Sehr geehrte Frau Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD)

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt *)

Bad Münstereifel

das Unwetter traf Deutschland hart, zumal wir hier in einer der am schlimmsten betroffenen Region wohnen. Gestern wurde das Dorf in dem unser Sohn mit seiner Familie wohnt evakuiert, weil ein in der Nähe liegender Damm zu brechen drohte https://www.dailymail.co.uk/news/article-9794425/Germanys-flood-death-kills-81-1-300-missing.html . Diese Katastrophe dürfte manch einem Zweifler bzgl. des Klimawandels die Augen geöffnet haben, was aber auch für Corona gilt, das nun überhaupt kein Thema mehr ist. Auch diejenigen, die sich an der Verteilung von Sandsäcken beteiligten, trugen plötzlich keine Masken mehr, und wohl „alle leben heute noch, wenn sie nicht gestorben sind“. Währenddessen saßen unsere Hühner ganz unbekümmert auf einem im Gehege schwimmenden  Brett.

Ich habe mich aufgrund der Katastrophe von vor 3 Tagen mit vielen geschädigten Nachbarn sowie mit einigen Kommunalpolitikern unterhalten, und siehe da, Erstaunliches kam dabei raus. Im Kreise einer größeren Anzahl von Diskutanten, und nachdem ein Politiker uns auf der Straße von den unglaublichen Schäden und Szenen aus dem Kreise Ahrweiler berichtete, krachte diesem der Kragen, als es um die Nennung von Ursachen für den Klimawandel ging. Da behauptete der Herr, – und wie ich meine zurecht -, die größte Sünde läge bei den Industrienationen, – wozu Deutschland ja zählt -, und die wäre die ständig zunehmende Versiegelung von Flächen, aber auch die Überproduktion von Gütern und deren Verteilung/Transport in die abgelegensten Regionen der Welt „dank“ Globalisierung. Wir alle stimmten seiner Analyse zu, aber dann kam es noch heftiger, als es um die heuchlerische Politik der GroKo ging, wobei Ihrem Kollegen und Bundesinnen- und Bauminister Horst Seehofer von der CSU dann buchstäblich die Federn gerupft wurden.

Da redet die BuReg. über den Klimawandel, und Herr Seehofer stellt gleichzeitig einen „bauen, bauen, bauen“-Plan auf, der die Steuerzahler nicht nur weitere 2 Mrd. Euro kosten soll, sondern eine direkte Folge der Berliner Migrationspolitik ist. Begründet wird dieses immense Bau- und Zupflasterungsvorhaben ja mit den hohen Immobilien- und Mietpreisen, was sicherlich zutrifft, aber auch seinen Grund hat, den wir endlich offen diskutieren sollten.

Mit dem von der Kanzlerin initiierten Zuzug von mehr als 2 Mio. Migranten aus Afrika und Asien in nur kurzer Zeit, der unser Land und ganz Europa auf den Kopf stellte, entstand ein unglaublich großer Mehrbedarf an Wohnungen, Autos, Autobahnen und Straßen, Geschäften, wie generell auch für Konsumgüter, der nun befriedigt werden muss. Die Politik selbst ist es schuld, wenn sie nun in die Verantwortung genommen wird, denn die Zeiten des „immer mehr“ und „immer größer und schneller“ geht offensichtlich zu Ende. Wir alle müssen wieder bescheidener werden, wobei die gerechtere Verteilung von Geld und Gütern eine entscheidende Rolle spielen wird, was Sie, Frau Schulze, jedoch nicht als Plädoyer für den Sozialismus verstehen sollten Bischof: Migration als teuflischer Plan | MMnews , der sich zurzeit wie ein Krebsgeschwür über Deutschland und die Europäische Union legt. Nein, m.E. geht das prioritär nur über eine gerechtere Entlohnung der Menschen für ihre tägliche Arbeit, ein klassisches Thema, das doch gerade Ihre SPD interessieren sollte und verantwortlich für die immer größer werdende Kluft zwischen arm und reich ist. Wie kann es sein, dass ein ARD-Intendant nahezu eine halbe Mio. Euro/Jahr verdient, und ein normaler Arbeiter „nur“ 20, 30 oder 50 Tsd.? Von den Gehältern der Fußballer und vieler Dax-Manager möchte ich erst gar nicht reden. In Großbritannien bietet ein Unternehmen nun Privatflüge ins Weltall an, nur damit superreiche Bürger wenige Minuten in den „Genuss des freien Falls“ kommen.

Um unser Land am Laufen zu halten bedurfte es ganz gewiss keiner Massenmigration, keines Gendersternchens und auch keiner dt. Geldgeschenke an die ganze Welt, doch sollten wir uns in Zukunft anstatt auf Quantität (s. „bauen, bauen, bauen)“ mehr der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Qualität widmen, wovon zweifelsfrei auch die Umwelt profitieren und langfristig sogar eigene Arbeitsplätze schaffen würde. In diesem Zusammenhang weise ich auf die Einführung der Viertage-Arbeitswoche in Island hin https://www.n-tv.de/wirtschaft/Islands-Viertagewoche-ist-ein-voller-Erfolg-article22667819.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE , ein Konzept, das sich ganz sicher auch auf D und andere Industrienationen übertragen ließe. 

