Wie der Islam Bildung für alle und Integration systematisch verhindert

(www.conservo.wordpress.com)

Von Alex Cryso

Der Islam gehört nicht zu Deutschland! Wird die Bildung oft als Schlüssel zur Integration genannt, so muss man der Tatsache ins Auge sehen, dass auch dieses Modell gescheitert ist. Die deutsche Mehrheit wird immer dümmer, die Muslime kommen selbst jetzt nicht auf das geistige Niveau ihrer Gastgeber. Assimilation und Selbstaufgabe werden zunehmend zur flächendeckenden Pandemie.

Neu-Istanbul (ehem. Mannheim). Foto: Maria Schneider

Dennoch würde es schwerpunktmäßig einen ganz besonderen Verlierer in dieser Entwicklung geben: Muslimische Jungs und Männer, die an der konservativen islamischen Erziehung nicht nur leiden, sondern regelrecht daran scheitern. Dies sagt zumindest der Pädagoge Ahmet Toprak und liegt damit bestimmt nicht ganz verkehrt: Männliche Machokultur in den Elternhäusern, wo das Recht des Stärkeren und vor allem des Vaters gilt, aber auch die Aussicht auf einen Karrierelauf, der ungehindert vom Staat auf den Straßen und auf Kosten des deutschen Steuerzahlers stattfindet, lassen den Wunsch nach einem Abitur oder einem gutem Realschulabschluss in weite Ferne rücken.

Noch dazu befindet sich unsere Gesellschaft im freien Fall, Corona macht unsere Kinder zu Schulabstinenzlern, der Great Reset rückt immer näher, was alles zumindest aus muslimischer Sicht die Frage aufwirft, was ein Schulabschluss in naher Zukunft überhaupt noch wert ist? In den Lehranstalten sind junge muslimische Kerle nicht selten die Pöbler und die Schwänzer – auch wenn die „liberale Islamwissenschaftlerin“ Lamya Kaddor das anders sieht und von der üblichen kleinkarierten Diskriminierung innerhalb der deutschen Gesellschaft spricht.

Toprak erkennt immerhin, dass der konservative Islam und der aufgeklärte Westen partout nicht zusammen passen. Daheim ist der Mann schon mal der gewalttätige Tonangeber während außerhalb lange Zeit auf Manieren und höfliche Umgangsformen wert gelegt wurde – schon alleine hier ist allerhand Zündstoff und Konfliktpotential gegeben. Vor allem, weil sich der Moslem dadurch schnell in eine Opferrolle gedrängt fühlt, die er nicht annehmen will. Er fühlt sich ausgegrenzt, unterlegen und kommt mit dem Diskriminierungs-Sprech daher. Reichen zuhause eine starke Faust und viel Gebrüll, so müssen nach westlicher Ansicht fundierte Argumente und Intelligenz her, um sich entsprechend behaupten zu können. Chef ist nicht, wer besonders hart zuschlägt, sondern wer überzeugt und Engagement beweist. Andere Länder, andere Sitten.

Deshalb arbeiten Grüne und Gutmenschen schon längst daran, das allgemeine Niveau herunterzuziehen, was dann als „Chancengleichheit“ verkauft wird. Ein weiteres Problem ist jedoch der Islam als Religion an sich, der viele dazu bringt, die Integration den persönlichen Glaubensansichten unterzuordnen.

Wohnen etliche islamische Familien auf überschaubarem Raum zusammen, so entsteht ein regelrechter Gruppenzwang was die eigenen Normen betrifft. Wer sich zu sehr westlich kleidet oder nach den Gepflogenheiten des Gastgeberlandes richtet, der darf sich bald auf die Rolle des schwarzen Schafes einstellen, das von seiner Herde verstoßen wurde, gelinde gesagt. Während die Deutschen durchaus die Möglichkeit des Spagats zwischen dem Wahren der islamischen Traditionen und der Integration in die hiesige Gesellschaft sehen, haben unsere Neubürger weitaus strengere Ansichten.

Hinzu kommt die seltsam anmutende Diskrepanz, dass etliche Väter aus den sozial schwachen Milieus trotz aller Beharrlichkeit keine guten Vorbilder abgeben: Sie sprechen nur gebrochenes Deutsch, haben schlechte Jobs, sind dem Glücksspiel und dem Alkohol verfallen. Gleichzeitig dürfen sie alleinige wichtige Entscheidungen über Wohnorte, Eheschließungen oder Schulbesuche treffen und haben eine unantastbare Vorbildrolle inne.

Bahnhof in Neu-Istanbul (ehem. Mannheim). Foto: Maria Schneider

Dabei ist es vollkommen falsch, nur die Jungs und Männer als Verlierer darzustellen: Im Gegensatz zu den Männern dürfen sich die Frauen keine Fehler erlauben, werden beschimpft und geschlagen, ohne sich dagegen wehren zu können oder irgendwelche Freiheiten genießen zu dürfen. Als Frau ist man automatisch ein Mensch zweiter Klasse, der keine Karriere macht und dessen Gehaltsscheck bestimmt nicht größer ist als der des Gatten.

Gleichzeitig sind sie die Beschützerinnen ihrer Kinder, vor allem die der männlichen. Die Rolle des Hausmütterchens ist regelrecht vorprogrammiert, was ein größeres Erstreben nach Bildung regelrecht verhindert. Ausnahmen sind Personen wie Lamya Kaddor oder Sawsan Chebli, die nach außen hin das Trugbild der erfolgreichen wie liberalen Muslimin verkörpern sollen. Die Wahrheit sieht jedoch ganz anders aus: Nicht wenige Frauen, die vorzeitig aus der Schule genommen werden, um schon längst abgesteckte Ehegelöbnisse einzugehen. Zwar gelten Frauen vor Allah dem Gott als gleichberechtig, doch das muss in der Realität nicht immer etwas heißen.

