Staatsversagen oder Staatsverbrechen?

Von Martin E. Renner *)

Es wird immer klarer. Die ersten Anzeichen und Hinweise einer sich anbahnenden Katastrophe wurden einige Tage vor der Katastrophe bereits durch Überwachungssatelliten deutlich.

Inländische, aber auch ausländische Institutionen und Wissenschaftler gaben alarmierende Informationen an die zuständigen Bevölkerungsschutzbehörden weiter. Auch an die Sender des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Es wurden sogar präzise die regionalen Hotspots der heraufziehenden Katastrophe genannt: „Das Rheinland mit den Flüssen Erft und Ahr und die Städte Hagen und Altena.“

Doch die Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen wurde nicht alarmiert und auch nicht zur Ergreifung von Vorsichtsmaßnahmen angeleitet !!!

Ich selber schaute erst verwundert den heftigen Regenfällen zu und plötzlich stand das Parkett in unserem Esszimmer und in unserem Wohnzimmer (im Parterre) 5 Zentimeter unter Wasser. Selbst auf dem Höhepunkt des örtlichen Geschehens gab es keinen Sirenenalarm. Nun gut. Kaputtes Parkett ist zwar nicht schön – aber auch keine Katastrophe.

Eine Katastrophe jedoch sind Hunderte tote Menschen, die ertrunken, erschlagen, verschüttet und vermisst sind. Auch hunderttausende Tiere, die nicht in Sicherheit gebracht worden sind, obwohl man diese bei einer rechtzeitigen Warnung auch in Sicherheit hätte bringen können.

War das Staatsversagen oder war es ein Staatsverbrechen?

Harte Worte. Sicher. Ein Staatsversagen war es allemal !!!

Aber könnte es auch ein Staatsverbrechen, ein Politikverbrechen gewesen sein?

So ganz nach dem Motto:

„Lassen wir doch der kommenden Katastrophe – ohne Warnung an die Bürger – Ihren Lauf. Dann erklären wir das Ganze zu einer nicht aufhaltbaren Eskalation, der von uns – der polit-medialen Beutegemeinschaft – schon immer herbeigepredigten Katastrophe des Klimawandels. Und dann wird die jetzige, gerade erlebte Katastrophe, das zukünftige „Introibo ad altare Dei“, das Stufen- und Eingangsgebet für die zukünftigen Hochämter unserer – von den Politeliten so heftig herbeigesehnten und unterstützten – neuen Klimareligion.“

Ich weiß, klingt böse, aber ich halte diese Begründung für die Unterlassung der weiträumigen und nachdrücklichen Warnungen an die Bürger für denkbar.

Und, wenn das so ist, dann rede ich deutlich, direkt und unverblümt von einem politischen und daraus folgend von einem staatlichen Verbrechen. Auch wenn ich dafür wieder in die Aufzeichnungen des Verfassungsschutzes geraten sollte.

Ich bin zornig, wütend und zu keiner Verzeihung mehr bereit.

Text von der Facebookseite von Martin E. Renner, MdB

+++

Nachtrag Conservo: Helfer werden abgezogen. Was hat dies zu bedeuten? Behördenversagen oder Sabotage?

https://fb.watch/6QcCfeFr2j/

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter APO/68er, Bundespräsident Steinmeier, CDU, Die Grünen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Staatsversagen oder Staatsverbrechen?

  1. text030 schreibt:

    Ob nun Versagen oder Verbrechen würde in einem Rechtsstaat geklärt werden. In einem Rechtsstaat…

    Gefällt mir

  2. Ulfried schreibt:

    Aber hallo ceterum_censeo, wie wird denn Wetter beeinflußt? Hier bei uns in Unterfranken haben wir nix abbekommen. Dennoch war da was am Firmament- CHEMTRAILS!!
    Während meiner Zeit als Fernfahrer hab ich die Drecks Cocktails in ganz Europa gesehen. Sagst du das den Leute wirst du bestenfalls als Verschwörungstheoretiker verspottet. Die wollen das halt so. Wann waren Gretchen und Lulischen in Südamerikas Urwald und haben gg die Zerstörung prostituiert (nee anders)?
    Ist der Diesel schuld? Die Abholz Maschinen fahren mit Diesel, doch das wissen die dummen Mädels nicht. Die glauben daß die Maschinen mit E Motor von Tesla arbeiten in denen Kobolde wirken. Vielleicht suchen die demnächst nach der Verlängerungs Schnur.
    Mal schauen wieviel % Intelligenz- Inzidenz dieser Bevölkerung im September Bärbock wählen….

