Geht’s noch? Hersteller von Impfstoff sollen sich anstellen

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

– Die gute Tat: Pfizer will seinen Beschäftigten Corona-Impfungen anbieten

– Abgeordneter: Danke für eure Arbeit, aber wartet, bis ihr dran seid

Stellen Sie sich einmal vor, es herrscht eine Ausnahmesituation. Viele Menschen in Deutschland hungern – nicht etwa nach einem normalen Leben – richtig hungern, haben zu wenig Essen. Die Regierung machte ein Gesetz, mit dem sie Gaststätten schließt – wodurch sich der Hunger vergrößert. Deshalb macht sie noch ein Gesetz zur Schaffung von Suppenküchen. Die arbeitslos gewordenen Köche geben in den neuen Notküchen ihr Bestes und versorgen die Menschen mit gutem Essen. Aber arbeiten macht hungrig, weshalb sie auch etwas von den Früchten ihrer Arbeit zehren wollen. NEIN, das kommt gar nicht in Frage, bestimmt die Regierung, wenn ihr fertig seid mit dem Kochen, stellt euch hinten in der Schlange an, basta. Undenkbar, meinen Sie?Wir haben keine Pandemie, das Infektionsschutzgesetz spricht von „Epidemie“, aber eine Ausnahmesituation haben wir dennoch seit fast einem Jahr. Die Politiker machten fast alles dicht, was zum Menschsein gehört. Der Bau- und Produktionsbereich blieben ungeschoren, die Pharmaindustrie läuft auf Hochtouren, zumindest wenn es mit Corona zu tun hat (andere Medikamente verrotten in den Apotheken). Die Firma Pfizer hilft Biontech, den begehrten Impfstoff zu produzieren, weil die Politik die Parole herausgab: Impfen, Impfen, Impfen. So geben auch die Pfizer-Beschäftigten in Freiburg ihr Bestes und produzieren, produzieren, produzieren den Impfstoff.

Pfizer wäre ein schlechter Arbeitgeber, würde er seinen Beschäftigten neben den zustehenden Gehältern nicht auch Extras bieten, die er sich nicht vom Staat bezahlen lässt wie in anderen Bereichen. Deshalb wollte er seine Leute in den „Genuss“ des selbst produzierten Impfstoffs kommen lassen. Aber da hat er die Rechnung ohne den Wirt gemacht – einen regionalen Bundestagsabgeordneten. Das geht gar nicht, meinte dieser, „das ist für mich ein echter Knaller“, es widerspreche den „Beschlüssen“ der Bund-Länder-Treffen. Sagte dieser gelernte Jurist und rechtspolitischer Sprecher seiner Fraktion. „Beschlüsse“, obwohl diese Treffen keine gesetzgeberische Kompetenz haben und jenseits unseres Grundgesetzes wurschteln.

Das Pikante: Der Abgeordnete trägt ein rotes Parteibuch, ohne rote Krawatte wurde er noch nie abgelichtet. Unsere gemeinsamen Wege trennten sich – seiner nach Berlin in den Reichstag, meiner aus dieser Partei heraus. Früher galt unter Roten das Motto, übergebt den Werktätigen die Fabriken, in denen sie arbeiten. Und zahlt sie gut, damit sie ihre eigenen Produkte auch kaufen können. Heute heißt es anscheinend, die Produktion gehört erst einmal uns Politikern, und wir verteilen sie nach unseren Vorstellungen. Zuerst einmal kommen andere dran, ihr Werktätigen stellt euch wegen der Impfungen hinten an. Übrigens ist diese Partei in Baden-Württemberg wohl nicht grundlos auf elf Prozent zusammengeschrumpft. Aber auch durch eine nichtpolitische Brille betrachtet:

Wer würde das Serum produzieren, wenn Pfizer-Beschäftigte wegen Corona ausfallen? Wenn dieses Virus wirklich so rücksichtslos ist und alle überfallen kann, dann auch die Pfizer-Belegschaft. Gehören diese Pharma-Beschäftigten nicht auch zur Gruppe der Systemrelevanten!? Viel relevanter jedenfalls als unsere Politiker! Wäre ich bei Pfizer beschäftigt, ich würde wie früher als Gewerkschafter erfolgreich getan, in der Firma eine „produktionshemmende Debatte“ anzetteln. Aber nein, heute sitzt der „Klassenfeind“ nicht mehr an der Spitze der Unternehmen. Es bedürfte eines ganz anderen Streiks.

Aber ein solcher Streik scheidet praktisch aus, denn unsereins lernte noch, so ein Massenstreik darf nur „das letzte Mittel“ sein. Und weil es immer noch schlimmer kommen könnte, wird das letzte Mittel nie eingesetzt. Aber kann es wirklich noch schlimmer kommen als unter dieser Merkel? Einer Wahlempfehlung bedarf es eigentlich nicht. Höchstens eines Ratespiels, welche der Regierungsparteien mehr „neben der Kapp“ ist. Aber das ist Ansichtssache, man könnte es auch auswürfelt oder besser eine alternative Partei wählen.

www.conservo.wordpress.com     9.2.2021

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Corona, Merkel, Politik Deutschland, Umwelt, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Geht’s noch? Hersteller von Impfstoff sollen sich anstellen

  1. zdago schreibt:

    so ein Gedanke :
    Aber da hat er die Rechnung ohne den Wirt gemacht – einen regionalen Bundestagsabgeordneten.

