Anwalt Ralf Ludwig: Maskenpflicht verstößt gegen Folterverbot

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt

Offener Brief an Christine Lambrecht (poststelle@bmjv.bund.de)

Die traurige Geschichte mit dem Feuerzeug

Sehr geehrte Frau Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD),

sicherlich haben Sie sich schon mit der Querdenker-Bewegung beschäftigt bzw. beschäftigen müssen, aber was Rechtsanwalt Ralf Ludwig hier speziell zum Thema Maskenpflicht von sich gibt, macht in meinen Augen viel Sinn und dürfte für das weitere Vorgehen der Bundesregierung von Interesse und Relevanz sein.

Mir geht es längst nicht mehr nur um das Tragen von Masken oder ums Impfen, sondern um die Art und Weise, wie die Bundesregierung zunehmend gegen allgemeine Menschenrechte verstößt, diese im eigenen Interesse umdeutet und mündige Bürger, Journalisten und Juristen in erschreckendem Maße ausgrenzt, die eine andere Meinung vertreten. Was ich als 70-jähriger Normalbürger im Kleinen tagtäglich auf der Straße, im Laden und sonstwo beobachte und erlebe, hebt dieser Rechtsanwalt auf eine juristische Ebene, die m.E. jeder noch frei denkende Bürger und auch Nicht-Jurist nachvollziehen kann.Unser Land hat sich seit einigen Jahren enorm verändert, und zwar zum Schlechteren (Merkel: „Wir leben heute im besten Deutschland aller Zeiten“). Auslöser dieser fatalen Entwicklung war definitiv die in 2015 von der Bundeskanzlerin eigenmächtig und mit offener Unterstützung Ihrer SPD und der Grünen verfügte Grenzöffnung für überwiegend muslimische Scheinasylanten aus der ganzen Welt, was sich klar gegen die dt. Verfassung und insofern gegen die Interessen dt. Staatsbürger, „die hier schon länger leben“ richtete, und seitdem zu einer ganzen Reihe von rechtswidrigen Maßnahmen führte, – allen voran die Wiedereinführung der Zensur und ein de facto Demonstrationsverbot. Überhaupt hat sich seitdem das Verhältnis der Politik zum Volk spürbar verschlechtert, was nicht nur der Politik, sondern uns allen schadet.

Aber keine Kritik ohne das Aufzeigen von Lösungen:

Ich halte den ganzen Ansatz der Bundesregierung speziell in Sachen Corona für falsch und teile die Einschätzung dieses Rechtsanwalts (s.o.) gänzlich. Die Zahlen belegen, dass wir es nicht mit einer „Pandemie“ von besonderer Intensität und (Über-) Sterblichkeitsrate zu tun haben.

Und so bin ich fest davon überzeugt, dass es viel besser (gewesen) wäre, den Menschen die Freiheit zu lassen, selbst darüber zu befinden, wie sie sich und andere am besten gegen die Grippe schützen, womit ich die „Kraft der Appelle und der Aufklärung“ ansprechen möchte, was eine Demokratie durch die Verhältnismäßigkeit von Ver-/Geboten kennzeichnet. Dass auch Sie sich als SPD-Politikerin im Sinne des Letzteren nun endlich öffentlich artikulierten, begrüße ich sehr.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 20

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Die Relevanz deutscher politischer Fehlentscheidungen zum Völkerrecht gerade in Sachen Corona betrachte ich als gegeben, warum ich die Initiative von Querdenken, sich nun an den Internationalen Strafgerichtshof (IGH) wenden zu wollen, auch begrüße.

Heißt es doch in Struwwelpeters „Paulinchen“: „Mit Feuer spielt man nicht“, denn „Der Vater hat’s verboten! Da ist doch was dran. Dem „extrem linken“ bis linksextremen, aggressiven Kurs dieser Bundesregierung (s. öffentliche Unterstützung der Antifa) muss endlich ein Ende gesetzt werden, denn die Bürger unseres Landes haben Besseres verdient. Lernen wir endlich wieder normal zu sein.

Mit freundlichen Grüßen, Klaus Hildebrandt

—–

Die gar traurige Geschichte mit dem Feuerzeug

(aus: Der Struwwelpeter, von Dr. Heinrich Hoffmann)

Paulinchen war allein zu Haus,

Die Eltern waren beide aus.

Als sie nun durch das Zimmer sprang

Mit leichtem Mut und Sing und Sang,

Da sah sie plötzlich vor sich stehn

Ein Feuerzeug, nett anzusehn.

„Ei“, sprach sie, „ei, wie schön und fein

Das muss ein trefflich Spielzeug sein.

