Im Iran wurden hunderttausende Muslime Christen

– Vor der islamischen Revolution 1979 waren es wenige Hundert
– War dieses Wunder der Grund für Steinmeiers Gratulation?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

Mainzer Dom

Ich sage es schon lange: Die beste Entschärfung lebender Zeitbomben – und das sind strenggläubigen Muslime – ist die erfolgreiche Überzeugungsarbeit bei Muslimen, dass der „Allah“ Muhammads mit seinem Koran keine den Menschen zugewandte „Religion“ ist. Wir haben das Mittelalter mit seinen Religionsfehden hinter uns gelassen, die Christlichen Kirchen praktizieren die Ökumene nach besten Kräften. Doch im Islam kämpfen dessen Glaubensrichtungen nicht nur ideologisch gegeneinander, sondern leider auch mit Waffen. Der Islam zeigt sich nicht als eine friedliebende Religion und gibt auch innerhalb seiner vielen Sonderbekenntnisse seinen Gläubigen keinen Seelenfrieden.

In islamischen Ländern kehren viele Muslime der Botschaft ihres Propheten den Rücken. Was nicht ungefährlich ist, denn nach dem Koran haben solche Menschen ihr Leben verwirkt. Weil diese Länder aber unter Beobachtung der Völkergemeinschaft stehen, beschränken sich die Islamischen Staaten (IS) mit ihren Mullahs, Taliban usw. auf Repressionen, seltener Hinrichtungen.

OpenDoors widmet seine weltweiten Gebete der erste Augustwoche dem Iran. Aus wenigen Christen zum Zeitpunkt der großen Iranischen Revolution 1979, zu welcher Außenminister Steinmeier den „Ajatollahs“ anlässlich des 40. Jahrestag zur Freude der Muslime in Deutschland gratulierte (!), „gab es im Iran nur wenige Hundert Christen muslimischer Herkunft. Heute folgen dort Hunderttausende ehemalige Muslime Jesus Christus nach“, berichtet Open Doors in seinem Augustheft. Möglich machten diese Entwicklung das Internet, christliche Programme des Auslandes, aber auch Träume, weiß die Hilfsorganisation zu berichten. Obwohl das alles gefährlich ist; das Land nimmt den Platz 8 des weltweiten Christen-Verfolgungsindex ein.

Zum nächsten Sonntag von Open Doors:Der christliche Glaube gilt im Iran als gefährlicher westlichen Einfluss, weshalb viele Christen muslimischer Herkunft wegen ‚Verbrechen gegen die nationale Sicherheit‘ verurteilt werden. Die Haftbedingungen sind schlecht, Christen sind gewaltsamen Verhören und Folter ausgesetzt. Beten wir …“ endet der Text zum Sonntag. Ob in unseren Kirchen ebenfalls für die Glaubensbrüder und -schwestern im Iran gebetet werden wird?

Für ihren Abfall vom Islam droht diesen christlichen Konvertiten harte Verfolgung – häufig bereits in ihren eigenen Familien, die den Glaubenswechsel als Schande empfinden,“ so Open Doors. Eine große Herausforderung für diese geheimen Christen ist die fehlende Gemeinschaft mit Glaubensgeschwistern. Es gibt Durchsuchungen von Hauskirchen, Razzien und viele Abtrünnige werden inhaftiert. Der Geheimdienst hat die Verdächtigen im Visier. Es gibt ausgefeilte Überwachungsmethoden der Behörden mit bester Technik.

Informationstechnik, die nicht von Muslimen erfunden wurde, sondern in der westlichen USA, im christlichen Europa und im buddhistischen Fernost produziert. Oder auch im jüdischen Israel, dem Hauptfeind der Mullahs. Sie nutzen den Erfindungsreichtum anderer Kulturen, weil ihr ideologischer Islam nichts Brauchbares zu leisten vermag. Aber so wie Geld nicht stinkt (Pecunia non olet), laufen alle Muslime wie selbstverständlich mit „ungläubigen“ Smartphones herum. Auch die Perspektivlosigkeit der islamischen Länder dürfte viele zum Nachdenken gebracht und zum Schritt in eine menschlichere Zukunft ermutigt haben.

