Tag 3 nach den #Würzburger Frauenmorden – Gespräch mit einem türkischen Taxifahrer

„Das heißt, die Migranten interessieren sich nicht für die Deutschen oder die Morde an ihnen?“
„Nein, die interessiert das nicht. Die kommen hierher, um Geld zu verdienen, damit es Ihnen besser geht.“

Schrein vor der Woolworth-Filiale Würzburg am Tag 3 nach den Frauenmorden durch den Somalier Abdiraham J. (24 J.)

(www.conservo.wordpress.com)

Von Maria Schneider

Vorbemerkung: Meine Berichterstattung vor Ort ist vorerst beendet und so nehme ich mir ein Taxi zum Bahnhof und bitte den Fahrer, bei der Woolworth-Filiale Halt zu machen, damit ich weitere Fotos vom Blumenmeer machen kann. Ich gebe hier das Gespräch ohne Wertung als Gedächtnisprotokoll wider:

Er: Das ist eine Schande! Eine große Schande! Als ich gehört habe, „Messerstecher“, dachte ich, es wäre ein Türke. Aber glauben Sie mir – manchmal ist Todesstrafe besser. Ich bin wütend, sehr wütend!

Ich: Vor mir können Sie offen sprechen, da ich ebenfalls sehr wütend bin. Und wissen Sie, was mich am meisten wütend macht? Dass die einzige Person, die im Dom echtes Mitgefühl mit den Familien der Opfer gezeigt hat, ein Moslem war – Ahmet Bastürk, der Sprecher Ihrer Moscheegemeinde.“

Er: Das ist richtig. Denn es ist schrecklich, was passiert ist. Das waren unschuldige Menschen. Die armen Frauen! Ich würde noch verstehen, wenn ein Mann diesen Somalier angegriffen hätte. Aber so! Das ist schlimm. Diese Menschen kommen hierher und zeigen keine Dankbarkeit. Sie haben nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. Ich bin seit über 30 Jahren hier und verdanke diesem Land soviel. Man kann nicht nur nehmen, man hat auch Pflichten!

Er: Schauen Sie sich BionTech an. Das sind Türken. Sie sind hierher gekommen, haben ihre Chance ergriffen, haben hier studiert, Bafög bekommen und diesen Impfstoff entwickelt. Das ist kein türkischer Impfstoff. Das ist ein deutscher Impfstoff!“

Ich: Ja, aber warum verhalten sich dann diese jungen Männer so? Ich war jahrelang mit Syrern befreundet, war in Syrien, spreche etwas arabisch und aramäisch. Ich habe 2015 ALLES versucht, dass sie oder ihre Gemeinden mit mir auf die Straße gehen und darüber sprechen, wie es wirklich in diesen Ländern ist. Nämlich, dass die jungen Männer dort Respekt vor dem Alter haben und selbst bei kleinen Vergehen hart vom Vater und den Onkels bestraft werden.

Warum passiert da nichts von seiten der Einwanderer? Denn ich glaube, wenn sie sich nicht positionieren und sagen: „Wir sind anders, wir wollen mit diesen neuen, gewalttätigen Migranten nichts zu tun haben und lehnen deren Gewalt ab!“, dann wird ein Bürgerkrieg kommen.

Er: Ja, davor habe ich auch Angst. Aber, wissen Sie. Das interessiert sie nicht – ich kann das zum Teil sogar nachempfinden. Die wollen nur Geld und kommen hierher, weil sie hier Sachen machen dürfen, wofür sie ihn ihren Ländern bestraft würden. Hier aber nicht.

Diese jungen Männer könnten auch in der Türkei oder in ihren Ländern bleiben. Die Deutschen sind ja auch nicht nach dem Krieg abgehauen, sondern sind hier geblieben und haben ihr Land wieder aufgebaut.

Aber diese jungen Männer hören, wie es hier läuft und wie die Deutschen sind. Deswegen kommen sie hierher.

Ich: Sie meinen, dass die Deutschen sich zu sehr anbiedern, zu freundlich sind? Dass diese jungen Männer meinen, ich sei eine Prostituierte, nur weil ich kein Kopftuch trage und kurze Ärmel?

Er: Ganz genau. Sie denken, dass die deutschen Frauen Nutten sind, dass sie für jeden die Beine breit machen. Sie lachen darüber, dass die Deutschen so freundlich und weich sind und genau deswegen kommen sie hierher.

Ich: Das bestätigt mein Gefühl, dass sie überhaupt kein Interesse an unserm Land haben, sondern nur unser Geld wollen.

Er: Natürlich. Ganz genau so ist es. Sie fahren mit mir im Taxi und zeigen mir das viele Geld, das sie gar nicht ausgeben können und erzählen mir, dass sie Sozialhilfe bekommen und gleichzeitig einen Friseursalon aufmachen und schwarz arbeiten. Die Deutschen sind dumm, sie sind naiv und sie haben keine Ahnung, wie das wirklich ist. Ich weiß es, weil die jungen Männer mir das alles erzählen.

Sie haben überhaupt keinen Respekt. Und weil sie wissen, dass die Deutschen sich nicht wehren, kommen sie hierher und gehen nicht nach Griechenland, weil sie genau wissen, dass die Türken oder Griechen sie für solche Taten umbringen würden.

Ich: Mich hat sehr geärgert, dass Söder und der OB Schuchardt wieder gesagt haben, dass wir Deutsche keine Vorurteile haben sollen und immer noch wegen des 2. Weltkriegs im Grunde die Klappe halten sollen. Was sagen Sie dazu? Ich bin zum Beispiel dafür, dass jeder Migrant bei der kleinsten Straftat abgeschoben wird.

Er: Richtig. Sie müssen wieder weg. Sie müssen nicht alle aufnehmen. Dieses Land hat mir soviel gegeben. Sie können nicht einfach hierherkommen und Ihr Geld nehmen. Ich habe ja gesagt, die Deutschen sind auch nicht einfach nach dem Krieg weg, sondern hiergeblieben.

Ich: Warum geht dann keiner von Ihnen, wie Sie zum Beispiel, auf die Straße?

Er: Ach, wissen Sie. Das wird nicht klappen. Wenn es ein Fußballspiel wäre, dann ja. Aber so…

Ich: Aber wenn Erdogan dazu aufrufen würde …

Er: Ja, aber ich komme aus der Zeit von Atatürk. Und diese jungen Männer sind wirklich nicht politisch. Das interessiert sie alles nicht.

Ich: Das heißt, die Migranten interessieren sich nicht für die Deutschen oder die Morde an ihnen?

Er: Nein, die interessiert das nicht. Die kommen hierher, um Geld zu verdienen, damit es Ihnen besser geht. Wissen Sie, ich bin hierher gekommen vor 30 Jahren und habe Toiletten geputzt und mich hochgearbeitet, weil ich die Chancen ergriffen habe, die dieses Land mir gegeben hat. Und irgendwann wird man Chef und dann zeigt man sein wahres Gesicht. Jetzt sind viele Chefs und haben ihre eigenen Geschäfte. Deswegen interessieren sie sich nicht und werden nicht auf die Straße gehen.

Ich: Aber was würden Sie tun? Was würden Sie uns raten? Wie sollen wir mit diesen jungen Männern umgehen?

Er: Es ist schon fast zu spät. Es sind schon so viele hier. Sie können versuchen, sie wieder zurückzuschicken. Das sollten sie tun. Und wenn Sie sagen, sie respektieren Sie nicht, dann stimmt das.

