Zu Imad Karims Film „Dekadenz – jubelnd in den Untergang“

Link zum Film

– Einem Freund ging es wie mir, jetzt gab er sich einen Ruck – wie ich

– Nehmen Sie sich eine halbe Stunde Zeit und denken Sie darüber nach

www.conservo.wordpress.com

Von Albrecht Künstle *)

Imad Karim bei einer AfD-Informationsveranstaltung – Schriesheim, 22.7.2017
Foto: Hermann Luyken

Den Filmemacher Imad Karim lernte ich in seinem Studio in Mannheim kennen. Wir kamen zusammen um zu versuchten, eine bundesweite Bürgerbewegung Demokratie und Rechtsstaat auf den Weg zu bringen. In einer Pause gingen wir raus in den Garten und unterhielten uns eine Weile. Danach war die Welt um mich herum noch rätselhafter als zuvor. Wie ist es möglich, dass diesem libanesischen Migranten Deutschland mehr bedeutet als mir selbst, der ich hier geboren bin.

Die Entwicklung in Europa, vor allem in Deutschland, erfüllt ihn mit Sorge. Er war in jungen Jahren dem institutionalisierten Multikulturalismus entflohen, der im Libanon die islamistischen Kräfte stärkt. Jetzt holte ihn diese Entwicklung in seiner Wahlheimat Deutschland ein. Diesbezüglich gibt es starke Parallelen mit Hamed Abdel-Samad. Beide kamen aus islamischen Elternhäusern (Hamed Abdel-Samads Vater war Imam, Imad Familie eher agnostisch), die in ihren Herkunftsländern den Koran auswendig lernten. Und jetzt warnen sie vor dieser Gefahr – sie wissen am besten, wovon sie sprechen.

Jetzt wandte er sich u.a. an mich, seinen neuen Film „Dekadenz – jubelnd in den Untergang“ bekannt zu machen. Denn er fiel im Mainstream-Deutschland in Ungnade. Obwohl er ein ausgezeichneter Filmemacher ist, werden die Öffentlich-rechtlichen seinen Film kaum ausstrahlen. Ich hatte mir das für diese Woche vorgenommen, doch jetzt kam mir Reitschuster zuvor. Das Gegenteil von Problem, denn dieser Journalist hat eine größere Reichweite als ich. Hier zitiere ich Christian Euler in Reitschuster vom 8. Mai in Auszügen …

Schon der Titel des jüngsten Werkes des libanesisch-deutschen Regisseurs und ehemaligem Fernsehjournalisten Imad Karim legt nahe, dass es vermutlich niemals ein Teil des von GEZ-Gebühren finanzierten öffentlich-rechtlichen TV-Programms sein wird: „Dekadenz – Jubelnd in den Untergang“…

Mit den Dreharbeiten begann Karim bereits 2016, musste sie aber schon ein Jahr später aus Kostengründen abbrechen. Es war der Essay „Linker Ideologie-Fun-Park vor der Pleite“ des österreichischen Autors Werner Reichel, der ihn anspornte, seine Arbeiten im Januar fortzusetzen. Am 25. April wurde der Film fertig…

Im Fokus steht die nach Meinung Karimsnach links gerückte Republik und der schleichende Verlust aufklärerischer Werte im westlichen Europa“. Dieses Europa war für ihn immer ein Kontinent, der eine Auseinandersetzung nicht scheute. “Die Europäer waren stolz auf ihre Länder und verteidigten sie stets gegen Bedrohungen. Weder die Pest noch die spanische Grippe konnten Europa bezwingen“, so der Regisseur. (Künstle: Auch nicht der frühere Ansturm der muslimischen Horden in Südeuropa, der jetzige in Mitteleuropa kann anders enden).

Hier fühlte sich der gebürtige Libanese nach seiner Ankunft unmittelbar zu Hause. Das ist jetzt 44 Jahre her. „In Europa erkannte ich meine geistige Heimat und je mehr ich mich mit Europas Geschichte beschäftigte, desto stärker wurde meine Bindung zu diesem Kontinent“, blickt der Filmemacher zurück – und fragt sich: „War das vielleicht der Grund, warum ich mich in dieser Kultur direkt nach meiner Ankunft sofort zu Hause fühlte?“

Doch zwischenzeitlich, befindet der 62-Jährige, „scheint sich Europa in einen großen Freizeitpark verwandelt zu haben, in dem jeder alles sein kann.“ Zwar kapriziert sich Karim immer wieder auf die Zuwanderung. Ihm Fremdenfeindlichkeit vorzuwerfen, wäre jedoch deplatziert. Das zeigt allein ein Blick auf sein Team. Der Kameramann ist Deutsch-Russe, die Lichtfrau Deutsch-Kolumbianerin, der Tontechniker ein syrischer Kurde. Die Cutterin ist Deutsch-Russin, der Aufnahmeleiter Libanesisch-Kanadier und der Regieassistent ist Deutsch-Eritreer. Sprecher Pat Murphy schließlich, einer der besten seiner Zunft, ist ein Deutscher mit irischen Wurzeln.

