Keinen ideologischen Missbrauch der UEFA EURO 2020 zulassen – bitte unterschreiben

(www.conservo.wordpress.com)

Von CitizenGo

Die LGBT-Aktivisten des Lesben- und Schwulenverbandes in Deutschland unternehmen gemeinsam mit Münchens die LGBT-Agenda massiv förderndem Oberbürgermeister Reiter den Versuch, die UEFA dazu zu bewegen, die Münchner-Allianz-Arena zum EM-Vorrundenspiel Deutschland – Ungarn am kommenden Mittwoch, 23. Juni 2021, in den Farben der LGBT-Bewegung zu erleuchten.

Mit ihrer am Samstag, 19. Juni 2021 bekannt gewordenen beabsichtigten Aktion wollen OB Reiter und der LSV ein politisches Zeichen gegen die aktuelle Gesetzgebung in Ungarn setzen, das in der vergangenen Woche Gesetze verabschiedet hat, die gegen die Versuche, vor allem Kinder mit der LGBT-Ideologie zu indoktrinieren, vorgehen und dafür sorgen sollen, dass diese Indoktrinierung der Kinder an den Schulen Ungarns zukünftig unterbleiben wird.

Dieser Vorstoß ist ein erneuter Versuch, den Sport zu politisieren und für die LGBT-Agenda zu missbrauchen.

Hier weiterlesen und unterschreiben

(www.conservo.wordpress.com)

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Keinen ideologischen Missbrauch der UEFA EURO 2020 zulassen – bitte unterschreiben

  1. text030 schreibt:

    Ich hätte mir einen Sieg Ungarns gewünscht! Der Missbrauch des Sports und seine politische Instrumentalisierung hat in der deutschen Geschichte bereits wiederholt ins Verderben geführt.

    Nun kam es zum 2:2. Die Ungarn verdienen meinen Respekt. Ein kleines Volk mit großer Würde, das seine Identität nicht leugnet und stolz im positiven Sinne ist!

    Gefällt 1 Person

    • CETERUM_CENSEO schreibt:

      Ich bedaure sehr, daß die bescheuerte BuntesGurkenTruppe letztendlich noch ein Unentschieden geschafft hat und damit weiter sind – traurig!
      Meine auf jedenfalls moralischen Sieger sind die sympathischen, tapferen Ungarn!

      Mehr auch: Von wegen Remis: Ungarn moralischer Sieger!
      ->
      Von WOLFGANG HÜBNER | Deutschland, das hat sich in den letzten Tagen in erbärmlichster Weise gezeigt, ist ein total verhetztes, von Gesinnungswahn besessener Staat geworden. Das Regenbogen-Vorspiel zur EM-Partie der in Antifa-Schwarz gekleideten DFB-„Mannschaft“ gegen die leidenschaftliche ungarische Nationalmannschaft wird als ein schändliches Kapitel multimedial konzertierten sportpolitischen Missbrauchs in Erinnerung bleiben. ( … )
      http://www.pi-news.net/2021/06/von-wegen-remis-ungarn-moralischer-sieger/

      Und von mir aus soll die ButesSchwuliRegenbogentruppe in Wembley von vorn bis hinten auf Knien über den Rasen rutschen.

      Ich habe selbst 1966 das Enspiel in Wemblex erlebt und kann nur sagen: DAS war noch ein Spiel! Das, was diese versiXXte Deutz/schland Mann-/Frau-/diversschaft in München verzapft hat, war so schlimm und peinlich – schlimmer gehts gar nicht. Von dem ganzen Drum und Dran UND DER ABARTIGEN Unhöflichkeit gegenüber den Gästen ganz zu schweigen!

      Wie anders war es selbst noch 2006!
      Aber dazwischen liegen 16 Jahre SED_und FDJ – MerKILL!

      Gefällt 1 Person

      • text030 schreibt:

        Ungarn hat den Deutschen (nicht nur dem DFB-Team) gezeigt, dass ein kleines Land mit großer Würde auf Dauer beständiger sein wird, als ein großes Land, dem seine Identität abtrainiert wurde und so zum Mittelmaß verkam.

        Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Ja – stimme zu: Nicht nur der bunten Gurkentruppe, sondern dem ganzen verschiXXenen BuntSchlAND, DESSEN Bevölkerung – bis auf wenige Aufrechte – inzwischen den geistigen Status von Herdenvieh angenommen hat, das ihm durch eine Beton-Kommunistin und SED-/FDJ- Funktionärin in 16 Jahre – bereitwillig angenommen – aufgepfropft wurde im Sinne linksrotgrüner Gehirnwäsche.

          Und wenn ich an dieses Land und den Zustand dieser sog. “Demokratie” denke – kommt mir immer mehr George Orwells ‚Animal Farm‘ in den Sinn – ein exaktes Ebenbild in dem Orwell vorausschauend geschildert hat wie es heute um diesen Staat bestellt ist. Dazu noch Orwells ‚1984‘ in puncto GESINNUNGSDIKTATUR und oben drauf noch ein wenig Huxley’s ‚Brave New World‘ und fertig ist das Bild ‚deutschlands‘ 2021!

          Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Schließlich auch DAS noch …

        BunteLand hat fertig!

        Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Genauso, diese Buntentruppe vertritt mich nicht, die Ausländer sind Legionäre, ganz egoistisch nur für Geld, bei der Nationalhymne kriegen sie den Mund nicht auf. Sie hätten richtig verlieren müssen und wie bei der WM 2018 in der Vorrunde ausscheiden müssen. Joachim Löw hätte schon lange zurück treten müssen, spätestens nach der WM 2018. Schade drum. Und das sage ich als Fußballfan, und als jemand, der zwar nicht gut aber gerne Fußball gespielt hat.

      Gefällt mir

  2. Robert schreibt:

    Pi-news.net bringt die einzige Gegenmeinung (wie Conservo auch).
    Obwohl im neuen post – demokratischen, Links Grünen – extremistischen Deutschland Konformität zu herschen hat und es gar keine Gegenmeinungen mehr geben kann / darf…

    https://www.pi-news.net/2021/06/uefa-stoppt-deutschen-gesinnungswahn-in-muenchen

    Gefällt mir

  3. Pingback: Von wegen Black Lives Matter: Wie der Sklavenhandel im Orient florierte – und über 17 Millionen europäische wie afrikanische Opfer forderte – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  4. Pingback: Von wegen Black Lives Matter: Wie der Sklavenhandel im Orient florierte – und über 17 Millionen europäische wie afrikanische Opfer forderte – website-marketing24dotcom

