Der grün-rote Öko-Faschismus: eine potentiell tödliche Gefahr für uns alle!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Die hochrangigen Politiker der Grünen in der rheinland-pfälzischen Landesregierung müssen als die politisch Hauptschuldigen an der Flutkatastrophe zur Verantwortung gezogen werden

Kennen Sie diese Frau?

© Anne Spiegel dpa

Die meisten Bürger in Rheinland-Pfalz werden dieses Gesicht zum ersten Mal hier sehen.

Es handelt sich bei dieser Dame um die stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, die GRÜNEN-Politikerin Anne Spiegel, die der in Ungnade gefallenen und zurückgetretenen Ministerin Ulrike Höfken („Die Grünen“ nachfolgte (www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/hoefken-ruecktriit-100.html ) und seit Januar 2021 zusätzlich rheinland-pfälzische  Ministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten ist.

Seit dem 18. Mai 2021 ist sie Ministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität  im rheinland-pfälzischen Kabinett Dreyer III.

Sie ist in erster Linie auch die für den Hochwasserschutz zuständige Landesministerin in Rheinland-Pfalz und gerade in dieser Funktion die HAUPTVERANTWORTLICHE für die Bearbeitung der Folgen der Flutkatastrophe im Kreis Altenahr-Ahrweiler!

Während Malu Dreyer und mit zeitlicher Verspätung (wegen der Verleihung ihrer Ehrendoktorwürde seitens der Johns-Hopkins-Universität in USA) dann auch Merkel und lange vorher bereits Olaf Scholz, Armin Laschet und weitere Politiker der meisten Parteien – außer den Politikern der „Grünen“ – die Flutopfer persönlich besucht hatten, um Hilfsprogramme und die Beseitigung der gröbsten Schäden einzuleiten und zu finanzieren, waren die „Grünen“-PolitikerInnen auf Tauchstation und duckten sich ab, wohl auch, um peinlichen Fragen seitens der Medien zu entgehen.

Das alles ist wohl dem schlechten Gewissen dieser an der Flutkatastrophe politisch Verantwortlichen zuzuschreiben – und das ist wohl auch der Grund, daß Annalena Baerbock (nach eigenen Aussagen) nur inoffiziell und inkognito und ohne Presse-Begleitung ein-zwei von der Flut betroffene Dörfer an einem halben Tag in Rheinland-Pfalz besuchte (www.spiegel.de/politik/deutschland/hochwasser-annalena-baerbock-reist-ins-katastrophengebiet-a-83573635-2c93-4c1d-a6b6-d826485003cb).

Als Ministerin Anne Spiegel – viele Tage nach der Flutkatastrophe – den Fragen der Medien nicht mehr ausweichen konnte, war das Einzige, das ihr als Lösungsvorschlag in dieser schlimmen Krise in den Sinn kam, der Hinweis, in Zukunft nicht mehr 56 Hektar Ackerboden täglich zu versiegeln, sondern nur noch einen Hektar pro Tag. Das wäre eine „Transformation light“…immerhin (www.rheinpfalz.de/politik/rheinland-pfalz_artikel,-spiegel-flächenverbrauch-nach-flutkatastrophe-begrenzen-_arid,5232474.html ).

Wieso verkarsten seit einigen Jahren in der Gegend der Eifel und des Gebiets an der Ahr so viele Äcker?

Das liegt an der von den Grünen ideologisch propagierten und größtenteils bereits realisierten sog. „Urbanisation“, dem „großen Umzug der Menschheit“ aus ländlichen Gegenden in vier städtische Großzentren in Rheinland-Pfalz (Ludwigshafen/Koblenz/Wittlich/Mainz). Die so stillgelegten Agrar-Anbau-Flächen sollen danach aufgeforstet werden, „weil Bäume das böse CO2 besser aus der Luft auffangen und „neutralisieren“ können.“

