Der Passivist

Aus der Reihe: Widerstand

(www.conservo.wordpress.com)

Von Martin Grambauer (AktionNordOst) *)

„Soll ich wieder rein oder raus?“
Foto: Maria Schneider

Möglicherweise muss er sich jedoch von seinen Kindern und Enkeln eines Tages die Frage gefallen lassen „Wo warst du damals?“

Im mosaikrechten, oppositionellen Spektrum stößt man auf eine spannende Vielzahl von Personen, die mit ihrem Wirken einen Beitrag zur Gegenkultur leisten und einen sehr heterogenen Hintergrund haben. Banner hissende Aktivisten, libertäre Youtuber, konservative Publizisten und medienaffine Oppositionelle bilden eine lose Phalanx von Protagonisten, die ein Gegengewicht zum zunehmend globalistisch ausrichtenden und immer häufiger zentralistisch agierenden Gesinnungsstaat darstellen, der sich am Horizont abzeichnet. Im Verhältnis zur übrigen Gesellschaft ist ihre Anzahl überschaubar, obgleich sich ihre regierungs- und zeitgeistkritischen Positionen und Aktivitäten großer Beliebtheit erfreuen.

Bei zahlreichen Analysen des patriotischen Spektrums fällt häufig die graue Masse an Beobachtern dem Vergessen anheim, die mit Interesse das Geschehen verfolgt, häufig überaus vernichtende Urteile gegenüber dem Hauptstrom fällt, jedoch keinerlei Aktivitäten an den Tag legt – frei nach dem Motto „Mit den Händen in den Taschen die Welt verbessern.“

Die Gründe hierfür sind vielfältig:

  • Der Beruf lässt zu wenig zeitlichen Spielraum.
  • Die Frau darf nichts mitbekommen.
  • Die bestehenden Akteure und Gruppierungen sind alle doof.
  • Hobbys lassen die Freizeit ohnehin schon zusammenschrumpfen.
  • „Q“ wird es schon richten.
  • Es nervt, sich zu viel mit Politik zu befassen.
  • Widerstand ist sowieso sinnlos – „Was will man schon groß machen?“ 

Aktivismus und der Kontakt zu Patrioten entspricht nicht dem sozialen Status und intellektuellen Niveau, das man sich selbst beimisst: Man versteht sich schon als konservativ, will sich von der Heute-Show-Satire aber nicht immer angesprochen fühlen – und es ist doch noch weiter bis zum rechten Rand als in den Schoß der „bürgerlichen Mitte“. Der Hamster bedarf intensiver Pflege. In Analogie zum Aktivisten soll er hier „Passivist“ genannt werden.

Der Passivist

Häufig ist die eigene Passivität kein Hindernis, patriotische Verfechter ihrer Interessen harsch zu kritisieren und sich dabei gar am argumentativen und rhetorischen Fundus der Hauptstrommedien reichlich zu bedienen. Der Küchenpsychologe könnte vermuten, dass dankbar jede Ausrede für die eigene Bigotterie aufgegriffen wird.

Wie dem auch sei – der implizit angerichtete Schaden in Form des Umbaus unseres Landes ist groß. Und er trifft auch den Passivisten mit unverminderter Härte. Häufig hat er für den drastischen Wandel unserer Lebenswelt ein gut funktionierendes Sensorium entwickelt und leidet an der Großwetterlage, während er keinerlei Anstalten macht, die Initiative zu irgendetwas zu ergreifen. Dabei gäbe es mehr als genug für ihn zu tun, um sein Potential und seinen aufgestauten Tatendrang sinnvoll zu kanalisieren:

Ideen für Aktivisten

  • Informationsverbreitung im Internet oder mit Flugzetteln
  • Kreative Kunstaktionen
  • Engagement in der Parteipolitik
  • Das Bilden von Lesekreisen zum gemeinschaftlichen Aufbau fundierter Gegenpositionen
  • Spenden an Akteure und Initiativen aller Art, die stellvertretend für ihn ihre Köpfe hinhalten
  • Das Gründen von Anlaufpunkten für Gleichgesinnte
  • Die Verbreitung eigener Gedanken in Wort und Bild, sei es als YouTube-Kanal, Blog oder Podcast
  • Das Unterstützen patriotischer Vertriebe, etwa für Textilien oder Bücher
  • Die Artikulation oppositioneller Standpunkte bei öffentlichen Veranstaltungen der Altparteien
  • Der Besuch von Demonstrationen…

    … das Potential an Aktionsmöglichkeiten, die jedem gerecht werden, ist endlos.

