Strohdummer Klimaschutz, maximale Verblödung

(www.conservo.wordpress.com)

Von Herbert Klupp

An Greta Thunberg und alle „Klima-Sympathisanten“, via Pernilla.Thagaard@blixten.se an / to Malena Ernman

Dear Malena, please give this letter to your daughter Greta! Thank You so much !

Liebe Greta,

zuerst die Fakten. CO2 ist ein wunderbarer Stoff des Lebens, für den Menschen völlig unschädlich. Es ist KEIN GIFT, auch kein „Klimagift“. Ohne CO2 würden alle Pflanzen sterben – und dann auch Mensch und Tier. In der Atmosphäre haben wir leider zu wenig CO2. Unsere wertvollen Nutzpflanen ( die C4-Pflanzen ) haben ihr Wachstumsoptimum bei 800 ppm ( parts per million ), wir haben aber heute nur 400 ppm. Da fehlt immer noch viel für das wunderbare volle Pflanzenwachstum. Mit unserem zusätzlich produzierten CO2 wird die Erde ergrünen, und somit das Leben sich immer besser entfalten können. Die Wüsten werden dann zurückgedrängt.

Liebe Greta, du bist das Opfer einer perversen Öko-Lobby, welche dicke Lügen rund um CO2 in die Gehirne der Menschen gebrannt hat. Die Fachbücher der Biologie sagen etwas anderes.

Und dann wird ja angeblich die Erdatmosphäre wärmer wegen dem CO2. Noch so eine positive Nebenwirkung. Würde es global kälter, dann hätten wir ein echtes Problem. Aber es wird wärmer und das ist ein Segen für uns.Du glaubst der Lüge, daß mit der Wärme die Katastrophen kommen? Liebe Greta, die schlimmsten Klimaprophetien „warnen“ uns vor zwei Grad Erwärmung in den nächsten 50 Jahren. Nach Adam Riese also 0,2 Grad Celsius alle fünf (!) Jahre. Das ist überhaupt nicht wahrnehmbar, kaum meßbar.

Die Energiemenge, die in der Atmosphäre steckt, kann Probleme bereiten – keine Frage. Stürme, Überschwemmungen, Trockenheiten sind Phänomene zufallsgesteuerter Auswirkungen dieser Energieströme. Würde sich in 50 Jahren die globale Durchschnittstemperatur um zwei Grad erhöhen, entspräche das einer Erhöhung des Energiegehaltes von 0,69%. Nicht mal ein Prozent mehr Energie, verteilt über die nächsten 50 Jahre! Liebe Greta, das reicht nicht für neue, nie dagewesene Katastrophen! Bei weitem nicht !

Wenn die Menschen Ferien haben und genügend Geld, dann buchen sie einen Urlaub dort, wo es im Durchschnitt 2, 3 oder gar 4 Grad wärmer ist als zuhause. Ihr Schweden wißt das ganz genau.

Greta, ich weiß ja, daß Du nicht alleine bist. Ein kollektiver Irrwahn hat alle ergriffen, Politiker, Wirtschaftsleute, Journalisten, Kirchen und Gewerkschaften, Linke und Grüne. Sie alle leiden an einer Massenpsychose durch eingetrichterte Wahnvorstellungen von kommenden Katastrophen. Es sind aber „Katastrophen“, die es schon immer gab, die alljährlich wiederkommen. Aus so einer kranken Geisteshaltung muß man sich befreien.

Greta, wach auf ! Du bist das Opfer einer dummdreisten Propaganda, die völligen Unsinn und Fake behauptet, wider alle naturwissenschaftlichen Fakten.

Leg Deine Dir eingetrichterten Ängste vor den angeblichen Katastrophen der Zukunft ab! Lies die Bibel. Jesus sagt uns, „fürchte dich nicht“. Lerne Deinen Schöpfergott kennen und mache Frieden mit ihm, dann wird Deine Seele ruhig, und ein nie gekanntes Glück zieht bei Dir ein. Du wirst dann wach, und bereit sein für die Wahrheit. Die Wahrheit über Menschen, Gesellschaft, und Natur – aber auch über Zeit und Ewigkeit.

