Offener Brief an Herrn Thomas Kutschaty (SPD)

Aus der Reihe: Polemiken

(www.conservo.wordpress.com)

Von Dr. Juliana Bauer *)

Sehr geehrter Herr Kutschaty,

mit einer Mischung aus Erstaunen und Entsetzen lasen einige mir bekannte Bürger sowie ich selbst Ihre Aussage, die ich hier zitiere: „Es ist nicht unser Ziel, in private Wohnungen zu gucken“ (was Sie längst tun u. im Folgenden sogar zugeben!),aber auf dem Weg dahin, kann ich Menschen erwischen.“ Weiterhin wird von Ihnen berichtet, dass es Ihrer Aussage nach sehr sinnvoll sei, hohe Bußgelder „beim Erwischen“ zu fordern – es wird von 500,-€ geschrieben, die Sie beim 1.Erwischen für unabdingbar halten, da dies „viele Menschen abschrecken wird, nachts unterwegs zu sein.“

Thomas Kutschaty
Wikipedia: CC BY-SA 3.0 de, Foto-AG Melle

„…kann ich Menschen erwischen…“ Diese Menschen, die Sie erwischen wollen, scheinen Ihrer Auffassung nach Hochkriminelle zu sein. Weil diese Ihre Verbote ignorieren. Das ist natürlich hochkriminell…!!!! Ich höre Ihren Einwand: „Die Verbote aber sollen andere Menschen schützen!“ Ja, natürlich! Wenn ich nach 23 Uhr einen Spaziergang mache, alleine, auf Straßen, auf denen mir keine Menschenseele begegnet, schütze ich natürlich tausende von Menschen. Wenn ein zusammenlebendes Paar auf menschenleeren Straßen einen Spaziergang macht, schützt dieses ebenso tausende von Menschen… Und auch ich selbst werde dabei bestens geschützt…

Ach ja: neulich war ich auf dem Friedhof meiner Heimatstadt. Da stolperte ich beim Eingang fast über eine aufgestellte Tafel mit der Aufschrift: Bitte Abstand wahren! – Später war sie von Taubenschiss verziert! Bei meinem nächsten Friedhofsbesuch werde ich auch eine Info-Tafel aufstellen mit der Aufschrift: Achtung! Halten Sie 2 m Abstand zwischen den Gräbern. Beachten Sie des Weiteren: Es darf nur jedes 2.Grab belegt werden!

Diese ganze Geschichte entlockt mir ein paar Fragen, Herr Landtagsabgeordneter, die ich im Folgenden an Sie richten werde.

1. Halten Sie und Ihre Polit-Sippe eigentlich die Bürger und Bürgerinnen alle für blöd und dämlich? Und sich selbst für das Non-Plus-Ultra an höchster Weisheit?

2. Welche Strafe fordern Sie für sich und Ihre Polit-Sippe beim Übertreten von Verboten? Z.B. bei zu hoher Geschwindigkeit mit Ihrem Auto. Was Sie sicher schon x-mal machten…! 500,- , 1.000,- , 2.000,-  , 10.000,- €? Oder für 3 Monate Abzug Ihres Abgeordnetengehalts? Denn immerhin gefährden Sie mit zu schnellem Fahren Menschenleben.

3. Da Ihre Aussage an Menschenverachtung und Arroganz nichts zu wünschen übrig lässt, frage ich Sie im Speziellen:

Möchten Sie nicht am besten gleich die Todesstrafe wieder einführen? Und die „erwischten Menschen“ erschießen lassen?

Nach dem Vorbild der Schüsse an der Alten Berliner Mauer, welche die VOPO auf die dem Unrechtsstaat Entfliehenden abfeuerte? Die „böse Stiefmutter“ (Zitat Gebr. Grimm, Schneewittchen) hat da ja Erfahrung; diese kann Ihnen dazu sicher wunderbare Ratschläge mit auf Ihren weiteren politischen Weg geben.