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Die Münchener Allianz-Arena sollte in den Farben des Regenbogens erstrahlen . Da die UEFA dem einen Riegel vorgeschoben hat, hagelte es aus den interessieren ‚bunten‘ Ecken einen shitstorm. Zahlreiche Städte und Vereine planen ‚Alternativ’maßnahmen für ihre Stadions, um es der reaktionären UEFA und den böööööhsen Orban-Ungarn mal so richtig zu zeigen……
    . Der Torwart des Teams „Mannschaft“ trägt eine Regenbogenbinde am linken Arm. Der ungarische Außenminister warnt vor der Vermischung von Politik und Sport. Die UEFA dekretiert, daß die Arena beim Spiel gegen die tristgrauen Orbanesen aus Ungarn nicht in den Regenbogenfarben leuchten dürfe. Auf Twitter verschwindet derweilen das biologische Geschlecht – und die Frau wird zum „Menschen mit Gebärmutter“. Da geht noch was.
    von Max Erdinger
    Bei Goethes „Faust“ ist in der Tragödie erstem Teil zu lesen: „Da steh‘ ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor!“. Wir sehen: Sogar Goethe, der alte Fußballfan, wußte bereits, daß ein Tor kein bestimmtes Geschlecht hat. „Der Tor“ ist ein altes deutsches Wort für „der Narr“. Die Wörter „Torheit“ und „töricht“ leiten sich von „Tor“ ab. „Das Tor“ jedoch ist die Bezeichnung für einen Narren, der sich als „geschlechtlich divers“ identifiziert. In dem Substantiv „Erwartung“ steckt wiederum das Verb „warten“. Umgangssprachlich sagt man, ein Tor zeichne sich dadurch aus, daß er „balla-balla“ ist. Wenn also ein Fußballtor vor einem benetzten, viereckigen Kasten auf dem grünen Rasen steht und dort den Angriff der gegnerischen Mannschaft erwartet, wird er vom Fußballtor zum Fußballtorwart.
    Kommt lange kein Angriff von der gegnerischen Mannschaft, wird das Leben des Fußballtorwarts eintönig wie das eines ungarischen Orbanesen. Da ist es gut, wenn er eine Binde in Regenbogenfarben am linken Arm trägt. Die kann er sich anschauen, wenn ihm langweilig ist, um sich an der Farbenpracht zu erfreuen. Außer dem Fußballtorwart gibt es noch den Fußballer und den Fußballa. Den Fußballa erkennt man an den Interviews, die er vor dem Spiel gibt. Der Fußballa ist nämlich ein Fußballtor in Vollendung. Ein typischer Fußballasatz war dieser Tage: „Wir werden aktiv am Spielgeschehen teilnehmen“. Da wähnen sich sogar die Irren in der Klapse sofort im Ballhaus und führen ein Freudentänzchen auf.
    Die Gemeinschaft ( … )
    (Max Erdinger bei: https://www.journalistenwatch.com/2021/06/22/europameisterschaft-hier-geschlechtshitler/

    Resümee
    Am heutigen Mittwoch, dem 23.06.2021, findet um 21.00 Uhr das Spiel der geschlechtsvielfältigen Mann(?)schaft gegen die ungarische Nationalmannschaft statt –

    und zwar unter einem bedrohlichen Vorzeichen. Der ungarische Außenminister ließ bereits verlauten, daß er nichts davon halte, Politik und Sport miteinander zu vermischen, und daß es ausgerechnet Deutsche seien, denen das ganz gut klar sein müsste. Ich weiß zwar nicht, wie er darauf kommt, halte es aber für möglich, daß er auf die kaiserlichen Schutztruppen in Deutsch-Südwest von anno dunnemals anspielte, die sich dort als Schutzmaßnahme aufhielten, als die Black Lives noch nicht so gemattert haben, und daß die Schutztruppen aus schutzpolitischen Gründen jene Herero-Mannschaft erschossen haben könnten, gegen welche sie ein Spiel verloren hatten. Wegen des ungarischen Außenministers könnte also etwas „im Busch sein“, wie der namibische Buschmann jedweden Geschlechts zu sagen pflegt.

    Meinereiner ist ja nicht zuletzt wegen der Einlassungen diverser Fußballa kein großer Fußballfan, aber ich glaube zu wissen, daß sich die Mannschaftskapitänen, bevor sie sich in Spielbeginnende verwandeln, noch immer artig mit Wimpeln beschenken. Jedenfalls so lange noch, wie sie von den politisierten Fußballverbandsfunktionären nicht gezwungen worden sind, sich zum Zeichen ihrer multisexuellen Toleranz gegenseitig am Gemächt zu befummeln. Ich schaue mir das morgen um 21.00 Uhr an.
    Vielleicht überreicht ja der Kapitän der ungarischen Nationalmannschaft dem gedenkleistungsniederknieenden, deutschen Geschlechtsvielfältigen mit der Regenbogenbinde am linken Arm statt eines Wimpels einen pinkfarbenen Jelly-Dildo mit eingearbeiteten Glitzersternchen in den ungarischen Nationalfarben, sagt stehend von oben herab „Fuck you!“, und ermahnt ihn als nächstes auf ungarisch zu Toleranz und bescheidener Zurückhaltung. Wegen der sprachlichen Untervielfalt in der allgemeinen Vielfalt der Toleranzen. Und weil die Ungarn mit den Vielfaltsdeutschen seit der Weltmeisterschaft 1954 sowieso noch ein diversgeschlechtliches Hühnchen zu rupfen haben.—-

    Soweit Max Erdinger.

