Irrer Schuld-Kult: Deutschland zahlt 1,1 Milliarden Euro an Herero

(www.conservo.wordpress.com)

Von Steven Garcia

Herero in traditioneller Kleidung, am Ende des 19. Jahrhunderts (gemeinfrei)

100.000 Hereros sollen 1904 in der Kolonie Deutsch-Südwestafrika um`s Leben gekommen sein. Bei einem Volk von 60.000. Wieder einmal zahlt (nur) Deutschland für längst Vergangenes. Warum tun das aber Franzosen, Engländer, Russen oder Türken nicht?

Im August 1904 umzingeln deutsche Soldaten das aufständische Volk der Herero in der Wüste. Tausende verdursteten jämmerlich, andere sterben später in Lagern. Wie viele, weiß keiner genau. Seit Jahren schrauben Linke die Opfer-Zahlen hinauf – einfach so.

So spricht die „Bundeszentrale für politische Bildung“ (bpb) heute von 100.000 Opfern (22.6.2021). In einer älteren Aussendung allerdings von 44-64.000 Opfern (10.1.2014). Ältere Quellen sprechen von 30 – 40.000 Opfern1 .

Linke Politiker untergraben Moral

Wie schrecklich die Welt bis vor kurzem war, ist allgemein und (zu Recht) unzählige Male beweint worden. Tatsache ist: Deutschland ist das einzige Land in der Welt, dass sich für die Sünden seiner Vorvorvorvorvorvorvor-Vorfahren in Selbstgeißelungsprozessen in Schuld suhlt. Als Grund wird Deutschlands linke Elite vermutet, denn eine chronisch verunsicherte Gesellschaft lässt sich leicht lenken.

Türken massakrieren zwei Millionen Christen – ganz egal!

Die Geschichte der Türkei, damals noch als Osmanisches Reich, ist von Krieg und Terror bestimmt.

Während des ersten Weltkrieges will es die christliche Bevölkerung vernichten. Neben 250.000 syrischen Christen und 360.000 Pontosgriechen fallen über 1,5 Millionen Armenier den Säuberungen zum Opfer, vor allem im Osten ihres Landes.

In Todesmärschen geleiten Soldaten, Kurden und Freiwillige die armenische Bevölkerung in Vernichtungslager, etwa in das von Mezireh (1915). Hunderttausende sterben in der Wüste.

Wenn Deutschland für 50.000 Herero-Opfer 1,1 Milliarden Euro bezahlt (also 22.000 Euro pro Opfer) – dann müsste die Türkei alleine 33 Milliarden an Armenien zahlen.

Napoleon tötet Millionen – wen kümmerts?

Ebenso blutgetränkt die Geschichte von Frankreich; etwa unter Napoleon. Vor knapp 200 Jahren überzieht es Europa mit Krieg und Vernichtung. Allein der Feldzug von 1812 verwüstet riesige Teile von Russland. Zahllose Städte gehen in Flammen auf, Moskau alleine brennt vier ganze Tage lang. Über eine Million Menschen wird massakriert, oder verreckt an Hunger und Kälte.

Volksvermögen in unschätzbarem Wert wird vernichtet oder von Franzosen gestohlen. Auch zehntausende Deutsche verlieren ihr Leben – sie waren vom französischen Diktator zwangsweise rekrutiert worden.

Wer jetzt meint, Frankreich würde seit 200 Jahren fleißig Entschädigungen leisten, der wird enttäuscht. Frankreich gibt nicht einmal seine Beutekunst an seine zahlreichen Opfer zurück (deutsche wandert natürlich schon an Frankreich zurück). Stattdessen heißen in der Grande Nation Straßen und Plätze nach dem Diktator – oder edle Champagnermarken.

England schlachtet jeden dritten Iren ab – na und?

Immer wieder wird das ökonomische Totalversagen Afrikas mit den Jahrzehnten des europäischen Kolonialismus begründet. Wie absurd solche Verweise sind, macht ein Blick auf Irland deutlich. Unvorstellbare 753 Jahre (!) ist das keltische Land britische Kolonie. Eine winzige Adelsschicht (die meist in London lebt) saugt das Land hemmungslos aus, sieht die Kelten als unterlegene Rasse.

Als es 1642 zur Rebellion kommt, schickt das britische Imperium Oliver Cromwell.

Die Rückeroberung kann nur als Völkermord bezeichnet werden. Unzähligen Massaker, entvölkerte Landstriche. Schätzungen gehen davon aus, dass jeder dritte Ire die Zeit zwischen 1649 und 1653 nicht überlebt.

Interessiert halt nur niemanden. Wenn britische Schulbücher von Massakern sprechen, dann nur von deutschen. Aber Briten als Täter? Niemals gehört. Stattdessen wählen die Engländer in einer BBC-Umfrage Oliver Cromwell 2002 auf Platz zehn der „100 Greatest Britons“.