Was in dem Artikel leider nicht erwähnt wird ist, dass dieses neue Arbeitsmodell zusätzlich auch der Umwelt dienen würde. Berlin und die EU beschäftigen sich heute nur noch mit Mist: Massenmigration, Globalisierung, Gendersternchen, die Verabschiedung eines „Menschenrechts auf Abtreibung“ und Corona (s. Nachbewilligung von 750 Mrd. Euro), sonst nichts, wobei ich doch glatt vergaß, dass sich die EU erst kürzlich nach langem Mühen für ein „Strohhalmverbot“ aussprach. Was für eine grandiose Leistung dieser Europäischen Union! Einfach prima und“weiter so“.

Wer die Geschehnisse aus Bad-Neuenahr, Altenahr und Schuld mit eigenen Augen gesehen hat, wird mir zustimmen.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Hildebrandt

(Rheinland-Pfalz)

***********

*) Klaus Hildebrandt ist engagierter Katholik und seit vielen Jahren Autor bei conservo

www.conservo.wordpress.com  

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Sehr geehrte Frau Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD)

  1. Die Überschrift “ Sehr geehrte Frau Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) “ macht mich nachdenklich
    . Ich frage die Leser deshalb und bitte um Aufklärung: Kann eine Bundesumweltministerin auch ein Mann sein ? Viele Grüße !

    Gefällt mir

  2. zdago schreibt:

    @Diese Katastrophe dürfte manch einem Zweifler bzgl. des Klimawandels die Augen geöffnet haben, was aber auch für Corona gilt, das nun überhaupt kein Thema mehr ist.
    Von einer anrüchigen Hysterie in die andere !
    Dabei kann das Regime froh sein – die CORONA-Hysterie war ja kaum noch zu halten, eine Lüge nach der anderen flog auf und die ersten Gläubigen sind schon abgefallen!
    Glückerweise ist dieser Teil jetzt unter die Flut gekehrt – da waren die angeblichen „Fehler“ doch sehr hilfreich.
    Nicht das sich jetzt noch jemand erinnert und die geplante Gen-Therapie doch noch vorzeitig kritisch beäugt wird!

    Gefällt mir

  3. Ingrid schreibt:

    Ich konnte mir diese Gemeinheiten von den Medien noch nicht mal bis zu Ende anhören, weil diese Dreistigkeit, Helfer zu beschimpfen und sie mit ihrem rechtradikalen Mist zu bewerfen, solch eine Frechheit den Opfern gegenüber ist. Nach dem Totalversagen, tut man in den Nachrichten so, als würde der Staat die ganze Arbeit machen.

    Es passiert nichts, gar nichts, ausser der Instrumentalisierung der blöden Bürger, aber die Flutopfer werden allein gelassen.
    Für ein Taschengeld müssen sie anstehen und die deutschen Hilfen werden über die ganze Welt großzügig verteilt und für die eigene Bevölkerung bleibt nur ihr Gelabere in Funk und Fernsehen, sonst keine Politik mehr, nur noch Staastsversagen, auf ganzer Linie. Aber was kann man von diesem Heer an Politikdarstellern schon verlangen, nämlich nichts!

    Schämt euch und wartet nur ab, wenn man euch nicht mehr braucht, dann sitzen wir alle in einem Boot.
    Schaut nur nach Südafrika, da könnt ihr sehen was da angestoßen wurde, in dem man Weiße zu Tätern und Schwarze zu Übermenschen macht und raus kommen dann Bürgerkriege Chaos und Zerstörung.
    Aber das Ganze passt denen doch wunderbar in den Kram, denn die Massenmigration ist aus der Presse verschwunden, geht aber immer weiter und niemanden interessiert es, dass unsere Städte schon nicht mehr uns gehören.

    Gefällt 3 Personen

  4. gelbkehlchen schreibt:

    Die Linksgrünen lassen immer mehr Fremde hinein, versiegeln deswegen immer mehr die Landschaft und behaupten gleichzeitig, sie wären für die Natur. Und behaupten, es läge am Klimawandel, um die Leute noch mehr abzuzocken für ihre Taschen.

    Gefällt mir

  5. Semenchkare schreibt:

    Tagesthemen missbrauchen Hochwasser-Katastrophe für Propaganda

    Diskreditierung von Corona-Maßnahmen-Kritikern im gebührenfinanzierten TV

    n Zeiten von Katastrophen, in denen viele Menschen ihre Existenz oder gar ihr Leben verlieren, sollten alle zusammenrücken, und man sollte auf billige Polemik und die üblichen politischen Spielchen verzichten. So weit die Theorie. Wie weit diese an der Realität vorbei geht, zeigte jetzt die ARD in ihrer Sendung „Tagesthemen“.

