Afghanistan nach dem Fall – Das Ende der Merkel-Saga

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Deutschlands Regierung ohne Konzept

Die internationale Aufmerksamkeit konzentriert sich seit der Machtübernahme durch die Taliban auf die Lage der Frauen, der Minderheiten und der Millionen gemäßigter Afghanen, aber die Situation ist komplexer. Die Taliban haben es geschafft, jahrelang nicht nur zu überleben, sondern auch Angriffe zu organisieren. Daß sie jetzt die Kontrolle über das Land übernommen haben, haben sie auch der Unterstützung eines wesentlichen Teils der Bevölkerung zu verdanken.

Historiker werden herausfinden müssen, warum ein so kostspieliger und langer Militäreinsatz nicht gereicht hat, um das Land aus der Armut zu befreien. Ein Grund ist sicher, daß es an einem konkreten Plan und einer langfristigen Perspektive gefehlt hat. Auch hat der Westen andere Vorstellungen von einer funktionierenden Gesellschaft als viele Afghanen. Und, noch wichtiger: Unsere Grundwerte-Vorstellungen werden beileibe nicht überall geteilt.

In seiner Rede an die Nation am letzten Montag gestand US-Präsident Biden, die US-Intervention in Afghanistan sei nicht wirklich Teil eines großen Kampfes zwischen Autokratie und Demokratie gewesen:

„Es ging nie darum, eine einheitliche, zentralisierte Demokratie zu schaffen“, sagte er. „Unser einzig wesentliches nationales Interesse in Afghanistan ist heute noch das, was es immer war: die Verhinderung eines terroristischen Angriffs auf das amerikanische Heimatland.“

Biden, ein Politiker, der 30 Jahre im Washingtoner Establishment verbracht hat, galt als Verfechter einer multinationalen Weltordnung, die Trump zugunsten einer ‚America First‘-Doktrin ablehnte. Die politische Linke in Europa war von der neuen Perspektive besonders angetan. Doch innerhalb weniger Tage hat das Debakel in Afghanistan diese Sichtweise verändert.

Bidens Rede ist ein peinlicher Versuch, einen Einsatz zu rechtfertigen, der sich in diesen Tagen als vergeblich erweist. Die Taliban sind stärker denn je, und die Afghanen sind ärmer und desillusionierter als vor Beginn der US-geführten NATO-Operation im Jahr 2001. Es ist nicht verwunderlich, daß der US-Präsident den Einsatz mit dem Hinweis auf die Sicherheit des Landes zu rechtfertigen versucht. Dieser Rückzug der alliierten Streitkräfte ist ein erheblicher Prestigeverlust für die USA, für die NATO und für Biden selbst

Wenn es um Afghanistan geht, wird Biden plötzlich vom Idealisten zum Realisten.

Das Problem mit seiner kalten, auf nationale Interessen ausgerichteten Politik ist, daß Afghanistan nicht in einem Vakuum existiert. Der Rückfall Afghanistans zu einem Staat, der von brutalen Fanatikern regiert wird, ist nicht nur ein Problem für das Land selbst. Die traurige Wendung der Ereignisse dort wird auf der ganzen Welt zu spüren sein.

Nach der Machtergreifung der Taliban wollen viele Afghanen ihr Land verlassen – also eine neue Flüchtlingskrise. Diese Perspektive läßt in Europa die Emotionen hochkochen. Schon jetzt versuchen tausende Menschen auf jedem nur erdenklichen Weg, Afghanistan zu verlassen. Viele von ihnen haben mit den internationalen Kräften zusammengearbeitet oder waren in der Verwaltung tätig. Die Zahl der Flüchtlinge wird in naher Zukunft stark ansteigen. Sie werden versuchen, nach Europa zu gelangen. Ja, vor allem nach Europa; denn die USA sind weit weg, und anderswo erwarten die Flüchtlinge weitaus schlimmere Bedingungen.

Die von US-Präsident Biden ausgelöste Tragödie hat nun ihr Bild: die von einem amerikanischen Flugzeug stürzenden Menschen. In ihrer Häßlichkeit und ihrem Schrecken übersteigen die Szenen vom Kabuler Flughafen viele Bilder, die zu Ikonen des Krieges geworden sind, etwa die des berühmten Napalm-Mädchens aus dem Vietnamkrieg. Zu den Toten von Kabul gehört auch der 17 Jahre alte afghanische Fußballspieler Zaki Anwari, der Agenturberichten zufolge von einer Maschine abstürzte. ‚Du bist der Autor deines eigenen Lebens‘, lautete sein letzter Eintrag auf Facebook. Das Gedächtnis der Welt wird die Szenen des Elends, der Verzweiflung, Feigheit und Niedertracht am Flughafen von Kabul nicht vergessen.