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Lieber Ulfried, glücklicherweise haben wir hier auch so gut wie nix abbekommen und trotz Starkregens glimpflich davongekommen..

      Wer Schuld ist an den massiver Überflutungen und den ganzen Schäden , fragst Du?

      Na – die AfD selbstverständlich, a‘ la ‚HANAU‘!

      Aber im Ernst: Und warte nur – ‚die Maschinen mit E Motor von Tesla arbeiten in denen Kobolde wirken.‘
      warte nur bis die dann wirklich da sind, und Aber-Milliarden von Kobolden in den Batterien werkeln, a‘ la Anal – Lena Verbaerbockt und Adolf Söderer gestern (‚Mehr Klimaschutz für Deutschland‘ – allen Ernstes!),
      mit MerKILL in Schuld in die gleiche Kerbe hauend und den wackeren Bürgermeister, der die Wahrheit sprach, mit ihrem Gorgonen – Blic k fast tötete (https://politikstube.com/wenn-blicke-toeten-koennten-buergermeister-widerspricht-merkels-ideologischem-klimagelaber/)

      Ja Pech ist dann nur, wenn man tatsächlich die Verlängerungsschnur vergessen hat und nicht mal mehrv den goldigen Verbaerbockt – Strom aus dem ‚Speicher im Netz‘ abzapfen kann… Sch …. Spiel!

      Aber wie auch immer zur Ursache der ganzen Fluterei, die doch der widerlichen Politverbrecherkaste wie gerufen kam, und angesichts der vorhandenen , aber nicht weitergegebenen präzisen Warnungen (EFAS) …. aber lassen wir das …..

      Für mich steht aber felsenfest fest: MerKILLL hat MITGEFLUTET!

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        P.S. zu obiger Szene (-> Bürgermeister):
        Wer des Prof. (mult.) Dr. (maximult.) Merkels legendären Auftritt dortverfolgt hat, dem ist ganz klar:
        Sie war offensichtlich verärgert über den Bürgermeister, dass man für sie keine Wasserleichen aufgehoben hat, die sie aus der Nähe begutachten konnte. Sie hatte sich so darauf gefreut…
        Wären wieder ein paar Kerben mehr gewesen …….

        Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        sh. dazu:

        Richtungsweisend und glasklar wie immer fällt Merkels mürrische Antwort auf die Zwischenfrage aus, wie ihr Umsteuern auf eine „klimaneutrale Wirtschaft“ gehen wird: „So schnell wie möglich“.

        Her mit den KOBOLDEN!

        Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        Warnungen? –

        Willkommene Fluten

        Gefällt mir

  3. ceterum_censeo schreibt:

    …. unfassbar: Statt sich der Verantwortung – STAATS- und POLITIKVESAGEN – zu stellen – (soeben) Meldung: Söderer und Ver-Baerbockt fordern ….. Fasst man es: ‚MEHR KLIMASCHUTZ IN DEUTSCHLAND!‘
    Gute Nacht!

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Nochmal, weil bezeichnend im Zusammenhang:
      Wenn Blicke töten könnten: Bürgermeister widerspricht Merkels ideologischem Klimagelaber

      https://politikstube.com/wenn-blicke-toeten-koennten-buergermeister-widerspricht-merkels-ideologischem-klimagelaber/
      (Video)

      Es ist alles derart offensichtlich!
      Merkel (und andere, c_c. ) hat tatsächlich nichts besseres zu tun, als diese Katastrophe für ihre geplante Klimaagenda zu nutzen. Eigentlich logisch, es ärgert allerdings trotzdem!

      Jedoch bietet ihr der Bürgermeister, der besonders stark betroffenen Ortschaft Schuld, Paroli und rückt zum besseren Verständnis mal tatsächliche Fakten ins rechte Licht.
      Schaut euch die Blicke an, die Merkel dem Bürgermeister Helmut Lussi während seines Statements zuwirft.

      Ein großes Dankeschön an den Bürgermeister, der ganz offensichtlich nicht Teil dieses inszenierten Kasperletheaters ist und die Größe hat zu sagen, was gesagt werden muss. Leider verwechselt er am Ende Klimaschutz mit Hochwasserschutz, denklogisch hätte er sicherlich sagen wollen „…da hätte uns auch kein Klimaschutz geholfen“

      Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    *************
    Politik! Wem was wichtig ist!

