Der Verrat der Christdemokraten: Zweierlei Maß – nach links Glückwünsche, nach rechts Abscheu

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Die Aufkündigung der alten Grundwerte

Die Förderung der teuflischen Gender-Ideologie auch durch CDU-Regierungen ist für mich die härteste Probe meiner nun 62 Jahre bestehenden CDU-Mitgliedschaft. Ich war immer aktiv, loyal, aber auch kritisch und habe mit der Partei – auch persönliche – Höhen und Tiefen erlebt.

Unter dem Hintergrund einer traditionell durch und durch konservativen Familie – meine Eltern waren beide im „Zentrum“ aktiv – fühlte ich mich in der CDU geborgen, akzeptierte aber auch die anderen Strömungen (Sozialausschüsse etc.).

Dieses Geborgenheitsgefühl ist vorbei – dank Merkel, deren Nachfolger und Kollegen. Ich kenne „meine“ Partei nicht wieder. Christlich-demokratische Grundwerte wurden nach und nach durch zeitgeistige Strömungen ersetzt. Der Höhepunkt dieser Entchristlichung ist die Akzeptanz des Gender-Mainstreaming. (Zu diesem Thema habe ich bereits viele Artikel geschrieben, die Sie aufrufen können, wenn Sie beim „Suche“-Feld oben rechts das Suchwort „Gender“ eingeben.)

Ich benutze das Wort „Skandal“ nicht häufig, aber was sich jetzt die CDU in Hessen unter ihrem Generalsekretär Pentz wieder einmal leistet, ist ein veritabler Skandal und ein Schlag ins Gesicht aller Konservativen.

Wer Raum dazu schafft, daß Gender-Ideologie und damit Frühsex-Lehrpläne nicht nur zugelassen, sondern sogar gefördert werden, handelt nicht mehr auf der Basis der christlich-demokratischen Union. Und das im (ehemaligen) konservativen Landesverband Alfred Dreggers!

Der Generalsekretär der hessischen CDU heißt Pentz, Manfred Pentz. Den kennt zwar niemand, aber er ist mit aller Kraft dabei, die Partei nach links zu rücken – koste es, was es wolle, auch so viele Stimmen wie möglich. Er war mir schon vor Jahren unangenehm aufgefallen.

Die Art, wie er mit den Kritikern am hessischen Lehrplan umgeht, beweist seine Inkompetenz und sein Unvermögen, seine Partei auf der Grundlage christlich-demokratischer Wertevorstellungen zu führen. Er will augenscheinlich eine andere Gesellschaft (siehe auch den folgenden Artikel von Dieter Farwick: https://conservo.wordpress.com/2021/03/01/the-great-reset-wef-und-china-die-neue-weltordnung-und-ihr-weltherrschaftstreben/ .)

Protest von Christen

Beinahe hilflos trat er in einem Brief den Kritikern des neuen „Lehrplans zur Sexualerziehung“ entgegen. Schon am 30. September (LINK) antwortete er Mitgliedern seiner Partei, um den Lehrplan zu verteidigen und die Gemüter zu besänftigen. Doch sein Plädoyer enthielt schwerwiegende Widersprüche.

Auch der zweite Brief zeigte die Unfähigkeit des Generalsekretärs, den neuen Lehrplan vor Kritik zu verteidigen (siehe auch: https://conservo.wordpress.com/2016/10/19/gender-lehrplan-hessen-cdu-verschickt-beruhigungspillen-und-macht-alles-schlimmer/)

An den Gegendemonstrationen zum Sex-Lehrplan finden sich auf Seiten der Teilnehmer Familien, Eltern von Schulkindern, diverse christliche Gruppierung, manchmal ganze Gemeinden, die mit ihrem Pfarrer kommen. Kurz: Das christliche und bürgerliche Deutschland protestierte gegen den Bildungsplan – und somit der typische Wähler der CDU. Auf der Gegenseite brüllen antifa und alles, was mit „linksradikal“ nur ungenau zu beschreiben ist. Wo steht da Pentz?

Mißbrauch staatlicher Autoritäten in der Sexualerziehung

Kultusminister Lorz hatte seinen Lehrplan gegen den ausdrücklichen Willen der hessischen Eltern und der katholischen Kirche erlassen – ein Affront gegen alle an der Schulpolitik Beteiligten! Die CDU-Spitze ist damit den Eltern und Familien in Hessen regelrecht in den Rücken gefallen.

Es ist mehr als befremdlich, daß sich die CDU Hessen von den Unterstützern der „Demo für alle“, nämlich von engagierten Demokraten, Unionsmitgliedern aus ganz Deutschland, besorgten Eltern und katholischen Bischöfen wie Herrn Heinz Josef Algermissen aus Fulda distanziert, dieselbe Landespartei, die sich gerne mit ihrem langjährigen konservativen Vorsitzenden Alfred Dregger schmückt und auch die Landesparteizentrale, in der Sie als Generalsekretär tätig sind, nach ihm benannt hat, aber keinen Anlass für Distanzierungen von den linksextremistischen und gewalttätigen Gegendemonstranten sieht.

Ein Tanz mit dem Teufel: Glückwünsche für Oberlinke Janine Wissler

Nun der neue Schlag vom Schlage eines Manfred Pentz: Er gratulierte der neugewählten Vorsitzenden der Links-Partei, Janine Wissler, zu ihrer Wahl.