Deutschland wird krank gejammert

Die Entstehung der Nationalstatten, gepaart mit neuen Massenvernichtungswaffen – das hat die Weltgeschichte in Blut getränkt. Deutsche Verbrechen waren ein Teil davon – aber bei weitem keine Einzelfälle, obwohl uns linke Geschichtsbücher das glauben machen wollen.

Wer spricht über die 35 bis 50 Millionen Opfer, die das kommunistische China gezielt durch Hunger tötete? Wann wird Russland jene 7 bis 14,5 Millionen Ukrainer entschädigen, die Stalin 1932 durch Hunger gezielt ermordete?

Die Welt ist verrückt – und Deutschlands sozialistische Eliten in Unis und Medien tun das ihrige, um sie immer noch verrückter zu machen. Mit katastrophalen Folgen. Die Deutschen sind mittlerweile tatsächlich der Meinung, einem „chronisch bösen“ Volksstamm anzugehören. Einem Volk, das seine Erbschuld nur durch Kinderverzicht und das Verschwinden von der Bildfläche (durch hysterische Zuwanderung) wieder gut machen kann.

Nur eine Frage vermag die Linke nicht zu beantworten: was passiert, wenn es keine Deutschen mehr gibt. Wer kann dann die Schuld für die Sünden der Welt übernehmen?

Orwells „1984“ geht weiter: „Orwell 2024“

„Fake News, Political Correctness, Meinungskontrolle. Alles, was George Orwell in seiner Dystopie ‚1984‘ vorhergesehen hatte, ist eingetroffen!“, betont Romanautor Steven Garcia, „ich musste geradezu eine Fortsetzung schreiben!“

Der packende Thriller spielt in London, Frankreich und Deutschland. Für Garcia ist das Werk die „pure Revolution gegen Deutschlands linkes Establishment – und gegen Merkels

www.orwell2024.com  Facebook: Orwell 2024

„Orwell 2024“, 2021 bei Baier Media erschienen

€ 19,90 Taschenbuch, ca. 352 Seiten

€ 9,99 eBook

1 „Der Völkermord in Deutsch-Südwestafrika. Ursache und Entwicklung. Erinnerung und Vergessen.“ – Masterarbeit, Melina Koumides, Wien 2014

www.conservo.wordpress.com)

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, Sozialismus, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Irrer Schuld-Kult: Deutschland zahlt 1,1 Milliarden Euro an Herero

  1. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Delikt Massentötung, Genozid und Vertreibung:

    1908 gab der belgische König Leopold den Kongo ab, den er 23 Jahre lang als seinen Privatbesitz versklavt und ausgeplündert hatte. Handabhacken war eine übliche Methode zur Disziplinierung und Bestrafung. Seine extrem brutale Herrschaft hatte 15 – 25 MILLIONEN Menschen das Leben gekostet („Kongogräuel“).

    Im britischen Angriifskrieg gegen den Burenstaat deportierte 1901 der Generalstabschef der britischen Armee die wehrlosen Angehörigen der im Feld stehenden Buren in riesige Hungerlager in einem Trockengebiet und brannte ihre Farmen nieder. Von den 120.000 Frauen und Kindern starben mehr als 25.000 an Hunger, Durst, fehlender Versorgung und Krankheiten. Der Burenkrieg lag zeitlich im gleichen Bereich wie der Angriff der Herero auf die Weißen in Deusch-Südwest.

    Seit 1945 wurden etwa 300 Kriege geführt, die 25 Millionen Opfer forderten, über 85 % davon Zivilisten. Allein im Jahre 1992 wurden 52 Kriege verzeichnet. Die moderne Völkermorddefinition umfaßt bereits die Planung, eine Gruppe von Menschen zu vernichten, auch die Vernichtung einer Führungselite. Es gibt ein ganzes Lexikon der Völkermorde

    Gefällt mir

  2. luisman schreibt:

    Im Gegenzug gehen alle „Brot fuer die Welt“ Spenden in der BRD die naechsten 10 Jahre an Corona-Politik Geschaedigte Deutsche.

    Tschulding. Das waren jetzt fake news…leider.

