Hochrangige Politiker/innen wiegelten gegen Israel auf

– Sie boten den Merkelgästen die Vertretungen Israels als Zielscheibe an

– Endlich Waffenstillstand – den Islamisten gingen die Raketen aus

www.conservo.wordpress.com

Von Albrecht Künstle

Außenminister Heiko Maas kam genau zur richtigen Zeit in Israel an, den insbesondere von Ägypten vermittelte Waffenstillstand erleben zu dürfen. Es sei ihm wirklich gegönnt. Die Menschen in Israel freuen sich noch mehr über die Verschnaufpause. Der Waffenstillstand dürfte möglich geworden sein, weil das Raketenarsenal im Libanon und Gaza am Boden zerstört und fast aufgebraucht war; der Iran schickte Drohnen. Auch die israelischen Abwehrraketen dürften zur Neige gegangen sein, nachdem zuvor das Abwehrsystem überlastet war. Ende gut, alles gut? Nicht ganz.

Palästinensische Terror-Organisationen terrorisierten Israels Menschen tagelang mit Raketen. Vor Jahren waren es noch einfache Kassam-Raketen, jetzt Fortentwicklungen, die sie nicht nur aus dem Iran bekommen, sondern sie nun auch selbst herstellen können. Wer Atombomben bauen lassen kann wie die Mullahs das anstreben, der kann seinen Geisteskindern noch einfacher Anleitungen zum Bau von Kleinraketen liefern und sie im Iran anlernen. Über 4 000 dieser Raketen wurden abgefeuert und forderten viele Menschenleben in Israel – auch in Gaza selbst, weil einige Geschosse auf eigenem Gebiet explodierten.

Die Palästinenser gelten eigentlich als die „Juden der Araber“, sie wurden von ihnen nie besonders gemocht. Wenn sie es übertrieben haben, wurden Palästinenser auch mal von den Arabern zum Teufel gejagt, aus deren Ländern ausgewiesen. Macht aber nichts, wenn es um Juden und Israel geht, sind sie sich einig. So scheint es jetzt gerade wieder zu sein. Ihre Hauptförderer sind aber die iranischen Schiiten, und Iraner sind keine Araber. Die iranische Unterstützung gilt Gaza und der Hisbollah im Libanon, die Israel von Norden her in Angst und Schrecken versetzen.

Riskante Unterstützung auch aus Deutschland. Das Land „reicherte“ sich seit dem Jahr 10 n.M. (2005 war die „Stunde Null“ Merkels) unter dem Deckmantel des Asylrechts mit lebenden Zeitbomben an. Es kamen hunderttausende Araber und Palästinenser aus dem Nahen Osten, die eines vereint: Den koranisch geprägten Judenhass (und auf Christen). Hass auch auf Israel, in welchem überwiegend Juden leben, die in den Augen ihres Religionserfinders Muhammad als Schweine gelten (wir Christen gottlob nur als Affen), die man töten solle. Aber die Musterschüler des Propheten sind noch islamischer als Muhammad selbst war; sie töten sich auch untereinander, Schiiten Sunniten und umgekehrt.

Allesamt sind sie geborene islamische Antisemiten, die gegen Juden und ihrem Israel sind. Ihnen ist es im fernen Deutschland auch egal, wer mit dem Raketenfeuer angefangen hat. Sie attackieren jetzt Synagogen und würden auch wie einst die Nazis anzünden, ließe man sie gewähren. Langsam merken viele bisher gutgläubige Politiker, was sie sich da aufgeladen haben. Und sogar eine Zeitung wie die Badische räumt nun „die zugewanderte Judenfeindlichkeit der muslimischen Migranten“ ein. Und gottseidank sagen das nun auch die Politiker, nachdem der Tenor der Medien lautet „Das mit den Attacken auf Juden und Synagogen können wir nicht dulden“. Aber …

