The „great reset“ – WEF und China, die neue „Weltordnung“ und ihr Weltherrschaftstreben

(www.conservo.wordpress.com)

Von Dieter Farwick, BrigGen a.D. und Publizist *)

Sie machen aus ihren Absichten kein Geheimnis: Der Präsident Prof. Klaus Schwab des Weltwirtschaftsforums und die Führung in China streben eine neue Weltordnung an. Die neue Weltordnung soll bis 2030 hergestellt sein. Die Welt wird nach einem „Umsturz“, der friedlich verlaufen soll, nicht wiederzuerkennen sein.

Das WEF will mit Hilfe Chinas die „neue Weltordnung“ entstehen lassen. Angestrebt wird die „Weltherrschaft“ der Gruppe der „3000 Superreichen der Welt“ und ihrer politischen Paten – z.b. Antonio Gutteres, Generalsekretär der VN, sowie Frau von der Leyen, EU-Präsidentin, und Xi Jingpin, der „Kaiser“ von China.

In deutschen Journalen und Politikmagazinen kommt der Begriff kaum vor. Man will die Entwicklung auf einer kleinen Sparflamme köcheln.

Wer sich näher mit diesem „Geheimplan“ befassen möchte, sollte über die Homepage des WEF einsteigen. Dort gibt es erstaunlich offene Informationen über das Ziel, die Organisation des WEF, seine Mitglieder und Partner, seine finanziellen Möglichkeiten und die „Große Transformation“ hin zur „neuen Normalität“.Das Wort „Neu“ gehört zu allen Zielen – von dem „neuen Menschen“, zur „neuen Weltordnung“ bis hin zu der „neuen Verteilung der Ressourcen“.

Allerdings fehlen wichtige Angaben, wie diese Ziele erreicht werden sollen. Damit fehlen die wichtigsten Informationen für die Menschen, die in den nächsten Jahren den Prozess erleben und erleiden werden.

Es wird keine „Glücksverheißung“ für die Menschheit, sondern nur für die „3000 Superreichen und ihre politischen Steigbügelhalter“.

Das Trostpflaster:

“Im Jahre 2030 werdet ihr nichts mehr besitzen, aber glücklich sein“.

Dieser Satz entlarvt die Einstellung zu den 7-8 Milliarden Menschen, die diese Politik erleiden werden. Es ist keine Empathie erkennbar, sondern reine Menschenverachtung. Deswegen ist es für die „wenigen Gewinner“ einfach, über eine dramatische Reduzierung der Bevölkerung zu schwadronieren. Eine niedrigere Zahl an der Weltbevölkerung erleichtert das „Durchregieren“ innerhalb der weltumspannenden Diktatur.

Einige besonders spannende Merkmale: Enteignung und Verlassen der derzeitigen Umgebung und Umzug über große Entfernungen, Verzicht auf Privatsphäre, Aufbrechen der Familien, Zerstörung der Nationalstaaten und deren Mittelschicht. Letztere Entwicklung wird durch die wiederholten Lockdowns beschleunigt. Das ganze Ausmaß des wirtschaftlichen Niedergangs in Deutschland wird erst nach den Bundestagswahlen am 26. September 2021 erkennbar, wenn Insolvenzen wieder gemeldet und staatliche Hilfen wieder reduziert werden müssen.

Die Weltregierung entscheidet, was dem besitzlosen Menschen zusteht als „Grundgehalt“ sowie von den Nahrungsmitteln bis zur Bekleidung und zum Arbeitsplatz.

Wer wissen will, was eine solche gesellschaftliche Umwälzung für die betroffenen Menschen und für ihr Land bedeutet, sollte das Wirken des brutalen Diktators Pol Pot in Kambodscha studieren.

Das rechtlose Individuum versinkt im Prekariat.

Diese grobe und kurze Beschreibung wird auch in Deutschland den Bürgern vorenthalten, weil man deren Aufbegehren fürchtet.

Man will die „vierte industrielle Revolution“ klammheimlich am Bürger und am Parlament vorbei weiter vorantreiben.

Die deutschen Medien machen das traurige Spiel mit.

Eine Ausnahme bildete der „Tatort: Wilsberg – Überwachen und belohnen“ am Sonntag, dem 20.2.21.

In diesem Tatort spielte das berüchtigte persönliche Punktesystem, das in China praktiziert wird, eine wichtige Rolle. In Münster wird sie nicht vom Staat, sondern von einer privaten Firma praktiziert, die das chinesische Beispiel kopiert. Diese Firma ist hervorragend bei Entscheidungsträgern eingeführt und vernetzt. Wichtige politische und wirtschaftliche Entscheidungen werden durch bestochene Entscheidungsträger getroffen.

Jeder Bürger hat ein persönliches Punktekonto, dessen Stand sich bei erkanntem Fehlverhalten oder

außergewöhnlichen Leistungen verändert. Mit einem guten Punktestand sind berufliche und persönliche Privilegien verbunden.

Im Film gewinnen wieder die Guten.

8,22 Millionen Fernsehzuschauer haben einen begrenzten Einblick in ein System erhalten, das unter der „neuen Weltregierung“ den Alltag und das persönliche Leben in der „neuen Weltordnung“ bestimmen wird.

Wer diese Schilderung der „neuen Welt“ für eine weitere Verschwörungstheorie hält, handelt leichtfertig.

Die ersten Puzzleteile sind bereits vorhanden, wichtige Weichenstellungen sind bereits erfolgt. Das gilt auch für den Beschluss der Bundesregierung, den digitalen Impfausweis einzuführen, Der digitale Impfausweis ist der Einstieg in die biometrisch digitale Identität.

Der digitale Impfausweis ist Bestandteil der „Organisation Identität Alliance (ID 2020)“, der weltweit für das gesamte Leben gilt. Er ist weltweit einsehbar.

Der Präsident des WEF, Prof. Klaus Schwab, sieht in dem chinesischen Beispiel die Blaupause für die „neue Weltordnung“. Er bewundert das „chinesische Modell“.

Die Frage, wer die Alleinherrschaft über die Welt erzielen wird, ist keine win-win Situation. Es wird einen Gewinner und einen Verlierer geben müssen. Es geht schließlich um die Weltherrschaft.

Die ersten Weichenstellungen: Migrationsabkommen der VN und der EU

Der Verabschiedung des VN Abkommens in Marrakesch im Dezember 2018 stimmten 164 VN-Staaten ( von 194) zu.

Frau Merkel war die einzige Regierungschefin vor Ort. Sie lobte das Abkommen als „Meilenstein“ – auf dem Weg zum „Great Reset“, dem größten „Verbrechen an der Menschheit“

Bei einer der nächsten VN-Generalversammlungen wird dieses Abkommen mit großer Mehrheit beschlossen.

Dann ist es der große Freibrief für alle Menschen, ohne jede Kontrolle in das Land zu reisen, in das sie wollen. Dann wird es noch bunter und enger im attraktiven Deutschland

Allerdings nur für eine Übergangszeit. Dann werden viele Deutsche umquartiert in die Räume, die von den „Auswanderern“ freigemacht wurden.

Das ist die „Umvolkung“, die es angeblich nur als rechte Verschwörungstheorie gegeben hat.

Die EU verstärkt die Bemühungen um Migrationsabkommen mit rd. 20 afrikanischen Staaten zwischen dem Mittelmeer und der Sahelzone. Der EU geht es in erster Linie um die Abwehr der „illegalen Migration“.

Die Verhandlungen gestalten sich schwierig – wegen der sehr unterschiedlichen nationalen Interessen in der EU und den Staaten der Sahelzone.

Angestrebt von der EU wird die Übereinstimmung, die illegale Einwanderung durch ein Abkommen zu reduzieren. Die Corona-Pandemie verzögert und erschwert die Verhandlungen.

Die fehlende Übereinkunft vermindert den Migrationsdruck auf Deutschland nur marginal..

Der unterzeichnete VN-Migrationspakt wird am Ende des Tages durch die VN in Kraft gesetzt werden.

Der VN-Migrationspakt und ein unvollständiger EU-Migrationspakt werden den Trend „illegaler Einwanderung“ nach Europa auf Dauer kaum reduzieren können.

Probleme der massiven Völkerwanderung entstehen beim Transport und der Logistik

Es gibt in der neueren Geschichte kein Beispiel für einen massiven Bevölkerungsaustausch über die Ozeane und Kontinente. Selbst die erzwungenen Aus- und Zuwanderungen während und nach dem 2. Weltkrieg sind nicht vergleichbar mit denen, die uns vor 2030 erwarten.

Welche weltweit agierende Organisation kann diese Herkulesaufgabe stemmen? Die Vereinten Nationen wären heillos überfordert.  

  • Wer baut und unterhält die notwendige Infrastruktur entlang der Transportlinien mit medizinischen, humanitären, hygienischen und sanitären Einrichtungen?
  • Wer sorgt für „Ruhe und Ordnung?“
  • Wer unterdrückt Schwelbrände und Widerstände von innen und außen?
  • Wer verlegt Schwerkranke in Spezialkrankenhäuser?

Ich erspare mir weitere Einzelheiten.

Ich kann mir bei aller Phantasie nicht vorstellen, wie diese „friedliche Völkerwanderung“ über große Entfernungen, unterschiedliche Klimazonen und in Regionen der „großen Transformation“ mit dem Nebeneinander unterschiedlicher politischer Strukturen bewältigt werden kann.

Auf der Homepage des WEF habe ich keine überzeugenden Hinweise auf mögliche Problemlösungen gefunden.

Ein weiträumiger Crash der Absichten des WEF und Chinas würde die Menschheit in das tiefe Mittelalter zurückversetzen.

Stimmt dann noch die Formel. „In 2030 besitzt Ihr nichts mehr, aber Ihr seid glücklich?“

Das WEF – seine Mitglieder und Förderer

Nach der Gründung des WEF 1971 durch Prof. Klaus Schwab ist es ihm und seiner Familie gelungen, eine beeindruckende internationale weltumspannende Organisation aufzubauen. Ein anzuerkennendes Lebenswerk.

Überspannt er jetzt den Bogen?

Also ist ein Blick nötig auf die Mitglieder und Förderer des WEF:

Eine wichtige Säule sind 1000 weltbekannte Firmen aus aller Welt, wie der Homepage zu entnehmen ist. Aus Deutschland sind u.a. die Deutsche Bank, Volkswagen und Daimler zahlende Mitglieder.

Aufnahmebedingung: Das Unternehmen muss einen Jahresumsatz von mindestens 5 Milliarden Dollar aufweisen. Der Jahresbeitrag beträgt 42.500 Dollar als Basisbetrag. Dazu kommen großzügige finanzielle Spenden für besondere Vorhaben in der Höhe von 250.000 bis 500.000 Dollar.

Allein die Teilnahme an der Jahrestagung – früher in Davos, 2021 in Singapur – kostet pro Person rd. 18.000 Dollar.

Das Geld wird „gut angelegt“: Mit seinen 800 Mitarbeitern betreibt das WEF Büros in vielen Metropolen der Welt. Einen Schwerpunkt bildet China, mit dem das WEF seit Jahren eng zusammenarbeitet. Der Sohn Oliver Schwab hat in seinen fünf Jahren in Peking die Zusammenarbeit verdichtet – besonders im Bereich der Universitäten. Chinesische Vertreter sind in allen Gremien des WEF prominent vertreten.

Mittlerweile gibt es nicht nur die „Jahrestagung“, sondern viele Veranstaltungen weltweit.

Den „Ritterschlag“ erhielt der „Kaiser von China“ Xi Jinping im Januar 2017 durch Prof. Schwab mit seiner Einladung, in Davos die „Key note speech“ zu halten.

Durch „Zufall“ konnte der gewählte amerikanische Präsident Trump diese Rede nicht halten, da er durch seine Inauguration in Washington verhindert war.

Die Rede von Xi Jinping wurde von den noblen Herrschaften mit große Beifall aufgenommen, weil er sich als „Hüter des freien Welthandels“ präsentierte.

Prof. Schwab war für Xi Jinping der Türöffner in die – noch – freie Welt.

Er nutzte diese Chance perfekt. Seine wiederholten Auftritte in der Welt nutzte er, sein Ansehen und das Chinas zu verbessern – zum Nachteil des amerikanischen Präsidenten Trump.

Die permanenten Menschenrechtsverletzungen in China kamen nicht zur Sprache.

Präsident Joe Biden nutzte nach Amtsantritt eine Grundsatzrede auch zur Klärung seines Verhältnisses zu China. Er ließ keine Zweifel aufkommen: China und Russland betrachten er und seine Berater als „Rivalen“.

China und Xi Jinping sind für das WEF der engste Partner. Schwab sieht China als „Blaupause“ für die Zukunft der „neuen Weltordnung“ – in einer völlig neuartigen Welt, die viel sozialistisches und kommunistisches Gedankengut aufweist.