Die Motivation für seinen Film beschreibt Karim so: „Als ein in die Freiheit eingewanderter Filmemacher kann ich den Prozess des ideologischen Irrsinns, des verheerenden Untergangs und des Selbsthasses im Westen nicht aufhalten, aber ich kann ihn wenigstens dokumentieren.“ Es sei der Versuch, den nachfolgenden Generationen eine Antwort darauf zu geben, wie es zum Untergang des Westens kommen konnte.

Sein Blick in die Zukunft ist düster: „Noch herrscht eine heile Welt im Park. Alle scheinen sich nach dem großen Ziel, dem Ökosozialismus, zu sehnen. Doch wie jeder Sozialismus wird auch dieser scheitern. Und der linke Freizeitpark wird pleitegehen.“ Dann gebe es endlich wahre Gerechtigkeit. Denn „dann sind wir endlich alle gleich. Gleich arm   .

„Dekadenz – Jubelnd in den Untergang“ ist gleichermaßen bedrückend wie schonungslos. Wer die aktuelle Lage Europas – und speziell der Bundesrepublik – vor dem Hintergrund der jüngeren Geschichte einordnen will, sollte sich das neueste Werk vom Imad Karim nicht entgehen lassen. (Zitat Christian Euler Ende)

Auch „Die Unbestechlichen“ präsentierten den Film bereits: https://dieunbestechlichen.com/2021/05/imad-karim-zu-seinem-neuen-film-der-heute-seine-premiere-im-internet-feiert-video/. Er wurde inzwischen 295 000 mal aufgerufen.

Dem wäre meines Erachtens wenig hinzuzufügen – doch, denn „der Mensch lebt nicht vom Wort allein“, heißt es in der Bibel (?). Der Film darf Imad Karim nicht zum Ruin werden. Er ist auf Unterstützung angewiesen:https://paypal.me/fernsehautor​ oder durch direkte Überweisung: Imad Karim IBAN: DE22 6707 0024 0023 8840 02 BIC: DEUTDEDBMAN.

****

*) Der Autor Albrecht Künstle, Jahrgang 1950, ist im Herzen Südbadens daheim, hat ein außergewöhnlich politisches Erwerbsleben mit permanent berufsbegleitender Fortbildung hinter sich. Im Unruhezustand schreibt er für Internetzeitungen und Nachrichtenblogs der Freien bzw. Alternativen Presse zu den ihm vertrauten Themen Migration, Religionsfragen, Islam, Kriminalität, Renten, Betriebliche Altersversorgung, Wirtschaftsthemen u.a.. Zuvor schrieb er für Fachzeitschriften und seine Regionalzeitung, fiel aber bei ihr politisch in Ungnade.

Kuenstle.A@gmx.de

www.conservo.wordpress.com  

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Christen, Die Grünen, Die Linke, Islam, Kinderschänder/Pädophile, Medien, Nahost, Politik Deutschland, Politik Europa abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu Zu Imad Karims Film „Dekadenz – jubelnd in den Untergang“

  1. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    WAHLFÄLSCHUNG:
    In Arizona hat das Parlament („Senate“) verfügt, daß Stimmen und Wahlcomputer in dem besonders „umstrittenen“ größten Wahlkreis überprüft werden. Die Nachzählung ist seit Wochen im Gange und hat bereits sehr interessante Ergebnisse gezeitigt.
    Die Verantwortlichen (Demo-frauds) des Wahlkreises mauern wo sie nur können, widersetzen sich jeder Regierungsanordnung. Auch die Betrügerfirma Dominion blockiert, wo sie nur kann.
    Man muß gespannt sein, wer sich durchsetzt: Die Regierung oder die Betrüger?

    https://www.theepochtimes.com/mkt_morningbrief/dominion-maricopa-county-rebuff-arizona-senates-attempt-to-get-election-machine-passwords_3815423.html?utm_source=morningbriefnoe&utm_medium=email&utm_campaign=mb-2021-05-15&mktids=13d7e446fd722c726e49668d60dfd066&est=PNi8X43S%2BmDyV2bxaVTI1OXYMm%2F70hxqxWvGvCAWnUsfUBn%2BMnsp%2F7inrotPgeI%3D

    Gefällt 1 Person

  2. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    UMFRAGE:
    „Wäre Annalena Baerbock (Grüne) Ihrer Meinung nach eine gute Bundeskanzlerin?“

    61 % der Befragten: N E I N !!
    31% : Ja.

    Ein schlechtes Vorzeichen.
    Denn: d.h., Die „Grünen“ (aber ihr wißt . . ) werden stärkste Partei und stellen den Kanzler, gegen den Mehrheitswillen.
    WAS IST DAS BLOSS FÜR EIN PERVERSES SYSTEM !!!???

    Gefällt mir

  3. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    ÖSTERREICH: Regierungsbank mutiert zur Anklagebank!!

    Fast die gesamte Führungsriege der Regierungspartei ÖVP ist „Beschuldigter“ in Strafverfahren wegen Korruption. Auch Kanzler Kurz!

    https://www.unzensuriert.at/content/128555-regierungsbank-mutiert-zur-anklagebank-schon-sieben-maechtige-oevp-politiker-als-beschuldigte/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    Gefällt mir

  4. text030 schreibt:

    Imad Karim verdient auch für diesen neuen Film meinen großen Respekt.