(Vgl.: das WBGU-Gutachten aus dem Jahr 2016, erstellt von den deutschen Chef-Ideologen des Club of Rome wie Claus Leggewie, Uwe Rahmstorf, H.J. Schellnhuber, Uwe Schneidewind (mittlerweile der von der CDU/Armin Laschet unterstützte grüne Kommunalpolitiker und der  neue OB von Wuppertal) – ideologisch unterstützt von der Grünen-„Heinrich-Böll-Stiftung“ u.a. (www.wbgu.de/fileadmin/user_upload/wbgu/publikationen/hauptgutachten/hg2016/wbgu_hg2016-hoch.pdf)

Diese in rasantem Schnelltempo durchgezogene Stilllegung von Agrarflächen (56 Hektar pro Tag – wie Ministerin Spiegel schuldbewußt jetzt zugibt – ( www.rheinpfalz.de/lokal/pfalz-ticker_artikel,-spiegel-will-nach-flutkatastrophe-flächenverbrauch-begrenzen-_arid,5232475.html ) führte zur Verkarstung der Böden mit dem Effekt einer Boden-Versiegelung, so daß diese brachliegenden Flächen das Regenwasser nicht mehr im Boden sammeln, aufnehmen und festhalten können. So strömen diese Wassermassen direkt sturzflutartig in die Bäche und Flüsse, die jedoch solche Wassermengen nicht bewältigen können.

DAS ist die Todsünde der Grünen, daß sie aus ideologisch engstirniger Sicht die Naturgesetze nicht beachten und stattdessen Flutkatastrophen mit hunderten von zu Tode gekommenen Bürgern in Kauf nehmen.

Um von ihrer großen Schuld an der Flutkatastrophe abzulenken, spitzten mutmaßlich auch grüne Parteianhänger die Koblenzer Staatsanwaltschaft dazu an, Strafverfahren wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Tötung gegen die Landräte in den betroffenen Gebieten einzuleiten, vor allem gegen den Ahrweiler Landrat Jürgen Pföhler (CDU) – wohl aufgrund massiver Vorwürfe durch den Kieler „Krisenforscher“ Frank Roselieb, dem eine Nähe zu den Ideologen des Club of Rome nachgesagt wird (www.rhein-zeitung.de/region/aus-den-lokalredaktionen/kreis-altenkirchen_artikel,-mitglied-im-club-of-rome-grosse-ehre-fuer-siegener-professorin-_arid,2140827.html ).

Zitat: “Einem Mann namens Frank Roselieb vom Kieler „Institut für Krisenforschung“ glückte dabei eine hinreißende Formulierung. Bei der vorausgesagten, aber nicht eingetretenen Katastrophe habe es sich eine „selbstzerstörender Prophezeiung“ gehandelt. Roselieb: „Die Krise war tatsächlich da, aber die Folgen sind nicht so schwer.“                     (Aus: www.achgut.com/artikel/wort_des_jahres_die_selbstzerstoerende_prophezeiung )

Weiteres Zitat: „Aber wer trägt die Verantwortung? Für den Kieler Krisenexperten Frank Roselieb ist der Fall ganz klar: Landrat Jürgen Pföhler (CDU).“

(Aus: www.rhein-zeitung.de/region/rheinland-pfalz_artikel,-krisenexperte-roselieb-mit-drastischer-aussage-viele-opfer-haetten-verhindert-werden-koennen-_arid,2290022.html )

Aber, Herr Roselieb, es wird Ihnen nicht gelingen, die Grünenpolitikerin und Umweltministerin Anne Spiegel und ihre Vorgängerin, die unter Druck der empörten Öffentlichkeit zurückgetretene grüne Ex-Ministerin Ulrike Höfken, aus ihren Verantwortungsfeldern zu entlassen!

(www.rhein-zeitung.de/region/rheinland-pfalz_artikel,-krisenexperte-roselieb-mit-drastischer-aussage-viele-opfer-haetten-verhindert-werden-koennen-_arid,2290022.html

www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/deutschlands-top-krisenforscher-zur-todesflut-viele-opfer-haetten-verhindert-wer-77245324.bild.html)

Es hätte nie und nimmer fast 200 Todesopfer bei der Flutkatastrophe im Raum Ahrweiler-Altenahr geben müssen, wenn die zuständigen GRÜNEN Ministerinnen Höfken und Spiegel ihrer Verantwortung im Amt gerecht geworden wären.

