Warum ein Grundrecht auf Abtreibung zu Massenmigration führt

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt

Bild: Pixabay, von Nina Botha

Ich möchte Ihnen heute diesen kurzen Videobeitrag Warum ein Grundrecht auf Abtreibung zu Massenmigration führt! | Nicolaus Fest (nicolaus-fest.de) des Insiders und AfD-Europaparlamentariers Nicolaus Fest zukommen lassen, der das komplexe Thema Abtreibung anlässlich der Behandlung/Annahme des so gen. Matic-Berichts m.E. völlig korrekt beleuchtet. Der Bericht des kroatischen Sozialisten Predrag Fred Matić hatte zum Ziel, Abreibung zum allgemeinen Menschenrecht aufzuwerten https://www.die-tagespost.de/politik/aktuell/matic-bericht-ein-angriff-auf-die-menschenrechte;art315,219253 , was ihm zunächst auch gelungen ist. Wie üblich, hielten sich ARD und ZDF in ihrer Berichterstattung bei diesem Thema vornehmlich zurück.

Alleine im „reichen“ Deutschland werden jährlich „legal“ mindestens 100.000 Kinder vorgeburtlich abgetrieben und damit unwiederbringlich getötet, was ein Skandal ist. Dr. Fest macht in dem Zusammenhang deutlich, dass diese menschenverachtende Praxis eng mit der im Jahre 2015 erkorenen Merkel’schen Migrationspolitik verbunden ist, die uns alle seitdem massivst belastet und nur darauf abzielt, Deutschland und ganz Europa zu einem Multikultibrei zu verrühren, um uns auf diese Weise auf die Schaffung eines starken EU-Bundesstaates vorzubereiten bzw. zu assimilieren.

Wo die eigenen Kinder massenweise abgetrieben werden, da muss eben schnell Ersatz her, sonst klappt das nicht. Aber auch ohne diesen politischen Weitblick dürfte es jedem Christen und normalen Bürger doch einleuchten, dass die Tötung von Menschen – und gerade die des eigenen Kindes – nicht normal ist und mit Menschenwürde und -rechten überhaupt nichts mehr zu tun hat. Ein einfacher Blick in die Natur zeigt, was selbst Tiere so alles tun, um ihre Brut zu verteidigen.

Wir sollten das Thema Abtreibung ernst nehmen und auf keinen Fall bagatellisieren oder weiter totschweigen, denn das willkürliche Auslöschen eines Menschenlebens ist eine ernste Sache, warum die kollektiven Auswirkungen (s. Migration/Islamisierung) entsprechend auch gravierend, ja für ein Land wie unser eigenes sogar „tödlich“ sind. Die Regierung weiß dies und benutzt Erstere um ihre Migrations- und Globalisierungspolitik durchzuziehen. Haupttreiber sind die Linken, Grünen und Roten, die teils die komplette Streichung des Paragraphen 218 und 219a fordern, was dann sogar eine Abtreibung bis kurz vor der natürlichen Geburt eines Kindes im Entwicklungsalter von 9 Monaten ermöglichen würde. Umsetzbar wurde dies aber erst durch die abrupte, völlig neue, „moderne“ Genderorientierung von CDU/CSU (s. auch „Ehe für alle“), wie sie die Kanzlerin ihrer Partei in Verbindung mit der Grenzöffnung verordnete. (https://conservo.wordpress.com/2021/07/02/homosexualitat-ist-kein-westlicher-wert/#more-32770)

Diese „neue“ experimentelle EU ist ein unglaublicher und auch teurer Misthaufen, auf dessen Spitze gleich 2 dt. weibliche „Hähne“ krähen, die es auf die Zerstörung der europäischen Nationalstaaten und damit auch auf unsere eigene Identität abgesehen haben. Über Jahrhunderte haben wir Europäer unsere christlichen Werte verteidigt, und nun werden wir völlig unnötig mit Millionen nicht integrierbaren Moslems überflutet. Der Vorwand der Kanzlerin, die Grenzen aus „humanitärem“ Interesse zu öffnen (…“dann ist das nicht mehr mein Land“), ist ein Hohn in sich.