    Gefällt 1 Person

  5. Shinobi schreibt:

    Zwei Verdächtige nach antisemitischer Demo identifiziert – Polizei ermittelt weiter
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article231146917/Gelsenkirchen-Zwei-Verdaechtige-nach-antisemitischer-Demo-identifiziert.html#Comments

    Und natürlich werden zwei Passdeutsche mit Migrationshintergrund umdekrlariert zu zwei Deutsche.
    Fehlt nur noch, dass uns die hirnamputierten Politiker des Bundestags erklären, warum wir hier ein Deutsches Problem hätten.

    Merke:Wenn Muslime und Türken mit Deutschem Pass mit Hassparolen gegen Israel auf deutschen Straßen marschieren, dann ist der Deutsche schuld. Denn die Deutschen Nazis sind wieder auferstanden.
    Wenn ein Passdeutscher Migrant irgendeinen anderen eingebürgerten Deutsch-Türken rassistisch beleidigt, dann sind nicht die Migranten schuld, sondern die Bio-Deutschen, die (laut unseren Medien) immer noch nicht den inneren Hitler in sich überwunden haben…

    MerkelRepublik bzw. Germanistan 2021.

    Gefällt 1 Person

  6. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  7. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    EPSTEIN und die MILLIARDÄRE: „Too big to fail“

    Der Kosmetik-Erbe Ronald Lauder war (neben anderen hohen Staatsämtern) US-Botschafter in Österreich und „kaufte“ sich dort einen öst. Paß, vermutlich über den Mossad. Als reicher „Philantrop“ hatte er seine superdemokratischen NRO’s, Universtäten (darunter die Mossad-Schmiede Herzlya) und jüdischen „Schulen“. Trat als Financier von LIKUD und Förderer von Netanyahu auf. Auch Epstein bekam einen öst. Paß auf falschen Namen.

    Mitglied der „Mega-Group“, einer geheimen Gesellschaft von 20 einflußreichen jüdischen Milliardären, Mitgliedsbeitrag mindestens $ 30.000/J., Zweck: „Philantropie und Förderung der jüdischen Belange“. Deutliche Verbindungen zum organisierten Verbrechen und zuden üblichen Geheimdiensten. Enge Verbindungen zu anderen pro-Irael-Organisationen.
    Lauder ist Präsident des „World Jewish Congress “

    Der Artikel legt tausend Fäden zwischen offizieller Politik (USA und Israel), Milliardären und Philantropen, Weltorganisationen und dem Epstein-Netzwerk offen.

    https://www.mintpressnews.com/mega-group-maxwells-mossad-spy-story-jeffrey-epstein-scandal/261172/

    Gefällt mir

  8. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    ISRAEL: „Tod den Arabern!“

    Ein Aufruf zur Demonstration jüdischer „Extremisten“ sagt alles über den beginnenden Bürgerkrieg.
    Natürlich werden die Araber wieder verlieren, sie stellen in Israel ja nur noch eine Minderheit unter 20% dar:
    „Kommt alle! Stecht jeden Araber ab, den ihr seht!
    Rüstet euch mit Fahnen, Keulen, Messern, Pistolen, Schlagringen, Holzknüppeln, Pfefferspray, mit allem, was „sie“ verletzen kann!
    Wir werden die Ehre des jüdischen Volkes wiederherstellen!“

    Viele wurden verletzt, halbtot geprügelt, ein Mann von Polizei durch das Fernster seines Hauses von Polizei erschossen. Das Fernsehen heizt die Pogromstimmung an, indem sie in Großaufnahme zeigt, wie ein Araber aus seinem Auto gezerrt, furchtbar mißhandelt wird, bis er blutüberströmt und leblos liegenbleibt. Die Reporter filmen alles, greifen aber nicht ein, um den Mann zu retten.

    https://www.haaretz.com/israel-news/.premium-israel-braces-for-more-jewish-arab-clashes-as-tv-crew-soldier-attacked-1.9806762

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      …Natürlich werden die Araber wieder verlieren, sie stellen in Israel ja nur noch eine Minderheit unter 20% dar:..

      Ab 0% gibts Frieden!

      Gefällt 1 Person

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Semenchare,
        Endlösung der Araberfrage, feuchter Traum jedes Zionisten.

        Gefällt mir

        • Semenchkare schreibt:

          Zionisten,
          ist ja auch deren (jüdisches) Land, die Araber können ja nach Arabien gehen. Wo ist das Problem? Islamischer Weltanspruchswahn!

          Gefällt 2 Personen

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Semenchare,
          Wenn Du meinst, Palästina sei „jüdisches Land“, so mußt Du Deine Geschichtskenntnisse ein wenig auffrischen.
          Die „Juden“ haben etwa zur gleichen Zeit Palästina annektiert, wie die Polen Schlesien, Pommern, Danzig und Stettin annektiert haben; wie Stalin Ostpolen und Ostpreußen annektiert hat; wie die Tschechen das Sudetenland annektiert hat; und wie Italien (zum 2. Mal!) Südtirol annektiert hat.