    Gefällt 1 Person

  5. Semenchkare schreibt:

    Wenn Blicke töten könnten: Bürgermeister widerspricht Merkels ideologischem Klimagelaber

    Es ist alles derart offensichtlich!

    Merkel hat tatsächlich nichts besseres zu tun, als diese Katastrophe für ihre geplante Klimaagenda zu nutzen. Eigentlich logisch, es ärgert allerdings trotzdem!

    Jedoch bietet ihr der Bürgermeister, der besonders stark betroffenen Ortschaft Schuld, Paroli und rückt zum besseren Verständnis mal tatsächliche Fakten ins rechte Licht.

    Schaut euch die Blicke an, die Merkel dem Bürgermeister Helmut Lussi während seines Statements zuwirft. ….

    https://politikstube.com/wenn-blicke-toeten-koennten-buergermeister-widerspricht-merkels-ideologischem-klimagelaber/

    **************
    mit Video

    …!!

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Klimaneutrale Wirtschaft“ – Merkels vorläufig letzte grüne Kopie im Hochwassereinsatz

      Körpersprache und Mimik Merkel sagen es unübersehbar. Was erdreistet sich dieser Bürgermeister, auch noch ungefragt, einfach von früheren Hochwasserkatastrophen zu reden, wo ich doch sage, dass es am Klimawandel liegt. Der „Genuss“ beginnt bei Minute 38. (dazu sh. o.)
      Richtungsweisend und glasklar wie immer fällt ihre mürrische Antwort auf die Zwischenfrage aus, wie ihr Umsteuern auf eine „klimaneutrale Wirtschaft“ gehen wird: „So schnell wie möglich“.

      Abgesehen davon, dass sich durch ihre „klimaneutralen Wirtschaft“ an den Unwetter-Katastrophen der Welt nichts ändern würde, erlaube ich mir diese Hinweise:

      Dass der Glaubensformel von der „klimaneutralen Wirtschaft“ der Grünen, die Merkel wie üblich kopiert, nennenswert viele Länder in Europa und im Westen insgesamt folgen, ist – höflich gesagt – unwahrscheinlich. Dass China und die anderen in Asien dabei mitmachten, ist ausgeschlossen.

      Aber lassen Sie uns mal zusammen annehmen, alle Industrieländer schlössen sich der grünen Weltwirtschaftsklimaneutralitätsbeauftragten Merkel an und schmissen sich richtig ins Zeug für die „klimaneutrale Wirtschaft“.

      Wann frühestens könnte der Baerbock-Merkel’sche Weltwirtschaftsfeldzug zur „klimaneutralen Wirtschaft“ Wirkung zeigen? In 50 oder in 100 Jahren? Soviel zu Merkels: „So schnell wie möglich“.

      Also, vergesst das, Leute. Wer die Dinge auch in Zukunft regelt, egal was die Obrigkeit unterlässt oder falsch macht, sind diejenigen, die es schon immer taten. Hier können Sie sie sehen und hören. Ihnen traue ich sehr viel zu, Merkel nichts. Jedenfalls nichts Gutes.

      (von: Tichys Einblick, h ttps://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/klimaneutrale-gruene-wirtschaft-merkel-gruene-kopie-im-hochwasser/)

      Gefällt mir

  6. Semenchkare schreibt:

    Wenn man denen zuhört oder deren Statements aufmerksam ließt, wird eines deutlich. Denen steckt der Schreck in den Knochen und sie haben, zum Teil, echt Bammel, das die Flut-Opfer nicht nur zwichenmenschlich sondern politisch zusammen finden.
    Die Masse der privat vor-Orthelfer werden von den Medien und dem Politkartell zwar beiläufig erwähnt, aber nicht in den Mittelpunkt gestellt. Statt dessen, staatliche Institutionen.

    Es werden einzelne Helden herrausgepickt und in ein paar Wochen werden Bundesverdienstkreuze verteilt werden. Wartet es nur ab.

    Katastrophen schweißt die Leute zusammen und die fangen irgendwann an, nachzudenken. Mögen diese zur Einsicht gelangen, was hinter dem politischen Vorhang abläuft.