Mutig einstehen für die Glaubensfreiheit, ist der Titel eines Berichts über die junge Perserin Mary Mohammadi. „Alles was ich mache kann meine Lage verschlimmern. Meine Situation ist schrecklich, aber ich sehe es als meine Pflicht an, darüber zu sprechen und die Weltöffentlichkeit auf die Realität im Iran aufmerksam zu machen. Ich bin sogar bereit dazu, Peitschenhiebe und Gefängnis zu ertragen,“ schrieb sie an Open Doors. Aber es geht den Persern um mehr, die keine Araber sind. Der Iran hat nach Israel die beste Bildung im nahen Osten. Mit diesem „Pfund“ sind sie in der Lage, das dortige Mittelalter zu überwinden, wie das bei uns mit der Erfindung des Buchdrucks der Fall war.

Derweil ist der Iran ein Transitland für Migranten aus Syrien, Afghanistan und Pakistan. Die Türkei machte die Grenze zu Syrien dicht, weshalb die Wanderburschen aus dem Osten den Umweg über den Iran in die Türkei nach Europa bzw. Deutschland versuchen. Doch auch diese Grenze macht die Türkei jetzt zu, die angeblich unter fast vier Millionen Flüchtlingen leidet. Stimmt diese Zahl noch, sind nicht viele bereits in Griechenland und bei uns? Und werden nicht auch die Kinder der Zuwanderer mitgezählt, die selbst keine Flüchtlinge mehr sind.

Es wird wohl sein wie mit den Palästinensern: 1948 verließen rund 700.000 von ihnen das neugegründet Israel. Die wenigsten waren Flüchtlinge, sondern flohen auf Geheiß der arabischen Staaten aus dem Land, das von ihnen platt gemacht werden sollte. Doch heute werden sechs Millionen palästinensische „Flüchtlinge“ behauptet. Um solche Flüchtlingszahlenvermehrungswunder geht es im nächsten Artikel. Auch Deutschland kann ein Lied davon singen.

****

*) Der Autor Albrecht Künstle, Jahrgang 1950, ist im Herzen Südbadens daheim, hat ein außergewöhnlich politisches Erwerbsleben mit permanent berufsbegleitender Fortbildung hinter sich. Im Unruhezustand schreibt er für Internetzeitungen und Nachrichtenblogs der Freien bzw. Alternativen Presse zu den ihm vertrauten Themen Migration, Religionsfragen, Islam, Kriminalität, Renten, Betriebliche Altersversorgung, Wirtschaftsthemen u.a.. Zuvor schrieb er für Fachzeitschriften und seine Regionalzeitung, fiel aber bei ihr politisch in Ungnade.

Kuenstle.A@gmx.de

www.conservo.wordpress.com  

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Christen, Islam, Nahost, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

49 Antworten zu Im Iran wurden hunderttausende Muslime Christen

  1. Mona Lisa schreibt:

    Zum flennen, auswandern oder randalieren :

    https://politikstube.com/guenstige-sozialprognose-zwei-kinder-sexuell-missbraucht-bewaehrungsstrafe-fuer-afghanischen-fluechtling/

    Erst 11-jährige vergewaltigt, dann 13-jährige vergewaltigt, jetzt „günstige Sozialprognose“ für eine 15-jährige ?

    Herr Richter, Ihr Günstling möchte bitte in den Freundeskreis Ihrer Kinder aufgenommen werden.

    Gefällt mir

  2. Mona Lisa schreibt:

    So schlimm, so schlimm, so schlimm :
    https://www.klonovsky.de/2021/08/4-august-2021/
    … mir fällt vor lauter Entsetzen schon gar kein Text mehr dazu ein.
    Ich bin wirklich täglich nur noch dauererschüttert und zum Glück hab ich keinen Zugriff auf den roten Knopf, sonst käme ich tatsächlich in die Versuchung, diesem ganzen Wahnsinn ein Ende mit Schrecken zu bereiten.