          Übrigens sind die Palästinenser von der Herkunft her auch keine Araber.
          Sie sind die Nachkommen der antiken Hebräer, die erst zum Christentum, dann zum Islam konvertierten. Die „Juden“, die Palästina annektiert haben, sind zum größten Teil die Nachkommen eines Kaukasusstammes Das sagen Solschenizyn und Prof. Shlomo SAND von der Univ. Tel Aviv, auch der ungarisch-deutsch-jüdische Schriftsteller Arthur Koestler. Ben Gurion waren diese Tatsachen wohl bekannt.

          Und noch etwas:
          Seit der Vertreibung des Großteils der Palästinenser aus ihren Dörfern und Städten in 1947/48 lebten die israelischen Palästinenser als unterdrückte Minderheit in Israel. Meinst Du denn es sei das Recht eines Staates, die Minderheiten im Land zu morden, zu unterdrücken, zu vertreiben??

          Gefällt mir

        • conservo schreibt:

          Die semitischen Völker denken selbstverständlich in Jahrtausenden. Insofern ist es nur logisch aus deren Sicht, dass Israel jüdisch ist. Vor über 2000 Jahren war es ja das Königreich Juda /Judäa (die Levante). Es stand lange unter römischer Besatzung und wurde von Klientelkönigen verwaltet – ein sehr Bekannter ist bis heute Herodes, der Baumeister, der Juda so gut verwaltete, dass er nur wenig oder keinen Tribut an Rom zahlen mußte.

          Ansonsten mussten die eingesetzen Klientelkönige / Statthalter (heute: Merkel für die USA) wie Franchisenehmer von MacDonalds Tribute (heute: Lizenzgebühren) an die Besatzungsmacht abführen.

          In Juda wurden die kleinen Betrieb und Handwerker so lange mit ständig steigenden Steuern und Gebühren ausgepresst, bis die meisten von ihnen eines Tages aufstanden, alles stehen und liegen ließen und weggingen. Hört sich irgendwie bekannt an…

          Den Judäern gelang es damals, gegenüber den Römern bestimmte Rechte durchzusetzen, indem sie die Bücher des Alten Testaments zurückdatierten, um zu behaupten, dass sie schon immer bestimmte Sonderrrechte gehabt hätten.

          Davon abgesehen, gilt bis heute selbstverständlich für die Juden (auch wenn viele Sepharden aus Spanien dabei sind), dass Israel ihr Land ist. Ich sage dies als neutrale Feststellung. Genauso, wie für die orientalischen Christen Syrien noch das Assyrische Reich ist und die Moslems meinen, dass dies ihr erobertes Land sei.

          Diese Menschen denken in Jahrtausenden und können jahrhundertelang eine Groll hegen. Aus vielen intensiven Bekanntschaften mit Menschen aus dem Orient habe ich daher erkannt, dass der westliche und der orientalische Mensch grundverschieden sind.

          Wir sollten diese daher in Ruhe ihre jahrtausendealten Fehden ausfechten lassen und lediglich die Christen als Flüchtlinge aufnehmen, obwohl diese lieber dort bleiben wollen.

          Den jetztigen Ärger und die Angriffe sehe ich als Ablenkungsmanöver und potentielle Geldquelle (wieder einmal das alte Geschäftsmodell) aus unseren leeren Kassen.

          Jedes Land sollte sich um seine Angelegenheiten kümmern und zu Hause aufräumen. Verpflichtungen unsererseits sehe ich nicht, wie dies auch Hannah Arendt für die deutschen Nachkommen erkannt hat. Sie empfand die Schuldgefühle sogar als moralische Verwirrung.

          Wir müssen einfach wieder lernen, „Nein“ zu sagen, unser Geld für uns behalten und für unser Land einzustehen. Darin können uns die orientalischen Menschen wirklich ein Vorbild sein. Denn sie kümmern sich zuallererst und immer um ihre eigenen Leute und es ist ihnen völlig egal, dass man sie dewegen beschimpft oder Egoist nennt. Daher bin auch ich stolze Egoistin.