    Wie ist das :
    sind diese Leute Wähler – demnächst darf man ja wieder „seine“ Stimme abgeben – werden sie dann daran denken ?

    Gefällt 1 Person

    • DFD schreibt:

      → “…demnächst darf man ja wieder „seine“ Stimme abgeben…”

      Wunderbar! Aber: Wie sagte doch der Joseph Vissarionovich? Frei zitiert:
      „Wer wen wählt ist unwichtig. Wer wie die Stimmen zählt bestimmt das Wahlergebnis!“

      Ob der alte Stalin wusste wovon er redet?

      Gefällt 3 Personen

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Ich wäre dafür, dass sich die roten, unproduktiven Sesselfurzer hinten anstellen. Die Gesellschaft braucht sie am allerwenigsten.

    Gefällt 3 Personen

  3. volksvertreter schreibt:

    Die WHO hat mal wieder ihre Meinung geändert …

    „WHO: Coronavirus vermutlich doch durch Fledermäuse übertragen worden – Laborunfall „extrem unwahrscheinlich“

    Alle Erkenntnisse über den Ursprung des Coronavirus Sars-CoV-2 deuten nach Angaben von Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf ähnliche Viren in Fledermäusen.

    Nach Abschluss der gemeinsam mit chinesischen Experten erfolgten Untersuchungen in der Metropole Wuhan in Zentralchina sagte der Chef des Teams, Peter Ben Embarek, am Dienstag vor Journalisten, der „wahrscheinlichste Weg“ der Übertragung auf den Menschen sei von Fledermäusen ausgehend über ein anderes Tier als Zwischenwirt. Weitere Untersuchungen zum genauen Weg seien nötig.
    Dies wird auch zur Zeit in den Medien suggeriert. Man will die Menschen weiterhin für ,,dumm,,verkaufen.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      …. und die Erde ist eine Scheibe …..
      Na ja, die ‚Fledermäuse‘ dürften vorher durch das Chemie-Virus-Gift-Labor geflogen sein …….

      Gefällt mir

      • Mona Lisa schreibt:

        Ein chinesischer Forscher des Labors hatte ein Erbarmen. Seine Nachbarn sagten noch : „Sei nicht dumm, iss es doch“, aber er behielt das süße Knopfauge als Haustier und dann kam der Tag als er es zum Schutz vor den Nachbarn in’s Labor mitnehmen musste ….

        Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    OT
    Gehts noch ???
    ******************

    Online-Ausweis: Neuer Gesetzesentwurf soll Entwicklung voranbringen

    Der elektronische Identitätsausweis soll es ermöglichen, dass sich Bundesbürger künftig nur mittels Smartphone gegenüber Behörden und anderen Stellen identifizieren können.

    Einen Personalausweis oder andere Dokumente, staatlich anerkannt, auf dem eigenen Smartphone mitzuführen, ohne eine Karte im Scheckkartenformat mit sich zu tragen, wünschen sich wohl viele Bundesbürger.

    Der Identitätsnachweis per Smartphone soll nun umgesetzt werden und wird mit Entwicklungskosten von rund 19 Millionen Euro und 26 Millionen Euro jährlich beziffert. Nach einer aktuellen Schätzung würden die Bürger des elektronischen Identitätsnachweises mit mobilen Endgeräten rund 11.806 Stunden im Jahr entlasten, was bei den laufenden Kosten rund 2.200 Euro pro Betriebsstunde entsprechen würde.

    Während die Arbeitergemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister Vitako das Vorhaben prinzipiell begrüßt, sollten aber auch ausreichend relevante Anwendungsfälle für den Ausweis geschaffen werden. Darüber hinaus müssten mehr Geräte für die eID-Lösung zertifiziert werden. Bislang erfüllen nur die Smartphones der Galaxy-20-Serie von Samsung die von der Regierung und Vitako geforderten Kriterien.

    https://www.tweakpc.de/news/47265/online-ausweis-neuer-gesetzesentwurf-soll-entwicklung-voranbringen/

    …!! 😡

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Ich habe gar kein Handy, geschweige denn ein Smartphone. Stellen mir die Politiker eines zur Verfügung? Nach den Zwangsgebühren für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nun auch der Zwang zum Kauf eines Smartphones?

      Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und noch mehr …. ‚Be-SCHEUER-tes‘:

      Lt. einer dpa-Meldung plant das Be-SCHEUERTe Ministerium, Autofahrer künftig dazu zu verpflichten, zwei Masken zum Schutz vor dem Corona – Virus in ihrem Fahrzeug dabei zu haben – auch in ‚Nach – Pandemie‘ Zeiten.
      Danach plant man auch dann ”eine ‚Mitführpflicht‘ von Mund-Nase-Bedeckungen …..”

