vom Willen dieser Person ab. Daran hat sich nicht geändert.“

      Wie kommen SIe darauf, dass Putin ein Diktator oder ein Autokrat sein soll, der alle Macht in einer Person konzentriert?
      Misswirtschaft ist in Russland gerade deshalb entstanden, weil Russland eine fehlerhafte Verfassung hat, wonach die Landesfürsten (Gourverneure) machen können was sie wollen udn der Präsident darf da nicht reinregieren!
      Unter Jelzin gab es tatsächlich so etwas ähnliches wie eine Demokratie, die ist aber gescheitert, weil die Oligarchen und die Gouverneure und die einzelnen Landesfürsten gegebn Jelzin rebellierten , die unter anderem das Land niedergwirtschaftet hatten, ausgeraubt, ihre Milliarden in den Westen überwiesen hatten, das Geld das der Westen gerne angenommen hatte und anschließend Russland Stück für Stück an den Westen verscherbelt hatten!
      Jelzin war dabei die Marionette der Oligarchen…

      Putin versucht dabei die Fehler der Jelzin-Ära zu korrigieren und die Verfassung zu korrigieren, damit die Landesfürsten nicht ungestraft so weitermachen wie unter Jelzin.
      Das gelingt ihm nur teilweise, der Widerstand ist groß, weil es in Russland’s Parteienlandschaft immer noch viele Transatlantiker gibt, die ihr Land an den Westen verscherbeln wollen…

      @altmod

      “ Russland wurde nicht „isoliert“, sondern in eine Vielzahl von internationalen Gremien und Organisationen eingebunden, vom Nato-Russland-Rat bis zur G 8. Aber es hat sich nichts geändert: Ein neuer Zar bestimmt die Geschicke.“

      Achja und wie sieht es mit den Versprechungen aus, dass der Westen keine Osterweiterung betreiben würde, die der Westen damals Gorbatchow gab?
      Der Westen hatte diese Versprechen gebrochen, nicht Russland!

      Lassen Sie mich raten. Putin ist auch für die Flüchtlingsrkise verantwortlich. Er ist schuld an der Eurokrise, Brexit, er hat Trump zum Wahlsieg 2016 verholfen und destabilisert EUropa durch die Gelbwesten und durch die Unruhen in Katalonien, richtig?
      Schön alles den Propagdnamedien nachplappern. Wie viel bekommen von Washington für Ihre Troll-Aktivitäten im Netz ?

      Gefällt mir

      • Mona Lisa schreibt:

        hahaha, wieder die Nummer mit dem „großen Versprechen“ !
        Absolut lächerlich !
        Nie niemals nicht würde sich ein Staatsmann auf ein Versprechen dieser Dimension ohne entsprechende Verträge verlassen – NIEMALS !
        Wer sowas behauptet unterstellt den Russen eine geistige Behinderung im Umgang mit ihrem Erzfeind.
        Davon abgesehen obliegt es den Nationen mit wem sie sich militärisch verbünden.
        Putin verlängert sein Militär-Abkommen mit China, das ist dann aber ganz ok, gell.

        Gefällt mir

      • Shinobi schreibt:

        „hahaha, wieder die Nummer mit dem „großen Versprechen“ !
        Absolut lächerlich !
        Nie niemals nicht würde sich ein Staatsmann auf ein Versprechen dieser Dimension ohne entsprechende Verträge verlassen – NIEMALS !“

        @Mona Lisa

        Ich möchte Sie hier nur noch darauf hinweisen: Viele deutsche Politiker, die damals aktiv waren , haben bereits unzählige Male in verschiedenen Interviews bestätigt, dass es diese Versprechen des Westens tatsächlich gab und dass gerade der Westen diese Versprechen nicht eingehalten bzw. gebrochen hatte!

        Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Das ist ein Uralt-Bart, den kenn ich schon.
          Lustig : wenn’s der Putin-Fraktion g’rad passt, hatte Deutschland auch mal „deutsche Politiker“.
          Wo steht geschrieben, das deutsche Politiker keinen Müll schwafeln ?
          Hören Sie, wenn Sie nicht total jenseits von gut und böse sind, werden Sie ein logisches Argument begreifen. Wenn nicht, kann Ihnen auch keiner mehr helfen.
          „Politische Versprechen“ werden auf Bazaaren gegeben, bei uns gibt es rechtlich Sanktionsfähige Verträge mit Siegeln und Unterschriften.
          Soviel Minimum-Rechtskunde dürfte man in einer politischen Diskussion erwarten dürfen.

          Gefällt mir

    • lilie58 schreibt:

      Richtig, die russische Seele…..alte Geschichten, die vom Kollektivismus und Individualismus (@Theresa) sind dagegen relativ neu.

      Gefällt mir

  5. Artushof schreibt:

    Soeben entdeckt,…..wer ist dieser Martin Sellner

    Lüge oder Wahrheit?

    https://ignazbearth.ch/videos/watch/fb903caf-ead2-4b1f-b0a2-1218dc7ba350

    Wer kann etwas dazu sagen,……..

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Martin Sellner? – Meinst Du den bekannten ‚Chef‘ der Identitären Bewegung, Österreich?

      https://martin-sellner.at/
      *ttps://19vierundachtzig.com/2021/01/11/hilfe-martin-sellner-der-gefaehrlichste-mann-der-welt-schlief-einst-eine-nacht-in-meiner-wohnung/

      Gefällt mir

  6. Shinobi schreibt:

    Der Gipfel des Zynismus ist es wenn Nawalny Kriegsveteranen und Kriegshelden des Zweiten Weltkrieges als Marionetten und Puppen und gekaufte Prostituierten in Russland beschimpft !

    Dass Putin Nawalny vergiftet haben soll, ist überhaupt nicht bewiesen. Sie sollten sich mal damit beschäftigen, was die Charite überhaupt in den Befunden geschrieben hatte. Nix…

    Putin selbst hatte es überhaupt nicht leicht im Leben. Kurz nach der Übernahme der Macht ca. im Jahre 2000 , bekam Putin viele Morddrohungen. Er wurde von den Oligarchen und Tschetschenen bedroht und erpresst. DIe russische Mafia bedrohte viele Jahre lang seine Familie.
    Nur durch die gute Arbeit seiner Geheimdienste udn Bodyguards überlebte er udn schaffte es Russland aus dem Trümmerfeld auf die Beine zu stellen.
    Auch nach der Maidan-Revolution in der Ukraine als in der Ostukraine der Krieg gegen Zivilbevölkerung begann, wurde an Putin von ukrainischen Bandera-Faschisten und Poroschenkio-Anhängern Morddrohungen an Putin gesandt. Nach dem Abschuss des Passgierflugzeugs in der Ukraine wurden die Morddrohungen an Putin immer häufiger vschickt .
    Aber die US Amerikaner unter Obama interessierten sich nicht dafür. Die US Amerikaner bschlossen daraufhin die Waffenlieferungen an das ukrainischen Militär, wo auch die Bandera Faschisten und Waffen-SS Sympathisanten integriert wurden, zu exportieren.

    Deutsche ÖR verbreiten außerdem seit Jahren die Lüge (zum Beispiel RBB), dass Putin ein Pädophiler sein, nur weil ein paar geistig verwirrte britische Reporter irgendwo irgendwas gehört haben. Wurde daraus eine Doku kostruiert um Putin als perversen Pädophilen darzustellen.

    Aber wehe Hillary Clinton wird mit Pizzagate mit echten glaubwürdigen Hinweisen in Verbindung gebracht, schon tobt die Presse und die Politik fordert eine harte Verfolgung von Verschwörungstheoretikern, die diese Lügen „verbreiten“.
    Angeblich sei alles über Hillary Clinton erlogen und erfunden…

    Gefällt 2 Personen

    • DFD schreibt:

      -> „…Der Gipfel des Zynismus ist es wenn Nawalny Kriegsveteranen und Kriegshelden des Zweiten Weltkrieges als Marionetten und Puppen und gekaufte Prostituierten in Russland beschimpft !…“

      Hoert sich an wie Claudia Roth und Konsorten, wenn ueber die Wehrmacht gesprochen wird.