          Gefällt 4 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Zitat: „ Wir müssen einfach wieder lernen, „Nein“ zu sagen, unser Geld für uns behalten und für unser Land einzustehen. Darin können uns die orientalischen Menschen wirklich ein Vorbild sein. Denn sie kümmern sich zuallererst und immer um ihre eigenen Leute und es ist ihnen völlig egal, dass man sie dewegen beschimpft oder Egoist nennt. Daher bin auch ich stolze Egoistin.“
          Das hat mir sehr gut gefallen. Weil dort das Wort „Egoist“ in weiblicher Form steht, nehme ich an, dass Du, Maria, das geschrieben hast und nicht Peter. In Wirklichkeit bist Du damit keine Egoistin, sondern, indem Du die eigene Gemeinschaft hoch hältst, ist das eigentlich die eigentliche christliche Form der Nächstenliebe nach meiner Überzeugung, denn Nächstenliebe bedeutet doch die Liebe zum Nächsten, zur eigenen Gemeinschaft, und nicht die heutige, pervertierte Nächstenliebe der Eliten, die in Wirklichkeit eine Fernstenliebe ist auf Kosten der Nächstenliebe, auf Kosten der Versklavung der eigenen Gemeinschaft durch diese so genannten Eliten, die selbst nicht dafür bezahlen müssen, sondern ihr unterdrücktes Volk, dass diese so genannten Eliten zu Sklaven der Fremden machen. Genau das will ich seit Jahren deutlich machen. Vielleicht haben dann doch meine Schreibereien etwas bewirkt. Das „America first“ von Donald Trump ist übrigens genau dasselbe, das ist in Wirklichkeit die christliche Nächstenliebe, und dieses „America first“ von Donald Trump ist 1000 mal mehr Nächstenliebe als die Fernstenliebe und Moslemliebe auf Kosten der Nächstenliebe, auf Kosten der eigenen Schäfchen von Papst Franziskus. Dagegen ist Papst Franziskus der berühmte Wolf im Schafspelz gegenüber Donald Trump.

          Gefällt 2 Personen

        • conservo schreibt:

          Ja, Gelbkehlchen, das war ich, die Maria. Peter macht noch ein paar Wochen ein Päuschen.
          Liebe Grüße von Maria

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Conservo,
          Mag schon sein, daß andere Völkerschaften in Jahrtausenden rechnen, um ihre Landnahme zu rechtfertigen. Wenn es aber Völkerecht wäre, daß eine Gruppe von Menschen in dem Land Rechte hat, von dem es meint, vor langer Zeit, Jahrhunderte oder Jahrtausende, dort irgendwie gesiedlt zu haben, dann:
          Dürften sich die Schlesier Nordafrika nehmen, Tunesien zumindest. Denn in Schlesien siedelten die Vandalen, die dann ein Königreich (unter Geiserich) in Nordafrika hatten.
          Die Schweden dürften die Ukraine besetzen. Denn sie hatten ein gotländisches Imperium in der Ukraine: noch um 1700 lebten in der Krim Goten, die „Krimgoten“.
          Und die Italiener dürften sich in Egland und Schottland auf Landnahme aufmachen, denn die Alten Römer (die überhaupt weit herumgekommen sind!) haben in Britannien eine Siedlerkolonie.
          .
          Übrigens waren die Schlesier vor etwa 70 Jahren noch in Schlesien. Was würde in der FAZ stehen, wenn die Schlesier auf die Idee kämen, eine Art Irgun oder Haganah mit der terroristischen Wieder-Landnahme in Breslau, Oppeln zu beauftragen?

          Es ist aber schon klar, daß die Standpunkte bestimmter Volksgruppen hier nicht besprochen werden sollten.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Kümel: Ich meine, wir sollten uns ganz daraus halten. Da hat Maria schon recht. Keine Waffen und kein von uns erarbeitetes Geld, weder an die Palästinenser noch an die Israelis. Unser Geld für uns, für die eigene Gemeinschaft. Und nicht die eigene Gemeinschaft knechten für andere Völker, also Fernstenliebe auf Kosten der Nächstenliebe. Das ist falsch.
          Das gilt auch für andere Regionen der Welt. Keine Waffen, kein Geld, keine Militäreinsätze, Nichteinmischung, meine Meinung.

          Gefällt 1 Person

        • Shinobi schreibt:

          „Übrigens sind die Palästinenser von der Herkunft her auch keine Araber.
          Sie sind die Nachkommen der antiken Hebräer, die erst zum Christentum, dann zum Islam konvertierten. “

          @Dr. Gunther Kümel

          Die Araber und die Juden sind sowieso verwandte Völker.
          Weil sowohl die Juden als auch die Araber zu den semitischen Völkern gezählt werden .
          https://de.wikipedia.org/wiki/Semiten

          Außerdem stammen die Araber genauso wie die Juden direkt vom Stammvater Abraham ab. Der erste Sohn Abrahams (laut Bibel und Tora) war Ismail. Ismail ist der Stammvater aller arabischer Völker.
          https://de.wikipedia.org/wiki/Ismael

          In der Bibel (AT) wurden die Arabischen Stämme unter anderem auch als Ismailiten oder auch als Hagariter (benannt nach der zweiten Frau von Abraham Hagar , die Mutter Ismails) genannt!
          https://de.wikipedia.org/wiki/Hagar

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Shinobi,
          Lustig, daß Sie Ihre Argumente mit Mythen aus fremden Heiligen Schriften belegen möchten.
          Da nehm ich ja sogar Wikilügia eher für voll.
          Lassen Sie uns doch bitte rational bleiben: sapere aude!

          Klar sind Araber und Hebräer verwandte Völker. Leiten Sie davon das Recht der Israelis ab, die Palästinenser zu marginalisieren, zu bombardieren, zu vertreiben?

          Nur die orientalischen Juden sind die Nachkommen der Hebräer der Antike.
          Die Sephardim haben einige Hebräer in ihrem Stammbaum. In der Mehrzahl sind ihre Vorväter jedoch Berber. Das Königreich der Berber wurde zum mosaischen Glauben missioniert und hatte maßgeblichen Anteil an der Eroberung Spaniens.

