Kulturrevolution 2.0

(www.conservo.wordpress.com)

Von altmod *)

FFF, Antifa, Grüne – die Wiedergänger von Maos Kulturrevolution

Irgendwie kommt uns der Gruß bekannt vor.

Mao Tse Tung ist seit bald 50 Jahren tot, doch seine Ideen und Methoden finden sich mehr denn je im gesamten „freien“ Westen und in Deutschland – und nicht mal „klammheimlich“ – in praktischer Umsetzung.
Da darf es nicht wundern, dass der Westdeutsche Rundfunk (WDR) in einer Sendung den chinesischen Diktator als Mann mit Weitblick preist: „Mao hatte echten Weitblick“.
Es geht dabei um die angeblichen Verdienste Maos um den gewaltigen wirtschaftlichen Aufschwung der Volksrepublik in den vergangenen dreißig Jahren, was aber nur im geringsten Maos Verdienst ist. Ausgeblendet wird im Linksfunk natürlich, dass der Mann über 50 Millionen Tote durch Bürgerkrieg und seinen „großen Sprung“ zu verantworten hat.

Vergessen auch die Kulturrevolution mit dem Terror durch die von Mao und seiner Clique angefeuerten „Roten Garden“, welche die Vernichtung aller Kultur und Literatur, aller Maßstäbe, die angeblich nicht in der Parteilinie standen, durchsetzen wollten.

Zur Illustration ein Text aus dem „Schwarzbuch des Kommunismus“*

„Der andere strategische Hebel, auf den Mao glaubte zählen zu können, war die bereits erwähnte Generation oder vielmehr der Teil dieser Generation, der Oberschulen, Hochschulen und Einrichtungen der beruflichen Bildung besuchte (einschließlich der Militärakademien, der einzigen Einrichtung der VBA, in der Einheiten der Roten Garden gebildet werden durften). Die jungen Leute boten den enormen Vorteil, daß sie in den Städten konzentriert lebten, vor allem in den größten Städten, wo die Entscheidungen in den Machtkämpfen fallen würden: So gingen ein Viertel der Einwohner Shanghais noch zur Schule. Die jungen Leute zwischen 14 und 24 Jahren waren umso mehr begeisterte Werkzeuge im Dienste Maos, als sich bei ihnen doktrinärer Fanatismus mit großer Frustration verband. Der Fanatismus hing damit zusammen, wie sie herangewachsen waren: Als erste Generation, die ihre Erziehung vollständig nach der Revolution von 1949 erhalten hatte, waren sie zugleich zu jung und zu sehr städtisch geprägt, um etwas über die Schrecken des Großen Sprungs zu wissen. Liu und Konsorten bereuten mittlerweile bitter, daß sie den Großen Sprung nicht offiziell kritisiert hatten. Die Jungen wurden – mit Worten – vom Regime gehätschelt und glaubten irgendwann, sie seien für Mao jenes »weiße, unbeschriebene Blatt«, auf dem das glorreiche Heldenepos vom Aufbau des Kommunismus niedergeschrieben werden sollte, zumal der greise Tyrann ihnen versicherte, »die Welt gehört euch. Die Zukunft Chinas gehört euch«. Die junge Generation begriff rasch, daß »die Partei unsere Mutter [ist] und unser Vater«, wie es später in einem Lied der Roten Garden hieß. Und wenn es einmal zu einem Konflikt um die Vaterschaft kam, war klar, wie die Entscheidung auszufallen hatte: gegen die leiblichen Eltern. So schildert Pasqualini, wie ein »unverschämter kleiner Bengel von elf oder zwölf Jahren« 1962 seinen Vater im Lager besuchte: >Ich wollte nicht herkommen< plärrte er hochmütig, >aber meine Mutter hat mich gezwungen. Du bist ein Konterrevolutionär und eine Schande für die Familie. Du hast der Regierung schweren Schaden zugefügt. Du verdienst es, daß du im Gefängnis bist. Ich kann nur sagen, daß du gut daran tätest, dich zu bessern, sonst wirst du bekommen, was du verdienst. < Selbst die Wärter waren über seine Tirade entsetzt. Der Gefangene kehrte tränenüberströmt (was verboten war) in seine Zelle zurück und murmelte: >Wenn ich das gewußt hätte, hätte ich ihn am Tag seiner Geburt erdrosselt…<« Im Jahre 1966 war der Junge etwa fünfzehn – genau das richtige Alter für einen Rotgardisten. Die jüngsten waren immer besonders gewalttätig, besonders darauf versessen, ihre Opfer zu demütigen.“