Dieser Einsatz war sinnlos, so sinnlos wie unsere Toten

Unser Engagement der letzten zwanzig Jahre war damit sinnlos. Umsonst in dem Sinne, daß die von uns gesetzten Ziele – Stabilität und Sicherheit reinzubringen – erreicht wurden. Die Islamisten haben die Macht in dem Land. Es ist erschreckend und dramatisch zu sehen, wie schnell die Aufbauarbeit, die mit viel Blutvergießen und Kraftaufwand hergestellt wurde, jetzt zusammenbricht. Eine nüchterne, eine ernüchternde Feststellung! Die Sinnfrage bleibt unbeantwortet, auch von Merkel.

„Kanzlerin der freien Welt“ – ein Klischee

Noch Ende 2015 sang das „Time Magazine“ das hohe Lied auf Merkel. Der „Kanzlerin einer freien Welt“ gelinge es, mit „Menschlichkeit, Güte, Toleranz“ die „große Stärke Deutschlands“ zum Retten statt zum Zerstören zu nutzen.Das war schon damals nichts als ein Klischee; denn während ihrer Amtszeit richtete Angela Merkel ihr Augenmerk lange auf den Handel mit China, aber ihr geostrategisches Erbe bestand vor allem aus dem schwierigen Balanceakt in der Beziehung zu Russland. Doch auch hier bleiben die Erfolge aus.

Merkel hinterläßt ihren Nachfolgern eine explosive Situation an der Ostflanke der EU: Russland hat die Halbinsel Krim annektiert, einen Separatistenkrieg in der Ostukraine angeheizt und droht mit einer De-facto-Übernahme von Belarus. Die EU hat auf die russischen Aggressionen mit Sanktionen reagiert. Diese haben zwar die russische Wirtschaft geschwächt, nicht jedoch Präsident Putin.

Berlin hat die Maßnahmen zwar unterstützt, gleichzeitig aber auch immer seine eigene Ostpolitik betrieben, um Russland nicht vor den Kopf zu stoßen. Das historische Urteil über Merkel steht noch nicht fest, aber ihre Politik gegenüber Moskau wirft einen gefährlichen Schatten auf ihr Erbe und hat eher wenig zur Stabilität der EU beigetragen.

Im Spätherbst ihrer Kanzlerschaft und im Licht des Afghanistan-Debakels zeigt sich: Stark ist Deutschland in seinen moralischen Ansprüchen an andere, Menschlichkeit wird beschworen, aber selten praktiziert, die Toleranz gilt dem eigenen Versagen. Mit dieser Bilanz wird Merkel aus dem Amt scheiden – und ihre emotionale Eiseskälte hinterlassen:

Am Abend, als die Tragödie in Afghanistan eskalierte und Menschen auf dem Flughafen von Kabul um ihr Leben rannten, saß sie in einem Berliner Kino und genoß einen Dokumentarfilm über Politikerinnen in der alten Bundesrepublik. 

Die Flucht in den Kinosessel war ebenso stillos wie symptomatisch.

Wenige Stunden zuvor hatte die Kanzlerin erklärt, die Machtübernahme der Taliban sei „bitter, dramatisch und furchtbar, ganz besonders für die Menschen in Afghanistan“, bitter aber auch für Deutschland. Für die strategische Fehleinschätzung übernehme sie die Verantwortung. Sagte sie, guckte Film – und das war´s.

Fazit:

Zwanzig Jahre haben der Westen, vor allem auch die Bundesregierung, erfolglos an einem „neuen Afghanistan“ gebaut. Die Kräfte der Nato waren mit den komplizierten Rivalitäten und Ethnien überfordert, der Einfluß der Taliban wurde systematisch unterschätzt. Der Satz, man werde die „Kanzlerin einer freien Welt“ noch vermissen, vor allen Dingen kurz vor ihrem Abschied, ist jetzt noch fragwürdig er geworden. Mit dem Desinteresse Merkels an der afghanischen Katastrophe hat er jede Gültigkeit verloren. Eine „Merkel-Saga“ wird es nicht geben!

Der Afghanistan-Einsatz zeigt – wie andere auch –, daß durch solche Einsätze die Situation in den Ländern nicht gelöst werden kann. Es gibt keine militärische Lösung. Diese Erkenntnis – wenn man denn daraus lernen will – wird man sehr bald umsetzen müssen, z. B. in Bezug auf das Engagement der Bundeswehr in Mali.

www.conservo.wordpress.com      24.08.2021

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Die Linke, Flüchtlinge, Nahost, Nato, Politik Deutschland, Politik Europa, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

47 Antworten zu Afghanistan nach dem Fall – Das Ende der Merkel-Saga

  1. Pingback: Jetzt auch noch 3G in Zügen – trotz verwahrloster Infrastruktur und slumähnlicher, deutscher Bahnhöfe | Willibald66-Team Germany-Die Energieexperten

  2. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    .
    Ernst Wolff ist wirklich einer der hellsichtigsten Beobachter der Welt-Machtstrukturen.
    Was er in diesem Vortrag sagt, ist eine Anwendung und Entwicklung von Gedanken, die er früher an anderer Stelle ausgedrückt hat.