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Zitat Klonovsky:

      ‚Für die Rückverwandlung der Berliner Polizei in realsozialistische „Bullen” ist hauptverantwortlich ein gewisser Herr Geisel, seines Zeichens Innensenator, ausweislich seines Konterfeis ein Apparatschik par excellence, früher SED, heute SPD, was in der Hauptstadt der DDR 2.0 praktisch auf dasselbe hinausläuft, wie auch der 1989er und der 2021er Polizeijahrgang einander durchaus ähneln‘

      Gewollt: Der Berliner Innenexperte der in Berlin mitregierenden Grünen, Benedikt Lux, sagte 2020 im Ex-SED-Zentralorgan „Neues Deutschland“ (https://www.nd-aktuell.de/artikel/1140472.rot-rot-gruen-in-der-hauptstadt-kein-fairer-boxkampf.html)

      Gemessen an dem, was vorher gelaufen ist, haben wir einen Riesenerfolg erzielt. Wir haben die gesamte Führung fast aller Berliner Sicherheitsbehörden ausgetauscht und dort ziemlich gute Leute reingebracht. Bei der Feuerwehr, der Polizei, der Generalstaatsanwaltschaft und auch beim Verfassungsschutz. Ich hoffe sehr, dass sich das in Zukunft bemerkbar macht.
       

      Hat es!

      Gefällt mir

      • cetrum_censeo schreibt:

        Klonovsky: 4. August 2021, Nachtrag

        Nachdem ich dem harten, aber notwendigen Durchgreifen der Berliner Polizistinnen gegen die Provokateurinnen aus der Querdenkerinnenszene den ersten heutigen Eintrag gewidmet habe, soll aus Chronistinnenpflicht der zweite Teil um die Frage kreisen: Aber war die behördliche Tracht Prügel auch in der Sache gerechtfertigt?
        Na was denn sonst! Ein paar Meldungen der letzten 24 Stunden mögen es verdeutlichen.
        ( folgen Ausschnitte … )
        Mit einem Satz: Jawohl, die sogenannten „Querdenker” haben zurecht eins aufs Maul gekriegt. Auch im Hinblick auf allfällige künftige Grundrechtseinschränkungen, Enteignungen und andere Prophylaxen zur deutschen Rettung des Weltklimas.

        Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Der Mann bettelt ja geradezu um eine demokratische und nachhaltige Lektion.

          Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          Nun ja, Klonovsky wird wohl kaum eine ‚Lektion‘ brauchen –
          wobei die BEISSENDE Ironie in dieser Anmerkung Klonovskys geradezu ins Auge springt!

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Ja, Du hast natürlich recht.
          Die Lektion brauchen Geisel & Co..
          Was ist nur los in Berlin, dass sich keiner an die ran traut.

          Gefällt mir

    • cetrum_censeo schreibt:

      Immerhin interessiert sich seit gestern sogar die internationale Staatengemeinschaft für die Polizeigewalt beim Wochenende der Schande in Berlin: Der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, Rechtsanwalt und Dozent für Humanitäres Völkerrecht an den Universitäten von Glasgow und Genf, hat Untersuchungen eingeleitet und bereits mit Zeugenvernehmungen begonnen. Er befasst sich konkret mit dem besonders abstoßenden Fall einer Frau, die auf der Straße Unter den Linden ohne jeden Anlass, ohne jede vorangegangene Provokation oder Bedrängung Dritter von einem Polizisten attackiert und brutal zu Boden geschleudert wurde:

      Was bei Melzers Recherchen und Vorermittlungen konkret herauskommen wird, bleibt abzuwarten. Sicher jedoch ist: Die Szenen vom Wochenende rufen bei vielen im Ausland wieder einmal das Jahrzehnte lang überwunden geglaubte, im kollektiven Gedächtnis der Völkergemeinschaft jedoch noch immer wohlpräsente Bild vom hässlichen Deutschen, vom sadistischen Prügler in Uniform im leidenschaftlichen Einsatz gegen Recht und Freiheit in Erinnerung. Es sind programmatische Bilder für das, was in diesem Deutschland gerade passiert – und
      ikonische Abschiedseindrücke der späten Merkel-Ära, die dereinst in den Geschichtsbüchern als Anfang vom Ende dieses einst großen Volkes erkannt werden wird. (DM)(JouWatch)

      Gefällt 2 Personen

      • Heidi Walter schreibt:

        Anscheinend hinterfragen immer mehr und das von einer Postille, von der ich das nie erwartet hätte https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/die-verteidiger-des-demonstrationsrechts-melden-sich-nicht-zu-wort

        Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          Gunnar Schupelius: RECHT hat er!
          Bravo!