      Ob die Verwandt sind?…. 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Ingrid schreibt:

        Liebe Theresa und lieber DFD, egal wie unsere eigene Meinung ist, jeder hat etwas Recht.
        Es macht uns alle hier doch aus, dass wir unsere Meinung vertreten und wir alle nicht immer einer Meinung sein müssen.
        Das ist doch gelebte Demokratie und an dem Reiben aneinander entsteht doch auch Wärme und genau diese Wärme brauchen wir doch in so kalten Zeiten.

        Ich mag euch alle sehr und ich achte euch alle sehr, auch bei andere Meinung.
        GRUß Ingrid

        Gefällt 5 Personen

  7. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  8. Roth Walter schreibt:

    Nun ja, zu Russland habe ich einen gewissen Draht.
    Ein Schlkollege von mir war dort in den wilden 90-igern an der Schweizer Botschaft tätig.
    Und er ist dem Land und seinen Menschen seitdem sehr verbunden.

    Die Realität ist….. Navalny begreiffen die meisten Russane …..als zu den Oligarchen zugehörig.
    Für sie gehört der zu genau dem Pack welches sie durch Putin endlich losgeworden sind….. welches Putin zur Jahrtausendwende endlich kontollierte.
    Die Dummköpfe die für Navalny deemonstrieren, ja das sind in etwas die selben aufgeklärten Geister die hier für so manchen Unsinn auf die STrtassenb gehen…. für mehr Flüchtlinge zum Beipiel, oder wegen der angeblichen Klimaerwärmung.

    Nein der Artikel ist Unsinn, er geht weit an der Realität vorbei.
    Navalny hat ein ellenlanges Strafregister, hat dutzende Male gegen Bewährungsauflagen verstossen.
    Und nein, der wurde nicht wie andere verfolgt, er er wurde sogar über Jahre nur mit Samthandschuhen angefasst. Ihm wurden die ca. 60 Verstösse gegen die Bewährungsauflagen lange einfach nachgesehen.
    Andere Russen landeten nach dem ersten Verstoss wieder in Haft, der nicht.
    Das trifft auf tausende Russen jedes Jahr zu….. aber nicht auf Navalny.

    Nun hat Putin mit dem Jahrelang sehr viel Milde geübt, aber nun hat der endlich kassiert was andere Russen schon längst gefasst hätten….. ein paar Jahre Knast.
    Navalny meinnte in seiner Arroganz, eben gerade weil Russland ihn schonte, er sei sicher….. nun hat er die Quittung bekommen.
    Natürlich auch für das Idiotische Propagandamachwerk mit jenem Palast auf der Krim….. das hätte ich dem auch zurückgegeben… wäre ich Putin.
    Wer den Film gesehen hat…… also der muss sich an den Kopf fassen. Für wie blöd hält der uns eigentlich….. die Russen jedenfalls für Ober-Saublöd wenn er denen ein derart plumpes Machwerk vorsetzen kann. Die Sprache, die Übersetzngsfehler, die Aussgaen, durchgehend allerniedrigstes Niveou.

    Nein, die Russen wissen das Putin seine Fehler hat…….. aber sie sind ihm trotzdem dankbar, denn nur ein FSB Mann konnte vermutlich die Plünderer unter Kontrolle bringen.
    In den 90igern reichte die Rente eines normalen Russen gerade um genug zu Essen zu kaufen….. für Medizin, Miete, Strom, Heizung usw. blieb da nichts übrig.
    Das Elend der Pensinäre war riesig.
    Und ehrlich, auch ich und ich denke nahezu alle anderen glaubten, dass Russland in den nächsten 40 Jahren nicht würde auferstehen können.

    Auch da hat er Abhilfe geschaffen, die Renten sind nun massiv höher. Diese Menschen schreiben das Putin zu, keineswegs Typen wie Navalny.

    Das einzige was mir an Navalny gefällt ist seine Haltung zum Islam, den möchte der in Russland loswerden….. da bin ich ganz bei ihm, das Islamistenpack muss weg.
    Die Menschen wissen das Putin Fehler hat und Fehler macht, aber sie sind ihm trotzden Dankbar.
    Russland steht übrigens heute besser da wie alle Länder der EU. Das Land ist noch Unter-Industrialisiert, aber die Staatsschulden sind viel geringer wie die aller anderen Länder des Westens. Und er hat grosse Goldreserven zugekauft, wird irgendwann vielleicht den Rubel damit decken, zu einer harten Währung machen.

    Und wie siehts bei uns aus ?

    Ferkel und stolen Biden….. sind die etwa besser wie Putin …. wirklich besser ?

    Gefällt 3 Personen

    • theresa geissler schreibt:

      Wohnen Sie selbst dort? Sonst fürchte ich wirklich, Sie sehen das Land durch eine rosarote Brille.
      Ich wünsche Ihnen viel Glück damit, wenn i c h sie nur nicht aufsetzen brauche …

      Gefällt 1 Person

      • Ingrid schreibt:

        Liebe Theresa, dieser Navalny ist ein Produkt des Westens und darüber brauchen wir nicht mehr reden.
        Da wurde gelogen und betrogen, auch mit dieser Vergiftung.
        Putin hat auch viel Dreck am Stecken und er ist ein totalitärer Herrscher, genau wie Merkel, aber er tut es für sich und für sein Land, was wir von der deutschen Regierung nicht sagen können.
        Auch bei uns sind in den letzten Jahrzehnten viele Morde geschehen, für die man keine richtige Erklärungen findet.
        Wir handeln genauso verlogen wie Putin und wir spielen uns noch auf und maßen uns an über andere Staaten zu urteilen.
        Also weg mit Navalny, es lohnt sich nicht über so eine Gestalt zu schreiben, oder gar noch Mitleid mit dem zu haben.

        Gefällt 4 Personen

        • theresa geissler schreibt:

          Entschuldigung, Ingrid, aber i c h habe gerade kein Mitleid mit PUTIN.
          In jedem Land verdient die Opposition eine Stimme, eine Chance, ob man mit dieser Stimme einverstanden sei oder nicht. Und warum denn nicht in Russland?
          Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, was manche Leute doch haben mit Putin:
          Sag’mal ehrlich: Merkel sitzt in Deutschland schon viel zu lange, und Ihr Alle jammert herum, dass sie mal nicht abhaut.
          Na also: Das ist mit Putin doppelt der Fall und es wird noch viel schlimmer, mark my Words!

          Gefällt 1 Person

        • DFD schreibt:

          Liebe Ingrid,

          Das wird etwas lang, aber bitte lies. Und zum Abschluss ein „Dankeschön“

          → “…Putin hat auch viel Dreck am Stecken und er ist ein totalitärer Herrscher, genau wie Merkel, aber er tut es für sich und für sein Land, was wir von der deutschen Regierung nicht sagen können.”

          Man braucht bloß zu vergleichen was Merkel GEGEN Deutschland und das Deutsche Volk im Besonderen macht, und was Putin für Russland macht. Der Unterschied könnte nicht Krasser sein! Was auch „ein wenig Eigenartig“ ist, ist das die Westpresse die sich so über Putin echauffiert, dieselbe ist, die Biden, Merkel, Obama usw. bis zum Himmel hoch jubeln. Ein Schuft wer böses dabei denkt.

          → „…Auch bei uns sind in den letzten Jahrzehnten viele Morde geschehen, für die man keine richtige Erklärungen findet.“

          Sehr, sehr viele. Schau mal auf Mannheimers Webseite nach, im Augenblick sind hochqualifizierte “Corona Leugner“ am „sterben“, oder werden „verunglückt“. Schau Dir auch mal das Video weiter oben an.

          Putin und Politik: Wenn Du Putin nicht nur verstehen willst, sondern sogar seine Aktionen mit 90% Sicherheit vorhersagen, dann lies: „Aufstieg und Fall der großen Mächte“ bei/von Prof. Paul Kennedy. Er hält sich Wort für Wort dran. Margret Thatcher las das während Parlaments Sitzungen und hielt es im House of Commons hoch, für alle. Und empfahl ALLEN das zu lesen. Für moderne Politik, es beginnt im 17ten Jahrhundert, ist es so wichtig wie Sun Tzu für Kriegsführung. Hier ist ein Wiki Link zur Übersicht. https://de.wikipedia.org/wiki/Aufstieg_und_Fall_der_gro%C3%9Fen_M%C3%A4chte

          → „…Also weg mit Navalny, es lohnt sich nicht über so eine Gestalt zu schreiben, oder gar noch Mitleid mit dem zu haben.“

          Stimmt!