          Die Ashkenazim gelten als Nachkommen eines Kaukasusvolkes, das ebenfalls zum Judaismus konvertierte. In der Antike war der Judaismus eine Missionsreligion. Es gab auch ein arabisches Volk, das konvertiert ist, im Jemen. Und eines der konvertierten Königreiche war Äthiopien.

          Gefällt mir

        • Shinobi schreibt:

          „Lustig, daß Sie Ihre Argumente mit Mythen aus fremden Heiligen Schriften belegen möchten.“

          Na dann fragen Sie mal arabische Historiker, die eine langen Stammbaum aller arabischen Völker in und auswendig kennen. Da werden sie feststellen, dass die Araber und Jüdischen Stämme sich sogar mehrmals in der Geschichte vermehrten!

          „Nur die orientalischen Juden sind die Nachkommen der Hebräer der Antike.“

          Die Samaritaner zählen zu den ältesten orientalischen noch lebenden echten Juden.

          „Es gab auch ein arabisches Volk, das konvertiert ist, im Jemen. Und eines der konvertierten Königreiche war Äthiopien.“

          Die Äthiopischen Juden sind mit die ältesten noch lebenden echten Juden.
          Ich erinnere nur an die Geschichte von König Salomo. Schon damals wurden die Äthiopier bekehrt und vermischten sich mit jüdischen Stämmen!
          Die Israelischen Juden erkennen die äth. Juden oft nicht als echte Juden an!

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Shinobi,
          Ich sehe nicht den Punkt, den Sie machen wollen.
          Daß sich irgendwelche Araber AUCH Mythen erzählen, ist doch kein Grund für uns, die rationale Argumentation zu verlassen.
          Ihre Begriffsbetimmung, wer „Jude“ ist, ist unscharf: Religion? Herkunft von „jüdischen“ Stämmen?
          Familien-Abstammung von einer Mutter mit mosaischem Bekenntnis? Was zeichnet also einen „echten Juden“ aus?
          Was ist ein „jüdischer Stamm“??

          Wer heute als „Jude“ gilt, ist entweder orientalischer Jude (2-3%), sephardischer Jude (etwa 7 %)
          oder ashkezasischer Jude (90%). Davon sind nur die orientalischen Juden Nachkommen der Judäer und Hebräer der Antike. Ausnahme: Juden aus dem Jemen.
          Die Sepharden stammen mehrheitlich von Berbern ab, die Ashkenazim von einem kaukasischen Turkstamm.
          Religion ist völlig uneinheitlich, die Mehrzahl ist wohl atheistisch (US-Juden). Sprache ist völlig uneinheitlich, Neu-Hebräisch, Jiddisch, russisch, englisch, oder einfach die Landessprache des Volkes, in dem sie leben.
          Von den „Samaritanern“ weiß ich wenig. Sind sie auch Nachkommen eines missionierten Stammes? So wie Berber, Jemeniten, Äthiopier, Khasaren?

          Gefällt mir

      • Shinobi schreibt:

        „Die Sepharden stammen mehrheitlich von Berbern ab, die Ashkenazim von einem kaukasischen Turkstamm.“

        @ Dr. Gunther Kümel

        Hitler war angeblich mit den Berbern und mit den Juden verwandt sein (laut DNA Tests), kein Witz!
        https://www.heise.de/tp/news/Hitler-scheint-genetisch-mit-Berbern-und-Juden-verwandt-gewesen-zu-sein-2003778.html

        https://www.nachrichten.at/nachrichten/ticker/DNA-Proben-ergaben-Hitler-war-genetisch-mit-Nordafrikanern-und-Juden-verwandt;art449,447203

        https://www.dailymail.co.uk/news/article-1305414/Hitler-descended-Jews-Africans-DNA-tests-reveal.html

        Die ganze Geschichte über die Zerstreuung der Juden-Stämme scheint nicht gründlich eforscht worden zu sein. Hinzu kommt noch ein andere Tatsache, die gern von den juden ignoriert wird. Die Juden waren auch schon in der Antike und in der Bronzezeit nicht so einheitlich geeint gewesen zu sein, wie sie es vorgeben. Es gab auch diverse Bürgerkriege untereinander.
        In der Antike wurden die Samaritaner von den israelitischen Stämmen als unechte Juden angesehen. Auch die äthiopischen Juden wurden schon in der Antike als unechte Juden angesehen. So viel ich weiß, führten die Juden schon zur Zeit der griechischen Besatzung (Seleukiden Reich) Kriege gegeinander.
        Sie waren schon damals sehr zerstritten untereinander und sie sind es heute immer noch!

        Und laut neuesten Erorschungen soll das antike Volk der Skythen ebenfalls ein Jüdisches Volk gewesen sein, zumindest pfelgten sie viele jüdische Traditionen.
        Die Skythen waren aber kein Khazarisches Volk, da die Türkenstämme damals noch nicht so weit nach Westasien vorgedrungen waren!