Der aktive Patriot hat kaum Möglichkeiten, den Passivisten zur Mitarbeit anzuregen, wenn dieser in seiner Verweigerungshaltung verharrt. Dennoch sollte er stets nach Möglichkeiten suchen, gangbare Wege aufzuzeigen.

Ein Heer an Bürgern befindet sich in Ermangelung eines aktivierenden Impulses in einer schier unerträglichen Warteposition. Der Anschluss an ein patriotisches Projekt setzt häufig große Kreativität, Enthusiasmus und Tatendrang frei. Das Vorhandensein dieser „stillen Reserve“, deren Stillstand durch die konstante Zuspitzung der Lage für sie immer unerträglicher wird, ist ein ermutigender Gedanke.

Anders verhält es sich bei dem Passivisten aus Überzeugung. Im metapolitischen Kampf gesellt er sich zu den Frauen und Kindern ins Innere der metaphorischen Wagenburg. Ihm kann nur nachdrücklich davon abgeraten werden, sich mit der Politik zu befassen. Dies führt bei ihm lediglich zu Verspannungen, die sich jedoch nie konstruktiv entladen, was Frustration zur Folge hat.

Er sollte stattdessen lieber konstruktiv seine Zeit – etwa mit seinen Kindern – verbringen, ein Hobby pflegen oder seinen Gartenzaun streichen. Als politisch unverbrauchter Bestandteil des Volkes gehört auch er zu dem, was der Patriot für sich in Anspruch nimmt, zu verteidigen. Wenn es darum geht, unsere Lebensart zu bewahren, fällt ihm so doch noch eine nicht zu vernachlässigende Rolle zu. Möglicherweise muss er sich jedoch von seinen Kindern und Enkeln eines Tages die Frage gefallen lassen „Wo warst du damals?“

(www.conservo.wordpress.com)

https://aktion-nordost.com/

https://www.facebook.com/AktionNordOst/

https://www.youtube.com/AktionsgruppeNordOst

https://t.me/Aktion_Nordost

(www.conservo.wordpress.com)

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, UNO, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Der Passivist

  1. Bärbel Witzel schreibt:

    Zuvor zwei Zitate:

    „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war.“ ( Franklin D. Roosevelt, 32. US-Präsident 1933-1945)

    „Es ist das Hauptmerkmal der Politik, dass sie uns untaugliche Lösungen für Probleme anbietet, die wir ohne sie gar nicht hätten und meist die Folge anderer untauglicher Lösungen für Probleme sind, die wir ebenfalls nicht hatten, die sich die Politik aber als real einbildet.“ (Dr. Markus Krall)

    https://www.misesde.org/2013/01/hoppes-der-wettbewerb-der-gauner-%E2%80%93-vom-unwesen-der-demokratie-und-dem-ausweg-in-die-privatrechtsgesellschaft-ist-intellektuelle-gegenwehr-und-lesevergnugen-zugleich/

    Einige Fragen zum Nachdenken an alle Leser:
    Gibt es noch aufrichtige und ehrliche Politiker in den Altparteien?

    Warum haben jene Politiker noch kein gültiges Bundeswahlgesetz eingeführt?

    Warum haben jene Politiker nach der Grenzöffnung – die STASI. – eine internationale Terrormilz mit ihren kommunistischen Ablegern, die Antifa und die FDJ, keine Strafanzeige gegen die Verbrechen der Menschlichkeit beim Internationalen Strafgerichtshof eingereicht?

    Warum haben jene Politiker die STASI beim amerikanischen Konsulat in Deutschland nicht als Terrormiliz einstufen lassen, die Antifa hingegen schon?

    Warum haben jene Politiker kein Ausschlussverfahren gegen die STASI aus ihrer Partei angestrebt?

