Ein Lotse geht von Bord. Heinz-Hermann Thiele ist tot.

(www.conservo.wordpress.com)

Von Philolaos *)

Heinz-Hermann Thiele hat nicht geschwiegen – wie soviele Mitläufer im Herbst 2015, als es wichtig war, seinen Mund aufzumachen. Während an Deutschlands Bahnhöfen im September 2015 täglich 10.000 Wirtschaftsmigranten in hochgradig irrationaler Weise von Teddybärwerfern und Bahnhofsklatschern bejubelt wurden, quittierte Thiele Merkels kapitale Fehlentscheidungen in den Chaos-Tagen 2015 mit angemessenen Worten.

Heute ist Heinz-Hermann Thiele in München gestorben. Ein schmerzlicher Verlust für unser Land.

Ein Gastbeitrag von Isabella Klais

Eine große visionäre Persönlichkeit hat für immer die Augen geschlossen. Der Großindustrielle Heinz-Hermann Thiele verstarb plötzlich und unerwartet kurz vor Vollendung seines achtzigsten Lebensjahres in München.

Dabei wäre seine Zeit noch so lange nicht gekommen gewesen. Nicht nur die Unternehmen, deren Geschicke er entscheidend gestaltete, sondern auch sein Land hätten diesen Visionär noch so bitter und dringend gebraucht. Nun müssen alle es ohne ihn schaffen. Sein Vorbild sollte Auftrag sein.

Heinz-Hermann Thiele war ein Mensch, der sich bereits zu seinen Lebzeiten vorbehaltlos anderen zur Orientierung empfahl. Er verdiente seine Berufsbezeichnung Unternehmer, weil er etwas unternahm und sich in vollem Umfang einbrachte, wenn er die Notwendigkeit und die Möglichkeit dazu erkannt hatte. Als Firmenpatriarch vom alten Schlage setzte er hohe Standards, wozu ihn seine eigenen brillanten Leistungen berechtigten. Gibt es eine überzeugendere Anerkennung für sein Werk als das posthume Bekenntnis vieler seiner Mitarbeiter, mit Stolz für ihn gearbeitet zu haben?

Der Unternehmerikone war sein Erfolg nicht in die Wiege gelegt. Der frühe Verlust seines Vaters und die daraus resultierenden bescheidenen finanziellen Gegebenheiten – widrige Umstände, die andere eher zur Larmoyanz und Resignation veranlaßt hätten – dienten ihm als Quelle der Motivation und des Antriebes. Aus dem Tal der Tränen begab er sich auf den Weg zum Gipfelsturm.

Als Volljurist stieg er mit nur 28 Jahren als Sachbearbeiter bei der Knorr-Bremsen AG ein. Am Ende gehörte ihm der Betrieb, den er nach seiner Übernahme als ramponierte „Klitsche“ zum Weltkonzern führte. Im vergangenen Jahr stieg er als Hauptaktionär bei der Lufthansa AG ein. Dies geschah mehr aus Verantwortung als aus unternehmerischem Kalkül.

Heinz-Hermann Thiele beschränkte sich nicht auf seine unternehmerische Tätigkeit, sondern bezog aus Verantwortung heraus zu den derzeit in Deutschland herrschenden politischen Zuständen explizit kritisch und konstruktiv in der Öffentlichkeit Stellung. Konsequenterweise kehrte der Quer~ und Klardenker dem politisch weitgehend gleichgeschalteten Unternehmerverband den Rücken. Mit dieser klugen und mutigen Haltung erwies er sich als weißer Rabe in Deutschlands lethargischer bis regimekonformer Unternehmerlandschaft.

Mit unendlicher Trauer verneigen wir uns in tiefem Respekt vor diesem Giganten, der ein Lebenswerk hinterläßt, das seinesgleichen sucht. Die Lücke, die er hinterläßt, wird nicht zu füllen sein. Das aber sollte auch kein Anspruch sein. Er hat Spuren im Leben hinterlassen, die anderen aufzeigen sollten, was möglich ist mit Einsatz und Beharrlichkeit – ganz ohne üppiges Ausgangspolster und Beziehungsgeflecht – und daß Mut und ein selbstbewußtes Profil kein Hindernis, sondern eine Voraussetzung dafür darstellen.

Danke, Herr Thiele, für Ihren großartigen Einsatz für Deutschland! Ein ehrendes Andenken ist Ihnen mehr als gewiß!