    Opfer des Hochwassers, die sich über fehlende staatliche Hilfe etwa durch die Feuerwehr oder das Technische Hilfswerk beschwerten, würden solche Hilfe ablehnen, weil sie rechtsradikale Querdenker seien – so wurde es nun in der wichtigen Nachrichtensendung verkündet. Propaganda der finsteren Art und Instrumentalisierung der Katastrophe für politische Zwecke, und das auch alles noch finanziert durch die Gebühren derjenigen, die sich derart verleumden lassen müssen.

    Ansehen können Sie sich den gesamten Beitrag hier (Tagesthemen, 20.07.2021, 22:15 Uhr, ab Minute 7:02).

    Der Blogger Michael Ziesmann schreibt dazu
    noch auf Twitter: ….

    mehr hier:

    https://reitschuster.de/post/tagesthemen-missbrauchen-hochwasser-katastrophe-fuer-propaganda/
    ***********************************
    ..ohne Worte!

    Gefällt 3 Personen

  6. Semenchkare schreibt:

    Ich habe es so satt!

    video
    ca 2.min

    https://politikstube.com/ich-habe-es-so-satt/

    ———-

    Diese Gesellschaft ist leider zu träge, faul und ignorant….

    ….Was bin ich froh, dass ich schon so alt bin und den Dreck der auf uns zurollt, nicht mehr so lange, wie die heutige “ Jugend “ erleben muß!

    Es sind meine Worte die die hier gesprochen werden und ich in mir trage, sowie auch äußere! …..

    ..!!

    Gefällt 1 Person

  7. Semenchkare schreibt:

    AfD beantragte Rückhaltebecken bereits 2018!

    Schon der erste Halbsatz der Überschrift zeigt, dass die AfD mit ihrem Antrag richtig lag: „Mehr adaptiven Bevölkerungsschutz statt Klimanationalismus.“ So lautet die Forderung im Antrag der AfD-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen vom 20. November 2018, in welchem verbesserte Maßnahmen zum Schutz vor Niedrig- und Hochwasser gefordert werden (Drucksache 17/4295). Unter anderem wird die Landesregierung dazu aufgefordert, „für Hoch- und Niedrigwasser Rückhaltebecken an geeigneten Standorten zu bauen“. Finanzmittel für den sogenannten „Klimaschutz“ sollten außerdem in den Bevölkerungsschutz gesteckt werden. Ergebnis: Alle anderen Fraktionen im Landtag lehnten den Antrag an – die CDU, die SPD, die FDP und auch die Grünen.

    In der Plenardebatte bezeichnete die Grünen-Abgeordnete Wibke Brems den AfD-Antrag niveaulos als „Realsatire“ und als „Aluhut-Antrag der Rechtspopulisten und Klimawandelleugner.“

    Auch in ihrem Änderungsantrag zum Haushaltsgesetz 2019 hat die AfD-Landtagsfraktion das Thema sehr ernsthaft berücksichtigt. Darin findet sich die Forderung nach einer Erhöhung der Investitionen in den Hochwassersschutz sowie für Kreislaufwirtschaft und Bodenschutz – um zusätzliche 20 Millionen Euro.

    Auch dieser Antrag wurde von den vier anderen Fraktionen
    abgelehnt. …

    mehr, mit Quellbelegen, hier:

    https://afdkompakt.de/2021/07/21/afd-beantragte-rueckhaltebecken-bereits-2018/

    ..!!

    Gefällt 2 Personen

  8. Semenchkare schreibt:

    ….Wir alle stimmten seiner Analyse zu, aber dann kam es noch heftiger, als es um die heuchlerische Politik der GroKo ging, wobei Ihrem Kollegen und Bundesinnen- und Bauminister Horst Seehofer von der CSU dann buchstäblich die Federn gerupft wurden. …
    ***********************************************************

    Und was werden die (wenn überhaupt) wählen?
    Nur über die Zustände meckern: Das ist überhaupt nicht hilfreich!

    Gefällt mir

  9. Semenchkare schreibt:

    Klimawandel: Ausrede für politisches Totalversagen in der Flutkatastrophe! Neue heftige Gewitter!

    wetternet
    193.000 Abonnenten

    Mehr dazu:
    *ttps://deutsche-wirtschafts-nachrich…

    Das aktuelle Wetter für Deutschland vom 21. Juli 2021.

    Der Klimawandel muss nach der Flut-Katastrophe als Ausrede für ein unfassbares politisches und behördliches Versagen herhalten. Einfach kaum zu fassen. Beim Wetter ist zunächst noch Ruhe angesagt, doch ab dem Wochenende geht es schon wieder los. Neue Unwetter ziehen auf. Es wird aber nicht flächendeckend Starkregen geben wie am vergangenen Mittwoch.

    Mehr dazu von Wetterexperte Dominik Jung in unserem Format *wetter.net KOMPAKT – das Wetter um 7!

    ca 7 min.

    *********************************************************

    Mutig, die Wahrheit zu sagen!!

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.