In dem Text tausche man die Jahreszahlen aus – 1949 gegen 1968, oder man nehme Westeuropa statt China, tausche die „Schrecken des Großen Sprungs“ gegen die Schrecken des „Tausendjährigen Reichs“ und die Spur führt zu den zeitgenössischen Roten Garden in unseren Städten, in unserer Republik: Antifa, Migrantifa, Attac, FFF, Greenpeace, „Grüne Jugend“ und an der Spitze die Partei der Grünen.


All das entstand aus dem Geist von 1968, als die „Mao-Bibel“ ein Bestseller unter der akademischen Jugend wurde.

Ein Fall für das Altpapier

Der Großteil des Spitzenpersonals der Grünen rekrutierte sich aus maoistisch-marxistischen K-Gruppen und sie haben den Hauptanteil an der Kulturrevolution 2.0 hierzulande – mit der Ideologie und den Methoden von Mao Tse Tung.
Die roten Garden Maos waren eine außerparlamentarische Gewalt, eine Armee und Terrororganisation, die der Staat für die Gewalt und Widerstand gegen sich selbst auch noch selbst bezahlte.
Die Analogien zu heute sind unverkennbar: Der bundesdeutsche Staat hätschelt und unterstützt eine Antifa mit finanziellen Zuwendungen und rechtlicher Duldung. Da verwundert es nicht, dass eine Spitzenpolitikerin der Grünen, Renate Künast, im Deutschen Bundestag gar eine dauerhafte staatliche Finanzierung, ein Gehalt für deutsche Antifa-Aktivisten gefordert hatte.

Fast alle bekannten antikapitalistischen, angeblich Natur- und Klima-aktiven NGOs werden vom Staat in ihrem Kampf gegen das „Schweinesystem“ finanziert und begünstigt.

Die JF schreibt:

„Ein stetig anschwellender Millionen- und Milliardensegen ergießt sich von Bund, Ländern und EU über linke „Nichtregierungsorganisationen“, Lobby-Vereine, Gender-, „Antirassismus“- und „Diversitäts“-Aktivisten und was sich sonst noch so auf dem weiten Feld der Propaganda und Gesellschaftsklempnerei tummelt.“

 
Ein gestörter Teenager, von den Medien als Klima-Heilige stilisiert, wird von der Bundeskanzlerin empfangen, darf vor der UNO ihre Drohungen gegen die Welt der Gegenwärtigen und Alten ausstoßen. Eine jugendliche Millionärs-Schickse wird zum Dauergast in öffentlich rechtlichen Talksendungen und darf ungestraft unbewiesene und krude Behauptungen verbreiten.
Der Staatsfunk läßt einen Kinderchor intonieren „Mein Oma ist´ne alte Umweltsau“ und sie wurde gleich darauf denn zur „Nazisau“ ausgerufen.

Es sind nicht nur die genannten Organisationen, die man als Wiedergänger der roten Garden ansehen kann. Die 68er Marxisten und Maoisten propagierten den „langen Marsch durch die Institutionen“ – die Analogie mit dem „Langen Marsch“ (chinesisch Pinyin Chángzhēng), Maos zentralen Heldenmythos, ist nicht zufällig. Aktive linke (maoistische und marxistische) Minderheiten gelangten nach und nach in strategisch wichtige Positionen und belegten bald gar höchste Ministerämter.