Und – Herr Abgeordneter! Stellen Sie sich vor! Sie würden 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen. Sie hätten den „Kriminellen“ oder die „Kriminelle“ hochbestraft und Sie hätten eine/n Corona-Spreader oder -Spreaderin (neu-hoch-deutsch im Genderstil!!!) weniger im Land. „Zwei auf einen Streich!“ (in Abwandlung zu Das tapfere Schneiderlein; es würde sich hier jedoch die Frage stellen, wer denn dann der Tapferere von beiden wäre…).

Sie und Ihre Polit-Genossen sitzen alle auf einem viel zu hohen Ross. Haben Sie Acht, werter Herr Abgeordneter! Vom hohen Ross sind schon viele Arrogante heruntergestürzt. Und – die Gestürzten brachen sich das Genick.

Mit den aller-aller-besten Wünschen für Sie u. alle Ihre Politgenossen u. Genossinnen

Ganz im Sinne der 13.Fee von Dornröschen

Dr. Juliana Bauer

P.S.: „Erinnerung an unsere Märchen: … Und als die Zeit der „bösen Stiefmutter“ abgelaufen war, wurde sie dazu verdammt, sich auf glühenden Kohlen zu Tode zu tanzen…

Märchen sind weder Lügengeschichten, noch dumme Ammengeschichten, noch in reine Phantasie abdriftende Stories. Sie sind Erzählungen, gewachsen über Jahrtausende bei allen Völkern u. enthalten tiefe Weisheiten u. Wahrheiten der menschlichen Seele, des menschlichen Lebens in Symbolsprache, bereichert durch die Realitäten des jeweiligen Umfeldes. In den Kulturwissenschaften gibt es in der Erzählforschung ganze Zweige zur Märchenforschung aus allen Ländern.

****

*) Dr. Juliana Bauer, die Autorin dieses Artikels, verfaßt ihre zeitkritischen und auch prosaischen Beiträge in Deutsch, Französisch sowie Italienisch und schreibt seit einigen Monaten für conservo. Über sich selbst sagt sie:  “Ich bin keine Theologin, sondern Kunst- und Kulturhistorikerin, aber eine, die mit der Bibel von Kindheit an vertraut ist und den Worten eines meiner Lehrer, eines ehemaligen Ordinarius des kunsthistorischen Instituts der Universität Freiburg/Br., Rechnung trägt: „Ein Kunsthistoriker des Abendlandes muss bibelfest sein.“ Auch bin ich, in einem ökumenischen Haus aufgewachsen, mit der katholischen wie der evangelischen Kirche gleichermaßen vertraut.“

www.conservo.wordpress.com

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, SPD abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Offener Brief an Herrn Thomas Kutschaty (SPD)

  1. Shinobi schreibt:

    Bericht: Russland verhindert Attentat auf weißrussischen Präsidenten Lukaschenko, Minsk beschuldigt Biden
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/511301/Bericht-Russland-verhindert-Attentat-auf-weissrussischen-Praesidenten-Lukaschenko-Minsk-beschuldigt-Biden?src=XNASLSPREGG

    Erinnert irgendwie an mehrere missglückten Terroranschläge auf Assad. Damals als in Syrien die Al-Qaida Terroristen laut US Definition der Obama-Administration als moderate Rebellen deklariert wurden!

    Gefällt mir

  2. ClaudiaCC schreibt:

    Wer hat uns verraten ?
    Sozialdemokraten !
    Bodenlos, was diese Volksverrä …, äh -treter sich mittlerweile trauen von sich zu geben !

    Gefällt mir

  3. theresa geissler schreibt:

    Also, an Thomas Kutschaty? Zufällig habe ich vergangenem Freitag dies übersetzt vom PI, durch Wolfgang Hübner:

    De Dood is ineens een „ingreep in de grondrechten“


    Link zum Originell… Ihr weisst es alle.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s