Die Interessen junger Wähler – Teil 1

(www.conservo.wordpress.com)

Von Gerd Schultze-Rhonhof , Generalmajor a. D.

Das Pech der jungen Generation

Junge Leute in Deutschland stolpern heute unvorbereitet und uninformiert in eine sehr riskante Zukunft. Es ist dies erstens die hoch-riskante Zukunft unserer Euro-Währung, die seit den EZB-Finanzmanövern nicht mehr ausreichend gedeckt ist. Ein nicht mehr unwahrscheinlicher Kollaps der europäischen Schuldenblase und ein anschließender Zusammenbruch der Währung könnten die Ersparnisse und die Altersvorsorge der heute jungen Deutschen durchaus noch zu ihrer Lebenszeit auf ein Minimum zusammenschmelzen lassen. Und die „Vergemeinschaftung“ der Schulden aller Eurostaaten kann die heute Studierenden, die jungen Meisterinnen und Meister und Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer dereinst die Früchte ihrer heutigen Aufbauarbeit kosten. Es ist zweitens die nicht beendete Masseneinwanderung von mehrheitlich nicht integrationsfähigen Menschen aus der Dritten Welt. Diese Einwandererflut wird in Folge der dortigen Bevölkerungsexplosion absehbar auch kein Ende finden. Und es ist drittens der reale Verlust des Selbstbestimmungsrechts der Deutschen. Die schrittweise und schon laufende Übertragung unserer Parlamentsrechte und Regierungsaufgaben auf die Instanzen und Behörden der EU und der Verlust der Stimmenmehrheit im eigenen Land führen uns in nur wenigen Generationen dorthin. Die drei Themen Sicherung unserer Geldes und Vermögens, Beendigung der Masseneinwanderung und Behauptung des Selbstbestimmungsrechts werden von den etablierten Parteien und den Medien derzeit mit populären Themen wie Klimarettung, Digitalisierung, Corona und Gerechtigkeit aus den Wahlkämpfen herausgehalten.

Wenn Sie meine Begründungen im Einzelnen interessieren, lesen Sie bitte weiter.

Moral verdrängt Vernunft

Was die derzeitigen Wahlkämpfe beflügelt und sich als recht wirkungsvoll erwiesen hat, ist der weitgehend vollzogene Wechsel der politischen und medialen Argumentationen von der Ebene der Vernunft auf die der Gefühle und Moral. Vieles, was weder klug noch vernünftig ist, wird heute als moralisch angepriesen. Die Einwanderung von Millionen Menschen aus der Dritten Welt mit ihrer Bevölkerungsverdopplung alle 30 Jahre z.B. ist aus europäischer und deutscher Sicht weder vernünftig noch zielführend, weil sie in Europa unverträglich ist und in der Dritten Welt weder hilft noch die dortigen Probleme löst. Sie wird uns deshalb als humanitär und menschlich geboten dargestellt.

Oder die Finanzpolitik der EZB und der EU. Sie ist nicht vernünftig, weil sie die Finanzprobleme des Euro-Raums nur für kurze Zeiten löst, aber dafür noch erheblich umfangreichere Finanzprobleme in der Zukunft aufhäuft. Sie wird uns deshalb als solidarisch und menschlich geboten angedient. Sie ist in Wirtschafts-Latein gesprochen aber schlichtweg nur Konkursverschleppung.

In beiden Fällen handelt es sich um klassisch linke Politik, die von der SPD und der linkstendierenden CDU produziert und von den anderen Etablierten mitgetragen und gefördert wird. Diese „Moral“ wird von Medienleuten unters Volk gebracht, als ob sie sich zu unserer moralischen Erziehung und politischen Lenkung berufen fühlten. Das Drama bei dieser Paradigmenverschiebung ist, dass Argumente der Vernunft politisch gegenüber denen der Moral meist unterliegen, wenn sie nicht gar ganz verdrängt, verschwiegen und unterschlagen werden, wenn sie nicht sogar als unmoralisch aus dem Medien- und dem Politikbetrieb verschwinden.

Politik der Moral bedarf zur Bestätigung ihrer Richtigkeit und Berechtigung nur der Übereinstimmung mit den üblichen Wert- und Ideologieauffassungen in der Gegenwart. Und die scheinen denen, die sie vertreten, gegenwärtig schlüssig und alternativlos. Das ist ihr „Vorteil“.                                                                                                             

Politik der Vernunft bedarf zur Bestätigung ihrer Richtigkeit und Berechtigung des Erfolgsbeweises in der Zukunft. Und der ist in der Gegenwart meist offen. Das ist ihr „Nachteil“.

So war Frau Dr. Merkels Politik der offenen Grenzen 2015 z. B. eine moralische Entscheidung und keine vernünftige. Wie damals von vielen Deutschen schon vorhergesagt, hat sich inzwischen herausgestellt, dass es eine moralische, politische Entscheidung mit katastrophalen Folgen für Deutschlands Zukunft war. Deutschlands Medien haben bei dieser unvernünftigen Entscheidung applaudiert und assistiert.

Schulden und Hypotheken für unsere Nachkommen

Das Thema „Risiko der Schuldenblase in der EURO-Zone“ wird seit Jahren von den Medien wie ein heißer Brei umgangen und vom grünen Thema Klimarettung wahltaktisch geschickt verdrängt. Unterdessen gefährden die etablierten Parteien – von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen –  die finanzielle Vorsorge der heute jungen Berufstätigen für ihre Kinder und Enkel mit zum Teil hochriskanten Bürgschaften und Darlehen für die Schulden schlecht wirtschaftender Euro-Länder und durch die ewige Finanzbelastung der dauerhaften Armutseinwanderung.