(Der Vollständigkeit halber: Die weitere Vorsitzende der LINKE, Susanne Hennig-Wellsow – die mit dem Blumenstraußwurf vor FDP-Kemmerichs Füße – ist ausweislich einer Selbstinformation aus dem Jahr 2019 ebenfalls ganz links und Mitglied des ebenso als gesichert extremistisch eingestuften „Rote Hilfe e.V.“. Im Jahr 2007 war sie Erstunterzeichnerin des Aufrufes „Für eine antikapitalistische Linke“ (AKL), eine der später vom Bundesamt für Verfassungsschutz als linksextrem eingestuften Strukturen innerhalb der Partei DIE LINKE.) Kurz: Wissler steht für die „alten“, kampfbereiten Trotzkisten, Hennig-Wellsow für die eher „pragmatisch denkenden Kommunisten“.

Dabei schleppt die Linkspartei immer noch einen alten Streit mit sich: Die LINKE ist in sich selbst eine Art rot-rote Koalition, die sich aus ehemaligen linken Sozialdemokraten, Alt-Sozialisten und Trotzkisten zusammensetzt. Allesamt vertreten sie nach wie vor Linksaußen-Positionen – weshalb diese Partei auch weiterhin nicht regierungsfähig ist.

Und nun das: Ausgerechnet ein CDU-Landesgeneralsekretär gratuliert der linken Vorsitzenden zu ihrer Wahl. Wie gesagt, das ist skandalös!

Hans-Jürgen Irmer kritisiert CDU-Generalsekretär Manfred Pentz

Die Gratulation des hessischen CDU-Generalsekretärs Manfred Pentz an Janine Wissler zur Wahl als neue Linken-Chefin führt allerdings in der CDU zu scharfer Kritik.

„Man gratuliert nicht einer bekennenden Kommunistin, die eine Räterepublik in Deutschland etablieren will, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist“,

sagte der hessische CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer, einer der wenigen erfahrenen, konservativen Streiter in der Union, am Montag der Wochenzeitung Junge Freiheit.

„Und man gratuliert auch niemandem, der die eigenen Parteifreunde als Nazis und Rassisten verleumdet und damit nach dem bekannten linksradikalen Dreisatz vorgeht: Diffamieren, Isolieren, Liquidieren.“ Für solche Glückwünsche habe er keinerlei Verständnis, unterstrich Irmer. „Ich erwarte von meinem Generalsekretär, daß er solchen Leuten nicht gratuliert, sondern stattdessen klar macht, was für zwei linksradikale Damen die SED/Linkpartei führen.“

Warum distanziert man sich politisch dann nicht von der Linkspartei mit derselben Deutlichkeit wie von der AfD?

Eine Werte-lose CDU will sich wohl nach allen Seiten offen zeigen – außer nach rechts, um nicht von einer Regierungsbeteiligung ausgeschlossen zu werden. Geschichtsvergessen macht sich die CDU offensichtlich aus purem Machterhaltungstrieb eher mit den Kommunisten gemein denn mit den „Rechten“.

—–

P.S.: Deutschtürkische Wähler wenden sich von der SPD ab

Und zur Abrundung noch eine unfaßbare Nachricht, über die sich vielleicht die linken Führungsköpfe der CDU freuen, aber gewiß nicht die „alten“ CDU-Wähler:

Die SPD verliert einer Studie zufolge immer mehr deutsch-türkische Stammwähler *)

Wie die unionsnahe Konrad-Adenauer-Stiftung mitteilte, profitieren der eigenen Untersuchung zufolge vor allem CDU und CSU. Während 2015 noch rund die Hälfte der Deutschtürken in Wahlumfragen angegeben habe, die SPD wählen zu wollen, seien es 2019 nur noch 13 Prozent gewesen. Demgegenüber stieg die Zustimmung für die Union im selben Zeitraum von 17 auf 53 Prozent. Begründet wird das Wählerverhalten unter anderem mit der sinkenden Bindung an Gewerkschaften und der stärkeren Fokussierung türkischstämmiger Wählerinnen und Wähler auf konservative Werte.

Na, dann ist die CDU wohl gerettet!

* (Quelle: Diese Nachricht wurde am 02.03.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.)
www.conservo.wordpress.com     3.3.2021

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, antifa, CDU, Die Linke, Merkel, Politik Deutschland, Sozialismus, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

57 Antworten zu Der Verrat der Christdemokraten: Zweierlei Maß – nach links Glückwünsche, nach rechts Abscheu

  1. eher heimatlos schreibt:

    „Zum Weltfrauentag
    Das untergeordnete Geschlecht
    Göttin auf dem Sockel, Magd im Alltag: Das Weibliche in den Religionen – eine Weltreise“ – Vorankündigung zum 8. März auf dlf, 9.35Uhr, Tag für Tag – aus Religion und Gesellschaft

    Eine Reise ohne Heimat. Oder über die Heimatlosigkeit im Patriarchat. Ich bin gespannt, einerseits. Aber ich WEISS es ja, MEINE KNOCHEN WISSEN ES, um was es geht!