Ich zünde mir ein Hölzchen an,

Wie’s oft die Mutter hat getan.“

Und Minz und Maunz, die Katzen,

Erheben ihre Tatzen.

Sie drohen mit den Pfoten:

„Der Vater hat’s verboten!

Miau! Mio! Miau! Mio!

Lass stehn! Sonst brennst du lichterloh!“

Paulinchen hört die Katzen nicht!

Das Hölzchen brennt gar hell und licht,

Das flackert lustig, knistert laut,

Grad wie ihr’s auf dem Bilde schaut.

Paulinchen aber freut sich sehr

Und sprang im Zimmer hin und her.

Doch Minz und Maunz, die Katzen,

Erheben ihre Tatzen.

Sie drohen mit den Pfoten;

„Die Mutter hat’s verboten!

Miau! Mio! Miau! Mio!

Wirf’s weg! Sonst brennst du lichterloh!.“

Doch weh! Die Flamme fasst das Kleid,

Die Schürze brennt; es leuchtet weit.

Es brennt die Hand, es brennt das Haar,

Es brennt das ganze Kind sogar.

Und Minz und Maunz, die schreien

Gar jämmerlich zu zweien:

„Herbei! Herbei! Wer hilft geschwind?

In Feuer steht das ganze Kind!

Miau! Mio! Miau! Mio!

Zu Hilf‘! das Kind brennt lichterloh!“

Verbrannt ist alles ganz und gar,

Das arme Kind mit Haut und Haar;

Ein Häuflein Asche bleibt allein

Und beide Schuh‘, so hübsch und fein.

Und Minz und Maunz, die kleinen,

Die sitzen da und weinen:

„Miau! Mio! Miau! Mio!

Wo sind die armen Eltern? Wo?“

Und ihre Tränen fließen

Wie’s Bächlein auf den Wiesen.

www.conservo.wordpress.com     21.02.2021

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Corona, Die Grünen, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Anwalt Ralf Ludwig: Maskenpflicht verstößt gegen Folterverbot

  1. pebrg schreibt:

    Ja, wie sieht es denn nun aus mit dem Folterverbot? Wo wird er zitiert? Wo liegt die Begründung oder Überleitung zum Folterverbot? Wo ist Foltern definiert? Das geht besser!
    Aber schön, hier als Ausländer mein erster Struwelpeter-Gedicht zu lesen. Das es teilweise grausam ist, hatte ich schon gehört…
    Ist dies nun als Warnung anzusehen, dass die Regierung jetzt mit Feuer spielt und letztendlich verbrennt? Nein !
    In der Realität gewinnt immer der Folterknecht der mit Feuer zündelt…
    Es sei denn, wir stürmen die Folterzentrale!

    Gefällt 1 Person

  2. Ingrid schreibt:

    Danke Herr Hildebrandt für das Paulinchen aus meinem geliebten Struwwelpeter.

    Wenn es nur die Maskenpflicht wäre, das könnte man ja noch irgendwie verkraften, aber die Dreistigkeit wie diese Regierungsbande unser Land zerstört, unsere Rechte beschneidet und was sie uns noch alles in nächster Zeit präsentieren werden, das macht einem schon richtige Angst.
    Da werden AfD Wahlleute krankenhausreif geprügelt von der Antifa Schlägertruppe, verunglimpft und verhetzt.

    Warum wohl, weil diese Menschenschinder alles immer weiter auf die Spitze treiben und man befürchten muss, dass das Volk so langsam merkt, was auf es zukommt.
    Alles passt nicht mehr zusammen und alles fällt irgendwie auseinander, die nächste Verlängerung wird schon verbreitet, der 5März wird es sein und dann sicher bis zum 14 April, denn da beginnt wieder der Ramadan.
    Da die ja ihre Sonderrechte genießen, da wird man über alles hinwegblicken und ihnen noch zujubeln, für die Fressorgien.

    Eben gelesen, Moria brennt schon wieder, denn es hat sich rumgesprochen, das man mit Erster-Klasse-Flug nach Deutschland ins Schlaraffenland geflogen wird.
    Übrigens hatte in Moria keiner eine Maske auf.
    Wenn wir nicht aufpassen, sind irgendwann alle diese Täter weg und wir sitzen mit diesen lieben neuen Mitbewohnern vor unserer Türe, so richtig im Dreck

    Gefällt 3 Personen

  3. ceterum_censeo schreibt:

    „Anwalt Ralf Ludwig: Maskenpflicht verstößt gegen Folterverbot“

    Kann ich voll und ganz unterschreiben! Die ganze Folterbagage in den Kerker! 😇 😇 😇

    Gefällt 2 Personen

  4. gelbkehlchen schreibt:

    Freiheit und Eigenverantwortung!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s