Neu-Istanbul (ehem. Mannheim). Foto: Maria Schneider

Dennoch gehen viele Muslime davon aus, dass der Islam die einzige natürliche Religion ist. Und dass vor allem die Kinder unter den schädlichen Einflüssen des Christen- oder des Judentums zu leiden hätten, um dabei Gefahr zu laufen, eines Tages gänzlich die Seite zu wechseln. Gerne wird der Nachwuchs deshalb mit Schlägen zur Einhaltung der Islamgebote gezwungen. Nicht wenige Muslime, die aus regelrechter Furcht vor den „sündigen westlichen Einflüssen“ die religiöse Erziehung ihrer Kinder noch strenger gestalten und die entsprechenden Maßnahmen an den Tag legen. Mit den Inhalten des Korans sollen sich die Sprösslinge jedoch nicht kritisch auseinandersetzen, sondern zu treuen, ja fast schon fanatischen Gottesdienern werden.

Links:

https://www.30tagegebet.de/wissenswertes/arbeitskreis-islam/arbeitshilfen-des-arbeitskreis-islam/kindererziehung-in-muslimischen-familien/

https://www.swr.de/swr2/wissen/bildungsverlierer-muslimische-jungs-eine-frage-der-erziehung-swr2-wissen-2021-04-10-100.html

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/erziehung-in-muslimischen-familien-mama-halt-endlich-die-klappe-a-1292145.html

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

47 Antworten zu Wie der Islam Bildung für alle und Integration systematisch verhindert

  1. Hoch dem Kaiser? schreibt:

    Als würden 5% Islam die eigenen Versäumnisse, Verhinderungen der deutschen Sozial-und Bildungspolitik bei erstarkendem Neoliberalismus -bzw. die SOZIALE UNGLEICHHEIT WIE ZU KAISERS ZEITEN – aufwiegen!

    http s://www.deutschlandfunkkultur.de/anthologie-klasse-und-kampf-soziale-ungleichheit-wie-zu.1270.de.html?dram:article_id=494922

    http s://www.deutschlandfunkkultur.de/anthologie-klasse-und-kampf-soziale-ungleichheit-wie-zu.1270.de.html?dram:article_id=494922

    Im Baron-Interview heißt es: Es würden die Reichen fehlen, die sich aktuell nicht äussern….

    Illusion vom Aufstieg durch Bildung.
    „In Anke Stellings Buch „Schäfchen im Trockenen“ warne beispielsweise eine Mutter ihre Tochter vor der Undurchlässigkeit der gesellschaftlichen Schichten. Sie, die Mutter, komme von ganz unten. An die Tochter gerichtet prophezeit sie ihr, selbst als erfolgreiche Publizistin werde sie da nicht herauskommen. Die literarische Feststellung der eigenen Klasse sei in der bundesrepublikanischen Literatur nie so stark gewesen wie im Moment, sagt von Trotha.“ zit. 2. Link.
    BRAVO!

    (Hoch demAblaß-Denken?)

    Gefällt 1 Person

    • Hoch dem Kaiser? schreibt:

      Ich äussere mich als „Reiche“ (wenn man mehr als GENUG als reich bezeichnen kann) – was vermutlich nicht mehr für meine Kinder mehr gelten wird.
      Hier der Vorschlag eines WIRKLICH REICHEN, Peter Krämer +.
      http s://www.cicero.de/wirtschaft/ran-die-vermoegen/42971

      Gefällt mir

  2. Shinobi schreibt:

    Kurz vor dem Weltkrieg-Jahrestag pocht Griechenland erneut auf Reparationsansprüche
    Über 289 Milliarden Euro
    https://www.focus.de/politik/ausland/vor-weltkrieg-jahrestag-289-milliarden-euro-griechenland-pocht-mit-jedem-mittel-auf-reparationsansprueche_id_13161109.html

    Gefällt mir

  3. nixgut schreibt:

    „Frauen werden beschimpft, geschlagen (und vergewaltigt), ohne sich dagegen wehren zu können…“

    Gefangen im Unaussprechlichen: Bericht einer türkischen Ärztin in Deutschland

    Wenn sie sich abends aus ihrem weißen Kittel schält, ihren fünf türkischen Sprechstundenhilfen guten Abend wünscht und hinaustritt auf die heruntergekommene Einkaufsmeile des Großstadtvororts, in dem ihre Praxis liegt, dann überkommt sie eine zähe, würgende Erschöpfung. Sie mag nichts mehr essen, obwohl sie den ganzen Tag kaum gegessen hat, mag nur noch nach Hause aufs Land, zur eigenen Familie.

    Denn jeden Abend zählt Selmin Kundrun mit müdem Geist die Wunden und Narben, die sie gesehen hat, geht noch einmal seelische und körperliche Leiden durch, die ihre Patienten in ihre Praxis tragen. Der Grund ihres Kummers: „Mehr als 50 Prozent der türkischen Frauen, die zu mir in Behandlung kommen”, sagt die Allgemeinärztin, „haben Gewalt erlebt. Und fast alle Kinder auch.”

    Kundruns wirklicher Horror aber, das sind eingesperrte und vergewaltigte Ehefrauen, missbrauchte Töchter. Sie erzählt von einem Mädchen, in deren Mund sich eine Geschlechtskrankheit eingenistet hatte, vom Bruder übertragen.