    Warum haben jene Politiker kein Veto gegen das im Jahr 2005 eingeführte, menschenverachtende Hartz IV eingereicht?
    https://linksfaschisten.blogspot.com/2016/05/die-linke-unterstutzt-hartz-iv.html

    https://dvg-ev.org/2020/06/staat-vergreift-sich-an-der-rentenkasse/
    https://dvg-ev.org/2020/06/rentenkasse-blecht-38-mrd-fuer-gemeinwohl/

    Warum erhalten alle Politiker, (Kleptokraten, Kriminelle, Mörder) ein bedingungsloses Grundeinkommen nach dem Abgeordneten- und Parteiengesetz, während das Volk immer ärmer wird und von den Früchten ihrer Arbeit nicht mehr leben kann?
    Macht ein bedingungsloses Grundeinkommen nicht aller Politiker gleicher?

    Sind Politiker nicht alle maßlos gierig?

    Wo waren den jene Politiker, als Angela Merkel im Jahr 2015 die Schleusen für die illegale Masseneinwanderung kulturfremder Migranten öffnete?

    Wo sind nur die aufrichtigen und ehrlichen Politiker, die selbst gegen die von Angela Merkels geplanten Lockdown´s klagen könnten?

    Zwei Zitate:
    „Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst.“

    „ Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.“
    (Abraham Lincoln, 16. US-Präsident 1861- 1865)

    Es gibt sie aber noch, die Helden in der Zeit der Trübsal, Kleptokraten, Kriminelle und Mörder gehören jedoch nicht dazu.

    Was sagen die Kleptokraten, Kriminellen und Mörder ihren Kindern und Enkelkinder, wo waren sie?

    Gefällt mir

  2. Shinobi schreibt:

    Erzgebirge: Corona-Sonderrechte für Beamte? Polizisten feierten feuchtfröhliche Partys im Hotel
    https://www.anonymousnews.ru/2021/04/17/partys-im-hotel-corona-sonderrechte-fuer-polizisten/

    Gefällt mir

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Und mir kann auch niemand was nachsagen: In Ermangelung von Enkeln zwar, aber jeder, mit dem ich in Kontakt komme, mein Friseur, meine Physiotherapeutin, Verwandtschaft, soweit nicht unbelehrbar & fruchtlos, u.v.a., erhält eine passende ANSPRACHE!
    Und sonst – alles was sich bietet.

    Übrigens:

    Die Kriminalisierung der Normalität, wie wir sie kannten, steigert sich zu immer perverseren Auswüchsen: Bis zu fünf Jahren Haft drohen theoretisch dem, der gegen die nächtliche Ausgangssperre verstößt. Der Strafrahmen ergibt sich aus den Strafbestimmungen  des neuen Infektionsschutzgesetzes. Keiner der Abgeordneten, die für dieses Unrechtsgesetz gestimmt haben, kann sich mit Nichtwissen herausreden. 

    Das mit heißer Nadel gestrickte und noch flinker durchgewunkene Infektionsschutzgesetz beinhaltet Ungeheuerliches, wie erst jetzt allmählich ans Licht kommt. Zuerst waren es die sich aus dem Wortlaut der Bestimmungen ergebenen faktischen Reiseverbote Transitbestimmungen, die im Prinzip jede innerdeutsche Fortbewegung zu Land, Wasser und in der Luft durch oder über betroffene Landkreise untersagen; eine unmittelbare Folge des Gesetzes, das erst von Juristen des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages bestätigt werden musste.

    Jetzt sorgen die völlig unverhältnismäßigen Strafbestimmungen für Fassungslosigkeit, die nächtliches Gassigehen, ein abendliches Bier mit Freunden im Freien oder das „anlasslose“ Herumfahren per Fahrrad oder Auto mit Strafen belegen, gegen die Bankraub oder schwere Körperverletzung geradezu bagatellhaft bestraft werden.
    25.000 Euro Geldstrafe oder eben jahrelang Gefängnis sind – zumindest de jure – locker drin. Verstörend ist vor allem, dass sich die Abgeordneten ganz offensichtlich nur sehr oberflächlich mit dessen Inhalt beschäftigt hatten, bevor sie weisungsgemäß ihre Stimme für Merkels Ermächtigungsfalle hergaben.

