Plünderungen und Gruppenvergewaltigungen – Hans und Jürgen waren es nicht

Sehr geehrter Herr Innenminister von NRW Herbert Reul (CDU)

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildenbrandt *)

die in diesem Artikel aufgeführten Zahlen basieren offensichtlich auf Antworten Ihres Hauses auf eine Anfrage der AfD-Fraktion im NRW-Landtag, und decken sich mit anderen Berichten von Plünderungen im Zusammenhang mit der Flutkatastrophe vor fast 2 Monaten. In Rheinland-Pfalz, wo wir wohnen, dürfte es ähnliche Fälle von Plünderungen gegeben haben.  

Es stellt sich die Frage, warum eine demokratisch gewählte Regierung so viele Ausländer von weit her ins Land lässt, ja sogar holt, wenn doch feststeht, dass es sich zum großen Teil um Kriminelle und nicht integrierbare Muslime handelt. Dass dies so ist, zeigen Zahlen, wie z.B. die Belegung von Strafanstalten in ganz Deutschland.

Unvergessen bleibt auch die Kölner Silvesternacht aus 2015/16, wonach es nach mehrtägigem Schweigen seitens der Politik nur leeren Versprechungen zur Besserung gab, aber nichts folgte.   Wer sich für Politik interessiert weiß, dass sich Ihre CDU auf Zerstörungskurs befindet, einschließlich der Selbstzerstörung, wie die jüngsten Umfragen zeigen.

Dass dahinter ein Plan steckt, ist inzwischen mehr als offensichtlich. Alles begann mit der verfassungswidrigen Öffnung unserer Grenzen in 2015 für jeden Beliebigen, einem desaströsen Experiment der Kanzlerin, das schnellstens beendet werden muss.   Und so können Sie sicher sein, dass ich bei den BuTags-Wahlen in rd. 3 Wochen auch die AfD wählen werden, die für mich inzwischen die alte CDU komplett ersetzt, welche  – nie – mehr meine Stimme bekommen wird. Wer sich „christlich“ nennt, der sollte auch christlich handeln.   Ich beginne dieses Land zu hassen. Unsere armen Kinder und Enkel, die noch ein ganzes Leben vor sich haben! Hier stimmt was nicht!  

Darf ich Ihnen diese aktuelle Meldung Gruppenvergewaltigung: Fast jeder zweite Tatverdächtige ist Ausländer (jungefreiheit.de) noch nachschieben, da sie zum Thema passt und das Problem der Massenmigration richtig darstellt?

Ich darf Ihnen versichern, dass ich früher nichts gegen echte Asylanten hatte, bin ich doch selber mit einer (legal eingereisten) Ausländerin seit fast 50 Jahren verheiratet. Es kann doch nicht angehen, dass Sie eine Familienpolitik betreiben, die es den Durchschnittsbürgern nahezu unmöglich macht, eigene Kinder in die Welt zu setzen, dann aber zwecks Kompensierung des Bevölkerungsrückgangs solche Scheinasylanten massenweise hierher karren.

Man versteht die Welt nicht mehr, oder sind Politiker klüger als die normalen Bürger? Oder liegt es einfach nur am „deutschen Wesen“.

Klaus Hildebrandt

***********

*) Klaus Hildebrandt ist engagierter Katholik und seit vielen Jahren Autor bei conservo

www.conservo.wordpress.com  

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Außenpolitik, CDU, Flüchtlinge abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Plünderungen und Gruppenvergewaltigungen – Hans und Jürgen waren es nicht

  1. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Gedenken in FRIEDLAND an 20 Millionen Heimatvertriebene:

    https://ok.ru/video/2362326714978

    Gefällt mir

  2. Heidi Walter schreibt:

    Sie sorgen ja nicht nur dafür, dass sich de Dutschen keine Kinder mehr leisten können, sie tragen auch effektiv dazu bei, dass die Deutschen dezimiert werden. https://www.bz-berlin.de/berlin/charlottenburg-wilmersdorf/mann-29-sticht-frau-58-mehrfach-in-hals-lebensgefahr Als Frau hat man nicht zu arbeiten, da hat man Sklavin ohne jede Rechte des Muselmanns zu sein. Die armen sind ja auch psychisch gestört, wie unsere Politasteller. Hauptsache die Wünsche wurden schon geäußert und Maasmännchen als der willige Vollstrecker ist wahrscheinlich schon mit dem Scheckbuch unterwegs https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/taliban-sprecher-sabiullah-mudschahid-stellt-forderungen-an-deutschland-77585606.bild.html

    Gefällt mir

  3. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    JA, „jetzt sind sie halt da“!
    Aber, wie um Himmels willen werden wir sie wieder los??

