Mangels Königreich in Afrika macht sich Prince Ofori den deutschen Aldi untertan

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt *)

Mangels Königreich in Afrika macht sich Prince Ofori den deutschen Aldi untertan.
Quelle: Instagram/ prince.m.i.k

Vorbemerkung von conservo: Nach Neslon Nukator (jetzt: Müller) hat wieder einmal ein Ghanese versucht, seine Position auf Kosten der indigenen Deutschen zu stärken.

Die Afrikanisierung und Landnahme Deutschlands schreitet weiter voran, wenn wir nicht beginnen, Migranten und UN-Siedler daran zu erinnern, dass hier niemand auf sie wartet und sie Demut und Dankbarkeit zeigen müssen, wenn sie hierherkommen, um sich unserer Infrastruktur, unseres hart erarbeiteten Geldes und unserer Wohnungen zu bedienen.

Wenn es den Ghanaern und sonstigen Siedlern hier nicht gefällt, weil sich nicht alle indigenen Deutschen sogleich mit Haut und Haaren unterwerfen wollen, gibt es noch immer eine Alternative:

Die Rückkehr in das eigene, unterentwickelte Heimatland. Dort können sie ihre in Deutschland gemachte Beute für den Aufbau einer funktionierten Gesellschaft einsetzen, statt weiterhin hier auf Kosten der Deutschen zu leben.

Sehr geehrte mit dem Thema „Rassismus“ befassten Ministerinnen und Minister, einschließlich der Kanzlerin (CDU),

sämtliche Menschen- und Tierrassen bleiben m.W. unter sich und vermischen sich nur in seltenen Ausnahmefällen mit anderen, ganz egal wie groß oder klein die Unterschiede in Größe, im Aussehen und ihren Verhaltensweisen sind. Die meisten davon leben so in friedlicher Koexistenz mit anderen Rassen, was auch gut klappt.

Was die Bundesregierung hier durch die Öffnung dt. Grenzen seit 2015 nicht nur testet, sondern den Bürgern buchstäblich aufoktroyiert, ist nicht nur widerrechtlich, sondern verstößt gegen die Natur selbst. www.focus.de/panorama/aldi-nord-bittet-um-entschuldigung-rassistischer-angriff-in-aldi-filliale-deutsch-ghanaer-wird-mit-kartons- .

Dieser Herr aus Ghana weiß die Politik unseres Landes richtig zu lesen und auf dreiste Weise für sich zu beanspruchen, obwohl er sich Deutschland doch vermutlich freiwillig als Wahlheimat aussuchte. Schauen Sie nur, was daraus wurde. Die Schuld für solche Konflikte, die sich zurzeit häufen, liegt alleine bei der Politik und nicht etwa beim Vaters des Kindes oder beim Aldi-Filialleiter. Negerküsse sind und bleiben für uns Deutsche immer Negerküsse, und daran werden auch Sie nichts ändern.

Eigentlich müsste jeder Parlamentsabgeordnete und besser noch jede Bundesministerin oder Bundesminister das Grundgesetz auswendig lernen, bevor sie oder er seinen Dienst antritt. Darüber hinaus sollten Sie sich nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischen und versuchen, ihre eigenen Ideologien durchzusetzen.

Merke: Gewalt provoziert immer Gegengewalt, wie das gegenwärtige Chaos im Lande belegt. Beschränken Sie sich auf das, wofür Sie vom Volk bezahlt werden. Um alles andere kümmern wir Bürger uns schon selbst.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Hildebrandt

https://www.spiegel.de/panorama/aldi-nord-discounter-entschuldigt-sich-nach-rassismusvorfall-a-5b35ef0f-6d3f-434f-9d29-f3445d1ceb9d

****

*) Klaus Hildebrandt ist engagierter Katholik und seit vielen Jahren Autor bei conservo

www.conservo.wordpress.com  

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Afrika, Allgemein, antifa, Dritte Welt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Mangels Königreich in Afrika macht sich Prince Ofori den deutschen Aldi untertan

  1. Dracula schreibt:

    Es gibt eine ganz einfache Antwort gemäß dem von den Allierten verfassten GG und enthaltenen Verfassungsklauseln, wäre dieses nicht krass von unseren Politikern missbraucht und beschädigt worden! Demnach handelt es sich um Landfriedensbruch, wo keine Ansprüche geltend gemacht werden können, da es sich bei dieser Person auch nicht um einen wirklichen Flüchtling handelt.

    Gefällt 1 Person

  2. Patricia schreibt:

    Ignorieren, solche Leute. Ihnen aus dem Weg zu gehen und nicht zu beachten, ist sinnvoll.