    Gefällt mir

  7. Farwick schreibt:

    Lieber Herr Helmes !
    Danke für Ihren emotionalen Kommentar. Ihnen ist es wieder gelungen, Emotionen zu wecken – im Gegensat zu den Staatsschausielern im dunklen Anug und weißem Hemd und Schlips.
    Mit seinem dreisten Lachen hat die Lusche seinen wahren Charakter gezeigt. Er hat nicht den Charakter, den ein Kanzler braucht.

    Mit besten Grüßen – auch an Ihre Frau –

    Ihr Dieter Farwick

    Gefällt mir

  8. ceterum_censeo schreibt:

    Kann Herrn Renner nur beipflichten, was schon lange seit MERKILL – und nicht erst seit 2015 offensichtlich ist:
    STAATSVERBRECHEN ohne jeden Zweifel!

    Allein die Instrumentalisierung und des Framing aus allen Rohren von wg. Klimawandel, ‚Klimakatastrophe‘ und dergleichen Geschwafel mehr – absolute Gehirnwäsche!
    Klar doch – Ziel ist: Her mit ‚Great Reset’und ‚NWO‘ – schlimmer und brutaler als selbst ein Orwell sich das je träumen ließ – > die Wirklichkeit überholt die Fiktion BEI WEITEM!!!

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      ‚ ….Städte Hagen und Altena.“ —-

      ALTENA??? – War da nicht mal was?

      Aha – da hat das Wasserabdrehen durch den wackeren angeritzten Bürgermeister wohl nicht geholfen?????

      [/Zynismus]

      Gefällt mir

  9. altmod schreibt:

    Staatsverbrechen? Ein Politikverbrechen? Ein Staatsversagen …
    Starke Worte von einem, dem das Parkett kaputt ging, sage ich jetzt mal zynisch.
    Denn zynisch und abstoßend ist diese Schlaumeierei, die jetzt von Politikern und Medien-Experten betrieben wird, um sich und sein Ding über Kritik – und konkret über Leid und Unglück in ein besseres Licht zu stellen. Sie reißen jetzt das Maul darüber auf, dass nicht rechtzeitig gewarnt worden wäre. Und das einschlägige Publikum, fernab von einem direkten Betreff, stimmt dem dann in Kommentaren applaudierend zu.

    Das Maul halten und in Anteilnahme zu verharren, wenn man nicht direkt helfen kann, wäre das Richtige. Oder
    – Den Helfern, die jetzt bis an die Grenzen der Erschöpfung gehen, ideell und auch materiell – z.B. mit Spenden – Unterstützung zuteil kommen lassen, wäre angemessen. Spenden natürlich auch für die Opfer.
    – Und vielleicht in Demut schweigen, bei dem Leid das über die Menschen in den betroffenen Gebieten gekommen ist – und einen selbst verschont hat.
    – In Dankbarkeit feststellen, dass wir mit den Feuerwehren, dem Technischen Hilfswerk, den Rettungs- und Sanitätsdiensten Organisationen besitzen, um die uns andere beneiden.
    – Und – was oft vergessen wird bei all der Staatsgläubigkeit und Staatsausrichtung – dass diese Organisationen überwiegend (noch) von ehrenamtlichen Helfern getragen werden.
    – Mit einer Restmöglichkeit von Zufriedenstellung wieder zur Kenntnis nehmen, dass es Deutsche gibt, die nicht aufgeben: zupacken, aufräumen und beginnen, schon wieder aufzubauen.

    Wer selbst schon aktiv bei Katastropheneinsätzen die Verantwortung zu tragen hatte, weiß um das, was dabei erforderlich ist. U.a. kühlen Kopf bewahren. Er weiß, dass man hinterher schlauer ist. Er weiß, dass man in diesen Zusammenhängen einfach nicht alles wissen oder voraussehen kann. Dass falsch dosierte Warnung gleichwohl katastrophale Reaktionen in Gang setzen kann.
    Jeder der jetzt am Katastrophenmanagement herumkrittelt, sollte sich mal intensiv überlegen, wie verantwortungsvoll mit der Situation umzugehen wäre, zu sehen, dass Sachverstand gegeben sein muss.

    Es ist widerlich, wie Grüne, medial gehypte Millionärstöchterchen, die ganze rot-grüne Schickeria Vorteile für sich aus der Katastrophe ziehen möchte. Wie sich dauer-moralisierende rote Socken, die noch nie einer solchen Situation ausgesetzt waren, sich besonders über das natürlich völlig deplatzierte Lachen eines Kanzlerkandidaten ereifern. Den Rücktritt des Bundesinnneministers zu fordern ist ebenso wohlfeil. Der Kerl hätte wegen anderer Entscheidungen und aufgrund seines Charakters schon längst zum Teufel gejagt gehört.