          Hier mal ein ganz anderer Gesichtspunkt, naemlich der von Ariern und Christen. Das heißt N Afrika, M Osten und Nördlich vom Golf. Ich weiß, dafür interessiert sich hier keiner, aber lies mal weiter. Arier? Die „Sarotti Moor“ Fantasien sind so akkurat wie die nackten UFO Besatzungen mit ihren Riesenaugen, Spinnerei. Glaub mir, es wird gekämpft, und wie. Putin/Russland ist/sind die EINZIGEN von denen Hilfe und Unterstützung kommt! Vom Westen? 1.400 Jahre Verrat! Als Thomas Jefferson die Barbary Coast Piraten besiegte, große Hoffnung. Schei…! Ungestörte Handelswege für die USA, reicht! Europa? Ha, hahahaha. Handel mit Arabern/Semiten, klar doch! Für alles mögliche, z. Zt. Öl. Die Einzigen die diesmal keine, oder nur minimale, Hilfe von Russland erhielten waren die Armenier. Eigenartig? Die wollten ja in die EU, und wenn’s geht in die NATO. Na also, die haben ja auch jede Menge NATO und EU Hilfe erhalten – in Ngorno Karabagh. Ob die mal aufwachen? Als Konstantinopel den Westen um Hilfe anrief, schloss das Venezianische Imperium Handelsverträge mit den Arabern und den Turkmenen. Usw. und so fort. Vor einiger Zeit schrien die Ninvehens um Hilfe, sogar die Worte „Blond“ und „Rasse“ wurden benutzt. Selbst in der Englischen Presse. Gab keine Hilfe, die wurden vergewaltigt, verkauft und geschlachtet. Jetzt sind sie sehr „am Widerstand“ und kämpfen interessiert. Wie geht der Spruch? „Was kann besser sein als Afghanistan {hier bringen Goys Asiaten um und Asiaten Goys, und man kann das geniessen.}?“ Antwort: „Irak!“ Stimmt, siehe Ninevehens, da gibt es jetzt gleich zwei kämpfende Organisationen, zwar im Anfangsstadium, aber… Ja Irak, wie sagte Albright auf die Frage ob 350.000 tote Kinder ein guter Preis sind, sie sagte: „Ja!“ Über die Hälfte davon blonde, blau- und grünäugige Kinder. Dem wird aber hier auf Conservo auch zugestimmt. Der Kommentar dazu war: „Prima! Dann vermehren die sich nicht mehr so, löst das Problem der Überbevölkerung.“ Wurde mir hier auf Conservo kommentiert. Tja, immer weg mit den Ariern und Christen…

          Syrien? Dank Russischer Hilfe konnte Aleppo befreit werden, und die Christen und Arier dort konnten Weihnachten Feiern und Weihnachtslieder singen, komplett mit Weihnachtsbaeumen. Böser, böser Putin! Aber jetzt schickt ja der liebe, gute Biden Truppen nach Syrien. Ist das nicht schön? Sicher wird jetzt weiter „Gefrühlingt“, aber, die Christen und Arier in Syrien werden damit gute Mitkämpfer – nach Massakern, errrr Kollateralen Schaeden. Oder ist es Demokratisierung? Wird ein langwieriger Prozess, aber na ja. Das war nur ein kleiner Auszug, miniaturisierte Schlaglichter.

          Und jetzt ein DANKESCHÖN: Das Silberwasser hatte guten Effekt.

          Alles Gute
          DFD

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Theresa,
          Du sagst, die jammern über Merkel, lieben aber Putin, das sei grotesk.
          Tja, das genau ist die ostdeutsche Paradoxie der Extraklasse.
          Putin und Merkel kommen aus einem Stall, dennoch sind die Ossis felsenfest davon überzeugt, dass Merkel von den Amis „umgedreht“ wurde und wir jetzt deshalb eine DDR 2.0 in Deutschland haben.
          Man kann es drehen und wenden wie man will, es ergibt null Sinn.
          Man versteht das nur, wenn man die Stufen zur sozialistischen Metaebene erklommen hat. Dort kehrt sich nicht nur einfach alles ins einfache Gegenteil, dort entsteht Hirnbrei. Muss man nur mal ein paar Seiten in der roten Marx-Bibel gelesen haben, dort wird klar, was Gehirnwäsche bedeutet.
          Was dabei rauskommt sieht man im ganzen Land : erst steht jede Logik Kopf, dann folgt das große Chaos !
          Das ist der Weg vom Sozialismus zum Kommunismus, man setzt ihn mittels Chaos durch.
          Analog dazu der Kleiderschrank.
          Hol alles raus und verstreue es im Zimmer; was oben lag, liegt nun unten. Dann 14 Tage wühlen und suchen lassen; nun ist das Chaos perfekt. Und der der zum aufräumen kommt, schafft eine völlig neue Ordnung und man wird ihm dankbar dafür sein.

          Gefällt 1 Person

        • Shinobi schreibt:

          „Ob die mal aufwachen? Als Konstantinopel den Westen um Hilfe anrief, schloss das Venezianische Imperium Handelsverträge mit den Arabern und den Turkmenen. “

          @DFD

          Es waren die slawischen Russen, die den Serben dabei geholfen hatten im 19. sten Jahrhundert sich aus dem Joch der Osmanischen Islamisten zu befreien.
          https://de.wikipedia.org/wiki/Serbisch-Osmanischer_Krieg
          https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Serbischer_Aufstand

          Es waren nicht der Vatikan, es waren nicht die Briten, nicht die Franzosen und auch nicht die US Amerikaner!

          DIe Russen waren auch diejenigen, die den Bulgaren dabei geholfen hatten,, sich aus dem 500-jährigen Osmanischer Herrschaft über die Bulgaren zu befreien!
          https://de.wikipedia.org/wiki/Russisch-T%C3%BCrkischer_Krieg_(1877%E2%80%931878)

          Von den Westeuropäern und auch vom Vatikan wurden die orthodoxen Christen oft als unechte Christen betrachtet!
          Die Serben und die Bulgaren waren ebenso wie die Russen überwiegend orthodoxe Christen…

          Hier noch ein paar Fakten:

          Der Krimkrieg oder der Untergang des osmanischen Reiches
          https://althistory.fandom.com/de/wiki/Der_Krimkrieg_oder_der_Untergang_des_osmanischen_Reiches

          Der Krimkrieg war ein militärisch ausgetragener Konflikt zwischen Russland, Preußen und Österreich als heilige Allianz gegen das Osmanische Reich, Frankreich, Sardinien-Piemont und dem Vereinigten Königreich auf der anderen Seite. Er endete mit einem Sieg der russischen Seite.

          Französisch-osmanisches Bündnis
          https://de.wikipedia.org/wiki/Franz%C3%B6sisch-osmanisches_B%C3%BCndnis
          https://de.qaz.wiki/wiki/Franco-Ottoman_alliance

          Die französisch-osmanische Allianz , war ein Bündnis im Jahr 1536 zwischen dem König von etablierten Frankreich Franz I. und dem Sultan der Osmanischen Reich Suleiman I . Das strategische und manchmal taktische Bündnis war eines der wichtigsten ausländischen Bündnisse Frankreichs und war während der Italienischen Kriege besonders einflussreich . Das französisch-osmanische Militärbündnis erreichte seinen Höhepunkt um 1553 während der Regierungszeit Heinrichs II. Von Frankreich . Das Bündnis war als erstes nicht-ideologisches Bündnis zwischen einem christlichen und einem muslimischen Staat außergewöhnlich und verursachte einen Skandal in der christlichen Welt. Carl Jacob Burckhardt (1947) nannte es „die sakrilegische Vereinigung von Lilie und Halbmond „. Französisch-Osmanisches Bündnis

          Gefällt mir

  9. lilie58 schreibt:

    Ich habe diese ganze Nawalny Geschichte nicht so verfolgt. Was geht uns das an? Soll hier abgelenkt werden von gewissen Dingen? Ist das ein Aufhänger, um Nord Stream 2 verhindern zu wollen? Was hat uns das sonst anzugehen, wir sollten uns nicht überall einmischen, wir haben eigene Probleme, über und über. Mir kommt das alles so künstlich inszeniert vor…., liege ich falsch? Bitte um Aufklärung!