Das ist zum Ersten das Risiko, eines Tages die 1,2 Billionen Euro der deutschen Guthaben abschreiben zu müssen, die vor allem zahlungsunfähige Südeuropastaaten Deutschland für bereits gelieferte Waren und geleistete Dienstleistungen schulden. Nach dem TARGET II-Abkommen der Europäischen Zentralbank ( EZB ) sind solche Schulden täglich über die EZB abzurechnen und eigentlich auch zu bezahlen. Seit 2007 haben sich stattdessen 1,2 Billionen ( Bio. ) nicht bezahlte Euro ausländische Schulden aufgetürmt. Die Deutsche Bundesbank hat diese 1,2 Billionen den deutschen Lieferanten vorgestreckt, so dass sich hier kein Lieferant davon betroffen fühlt. Die Auslandsschulden gegenüber Deutschland wachsen indes ständig weiter. Finanzfachleute rechnen heute damit, dass diese aufgehäuften deutschen Guthaben eines Tages abgeschrieben werden müssen, wenn ein Bankrott der Schuldnerstaaten vor der Tür steht und zum wiederholten Male abgewendet werden soll. Dieser Zahlungsausfall hätte für das deutsche Bankenwesen schwerwiegende Folgen.

Das ist zum Zweiten das Risiko, eines Tages unsere Bürgschaften für die von der EZB aufgekauften Staatsschulden ( Staatsanleihen ) anderer Euro-Staaten einlösen zu müssen. Deutschland ist mithaftender Anteilseigner der EZB. Die derzeit geschätzten Außenstände der EZB summieren sich inzwischen auf 3,6 Bio. Euro. Finanzfachleute rechnen heute damit, dass eines Tages etwa die Hälfte dieser Darlehen nicht zurückgezahlt werden kann, und dass Deutschland als einer der wenigen zahlungskräftigen EZB-Anteilseigner wiederum etwa die Hälfte dieser abgeschriebenen Darlehen wird bezahlen müssen. Das wären 0,9 Bio. Euro allein für Deutschland.

Das sind von Erstens und Zweitens zusammen 2,1 Billionen Euro

(2.100.000.000.000 Euro ) an Verlust-Risiken und Bürgschaften zu Lasten Deutschlands und umgerechnet auf jeden der 30 Millionen deutschen Lohn-, Einkommens- und Körperschaftssteuer-Zahler – ohne dass er es ahnt – anteilig an Risiko und Mithaftung etwa 70.000 Euro.

Das ist zum Dritten das sehr hohe Risiko, irgendwann den deutschen Anteil  (27%) von 43 Milliarden Euro am Rettungsschirm für Griechenland zu verlieren. Als 2010 der 1. Hilfskredit für Griechenland anstand, versicherte Frau Dr. Merkel, dass es „eine einmalige Hilfe sei, eine absolute Ausnahme, sonst nichts!“ Bei der 2. Hilfe gab es einen Schuldennachlass von 20 Milliarden Euro, und die Zinsen für die letzten 7 Jahre sind auch schon abgeschrieben worden. Die 3. Hilfe von 2015 wird erst 2060 zur Rückzahlung fällig, wenn sich ihr Realwert gegenüber heute etwa gevierteilt hat. Finanzfachleute rechnen nicht damit, dass Griechenland seine Gesamtschuld an alle Euro-Geber je zurückzahlt. Eine Abschreibung des deutschen Anteils wäre – wenn sie denn nötig würde – für jeden der 30 Millionen deutschen Steuerzahler ein weiteres Geschenk von 1.440 Euro an die Griechen, wo deren durchschnittliches Privatvermögen das Doppelte der Deutschen ist.

Zum Vierten: Wenn es noch schlimmer kommt, wird der deutsche Steuerzahler auch noch mit seinem Anteil und seinem Ausfallrisiko an der 750 Milliarden-EU-Corona-Wiederaufbauhilfe beteiligt. Davon sind 360 Milliarden bis 2058 gestundete Kredite und 390 Milliarden verschenkte Zuschüsse, von denen Deutschland etwa 105 Milliarden gibt und etwa 47 Milliarden bekommt. Hauptnehmer sind Italien und Spanien, deren durchschnittliches Privatvermögen pro Person dreimal so groß ist wie das der Deutschen und die dazu auch noch im Durchschnitt weniger Steuern zahlen und höhere Renten erhalten als die Deutschen. Daneben werden 27 weitere Staaten bedacht.

Um den Deutschen bei Ihrer „Spendenfreudigkeit“ ein wenig nachzuhelfen, erinnern Politik und Medien bisweilen an die Wiederaufbauhilfe des Marshallplans nach dem letzten Krieg. Es sei jedoch daran erinnert, dass ein Teil davon aus dem zuvor von den USA geraubten 2.800 Tonnen Gold der Deutschen Reichsbank stammte. Weiterhin darf nicht vergessen werden, dass Westdeutschland die Marshallplan-Hilfen von 6,4 Milliarden DM trotz eines späteren Nachlasses in 13 Jahres-Raten mit 13 Milliarden DM Zins und Tilgung zurückgezahlt hat und nebenbei noch 4,7 Milliarden DM jährliche Unterhaltskosten für die Besatzungstruppen berappen musste. Vergleiche mit der Marshallplan-Hilfe von einst sind also völlig deplatziert.

Hinzu kommen jetzt schon real die Einkommensverluste der deutschen Sparer, und Renten-Fonds und –Kassen durch die Null-Zins-Politik der EZB seit 2010. Damit will die EZB die Staaten der EU von ihren alljährlich hohen Zinsverpflichtungen auf ihre Staatsschulden in ihren Haushalten entlasten. Davon profitieren vor allem die Staaten, die diese Zinsen nicht mehr zahlen konnten, aber es profitiert davon auch der deutsche Bundeshaushalt mit der schwarzen Null. Die Schattenseite dieser Staatshaushalts-Entlastungspolitik ist, dass den Sparern und Alterssicherungskassen ihre alljährlichen Zinseinnahmen fehlen. Das wird die deutschen Rentner eines Tages treffen, und das hat den deutschen Sparern und den Kassen seit 2010 inzwischen fast 2 Billionen Euro Zinseinnahmen vorenthalten. Das, was der Bundeshaushalt dadurch jährlich eingespart hat, hat der deutsche Sparer dafür an verlorenen Zinsen eingebüßt. Für Deutschland kommt die Null-Zins-Politik der EZB deshalb einer indirekten Steuer gleich, die der Steuerzahler außerdem mit Risiken und Verlusten für seine eigene Alterssicherung bezahlt.