Alexander von Schlaun notiert auf seiner FB-Seite:

„In memoriam Heinz-Hermann Thiele, der heute in München verstorben ist – und bereits sehr früh als einer der wenigen keinen Hehl aus seiner Abneigung gegen die Autokratin Angela Merkel machte:

„Sie (Angela Merkel) ist (…) wie sie es in der DDR gelernt hat, eine Autokratin (…).“ (1)
„Das Bürgertum ist zu duldsam (…) Ich kann nur alle ermutigen sich zu artikulieren (…) Dieses Land gerät in eine hochkritische Situation (…) und dagegen müssen wir alle etwas tun.“ (2)

Bereits vor Jahren äußerte er sich äußerst kritisch zu Merkels Grenzöffnung und ihrer ungezügelten Migrationspolitik: „Wir können nicht (…) immer mehr Parallelgesellschaften entwickeln (…).“ (3)

(1) https://youtu.be/USqGwVUqU2A
(2) https://youtu.be/LJnWeFnuk-s
(3) https://youtu.be/LwXa4ifHjJM

https://www.morgenpost.de/wirtschaft/article231641433/Knorr-Bremse-Patriarch-Heinz-Hermann-Thiele-gestorben.html
https://www.welt.de/wirtschaft/article226974713/Heinz-Hermann-Thiele-gestorben-Sein-Lebenstraum-blieb-unerfuellt.html
https://www.businessinsider.de/wirtschaft/vom-sachbearbeiter-zum-milliardenschweren-unternehmer-heinz-hermann-thiele-ist-tot/

https://i2.wp.com/steemitimages.com/640×0/https://cdn.steemitimages.com/DQmQ7oyZQoz3RJVdWdFsnyNyLpvpDPUu9vPLaKAQNbZesVX/Tage-der-Lufthansa-im-Dax-wohl-gezaehlt.jpg?w=474&ssl=1 srcset= “ https://i2.wp.com/steemitimages.com/640×0/ https://cdn.steemitimages.com / https://steemitimages.com/1280×0/ https://cdn.steemitimages.com/DQmQ7oyZQoz3RJVdWdFsnyNyLpvpDPUu9vPLaKAQNbZesVX /Tage-der-Lufthansa-im-Dax-wohl-gezaehlt.jpg 2x“ alt=“Tage-der-Lufthansa-im-Dax-wohl-gezaehlt.jpg“ data-recalc-dims=“1″ />

#politik #wirtschaft #thiele #nachruf #industrieller #regimekritiker #vorbildhttps://bayernistfrei.com/2021/02/24/thiele/#more-98434

******
*) https://bayernistfrei.com/ „bayernistfrei“ ist ein Partnerblog von conservo, mit dem wir eine Artikelaustausch-Vereinbarung pflegen.
www.conservo.wordpress.com   26.02.2021

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Ein Lotse geht von Bord. Heinz-Hermann Thiele ist tot.

  1. lilie58 schreibt:

    Unvergessen, wie er sich doch schon zu einem frühen Zeitpunkt, hier gemessen ab 2015 und natürlich begann ES schon lange vorher, sehr klar und deutlich äußerte: RIP Heinz Hermann Thiele

    Gefällt 1 Person

  2. francomacorisano schreibt:

    DAS war noch ein echter Unternehmertyp, dem sein guter Name etwas bedeutet hat. Ein Mann, der viel mehr für das Gemeinwohl getan hat, als die heutigen Managertypen, die sich der „politischen Korrektheit“ unterwerfen, aber keine Skrupel haben, massenhaft gute Leute zu entlassen und die Produktion nach China zu verlagern…

    Gefällt mir

  3. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    BIDEN macht sich lächerlich . . . !

    https://i2.wp.com/sciencefiles.org/wp-content/uploads/2021/02/Shotgun-doible-barrel.png?resize=1024%2C239&ssl=1
    Wie ein drittrangiger Handelsvertreter macht er in einem Musik-Video (!!!) Propaganda für den Kauf von doppelläufigen Schrotflinten!
    Sehenswert komisch! Viel Spaß!

    [video src="https://videos.files.wordpress.com/y5wIer3K/biden-buy-a-shotgun_dvd.mp4" /]

    Gefällt mir

  4. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    WAHLFÄLSCHUNG:
    Arizona:
    Ein Gericht hat entschieden, daß ein Kreis mit besonders verdächtigen „Wahlresultaten“ (Maricopa County) verpflichtet ist, dem Senat über 2 Millionen Stimmzettel zur Prüfung zu überlassen und ihm Zugang zu den Wahlmaschinen geben muß.

    https://www.theepochtimes.com/judge-rules-arizonas-maricopa-county-must-turn-over-2-1-million-november-election-ballots-to-senate_3712862.html?utm_source=newsnoe&utm_medium=email&utm_campaign=breaking-2021-02-26-3

    Gefällt mir

  5. Shinobi schreibt:

    Christliches Erbe unter linkem Beschuß: VOX-Partei will Kreuze schützen lassen
    https://zuerst.de/2021/02/25/christliches-erbe-unter-linkem-beschuss-vox-partei-will-kreuze-schuetzen-lassen/

    Im spanischen Zaragoza will die rechtspopulistische VOX-Partei jetzt Kreuze im öffentlichen Raum vor „antichristlicher Phobie“ schützen. Denn: „Kultur und Glaube sind zunehmend unter Beschuß“, argumentiert die Partei.

