Abgenutzt – Der Traum von einer besseren, weil grünen, Welt

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Bundesparteitag der Grünen: „Deutschland. Alles ist drin“

Annalena Baerbock und Robert Habeck sind auf dem Parteitag mit 98,5 Prozent als Spitzenduo bestätigt worden, Baerbock zugleich als Kanzlerkandidatin. Trotzdem war sie nervös und wenig souverän. Am 2. Tag des Parteitages war sie fast nicht aufzufinden, sie hielt sich zurück und überließ lieber Habeck das Mikrophon. Es wirkte, als ob sich die Kanzlerkandidatin verstecken wollte.

Tags davor, am ersten Parteitagstag, hielt sie eine lange Rede, die aber – entgegen den Erwartungen ihrer Freunde – kein Glanzstück und schon gar kein Höhepunkt war. Die Fehler der vergangenen Wochen räumte sie zwar mit den ersten Worten ab, aber sie klangen wie eine Pflichtübung.

Man merkte Annalena Baerbock in jeder Phase an, daß sie schwer an ihrer verpatzten Führungsrolle und den sie dann begleitenden Fehlern zu knabbern hatte – womit allzu deutlich wurde, daß der Vertrauensvorschuß nach ihrer Kür Ende April durch eigene Fehler vorzeitig aufgebraucht war.

Dieses Vertrauen genoß jedoch sichtlich die zweite Führungsfigur hinter Baerbock: Robert Habeck. Er griff immer wieder in die Debatten ein, riß auch schon mal das Debattensteuer rum, ermahnte die Zuhörer, er flehte, er beschwor sie – kurz, er spielte meisterhaft auf dem Klavier eines fesselnden Debattenführers und wurde damit zur Leitfigur des Parteitages. Er gab den Delegierten eine umfassende Perspektive von einer besseren, weil grünen, Welt – zumindest nährte er die Hoffnung darauf. Man konnte es fast greifen: Ihm nahmen die Parteifreunde den Ruf nach einem grundsätzlichen Politikwechsel gerne ab, weil er eine plausible Begründung dazu lieferte – vielleicht ein wenig philosophisch überlastet zwar (Kernpunkt: „Freiheit“), aber eingängig.

So waren die 98,5 Prozent Zustimmung der Delegierten zum Spitzenduo Baerbock/Habeck letztlich keine Überraschung, zumal Gentleman Habeck stets darauf achtete, Baerbock nicht in den Schatten zu drängen. (Gar mancher wird aber wohl mit dem Gedanken gespielt haben…)

Die Partei folgte in kritischen Punkten dem Kurs ihrer Spitze. Und der lautet, seit Baerbock und Habeck 2018 Vorsitzende geworden sind: Bloß nicht zu viel Radikalität, sonst kann man im Zweifel gar nichts ändern, weil einen niemand mehr wählt. „Veränderung“, sagte Habeck in seiner Rede am Freitag, „ist nur möglich mit der Mehrheit der Menschen in Deutschland.“

Erstes Fazit: Die Partei steht hinter ihrer Spitze

Die legendäre Streitlust der Grünen scheint vergessen. Die schiere Masse von fast 3.300 Änderungsanträgen ist nämlich kein Indiz für Kritik oder Unzufriedenheit. Gerade mal ein paar Dutzend davon schafften es in die offene Abstimmung, und schon am Samstag Abend, nach den ersten Entscheidungen zur Umweltpolitik, war klar: Diejenigen, die den Entwurf schärfen und deutlich zuspitzen wollen, sind klar unterlegen. Der CO2-Preis bleibt da, wo Annalena Baerbock und Robert Habeck ihn haben wollen, das Ende der Neuzulassungen für Verbrenner wird nicht vorgezogen, das Tempolimit von 130 auf Autobahnen ist inzwischen Konsens und die Forderung von Tempo 70 auf Landstraßen vom Tisch.

Die Mindestlohnforderung bleibt bei 12 Euro, nicht 13.

Das z. B. steht im Wahlprogramm der Grünen*): 

Unter dem Motto „Deutschland. Alles ist drin“ hat der Bundesparteitag der Grünen am Sonntag das Programm zur Bundestagswahl am 26. September beschlossen. Der im März von der Parteispitze vorgelegte Entwurf wurde zwar in zahllosen Formulierungen verändert, aber nicht in den Kernaussagen. Neu hinzugekommen sind etwa das milliardenteure Versprechen, die Hartz-IV-Zahlungen um 50 Euro zu erhöhen, die Ablehnung der Beschaffung bewaffnungsfähiger Drohnen für die Bundeswehr und konkrete Ausbauziele für Wind- und Solarkraft. Es werden nun binnen vier Jahren 1,5 Millionen neue Solardächer angestrebt statt bisher eine Million. Bei den Steuern sollen kleine und mittlere Einkommen ent- und Top-Verdiener belastet werden.

Klima und Energie

Klimaschutz soll im Mittelpunkt der Regierungspolitik stehen. Eine „sozial-ökologische Marktwirtschaft“ soll „klimagerechten Wohlstand“ ermöglichen. Die Erderwärmung soll begrenzt werden. „Jedes Zehntelgrad zählt, um das Überschreiten von relevanten Kipppunkten im Klimasystem zu verhindern. Es ist daher notwendig, auf den 1,5-Grad-Pfad zu kommen.“ Geplant ist ein Klimaschutz-Sofortprogramm. Das Klimaziel soll angehoben werden: 70 Prozent weniger Treibhausgase im Jahr 2030 als 1990. Derzeit liegt das von der Bundesregierung nachgebesserte Ziel bei 65 Prozent. „Unser Ziel ist es, 100 Prozent erneuerbare Energien bis 2035 zu erreichen.“

Der im Januar eingeführte CO2-Preis für Verkehr und Wärme soll 2023 bereits 60 Euro (derzeit 25 Euro) pro Tonne betragen. Die Einnahmen fließen über ein einheitliches Energiegeld an die Bürger zurück – „damit Klimaschutz sozial gerecht ist“. An der Senkung des Strompreis-Aufschlages zur Förderung Erneuerbarer Energien (EEG-Umlage) seit Jahresanfang wird festgehalten.

Die Grünen wollen sich „dafür einsetzen“, daß der Kohleausstieg 2030 statt 2038 vollendet wird. Angekündigt wird eine „Ausbauoffensive“ für Erneuerbare Energien, verbunden mit Zielen wie 1,5 Millionen neuen Solardächern binnen vier Jahren und einem Investitionsprogramm für zwei Millionen Wärmepumpen bis 2025. „Unser Ziel ist ab sofort ein jährlicher Zubau von mindestens 5 bis 6 Gigawatt (GW) Wind an Land, ab Mitte der 20er Jahre von 7 bis 8 GW, bei Wind auf See wollen wir 35 GW bis 2035. Bei Solar werden wir den Ausbau von beginnend 10 bis 12 GW auf 18 bis 20 GW pro Jahr steigern ab Mitte der 2020er.“

Neue Hafenterminals für Flüssigerdgas sollen nicht mehr genehmigt werden. „Neue Erdgas-Pipelines wie Nord Stream 2 (…) konterkarieren die Energiewende und sollten gestoppt werden.“

Verkehr

Das Aus bei der Neuzulassung für Verbrennerautos ab 2030 wird schärfer gefaßt, zudem soll es bis dahin mindestens 15 Millionen E-Fahrzeuge geben. „Ab 2030 dürfen (…) nur noch emissionsfreie Autos neu zugelassen werden.“ Dazu sollen europäische CO2-Flottengrenzwerte und eine ansteigende nationale Quote beitragen. Der Kauf emissionsfreier Autos soll gefördert werden. „Um zum Beispiel Pendler*innen mit niedrigen Einkommen bei der Anpassung zu unterstützen, legen wir einen Klimabonus-Fonds auf, der mit großzügigen Hilfen unterstützt, etwa beim Umstieg auf Bus und Bahn oder ein emissionsfreies Fahrzeug.“

Auf Autobahnen soll ein „Sicherheitstempo“ von 130 Stundenkilometern gelten, innerorts soll Tempo 30 die Regel sein statt 50. „Kurzstreckenflüge wollen wir ab sofort Zug um Zug verringern und bis 2030 überflüssig machen, indem wir massiv Bahnangebote (…) ausweiten.“

Immer deutlicher wird, was bei einer Machtübernahme durch die Grünen zu erwarten ist. So gehören zu den Ideen ein möglichst baldiges Aus für Inlandsflüge und höhere Benzinpreise.