Wer linkssozialistisch-grüne „revolutionäre“ (CoR-1972) und völlig wirklichkeitsfremde Ideologien gegen die Natur und gegen jeden gesunden Menschenverstand „realisieren“ und gegen den Wählerwillen undemokratisch durchdrücken will (wie Höfken und Spiegel), der trägt politisch und moralisch die Hauptverantwortung an dieser Flutkatastrophe.

Das sollte man auch dem Oberstaatsanwalt Harald Kruse (Staatsanwaltschaft Koblenz) noch einmal deutlich vor Augen führen. Die Einleitung von staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen die Ex-Ministerin Höfken und gegen die Ministerin Anne Spiegel sind jetzt mehr als angebracht, auch, weil sie es versäumt haben, das Krisenfrühwarnsystem noch einmal auf den früher so hochwertigen Stand zu bringen, als die Bevölkerung noch über Sirenen rechtzeitig vor Unheil gewarnt werden konnte (Vgl.: www.bild.de/politik/inland/politik-inland/flutkatastrophe-sirenen-wurden-zum-teil-mit-absicht-nicht-ausgeloest-77152522.bild.html )

Die weitgehende Abschaffung und Unterminierung dieses Systems der Sirenenwarnung und der kläglich gescheiterte Versuch der Grünen, stattdessen ein neues Warnsystem mittels völlig unzureichender „Warn-Apps“ über Mobiltelefone („die transformative Digitalisierung“) einzuführen, waren und sind weitere unverantwortliche „Neuerungen“ im Frühwarnsystem mit der Folge, daß hunderte Flut-Opfer und Tote bei dieser schlimmsten Flutkatastrophe seit Jahren zu beklagen waren.

Wer jetzt immer noch die „Grünen“ wählt, muß wissen, daß er dann auch eine Mitverantwortung trägt an weiterhin auftretenden Flutkatastrophen; denn die „Grünen“ werden ihre grün-rote sozialistische Ideologie von der großen Transformation und der Urbanisation usw. nie aufgeben, sondern eher alle demokratischen Spielregeln über Bord werfen, um – vor allem aus machtpolitischen Gründen – ihren Öko-Faschismus auch weiterhin verfassungsfeindlich durchzusetzen.

Deshalb fordern jetzt die verantwortungsbewußten freiheitsliebenden deutschen Wähler immer lauter:

  • Zieht die Grünen-Umweltministerinnen Höfken und Spiegel zur Verantwortung!
  • „Weg mit den „Grünen“ – weg mit den „Roten“!
  • Stoppt die „große Transformation“!
  • Stoppt die „Urbanisation“,
  • Stoppt den „Great Reset“
  • Stoppt die existenzgefährdenden neuen Umwelt-Steuern, die CO2-Abgaben, die Verteuerung des Stroms!
  • Stoppt die Abschaffung unserer individuell freien Mobilität!
  • Stoppt den „European Green Deal“!
  • Verlaßt sofort das „Pariser Klima-Abkommen“ – die USA taten das auch unter Präsident Trump, mit großem Erfolg!
  • Verbietet den „Club of Rome“ als verfassungsfeindliche Organisation und als Think Tank und Ideologie-Schmiede der „Grünen“ und „Roten“.
  • GEBT UNS UNSERE ALTE BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND WIEDER ZURÜCK, wie sie vor 1989 bestanden hat!

Ceterum Censeo:

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf!“ – wenn er nicht vorher bei der nächsten, von den „Grünen“ politisch zu verantwortenden Flutkatastrophe ertrinkt!

www.conservo.wordpress.com     06.08.2021

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Die Grünen, Die Linke abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Der grün-rote Öko-Faschismus: eine potentiell tödliche Gefahr für uns alle!

  1. Pingback: ZIEHT EUCH WARM AN! Der Golfstrom, der uns die Wärme bringt, ist kollabiert – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  2. Pingback: ZIEHT EUCH WARM AN! Der Golfstrom, der uns die Wärme bringt, ist kollabiert – website-marketing24dotcom

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Verarsche pur: Berliner Laufveranstaltung dicht an dicht mit Hunderten Teilnehmern
    Vermutlich etwa so:


    Corona-kritische Demonstrationen werden – weil Corona-Verordnungen wie Mindestabstand und Maskenpflicht missachtet werden – rigoros verboten – erlaubt die Berliner Polizei indes eine Laufveranstaltung mit Hunderten von Teilnehmern, die dicht an dicht ohne Maske durch Berlin traben.
    Merkt eigentlich niemand, was für eine riesengroße Verarsche hier läuft?