    Abschied vom christlichen Abendland: Bayern führt Islamunterricht an Schulen ein
    https://zuerst.de/2021/02/26/abschied-vom-christlichen-abendland-bayern-fuehrt-islamunterricht-an-schulen-ein/

    Islamismus in NRW
    Prügeleien muslimischer Schüler mit vermeintlich Ungläubigen – mittlerweile Standard?
    https://www.welt.de/regionales/nrw/article218659780/Angst-im-Klassenzimmer.html

    Nordrhein-Westfalen
    Islamischer Religionsunterricht
    Sieg der konservativen Muslime
    https://www.welt.de/regionales/nrw/article225955605/Islamischer-Religionsunterricht-Mitsprache-nur-mit-Moschee.html

    Die schwarz-gelbe Landesregierung in NRW wollte mithilfe liberaler Kräfte den islamischen Religionsunterricht an Schulen reformieren. Doch dieses Ziel scheint passé. Stattdessen wirken ultrakonservative und zum Teil nationalistische Verbände mit.

    Gefällt 2 Personen

  6. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    1936 wandte sich Deutschland mit einem umfassenden Friedensplan an ganz Europa (13-Punkteplan):

    1. entmilitarisierten Zone beiderseits der Grenzen von B und F.
    2. Nichtangriffspakte mit F, B, NL 25 J., auch Litauen, CSR,
    3. England und Italien Garantiemächte dieses Vertrages
    5. Luftpakt
    6. Rückkehr in den Völkerbund

    KEIN ECHO der Europäischen Mächte!

    Gefällt 3 Personen

    • Heidi Walter schreibt:

      Dazu muss man nichts sagen. Es spricht für sich http://www.morr-siedelsbrunn.de/zitate-zum-nachdenken/

      Gefällt 1 Person

    • gerardfrederick schreibt:

      Stimmt 100%-tig. Auch die vielen Friedensangebote Deutschlands an Polen, Frankreich und das UK wurden nicht nur ignoriert, sondern Sefton Delmer der Chef der schwarzen anti-Deutschen Popagandaabteilung des rabiat anti Deutschen (heute noch) BBC beleidigte den deutschen Kanzler auf eine ungewheuerliche Art und Weise. Ich sage immer wieder, WIR HABEN KEINE FREUNDE. So zu denken ist närrisch und delusional. Henry Dixon White, ein amerikanischer Diplomt sagte im Jahre 1907 (!) ¨Deutschland ist von maliziösen Nachbarn umgeben welche es auffressen wollen.¨.

      Gefällt 2 Personen

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Gerard,
        Der deutsche Historiker STEFAN SCHEIL weist in seinem Buch „CHURCHILL, HITLER und der ANTISEMITISMUS“ nach:
        1. Chamberlain urteilte, Deutschland habe bis unmittelbar vor Kriegsausbruch eine ganze Reihe durchaus annehmbarer Kompromißvorschläge gemacht.
        2. Daß es dennoch zum Kriegsausbruch war auf das Wirken der mächtigen Politiker-Vereinigung FOCUS zurückzuführen, die unter der Leitung von Churchill linke und sehr einflußreiche jüdische Kreise, Organisationen und Persönlichkeiten umfaßte.
        3. Churchill selber war seit vielen Jahrzehnten an der Vernichtung Deutschlands interessiert, weil er dem deutschen Volk, das fast doppelt so viele Bürger umfaßte wie England, nicht dessen natürliche Stellung auf dem Kontinent einräumen wollte („2. 30-jähriger Krieg“).
        4. Deutschland machte Friedensvorschläge schon während des Polenfeldzugs, nach dem Sieg über Polen, vor dem F-Feldzug, nach dem F-Feldzug und noch Wochen vor dem Russland-Feldzug (Rudolf Hess). Hohe britische Politiker fanden diese Vorschläge annehmbar und großzügig .Sie wurden dennoch von FOCUS blockiert, und brüsk zurückgewiesen, als Churchill Premier wurde.