    Gefällt mir

    • theresa geissler schreibt:

      @lilie58: Nein, lilie‘, das sei nicht künstlich inszeniert. Es sei nichts als Peters‘ ganz ehrlicher Meinung, dass die Tatsache, dass es momentan mit der westlicher Demokratie nicht so gescheid läuft, noch immer kein Grund ist um Amerika und den westlichen Werten mal abzuschreiben, und mit den Russen engeren Verbänden anzuknüpfen, sie sozusagen auf einmal zu ‚vertrauen‘, wie manche Leute heutzutage so gerne glauben möchten.
      Russland ist einen ganz anderen Welt, immer gewesen. Ganz gut, wenn die Russen damit selbst zufrieden sind – obwohl das momentan nicht recht so aussieht, wenn Sie mir erlauben – aber wir Westliche haben noch immer unseren Gründen um da draussen zu bleiben – wie man z. B. jetzt wieder sieht mit Nawalny.
      Kleines Beispiel: Wir, Realisten, können auch schon Politiker wie Lauterbach oder Claudia Roth hassen, das schon, aber wünschen wir sie deshalb gleich ins Arbeitslager?
      Das ist aber der Praxis in Russland – oder noch schlimmer! – sehe – wieder – Nawalny.

      Gefällt 1 Person

      • lilie58 schreibt:

        Ich meinte um Gottes Willen hier nicht Peter Helmes. Ich meinte, dass das Ganze Theater, welches hier von unserer verehrten Bundesregierung veranstaltet wird, nicht ein paar Nummern zu groß ist. In vielen ähnlich gelagerten Fällen hat man geschwiegen. DAS kann es also nicht sein. Worum geht es also wirklich, doch um Ablenung, evtl. von Nord Stream 2, könnte das sein? Im Übrigen denke ich, dass wir den Russen sehr viel verwandter sind als den US-Amerikanern. Aber das war vielleicht gestern. Heute unter Madame Hammer & Sichel , der Globalisierungsbefürworterin ,nähern wir uns natürlich beträchlich einem US-amerikanischem Raubtierkapitalismus.

        Gefällt 2 Personen

        • theresa geissler schreibt:

          Sie meinten also hier nicht Peter Helmes…
          Oh, umso besser denn. Und ja, mit dem ‚Theater‘ haben Sie andererseits auch wieder Recht: Bei mir in Holland genau dasselbige mit den Altparteien.
          Aber trotzdem: Im richtigen Leben ist einmal alles nicht schlicht Schwarz-Weiss, und deshalb nüzt es am Ende wirklich nicht wenn man als Westlicher auf einmal dem Russischen Gesellschaft alles anvertraut:
          Wir habenhier noch immer unseren eigenen Werten,schon immer gehabt, und die lassen sich nicht einfach löschen.

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          hahaha : „Heute unter Madame Hammer & Sichel, nähern wir uns „natürlich“ einem US-amerikanischen Raubtierkapitalismus.“

          Ich sag’s mal so : jeder bastelt sich die Geschichte nach seinen Fähigkeiten.

          Gefällt 1 Person

        • lilie58 schreibt:

          Nur nicht so hoch auf dem Ross, Madame Mona Lisa, meinetwegen auch dem chinesischen Raubtierkapitalismus kommunistischer Prägung. ‚Natürlich‘ ist Füllwort, vielleicht aber auch nicht, denn alles sieht ja nach einem abgekarteten Spiel aus, und was wissen wir denn schon Genaues?!

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          „meinetwegen“ !?
          Ja was denn jetzt, amerikanisch oder chinesisch ?
          … oder vielleicht afrikanisch oder arabisch ?
          Sind Sie eigentlich für oder gegen den Globalismus ?
          Falls ja, sollten Sie sich irgendwie entscheiden.

          Gefällt mir

      • lilie58 schreibt:

        Liebe Frau Geissler, ich kenne Sie nicht, Sie kennen mich nicht, DAS vorneweg. Die Deutschen waren Rußland, nicht der Sowjetunion, immer verbunden, das ergibt sich aus der geschichtlichen Situation und der geographischen. Wahrend die Niederländer immer mehr an Groß Britannien und den US orientiert waren und sind. Auch das ergibt sich aus der Geschichte und der geographischen Situation der Niederlande. Deutschland hat immer gut daran getan, gute Beziehungen sowohl nach Russland als auch in die US zu haben und auch zu pflegen, denn wir sind sehr darauf angewiesen als Mittelmacht mitten in Europa, allein diese geographische Lage ist nicht gerade komfortabel. Die politischen Konstanten haben sich verändert insbesondere unter einer Angela Merkel mit ihrem MultilaterismusWAHN, aber besonders eben seit der Wiedervereinigung Deutschlands. Ich bedaure das sehr, bitte nicht missverstehen, ich meine nicht die Wiedervereinigung an sich. Und was die Werte angeht, so schätze ich die Freiheit sehr. Diese wird uns aber immer mehr beschnitten durch eine Gruppe, die mit Sicherheit nicht so sehr in Russland zu verorten ist. Ich sehe diese Leute doch ganz woanders. Schauen wir uns doch nur die Biden Regierung GANZ GENAU an!! DAS ist mit Sicherheit nicht zum Besten Deutschlands, und mit Deutschland meine ich nicht diese linke, globalistische Clique, die uns leider immer noch „regiert“, denn diese betreibt den Ausverkauf Deutschlands, sie betreibt die Umverteilung von unten nach oben, sie betreibt den Ausverkauf unserer konservativen Werte durch eine im Grunde neo-marxistische Politik.

        Gefällt 2 Personen

        • lilie58 schreibt:

          Natürlich mußten die Deutschen auch mit der Sowjetunion Kontakte pflegen, soweit möglich, rein aus pragmatischen Gründen.

          Gefällt 3 Personen

        • theresa geissler schreibt:

          Durchaus selbstverständlich einverstanden mit alles, was Sie hier schreiben, da können Sie mir glauben!
          Auch dass Holland ursprunglich mehr ‚transatlantisch‘ orientiert sei als Deutschland beruht m. A. n. sicher auf Wahrheit; am Ende sei das auch nur logisch – tatsächlich wegen der geographischen Situation beider Länden, genau wie Sie sagen.
          Trotzdem kann m. A. n. auch nicht ignoriert werden, dass Deutschland, und dann natürlich am Ersten die ehemalige BRD aus den ersten Nachkriegsjahren eine mentale Entwicklung durchgemacht hat, die eher zu der eher individualischtischen, westlichen Mentalität- als zu der eher kollektivistischen Ostlichen passt. Selbst liebe ich Deutschland, soweit ich mit ihr bekannt bin, aber zugleich bin ich sicher, ich würde es in Osteuropa, besonders in Russland, nicht retten. Und, obwohl ich da selbst noch nie war, ich habe genügend darüber gelesen, auf dem Fernseher gesehen- sowohl gehört von meinem Freund, der ehemaliger Zirkusportier ist, selbst in Russland war, und mit Russen gearbeitet hat. Auch er sagt: „An sich prima Leute, aber ihre Lebensprioritäten entsprechen durchaus nicht unseren.“ Und das fühle ich vollständig mit.
          In Deutschland wohnen? Riesig gern, wenn’s möglich wäre! Aber in Russland wohnen – wo das Kommunismus nicht für nichts fast 75 Jahren halten könnte? Nein, danke. Niemals.
          Ich habe nicht den Eindruck, dass ihren Werten unseren Entsprechen, und schon gar nicht, dass ein Mann wie Putin für das Westen tauglich wäre.
          (Ausserdem glaube ich, für Russland selbst sei es auch mal nur gesund, dass einer politischen Gegenstimmen nur mal erlaubt wird. Deshalb hört man mich bestimmt nicht sagen: ‚Weg mit Nawalny‘,oder so etwas ähnliches.)