Jetzt heißt deren Parole: Liebe Muslime, heizt Israel vor deren Botschaften ein! Gegen die Politik Israels dürfe man sein, ja müsse man sogar sein, wurde von höchster Stelle aufgestachelt. Ich vernahm die letzten Tage mehrere solcher und ähnlicher Aussagen. Regierungssprecher Seibert äußerte ebenfalls, vor Israels Vertretungen darf demonstriert werden. Ich musste lernen, Quellen und Namen zu verdrängen, damit ich nicht das große Kotzen bekomme, wenn ich deren Visagen sehe. Solchen Typen wünsche ich, Opfer derer zu werden, die es bisher hauptsächlich auf Juden abgesehen haben. Haben Israel und deren Botschafter wirklich verdient, an den Pranger gestellt zu werden? Und das von deutschen Regierungssprechern und Meinungsmachern?

Nein, Israel macht von seinem Verteidigungsrecht Gebrauch, wie es die Juden nach 1938 hätten tun sollen. Es hätte ihnen zwar nichts genutzt, sie wären nur ehrenvoller gestorben. Daraus haben die Juden in Israel gelernt: Lieber gar nicht sterben, weder „ehrenvoll“ noch als Lämmer, die von den Wölfen rings um ihr Land gerissen werden. Selbstverteidigung wird Israel zwar zugestanden, aber Versuche verurteilt, die Waffenlager der Terroristen und diese selbst auszuschalten. Als ich mit einer Delegation bei meinem vorletzten Israelbesuch mit einem ranghohen Vertreter des Verteidigungsministeriums (oder der IDF?) in Jaffa zusammensaß, musste dieser sichtlich um Fassung ringen, weil dies seinen Soldaten eben leider nicht immer und dauerhaft gelang. Auch jetzt räumte die IDF ein, dass es ihr nicht gelungen sei, das Angriffspotenzial völlig zu zerstören, ohne noch mehr Zivilisten zu gefährden.

Zu hiesigen Aufrufen, Hände weg von unseren Juden – tobt euch an Israel aus: Wie wäre es, jeden, der in Deutschland Israelfahnen zerreißt oder verbrennt und israelfeindliche Parolen skandiert, ans Mittelmeer zu fahren, in ein Boot ohne Rückwärtsgang zu setzen mit genügend Sprit an Bord, um sie wieder in ihre Heimatländer zurück zu verfrachten. Einen Koran dürften sie mit an Bord nehmen, aus dem sie auf der Rückfahrt täglich fünfmal ihre blutrünstigen Suren rezitieren können. Die Zeit der Rückfahrt dürfte aber kaum reichen für alle Tötungsgebote von „ungläubigen“ Juden und Christen.

Und diejenigen, die solche Typen auffordern, vor Israels (13) Vertretungen zu ziehen: Sie haben es nicht verdient, noch einmal gewählt zu werden. Weder sie selbst noch ihre Parteien. Und wenn sie sich sogar unter die Sympathisanten der islamischen Terrorbanden in Deutschland mischen, sollten sie sich wegen Antisemitismus vor deutschen Gerichten verantworten müssen, Immunität hin oder her. Ihnen sollte genügen, gegen Corona immun zu sein, nicht aber gegen verdiente Strafverfolgung.

Die Herzen des Bundespräsidenten und von Außenminister Maas schlagen auch für die palästinensische Sache: Immer wieder geben sie dafür hunderte Millionen Euro aus, die leider von der korrupten Hamas und anderen Terrororganisationen wie der Islamische Jihad abgezweigt oder für großzügige Renten an Märtyrer-Witwen verwendet werden. Aber die Terrororganisationen scheinen das nicht zu würdigen, denn Maas‘ Landung in Israel wurde durch palästinensischen Raketenbeschuss verzögert. Mal sehen, mit welcher Einsicht Heiko Maas zurückkommt?