        Insgesamt gab es über 50 Friedensinitiativen, u.a. vom König von Belgien, von der Königin der Niederlande, vom Papst, von hochrangigen Wirtschaftsmagnaten und anderen.

        Gefällt mir

        • gerardfrederick schreibt:

          Gunther — Kannst all diese vielleicht chronologisch zusammenfassen? Ich habe vor eine neue website aufzustellen und denke das wäre ein hervorragender Beitrag – unter deinem Namen versteht sich. Danke, Ger

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gerard,

          das dauert ein paar TageIch lese das Buch gerade. Ich habe auch ein Buch gelesen über die vielen Freidensinitiativen. Aber es sind so viele, daß eine Auflistung recht schwierig und zeitraubend ist.

          Gefällt mir

  7. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    WAHLFÄLSCHUNG:
    TRUMP kündigt eine wichtige Rede an.
    Der Tod von Ashly Babitt wird halbherzig verfolgt. Der Täter ist Mitglied der Kapitol-Polizei und beruft sich darauf, er habe „schießen müssen“, um ein Massaker an den Abgeordneten zu verhindern.
    Blödsinn: Er schoß aus dem Verborgenen. Wenn er sich offen vor die Demonstranten hingestellt hätte, und hätte sie mit der Waffe bedroht, dann hätte keine Gefahr bestanden, daß ein Demonstrant eindringt. Bekanntlich wurden die Demonstranten von Polizei und Sicherheitsleuten durchgewinkt und hereingebeten.

    https://www.theepochtimes.com/with-ashli-babbitt-killing-shrouded-in-mystery-officer-who-shot-her-is-in-hiding-for-his-own-safety_3709231.html?utm_source=newsnoe&utm_medium=email&utm_campaign=breaking-2021-02-25-3

    Gefällt 1 Person

    • Heidi Walter schreibt:

      Erinnert doch stark an Benno Ohnesorg. Auch da waren Kräfte am Werk, die sehr lange danach im Verborgenen blieben, gut geschützt durch Protagonisten an den „richtigen“ Stellen.

      Gefällt 1 Person

  8. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    BIDEN FÜHRT KRIEG!

    TRUMP wollte die USA auf den Weg des Friedens zurückführen.
    Das US-Militär fliegt Luftangriffe im Osten Syriens.
    Das ist brandgefährlich, denn dort stehen die Russen.

    Gefällt 2 Personen

    • theresa geissler schreibt:

      Man bekommt, was man gewählt hat, ob durch Manipulation oder nicht…
      Frage mich bloss ab, ob der dementierende Opi überhaupt durchschaut, was er hiermit anstiftet…

      Gefällt 2 Personen

      • Heidi Walter schreibt:

        Theresa und Herr Dr. Kümel, hat wirklich irgendjemand geglaubt Biden wäre eine Friedenstaube? Weit gefehlt. Deshalb musste Trump weg, damit die, die im Hintergrund die Fäden ziehen, mit ihren Machenschaften fortfahren können. Meine Freunde in Amerika haben mich davor gewarnt, der Beweihräucherung Bidens und seiner Anhänger durch die Presse Glauben zu schenken. Den Strippenziehern passte es nicht, dass Trump sich für Israel einsetzte und Abkommen zwischen Israel und den islamischen Staaten auf den Weg brachte, um endlich den Nahen Osten zu befrieden. Jetzt geht alles wieder seinen gewohnten Gang mit Sleepy Joe und seiner Entourage und Unterstützung unserer Politdarsteller.

        Gefällt 3 Personen

  9. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Wenn ein Kind in Deutschland die Kita oder die Schule besucht, wird es mit solchen „Projekten“ konfrontiert:

    • Transvestiten (Olivia Jones) besuchen Kitas um den Kindern Homosexualität erklären: „Es geht darum, Kindern zu zeigen, dass auch Männer Männer lieben können und Frauen Frauen – und dass davon die Welt nicht untergeht“.
    • Die „Grüne Jugend“ hat bei ihrem letzten Bundeskongress „die rechtliche „Geschlechtsmündigkeit“ ab 14 (analog zur derzeit gültigen „Sexualmündigkeit“), perspektivisch ab der Geburt“ gefordert. D.h., Kinder sollen „perspektivisch“ ab der Geburt entscheiden können, welchem Geschlecht sie angehören
    • „Die Grünen“ wollen dem Gender-Irrsinn Verfassungsrang geben und fordern 35 Millionen Euro für einen nationalen Gender-Aktionsplan
    „Geschlechtergerechte Sprache“ (in S-H): „Mutter“ und „Vater“ werden zu „Elternteilen“.