Deine „Mission“, den Menschen Angst zu machen, wie Du sie ja auch ( durch Indoktrination, Lüge und blödsinnige Verdrehung der Fakten ) empfangen hast, kannst Du dann umwandeln in eine Mission der Liebe und der Wahrheit.

Die lügnerische Verbreitung von Angst kommt nur vom Bösen, und wir können sie überwinden mit Gottes Geist.

Ich bin 67 Jahre alt, und habe mir mein ganzes Leben lang nicht vorstellen können, welches Maß an dummer Indoktrination, Blödheit, Verdrehtheit, Falschheit und Fakten-Perversität ich im Alter – heute – auf breiter Front feststellen muß.

DAS MUSS BITTE AUFHÖREN, DENN CO2 IST EIN GUTER STOFF DES LEBENS, VON DEM WIR GAR NICHT GENUG HABEN KÖNNEN, UND EINE MÖGLICHE ERDERWÄRMUNG IST VORTEILHAFT FÜR UNS ALLE.

Gibt es noch so etwas wie gesunden Menschenverstand auf unserer Erde?

Vertrauen wir wenigstens auf unseren Schöpfergott. Er sagt in seinem Wort: „Dann baute Noach dem HERRN einen Altar, nahm von allen reinen Tieren und von allen reinen Vögeln und brachte auf dem Altar Brandopfer dar. Der HERR roch den beruhigenden Duft und der HERR sprach in seinem Herzen: Ich werde den Erdboden wegen des Menschen nie mehr verfluchen; denn das Trachten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend an. Ich werde niemals wieder alles Lebendige schlagen, wie ich es getan habe. Niemals, so lange die Erde besteht, werden Aussaat und Ernte, Kälte und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht aufhören.“

Rieche, Greta, den beruhigenden Duft dieser Worte, die „rein zufällig“ mit den wissenschaftlichen, ganz und gar beruhigenden Tatsachen über CO2 und Erderwärmung übereinstimmen.

Lassen wir ab von all der verlogenen und verbogenen FAKE-Glaubenshysterie, und dem dazugehörigen Götzendienst!

Herbert Klupp

www.conservo.wordpress.com   5.4.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung, Christen, Die Grünen, Medien, Politik, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Strohdummer Klimaschutz, maximale Verblödung

  1. yvonne52 schreibt:

    Dieser Brief sollte überall erscheinen. Jetzt und gleichzeitig. Er ist an ALLE Klimahysteriker und Klimaretterinnen gerichtet. Ich wusste noch nie, warum jetzt ausgerechnet das arme CO2 so verteufelt wird. Wollen die die Welt noch schneller zu Grunde richten mit ihrem Wahnsinn? Co2 ist der Sauerstoff für alle Pflanzen. Ohne Co2, keine Pflanzen, sondern nur noch Wüste. Eben. Es scheint, wie es im Kopf aussieht, so spiegelt es sich alsbald im Aussen.

    Gefällt 1 Person

  2. yvonne52 schreibt:

    Ps. Aber es ist ja eben heutzutage ohnehin alles umgekehrt. Genau wie im Buch „Schöne neue Welt“. Deshalb wundert mich allmählich nichts mehr. Man muss nur alle Propaganda auf den Kopf stellen, dann stimmt’s ja auch wieder.

    Gefällt 1 Person

  3. Mighty schreibt:

    Da die Mehrzahl in unseren Gefilden vollkommen medial verblödet wurde ist man für Fakten nicht mehr zugänglich. Es bedankt sich eine Pflanze.

    Gefällt 2 Personen

  4. francomacorisano schreibt:

    Bravo Herbert! Ich freue mich, dass Du nun Deine starken Texte auf dem Blog meines Freundes Peter Helmes veröffentlichst. La lucha continua!

    Gefällt mir

  5. gelbkehlchen schreibt:

    Die Eskimos, wie jedermann weiß ein Volk im kalten Norden, haben für Klimaveränderung oder Klimakatastrophe ein Wort, das übersetzt bezeichnenderweise „Klimaverbesserung“ heißt. Passend zum Artikel.