          Gefällt 1 Person

        • lilie58 schreibt:

          Bitte weiter oben schauen, den Artikel über Nawalny, den ich eingefügt habe, leider ist er verrutscht. Nawalny Oligarch, in der CH läßt es sich leben, aber auf wessen Kosten?

          Gefällt mir

        • lilie58 schreibt:

          Ich korrigiere mich, natürlich sollte es nicht CH heißen, Schweiz sondern Schwarzwald, der Mann hat es sich offenbar gutgehen lassen.Das sei ihm zugestanden, es fragt sich eben nur, auf wessen Kosten?

          Gefällt mir

      • DFD schreibt:

        @Theresa

        Liebe Theresa,

        → „…wo das Kommunismus nicht für nichts fast 75 Jahren halten könnte?…“

        Der Kommunismus hielt sich durch Terror. Nicht weil die Russen den Kommunismus wollten, die Kämpfe zwischen Weißen und Roten (oder Bolschewiki und Menschewiki) waren erbarmungslos. Als die Wehrmacht einmarschierte wurde sie vielerorts als Befreier vom Kommunismus Begrüßt. Deutsche Panzer wurden mit Reis, Weizen und Blumen beworfen. Viele Russen kämpften auf Deutscher Seite, vor allem Kosaken. Davon wollte Adolf allerdings nichts wissen – verdammter Idiot! Nebenbei, aber in diesem Zusammenhang und zur Illustration, fast ein viertel der Deutschen (und Achsen) Verteidiger Stalingrads waren Russen auf Deutscher Seite. Die wurden alle ‚hingerichtet‘.

        Putin macht was er für die Russen zu tun hat. Als er die Macht übernahm hatte er nicht nur mit dem Mist den Yeltzin hinterließ zu tun, die Oligarchen wollten ihm an den Kragen. Er musste also einen Teil der Olis loswerden und sich mit dem anderen Teil arrangieren. Kann er dem anderen Teil vertrauen? Nur soweit wie er die werfen kann.

        Ich möchte seinen Job nicht haben. Übrigens, er bot zweimal den Deutschen Königsberg an, Merkel lehnte ab.

        Des Weiteren, um Russische Politik/Mentalität zu verstehen muss man den ersten Weltkrieg und den Zweiten verstehen, aus Russische Sicht. Setzen wir die Szene:

        1) Die hatten den ersten ganz klar verloren, treaty of Bresk, usw. Gerettet durch Balfour/Rothschild.

        2) Der zweite Krieg. Russland gewann – sozusagen. Schau Dir aber mal die brutalen, nackten Zahlen an:

        3) Schlacht um Moskau, großer Russische Sieg? Bullshit! Es war ein Fiasko! Ja, die Deutschen wurden zurückgedrängt, aber: Verluste, 6 Rotarmisten für jeden Deutschen! Über eine Million Tote, Verwundete und MIA. Dagegen die Deutschen Verluste, 175.000 – überleg mal.

        4) Ende 1941 konnten die Russen gerade mal 2 Soldaten verpflichten für jeden Wehrmachtsmann. Jede Schlacht bei der die Russen 2 Mann verloren gegen einen Deutschen war ein Deutscher Sieg, aber ein sehr Teurer. Stalingrad war und ist ein Paradebeispiel. Rote Verluste 2, Deutsche Verluste 1. Stalingrad war mehr ein strategisches Unentschieden als ein Russischer Sieg (dazu kommt noch: Hätte Paulus sich zurückziehen dürfen… Hitler war ein ARS…-LOCH!).

        5) Kursk: Rote Armee Verluste: 5, Wehrmacht Verluste: 1. Nochmal, FÜNF-zu-EINS!

        6) Noch mehr solche „Siege“ und Russland wäre praktisch entvölkert. Der Männer Verlust reichte bis in die 90ger Jahre.

        7) Ohne die Nordafrikanische Front und die Normandie Landungen wäre Russland 1944 total erschöpft gewesen, und hätte um Frieden bitten müssen. Dazu kommt noch die „Lend-Lease“ (…the Russian Soldier is fuelled with American Spam…) Aber selbst das hätte denen nichts genützt, Man braucht Soldaten zum kämpfen, keine Spam-Büchsen.

        Das Gefasel um Sibirien und die hinter den Ural verlegten Fabriken ist nur das, Gefasel. Zahlen und Ergebnisse zählen, sonst nichts.

        Die meisten Russen wissen das, vor allem deren Führung, und agieren danach. Zweimal, einmal besiegt und beim zweiten Mal fast Vernichtet, durch das am meisten industrialisierte Land Europas.

        Putin verstehen? VÖLLIG IRRELEVANT! Verstehe die Russischen Ängste. Russland ist nicht verteidigungsfähig, ohne Atomwaffen. Das mit dem „General Winter und der Tiefe des Landes“ ist alles nur Gefasel, Folklore. Guck dir mal das Land an, da passt die USA mehrfach rein. Wie will man das verteidigen, in einem konventionellen Krieg? Unmöglich, Du brauchtest MINDESTENS die Kraft der US-Armee. d.h. auch deren Bevoelkerung und Industrie. Worauf zielen wenigsten die Hälfte der Russischen atomaren Waffen? Europa, Deutschland, Amerika? Ne, China!

        Wer das nicht kapiert, kommt nicht mit Russland zurecht, garantiert. Das heißt nicht nachgeben oder solches Geplapper, aber man muss das in „seine“ Politik mit einbauen – sonst hat man gegenüber den Russen keine Politik.

        Ich weiß, ich weiß, es will keiner Gewalt und wir lehnen alle Gewalt und Krieg ab. Stattdessen laufen wir FRIEDLICH und Demokratisch durch die Straßen und rufen das wir da Volk sind, so-und-so muss weg, und verschicken offene Briefe.

        WOW! If that doesn’t get them we have to resort to T-Shirts with messages printed on them!

        Gefällt 2 Personen

        • DFD schreibt:

          PS: Um zu Klarifizieren: Das mit dem „Verstehen“ trifft auf alle möglichen Entitäten zu. Egal ob das atomaren Mächte sind oder einfache Eingeborenen Stämme.

          Ausnahmen, wenn die Kräfteverhältnisse völlig unausgewogen sind. Bsp. USA gegen Indianer. Die USA brauchten da überhaupt nichts zu verstehen. Einfach ausrotten und die Überlebenden irgendwo zusammen pferchen. Aber in dem Augenblick wo die Möglichkeit eines Fühlbaren Widerstandes besteht, vor allem wenn man selbst dabei verwundet werden, oder sogar vernichtet werden kann, dann muss man die andere Seite verstehen. Sonst gibt’s ’ne Katastrophe.

          Siehe Sun Tzu, Lincoln, Machiavelli, die antiken Klassiker et cetera est.

          Gefällt 1 Person

  10. Pingback: Het cynisme van Poetin en het ontbrekende harde antwoord van Europa – Theresa's visie

  11. nichtkonform1 schreibt:

    herr helmes,
    was sie über putin bzw russland schreiben ist geprägt von der cdu von damals „freiheit oder sozialismus“(wahlkampf 1972 von ideologe geissler).oder den “ neu atlantikern“ wie röttgen,eu-csu`ler weber und nicht zu vergessen die ganzen ard und zdf leuten wie zamparoni und kleber etc.
    haben sie nicht mitbekommen dass dieser „nawalny“von den us-cia etc eingeschleusst worden ist.
    die ganze komödie in der charite und als krönung der kur-aufenthalt im schwarzwald mit tollem propaganda- film über putins „schloss“ mit dummerweisse falschen wappen.(v.montenegro statt russland,peinlich) vermeintliche deutsche und österreichische sowie eu- weber ,spitzen-polititiker
    reden von fehlenden demokratie verhältnisse in russland.und was ist bei uns wegen corona-demonstrationen los. sind wir wieder von oben,also die herren-rasse?
    ich bin echt entäuscht über ihren artikel.