Alle etablierten Parteien und die Medien schweigen beharrlich zur ständig weiter anschwellenden Schuldenblase in Europa und zur Risikobelastung für die deutschen Banken und die deutschen Sparer. Man sollte die Blase auch als das ansehen, was sie wirklich ist, eine offene Schuldenfalle. Die AfD hat 2015 verlangt, dass die horrenden Schulden anderer Länder mit der Verpfändung von deren Devisen, Gold und Staatsbesitz besichert werden. Frau von der Leyen ( CDU ) hatte das schon Jahre vorher ähnlich vorgeschlagen. Die deutschen Medien schweigen weiterhin zu diesem Thema.

Nicht zu vergessen ist, dass vorher schon erhebliche Finanzbelastungen an Steuergeldern und Sozialbeiträgen für Migranten dem eigentlich vererbbaren Volksvermögen entnommen worden waren. Eine Berechnung aus dem Jahr 2007 bezifferte die bis dahin jahrelange Entnahme auf rund 1 Billion Euro als Saldo zwischen den Steuern und Beitragszahlungen von Migranten und den Unterstützungszahlungen an Migranten zu Lasten Deutschlands.

Hinzu kommen die dauerhaften Finanzbelastungen in Deutschland zu Gunsten von Millionen Armutseinwanderern, von denen die Mehrheit vorhersehbar auf Dauer Kostgänger des Bundes, der Länder und der Kommunen sowie der Sozialsysteme bleiben werden. Es ist typisch, dass die Politik diese „Asylkosten“ nur in kleinen Dosen zugibt und sie auf artfremde Etatposten verteilt, um sie vor den deutschen Steuerzahlern zu verbergen. So wurden anfänglich 1,5 Milliarden Euro für „Asylanten“ aus der Liquiditätsreserve der gesetzlichen Krankenversicherungen entnommen. Was so nebenbei aus den „Öffentlichen Händen“ für Einwanderer abgezapft wird, wird von den zuständigen Behörden nicht einmal erfasst.

Die Kosten sind inzwischen exorbitant: für Hartz IV-Bezüge, Flugkosten für vertraglich vereinbarte Abholung von Migranten aus Griechenland und der Türkei, für Unterkunfts-Sanierungen, Daueranmietungen, Reinigung von Unterkünften, den Wiederaufbau der von Migranten aus Unzufriedenheit zerstörten und selbst angezündeten Unterkünfte, für Wohnungsbau, Beschaffung von Möbeln  und Küchen, Erweiterungen von Schulen, Kitas, Altersheimen, Frauenhäusern und Gefängnissen, Flugkosten für Familienzusammenführungen, Familienunterhalt, Taschengelder, Heimatbesuchen von Asylanten und Flüchtlingen, Sozialhilfeschwindel, Bekleidung, Fahrräder,  Smartphones, Jahreskarten für Schwimmbäder, freie Benutzung von Bahnen und Bussen, Kinos und Fitness-Studios, Gesundheitskosten, zusätzliches Personal für Schulen,  Kindergärten, Arbeitsverwaltungen, zusätzliches Personal bei AWO und  Caritas, Behörden für Flüchtlinge, für Polizei, Dolmetscher, Sozialarbeiter, Altenpfleger, Anwälte, Gerichte,  Sprachkurse, Berufsqualifizierungskurse, Zusatzkosten für nicht begleitete Jugendliche, Beiträge an DRK, Kommunen, Kirchengemeinden, Vereine, Sozialverbände, Umweltverbände und politisch orientierte Selbsthilfegruppen für deren Integrationsprojekte, für die in vielen Fällen mehrfach pro Migrant anfallenden Rückführungsflüge und die Beiträge zu den EU-Asyl- und Flüchtlingsfonds. Die zusätzlichen Jahreskosten für Bund, Länder und Gemeinden dürften inzwischen und mittelfristig bei 50 bis 60 Milliarden Euro liegen. ( 55 Mrd. pro Jahr nach Schätzung des Kieler Instituts für Weltwirtschaft von 2018 ). Inzwischen sind 36% aller Hartz-4-Empfänger Ausländer, die nur 12% der Gesamtbevölkerung darstellen. Das heißt, dass etwa ein Zehntel der Bevölkerung schon ein Drittel von Hartz-4 abschöpft.

Eine hierzu gehörende Zwischenbemerkung: Die 55 bis 60 Milliarden Euro jährlich fehlen Deutschland für ein konsequentes und flächendeckendes Familien- und Nachwuchs-Förderprogramm. Jede Deutsche, die berufstätig sein und Kinder haben will, muss in den Städten und auf dem Land nahe Krankenhäuser mit Frauenabteilung und Kinderabteilung erreichen können und nahe Krippen, Kitas, Horte und Grundschulen vorfinden. Diese Förderungen und Rechte müssen allen Frauen und nicht nur vorrangig den Alleinerziehenden und allen Elternpaaren mit mindestens einem deutschstämmigen Elternteil zu Gute kommen. Die 55 bis 60 Milliarden müssen  –  bildlich gesprochen  –  junge deutsche Familien und Kinder „anlocken“ und nicht weitere Einwanderer als Ersatz für das eigene Volk. Ein solches Programm wäre ein vielschichtiges und sehr teures Generationenprojekt von z. B. der staatlichen Haftpflichtversicherung für Hebammen über die drastische Verkürzung der Erzieherinnenausbildung bis zu Freifahrten für Fahrschüler. Das alles kostet Geld, das die bisherigen Regierungsparteien in den Nachzug und die Alimentierung von Migranten stecken.

Hinzu kommt, dass die nach zwei EU-Verträgen ursprünglich verbotene Übertragung von Staatsschulden einzelner EU-Staaten auf die Staatengemeinschaft, die auch lange vom EU-Ministerrat und der Bundesregierung abgestritten worden ist, nun doch stattfindet: die „Vergemeinschaftung der Schulden“. Sie hat durch die Hintertür des oben schon erwähnten Aufkaufs von Staatsschulden (Staatsanleihen) durch die EZB begonnen. So sind die Schulden mehrerer „Pleitestaaten“ in das Eigentum aller Euro-Staaten übergegangen und das Tor für weitere Schulden-Vergemeinschaftungen ist offen.