    Gefällt 1 Person

  3. Ingrid schreibt:

    Nur lieber Herr Hildebrandt, sind wir nicht selbst Schuld an dieser Misere, weil wir uns klein und schwach gemacht haben, alles bezahlen was gefordert wird und man fordert immer mehr und weil wir vor diesen Feinden der Gesellschaft regelrecht kuschen, ja sogar ihre Straftaten anders bewerten als die der deutschen Täter.

    Es wurden die Tore geöffnet und jeder konnte herein und das wird so lange weitergehen, bis das Chaos perfekt ist und die Geldquelle versiegt, weil die Infrstruktur zerstört ist und das deutsche Volk selbst um sein Leben kämpfen muss.

    Bekommen wir Grün-Rot-Links, dann wird dieser Prozess so schnell vorangetrieben, dass wir große Anstrengungen brauchen werden dieses Land wieder zu stabilisieren und auszufegen. Muss unser Land immer erst zerstört sein, bevor der Michel aufwacht.

    Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      „Muss unser Land immer erst zerstört sein, bevor der Michel aufwacht.“
      Da hast Du mir aus der Seele gesprochen! Ingrid!
      Ich vermute aber auch Wahlfälschung, sodass die linksgrünen Zerstörer die Macht in den Händen behalten konnten, und vor allen Dingen auch Täuschung durch Merkel. 2010 sagte sie noch klar und deutlich, Multikulti ist absolut gescheitert und dann dreht sie sich um 180°! Und hat nur Arschkriecher in ihrem Gefolge zugelassen. Und weil sie eine Frau ist, wurde sie von den Zeitgeistjournalisten hochgejubelt. Und sie haben die Macht. Viele trauen sich dann nicht, die Wahrheit zu sagen, um dann so wie ich 660 Sozialstunden zu kassieren und 157,50€ Gerichtskosten zu zahlen.

      Gefällt 1 Person

  4. zdago schreibt:

    @sämtliche Menschen- und Tierrassen bleiben m.W. unter sich und vermischen sich nur in seltenen Ausnahmefällen mit anderen, ganz egal wie groß oder klein die Unterschiede in Größe, im Aussehen und ihren Verhaltensweisen sind.
    Wenn ich so meine Beobachtungen in Politik, Justiz und Wissenschaft der letzte 20 Jahre zusammenfasse, soll es aber wohl nicht so bleiben. In den Laboren scheint so einiges zu passieren, was wir – noch – nicht zu sehen bekommen.
    Und wie sich der Gates-Marker auswirken wird, bleibt noch abzuwarten. Es gibt ja – offiziell / öffentlich – noch keine Langzeitinformationen. Und Gen-Veränderungen wirken sich erst über Generationen aus, nicht über Wochen.
    Der einzige Vorteil dabei ist, daß es nie veröffentlicht werden wird, wenn daraus Folgen entstehen – und aus der Evolution wissen wir, das die meisten Genveränderungen – wie sie ja ständig passieren – negativ für die Träger sind. Die Natur arbeitet verschwenderisch mit Massen – da spielen ein paar Milliarden Individuen keine Rolle – und lt. unseren Eliten sind es ja auch ein paar Milliarden Menschen zu viel für ihre Zwecke.
    Es geht so um manches, aber nicht um die Gesundheit – und dieser Herr ist ein nützliches kleines Ablenkungsmanöver – selbst in Ghana wird berichtet, das der sich in einem Markt in Deutschland beleidigt fühlt !!!

    Gefällt 1 Person

  5. gelbkehlchen schreibt:

    Was die Tierwelt anbelangt:
    Wenn ein Wolfsrudel in das Gebiet eines anderen Wofsrudel eindringt, gibt es Krieg bis zum Tod. Das gleiche bei einem Löwenrudel. Ich hatte mich beim Rückenschwimmen unabsichtlich einer Schwanenfamilie mit Kleinen genähert. Zufällig habe ich einmal nach hinten geguckt und gesehen, wie der Schwanen Vater mich fauchend angreifen wollte. Ich habe sofort schwimmend die Flucht ergriffen, denn ich hätte sicher keine Chance gegen den großen Vogel gehabt. Da hat der Schwanen Vater von mir abgelassen. Damals habe ich noch gesagt, der Schwanen Vater verteidigt seine Leute. Hätten wir doch einen Schwanen Vater als Bundeskanzler anstatt die zerstörerische, rassistische Merkel, die ihr eigenes Volk zu Untermenschen macht, für die Übermenschen, für die Fremden.

    Gefällt 1 Person

  6. Semenchkare schreibt:

    Kopfschüttel.Versucht da wieder einer, etwas ab zu zocken?

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.