    „Gender“
    h ttps://interaktiv.abendblatt.de/frauentag-weltfrauentag-tag-der-frau-internationaler-frauen-kampf-tag-2021/
    Ich hätte gern in meiner assoziativen Denk-und Intuitionsweise – vom Hölzchen aufs Stöckchen – mit verlinkten Konnotationen geantwortet. Und schlage – ganz fantasiebegabt – den Bogen weit. Was ist Gender? Bin ich Feministin? Wo ist meine Herkunft? Welches ist meine Heimat? Was ist für mich Gerechtigkeit? etc….
    Vorangestellt eine Autoren-/Buchrezension – „Faserland“ und „Eurotrash“ – von Christian Kracht in der Süddeutschen – „Dreckiges deutsches Geld“,

    h ttps://www.sueddeutsche.de/kultur/christian-kracht-eurotrash-faserland-rezension-1.5223773

    in der eben jene „besondere Haltung“ (vor 45 und nach 45) und somit die Selbstbefindlichkeit jener Zeitgenossen als „notdürftig entnazifizierte Selbstherrlichkeit“ m.E. treffend charakterisiert wird, der ich – 1952 geboren – allüberall im dünkelhaftigen Klassendeutschland begegnet bin. Sie hing ja in der Luft. Und gegen zu dicke Luft, stänkerte das HB-Männchen.
    Heute, im Coronadeutschland, joggen die latenten Erben durch die Wälder, wo man sie die letzten Jahre kaum angetroffen hat, aggressiv und hysterisch, wenn mal ein Hundchen nicht kurz genug an der Leine geführt wird.
    Ich bin ferner auf eine Gesellschaft gestoßen, die von ihrem Speck keinen Penny abgeben möchte

    h ttps://www.zeit.de/wirtschaft/2021-02/erbschaft-vermoegensverteilung-ungleichheit-einkommen-deutschland-schenkungen-diw-studie-erbschaftssteuer

    und die sich ihr Vermögen lieber selbst in die Taschen lügt, von wegen „durch eigener Hände Arbeit“. ( Da werden Autorinnen wir Anke Stelling erbarmungslos gelöscht. Und andererseits wird so getan, als hätten wir drei Erden zur freien Verfügung. Als Kinder spielten wir Landklauen oder Monopoly…heute denke ich an Anastasia 😦 )

    Ein neuer Anlaß-Artikel bei Conservo über HEIMAT. Als ich, UND DASS ICH, meine Heimat vermißte und mich langsam als ENTWURZELTE outete, hat das niemand interessiert. Die Finnen, die Ostfriesen, die Griechen, die Portugiesen…alle haben sie ihre Landsmannschaften in der Fremde oder bauen sich ihre „schwedische Kirche“…. Die Frau folgt dem Mann, war eisernes Credo in erzfrommen (Frei-Kirchen-)Kreisen. Wie im deutschen Bible-Belt. Sendung vom 26.2., dlf, Tag für Tag: „Kritisch gegenüber Staat und Amtskirche – Evangelikale und der deutsche Bible-Belt.“ (Audio)
    Einer, der durch die Maschen gefallen bzw. aus den Klauen des Vaters geflohen ist, aus einem Elternhaus, in dem der Mutter ELF KINDER zugemutet wurden, ist der Sohn von I. Sasek, der als Missionar und Prediger als erfolgreicher Spendensammler fungiert.

    h ttps://www.watson.ch/blogs/sektenblog/432966026-dramatische-flucht-aus-dem-sektengefaengnis-der-sohn-von-sasek-packt-aus
    schreibt ein Leser:
    Folgende Figuren und ähnliche liess und lässt Ivo Sasek bei seinen Versammlungen als Referenten auftreten:

    Daniele Ganser (Verschwörungstheoretiker)
    Ryke Geerd Hamer (Germanische Neue Medizin)
    Bernhard Schaub (Holocaustleugner)
    Michael Vogt (Rechtsextremist)
    Sylvia Stolz (Holocaustleugnerin)
    Gerd Schultze-Rhonhof (Geschichtsrevisionist)
    Jürgen Elsässer (Rechtsextremist)
    Werner Altnickel (Chemtrails)

    (weitere:)
    h ttps://www.watson.ch/blogs/sektenblog/420035734-wenn-der-glaube-zum-feind-der-vernunft-wird-schnappt-die-sektenfalle-zu

    h ttps://www.watson.ch/blogs/sektenblog/818946379-was-ist-wenn-der-glaube-an-ein-leben-nach-dem-tod-ein-wunderglaube-ist

    Bei meiner Reise durch Religion und Gesellschaft, so Tag für Tag, über Stipvisiten bei beziehungsweise- weiterdenken, lande ich auch bei den Verschickungs-und Heimkindern (z.B. deutscher und irischer Herkunft)

    h ttps://www.nachdenkseiten.de/?p=70314

    h ttps://www.deutschlandfunk.de/kinderverschickung-trauma-statt-erholung.724.de.html?dram:article_id=493370

    Kann ich doch mächtig stolz sein, nicht wahr? Noch bis in die 80er Jahre war alles besser!

    Gefällt mir

  2. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    BIDENs KRIEG:
    „Das Pentagon zieht nach Syrien“
    .
    Die Anordnung von TRUMP, Syrien zu verlassen, wurde unterlaufen von CIA und Pentagon.
    Denn kurdische Milizen förderten Öl, der Erlös kam den Kurden und der CIA zugute, fifty-fifty.
    Jetzt weitet BIDEN die Intervention aus, Stützpunkte werden eingerichtet.

    Alles natürlich völkerrechtswidrig und gegen UN-Beschlüsse!

    Gefällt 1 Person

  3. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    SYRIEN: NATO half dem IS ENTSCHEIDEND !!!

    Die NATO baute für den IS unterirdische Tunnelsysteme en gros. Die syrische Armee hatte keine bunkerbrechenden Waffen. Also dienten die Tunnel dem IS als wirksamer Schutz!
    Die Systeme wurden vom IS verlassen, als die syrische Armee vorrückte.