Für diese neue Welt braucht man den „neuen“ Menschen – bis hin zum Bioroboter.

Es wird sich zeigen, ob eine solche Utopie friedlich – das ist der Anspruch! – überhaupt auf Erden zu verwirklichen ist.

Neben China gibt es weitere potente Staaten, Großunternehmen und Bosse in der Wirtschaft und der Hochfinanz, die sich nicht freiwillig dem chinesischen Alleinherrscher unterwerfen werden. Wie verhalten sich die „Vier großen Religionen“? (Dazu mehr in einem in den nächsten Tagen folgenden Kommentar.)

In der Politik gibt es offene und geheime „Steigbügelhalter“.

Zu nennen ist u.a. Antonio Guterres, GenSek der VN, der den VN-Migrationspakt stark unterstützt hat. Das gilt in Europa auch für Spitzenpolitiker wie Angela Merkel und Frau von der Leyen sowie die ideologisch links-grün fixierte Umweltministerin Schulze, die stolz die Anstecknadel des WEF trägt.

Interessant ist das Aus- und Weiterbildungsprogramm für die Leader der Zukunft – wie z.B. Annalena Baerbock, die Co-Chefin der „Grünen“, und Jens Spahn, der Gesundheitsminister.

Sie gehören zur Gruppe der „Global Young leaders“, die nach ihrer Aufnahme fünf Jahre für höhere politische Aufgaben ausgebildet werden. Mittlerweile gibt es über tausend solcher Hoffnungsträger. Die Bildergalerie zeigt eine interessante Mischung von jungen Frauen und Männer im Alter um die 40 Jahre aus allen Kontinenten und Berufen mit aussichtsreichen Aufstiegschancen, die vom WEF gesteuert werden.

Jährlich werden rd. 50 neue Mitglieder in diesen „Eliteclub“ aufgenommen.

Was geschieht bis 2030?

Leider gibt es keine klaren Informationen auf der Homepage des WEF. Es gibt keine klaren Zeit- und Organisationspläne zum Erreichen des entscheidenden Zieles:

Weltherrschaft mit einer Weltregierung und einer neuen Weltordnung.

  • Wie gestaltet sich der Übergang von deutlich über hundert Demokratien in eine Weltherrschaft?
  • Wann geschieht die Auflösung der Nationalstaaten und die Zerstörung ihrer Mittelschichten?
  • Wann werden die Parlamente aufgelöst?
  • Wie werden Vergehen und Verbrechen ermittelt und der Justiz übergeben? Welcher Justiz? Einer „Weltjustiz“ ?
  • Wann wird das Privateigentum konfisziert? Wer erhält dieses Eigentum? Wer weist dann Wohnraum und Arbeitsplatz zu?
  • Was geschieht mit den tausenden NGOs, die mittlerweile viel Macht und Einfluss besitzen?
  • Was geschieht mit den Medien TV, Radio und Print?
  • Was geschieht mit der NATO, der EU und anderen regionalen Organisationen?

Es ist für mich erstaunlich, dass verschiedenste Einrichtungen – auch nationale Parlamente – neue Pläne und Gesetze über 2030 hinaus schmieden, wenn sie doch davon ausgehen müssten, dass die Welt nach 2030 völlig anders aussehen wird!

Oder gehen die Verantwortlichen davon aus, dass der „great reset“ scheitern wird?

Vielleicht geht es eine Nummer kleiner?

Kann man die Millionen – oder Milliarden? – sowie die politischen und menschlichen Anstrengungen nicht besser nutzen, wenn man einen notwendigen Umbau für ein allgemein besseres Leben möglichst vieler Menschen nutzt und nicht Milliarden Menschen in die Entwurzelung, Versklavung und Hoffnungslosigkeit stößt?

Diese Zukunft wäre undemokratisch, menschenverachtend und barbarisch.

Braucht die „Gruppe der 3000 Superreichen“ diesen Kick für ein besseres Leben? NEIN!!

**********
*) Brig.General a.D. Dieter Farwick wurde am 17. Juni 1940 in Schopfheim, Baden-Württemberg, geboren. Nach dem Abitur wurde er im Jahre 1961 als Wehrpflichtiger in die Bundeswehr eingezogen. Nach einer Verpflichtung auf Zeit wurde er Berufssoldat des deutschen Heeres in der Panzergrenadiertruppe.
Vom Gruppenführer durchlief er alle Führungspositionen bis zum Führer einer Panzerdivision. In dieser Zeit nahm er an der Generalstabsausbildung an der Führungsakademie in Hamburg teil. National hatte er Verwendungen in Stäben und als Chef des damaligen Amtes für Militärisches Nachrichtenwesen.
Im Planungsstab des Verteidigungsministers Dr. Manfred Wörner war er vier Jahre an der Schnittstelle Politik-Militär tätig und unter anderem an der Erarbeitung von zwei Weißbüchern beteiligt. Internationale Erfahrungen sammelte Dieter Farwick als Teilnehmer an dem einjährigen Lehrgang am Royal Defense College in London.
In den 90er Jahren war er über vier Jahre als Operationschef im damaligen NATO-Hauptquartier Europa-Mitte eingesetzt. Er war maßgeblich an der Weiterentwicklung des NATO-Programmes ´Partnership for Peace` beteiligt.
Seinen Ruhestand erreichte Dieter Farwick im Dienstgrad eines Brigadegenerals. Während seiner aktiven Dienstzeit und später hat er mehrere Bücher und zahlreiche Publikationen über Fragen der Sicherheitspolitik und der Streitkräfte veröffentlicht.
Nach seiner Pensionierung war er zehn Jahre lang Chefredakteur des Newsservice worldsecurity.com, der sicherheitsrelevante Themen global abdeckt.
Dieter Farwick ist Beisitzer im Präsidium des Studienzentrum Weikersheim und führt dort eine jährliche Sicherheitspolitische Tagung durch.
Seit seiner Pensionierung arbeitet er als Publizist, u. a. bei conservo.
www.conservo.wordpress.com   1.3.2021

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

128 Antworten zu The „great reset“ – WEF und China, die neue „Weltordnung“ und ihr Weltherrschaftstreben

  1. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    WAHLFÄLSCHUNG:

    In seiner Rede vor der Programm-Zusammenkunft der Republikaner nannte TRUMP alle Namen der rep. Abg., die für sein Impeachment gestimmt haben, darunter Cheney, Tochter des Neo-Kon .(NEO-Cohn) Dick Cheney.
    Keine Frage, daß alle diese Abg. ihren Sitz bei der Wahl 2022 verlieren werden.
    Es haben sich schon TRUMP-treue Politiker gefunden, die die „Rinos“ (Republikaner bloß dem Namen nach) erestzen sollen. TRUMP wird sie natürlich unterstützen.

    https://www.theepochtimes.com/wyoming-state-lawmaker-to-challenge-rep-liz-cheney-in-2022-gop-primary_3721301.html?utm_source=newsnoe&utm_medium=email&utm_campaign=breaking-2021-03-04-4

    Gefällt 1 Person

  2. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Gefällt mir

  3. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Interessant! Die 9% für die brd (im Bild mit „Deutschland“ bezeichnet) sind vermutlich die eingeschleusten Mohammedaner.

    DAS IST ÄUSSERST SCHADE!
    Denn die christliche Lehre KÖNNTE einen wesentlichen Faktor in der RECONQUISTA darstellen!

    Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Als ich Kind war, wurde in unserer Familie noch 4mal täglich gebetet, morgens kurz vor dem Aufstehen, vor dem Mittagessen, nach dem Mittagessen, abends im Bett. Ich hatte als Kind einen kleinen Weihwasserbehälter an der Wand.

      Gefällt mir

  4. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    ANTISEMITISMUS, wohin man auch schaut!
    Der internat. Strafgerichtshof hat ENDLICH begonnen, die Kriegsverbrechen Israels gegen die Palästinenser zu untersuchen.
    Israel bezeichnet das (was sonst !!) als „Antisemitismus“. Die Behörden dort wollen nun Hunderte von Israelis „beschützen“ und sind getrost, daß Israels durch geheime Einflüsse auf das ICC die Sache ausmauscheln können.

    Reuters
    https://www.reuters.com/article/us-israel-icc/israel-moving-to-protect-hundreds-of-personnel-against-icc-probe-idUSKCN2AU1TF
    Times of Israel
    https://www.timesofisrael.com/israel-livid-over-scandalous-icc-war-crimes-probe-pa-and-hamas-cheer/

    Gefällt mir

  5. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    https://www.unzensuriert.at/content/124883-viele-corona-intensivpatienten-haben-einen-migrationshintergrund/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    IST die NULL-Kulti GESELLSCHAFTSFORM nicht vielleicht doch BEDENKLICH ??

    90 % der Corona-Intensivpatienten sind MiHiGru !!
    RKI-Chef kritisiert Parallelgesellschaften: sie halten sich kein Stück weit an Regeln!

    “Wenn man dort etwas ausrichten will, klappt das nur mit beinharter Sozialarbeit in den Moscheen. Und da kommen wir nicht hinein. Und das ist Mist. Diese Gruppe besteht aus vier Millionen Menschen in Deutschland. Das entspricht einem Anteil von 4,8 Prozent. Auf den Intensivstationen liegen aber deutlich über 50 Prozent aus dieser Gruppe.” 90 Prozent ???

    Gefällt 1 Person

  6. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    MISSBRAUCH der PANDEMIE GEHT ins EXTREM?

    „Es brauchen ja nicht 10 Sorten Käse zu sein; es reicht, wenn eine von Zeit zu Zeit verfügbar ist und zugeteilt wird!“

    Industrialisierung der Lebensmittelproduktion und Verteilung geplant.
    Schon im 2. Quartal 2021, also April: Bevorratung; wenige Geschäfte mit ganz knappem Angebot zu hohen Preisen; weniger Verfügbarkeit; Kurzeinkauf begrenzter Mengen; Als „coronabedingt“ deklariert, ist das die Konditionierung der Bevölkerung für eine „Neue Gesellschaftsordnung“. „Shutdown-Krise“ führt zu Lebensmittelverknappung. Abhängigkeit von staatlichen Verteilern wird noch größer.
    Extrem: Nicht mehr einkaufen, sondern Zuteilung durch Lieferung; BW hilft; 15 km-Radius.

    Gefällt 1 Person

  7. Artushof schreibt:

    @Dieter Farwick,

    Dieter Farwick schreibt:
    3. März 2021 um 10:00
    Lieber Artus !
    Danke. Nach ihrer Gründung habe ich die AFD gefördert.
    Ich habe in der AfD sehr kompetente Menschen kennengelernt – in allen Altersgruppen.
    Leider wurde Lucke durch die Intriganten Postenjäger ersetzt. Das war für mich der Anlass, meine Unterstützung zu beenden. Das habe ich nicht bereut. Wir brauchen in Deutschland eine gute, vernünftige rechte Partei. Das ist die Afd für mich nicht mehr, obwohl sie gute Frauen und Männer haben.
    Ihr Ansehen in der Bevölkerung wird jedoch durch rechtsextreme Lautsprecher gestört.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Lieber Herr Farwick,

    ich respektiere ihre Einstellung, jedoch ist es nicht so, daß es in jeder Partei Postenjäger und unterschiedliche Strömungen gab und mit absoluter Sicherheit immer geben wird?
    Sind die Mühlen der Altparteien nicht die wirklichen Pranger unserer Tage, die besonders die AfD zerlegen und an den Pfahl des Bösen nageln möchte.
    Sind es nicht besonders die Altparteien, die eine politische Ignoranz höchster Güte perfektionieren, wenn es um einen möglichen Dialog mit der AfD geht?

    Sind es aber nicht auch die politisch müden „Streiter“, die eher das Handtuch werfen und Gegebenheiten nutzen, um sich das alles nicht antun zu müßen?

