Dschihad der schwarzen Seelen: Über 270 Millionen Tote weltweit durch den Teufelskult Islam

(www.conservo.wordpress.com)

Von Alex Cryso

DITIB Moschee mit Regenbogen. Idee: Tim Kellner

Beim Stöbern auf YouTube bin ich neulich auf eine von Michael Stürzenbergers hochinteressante Kundgebungen gestoßen. Ohne mich noch en Detail an die Stadt zu erinnern war hingegen von 270 Millionen Toten weltweit durch den Islam die Rede. Anhand von zwei Gruppenvergewaltigungen täglich, aber auch zahlreichen Anschlägen, Gewaltakten, der Unterwanderung der westlichen Systeme und der bis zum heutigen Tage offenen Ablehnung unserer Werte machte ich mich also auf die Suche. Getreu dem Motto: „Wer gegen Nazis ist, der kann unmöglich für den Islam sein…“

Dabei gehen die Schätzungen bisweilen weit auseinander: Manche geben auch 300 Millionen Todesopfer an, welche die 14 Jahrhunderte andauernde Tyrannei des Islam über den gesamten Globus gefordert hat. Vor allem die selbst ernannten „Ungläubigen“ sollte es in dieser genozitärsten Ideologie der Menschheitsgeschichte treffen, die den chinesischen Kommunisten (zirka 77 Millionen Tote) unter Mao Tse Tung locker den Rang abläuft. An 216 Stellen im Koran befiehlt Allah, dass die Ungläubigen getötet werden müssen. 1.800 Stellen in den Hadithen, der zweiten schriftlichen Säule des Islam, sind es sogar nach dem Propheten Mohammed. War also früher mit den Nazis kollaborierte, der hält heute den Moslems heute Tür und Tor auf. Diese werden gehätschelt und durchgefüttert und mit eisernem Fanatismus in Schutz genommen. Dass hier längst etwas im Argen liegt, merkt jeder normale Mensch.

Hatte ich in einem meiner letzten Berichte geschrieben, dass die Moslems in Afrika für die Versklavung von 18 Millionen Menschen verantwortlich waren, so muss ich heute nochmals eine Schippe drauflegen: Rund 120 Millionen Personen starben wohl über die Jahrhunderte hinweg durch die andauernde Monopolstellung der Islamisten in Sachen Sklaverei auf dem schwarzen Kontinent. Viele durch die Zwangsdeportationen, anderen durch Krankheiten oder den Folgewirkungen der Verschleppung. Insgesamt wurden wohl rund 25 Millionen Afrikaner unter die Arbeitsknute genommen.

Die Zahl der getöteten Christen schwankt zwischen sechs Millionen und 60 Millionen Todesopfern. Bei den Hindus sind dies sogar 80 Millionen Menschen, die im totalen Dschihad in Indien getötet wurden. Zehn Millionen Buddhisten, die in der Türkei oder in Afghanistan ums Leben kamen, kommen als weiterer Brocken hinzu. Nicht zu vergessen den bis heute anhaltenden Antisemitismus der Araber gegen die Juden, wovon es leider bislang anscheinend keine konkreten Zahlen gibt. All diese Menschen starben durch den Dschihad, den Glaubenskrieg, den die Muslime freilich nach eigenem Ermessen und eigenen Moralvorstellungen definieren. Findet also wirklich noch jemand, man tut sich etwas Gutes, wenn man die Gebetsteppiche weiter en Masse nach Deutschland und Europa holt? Muss es erst wieder zum Äußersten kommen?

Die sozialromantische Vorstellung der Gutmenschen ist es nach wie vor, dass Muslime eines Tages „integriert“ werden, was bis heute und trotz intensivster Bemühungen nicht der Fall ist. Insgesamt soll es hingegen  548 Schlachten im Zeichen des Islam gegeben haben, um die grausame Barbarenkult mit dem Schwerte durchzusetzen. Sogar Heinrich Himmler sprach von einer „Heldenreligion“, wenn es um die Islamisierung ging. Bei gleichbleibenden Entwicklungen stehen unserem Land noch mehr gravierende Rückschritte ins Haus, was die innere Sicherheit, das Wertedenken, die Moralvorstellungen oder den allgemeinen Intellekt betreffen. Die Kriminalität wird weiter zunehmen, in Deutschland selbst werden bald alle Dämme brechen, was das innere Gefüge, das Nationalgefühl und die Homogenität anbelangt. Damit öffnen wir der Barbarenkultur Islam Tür und Tor und verhelfen ihm zu einem unverdienten Erfolg, den nur eine degenerierte, selbsthassende Gesellschaft möglich machen kann.

Der moderne Krieg hat erst begonnen: Er spielt sich auf den Straßen ab und in den Parlamenten. Wer glaubt, er mache durch die Integration von Moslem etwas gut, was die Vergangenheit um Hitler, den zweiten Weltkrieg und den Holocaust betrifft, der verschlimmbessert nur noch umso mehr! Ausgerechnet an das Ammenmärchen, dass in unseren Breitengraden alles anders wird, glaubt man mit felsenfester Überzeugung. Und ausgerechnet den Muslimen sollen wir nun keinen Hass und Verachtung entgegen bringen können? Ein ganz schlechter Witz mit noch mehr Anlauf und noch schlimmeren Folgewirkungen!

Alex Cryso

Links:

http://islamreligionddesfriedens.blogspot.com/2014/08/270-millionen-nichtmoslems-durch.html

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Islam abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

49 Antworten zu Dschihad der schwarzen Seelen: Über 270 Millionen Tote weltweit durch den Teufelskult Islam

  1. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    „Demographische Katastrophe“: DAS DEUTSCHE VOLK STIRBT AUS !!