Ich lehne diese Politik kategorisch ab. Halten wir dagegen, solange es noch geht, denn wir schulden es unseren Kindern und uns selbst.

Klaus Hildebrandt

www.conservo.wordpress.com     6.7.2021

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Warum ein Grundrecht auf Abtreibung zu Massenmigration führt

  1. Pingback: Sie würden ihre eigenen Eltern kreuzigen: Kindersoldaten im Islam – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  2. Pingback: Sie würden ihre eigenen Eltern kreuzigen: Kindersoldaten im Islam – website-marketing24dotcom

  3. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    KINDERMORD durch sog. „Grüne“:

    Die Grünen wollen in Deutschland den totalen Abtreibungsstaat errichten. Die Abtreibungslobby „Doctors for Choice“ versandte einen Fragebogen an BAERBOCK und maßgebliche „Grünen“-Funktionäre. Antwort:

    • „Um die Versorgung dauerhaft zu gewährleisten, braucht es eine Entstigmatisierung und Entkriminalisierung von selbstbestimmten Abbrüchen sowie eine generelle Kostenübernahme.“

    • „Das ist nur möglich, wenn der selbstbestimmte Schwangerschaftsabbruch nicht mehr im Strafgesetzbuch geregelt wird.“

    • „Das Thema Schwangerschaftsabbruch muss in die Ausbildung von Ärzt*innen nach international anerkannten Standards integriert werden.“

    https://app3.salesmanago.pl/email/messageView.htm?conversation=a0a807a4-f33e-4cf9-b8ec-1306666d0191&co=b369a9e1-9bc6-11eb-8678-18cf24ce389f&smlid=0

    Gefällt mir

  4. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Massiver Cyber-Angriff löst im Iran ein beispielloses Chaos aus.
    Weltwirtschaftsforum simuliert globale Cyber-Attacke.

    Zufällig zur gleichen Zeit, zu der in Davos das Klaus-Schwab-Imperium WEF mit „Poligon“ ein Symposion zu Cyber-Angriffen abhält.
    „Haaretz“ macht sich lustig über den Angriff. Niemend bezweifelt, daß auch diese Sabotage-Aktion von Israel kommt.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/513130/Massiver-Cyber-Angriff-loest-im-Iran-ein-beispielloses-Chaos-aus
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/512994/Weltwirtschaftsforum-simuliert-globale-Cyber-Attacke-auf-die-Lieferkette-eines-Unternehmens
    https://www.haaretz.com/middle-east-news/iraq/unprecedented-chaos-cyberattack-distrupts-iran-rail-network-1.9986334

    Gefällt mir

  5. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Die AfD verklagte das merkl wg. ihrer GG-widrigen Intervention gegen die Thüringen-Wahl.
    Das Verfahren findet nun vor dem sog. Verf.-Ger. statt (als hätten wir sowas wie eine Verfassung).
    Das merkl, nicht faul, bestellte sich den vorsitzenden Richter zum „privaten Abendessen“.
    .
    Worüber die zwei beiden wohl beim Souper gemauschelt haben ??

    https://www.unzensuriert.at/content/131274-kurz-vor-eigenen-verhandlung-merkel-laedt-verfassungsrichter-zum-abendessen/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    Gefällt mir

  6. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    PFERDEHINTERN ?

    https://www.unzensuriert.at/wp-content/uploads/2019/08/claudia_roth-670×402.jpg?ezimgfmt=ng%3Awebp%2Fngcb4%2Frs%3Adevice%2Frscb4-1

    Ein Polizist war dieser Meinung und wurde natürlich angeklagt und verurteilt (Berufung).
    Claudia Roth besteht darauf, ein Mensch und ebenso hübsch wie klug zu sein!