    Was dann zum Schluß bleibt, ist ein „deutscher Michel“, der motzt und kluge Reden schwingt, aber persönlich keine Aktivitäten nutzt, um die einzige Alternative zu stärken.
    Der extreme rechte Rand in der AfD ist zu verurteilen, daß habe ich an vielen Stellen unterstrichen.
    Das ein Herr Meuthen und seine Streiter in vorderster Front in den Landtagen und im Parlament ihren Kopf hinhalten kann jeder im INET täglich verfolgen. Sie sind die Macher, die unserer Land morgen regieren.
    Wer die AfD nicht als Alternative zur gegenwärtigen Politik erkennt gibt sich den Gegebenheiten kritiklos hin.
    Aus meiner Sicht kann eine „andere“ Alternative zum Altparteienspektrum nicht kurzfristig neu erfunden werden. Sie würde sich auch nicht total von der AfD unterscheiden.
    Nein, es ist der junge Politiker und sein frischer Wille, die Verfassungstreue hoch zuhalten, die direkte Demokratie zu fördern und die deutsche Nation zu schützen, in einem Verbund von Vaterländern innerhalb von Europa, genauso wie es die Gründungsväter vorsahen. Das die Verfassung von 1949 nicht nur auf deutschem Geist beruht ist bekannt, aber diese Verfassung beinhaltet in vielen Bereichen mehr Wahrheit und Gerechtigkeit als die heutige modifizierte Fassung. Noch niemals wurde in einem so kurzen Zeitraum so viel „gesägt und gestrickt“.
    Wir brauchen eine konservative deutsche Partei, die Platz für alle bietet. Der politische Islam und ultrarechte Randgruppen haben jedoch keinen Platz in der AfD.

    Es gibt nur eine Alternative und sie braucht jede aktive Unterstützung

    Freundliche Grüße

    Artushof

    Gefällt mir

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      „Im ganzen haltet euch an Worte“.

      Das Problem ist, wieder einmal, daß keiner sagt (und keiner zu wissen scheint), was er mit „rechts“ denn eigentlich meint. Erst recht, was er mit „rechtsextrem“ meint, und wodurch sich das eine von dem anderen unterscheidet!

      Ich schlage folgende Begriffe vor:
      „Rechts“ ist eine Anschauung, die vom eigentlich Menschlichen, also von seiner Kulturfähigkeit ausgeht, und die das Bekenntnis zum Volk und zur Heimat daraus ableitet.
      „Rechtsextrem“ wäre sie, wenn sie Gewalt oder Gesetzlosigkeit als Mittel einsetzt.
      „Links“ sind Anschauungen, die von der Gestaltung des Wirtschaftslebens ausgehen: „Erst kommt das Fressen“.
      Linksextrem: Gewalt oder Gesetzlosigkeit.

      Gefällt mir

      • Artushof schreibt:

        wie sagt man auch, „Worte sind Schall und Rauch, wenn ihnen keine Taten folgen“

        Die Definition „Kulturfähigkeit“ wird schnell mit dem Begriff „Rasse“ verwechselt.
        Eine Kultur kann durchaus aus mehreren Rassen bestehen. In unserem Stammbaum beispielweise finden sich Holländer, Iren und Deutsche und die individuellen Entwicklungen und Charaktereigenschaften haben teils ganz besondere Persönlichkeiten hervorgebracht.
        Das Bekenntnis zum Volk und zur Heimat ist ein natürliches und da unterscheiden wir uns seit dem Ende des 2WK erheblich von unseren Nachbarnationen. Sie gehen viel natürlicher und selbstverständlicher mit den Begriffen Volk und Heimat um. Wenn ich am Nationalfeiertag nach Holland fahre erschlagen mich förmlich die vielen Fahnen dieser stolzen Nation.
        Rechtsextreme Beweggründe anzuführen, das erspare ich mir, es gibt genügend davon, genauso verhält es sich mit den Linksextremen und wenn wir wollen gibt es mit Sicherheit noch mehr als nur Linke Extreme und Rechte Halunken.
        Diese Denkart schafft nur Tod und Elend. Bedenklich wird es doch, wenn sich der Staat in solchen Fragen nicht neutral verhält.
        Alles hat seinen Sinn, solange es freiheitlich, demokratisch und der Gleichheit dient.

        Das der Sozialismus mehr Menschen auf dem Gewissen hat als der 1 und 2 WK ist auch nichts neues.

        Solange wir unsere Sprache schützen und unsere deutsche Nation aufrechterhalten und sie nicht globalen Interessen opfern, frei nach dem Motto: „Amerika first“ haben es die Globalen Machtträger schwerer ihre Ziele zu erreichen.

        Es liegt an uns, ob wir der einzigen Alternative Stimmen und persönliche Unterstützung geben wollen.

        Mit Links und Linksextrem gehen wir dem Untergang entgegen, das mag man befürchten.

        Es gibt nur eine Alternative

        AfD

        FG

        Artushof

        Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Artushof,
          Ich kann Ihren Definitionen nicht folgen.
          „Rasse“ ist ein biologischer Begriff. Einzelwesen einer Rasse sind durch gemeinsame Erbmerkmale bestimmt.
          Iren, Holländer, Deutsche sind keine Rassen, sondern Völker, Kulturgemeinschaften. Und Kultur ist die Gesamtheit der geistigen Werke einer Menschengruppe, des Volkes. Kultur wird nicht vererbt, sie wird auf die nachfolgende Generation weitergegeben („Tradition“).

          Gefällt mir

    • Dieterb Farwick schreibt:

      Lieber Artushof !
      Danke für Ihre Toleranz gegenüber Andersdenkenden.
      In den ersten Jahren habe ich in der AfD und für die AfD Vorträge gehalten.
      Von einem Drittel der Besucher meiner Veranstaltungen bin ich persönlich übel beschimpft worden, weil ich die Menschen der USA gegen üble Verleumdungen in Schutz genommen habe.
      Meine Arbeit in den Fachausschüssen im Bund und in BW war verlorene Zeit.
      Das führte u.a. zu meinem Entschluss, nach der Wahl von Frauke Petry in Distanz zur AfD zu gehen.
      Wir brauchen eine gute, vernünftige rechte Partei.
      Die Hoffnung stirbt zuletzt.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieterr Farwick

      Gefällt 1 Person

      • Artushof schreibt:

        Guten Morgen Herr Farwick,

        vielen Dank für die Vertiefung ihrer Beweggründe.
        Die „Parteiarbeit“ ist für mich kein zugeschlagenes Buch, ich kenne noch viele Seiten.
        Nichts ist ernüchternder, als die Ergebnisse nach langer harter Arbeit.
        Nichts ist aber auch als Alternative für eine harte Parteiarbeit vorhanden, um die Politik zu beeinflussen, an die Macht der Wirtschafts- und anderer Interessensbunde mag ich jetzt nicht denken.
        Ohne die Parteiarbeit funktioniert unser Parteiensystem nicht. Würde nur jeder dritte Weggefährte statt 20% jetzt 70% mehr Arbeit leisten wäre der Erfolg gigantisch. Wir brauchen in diesem Jahr nach den Wahlen nicht zu jammern.
        Das man über die Demokratie als „Opium für das Volk“ streiten kann, wird einem immer bewusster, je älter der Geist wird. Viele mahnende Sätze von Helmut Schmidt kommen mir in den Sinn, ein Politiker, der leider in der falschen Partei war und zum Schluß den Machtkampf verlor. Er war Soldat und hatte später klare Vorstellungen Ziele für das Volk zu erreichen.
        Festzuhalten ist, daß seine Ausführungen überlebt haben und an Aktualität zugenommen haben.
        Umso wichtiger, daß so manche niedergeschriebenen Lösungen wieder an das Tageslicht kommen. Bücher und andere Medien dürfen nicht der willkürlichen Neugeistlichen Zensur zum Opfer fallen.
        Unabhängige Kontrollmechanismen müßen Gehör finden.
        Grundsätzlich kann die Politik nicht von Grund auf neu erfunden werden., dazu bedürfte es wohl eher einen neuen Menschen zu erfinden,……..wobei, da denke ich spontan an den neuen Menschen nach linksgrünen Vorstellungen, geschlechtsneutral, schonungslose Sexualaufklärung im Kindergarten, Umverteilung von Vermögen, besitzlose Gesellschaften, kontrolliert bis in die Haarspitzen und als kultureller Europäer mit völkischer Vergangenheit bestehen andere Spielregeln als für den Rest der Menschheit. Alternative Meinungen werden verfolgt, so wahr es „Gutmensch will“, und gesagt wird nur das, was die Neugeistliche Sprache zuläßt.

        Ich bin da ganz bei ihnen, wenn es darum geht eine gute und vernünftige rechte Partei zu formen. Dies bedeutet, nicht aufzugeben und den jungen Menschen die wichtige und notwendige Unterstützung zu geben, damit sie den vernünftigen Weg gehen und nicht die Geister der Vergangenheit ausgraben.
        Die Spaltung der Gesellschaft zu beseitigen wäre der erste Schritt. Eine gewollte politische Spaltung der Gesellschaft macht eine Nation und das Volk schwach.
        Dialoge sind zu führen, Ausgrenzungen sind zu verfolgen.
        Jeder Mensch ist gleichwertig
        Die freie Meinung zu sagen gehört in das Grundgesetz
        Die direkte Demokratie (nach Vorschlag der AfD) ist zu verwirklichen
        Die deutsche Sprache ist die Landessprache unserer Nation und gehört in das Grundgesetz
        Die Völker und Nationen in ihren ethnischen und kulturellen Strukturen sind zu erhalten und nicht stückweise von außen durch eine Multikulturelle Gesellschaft zu ersetzen.
        Der Wirtschaftsstandort Deutschland muß erhalten werden.
        Wirtschaftliche Investitionen im eigenen Land müßen Vorrang haben vor Investitionen in China oder anderswo
        Der Mittelstand in Deutschland ist zu stärken
        Grundstückserwerb und Immobilienkäufe durch ausländische Käufer sind prozentual festzuschreiben. (Beispiel Dänemark)
        Leitkultur ist jeder, der nur einen Pass hat, den deutschen.
        Der 17. Juni wird wieder eingeführt und der 3. Okt. als Gedenktag wird gestrichen.
        Wo eine europäische Fahne hängt gehört immer eine deutsche Beflaggung.
        Die Grenzen der EU sind zu schützen.

        Kopflose Politik nach Gutsherrenart (Corona Krise) muß gesetzlich untersagt werden. Der Bundesrat muß vorher gefragt werden.
        Staatliche Kompetenzübertragungen an „Fachkräfte“ sind zu verbieten.
        Volksabstimmungen im Umgang mit Corona sollen rechtsbindet sein.
        Die deutsche Familie ist im Bestand zu sichern.

        Mit besten Grüßen

        Artushof
        Es gibt nur eine Alternative
        AfD

        Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Artushof,
          Ich habe etwa 10 mal längere programmatische Artikel an diverse AfD-Abgeordnete gesandt.
          Nur ein einziges Mal habe ich eine sehr kurze, nichtssagende Antwort darauf erhalten.

          Es wäre besser, wenn sich die AfD für Vorschläge und Anregungen öffnen würde. Warum gibt es nicht eine AfD-Anlaufstelle, die programmatische Anregungen wirklich prüft und erwägt. Ganz ähnlich, wie es Maria Schreiber für diese Netzdiskussion vorschlägt ??

          Gefällt 1 Person

        • Artushof schreibt:

          @Dr. Gunther Kümel,

          meine Empfehlung ist, daß jeder aktive Weggefährte die örtliche Anlaufstelle der AfD nutzt und sich regional einbringt.
          Der persönliche Weg dorthin ist machbar und viele neue Kontakte entstehen, ohne direkt Mitglied zu sein.
          Hat man das Glück, auch noch einen Abgeordneten aufsuchen zu können, bleibt es meist nicht nur bei einem Gespräch. Meist werden gemeinsame Aktivitäten umgesetzt.

          Wenn ich heute an Abgeordnete schreiben würde, wäre ich mit meiner Aktion genauso ins Leere gelaufen wie sie.

          Flagge zeigen und den kürzesten Weg in der eigenen Gemeinde suchen und endlich vom PC aufstehen…………

          Irgendwann sieht man sich tatsächlich persönlich, denn es ist das gemeinsame Ziel, das uns näher bringt.

          Die AfD ist offen für jeden Kontakt und für jeden Vorschlag.

          Eine Netzdiskussion, ich hatte es bereits erwähnt, ist ein guter Ansatz, aber die politische Front und die Umsetzung geht nur mit einem starken bundesweiten Partner und das ist die einzige Alternative: AfD

          Vielleicht bis bald,…….und ganz persönlich

          VG

          Artushof

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Artushof,
          Ich sitze in einem Dorf in Hessen. Wie finde ich denn da die „Anlaufstelle“?

          Gefällt 1 Person

        • Artushof schreibt:

          Guten Abend,

          folgende Internetseite wäre der erste Schritt.

          Die örtlichen Kreisverbände sind mit integriert.

          https://www.afd-hessen.de/

          HG

          Artushof

          Gefällt 1 Person

  8. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Noch ens Bildens von Professens (na gut, wenn man so aussieht!):

    Gefällt 1 Person

  9. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Gender-Irrsinn:

    Hat sich früher Hornscheidt bei Nomen und Pronomen ein geschlechterneutrales X gewünscht, eine E‑Mail an Hornscheidt hätte so begonnen: „Sehr geehrtex Professx Hornscheidt“, so soll es jetzt heißen: „Sehr geehrtens Professens Hornscheidt“.