Aber die deutsche Klimadebatte wird vor allem von gut ausgebildeten Großstädtern geführt, die kein sonderliches Verständnis dafür haben, daß ein Leben auf dem Land anders verläuft und andere Anforderungen stellt.

Außerhalb der Städte ist man besonders empfindlich, wenn grüne Steuern und Abgaben zu einer neuen Ungleichheit führen. Beim Parteitag am Wochenende hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, daß man doch lieber die Realo-Führung unterstützt. Aber man merkt, wie das Unbehagen über den schwierigen politischen Spagat wächst. Diese Debatte dürfte noch lange nicht zu einem Ende kommen.

Investitionen

Die Grünen wollen die Schuldenbremse im Grundgesetz umbauen, um über Kredite zusätzliche jährliche Investitionen von 50 Milliarden Euro zu finanzieren – in schnelles Internet, Spitzenforschung, klimaneutrale Infrastrukturen, Ladesäulen, Ausbau der Bahn, emissionsfreie Busse, moderne Stadtentwicklung. Derzeit investiert der Bund jedes Jahr etwas über 40 Milliarden Euro. Die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung soll Planungen und Investitionen beschleunigen: „Ziel ist, alle Planungszeiten zu halbieren.“ Die Schuldenbremse soll „zeitgemäß“ gestaltet werden, um dringende Investitionen zu ermöglichen.

Steuern

Um kleine und mittlere Einkommen zu entlasten, soll der Grundfreibetrag der Einkommensteuer erhöht werden. Zur Finanzierung steigt der Spitzensteuersatz für hohe Einkommen in zwei Stufen um drei und um sechs Prozentpunkte: Ab einem Einkommen von 100.000 Euro für Alleinstehende (200.000 Euro für Paare) läge der Spitzensteuersatz bei 45 Prozent und ab einem Einkommen von 250.000 (500.000) Euro bei 48 Prozent. Die Abgeltungsteuer für Kapitalerträge wird abgeschafft, diese würden wieder der progressiven Einkommensteuer unterworfen.

Für Vermögen oberhalb von zwei Millionen Euro pro Person soll eine Vermögensteuer von jährlich einem Prozent gelten. Die Vermögensteuer steht den Ländern zu, die die Einnahmen nach Grünen-Vorstellungen für Bildung ausgeben sollen. Mehreinnahmen in Milliardenhöhe erhoffen sich die Grünen durch konsequente Bekämpfung von Steuerhinterziehung und Geldwäsche. Mutmaßlich klimaschädliche Subventionen etwa für Diesel oder schwere Dienstwagen sollen reduziert werden. „In einem ersten Schritt können wir so über 15 Milliarden Euro jährlich einnehmen.“

Mietendeckel, Mindestlohn, Hartz IV und Rente

Ein Bundesgesetz soll gewährleisten, „daß Mietobergrenzen im Bestand ermöglicht werden und die Mietpreisbremse entfristet und deutlich nachgeschärft wird“. Der Begriff Mietendeckel taucht nicht auf. Reguläre Mieterhöhungen sollen bei 2,5 Prozent im Jahr innerhalb des Mietspiegels begrenzt werden. Mietspiegel sollen Zeiträume von 20 Jahren umfassen.

„Den gesetzlichen Mindestlohn werden wir sofort auf zwölf Euro anheben“, kündigen die Grünen an. Weitere Erhöhungen sollten „mindestens der Entwicklung der Tariflöhne entsprechen“. Hartz IV wird durch eine „Garantiesicherung“ ersetzt: „In einem ersten Schritt werden wir den Regelsatz um mindestens 50 Euro und damit spürbar anheben.“ Eine Kindergrundsicherung soll Kindergeld, Kinderzuschlag und Grundsicherung bündeln.

Die Sicherung des Rentenniveaus „bei mindestens 48 Prozent hat für uns hohe Priorität“. Bei Bedarf sollen Steuerzuschüsse erhöht werden. Die staatlich geförderte private Altersvorsorge nach dem Modell der Riester-Rente soll durch einen „öffentlich verwalteten Bürgerfonds“ ersetzt werden. Bei Gesundheit und Pflege „ist eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung“ das Ziel, in die auch Beamte, Selbstständige und Unternehmer einzahlen. Dafür sollen auch auf Kapitaleinkommen Beiträge zur Sozialversicherung erhoben werden.

Verteidigungspolitik

Bei der Beschaffung bewaffneter Drohnen zum Schutz von Bundeswehr-Soldaten in Einsatzgebieten positionieren sich die Grünen neu. In einer sehr knappen Abstimmung lehnten sie diese nicht mehr kategorisch ab. Es müsse „klargemacht werden, für welche Einsatzszenarien der Bundeswehr die bewaffneten Drohnen überhaupt eingesetzt werden sollen, bevor über diese Beschaffung entschieden werden kann“.

Das Nato-Ziel, zwei Prozent der Wirtschaftsleistung für Verteidigung auszugeben, lehnen die Grünen hingegen unverändert ab.

(Quelle/Original: https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_90213376/bundestagswahl-2021-das-steht-im-wahlprogramm-der-gruenen.html)

Auf dem Parteitag wird immer wieder deutlich, daß die Grünen endlich wieder an die Macht wollen. Allzu radikale Projekte stören da nur. Das mag dem linken Parteiflügel nicht gefallen, doch Habeck und Baerbock sprechen es offen aus: Sie schauen auf die Mitte, da wo Mehrheiten gewonnen werden können. Nach der Kandidatenkür Ende April waren die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Wahlkampf der Grünen glänzend. Das ist vorbei, aber wenn die Partei und ihre Spitzenkandidatin jetzt wieder Tritt fassen, sind die Voraussetzungen immer noch gut. Neue Fehler sollten aber jetzt besser nicht mehr dazukommen!

Der Parteivorstand setzte sich in überraschend vielen Programmpunkten durch – wenn auch nicht mit einem Sieg auf ganzer Linie. Und die Programmdebatte hatte gezeigt, daß die Parteitagsdelegierten mit großer Geschlossenheit den Realo-Kurs ihrer beiden Führungsleute mittragen.