Hinzu kommen die Kosten, die eigentlich Vorrang hätten, weil sie selbstverständlich sind. Das sind Krisenkosten, wie die Corona-Hilfen hier in Deutschland, mit denen niemand rechnen konnte, dazu der dauerhafte Investitionsbedarf für die Erneuerung der stets alternden Infrastruktur, für die Digitalisierung in Krankenhäusern, Schulen und Behörden und für den steigenden Bedarf an Renten und Pensionen bei einer zunehmenden Zahl alter Bürger mit einer abnehmenden Zahl von Jungen, die das dereinst erwirtschaften. 

Da die nationalen Finanzreserven – wie bisher aufgezählt –innerhalb der EU und anderen internationalen Organisationen gebunden und verteilt worden sind und die Regierungen keine Rücklagen gebildet haben, müssen bei jeder unerwarteten Herausforderungen, wie der Corona-Hilfen, neue Schulden dienen. Das sind für 2021 240 Milliarden Euro, die auch die heute jungen Deutschen und ihre Kinder irgendwann einmal bezahlen müssen.

Da ist die Frage, wieso deutsche Regierungen so viel Geld verteilen, wo die eigene Schuldenlast, die sie für unsere Enkel aufgetürmt haben, heute schon 2,1 Billionen Euro Schulden des Staates, der Länder und Kommunen ausmacht.

Da ist auch die Frage, warum deutsche Regierungen noch immer Steuergelder mit vollen Händen – aber tatsächlich leeren Taschen – über die EU und auch direkt an fremde Staaten verteilen, wo das mittlere Privatvermögen in Deutschland das geringste in den Staaten der EU ist. Das mittlere ( durchschnittliche pro Person ) Privatvermögen in Spanien und in Italien ist – wie schon erwähnt – dreimal so groß, wie das in Deutschland. 

Da ist auch die Frage, mit welcher Berechtigung den deutschen Steuerzahlern nach den Belgiern die höchsten Steuern in der EU abgezogen werden und warum im angeblich reichen Deutschland die Altersarmut zunimmt.

Da ist auch die Frage, warum Polen 2019 12 Milliarden Euro netto an EU-Beiträgen genommen hat, während Deutschland im selben Jahr 14 Milliarden netto an Euro-Beiträgen hat zahlen müssen. Es ist auch die Frage, warum Frau Dr. Merkel angeboten hat, dass Deutschland in Zukunft noch mehr zahlt. Auf der Juli-2020-Konferenz der EU-Staaten-Regierungschefs ist bereits beschlossen worden, dass Deutschland zum Ausgleich der nun fehlenden britischen Beiträge zukünftig 10 Milliarden Euro jährlich mehr zum EU-Haushalt beiträgt.

Mit den Verschwendungsgewohnheiten unserer Regierungen ist die Chance auf den Schuldenabbau der Öffentlichen Haushalte zur Entlastung unserer Kinder und Enkel weitgehend verspielt. Wenn die europäische Schuldenblase platzt, wird uns und unseren Kindern und Enkeln die „Politik der offenen Taschen“ in Form von Geldentwertungen, Vermögensabgaben auf Grundbesitz, Immobilien und Sparrücklagen wie ein schwerer Brocken auf die Füße fallen.

Je länger die Finanzierung zahlungsunfähiger Euro-Staaten und die Rettung überschuldeter Banken im Euro-Raum und die Aufnahme Hunderttausender Armutsflüchtlinge so fortgesetzt werden, desto größer wird die Finanzlast, die den heute Berufstätigen und ihren Kindern eines Tages zugemutet werden. Unsere Kinder und Enkel werden uns wahrscheinlich dereinst fragen, warum wir Anfang des Jahrhunderts das deutsche Volksvermögen so großzügig und leichtsinnig verschenkt und verwirtschaftet haben.

Die einzige Partei, die in der letzten Legislaturperiode im Deutschen Bundestag versucht hat, den Irrsinn dieser Politik zu bremsen und die permanente Abschöpfung deutschen Volksvermögens zu verhindern, war die AfD.

***

(www.conservo.wordpress.com)

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, EU abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Die Interessen junger Wähler – Teil 1

  1. Shinobi schreibt:

    LGBT-Organisation
    Lehrer sollen nicht mehr „Junge“ und „Mädchen“ sagen
    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2021/lehrer-sollen-nicht-mehr-junge-und-maedchen-sagen/

    „Die britische LGBT-Organisation Stonewall fordert Lehrer auf, die Worte „Junge“ und „Mädchen“ nicht mehr zu verwenden. Stattdessen sollten sie „Lernende“ sagen, heißt es in Leitfäden, über die die Zeitung Daily Telegraph berichtet. Zudem drängt die Organisation, die für die Rechte von Schwulen, Lesben, Bi- und Transsexuellen (LGBT) kämpft, die Schulen dazu, Kindern die Option beider Schuluniformen – sowohl Röcke als auch Hosen – zu öffnen.

    Stonewall bekam vergangenes Jahr von der Regierung Geld für Programme gegen „homophobes, biphobes und transphobes“ Verhalten an Schulen. Aus verschiedenen staatlichen Fördertöpfen hat die Organisation in den Jahren 2015 bis 2019 fast drei Millionen Pfund Förderung erhalten. Zudem zahlen auch viele große Unternehmen an Stonewall Geld (ab 2.500 Pfund aufwärts) für die Teilnahme an Diversity-Programmen.“

    Gefällt 1 Person

  2. Shinobi schreibt:

    Mal überlegt, dass die Regenbogenfahne die neue Hakenkreuzfahne ist? Sie wird auch als Armbinde getragen und jeder, der dagegen ist wird von Fanatikern platt gemacht. Regenbogen ist das neue Hakenkreuz! Medien, Politik, Firmen, alle machen mit. Große Fahnen werden vor Stadien, an Kirchen und vor Behörden an die Masten gezogen. Überall wird es verwendet, um sein Bekenntnis, seine Zugehörigkeit zu einem ideologischen System zu demonstrieren und bekennen. Keiner traut sich mehr, etwas dagegen zu sagen. Länder, die eine andere Politik vertreten, werden (noch / nur) verbal attackiert.

    Es ist wieder soweit, es ist 1933, der häßliche Deutsche ist wieder da!