    Gefällt mir

    • theresa geissler schreibt:

      Ach, ‚enttäuscht‘ sind Sie… Heisst das, Sie finden es ganz normal, dass einer wegen einem ‚Propagandafilm‘ zuerst vergiftet wird und anschliesslich ins Arbeitslager abserviert wird? Dass in einem Land (Russland also) noch immer Menschen verschwinden? Sie finden es vielleicht sogar selbstverständlich, dass wir im Westen, weil es momentan hier tatsächlich nicht optimal funktioniert mit der Demokratie, unseren westlichen Werten mal sofort leugnen sollten und lieber den russischen Werten umarmen?
      Da möchte ich Sie aber ernsthaft warnen: Das-sei-überhaupt-keine-Lösung. Im Gegenteil!
      Etwas mit dem Gras, dass an der überseite immer grüner scheint, wissen Sie…
      Und im Westen ist bisher ( auch wegen den Corona-demonstrationen) niemand verschwunden. In Russland dagegen …
      Übrigens toll, dass es offensichtlich mal ein Ideologe namens Geissler gegeben hat – nein, ich sei sicherlich nicht mit ihm verwandt: Ich bin nur die holländische Witwe eines Frankens namens Geissler. Aber trotzdem interessant! – vor Allem, weil SIE klärlich mit dem Ideologen NICHT einverstanden sind, wahrscheinlich ebensowenig wie Sie es mit unserem Herrn Helmes sind…
      Aber ich! Für mehr als 100 Prozent!

      Gefällt 1 Person

      • Roth Walter schreibt:

        Neiaberau…….

        Theresa….. das er vergiftet wurde ist eine Mär.
        Als in den Jahren 2003 oder 5 das erste mal Novitschok angewendet wurde, da erkrankten oder starben alle Personen die jenes Hotelzimmer betraten schwer.
        Ich habs nun nicht mehr so genau im Kopf, es lässt sich sicher im Netz finden.

        Sogar Personen die nur hineingingen, sofort wieder rauskamen und nichts berührt hatten, wurden schwer krank.
        Das Gift ist zudem allen Ländern im Westen bekannt und alle haben es in ihren Waffenlaboren.
        Denn sie alle haben … glaube Usbekistan wars, … damals geholfen diese Hinterlassenschaft ( Giftgasfabrik ) der Sowjietunion zu beseitigen. Warum taten die das….. eben darum, sie konnten diese Kampfstoffe untersuchen, proben nehmen usw.

        Novotschock ist derat giftig das ein aufbringen auf ein zu tötendes Opfer schon eine eigentlich Logistik benötigt. Das muss einer wissen, können, geschult werden sonst stirbt er selber bei der Aktion.
        Ein Streifschuss wie bein Navalny….. das ist schwer planbar.
        Und die Leute die damals Publickumswirksam seine Wasserflaschen und anderes aus dem Hotelzimmer nahmen…..die wären allesamt nun tot.

        Sowas kann man bei Novitschock nur mit ABC-Schuztzanzug tun.
        Das Zimmer reinigen geht auch nicht, man muss das Haus abbrechen, anzünden.

        Für mich ist das ganze eine Inszenierung….. etwas fürs dumme Volk was solchen Mist glaubt.

        Und warum Novitschock benutzen, wenn man doch weiss das alle Welt sofort auf Putin zeigen wird…..? Die Koreaner habsn besser hingekriegt, das mit den Bruder von Him Jon Un. Die Israelis habens auch schon getan, sie handelten dabei viel eleganter und blieben wohl meist unentdeckt.

        Also weclher Dummkopf nimmt dazu noch Polonoium oder Novitschock , wo man den ja auch einfach hätte überfahren können und die Welt immer noch darüber rätseln würde, obs nun ein Unfall war oder nicht ?

        Nein, der FSB ist eine Spitzenorganisation…….. solche Verbrechen könnten die viel eleganter erledigen.

        Gefällt 2 Personen

        • Mona Lisa schreibt:

          Herr Roth,
          die Russen mordeten schon immer plump.
          Und jedesmal in dem sicheren Bewusstsein, dass es die Restwelt für zu plump hält als dass es der gewiefte Kreml sein könnte.
          Wussten Sie, dass der erfolgreichste Dieb jener ist, der in ein Kaufhaus voller Menschen geht, sich einen TV schnappt und locker flockig an allen Kassen vorbei zum Ausgang schreitet.
          Man muss einfach nur die Chuzpe haben.
          Kein Mensch käme auf die Idee, dass einer so dreist klauen würde und genau deshalb hat ein solcher Dieb die allerbesten Chancen.
          Übrigens hab ich das mal ausprobiert : Ich ging in ein Kaufhaus, schnappte mir ein Buch, legte einen im Kaufhaus gefundenen Kassenbon und meine Geldbörse drauf (Suggestion : die hat bezahlt), ließ den Bon schön rausblitzen, und trug das Bündel für jedermann sichtbar durchs Kaufhaus. Blieb noch dann und wann stehn, schaute mir andere Dinge an, führte noch ein Gespräch mit einer Verkäuferin und ging schlußendlich raus.
          Da guckt jeder Kaufhausdektiv gelangweilt weg.
          Und nach dem Prinzip funktionieren auch die Kreml-Morde.

          PS: nein, ich hab das Buch nicht geklaut weil ich Kleptomanien wäre oder es nicht hätte kaufen können. Ich wollte einfach sehn was machbar ist. Eine reale Studie am Objekt sozusagen.

          Gefällt mir

      • conservo schreibt:

        @ Danke, liebe Theresa! Wenn´s nicht so ernst wäre, wär´s zum Lachen. Der neue Heilige sitzt im Kreml, und eine blinde Gemeinde huldigt ihm….

        Gefällt 1 Person

        • theresa geissler schreibt:

          Finde ich beängstigend, um dir die Wahrheit zu sagen, lieber Peter…
          Und sei froh, Du hast hier auf ‚conservo‘ bisher noch keine Figuren wie auf meinem ehemaligen holländischen Blog vom E. J. Bron: Dort gab es Einige, entweder mit russischen ‚Roots‘, oder selbst nach Russland migriert, dort klärlich geistlich völlig integriert – und übrigens auch völlig geisteskrank, an dessen Kommentaren abzulesen: Der letzter, gebürtiger Rotterdamer, versuchte andauernd, alle ‚Andersdenkenden‘ zu „überzeugen“… mit Chikanen, verbalen Bedrohungen, die ich besser hier nicht wiederholen werde.- nur ein ganz kleines Beispiel: „Wie könnte ich es bei dir mal für immer durch die Gurgel wringen?!“ (Ja, du liest es richtig: öffentlich auf einem Blog!)
          Und die andere, ehemalige Russin, die, nach eigener Erklärung „im ehemaligen Jugoslawien sooo schrecklich gelitten hätte“, sah sichselbst deutlich als dem Orakel von Delphi, diffamierte mich als neo-Nazi (was ich an sich aus ihren Mund noch nicht einmal am schlimmsten fand) und suggerierte sogar ohne Grund, ich hätte meinen Artikeln für das Blog nicht selbst geschrieben (Und DAS fand ich wesentlich schlimmer!)
          Nein, falls ich damals noch gezögert hätte wo es der Russischen Mentalität betrifft, dann haben die Beide mich damals schon für immer ‚überzeugt‘.
          Und es interessiert mich nicht, dass „sie nicht alle so sind“: Die Mentalität lebt dort, und das genügt, was mich betrifft; Ich mag‘ ihren ‚Kollektivismus‘ einfach nicht.

          Gefällt 1 Person

      • nichtkonform1 schreibt:

        @theresa geissler,
        sie unterstellen mir dass ich anhänger von putin bin.
        so wie einige viele schrieben sollten wir zuerst von der eigenen türe sauber machen.
        was mich entäuscht hat dass herr helmes genau wie der bezahlte mainstream argumentiert hat.keine nachforschungen,einfach mal behauptet.dies ist von der neutralität
        genau das gegenteil des vorherigen artikels „Eine Ohrfeige für Merkel – grassierende Inkompetenz
        Erstellt am 6. Februar 2021 von conservo von allerdings nicht von ihm sondern von
        Von DR.PHIL.MEHRENS.
        ihre todschlag-argumente von kommunismus sagen mehr über sie aus.
        unsere frau merkel hatr was im blut,bzw welche kaderschmiede hat sie geprägt?
        ich habe nichts gegen herrn helmes,genau deswegen ist aber eine kritik doch wohl noch erlaubt. bin ich jetzt der abgestempelte „nazi oder wie schreiben anhänger des kommunismus.
        sind wir schon wieder da wo wir schon einmal waren.so wie bei manchen ärzten „ich behandle keine nazis“. genau umgekehrt wird ein schuh daraus.