Er: Jeder Taxifahrer am Bahnhof kann echte Geschichten erzählen über diese Männer. Ich habe auch eine:

Eines Tages nahm ich zwei junge Männer mit. Plötzlich sagte einer zu mir auf türkisch: „Halt an, Freund.“ Ich hielt an und wartete mit seinem Freund im Taxi. Der junge Mann stieg aus und ging auf eine junge, deutsche Frau im Minirock zu und sprach sie an. Erst dachte ich, sie würden sich kennen. Doch dann fing die Frau an, ihn anzuschreien und dass er sie gefälligst in Ruhe lassen soll. Daraufhin griff ich ein und sagte ihnen, „Nur weil diese junge Frau einen kurzen Rock hat, ist sie noch lange keine Nutte.“ Ich habe dann beide aus dem Taxi geworfen. Aber genauso ist es. Sie denken, alle deutschen Frauen sind Nutten.

Und es ist kein Vorurteil – es stimmt, dass sie hierherkommen, um Geld vom Staat zu erhalten und gleichzeitig zu arbeiten. Das ist eine Tatsache.

Ich: Sie sind ja offensichtlich noch von Atatürk geprägt. Ihre Frau trägt ja auch kein Kopftuch (seine Frau hatte ihn auf der Straße angehalten, damit er sich zum Deutschkurs fährt, obwohl sie genauso wie er sehr gut deutsch sprach). Diese jungen Männer scheinen jedoch an den reinen Islam zu glauben.

Er: (Macht eine wegwerfende Handbewegung). Diese jungen Männer sind nicht religiös. Das, was die machen, hat nichts mit Religion zu tun. Wenn eine Frau sich hier schön anziehen will, weil heißes Wetter ist, soll sie das machen.

Ich: Nochmal zum Somalier. Ich glaube, er hat die Frauen angegriffen, weil er hier keine Arbeit findet, nicht intelligent genug ist und die deutschen Frauen nichts mit ihm zu tun haben wollen. Deswegen hat er sich gerächt und den Koran als Ausrede genommen.

Er: Genauso ist das. Er hat die Religion benutzt. Allah will das nicht.

Ich : Ich danke Ihnen für Ihre Offenheit.

Er: Wenn wir uns wiedertreffen, können wir uns weiter unterhalten.

(www.conservo.wordpress.com)

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

43 Antworten zu Tag 3 nach den #Würzburger Frauenmorden – Gespräch mit einem türkischen Taxifahrer

  1. Ossi schreibt:

    Also, wenn ich mich so recht erinnern kann, haben sogar russische Migranten versucht das Leben des Opfers Daniel Hillig, selbst kubanischer Migrant zu schützen und wurden schwer verletzt. Alle Achtung vor den Helfern des Opfers.

    Herr Seehofer hatte nichts besseres zu tun, weil es für die Gewalttat eine Demo dagegen gab alle Kriminellen einmarschieren zu lassen, die ganze Polizeigarde aufmarschieren zu lassen, der Osten ist ja so rechtsradikal, dass sich die Neusiedler fürchten und meinen mit Gewalt antworten zu müssen.

    Eine Frage an den Mainstream, hätte der Nigerianer noch mehr Opfer abstechen sollen, weil beherzte Menschen weitere Opfer verhindert haben? Sicher ein Vorschlag für die nächste Sendung von Anne Will mit ihren grünen Schätzchen. .

    Gefällt 1 Person

  2. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Gefällt mir

  3. Sara Stern schreibt:

    Ich denke die Gleichgültigkeit gegenüber Morden ist nicht nur bei den Migranten so. Ich bemerke es im Umfeld. Mitlerweile hört man häufiger. „das ist ja nur im Westen, die wollen das da genau so, und werden jetzt noch mehr Flüchtlinge haben wollen“ (Was der OB bestätigt), „Das trifft meisten Frauen, die haben das ja so gewählt und rechten Frauen wäre das sowieso nicht passiert“….usw. Nicht schön aber wir kennen alle das geschlechterspezifische Wahlverhalten.
    Freunde und Familie. Die sind wichtig. Das sind diejenigen, die in Zukunft das deutsche Pendant zum Clan sein werden, um sich gegen den Polizei und Staat mit Kraft zur Wehr zu setzen, denn nur wer in der Lage ist die Exekutivorgane zu unterwandern und zurückzudrängen wird in Zukunft das Gewaltmonopol haben. Die Clans haben es heute in den Großstädten. In der Provinz sieht es anders aus.
    Da hält man zusammen und schaut, dass die Kinder der Schwester/Brüder nicht auf Resteschulen kommen. Man erklärt, wie das Leben draußen wirklich abläuft. Man warnt die Mädchen, sie sollen bloß nicht zu irgendwelchen Mohameds in die Wohnung mitgehen, das Männer und Frauen eben nicht gleich sind und der Feminismus im Prinzip reinste Gehirnwäsche.
    Die Jungs werden stabil gemacht. Kampfsport. Schießen gehen, was Vernünftiges lernen. Am besten ein Handwerk. Dort verdient man sich mittlerweile eine goldene Nase und hat die Möglichkeit, wenn es wirklich hart auf hart kommt auch außerhalb Deutschlands reich zu werden.
    Um die toten Frauen ist es schade. Aber angesichts der Reaktionen und Opferverhöhnung in den MSM braucht es wohl noch ein paar Menschenopfer für die politische Korrektheit.
    Mir kanns egal sein. Großstadt eben. Ein bisschen Schwund ist immer.
    PS: Das ist mittlerweile der 3., der aus der Region Chemnitz und Umgebung kommt um im Westen zu explodieren. Irgendwas machen wir hier richtig…nur 2017 ist einer mal zu früh explodiert. Aber der hat am Ende auch nur Linke erwischt.

    Gefällt 1 Person

  4. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Ungarischer Filmpreis für Film „Genozid in Engerau“.

    https://i1.wp.com/unser-mitteleuropa.com/wp-content/uploads/2021/06/engerau.jpeg?w=560&ssl=1

    Lagersystem in Engerau, Vorort von Pressburg. Tausende von Einheimischen Familien, Ungarn und Deutsche, wurden 1945 dorthin deportiert. Das Internierungs- und Konzentrationslager war bis bis 1947 in Betrieb. Ein von Prag entsandte slovakischer Räuberhaufen hatte bereits auf dem Weg Massaker an deutschen Zivilisten verübt. Im Lager wurden wahllos Familien ermordet und zu Tode gequält.
    Die Straße von Ungarn nach Pressburg führt über die Massengräber, eine Wohnsiedlung steht ebenfalls auf den Totenfeldern.

    https://unser-mitteleuropa.com/film-genozid-in-engerau-nepirtas-pozsonyligetfalun/

    Gefällt mir

  5. Pfau schreibt:

    Früher hatte ich Achtung vor der Psychologie als Heilwissenschaft, heute ist sie zur Quacksalberei verkommen, wo die Menschen im staatlichen Erziehungsauftrag einer kranken Ideologie Bürger wie unmündige Affen erzogen werden sollen. Jeder, der es sich leisten kann, plärrt Burnout, während andere hart kämpfen müssen, auch die Opfer der Gewalttäter. Der Missbrauch dieser medizinischen Heilwissenschaft kotzt mich an, wo inkompetente Schwätzer und Seelenklempner auf Patienten losgehen.