        Die verlorenen STämme Israels
        https://geschichte-wissen.de/blog/judentum/
        https://www.scinexx.de/news/geowissen/jiddisch-doch-nicht-in-deutschland-entstanden/

        Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Shinobi,
          der Mythos von der bedauernswerten Vertreibung der Juden aus ihrem „gelobten Land“ ist nichts als das: ein Mythos.
          Tatsächlich waren die Juden bereits seit Jahrhunderten im ganzen Orient weit verstreut. Ein großer Teil lebte in Babylon, jüdische Kolonien gab es rund ums Mittelmeer in allen Ländern, auch in Arabien und eben in Äthiopien. Nur daraus ist die Missionierung von mehreren antiken Königreichen zu erklären, die ja sonst sehr merkwürdig bliebe.
          Die Römer haben niemals und nirgends ein ganzes Volk vertrieben.
          Deportiert wurde nur die Stadtbevökerung von Jerusalem, und auch das ging natürlich nicht vollständig. In den anderen Landesteilen lebte die mosaischgläubige Bevölkerung weiter,
          wurde später von Byzanz ( nach Eroberung) christianisiert und später (nach Eroberung zum Islam konvertiert: Das sind die heutigen Palästinenser.

          Gefällt mir

    • altmod schreibt:

      Den Israel- und Judenfeinden sei gesagt: Die Aggression in der jüngsten Runde des Nahostkonflikts ging von der Hamas aus – nicht von Israel. Das kann auch nicht mit den aggressiven Ausfällen israelischer Ultra-Nationalisten im Zusammenhang mit dem Konflikt um Sheikh Jarrah relativiert werden. Was das alles jetzt für die Palästinenser bedeutet, ist den Islamisten der Hamas und der Türkei, die hier mitzündelt, egal.

      Gefällt 2 Personen

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        altmod,
        Das gegenwärtige Aufflammen des seit 70 Jahren bestehenden Konfliktes begann mit dem Versuch der Israelis, ihre illegale Siedlungstätigkeit auf die heiligsten Stätten des Islam, auf den Tempelberg auszuweiten. Sie hatten bereits den Palästinensern den Zugang zu ihrer al Aqsa-Moschee verweigert.

        Gefällt mir

        • Semenchkare schreibt:

          Die Juden wollen nicht anderes als den ihnen zustehenden Staat, auf ihrem Land, eine Nation und Heimat für sich. So einfach und so richtig finde ich das.

          Ein Volk,eine Heimat,eine Nation…
          Das passt gewissen Kreisen nicht wie man sieht!

          Gefällt 2 Personen

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Semenchkare,
          So einfach ist das nicht.
          Die Palästinenser leben seit Tausenden von Jahren in diesem Land.
          Die seit ein paar Jahrzehnten einwandernden „Juden“ haben den Großteil der Palästinenser vertrieben. Jetzt haben sie eine autochthone Minderheit von etwa 20 % in ihrem Land und eine Mehrheit von Palästinensern in den besetzten Gebieten+Gaza.

          Gefällt mir

        • Ulfried schreibt:

          Kümel, Heiligtum leitet sich ab aus dem Wort HEILIG. Das wiederum kommt vom HEILEN. Dein Islam heilt nicht sondern vernichtet und unterdrückt. Islam= Unterwerfung
          Das nennst du Heiligtum?
          Das einzige wahre HEIL kommt von unserem Schöpfer und Gott Jesus Christus. Dies kannst du gern nachlesen bei Johannes: LIEBE GOTT ÜBER ALLEM UND DEINEN NÄCHSTEN WIE DICH SELBST…
          Das ist die einzig wahre RELIGION; VERBINDUNG MIT GOTT – das ist wahres Heiligtum.

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Ulfried,
          Da gebe ich Dir recht!
          Es gibt verschiedene Religionen mit unterschiedlichen Gottesvorstellungen, Mythen und Bethäusern, die sie heilig halten. Das Christentum hat gegenüber allen anderen Religionen, auch den monotheistischen (Judaismus, Islam), ein Alleistellungsmerkmal: eine einzigartige Gottesvorstellung.

          Gefällt mir

    • Shinobi schreibt:

      @Dr. Gunther Kümel
      Ich finde es übrigens erstaunlich, wie sich alle Politiker hinter Israels rechtsextremer Regierung schützend hinstellen.
      Es wird auch seit Jahrzehnten so berichtet, als sei Israel das einzige zivilisierte und friedliche Land im Nahen Osten , weil vor der Staatsgründung Israels nur die barbarische Islamisten dort geherrscht hätten.

      Israel zu unterstützen folgt nicht nur aus der historischen Verantwortung dieses Landes, sondern auch, wenn nicht sogar vorallem, aus der Erkenntnis, dass ohne den Staat Israel im Nahen Osten nichts herrscht außer radikalem Islamismus und Barbarei. Deutschland sollte sich umfassend mit Israel solidarisieren, heißt es bei manchen Kommentatoren dann.