      Das MINIsterium prüfe, eine solche Pflicht bei der nächsten Änderungsverordnung der Straßenverkehrsordnung vorzuschlagen …..

      Man sieht das böse, listig lancierte KPCh – Virus* verursacht wirklich Hirnschäden ……

      Gefällt 1 Person

  5. luisman schreibt:

    Unterschied zwischen Sozialismus und Kommunismus. Im Sozialismus wird den Arbeitern noch weissgemacht, dass sie jetzt an der Macht sind. Im Kommunismus ist klar, dass nur das Zentralkommitee an der Macht ist.

    Gefällt 3 Personen

  6. ceterum_censeo schreibt:

    >Aktuell!<
    Und wieder fällt ein radikaler Merkelvorschlag nach dem anderen durch

    13:40 Uhr. Merkel will bis in den März verlängern. Doch sie ist unter Druck. Stunde um Stunde muss sie eine Position nach der anderen räumen. Friseure und Schulen können möglicherweise früher öffnen und auch der Lockdown als Ganzes endet vielleicht früher als gedacht – Updates folgen.
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/corona-gipfel-merkel-soeder-laschet-lockerungen-lockdown-februar/

    Die öffentliche Meinung dreht sich deutlich gegen Merkels Lockdown, auch die Medien halten der Kanzlerin nicht die Treue: Vom Focus bis mittlerweile sogar zum Spiegel macht sich Kritik an der Pandemiepolitik der Bundesregierung breit.

    11:00: Taktischer Rückzug: Merkel will lockern bei Schulen, Kitas und Friseuren

    Gefällt 1 Person

  7. Shinobi schreibt:

    Nur noch irre! EKD-Chef Bedford-Strohm und Kardinal Marx rufen nach Verfassungsschutzbeobachtung der AfD
    https://www.journalistenwatch.com/2021/02/10/nur-ekd-chef/

    Gefällt mir

  8. Shinobi schreibt:

    Pandemie lockt ideologische Kirchenschänder aus ihren „Nestern“
    https://www.journalistenwatch.com/2021/02/10/pandemie-kirchenschaender-nestern/

    Gefällt mir

  9. theresa geissler schreibt:

    Off-Topic – weil dieser Bericht erst heute Abend auf RTL-Nieuws erschienen ist, und ich ihn erst jetzt – so gut wie möglich – übersetzt habe:

    „Russland verzehnfacht Geldstrafe für Demonstrieren, auch Zwangsarbeit möglich

    Bei einem Versuch, um die Proteste in Russland zu unterdrücken, hat das Russische Parlament die Strafen für demonstrieren stark erhöht.
    Wer ohne Erlaubnis demonstriert, droht einer zehn mal höheren Geldstrafe oder sogar 40 bis 120 Stunden Zwangsarbeit.

    In den vergangenen Wochen wurden in Russland etwa 11.000 Menschen festgenommen, die demonstrierten für der Entlassung des Oppositionsführers Aleksej Navalny, und gegen den Regimen Presidenten Putins. Demonstranten, die zum ersten mal festgenommen werden, dürften bisher mit entweder einer Geldstrafen von maximal 1000 Rubel (11 Euro) oder mit einer Haftstrafen rechnen.

    Verzehnfacht
    Aber dem Regime nach werden da zu wenigen eingeschüchtert. Deshalb hat man sich entschlossen, der Geldstrafen zu verzehnfachen: Wer in der Zukunft zum ersten Mal verhaftet wird, bekommt eine Geldstrafe von maximal 10.000 Rubeln (110 Euro). Bei Wiederholung kann sie auflaufen bis zum 200.000 Rubeln (2200 Euro). Auch könnten Menschen die ohne Erlaubnis demonstrieren 40 bis 120 Stunden Zwangsarbeit bekommen. Strafhaft bleibt ebenso möglich.

    Oppositionsführer Aleksej Navalny wurde vergangener Woche zur 3,5 Jahren Haftstrafen verurteilt, weil er seinen bedingungen für seine Entlassung auf Bewährung gebrochen hätte: Er hätte versäumt, sich bei der Entlassenenfürsorgen zu melden. Eine lächerliche Argumentierung, sagten die Anwälte Navalnys vorm Gericht: Navalny KONNTE sich überhaupt nicht melden weil er im August 2020 nach Deutschland transportiert war, nachdem er einem Mordversuch kaum überlebt hatte.

    Navalny hatte der EU und der USA aufgefordert, Moskau neuen Sanktionen zu erteilen. Das Russische Parlament bespricht nun einem Gesetz, in welchem solche Aufforderungen als Landverrat geprägt werden.“
    https://www.msn.com/nl-nl/nieuws/buitenland/rusland-vertienvoudigt-straf-voor-demonstreren-ook-dwangarbeid-mogelijk

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s