    Was bitte sucht der Somalische Massenmörder in der Psychatrie, der sobald er wieder frei ist, seine Mordlust weiter stillt und gemeingefährlich für die Gesellschaft ist. Natürlich sind auch Psychiater ehrgeizig, aber auf wessen Kosten, diesen Hannibal Lector kurieren zu wollen, wofür sie keine Opfer scheuen, um berühmt zu werden.

    Der Film Hannibal Lector mit Jodie Foster hat eindringlich gezeigt, Bestien kann man nicht für ein gesundes Menschenbild kurieren. Dieser Somalier ist schuldfähig und muss zur Verantwortung gezogen werden, anstatt diesen als Opfer zu päppeln. Vorschlag zur Güte für die Psychofuzzies, Merkel will ja in Afrika Krankenhäuser bauen und im Rahmen der Rückführung sollten diese Psychologen als Fachkräfte nach Afrika einwandern, um diesen Somalier dort zu behandeln und nicht hier. Die Anerkennung der Afrikaner die sie bewundern können, dass sie Hannibal Lector heilen, ist denen gewiss. Mir ist das Sicherheitsrisiko hier zu hoch. .

    Gefällt mir

  6. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    „Sind Sie denn wirklich noch hetero?“
    https://report24.news/wp-content/uploads/2021/06/r24_kind_angst_elektrischer_stuhl.jpg.webp
    Deutsche Unterrichtsbroschüre empfiehlt Elektroschocks gegen Heterosexualität.

    FRAGEN:
    “ 1 Woher glaubst du, kommt deine Heterosexualität?

    2 Wann und warum hast du dich entschlossen, heterosexuell zu sein?

    3 Ist es möglich, dass deine Heterosexualität nur eine Phase ist und dass du diese Phase überwinden wirst?

    4 Ist es möglich, dass deine Heterosexualität von einer neurotischen Angst vor Menschen des gleichen Geschlechtes kommt?

    5 Wissen deine Eltern, dass du heterosexuell bist? Wissen es Deine Freundinnen und Freunde? Wie haben sie reagiert?

    6 Eine ungleich starke Mehrheit der Kinderbelästiger ist heterosexuell. Kannst Du es verantworten, deine Kinder heterosexuellen Lehrer/innen auszusetzen?

    7 Was machen Männer und Frauen denn eigentlich im Bett zusammen? Wie können sie wirklich wissen, wie sie sich gegenseitig befriedigen können, wo sie doch anatomisch so unterschiedlich sind?

    8 Obwohl die Gesellschaft die Ehe so stark unterstützt, steigt die Scheidungsraten immer mehr. Warum gibt es so wenige langjährige, stabile Beziehungen unter Heterosexuellen?

    9 Laut Statistik kommen Geschlechtskrankheiten bei Lesben am wenigsten vor. Ist es daher für Frauen wirklich sinnvoll, eine heterosexuelle Lebensweise zu führen und so das Risiko von Geschlechtskrankheiten und Schwangerschaft einzugehen?

    10 In Anbetracht der Übervölkerung stellt sich folgende Frage: Wie könnte die Menschheit überleben, wenn alle heterosexuell wären?

    11 Es scheint sehr wenige glückliche Heterosexuelle zu geben; aber es wurden Verfahren entwickelt, die es dir möglich machen könnten, dich zu ändern, falls du es wirklich willst. Hast du schon einmal in Betracht gezogen, eine Elektroschocktherapie zu machen?

    12 Möchtest du, dass dein Kind heterosexuell ist, obwohl du die Probleme kennst, mit denen es konfrontiert würde?“

    https://report24.news/deutsche-unterrichtsbroschuere-empfiehlt-elektroschocks-gegen-heterosexualitaet/

    Gefällt mir

    • Heidi Walter schreibt:

      Es wird immer schlimmer. Es wird Zeit, dass dem Verfasser dieses „Unterrichtsbuchs“ selbiges solange um die Ohren geschlagen wird bis sein Verstand wieder normal tickt. Amazon schießt den Vogel ab und andere werden folgen https://www.bild.de/politik/inland/politik/woke-wahnsinn-so-erzieht-amazon-seine-mitarbeiter-politisch-um-76909472.bild.html

      Gefällt 1 Person

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Heidi Walter,
        Das Umdieohrenschlagen wär ja ganz schön.
        Aber sein Verstand kehrt dadurch nicht wieder.
        Verstand?
        Hat er nicht. Nie gehabt.

        Gefällt mir

        • Heidi Walter schreibt:

          Leider muss ich Ihnen da recht geben. Aber trifft das nicht auf alle, die momentan in der ReGIERung, dem Mainstream unbd in der Wissenschaft agieren zu? Deutschland, mir graut vor Dir.

          Gefällt 1 Person

      • Kassandra schreibt:

        Liebe Heidi Walther, das ist noch nicht einmal die Spitze des Eisbergs, wo die Grünen ihre sexuellen Perversionen in die Kinderzimmer tragen. Vielen Eltern ist es nicht bewusst, wie ihre Sprösslinge bereits in der Schule missbraucht werden.

        Vor 5 Jahren oder so, stellte jemand den Rahmenrichtlinienplan für den Aufklärungsunterricht in das Netz. Perverser…. ein Aufschrei ging durch die Menge und jeder wurde von den rot grünen Dreckschweinen niedergebügelt.

        Darin ist vorgesehen, die Kinder nach ihren sexuellen Vorlieben zu katalogisieren. Ferner, dass es Dark Räume gibt, wo die Kinder sich sexuell ausprobieren sollen, also mit ihren Genitalien spielen sollen und danach vor dem Inquisitations Gericht der Klasse über diese Erfahrungen beichten sollen. Sex mit Sechs trifft es schon, die Kinder sollen unsensible Wesen die man missbrauchen kann, werden. Alle diese grünen Dreckschweinlehrkörper gehören aus dem Schulsystem verbannt und die Schulpsychologen ebenso.

        Die Grünen wollen bestimmen, wer Kinder zur Welt bringen darf und wer nicht. Das erklärte Ziel ist eine negride Mischrasse, die die hellhäutige Menschen verdrängt.

        Unsere Nationalelf der Schande, anstatt Trauerflor für die Opfer Regenbogenbinden und niederknien für einen Schwerstkriminellen George Floyd. Typische Grüne Wähler, die vor lauter Gier alles machen. Der Regenbogen war immer ein Symbol der Hoffnung und wird schamlos für die Perversion der Menschheit missbraucht. Hier geht es nicht um Akzeptanz von Menschen die sexuell anders ticken, sondern um eiskalte öffentliche Prostitution.

        Nachdem ich wieder von so vielen Opfern Kenntnis genommen habe, bin ich fertig.

        Gefällt mir

        • Heidi Walter schreibt:

          Liebe Kassandra, natürlich haben Sie recht, wenn Sie verlangen, dass die aus dem Schuldienst entfernt werden müssen. Wir hatten mal einen Radikalenerlass https://de.wikipedia.org/wiki/Radikalenerlass der dann sukzessive abgeschafft wurde. Ich bin der Ansicht, dass so ein Radikealenerlass wieder vonnöten ist, um dieses linksgrünrote Pack von unseren Kindern und Enkeln fernzuhalten. Die Grünen hatten schon von je her ein Pädo-Problem, siehe Cohn-Bandit, Beck, usw. Es liegt an den Eltern, dieses zu stoppen und Orban mit seinem neuen Gesetz ist mir mehr als sympathisch.