    Gefällt 1 Person

  3. Shinobi schreibt:

    Einstufung des Verfassungsschutzes: „Freie Sachsen“ jetzt rechtsextrem

    Die Kleinpartei kann nun nachrichtendienstlich überwacht werden. Ihre Mitglieder sind an Coronaprotesten beteiligt – und bundesweit mit anderen Nazis vernetzt.
    https://taz.de/Einstufung-des-Verfassungsschutzes/!5779700/

    Gefällt mir

    • Heidi Walter schreibt:

      Ich bin zwar ein Wessi aber so langsam kann ich nachfühlen, wie sich die Bürger unter der SED-Knute gefühlt haben müssen. Stasi überall. Dass das Merkel SED-sozialisiert ist kommt immer mehr zum Vorschein. Scheint so, als ob SED und Stasi ganz Deutschland übernommen haben.

      Gefällt 1 Person

      • Shinobi schreibt:

        „Ich bin zwar ein Wessi aber so langsam kann ich nachfühlen, wie sich die Bürger unter der SED-Knute gefühlt haben müssen. Stasi überall. Dass das Merkel SED-sozialisiert ist kommt immer mehr zum Vorschein. Scheint so, als ob SED und Stasi ganz Deutschland übernommen haben.“

        Woher kommt dann der Vorwurf, dass die Ossis alles Rechtsextremistehn sein sollen ?
        Fakt ist , dass die allermeisten rechten Politiker eher aus Westdeutschland kommen. Sieht man sehr gut an der NPD, AFD oder REPs…
        Schon 1993 kurz nach der Wiedervereinigung mischten die Wessis munter mit um den Osten mit Rechten zu radikalisieren.Stichwort: Die Rolle des Verfassungsschutzes…

        Mordanschlag in Solingen 1993: Wie war der Verfassungsschutz verstrickt?
        https://www.heise.de/tp/features/Mordanschlag-in-Solingen-1993-Wie-war-der-Verfassungsschutz-verstrickt-6056538.html

        Und kommt mir jetzt bloss nicht mit der Behauptung, der Verfassungsschutz wolle immer nur unsere Verfassung schützen, Verfassungsfeinde in den Knast bringen und Anschläge verhindern. Dass dem nicht so ist, weiß man spätestens seit NSU oder seit dem Fall Amri!

        Falls Sie das mitbekommen haben sollen. Vor ein paar Jahren ist aufgedeckt worden:
        Die NPD (der gesamte Vorstand) wurde über viele Jahre vollständig von V-Leuten gesteuert.

        Gefällt mir

        • Heidi Walter schreibt:

          Shinobi, ich habe nicht behauptet, dass die „Ossis“ alle Rechtsextremisten sind. Mein Augenmerk lag auf der willkürlichen Überwachung der nicht-poklitkonformen Bevölkerungsteile durch einen sogenanten „Verfassungsschutz“, der eine nichtexistente „Verfassung“ (siehe Art. 146 GG) nach dem Verständnis der linksgrünroten Ideologen, schützen soll. Mein Respekt gilt immer noch meinen mittel-und ostdeutschen Landleuten, die den gehirnverfetteten Wessis gezeigt haben, wie man eine Diktatur stürzt. Wenn ich dann solche Bericht lesen muss https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_90265532/verfassungsschutz-berichtet-immer-mehr-rechtsextremisten-ziehen-nach-sachsen.html, die es übrigens auch beim MDR und bei „Exact“ gab, sehe ich klar und deutlich, dass die Verunglimpfung der „Ossis“ wieder an Fahrt gewinnt und der Anteil der vollverblödeten Wessis mit Freuden auf diesen Zug aufspringt. Um ganz ehrlich zu sein fühle ich mich in Mittel- und Ostdeutschland wohler als im Westen und wäre gerne dorthin gezogen. Leider hat es nicht geklappt. Wir wohnen jetzt in Norddeutschland auf dem platten Land, wo ich zumindest der Gruppe der Vollverblödeten einigermaßen aus dem Weg gehen kann. Es ist allen einigermaßen intelligenten Menschen bekannt, dass die „Verfassungsschützer“, egal welcher Nationalität, ein großes Interesse daran haben, solche Widerwärtigkeiten, wie den NSU und Amri, zu inszenieren, um ihre Unverzichtbarkeit zu manifestieren. Sollte ich Ihnen in irgendeiner Weise auf den Schlips getreten oder mich mißverständlich ausgedrückt haben, bitte ich Sie, das zu entschuldigen .

          Gefällt mir

      • Shinobi schreibt:

        Für die radikalisierten Wessis ist doch mittlerweile jeder ein Links-blöder Idiot, der die transatlantischen Faschisten NICHT anbetet.
        Auch die Ostdeutsche sind für die alles radikale Linksextremisten und Kommunisten. Nicht die Kommunisten haben Deutschland übernommen, sondern eher umgekehrt. Die Westdeutschen sowie die Transatlantiker haben ganzen Osten unterworfen und beschimpfen und beleidigen die Ostdeutschen bis heute.
        Das war noch einmal nach den AUsschreitungen in Chemnitz 2018 sehr deutlich geworden.

        Hier eine Statistik, die Ihre Behauptungen und Vorurteile über die Ossis ganz eindeutig widerlegen:
        Nur 1,7% der Führungskräfte sind Ostdeutsche. Und das ist schon seit den frühen 1990-ern Jahren so!
        https://www.sueddeutsche.de/politik/quote-ostdeutsche-spitzenjobs-1.4334746
        https://www.dw.com/de/kaum-ostdeutsche-ganz-oben-in-den-eliten/a-40909192

        Dass Frau Merkel als Ostdeutsche eine Führungskraft werden konnte, ist eine absolute Ausnahme…

        Wer hat uns die Einheit/Wiedervereinigung eingebrockt?
        Nein nicht der Merkel-Clan udn auch nicht die Merkel CDU, sondern der Wessi Helmut Kohl. Selbst die damalige SPD Anfang der 1990-er war gegen Helmut Kohl’s Vision (blühende Landschaften). Sein Plan der Wiedervereinigung hat Billionen gekostet !