    Jetzt sprengt die russische Armee ein Tunnelnetz nach dem anderen (s.Bild)

    https://www.voltairenet.org/article212372.html

    Gefällt 1 Person

  4. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    NEUE KRIEGE mit JOE BIDEN

    Sogar Monitor gefällt das nicht:

    Gefällt mir

  5. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    https://scontent-frt3-2.xx.fbcdn.net/v/t1.0-0/p526x296/156568231_4394377240591406_4643781769953724058_o.jpg?_nc_cat=101&ccb=3&_nc_sid=8024bb&_nc_ohc=8o2QRcmfNWAAX_E4Zl-&_nc_ht=scontent-frt3-2.xx&tp=6&oh=ec396061f09063be2e3fc4deb421c1a5&oe=60661394

    Lustiges Abbild der Verhältnisse in Österreichs CDU-Schwesterpartei ÖVP.
    Ein Minister (BLÜMEL) ist aufgedeckt worden, massive politische Korruption getrieben und in der Ibiza-Affäre kräftig mitgespielt zu haben.
    Vor dem Untersuchungsausschuß wurde klar, daß dieses Blümel vor einer anstehenden Haussuchung „von Unbekannten“ gewarnt wurde. Damit sein Klapprechner nicht gefunden wird, versteckte ihn die Lebensgefährtin im Kinderwagen! Der Rechner wurde dennoch gefunden und wird nun ausgewertet.

    Gefällt mir

  6. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Eine ungarische Zeitung berichtet:

    Migration kann durch politischen Willen gebremst werden!

    Der Bericht führt genaue Zahlen über Zahl, Route und Herkunft der ILLEGALEN REISENDEN und die Haltung der Zielländer dazu an.
    Die brd schweigt, natürlich!

    https://unser-mitteleuropa.com/migration-kann-durch-politischen-willen-gebremst-werden/

    Gefällt mir

  7. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Dänemark erklärt als erstes EU-Land Syrien für „sicher“ und wird syrische Flüchtlinge zurückschicken !!

    https://unser-mitteleuropa.com/daenemark-erklaert-als-erstes-eu-land-syrien-fuer-sicher-und-will-syrische-fluechtlinge-zurueckschicken/

    Gefällt mir

  8. Dr. Gunther Kümel schreibt:
  9. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    https://unser-mitteleuropa.com/merkels-niederlage-verwaltungsgericht-koeln-untersagt-verfassungsschutz-afd-beobachtung/

    Verwaltungsgericht Köln untersagt Verfassungsschutz AfD-Beobachtung!

    Muß das merkl diesen Schleimer Haldenwang nun ablösen?

    Gefällt mir

  10. DFD schreibt:

    Das ist von 2016, gibt es auch in Deutschland

    Gefällt 2 Personen

  11. Heidi Walter schreibt:

    Zumindest sorgen die CDUler für sich und ihresgleichen. Da spielt es keine Rolle, wo die Kohle herkommt, sind ja alles „Ehrenmänner“. https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_89588080/immunitaet-von-weiterem-cdu-politiker-aufgehoben.html

    Gefällt 2 Personen

    • DFD schreibt:

      → “…Ehrenmänner…”

      Prima!
      #####.

      Hier in England ist der offizielle Titel der Parlamentarier: “The right Honourable…” Zu Deutsch, „Der/die recht Ehrenwerte…“ Und so werden die auch angesprochen/adressiert.

      Ne wirklich.

      Gefällt mir

  12. Sind diese Links-Bestrebungen der CDU (und wohl inzwischen auch der CSU) nur mit Dummheit zu erklären oder steckt da ein Plan dahinter?
    Letzteres muss natürlich ausgeschlossen werden. Denn wie wir von unseren klugen Politikern und Medienleuten wissen, ist das nur „Verschörungstheorie“. Dabei hat es ja nach der uns aus dem Lateinunterricht bekannten, von Cicero niedergeschlagenen Verschwörung Catilinas nie mehr so was wie „Verschwörungen“ gegeben.

    Gefällt 2 Personen

  13. Artushof schreibt:

    Was die Wähler angeht, lieber Herr Helmes,
    die Deutschtürken werden sich der Politik der Grünen eher zuwenden, solange bis sich die erste bundesdeutsche Islampartei Chancen ausrechnen kann. Wie die Politik damit umgehen wird bleibt eine spannende Frage.

    HG

    Artushof

    Gefällt 2 Personen

    • Heidi Walter schreibt:

      Die können ihr eigenes Versagen nicht überspielen, denn seit Merkel das Amt angetreten hat, haben die nichts weiter als versagt und ein Ende des Versagens ist nicht abzusehen so lange diese Protagonisten sich weiterhin ihre Hintern an Stellen platt sitzen, an denen sie nichts zu suchen haben. Das müsste mittlerweile dem Dümmsten einleuchten.

      Gefällt 4 Personen

      • DFD schreibt:

        Merkel hat micht versagt, im Gegenteil.
        Leider
        #####

        Gefällt 2 Personen

        • Heidi Walter schreibt:

          Das schreibt LTO heute Morgen. Zitat „Verdachtsfall AfD: Der SZ (Ronen Steinke u.a.) liegt ein Papier des Bundesamts für Verfassungsschutz vor, welches die vier zentralen Argumente darstellt, die AfD als einen rechtsextremistischen Verdachtsfall einzustufen. Demnach bestehe der offiziell aufgelöste „Flügel“ weiter und präge auch weiterhin die Partei, AfD-Mitglieder hetzten gegen eine angebliche „Corona-Diktatur“ und machten dabei die Demokratie verächtlich, die AfD weise ein rassistisches Menschenbild auf und würdige Zugewanderte herab.“ Da hat die Haldenwang-Firma mal ganz schnell Millionen von Wählern zu Rechtsextremisten erklärt und unterstellt ihnen Hetzerei und Weiteres. Das es beireits den MSM vorliegt zeigt, in welche Richtung es gehen soll. Man erkennt die Absicht und ist verwundert. Allerdings sieht man das in Italienin Bezug auf die „Zugereisten“ ganz anders, wie LTO auch berichtet. Zitat „Italien – Anklage gegen Seenotretter: Die Staatsanwaltschaft der italienischen Hafenstadt Trapani hat Anklage gegen 21 Seenotretter erhoben – wegen des Verdachts auf Schleuserei und Beihilfe zur illegalen Einreise, wie die FAZ (Matthias Rüb) schreibt. Unter den Angeklagten befänden sich auch zehn Deutsche. Es drohen ihnen zum Teil Höchststrafen von bis zu 20 Jahren Haft.“

          Gefällt 1 Person

        • DFD schreibt:

          @ Heidi Walter

          → “…verwundert…” ???

          Mich wundert in Deutschland schon lange nichts mehr. Und hier in England auch nichts. In’n USA wird’s bald genauso sein. Aber vielleicht wachen die Amis noch rechtzeitig auf.

          Gefällt mir

        • Heidi Walter schreibt:

          Wie lange sitzen diese Richter noch auf ihrem Stuhl, haben sie sich doch gegen das von Merkel gründete Establishment und die Haldenwang-Firma gestellt? https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_89596328/niederlage-fuer-verfassungsschutz-afd-kein-rechtsextremistischer-verdachtsfall.html

          Gefällt 2 Personen

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Heidi Walter,

        Ich verstehe nicht recht:

        Was für eine „Demokratie“ soll denn die AfD „verächtlich gemacht“ haben. Gibts hier sowas wie „Demokratie“ irgendwo ??

        Gefällt mir

  14. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    In der Online-Version des Dudens gibt es nun Wortschöpfungen wie beispielsweise „Die Menschin“.

    Gefällt 3 Personen

  15. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Die ehemals „christlichen“ Parteien sind längst nicht mehr christlich gesinnt.
    Die Grünen sind nicht grün.
    Die Liberalen sind nicht liberal.
    Die Sozialdemokraten sind längst nicht mehr Sachwalter der Arbeiter.
    Selbst die „Linke“ ist nicht mehr links.

    Alle Systemparteien treten für die Agenda des Globalismus-NEO-Liberalismus, für die NWO ein.
    Gender-Irrsinn, Klima-Irrsinn, Diesel-Irrsinn, Energiewende-Irrsinn, Frühsexualisierungs-Irrsinn,
    „Bedingungsloses Grundeinkommen“, Pädophilöe-Irrsinn, Schwulenmission, Leugnung von Volk und Nation, Zerstörung der Identität: alle Systemparteien sind sich einigQ!

    Gefällt 3 Personen

  16. pebrg schreibt:

    Tja, die Unterwanderung von ‚Institutionen‘ hält vor der CDU nicht halt, wurde sie mit AM als Altkommunistin schon lange her schon unterwandert, was keiner wohl mitbekommen hat, ausser die Drahtzieher hinter diesem Vorhaben. Bei öffentlichrechtlichen Anstalten ist das fast so gut wie abgeschlossen, schaut man auf die politische Richtung von Praktikanten.
    Sehr gut beschrieben wird das hier:
    1) Marsch durch die Institutionen von Rudi Dutschke (1967), siehe Wiki, die angeblich nie aufgegeben wurde und mit AM und Q-Medien verwirklicht wurde. Wieso man das kein Konservativer ernst?
    2) Konsequent durchgedacht und bewertet wird das hier:
    sciencefiles.org/2020/03/11/der-lange-marsch-durch-die-institutionen-und-warum-er-nicht-dorthin-fuhren-kann-wohin-man-wollte

    Gefällt 4 Personen

    • Heidi Walter schreibt:

      Zwar ist der Bericht aus 2017, es wird sich aber bis heute nicht viel geändert haben https://www.stiftung-hsh.de/assets/Uploads/2017-04-Stasi-und-Linke.pdf

      Gefällt 1 Person

    • DFD schreibt:

      → “…Marsch durch die Institutionen…”

      Wurde von Rudi Dutschke den Studenten nur als ‚Eigenschöpfung‘ angedreht. Mit der Erklärung es
      wäre wie Mao’s langer Marsch.

      Der Marsch wurde schon lange von der Frankfurter Schule explizit empfohlen, sehr detailliert sogar. Die Leute denken anscheinend die Schule ist ein alter Hut – von wegen!

      Sie wird immer noch bis in kleinste Detail praktiziert. Nur Hässlichkeiten als Kunst fördern und preisen, Frühsexualisierung von Kindern, Geschlechter (Gender) Perversion, Hass aufs Christentum („…das Christentum ist die einzige Ideologie die wir fürchten müssen…“), Verunglimpfung anders denkender, et cetera est. Eine widerliche Kloake die ihresgleichen suchen muss – und nicht finden wird.

      Gefällt 3 Personen

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        DFD,
        Wenn die F.-Schule sagt, das Christentum sei „die einzige Gefahr, die sie fürchten müßten“, dann sollten wir das ernstnehmen!
        Ich bin zwar kein Christ. Aber ich denke, daß die RECONQUISTA (fast) nur mit dem Christentum gelingen kann:
        Die Abendländer sind latent Christen. Nur kann der Mensch der Moderne nicht an die Legendchen der Bibel, insbesondere des AT „glauben“. Deshalb erscheint es mir außerordentlich nützlich zu sein, die Erkenntnis weiterzugeben, daß für das Christentum GOTT = GEIST ist (Joh.4,24).
        Das macht das Christentum zu einer modernen Transzendenzphilosophie.
        Wäre der Gottesbegriff nicht wein völlig anderer, neuer als im AT, dann wäre ja das ganze Christentum bloß eine etwas skurrile Sekte des Mosaismus.