    Gefällt mir

  7. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    „Äußerst brutal“: Die nigerianische Mafia erobert Deutschland

    Die nigerianische Mafia breitet sich ungehemmt auf dem gesamten Kontinent aus. Ihr Hauptgeschäft ist Prostition, Frauenhandel und Drogen. Mehr als 20.000 nigerianische Frauen haben in den vergangenen Jahren das Mittelmeer nach Italien überquert. Die UNO schätzt, daß rund 80 Prozent in der Prostitution gelandet sind.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/513105/AEusserst-brutal-Die-nigerianische-Mafia-erobert-Deutschland
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2019/07/09/nigerianische-mafia-verschaerft-fluechtlings-krise-italien

    Gefällt mir

  8. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Ungarn: Soros finanziert aggressive LGBTQ-Kinder-Propaganda

    https://i0.wp.com/unser-mitteleuropa.com/wp-content/uploads/2021/07/soros.jpeg?w=560&ssl=1

    LGBTQ führt in Ungarn eine immer intensivere Kampagne durch und verbreiten offen und gewaltsam homosexuelle Propaganda an Kinder (Origo.hu). Soros finanziert diese pseudo-zivilen NGOs, die Kinder auf eine hinterhältige Art und Weise beeinflussen, und zwar vom Kindergarten an.
    https://unser-mitteleuropa.com/ungarn-soros-finanziert-aggressive-lgbtq-kinder-propaganda/#comment-18470

    Gefällt mir

  9. Andre Frost schreibt:

    Na ja, wenn wir es so regeln würden, dass jede Tussie die zur Verhütung zu dämlich anstellt und ne Abtreibung haben will diesen Eingriff selbst bezahlen muss, hätte sich das Thema relativ schnell erledigt, leider muß die Allgemeinheit hierzulande immer noch dafür blechen, dass Herrscharen an Frauen mehr rammeln als rammelnde Rammler aber die Konsequenzen daraus nicht tragen wollen…mönsch Mädels…lasst euch doch einfach kastrieren(auf eigene Rechnung) , dann könnt ihr rammeln so viel ihr wollt, ansonsten – Klappe halten und Konsequenzen des eigenen Handelns tragen!

    Gefällt mir

  10. theresa geissler schreibt:

    Und ich frage mich noch immer ab – das habe ich hier schon eher wissen lassen – wieviel Frauen wirklich aus freien Willen abtreiben lassen, und wievielen tatsächlich dazu gedrängt- oder sogar gezwungen werden, nicht nur von Partnern, sondern auch von Eltern, sonstigen Familienmitglieder, oder – jawohl – von FREUNDINNEN. Vor allem Feministischen „Freundinnen“, deren verwirte Blicke Abtreibung als so ungeffähr der einzig richtigen Entscheidung in einem Frauenleben betrachten…
    Man kann sich zwar leicht einreden, die schwangere Frau hat ja eine eigene Wille, aber was soll sie halt, wenn sie in ihrer Umgebung nicht oder kaum gestützt wird in ihrem Wunsch, ihr Kind zu behalten; wenn jeder dagegen sagt, Abtreibung „wäre das Beste“?
    Das ist halt der Zeitgeist, wenn es auch einen sehr unangenehmen betrifft. Gerade die Feministinnen mit ihrem durchgeschlagenen Meinung, Abtreibung sei nur ein „Frauenrecht“und nur einen „Segen“ sind wahrhaftig eine Gefährdung für die Schwangere, die an Sich gerne Mütter werden wollen!

    Gefällt 1 Person

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Theresa Geissler,
      Ja, das ist vollkommen richtig!
      Das Töten noch nicht geborener Kinder ist zu einer nebensächlichen Selbstverständlichkeit geworden. Die Frauen leiden trotzdem ihr Leben lang, weil sie genau fühlen, daß es falsch ist, sein Kind töten zu lassen. Was als „rechtswidrig“ erkannt ist, darf nicht „straffrei“ sein.