    Hm …. 8:3?

    Und ICH habe zur Feier des Tages eine original ungarische SalaMI ANGESCHNITTEN ….. MMHHHH – LECKER!
    Und der wackeren ungarischen MaANNschaft drücke ich kräftig die Daumen und wünsche ihr, daß sie die MultiKulti – BuntesKicker-Truppe vom Platz fegt! Inschallah! (vielleicht hilft’s)
    😇 😇 😇

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Gebe der Herr, oder wer auch immer er sein mag, daß uns schon die Geschlechtervielfalt, die selbstkonstruierte, nicht abhanden komme, aber bewahre er uns auf jeden Fall davor, daß uns die Weltklimakatastrophe abhanden kommt.
      Damit wir nicht zu Zweiflern an unserer moralischen Vorzüglichkeit werden müssen, weil wir kniend nur noch der unterdrückten Frau Herta Heuwer dafür gedenken könnten, daß sie anno 1949 die Currywurst erfunden hat, obwohl wir natürlich Vegetarier sind, die wegen Glyphosat bald nicht mehr nur kein Fleisch, sondern auch noch nichts Pflanzliches mehr essen werden, wodurch wir dann wieder zu gewöhnlichen, moralisch degenerierten Ariern „ohne Veget-“ werden müssten. Eine Horrorvorstellung. —–

      Wenn wir irgendjemandes knieend gedenken sollten, dann doch dieser – der Erfinderin der Currywurst:

      Zum inbrünstigen Niederknien: Gedenktafel für die Erfinderin der Currywurst in Berlin –
      😇 😇 😇

      Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Hoffentlich verliert die Mannschaft, es ist nicht mehr meine!

      Gefällt mir

  6. theresa geissler schreibt:

    Dieser Vorstoß ist ein erneuter Versuch, den Sport zu politisieren und für die LGBT-Agenda zu missbrauchen.“
    Missbrauchen, das richtige Wort:
    Geht es hier um das internationale Fussball oder um die internationale Schwulenpolitik?! Ich meine halt…
    Mein Vater, ein fanatischer Fussballsupporter, würde sich ins Grab umdrehen wenn er es wüsste ungelogen:
    „Fussball sei Fussball und Politik – ungeachtet der Zweck – sei Politik und beide Sachen sollen getrennt bleiben“, würde er sagen.

    Gefällt 1 Person

  7. gelbkehlchen schreibt:

    Die Politiker, eigentlich Volksvertreter in einer Volksherrschaft, empörten sich heute im Radio, dass die Beleuchtung mit Regenbogenfarben im Stadion von der UEFA verboten wurde, und sagten heute im Radio, dass die Regenbogenfarben Weltoffenheit und Freiheit bedeuten würde. Was für perverse, abgehobene Halunken und Ausbeuter? Ihre Weltoffenheit und „Freiheit“ bedeutet für das eigene Volk, sich als Steuersklave und Arbeitssklave versklaven zu lassen für alle fremden Faulenzer und Schmarotzer der ganzen Welt, die zu blöde und faul sind, sich in ihrem eigenen Land ein gutes Land aufzubauen und hier in Deutschland auf unsere Kosten zu leben. Und dafür nehmen unsere „Volksvertreter“ in unserer „Volksherrschaft“ das Wort Freiheit in den Mund, für die Sklaverei am eigenen Volk. Söder & Co. Irgendwann müssen sie dafür hart bestraft werden.