    Er hat vollkommen recht.
    Nur eine Kleinigkeit sehe ich anders: Die Pandemie war nicht geplant. Es gab durchaus viele Länder, die sehr schnell oder sogar präventiv die Epidemie in ihrem Land bewältigt haben. Allerdings haben ALLE Staaten des „Westens“ (außer AUS und NZ) die Epidemie „geschehen lassen“, obwohl sie ohne weiteres nach einem Org.-Konzept die Epidemie jederzeit hätten beenden BEENDEN können.
    Der „Westen“ hat die existierende Pandemie MISSBRAUCHT, VEREWIGT, PERPETUIERT, um den „Great Reset“ durchführen zu können.
    Klaus Schwab hat sein Buch erst Mitte 2020 herausgebracht: Die Pandemie sollte BENÜTZT werden!

    Gefällt mir

  3. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver,
    der unser Leben vergiftet.

    Diese Beurteilung stammt von Ata Türk, der die Türkei säkularisteren wollte.

    Gefällt 1 Person

  4. diehassrede schreibt:

    So schnell wird das Afganistanabenteuer nicht zu Ende sein, nachdem es dort mehrere Terroranschläge gegeben haben soll: https://www.bild.de/politik/2021/politik/pentagon-explosion-vor-dem-flughafen-von-kabul-77497794.bild.html
    Kommt wie gerufen für den industriell—militärischen Komplex in den USA. Komplett stümperhafter Rückzug und jetzt soetwas. Würde mich nicht wundern, wenn die dann zusammen mit den Taliban auf Terroristenjagd gehen und sich die Einnahmen aus dem Opiumverkauf teilen.
    Das ist das komplette Ende des Westens, komplett blamabel für die USA, aber auch für Deutschland.
    Diese Politiker können nichts, außer die Opposition im eigenen Land verfolgen und mit dem Finger auf andere zeigen.

    Gefällt 1 Person

  5. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Das ist ein sehr interessantes Symbolbild, das Conservo da mitliefert.
    Die siegreichen Talibanen mit ihren Maschinenwaffen, wie ein Hochgericht.
    Und davor zwei rote Sessel fü die Angeklagten.
    Vielleicht ein Präsidnt und eine Kanzlerin?

    Gefällt mir

    • Mona Lisa schreibt:

      Tschuldigung, aber da stehn zwei rote Gartentische der Marke „benutz mich bloß nicht“ und die drei „Sessel“ sind Campingklapper der Marke „nix für Breitärsche“.
      … vielleicht, wenn man sie zusammenschöbe und die Platznehmer stapelt …. ?

      Interessant find ich das Truppen-Schuhwerk … wo sie das wohl „aufgetrieben“ haben ?

      Gefällt 1 Person

  6. CDU Vertriebener schreibt:

    Es lässt sich ja so leicht auf den unbedarften Osten schimpfen, aber in der westlichen Arglosigkeit wurde lange übersehen, da sie nie hinterfragt haben, wer in Amerika an der Macht ist, dass sie voll in die Falle der Globalisten gerannt sind, die in ihrer Kontrolle der Weltherrschaft, das Diktat der Finanzaristokratie und des Feudaladels über ihre Untertanen ausüben wollen.

    Der Osten auf den Mona Lisa gern mal schimpft ist nicht unser ärgstes Problem, denn auch Putin kuscht vor Monster Merkel, weil sie als Rothschild Verwandte Teil der finsteren Mächte ist, die die Weltherrschaft an sich reißen möchten. Damit wäre der Ost West Konflikt in der Debatte um Merkel, wer dieses Biest in ihrer Macht gefördert hat, erledigt. DDR Sozialismus war als Diktatur zwar nicht schön, aber noch niedlich gegenüber dem was die Globalisten mit ihrer neuen Weltordnung planen und sie kam ja extra aus dem Westen mit ihrer Familie.

    Margret Thatcher hatte noch um die freie westliche Welt gekämpft, Merkel ist ihre Totengräberin mit LaGarde und Ursula von der Leyen. Rockefeller und Rothschild wollen die globale Wirtschaftskontrolle und dafür wird auch gerne einmal ein Krieg entfacht, um die Völker zu knechten. Biden gehört auch zu dem Kreis der Teufel, wie Papst Franziskus auch und der Club of Rome. Ebenso Klaus Schwab vom WEF.

    Während unsere Banken die Teil der sozialen Marktwirtschaft waren durch die EZB in die Krise getrieben werden, damit die Banken der FED und des Finanzadels sich Europa geopolitisch aufteilen können, deshalb gab es auch den 1. und 2. Weltkrieg, ist ein Vertreter der Vatikan Bank als Teil dieses Konsortiums Die OPUS Bank hier schon vertreten.

    Putin ist jetzt in die Entscheidung gedrängt, sein Land dieser westlichen Finanzoligarchie die global alle kontrollieren will, ausrauben will denen für die Versklavung durch die Globalisten zu schenken, oder zu kämpfen, denn danach wird es kein freies Land auf der Erde mehr geben, es sei denn.