          Gefällt 1 Person

  7. Artushof schreibt:

    Jahre des auferlegten Hasses, vor allem wenn sie bereits in der Kindheit anerzogen worden, sind hoch gefährlich.
    Das die Gesetzgebung in der BRD nicht vollumfassend darauf reagiert, wenn solche „Täter“ in die BRD gelangen, zeigt wie blind die Altparteien mit dieser „Gefahr“ umgehen.
    Richtig ist aber auch, daß der auferlegte Hass in jeder Kultur vertreten ist.
    Der „Hass“ ist genauso wie beispielsweise die Fähigkeit „Empathie“ zu zeigen eine menschliche Verhaltensform.
    Die Fähigkeit und der Wille ihn zu erkennen und sich nicht davor zu verschließen ist den Altparteien sichtbar abhanden gekommen.

    Die Scheinheiligkeit war schon immer eine unkalkulierbare Komponente im zwischenmenschlichen Bereich. Die Taqiya ist unter den fremden Religionen eine weitere Form der „Verblendung“. Sichtbare Zeichen, sie in der westlichen Kultur zu verbieten scheitert an der Untätigkeit der „verblendeten Altparteien“.
    Nicht das Böse ist die größte Gefahr, es sind die Menschen, die das Böse nicht sehen wollen.

    https://www.24matins.de/topnews/eins/ermittler-nennen-islamistischen-hintergrund-fuer-wuerzburger-anschlag-naheliegend-259879?utm_source=opera&utm_campaign=sports

    Es gibt nur eine Alternative

    AfD

    Gefällt mir

  8. Shinobi schreibt:

    Indien: Mann in Bank angeschossen, weil er keine Maske
    https://www.mmnews.de/politik/166744-indien-mann-in-bank-angeschossen-weil-er-keine-maske-trug

    In Indien schoss ein Wachmann einer Bank auf einen Kunden, weil er sich weigerte eine Maske zu tragen. Das Opfer liegt im Krankenhaus.

    Wird das DDR 2.0 Merkel-Regime bald auch in Deutschland ein Corona-SchutzMauerregime einführen um uns vor Corona-Leugnern zu schützen?

    Gefällt mir

  9. luisman schreibt:

    Im Sueden der USA hoert man von inzwischen etablierten Einwanderern aus Mexiko und Mittelamerika aehnliches. Die haben sich Jahre- und Jahrzehnte lang muehsam etabliert, inklusive ihrer eigenen Kulturnische im weiterhin fremden Land. Die haben anfangs aus der Not heraus auch alles getan, inkl. Clanbildung, und weitere illegale Sachen, damit sie irgendwie durchkamen. Und die wissen, dass die Neuankoemmlinge das auch tun muessen, was die Sicherheit aller, auch der Eigenen, riskiert. Wann findet man denn noch einen bio-deutschen Taxifahrer? Eben, die hat man unterboten und rausgedraengt, und nun will man von den neu Hereingeschneiten nicht selbst herausgedraengt werden.

    Dann kommt noch die Frustration ueber die eigenen Kinder hinzu, die es meist auch nicht viel besser haben. Der IQ ist eben erblich und es gibt nur wenige Ausreisser (wie die Impfstoff-Tuerken). Die Gewissenhaftigkeit gilt auch i.d.R. der Familie, der Religion, nicht unbedingt der abgelieferten Lern- und Arbeitsleistung. Trotz ihrer angeblichen (meist vorgeschobenen) ‚Atatuerkigkeit‘ will kein tuerkischer Familienvater einen nicht-moslemischen Ehemann fuer seine Tochter. Die fuehlen sich wohl im bescheidenen Wohlstand ihrer Parallelgesellschaft, allemal besser als in einem tuerkischen 3. Welt Kackdorf, aus dem sie oder ihre Eltern mal kamen. Die haben ein Interesse daran, von der Mehrheitsgesellschaft weiter geduldet zu werden, anstatt durch die Kriminalitaet ihrer Neubuerger in denselben Sack gesteckt zu werden.

    Gefällt 2 Personen

    • Nomsm schreibt:

      Kann ich so nicht sagen mit den deutschen Taxifahreren. Gibt noch einige. Und die sollte man auch konsequent nutzen.
      Wenn Orientdudelmusik läuft steige ich nicht ein und nehme das nächste. Geschäftlich bin ich häufiger unterwegs und lasse mir entsprechende Karten geben von zuverlässigen nicht-arabisch-tuerkischen Taxifahreren geben. Man muss konsequent sein.

      Gefällt mir

      • conservo schreibt:

        Genau Nomsm. Mache ich auch so. Nur leider klappt es nicht immer. Dieser Fahrer im Speziellen wurde mir geschickt. Ich musste den Zug erwischen und hatte keine Wahl.

        Ansonsten lasse ich mir immer Karten von den Restdeutschen geben. Leider klappt das auch nicht immer, weil sie manchmal keine Schicht mehr haben.
        Dann das Problem an den Bahnhöfen. Ich warte auch immer, bis ein Deutscher vorfährt. Manchmal suche ich auch ein Taxi mit einem Deutschen und steige da ein. Das bringt mächtig Ärger, ist mir aber egal, da ich mir mein Taxi nach §9 Personenförderungsgesetz selbst aussuchen kann. Die Deutschen haben dann oft Angst, weil sie von den ausländischen Fahrern mit dem Messer bedroht werde.

        Ich mache es dann so, dass ich mir eine Taxi mit einem deutschen Fahrer an einen Punkt neben der Schlange mit den ausländischen Taxifahrern bestelle. Die sehen das zwar dann auch, aber können nichts machen.

        Richtig schwierig aber wird es, wenn es keine deutschen Fahrer mehr gibt wie in Duisburg. Am Bahnhof habe ich 20 Minuten gewartet und die sich laut unterhaltenden Taxifahrer beobachtet, die sich pudelwohl fühlten. Es war wie auf einem türkischen Basar und nicht mehr wie in Deutschland.

        Ich telefonierte auch mit meinem Hotel und bat um einen deutschen Taxifahrer – gab es nicht.
        Schließlich sah ich einen Taxifahrer, der eben mit der Schicht anfing. Zwar auch ein Türke, aber ich sah ihm an, dass er schon länger hier lebte und eine „gute“ Ausstrahlung hatte.

        Ich bin hin und sagte, dass ich mit ihm fahren wollte. Mein Eindruck hatte sich bestätigt. Er lebte schon über 30 Jahre hier und fuhr über 25 Jahre Taxi. Um mich außerhalb der Warteschlange mitzunehmen und nicht für 24 Stunden gesperrt zu werden, musste er die Erlaubnis der Zentrale einholen. Außerdem die Erlaubnis des Obertürken der Taxifahrer. Ein kleine, stämmiger, älterer Mann mit Gebetsperlen in der Hand. Als er hörte, wie ich Paragraph 9 zitierte, winkte er ab und gab damit seine Erlaubnis und ging weg.

        „Mein“ Taxifahrer erzählte mir dann, dass es keine deutschen Fahrer mehr gibt. Nur Türken, die alles dafür tun, um an eine Lizenz zu kommen.

        Ich frage immer wieder mal die letzten deutschen Einhorn-Taxifahrer, weshalb das so ist. Sie erklären mir immer wieder, dass die Lizenzen für Deutsche zwar teuer sind, aber bei den ausländischen Taxifahrern wohl Ausnahmen gemacht werden.