    Gefällt 2 Personen

  8. Shinobi schreibt:

    „Rassistisch motivierte Rekrutierung?“BBC will keine weißen Bewerber für Trainee-Stelle
    https://www.focus.de/panorama/welt/rassistisch-motivierte-rekrutierung-bbc-will-keine-weissen-bewerber-fuer-trainee-stelle-kritik-am-sender_id_13423361.html

    Der britische Nachrichtensender BBC sieht sich Diskriminierungsvorwürfen ausgesetzt. Grund für die Kritik ist eine Stellenausschreibung, die sich ausschließlich an Menschen ethnischer Minderheiten richtet.

    Gefällt 2 Personen

  9. Shinobi schreibt:

    Sportlerinnen können jetzt einpacken: Erste Transfrau für Olympia zugelassen
    https://www.journalistenwatch.com/2021/06/22/sportlerinnen-erste-transfrau/

    Gefällt 1 Person

  10. Ulfried schreibt:

    „…Keinen ideologischen Missbrauch der UEFA EURO 2020 zulassen…“
    So’n Quatsch wie Fußball und lauter so Zeug brauch ich nicht. Meinetwegen kann aus diesem Stadion ein Rieselfeld für Abwasser Kloake gemacht werden. Dann hätte es wenigstens einen Nutzen. 22 erwachsene Männer spielen mit einem Ball und alle sind aus dem Häuschen. Unglaublich, genau so wie der Mißbrauch des biblischen Regenbogen bei Noah. Wann wird die Menschheit erwachsen, wann wacht sie auf? Wenn nach diesem Unsinn wieder neue Kmebelgesetze erlassen wurden ist es zu spät sie rückgängig zu machen. Und die Leut lassen sich impfen und schreien Toooor…

    Gefällt mir

  11. Semenchkare schreibt:

    Passt (indirekt) dazu und erstaunt mich das man den Medienwissenschaftler,mit seiner Meinung, noch ins Studio holte.
    **************************************
    Video

    unter den linden

    Lautes Schweigen – Von der Gefahr der Sprachlosigkeit in einer Gesellschaft

    Michaela Kolster diskutiert mit ihren Gästen:

    – Prof. Harald Welzer, Sozialpsychologe und Soziologe

    – Prof. Norbert Bolz, Medien- und Kommunikationswissenschaftler

    https://www.phoenix.de/sendungen/gespraeche/unter-den-linden/lautes-schweigen–von-der-gefahr-der-sprachlosigkeit-in-einer-gesellschaft-a-2162775.html
    ******************************
    Welzer demaskiert sich selbst!

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Das scheint kaum einer gesehen zu haben….
      Soviel Klartext , wie von N. Bolz dargelegt (wenn auch noch vieles fehlte), habe ich die letzten 20 Jahre nicht in den öff-Recht gesehen/gehört…

      Nun denn..!

      Gefällt mir

      • gelbkehlchen schreibt:

        Selbst Bolz sagt nicht die Wahrheit. Mir selbst drohte durch perverse Auslegung des Volksverhetzungsparagrafen §130 110 Tage Knast, 2200 € Geldstrafe oder 660 Sozialstunden. Ich habe 660 Sozialstunden Zwangsarbeit gewählt und die Justiz hat das noch als Gnade dargestellt. Dazu 157,50 € Gerichtskosten.

        Gefällt mir

        • Semenchkare schreibt:

          Wenn der deutlicher geworden wäre hätte man ihn aus dem Studio abgeführt. Das was auch „zwischen den Zeilen“ gesagt wurde, war mehr als deutlich. Jedenfalls für mich!