        An den Geist in der Welt braucht man nicht zu „glauben“. Man weiß, daß es ihn gibt. Verstehen kann noch keiner, was das ist, auch die Neurowissenschaft nicht.

        Gefällt mir

        • pebrg schreibt:

          …so wird es kommen… leider wiederholt sich die Geschichte nun auch hier…

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          WAHLFÄLSCHUNG:

          Die sog. „Demokraten“ (demofrauds) haben ein Gesetz verabschieden lassen, das zukünftige Wahlen extrem leicht fälschbar macht!
          Es sind Dutzende §§ , ich kann gar nicht alle übersetzen, aberES IST FURCHTBAR !!

          nur ein Beispiel: Alle illegalen Ausländer sind zur Wahl zugelassen!

          https://www.theepochtimes.com/key-things-you-need-to-know-about-hr-1-the-for-the-people-act-of-2021_3722659.html?utm_source=newsnoe&utm_medium=email&utm_campaign=breaking-2021-03-06-1

          The 791 page-long H.R. 1 legislation package, which was marked up by members of the 116th Congress, was adopted without much debate. Some provisions, like ensuring that all voting machines used in U.S. elections are also manufactured in the United States or increasing access for voters with disabilities, are supported by both sides, but most other provisions are contentious.

          The sweeping election reform package is divided into three major sections; the second section is the main body of the legislation, with three subsections: a) Voting, b) Campaign Finance, and c) Ethics. Section three is the Findings of General Constitutional Authority and section four is the Standards for Judicial Review.

          These are some of the key changes to election laws in H.R. 1:

          Gives the federal government authority to administer elections: Although the U.S. Constitution gives states the authority to run their elections as they see fit, Democrats have interpreted the Constitution in their favor, stating in H.R. 1, “Congress finds that it has broad authority to regulate the time, place, and manner of congressional elections under the Elections Clause of the Constitution, Article I, section 4.”
          Limits a plaintiff’s access to federal courts when challenging H.R. 1: It would mandate that any lawsuits challenging the constitutionality of H.R. 1 could only be filed in the District Court for the District of Columbia and all plaintiffs would be required “to file joint papers or to be represented by a single attorney at oral argument.”
          Mandates automatic voter registration (AVR) in all 50 states (19 states currently have AVR): Democrats call this “modernizing” elections, meaning automatically registering any person that has given information to designated government agencies, such as the Department of Motor Vehicles, a public university, or a social service agency would be registered. It mandates same-day and online registration.
          Mandates no-fault absentee ballots: This provision would do away with witness signature or notarization requirements for absentee ballots. Additionally, it would force states to accept absentee ballots received up to 10 days after Election Day.
          Prevents election officials from removing ineligible voters from registries or confirming the eligibility and qualifications of voters: The bill would make it illegal to verify the address of registered voters, cross-checking voter registration lists to find individuals registered in multiple states, or ever removing registrants no matter how much time has elapsed.
          Restores the Voting Rights Act: This provision would require states to obtain approval from the federal government before implementing any voting rules changes. H.R. 1 would add a provision criminalizing “hindering, interfering, or preventing” anyone from registering or voting.
          Bans state voter ID laws: It would force states to allow individuals to vote without an ID and instead they could merely sign a statement in which they claim they are who they say they are.
          Ensures illegal immigrants can vote: The bill would shield non-citizens from prosecution if they are registered to vote automatically and agencies are not required to keep records of who declined to affirm their citizenship.
          Allows same-day voter registration: “Each State shall permit any eligible individual on the day of a Federal election and on any day when voting, including early voting, is permitted for a Federal election—to register to vote in such election at the polling place … [and] to cast a vote in such election.” The section includes a clause that requires same-day voter registration to be implemented in time for the upcoming elections in 2022.
          Requires registration for those under 18: “States to carry out a plan to increase the involvement of individuals under 18 years of age in public election activities in the State.”
          Prohibits the publication of “misleading information” about elections: The bill makes it a federal crime to “communicate or cause to be communicated information” that is knowingly false, and designed to discourage voting, carrying with it a sentence of up to five years.
          Allows felons to vote: It limits federal dollars to prisons of those states who do not register ex-convicts to vote. The provision is called the “Democracy Restoration Act.” The bill says that all felons can vote unless they are “serving a felony sentence in a correctional institution or facility at the time of the election.”
          Mandates early voting: “Each State shall allow individuals to vote in an election for Federal office during an early voting period which occurs prior to the date of the election, in the same manner as voting is allowed on such date.”
          Legalizes nationwide vote-by-mail, without photo ID: States are required to provide for an absentee vote-by-mail in elections for Federal offices and “may not require an individual to provide any form of identification as a condition of obtaining an absentee ballot.” A witness signature will not be required.
          Promotes ballot harvesting: The bill says states “shall permit a voter to designate any person to return a voted and sealed absentee ballot to the post office, a ballot drop-off location, tribally designated building, or election office so long as the person designated to return the ballot does not receive any form of compensation based on the number of ballots” and ” may not put any limit on how many voted and sealed absentee ballots any designated person can return.”
          Requires states to accept ballots 10 days after Election Day: The bill requires states to accept any mailed ballots postmarked before, or on, Election Day if they arrive within 10 days of the election. It allows states to expand that deadline.
          Prohibits state election officials from campaigning in federal elections: The bill bans “a chief State election administration official to take an active part in political management or in a political campaign with respect to any election for Federal office over which such official has supervisory authority.”
          Requires “Campus Vote Coordinators” at higher institutes of learning: The bill would require colleges and universities to hire an official whose responsibility would be to inform students about elections and encourage voter registration. It would incentivize voter registration by giving grants to institutions that have a high registration rate.
          Mandates that states make absentee voter boxes available for 45 days within an election. “In each county in the State, each State shall provide in-person, secured, and clearly labeled drop boxes at which individuals may, at any time during the period described in subsection (b), drop off voted absentee ballots in an election for Federal office.” These boxes should be “available to all voters on a non-discriminatory basis” and “during all hours of the day.”
          Requires curbside voting: States may not “prohibit any jurisdiction administering an election for Federal office in the State from utilizing curbside voting as a method by which individuals may cast ballots in the election.”
          Urges D.C. statehood and representation for territories: The bill complains that D.C. is not yet a state, adding, “The United States is the only democratic country that denies both voting representation in the national legislature and local self-government to the residents of its Nation’s capital.” The bill also appoints a commission that would advocate for congressional representation and presidential votes.
          Requires that “independent” congressional district commissions be set up, taking power away from the state legislature, but evidence shows that “independent” redistricting commissions are in truth run by Democrats for their advantage.
          Creates a “National Commission to Protect United States Democratic Institutions.” The commission would study elections and produce a report after 18 months with recommendations for improving elections but would consist of 10 members, only four of whom would be selected by the minority party, giving the majority (Democrat) party control.
          Mandates new disclosure for corporations: The bill codifies the Democrats’ DISCLOSE Act, to restrict corporate participation in elections. Democrats say this provision will shed light on dark money. Republicans counter that the legislation’s transparency requirements would violate free speech rights.
          Oversight of online political advertising: The provision called the “Stand By Every Ad Act” would stop campaign dollars from covering any form of advertising over the Internet. Opponents say this would increase the cost of campaigning.
          Weakens the Supreme Court’s decision in Citizens United, calling it “erroneous”: “The Supreme Court’s misinterpretation of the Constitution to empower monied interests at the expense of the American people in elections has seriously eroded over 100 years of congressional action to promote fairness and protect elections from the toxic influence of money.” It goes further to suggest “the Constitution should be amended so that Congress and the States may regulate and set limits on the raising and spending of money.”
          Allows politicians to use campaign funds for personal use: Under a provision called the “Help America Run Act,” the bill legalizes the use of campaign donations for personal expenses such as child care.
          Changes the composition of the FEC: The bill would decrease the number of the Federal Elections Commission (FEC) members from six to five. Four members can be associated with a particular political party, making the fifth member “independent” but who would be nominated by a president associated with a party. Former FEC members have written to Congress, warning about this change and other related provisions.
          Changes rules “around conflicts of interest” for the president and vice president: It would require the president or vice president to divest all financial interests that could pose a conflict of interest for them, their families, or anyone with whom they are negotiating or who is seeking employment in their administration.
          Changes FEC rules to require presidential candidates to provide their tax returns: The bill states, “Not later than the date that is 15 days after the date on which an individual becomes a covered candidate, the individual shall submit to the Federal Election Commission a copy of the individual’s income tax returns for the 10 most recent taxable years for which a return has been filed with the Internal Revenue Service.”

