Der „PASS DER SCHANDE“

Die Groß-Demos in Frankreich gehen weiter

Von Dr. Juliana Bauer

Auch am Samstag waren die französischen Städte voll. Zahlreiche Bürger fanden sich zusammen, gingen gegen den „Pass der Schande“ (Text auf Plakaten) auf die Straße. Tausende und Abertausende. Begleitet von Politikern kleinerer Parteien und von Bürgerinitiativen.

Man hörte nicht nur, laut hörbar, dieselben Töne vom Donnerstag. Die Franzosen zeigten sich kreativ, neue Transparente „zogen“ mit. Vermehrt verwiesen sie, gerade auch in Zwischen-Interviews, auf eine Zwei-Klassen-Gesellschaft, die Macron im Begriff ist, zu schaffen.

Sie verwiesen nachdrücklich auf die kommende massive Diskriminierung aller Nicht-Geimpften. In Avignon zeigte ein gelber Juden-Stern die Aufschrift „Ungeimpft“; ein junger Mann trug ihn auf seiner Jacke, an die Ausgrenzung der Juden erinnernd. In einem Kurz-Interview teilte er seine große Besorgnis mit, dass man durch das Vorhaben der Regierung die Geimpften gegen die Ungeimpften ausspiele, sie aufeinanderhetze…

Viele Demonstranten verwiesen auf die Gefahr der unausgereiften, „experimentellen“ Impfstoffe, auf das „Gesundheits-Experiment“ – so der Tenor –, das die Regierung starte. Illustrativ untermauert durch ein Totenkopf-Plakat (Marseille). Andere verwiesen auf die Instrumentalisierung der Angst der Menschen…

Transparente, Plakate und Rufe klagten die Regierung der „puren Erpressung“ an. Der Ruf „C’est du chantage“, „Das ist Erpressung“ ist unzählige Male zu hören.

Aufgelockert wurden die Demos durch Schwenken der Nationalflagge, durch Trommeln, etliche Demos durch Lieder, Lieder, die die Freiheit besangen und – was natürlich nicht fehlen durfte – die MARSEILLAISE.

Die Aufrufe der Videos gehen in die 200.000 und 300.000. Hingegen informierte Radio SWR3 in zwei Kurznachrichtensendungen zahm, fad und knapp über „tausende von Bürgern“, die in Frankreich „gegen neue Covid-Maßnahmen“, welche Präsident Macron gegen das Virus ergreife, auf die Straße gegangen seien.

Dieser zeigte sich indessen mediengeil in dem weltberühmten Wallfahrtsort Lourdes. Mit schwarzer Maske und „umspült“ von Menschen-Massen. Eine Premiere! Wow! Der erste französische Staatspräsident offiziell in Lourdes. Ausgerechnet! Ein Hohn in der Geschichte der Heilung des Menschen. Gerade auch der Heilung der menschlichen Seele.

Dort, wo er nach seiner verheerenden Déclaration „le petit père du peuple“, den guten Landesvater zu spielen gedachte, kam es zu einem für ihn unangenehmen Zwischenfall. „Schande über Sie! Was für ein Skandal! Sie sind ein oberflächlicher Atheist!“ schrie plötzlich einer der Anwesenden. Die Kommentare zu dem Video schossen durch die Decke, mehr als 3.000 an einem Tag. Sie kritisierten vor allem die Leibwächter ob ihres groben Vorgehens gegen den „Störenfried“: „die Leibwächter greifen einen französischen Bürger an“, „es wird hier schön gezeigt, was aus der freien Meinung wurde“, „der schlimmste Präsident in der Geschichte Frankreichs“…

Links:

Avignon (14.07.), 2x Paris (17.07.), Marseille (17.07.), Mobilmachung von Pflegepersonal von Französisch-Guayana (16.07.), Macron in Lourdes (16.07.)

Mobilisation du personnel au CHOG contre la vaccination obligatoire et le pass sanitaire – YouTube

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter UNO, Widerstand abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Der „PASS DER SCHANDE“

  1. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Walter Roth schreibt:

    Ferkel und die 16 Jahre………. ja der letzte Sozi hats nur 12 Jahre geschafft…..

    Tja, das Volk hat eben die Regierung die es wählt und also auch verdient.

    Oder Zitat:
    Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      … ja der letzte Sozi hats nur 12 Jahre geschafft….‘. und der hat in den 12 Jahren viel, aber nicht mal halb so viel Schaden angerichtet wie das rote F…Merkel in 16!
      Das widerwärtige Scheusal wird sich in Stammbuch schreiben, Deutschland komplett vor die Wand gefahren und zerstört zu haben.

      AUFTRAG erfüllt, GENOSSE ERICH!

      Gefällt 2 Personen

  3. Was soll man von diesem, von einer erwachsennen Frau, frühsexualisierten Menschen halten ? Ich frage mich wie kann das französische Volk den zum Präsidenten befördern ? Aber was sag Ich ! Wie ist es möglich, daß eine ehemalige FDJ- Sektäterin für Agitation und Propaganda zum Kanzler der Bundesrepublik Deurschland gekürt wird ? , und daß für 16 Jahre ?

    Gefällt 1 Person

    • theresa geissler schreibt:

      Ach werter Herr Kalinowski, für mich als Holländerin gelten die ähnliche Fragen: Wie können die Holländer einen solchen Schlappschwanz wie Rutte unterstützen bleiben…? Und noch viel erstaunlichter: Wie können sie im 21sten Jahrhundert noch immer eine bestimmte Familie Goldfazahn erdulden, die auf ihnen parasitiert und sich feiern lässt als „königlich“…?
      Antwort: Überall in der Welt haben die Massen durchaus zuviel Angst für Veränderung, deshalb. Angst sei einmal ein schlechter Ratgeber.

      Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Erich, ‚Wie ist es möglich, daß eine ehemalige FDJ- Sektäterin für Agitation und Propaganda zum Kanzler der Bundesrepublik Deurschland gekürt wird ? , und daß für 16 Jahre ?‘ – nach DER Antwort suche ich auch noch und bin fassungslos verzweifelt.

      Ich vermute nur, es muß irgendetwas mit grenzenloser, unendlicher Dummheit (sh. Einstein) zu tun haben, des deutschen Wahlvolkes, ähem, Hammelherde, zumal!

      Ihre Begriffscreation ‚Sektäterin‘ finde ich übrigens äußerst treffend!

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.