    Merkel diese Hexe ist nicht die Brut des Ostens, obwohl sie dort ihr Handwerk gelernt hat, aber auch nicht die Brut der damaligen BRD wo sie geboren und teilweise aufgewachsen ist, sie ist der Teufel der Globalisten. .

    Gefällt 2 Personen

  7. Sandokan schreibt:

    Na, das Schönste kommt erst noch, der endgültige wirtschaftliche Zusammenbruch, da haben Schröder mit seiner SPD Grünen Regierung und Merkel im Größenwahn die DDR mit ihrer Misswirtschaft durch staatliche Eingriffe in die Wirtschaft und Bürokratiewahn aus Brüssel im Rekord Tempo das Land in die Pleite getrieben und notwendige wirtschaftliche Versorgungsadern lahm gelegt.
    Noch merkt ihr es nicht durch die Schön Schwätzerei, wie ihr in die Falle gelaufen seid für die fremde Machtübernahme durch Diktaturen, aber wenn das Notwendigste wie Strom, gesundes Essen, Mobilität fehlt, dann schon.

    Gefällt 3 Personen

  8. text030 schreibt:

    „Der „Kanzlerin einer freien Welt“ gelinge es, mit „Menschlichkeit, Güte, Toleranz“ die „große Stärke Deutschlands“ zum Retten statt zum Zerstören zu nutzen….“.

    Was für eine Verhöhnung des Verstandes. Die „Menschlichkeit, Güte und Toleranz“ wird Berlin wieder am Wochenende erfahren, wo bereits alle „regierungskritischen“ Demos untersagt wurden.

    Gefällt 4 Personen

  9. Freya schreibt:

    Vielen Dank für den interessanten Artikel, lieber Peter

    Ich verstehe nichts von Außenpolitik und geostrategischen Schachzügen, aber eins habe ich verstanden: Man hat parallel zu den Bestrebungen, ein fernes Land zur westlichen Kultur umzumodeln, sein eigenes Land ruiniert. Frau Merkel hat unsere Gesellschaft gespalten; sie lässt das deutsche Volk ausbluten, und viele Menschen haben in Deutschland, ihrem Vaterland, keine Zukunftsperspektive mehr. Geschweige denn vom Missmanagement einer Flutkatastrophe, das deutlich gezeigt hat und bis heute zeigt: Ihr Deutschen seid völlig unwichtig. Wenn wir wollen, lassen wir euch absaufen.

    Diese schrecklichen Taliban haben nicht irgendein Land besetzt, sondern sie haben IHR Land zurückerobert und dafür hatten sie offenkundig in der Bevölkerung und vor allem auch in der regulären Armee sehr viel Zustimmung. Das jetzt viele „gemäßigte“ Leute fliehen wollen und das möglichst in unsere westlichen Länder ist zwar verständlich, aber eben auch nicht gerecht, uns Ureinwohnern gegenüber. Wir haben schon die letzten 20 Jahre dafür bezahlt, dass es denen irgendwie besser ging mit all der humanitären Hilfe vor Ort. Jetzt sollen wir sie lebenslang finanzieren und unsere Wohnungen dafür räumen, ja ihnen unser gesamtes Land zur Verfügung stellen?

    Wir leben mittlerweile auch in einer Diktatur, in der sehr viele Andersdenkende verfolgt, unterdrückt und ausgegrenzt werden. Wer rettet uns vor den Merkelschergen?
    Natürlich sind die Bilder schlimm, wenn Menschen von Flugzeugen herabstürzen. Doch die Bilder von der Ahr, wo Menschen mitsamt ihren Häusern in die Fluten gerissen wurden, waren und sind auch sehr schlimm. Für mich natürlich viel schlimmer, denn dass man von einem abhebenden Flugzeug abstürzen würde, hätte man wissen können. Die Flutopfer glaubten sich in ihren Wohnungen in Sicherheit und wurden dennoch in den Tod gerissen.
    Will sagen: Wir Deutschen müssen uns größtenteils mit den Gegebenheiten abfinden, auch wenn sie uns vor allem politisch noch so anwidern. Das erwarte ich von den Afghanen jetzt auch, schließlich sind sie zumindest dort alle Glaubensbrüder, was wir von uns Deutschen nicht mehr sagen können.

    mit patriotischen Grüßen
    von Freya

    Gefällt 4 Personen

    • dieter.farwick@t-online.de schreibt:

      Lieb Freja !
      Danke für Ihren patriotischen Kommentar, dem ich voll zustimme.

      Merkek hat ein stabiles Land in 16 Jahren fahrlässig – oder “ vorsätzlich“ ? – an die Wand gefahren.

      In CSD/CSU hat sie alle Kandidaten, die sie als gefährlich für Ihre Ziele eingestuft hat, abgeschossen.
      Aber diesen Weicheiern ist es nicht gelungen, M. vorzeitig in Rente zu schicken.

      Jetzt wird es länger als 16 Jahre dauern, um Deutschland wieder zu stabilisieren.

      Von den jetrzigen Kandidaten ist keiner in der Lage, diese gewaltige Herausfordeung zu
      meistern.