    Gefällt 3 Personen

  3. gelbkehlchen schreibt:

    Der Schuldkult und das schlechte Gewissen, dann noch verbunden mit der Drohung einer unendlich langen Qual im nächsten Keben dient einer religiösen „Elite“ oder einer medialen, poltischen „Elite“ seit Urzeiten, herrlich und in Freuden und ohne mühevolle körperliche Arbeit der übrigen Menschheit auf der Tasche zu liegen und sie auszubeuten und auszunutzen.
    Moral, bzw. hinterhältige Arschlochmoral, als Waffe zur Ausbeutung der Menschheit. Die linjksgrünen Speckmadengutmernschen sind das Hinterhältigste und Perverseste, was die Menschheit derzeit zu bieten hat.
    Was die 3.Welt anbetrifft, hat die 1.Welt an Technik und Naturwissenschaft und Erfindungen und Mathematik und Medizin 1000mal mehr gegeben als genommen. In der 3.Welt würde es gar nicht so viele Menschen geben ohne die Errungenschaften der 1.Welt, es würde diese Bevölkerungsexplosion der 3.Welt gar nicht geben, die diesen Planeten kaputt macht. Die 3.Welt steht in unserer Schuld und nicht umgekehrt.

    Gefällt 3 Personen

    • gelbkehlchen schreibt:

      Kommentar verbessert, ohne Tippfehler:
      Der Schuldkult und das schlechte Gewissen, dann noch verbunden mit der Drohung einer unendlich langen Qual im nächsten Leben dient einer religiösen „Elite“ oder einer medialen, politischen „Elite“ seit Urzeiten, herrlich und in Freuden und ohne mühevolle körperliche Arbeit der übrigen Menschheit auf der Tasche zu liegen und sie auszubeuten und auszunutzen.
      Moral, bzw. hinterhältige Arschlochmoral, als Waffe zur Ausbeutung der Menschheit. Die linksgrünen Speckmadengutmernschen sind das Hinterhältigste und Perverseste, was die Menschheit derzeit zu bieten hat.
      Was die 3.Welt anbetrifft, hat die 1.Welt an Technik und Naturwissenschaft und Erfindungen und Mathematik und Medizin 1000mal mehr gegeben als genommen. In der 3.Welt würde es gar nicht so viele Menschen geben ohne die Errungenschaften der 1.Welt, es würde diese Bevölkerungsexplosion der 3.Welt gar nicht geben, die diesen Planeten kaputt macht. Die 3.Welt steht in unserer Schuld und nicht umgekehrt.

      Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    Die Schuldfrage definiert immer der Sieger.
    Irgendwann wird`s dann zum ermüdenten Ritual, also Kult
    ************************************************
    Publico Dossier

    Geschichte einer Filmabsetzung: der Sondervorgang im Funkhaus Berlin

    Kaum eine Affäre stand so sehr für das politische Reizklima in Deutschland wie die Entlassung von Hubertus Knabe als Chef der Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen. Jetzt kippte der RBB in letzter Minute eine kritische Dokumentation über den Skandal. Damit eröffnet er ungewollt eine Debatte über den inneren Zustand des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

    in Minister in einer regierenden Partei kandidiert als Spitzenkandidat für das höchste Regierungsamt. Kurz vor der Wahl sollte im Fernsehen eine Dokumentation ausgestrahlt werden – an einem Wochentag und spät, aber immerhin – in der es um eine Intrige gegen einen Intimfeind des Ministers geht.
    In dieser Angelegenheit tagt auch gerade ein Untersuchungsausschuss des Parlaments; der Minister musste dort schon einräumen, falsch ausgesagt zu haben. Kurz vor dem Ausstrahlungstermin geht eine Mail mit Anschuldigungen gegen den Filmautor bei dem staatlich getragenen Sender ein.

    Die Verantwortlichen der Anstalt tagen. Und verschieben die Ausstrahlung mit einer bizarren Ausrede weit hinter den Wahltermin. Selbst der Autor des Films erfährt erst am Tag vor der eigentlich geplanten Sendung davon….

    mehr hier

    https://www.publicomag.com/2021/09/publico-dossiergeschichte-einer-filmabsetzung-der-sondervorgang-im-funkhaus-berlin/
    ***************************

    „Die DDR ist wieder da!“

    Falsch, die war nur leise und wühlte v.a. im westlichen Untergrund bis heute!

    Gefällt 1 Person

  5. Semenchkare schreibt:

    Die einen meckern , die anderen laden ein,,,,,
    kleiner OT
    *************

    Warum nur: Taliban laden Merkel nach Kabul ein

    Die Islamisten von heute wissen ganz genau, bei wem sie besonders schnell landen können, wer am ehesten bereit ist, sich zu unterwerfen und für ihre Zwecke am leichtesten einzusetzen ist. Und bei wem das Geld anderer Leute besonders locker sitzt. Von daher müssen wir uns über diese Einladung auch nicht wundern:

    Die Taliban würden sich nach Angaben ihres Sprechers Zabiullah Mujahid über einen Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel freuen. Man hoffe auf Besuche von allen Staats- und Regierungschefs, sagte er dem Fernsehsender „Bild“. Angela Merkel würde „besonders herzlich“ aufgenommen werden….

    mehr hier:

    https://journalistenwatch.com/2021/09/06/warum-taliban-merkel/

    ****************
    Das Prinzip ist das selbe:

    T€uro T€uro, Du mußt wandern,
    von den Deutschen zu den Andern….