    Ein Gespräch über Fahrräder verliefe so – Fortschrittliche bitte üben:

    „Wens gehört das Rad? – Es ist ens Rad. – Haben alle solche Räder? – Ja, alle aktivens Radfahrens aus ens WG haben so ein Rad. Einens anderens Mitbewohnens hat sogar zwei Räder.“

    Irgendwie dazupassend: ‚Alle Genderprofessens haben ens Rad ab‘.

    https://unser-mitteleuropa.com/neues-vom-genderwahn-ecs-statt-er-sie-und-ens-als-endung/

    Gefällt 2 Personen

  10. Elias schreibt:

    Wie eine solche Weltregierung funktionieren wird, ist in den „Protokollen…“ gut beschrieben (bitte kommen Sie mir jetzt nicht mit „antisemitischer Fälschung“…)

    Gefällt 2 Personen

  11. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    FELIX AUSTRIA . . . !
    In Österreich ist es noch möglich, daß Korruption und ideologische Gefälligkeits-Politik öffentlich werden, und sogar die Staatsanwaltschaft beschäftigt.
    siehe die Ibiza-Affäre, die allmählich aufgeklärt wird, dann die Blümel-Affäre, jetzt damit im Zusammenhang, die Affäre „Ballhausplatz“, die Kurz das Genick brechen könnte!

    https://www.unzensuriert.at/content/124666-projekt-%E2%80%9Eballhausplatz%E2%80%9C-seltsame-chatprotokolle-und-%E2%80%9Ezufaellige%E2%80%9C-personalentscheidungen/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    Gefällt 1 Person

  12. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    DIE BRD HAT DIE HÖCHSTEN STROMPREISE WELTWEIT !
    Von den weltweit 442 aktiven Kernkraftreaktoren sind zwei Drittel älter als 30 Jahre.
    Neun Kernkraftwerke mit zusammen 20 aktiven Reaktoren befinden sich nahe der BRD-Grenze – nur zwei davon sind relativ neu.

    Gefällt 2 Personen

  13. ceterum_censeo schreibt:

    Und die Stadt Herford – ja, das ist die mit der berüchtigten DITIB – Moschee und dem islamaffinen Bürgermeister ‚Muezzinruf‘ Kähler SPD – hat sich einen neuen Blödsinn ausgedacht:

    Nun sucht die Stadt einen Namen für ein neues Maskottchen =’Klimaschutzmaskottchen‘

    Namen für Klimaschutzmaskottchen gesucht!
    Herford, 27.02.2021. Herford wird bald zwei neue Maskottchen bekommen, die für die Themen Klimaschutz und klimafreundliche Mobilität werben werden und somit die Stadt Herford bei ihren Bemühungen um mehr Klimaschutz und einer Mobilitätswende unterstützen.
    Wer’s anschauen mag:
    https://www.herford.de/media/custom/2593_14604_1_m.JPG?1614000029

    Gefällt 2 Personen

  14. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Bisher war es so, dass das Weiße Haus in irgendeiner Form reagierte, sobald sich mehr als 100.000 Unterzeichner für eine Petition fanden.
    DAS IST JETZT TOTAL UND PLÖTZLICH ABGESCHAFFT !!

    Wenn die mentalen Fähigkeiten eines Präsidenten nicht mehr ausreichen, mit den bohrenden Fragen und Anliegen der Bürger zurechtzukommen, muss man den Bürgern einfach den Zugang abschneiden. Über Sleepy Joe Biden wäre sonst ein „Shitstorm“ hereingebrochen!

    Die Entscheider hinter dem Demenzkranken (z.B. Harris) regieren autoritär mit Dekreten.
    In der BRD wird das gleiche Vorgehen ein wenig kaschiert.

    https://krisenfrei.com/usa-das-weisse-haus-schaltet-die-buerger-ab/

    Gefällt 2 Personen

    • Dieterb Farwick schreibt:

      Lieber Herr Doktor Kümel !
      Es ist eine Schande für die USA, dass ein solch kranker, debiler Mann Präsident werden konnte/ musste.
      Ich gehe noch immer von einem massiven Wahlbetrug aus.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 2 Personen

  15. Shinobi schreibt:

    Zensur-Skandal: Facebook macht 120.000 Kritiker der Covid-Impfung mundtot
    https://www.wochenblick.at/zensur-skandal-facebook-macht-120-000-kritiker-der-covid-impfung-mundtot/

    Gefällt 2 Personen

  16. Semenchkare schreibt:

    Die Gruppe hat ja auch ihren „besten“ Mann im White House.
    *****************************************

    Wir wissen nicht, wer Amerika regiert
    Wie wirr ist Joe Biden und wird er schon bald abgelöst?

    Wir wissen, dass Joe Biden nicht schreibt und das für ihn Geschriebene trotz spezieller Teleprompter nur partiell verständlich ablesen kann. Wir wissen allerdings nicht, wer ihn steuert. Allerdings wissen wir, dass die Steuerung am 26. Februar 2021 so sehr versagt, dass Biden nicht nur einmal mehr tölpelhaft komisch daherkommt, sondern offensichtlich dienstunfähig ist. Was bei einem Kandidaten als Lachnummer durchgehen mag, wirft beim mächtigsten Mann der Welt die Frage auf, wer die Befehle gibt oder auch nur versteht.

    Aufgrund der enormen texanischen Schneesturmschäden hatte man den Präsidenten nach Houston gebracht. Nur wenige Begrüßungszeilen sollte er vortragen. In deutscher Übersetzung klingt ihre Einleitung in etwa so:

    „Guten Tag – oder fast. Eigentlich ist es Abend. Und ich möchte Ihnen, Gouverneur und Frau Abbott, für Ihre Gastfreundschaft und Ihre Verbundenheit danken. Und Vertreter – Senator Cornyn, ich denke, er musste zurück; Ich denke, er steigt in ein Flugzeug. Er hat es mir zuletzt gesagt – er ist gekommen, um mich bei der letzten Veranstaltung zu besuchen. Und die Abgeordneten Sheila Jackson Lee, Al Green, Sylvia Garcia, Lizzie Panilli, äh. Entschuldigen Sie, Pannill. Und, äh, was mache ich hier eigentlich? Ich verliere hier den Faden.“

    („Good afternoon — or almost. Actually, it’s evening. And I want to thank you, Governor and Mrs. Abbott, for your hospitality and your friendship. And Representative — Senator Cornyn, I think he had to go back; I think he’s getting on a plane. He told me last — he came in to see me last event. And Representatives Sheila Jackson Lee, Al Green, Sylvia Garcia, Lizzie Pannilli — excuse me, Pannill — and — what am I doing here? I’m going to lose track here.“)

    Mehr hier:

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/joe-biden-mit-verstoerendem-auftritt-in-houston/

    Und :
    die „neue“ Medieninitiative von Facebook
    **********************************************

    Facebook startet Zusammenarbeit mit Medien aus Deutschland
    1. März 2021, 15:13 Uhr Aktualisiert am 1. März 2021, 16:26 Uhr Quelle: dpa

    Hamburg (dpa) – Facebook wird von Mai an Nachrichteninhalte von zahlreichen Verlagen und Medienmarken aus Deutschland in einem eigenen Bereich präsentieren. Das kündigte der Internet-Konzern am Montag in Hamburg an.

    «Wir werden die kommenden drei Jahre weltweit rund eine Milliarde Dollar in die Medienindustrie investieren», sagte Jesper Doub, Director für News Partnerships in Europa in einer Online-Pressekonferenz. «Facebook News in Deutschland ist ein Teil davon.» Wie hoch die Vergütung für einzelne Verlage genau ausfällt, kommunizierte Facebook nicht.

    Die Medienhäuser werden dafür bezahlt, dass sie auf Facebook News Inhalte verlinken, die bislang nicht auf der Plattform zu sehen waren, wie es weiter hieß. ….

    Mehr hier

    *ttps://www.zeit.de/news/2021-03/01/facebook-startet-zusammenarbeit-mit-medien-aus-deutschland?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F
    ********************************************
    Übrigends, wer „nur“ Wats ap benutzt, hängt auch an der
    Facebook-Titte , denn die dürfen,wollen sollen Datenspionage beim Kunden (Firma) durchführen

    Gefällt 2 Personen

    • Dieterb Farwick schreibt:

      Lieber Semenchkare !
      Danke für die bittere Information.
      In meinen Augen darf er noch etwas länger “ Präsident“ spielen. Dann kommt Harris.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt mir

  17. gelbkehlchen schreibt:

    Ich will nicht von oben zwangsbeglückt werden. Das höchste Glück für mich ist die Freiheit, selbst über mein Leben bestimmen zu können.

    Gefällt 2 Personen

  18. ceterum_censeo schreibt:

    Vernichtender Bericht über das irrsinnige deutsch/europäische Impfdesaster (MERKEL / Pfuschi v.d. Leyen) in ‚Bild‘ – ‚bitteres Versagen‘ (‚a nitter Failure ‚)und höchstes Lob für das erfolgreiche britische Programm (u.a. mit AstraZeneca) – Das auch Gegenstand eines ausführlichen Berichts im britischen Nachrichtenfernsehen. ——-

    Totalversagen zweier maßlos überheblicher und gewissenloser Weiber – ‚who haven’t done their job‘ – die Ideologoie über ihre Pflichterstellung stellten …..

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Mehr zum Thema auch hier:
      Verabreicht Corona der EU endlich den lang ersehnten Gnadenstoß? Österreich und Dänemark setzen auf Impfallianz mit Israel

      Berlin – Die so genannte Coronakrise hat eins deutlich gezeigt: Die EU ist eine einzige Katastrophe, überflüssig, überteuert und gesundheitsschädlich. Insbesondere deshalb, weil jemand wie die Totalversagerin und Zerstörerin Ursula von der Leyen hier das Sagen hat. Die Auflösungserscheinungen sind nicht mehr zu übersehen, wie diese Meldung belegt:
      ( … ) https://www.journalistenwatch.com/2021/03/02/verabreicht-corona-eu/

      Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Passender Bild Artikel:

      Impf-Versagen – Briten-Presse an Deutschland: „Wir beneiden dich nicht!“ –
      „Sun“ antwortet auf BILD-Schlagzeile ++ „Wir impfen euch unter den Tisch“


      Diese BILD-Schlagzeile sorgt für Schlagzeilen!
      Am Mittwoch titelte BILD: „WE BENEIDEN YOU!“ Gemeint war: Der Impf-Erfolg der Briten! Die wichtigsten britischen Tageszeitungen druckten die BILD-Schlagzeile stolz nach – und fragten: WAS läuft denn da bei den Deutschen falsch?

      Ganz besonders reibt uns die „Sun“ das EU-Impfversagen unter die Nase, titelt auf Seite 1 über einer Deutschlandfahne auf Deutsch: „Wir beneiden dich nicht“.
      Online wird der Text angeteasert mit: „Die meisten von uns kennen eigentlich nur ein einziges Wort auf Deutsch: ‚Schadenfreude‘“.

      Und weiter, an die Deutschen gerichtet: „Ihr verzeiht uns sicherlich, wenn wir einiges davon genießen, jetzt, wo eure BILD-Zeitung eine Briten-Flagge auf ihre Titelseite mit der Schlagzeile ‚wir beneiden euch‘ (…) gehoben hat“.
      Die Zeitung jubelt: „Losgelöst von den Fesseln des bürokratischen Haufens (der EU, Anm.) schlugen wir UNSERE Handtücher zuerst auf die Sonnenliegen von AstraZeneca, Pfizer und Moderna“. Jetzt freuen sich die Briten auf einen schönen Sommer „wie 1966“ (eine Anspielung an das Fußball-WM-Finale) – mit Fußball, Konzerten, Bier und menschlicher Nähe im Freien.
      L
      Dann wird auf die EU geschimpft: „Am Ende mussten wir die Hände in den Schoß legen und die endlosen Schläge eurer großartigen Anführerin Angela Merkel und der verschiedenen EU-Fanatiker ertragen – nur weil wir am Neujahrestag ‚Auf Wiedersehen‘ sagten.“
      Und weiter: „Das EU-Impfprogramm – eine Art ‚Vorsprung durch Hektik‘ – war ein Trümmerhaufen, ein wahrhaftiges Riesenchaos“. Die „Genies“ hinter der Impfbestellung – gemeint sind die EU-Bürokraten – würden es nicht einmal schaffen, „ein Oktoberfest in einer Brauerei“ zu veranstalten.