      Daher – der Kampf muss weitergehen.

      Mit besten Grüßen

      Ihr

      Dieter Farwick

      Gefällt 3 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Freya, drei Katastrophen:

      Flutkatastrophe.
      COVID-19.
      Afghanistan.

      Sie haben etwas gemeinsam: Es waren Katastrophen mit Ansage, der Ausgang war schon am Anfang abzusehen, jede dieser Katastrophen hätte verhindert werden können!

      Flut: 4 Tage vor der Flut war der EU-Wetterbehörde aus Satellitenaufnahem bekannt: In diesen zwei Tälern Starkregen, höchste Flutgefahr. Die Merkel-„Regierung“ war genau im Bild-
      COVID: Im Januar 2020 war bekannt: das Virus kommt binnen Wochen nach Europa.
      Wenn wir die Epidemie NICHT WOLLEN, dann müssen sofort Maßnahmen ergriffen werden. Taiwan hatte ein Konzept dafür, hat es dem Westen mitgeteilt, in Taiwan gab es keine Epidemie, keinen „lockdown“, die Wirtschaft blüht.

      Afghanistan: Als Heerr Bush mit seinen NEO-Cons ein paar Dutzend Marschflugkörper auf Afghanistan abfeuerte, konnte er vermuten, daß den Amis dort dasselbe Schicksal blüht wie in Vietnam, in Korea, im Irak, in Libyen, in Jugoslawien, usw.

      Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Ganz genau, Freya, wir Deutschen sollten uns um Deutschland kümmern, die Afghanen sollten sich um Afghanistan kümmern. Wir haben weder das Recht noch die Pflicht, uns um Afghanistan zu kümmern. Wir hätten auch nie in Afghanistan eingreifen dürfen und sollen, weder militärisch noch mit irgendeiner Hilfe.
      Es ist eine andere Art von Größenwahnsinn, dass wir die Welt retten sollen oder müssen. Die Welt hat die Pflicht sich selbst zu ernähren und sich selbst zu retten.

      Gefällt 2 Personen

      • Freya schreibt:

        Ja, @gelbkehlchen, genau das habe ich gemeint. Mir steigt die Wut nur so hoch, wenn ich jetzt von morgens bis abends von den „schutzbedürftigen Afghanen“ höre. Die Menschen im Ahrtal waren offenbar nicht schutzbedürftig? Diese Regierung ist eine einzige Schande, und wenn wir uns die „Kanzlerkandidaten“ anschauen, wissen wir, es gibt nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera. Aber das ist ja alles unwichtig, denn in Afghanistan sind Menschen mit ihren Lebensumständen unzufrieden, das ist alles, was hier noch zählt, und wofür wir uns bis zur Selbstaufgabe einsetzen sollen. Es reicht mir bis zum Anschlag.

        Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Ich lebe wieder im Auto, diesmal allerdings mehr aus Abenteuerlust, bekomme fast nichts von irgendwelchen Medien mit, mein Laptop war von Montag bis heute auch wieder in Reparatur, es ist eine Wohltat von den Medien nichts mit zu bekommen.

          Gefällt 1 Person

  10. Alex schreibt:

    „Diese Sanktionen haben zwar die russische Wirtschaft geschwächt, nicht jedoch Präsident Putin.“ Diese Sanktionen haben die russische Wirtschaft im Gegenteil enorm gestärkt. Bis 2014 musste sich Russland an die Normen der WTO halten. Durch die illegalen Sanktionen der EU wurde dies hinfällig und Russland war in der Lage ausgeklügelte Sanktionen gegen europäischie Produkte einzuführen. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte die russische Wirtschaft in vielen Bereichen nicht gegen europäische Produkte konkurieren da die russische Wirtschaft zu teuer produzierte und importiere Produkte billiger und teilweise besser waren. Russland hat gegen solche Produkte Importzölle erhoben und hat damit die inländische Produktion geschützt und gestärkt. Als Beispiel kann dienen dass Russland in dieser Zeit zum größten Produzenten für Getreide und andere landwirtschaftlich Produkte aufgestiegen ist. Man wird irgendwann in Russland Frau Merkel ein Denkmal setzen als Retter der russischen Wirtschaft.

    Gefällt mir

  11. headofspear schreibt:

    Voll krass auch, wie es in Australien abgeht!