Vielleicht lässt auch Berlin (wie Österreich und Tschechien) die Israelische Flagge hissen – auf Halbmast, wenn Israel die Angriffe aus der unmittelbaren Nachbarschaft, oder später mit größerem Kaliber aus dem Iran, nicht mehr überlebt? Sarkasmus beiseite: Heiko Maas denkt an eine Neuauflage der Zweistaaten-Lösung. Hierzu gibt aber Michael Wolffsohn zu bedenken, „wohin dann mit den 600 000 Juden im Westjordanland?“ Ins israelische Kernland? Und sollten dann die zwei Millionen israelischen Araber in die Westbank umsiedeln? Oder nach Deutschland, weil die arabische Verwandtschaft schon hier ist?

Abschließend eine Stimme zu Israel, die von den Medien regelmäßig unterschlagen wird: „… Bundesaußenminister Maas angesichts dieser Situation gleichwohl ‚beide Seiten‘ zur Mäßigung aufruft, zeigt, dass für ihn Merkels Bekenntnis aus dem Jahr 2008, wonach die Sicherheit Israels für sie als Bundeskanzlerin niemals verhandelbar sei, wenig bedeutet. Denn Sicherheit kann es für ein Land nur geben, wenn es sich vor Terror schützen und laufende Angriffe schnellstmöglich beenden kann. Die Bundesregierung muss sich deshalb eindeutig hinter Israel und seine Bemühungen stellen, die eigene Bevölkerung vor terroristischen Angriffen zu schützen. Eine Relativierung ist hier nicht angebracht“ (Zitat von Jörg Meuthen). Kommt der nicht von jener Partei der nachgesagt wird, sie sei antisemitisch?

****

*) Der Autor Albrecht Künstle, Jahrgang 1950, ist im Herzen Südbadens daheim, hat ein außergewöhnlich politisches Erwerbsleben mit permanent berufsbegleitender Fortbildung hinter sich. Im Unruhezustand schreibt er für Internetzeitungen und Nachrichtenblogs der Freien bzw. Alternativen Presse zu den ihm vertrauten Themen Migration, Religionsfragen, Islam, Kriminalität, Renten, Betriebliche Altersversorgung, Wirtschaftsthemen u.a.. Zuvor schrieb er für Fachzeitschriften und seine Regionalzeitung, fiel aber bei ihr politisch in Ungnade.

Kuenstle.A@gmx.de

www.conservo.wordpress.com  

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Die Grünen, Die Linke, Islam, USA, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Hochrangige Politiker/innen wiegelten gegen Israel auf

  1. Ulfried schreibt:

    „Hochrangige Politiker“? Ich weigere mich die dusselige Gendersprache dieses Artikels zu übernehmen. Hochrangig? Das ist der faulige Bodensatz unserer Nation! Dagegen hilft nur ein leistungsstarker Schlammsauger der das Gesoxx in die Kanalisation spült.
    Wenn wir Deutsche das nicht hinkriegen… dann laßt euch impfen. „Hochranige Politiker“… ich fass es nicht…

    Gefällt 2 Personen

  2. ceterum_censeo schreibt:

     Söder – nicht nur grün hinter den Ohren, sondern auch im Kopf

    München – Der zweite Kanzlerkandidat der Grünen, Markus Söder, will die ehemalige Volkspartei noch toppen, links überholen und mit grünem Lack überziehen – damit er dann doch noch ans Ruder darf.
    (https://www.journalistenwatch.com/2021/05/22/soeder-ohren-kopf/)

    Als Beispiele nannte er ein Ende des fossilen Verbrennungsmotors ab 2035 und einen vorgezogenen Kohleausstieg …..

    Noch Worte?

    Übrigens:
    Söder-Töchterlein urlaubt im Corona-Hochrisikogebiet Monaco

    h ttps://www.journalistenwatch.com/2021/05/22/soeder-toechterlein-corona/

    – ohne Maske und ANSTAND, OOPS, AB stand ……..