Daß jedoch jeweils zwischen einem Drittel und einem Sechstel der Delegierten für die radikaleren Anträge stimmte, sollte der Parteiführung dennoch zu denken geben. Es ist ein Hinweis darauf, welche Debatten ihr bevorstehen, wenn sie tatsächlich eines Tages mitregieren sollte. Allerdings, der von manchen erwartete „Aufstand der Basis“ blieb aus. Die Reihen blieben fest geschlossen.

www.conservo.wordpress.com 14.06.2021

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Die Grünen, Die Linke, Frankfurter Schule, Politik Deutschland, Politik Europa abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

59 Antworten zu Abgenutzt – Der Traum von einer besseren, weil grünen, Welt

  1. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    https://i0.wp.com/www.pi-news.net/wp-content/uploads/2021/04/antifa_spezial.jpg?zoom=2

    4000 Euro Monatslohn vom Steuerzahler

    Ein äußerst merkwürdiges Bürschchen arbeitet bei der Stadtverwaltung Leipzig (Bauamt) und liefert mutmaßlich an die Antifa Adressen für Brandanschläge!
    Antifa-Kontakte, Korruption, Drogen und Fahrerflucht: Normalerweise wäre jeder einzelne dieser Punkte für sich genommen schon ein Kündigungsgrund. Für Henry A.s Arbeitgeber scheint das alles aber gar kein Problem zu sein. COMPACT: „Im Juli 2019 soll er seiner Kollegin und heutigen Lebensgefährtin bei WhatApp geschrieben haben: „Das mit der Spielsucht wissen inzwischen schon ein paar Leute, aber die Gründe (also das mit dem Ermittlungsverfahren) wissen nur Frau Rödiger, Thomas D. und jetzt auch Du.“ Gemeint ist die Bauamtsleiterin Kathrin Rödiger.“

    Gefällt mir

  2. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Neues irisches Gesetz:
    Digitale Passwörter der Polizei offenlegen oder bis zu 30.000 € Strafe zahlen!

    Jeder, der den Zugang zu seinen elektronischen Daten nicht ermöglicht, begeht eine Straftat und kann mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft werden.

    https://direktedemokratiefuerdeutschland.wordpress.com/2021/06/16/neues-irisches-gesetz-digitale-passworter-der-polizei-offenlegen-oder-bis-zu-30-000-e-strafe-zahlen/

    Gefällt mir

  3. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Warum die grüne Klimapolitik scheitern wird:

    Die „Grünen“ (aber ihr wißt … !) haben eine Studie bestellt, die jetzt ihre Pläne als völlig unrealistisch entlarvt!

    https://direktedemokratiefuerdeutschland.wordpress.com/2021/06/16/warum-die-grune-klimapolitik-scheitern-wird/

    Gefällt 1 Person

  4. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Jelzin folgte den Weisungen von CIA-Agenten — RT DE

    Der erste russische Präsident Boris Jelzin wurde in seiner Amtszeit durch wortwörtlich Hunderte von CIA-Agenten „betreut“, die ihm Weisungen erteilten.

    https://de.rt.com/russland/119129-letzter-vorsitzender-obersten-sowjets-russlands/

    Gefällt mir

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Starpianist Martin Stadtfeld: „Wer möchte in einer solchen Dystopie leben?“ Klaviervirtuose wagt sich aus der Deckung

    …. und Boris Reitschuster hat Zustimmung und Zuspruch von einem Til Schweiger (ja – tatsächlich!) geerntet:

    Schweiger schreibt kurz und bündig:
    Als der Schauspieler, Filmemacher und Produzent Til Schweiger am Sonntag seinen knapp 500.000 Instagram-Followern mitteilte, dass er mit Boris Reitschuster befreundet und dieser sein Held sei,
    trat er damit postwendend eine breit angelegte und massenmedial begleitete Diffamierungskampagne gegen sich und den Gründer von reitschuster.de los.
    (https://reitschuster.de/post/starpianist-martin-stadtfeld-wer-moechte-in-einer-solchen-dystopie-leben/)

    Und jetzt Stadtfeld – ganz anders als ein grünrotlinksverseuchter Tastenquäler und Hetzer I. Levit –
    Dieses Risikos (wie Schweiger er damit postwendend eine breit angelegte und massenmedial begleitete Diffamierungskampagne gegen sich und den Gründer von reitschuster.de loszutreten )

    war sich sicherlich auch der deutsche Starpianist Martin Stadtfeld bewusst, als er seinen Gastbeitrag für das Magazin „Cicero“ (h ttps://www.cicero.de/kultur/verlust-freiheit-corona-pandemie-martin-stadtfeld)
    schrieb. Es steht viel auf dem Spiel für den 40-Jährigen, der mit Orchestern wie den Münchner Philharmonikern, der Academy of St Martin in the Fields oder der Staatskapelle Dresden konzertierte und viermal mit dem Echo Klassik Preis ausgezeichnet wurde.
    Umso mehr Anerkennung verdient, dass er seine Karriere mit Sätzen wie diesem aufs Spiel setzt: „Wer meint, eine objektive Antwort darauf (ob die Maßnahmen gegen die Pandemie mehr Leid als Nutzen brachten, Red.) zu haben und etwa nur die Toten einer einzigen Krankheit zählt und diese Summierung zum sich selbst legitimierenden Maßstab für Bekämpfungsmaßnahmen gegen eben diese Krankheit macht, der verkürzt.“ Nach dieser „Logik“ hätten Maßnahmen solcherart immer einen Nutzen: je repressiver, desto nützlicher.
    ( … )

    Na so was! War Til Schweiger nicht noch jüngst einer der eifrig dem ‚Mainstream‘ und dieser irrsinnigen Regierung das Wort redete?
    Sollte der tatsächlich aufgewacht sein und endlich sein Gehirn eingeschaltet haben?

    Fan Martin Stadtfeld als Pianisten schon immer gut – anders als jenen oben erwähntenTastenquäler dessen Namen zu wiederholen ich mich weigere.
    Leider war/ ist ser auch dieses jahr wieder von der Intendaz eines sonst von mir gern besuchten renommierten Klassikfestivals eingeladen worden, und das mit gleich drei Auftritten. Kein Grund also, das dies Jahr zu besuchen.

    Dann doch lieber Martin Stadtfeld – – ein vorzüglicher Pianist zudem!

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      …. und noch ein Zitat von Martin Stadtfeld – Stadtfeld schreibt am Schluß:

      Aber wenn einem schwarzen Block der „Antifa“, der im Machtrausch des vermeintlichen Bessermenschen gegen alles pöbelt und prügelt, was anders ist, mutiges Eintreten gegen rechts attestiert wird, haben sich die Dinge in absurder Weise verschoben.

      Es liegt in unserer Hand, der Aufhetzung zu widerstehen und auf unsere Worte zu achten. Worte, die sonst bald nichts mehr wert sind. Vielleicht finden wir dann auch gemeinsam den Weg aus dem Käfig.

      BRAVO!
      Diese Worte seien den Politalunken an der ‚Reigierung‘ ind vor allem der Beton-lommunistin und Heimsuchung im Kanzleramt mit NACHDRUCK ins Stammbuch geschrieben!

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Mehr dazu:

      Meinungsfreiheit
      Die Hetzjäger – Medien auf totalitären Abwegen Til Schweigers Foto mit mir und der Sturm im Medienglas
      https://reitschuster.de/post/die-hetzjaeger-oder-medien-auf-totalitaeren-abwegen/

      Gefällt 1 Person

      • gelbkehlchen schreibt:

        Danke, c_c, sehr, sehr gute Analyse von Boris Reitschuster.
        Wer die Wahrheit sagt oder Zweifel gegen irgendeine Glaubenswahrheit anmeldet, braucht ein schnelles Pferd.
        Früher Scheiterhaufen, heute medialer Scheiterhaufen, Berufsverbot, Sozialstunden=Zwangsarbeit, Geldstrafe.
        Haha, immerhin ein „Fortschritt“ ist erkennbar, weg von brutaler Vernichtung der Existenz durch den Scheiterhaufen eben zu oben Genannten. Obwohl in autoritären (z.B. kommunistischen, islamischen) Systemen ist das Mittelalter immer noch da, kein Scheiterhaufen, aber kein Stück besser.

        Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Sh. hier

      Gefällt mir

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Wien: LGBTQP-Propaganda wird bereits in Kindergärten eingeführt!

        Österreich hat sich an vorderster Front für die LGBTQP-Lobby eingesetzt. So wurde vor kurzem eine Regenbogenbank übergeben und im April ein Zebra vor dem Bezirksamt gemalt.