    Corona-Knast Australien

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Zu Australien …

      ‚Gefährliche Nebenwirkungen werden verschwiegen
      Australien: Massenimpfung für 24.000 Jugendlich; Polizei hält Eltern fern
      Gesundheitsminister rät: »Wenn deine Mutter oder dein Vater Dich nicht unterstützen, dann lass dich gegen ihren Willen impfen« ‚
      Der australische Außenminister machte es sich zur Aufgabe, Jugendlich impfen zu lassen – auch gegen den Willen ihrer Eltern. Brad Hazzard, Gesundheitsminister von New South Wales riet daher den Eltern »außerhalb der Arena« zu bleiben, während Kinder von Krankenschwestern und Polizei nach drinnen eskortiert wurde, wie LifeSiteNews berichtet.

      https://www.freiewelt.net/nachricht/australien-massenimpfung-fuer-24000-jugendlich-polizei-haelt-eltern-fern-10086007

      ceterum_censeo schreibt dazu:
      25. August 2021 um 10:42
      Nun, Australien ist auch längst nicht mehr die Insel der Seligen (ebensowenig wie NZ mit seiner sozialistischen Muselfreundin – PM):

      Und zu der Meldung:
      ‚… auch gegen den Willen ihrer Eltern. Brad Hazzard, Gesundheitsminister von New South Wales …‘
      ‚Hazzard ‚ – nun, der Name ist PROGRAMM!

      Sh: h ttps://www.merriam-webster.com/

      ‚a source of danger‘
      Bsp.: hazards on the roadway

      Und in Deutschland – gibt’s doch auch schon ‚fliegende‘ Ersch…, nein, IMPFkommandos in den Schulen, die alles abSTECHEN WAS IHNEN VOR DIE Nadel kommt…… ? ? ?

      Gefällt 2 Personen

  12. Mona Lisa schreibt:

    Noch ein OT für die Runde :

    Lest das bitte bis zum letzten Satz :

    https://katholisches.info/2021/08/23/alessandro-meluzzi-fake-impfung-fuer-die-eliten/

    Die Fake-Impfung für Elitenangehörige ist KEIN Fake !!!
    Alessandro Meluzzi wurde sie selbst angeboten !

    Ich wär‘ heut in guter Stimmung jedem einzelnen den Hals umzudrehen !

    Gefällt mir

  13. Sandokan schreibt:

    Lieber Peter Helmes, über eine Kanzlerin die größenwahnsinnig das eigene Volk verheizt, müssen wir nicht streiten. Im geopolitischen Sinne jedoch bin ich nicht so sicher, ob ich da ganz ihre Meinung teile, denn der Westen dessen globales Finanzwesen in die Schuldenberge steuert, bemüht sich immer mehr die eigenen Völker ab zu kassieren bis zum Elend.

    Die Demokraten in den USA sind mehrheitlich Vollstrecker der Globalisten, Verfechter der versklavenden NWO. Allein die Republikaner könnten noch eine Hoffnung sein.

    Gefällt 2 Personen

  14. Dracula schreibt:

    Durchbruch bei den Wahlen, da bin ich nicht sehr optimistisch und die Corona Zwangs Maßnahmen veranlassen viele, die den Ernst der Lage nicht begriffen haben die bequeme Briefwahl zu bevorzugen, die leider in manchen Amtsstuben häufig manipuliert wurde. Was gedenkt ihr, wie ihr die Wahlfälschung in den Amtsstuben verhindern könnt?

    Das Wahlergebnis wird wie in DDR Zeiten durch willige Bürokraten zurecht gebogen. Dann beschwert Euch bitte nicht, dass Ihr irgendwann keine freien Wahlen mehr habt. Auch die vielen Wasserträger, die künstlich finanziell versorgt haben, zu dumm sind zu begreifen wir steuern in die Katastrophe und dann als Jammerlappen Wendehälse spielen wollen, kein Pardon.

    Gefällt mir

    • Mona Lisa schreibt:

      Man kriegt aber keine Mehrheit der Wahlberechtigten dazu, nicht zu wählen.
      ALLE schwarz-rot-grün-Überzeugten werden zur Wahl gehen !!!
      Also müssen auch ALLE blau-Wähler zur Wahl gehn.

      Wären alle Republikaner nicht zur Wahl gegangen, hätten die Demokraten auch keinen Betrug gebraucht, den man wenigstens noch anklagen und aufdecken, u.U. sogar berichtigen kann.

      Nichtwählen ist absolut keine Option ! – gar keine ! – weder so noch so !

      Das einzige was nichtwählen bringt, ist ein Bonus für schwarz-rot-grün, bzw. deren Unterstützung !

      Gefällt 1 Person

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Mißbrauch kann eingedämmt werden, indem JEDER VON UNS als Wahlbeobachter den Auszählern auf die Finger schaut. Es ist ganz einfach: man geht einfach ins Wahllokal und sagt, daß man zugucken will. Das wird einem keiner verwehren, das ist so vorgesehen, die Wahl ist öffentlich, wie eine Gerichtsverhandlung.
      Man kann auch bei der Auszählung dabeisein. Wichtig: Man muß fragen, wann und wo die Briefwahlstimmen ausgezählt werden. Das geschieht nämlich nicht unbedingt sofort am Wahlabend. Bei diesen Stimmen ist das Fälschen besonders leicht, und mehr als 50% der Wähler wollen die Briefwahl nutzen!

      Gefällt mir

  15. Pingback: …SO WHAT? | inge09

  16. gerdsoldierer schreibt:

    Links liegt Iran, rechts Pakistan – u. dazwischen soll ein demokratischer Staat entstehen, ein Staat der anders gestrickt werden soll ? Die strategische Lage war von Anfang an aussichtslos.
    Länder in denen der Koran in Stein gemeißelt ist, bleiben „in Stein gemeißelt“.