        Ich bin zwar kein Antifa-Anhänger (im Gegenteil sogar ein Gegner), aber in einem Punkt muss ich der Antifa und der SPD Recht geben. Die Wiedervereinigung war ein Fehler. Lafontaine konnte die Folgen sehr genau richtig vorhersagen im Gegensatz zum Wessi Helmut Kohl, dem es damals nur darum ging die nächsten Wahlen zu gewinnen…

        “Kosten der deutschen Einheit sind viel teurer als zunächst angenommen. Die Bundesregierung verschleiert die wahren Kosten der Wiedervereinigung”
        http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/1-5-billionen-euro-deutsche-einheit-noch-viel-teurer-1178937.html
        http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/expertenschaetzung-deutsche-einheit-hat-fast-zwei-billionen-euro-gekostet-12922345.html

        Währungsunion BRD und DDR: Wie sich westdeutsche Banken auf unsere Kosten an fiktiven DDR-Krediten bereicherten
        http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/schulden-ohne-suehne/620948.html

        Fiktive Schulden der DDR
        http://www.heise.de/tp/artikel/36/36931/1.html

        Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Wer für seine Heimat und eine pro-deutsche Politik ist wird diffamiert… IRRE !! Während dessen:
      **********************************

      Abdel-Hakim Ourghi: Wer für einen liberalen Islam eintritt, wird „kalt“ gemacht

      Im grün-schwarze regierten Baden-Württemberg ist das eingetreten, wovor Kritiker immer gewarnt haben: Liberale Hochschullehrer werden von zweifelhaften islamischen Akteuren angegriffen, das grün-geführte Kultusministerium schweigt, und den islamistischen Interventionen wird Tür und Tor geöffnet. Die Stiftung „Sunnitischer Schulrat“, die den islamischen Religionsunterricht an staatlichen Schulen verantwortet, hat den Antrag des bekannten Reformtheologen und liberalen Muslim, Abdel-Hakim Ourghi, abgelehnt. Ourghi ist sich sicher: „Weil ich für einen liberalen Islam eintrete, will man mich loswerden“.

      Nachdem auch in Baden-Württemberg der sunnitische und der schiitische Islam keine anerkannten Religionsgemeinschaften sind, hat die grün-schwarze Landesregierung 2019 kurzer Hand die Stiftung Sunnitischer Schulrat ins Leben gerufen.

      Sie soll für die immer größer werdende Schar von muslimischen Schulkindern den islamischen Religionsunterricht verantworten und organisieren, die Bildungspläne beschließen, Religionsbücher zulassen und über die Lehrbefugnis für Lehrer und Hochschullehrer entscheiden.

      Ende 2020 hatte sich….

      ***************
      Mein Fazit, der „Kulturkrieg“ wird langsam heiß..

      Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Wer für seine Heimat und eine pro-deutsche Politik ist wird diffamiert… IRRE !! Während dessen:
      **********************************

      Abdel-Hakim Ourghi: Wer für einen liberalen Islam eintritt, wird „kalt“ gemacht

      Im grün-schwarze regierten Baden-Württemberg ist das eingetreten, wovor Kritiker immer gewarnt haben: Liberale Hochschullehrer werden von zweifelhaften islamischen Akteuren angegriffen, das grün-geführte Kultusministerium schweigt, und den islamistischen Interventionen wird Tür und Tor geöffnet. Die Stiftung „Sunnitischer Schulrat“, die den islamischen Religionsunterricht an staatlichen Schulen verantwortet, hat den Antrag des bekannten Reformtheologen und liberalen Muslim, Abdel-Hakim Ourghi, abgelehnt. Ourghi ist sich sicher: „Weil ich für einen liberalen Islam eintrete, will man mich loswerden“.

      Nachdem auch in Baden-Württemberg der sunnitische und der schiitische Islam keine anerkannten Religionsgemeinschaften sind, hat die grün-schwarze Landesregierung 2019 kurzer Hand die Stiftung Sunnitischer Schulrat ins Leben gerufen.

      Sie soll für die immer größer werdende Schar von muslimischen Schulkindern den islamischen Religionsunterricht verantworten und organisieren, die Bildungspläne beschließen, Religionsbücher zulassen und über die Lehrbefugnis für Lehrer und Hochschullehrer entscheiden.

      Ende 2020 hatte sich….

      https://www.journalistenwatch.com/2021/06/25/abdel-hakim-ourghi/

      ***************
      Mein Fazit, der „Kulturkrieg“ wird langsam heiß..

      Gefällt 1 Person

  4. Dracula schreibt:

    DIE DERZEIT GRÖßTE GEFAHR IST; DAS SCHLAFSCHAFE DIE ALTPARTEIEN WIEDER WÄHLEN; DIE BESCHLOSSEN HABEN DIE SOUVERÄNITÄT UND DIE VERANKERTEN RECHTE DER BÜRGER IM GG AB ZU SCHAFFEN: Somit können die Gierlappen in Brüssel Deutschland komplett aus verkaufen und unter den Hammer bringen. Wer Altparteien bei der BTW wählt, wählt den eigenen Absturz. Es wird Zeit, dass der korrupte Laden in Brüssel auseinander fliegt, der sich das Volksvermögen europäischer Staaten unter den Nagel reißt und die einheimische Bevölkerung wilden Kannibalen und Migranten zum Fraß vorwirft. Wie sagte Peter Hebbel: Wenn es die Deutschen nicht mehr gibt, wird man versuchen sie verzweifelt aus dem Grab zu kratzen.

    Gefällt 2 Personen

  5. Heidi Walter schreibt:

    Das ehemalige KBW-Mitglied eißt sich auch schon die Maske vom Gesicht. Die kommunistisch-sozialistischen Deutschlandvernichter müssen sich ziemlich siegessicher sein, dass sie es an die Spitze schaffen https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/corona-kampf-kretschmann-will-dass-staat-haerter-in-freiheitsrechte-eingreifen-d-76874752.bild.htmlFrüher wurden die durch den Radikalenerlass verhindert, heute sitzen sie in den höchsten Ämtern. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Wiki sagt „Wegen zweier Kandidaturen zum Studentenkonvent, 1972 für die „Kommunistische Studentengruppe / Marxisten-Leninisten“ (Hochschulgruppe des KABD) und 1973 auf der Plattform des „Sozialistischen Zentrums“ und der „Kommunistischen Hochschulgruppe“ (KHG), drohte ihm aufgrund des Radikalenerlasses ein Berufsverbot. Die Kandidaturen hatte der Verfassungsschutz dem Oberschulamt gemeldet.“