Es ist Bettina Röhls Verdienst, in ihrem Buch „Die RAF hat euch lieb“, die unheilvolle Spur von 1968, von der RAF bis zu den neuen „Roten Garden“ heutzutage, klar nachzuzeichnen. Sie sagt dazu:

„Das zweifelhafte Verdienst der RAF, die (damals) große und weit gestreute Sympathien genoss, ist es, das Konglomerat der wirren 68er-Ideen in der Gesellschaft bis in Wissenschaft, Kunst und Politik hinein zu verankern. Die RAF ist als Revolutionstruppe gescheitert. Als Propaganda-Armee hat sie enorme Wirkung entfaltet. Und sie hat viele steile Karrieren gemacht: Wer die linksradikalste Vergangenheit hatte in Wort und in manchen Fällen auch in der Tat, hatte das Ticket, in der Bundesrepublik Karriere zu machen, siehe Otto Schily, Hans-Christian Ströbele, Joschka Fischer und die vielen vielen anderen…“

Zu nennen sind noch Antje Vollmer, Renate Künast, Jürgen Trittin, Winfried Kretschmann – alles ehemalige Mitglieder marxistisch/maoistischer „K-Gruppen“.

Zu den überdeutlichen Spuren von 68 zählt denn auch der unverhohlene linke Antisemitismus und Israelhass, der von der Antifa und der FFF-Bewegung mitgetragen und über die sog. Qualitäts-Medien mehr der weniger subtil verbreitet wird.

Und dazu haben auch wir jetzt eine „Große Vorsitzende“, die das alles bereitet und gefördert hat.

Merkel predigt Gleichheit, bevorzugt jedoch einen Thron

* Stephane Courtois, Nicolas Werth u.a.: „Das Schwarzbuch des Kommunismus“ – Piper Verlag München 1998

** Bettina Röhl: „Die RAF hat euch lieb“: Die Bundesrepublik im Rausch von 68“ – Heyne-Verlag München 2018

***

*) Blogger „altmod“ (http://altmod.de/) ist Facharzt und seit vielen Jahren Kolumnist bei conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Die Grünen, Die Linke, Frankfurter Schule, Medien, Merkel, Politik Deutschland, Sozialismus, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Kulturrevolution 2.0

  1. Dominikaner schreibt:

    Hätte Frau Merkel nicht in die Landtagswahlen um ihren Liebling Laschet zu schützen hinein gepfuscht, sähen die Wahlergebnisse für den derzeitigen Landesvater vermutlich besser aus. Dies einmal zum Nachdenken.

    Gefällt 1 Person

    • Dominikaner schreibt:

      Der Geldverbrennungsmotor von der SPD lockt niemanden vor dem Ofen vor, weil die Leute fragen : SPD Wahlwerbung „Wir müssen Geld in die Hand nehmen“ und woher soll es kommen, wo noch viele Mittelständler auf ihre Corona Hilfen warten?
      Die Grünen Panikmacher das Nutz- und Haustiere zu viel furzen und gerne diese Klimakiller abschaffen würden, denn wer fastet für die Weltrettung nicht gern und nur Frösche und Borkenkäfer haben sie lieb. Wer Tierliebhaber ist, sollte nicht die Grünen wählen. Auch weil die Gedenktafeln der um das Leben gekommenen Vögel immer mehr werden, da sie die grünen Windmühlen nicht überleben, höchst selten. Wer Pflanzenliebhaber ist, die ebenfalls indirekt zu Klimakillern erhoben werden könnten, weil sie CO2 zum Leben brauchen und der Borkenkäfer der sich als fleißiger Helfer durch die Wälder schmatzt, um Platz zu schaffen für die grüne Energiewende, sollte sie ebenso nicht wählen, lieber eine Garten oder Naturschutzpartei. Kurzum, mit den Grünen werden unsere Nahrungsmittel knapp.