          Gefällt mir

  12. ceterum_censeo schreibt:

    Dazu weise ich hin auf die Kommentare bereits bei

    https://conservo.wordpress.com/2021/06/21/linke-haben-keine-ideen/#comment-93196
    ceterum_censeo schreibt:
    21. Juni 2021 um 14:23

    Die (geistige) ‚Nichterleuchtung‘ und die ‚„Schwuchtelbinde“
    – jetzt wird’s immer ‚lustiger‘:

    Nach Untersagung durch UEFA:
    Will Söder jetzt mit Regenbogen-Binde im Iran vorstellig werden?>

    München  – Dieses unsportliche Geschwätz wird langsam unerträglich. Und bei so viel Haltung – natürlich nur da, wo es nicht weh tut – droht mit Sicherheit bald der Bandscheibenvorfall:

    Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat den Beschluss der UEFA bedauert, eine Regenbogen-Beleuchtung der Münchner Arena beim EM-Spiel der deutschen Mannschaft gegen Ungarn zu untersagen. „Schade, dass die Münchner Arena nicht in Regenbogenfarben leuchten darf“, schrieb der CSU-Chef am Dienstag bei Twitter. „Das wäre ein sehr gutes Zeichen für Toleranz und Freiheit gewesen.“
    Ach ja – Beleuchtung in Blödfarben, cc.?

    Man müsse sich starkmachen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung, fügte Söder hinzu. Die UEFA hatte ihre Entscheidung damit begründet, dass sie „gemäß ihrer Satzung eine politisch und religiös neutrale Organisation“ sei. Angesichts des politischen Kontextes müsse die UEFA den Antrag des Münchner Stadtrats ablehnen.

    Denn das Beleuchten des Stadions in Regenbogenfarben sei eine Botschaft, die auf eine Entscheidung des ungarischen nationalen Parlaments abziele, so die UEFA. Dieses hatte erst vor wenigen Tagen ein Gesetz gebilligt, welches nichtheterosexuelle Inhalte in Schulbüchern oder Filmen für Minderjährige verbietet.

    Wir wissen nicht, wie es in Söder Schlafzimmer zugeht, geht auch keinem etwas an. Genauso aber sollten auch die Schlafzimmer-Geschichten der Mitbürger Privatangelegenheit bleiben und nicht in ein Fußballstadion getragen werden.

    Es sei denn, es geht wirklich darum ein Zeichen zu setzen. Zum Beispiel, wenn Schwule an Baukränen aufgehängt werden.

    Und so hoffen wir, das dieser mutige Ministerpräsident demnächst mit Regenbogen-Fahne bei den Mullahs auftaucht. Ansonsten haken wir diese Äußerung mal als feiges Geschwätz ab. (Mit Material von dts)
    h ttps://www.journalistenwatch.com/2021/06/22/will-soeder-regenbogen/

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Nachdem die UEFA zum Ungarn – Spiel die Schwulen-Regenbogen Beleuchtung des Stadions untersagt hat, sinnt man auf seiten der Ach-so- ‚Toleranten ‚ auf eine Alternativlösung:

      (NOCH ?) unbestätigten Gerüchten zufolge hat man eigens und in aller Eile ein neues Trikot für die deutsche (?) BuntesMann(?)schaft entworfen.

      Wird die BuntesMann(?)schaft morgen etwa in solchen Trikots auflaufen ???? ….
      Fragt sich nur, wei sich die vielfarbigen BuntesKicker von den Trikots der Ungarn abheben sollen. – Die Frage ist noch ungelöst.

      😇😇😇

      h ttps://www.journalistenwatch.com/2021/06/22/doch-ungarn-spiel/

      Besonders absurd: Auch der DFB hätte die Beleuchtung gerne gesehen. Statt einfach guten Fußball zu bieten und für einen deutschen Sieg zu fiebern, scheint das einzige Problem der linken Gesinnungseliten zu sein, den eigenen Tugendstern strahlen zu lassen. Sie haben bei dieser EM offenbar kein anderes Problem im Sinn als die Frage, wie man der Welt irgendwie zeigen kann, dass Deutschland ein ebenso LBGQT-schwulenfreundliches wie divers-migrantophiles Land ist. Denn am buntdeutschen Wesen soll die Welt genesen.

      Aber nun ja – im Mullah – Land heißt es gewiß: Kein Baukran ist illegal!

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      P.S. Gab es eigentlich nicht vormals mal den Grundsatz der NICHTEINMISCHUNG in die inneren Angelegenheiten eines anderen Landes???

      Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.