    Die Buchstaben des Gesetzes, die keiner richtig las

    Und noch etwas beweisen die vielen Unausgegorenheiten und übermäßigen Verbote in ihrer konkreten Ausformulierung: Dieses Gesetz nahm keinen regulären Weg durch Expertengremien und Ministerialbürokratie, sondern wurde erkennbar im Kanzleramt oder Merkels direktem Umfeld ausgearbeitet (= Fettklops Braun vermutlich)
    und dann einfach nur durchgewunken. (sh. den erbärmlichen Brinkhaus mit seiner HASS & HETZE – Rede)

    Handwerklich schlecht gemacht, hinsichtlich seiner Verfassungskonformität sowieso mehr als zweifelhaft und von der Tragweite der enthaltenen Grundrechtseingriffe her bislang der Mehrheit der Deutschen wohl überhaupt noch nicht bewusst, kann dieses Gesetz als Sinnbild für Merkels Regierungszeit insgesamt stehen: „Jetzt isses halt da“, also halten wir uns dran, wir schaffen das.

    (sh. bei: Merkels Knastgesetz: 5 Jahre bei Verstoß gegen Ausgangssperre

    h ttps://www.journalistenwatch.com/2021/04/25/merkels-knastgesetz-jahre/)

    Zugegeben, die Strafbestimmungen nach §§ 73, 74 InfSch(and) Gesetz waren schon vorher da – da aber für ganz andere Sachverhalte als ‚unerlaubte nächtliche Ausgänge‘ …..oder ‚die Cola im Freien‘ …

    ah. auch: Die FOCUS-Kolumne von Jan Fleischhauer: Neues Corona-Gesetz: Fünf Jahre Gefängnis für eine Cola im Freien – ist das euer Ernst?
    https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/die-focus-kolumne-von-jan-fleischhauer-neues-corona-gesetz-fuenf-jahre-gefaengnis-fuer-cola-im-freien-ist-das-euer-ernst_id_13223987.html

    Auszug Fleischhauer: Ich finde es ein bisschen happig: fünf Jahre Knast, weil man sich nach Einbruch der Dunkelheit noch einmal draußen die Beine vertritt oder in der Öffentlichkeit eine Cola trinkt? Das hat es nicht mal in der DDR gegeben, und die war bekanntlich nicht zimperlich, was die Einschränkungen von Bürgerrechten angeht. Einige werden jetzt drauf hinweisen, dass im neuen Infektionsschutzgesetz Geld- oder Freiheitsstrafe „bis zu fünf Jahren“ angedroht wird. Aber darauf falle ich nicht rein. Ich bin aus Schaden klug geworden. Mich führt man nicht mehr so schnell an der Nase herum.

    Übrigens, im Servus TV gibt’s in der Regel Freitag abend ‚Neun Minuten netto‘ Fleischhauer. Hörenswert.

    Gefällt mir

  4. Ingrid schreibt:

    Diese Frage werden mir meine Enkel nicht stellen, denn sie wissen inzwischen wo ihre Großeltern stehen.
    Sie zu informieren, sie rütteln auf und versuchen ihnen trotzdem ihren Lebensmut nicht zu nehmen und ihnen auch Hoffnung zu geben.

    Meine 14 Jahr alte Enkelin sagte gestern zu mir: ,,Oma mir tuen die Neugeborenen leid, denn ich habe eine schöne freie Kindheit gehabt, ob die diese Freiheit noch haben werden?“
    Da bleibt einem nur die Hoffnung, das dieser Spuk irgendwann einmal zu Ende sein wird!

    Ich sehe von meinem Haus die Strasse zum nächsten Ort ein und ich habe mehrmals eine Weile geschaut und es war richtig gespenstisch, denn nach 22 Uhr ist kein einziges Auto mehr gefahren und auch die Nacht war ohne Geräusche. Was sind die Deutschen doch für brave Bürger, gestern beschlossen und schon umgesetzt.

    Gefällt 4 Personen

    • conservo schreibt:

      Liebe Ingrid,
      sehr gut! Ich finde auch, wenn man einen gute Beziehung zu jüngeren Leuten hat, wollen sie Rat und Hinweise haben, um sich in der Welt zurechtzufinden.

      Liebe Grüße M.

      Gefällt 1 Person

    • theresa geissler schreibt:

      Du hast eine vernünftige, realistische Enkelin, Ingrid: Eine, die sich Sorgen macht um die richtige Dinge und Auge hat für das Glück, dass sie bisher gehabt hat; nicht Eine, die z. B. nur unüberlegt böse einem Gör wie das Klima-Greterle nachlauft und nachplappert!
      Mit so ein Nachwuchs bist Du in dieser Zeit steinreich! Da kannst Du stolz drauf sein, glaub‘ mir mal ‚was!

      Gefällt 1 Person

  5. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.