    Hier hilft der (modifizierte) SACHS-Plan!
    Es ist nur noch eine Verbindung zu ORBAN, LePen, Salvini, Farage, Strache, usw., usf. notwendig, und dann kann die große REPATRIIERUNG beginnen!

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Taliban wollen diplomatische Beziehungen

      Die islamistischen Taliban wollen diplomatische Beziehungen zu Deutschland führen, teilt ihr Sprecher mit. Die sind auch nötig, da Afghanistan vor einer wirtschaftlichen Krise steht. Allerdings braucht auch Deutschland Gespräche, wenn es weiterhin Menschen retten will.

      Die militant-islamistischen Taliban fordern von Deutschland nach ihrer Machtübernahme in Afghanistan offizielle diplomatische Beziehungen und finanzielle Hilfen. „Wir wollen starke und offizielle diplomatische Beziehungen zu Deutschland“, sagte Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid der „Welt am Sonntag“. Demnach wünschen sich die Taliban von Berlin ebenso wie von anderen Ländern finanzielle Unterstützung, humanitäre Hilfe und Kooperation bei Gesundheit, Landwirtschaft und Bildung.

      Die Deutschen seien in Afghanistan immer willkommen gewesen, sagte Mudschahid der Zeitung. Schon zu Zeiten des Königreichs vor etwa hundert Jahren hätten die Deutschen in Afghanistan viel Gutes bewirkt. „Leider haben sie sich dann den Amerikanern angeschlossen. Aber das ist jetzt vergeben“,
      sagte Mudschahid. …

      mehr hier:

      https://www.n-tv.de/politik/Taliban-wollen-diplomatische-Beziehungen-article22785198.html

      …!!

      Gefällt mir

      • Ingrid schreibt:

        Semenchkare, wenn ich das lese dann wird mir speiübel und es es ist zum Erbrechen.
        Grauenhaft was da passiert und wofür sind dann die 58 deutschen Soldaten gestorben.

        Die Politik macht sich zum Helfer von Terroristen, die jeden exikutieren der ihnen in den Weg kommt.
        Wie tief kann ein Land wie Deutschland noch sinken sich mit diesem Rattenpack an einen Tisch zu setzen und auch noch Gelder locker machen, die auch gar nicht mehr da sind.

        Gefällt mir

  5. Semenchkare schreibt:

    Wem nutzt es…??
    *************************

    Brüssel zahlt wieder Kopfprämien für aufgenommene „Flüchtlinge“: 10.000 Euro für jeden Migranten

    Brüssel. Wenn es um den organisierten Bevölkerungsaustausch geht, ist der EU kein Preis zu hoch. Jetzt will die Kommission stattliche Prämien für jeden in Europa aufgenommenen Afghanistan-„Flüchtlinge“ zahlen und ruft die Mitgliedsländer zur Mitwirkung auf.

    Die EU-Kommission erwartet nun bis Mitte September von den Mitgliedstaaten konkrete Angebote zur Aufnahme von Migranten. „Die EU bezahlt den Mitgliedstaaten 10.000 Euro pro Person im Rahmen der Resettlement-Programme“, ließ der zuständige Sprecher der Kommission für Innen- und Migrationspolitik, Christian Wigand, die „Welt am Sonntag“ wissen.

    Die EU arbeite derzeit auf Hochtouren „an einem umfassenden Ansatz zur Krise in Afghanistan“, so der Sprecher. Dazu gehörten auch sichere und legale Wege für besonders gefährdete Menschen, in Europa Schutz zu bekommen, also „Resettlement“.

    Das sogenannte „Resettlement“-Programm ist schon seit Jahren ein bevorzugtes Instrument der EU, um systematisch Nicht-Europäer in der EU anzusiedeln. Seit der letzten Migrationskrise 2015/16 haben die EU-Staaten im Rahmen des Programms offiziell mehr als 80.000 Menschen in Europa angesiedelt.
    Lediglich Österreich lehnt jede weitere „Flüchtlings“-Aufnahme im Rahmen des Resettlement-Programms ab. (mü)

    https://zuerst.de/2021/09/03/bruessel-zahlt-wieder-kopfpraemien-fuer-aufgenommene-fluechtlinge-10-000-euro-fuer-jeden-migranten/

    …!!