      *ttps://bilder.bild.de/fotos-skaliert/impf-versagen—briten-presse-an-deutschland-wir-beneiden-dich-nicht–33c9cd0f66ff4a63badbd4ca5bd0d87e-75545698/20,w=756,q=high,c=0.bild.jpg
      Foto: THE SUN

      Die „Sun“ weiter: „Unsere Impfungen werden DREIMAL so schnell verteilt wie eure – wir impfen euch unter den Tisch. Also ja, ihr solltet uns beneiden.“
      FAKT IST NUN MAL: Während in Großbritannien mittlerweile fast 19 Mio. Menschen eine Impfung gegen Corona erhalten haben, sind es in Deutschland nur 3,6 Mio. Bürger.
      „Wir freuen uns nicht über euer Unglück“, heißt es weiter – vielmehr wollten sie uns einen Rat geben: Es gäbe eine Lösung für Europas größte Wirtschaftsmacht: „Wir nennen es Brexit“, schreibt die „Sun“.

      Beim Impf-Debakel kommt’s NOCH bitterer
      Nun kommt es NOCH bitterer für Deutschland!>/b>

      Die Bundesregierung hat nicht nur die Impf-Beschaffung verpatzt, indem sie die Verantwortung der Trödel-EU-Kommission überließ. Jetzt stellt sich heraus: Wir schaffen es nicht einmal, die wenigen Dosen zu verimpfen, die uns bislang geliefert wurden!
      Mehr als JEDE DRITTE Impf-Dosis bleibt liegen!

      Damit verimpft Deutschland WENIGER verfügbaren Impfstoff als die meisten anderen EU-Länder, es dümpelt im großen Länder-Ranking (siehe Tabelle) noch hinter Rumänien im unteren Feld. Dies geht aus brisanten Daten des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hervor.

      Estland und Litauen haben dem ECDC zufolge bereits 100 Prozent des Impfstoffs verimpft, der ihnen geliefert wurde. Auch Spanien (88 Prozent), die Slowakei (86 Prozent) und Polen (83 Prozent) impfen rasch. Von den rund 8,5 Mio. gelieferten Impfdosen hat Deutschland Stand gestern nur 5,5 Mio. verimpft. Das heißt: Rund 35 Prozent liegen einfach rum!
      Und das, OBWOHL die Impf-Kapazitäten eigentlich da wären …
      *ttps://bilder.bild.de/fotos-skaliert/anteil-der-verabreichten-covid-19-impfstoffe-in-der-eu–infografik-75543894/5,w=756,q=high,c=0.bild.gif

      Ökonom Holger Schäfer vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln fassungslos: „Angesichts des Aufwands bei der Pandemiebekämpfung ist es völlig unverständlich, dass wir es ausgerechnet an der einen Stelle, wo wir sie wirklich bekämpfen können, einfach nicht schaffen.“

      Der Experte macht auch die strikte Impf-Priorisierung für den Impfstoff-Stau verantwortlich. Er meint die von der Impfkommission erstellte Liste, die haarklein regelt, in welcher Reihenfolge die Deutschen ihren Piks bekommen (am Anfang u. a. nur über 80-Jährige und Schwerkranke sowie Pfleger).
      Auch Christian Baldauf (53), CDU-Fraktionschef in Rheinland-Pfalz, schlägt Alarm. „Impfstoff im Lager nützt niemandem. Impfstoffe dürfen Abends nicht verfallen“, warnt Baldauf in BILD. Er fordert: „Wir müssen Impfen was das Zeug hält, um möglichst schnell in die Breite zu kommen und weitere Infektionen einzudämmen.“ Die Länder müssten „kurzfristig klare Vorraussetzungen dafür schaffen, restliche Dosen an Menschen der Prio-Stufe 2 zu verteilen“.
      Erwin Rüddel (65, CDU), Chef des Gesundheitsausschusses im Bundestag, nimmt die Bundesländer in die Pflicht: „Die Länder haben sich bei der Verteilung nicht gerade mit Ruhm bekleckert – sobald genug Dosen da sind und die Hausärzte loslegen, sollte die Verteilung direkt der Apotheken-Großhandel übernehmen.“

      Das komm davon wenn man maßlos überhebliche und völlig unfähge, ideologiedurchtränkte FLINTENWEIBER so was organisieren läßt

      Gefällt 2 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Merkel hat doch Spahn zurück gepfiffen, als er für Deutschland bestellen wollte. Das wäre unsolidarisch, das müsse über die EU gehen. Merkels Gehirn ist vom Sozialismus zerfressen. Die Fremden sind die Übermenschen, die eigenen, die Nächsten sind die untermenschlichen Sklaven. Und das als „oberste Volksvertreterin“. Frauen in der Politik?! Männer machen auch Fehler, aber Frauen?

        Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Gelbkehlchen
          Diese speziellen kommen nur dahin, weil sie so speziell sind – quasi die „Creme de la Creme“ der Volksschädling*innen.
          Keine Frage, es gibt sie auch im gemeinen Volk und nicht zu knapp.
          Allerdings sind diese meist von außerordentlicher Dummheit gezeichnet, während die hoch angesiedelten vor Raffinesse strotzen.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Ich weiß nicht, ob man das Raffinesse nennen kann.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Nenn es Verschlagenheit, Hinterlist, Berechnung, Machtstreben … es kommt alles auf’s Selbe raus.
          Wir im Weiber-Lager haben uns was vorgemacht.
          Wir dachten : Ein Unterdrückter muss zwangsläufig ein besserer Mensch als sein Unterdrücker sein.
          DAS ist der größte Denkfehler der Geschichte ! … und wir sehen ihn heute noch, immer und überall.
          Auf diesem Narrativ reiten ALLE „Opfergruppen“ zur Macht über andere.
          Brauchst Dir nur die Filmproduktionen anschauen : Das Opfer ist immer der bessere Mensch !
          So wurden wir über Jahrzehnte über uns selbst belogen und betrogen.
          Die Glotze ist wirklich eine Heimsuchung; eine Plage der Menschheit.
          Und sogar in Tierfilmen ist das Opfer immer jenes mit den unschuldigen Rehäuglein, das dem wilden, ungezügelten, bösen Fleischfresser zum Opfer fällt – gerne auch deren kleine Kinder.
          Hab mal eine seltene Produktion über unsere Lieblinge die Delphine gesehen – die verfolgen und vergewaltigen sich auf’s Übelste !
          Wir brauchen einen Paradigmenwechsel, der das Leben wieder auf reale Füsse stellt.

          Gefällt 1 Person

        • Dieterb Farwick schreibt:

          Gelbkehlchen !
          In dieser Zeit war M. EU-Ratspräsidentin. Sie wollte ihr Ansehen als “ Europäerin“ verstärken – in Absprache mit vdL. Beide haben das Ansehen Deutschlands erneut beschädigt.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Merkel ist krank, wenn sie glaubt, dadurch ihr Ansehen stärken zu können. Und alle linksgrünen Ideologen ebenfalls.

          Gefällt mir

      • Dieterb Farwick schreibt:

        Lieber ceterum censeo !
        Danke.
        Das föderale System in Deutschland muss bei einem Notstand temporär bestimmte Rechte der Bundesländer durch Bundestag und Bundesrat aussetzen.
        Die Landesfürsten denken zu wenig über “ Das große Ganze“ nach. Dazu kommt die berüchtigte deutsche Bürokratie. Die beste Lösung für einen deutschen Bürokraten ist festzustellen, dass er nicht zuständig ist. Man schickt den Vorgang dann zum nächsten Bürokraten. Diese Schleife kann endlos sein.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter

        Ihr
        Dieter Farwick

        Gefällt 1 Person

  19. Peggy schreibt:

    Ich weiß zwar nicht, wie so eine Eine-Welt-Regierung aussehen soll, aber ich bin bei der Umsetzung eher skeptisch. Die meisten schaffen es noch nicht mal, in der eigenen Familie eine gemeinsame win-win-Situation auf die Beine zu stellen, geschweige denn im größeren Famiienkreis oder, was noch schwieriger ist, in der öffentlichen Politik. Das wird ja vielleicht ein Hauen und Stechen geben ;-)))

    Gefällt 3 Personen

    • Mona Lisa schreibt:

      Eine Eine-Welt-Regierung funktioniert nur mit einer Totalüberwachung und einer rigorosen Verfolgung aller „Querschläger“. Drunter ist da nichts zu machen.

      Gefällt 2 Personen

      • Peggy schreibt:

        Ja genau, ähnlich wie in NKorea und Cheina.

        Gefällt 3 Personen

      • Bärbel Witzel schreibt:

        Stimmt, das geht nur mit Totalüberwachung.
        Es ist schon einige Zeit, da sendete Arte einen Beitrag über den digitalen Totalitarismus.
        https://programm.ard.de/TV/arte/-berwacht–sieben-milliarden-im-visier/eid_287242879320150

        Eine Analyse aus dem Buch „Der bedrohte Frieden“ von Carl Friedrich von Weizsäcker, 1983 erschienen, gibt ebenfalls Auskunft über eine düstere Zunkunft.

        Gefällt 1 Person

        • Bärbel Witzel schreibt:

          Sorry, dass ich die Analyse nicht eingefügt habe.

          Gefällt 1 Person

        • Mona Lisa schreibt:

          Danke Bärbel,
          man kann es nicht oft genug einstellen.
          Unsere Freiheit ist bedroht wie nie.

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Heute haben sie sich tatsächlich in den heute Nachrichten über die Beschränkung der Meinungsfreiheit IN CHINA beschwert. Unsere Medien sehen den Splitter in den Augen des anderen, aber nicht den Balken in den eigenen Augen.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Gelbkehlchen
          Das ist typisch für Linksinstruierte !
          Den Spiegelblick haben sie nie gelernt, bei denen ist alles auf „Krieg den anderen“, sprich Revolution um jeden Preis eingestellt, die Mittel sind egal, bzw. erlaubt ist was machbar ist. Genau das selbe Strickmuster wie bei den Musels.
          Wenn solche erst die Macht in Händen halten, hat die Gerechtigkeit, haben Gesetze und hat die Demokratie keine Argumente mehr. Auch die Diskussion auf Faktenbasis hat ausgedient, es zählt allein die Macht des Stärkeren.
          Da bleiben uns nur noch genau zwei Möglichkeiten : entweder wir nehmen den Fehdehandschuh auf oder wir packen ein.

          Gefällt 1 Person

    • Dieterb Farwick schreibt:

      Lieber Herr Dr.Kümel !
      Danke.
      Ihrer Ergänzung des GG stimme ich zu.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt mir

  20. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    PETITION: „KULTUR ins Grundgesetz!“

    https://www.openpetition.de/petition/online/kultur-ins-grundgesetz-2

    Ich habe unterschrieben, weil: Was ist das, die „Menschenwürde“?
    Das ist jene Eigenschaft, die den Menschen von allen anderen Lebewesen unterscheidet: Vernunft, Verstand, Spiritualiität. Der Geist entfaltet sich nur im geistigen Austausch zwischen den Menschen. Über viele Generationen entwickelt so eine Menschengruppe eine je spezifisch eigenartige Sprache, Kunst, Religion, Wissenschaft, Lebensart.
    Die Träger der Kulturen sind somit die Völker.
    Konsequent fordert Art. 56, alle Politik sei nach dem „Wohle des Deutschen Volkes“ auszurichten, sein Nutzen müsse gefördert, Schaden von ihm gewendet werden.
    Ich schlage also folgende Form vor: Art.1 ist zu ergänzen: „Staatsziel der BRD ist daher die Bewahrung, Behauptung und Entwicklung der deutschen Kulturgemeinschaft!“

    Viele Grüße,
    Dr. Gunther Kümel

    Gefällt 1 Person

    • Dieterb Farwick schreibt:

      Lieber Herr Dr.Kümel !
      Danke.
      Ihrer Ergänzung des GG stimme ich zu.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt mir

  21. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    PETITION: „Volksabstimmungen, wie im GG festgeschrieben, für wichtige Themen generell verpflichtend machen“

    https://www.openpetition.de/petition/online/volksabstimmungen-wie-im-gg-festgeschrieben-fuer-wichtige-themen-generell-verpflichtend-machen

    Ich habe unterschrieben, weil:
    Die „repräsentative Demokratie“ ist keine.
    Der Wähler verhilft Unbekannten zum Mandat, die keinerlei Bildung nachzuweisen brauchen. Die stimmen dann über komplexe Gesetze ab, die sie nicht verstehen und beurteilen könnten, selbst wenn sie sie gelesen hätten.
    Die Gesetzestexte werden oft direkt von den Lobyisten verfaßt.
    Spielt alles keine Rolle, denn wie abgestimmt wird, kommandiert der Fraktionsvorsitzende.
    Ohnehin werden die zentralen Themen nicht von den Vertretern des Souveräns, sondern vom anonymen Brüssel entschieden.
    „Volksherrschaft“ ist etwas anderes!
    Die Einführung der Volksabstimmung (GG) wäre ein Schritt in die richtige Richrtung!