        Gefällt 1 Person

  10. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  11. Lucilius schreibt:

    Es ist sehr lobens- und dankenswert, dass Conservo über diese furchtbaren Frauenmorde so schonungslos islamkritisch und ausführlich in mehreren Artikeln berichtet.
    Regierungssprecher Steffen Seibert schrieb am Samstag auf Twitter, die Tat richte sich gegen jede Menschlichkeit und jede Religion, also auch gegen den Islam. Er folgt damit der bekannten islamischen Strategie, sich selbst zum Opfer zu machen.

    Gefällt 2 Personen

  12. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    „IN WÜRDE HEIM!!“
    Anders darf man das ja gar nicht mehr ausdrücken, aber egal.
    Wie können wir die Regierung ZWINGEN, die „Heimkehr in Würde“ endlich zu beginnen?
    Sie haben bereits versprochen, unterschrieben, den SACHS-Plan durchzuführen!
    Das können wir jetzt EINFORDERN, aber wir müssen es bald tun!

    Ein konkretes und durchführbares politisches Konzept, das zugleich mehrere, scheinbar utopische Ziele erreichen kann:

    1. Rückwanderung der hier raumfremden Migranten
    2. Normalisierung der bedrohlichen Geburtenrate in der Dritten Welt
    3. Ende der Armutsmigration
    4. Effektive Anhebung der ärmsten Länder auf den Stand eines Schwellenlandes

    (https://conservo.wordpress.com/?s=sachs-plan)

    Gefällt 3 Personen

    • Freya schreibt:

      Werter Herr Dr. Kümel
      Ich finde diesen Sachs-Plan großartig und würde lieber heute als morgen sehen, wie dieser Plan in die Tat umgesetzt wird. Leider fürchte ich aber, dass von der aktuellen Regierung niemals und unter gar keinen Umständen ein derartiges Vorhaben aktiv betrieben würde – unabhängig davon, was die versprochen oder unterschrieben haben. Wir wissen bereits, dass diese Leute kein Problem damit haben, ihren Eid zu brechen und das Gegenteil von dem zu tun, das sie geschworen haben. Wir haben es ja mit Leuten zu tun, die sich den fortwährenden Hochverrat quasi als Gutmenschenwerk auf die Fahnen geschrieben haben, und ehe sie auch nur eins ihrer Goldstücke heimschicken, würden sie lieber uns Ureinwohner ausweisen und nach Afrika verschiffen. Davon bin ich mittlerweile fest überzeugt. Diese Regierung hasst das deutsche Volk, und sie wird Alles tun, um ihm zu schaden. Es wäre aber gut denkbar, dass mit einer AfD (freilich ohne Meuthen) dieser wunderbare Sachs-Plan sehr schnell umgesetzt würde. Das jedenfalls will ich noch hoffen.
      Vielen Dank u. beste Grüße an Sie
      von Freya

      Gefällt 1 Person

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Freya,
        Großartig, daß Sie sich die Gedanken durch den Kopf gehen lassen.
        Es ist mir natürlich sonnenklar, daß das Systemdem Plan den äußersten Widerstand entgegensetzen wird. Wie soll das also gehen?
        1. Es müssen die (mitlerweilen etlichen) migrationsskeptischen Regierungen informiert werden, die dann in der EU damit hervortreten, ganz unschuldig, man will doch nur helfen.
        2. Es müssen die vielen migrationsskeptischen Bewegungen in Europa informiert werden, Salvini, Berlusconi, FPÖ, Wahre Finnen, LePen, Farage, Vox-Partei, es gibt viele.
        3. Es müssen die Menschen auf der Straße informiert werden.

        DANN kann es klappen!

        Gefällt 1 Person

        • Dracula schreibt:

          Herr Dr. Kümel, nach der Blutspur die einige von KGE und Merkel importierten Goldstücke hinterlassen haben, werden sich einige in Gedenken an die Opfer an dem Wort Humane (Rückführung) gewaltig stören.

          Hier muss knallhart differenziert werden, haben diese Personen eine humane Rückführung verdient, oder eine Rückführung, die nicht luxeriös ist. Wollen Sie die Anständigen mit Gewaltverbrechern und Beutejägern die unseren Sozialstaat ausnutzen in den gleichen Topf werfen? Hier braucht es knallharte Verträge mit den Heimatländern, wo diese Früchtchen für ihre Missetaten im Gastgeberland auch im Heimatland verurteilt werden, unter Achtung derer juristischen Souveränität mit Kriminellen um zu gehen.

          In punkto Schwarzafrikaner völlig einverstanden, sie müssen alle raus, denn sie haben sich nie in Gesellschaften hellhäutiger Menschen integriert und trachten denen auch im Gastgeberland nach dem Leben. Sie führen sich auf wie Herrenmenschen, obwohl sie rundum gepampert werden. Afrika ist ein riesiger Kontinent und es wird Zeit, das wir die Schwarzafrikaner der Eigenverantwortung auf ihrem Kontinent überlassen!

          Dann übersehen Sie auch eine Sache dabei, wir können es uns nicht leisten alle zurück zu schicken, sondern sollten über den Weizen, nicht die Spreu nachdenken. . Diese kleine Minderheit integriert sich schon deshalb, leistet ihren Beitrag, weil sie vor dem Terror in ihren Heimatländern fliehen und das sind auch Schutzbefohlene aus den Nordafrikanischen Ländern, wo Christen verfolgt werden, Frauen versklavt werden, nicht die mittelelterlich geprägten Kleidersäcke, die uns ihre rückschrittliche Kultur auf zwingen wollen.

          Man muss schon genau unterscheiden, alle Hetztrullas gegen das Gastgeberland raus, alle Gutmenschen als Missionare in deren Länder, wo sie ihre Ideologie austoben können und uns nicht mehr terrorisieren und ihren Hass ausleben, gegen das Volk, das sie nährt.

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Dracula,
          Ob „verdient“ oder nicht, wir wollen sie alle raus haben, irgendwie, punktum.
          Ob wir einzelne brauchen können oder nicht, das ist eine ganz andere Frage. In den wissenschaftlichen Labors arbeiten neben Deutschen und anderen Europäern auch Inder oder Chinesen, sie leisten ausgezeichnete Arbeit.

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Noch was, Dracula,
          Ich höre oft: die und die KANN man doch gar nicht heimschicken, die werden in der
          …-Industrie gebraucht, oder im Krankenhaus, oder, im Altenheim, oder …!
          Wenn wir die einheimischen Arbeiter anständig bezahlen, dann können wir für jede Aufgabe, jeden Arbeitsplatz auch einen Einheimischen finden. Beispiel Müllwerker:
          Vor Jahren hieß es: „Ein Deutscher will doch diesen Drecksjob nicht machen, da müssen Türken her, Jugoslawen, Portugiesen usw. Oder es hieß: „Wir haben doch zu wenig Krankenschwestern, da müssen welche aus Korea angeworben werden.“
          Ganz falsch! Es gibt einen Arbeits-„Markt“: Wenn wir mehr bieten, bekommen wir auch mehr.
          Wenn das Gehalt der Krankenschwestern leistungsgerecht um 50% erhöht wird, reißen sich die jungen Frauen darum!

          Gefällt 1 Person

        • Dracula schreibt:

          Lieber Herr Dr. Kümel, in vielen Punkten stimme ich ja mit Ihnen überein, doch das Merkel Regime hat uns lichterlohe Probleme überlassen und ja, viele Migranten können in ihrer Heimat ihren Dienst leisten, aber nicht alle.