    Von einer Fünfjährigen, deren Anus zerrissen ist, weil sie anal missbraucht wurde, um das Jungfernhäutchen zu schützen. „Tor zwei” nennen Musliminnen das: Analverkehr, um die Jungfräulichkeit zu bewahren; diese Sexualpraktik nutzen Männer, wenn ein junges Mädchen in der Hochzeitsnacht unberührt wirken soll.

    Türkische TV-Show deckt sexuellen Missbrauch und Inzest auf

    Gefällt mir

  4. Ingrid schreibt:

    Nun haben wir ihn schon mal und wir werden ihn sicher so schnell nicht wieder los, den Islam, der nicht zu Deutschland gehört!

    Gegen integrierte Moslems, die ihren Glauben leben ohne sich gegen uns und unsere Kultur zu wenden, wäre gar nichts einzuwenden.
    Aber das ist nicht das Ziel des Islam, der durch dauernde Indoktrination und Gehirnwäsche ihrer Gläubigen, versucht uns zu unterwandern und uns unschädlich zu machen.

    Gefährlich wird es dann für uns Christen wenn der Islam die Oberhand hat und unser Leben bestimmt.
    Man gibt ihnen sehr schnell die doppelte Staatsbürgerschaft und gibt ihnen damit das Wahlrecht und sie werden die grüne Partei wählen, die nach immer mehr Einwanderung von Muslimen nur so schreit. Die sitzen ja jetzt schon in hohen Positionen und da zeigen sie ihr wahres Gesicht.

    Da sich die Bevölkerung aber dieses ganze Einschleusen, trotz Lockdown, gefallen lässt, werden wir nicht von dem verschont bleiben, wenn die erst ihr wahres Gesicht zeigen und uns unter ihre Knute bringen oder uns gleich vertreiben, wie in Syrien zu beobachten war.

    Es muss unsere Aufgabe sein, diesem Wahnsinn ein Ende zu machen, weil man uns mit Viren und Rassismus weich klopft und unschädlich machen will um der Willkür Tor und Tür zu öffnen.

    Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Einwanderung nur wie luisman das gesagt hat, bei guter Qualifikation und nach meiner Meinung mit einem HOHEN Eintrittsgeld als Kompensation dafür, dass der Einwanderer Deutschland mit seiner Infrastruktur und Wirtschaft NICHT aufgebaut hat.

      Gefällt 1 Person

    • Friedenslieb schreibt:

      …den Glauben leben…
      heißt im Islam , Ungläubige, Andersgläubige abzulehnen,keine Freundschaft mit ihnen einzugehen, um nicht selbst abtrünnig zu werden und somit aus der islamischen Gemeinschaft ausgestoßen und auch getötet zu werden.
      ..den Glauben leben
      heißt im Islam, keine Regeln und Gesetze Ungläubiger anzuerkennen, geschweige danach zu handeln, denn das Handeln eines Mohammedaners bestimmt der Koran und darf nicht bezweifelt werdent
      …den Glauben leben
      bedeutet für Christen und Andersgläubige der Untergang, denn ihr Leben ist nichts wert
      laut Koran sind sie Affen und Schweine ( oh by the way, im Talmut sind sie Esel) und wenn die „heiligen Monate“ vorbei sind, müssen sie getötet werden
      …den Glauben leben…
      heißt 5x täglich die Bezeugung der Unterwerfung , denn Islam heißt nicht „Frieden“ sondern „Unterwerfung
      …den Glauben leben …
      heißt Verachtung und Mißachtung von Frauen , sie zu benutzen , als seien sie ein Acker der nach Lust und Laune zu bestellen ist…bei Verweigerung oder sogar bei vermuteter
      Widerspenstigkeit sie zu verstoßen, sie zu strafen mit Zurückweisung, mit Schlägen, mit Einsperren (bis zum Verhungern : bis Allah für sie eine Lösung gefunden hat) oder zu verehrenmorden, wobei es da keine Grenzen der Ausführung gibt
      …den Glauben zu leben
      heißt Djihad, sich einschmeicheln , einschleichen, lügen, Besitz ergreifen ( islamische Geschäfte eröffnen, Straßenzüge aufkaufen, Dsizzia fordern: KIndergeld abgreifen,Krankenkassenbeiträge abgreifen, Hartz 4 abgreifen , Polizei unterwandern,in korrupte devote Parteien eintreten,)
      islamische Umgangsregeln in den gekippten Stadtteilen einführen,
      Eroberung durch kriegerische Einsätze(Autodjihad, Drogendjihad, Bekleidungsdjihad, Geburtendjihad: sich durch Geburten in nicht islamischen Gebieten breitzumachen, bis daß der kritische Punkt des Umkippens eintritt,
      …den Glauben leben
      heißt, überall ihre Hetz-und Hassprotzmoscheen zu errichten und den Muezzinruf zu etablieren ,
      …den Glauben leben…
      heißt die bestehende Kultur zu zerstören , da sie laut Koran Götzendienst ist
      .. den Glauben leben…
      heißt , sich nicht mit Ungläubigen zu vermählen , außer sie treten zum islamischen Glauben über und unterwerfen sich den islamischen Gesetzen
      …den Glauben leben…
      heißt, sich vor Menschen mit blauen Augen in acht zu nehmen , am besten sie zu meiden, da sie das Zeichen des Teufels tragen (nicht 666, aber die Augenfarbe)
      …den Glauben leben …
      heißt, sich nicht zu assimilieren , sondern sich parasitär innerhalb der sie versorgenden Nichtgläubigen /Andersgläubigen zu integrieren und eine in sich geschlossene Glaubensgemeinschaft mit eigenen Gesetzen( also korankonform) zu bilden

      steht alles im Koran.