    H ttps://journalistenwatch.com/2021/08/09/verarsche-berliner-laufveranstaltung/

    Kommentatoren fühlen sich – gelinde gesagt – mehr als nur verarscht:

    „Wer trotz solcher Bilder noch glaubt, dass die Maßnahmen irgendetwas mit Gesundheit zu tun haben, dem ist einfach nicht mehr zu helfen. Es ist zum Verzweifeln.

    „Langsam könnten alle 1 und 1 zusammenzählen, was eigentlich gespielt wird.“

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Linksextremismus – Immer mehr neue Tatverdächtige in Berlin
      Stand: 09.08.2021

      In Berlin gab es im ersten Halbjahr bereits knapp 800 mutmaßlich linksextreme Straftaten. Immer mehr Tatverdächtige sind dabei vorher noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Ein aktueller Vorfall zeigt, wie groß das Problem mittlerweile ist.

      s sollte ein routinemäßiger Einsatz werden, doch plötzlich finden sich am Sonntag mehrere Polizisten in Berlin umringt von Menschen wieder. Sie sind Besucher des linken Straßenfestes „Rote Insel“ im Stadtteil Schöneberg. Ein 31-Jähriger soll laut Zeugen eine Sachbeschädigung begangen haben, die Polizisten wollten ihn auf einem Spielplatz festnehmen – nun werden sie bedrängt und angeschrien.

      Videoaufnahmen zeigen, wie die Leute versuchen, die Beamten zu vertreiben, sie skandieren: „Ganz Berlin hasst die Polizei“. Dann passiert es: Beim Rückzug geht einer der Polizisten zu Boden und wird von mehreren Menschen attackiert, Flaschen fliegen. Andere Polizisten eilen dem Beamten zu Hilfe.

      Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie ein Polizist Pfefferspray einsetzt, während seine Kollegen den verletzten Beamten, der selbst nicht mehr laufen kann, hektisch in einen Polizei-Transporter hieven.

      Der Wagen fährt los, mehrere Polizisten rennen hinterher, während sie von einer aufgebrachten Menge verfolgt werden. An dieser Stelle bricht das Video ab. Laut Polizei sollen bis zu 40 Menschen die Beamten umringt und bedrängt haben….

      Mehr hier:

      https://www.welt.de/politik/deutschland/article233020047/800-Straftaten-Linksextremismus-Immer-mehr-neue-Tatverdaechtige-in-Berlin.html
      ***********************
      Tja, Linke sind halt keine Querdender (ältere Damen und Herren), die alles mit sich machen lassen müssen…
      —————-

      „Wir sagen, natürlich, die Bullen sind Schweine, wir sagen, der Typ in der Uniform ist ein Schwein, das ist kein Mensch, und so haben wir uns mit ihm auseinanderzusetzen. Das heißt, wir haben nicht mit ihm zu reden, und es ist falsch überhaupt mit diesen Leuten zu reden, und natürlich kann geschossen werden.“

      Ulrike Meinhof

      Quelle: *ttps://beruhmte-zitate.de/autoren/ulrike-meinhof/

      Gefällt mir

  4. Ingrid schreibt:

    Mit diesem Sauhaufen von unfähigen Politikern, die sich an unfähige Parteien heften und auch noch gleich Posten bekommen und dicke Gehälter beziehen, muss endlich Schluss sein, weil unser Land mit diesem Sauhaufen zum Schweinestall wird und der Gestank ist jetzt schon zu riechen und es wird einem übel, was da so alles beschlossen und von sich gegeben wird und keiner muss Konsequenzen fürchten, für das was er angerichtet hat.

    Es ist eines solchen großartigen Landes unwürdig, warum beugen sich alle und lassen das zu, denn es kann kein gutes Ende nehmen..