        Österreichs Kinder scheinen mit dieser Maßnahme den Kürzeren zu ziehen, denn nur wenige Kinder aus starken Familienverhältnissen werden der permanenten Gehirnwäsche durch das tägliche Bombardement von LGBTQP-Propaganda in Bildungseinrichtungen entgehen, im Wesentlichen vom dritten Lebensjahr bis zum Erwachsenenalter.

        https://unser-mitteleuropa.com/wien-lgbtqp-propaganda-wird-bereits-in-kindergaerten-eingefuehrt/

        Gefällt 1 Person

  6. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    WAHLFÄLSCHUNG:
    Klar haben die Demofrauds die Wahl gefälscht.
    Nun stellt sich die Frage: WIRD DAS BEI DER brd-WAHL IM HERBST AUCH SO SEIN ???
    Wird massiv gefälscht, dann kommt lupenreines Schwarz-Grün.

    Mehrere Staaten prüfen die US-Präsidentenwahl nach Betrugsvermutungen forensisch
    Die Kontrolle ist sehr aufwendig
    Erste Ergebnisse zeigen massive Unstimmigkeiten
    Trump könnte recht haben
    US-Wahlsystem sieht aber keine Revisionsmöglichkeit vor
    Biden könnte deshalb auch im erwiesenen Betrugsfall Präsident bleiben!

    Beachtliche Unstimmigkeiten tauchen auf

    Sechs weitere Staaten angekündigt, ähnliche „Audits“ wie Arizona durchführen zu wollen. Delegationen mehrerer anderer Staaten erwägen ähnlich gründliche Untersuchungen. Noch gibt es keine Ergebnisse Es wird aber angenommen, daß allein die Anzahl der Stimmzettel, die man niemandem zuordnen könne, höher als die Zahl sei, mit der Biden den Swing-State Arizona „gewonnen“ habe.
    https://www.wochenblick.at/praesidentenwahl-immer-mehr-us-staaten-pruefen-auf-wahlbetrug/

    Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Wieso wird die Wahl bei ofensichtlichen Betrug nicht revidiert?

      Gefällt mir

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Gelbkehlchen,
        Der US-Gesetzgeber hat schlicht kein Instrument geschaffen für den Fall eines derart massiven Wahlbetruges. Ich frage mich allerdings, was passiert nach den fälligen offiziellen Verlautbarungen.
        Trump wird nicht etwa stillhalten, und die 70 Millionen Trump-Wähler auch nicht.
        Die Harris-Biden-Administrtion wird versuchen, alles mit Stillschweigen oder der Behauptung von „Verschwörungstheorien“ abzubügeln. Aber wird das noch möglich sein, wenn ein oder zwei Dutzend von 50 Staaten der USA den Betrug öffentlich machen?

        Gefällt mir

  7. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    AUSWEISPFLICHT im Weltnetz!!

    Abschiedsgeschenk vom merkl:
    ZUKUNFT:
    Bevor sie online gehen können, melden Sie sich über ein Lesegerät mit Ihrem gechipten Personalausweis an. Nachdem Microsoft, Facebook, Google, Twitter und Amazon über den Browser automatisch ihre Daten ausgelesen haben, werden sie an den „Verfassungsschutz“ weitergeleitet. Alles, was sie von diesem Moment an tun oder äußern, kann und wird gegen sie verwendet werden. Wetten, dass alle Weltnetz-Konzerne aus wohlerwogenem kommerziellem Interesse begeistert mitmachen werden?
    Was Pistorius und Merkel in diesen Tagen öffentlich äußern, hätten sich „Verschwörungstheoretiker“ nicht besser ausdenken können!

    https://direktedemokratiefuerdeutschland.wordpress.com/2021/06/15/ausweispflicht-fur-internetnutzer/

    Gefällt 1 Person

  8. Emannzer schreibt:

    Es gibt nur eine Frau auf der Welt, die die Kunst der freien Rede noch schlechter beherrscht als Angela Merkel: ACAB Annalena Baerbock!

    Wobei das Merkel ja noch relativ fehlerfrei monlogisierend ablesen kann – was dieses Schnatterinchen offenbar nicht hinbekommt. Nicht mal Das schafft diese Hupfdohle auf dem Trampolin!

    Gefällt 5 Personen

    • Freya schreibt:

      Super @Emannzer, so ist es! Sogar ablesen fällt dieser armen Person äußerst schwer. Und ich denke immer, wenn ich die mal irgendwo hören muss, dass sie uns lehrt, man sollte ein Trampolin auf keinen Fall zu nah an der Zimmerdecke installieren. 😉

      Gefällt 4 Personen

    • luisman schreibt:

      Emannzer, die ‚Vorbild-Demokratie‘ auf Erden hat einen senilen Tattergreis zum Praesidenten gewaehlt, der dieser Tage in England nur dadurch geglaenzt hat, dass er sich vor versammelter Mannschaft nicht in die Hosen gepisst hat. Boris Johnson macht einen auf „build back greener“, der korrupte Schaumschlaeger. Derweil kloppen sich Merkel und Macron um die Vorherrschaft in Europa. Die Schweizer hingegen haben per Volksentscheid so ziemlich alles abgelehnt, was ihre Regierung durchsetzen wollte.

      Gefällt 2 Personen

  9. Ulfried schreibt:

    ‼️ Sensation im Mainstream: Sky News berichtet, dass Fluggesellschaften Kunden anweisen, nicht zu fliegen, wenn sie geimpft sind und zitiert dabei Uncut-News (die wir hier oft teilen)! Dann spricht er von den Impfungen als medizinisches Experiment und dass Kryptowährungen der Ausweg aus der zunehmenden Zentralisierung und der Machtübernahme der totalitären Linken sind!

    Gefällt 1 Person

    • Freya schreibt:

      Ach du lieber Himmel, lieber Ulfried. Ich stell mir gerade die maßlose Enttäuschung von Leuten vor, die sich so auf ihre Impfung gefreut hatten, die sich womöglich vorgedrängelt hatten, um endlich wieder irgendwohin fliegen zu können. Und dann DAS…….; allerdings mein Mitleid hält sich in Grenzen. Ich kann die Fluggesellschaften durchaus verstehen. Es gibt ja böse Zungen, die behaupten, die Geimpften würden demnächst alle umfallen wie die Fliegen. Das würde ja jede Flugbegleitung total überfordern. 😉 Sachen gibt`s….!
      mpGF.

      Gefällt 1 Person

  10. Dominikaner schreibt:

    Die Grünen haben außer Phantasieprogrammen zum Verdummen der Bürger nichts zu bieten, denn sie wissen sehr genau, dass sie unser Land für die NWO geplündert haben, deutsche Ressourcen an globale Konzerne und Vermögensgesellschaften verhökert haben und unseren Bürgern gehört kaum noch die Scholle auf der sie sitzen. Durch den Verkauf von unseren landwirtschaftlichen Flächen an Vermögensgesellschaften, damit die grüne Simone Peter als Präsidentin für erneuerbare Energien ohne großen Nutzeffekt gut verdient, müssen unsere Landwirte wie Leibeigene Flächen von Vermögensgesellschaften pachten.

    Nächste Lüge, Mietbremse, wo die Zahlen einheimischer Obdachloser nebst Kindern steigen und die Enteignung von Privatbürgern zu Gunsten großer Konzerngesellschaften vorgesehen ist und wer sich nicht als Arbeitsklave integriert, benutzen lässt, verwirkt den Anspruch auf Wohnung, staatliche Zuteilung eben. Das Miststück Göring Eckert hat sich schon in Brandenburg, jedenfalls Osten eine Villa gesichert und das Volk soll als Bettler um Wohnraum kämpfen.