          1. als Christ fände ich es unverantwortlich, Frauen die sich vom Mullah Regime im Iran oder Afghanistan befreit haben, westlich leben wollen mit Bikini, Tätowierung und modernem Lebensstil mit Gegenleistung in solche Regime zurück zu schicken, wo ihnen Todesstrafe und Folter droht. Ich meinte auch dieses Klientel, wo laut dem nicht verstümmelten GG ihr Schutzbedürfnis gedeckt ist. Claudia Roth schenke ich den Mullahs im Iran als Kopftuchhexe gerne, die jeglichen Schutz von Kindern und Frauen in Deutschland verachtet, dort kann sie ja den Mullahs das Gendersexklo beibringen und die sozialen Geschlechter. Überleben wird sie es freilich nicht, aber es wäre ein gerechter Tausch.

          Menschen die zum Schutz fliehen mussten- und das ist eine krasse Minderheit, sollten wir auch schützen, denn es besteht Gefahr für Leib und Leben! Die Schwarzafrikaner haben einen riesigen Kontinent, Eritrea ist zwar eine Diktatur, aber sicher leben kann man da auch. Die Schwarzafrikaner müssen zur Eigenverantwortung für ihre Länder und Kontinent verpflichtet werden. Bei den Eingriffen der westlichen Welt in Nordafrika, sehe ich es etwas anders. Warum konnte Khomeni wieder an die Macht kommen, warum greift man immer wieder in Länder wie Syrien, Afghanistan, Lybien ein. Alle wehrpflichtigen Männer, die sich vor dem Schutz ihrer Heimat drücken, um ihren Spaß hier zu haben, an ihre Pflicht ihre Heimat zu verteidigen erinnern und nicht durchfüttern.

          Natürlich, wenn SPD und Grüne unser Bildungssystem nicht ruiniert hätten, wo es wichtiger ist im Zeichen der Frühsexualisierung in den Puff zu fahren oder Internet abhängig zu sein, ohne etwas Gescheites zu lernen, so dass Betriebe schon qualifizierte Arbeitskräfte im Ausland suchen müssen, klaro, dann könnte man erwägen auf ausländische Arbeitskräfte zu verzichten, so aber nicht, sie fehlen. Sieht man an unserer LSBQT Terroristengeneration, außer Sex nichts in der Birne.

          3. Dem deutschen Arbeitsmarkt fehlen gut qualifizierte Fachkräfte, sonst wäre die Wirtschaft schon lägst total im Eimer. Wer macht den die fleißige Arbeit bei der Ernte, osteuropäische Arbeitshelfer, unsere verzogene Jugend ist zu fein dazu. Wo kommen diese Versager unter, in Schwatzbuden oder NGO Organisationen, wo sie bei der Zerstörung unserer Heimat mithelfen. So einfach ist es nicht, wenn der arbeitsscheue Anteil in der einheimischen Bevölkerung wächst, weil Fachkräfte fehlen, die wir brauchen.

          Natürlich brauchen wir vernünftige Rahmenbedingungen, wie aber, wenn die SPD Gewerkschaften das Verhältnis zwischen Realwirtschaft und Finanzwirtschaft komplett ruiniert haben.

          Gefällt mir

      • Heidi Walter schreibt:

        Die Unterstützer dieser Brut sitzen hier https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/nach-messer-terror-darum-verschleiert-die-regierung-das-islamismus-problem-76913192.bild.html Schon Albert Einstein sagte „Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“ Die lassen es nicht nur zu sondern fördern es sogar nach allen Kräften, wie man an den Relativierungs-Experten sieht https://www.focus.de/perspektiven/psychisch-krank-oder-extremist-terrorist-oder-psychisch-krank-die-morde-von-wuerzburg-sind-dramatisch-und-hoch-politisch_id_13444544.html Die Kommentare zeigen allerdings, dass der Siedepunkt fast erreicht ist. Aber es geht immer weiter bis denen alles um die Ohren fliegt, vorher lernen sie es nicht https://www.journalistenwatch.com/2021/06/29/menschenrecht-abtreibung-asylgrund/

        Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Zum Würzburger Oberbürgermeister:

          „Würzburgs Oberbürgermeister kooperiert mit der „Seebrücke“ – und die retweetet die Antifa

          Christian Schuchardt, CDU-Oberbürgermeister von Würzburg, hat seine Stadt zum „sicheren Hafen“ für Zuwanderer gemacht und unterstützt die NGO Seebrücke. Die wiederum sympathisiert offen mit der linksradikalen Antifa.“

          https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/wuerzburgs-oberbuergermeister-kooperiert-mit-seebruecke-und-die-retweetet-die-antifa/

          Nur zwei Tage vor dem dreifachen Mord in der Würzburger Innenstadt hat der Oberbürgermeister der Stadt, Christian Schuchardt (CDU), in einer auf Twitter veröffentlichten Video gesagt: „Geflüchteten Menschen einen sicheren Hafen anbieten. Diesem Gedanken fühlt sich die Stadt Würzburg verpflichtet. Und wir lassen dem Taten folgen, wenn es um die Menschen geht, die hier in Würzburg ankommen.“ —–

          Noch Fragen?

          Gefällt 1 Person

    • Hallenser schreibt:

      Lieber Dr. Kümel, Merkel ist eine Rothschild Verwandte und nicht angetreten für ihr Volk, sondern für diese Finanzoligarchie wie Soros und Co. Auch von der Leyen ist eingekauft von diesen Weltmacht Spinnern, um die Völker zu versklaven, die werden niemals zulassen, das die Völker und Europa wieder frei aufatmen. Das sieht man schon daran, wie sie mit immer bösartigeren Abzocke Modellen für die Bürger arbeiten. Sie quetschen die Menschen aus, wie die Zitrone und denen ist es egal im Größenwahn, welchen Trümmerhaufen sie hinterlassen. Damit ihre Vision zur Befriedung unseres Landes wahr wird, darum müssen wir selber kämpfen und das wird kein Zuckerschlecken, solange die korrupten Regierungsmonster an der Macht sind.

      Kurz und gut, nur ein Sturz der Regierung und ein starker Mann an der Spitze können die Schlittenfahrt in den totalen Abgrund noch verhindern. Das wird natürlich, wie bei jeder Militärregierung am Anfang auch diktatorische Züge haben, wenn man die Sicherheit des Landes wieder herstellen will. Die westlichen Raubritter der Finanzoligarche haben aber mit voller Absicht und Bosheit unsere Bundeswehr geschrumpft und zur Verteidigung unfähig gemacht und dann noch die Säuberungsaktionen von von der Leyen und AKK. Die Polizei spielt mit den Regierenden mit, lässt sich demütigen, vom Migranten Gesocks körperlich verletzen, vermutlich aus Angst vor den Spitzeln in den eigenen Reihen. Wie sagte Ska Keller so schön, Grüne: „Wir haben alle wichtigen Schaltstellen und Ämter besetzt“. wo das Land eindeutig wenn die Finanzblase platzt im Bürgerkrieg, der gewollt ist, versinkt und die, die uns das eingebrockt haben, machen sich mit der ergaunerten Beute aus dem Staub.

      Die Situation ist mehr als Ernst, der Osten. der unter der russischen Diktatur gelitten hat, kann sich vorstellen, das ein starker Mann wie Putin, Trump wurde um das Amt von den Globalisten betrogen, das er von der EU stets gedemütigt, von der Grünen Kriegs Hetzer Partei beleidigt die Krieg mit Russland will, diesen inhumanen Saustall, wo kein Mensch mehr sicher ist, bevor noch mehr sinnloses Blut vergossen wird eingreift. Er hat das von SPD, GRÜNEN und Merkel CDU Hofstatt verstümmelte und missbrauchte GG, in der erlassenen Fassung mit Inhalten aus der deutschen Verfassung zur Seite. Ohne Putin und Trump, hätten wir schon längst Krieg mit dem Iran.