        Gefällt 2 Personen

        • theresa geissler schreibt:

          Ich habe ja kein Moment behauptet, dass Sie Putin-anhänger sind, bitte!
          Dass Sie – und da sind Sie, wie sich hier beweist , bestimmt nicht der einzige – Putin etwa zu stark durch eine Rosarote Brille beobachten, kommt mir evident vor.
          Und was soll das mit dem ‚Vorschrift‘, dass wir hier „zuerst unsere eigene Türe sauber machen sollten“, bevor wir Putin, zwar wohlgemeint, mal Kritisieren?
          Gott im Himmel, riecht DAS mal nach Heiligenverehrung! Da hat Peter ganz Recht in seinem Kommentar von 04.02Uhr:
          „Der neue Heilige sitzt im Kreml, und eine blinde Gemeinde huldigt ihm….“ Wahrhaftig! Hätte noch nicht einmal gedacht, dass es so schlimm sei!

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Theresa, oh doch, es ist noch viel schlimmer.
          Die sind derart abgerichtet, die würden für Putin töten.
          Das glauben die selbst nicht, aber sie würden es tun.
          Kannste nix machen. Papa KGB Putin ist ihr Mutterland.
          Ich habe meine Gründe zu sagen, als die Mauer fiel, brach ein Staudamm und das ganze schöne Kommunistengift ergoß sich über Westdeutschland. Hab grad gestern erst dort geschrieben : wenn wir geahnt hätten, was auf uns zukommt, hätten wir die Mauer verteidigt wie nichts anderes zuvor. Wir hätten auf eine Autonomie der Ostdeutschen bestanden und hätten die Grenze selbst scharf bewacht. Von der Kaffebohne bis zum Agenten, nichts mehr hätte sie passieren können.
          Drüben bei MM isses auch grad mal wieder so weit, allerdings gibt es dort genausowenig Westdeutsche wie hier und MM ist da auch sehr tolerant, weswegen eine Verteidigung nur unter erschwerten Bedingungen geführt werden kann. Die haben sich nach der Wende sofort in allen alternativen Blogs festgesetzt und die beherrschen sie jetzt halt auch. Westdeutsche haben kaum noch was zu melden. Dass die vor allem älteren Ossis Putins 5. Kolone im Westen ist, wird in Moskau gewusst und mit äußerster Genugtuung beobachtet. Von dem Kommunisten-Coup der „Öffnung“ profitiert Russland Generationsübergreifend noch in 30 Jahren. Nicht Russland und in dessen Schlepptau China haben sich geöffnet, nein WIR waren so bescheuert anzunehmen, dass man Deutsche nicht umerziehen kann, dass die stärker als jede kranke Ideologie sind, dass ihr Freiheitsdrang den wachen Geist über jede Zeit bewahren kann. Das war eine komplette Fehleinschätzung der sozialistisch-kommunistischen Möglichkeiten, bis ins Mark der Menschen vorzudringen und sich gleichsam eines genetischen Eingriffes dort festzusetzen.
          Heute verteufeln sie die kleine Schwester Putins und deren großen Bruder himmeln sie an.
          Sie sind in den Westen geflüchtet, aber der Westen ist ja Satan, viel schlimmer als es die DDR je hätte sein können.
          Wir blechten Minimum 2 Billionen Euronen, aber wir haben sie annektiert und beraubt.
          Wir sind ihre Täter und sie unsere Opfer.
          Es bleibt dabei : die könnten Paradoxon mit Nachnahmen heißen. Eine durch und durch Geisteskranke Gesellschaft, die nur durch ihr gähnend langsames ideologisches Aussterben verschwinden kann. Eine andere Möglichkeit exisitiert da nicht, und selbstverständlich verhält sich das in Russland nach fast doppelt so langer Gehirnwäsche nicht anders, sondern gleichermaßen bis schlimmer hartnäckig.
          Jetzt geh ich mal nachgucken was die Irrenfraktion bei MM wieder absondert.

          Gefällt mir

      • nichtkonform1 schreibt:

        hallo frau geissler und herr helmes,
        wer hätte das gedacht die “ tagesschau“ bringt folgendes:
        erkennt Status ab.
        Nawalny kein „gewaltloser politischer Gefangener“
        Stand: 24.02.2021 18:02 Uhr

        asche auf mein haupt und dass auch noch von einer NGO- Amnesty .

        gruss
        nicht konform

        Gefällt mir

  12. DFD schreibt:

    Und wie die Russen das Demonstrationsrecht verletzen! Was ja bei uns im Westen soooo geschi… Siehe hier, Wochenblick:
    https://www.wochenblick.at/diplomatische-krise-kurz-kritisierte-demonstrations-recht-in-russland/

    Gefällt 1 Person

    • Shinobi schreibt:

      @DFD schreibt:
      6. Februar 2021 um 19:34

      Nur mal so als Vergleich. In Spanien bekommen Sie seit 2015 ein Bußgeld von bis zu 600.000 EUro aufgebrummt, wenn Sie an einer unangemeldeten Demo teilnehmen oder eine Gefängnisstrafe von bis zu 3 Jahren. DIe EU-Kommission hat dieses Gesetz, das von Rajoy damals durchgepeitscht wurde ohne Proteste wohl wollend hingenommen. In Russland gibt es höchstens paar tausend EUro Strafe oder paar Monate Gefängnis wenn Sie an einer unangemeldeten Demo teilnehmen oder mitmachen…

      Gefällt mir

    • Mona Lisa schreibt:

      Tja, wenn Putin so viel besser als Merkel ist, dann müssten die russischen Demonstranten ja auch ungestört demonstrieren können, nicht wahr !?
      Und, können sie ?
      Nein, sie können nicht !
      Sie werden genauso brutal, wenn nicht brutaler angegangen, sogar mit Knüppeln.
      Es nutzt alles nix, man kann Putins demokratische Aussetzer nicht mit denen von Merkel erst klein- und dann auch noch überschreiben wollen.

      Gefällt mir

      • Shinobi schreibt:

        „Tja, wenn Putin so viel besser als Merkel ist, dann müssten die russischen Demonstranten ja auch ungestört demonstrieren können, nicht wahr !?“

        Fragen Sie mal die Gelbwesten in Frankreich, die von der Polizei nicht nur niedergeknüppelt wurden und mit Gummigeschossen verletzt wurden, sondern sogar extra für die Nierderschlagung von Gelbwesten Protesten mit neuartigen Granaten schwer verletzt wurden.
        Oder hatten SIe etwa die Gelbwesten Proteste vergessen ? Dagegen wirken Polizeieinsätze gegen Demonstranten in Russland noch wie Kindergeburtstage !

        Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Ja süscher süscher wird man ein immer noch brutaleres Schweindl finden.
          Zahlt Putin für die krampfhafte Suche oder machen Sie das freiwillig.

          Gefällt mir

  13. DFD schreibt:

    Und hier ein anderer Putin. Video Titel: V.V.Putin_ Neue Weltordnung ist im letzten Stadium ihres europäischen Masterplans, 9.9.2018
    Also vom 9 September 2018
    Ueber die NWO….. Also, welcher Putin ist der Boese Putin?

    Gefällt mir

  14. Ingrid schreibt:

    Dieser Navalny ist eine sehr dubiose Gestalt für mich und ich finde wir haben genug Dreck vor der eigenen Tür und da sollte Merkel und Co mal sauber machen und sich nicht in andere Staaten dauern einmischen, denn die Russen müssen ihre Probleme selber lösen.

    Aber auch Putin soll noch weg, aber der ist sehr zäh und Russland ist sehr groß und mächtig und da wird auch ein Navalny immer ein kleines Licht bleiben.

    Gefällt 3 Personen

    • DFD schreibt:

      Ja, und wenn Putin erstmal weg waere, dann haetten die Russen auch einen „Fruehling“, oder eine „Farb Revolution“. Ob die den oder das wollen?