    Die beabsichtigte Einführung von Kinderrechten ins Grundgesetz strebt eine weitere Schwächung der Elternrechte zugunsten des Staates an.

    BUCH: „​​Ideologischer Missbrauch der Kinder“ gegen Spende von € 10,–
    https://www.aktion-kig.eu/lp-buch-ideologischer-missbrauch/

    Gefällt 2 Personen

  10. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    https://aktion-sos-leben.blogspot.com/2021/02/presseerklarung-linksradikale.html

    „SOS LEBEN“ setzt sich unermüdlich gegen die vorsätzliche Tötung Ungeborener ein.
    Deshalb greifen Linksradikale immer öfter zu GEWALT gegen Lebensschützer.
    Linksradikale Abtreibungsaktivisten verüben Anschlag auf Aktion SOS LEBEN

    In der Nacht vom 25. auf den 26. Februar 2021 wurde das Büro der Aktion SOS Leben (Frankfurt am Main) Ziel eines linksradikalen Farbanschlags.

    Es wurden mehrere Farbbeutel auf die Vorderseite des Hauses geworfen sowie der Schriftzug „Strajk Kobiet“ (Frauenstreik) mit Farbe angebracht. „Strajk Kobiet“ ist das Slogan der Polnischen Abtreibungsbewegung, die gegenwärtig verstärkt aktiv ist.

    Gefällt 2 Personen

    • Heidi Walter schreibt:

      Herr Dr. Kümel, dass sinf keine „Radikalen“ mehr sondern Terroristen, die von den rotrotgrünen Verrätern mit Millionen an Steuergeldern unterstützt werden.

      Gefällt 1 Person

  11. Ulfried schreibt:

    Gern lieber Walter,
    der Stanislaw Petrow hat durch seine mutige Entscheidung mit Sicherheit einen Atomkrieg zwischen USA und UdSSR verhindert. Hätte er sich geirrt – die Sowjets hätten ihn sofort an die Wand gestellt.
    Er hat wahrhaft sein Leben für uns alle eingesetzt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Stanislaw_Jewgrafowitsch_Petrow
    Am 26. September 1983 stufte er als leitender Offizier in der Kommandozentrale der sowjetischen Satellitenüberwachung einen vom System gemeldeten Angriff der USA mit nuklearen Interkontinentalraketen auf die UdSSR korrekt als Fehlalarm ein. Der Fehlalarm wurde durch einen Satelliten des sowjetischen Frühwarnsystems ausgelöst, der aufgrund fehlerhafter Software einen Sonnenaufgang und Spiegelungen in den Wolken als Raketenstart in den USA interpretierte. Durch Eingreifen und Stoppen vorschneller Reaktionen verhinderte Petrow womöglich das Auslösen eines Atomkriegs, des befürchteten Dritten Weltkriegs.[6]
    Aus Gründen der militärischen Geheimhaltung und wegen politischer Spannungen wurde Petrows Vorgehen erst in den 1990er Jahren publik.[7] (aus Wikipedia)
    Lieben Gruß Ulfried

    Gefällt 3 Personen

    • Walter schreibt:

      Vielen Dank, lieber Ulfried!
      Die Geschichte habe ich schon damals gehört, habe aber den Namen des russischen Offiziers vergessen. Die Geschichte ist wirklich einzigartig!
      Vielen Dank für die Antwort und für die Erinnerung!
      Walter

      Gefällt 2 Personen

  12. Walter schreibt:

    @Ulfried :
    Wer war der Oberstleutnant Stanislaw Petrow? Darf ich Dich bitten, diese Geschichte hier kurz zu erzählen?
    Vielen Dank im voraus.

    Gefällt 4 Personen

  13. Heidi Walter schreibt:

    Es ist leider so, die Besten müssen von Bord gehen, der Schrott bleibt uns erhalten. Das bittere Ende für Deutschland wird folgen, wenn das Steuer nicht schnellstens herumgerissen wird.

    Gefällt 1 Person

  14. Ulfried schreibt:

    Doch ich achte die Lebensleistung von Menschen wie Heinz-Hermann Thiele, die sich zum Wohle ihrer Mitmenschen engagieren.

    Gefällt 1 Person

  15. Ulfried schreibt:

    Ich verneige mich vor keinem Menschen außer dem russischen Oberstleutnant Stanislaw Petrow. Dessen mutiger Entscheidung verdanke ich wahrscheinlich mein Leben und viele andere auch.

    Gefällt mir

  16. Ulfried schreibt:

    Georges Benjamin Clemenceau:
    „DIE FRIEDHÖFE DER WELT SIND VOLL VON LEUTEN DIE SICH FÜR UNENTBEHRLICH HIELTEN.“

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.