      Gefällt 1 Person

    • Kaa schreibt:

      Sehr geehrter Herr Dr. Kümmel, so schön wie Ihr Plan klingt, er hat einige gravierende Schönheitsfehler in der Praxis. Warum soll ich einsehen, das alle human zurück geführt werden, die sich hier wie Bestien im Gastgeberland verhalten. Überspitzt gesagt, ein einfacher Viehtransport reicht und für ihre kriminellen Vergehen, müssen sie auch rückgeführt zu Verantwortung gezogen werden. Wenn ich an die Qualen der Opfer denke, dann ist es mir schnuppe, ob denen dafür in den Heimatländern die Todesstrafe droht.

      Die afrikanischen Weiber, die in Bremen einen Millionenbetrug durchgeführt haben, dafür belohnen, nein. Rückführung und Forderung auf Rückführung der gestohlenen Gelder aus dem Gastgeberland, indem wir das mit den dortigen Regierungen vereinbaren.

      Alle hier aus westlichen Kolonialstaaten Niederland, Spanien, Großbritannien, Frankreich gestrandeten Schwarzafrikaner müssen der Verantwortung der Kolonialmächte übergeben werden und zu Unrecht aus Deutschland kassierte Ausgaben zurück gefordert werden.

      Ich sehe nicht ein, dass die Bevölkerungsgruppe aus nicht integrierbaren schwarzafrikanischen Ländern noch einen humanen Rückführungsanspruch haben, die unsere hellhäutige Rasse mit Black Lives Matter bedrohen! Ordentlicher Rückflug und den Heimatländern die von uns zu Unrecht gezahlten Sozialleistungen zurück fordern. Auch die hier als Erpressung geborenen Kinder, wobei man hier nachdenken kann, ob sie als Arbeitsmigranten mit Reife überhaupt die doppelte Staatsbürgerschaft verdienen, das entscheiden wir.

      Es gibt eine Rarität von wirklichen Flüchtlingen, wie z.B. Iran, die sich integrieren und für die plädiere ich, das wir diese als Neubürger schützen, nicht für mittelalterliche Kulturen die auch von dort eingeschleppt werden.

      In Nordafrika verhält sich die Sache anders, das durch die unrechtmäßigen geopolitischen Eingriffe im Irak, Syrien, Lybien durch Verbrecher wie Busch und Obama, denen müssen wir auch eine wirkliche Perspektive zur Rückkehr bieten. Eine gute Ausbildung in Deutschland ist ein gutes Handwerkszeug und die in der DDR ausgebildeten Vietnamesen haben diese Zeit genutzt und ihr Land voller Stolz wieder aufgebaut-

      Außerdem, wie war es bitte denn, als der deutsche Arbeitsmarkt angeblich voll war, die Deutschen mussten ihre Heimat verlassen und im Ausland mit Vermittlung der ARGE verlassen und in fremden Ländern arbeiten genau da ist ein Ansatzpunkt.

      Abschaffung der BAMF, Migrationsräte und Rausschmiss aus unserer Politik, wo sie gegen unser Volk arbeiten.

      Gefällt mir

  13. nathalie schreibt:

    Da hat der Türke es mal wieder verstanden jemand um den Finger zu wickeln und zu erzählen,
    was eine Deutsche gerne hören möchte. Nachdem vorher abgeklopft war, was der gerne hören
    möchte.
    Das nennt man die islamische Lüge, die haben sogar ein spezielles Wort dafür.
    Taqiejah, oder so ähnlich.
    Darauf falle ich schon lange nicht mehr rein.
    Merke für alle Zeit; traue keinem Türken, Iraner oder Araber. Niemals.
    Ich habe meine Erfahrung gemacht, ich studiere diese Menschen seit mehr als 20 Jahren.

    Gefällt mir

    • Anonymous schreibt:

      Ja, dieser Gedanke kam mir auch. Ich frage mich auch bei so guten Türken, warum sie selbst nach Deutschland gekommen sind – doch auch nur des Geldes wegen. Und warum sie nicht zurück gehen, um ihrem Land zu helfen. Das frage ich mich übrigens auch bei Leuten wie den Impfstofferfindern…. Ach so, das darf man ja nicht denken….

      Gefällt mir

    • conservo schreibt:

      Liebe Nathalie,
      klar weiß ich, dass der denkt, dass er mich um den Finger gewickelt hat. Dennoch war es sehr interessant, von ihm einige Wahrheiten herauszukitzeln. Über seine Frau habe ich nicht soviel geschrieben. Sie war mir gegenüber unterwürfigst dankbar (was mich immer sehr anwidert), dass ich erlaubt habe, dass ihr Mann sie kurz den Berg zu ihrem Haus hochfährt – natürlich mit ausgeschaltetem Taxameter.

      Er hat sich ja letztlich auch um die Antwort gedrückt, warum die Türken nicht auf die Straße gehen, sondern mit dreimal etwas davon erzählt, dass man das wahre Gesicht eines Menschen sieht, wenn er endlich Chef ist. Für mich war das der ehrlichste Satz, denn ich denke, er wollte mir damit sagen: “ Wir haben jahrelang die Dreckarbeit gemacht und Euch eingeseift und auf unterwürfig gemacht. Jetzt aber haben wir unsere eigenen Geschäfte und ihr seid uns daher nun total egal, denn wir brauchen Euch nicht mehr. Daher denken wir auch im Traum nicht daran, für Euch auf die Straße zu gehen, denn ihr seid selber schuld.“

      Für mich ist so ein Gespräch immer ein Fall von Doppel-Taqhia. Er denkt, er seift mich ein, während ich ihn in dem Glauben lasse und ihn weiterhin studiere.

      Nach 10 Jahren intensivster Freundschaft mit einem Clan syrischer Christen bin ich nämlich komplett immunisiert gegen jede Art von Einseifen, Buckeln, Einschmeicheln, Abluchsen, Andiendern etc. durch Orientalen.

      Gefällt mir

  14. theresa geissler schreibt:

    Also, der Taxifahrer ist ein ‚Guter‘, das heisst aus der Zeit von Atatürk. Klar! Jeder weisst schliesslich, die gibt es auch.Davon hat man auch durchaus nichts zu fürchten, denn die sind automatisch sekulär.
    Zugleich hat der gute Mann klargemacht, weshalb soviele – oft junge – migranten in Deutschland und Europa damals so fanatisch reagierten auf „Charlie Hebdo“, provozierten und behaupteten,, der Angriff war berechtigt, weil ihren Prophet beleidigt wurde…
    Nicht,, weil sie alle so tief religiös wären, behaupteten sie das, sondern auch,,, weil Europa und dessen Bevölkerungen sie überhaupt nicht interessieren…..
    Soso, wissen wir das auch wieder sicher….