          Wenn dieser Maßstab aber gilt, dann müsste jede „Revolutionäre 1. Mai-Demo“ verboten werden, denn es besteht an jedem ersten Mai nicht nur der Verdacht, dass Ordnungswidrigkeiten, sondern dass Straftaten geplant und begangen werden. ….
          Am 1. Mai versteckt sich die Polizei regelrecht vor den gewaltbereiten Linksextremisten, im Namen der Deeskalation. Am Sonntag aber fuhren Wasserwerfer auf, als sich ein paar alte Damen aus Stuttgart an der Siegessäule versammeln wollten. —

          WIE WAHR!

          Gefällt mir

  3. heplev schreibt:

    Daniel Pipes: Der gefahrvolle Weg vom Muslim zum Christen

    Der gefahrvolle Weg vom Muslim zum Christen

    Gefällt mir

  4. Mona Lisa schreibt:

    Noch ein OT :
    … muss man gelesen haben.
    Resozialisierung straffällig gewordener auf amerikanisch. Florida macht Druck und der amerikanisch-islamische Verband beschwert sich.
    Ich find’s witzig.

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/florida-wie-die-polizei-in-pasco-ein-ueberwachungsprogramm-als-lebenshilfe-verkauft-a-e1f64be7-ebde-4e41-bb17-3a0d5288edf8?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Jawoll, wer hier dazu gehören will, hat gefälligst den Rasen zu mähen – so siehts aus !

    Gefällt mir

  5. Semenchkare schreibt:

    OT Hinweis
    ..kann sein, das es zukünftig „Conservo“ bzw den “ Deutschen Konservativen e. V. “ erwischt:

    (ich kenne die windows versionen ab Windows-XP nicht)
    ********************************************************

    Windows 11 und Windows 10: Microsoft erhöht den Schutz gegen potentiell böse Apps

    …Microsoft aktiviert Schutzfunktion automatisch

    Wie der Microsoft-Support offiziell bekanntgegeben hat, wird der Schalter, der den Schutz vor potentiell unerwünschten Anwendungen aktiviert, ab August unter Windows 11 und 10 automatisch auf „Ein“ gestellt. Entsprechende Apps werden dann automatisch blockiert und damit am Ausführen gehindert. …

    *ttps://www.computerbase.de/2021-08/windows-11-und-windows-10-microsoft-erhoeht-den-schutz-gegen-potentiell-boese-apps/

    ****************************
    Falls dem so ist, empfehle ich den Umstieg auf eine Linuxdistribution!
    Sicher surfen, arbeiten, Medien bearbeiten, ….
    mit Linux Mint (einfach, sicher, geringe Hardwareanforderungen,ähnlich Win7 laut Internetrescherche)

    https://www.computerbase.de/downloads/betriebssysteme/linux-mint/

    Gefällt mir

  6. Semenchkare schreibt:

    ..!!

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Dienstag, 03. August 2021

      Der Tag Deutschland sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

      Ein ursprünglich für den Abend geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan ist von deutscher Seite kurzfristig abgesagt worden. Nach Informationen der dpa waren mehrere afghanische Männer, die von München nach Kabul hätten fliegen sollen, zum Zeitpunkt der Absage bereits in die bayerische Landeshauptstadt gebracht worden. Zu den Gründen für die Entscheidung gab es zunächst keine offiziellen Angaben. ….

      https://www.n-tv.de/der_tag/Deutschland-sagt-Abschiebeflug-nach-Afghanistan-ab-article22721616.html

      …!!

      In der afghanischen Hauptstadt Kabul waren

      Gefällt mir

      • Farwick schreibt:

        Lieber Semenchkare !
        Danke für Ihre Beiträge.
        Die hohe Zahl von Konvertierten erstaunt mich.
        Je mehr der Iran in Schwierigkeiten gerät, umso schärfer werden die Restriktionen – auch öffentlich..
        Wie stehen die beiden Staatskirchen zu dieser Entwicklung?

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        @ Semenchkare:
        … mal wieder typisch für die Bananenrepublik BuntSchland!

        Wahrscheinlich hatten die kurz vor dem Abflug die Reisekrankheit‘ bekommen ….

        Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Schnellstens RAUS damit!