    Gefällt mir

  6. Semenchkare schreibt:

    Ma zuhören! Kein Wunder ,das der Mann von den deutschen Medien gemieden und verfemt wird.
    Indirekt spielt das (die Analyse) nätürlich eine Rolle für das oben im Artikel behandelte Thema!
    Ich wills mal so ausdrücken:
    „Kabul liegt auch in Deutschland“
    ****************************************
    TV-Journalist Imad Karim
    24.800 Abonnenten

    Hier mein Studiobeitrag „Afghanistan, das gefeierte Desaster“!
    Ich versuche hier, meinen Zuschauern, meine Sicht auf diesen Konflikt näher zu bringen. ich, selbst war noch nie in Afghanistan, aber sowohl in Pakistan, Iran und China, also in drei Nachbarsländern dieses Landes und ich unterhalte gute und enge Beziehungen zu vielen Exilafghanen, die mit mir die Meinung teilen und von denen ich viel erfahre.

    Ich bitte Sie herzlich, diesen Beitrag kritisch anzuschauen und mir mitzuteilen, wie Sie ihn finden.

    Ist der Beitrag informativ und stellt er für Sie Mehrwert da?
    Kommen Sie klar mit meiner Aussprache (ich bin als 19-jähriher Student nach Deutschland gekommen und da war mein Sprachzentrum bereits im ARABISCHEN abgeschlossen)?

    Finden Sie die Aufmachung und das Zusammenspiel von Moderation, Bildern und Filmsequenzen gut gelungen? Die Studiobeiträge von mir ist ein neues Format, das sich gerade in der Erprobung befindet und bin daher auf Ihre ehrliche Meinung angewiesen. Es entstehen bei der Produktion, sei es bei den Recherchen oder bei der Umsetzung dieser Formate Kosten und ich muss wissen, ob es sich die Arbeit und die finanziellen Aufwendungen lohnen.

    Nur, wenn dieses Format bei Ihnen gut ankommt und Sie mich bei der Produktion moralisch und finanziell unterstützen, kann ich meine Arbeit fortsetzen. Filme werde ich selbstverständlich, parallel weiterhin realisieren, aber ich möchte mir bei dem vorliegenden Format nicht die Mühe machen und am Ende würden wenige Freunde und Follower, die Resultate nicht anschauen wollen.

    Sagen (schreiben) Sie mir Ihre ehrliche Meinung und unterstützen Sie bitte meine Arbeit, natürlich nur wenn Sie davon überzeugt und auch in der Lage sind!

    (text youtube)

    Afghanistan, das gefeierte Desaster. Ein Studiobeitrag von Imad Karim

    ca 25 min.

    …!!

    Gefällt 1 Person

  7. Semenchkare schreibt:

    …..Es kann doch nicht angehen, dass Sie eine Familienpolitik betreiben, die es den Durchschnittsbürgern nahezu unmöglich macht, eigene Kinder in die Welt zu setzen, dann aber zwecks Kompensierung des Bevölkerungsrückgangs solche Scheinasylanten massenweise hierher karren….

    *********************
    Dann hören Sie der Analyse zu:
    ca 7 min.
    *********************
    Die neue Ordnung erwacht: Schwabs düstere Pläne

    In seinem Buch „COVID-19-The Great Reset“ veröffentlichte der Gründer des Weltwirtschaftsforums Klaus Schwab seine Zukunftsvorstellungen bis zum Jahr 2030. Wird es im Endeffekt so kommen?

    Eine kleine Anmerkung zum Video, Klaus Schwab ist kein Schweizer, er wurde in Ravensburg geboren.

    Gefällt 1 Person

  8. zdago schreibt:

    @Es stellt sich die Frage, warum eine demokratisch gewählte Regierung so viele Ausländer von weit her ins Land lässt, ja sogar holt, wenn doch feststeht, dass es sich zum großen Teil um Kriminelle und nicht integrierbare Muslime handelt.
    Anders formuliert : ist die „Regierung“ ein Freund oder ein Feind des eigenen Volkes ?
    Und :
    wie würde ein Freund handeln ?
    wie würde ein Feind handeln ?
    Woe war das noch : an ihren Taten sollt ihr sie erkennen !

    Gefällt 4 Personen

Kommentare sind geschlossen.