      Friedlich und umgänglich sind sie laut Koran, wenn sie in der Unterzahl sind, essen dürfen sie nur dann gegen die Regeln , wenn ihnen sonst Ungemach droht.
      Den Koran verbrennen darf ein Gläubiger, wenn dem Buch selbst eine Mißhandlung widerfahren könnte
      Ungläubige zu einem Fest einladen darf ein Gläubiger, wenn die Einladung dem Djihad /der Missionierung dienen sollte , sonst nicht
      Ein Gläubiger darf Nichtgläubige wie Sklaven behandeln
      usw.

      Diesem Wahnsinn können wir nur begegnen,
      wenn wir Deutsche Eins sind,
      wenn wir sie außer Landes zurück in ihre Herkunftsländer schicken, selbst wenn sie hier geboren sein sollten
      Wenn wir ihre Gebetshäuser schließen , umwidtmen oder schleifen
      Wenn wir keine Gelder mehr fließen lassen , kein Hartz 4, keine Unterkünfte stellen, kein Kindergeld zahlen, keine Gelder mehr für zweit,dritt,viertFrauen, moslemische Ehen
      verbieten/ ungültig erklären und sie in unserm Land nicht mehr zulassen,
      wenn wir offiziell den Koran als grundgesetzwidrig und volksfeindlich deffinieren und den Druck als auch die Verbreitung in unserem Land verbieten,
      wenn wir ein Aufenthaltsrecht für nur kurze Zeit gestatten ( zum Beispiel für ein Studium unter den Zugangsbestimmungen /Vorbildungsvoraussetzungen, die auch für Deutsche gelten)mit der Vorgabe der Selbstversorgung und Beherrschung der deutschen Sprache
      wenn wir die doppelte Staatsbürgerschaft aufheben
      wenn wir nur unter Vorbehalt bzw. keine diplomatische Beziehungen pflegen mit islamischen Ländern,
      wenn wir nur verwendungsgebundene Hilfen geben, deren korrekte Verwendung nachgewiesen werden muß, falls ein Land in Not gerät.

      Wir sind nicht zuständig für ihr Seelenheil, wir sind nicht zuständig für die geschundenen Frauen, Kinder und! auch Tiere. Wir können natürlich! Mitleid mit diesen Menschen haben, das haben wir auch, weil wir mitfühlende Menschen sind, sie müssen sich aber selber aus dem Glaubensdruck befreien, sie müssen sich selber gegenseitig helfen, sie müssen das Joch selber ablegen und kämpfen.Solange sie es nicht selber tun, ist unser Bestreben, ist unsere Vorstellung von einem gerechteren Leben in diesen Welten nur eine Unsere, nicht deren Vorstellung und setzt uns der Ausnutzung und dem Aussterben anheim.
      Fest steht für mich, sie gehören nicht in unser Land .
      Wenn jene was verändern wollen,müssen sie es in ihrem Land selber tun.
      Wir haben schon genug mit uns selber zu tun und wie man sieht, der Kampf gegen die Unterjochung läuft auch bei uns nur schleppend., siehe Maskenterror und Plandemie ,moralisierende Gesundheitsdiktatur und Korruption aller Orten, die maßlose Gutgläubigkeit und Unterwürfigkeit , die kognitive Dissonaz…zum Verzweifeln.

      Eine Religion/ ein Glaubensdoktrin wird durch Menschen gelebt, ohne Menschen ist sie nichts .Ich muß also diese Menschen ablehnen und mich gegen ein Zusammenleben mit ihnen aussprechen,weil ihr Glaube menschenfeindlich ist , mich, meine Famile/ meine Liebsten , meine Heimat, mein Land bedroht .
      Lange Zeit habe ich mich damit auseinandergesetzt und meine Einstellung gefunden:
      Es gibt keine Frieden mit ihnen .

      Ersetze “ Islam“ durch das Wort „Virus“ oder „KLima“ und schau, wo der Feind sitzt.

      Gefällt 2 Personen

  5. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  6. luisman schreibt:

    Das Lern- und Denkvermoegen ist biologisch, genetisch limitiert. Man kann einem Raben zwar das Zaehlen beibringen, aber der wird es nie so weit bringen, die Buchhaltung fuehren zu koennen.

    Die Mehrzahl der Laender dieser Erde sind deshalb so verlottert, so kriminell, so alltagskorrupt, weil der Durchschnitts-IQ niedrig ist. Man kann die intensiv beschulen so lange man moechte, die werden dadurch nicht intelligenter. Im besten Fall lernen sie etwas praktisches, was wirtschaftlich verwertbar ist. Aber auch das nuetzt dem Individuum dort nicht sehr viel, wenn er durch religioese, stammesrechtliche und kastenaehnliche Konventionen sein Potential nie ausschoepfen kann. Im Westen koennten die ihr Potential zwar ausschoepfen, aber zum einen stehen sie in Konkurrenz mit der westlichen Unterschicht (die aehnlich niedrige IQs haben), zum anderen behindern sie sich selbst, wenn sie ihre heimatlichen Konventionen nicht abstreifen (was der Artikel heraushebt).