    Gefällt mir

  6. Freya schreibt:

    Sehr interessanter Beitrag – danke dafür.
    Meiner Einschätzung nach, ist das Zerstörungswerk einer eidbrechenden Kanzlerin, die mit aller Kraft quasi Alles, was das deutsche Volk aufgebaut hatte, entweder zerstört oder in alle Welt verschenkt hat, bereits heute überall zu sehen.
    Sie hat es geschafft, unser Volk tief zu spalten und zwar bis in die kleinsten Systeme, wie Familien und Freundschaften hinein. Von der Demokratie, auf der unser gemeinsames Zusammenleben basierte, ist nichts mehr übrig geblieben, denn heute werden Andersdenkende (Andersdenkende als Frau Merkel) bereits auf eine Weise ausgegrenzt, verfolgt und mundtot gemacht, die sich noch vor wenigen Jahrzehnten niemand hätte träumen lassen.
    Das deutsche Volk hat bereits heute im europäischen Vergleich die längste Lebensarbeitszeit, die niedrigste Rente, das geringste Privatvermögen usw.
    Mit der gesetzwidrigen aber ungebremsten Masseneinwanderung in unser mühsam aufgebautes Sozialsystem (auch in unsere Sozialwohnungen) hat sie den Traum des ehemaligen Außenministers Fischer („Den Deutschen muss man ihr gesamtes Geld wegnehmen und es irgendwohin verteilen, Hauptsache, sie behalten es nicht selber…..“ oder so ähnlich) Wirklichkeit werden lassen.
    Es gibt nur einen Begriff, der zusammenfasst, was Frau Merkel Deutschland und den Deutschen angetan hat: Hochverrat. Ich hoffe, dass eine spätere Aufarbeitung der Ära Merkel diesen unfassbaren Hochverrat ganz offenlegt und ihn klar als das benennt, was er ist – strafbar.
    Daher hoffe ich noch immer auf Gerechtigkeit und auf eine angemessene Verurteilung all derer, die sich daran beteiligt haben, auch wenn die genannten Schäden nicht mehr reparabel sein dürften.
    mit patriotischen Grüßen
    Freya

    Gefällt 3 Personen

  7. Semenchkare schreibt:

    Geld ist nicht nur ein monitäres Äquivalent zu einem Produkt, sondern unter bestimmten Vorrausetzungen auch eine Waffe, um eine Volkswirtschaft zu zerstören.

    Und genauso wird der Euro auch eingesetzt. Deshalb gibt es ihn ja.

    Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Man errinere sich..
      **************************
      21.07.2020

      Weidel: Merkel und Macron sind die Totengräber der Demokratie in Europa

      Zum 1,8-Billionen-Euro-Beschluss des Brüsseler EU-Gipfels erklärt die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag Alice Weidel:

      „‚Historisch‘ ist an diesem Gipfel nur eines: Noch nie hat eine Regierungschefin so lange und hartnäckig darum gekämpft, die Steuergelder ihrer Bürger im ganz großen Stil an andere verschenken zu dürfen, wie Angela Merkel an Brüssel. Deutschlands Platz als größter Nettozahler wäre an der Seite der ‚Sparsamen‘ gewesen. Merkels Projekt für die Ratspräsidentschaft ist dagegen die Vollendung der Schulden- und Transferunion.

      Die Corona-Krise muss als Vorwand herhalten, um ein gigantisches Umverteilungskarussell in Gang zu setzen. Obwohl die Deutschen im EU-Vergleich bereits die höchsten Steuern zahlen, beim Rentenniveau und dem Durchschnittsvermögen der Privathaushalte dagegen weit hinter den Empfängerländern zurückliegen, werden sie in dreistelliger Milliardenhöhe zur Kasse gebeten. Statt um ökonomische Vernunft geht es dabei um politisch-ideologische Steuerung: Das zeigt sich nicht zuletzt an der Verknüpfung der Auszahlung mit vage formulierten Kriterien wie ‚Einhaltung der Rechtsstaatlichkeit‘.

      Dass statt 500 Milliarden Euro nur 390 Milliarden als nicht rückzahlbare Zuschüsse gezahlt werden sollen, ändert nichts am Tabubruch: Der ‚Wiederaufbaufonds‘ ist der finale Sündenfall. Die EU nimmt Schulden auf, obwohl ihr keine eigene Staatlichkeit und Finanzhoheit zusteht, Deutschland haftet dafür, und das Geld wird an den Parlamenten und ihrem Haushaltsrecht vorbei verteilt. Das ist glatter Rechts- und Verfassungsbruch. Merkel und Macron sind die Totengräber der Demokratie in Europa.

      Es war unrealistisch zu erwarten, dass die ‚Sparsamen Fünf‘ die deutschen Steuerzahler vor dem Super-Gau retten, wenn die eigene Regierung Deutschland zur Ausplünderung freigibt. Die Niederlande, Österreich, Dänemark, Schweden und Finnland haben angesichts der Zumutung des Merkel-Macron-Plans ihre Interessen so gut es ging gewahrt und den Schaden für ihre Länder begrenzt.

      Die Beitragsrabatte, mit denen die Zustimmung der Skeptiker erkauft wurde, wälzen die finanziellen Risiken letzten Endes auf Deutschland ab, dessen Regierung als Erfüllungsgehilfe Frankreichs dieses Wahnsinnsprojekt auch noch vorangetrieben hat. Bundeskanzlerin Angela Merkel betreibt einmal mehr Europapolitik gegen die Interessen der deutschen Bürger und Steuerzahler, um sich als ‚große Europäerin‘ feiern zu lassen. Tatsächlich hat sie die Lunte an die Sprengladung gelegt, die die Europäische Union zerreißen wird. Kein Mitgliedstaat wird auf Dauer dazu bereit sein, die Schulden der anderen zu bezahlen.“

      Pressekontakt:

      Pressestelle
      der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag

      https://www.presseportal.de/pm/130241/4657696

      Gefällt 2 Personen

  8. luisman schreibt:

    Die Juengsten der Babyboomer Generation sind dieses Jahr 57 Jahre alt. Die Altersgruppe 57+ stellt ca. die Haelfte aller Waehler dar. Tendenz immer noch steigend. In den Kindergaerten tummeln sich derzeit etwa zur Haelfte nicht-Deutsche (biologisch/kulturell). Tendenz steigend.