          Gefällt 1 Person

        • DFD schreibt:

          RE: „WAHLFÄLSCHUNG:“
          ====================

          Good night and good bye America.

          Gefällt mir

  17. Emil schreibt:

    Wo ist die Werteunion? Nur hehre Worte und nichts dahinter, also auch nur klimaschädliche Dampfplauderer. Die sogenannten „Altparteien“ CDU, FDP SPD usw. werden alle den Weg des Unvermeidlichen gehen. Wenn ich mir „Gesichter “ dieser Parteien anschaue oder mir ihr Geschnatter anhöre, weis ich wo das hinführt. Wie profdrhansrolfvetter treffend schreibt, sind diese Parteien mitsamt den Grünen nur ein Sammelbacken für Karrieristen und Opportunisten. Da ist keiner der den A… in der Hose und die Eier hat, sich gegen den Niedergang aufzulehnen. Und wenn einer da war, dann ist er schon lange gegangen worden.

    Gefällt 4 Personen

  18. luisman schreibt:

    Erst schreiben Sie von der SPD, die korrupteste Mischpoche, die ich je kennen gelernt habe, und nun gibt es ein paar Backpfeifen fuer die (ehemalige C)-DU. Ich weiss nicht, ob das wirklich Ueberzeugung ist, was einzelne CDU’ler ihrer Partei antun, ob sie nur gut bei den Medien wegkommen wollen, oder ob sie gar Angst haben, ge-„meetoo“d zu werden, wenn sie sich nicht brav nach links verbeugen. Oder muss man so etwas tun, um bei Merkels Hofstaat auch mal in Betracht zu kommen? Das ist eine Partei geworden, die ihr Faehnchen in den Wind haengt, aehnlich wie die FDP. In der Partei darf sich nur eine profilieren, und das ist die „red queen“ Merkel. Die BRD ist ein seltsamer Staat geworden, der nur noch mit Angst und Abhaengigkeiten regiert wird.