    Eine der Gesamtgesellschaft nuetzliche Immigration – wenn man sie denn ueberhaupt will – saehe eher so aus, wie in Kanada und Australien. Dort wird nach Bildungsabschluss, Alter und Berufen ausgewaehlt, wer immigrieren darf. Auch dort haben aber Linke gewisse Kontingente fuer ‚humanitaere Immigration‘ voll ausgeschoepft und torpedieren den urspruenglichen Konsens.

    Gefällt 2 Personen

  7. Emil schreibt:

    Nein, die AfD pennt nicht. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit werden solche Probleme angesprochen. Das Problem ist n. m. M., dass die AfD in den ÖRM nicht vorkommt. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um die Zuwanderung oder Corona Grundrechtsverletzung handelt. Schauen Sie sich mal auf YouTube bei der AfD um. Geht es in den BT Reden um das Thema „Flüchtlinge“ entsteht ein Geschrei der Altparteien, vor allem der Grünen, wie im Affenhaus vom Frankfurter Zoo.
    Da helfen die besten Argument nichts wenn es von der AfD kommt.

    Gefällt 4 Personen

  8. gelbkehlchen schreibt:

    Alle Migranten, die nach Deutschland gekommen sind, sind Egoisten und können keine guten Charaktere sein, denn anstatt ihr eigenes Land mühsam aufzubauen und eventuell zu befrieden, kommen sie hier nach Deutschland, setzen sich hier ins gemachte Nest, werden von uns ernährt, untergebracht, gesundheitlich versorgt, gekleidet, und wenn sie überhaupt arbeiten, nehmen Sie uns die Arbeitsplätze weg, verbrauchen Platz, immer mehr Natur muss umgewandelt werden in Beton. Das gilt im Grunde genommen für alle Migranten, und ganz besonders für die Moslems, die uns auch noch ihre Sitten aufdrücken wollen. Sie sollten in ihren Heimatländern weniger beten, weniger Sex machen und den Planeten kaputt vermehren, sondern mehr mühsam malochen. Aber davon haben sie keine Ahnung.
    Und wo sind Chebli und Kaddor Vorzeigemigrantinnen? Ich kann bei ihnen keine Leistungsträger erkennen, sie sind Schmarotzer, keine produktiv tätigen Leistungsträger.

    Gefällt 3 Personen

    • theresa geissler schreibt:

      @gelbkehlchen: Zufällig habe ich gesternabend diesen Artikel von PP übersetzt: Da hört man mal wieder von einem Anderen, wozu z. B. den SYRISCHEN „Flüchtlingen“ nach Europa gekommen sind:

      Syrische patriarch: „Islamistische ‚vluchtelingen‘ komen om jullie te vernietigen“


      Link zum Originell… jeder weisst inzwischen Bescheid.

      Gefällt 2 Personen

    • Patricia schreibt:

      Ja, das sehe ich ganz genauso. Wer von den Migranten tatsächlich etwas kann, sollte das in seinem Land tun. Was brauchen wir syrische oder sonstige ausländische Ärzte, wenn deren Länder dringend welche brauchen? Und unsere Ärzte arbeiten dann bei „Ärzte ohne Grenzen“ …. nur mal als Beispiel.

      Gefällt 4 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Haha, genau, die angeblichen Ingenieure und Ärzte, die nach den Lügen der Gutmenschen kommen sollten, sind bei uns, und wir müssen unsere Ärzte nach denen schicken. Die Moral der Speckmadengutmenschen besteht nur aus Lügen und Verdrehungen.

        Gefällt 2 Personen

        • Frohe Ostern! schreibt:

          Der türkische Landschaftsgärtner macht es für ein Drittel des angestammten „Konkurrenten“: nämlich den Park des christlichen Villenbesitzers pflegen bzw. die rumänische Putzfrei ebenfalls für einen Spottlohn – oder schwarz: den verdienten Wohlstand innen auf Hochglanz bringen, bei Saubermanns.
          Befasse mich gerade gedanklich zum Aspekt MORAL: da schaute man jüngst den Film
          http s://de.wikipedia.org/wiki/Wir_sind_doch_Schwestern
          Die jüngste Geschichte von Dünkeldeutschland, der CDU und des „standesgemäßen“ Menschenbildes nebst Heiratsordnungen“. (um nicht vom Katholiken Hellinger zu sprechen)
          Tja…die Chanden im Leben oder der sogenannte Platz am Tisch des Lebens:
          „Er hat sich stets bemüht“ ist ein vorzüglicher Bericht in der SZ vom Freitag (Pay), der ein staatliches deutsches Dilemma aufzeigt: „Wer keine Chance im Beruf hat, hat sie oft auch nicht im Leben…“ und „Wer einmal den Eindruck erweckt hat, keine Chance zu haben, hat keine Chancen.“

          Ob es NUR der Islam ist, der verhindert?

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          An die Frau mit den vielen Namen: der Türke würde doch in seiner Heimat, in der Türkei, noch weniger verdienen, weil sie einfach unfähig sind, sich eine gute Wirtschaft und eine gute Infrastruktur aufzubauen. Sie arbeiten schwarz, zahlen keine Steuern, wollen aber in einem guten Deutschland, das von Steuern finanziert wird, leben. Das ist eine Frechheit und Ausbeutung hoch 10. Auch dass wir deren kranken Angehörigen in der Türkei finanzieren müssen ist ebenfalls Ausbeutung hoch 10. Außerdem drücken sie die Löhne für unsere Arbeiter. Und so etwas findest Du moralisch gut? Du lässt Dir Dein Gehirn zu sehr von moralischen Drecksblättern wie die Süddeutsche und die Zeit waschen.