    Gefällt mir

  6. Semenchkare schreibt:

    Herr Köppel sagt was wichtig ist, besser als ich.
    ****************************************************

    Roger Köppel im NZZ-Interview: „Finde übel, wie das schwedische Mädchen instrumentalisiert wird“

    Roger Köppel gehört zu den bekanntesten Schweizer Journalisten. Durch seine Tätigkeit als Chefredakteur der Zeitung „Die Welt“ (2004-2006) hat er sich über die Grenzen der Schweiz hinaus einen Namen gemacht. Neben seiner Tätigkeit als Journalist ist er gleichzeitig als Medienunternehmer, Publizist und seit 2015 auch als Politiker aktiv.

    In einem Interview mit der NZZ äußerte sich Köppel kürzlich zur Klimapolitik, zu Greta Thunberg („Friday for Future“) und der rot-grünen Politik in der Schweiz.

    Köppel und seine Schweizer Volkspartei (SVP), für die er seit 2015 im Schweizer Nationalrat sitzt, will sich „gegen die Entmündigung des Bürgers durch das EU-Rahmenabkommen, die steigenden Belastungen des Mittelstands und die rot-grüne Umweltdiktatur“ einsetzen. Das Thema rot-grüne Umweltdiktatur hätte man brutal unterschätzt. „Auch ich“, so Köppel.

    Den amtierenden Zürcher Ständeräten Daniel Jositsch (Sozialdemokratische Partei) und Ruedi Noser (FDP) wirft er vor, dass sie die Schweiz der EU…

    mehr hier:

    https://www.epochtimes.de/politik/europa/roger-koeppel-im-nzz-interview-finde-uebel-wie-das-schwedische-maedchen-instrumentalisiert-wird-a2846238.html

    Gefällt mir

  7. theresa geissler schreibt:

    Leider ist es zu befürchten, dass die Greta (meinetwegen die-heilige-Margaretha-der-Klima-hysteriker oder so etwas Ähnliches), dürfte sie überhaupt diesenText mal lesen, kein Wort davon in sich aufnehmen würde, das es im Gegenteil von ihr abrutschen würde als Wasser von Öl. Und zwar hierum:
    1. Die Gör hat Asperger, was wahrscheinlich bedeutet, dass sie nicht fähig ist, um auch mal eine einzige Ansicht in sich aufzunehmen, die nicht von ihrselbst geprägt ist, und
    2. -WENN sie das überhaupt mal tun würde, es inzwischen deutlich ist, welcher Art Ansicht das denn sein müsste: LINKER Art. Denn es waren am Ende ihre Familie und ihre Lehrer, die ihr mit dem Klima-Wahnsinn durchdringen konnten, also kommt das Alles aus den linken Ecke. ‚Hoffnung durch die Liebe Gottes‘? Das sagt dem Mädchen bestimmt nichts! Wenn sie es sich vielleicht auch nicht einmal bewusst ist: Sie fühlt sich höchstwahrscheinlich ihren EIGENEN Gott/Göttin. – schliesslich wird sie von Links auch so behandelt.

    Gefällt mir

  8. STEFAN MATUN schreibt:

    Hat dies auf My Blog rebloggt.

    Gefällt mir

  9. ceterum_censeo schreibt:

    Grüne Xhain“ löscht die deutsche Geschichte – legendäre Straßennamen aus Berlin verbannt
    Epoch Times6. April 2019 Aktualisiert: 6. April 2019 14:52

    Ein kostenaufwendiges und historisch geprägtes Unterfangen betreibt aktuell das Bündnis 90/Grünen. Die Partei krempelt seit 2007 die Straßennamen in Deutschland um.

    Wenn es nach der Grünen-Partei geht, sollen alle nach Generälen und Schlachten benannten Straßen und Plätze umbenannt werden. Ihr Vorhaben setzen die Grünen bereits seit 2007 schrittweise um.

    Derzeit sollen Namen wie die Yorckstraße und die Blücherstraße in Kreuzberg aus dem Straßenbild getilgt werden. Nach Auffassung der Grünen-Politiker sind diese Namen aufgrund der „tiefen Partnerschaft zwischen den ehemaligen Erbfeinden Frankreich und Deutschland“ nicht mehr angebracht.

    Aber, Berliner, seid ganz unbesorgt: Demnächst gibt es mit Sicherheit eine ‚GRÄTA-THUNFISCH-STRASSE‘!

    WETTEN?

    Aber eine ‚KARL-MAY-ALLEE‘ hätte demgegenüber wohl keine Chance?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.