    Werden die Waehler sich weiterhin fuer eine „nach mir die Sintflut“ Politik entscheiden, oder ereilt diese nun ploetzlich die Altersweisheit und sie waehlen im Sinne ihrer wenigen Kinder und noch weniger Enkel? Enjoy the decline.

    Gefällt mir

    • nixgut schreibt:

      Die Alten werden weiterhin nach dem Prinzip „nach uns die Sintflut“ wählen, nicht unbedingt aus Gleichgültigkeit oder Bosheit, sondern eher aus Dummheit und Unwissenheit.

      Gefällt 1 Person

      • Heidi Walter schreibt:

        Nixgut, ich bin alt (fast 77) und weder dumm noch unwissend. Außer mir und meinem Mann gibt es viele „Alte“, die immer noch selbständig denken und anders wählen. Wer die wählt befindet sich meistens im jüngeren Alter und ist selbständiges Denken nicht mehr gewohnt, weil es ihnen schon im Kindergarten aberzogen wurde. 😉

        Gefällt 4 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Genau, Heidi, Kindergarten? Gab es in unserem kleinen Bauerndorf in den 50er Jahren gar nicht. Wir waren fast nur draußen, kein Fernsehen, kein Computer, keine Aufsicht, wenn wir draußen in der Natur, im Wald, im Feld und in der Wiese, am Kletterfelsen, auf den Bäumen überleben wollten, beim Ziegen hüten, MUSSTEN wir selbstständig denken und Eigenverantwortung tragen, schon im Vorschulalter.
          Außerdem vermute ich auch Wahlfälschung.

          Gefällt mir

        • gelbkehlchen schreibt:

          Und im Winter Schlitten fahren und Ski fahren, was wir uns selbst beigebracht haben, alles ohne Erwachsene und ohne Aufsicht, Sprungschanzen gebaut, im Wald steiler Hang, rechts und links hohe Fichten, man musste Schuss fahren, konnte keine Schwünge machen, Natur, Freiheit, Abenteuer und Eigenverantwortung. Für die heutigen gepamperten Kinder unvorstellbar!

          Gefällt mir

        • nixgut schreibt:

          Heidi, natürlich gibt es viele Ältere, die noch frisch im Kopf sind. Aber ich glaube, die meisten Älteren sind unpolitisch, folgen den öffentlich-rechtlichen Medien und lesen keine alternativen Medien. Sie sind die typischen Merkel-Wähler.

          Aber du hast recht, die meisten Jüngeren sind genau so ungebildet und unbelesen. In dem Umkreis, in dem ich mich bewege, ich habe nicht so einen großen Bekanntenkreis und möchte ihn auch nicht haben, sind mehr oder weniger alle so veranlagt.

          Hatte einen guten Freund, mit dem ich mich gut verstanden habe. Er kam, wenn ich mich recht erinnere aus Lettland. Er ist aber leider wieder in seine Heimat zurückgekehrt.

          Nun stehe ich allein auf weiter Flur und bin das schwarze Schaf.

          Gefällt mir

        • Heidi Walter schreibt:

          Schwarze Schafe sind etwas besonderes und man sieht sie in der Herde sofort. Lieber ein schwarzes Schaf mit eigener Meinung als ein weißes, welches nur mitläuft und denken lässt, denn merke: wer immer nur der Herde hinterher läuft sieht nur Ärsche 😉

          Gefällt 2 Personen

        • nixgut schreibt:

          Ich mag Ärsche, allerdings nur die weiblichen. Vielleicht sollte ich mich doch den weißen Schafen anschließen. Bin aber doch wohl nicht dumm genug dafür.

          Bin also doch wohl das ewige schwarze Schaf. Stimmt auch nicht ganz. War nämlich mal ein grünes Schaf. 😉

          Gefällt mir

  9. Ostfront schreibt:

    Wahl ist Verrat! (Hörbuch)

    Das Ende der Freiheit! Oder wie wir mit Corona belogen werden!

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2020/10/30/das-ende-der-freiheit-oder-wie-wir-mit-corona-belogen-werden/#comment-55062

    Gefällt mir

  10. gelbkehlchen schreibt:

    Die eigene Bevölkerung auszubeuten um zu versklaven für Fremde ist in Wirklichkeit zutiefst unmoralisch und gegen die Nächstenliebe, gegen die Liebe zum Nächsten, zur eigenen Gemeinschaft, gerichtet. Eine total perverse, verbrecherische Auffassung von Moral.

    Gefällt 2 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Und das auch noch als Volksvertreter in einer angeblichen Volksherrschaft, wo doch die Volksvertreter die eigene Gemeinschaft eigentlich vertreten sollten. Und Medien und ein Großteil der Kleriker und Juristen machen dabei mit, bzw. die Journalisten sind eigentlich die eigentlichen Urheber dieser perversen Moral, denn sie haben die Politiker vor sich her getrieben, so dass die Politiker, zum Beispiel Merkel, zu feige waren, sich gegen den von den linksgrünen Medien aufgebauten Zeitgeist zu richten.

      Gefällt 2 Personen

      • zdago schreibt:

        wie war das noch mit den Staubsaugervertretern ?
        Ist im Grunde ja wie das Schaf- und Schäferwissen:
        Das Schaf weiß: hier gibt es gutes Futter, bei Regen ein Dach und der Hund beschützt mich vor dem bösen Wolf
        Der Schäfer weiß: die werden geschoren, verkauft und geschlachtet.

        Gefällt mir

    • Ingrid schreibt:

      Wie wahr gelbkehlchen, wir sollen vernichtet werden. Zu schlau, zu fleißig, zu gut gebildet und alles geht den Bach runter, mit Corona haben die Kinder schon praktisch 2Jahre verloren und das mit Absicht.
      Gestern die Reden im Bundestag, so schlimme Reden, der Lindner von Der FDP, so ein Geschleime und in den Himmel heben dieser Volksverräterin. Grauenhaft, wirklich grauenhaft, soetwas hat es in der BRD noch nie gegeben. Nur die AfD sagte sanft die Wahrheit, mir fehlten die Worte

      Gefällt 4 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s