    Erhöhung Mindestlohn, HartzIV, bei den Sanktionsmaßnahmen für Einheimische, können nur Migranten Gewinner sein, wo polygame Familien für jede Frau abkassieren. Außerdem wird man im Gegenzug dazu, da alle Wirtschaftsressourcen Deutschlands geplündert wurden, durch teure Importe die Preise drastisch erhöhen und noch mehr Menschen stehen an der Tafel an, obwohl sie ein Leben lang gearbeitet haben. Viele durchschauen den Taschenspielertrick nicht, freuen sich über die Erhöhung von Hartz IV und gleichzeitig wird ihnen durch Preisteuerung kräftig in die Tasche gegriffen. Schon jetzt gibt es viele Haushalte ohne Wasser und Strom. Die SPD Grüne Regierung hat unsere Wasser Ressourcen damals schon an Konzerne verscherbelt, die die Verbraucherpreise diktieren, von wegen Verbesserung der Lebensverhältnisse.

    Wenn ich das dümmliche Gesicht von KGE schon sehe, zu blöd ein Studium ab zu schließen, eine Lehre in der DDR ab zu schließen, aber von Klimawandel ohne Sach- und Fachkenntnis daher schwafeln, damit die Bürger die leeren Kassen durch künstlich erfundenen Klimawandel wieder füllen. KGE, die in der Kölner Silvesternacht lieber die Täter und Vergewaltiger der Kölner Frauen und Mädchen verteidigt hat, als wäre das normal, als Vertreterin der Kinder Schänder Partei Grüne.

    Wer Grüne wählt, der ist zu blöd zu begreifen, wie er von dieser Ausbeuter und Schmarotzerpartei versklavt und ausgeraubt wird und seine Kinder den Vergewaltigern zum Fraß vorwirft.

    Gefällt 7 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Anderweit habe ich zum Bockbär und ihrem Aussehen gelesen:
      (PI: “Annalena Baerbock: Die Frauenquote schlägt zurück”)

      “ ……letztlich nur ihr halbwegs vorzeigbares Äußeres zu sein: Sie macht eine gute Figur und hat ein jung gebliebenes, hübsches Gesicht, wirkt aber gerade dadurch in der stark von femininen Neidgefühlen geplagten weiblichen Wählerschaft der Grünen auch indirekt als Konkurrentin.” —-

      WIRKLICH?.
      Mich beschleicht das Gefühl, der Verfasser habe seine Brille nicht geputzt …. ! , – nun ja, Bärbauch (ja!) und ihre m.E. teigige, aufgedunsene Visage betrachtend ich kann an der aufgedunsenen Teigfre…..mischung nichts ansprechendes entdecken,

      a…. llenfalls hebt sie sich vielleicht noch von den sonstigen von den marken-üblichen häßlichen Grünweibern ab,
      die sonst im Bereich zwischen Kugelkopfwarze und Geisterbahn-Bediensteter KGE anzusiedeln sind und wie eingeschlafene Füße aussehen.

      Allerdings, sobald Bockbier – Kobold den Mund aufmacht, ziehen sich bei mir sämtliche Zehennägel zusammen.

      Gefällt 3 Personen

    • Dominikaner schreibt:

      Nachtrag: soziale ökologische Marktwirtschaft, boshaft wie ich bin, unterstelle ich den Grünen hier eine wohlklingende Formel, wo sie wissen, wenn man von einem Töpfchen in das andere Töpfchen, als Grüne Töpfchen Republik greift, sind bald alle Töpfchen leer. Angefangen bei der Rentenkasse, wo kräftig für die Umverteilung zugelangt wurde und nun so tun, als könnten wir uns einen ewigen Sozialstaat leisten, Hautsache der naive Bürger glaubt es, selbst wenn Deutschland schon lange abgebrannt und Pleite ist. Selbst Professor Hans Werner Sinn bescheinigte, das der durch Migrationswahnsinn wuchernde Sozialstaat Realwirtschaft zur Schaffung von Wohlstand und guten Lebensverhältnissen auf Dauer ruiniert.

      Die einzige europäische Politikerin Margret Thatcher, hatte mein Katze nach ihr getauft, die noch Grips hatte und erkannte, diese EU führt uns in den Untergang, war wohl die letzte mit Politikverstand in der Regierungsführung der Briten und in Europa.

      Man muss wissen, die Briten waren schon immer eine Kolonialmacht und auch jetzt noch, so dass afrikanische Kolonialbürger doppelte Staatsbürgerschaft begründet durch diesen Status haben und nicht wie hier die Doppelstaatsbürgershaft im Gießkannenprinzip verteilt wird, was gegen das GG ist. Dies war vermutlich auch der Grund, warum Thatcher auf den Falkland Inseln für Ruhe sorgte, um die Masseneinwanderung zu unterbinden, die das eigene Volk schwächt. Aber etwas ganz wichtiges erkannte sie damals auch, dass die Gewerkschaften Grund des Übels für den Niedergang der britischen Wirtschaft waren und stutzte denen die Flügel.

      Die Gewerkschaften, von Arbeitnehmern und Arbeitgebern gelöhnt, denken gar nicht daran, für soziale Gerechtigkeit zu sorgen, sie waren unter SPD Führung mit verantwortlich, dass angeblich weil Arbeitsplätze rar waren, viele Menschen zu Gunsten weniger Menschen in die Billiglohnarbeit, wie Leiharbeit getrieben wurden und hohe Löhne für mittelständische Unternehmen zu Gunsten der Konzerne unbezahlbar wurden.

      Die KLUFT ZWISCHEN REALLÖHNEN UND WIRTSCHAFTSLEISTUNG VERTIEFTE SICH IMMENS; auch die Grünen können das vollmundige Versprechen nicht realisieren, reines Täuschungsmanöver -und sie versprechen nicht den Hartz IV Status ab zu schaffen, sondern Hartz IV auf besseres Lohnniveau anzuheben, Billiglohn und soziale Erniedrigung bleiben bestehen, da wir es uns anders nicht mehr leisten können. Hinterhältiger Gedanke dabei ist, mit der angeblichen Anhebung des Einkommensniveaus durch Flunkerei gleichzeitig eine Verteuerungswelle an Grundgütern, wie sie es immer vor hatten, zum Beispiel bei Fleisch einzuleiten. 3 Mark, ähm Euro mehr und 5 Euro mehr ausgeben, eine Differenz in den Gehälter Beuteln mit Minusfaktor, die fehlen und durch unbezahlbaren Strom dank Energiewende viele arme Haushalte im Dunkeln sitzen lassen. Das ist aber noch nicht alles, beim Raubzug der Grünen Kinder Schänder Partei, die verspricht armen Haushalten zum Ausgleich 75 Euro bei immer mehr explodierenden Wasser und Strompreisen zu vergüten, denn die sind schneller weg als man dachte, weil wir uns die teuerste und unbezahlbare Energiewende mit Flatterstrom leisten und dann noch die E-Autos als Energiefresser dazu, die Grundversorgung Strom wird immer unbezahlbarer. ES WAREN DIE GRÜNEN MIT DER SPD IN DER REGIERUNG; DIE UNSER WASSER ALS GRUNDGUT AN KONZERNE VERSCHERBELT HABEN:

      Die Chinesen haben dank Merkel das mit Deutschen Ingenieuren erarbeitete Patent der Atomkraftwerke mit sicheren und recyelbaren Brennstäben gekauft und in Deutschland wird keines errichtet, damit man sich halbwegs die Grundversorgung mit Strom preiswert und eine E-Flotte leisten könnte. ES WAR DIE SPD GRÜNE REGIERUNG; DIE SELBST ATOMMÜLL AUS FRANKREICH EINKAUFTE UND IN UNSEREN MINEN UND SALZSTÖCKEN VERFÜLLTE;SO DASS DORT DER ABBAU VO ERZEN UND SALZ ÜBER JAHRZEHNTE UNMÖGLICH IST; UMWELTSCHÄDEN INBEGRIFFEN:
      IA, schreien die Grünen und ignorieren gut mit Posten besetzt, den wissenschaftlich technischen Fortschritt, der zum Wohl aller genutzt werden könnte. Außer das E-Autos große Umweltschädlinge durch Bau und Entsorgung sind, wo wie in Windkraft- und Solaranlagen auch, können Diesel und Benzin bei der Umweltverträglichkeit die E Spinnereien der Grünen locker im Regen stehen lassen. ES IST GRÜNE SABOTAGE UNSERER WIRTSCHAFT UND WÄREN SIE WIRKLICH ÖKO; WAS SIE NICHT SIND; WÜRDEN SIE VORHER PLANFESTSTELLUNGSVERFAHREN DURCHFÜHREN; UM MILLIARDENVERLUSTE WIE BEI STUTTGART 21 DURCH STOPP VON BAUVORHABEN VERHINDERN! Sich scheinheilig in den Schloßpark gerodeter Bäume zu stellen, wie Claudia Roth als Mitverursacherin, um über den Schluchtenkäfer zu schluchzen, ist Heuchelei pur.

      Außerdem müssen die Rohstoffe für die E Flotten teuer importiert werden, das heißt Deutschland wird durch fehlende Zahlungsliquidität durch den immer schwächer werdenden Euro durch Kaufkraftverlust finanziell, wie durch das Fremdkapital aus dem Ausland erpressbar, einst wie beim Devisenmangel in der DDR. Auch die Gemüse Preis Importe werden uns arg auf die Füße schlagen, denn unverschämte Pachten für landwirtschaftliche Leiharbeiter und fehlende Agrarflächen mit Solar- und Windkraftanlagen, zugepflasterte Anbauflächen zum preisgünstigen Anbau von Nahrungsmitteln fehlen.

      Ökologisch sozial nennen die Grünen auch den Raubbau an unseren Wäldern für erneuerbare Energien, womit uns wertvolle Trinkwasserspeicher, Folge explodierende Wasserpreise und Wassermangel, zunehmende Bodenerosion und Verödung ganzer Landstriche die zum recyclebaren Anbau von Korn und Co. nicht mehr taugen, da der Wald fehlt, der vor Bodenerosion schützt und Fehlen des Luftreinigers Wald, wo wir als Klimakiller zur Kasse gebeten werden sollen, abgezockt werden sollen, nachdem man unser vorhandenes ökologisches Gleichgewicht vernichtet hat. Die GRÜNEN sind die größten Raubritter an Natur, Umwelt und Ökologie, die für ihre eigene Profit- und Nebenverdienstgier, über Leichen gehen. Was ist daran sozial und ökologisch, wenn wir brutal von dieser unsere Ressourcen raubenden grünen Khmer abgezockt werden.

      Unsere Wildtiere nehmen Reiß aus, wenn die Kühe könnten, würden sie es auch tun und so importierten wir in Niedersachsen 500 Schafe aus Rumänien für das grausame Schächten, pure Tierquälerei, wo die Grünen noch islamisch angehaucht dazu gratuliertem. Außer Fröschen und Borkenkäfern mögen sie keine Tiere, die sie als Klimakiller denunzieren und für deren Existenz abzocken wollen. . Auch hier sieht man das grüne Lügentheater, wo uns phantasievoll Appetit gemacht wird, wie grüne Hippies inmitten reicher Naturgaben ohne Geben und Nehmen reichlich uns gesund futtern zu können, in Tierliebe die Seele zu streicheln, denkste, Balgerei an der Tafel wird Zukunft, selbst um Matsch und Gammel und sozial ist es nicht, wenn wir immer mehr an die Armutsgrenze getrieben werden und selbst Kinder ganz nach grünem Geschmack zum Überleben angehalten sind, ihre Körper an die Freier zu verkaufen.

      Klärt auf mit Wissen, verhindert das die Grüne asoziale Mafia unser Land und unsere Existenz weiter zerstört.

      Gefällt 4 Personen

  11. Dracula schreibt:

    Wie wäre es wenn der üppig von SPD Grünen Medien bezahlte Herr Plasberg mit seinen Gästen diese Flüchtlinge bei sich aufnehmen soll und auch selbst alimentieren, anstatt diese auf andere Leute Kosten durch zu füttern? Die leben in ihren abgeschotteten Villen, Verantwortung für ihr Tun übernehmen sie nicht. Es wird Zeit, dass die Medienanstalten ausgemistet werden, die voll zu Lügenmedien und Volkserziehungsmedien verkommen sind. Wer soll die raffgierige Bande trotz ihrer Unverschämtheiten löhnen, der brave Bürger den sie ja so tief verachten und gerne in die Tasche greifen. Kommt uns dann bloß nicht als geläuterte Wendehälse angekrochen, ihr wisst was ihr tut und wie ihr die Bürger schindet.

    Gefällt 5 Personen

  12. Freya schreibt:

    Für die umfangreiche Aufklärung: Danke, lieber Peter.
    Es liest sich wie ein Manifest zum neuen Sozialismus. Verstanden habe ich, dass die Grünen das Geld anderer Leute ebenso reichlich kassieren und ausgeben wollen, wie alle Sozen es tun. Einfach schrecklich, diese Verbotspartei. Ich hatte mir vor einiger Zeit einmal die Mühe gemacht, mich über Elektroautos zu informieren. Die meisten Modelle würden mich bei längeren Fahrten in eine Situation bringen, nachts auf der Autobahn ca 6-8 Stunden zum Nachladen verbringen zu müssen. Da kommt doch Freude auf; da kann man sich für`s Tanken ja gleich ein Hotelzimmer mieten. Sicherlich soll das dumme Volk ohnehin nur noch im Umkreis von 30 Km unterwegs sein. Das reicht ja auch für den Pöbel; wo schon die grüne Elite Flugmeilen-Sieger ist. Aber naja, das sind nur meine Gedanken, und die passen so gar nicht zu den hochfahrenden Weltverbesserungs-Ideen einer super klugen Frau Baerbock.
    mpG Freya

    Gefällt 8 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Ich habe ja Batterien gebaut: Blei-Schwefelsäure, Nickel-Cadmiuum-Kalilauge. Alles ganz toll „umweltfreundlich“.
      Wir hatten Schutzanzüge. Einmal bekam ich Kalilauge auf meinen Körper, ich musste mich erst im Waschraum duschen, es war nicht auszuhalten, und konnte dann erst weiter arbeiten.
      Oder in der Ladestation, offene Schwefelsäure, die Fenster der Fabrik waren auf, wenn man mit dem Auto im Sommer bei offenen Fenster auf der Landstraße nebenan vorbei fuhr, konnte man die Schwefelsäure bis auf die Straße riechen.

      Gefällt 4 Personen

      • Freya schreibt:

        Ja, schrecklich. Und dann die enthaltenen Kobolde erst……da weiß man ja gar nicht, wie man mit denen dann umgehen und sprechen soll……also falls die mal sauer werden. Gelle?😉 Na das Superhirn Annalena wird es uns dann schon erklären.

        Gefällt 4 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Haha, die Grünen sind als Wohlstandskinder so weltfremd, die glauben nicht nur an Kobolde, sondern auch an die Heinzelmännchen, die ihnen alle Arbeit machen, Werte erarbeiten und die vielen Steuern erarbeiten, die sie ausgeben wollen. Sie glauben wirklich noch an Grimms Märchen. Eigentlich gehören sie in den Kindergarten.