      Dazu (Quelle BKA): Sog. ‚FLÜCHTLINGE‘ für die überwiegende Mehrzahl der ‚Gruppenvergewaltigungen‘ in Deutschland als TÄTER:
      Neue Schockzahlen: Täglich zwei Gang-Rape-Gruppenvergewaltigungen mit überwiegend Multi-Kulti-Hintergrund

      h ttps://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/Lagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_node.html
      Download: h ttps://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_2020.pdf?__blob=publicationFile&v=2
      —-

      Im Jahr 2020 wurden 704 Gruppenvergewaltigungsverfahren gezählt. – Zum Vergleich: 2019 waren es 710, 2018 nur minimal weniger (659). (Bild laut BKA)
      „Brisant: Jeder zweite Tatverdächtige hatte keine deutsche Staatsangehörigkeit. Häufig kamen die Männer aus islamischen Ländern: Afghanistan, Syrien, Irak.
      Besonders Afghanen sind – gemessen an ihrem geringen Bevölkerungsanteil – überproportional stark vertreten. 2018 waren 6 Prozent der Tatverdächtigen Afghanen. In der Gesamtbevölkerung machen sie aber nur 0,3 Prozent aus. – Die meisten von ihnen begingen die Tat noch im laufenden Asylverfahren.“ (bild)
      Kein Alptraum… Sondern Aufwachen aus einem Multi-Kulti-Traum

      Auch Frauenrechtlerinnen erkennen mittlerweile die Tragweite der Multi-Kulti-Täter-Opfer-Umkehr: „Die Migrationsforschung muss hinterfragen, wie es passieren kann, dass ein junges Mädchen Opfer von Männern wird, die aus einem anderen Kulturkreis stammen.“ (Frauenrechtlerin Necla Kelek, 63, bild)

      „Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.“ (Ingeborg Bachmann, Frauenrechtlerin) ——
      Der VERFLUCHTE MerKILL – Staat hat uns all das
      eingebrockt, weil er zugelassen – und MerKILL seit 2015 mit weit offenen und völlig unkontrollierten Grenzen MASSIV gefördert – hat, dass all die Invasoren , aus archaischen ‚Kulturen‘ hierher gekommen sind und ihre unbegreiflichen mit unserer westlichen Kultur inkompatiblen Einstellungen hier ‚ausleben‘ …

      (Im)Migration TÖTET!

      Gefällt 1 Person

      • Freya schreibt:

        Danke für die Info`s, lieber c_c
        Da schließe ich mich sofort an: Raus Raus Raus!
        Nur schade, dass diese „kulturelle Eigenart“ niemals die Personen genießen dürfen, die so ausdrücklich und dringend einladen. Denen würde ich sehr gerne wünschen, die Folklore ihrer Gäste am eigenen Leib erfahren zu können. Sehr sehr schade ist das.
        Für alle anderen ist es sehr traurig – eine einzige Katastrophe, und wir alle wissen, wem wir das zu verdanken haben. Du hast es ja bereits deutlich genannt.
        Liebe Grüße
        Freya

        Gefällt mir

        • Farwick schreibt:

          Liebe Freya !

          Danke für Ihren Kommentar..
          Die flutgeschädigten Deutschen in NRW und RP haben Stand heute vom Staat noch keinen Euro bekommen, obwohl schnelle unbürokratischen Hilfe versprochen wurde – auch vom CDU- Kanzlerkandidaten Laschet.

          Mit besten Grüßen

          Ihr

          Dieter Farwick

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          O ja, liebe Freya, ich wünsche dem MerKILL – Scheusal nebst ihrer ganzen Bagage von ganzem Herzen eine tausendfache Bereicherung‘ durch ihre zugedrungenen ‚Gäste!!
          M.E. könnte das Monstrum von solcher Bereicherung gar nicht genug bekommen!

          Aber das Scheusal wagt sich ja gar nicht unter das ‚gemeine Volk‘ sondern verschanzt sich lieber hinter seiner – garantiert CO² – freien – PANZERWAGENKOLONNE …..

          Aber ich hoffe immer noch auf die ‚rumänische Lösung‘.

          Sei lieb gegrüßt und umarmt von

          ceterum_censeo

          Gefällt 1 Person

      • dieter.farwick@t-online.de schreibt:

        Lieber ceterum censeo !
        Danke. Volle Zustimmung.
        Die gut versorgten illegalen Zuwanderer freuen sich über das angenehme Leben in Deutschland.

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          Lieber Herr Farwick,

          ja, irgendwie bin ich heute noch fassungslos und frage mich wie es geschehen konnte, daß – ohne daß sich irgend jemand diesem Verbrechen in den Weg gestellt hat, dieser Wahnsinn seinen Lauf nehmen konnte.