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          An die Frau mit den vielen Namen: Und was der Platz am Tisch des Lebens anbelangt, den muss sich jeder selbst erarbeiten und nicht Sklaverei betreiben und vom anderen verlangen, dass der einem den Platz am Leben erarbeitet. Du hast zu viel Sklaverei im Kopf, Du benutzt Solidarität, um sie von anderen zu verlangen, um letztendlich Sklaverei zu betreiben. Du bist eine elende dreckige Sklavenhalterin. Solidarität geht gegenüber der Gemeinschaft, und es darf keine Zwangssolidarität von der Gemeinschaft gegenüber dem einzelnen gelten. Das ist nichts anderes als elende dreckige Sklaverei und den Missbrauch des Wortes Solidarität. Da wird Sklaverei mit dem Wort Solidarität gerechtfertigt. Elende dreckige Arschloch Moral. Solidarität muss auch immer freiwillig sein, Zwangssolidarität ist Sklaverei. Ich wäre für Abschaffung des Sozialstaates, nur Freiwillige Nächstenliebe. Außerdem würden dann auch nicht alle Schmarotzer aus der ganzen Welt zu uns kommen.

          Gefällt 1 Person

        • Frohe Ostern! schreibt:

          31. März 2021
          Langzeitarbeitslosigkeit: „Du willst ja irgendwann mal ein normales Leben“

          SZ
          http s://www.sueddeutsche.de/politik/arbeitslosigkeit-langzeitarbeitslosigkeit-1.5252310?reduced=true

          Gefällt mir

        • Frohe Ostern! schreibt:

          Ob es nur der Islam ist, der verhindert?
          Literatur Friedrichsen, Butterwegge, Helbig, M. Hartmann, Baron, A. Mayr (ZEIT) , Stelling….uvam

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          An die Frau mit den vielen Namen:
          Die linksgrünen Journalisten der Süddeutschen und der Zeit sind doch faule, unproduktive Sesselfurzer, die immer nur fordern und noch nie gegeben haben. Wer immer nur fordert, ist ein Ausbeuter, die benutzen hinterhältig Worte wie Solidarität und Nächstenliebe, um auszubeuten und nicht um zu geben. Sie verdrehen jede gute Moral, die ursprünglich gut angedacht war. Wer vom anderen fordert, ihn gar zwingt, tritt genau die Nächstenliebe mit Füßen, weil er den anderen zum Sklaven macht, weil er die Freiheit des anderen nicht beachtet. Denn die Freiheit, die Achtung vor der Freiheit des anderen, gehört mit zur Nächstenliebe. Nächstenliebe muss immer freiwillig sein, erzwungene Nächstenliebe ist nichts anderes als Sklaverei und zutiefst hinterhältig dazu. Weil derjenige eine ursprünglich gute Moral missbraucht zur Ausbeutung des anderen.

          Gefällt mir

        • Frohe Ostern! schreibt:

          An den Simpel und die gelbe Gefahr (660 Sozialstunden :-)) Mal wieder Schubladen-und Kasten-Dünkel-Denke. (wo die 50er Jahre noch nicht vorbei sind….wie auf den Gutsherrenhöfen mit ererbtem Tafelsilber und Leberwurst -Gäsenkropfleberpastete)
          Was glauben Sie denn, was für „Hausmütterchen“ in fundamentalistischen deutschen (amerikanischen) Haushalten anders ist als bei Oberhäupter-Muslimen? Oder nehmen wir die Kölner „Vorzeige-Familie“ in Monaco :- ) „Sklavenhalterei“, MACHISMUS, Klassismus, SEXISMUS…

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          An die Frau mit den vielen Namen: Der Simpel bist Du doch, und hinterhältig dazu, Du bist nicht nur ein Simpel, sondern eine elende dreckige hinterhältige Ausbeuterin, Du lebst nicht nur in den fünfziger Jahren, Du lebst noch im Mittelalter, wo die Adligen und Kleriker auf hinterhältige Art und Weise die Bevölkerung ausgebeutet hat. Genauso machen es Deine linksgrünen Freunde, nur fordern und verlangen und verbieten wie die Adeligen und Kleriker im Mittelalter, die andern auf der Tasche gelegen haben. Du Egoistin forderst nur, Du denkst an Dich und die anderen sollen auch noch an Dich denken, Du bist eine elende dreckige Egoistin. Gib einmal, statt immer nur zu fordern. Dann befreie Dich doch von Deinem herbei halluzinierten Sexismus, nimm Abstand von den Männern, ernähre Dich selbst, erfinde Autos, gründe eine Firma und schaffe Arbeitsplätze. Anstatt zu jammern und zu klagen und zu fordern vom anderen.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          An die Frau mit den vielen Namen:
          Hör endlich auf mit Deinem Neid uns die Taschen voll zu jammern. Du führst Dich auf wie ein kleines unmündiges Kind, das noch versorgt werden will, und dass aber die selben Rechte wie ein Erwachsener haben will. Die ganze Umverteilung, die Du befürwortest, ist doch dieselbe Umverteilung wie im Mittelalter von den fleißigen Leibeigenen zu den faulen Adeligen. Du willst dieselbe Umverteilung, nämlich die Umverteilung von den fleißigen Leistungsträgern zu den faulen Sozialschmarotzern.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          An die Frau mit den vielen Namen:
          Werde endlich ein mündiger Bürger und ernähre Dich selbst und versuche nicht durch Jammern und Neid den anderen das Geld aus der Tasche zu ziehen und die anderen auszubeuten.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          An die Frau mit den vielen Namen:
          Du machst doch dasselbe wie die von Dir kritisierten Gutsherren im Mittelalter, die von andere Hände Arbeit gelebt haben, und genauso willst Du das doch auch, als Sozialschmarotzerin von anderen fordern und von anderer Hände Arbeit leben. Du bist nicht nur in den fünfziger Jahren stecken geblieben, Du lebst noch wie vor 500 Jahren. Und willst wie die Adeligen und Kleriker von anderer Hände und anderer Kopfarbeit wie zum Beispiel die eines Ingenieurs leben.
          Und hör auf mit irgendwelchen Schlagwörtern wie Sexismus oder Machismus herum zu werfen ohne irgendeine Begründung. Unter Sexismus kann man auch verstehen, die Männer auszubeuten wie Esther Vilar das beschrieben hat. Und ein Macho ist für mich ein Mensch, der so wie Du eine große Klappe hat, wo nichts dahinter ist.
          Und diese elende dreckige linksgrüne Ausbeuterideologie wird dann als modern und fortschrittlich verkauft, dabei ist sie tiefstes Mittelalter, Ausbeutung hoch 10.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          An die Frau mit den vielen Namen: und gib einmal, statt egoistisch immer nur zu fordern, zu schmarotzen und auszubeuten und die Worte Solidarität und Nächstenliebe ausbeuterisch zu missbrauchen, Du hinterhältige Ausbeuterhexe. Und was Du für Deine Kinder getan hast, das hast Du für Deine Kinder getan und nicht für die Gesellschaft. Und wenn Du meinst, Deine Kinder würden Rente einzahlen, dann muss ich Dir sagen, dass diese Zwangsrente für einen mündigen Bürger unwürdig ist, sie wurde zwanghaft geschaffen von Bismarck im deutschen Kaiserreich für unmündige Untertanen. Du steckst noch im Mittelalter, Du hast die Aufklärung vom mündigen Bürger, der natürlich dann auch Freiheit aber auch demzufolge Eigenverantwortung hat, noch gar nicht mitbekommen.