      Auf jeden Fall wuerde dann das US/EU verlangen nach einer „internationaliesirung“ Sibiriens erfuellt. Siehe McKinder’s „World Island Theory“, praktiziert seit eh und jeh von den USA. Die letzten Beiden die das „vorschlugen“ waren Bush und Obama. Siehe auch Goerge Friedman und sein „Stratfor Institute“. Und seine Rede im Chicago Council/Foreign Relations „…es ist und war das erklaerte Ziel der USA, seit ueber einhundert Jahren, Freundschaft und Kooperation zwischen Deutschen und Russen zu verhindern. Oh, and Statfor ist wahrscheinlich ***DIE EINFLUSSREICHSTE*** NGO in den USA. Und ohne Frage die Einflussreichste im Pentagon.

      Gefällt mir

      • DFD schreibt:

        PS: Putin antwortete Bush (oder war’s Obama?) das Sibirien „internationalisiert wird wenn Texas und Alaska internationalisiert werden.

        Uebrigens, man kann ueber Putin sagen was man will (und ihm haengen viele Sachen an), aber den Russen ging es nie so gut wie unter ihm. Allerdings, wenn erstmal ein richtiger pro-westlicher NWO Diener…Ne, ne, das war verkehrt. Nochmal:

        Allerdings, wenn erstmal ein richtiger pro-westlicher Praesident, wie, wie… errr, ja, wie Yeltzin kommt, ja der war pro-westlich. Bloss fuer die Russen war – ach was! Die sind ja nicht so wichtig.

        Gefällt mir

    • luisman schreibt:

      Das geflugelte defaetistische Wort: „Es kommt nichts besseres nach“. Bei Navalny habe ich aber genau diesen Eindruck. Die USA mit ihren ‚5 Augen‘ haben ueberall ihre dreckigen CIA-Finger mit drin, so dass man als Aussenstehender kaum beurteilen kann, ob nicht alles was von beiden Seiten ertoent reine Propaganda ist.

      Ich habe den Eindruck, dass Navalny genau so eine Figur wie Guiado (Venezuela) ist. Ein Lakai der von den USA mit Millionen gesponsort wird, um Rohstoffstaaten unter die Kontrolle der internationalen Finanzoligarchie zu bringen.

      Gefällt 2 Personen

  15. Siegismund Rüstig schreibt:

    Werter Herr Helmes, schätzen Sie Putin und den russischen Geheimdienst für so
    doof ein, daß er und der Dienst nicht in der Lage sind, einen unbequemen Menschen
    spurlos verschwinden zu lassen? Und dann läßt man den Unliebsamen auch noch per
    Flugzeug zur Behandlung ausreisen, und präsentiert noch Flaschen mit Giftresten
    am Ort des Mordversuchs? Da krieg ich aber einen Lachkrampf über den, der das
    glaubt. Der Mord seinerzeit an Kashoggi war schon nach ein paar Tagen vergessen.
    Auch der Westen braucht seine nützlichen Idioten.

    Gefällt 2 Personen

  16. Semenchkare schreibt:

    Eine grandiose Fehleinschätzung und ganz im Sinne der merkelschen Russenhetze…
    Meine Meinung zu dem Text!

    Nur ein Beispiel zu dem Typen:
    *********************************

    Der große Liberale? Wofür Navalny wirklich steht

    Ich werde immer wieder gefragt, ob Navalny tatsächlich ein Nationalist und Rassist ist. Dazu könnte man Bücher schreiben, aber ein Video von Navalny zeigt das besser auf, als lange Aufsätze.

    Das Video, um das es geht, ist zwar schon über zehn Jahre alt, aber Navalny hat sich von diesen Aussagen nie auch nur im Ansatz distanziert und wiederholt rassistische Bemerkungen – vor allem gegen Moslems und Südländer – bis heute.

    In dem Video sagte Navalny folgendes:

    “Guten Tag, heute sprechen wir über Insekten.
    Niemand ist sicher davor, dass Kakerlaken in sein Haus gekrochen kommen.
    Pfui!
    Oder das eine Fliege durch das Fenster reingeflogen kommt.
    Wir wissen alle sehr gut, dass gegen Fliegen eine Fliegenklatsche hilft, und gegen Kakerlaken ein Hausschuh.
    Aber was tun, wenn die Schädlinge zu groß sind und eine Fliegenklatsche nicht hilft?
    In dem Falle empfehle ich eine Pistole.”

    Sehen Sie sich nun das Video an, mit dieser Übersetzung verstehen Sie auch ohne Russischkenntnisse, an welcher Stelle er was sagt…

    mehr dazu:

    https://www.anti-spiegel.ru/2021/der-grosse-liberale-wofuer-navalny-wirklich-steht/

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Ups, gerade wollte ich noch sowas wie „DAS sehn die Ossis aber völlig anders“ schreiben, aber wie ich sehe, seid Ihr hier schon mitten im Klassenkampf.
      Alles gut !

      Gefällt 1 Person

  17. Dieter Farwick schreibt:

    Lieber Herr Helmes !
    Danke für Ihre harte Stellungnahme.
    Der Außenbeauftrage der EU Borell blitzte bei Lawrow ab. Der demütigte ihn mit der Ausweisung von frei westlichen Diplomaten.am Tage der Gespräche.

    Das Verhalten von Putin und Lawrow müsste den Russlandverstehern Anlass zum Nachdenken sein. Aber “ Selbstkritik“ ist im Kreml wohl ein Fremdwort.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      „Lakaien“, „Puppe“, „Prostituierter“: Nawalnys verbale Attacken vor Gericht schockieren viele Russen

      m Prozess wegen Verleumdung eines Kriegsveteranen hat Alexei Nawalny die Klägerseite massiv angegriffen. Im Gerichtssaal teilte er verbal gegen Zeugen, Journalisten und Vertreter der Justiz aus. Verwandten des Veteranen hat Nawalny Mordabsichten unterstellt.

      von Wladislaw Sankin

      Der Politblogger und Antikorruptionsaktivist Alexei Nawalny ist berühmt-berüchtigt für seine Gerichtsauftritte. In Gerichtsräumen wurde der Angeklagte schon mehrmals selbst zum Ankläger und Volkstribun. „Die Menschen haben das legale Recht auf den Aufstand gegen diese illegale, korrupte Regierung. Diese Junta, die alles gestohlen hat, hat (den Leuten) alles genommen“, sagte Nawalny beispielsweise, als er im Dezember 2014 beim Yves-Rocher-Prozess das „letzte Wort“ ergreifen durfte.

      Auch bei den aktuellen Gerichtssitzungen am 18. Januar sowie am 2. Februar hat er anklagende Reden gehalten. Der Pro-Nawalny-Sender Doschd fand einen seiner Auftritte so überzeugend, dass er ihn von professionellen Darstellern sogar als Hörspiel einsprechen ließ. …

      …Am selben Morgen verfasste Nawalny dazu den folgenden Twitter-Kommentar:

      „Oh, da sind sie, die Liebsten. Ich muss zugeben, dass das Team der korrupten Lakaien bisher ein wenig schwach aussieht. Seht sie euch an: Sie sind eine Schande für das Land. Menschen ohne Gewissen. Verräter.“

      Als der Veteran von diesem Tweet erfuhr, hatten er und seine Familie sich dazu entschlossen, für ihren guten Namen zu kämpfen – und zeigten Nawalny wegen Verleumdung an. Besonders die Bezeichnung „Verräter“ habe Artemenko demnach schwer getroffen. …

      ***********************
      Auszüge
      Text+Videos i.d.Quelle

      https://de.rt.com/russland/112867-lakaien-puppe-prostituierter-verbale-attacken/

      Die Politshow must go on….

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      ‚Der Außenbeauftrage der EU Borell blitzte bei Lawrow ab.
      …… Anlass zum Nachdenken sein. ….‘

      Lieber Herr Farwick,
      ich weiß nicht recht. Geschieht de/n aufgeblasenen E-U-rokraten ganz recht, die meinen, andere Völker und Regierungen maßregeln zu können, aber die Riesen – MISTHAUFEN an der eigenen Haustür nicht sehen wollen (z.B Grundrechte, insbes. Umgang mit d. Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit in Deutschland ???) .

      (Unabhängig von der Beurteilung des Putin’schen Kurses ansonsten …)

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.