          Ich denke, der Hintergrund liegt in den bei – ceterum_censeo schreibt:
          4. August 2021 um 01:20 – Strang ‚Fregatte‘) –
          formulierten Sachverhalten – von langer Hand geplant und vorbereitet – und das verabscheuungswürdige MerKILL ist ein nur zu williger Vollstrecker!

          ‚Keine unschönen Bilder an der Grenze‘ – daß ich nicht lache!
          Die Bilder von den abgeschlachteten und gemesserten Deutschen, die Nachrichten von den dutzendweise von solchen Abschaum vergewaltigten Frauen sind offenbar für MerKILL ’schöner‘
          Pervers, wie dies Scheusal offenbar ist.

          Aber der Grund liegt m.E. in MerKILL’SS abgrundtiefem Deutschenhaß. den sie seit jeher gehegt hat, und unglückliche Umstände wie auch ihr macchiavellistisches Agieren (nach der FDJ – und SED – Schulung) ermöglicht haben das solch eine Verbrecherin an die Regierungsspitze ‚gespült‘ wurde.

          Das Ereignis mit dem auf offener Bühne weggeworfenen Deutschlandfähnchen 2013 (Gröhe) und ihr Zittern beim Abspielen unserer Nationalhymne, wo sie sich kaum beherrschen kann, sprechen Bände

          Mit bestem Gruß auch an Sie
          Ihr ceterum_censeo

          Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          Lieber Herr Farwick,

          all das kann nicht verwundern, wenn man das von mir gerade wieder zitierte Pamphlet ‚UN ‚Replacement Migration‘ betrachtet.

          Das ist schon zur Gänze interessant, aber im Grunde genügt ein einziger Karnsatz daraus, um klarzumachen, was hier los ist:

          ‚However, when the number of migrants is related to population size in the year 2000, it is Italy and Germany that would need the largest number of migrants over the period to 2050, respectively 6,500 and 6,000 annually (!) per million (!) inhabitants (see table 10 and figure 6). ‚

          6.500 x 83 Millionen jährlich? – Na denn Gute Nacht

          Gefällt mir

      • Mona Lisa schreibt:

        „Die Migrationsforschung muss hinterfragen …“ – wenn ich das schon lese, wird mir augenblicklich übel.
        Wer da noch forschen und hinterfragen muss, der gehört wieder ins Kinderbett gelegt.

        „Der MerKILL-Staat hat zugelassen“
        Nö, nicht „zugelassen“, sondern pure Absicht !
        Alles was in Deutschland seit Merkels Grenzöffnung passierte war pure Absicht.
        Es war auch kein Versagen, keine Dummheit, keine Unwissenheit, keine Billigung, kein Versehen oder dergleichen, sondern pure Absicht !

        Merkel und alle Mitläufer haben ganz gezielt die „eigene“ Bevölkerung morden und vergewaltigen lassen !
        Da gibt es keine Ausrede – Merkel und ihre Schergen müssen zwingend vor Gericht !

        Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          Zur Klärung:

          „Die Migrationsforschung muss hinterfragen …“ – wenn ich das schon lese, wird mir augenblicklich übel.
          – Wohlgemerkt – nicht meine Formulierung. Ich muß mit Kelek da nicht einer Meinung sein.

          ‚„Der MerKILL-Staat hat zugelassen“ – Natürlich hat er zugelassen, (sonst wär’s namlich nicht geschehen) – gemeint sind die ganzen Schranzen und MerKILL’SS SchleimscheiXXe und Speichellecker, von dem erbärmlichen Papiertiger und Bettvorleger Drehhofer angefangen über viele andere, die sich dieser Untat MerKILL’SS nicht in den Weg gestellt haben, sondern diesen Wahnsinn unterstützt und mitgetragen haben .

          Was ich sonst davon halte kommt sicher – in der Tat pure Absicht, vgl. auch ceterum_censeo schreibt:
          4. August 2021 um 01:20 – Strang ‚Fregatte‘)
          kommt wenn auch noch moderat formuliert, in den Worten‘ ….MerKILL seit 2015 mit weit offenen und völlig unkontrollierten Grenzen MASSIV gefördert – hat, dass all die Invasoren , aus archaischen ‚Kulturen‘ hierher gekommen sind und ihre unbegreiflichen mit unserer westlichen Kultur inkompatiblen Einstellungen hier ‚ausleben‘ …‘
          m.E. hinreichend zum Ausdruck.