          Gefällt 1 Person

    • von gestern schreibt:

      Überraschung! Noch nicht gelöscht! (Zumindest bis eben) Paßt halt den fraktionistischen Racheengeln prima in den Kram, was in diesem Strang noch an Auswürfen und völlig abstrusen Behauptungen mir wahrscheinlich nachgeschmissen worden ist. Läuft ihnen doch runter wie Öl…. Ich habs nicht gelesen, nur beim Überscrollen die typisch aufblitzenden Schlagworte…. Woher will dieser Typ, an Gehässigkeit nicht zu überbieten, das WISSEN?! Er verrennt sich an pauschalen Unterstellungen, dass es die Fußnägel aufrollt, während er andererseits nicht zur Kenntnis nimmt, was kluge Rechner (u.a. Sinn, Raffelhüschen…) längst – schon lange – „diesem System“ WISSENSCHAFTLICH nachweisen: WER zahlt wohl dieses leistungsfähige Steuermodell? Betuchte lebenslange Singles, DInKs, Rentner, ausgewanderte Postprofiteure? (mit Gebetsbuch, wie Langer?), Rentner mit Dividendensäckel oder Kindergroßzieher?
      Es geht in diesem Artikel um den Vorwurf der Bildungsverhinderung durch den Islam. Ich habe – nur mässig SELBST BETROFFEN – ergänzend hingewiesen auf die innewohnenden Vernachlässigungen in unserem Klassismus-System. Ein hübsch verleugnetes, von Consorten kasciertes Problem. Und das typisch deutsche Phänomen, dass DD = DÜNKEL-Deutschland auch nie darauf schaut, was andere Länder besser machen! (Heißt nicht, dass sie vieles schlechter machen)
      Da sind sie also hängen geblieben noch in den männderdominierenden 70er Jahren. Wahrscheinlich heissen sie alle Robert!
      „Das Glück der Hausfrau“ – —>Film 2011…(Doku Teil 1/2)
      (und auf der Statik der jahrtausendealten Religionsverordnungen) . So ein „von Gott installiertes“ Oberhaupt verordnete seiner Ehehälfte NOCH MEHR Arbeit (gegen die Flausen?), somit den Treckerführeschein zu machen, KFZ war verboten. BILDUNG FÜR FRAUEN WAR TABU! (was will die in der Volkshochschule Englisch lernen, soll die doch Socken stopfen…) Bildung für die Unterschicht war tabu. Bis heute agieren noch solcherlei Stimmen. Bis heute ist es die Praxis. Und mit Corona gehts noch vor die 70er zurück….
      —->Planet Wissen Spezial Vater, Mutter , Kind…
      http s://www1.wdr.de/mediathek/video-vater-mutter-kind-familie-im-wandel-100.html
      Laden Sie sich ruhig mal das kostenlose Buch „Das halbe Jahrhundert meiner Eltern“ von Kunze runter!
      BTW: auch interessant: das Kapitel der Auswanderung wie der Deutschamerikans…
      Migration = Universalgeschichte! Aber „von gestern“ nimmt gern die polnische Pflegerin und den balkanesischen Leiharbeiter (der seinen Schweinsbraten zerlegt), in Dienst.
      Tja, was in Deutschland alles erlaubt ist….
      Ihnen, verstaubter Gilb, wünsche ich gaaaanz viel Nächstenliebe und Entspanntheit!
      Ihre 660 unbezahlten Sozialstunden stinken nicht im entferntesten da heran, was (kinderreiche) Mütter und Frauen noch bis ins rentenarme Frauenalter abarbeiten!