    Viele Grüße,
    Dr. Gunther Kümel

    Gefällt 2 Personen

  22. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Neokommunismus made in Davos

    Die Clique der Vielfach-Milliardäre hat sich als übergeordnetes Ziel das Verschwinden der Völker und Kulturen, der Nationen und Nationalstaaten und die Schaffung einer Global Governance als umfassendes System zur Regelung aller Lebensbereiche gesetzt.

    https://unser-mitteleuropa.com/neokommunismus-made-in-davos/

    Gefällt 1 Person

  23. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Der Mehrheit der Deutschen ist die Auslöschung ihrer Identität gleichgültig

    https://unser-mitteleuropa.com/der-mehrheit-der-deutschen-ist-die-ausloeschung-unserer-identitaet-gleichgueltig/

    Gefällt 2 Personen

  24. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    WAHLFÄLSCHUNG:
    Erste Verurteilungen!
    In Texas wurden 4 Leute wegen Wahlbetruges in 150 Fällen verhaftet und sehen ihrem Verfahren entgegen.

    https://www.theepochtimes.com/4-arrested-in-texas-on-150-counts-of-voter-fraud_3715419.html?utm_source=newsnoe&utm_medium=email&utm_campaign=breaking-2021-03-01-1

    Gefällt 2 Personen

  25. Shinobi schreibt:

    Berliner Grünen-Politiker begrüßt Gewalt gegen das „rassistische System“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article227351479/Umstrittener-Auftritt-Berliner-Gruenen-Politiker-begruesst-Gewalt-gegen-das-rassistische-System.html

    Ein Grünen-Vorstand in Berlin-Mitte rief Schwarze zur Formierung „robuster Communitys“ auf, „um nicht mehr die Polizei rufen zu müssen“. Aufstände und Plünderungen seien legitimer Widerstand gegen „rassistische Institutionen“.

    Gefällt 2 Personen

  26. Shinobi schreibt:

    AfD-Fraktion erzielt Erfolg vor Verfassungsgerichtshof: Teile früherer Thüringer Corona-Verordnungen sind nichtig
    https://www.journalistenwatch.com/2021/03/01/afd-fraktion-erfolg/

    Gefällt 1 Person

  27. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Die Gefahr der NWO wird jetzt brisant, es ist nicht mehr Zukunft. Hervorragende Zusammenfassung, was den Deutschen (aber beileibe nicht nur ihnen!) blüht.

    Dabei wird von vielen schon seit Jahrzehnten davor gewarnt. Selbst die Linken warnen seit Jahren, etwa Prof. Mausfeld, etwa das Buch „Fassadendemokratie und Tiefer Staat“.

    Und als Antwort kriegte man immer zu hören: „Ach, alles Verschwörungstheorie! Alles Verschwörungstheorie!“
    Ich glaube, es ist schon an die 50 Jahre her, als Rockefeller (er hatte mit der Gründung des „Club of Rome“ zu tun) sagte: „Wir brauchen jetzt nur noch ein großes Ereignis wie Pearl Harbor, eine ganz große Krise! Dann werden die Menschen gerne die NWO und die Weltregierung akzeptieren.“
    Und jetzt MISSBRAUCHT der „Westen“ die Pandemie zur Auslösung der Machtübernahme durch die NWO. In Asien wurde die Pandemie entweder VERMIEDEN, oder binnen kurzer Zeit BEENDET! Immerhin sind an COVID-19 tausendmal mehr Menschen gestorben als in Pearl Harbor oder bei 9/11, als 2 Flugzeuge drei Türme zusammenfallen ließen.

    1941 schlug Weizmann Chamberlain vor, Deutschland den Juden zu überlassen und die Deutschen auf andere Völker aufzuteilen (COLVILLE, Downing Street Tagebücher 1939–1945. Siedler, 1988).
    Das war ja schon die eine Hälfte der Umvolkung: den Deutschen wird ihre Heimat genommen.

    Übrigens ist der zitierte Film kein „Tatort“, sondern ein Samstagskrimi : „Überwachen und belohnen“
    Der Samstagskrimi im ZDF.

    Gefällt 1 Person

    • Shinobi schreibt:

      „In Asien wurde die Pandemie entweder VERMIEDEN, oder binnen kurzer Zeit BEENDET!“

      @Dr. Gunther
      Asien als Vorbild ?
      Nein danke!
      Asien ist bereits teilweise vollständig von der NWO unter Kontrolle gebracht worden. Siehe China:
      Ein totalitärer Überwachungsstaat schlimmer als in George Orwells Roman 1984. Soziales Kreditsystem. Totalitäre Ausübung von Gewalt gegen Corona-Sünder wie in China, wo Menschen teilweise sogar gefoltert wurden? Nein danke…
      Verfolgung von Oppositionellen. Unterdrückung der Kirche und Unterdrückung und Abschaffung von Religionen und eine politische Verfolgung religiösen Minderheiten.
      Soll das ein Vorbild für Europa sein ???
      Andersdenkende als psychisch krank oder geistig zurückgeblieben abstempeln…
      Keine freien Wahlen.Einparteiensystem. Mitglieder der Partei dürfen keiner religiösen Konfession angehören. Rekorde bei Hinrichtungen…
      In Hongkong wird gerade eine der letzten Bastionen von Demokratie in Asien abgeschafft…
      Im 14.-16. Jahrhundert war China gesellschaftlich und regierungs-politisch ein wenig weiter als heute.
      Auch wenn damals die Kaiser fast schon diktatorisch über Chinas Großreich herrschten, so waren die doch wenigstens nicht so dermaßen feindlich gesinnt und intolerant gegenüber anderen Religionen und anderen Minderheiten…

      „Immerhin sind an COVID-19 tausendmal mehr Menschen gestorben als in Pearl Harbor oder bei 9/11, als 2 Flugzeuge drei Türme zusammenfallen ließen.“

      Es gibt auch oberschlaue Politiker in Deutschland die die Covid19-Pandemie mit der Pest-Pandemie vergleichen. Das ist nur noch absurd…
      Die Pest war viel tödlicher und der Krankheitsverlauf war auch in den allermeisten Fällen viel qualvoller und schmerzhafter…

      Gefällt 2 Personen

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Shinobi;
        „Wie kannst du deine Rednerei nur gleich so hitzig übertreiben?“

        1. „Asien“ besteht nicht nur aus China. Ob Demokratien, Königreiche oder Vielvölkerstaaten:
        ALLE haben die Epidemie gemeistert! Taiwan hat sie vermieden, auch Thailand. Singapur, Korea, Indien und ein Dutzend andere Staaten haben sie nach hartem Kampf bald beendet: Keine Neuinfektionen, keine Toten, keine Quarantäne, die Wirtschaft blüht!
        Woher kommt denn dieser krasse Unterschied? Die müssemn irgendwas richtig gemacht haben.
        Immerhin wohnt dort die Hälfte der Menschheit!

        2. ALLE Staaten des „Westens“ hätten gut daran getan, den Ratschlägen von Taiwan zu folgen anstatt einem Kommando des tiefen Staates („Ihr müsst alle die Epidemie konservieren! Je mehr Tote, je größer die Krise,desto eher gibts die NWO!“) Die BRD hat 15mal so viele C.-Tote wie China, 1000 mal so viele wie Taiwan, aber China ist 17 mal größer als die BRD (17x 15=255)

        3. Was wir den Staaten Asiens nachtun hätten sollen, war der Umgang mit Corona, nichts anderes.
        Natürlich sollen wir nicht die Schlitzaugen übernehmen, die Diktatur, die Hautfarbe, die Kultur, die Gesellschaftssysteme, sondern allein die Haltung: „Nein, wir wollen die Epidemie nicht! Wir treffen Maßnahmen zur Abwehr!!“
        Die merkls, macrons und leyens WOLLTEN nämlich die Epidemie.
        Sie brauchten sie, sie missbrauchen sie zur Einführung der NWO. Offenbar wollen die Demokratien und Königreiche Asiens keine NWO. China hat ein selbstgestricktes System,, das so aussieht, wie wir morgen aussehen werden, aber China unterwirft sich nicht Schwab und dessen Herren, auch Vietnam nicht. Sie stehen zu Schwabs Planungen in Konkurrenz.

        Gefällt 1 Person

      • Dieterb Farwick schreibt:

        Lieber Shinobi !
        Danke.
        Die Deutschen sind unter M. deutlich hysterisch und panikanfälliger geworden.
        Gute freunde im Ausland schütteln den Kopf über uns.
        Die vernünftige Mitte taucht schnell ab.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt mir

  28. Shinobi schreibt:

    Islamo-Gauchisme
    Links-grüne Verbrüderung mit dem Islam
    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2021/links-gruene-islamo-gauchisme/

    Wegen Bluttat von Hanau
    Berlin setzt Expertenkommission „zu antimuslimischem Rassismus“ ein
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/258240/

    Gefällt 1 Person

  29. text030 schreibt:

    „Eine Ausnahme bildete der „Tatort: Wilsberg – Überwachen und belohnen“ am Sonntag, dem 20.2.21….“ Kleine Korrektur, „Wilsberg ist kein Tatort und wird in der Regel am Samstag ausgestrahlt. Wie dem auch sei, dieser „Wilsberg“ hatte war seiner fiktiven Geschichte erstaunlich nah an der Realität.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Stimmt. Angebrachte Richtigstellung.
      Ältere Folgen werden zumeist auch mittwochs wiederholt.
      Und – zumondest bisher – gehörten die ‚Wilsbergs‘ immer noch zu den Sendungen, die ich mir ohne größeres Bauchgrimmen anschauen konnte – ganz im Gegensatz zu dem oben beschriebenen Beispiel.

      Gefällt 2 Personen

      • Dieterb Farwick schreibt:

        Lieber ceterum censeo !
        Danke. Eine weitere Übereinstimmung. Weniger Tote, dafür mehr gute Dialoge.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt mir

  30. profdrhansrolfvetter schreibt:

    Chapeau zu dieser hervorragenden Analyse. Sie wirft ein grelles Schlaglicht auf die heimliche Agenda des Merkel-Regimes. Die der „Geliebten Führerin und Ihrer Entourage – auch von mir häufig – unterstellte Inkompetenz könnte sich umgekehrt als geschicktes Handling der Öffentlichkeit herausstellen, im Rahmen des bewusst inszenierten Corona- und Wirtschaftschaos von den eigentlichen Zielen des Great Reset abzulenken. Dass der Altkommunistin Leninscher Prägung nicht über den Weg zu trauen ist, ist seit Jahren offenes Geheimnis. Aber Merkel und ihre Medien sind auch nur deshalb so erfolgreich, als sie sich auf die sado-masochistischen Unterwerfungssehnsüchte ihrer Follower verlassen können. Die Mehrheit der Deutschen hat rein gar nichts aus dem breiten empirischen Erfahrungsschatz von Diktaturen gelernt. Indirekt wird hier insofern von Farwick auch der mentale Abstieg eines Landes beschrieben, das weder als gebildet noch aufgeklärt noch als wissenschaftlich geerdet und wirtschaftsrational bezeichnet werden kann. Die „herrschende“ Generation der 18- bis 55-jährigen verdaddelt zudem gerade in ihrer selbstgefälligen „Attitude“ unsere Zukunft und schlimmer noch: sie merkt das noch nicht mal. Empfehlung: parallel mal Zeit, Spiegel und Süddeutsche lesen, damit man sich schon mal einen realistischen Eindruck verschaffen kann, wie „wir“ 2030 leben werden: nämlich geistig und materiell absolut verarmt unter der Bedingung inmobiler Käfighaltung, die von Blockwarten (d,w,m) im Rahmen von sozialpädagogischen Fleiß- und Anstandskärtchen überwacht wird.

    Gefällt 6 Personen

    • Farwick schreibt:

      Lieberprofdrhansrolfvetter !
      Herzlichen Dank für diesen geistreichen Beitrag von besonderer Qualität.
      Ihre Beurteilung des geistigen Zustandes unserer Gesellschaft ist überzeugend.

      Die Hoffnung stirbt ulett.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

    • Artushof schreibt:

      @profdrhansrolfvetter
      Chapeau zu dieser hervorragenden Analyse,……..und es bricht mir das Herz, wenn ich an unsere Kinder denke.

      Und an dieser Stelle sei die Bemerkung erlaubt:

      Aktion ist die Reaktion

      Was unternimmt der kritische deutsche Bürger, zur Bewältigung dieser ekelhaften Entwicklung.

      Gefällt 1 Person

  31. DFD schreibt:

    Re: WEF/NWO und der Rolle der ANTI-Deutschen „Regierung“, d.h. des Merkel Regimes. Oder auch: CDU/SPD/Grüne, oder auch: SED2.