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Ist das Söder-Töchterlein nach Monaco ohne fossilen Brennstoff hingekommen, auch ohne Fahrrad- denn dieses wurde mit fossilen Brennstoffen hergestellt- , möglicherweise reitend auf einem Esel- aber der furzt und stößt, noch schlimmer, Methan in die Luft, also, was bleibt übrig, zu Fuß? Oder hat sie doch bequeme Technik benutzt?

      Gefällt mir

  3. Ingrid schreibt:

    Es ist eine wirkliche Schande für unser Land, dass wir uns auf die Seite der Terroristen stellen und die Wirklichkeit so verdrehen wie man sie gerade haben will.
    Aber das ist ja auf allen Gebieten so, alles was sich ihnen entgegenstellt wird verhetzt oder einfach ignoriert.
    Wir bezahlen diesem Terrorregime jährlich mit Millarden Steuergeldern, die aber überhaupt nicht bei der armen Bevölkerung ankommt. Der Islam will Krieg und es wird sicher auch nicht mehr lange dauern, bis das sie dann gegen uns Kuffar hetzen, spätestens dann, wenn der deutsche Geldtopf schmaler wird, weil der neue Migrationspakt nun die ganze Welt reinlassen will, einfach um unsere Systeme zerschlagen und uns auszutauschen gegen Blindgänger und um die Menschen unter der Maske und mit Impfungen arm und gefügig zu machen.

    Was geht nur hier vor im Lande, deren Masken sind gefallen und man treibt es täglich schlimmer als zuvor.
    Armes Vaterland du bist unter die Wölfe gefallen, die immer schlimmer die Zähne fletschen und Politik und Medien fletschen mit.
    Ein wirklich armseligs Pack ohne Ethik und Moral.
    Pfui Teufrl, kann ich da nur sagen, denn Hauptsache man stopft sich die Taschen noch schnell voll, bevor das Land in die Knie geht.

    Gefällt 3 Personen

  4. Semenchkare schreibt:

    Unser Heiko holt sich „offiziell“ ne Kopfnuss (man kennt sich man „versteht“ sich) aber als Allerweltsversteher wird er die Bettelbriefe der Hamas einsammeln und dann beruhigt nach Hause schippern.
    Die Tüftler im Hamasgebiet legen derweil die nächsten (Scut..) auf Kiel.

    ********************************
    Gaza-Konflikt: Hamas verurteilt Maas-Statement scharf – Merkel schaltet sich ausgerechnet während Besuch ein

    …Update vom 20. Mai, 18.03 Uhr: Die islamistische Palästinenser-Organisation Hamas hat die Äußerungen von Heiko Maas bei seinem Israel-Besuch als „parteiisch“ kritisiert. „Wir sind schockiert von den Medienerklärungen des deutschen Außenministers (…) in Hinblick auf die Lage in den besetzten palästinensischen Gebieten“, schrieb das Büro für internationale Angelegenheiten der Hamas am Donnerstag in einer Mitteilung.

    Die Organisation lehne es entschieden ab, dass Mass „die israelische Aggression gegen unser Volk blind und uneingeschränkt unterstützt“. ….

    https://www.merkur.de/politik/israel-hamas-nahost-konflikt-raketen-waffenruhe-gaza-netanjahunews-zr-90652020.html

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Dieser Waffenstillstand ist alles andere als ein Waffenstillstand

      Wenn man von einem Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas sprich, sollte man im Hinterkopf behalten, dass dieser für die Hamas immer nur zeitlich begrenzt ist.

      ….Die drei arabischen Begriffe, die im Kontext eines Waffenstillstandes mit der Hamas aufkommen, haben jedoch nichts mit einem „Waffenstillstand“ zu tun. Diese Begriffe lauten: „Hudna“, „Tahadia“ und „Hudaybiyyah“. Alle drei Begriffe implizieren die Fortsetzung des Krieges nach einer Pause.
      Werbung

      Hudna – eine taktische und vorübergehende Pause im Krieg zwischen islamischen und nicht-islamischen Kräften. Die Hudna ist nur zur Wiederbewaffnung gedacht.