    Gefällt 2 Personen

  17. Mona Lisa schreibt:

    Vor allem muss mal faktisch-sachlich festgestellt werden, dass der gesamte Westen KEINERLEI VERANTWORTUNG für den ISLAM und seine Verfolgten trägt !!!

    DIE wollen das so haben, also haben sie es auch !

    Es dröhnt durch’s ganze Land. Keine Minute vergeht ohne Ermahnung an unsere Verantwortung !
    Ich ertrag das nicht mehr, ich ertrag das einfach nicht mehr !
    Der ganze westliche, christlich gesalbte, humanistische Menschenrechtsquark kann mich mal am ……………..

    Man kriegt ja keine Luft mehr vor lauter VERANTWORTUNG !

    Gefällt 2 Personen

    • Anonymous schreibt:

      Hast ja recht, aber….
      -die letzten NS-Opfer sterben allmählich weg
      -die letzten echten Nazis sind nahezu ausgestorben

      Der altgediente „Verantwortungs“ Kult bringt Geld, macht doof, gibt die „Verantwortung“ immer den deu. alten w. Mann sowie seinem Volk und muss deshalb aus Sicht der polit. Machthaber weitergehen.

      Gefällt 1 Person

    • Ostfront schreibt:

      Das Christentum hat nicht versagt !

      Das Christentum hat nicht versagt, und zwar aus dem ganz einfachen Grunde, weil überhaupt keines mehr vorhanden war, das der Leitung meines Vaters durch das lebendige Wort unterstand.

      Was versagt hat, waren vielmehr eine Menge Drachengeburten in Form von verhorntesten Systemen der Unvernunft, der Eigenwilligkeit, der Geistesträgheit, der Buchstabenanbeterei, der Unduldsamkeit, des Zeremonienklüngels, der Götzenhaftigkeit und der ewigkeitsfremden Diesseitsverkettungen zwischen Kirche und Staat, Politik, Wirtschaftsinteressen, ungeistigem Machthunger und total entartetem Zeitgeist.

      Was versagt hat, war nicht die Kirche meines Vaters, sondern der babylonische Drachenstaat unbefugter Lehrer und Hirten, die sich Ämter angeeignet und angemaßt haben, zu denen sie weder eine Berechtigung noch Fähigkeiten hatten.

      Dies muß ich den zerschundenen, verirrten und mißleitenden Völkern heute nachdrücklichst verkünden, daß sie die Quellen ihres Unheils und den wahren Born ihres Heils endlich erkennen und sich dem entsprechend ein= und umstellen lernen.

      Das Christentum kann nämlich nicht versagen, weil seine Heilmittel nicht nur die zeitliche Haut beschmieren, sondern in das ewige Herz der Seele dringen, und sie von innen aus zu einem völlig neuen und herrlichen Wesen umgestalten. Die Seele eines solchen Menschen, der sein Heil aus meinem Vater empfangen hat, kann gar nicht mehr anders, als nur Segen um sich verbreiten und ideale äußere Verhältnisse und Zustände schaffen.

      Wären die angeblichen Christen von heute noch in der Nachfolge meines Vaters, dann könnten die heutigen Zustände auf Erden überhaupt nicht möglich sein, da sie reine Ausgeburten des Drachenhirnes sind.

      Wer meines Vaters Leben in sich hat, kann und darf nur noch lieben und zur Einheit streben. Nur die Liebe ist das Leben meines Vaters und seiner Kinder und weckt in den Seelen das Allbewußtsein und die Fähigkeiten, alle Zersplitterungen, Mißverständnisse und Harmoniehindernisse zu beseitigen und aufzuheben.

      Die angeblichen heutigen Christen sind deshalb durch ihre lieblosen Werke und Zustände als Verworfene vor dem Angesichte meines Vaters gerichtet.

      […]

      Quellenangabe ↓

      Das Christentum hat nicht versagt — Auszug aus dem Buche: Leuchtendes Erlöserblut — Der Entscheidungsruf Christi an die Erde ! Seite 120 – 128 ( im PDF Seite 70 — 74 ) ↓

      https://bumibahagia.com/2021/07/03/an-stelle-von-geschreibs-uber/#comment-268393

      Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      An erster Stelle haben wir Verantwortung für unsere eigene Gemeinschaft, für unser eigenes Volk, und nicht für Afghanistan. Und vor allen Dingen nicht für die Dummheit und den Realitätsverlust unserer Politiker, deren Gehirne vor lauter politischer Korrektheit und Ideologie getränkten Realitätsverlust nicht mehr klar denken können.