    Hier der Plan von Merkel und Genossen, der Hausarrest und die Wirtschaftsvernichtung wird bis März 2022 verlängert. Anscheinen per Gesetz. Link mit innerem Link zur betreffenden Bundesdrucksache hier
    https://www.neopresse.com/politik/regierung-will-massnahmen-bis-maerz-2022-verlaengern/?source=ENL

    Ich kapier einfach nicht das das Deutsche Volk nicht revoltiert, oder wenigstens rebelliert!

    UNHEIMLICH!
    ############

    Gefällt 2 Personen

  32. luisman schreibt:

    Ich denke dieser „great reset“ ist nichts weltbewegend neues, sondern nur die Fortzetzung dessen, was seit der Jahrtausendwende fast ueberall ablaeuft. Ich habe es vor 4-5 Jahren mal Neoliberal-Sozialismus getauft. Fuer eine Oberklasse ist laissez-faire Kapitalismus angesagt, und diese „Superkapitalisten“ haben ihre jeweiligen Regierungen und die Buerokratie eh schon weitestgehend in der Hand (Wahlen faelschen, rueckgaengig machen, ihre Brueder im Geiste in hohe Positionen hieven, etc. laeuft alles schon). Neu ist nur, dass aus dieser Elitensicht wohl der Mittelstand finanziell nicht mehr noetig ist und sogar als gefaehrlich angesehen wird. Bislang waren wir noetig, um ausgepresst zu werden, damit die Unterklassen finanziert werden koennen. Die Eliten kungeln unter sich aus, wer in ihre neue Feudalkaste aufgenommen wird. Fuer den Rest der Menschheit ist Sozialismus angesagt, da die meisten das inzwischen eh wollen, besonders nach ihrer faktischen Enteignung nach der ‚Corona-Krise‘.

    Ich verfolge den diametralen Gegensatz dieser Neo-Feudalisten, den „Propertarianism“, dessen zentraler Punkt ist (wie der Name schon sagt), dass jedermann sich ueber seinen Besitz definiert – angefangen mit dem Besitz ueber sich selbst, was eine libertaere Grundlage ist. Ab und zu mache ich Uebersetzungen der Werke von Curt Doolittle auf meinem Blog. Das Original ist dort zu finden:
    https://propertarianinstitute.com
    Fuer Leute mit einem IQ unter 130 eher schwierig 😉

    Gefällt 2 Personen

    • Farwick schreibt:

      Lieber Luismann !
      Danke. Ich kenne meinen aktuellen IQ nicht( Jahrgang 1940). aber Sie akzeptieren mich als Partner. Freut mich. Das mit dem Eigentum soll 2030 erledigt sein, wenn wir den Größenwahn nicht stoppen können.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 2 Personen

      • luisman schreibt:

        Der IQ soll ja mit hohem Alter zurueck gehen, aber ich glaube das passiert nur bei Leuten, die aufhoeren selbstaendig zu denken. D.h. die Autoren und meisten Lesern dieses Blog bleiben weitgehend davor verschont 🙂

        Gefällt 1 Person

    • Dieterb Farwick schreibt:

      Lieber Luisman !
      Danke für Ihren Kommentar, dem ich zustimme.
      Der Kreis um Peter Helmes verdient es, mit guten Informationen versorgt zu werden.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Luisman !
      Danke für Ihren Kommentar.
      Unser Privatbesitz wird konfisziert, wenn der “ Great reset“ kommt.
      Diese Politik wird auch von deutschen Politikern – u.a. von Merkel und vdL- . und Medien unterstützt.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 2 Personen

      • ceqterum_censeo schreibt:

        ‚Unser Privatbesitz wird konfisziert, wenn der “ Great reset“ kommt.‘

        GENAU DAS! Das hat ja Herr Schwab auf seiner WEF – Website schließlich schon in aller Deutlichkeit (!) angekündigt, wenn man die Aussagen zu interpretieren und in ihrer Bedeutung zu erfassen vermag.

        Gefällt 2 Personen

  33. ceterum_censeo schreibt:

    “Eine Ausnahme bildete der „Tatort: Wilsberg – Überwachen und belohnen“ am Sonntag, dem 20.2.21.”

    Oops, dann hätte ich mir den vielleicht doch anschauen können. Eigentlich habe ich mir diesen Wilsberg genau WEGEN der Thematik, da ich Schlimmes befürchtete, nicht angesehen.

    Ein ganz übles Negativ-Beipiel, in das ich wenige Tage zuvor zufällig hineingeraten war und ich angewidert abgeschaltet hatte: Eine Folge der Serie ‚Notruf Hafenkante‘ im Zweiten Deutschen PropagandaFunk a.k.a. DDR 2:

    Eine Radfahrerin wird wird von einem abbiegenden LKW angefahren und krankenhausreif verletzt.
    Wie sich im weiteren Verlauf herausstellt, ist diese ‚Seenotretterin ‚ (sic!), also Schlepperkapitänin, ‚im Mittelmeer‘ . Natürlich, was sonst.
    ‚Rucola Trompete‘ ( nach Tim Kellner) läßt herzlich grüßen!

    Natürlich ist diese auch lesbisch und die ‚Ehefrau‘ eine SCHWARZE, wahrscheinlich von einem der ‚Retter-Trips‘ mitgebracht.
    Und diese mischt dann die Polizei auf wegen angeblich zu schleppender Ermittlungen. Wie gesagt, nach wenigen Minuten angewidert abgeschaltet.
    Genug damit. ÜBELST. Da fehlte wirklich KEIN ‚gutmenschliches‘ Propaganda Klischee. Und für solch einen Dreck werden wir auch noch ständig (GEZ-)zwangsabgezockt.
    Und nein, es war KEINE Satire! ——

    Zu dem hervorragenden Artikel von Herrn Farwick läßt sich kaum noch etwas ergänzen. Herr Farwick beleuchtet hier noch einmal die wesentlichen Aspekte und bringt sie genau auf den Punkt.
    Danke dafür.
    Aber von den Propaganda Medien wird die Öffentlichkeit, wie Herr Farwick zutreffend feststellt, vorsätzlich dummgehalten und erfährt gar nichts davon oder interessiert sich nicht dafür – bis auf einige Wenige, wie sie sich z.B. hier wiederfinden.
    Auf jeden Fall aber ein verdienstvoller Beitrag!

    Gefällt 1 Person

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Diese schwere Tendenz ist bei ALLEN Fernsehproduktionen, bei allen Kriminalromanen zum Greifen deutlich!
      Die Guten sind US-Bürger, Schwarze, Schwule, die Bösen Rechtsradikale.
      Wenn sich schon der Mörder nicht als Rechter herausstellt, dann stellt wenigstens der superkluge Komisssar so nebenbei fest: „Der Mord war so grausam, im ersten Moment dachte ich an Rechtsextreme!“

      In Kriminalromanen war der Urgroßvater oder die Urgroßmutter immer in Auschwitz, ganze Familie ausgelöscht. Nur durch neinen Riesenzufall konnte ein Kind dem Tod von der Schippe springen . . .!

      Ich habe einmal mit einem recht bekannten Autor korrespondiert, ging ganz freundlich hin und her. Dann habe ich ihn einmal gefragt: „In Deutschland gab es ein paar Hunderttausend Juden. Es wurden 20 Millionen Deutsche vertrieben, viele Millionen landeten in der BRD. In manchen Gegenden waren um 1950 25-30% der Bevölkerung Vertriebene.
      Also müßten heute wenigstens 50 % der Familien einen Vertriebenen in der Familie haben. Wieso passieren die spannenden Kriminalgeschichten immer nur jenen Familien, deren Ahnen im KZ waren? Gibt es von den Verlagen einen Bonus dafür? Verlangt ein Verlag eine kleine Abänderung, wenn man einmal die jüdischen Ahnen vergißt?“

      Da ist die Verbindung abgebrochen.

      Gefällt 1 Person

      • Dieter Farwick schreibt:

        Lieber Dr. Gunther Kümel !
        Danke für Ihren Beitrag.
        Das Schicksal deutscher Vertriebenen interessiert keine S….

        Mit Juden kann man das Schuldgefühl der Deutschen besser manipulieren – siehe Steinmeier.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt 3 Personen

      • Mona Lisa schreibt:

        … man kann ja nur noch Tierfilme schauen.
        Spielfilme, Serien, Reportagen, Nachrichten, Dokumentationen, Vorschauen, Werbung – what ever – alles ein grauenhafter Sumpf aus Schuld und Sühne, Anklage, Verbot, Mahnung, Verzicht, Regeln usw. usf. für Deutsche, Weiße, Christen und Männer.
        Genaugenommen muss die deutsche Television auf Platz 1 der Liste der Suizidauslöser.
        Stark Menschengefährdend !

        PS : Ich persönlich krieg mittlerweile schon Pickel wenn ich nur die erste von zehn Kommissarinnen, Ärztinnen, Politikerinnen eines Abends sehe.
        Wo das Auge hinschaut und dem Ohr der Stöpsel fehlt : *innen, *innen, *innen !
        Mir suggeriert die Glotze einen Frauenüberschuss von bestimmt 30%.
        … das ist mir viel zu viel Weiblichkeit, da krieg ich Angst.

        Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Ich gucke fast nur noch Tierfilme, Dokus und Fußball, aber wenn sie bei den Naturfilmen mit dem Klimawandel anfangen, schalte ich meistens ab oder weg, oder wenn beim Fußball die Neger mit BLM anfangen, genau dasselbe. Nur noch Arschlochmoral predigen. Können die Medien sich denn gar nicht vorstellen, dass sie damit das Gegenteil erreichen? Ich war heute fast den ganzen Tag in der Natur im hellen Sonnenschein, wunderbares Frühlingswetter am Frühlingsanfang, am See, Turmfalken, Schwarzspechte, Mäusebussarde, Leberblümchen, Märzenbecher, Mathematik im Laptop und ein Buch lesen. Ich habe einen guten Bekannten getroffen, der mir aktuelle Geschehen berichtet hat, weil ich kaum noch etwas im Fernsehen mitbekomme.

          Gefällt 2 Personen

        • Ingrid schreibt:

          Ach Mona Lisa und gelbkehlchen, ihr sprecht mir aus dem Herzen, denn genau sooooo geht es mir auch, ich habe Netflix weil mich die sehr jungen Weiber ankotzen, die so mutig sind und alles können, mir fehlen eben einfach die wirklichen Männer!
          Auch ich mache den Kasten sehr oft einfach aus oder sehe Natur- oder Weltfilme und der Klimawandel reicht mir auch langsam.
          GRUß Ingrid

          Gefällt 3 Personen

        • Dieterb Farwick schreibt:

          Liebe Mona Lisa !
          Danke.
          Ich verstehe Sie. Es wird immer schwerer, gute Sendungen zu finden.
          Manchmal bieten die dritten Programme gute Sendungen an.
          Die öffentlich- selbstgerechten Staatskonzerne sind regierungshörig.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Gefällt 3 Personen

        • Mona Lisa schreibt:

          Liebe Ingrid,
          ganz genau. Kein Beitrag ohne Klimawandel. Der wird auch noch in die absurdesten Zusammenhänge gebracht, gerade so, als würde eine Sendung direkt abgesetzt, wenn sie ihn nicht mindestens einmal erwähnt.
          Das erste Gebot in der Filmindustrie : vergiss den Klimawandel nie !

          Ich beobachte gern unseren HR-Wetterfrosch Thomas Ranft, wie er immer g’rad noch so die Klimakurve kriegt. Meist ist er ja dbzgl. hochmotiviert, hab ihn aber auch schon dabei erwischt, dass er den Klimawandel müde und nuschelnd im letzten Satz unterbrachte.
          Am nächsten Tag sind dann wieder seine „Redaktionshilfen“ zu spüren.

          Alles so abartig, was hier abgeht !