          Gefällt mir

        • theresa geissler schreibt:

          Müss(t)en schon,, kommen aber nicht:
          Dazu sollten wir zuerst die EU loswerden, und das sehe ich leider nicht so schnell passieren.
          Wer erfährt, was man im Allgemeinen aussen Deutschland (also z. B. in den Niederländen) von Merkel und der EU haltet, wird gleich blind: Die Meisten sind noch immer gefesselt in „nie mehr Krieg“ und „Zusammen müssen wir es doch schaffen…“- was für sie impliziert,, dass auch Merkel Recht hat mit all dasjenigen, was sie macht…
          Um die Wirklichkeit zu durchschauen, muss man Realist sein und sicher im Westen gibt es davon immer noch zu wenigen.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          @CC,
          Gott bewahre, das sollte keine Kritik an Dir persönlich sein. Ich weiß, dass Du einer der wenigen bist, die die harte Realität begreifen und mir gefallen auch zu jedem anderen Thema deine schonungslosen Kommentare immer ganz besonders gut.
          Vielmehr wollte ich es für andere Leser klarer darstellen und hab mich ungeschickterweise deiner Vorgabe bedient. Bitte um Entschuldigung, soll nicht wieder vorkommen.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Ingrid,
          den Aspekt hatte ich so noch gar nicht auf dem Schirm.
          Gut zu wissen, wie sich das die „Ottos“ in den Niederlanden denken.
          Habt Ihr eigentlich auch ein Synonym für Eure „Michels“ und „Ottos“ ?

          Gefällt mir

        • theresa geissler schreibt:

          @ML: Theresa läutet meine Name noch immer. Naja, ‚errare humanum est‘.
          Und weiter: Nein, nicht speziell; Alle, die bei uns kritiklos der EU und damit automatisch den Altparteien nachlaufen, heissen bei uns generell „goedmenschen“. – Obwohl mir gerade jetzt einfällt, dass z. B. „EU-gekkies“ auch nicht schlecht wäre…

          Gefällt mir

        • theresa geissler schreibt:

          Oh, a propos: Da sah ich gerade in meinem Kommentar von 14.32u. noch einen grammatikalen Fehler: Es muss nicht sein „mit dasjenigen“, sondern „mit demjenigen“.
          (Auch wieder korrigiert; im Prinzip weiss ich es schon.)

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Ach du liebe Güte, heut‘ ist mir wieder jeder Fettnapf hold.
          Dabei ist Theresa so ein schöner Name. Nein wirklich, ich bin untröstlich. Glaub, ich brauch ne Pause.
          Liebe Grüße an alle die mich ertragen müssen. Ich hab’s nicht bös gemeint.
          PS : Wo ist eigentlich unser Freund @Gelbkehlchen abgeblieben ? – weiß das jemand ?

          Gefällt mir

        • theresa geissler schreibt:

          @ML: Ist doch ein Spass, oder?
          Wer behauptet hier, du hättest etwas böse gemeint? Ich sagte ja schon – OK, aufs Deutsch – Irren sei menschlich (Errare humanum est).
          Übrigens, was gelbkehlchen betrifft: Das war mir auch schon aufgefallen, wenn ich es weiter auch nicht weiss. Lass‘ uns hoffen, wir vernehmen in kurzem ‚was von ihm.

          Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          @ ML danke für die Blumen.
          Nein ich habe es nicht als Kritik aufgefaßt, aber zur Vermeidung von Mißverständnissen, um die Position dazu klar zu machen.
          Und meine Kommentare bleiben auch so, klar und deutlich.

          Gefällt mir

  7. Semenchkare schreibt:

    EU umschmeichelt iranisches Mörderregime

    4. August 2021

    Was hat die EU bei der Angelobung eines Mannes verloren, der das Blut tausender ermordeter Iraner an seinen Händen trägt?

    Israel hat die Entscheidung der Europäischen Union scharf kritisiert, einen Vertreter zur Vereidigungszeremonie des neuen iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi am Dienstag zu entsenden. Der Schritt wurde als „rätselhaft und als Beweis für ein schlechtes Urteilsvermögen“ bezeichnet.