    Michael Klonovsky hat dankenswerterweise einmal daran erinnert, dass wir auch geschichtliche Erfahrungen nicht vergessen sollten:
    https://www.klonovsky.de/2021/07/17-juli-2021-flut-thementag/

    Gefällt mir

  10. headofspear schreibt:

    Wir müssen endlich alle sagen, wie es ist: Das sind Verbrecher, übelste Verbrecher! Die gehören ALLE vor Gericht und dann lebenslang ins Gefängnis! Und damit tun wir ihnen noch einen Gefallen. Denn wenn sich der Zorn der Geschädigten entladen sollte, wird es den Clowns direkt an den Kragen gehen.

    Trotzdem man sowieso nichts mehr von diesen Kasperletheatermarionetten erwartet, ist das Maß an Arroganz und Hohn atemberaubend. Und voll ist es jetzt auch. Das Maß.

    Hochwasser: Arroganz und Hohn

    Gefällt mir

  11. Walter Roth schreibt:

    Und ja….. seit ca. 1976 lese ich als Schweizer fleissig was in Deutschland abgeht.
    Der Spiegel war damals noch was……… und ich als Schüler, konnte mir den nur jedes zweite mal leisten. 3.50 kostete er damals.
    Alle paar Jahre gibts ne Flut, und jedes mal versagen die Behörden. Ich habe sicher 10 davon miterlebt.

    Mutter erzählte mir noch oft von der Flut in Hamburg…. sie hatte damals schon Fernsehen.
    Als Helmut Schmidt die grosse Flut anging war das Gefühl noch ein anderes., es gab jemanden den man bewundern konnte.
    Das war auch der Grund warum der sogar in der Schweiz sehr angesehen war und blieb.

    Schmidt der wäre sofort nach Hause geflogen……. die Ehrendoktorwürde einer windigen Universität hätte er eh nicht angenommen. Nach einem Muslimischen Messermord einfach nichts zu sagen…… das wäre damals undenkbar gewesen….. solche Dinge macht nur Ferkel und ihre Kamarilla.

    Ich mochte weiss Gott nicht alle eure Politiker, aber es waren eben doch solche mit Format.

    Franz Josef Strauss, Wehner, Barzel, Erhardt, Bahr, Genscher, Heuss, Geissler, Scheel, Lambsdorf, Weizsäcker……. mannnnnnn, hab ich mich über die so manches mal aufgeregt.
    Heute würde ich mir die alle zurückwünschen, denn damals funktionierte es noch……. das wenige an Demokratie in Deutschland. Einfach Durchgewunken wurde nichts.

    Nein, es wurde noch gestritten…..

    Unvergessen die Rede von F.J.Strauss wie er die Schuldenpläne der Regierung anprangerte, da klargemacht wurde um was für Berge von Geld es geht…….. er aufzählte wie viele Eisenbahnwagons man damit füllen könnte, wie hoch in den Himmel der Turm aus Noten reichen würde.

    Gefällt mir

  12. Walter Roth schreibt:

    Nöööööö, die Opfer waren alles Rechte…….. wa solls….
    Im Ernst, könnte man da nicht was umleiten damit Berlin ersäuft ?

    Gefällt mir

  13. nathalie schreibt:

    Das Rathaus von Tel Aviv, Israel erstrahlte am Abend in den Farben
    Schwarz Rot Gold

    Gefällt 3 Personen

  14. Ingrid schreibt:

    ,,Auch ich bin zornig,wütend und zu keiner Verzeihung mehr bereit“.
    Eigentlich müsste das ganze Volk so denken, Naturkatastrophen hat es schon immer gegeben, aber nich nie haben Medien und Politiker so versagt.
    Das ist schon kriminell, wie mit unseren Bürgern umgegangen wird und was auch nach dem Unglück da abgeht, dass man Helfern verbietet zu helfen und das noch keine müde Mark losgemacht wurde. Nur Wahlhlkampf geschleime und gute Pressebilder, sonst nichts.

    Aber man braucht nur in kommunistische Systeme zu schauen und dann sieht man, dass die Not der Menschen auch dort niemanden interessiert.
    Denn Macht und Geld verändert den Menschen und sie macht süchtig und sie wolllen immer mehr davon.
    Aber danke lieber Gott, denn auch die müssen sterben und da sind dann wieder alle gleich, auch wenn sie im goldenen Sarg bestattet werden..