      Gefällt mir

  2. Shinobi schreibt:

    Drei-Kind-Politik
    Nicht das Einwanderungsland Deutschland, sondern China „schafft sich ab“
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article231562037/Drei-Kind-Politik-China-verliert-seinen-Kampf-gegen-die-Vergreisung.html#Comments

    Wenn man Menschen, die ein Land lediglich benutzen, ansonsten aber keine innere Bindung an die Geschichte und Kultur dieses Landes haben, als „Deutsche“ bezeichnen will, schafft sich Deutschland nicht ab.

    Geht es aber um den Hans, die Yvonne, den Georg oder die Marie, so werden diese Menschen buchstäblich aussterben. Die Familie vom Hans, die schon um 1700 den Hof übernahmen oder Yvonnes Vorfahren, die vor 150 Jahren ins Ruhrgebiet kamen um in der aufstrebenden Kohleindustrie unterzukommen. Jahrzehntelange Indoktrination, man sei schlecht und unangenehm „deutsch“, dazu familienunfreundliche Politik, immer miesere Bildung, immer prikärere Jobs ….

    Stattdessen werden nun andere übernehmen. Die diesen Staat weder achten, noch die mannigfaltige Geschichte kennen, egal ob hell oder dunkel.

    Mit Deutschland als Geschichts- und Kulturstandort, hat das nichts mehr zu tun. Schon heute wirken die deutschen Straßennamen in so manchem Stadtvierteln völlig unpassend.

    Gefällt mir

  3. altmod schreibt:

    Man holt sich offensichtlich Anregungen bei conservo. Heute liest man bei PI:
    „Von LEO | Seit 1968 sind die Westdeutschen geistige Gefangene ihrer aus China importierten Kulturrevolution. Hass auf ihre eigene Kultur, ihre Zivilisation, ihre Geschichte – all das kennen wir von Mao, und all das ist bis heute das politische Lebenselixier Westdeutschlands.“
    https://www.pi-news.net/2021/06/brauchen-wir-einen-westbeauftragten/

    Gefällt 2 Personen

  4. Adler schreibt:

    Es gibt noch eine weitere positive Entwicklung für die Landtagswahl, für Menschen die absolut nicht eine große Opposition und schon gar nicht die Altparteien die uns den ganzen Bockmist eingebrockt haben wählen wollen, denn jede Stimme, die ein weiter so ablehnt, ist ein Vertrauensentzug, was wir den Politikern die uns in die missliche Lage gebracht haben, entziehen, auch wenn diese Stimmen unter der 5 Prozenthürde erst einmal verloren sind, die Altparteien können diese jedenfalls nicht für sich vereinnahmen.

    Eine starke Opposition ist immer besser, aber wenn die kleinen es schaffen Wahlmuffel auch noch zur Stimmangabe zu bewegen, wo eine neue Parteilandschaft entstehen kann, dann schaffen wir das mit der Ohrfeige für die Altparteien und versprochen, wir helfen als Bürger allen, die noch unerfahren sind und im politischen Geschäft keine Ahnung haben und unsere Werte verteidigen, dazu sind die Foren da, unser Land zu retten.

    Die Grünen sind eine islamische Partei und Claudia Roth hat geprahlt, dass sie deutsch türkische Politikerin ist. Zum mohammedanischen Glauben gehört es, das Tiere grausam geschächtet werden, selbst eine Kuh eine halbe Stunde Todeskampf ohne Betäubung über sich ergehen lassen muss. Auch nehmen es manche muslimische triebgesteuerte nicht so genau und vergewaltigen auch Tiere. Stark ausgeprägt ist auch der Hass der Muslime auf Schweine und Hunde, deshalb kam wohl Annalena auf die Idee der mohammedanischen Muslime Lieblingsessen Hühnchen aus der Tiefkühltruhe zur Versöhnung als Stromakku anzubieten, wissenschaftlich unmöglich, aber spinnen darf man ja.