    Gefällt 1 Person

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Faßt man es?
    Die Hetze gegen Ungeimpfte – also Menschen die sich aus guten Gründen die Giftspritze nicht verpassen lassen wollen – nimmt immer groteskere Züge an:

    Symptomatisch dafür ein dieser Tage in einer Zeitung gefundener Leserbrief, der in den Worten gipfelt: “ … Diejenigen, die sich nicht impfen lassen wollen, verhalten sich absolut unsolidarisch und egoistisch‘ …. (und , aha, hier ist des Pudels Kern:)” ihr Verhalten führt dazu, daß wertvoller und teurer Impfstoff entsorgt werden muß.” entblödet sich die Schreiberin nicht zu formulieren. – Ja, faßt man es – Aufhänger war die Meldung “Ärzte müssen (nicht verbrauchten, cc.) Biontech Impfstoff entsorgen”. Das reicht also als ‚Begründung‘ von bodenloser Hetze; flankiert wird dies von (‚passenden‘) Artikeln in der gleichen Zeitung über Impfskeptiker.

    Aber es gibt auch besonnene Stimmen wie: “… So lange die Impfseren nicht 100- prozentig vor Corona schützen, kann niemend verlangen, daß man sich impfen läßt. Ist dies nicht einwandfrei geklärt, kann und darf es keine Unterschiede zwischen geimpften und nicht geimpften Personen geben.” eine andere Stimme.

    Ein guter Artikel speziell dazu bei ‚achgut‘:

    Sind Ungeimpfte unsolidarisch?
    Ungeimpften wird vorgeworfen, nicht solidarisch zu sein. Diese Bezichtigung entbehrt jeder Grundlage, wie im Folgenden gezeigt wird.

    h ttps://www.achgut.com/artikel/sind_umgeimpfte_unsolidarisch

    Und natürlich allgemein, zur Sinnhaftigkeit diesr ‚Impfung‘ der höchst anhörenswerte Vortrag von Prof. Sucharit Bhakdi:
    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi erklärt die Wirkungen der neuartigen Impfungen
    Video: https://odysee.com/068a5a53-41d9-42e6-a7b5-a958e060ca3d

    Um sich mit solchem Gift spritzen zu lassen, bedarf es schon einer gehörigen Portion Denkfaulheit. Aber was macht man nicht alles für eine Bratwurst…. —-

    und hier zum Thema jetzt auch ein Artikel bei ‚PI‘: Für dieses Impfen gilt kein „Mehrheitswillen“!
    h ttp://www.pi-news.net/2021/08/fuer-dieses-impfen-gilt-kein-mehrheitswillen/

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ein Kommentar bei ‚PI‘:
      9. August 2021 at 10:08
      Sehr gut formuliert! Unsere ungeimpfte Familie war am Wochenende bei einer Familienfeier mit komplett durchgeimpften Teilnehmern.Es war bedrückend die Reaktionen zu sehen.Man mied Unterhaltung und hielt größeren Abstand als nötig.Einzelne waren richtig feindselig (unverantwortlich,wie kann man nur,so ein toller Impfstoff,blablabla….).

      Die Spaltung der Gesellschaft geht bis in die Familien hinein.
      Der Dank geht an Wiehler,Spahn,Merkel und Drosten.
      —–Aber dafuer man sieht klar wer Freund und wer Feind ist!

      Mir steht Ähnliches ins Haus.

      Gefällt 1 Person

  6. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Von wegen Klimawandel: Waldbrände in Griechenland von Afghanen gelegt!
    https://i1.wp.com/unser-mitteleuropa.com/wp-content/uploads/2021/08/photo_verybig_210630.jpg?w=640&ssl=1

    In den Medien wird nach der Hochwasserkatastrophe in Deutschland nun die nächste „Klimawandel-Sau“ durchs Dorf getrieben: die in Südeuropa und der Türkei lodernden Waldbrände. Sie sind der jüngste Hinweis auf die fatalen Folgen des „menschgemachten Klimawandels“, so der O‑Ton. Zumindest in Griechenland waren für ein Feuer aber brandstiftende Migranten verantwortlich:
    Afghanen mit brennbaren Flüssigkeiten ertappt !!