      (Mit Inhalten von Links, welche ich setze, identifiziere ich mich nicht automatisch. Und ja, ich lese die „linksversifften“ SZ und ZEIT und Spiegel… und ganz viel Hugo St.,Watson CH…slebst habe ichnoch ein evangelisches Evangelium in Erinnerung….eines, welches doch recht abweicht von den hartherzigen Statuten…auch der „starken Männer“)

      Gefällt mir

  9. Shinobi schreibt:

    Aus Papst Franziskus wird der heilige Franziskus
    https://katholisches.info/2021/03/26/aus-papst-franziskus-wird-der-heilige-franziskus/

    (Rom) In der Vergangenheit wurde Papst Franziskus vom vatikanischen Nachrichtenportal VaticanNews bereits als „Nachfolger Christi“ bezeichnet. Nun machte das vatikanische Presseamt Papst Franziskus zum heiligen Franziskus.

    Gefällt 1 Person

    • theresa geissler schreibt:

      Hörzu, ‚Nachfolger Christi‘ (oder jedenfalls dessen Stellvertreter) sind sie offiziell alle, auch ein gewisser Borgia und ein gewisser Medici, also allzuviel sagt das nicht! (LOL!)

      Gefällt 3 Personen

  10. Shinobi schreibt:

    Anschlag auf das Kapitol: Schwamm drüber, weil ein junger schwarzer Islam-Versteher der Täter ist!
    https://philosophia-perennis.com/2021/04/03/anschlag-auf-das-kapitol-schwamm-drueber-weil-ein-junger-schwarzer-islam-versteher-der-taeter-ist/

    Gefällt 2 Personen

  11. Mona Lisa schreibt:

    Mir ist es völlig schnuppe wo sich der behinderte Islam fortbildet, hauptsache er tut es nicht hier.
    Für uns feindlich gesinnte Religionen, Ausbeuter und Absahner ist perse kein Platz bei uns !

    Gefällt 3 Personen

  12. Semenchkare schreibt:

    Fahrzeug in Absperrung beim Capitol in Washington gerast – ein Polizist stirbt

    …Laut Medienberichten soll es sich bei dem Fahrer des Autos um einen 25-jährigen Anhänger der «Nation of Islam» handeln, einer religiös-politischen Organisation von Afroamerikanern. …

    https://www.nzz.ch/panorama/washington-capitol-wegen-bedrohung-der-sicherheit-abgeriegelt-ld.1609897

    …!!

    Gefällt 1 Person

  13. Semenchkare schreibt:

    Grün macht Blöd! Ist so…
    **********************************

    Das Grüne Wahlprogramm 2021: erschütternde Analyse von Dr. Curio

    Das grüne Zweigespann Baerbock/Habeck sieht sich auf dem Weg in die Regierung. Aber die grüne Biedermannfassade bröckelt – spätestens beim Blick ins kürzlich vorgestellte Wahlprogramm. Wer sich die Mühe macht, eine Schneise in das Dickicht der Gendersternchen zu schlagen, erkennt, daß das Wahlprogramm nicht weniger will als einen tiefgreifenden Umbau der Gesellschaft. Es ist quasi die in einen dystopischen Forderungskatalog gegossene Aussage von Katrin Göring-Eckardt: „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf!“ Im Video sind 10 Punkte aus dem Wahlprogramm herausgegriffen, bei denen die Grünen ihre bürgerliche Maske fallen lassen.

    Was also haben die Grünen mit uns vor?

    Einleitung

    01:37​ 1.Vielfaltsministerium
    03:56​ 2.Zuwanderungswege
    07:33​ 3.Staatsbürgerschaft
    09:11​ 4.Migrantenquoten
    10:06​ 5.Bildung
    12:07​ 6.EU-Ausbau
    14:59​ 7.Gendersprache
    16:44​ 8.Klimaschutz
    18:49​ 9.Umverteilung
    20:39​ 10.Infrastruktur
    21:36​ Nordstream
    22:49​ Gegenfinanzierung
    23:57​ Schlußwort

    (text youtube)

    ca 26 min.

    Aufwachen Deutschland..!!

    Gefällt 1 Person

  14. gerdsoldierer schreibt:

    Den Knirpsen der Moschee- Schule wird der kindliche Verstand vermasselt, der Kopf entrümpelt u. auf Mekka ausgerichtet – der Märtyrer wird ihnen vorgeblasen…
    Die Konditionierung der Knirpse mit den spezifischen Begrifflichkeiten des Politischen Islam… – die trainierte Unfähigkeit selbständiges Denken zu entwickeln….
    Doch – haben wir die Antwort auf solch Mißbrauch von Kindern in Migration ? Können wir diese totalitär- faschistische Ideologie demaskieren, der Merkel/cdu… ins Gesicht schreiben ?
    die Ideologie ! ohne Glaube ! Diese „Provokation“ würde Etablierten die Hose ausziehen.
    Mit harmlosen Erzählungen wird das nichts – die deutsche Intelligenzia pennt, zu nichts nutze, die AfD genau so !

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Die pennen nicht, die wollen das so. Ein dummes, gläubiges Volk kann man leichter lenken und manipulieren.

      Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Ich denke nicht, dass die AfD pennt, die Moslems müssen raus aus Deutschland, der Islam ist in seiner Gesamtheit eine Räuber- und Mörderideologie, siehe Koran, angeblich von einem höheren Wesen so gewollt, Mohammed, dieser Verbrecher hat sich den Koran aus den Fingern gesogen und mit einem angeblichen höheren Wesen seinen Machtinstinkt und Raubinstinkt gerechtfertigt. Begreif das endlich!

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.