      Die offizielle Islamische Enzyklopädie (London, 1922) definiert Hudna als einen „vorübergehenden Vertrag“, der von islamischen Führern genehmigt oder aufgehoben werden kann, je nachdem, ob er den Interessen des Islam dient oder nicht. Eine Hudna kann nicht länger als 10 Jahre dauern.

      Tahadia – ein vorübergehender Stopp feindlicher Aktivitäten, gegen den jederzeit verstoßen werden kann.
      Hudaybiyyah – Ein Verständnis, dass es 10 Jahre lang keine Kämpfe geben wird, benannt nach dem „Vertrag von Hudaybiyyah“ aus dem Jahr 628 n. Chr. In der Islamischen Enzyklopädie wird der Hudaybiyyah-Vertrag als „ultimative Hudna“ erwähnt.

      Der verstorbene PLO-Führer Yasser Arafat sprach in seinen Reden oft von „einer Hudna“, als er die Natur …..

      mehr hier:

      https://www.mena-watch.com/der-waffenstillstand-der-jetzt-in-kraft-tritt-ist-alles-andere-als-ein-waffenstillstand/

      Gefällt mir

  5. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  6. luisman schreibt:

    […Hände weg von unseren Juden – tobt euch an Israel aus…]
    Genau das ist die Scheinheiligkeit unserer Politiker, Hauptsache Deutschland kann wegen Judenpogromen niemand am Zeug flicken, was anderswo passiert … geben wir uns internationalhumanistisch. Unter normalen Umstaenden und fuer jede andere Nation waere das ggf. auch eine akzeptable Haltung.

    Aber an dieser Stelle – m.A. nur an dieser – hat Deutschland (und Europa bis zum Ural) eine historische Verantwortung, fuer die Erhaltung des Staates Israel einzustehen, damit es fuer Juden in aller Welt immer einen Fluchtpunkt gibt, wenn sie in ihrem derzeitigen Staat verfolgt oder bedroht werden. Denn wenn der Staat Israel nicht mehr existiert, dann muessen andere Staaten die Diaspora wieder mal aufnehmen. Und wir wissen aus Jahrhunderte langer Erfahrung, dass sich Juden, genauso wie Araber, in ihren Fluchtstaaten nie wirklich integrieren, sondern immer i.W. eine sich selbst abgrenzende Gruppe bleiben. Und weil wir das aus Erfahrung wissen, ist die Merkelsche „Willkommenspolitik“ auch so ein bodenloser Schwachsinn.

    Gefällt 2 Personen

  7. Dominikaner schreibt:

    Es ist eine Schande, wie man Völker gegeneinander aufhetzt und diese Politiker die das befürworten, nämlich Krieg, gehören aus dem Amt gejagt. Dass die ungebildete Claudia Roth, Bildungslücken hat, weiß jeder, die wissen noch nicht einmal das es europäische Juden gab und werden bockig. Müssen sich europäische Juden jetzt auch fürchten?

    Unser Volk lebt seit Jahrhunderten bis auf den Halbjuden Adolf Hitler und seinen Vasallen friedlich mit Juden zusammen, das Volk war es nicht, das die deutschen Synagogen zerstört hat! Hier geht es um eiskalte Machtpolitik und das es Menschen gäbe, die Gott mehr vertrauen als Politikern. Eine Neurose des DDR Betonkopf Zentralkommitees, Die Partei hat immer Recht, wo man Christen durch das MfS überwachen lies und Internierungslager geplant waren.