    Die Grünen sind Tier- und Natur feindlich, wollen unsere Tere außer Borkenkäfer die unsere Ressource Wald zerstören,(Grundwasserspeicher, Luftreiniger, Schutz vor Bodenerosion) für ihre bekloppte Energiewende und Frösche als Klimakiller abschaffen. Wenn ein Herz für Tiere Euch an die Wahlurne motiviert, wenn Ihr überhaupt nicht mit den Altparteien und der AFD klar kommt, unsere Tiere und Natur braucht Anwälte und die Landtagswahl ist auch für Euch eine Chance, wenngleich ihr momentan nicht viel bewegen könnt, aber Hauptsache zur Wahl gehen.

    Es gibt zwei Tierschutzparteien, eine Gartenpartei, eine Naturschutzpartei u.a.,, was auch Wahlmuffel motivieren könnte.

    Gefällt mir

    • Faye schreibt:

      Nach dem Elektro Hühnchen Schock für Annalena, werden ihr jetzt die Reden als Repräsentantin des WEF vor gegeben. Nach dem Motto, was vor der Wahl gesagt wird, ist Schnee von Gestern. Nach harscher Kritik von die Linke zur Benzinpreiserhöhung, wird eingelenkt und Otto Geringverbraucher, nachdem er erst einmal gezahlt hat, Rückerstattung wegen der Gerechtigkeit versprochen. Wer es glaubt, wird selig.

      In Wahrheit jedoch wollen die Grünen, für die nach mehr Geld lallende Uschi in Brüssel mehr Geld vom Bürger eintreiben und die Rückerstattung wird dann als nicht freiwillige Soli Spende zur Weltrettung verbucht und das ergaunerte Geld ist weg. Lasst Euch nicht verar…., wie war das mit den Corona Hilfen, kaum ein Betroffener hat sie gesehen und die Insolvenzen des Mittelstandes steigen rapide an.

      Die Grünen könnten als Trickbetrüger Karriere machen.

      Gefällt 1 Person

  5. Shinobi schreibt:

    „Heranführungshilfe“ für die Balkan-Connection und Erdogan: Die EU verschenkt mal wieder Milliarden
    https://www.journalistenwatch.com/2021/06/03/heranfuehrungshilfe-balkan-connection/

    Gefällt mir

  6. Erasmus schreibt:

    Passt zwar nicht so ganz hierher, aber die Hysterie vor den Landtagswahlen spricht nahezu Bände, dabei glaube ich kaum, bei dem Wahlverhalten der Menschen und der Einschüchterung, dass die AFD stärkste Kraft wird, aber vielleicht….

    Worum geht es, welche Angst haben die: DEUTSCHLAND WIRD FÜR DIE ÜBERNAHME DER KONZERNE VORBEREITET; DER MITTELSTAND MUSS STERBEN UND EINE KLEINE GLOBALE ELITE; WILL ÜBER ALLE VÖLKER BESTIMMEN UND NIEMAND SOLL MEHR DURCH ANSTRENGUNG SICH VON ANDEREN ABHEBEN KÖNNEN; DIE TOTALE VERSKLAVUNG:

    Außer den Linken Deppen, die an unendliche Füllhörner einer Gesellschaft glauben, wo man nur verteilen muss, haben CDU, SPD und Grüne große Nebenverdienste von Konzernen eingestrichen. Die Linke ist aber dennoch gefährlich ob ihrer ideologischen Verblendung.

    DIE WIRTSCHAFTSEXPERTEN DIE JETZT DEN NIEDERGANG DER WIRTSCHAFT HERBEI ORAKELN; SIND EBENSO VON KONZERNEN GESCHMIERT; UM DIE NWO DURCH ZU DRÜCKEN:

    Der Fachkräftemangel ist schon lange vorhanden durch die rot grüne Agenda das Bildungssystem an die Wand zu fahren, nach Waldorf Schulen wichtige Basisfächer zu Wahlfächern zu machen und mit dem Heranziehen einer dummen Generation diese zum Hüpfen in die eigene Versklavung zu führen, während sich Großverdiener Ikone Greta still in das Fäustchen lacht. Die Grünen als Kinder Schänder Partei bekannt, wollen die neue Generation mit der Frühsexualisierung zwingen, wenn kein Essen da ist, kein Dach über dem Kopf, anschaffen zu gehen, denn ihr Ziel ist es, aus Deutschland den größten Freiluftpuff der Welt zu machen und mit der Legalisierung Sex mit Kindern, geben wir die Kinder der totalen sexuellen Versklavung frei.