      Dabei ist es eine Lüge. Syrien beispielsweise gilt schon seit vielen Jahren als ein säkularer Staat. Schon lange vor der Staatsgründung Israels galt Syrien als ein sehr toleranter Staat gegenüber Andersgläubigen. Frauen unter dem heutigen Assad-Regime können dort ungestört ohne Kopftuch in den Städten herumspazieren…
      Der Staat Libanon war viele Jahrhunderte lang sogar mehrheitlich christlich und war viel zivilsierter als das heutige rechtsextreme Regime von Israel.
      Der Libanon soll Anfang des 20. Jahrunderts das Wirtschaftszentrum und Bankenzentrum des Nahen Ostens gewesen sein.
      Erst Ende des 19. Jahrhunderts begannen vermehrt Islamistische Pogrome gegen Christen im Libanon.

      Solche Fakten werden von unseren Medien und Reportern bewusst einfach verschwiegen um Israel als das einzige zivilisierte Land im Nahen Osten darzustellen, welches dort jemals existierte.

      Und nein ich will die paläst. Hamas überhaupt nicht verteidigen. Die Terroroganisation Hamas gehört verboten!

      Gefällt 1 Person

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Shinobi,
        Sehr richtig, was Sie sagen!
        Wenn man schon puritanische moralische Maßstäbe meint anlegen zu können, dann müßte es doch eigentlich überall der gleiche Maßstab sein.
        .
        Noch etwas: Wenn einmal einer die korrupte Regierungsmannschaft in Israel überhaupt betrachtet, dann kommt er zu der Einschätzung, sie sei „rechts“.
        Das ist sie NICHT!! Sie ist CHAUVINISTISCH !!!
        Und das ist ganz etwas anderes, das gerade Gegenteil von volksbewußt, nationalistisch.

        Völkisch bedeutet, den Begriff des Volkes als einziger Träger der Kultur als hohen Wert anzusehen. Schließlich ist Kultur, Geistigkeit, Kulturfähigkeit das Essentielle am Menschen.
        Der „Rechte“, der Nationsbewußte, wendet natürlich die Wertschätzung des Volksbegriffes auf alle Völker an. Jede Kultur ist ein wertvoller Baustein der Menschheitskultur.
        .
        Der Chauvinist beurteilt alle Völker als wertlos, minderwertig. Nur die eigene Gruppe, das eigene Volk sei ganz besonders wertvoll:
        „Der Dreck unter dem Fingernagel eines Juden ist mehr wert als das Leben von tausend Arabern“

        Gefällt mir

  9. roman schreibt:

    Ein Zeitdokument für den Geschichtsunterricht von morgen / übermorgen, (sofern noch
    im Lehrplan) wenn wieder einmal die Frage gestellt wird: „Wie konnte es soweit kommen“?
    Da kommt einem (frei nach Helmut Kohl / abgewandelt) die „Gnade der frühen Geburt“
    in den Sinn. Sie bewahrt einen davor, diesen Weg bis zum vorhersehbar bitteren Ende
    mitgehen zu müssen.Europa lässt sich von selbsternannten One-World-Eliten und ihren
    Ideologen zum wohlbekannten sozialistischen Irrsinn (er)pressen. Deutschland wird
    von seinen ehemals sozialistischen Eliten (?) nebst Opportunisten der politischen Klasse
    und von Ihnen Abhängige in die Sonderrolle des Musterknaben und Vorreiters gedrängt.
    Allerdings wird nach dem vorhersehbaren Niedergang dieses Sytems kein wohlhabender / wohlwollender Nachbar bereitstehen um uns aus dem selbst verschuldeten Elend zu holen.
    Das müssen wir schon selbst machen oder es erst garnicht soweit kommen lassen.
    Im September sind Wahlen – es liegt an uns.

    PS: die angegebene paypal-Adresse funktioniert nicht.

    Gefällt 2 Personen

  10. Ingrid schreibt:

    Da brauche ich nur zu sagen:,,Meine Hochachtung für diesen Mann, der besitzt Ethik und Moral. Lassen sie sich nicht unterkriegen, es lohnt sich für die Freiheit zu kämpfen“!

    Gefällt 1 Person

  11. Semenchkare schreibt:

    Ist schon älter aber trotzdem aktuell..!
    2016

    Hamed Abdel-Samad im Gespräch mit Imad Karim – Zwei Araber über Deutschland

    ca 26 min.

    …heute sind wie schon ein Stück weiter!

    Gefällt mir

  12. Semenchkare schreibt:

    🙂 .. !!
    Guter Film, lohnt sich. Eine Fortsetzung ist auch in Planung.

    Gefällt 1 Person

    • luisman schreibt:

      Danke, aber ich habe nur auf den Film hingewiesen. Dir gefaellt er ja nicht so, aber ich denke Imad hat alles gesagt, was zu sagen war, weshalb ich ziemlich sprachlos war.

      Gefällt mir

      • gelbkehlchen schreibt:

        NEIN, die Aussage von mir „Ich konnte mir den Film nicht weiter ansehen“ hatte mit „Gefallen“ nichts zu tun. Es hatte mit der linksgrünen Ideologie, die Imad offenlegte, zu tun, weil mir bei diesem Irrsinn, also der linksgrünen Ideologie, schlecht wird. So herum musst Du das verstehen.

        Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.