Offener Brief zum Verhüllungsverbot in der Schweiz

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt

Sehr geehrte  Frau  Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD),

sehr geehrter Herr Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU),

die Zeiten ändern sich und die Demokratie schlägt zurück. Ich denke, dass den Menschen, abgesehen von Essen und Trinken, nichts wichtiger ist, als ihre Meinungs- und Bewegungsfreiheit. Das bekommen Berlin und Brüssel gegenwärtig massiv zu spüren. Nun hat sich auch die vorbildlich demokratische und freiheitliche Schweiz – übrigens ganz ohne Zwang – gegen die Verhüllung von Frauen ausgesprochen.  Gut so!

Frauen sind nicht das Eigentum von Männern oder gar Politikern, und das sollte man endlich auch in Deutschland und in ganz Europa zur Kenntnis nehmen. Die Bundesregierung der letzten Jahre ist dafür bekannt, dass Sie Grund- und Persönlichkeitsrechte beliebig ignoriert bzw. umdeutet, um ihr illusorisches Ziel, – nämlich die Massenmigration – gegen den Willen des Volkes durchzusetzen (s. Migrationspakte der VN und EU), doch die Menschen, „die hier schon länger leben“  wehren sich. Wer es gut findet, Frauen unter dem Vorwand von Toleranz und Nichtdiskriminierung in Kartoffelsäcke und Karnelvalsmasken zu verpacken, der versteht nichts von Menschenrechten und ist nicht glaubwürdig. Sie sehen hoffentlich, dass Ihre Frauenpolitik längst an Grenzen stößt. Im Übrigen steht es jeder Burka-Trägerin frei, sich von ihrem Peiniger zu trennen und wieder dorthin zu gehen, wo sie herkam (s. Afghanistan). Wir sind doch (noch) keine DDR, die Menschen am Verlassen des Landes hindert.

Heute ist Weltfrauentag, warum ich an Ihre Vernunft und Einsicht appelliere. Man kann nur hoffen, dass die Bundeskanzlerin sich dann in wenigen Monaten auch am Muttertag auf ähnliche Weise an die Öffentlichkeit wendet, wie sie es vor wenigen Tagen tat. Deutschland war schon immer gut für gesellschaftliche Experimente, die, wie wir alle aus der Geschichte wissen, oft mit viel Leid und Krieg verbunden waren. Respektieren Sie endlich wieder die Biologie, indem Sie allen Frauen die Würde zusprechen, die ihnen per Geschlecht zusteht. Wer sich um das Schreddern von männlichen Küken kümmert, der sollte auch in der Lage sein, sich adäquat den Rechten von Menschen zu widmen. Vermummung hat nichts mit Würde zu tun und versklavt Frauen. Stoppen Sie deren Ausbeutung und schützen Sie Ehe und Familie, wie es Art. 6 GG ja auch fordert. Verbieten Sie die Vermummung von Frauen hierzulande und stellen Sie sicher, dass sie sich Frauen wieder ohne ihre männlichen Peiniger so in der Öffentlichkeit zeigen können, wie sie sind und wie sie sich wohl fühlen. Stoppen Sie die Mehr- und Kinderehe, denn all das passt nicht zu uns.  

Wir möchten wieder ein normales und berechenbares Land sein. Wo lautstarke, kreischende Minderheiten der Mehrheit die Richtung vorgeben, ist es vorbei mit den Menschenrechten. Das Nicht-EU-Mitglied Schweiz hat das verstanden. Werden auch Sie Ihrer Verantwortung gerecht. Wenn Sie das nicht schaffen wollen oder können, dann wird es die AfD für uns tun.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Hildebrandt

(Rheinland-Pfalz)

Verweis: https://www.welt.de/politik/ausland/article227804173/Volksabstimmung-ueber-Nikab-Schweizer-beschliessen-landesweites-Verhuellungsverbot.html

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Offener Brief zum Verhüllungsverbot in der Schweiz

  1. Artushof schreibt:

    Da gehen die Meinungen auseinander

    Die deutsche Datenpolitik der CDU/CSU Teil 1: »Wettbewerb als eine Nicht-Lösung«

    https://direktedemokratiefuerdeutschland.wordpress.com/2021/03/09/die-deutsche-datenpolitik-der-cdu-csu-teil-1-wettbewerb-als-eine-nicht-losung/

    Es gibt nur eine Alternative

    AfD

    Gefällt mir

  2. Semenchkare schreibt:

    Weltwoche Daily, 09.03.2021

    Themen des aktuellen Daily-Videos:

    Wunder Schweiz.
    Trübselige Covid Debatte.
    Kernschmelze des Freisinns.
    Milliardär auf dem Mond.
    Geimpfte Orang Utans.
    Burka-Medien im Ausnahmezustand.
    Meghan und Harry.

    …!!

    Gefällt mir

  3. Semenchkare schreibt:

    Weltwoche Daily, 08.03.2021

    Themen des aktuellen Daily-Videos:

    Was die Schweiz von Deutschland unterscheidet.
    Burkaverbot: Triumph der Underdogs.
    Joe Bidens Politik der offenen Grenzen.
    Corona Warum alle Zwangsmassnahmen aufhören müssen. :
    Parlament und Bundesrat stecken unter einer Decke.
    Harry und Meghan vs. GB

    ca

    Gefällt mir

  4. theresa geissler schreibt:
  5. gelbkehlchen schreibt:

    Wo Minderheiten bestimmen, da ist das Diktatur und keine Volksherrschaft = Demokratie. In einer Demokratie muss die Mehrheit bestimmen. Der überkandildete „Minderheitenschutz“ der linksgrünen Eiferer ist Diktatur.

    Gefällt mir

    • theresa geissler schreibt:

      Ja! Und auch so „zufällig“: Dort, wo von übermassigem „minderheitenschutz“ die Rede ist hat die -etablierte- Politik gerade Angst für Volksberatungen, so wie sie in der Schweiz stattfinden.
      Bei uns in den Niederländen auch: Wir haben z. B. seit Jahren eine etablierte Politikerin namens Mona Keijzer, Christendemokratin, momentan ist sie Staatssekretärin in der Regierung-Rutte, die schon Jahren her mein Blut sozusagen zum kochen gebracht hat, weil sie in einem Interview ruhhig stellte: „Volksberatungen, wozu brauchen wir sie? Die Leute Können ja Jeden vier Jahren Stimmen.“ Die Unverschämtheit! Eine ungefälschte Regentenmentalität!
      Seitdem lese ich ihre Name immer wie ein Fluch.

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.