          Gefällt 3 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Alle Kraftwerke werden zugemacht, aber Benzin und Diesel werden durch Elektrizität ersetzt. Reicht der teure Zappelstrom nicht, na, da kann man den Strom doch aus andern Ländern für sehr teures Geld importieren! Die erzeugen ihn natürlich billig in Kernkraftwerken. Die stehen übrigens an den Grenzen und sind längst nicht so sicher wie die in der BRD abgeschalteten.

      Eine deutsche Erfindung war der Thorium-Reaktor: braucht nur sehr wenig Uran, kann nicht „überkritisch“ (Kernschmelze) werden, erzeugt nur niedrigstrahlende Rückstände, braucht kein Endlager, erzeugt außer Strom noch Prozeßwärme. Der erste Reaktor lief prima. Aber er wurde abgeschaltet und verschrottet, „aus politischen Gründen“. Die Patente kaufte China.

      Gefällt 6 Personen

      • Freya schreibt:

        Ja, Herr Dr. Kümel, das ist alles dem Prinzip Abrißbirne zum Opfer gefallen. Die Raute des Grauens hat Alles gegeben um unsere Technologien, unsere Sozialkassen, unsere Jobs und Wohnungen endlich ausländisch zu bereichern. Da hat sie eben auch vor guten Reaktoren kein Halt gemacht, das wäre ja sonst auch inkonsequent gewesen. Was nicht direkt nach China verschenkt werden konnte, wurde halt stillgelegt.
        mpG Freya

        Gefällt 3 Personen

  13. Semenchkare schreibt:

    O Ha…!
    ***************************

    Hasslinker Cancel-Culture-Mob hat neues Ziel: „Der Tagesschau-Sprecher und sein hochproblematischer Islam-Roman“

    ….In seinem soeben erschienenen Buch „Die Kandidatin“ entwirft der fließend Arabisch sprechende 43-Jährige die Dystopie eines vom links-grünen Diversitätswahn geknechtet Landes. Nachdem Schreiber laut eigenen Aussagen mit dem „Instrument des Sachbuchs“ nicht mehr weiter kommt, habe er den Roman als Stilmittel gewählt, um aufzuzeigen, „was passieren kann, wenn eine Gesellschaft in viele Teile zerbricht“.

    Inhaltlich geht es in Schreibers Roman um ein islamisiertes, wirtschaftlich am Abgrund stehendes, von einer Identitätspolitik durchdrungenes Deutschland in ungefähr dreißig Jahren, kurz vor der nächsten Bundestagswahl.

    Das Vielfaltsförderungsgesetz regelt anhand bestimmter „Vielfaltsmerkmale“ (z.B. weibliches Geschlecht, nichtweiße Hautpigmentierung, muslimischer Glaube, Behinderung, Homosexualität) den beruflichen Aufstieg. Das ehemalige Ernst-Abbe-Gymnasium ist jetzt die Präsident-Erdogan-Schule, eine ranghohe muslimische Richterin trägt im Gerichtssaal einen Hijab.

    Die aussichtsreichste Kandidatin für den Posten an der Regierungsspitze des kaputten Landes ist Sabah Hussein, Feministin, Muslimin, Einwandererin, Mitglied der Ökologischen Partei. Nicht alle wollen sie gewinnen sehen und arbeiten mit allen Mitteln daran, Sabah Husseins Wahl zu vereiteln, während die Gesellschaft immer weiter auseinander bricht. ….

    (Auszug)

    https://www.journalistenwatch.com/2021/06/14/hasslinker-cancel-culture/

    … 😯

    Gefällt 5 Personen

    • Freya schreibt:

      Ja schrecklich dieser Vorgang. Ich fürchte, die „Hasslinken“ werden nicht eher ruhen, bis wir eine muslimische Kanzlerin haben. Was aus London mit einem muslimischen Bürgermeister geworden ist, wissen wir bereits.
      Danke, werter @Semenchkare.
      mpG F.

      Gefällt 4 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Dann hat tatsächlich ein Angehöriger der Regierungspropaganda ÖR solch ein Buch geschrieben, es geschehen doch noch Zeichen und Wunder!
      Und das auch noch als Tagesschausprecher!.
      Ich kannte ihn überhaupt nicht, weil ich kaum noch ÖR gucke!
      Wie lange bleibt er noch Tagesschausprecher?!

      Gefällt 4 Personen

  14. Semenchkare schreibt:

    Gestern…
    ***************

    14.06.2021 PEGIDA Direktübertragung vom Altmarkt Dresden

    ca 80 min.

    *************************
    ..dürfte meiner Erfahrung nach, zum Thema passen. 😉

    Gefällt 1 Person

  15. Ulfried schreibt:

    „Das Nato-Ziel, zwei Prozent der Wirtschaftsleistung für Verteidigung auszugeben, lehnen die Grünen hingegen unverändert ab…“
    Da gebe ich diesen Halunken mal recht.
    Meine Steuergelder sollen deutschen Menschen dienen und nicht fremde Menschen töten. Doch wer sich an das Nato Kriegsverbrechen 1999 gg. Jugoslawien unter Beteiligung der rotgrünen Verbrecher erinnert sollte wissen was solche Aussagen wert sind. Da haben die grünlichen bewiesen, dass ihnen Umwelt und Menschenleben völlig gleichgültig sind.

    Gefällt 5 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Die Bundeswehr nur zur eigenen Verteidigung, nicht als Ordnungsmacht in anderen Ländern, die anderen Länder sollen ihr eigenes Geld und Blut für ihre Ordnung aufbringen.

      Gefällt 3 Personen

    • theresa geissler schreibt:

      Mag‘ schon sein, Ulfried, doch dabei bleibt es nicht für die Grünen:
      Nicht nur wollen sie „keine fremde Menschen töten“, sie wollen am liebsten die eigene Landesgrenze überhaupt nicht mehr verteidigen, nur, damit s i e die Friedensenel spielen können!
      Und was dann aus ihren eigenen Land werden muss? Ach, da sind sie nicht interessiert: Eigene Länder sind ’schlecht‘, Liebe für die Heimat ist ’schlecht‘ , und Nationalismus im Allemeinen ist ’schlecht’…. Und was passieren muss, wenn andere Weltmächte die Landesrenzen doch noch angreifen….darüber wünschen sie sich nicht einmal zu kümmern: Offen, tolerant, (um)weltfreundlicht end vor Allem pazifistisch, so wünschen sie sich zu präsentieren, und sonst nichts. Das ist denn auch der einzige Grund, weil sie das Nato-Ziel – übrigens die ganze NATO – ablehnen: Wegen ihren grünen Friedensengel-Imago.
      Ich bin da sicher, weil es mit GroenLinks in den Niederländen genau demselbigen ist: Linkse Nihilisten sind sie alle, und sonst gar nichts!

      Gefällt 6 Personen

      • Farwick schreibt:

        Liebe Thersa !
        Danke für Ihren klaren Kommentar, dem ich zustimme.

        Mit freundlichen Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt mir

        • theresa geissler schreibt:

          Ach, ist ja klar, lieber Herr Farwick: Das „Grüntum“ ist einmal eine internationale Krankheit, mit in allen Ländern die gleiche Symptome…

          Gefällt mir

      • Ulfried schreibt:

        Ja liebe Theresa, auch ich lehne die Nato ab. Zuviel Kriegsverbrechen hat dieses Monster seit seiner Gründung begangen. Die Verantwortlichen leben einen schönen Ruhestand. Leider haben die ermordeten Menschen in Jugoslawien, Korea, Vietnam, Irak etc. kein Mitsprache Recht…

        Gefällt 1 Person

        • theresa geissler schreibt:

          Äh… Dass Du die Nato ablehnst, war für mich schon länger klar… -wenn das auch nicht gerade mein Punkt wäre.
          Macht aber nichts; jeder seine Meinung: Das ist schliesslich das Prinzip der Demokratie (solange man davon noch sprechen kann.)