    Gefällt 1 Person

  15. Hans-Josef Unland schreibt:

    Von mehreren Seiten kommt die Information, dass es nach Satellitendaten bereits 9 Tage zuvor Warnungen gegeben hat. Hannah Cloke, Professor für Hydrologie an der Universität von Reading, hat das European Flood Awareness System (Efas) geschaffen. Und behauptet, die deutschen Behörden hätten diese Warnungen einfach ignoriert.
    Da kommt bei mir der Verdacht auf, dass ein paar angegrünte Beamte die Katastrophe einfach haben geschehen lassen haben, um Argumente für die herbei haluzinierte Klimakrise zu liefern. Noch rechtzeitig vor der Wahl.

    Gefällt 3 Personen

  16. Semenchkare schreibt:

    Und wieder: „Man braucht euch nicht“ – Behörden schicken Hilfe weg!

    Mit Falschinfos wie „Unnötig“ und „Man braucht euch nicht“ werden freiwillige Helfer, die alles aus eigener Tasche finanzieren weggeschickt!!!

    Video 7 min

    https://politikstube.com/und-wieder-man-braucht-euch-nicht-behoerden-schicken-hilfe-weg/

    ***************
    …..UFF..!!

    Gefällt 2 Personen

  17. Semenchkare schreibt:

    Unfassbar wie man mit den Helfern umgeht!

    (mit eingebettem video)

    Schauts Euch an! ca 3 min

    https://politikstube.com/unfassbar-wie-man-mit-den-helfern-umgeht/

    Gefällt mir

  18. Semenchkare schreibt:

    Oben im Text, der videolink:

    Kein Video mit unterstütztem Format und MIME Typ gefunden

    Was ist das für eine Quelle?

    Gefällt 1 Person

  19. Freya schreibt:

    Danke, Herr Renner.
    Ich traue diesen ekelhaften, kriminellen, korrupten und super peinlichen Steuergeldverschwendern alles nur erdenklich Böse zu. Nicht erst seit Laschet sich während der Betroffenheitsfloskeln des Bundespräsidenten amüsierte wie auf dem Fasching. Der Steinmeier hat sich anschließend auch amüsiert und freudig rumgewitzelt während Laschet sprach. Insgesamt ist dieses Bild ja doch ein Gleichnis auf unsägliche Fehlbesetzungen, auf Demokratiedarsteller, deren dringendstes Ziel es zu sein scheint, dem deutschen Volk den größtmöglichen Schaden zuzufügen.
    Und sogar wenn das alles Absicht war, dass man diese Katastrophe bewusst über die Menschheit hat kommen lassen, so wird es in diesem Unrechtssystem niemals Konsequenzen dafür geben.
    Mein tiefes Mitgefühl mit allen Flutopfern, als auch mit allen Opfern dieser Polit-Bande, die sich Deutschland zur Beute gemacht hat.
    Freya

    Gefällt 2 Personen

  20. zdago schreibt:

    @Staatsversagen oder Staatsverbrechen?
    weder noch – Globalistenabsicht – nennt sich Schockstrategie. Man läßt Unfälle passieren – Brücken zusammenbrechen, Überflutungen kommen durch mangelnde Wartung o.ä. – und nutzt sie dann für seine Interessen. Naomi Klein hat das in einem Buch „die Schock-Strategie“ zusammengefaßt.
    In diesem fall scheint die allgemeine Vorarbeit bei der Zerschlagung von Katastrophenschutz u.ä. im langfristigen Vorfeld zu liegen sowie Bebauung in Überflutungsgebiet!
    Das Problem ist das Regime als ganzes und ist nicht mit einer Person zu ändern. Es braucht lange Zeit und viele zuverlässige Personen.
    Demnächst gibt es die Möglichkeit, grenzen zu ziehen und die Blockpartei dorthin zu schicken, wo sie hingehört. Aber ich erwarte, daß selbst die Betroffenen als Wähler wieder bei der Blockpartei landen – also : wie gewählt, so geliefert!
    Bedauerlich – bin als Bürger dieses Landes schließlich genauso betroffen – es gibt aber keine legale Möglichkeit, dies zu ändern. Ich meine : vorher schon legal – nach dem Erfolg ist es immer legal !

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.