    Rohwedder, einer der letzten aufrechten Sozialdemokraten wurde deshalb erschossen, weil unsere SED und SPD Genossen in der Befriedigung ihrer Gier unsere Ressourcen Schritt für Schritt ausverkauft haben, die DDR zum Armenhaus machten und jetzt will Brüssel ganz Deutschland zum Armenhaus machen. Also Augen auf, bei der Wahl.

    Gefällt 1 Person

  7. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  8. gelbkehlchen schreibt:

    China ist doch wirtschaftlich ein knallhartes kapitalistisches Land. Mit Maos Arschlochideologie, also kommunistischer Umverteilung von fleißig nach faul, alles in einen gemeinsamen Topf und alles aus einem gemeinsamen Topf und für die kommunistischen Bonzen das Meiste, würde sich kein Mensch anstrengen, und dieser Aufschwung in China wäre niemals möglich, sondern China würde verhungern.
    Die kommunistische Ideologie ist die Erfindung von Faulen und Blöden, die zu faul und zu blöde sind, sich selbst zu ernähren und anderen auf der Tasche liegen wollen.

    Gefällt 3 Personen

    • theresa geissler schreibt:

      Stimmt! Da hat man denn auch die exakte Umschreibung von allen (westlichen) Linken und Grünen!
      Und automatisch ist es ebenso dasjenige, dass sie andererseits wieder gemeinsam haben mit (vor allem Radikalen) Muslimen!
      Also schliesst sich am Ende wieder perfekt der Kreis, guter Freund!

      Gefällt 1 Person

  9. Semenchkare schreibt:

    MAO Die Revolution ist kein Galadiner – Dokumentation über die Revolution unter Mao

    (deu. syncronisiert)

    *****************************
    …heute passiert in Deutschland ähnliches. Frappierend wie die Methoden der Machthaber sich gleichen.
    Unter dem Deckmantel :“Klima“ un d „K.g.Rechts“ ist eine deutsche Kulturrevolution im Gange!

    Gefällt 2 Personen

    • Ex CDU Wähler schreibt:

      Worum geht es hier eigentlich bei der Landtagswahl, will Merkel Hasseloff CDU auf Linie bringen und versaut ihm mit Benzinpreiserhöhung kurz vor der Wahl Siegeschancen, weil ihre grünen Lieblinge abgestraft werden? Nicht das ich CDU wählen würde, aber ich kann mich entscheiden zwischen grenzenloser Dummheit zum Schaden der CDU oder Boshaftigkeit. Ach so. Uschi hat durch Zwangsabgaben mehr Geld für Brüssel gefordert und wenn die lallt, springt die Groko. Der Osten will nicht islamisiert werden, passt das Herrn Laschet nicht?

      Tja Herr Hasseloff, was nun? Werden Sie nach Merkels Pfeife springen oder im Gegenwind den Wunsch vieler CDU Parlamentarier erfüllen und mit der AFD eine ordentliche Regierungsarbeit allen zum Trotze auf die Beine bringen?

      Gefällt 1 Person

  10. Ulfried schreibt:

    Das Wort
    „DIVOC“
    heißt auf hebräisch SPALTUNG!
    Und in der jüdischen Mythologie:
    „Besessenheit durch einen bösen Geist!“
    Nun lest das Wort mal rückwärts.
    Alles Zufall?
    Der Weg in eine neue Diktatur wie sie Lenin, Stalin und Mao praktizierten – nur schleichender.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.