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Theresa Geissler,
          Die NATO wurde uns unter Adenauer von den Amis aufgezwungen. Damals hätte vielleicht eine Volksabstimmung noch eine Mehrheit für den Beitritt gebracht, da ja bekannt war, daß die Sowjets gerne bis an den Atlantik marschiert wären. Es waren die deutschen Truppen zusammen mit Millionen Freiwilligen aus ganz Europa, die dies verhindert haben. Niederländer waren auch in größerer Zahl dabei. Die letzten Soldaten, die 1945 Berlin verteidigt haben, wareen Franzosen.
          Heute glaubt aber doch kein Mensch mehr, daß die Russen oder die Ukraiener, Weißrussen oder Koreaner oder Chinesen uns militärisch angreifen wollen.
          Wozu also nooch NATO? Insbesondere, wenn die Kosten derart gigantisch steigen sollen??

          Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Genau, Gunther, die Nato hatte ihren Sinn im Kalten Krieg gegen den Kommunismus. Dieser Sinn ist dahin, das kommunistische Denken lebt weiter in Form linksgrüner „Gutmenschen“ innerhalb der Gesellschaften.

          Gefällt mir

        • theresa geissler schreibt:

          Das ist sozusagen eine reine persönliche Sache, werter Dr. Kümel; eine Gefühlssache sozusagen,,, die meinetwegen jeder anders erleben darf:
          Schon möglich, dass die Russen, die Ukrainer, die Koreanen oder die Chinesen uns nicht länger militärisch angreifen werden, aber ich mag sie trotzdem nicht.
          Nennen wir es deshalb mal ein „Gefühlsstatement“ um nicht gegen die Nato zu sein; das lässt sich bei mir äusserst schwierig ändern.

          Gefällt 1 Person

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Theresa Geissler,
          Ja, das ist merkwürdig mit der Sympathie zu manchen Völkern und Abneigung gegen andere.
          Ich mag zum Beispiel die Litauer, owohl ich noch nie etwas mit Litauen zu tun hatte, nicht einmal einen Litauer kenne. Die Finnen kann ich auch gut leiden, aber da war ich schon ein paar mal und ich kenne auch Leute aus dem Land.

          Gefällt mir

        • theresa geissler schreibt:

          „Dr. Kùmel: Da habe ich mich vielleicht auch nicht richtig ausgedrückt: Natürlich geht es nicht um die Völker an sich sondern um ihre Systeme – und denn selbstverständlich diejenige, die dit Totalitärität anstreben. Denen gegenüber finde ich es halt kein guten Idee um gleich mal auf die Nato zu verzichten, das ist es eigentlich.

          Gefällt mir

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Auch die Steuerpläne sind nicht ganz doof: Untere Einkommensgruppen entlasten, hohe Einkommen und Vermögende zahlen mehr.
      Aber die Pläne der (angeblich:) „Grünen“ sind derart teuer, daß alle Einnahmen bloß ein Tropfen auf den heißen Stein sind.
      Wozu noch einen einzigen Heller Steuer zahlen, wenn das Deutsche Volk weiter zerstört wird und das ganze Geld an Eingeschleuste geht?

      Gefällt 2 Personen

  16. luisman schreibt:

    Was der sogenannte Realo-Fluegel mit der Realitaet zu tun hat erschliesst sich mir nicht. Hat mal jemand ausgerechnet, wie viele AKWs man bauen muesste, um eine Flotte von 15 Millionen Elektroautos zu laden: (40kWh pro Tag pro Auto x 15 Millionen x 365 Tage)/(ca. 11 Milliarden kWh pro AKW p.a.)? [Zusatzhinweis: Ein AKW versorgt heute im Schnitt 3-4 Millionen Haushalte]. Die Pumuckl-Partei definiert den Himmel gruen, denn die Hoelle, das sind immer die anderen. Annalena die Scheinbare sollte sich die Haare zur Wahl rot faerben, damit die Leute endlich verstehen, wer der Kobold ist, der Schabernack mit ihnen treibt.

    Gefällt 8 Personen

  17. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt 2 Personen

  18. Semenchkare schreibt:

    …in komprimierter Form:
    *********************************

    Die Grünen demaskiert – stoppen wir die Deutschlandzerstörer!

    ca 4 min.

    …!!

    Gefällt 4 Personen

  19. Semenchkare schreibt:

    Gestern im TV laut Welt:
    *******************************
    Özdemir für Aufnahme von 40.000 Flüchtlingen

    Bei „Hart aber fair“ kehrte die Debatte um die Aufnahme von Flüchtlingen zurück in den TV-Talk. Beobachter lieferten erschütternde Berichte aus Lagern und vom Mittelmeer, neue Lösungsvorschläge gab es dagegen wenige.

    … Im Studio diskutierten der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Manfred Weber (CSU), Cem Özdemir von Bündnis 90/Die Grünen, der „Spiegel“-Kolumnist Nikolaus Blome und Petra Bosse-Huber, Auslandsbischöfin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). „Weltspiegel“-Moderatorin Isabel Schayani, die in diesem Jahr den Grimme-Preis Spezial für ihre Berichterstattung aus dem Flüchtlingscamp Moria erhalten hat, machte den Auftakt. ….

    mehr hier:

    https://www.welt.de/vermischtes/article231831895/Hart-aber-fair-Oezdemir-fuer-Aufnahme-von-40-000-Fluechtlingen.html

    Jammerpropaganda!

    Gefällt 6 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Dieser Heuchler Özdemir spricht andauernd von „wir müssen retten“ und meint natürlich nicht sich sondern seine mühsam malochenden Untertanen in unserer scheinbaren „Volksherrschaft“. Er selbst gönnt sich Sonderzahlungen und meldet sie zu spät an.
      Ganz im Sinne von Merkels „Wir schaffen das“.

      Gefällt 3 Personen

    • Eule schreibt:

      Diesen Leuten, auch der EKD vergrünten verkommenen Spezies gehört der Arsch versohlt, bei all dem Leid was sie in Deutschland durch die Migrantenflut schon angerichtet haben, Vergewaltigung, Mord und Totschlag. Wir haben noch nie so viel Opfer durch eine so saublöde Migrationspolitik gehabt, Kinder die von diesen eingeschleppten Bestien als Beutevieh durch Vergewaltigung nie mehr lachen und unbeschwert sind, aber die bespringen auch uralte Omis, einfach nur zum Kotzen. Wenn es dunkel wird, traut sich niemand mehr in unserem Land auf die Straße, sinnlos zusammen geschlagene Männer, Stuttgarter Krawallnächte, es ist ja nicht ihr Geld was sie verschleudern und die von unseren Geberationen aufgebauten Sozialsysteme, werden geplündert, so dass sich unsere Alten, Schwachen, Behinderten Menschen die Nase putzen, damit es für die Neusiedler ohne Integrationswillen und Einzahlungswillen reich.,

      Der Deutsche mit hohem Migrationshintergrund wird zum Bürger zweiter Klasse. Die Nächsten interessieren nicht, die obdachlos auf der Straße verrecken, nein man putzt lieber den staatlichen verordneten Heiligenschein und die Mitschuld an den staatlich errichteten Internierungslagern, wo auch meine Mutter inhaftiert werden sollte in der DDR, wäre die Wende nicht gekommen, mit Hilfe der rotlackierten EKD, vergessen. Die Mauertoten auf der Flucht vergessen. Wir wollen keine Flüchtlinge die kaum welche sind nicht mehr, die unser Land plündern und in den sozialen kulturellen Abgrund treiben. Dann mögen doch diese grünlackierten Pfaffen in diese Länder übersiedeln und dort ihre Missionsarbeit vollbringen, da müssen sie aber auf ihren Luxus verzichten.

      Gefällt 3 Personen

Kommentare sind geschlossen.