          Gefällt 2 Personen

        • Dieterb Farwick schreibt:

          Liebe Mona Lisa !
          Danke. Tierfilme sind eine gute Wahl- wie auch Reisereportagen.
          Talk shows sind unter dem Strich.
          Eine Ausnahme war gestern Plasberg – mit nur einem Politiker. und guten Persönlichkeiten.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Gefällt 1 Person

        • Artushof schreibt:

          @Mona Lisa,

          du sprichst mir aus der Seele.
          Die zwanghafte politische Einflußnahme in sehr vielen Beiträgen des Fernsehens ist nur noch mit einer Zwangsneurose zu vergleichen. Um so wichtiger wäre es, die Alternative als Vergleich anzufügen. Ich werde mal bei Gelegenheit einen öffentlich-rechtlichen Krimi als Vorwand nehmen und die darin gut verpackte ideologische Seuche unserer Tage offen legen und die Alternative als Dialog anbieten.
          Von einem entspannten Fernsehabend dürfte da nicht mehr die Rede sein.
          Schrecklich in diesem Zusammenhang ist aber auch, dass die Alternativen mehr und mehr verschwinden und nicht mehr gezeigt werden. Genauso verhält es sich mit Büchern. Viele davon sind nicht mehr erhältlich und sind einfach verschwunden.
          Ich beschäftige mich schon seit langem mit der Geschichte einer freien und stolzen deutschen Stadt. Es ist Danzig, die die Heimat meiner Vorfahren über viele Jahrhunderte war. Hätte ich nicht den sehr großen Fundus über die Zeit gesichert, wäre ich in der wahren Argumentation heute ein Verlierer. Auf beiden Seiten der Oder-Neiße Linie verschwinden Dokumente, die den Wahrheitsgehalt der deutschen Ostgebiete unterstreichen. Die zukünftigen Generationen auf beiden Seiten werden die Wahrheit nicht mehr kennen. Bekanntlich gab es schon im 15 und 16 Jahrhundert Schriften, die mit dem Deutschtum nicht viel im Sinn hatten. Und ja, es waren Deutsche mit deutscher Zunge und eben auch diese Schriften werden heute den Polen als die Wahrheit präsentiert. So ist auch nach neuem Denken die Marienburg eher den Polen und ihrer Geschichte zuzuordnen. Und eben, weil es so ist wie es ist liegt es an uns die Wahrheit zu bewahren und sie weiterzugeben. Genauso ist es mit der AfD, die öffentlich erdrückt beschädigt und erschlagen wird. Es liegt an uns die Wahrheiten , für die die AfD eintritt, zu verteidigen. Nur über ein gemeinsames und unerschrockenes Vorgehen hat die Alternative eine Chance.

          Und ja, der Frauenüberschuss muß in dieser gewollten Form nicht wirklich sein. Das dagegen die männlichen Partnerrollen wie die Dackel in einem Zoo ihr Dasein haben empfinde ich eher als ekelhaft. Der Mann, wie ich ihn kenne soll nicht mehr sein und er hat gefälligst die weibliche Seite, die er wohl angeblich in sich trägt um mehr als 50% nach außen zu tragen.
          So etwas macht mir Angst,……….(wobei,…..eher nicht)
          Aber auch in diesem Punkt bewegt sich von Seiten der männlichen Vertreter eher gar nichts. Die gesellschaftliche Umerziehung geht munter weiter und wer in die jungen Generationen hineinschaut erlebt eher eine breitflächige Rückentwicklung des Menschen. Das, was im Handy angeboten wird will ich heute haben, egal wie unrealistisch da der eigene Gedanke ist. An dieser Stelle mag ich meine Gedanken nicht weiter niederschreiben. Es ist nicht alles so schwarz, wie es geschrieben wird, aber die Zeichen der Zeit werden brutaler und manipulierbarer. Das was im Kindergarten beginnt und manifestiert wird ist die gesellschaftliche Realität von morgen. Auch und besonders in diesem Punkt liegt es an uns, dafür zu sorgen, das der politische Einfluß in der Erziehung unserer Kinder verhindert wird.

          Herzliche Grüße

          Artushof

          NEC TEMERE -NEC TIMIDE

          Weder unbesonnen – noch furchtsam

          Früher kannte jedes Kind in Danzig diesen Spruch und es waren stolze Menschen eine freien deutschen Stadt, die zu keiner Nation gehörten.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Artushof,
          danke Dir für den spannenden und erhellenden Kommentar.
          Du schreibst von den männlichen Partnerrollen …
          Ist das nicht furchtbar, wie weiblich domestiziert die angelegt sind ?
          In jedem Dialog zieht der Mann den rhetorisch kürzeren und wird als Volltrottel und altertümlicher Macho dargestellt. Eine Schande ist das !
          Ich weiß wirklich nicht, wie sich Männer solche Drehbücher ausdenken können. Da scheint jede Selbstachtung über Bord geworfen zu werden.
          Als Frau bin ich nur noch bestürzt über so viel Irrweg. Und meinen „Schwestern“ kann ich leider viel zu oft nur noch niederste Rachegelüste bescheinigen. Ich hab mir die Sache mit der Gleichberechtigung ganz anders vorgestellt. Dass daraus ein übles Umkehrprinzip wird, war nicht im Sinne „meiner Erfinderin“.

          Gefällt 2 Personen

        • Dieterb Farwick schreibt:

          Liebe Mona Lisa !
          Danke für Ihren Kommentar, dem ich voll zustimme.
          Ich freue mich immer über die Beiträge bei conservo.
          Das ist in der Regel guter Journalismus.
          Helfen Sie mit, noch mehr vernünftige Menschen zu erreichen.

          Mit besten Grüßen

          Ihr
          Dieter Farwick

          Gefällt 1 Person

      • Dieterb Farwick schreibt:

        Lieber Herr Doktor Kümel !
        Danke.
        Die Vertriebenen werden zu wenig beachtet. Sie haben beim Wiederaufbau eine Menge geleistet.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt 2 Personen

      • Dieterb Farwick schreibt:

        Lieber Herr Doktor Kümel !

        Danke. Das Fernsehen richtet sich nach den Quoten. Es müssen “ besondere“ Menschen, nicht der vernünftige Staatsbürger.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt 2 Personen

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber ceterum censeo !
      Danke.
      Wir kommunizieren auf der selben Frequenz. Das bestätigt mich.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

    • Farwick schreibt:

      Lieber ceterum censeo !
      Danke für Ihre Zustimmung.
      Es ist schwierig, im TV gute Sendungen zu finden.
      Wir verlassen uns auf “ Wilsberg.

      Mit besten Grüßen
      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Lieber Herr Farwick,
        wir sind uns voll und ganz einig.
        Wir haben das Thema ‚Great Reset‘, Schwab und Neue Weltordnung ja auch hier schon wiederholt – und nicht zuletzt mit Ihren Beiträgen – beleuchtet. Das Bewußtsein für diese sinistre Agenda verdient noch viel mehr Aufmerksamkeit. Leider aber ist dabei auf die trägen deutschen Schlafschafe aber nicht zu hoffen….

        Vielen Dank für Ihre wertvollen und informativen Beiträge und Artikel.

        Mit herzlichen Grüßen

        Gefällt 1 Person

    • diter farwick schreibt:

      Lieber ceterum censeo !
      Danke Volle Zustimmung.
      Wir müssen den Kreis um Peter Helmes zusammenhalten.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 2 Personen

  34. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt 2 Personen

  35. Pingback: The „great reset“ – WEF und China, die neue „Weltordnung“ und ihr Weltherrschaftstreben – DIREKTE DEMOKRATIE

    • theresa geissler schreibt:

      So ist das! Und zugleich für alle sonstige Europäische Länder alle AfD-ähnliche Parteien die vorhanden sind!
      Vergess“die EU vergess‘ alle falsche Utopien von den letzten Jahren: Nur Realismus und nichts als Realismus könnte die künftige generationen noch retten von DIESEM Schicksal! (Aber wie durchdringt man den verblendeten Massen rechtzeitig davon?)

      Gefällt 4 Personen

    • Farwick schreibt:

      Lieber Artushof !
      Danke.
      Leider verspielt die zerstrittene AfD eine große Chance bei den Bundestagswahlen im September.

      Mit sorgenvollen Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

    • Dieterb Farwick schreibt:

      Lieber Artushof !
      Danke.
      Die AfD verspielt eine große Chance, Zünglein an der Waage zu sein.
      Sie hat es nicht geschafft, eine gemeinsame Richtung einzuschlagen.
      Außerdem ist das Führungspersonal nicht überzeugend. Schade.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 3 Personen

      • Artushof schreibt:

        Lieber Dieter Farwick,

        ihre Skepsis mag vielleicht berechtigt sein, jedoch sehe ich nur die unterschiedlichen Lager in der (zu oft) öffentlichen Auseinandersetzung. Ein ganz normaler Vorgang wie ich meine. Entscheidend ist doch, daß der Wähler, also das Volk sich nicht durch die massive einheitliche Ideologie der Altparteien blenden läßt. Die gekauften Massenmedien und die Bombardements der Altparteien, dank großzügiger Unterstützung durch den Steuerzahler, erlauben einen unfairen politischen Dialog nach eigenen Spielregeln.
        So geht Politik heute. Wie soll sich die AfD da auf Augenhöhe zeigen, wenn sie selbst für ihre eigene Stiftung keine rechtmäßigen Steuergelder erhalten darf und den Weg der juristischen Auseinandersetzung beschreiten muß, der sich bekanntlich nach Gutsherrenart dirigieren läßt.
        Wer in diesen Zeiten dies als Schwächung der AfD erkennt liegt völlig richtig.
        Umso wichtiger ist es, dass die politische Öffentlichkeitsarbeit der AfD Anerkennung findet. Es gibt eine Anzahl von AfD Seiten, AfD Kompakt, AfD im Bundestag, nicht zu vergessen die Beiträge der jungen und qualifizierten Kämpfer in den Landtagen. Sie sind es, die zeigen wie Politik gelebt wird. Ich ziehe meinen Hut vor diesen Menschen und verachte gleichzeitig die Masse an Zuhörern in den Landesparlamenten, die überhaupt nicht bereit sind einen Dialog mit der AfD zu führen.
        Das letzte Spektakel zur Wahl des grünen Bürgermeisters in Aachen zeigt die Verkommenheit der Altparteien, in diesem Fall war es die CDU, die die eine Stimme der AfD nicht akzeptieren wollte. Welch eine verkommene und verlogene Altparteienpolitik.
        Das Zünglein an der Waage ist die AfD nicht mehr, sie strebt Mehrheiten an und sie sollte sie bekommen. Es liegt an uns, was wir persönlich und praktisch umsetzen um diese einzige Alternative in die 20 % und mehr zu bringen. Sachsen kann überall sein, die einzigen wirklichen Schranken liegen in der Bequemlichkeit und in den selbstgebauten Schranken in den meisten Köpfen der Unentschlossenen. Der Sozialismus wird unser Land nachhaltig zerstören und die Zeichen stehen auf eine totale Schwächung des Nationalstaates. Die CDU war der Wegbereiter und die Grünen waren das Fußvolk. Die Geschwindigkeit, mit welcher die Altparteien Veränderungen zu Gunsten ihrer Ideologie umsetzen ist erschreckend und es bleibt mir unverständlich, daß die Mehrheit des deutschen Volkes den Verrat am selbigen nicht wahrnimmt.
        Nochmals vielen Dank für ihren guten Beitrag.
        Beste Grüße

        Artushof
        Es gibt nur eine Alternative

        Gefällt mir

        • Dieter Farwick schreibt:

          Lieber Artus !
          Danke. Nach ihrer Gründung habe ich die AFD gefördert.
          Ich habe in der AfD sehr kompetente Menschen kennengelernt – in allen Altersgruppen.
          Leider wurde Lucke durch die Intriganten Postenjäger ersetzt. Das war für mich der Anlass, meine Unterstützung zu beenden. Das habe ich nicht bereut. Wir brauchen in Deutschland eine gute, vernünftige rechte Partei. Das ist die Afd für mich nicht mehr, obwohl sie gute Frauen und Männer haben.
          Ihr Ansehen in der Bevölkerung wird jedoch durch rechtsextreme Lautsprecher gestört.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Gefällt mir

  36. Gerd Taddicken schreibt:

    Moin!

    Ein konstruktiver Beitrag: VN für Vereinte Nationen ist für Otto Normalverbraucher total ungebräuchlich. UN für ‚eben‘ United Nations ist als Abkürzung in fast aller Munde.

    Die zwei Buchstaben sind ein Symbol, ein Bild und werden auch so verstanden. VN ist die korrekte Übersetzung, wird aber nicht benutzt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Gerd Taddicken – Nordenham

    01Mär21 gg. 14:09 h

    +++

    Gefällt 3 Personen

    • Dieter Farwick schreibt:

      Lieber Gerd Taddicken !
      Danke für Ihren ersten Kommentar.

      Ich kann sie beruhigen. Es gibt keinen Unterschied im Inhalt, nur in der Sprache.
      Als Deutscher bevorzuge ich die deutsche Version. Meistens.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 1 Person

    • Dieterb Farwick schreibt:

      Lieber Gerd Taddicken !
      Danke für Ihren Hinweis.
      Der Inhalt ist identisch.
      Als Deutscher schreibe ich die Version in deutscher Sprache.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 2 Personen

  37. dieter.farwick@t-online.de schreibt:

    Lieber Herr Helmes ! Danke für das gute Layout. Ihre Überschrift gefällt mir sehr gut. Jetzt bin ich gespannt auf die Kommentare. Mit besten Grüßen – auch an Ihre Frau – Ihr Dieter Farwick

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.