    Die Protestanten sind mehrheitlich, nicht alle eh schon zur grünen Sekte verkommen und bilden sich ein, ähnlich wie im Sektenrausch von denen, Luther sei ein Prophet, aber dort eher im friedlichen Sinne ihre Beziehung zu Gott zu hinterfragen und nicht die Menschen gegeneinander aufhetzen, aber ihre Vorbilder sind nicht Luther, sondern Grüne Dümmlinge wie KGE, Luisa Neubauer und unser Knuddel Kind Greta von Schweden. Diese neuen Prophetengläubigen Christen vereint finanzielle Gier auf Kosten der gläubigen Schäfchen. Das ist keine Werbung vor allen EKD Gemeinden, nur eine Warnung vor der Gruppe, die ihre Schäfchen auf die Schlachtbank im Sinne der grünen Volkshasser führt!

    Wer Krieg und Terror gegen Menschen finanziert, ist ein Verbrecher. Es ist die Furcht der Politiker und Finanzoligarchen, dass sich Menschen auf ihr Gottvertrauen gegen Politiker besinnen, vielleicht sogar auf den Spuren von Thomas von Aquin wandeln mit dem Grundsatz
    Glaube-Vernunft-Philosophie, Theologie, ein Mann der weiter dachte als Politiker, gieriger Klerus und gierige Finanzoligarchen!

    Die Israel Hasser hassen auch Gott und den christlichen Glauben, zerstören was palästinensische mit israelischen Müttern fast erreicht hätten, das ihre Kinder nicht mehr durch radikale Ideologien getötet werden. Zu unseren Politikern die das Töten befürworten und Israel als Sündenbock und die Palästinenser im Opfermythos missbrauchen, zu deren Menschen feindlichen Haltung braucht man kein Wort mehr sagen!

    Gefällt 2 Personen

    • Harald Hütt schreibt:

      Sehr geehrter „Artushof“.

      sehr gut das hier auch mal die intellektuelle Avantgarde der Neuen Deutschen Rechten – vulgo Mosaikrechten – mit der „Sezession im Netz“ – empfohlen wird. Was keine Herabsetzung der Arbeit von „Conservo“ bedeutet. Götz Kubitscheck und sein Kanal Schnellroda und sein Verlag, seine Monatshefte sollten Pflichtprogramm gebildeter Patrioten sein, die Interesse an kultureller und theoretischer Grundlagenarbeit des konservativen Widerstands haben..

      Danke für Ihre Empfehlung.

      Harald Hütt

      Gefällt 3 Personen

  8. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: „Die Herzen des Bundespräsidenten und von Außenminister Maas schlagen auch für die palästinensische Sache:“
    Haha, Maas ist doch angeblich wegen dem Antisemitismus in die Politik gegangen. Und nun unterstützt er Antisemiten? Was sagt eigentlich die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, dazu? Hetzt sie immer noch gegen die AfD? Anstatt gegen die moslemischen Antisemiten?

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Noch schlimmer: Er sei ja angeblich “… wegen Auschwitz (sic, !) in die Politik gegangen”!

      Und da küßt er den Hamas – Terroristen die Füße!…..

      Moralisch auf ALLERunterster Stufe! SCUM!

      Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Die linksgrünen Speckmadengutmenschen strotzen nur so von Doppelmoral, guck Dir Annalena und Özdemir an. Sonderzahlungen nachgemeldet, gerade die Grünen waren so scharf auf Transparenz. Und sie selber? Und wofür Sonderzahlungen von der Partei? Coronahilfe 1500€! Und etliche 1000€ Weihnachtsgeld! Warum? Bekommen das die anderen Parteimitglieder auch? Was ist mit der berühmten „linksgrünen Gleichheit“? Die linksgrünen mit ihrem moralischen Heiligenschein! Können die noch in den Spiegel gucken? Die anderen Altparteien sind zwar auch nicht besser, aber die tragen ihren Heiligenschein nicht wie eine Monstranz vor sich her.
        Annalena hat es vergessen. Demenz mit 40 Jahren, aber Kanzlerin spielen wollen!
        Nicht von mir aber gut:
        Die Grünen handeln und reden nach dem Motto „Moral ist gut, dann muss Doppelmoral doppelt gut sein“.

        Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.