      Gefällt mir

  11. luisman schreibt:

    Das Recht ist nicht das ursaechliche Problem; das Problem ist, dass es ca. 100.000 Frauen pro Jahr tun. Wieviele Frauen wurden in den letzten 10 Jahren wegen einer ‚illegalen‘ Abtreibung verurteilt? Nach kurzer Internet-Suchanfrage sah ich nur einen Fall einer Marokkanerin in Marokko.

    Beim Streit ums ‚Recht‘ geht es doch nur darum, dass die Krankenkassen, d.h. die Allgemeinheit, diesen Eingriff immer bezahlt. Man bekommt das Recht, allen anderen die Kosten des eigenen Versagens aufzuhalsen. Sozialismus eben.

    Was muss man tun, um aus den 100.000 Abtreibungen pro Jahr, nur noch sagen wir mal 1.000 zu machen? Das ist die wirklich schwierige Frage der Ursachenbekaempfung. Es scheint ja wesentlich traumatischer fuer die (potentielle) Mutter zu sein, ein geborenes Kind abzugeben, als es abzutreiben. Das ist auch nicht DIE Loesung. Wir haben eine Anti-Familien-Politik in vielerlei Hinsicht. Das faengt bei den seit 50 Jahren stagnierenden Nettoloehnen an, setzt sich fort mit der finanziellen Benachteiligung von Familien und endet noch nicht beim voellig verkorksten Familienrecht.

    Das Recht ist nicht das Problem. Wer abtreiben will, oder meint es zu muessen, wird es i.d.R. auch schaffen (legal, illegal, scheissegal). Man muss verhindern, dass 100.000 Frauen pro Jahr es wollen oder meinen es tun zu muessen. Welche gesellschaftlichen Bedingungen fuehren dazu, dass wir seit langem eine Geburtenrate unter 2.1 Kinder pro Frau haben, uns also langsam selbst ausrotten?

    Gefällt 2 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Luisman,
      Das „Recht“ ist doch ein Problem!
      Den einfacheren Leuten ist gar nicht bewußt, daß sie ein Unrecht begehen. Ich habe erbitterte Diskussionen in diversen Foren geführt. Die Menschen verstehen nicht, daß etwas „rechtswidrig“ sein kann, aber nicht „verboten“ ist. Würde Warenhausdiebstahl nicht mehr bestraft, würde er ein Massenphänomen. Kaum einer würde noch an der Kasse bezahlen, ist doch viel einfacher, die Ware einfach mitzunehmen.
      Man hat Wahlfreiheit, also gehen sehr viele den bequemsten Weg.

      Die Geburtenlücke seit 1970 ging mit der zunehmenden Schutzlosigkeit des noch nicht geborenen, sich entwickelnden Menschen einher. Dieser Entzug des Schutzes hat die Geburtenlücke verstärkt, in mehrfacher Weise. Ursache ist er aber nicht.
      Ursache der Geburtenlücke ist das schuldhafte Unterlassen einer kinderfreundlichen Sozialpolitik. Schuldhaft, denn Warnungen von ausgewiesenen Experten (etwa Prof. HERWIG BIRG) gab es zuhauf.
      Die Geburtenrate ist durchaus zu beeinflussen. In Frankreich oder Island liegt sie erheblich höher als in der brd. Die Rate steigt, „wenn die Familien mit Zuversicht in die Zukunft blicken können“ (Herwig Birg). Zweitens, wenn die Familie sozialpolitisch unterstützt wird. In der brd werden Kinderlose massiv bevorzugt, bez. Sozialabgaben, Rentenbeiträgen und Rente (Holger Birg, Hans-Jürgen Papier). Drittens, wenn Familien sozial anerkannt sind. In der brd ist das Gegenteil der Fall.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.