    Gefällt 2 Personen

  15. Emannzer schreibt:

    2.000 Tote durch Invasoren von 2016 bis 2020

    „Nach Informationen von FOCUS Online zählten die deutschen Polizeibehörden von 2016 bis 2020 insgesamt rund 2000 Tötungsdelikte (exakt 1989 aufgeklärte Fälle), bei denen mindestens ein Zuwanderer als Tatverdächtiger ermittelt wurde. In die Bilanz flossen alle versuchten und vollendeten „Straftaten gegen das Leben“ ein, darunter Mord, Totschlag und fahrlässige Tötung. Als Zuwanderer gelten Ausländer, die mit dem Status „Asylbewerber“, „Kontingentflüchtling“, „Duldung“ oder „unerlaubter Aufenthalt“ registriert wurden.“

    Quelle: https://www.focus.de/kultur/gesellschaft/entwicklung-seit-2016-straftaten-durch-zuwanderer-bka-bericht-listet-rund-2000-toetungsdelikte-seit-2016-auf_id_13441205.html

    Selbstverständlich versucht man sich im Focus mit Relativierungen und jeder Menge Artikel über psychische Problem etc.pp. Fakt ist dennoch: Die s.g. „Einzelfälle“ sind nicht mehr zu rechtfertigen!

    Ich bin so dermaßen wütend, dass ich in Würzburg vermutlich versucht hätte, diesen Somali in sein vermeintliches Jungfrauen-Himmelreich zu befördern!

    Der türkischstämmige Taxi-Fahrer hat absolut recht: Raus mit diesen Leuten, beim kleinsten Vergehen!

    Im Übrigen dreht sich mir schon wieder der Magen um, wenn ich heute früh lesen mussste, dass RR absolut gegen Abschiebungen von Vorbestraften z.B. nach Syrien ist, weil ihnen ja dort Gefahr für Leib und Leben droht! Dafür hat die deutsche Kartoffel natürlich jederzeit und gerne alle beiden Wangen hinzuhalten – oder was?

    2.000 „Merkel-Tote“ in dieser Zeit – Ein Verbrechen am eigenen Volk, dass die Abgehobenheit von dieser selbstermächtigenden Politik zeigt. Und da sind noch nicht mal die ganzen Verbrechen unserer „Doppel-Pass-Mitbürger“ eingerechnet, welche teilweise die Knäste blockieren und dicht machen.

    Ich habe keine Lust, für solche(!) Leute noch groß weiter arbeiten zu gehen!

    PS: Die FDP-Fregatte Leutheusser-Schnarrenberger kolportierte heute übrigens noch etwas von der Verhinderung einer „Push-Back“-Vorgehensweise an den EU-Außengrenzen. Das sei unmenschlic; meint sie jedenfalls …

    Gefällt 4 Personen

  16. Freya schreibt:

    Danke Maria, ein sehr interessanter Beitrag aus dem richtigen Leben.
    Da hat ein türkischstämmiger Taxifahrer mehr Durchblick, mehr Anstand und Weisheit als alle Bahnhofsklatscher zusammen. Die meisten Deutschen haben es ja bislang immer noch nicht gerafft, was abgeht mit diesen „jungen Männern“. Noch schlimmer:
    Ich weiß von einer Freundin in Rheinland-Pfalz, dass es wohl in einer gewissen Gesellschaftsschicht ( H4 in der zweiten oder dritten Generation) bei jungen Mädels voll angesagt ist, so ein Goldschätzchen abzuschleppen und sich damit eine „tolle Liebesbeziehung“ aufzubauen. Sogar die Eltern dieser Mädels sind oft verzweifelt, können ihrer bauchfrei/hirnfrei Göre aber so viel ins Gewissen reden, wie sie wollen. Es bringt nichts; das Mädel lässt sich schwängern. Und wir dummen Deutschen, wir arbeitenden Steuerzahler dürfen fortan die Ableger dieser „jungen Männer“ auch noch finanzieren. Das wäre wohl in deren Herkunftsländern auch ein wenig anders; nehme ich jedenfalls an.
    Es kommt einem dermaßen die Wut hoch, es ist kaum noch in Worte zu fassen.
    mpG Freya

    Gefällt 2 Personen

    • Faye schreibt:

      Liebe Freya, Du vergisst aber auch die bekloppten Gutmenscheneltern, die ihre Kinder gezielt in die Arme solcher Goldstücke treiben. Obwohl man helfen und schreien möchte, man kann es nicht.

      Auf dem Bahnhof sah ich eine 14, vielleicht 15 jähriges hübsches Mädchen mit einem alten Neger, die unterwürfig den Kinderwagen schob, deren Zukunft ist als Sexsklavin für diesen Pascha vorbei, man könnte heulen und kotzen.

      Die Volkskirchen als Kuppelvereine haben keine Scham. diese armen Dinger zu vermitteln an ihre Peiniger. In NRW, weiß nicht wo, vor längerer Zeit hingen Plakate, jeder der einen Flüchtling im öffentlichen Nahverkehr mitnimmt, dessen Fahrgast, der Flüchtling fährt umsonst.

      Junge Mädchen sind Idealisten, voller Träume, fernab von der Realität, sie wollen helfen und landen in der Hölle.

      Die Schuldigen sind hauptsächlich die Erwachsenen, die sie in diese Arme treiben, wer es bewusst tut, ist ein Verbrecher! Gutmensch hin, Gutmensch her. Früher haben Eltern mehrheitlich ihre Kinder beschützt, heute sind sie gleichgültig oder wie unser Bibelstunden Guru als Gutmensch erfreut, wenn die Tochter sich einen Neger angelt. Mit christlich grünlackiertem Dauergequatsche und stolz, das sein Heiligenschein glänzt, ist auch das ein Vertreter, selbst wenn das eine Liebesheirat war, die viele Mädchen in ihr Unglück rennen lassen.

      In dem Fall, wenn dieser Gutmensch Bibel Stunden Guru sich in der Liebesheirat getäuscht hat, wollen wir mal alle Vorurteile außen vor lassen, wo der negride Schwiegersohn ein anderes Gesicht zeigt, als den liebenden Schwiegersohn, da wird geheult und gejammert.

      Entweder der Bibelstunden Guru, der selbst das Vater Unser grün ideologisiert, hat Glück mit dem geliebten Schwiegersohn, oder nicht Dies gibt ihm aber nicht das Recht, an seinem Familienbeispiel gemessen andere Kinder und Jugendliche in das Unglück rennen zu lassen. Die Gutmenschen mit ihrem grünlackiertem Genöle und Verzerrung der Bibel, kotzen mich an und die Mitläufer, die sich im betreuten Denken über den Mund fahren lassen, was sie zu glauben haben, oder nicht.

      Gefällt 2 Personen

  17. Heidi Walter schreibt:

    Typich bute ReGIERung, oder habt ihr etwas anderes erwartet? https://www.journalistenwatch.com/2021/06/28/keine-tage-wuerzburg/

    Gefällt 1 Person

    • Heidi Walter schreibt:

      „Typisch bunte“ ReGIERung. Ich schieb gerade so einen Hals, wenn ich so etwas lese. Nicht ein Wort über die Opfer des Terroristen.

      Gefällt mir

  18. Heidi Walter schreibt:

    Schau mal, Maria. https://www.journalistenwatch.com/2021/06/28/unhcr-fordert-dass-deutschland-seine-aufnahmeplaetze-fuer-resettlement-fluechtling-deutlich-ausweitet/
    Anscheinend sind bei uns noch nicht genug gestorben. Der Taxifahrer hat recht, aber die rotlinksgrünen Deutschlandhasser wollen das nicht hören und deshalb werdebn sie versuchen, der UNHCR die Wünsche zu erfüllen. Schon Otto von Bismarck sagte „Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eignen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist.“ Das wird von Tag zu Tag schlimmer, wie man sieht.

    Gefällt 3 Personen

Kommentare sind geschlossen.