    Gefällt 2 Personen

  6. Semenchkare schreibt:

    Auszug aus einer Disserdation:
    ****************************************

    Zweiter Teil: Analyse ausgewählter Fälle – die Auswirkungen des Mandats- und

    Treuhandsystems auf die Gegenwart

    Fall 1: Südwestafrika/Namibia – die Uno zwischen Politik und Völkerrecht
    A)Geschichte des Mandats von Deutsch-Südwest zu Namibia
    Das in Rede stehende Gebiet hat eine Fläche von 824.295 Quadratkilometern und ist
    damit ca. vier mal so groß wie Großbritannien. Im Süden wird es vom Oranje-Fluß, im Norden vom Kunene und Okavango begrenzt. Im Osten bildet der sog. Caprivi-
    Streifen eine Art Wurmfortsatz, der den Zugang zum Sambesi eröffnet.
    Das heutige Namibia, eine Wortschöpfung der UN-Generalversammlung 483 basierend auf der Wüste Namib, grenzt im Norden an Angola, im Nordosten an Sambia und Botswana, im Südosten und Süden an Südafrika.
    Entdeckt wurde das Gebiet 1486 vom portugiesischen Seefahrer Diogo Cao, der von König Johann II. (Joao II) mit der Erforschung eines Seeweges um Afrika beauftragt worden war. Er errichtete an einem Kap ein Padrao, ein Steinkreuz. Am Heiligen Abend 1487 landete Bartolomeo Dias an einer kleinen Bucht, die er Angra dos Voltas
    (Bucht der Wiederkehr) nannte.
    Für diese Bucht bürgert sich Mitte des 18.Jahrhunderts die Bezeichnung Angra Pequena (enge Bucht) ein, später wird sie
    Lüderitzbucht getauft. …..

    ***************************
    Das ganze Dokument:
    ————————————–

    Dissertation über das Thema
    Mandat und Treuhand im Völkerrecht
    angeregt von Prof. Dr. Dr. Michael Silagi

    eingereicht von Raoul Jacobs

    https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwiQpZ725enyAhXCDGMBHSaTDKwQFnoECBIQAQ&url=https%3A%2F%2Fediss.uni-goettingen.de%2Fbitstream%2Fhandle%2F11858%2F00-1735-0000-0006-B34A-A%2Fabstract_engl.pdf%3Fsequence%3D1&usg=AOvVaw2h85dCbO54xMXK_2ouoiVq

    Gefällt mir

  7. Semenchkare schreibt:

    Je länger etwas her ist desto, mehr Opfer waren es.
    Kennt man !!
    **********************

    ….Die Welt ist verrückt – und Deutschlands sozialistische Eliten in Unis und Medien tun das ihrige, um sie immer noch verrückter zu machen. Mit katastrophalen Folgen. Die Deutschen sind mittlerweile tatsächlich der Meinung, einem „chronisch bösen“ Volksstamm anzugehören. Einem Volk, das seine Erbschuld nur durch Kinderverzicht und das Verschwinden von der Bildfläche (durch hysterische Zuwanderung) wieder gut machen kann…..

    **********************************
    Die Welt ist nicht verrückt!
    Die Welt weiß, was wir können, wenn wir wollen und die Politik uns lässt (keine Gängelung in jedweder Art) !
    DARUM ist die global agierende „Elite“ bemüht uns seit Jahrzehnten kaputt zu machen.

    Deutscher Erfindergeist, deutsche Ingenieurskunst, deutsche Arbeitsmoral, deutsche Disziplin, Gründlichkeit sowie Zielstrebigkeit und damit eine Grundlage von Erfolg und Wachstum im Allgemeinen sind denen nunmal ein Dorn im Auge!

    Man zerstört unsere Kultur durch „Multikulti“ (eig. Monokulti=Islam)!
    Das heterogene ehem. Chr. deutsche Volk wird durch Vermischungsideologie und Oneworldpropaganda zusätzlich noch mit Panik, in alle Winde vertrieben!

    Gefällt 1 Person

  8. zdago schreibt:

    @Im August 1904 umzingeln deutsche Soldaten das aufständische Volk der Herero in der Wüste.
    sorry – nicht einfach so – die Vorgeschichte gehört dazu.
    Die Engländer haben die Herero aufgehetzt und bewaffnet – es begannen Überfälle und Morde an den Weißen. Allerdings haben die Herero dann verloren und zogen sich zurück – auf einem schlechten Weg !
    Der Rest ist Feindpropaganda !

    Und das heutige Auftreten verdanken wir einigen amerikanischen Anwälten, die sich Kläger und Klageopfer gesucht und gefunden haben !

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.