    https://unser-mitteleuropa.com/von-wegen-klimawandel-waldbraende-in-griechenland-von-afghanen-gelegt/

    Gefällt mir

    • Shinobi schreibt:

      Der Islamische Staat (ISIS) hatte glaube ich 2017 oder 2018 alle in Europa lebenden Muslime dazu aufgerufen die europäischen Wälder in Brand zu setzen. Leider finde ich den Link nicht mehr. Es würde auch eine Art Fortsetzung des Dschihads sein um die Ungläubigen zu bestrafen (ISIS zufolge)…

      Übrigens als in China 2019 Corona ausbrach hatten viele Imame im Nahen Osten, darunter auch die ISIS-nahen Imame, gejubelt. Denn laut ISIS wäre das die Strafe Gottes für die Ungläubigen. (China marxistisch-Atheistisch)

      Gefällt mir

  7. Emil schreibt:

    Ein Bauernopfer hat man ja schon mal gefunden. Der Landrat tut mir jetzt schon leid.
    Der wird „hingerichtet“ und die wahren Täter bleiben ungeschoren.
    Woher kennt man das bloß?

    Gefällt 2 Personen

  8. ceterum_censeo schreibt:

    Und heute schon wieder – Meldung:

    Der (volldurchideologisierte, cc.) sog. ‚Weltklimarat‘ werde heute einen Bericht vorlegen, aus dem ’noch deutlicher als bisher‘ der Einfluß von ‚Klimawandel‘ und ‚Treibhausgasen‘ auf ja …. was auch immer …. hervorgehe.

    Und das Schlafschaf – Publikum, mit solcher Ideologie dauerberieselt, glaubt’s dann natürlich ….

    Immerhin, an dem ‚Bericht‘
    haben unzählige ‚Forschende’* mitgewirkt.
    – Wie, sind die ‚Forscher‘ ausgestorben?

    Gefällt 2 Personen

  9. Pingback: Endzeitumschau August 2021 – Die Rückkehr des Königs

  10. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    https://i2.wp.com/unser-mitteleuropa.com/wp-content/uploads/2021/08/Un-cartello-turistico-accoglie-in-Alto-Adige-Sudtirol_imagefull.jpg?w=1098&ssl=1

    1923 haben die Faschisten die Bezeichnungen „Südtirol“, „Deutschsüdtirol“, „Tirol“, „Tiroler“ und sämtliche übrige Ableitungen verboten. Für alle Ansiedlungen und geographischen Ortsnamen wurden nie gehörte italienische Bezeichnungen erfunden. Der BAS erzwang im „Paket“ wenigstens die Zweisprachigkeit der Ortsnamen.
    Letzt gab es eine Meinungsumfrage des italienischen Instituts „Demetra“. Über tausend Italiener, die NICHT in Trient-Südtirol leben, wurden befragt.

    65 Prozent der Befragten sind mit der amtlichen Wiederherstellung der historisch fundierten Ortsnamen einverstanden! Ebenso einverstanden wären, zweitens, 60 Prozent mit dem amtlichen Gebrauch von „Sudtirolo“ anstelle von „Alto Adige“.

    Das zu I. gehörende, frz.-sprachige Aostatal mußte unter den Faschisten ebenfalls neu erfundene it. Ortsnamen erdulden. ABER: Nach dem WKII wurden die historischen französischen Ortsnamen wieder eingeführt!

    https://www.suedtirolnews.it/politik/heimatbund-mehrheit-der-italiener-gegen-faschistische-ortsnamendekrete

    Gefällt mir

  11. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Die „Grünen“ (grün sind sie nicht!) sind die Phraisäer der Hochfinanz!

    Hätten die „Entscheider“ die Flutkatastrophe VERMEIDEN wollen, so hätten sie bloß in den Wetterbericht gucken müssen!
    VIER TAGE vor der Flut warnte das EU-Wetterportal ESA vor Flutregen genau und mit Namensnennung in den Tälern, die dann katastrophal betroffen waren. Und die (Allerwerteste) Bu-„Regierung“ hat noch dazu zusätzlich alle Detailangaben zu diesem Wetterbericht angefordert: sie waren genau informiert!!!
    Aus der Regenmenge läßt sich die Fluthöhe berechnen.