      Gefällt 1 Person

  18. Mona Lisa schreibt:

    Hab mir fest vorgenommen jeden, absolut jeden zu ächten, der nicht die AfD wählt und mir als Zustands-Jammerlappen rüberkommt.
    Alle Anderswähler und Nichtwähler werde ich knallhart abbügeln !
    Dabei werde ich keine Unterschiede zwischen Freund und Feind machen. Nicht zwischen Familie, Freunden, Nachbarn, Bekannten und Kunden.
    Beim allerkleinsten Beschwer-Pieps über was auch immer, werde ich die Gelegenheit ergreifen und ihnen ein Ohr abbrüllen, dass die Heide wackelt.

    Ich kenn‘ sie doch, diese verlogenen Opportunisten. Beim Einkauf stehn sie in Reih und Glied mit Maske und Abstand wie dressierte Hunde an. Sie wählen schwarz-rot-grün und geben sich überall als Opfer aus. Beschweren sich auch noch oberdreist über die Zustände im Land, obwohl sie die einzige Partei die Abhilfe verspricht als Nazis an den Pranger stellen und ihre Wähler mit der Nazikeule traktieren.

    Oh, die werden mich kennenlernen !!!

    Gefällt 4 Personen

  19. Semenchkare schreibt:

    Afgahnistan, bzw sein Volk war nie schuld am Terror!
    Bin Laden,ein Saudi, mag sich mit seiner Handvoll Schergen damals in deren Bergen versteckt haben, das wars aber schon.

    Die wirklichen Terror-Schuldigen sitzen in Gaza, Iran,Pakistan, S-Arabien, Katar.
    Das ist (Landkarte) der Südgürtel Afgahnistans von West nach Ost!

    Jetzt nach mind. 20 Jahren Fremdherrschaft und Bürgerkrieg
    (aus Sicht des Afg.Volkes) haben die Taliban leichtes Spiel.

    Warten wir ab, wenn sich erst der IS aufmacht, das Land zu übernehmen!

    Gefällt mir

    • gerdsoldierer schreibt:

      Der Koran ist der Terror.

      Gefällt 2 Personen

      • theresa geissler schreibt:

        Stimmt! Obwohl Andere dann wieder kommen mit: „Aber die Radikale lesen den Koran falsch….“ (die Gutmenschen z. B.)
        Ja, so kann man ewig tätig bleiben…
        Tatsache ist aber: Wenn die Radikale mit ihren Anschlägen für wahre Massaker sorgen, werden zwar nicht alle Muslime daran teilnehmen, jedoch schweigen tun sie da; Ihr Schweigen ist sozusagen ‚lautstark‘!
        Sagt an Sich genug, ausser für die (linke) Gutmenschen.

        Gefällt 2 Personen

  20. Shinobi schreibt:

    Afghanistan
    Mit Charterflügen will Grünen-Politiker eigenmächtig Menschen aus Kabul evakuieren
    https://www.focus.de/politik/afghanistan-mit-charterfluegen-will-gruenen-politiker-eigenmaechtig-menschen-aus-kabul-evakuieren_id_20573707.html

    Die Bundesregierung plant ein Ende der militärischen Rettungsflüge aus Afghanistan noch vor dem Wochenende. Parallel will aber eine Initiative um Grünen-Politiker Erik Marquardt mit Charterflügen weitere Menschen aus Kabul retten

    Gefällt mir

  21. klimaleugner schreibt:

    Wie dem auch sei: Am Ende des Tages werden wir wieder ein paar hunderttausend gewaltbereite Analphabeten mehr durchzufüttern haben.

    Gefällt 1 Person

  22. luisman schreibt:

    Ich glaube der Schachzug von Biden ist vor allem aus innenpolitischen Erwaegungen getrieben. Trump hat die Kriegsmuedigkeit der Amerikaner erkannt und hat damit viele Demokraten auf seine Seite gezogen. Er hat aber auch damit gekaempft, dass der altbekannte „militaerisch-industrielle Komplex“ jeden seiner Schritte boykottierte. Biden hat es nun umgesetzt und muss mit der politischen Katastrophe leben. Aber es kann ihm egal sein, weil er eh nicht ein 2. Mal antritt.

    Zwischen den Generaelen der US Streitkraefte und den Ruestungsfirmen existiert ein Wohlverhaltensabkommen, in dem pensionierte Militaers immer einen warmen Posten in den Ruestungsfirmen beanspruchen koennen, oder eine gut bezahlte Redner-Tour, oder einen Job als Lobbyist, einen Millionen book-deal, usw.

    Man muss m.A. gar nicht darueber nachdenken, welche humanitaeren oder sonstigen Zwecke angeblich mit solchen Einsaetzen verfolgt werden. Egal was behauptet wird, es ist gelogen. (Die Freiheit der BRD am Hindukusch verteidigen? Was fuer ein Schwachsinn.) Es geht nur darum, dass vor allem grosse Ruestungsfirmen, aber auch Infrastruktur-Firmen und sog. NGOs, sich dort eine goldene Nase verdienen, auf Kosten der Steuerzahler der westlichen Nationen.

    Und mit den Fluechtilanten verdienen sich die lokalen NGOs in Europa eine goldene Nase. Bravo lieber Waehler, du bist selbst schuld.

    Gefällt 2 Personen

  23. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.