    „Die Teilnahme des EU-Vertreters an der Zeremonie erfolgt nur wenige Tage, nachdem der Iran in einem Akt des Staatsterrorismus gegen die zivile Schifffahrt zwei Zivilisten getötet hat, von denen einer aus einem EU-Mitgliedstaat stammte“, erklärte der Sprecher des Außenministeriums, Lior Haiat, am Montagabend. (…)

    Haiat merkte an, dass Raisi „das Blut tausender iranischer Bürger an seinen Händen hat und die EU-Beteiligung dem iranischen Angriff und der Aggressionspolitik der Regierung der Ajatollahs Legitimität verleiht“.

    Haiat warnte, dass „Schmeicheleien und Unterwürfigkeit gegenüber gewalttätigen und totalitären Regimen nur zu weiterer Gewalt und Aggression führen“.

    (Aus dem Artikel „Israel raps EU for participating in Iran presidential ceremony“, der auf Ynetnews erschienen ist. Übersetzung von Florian Markl.)

    https://www.mena-watch.com/eu-umschmeichelt-iranisches-morderregime/
    *************************

    Islam tötet..! Denn es ist Ideologie!

    Gefällt 2 Personen

    • Heidi Walter schreibt:

      Steinmeier war sich ja auch nicht schäbig genug im letzten Jahr den Ayatollahs zum 40-jährigen Jahrestag der Revolution zu gratulieren, natürlich versehentlich 😉 https://www.t-online.de/nachrichten/id_87310546/steinmeier-gratuliert-iran-versehentlich-zum-jahrestag-der-islamischen-revolution.html
      Vorauseilender Gehorsam der EU, weil sie schon wissen was kommt oder öffentliches Anerkenntnis der Islamisierung Europas?

      Gefällt 2 Personen

      • Farwick schreibt:

        Liebe Heidi Walter !
        Warum trifft die EU solche Entscheidungen?

        Wann gehört die EU dem Islam?

        Mit besten Grüßen

        Ihr

        Dieter Farwick

        Gefällt mir

        • Semenchkare schreibt:

          Dauert nicht mehr lange…
          ***********************************
          Islamisches Zentrum Hamburg will gegen Verfassungsschutz vorgehen

          Der Verfassungsschutz betrachtet das Islamische Zentrum Hamburg als extremistisch und vom Iran gesteuert. Dagegen will es jetzt gerichtlich vorgehen.

          Der Streit über die Blaue Moschee an der Alster beschäftigt auch die Gerichte. Das Islamische Zentrum Hamburg (IZH), das vom Verfassungsschutz beobachtet wird, klagt gegen den Dienst, vor dem Verwaltungsgericht läuft ein Verfahren. Hintergrund ist die Bezeichnung als extremistisch und vom Iran gesteuert, inklusive der Einstufung als Verdachtsfall.

          Der Hamburger Verfassungsschutz sieht die Moschee als Außenposten des Iran in Europa. Kürzlich präsentierte der Dienst neue Belege für seine Vorwürfe. Man sei im Besitz iranischer Dokumente, in denen der IZH-Leiter Mohammad Mofatteh, laut Verfassungsschutz selbst Mitglied der Revolutionsgarden, als „geehrter Vertreter des Obersten Führers“ angesprochen wird. (…) Die Selbstinszenierung des IZH als religiöse Einrichtung, die vom Iran unabhängig sei, sei „unglaubhaft“. (…)

          (Aus dem Artikel „Islamisches Zentrum Hamburg klagt gegen Verfassungsschutz“, der von der Welt veröffentlicht wurde.)

          https://www.mena-watch.com/islamisches-zentrum-verfassungsschutz/

          Gefällt mir

        • Heidi Walter schreibt:

          Hallo Herr Farwick, sieht so aus als ob sie sich momentan nicht zwischen Islam und China entscheiden könnten, deshalb die Fregatte Richtung China. Vielleicht reiz man die dann genug, dass die feindlich Übernahme in „Angriff“ genommen wird. Einer von den beiden wird letzendlich die Übernahme wohl schaffen.
          Die Einstellung der Sozialisten, Kommunisten und Maoisten von RRG findet sich in diesen Zitaten http://up.picr.de/13968270ds.pdf

          Gefällt mir

    • Farwick schreibt:

      Lieber Semenchkare !
      Mit solcen Entscheidungen macht sich die EU mit Frau von der Leyen mitschuldig. Warum?

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.