    Man hätte 4 Tage lang die Talsperren ablassen, Straßen sperren, Einwohner evakuieren, alle Autos auf Anhöhen fahren, Campingplätze räumen und die Anwohner GEZIELT warnen können:
    „Unbedingt bei Alarm ALLE Häuser verlassen, die nicht wenigstens 20 m über dem Flussniveau liegen. Nicht mehr in den Keller gehen, räumen Sie sofort alles Wertvolle in einen Fluchtkoffer.“
    Und man hätte die Rettungsdienste, das T. Hilfswerk, das Rote Kreuz und die Feuerwehren von Nah und fern 4 Tage lang organisieren und zusammenholen können!

    Gefällt 1 Person

  12. Mika schreibt:

    Es fällt zunehmend schwer, die Fehler in Deutschland nur noch der Dummheit der Politik zu unterstellen. So allmählich sieht es aus wie Absicht. Die machen uns das Land und unser Leben kaputt. Und sie machen das systematisch.
    Lauter kleine Zufälle, die für sich genommen auf Dummheit beruhen könnten, ergeben in Summe dann doch böse Absicht.

    Gefällt mir

  13. Franke44 schreibt:

    Die größte politische Katastrophe ist die Kombination rot – rot – grün. Das zeigt sich besonders in Berlin. Dass sich die SPD zum Steigbügelhalter missbrauchen lässt – merken sie scheinbar nicht. Jeder verantwortungsvoller Demokrat sollte auch inzwischen gemerkt haben, dass die extreme Rechte (berechtigterweise) verteufelt wird – die extreme Linke aber geschont bzw. ignoriert.

    Gefällt 1 Person

  14. luisman schreibt:

    Ich bin da ja optimistischer fuer die gruenen Ministerixen. Man sollte denen umgehend den Lenin Orden verleihen, und sobald sie ein Pamphlet geschrieben haben, dass alle, nur nicht sie, schuld sind, sollten sie ehrlicherweise auch zum „Held der sozialistischen Arbeit“ ernannt werden. Deren Vorbild, T.D. Lyssenko, hat ja mit sozialistischer Biologie und Agrarwissenschaft auch erfolgreich sein Unwesen getrieben.

    Ich bitte euch instaendig, waehlt alle die Annalena zur Bundeskanzlette. Wenn die Gruenen 4 Jahre lang so richtig Scheisse bauen duerfen, dann verdreifacht sich die Waehlerschaft der AfD von ganz alleine. Das System BRD ist komplett im Eimer. Je schneller es zu Ende geht, desto frueher kann man Deutschland neu aufbauen.

    Gefällt 2 Personen

  15. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  16. Blindleistungsträger schreibt:

    ZITAT: „DAS ist die Todsünde der Grünen, daß sie aus ideologisch engstirniger Sicht die Naturgesetze nicht beachten“

    Alle anderen Gesetze beachten die ebenso wenig. Allein schon deswegen muss man vor diesen kriminellen Stümpern warnen.

    Gefällt 1 Person

  17. Semenchkare schreibt:

    Von Dunkelrot bis Schwarz, ausser Blau.
    Immer das selbe…
    *********************

    Quelle
    *ttps://www.gettr.com/post/p70318

    Gefällt 1 Person

  18. Hans-Josef Unland schreibt:

    Wenn ich der obigen Liste noch einen Punkt hinzufügen darf:
    Verbietet den CO2-Zertifikatehandel

    Die Grünen sind einmal für Natur und Umwelt angetreten (ein paar von denen sicher auch für Pädophilie, wie sich herausstellte). Die heutigen Grünen müssen jedoch Natur und Umwelt bei Google eingeben. Die sind nur noch von Geld- und Machtgier getrieben. Wobei Gier und Dummheit eine gefährliche Mischung ergeben. Bestes Beispiel ist ihre an Sprechdurchfall erkrankte Spitzenkandidatin. Die kennt ja nachweislich noch nicht einmal ihren Wahlkreis.

    Gefällt 5 Personen

Kommentare sind geschlossen.