    Gefällt 5 Personen

  19. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt 2 Personen

  20. profdrhansrolfvetter schreibt:

    Die Beobachtung, dass die CDU zu einem Werte-losen Politischen Sammwlbecken für Karrieristen und Opportunisten geworden ist, wird durch Figuren wie Pentz sicher noch einmal nachhaltig unterstrichen. Man könnte auch sagen, dass die CDU zu einem würdelosen Wahlverein für eine Altkommunistin mutiert ist. Unter dieser Feststellung können einen dann die mental angestrebten Koalitionen mit der SED auch nicht mehr wirklich wundern. Wieso jedoch die Werteunion einfach kuscht bleibt ein Rätsel und zeigt auch von der anderen Seite der CDU her, wie abgewrackt diese Partei bereits ist.

    Gefällt 8 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Ich erinnere an die Wahl einer Beton-Kommunistin zur Verfassungsrichterin mit den Stimmen von SPD und CDU!
      **************************************************************

      Stand: 12.06.2020 15:23 Uhr
      Borchardt bleibt Richterin am Landesverfassungsgericht

      Die Linken-Politikerin Barbara Borchardt kann Richterin am Landesverfassungsgericht Mecklenburg-Vorpommern bleiben. Die AfD fand im Landtag keine Unterstützung für ihren Antrag, die 64-Jährige aus dem Richteramt abberufen zu lassen. ….
      .
      .
      .
      ….Die Fraktionen von SPD und CDU hatten Borchardt vor einem Monat mitgewählt. …

      https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Borchardt-bleibt-Richterin-am-Landesverfassungsgericht,borchardt162.html

      ..!!

      Gefällt 5 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ja – kann Ihnen nur zustimmen. Ein Sammelbecken linker Brut.
        Und in diesem Zusammenhang fällt mir auch der ehemalige Generalsekretär der Bundes-CDU, ein, die taube Nuß, pardon Peter Tauber ……

        Und wie es scheint, kommt die Werte Union einfach nicht ‚hoch‘.

        Gefällt 3 Personen

      • ceterum_censeo schreibt:

        Inzwischen KEINE Berührungsängste mehr (Bericht sz. zur ‚Wahl‘ B‘ s

        Im zweiten Wahlgang erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit

        Zwar bekam Borchardt erst im zweiten Wahlgang die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit, weil sich hier noch einige Abgeordneten verweigert hatten, vermutlich aus den Reihen der CDU. Doch dann siegte die Fraktionsdisziplin: Die Fraktionsspitze der Union hatte sich schon vor einiger Zeit mit SPD und Linken darauf geeinigt, die Kandidaten des jeweils anderen zu wählen. Dieser Deal war wichtiger als der Rechtsstaat.
        Denn die Haltung der neuen Richterin zur Bundesrepublik und ihrer Verfassungsordnung ist zweifelhaft. Borchardt war Mitgründerin der sogenannten „Antikapitalistischen Linken“, einer Gruppierung innerhalb der Linkspartei, die vom Verfassungsschutz als linksextrem eingestuft wird.

        In der CDU des Landes – dem Heimatverband der Kanzlerin – soll es nun gären wie die Bild-Zeitung heute titelte. Kein Wunder: Eine Partei, die sich selbst gerne als „Partei der Deutschen Einheit“ feiert, aber 30 Jahre nach der Wende eine alte DDR-Funktionärin, die immer noch deutlich mit der Bundesrepublik fremdelt, in eine für unseren Rechtsstaat zentrale Funktion wählt, steht nicht nur gegenüber den eigenen Wählern in Erklärungsnot.
        Gilt die Hufeisen-Theorie noch?

        Wir erinnern uns an Thüringen: Als dort der FDP-Mann Thomas Kemmerich mit Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten gewählt worden ist, ging ein Aufschrei durch die Republik. In der Debatte danach verwiesen Unionsspitzen immer wieder auf die so genannte Hufeisen-Theorie: Man wolle gleiche Distanz zu den Extremen von rechts und links halten. Sollte heißen: Keine Zusammenarbeit mit der AfD und mit den Linken. Und jetzt?
        https://www.die-tagespost.de/politik/aktuell/kommentar-um-5-vor-12-die-rote-richterin-und-der-rechtsstaat;art315,208496

        Gefällt 3 Personen

  21. Dieterb Farwick schreibt:

    Lieber Herr Helmes !
    Danke. Das neue Duo(w) infernale der “ Linken“ sollte häufiger im Fernsehen gezeigt werden..
    Mehr Abschreckung geht nicht.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt 1 Person

  22. Heidi Walter schreibt:

    Sehr geehrter Herr Helmes, man hat sich nicht nur von der AFD distanziert sondern man ist noch einen Schritt weiter gegangen, damit der Weg zu einer weltweiten sozialistisch-kommunistischen Diktatur nicht gestört wird https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_89580012/afd-gesamte-partei-wegen-rechtsextremismus-unter-bundesweiter-beobachtung.html

    Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Als AfD-Wähler bin ich nun offiziell rechtsradikal.
      Naja, lieber rechts und radikal als
      links und asozial..!!

      Gefällt 9 Personen

      • Heidi Walter schreibt:

        So ist es. Stört mich allerdings wenig. Soll von den links-rot-grünen Anhängern der Diktatur später niemand sagen er/sie hätten das nicht gewußt. Geschichte wiederholt sich so lange bis man daraus lernt. Aus zwei Diktaturen nichts gelernt.

        Gefällt 5 Personen

    • francomacorisano schreibt:

      …Da rief Jesus sie zu sich und sagte: Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen missbrauchen. …

      Die Bibel, Mt. 20, 17-28

      Gefällt 3 Personen

Kommentare sind geschlossen.