    Was der werte Herr Bu-Wahlleiter zeigt, ist die demographische Katastrophe.
    Wenigen jungen Staatsbürgern (auch dabei mehr als 30% MiHiGru-ler) steht eine satte Mehrheit von Alten gegenüber.

    Gefällt mir

  2. Ostfront schreibt:

    Allgemeiner Blick auf die verschiedenen nicht= christlichen Bewohner der Erde

    ———————————————————
    Im Namen und Auftrage des Wissens und Willens der gnadenreichen Weisheit und Liebe des HERRN allen unglaubens= und vorurtheilsfrei Denkenden. –
    ———————————————————

    Allgemeiner Blick auf die verschiedenen nicht= christlichen Bewohner der Erde, mit hauptsächlicher Berücksichtigung des geistigen Verbandes zwischen ihnen und dem Himmel.

    Wir werden freilich nicht alle die Wohnparthieen der Erde speciell betrachten, da solches zu viel Zeit und zu viel Raum erfordern würde, sondern wir werden nur einen allgemeinen Blick auf die sogenannten Verhältnisse lenken, in denen sich die verschiedenen Einwohner der Erde hauptsächlich in Rücksicht dessen befinden, was den geistigen Verband zwischen ihnen und dem Himmel bewerkstelliget. —

    Da wir bis jetzt nur den Christen unser Augenmerk geschenkt haben, und die anderen Bewohner der Erde unberührt ließen, so möchte es mit der Zeit irgend einem Leser beifallen, in dieser Hinsicht, wo es sich um die Totaldarstellung der Erde handelt, einige beißende Bemerkungen zu machen, an denen es zwar ohnehin nicht fehlen wird. Die sogenannten Kritiker von Profession müssen ja Alles bekritteln und beschnüffeln und beschimpfen; denn das sind Leute, die vom Schimpfen leben, und da die Welt gegenwärtig allezeit lieber und viel aufmerksamer Beschimpfungen, als Belobungen liest, so ist diese böse Eigenschaft der Welt ein ganz besonders mächtiger Hebel, die Kritiker dahin zu vermögen, daß sie über Alles schimpfen.

    Es wäre ob der Mittheilung der Erde nicht weiter zu fragen, was mit den anderen Einwohnern es für ein Bewandtniß hat, da die Hauptsache doch immer die Christen bleiben, und die geistige Erde nur von Christengeistern und nie von heidnischen beherrscht und geleitet wird; —

    Zu allernächst den vielen christlichen Secten leben in der ganzen Welt zerstreut die Juden;
    […]
    Den Juden zunächst kommen die Muhamedaner, die einen kleinen Theil von Europa, ein Fünftel von Asien, und ein Achtel von Afrika bewohnen. Diese Muhamedaner sind eine Abart der Juden und der Arianischen Christen, ihre Haupttugend aber ist Handel und Krieg. Was sie durch den Handel nicht bekommen können, das kaufen sie mit Waffen in der Hand; ihre Zeit wird aber bald zu Ende sein. — Den höchsten Lohn ihrer kaufmännischen und kriegerischen Bemühungen setzen sie in lauter sinnliche Genüsse; daher ihr Elysium, wie sie sich´s einbilden, von lauter allerschönsten jungen Mädchen und Frauen strotzt, mit denen sie dann in Ewigkeit ihr unzüchtiges Wesen zu treiben hoffen, ohne dabei in ihren sinnlichen Gefühlen abgespannt und müde zu werden.
    […]

    Das war ein Auszug aus: Die Erde III. Theil: Allgemeiner Blick auf die nicht= christlichen Bewohner der Erde, mit besonderer Berücksichtigung des geistigen Verbandes zwischen ihnen und dem Himmel / Seite 223

    Die Erde
    Außerordentliche Eröffnungen über die natürliche und methaphysische oder geistige Beschaffenheit der Erde [PDF]

    Klicke, um auf Erde-1856.pdf zuzugreifen

    Gefällt mir

  3. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Einer der „Gründungsväter der EU“, Coudenhove-Calergi (nicht wirklich mein Lieblingsautor):
    „Die Verfassungsform, die Feudalismus und Absolutismus ablöste, war demokratisch; die Herrschaftsform plutokratisch. Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten, die Kapitalisten Drahtzieher: sie diktieren die Richtlinien der Politik, sie beherrschen durch Ankauf der öffentlichen Meinung die Wähler, durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen die Minister.“
    Coudenhove-Kalergi 1922 – Adel, S. 31

    Darum kann politische Demokratie nur dann fruchtbar und schöpferisch werden, wenn sie die Pseudo-Aristokratie des Namens und des Goldes zertrümmert, um an deren Stelle eine neue Aristokratie des Geistes und der Gesinnung zu setzen.
    *Der letzte Sinn der politischen Demokratie also ist: geistige Aristokratie;* sie will den Materialisten Genuss schaffen, den Idealisten Macht.
    Der Führer soll an die Stelle des Herrschers treten – der edle Sinn an die Stelle des edlen Namens – das reiche Herz an die Stelle der reichen Tasche. Das ist der Sinn der Entwicklung, die sich demokratisch nennt. Jeder andere Sinn wäre Kultur-Selbstmord.

    Gefällt mir

  4. Walter Roth schreibt:

    Tja, die Regierungen der Chinesen sind wahrlich ein verbrecherischen Pack……..
    Aber sie machen sich keine Illusionen über den Islam.
    Darum deren Vorgehensweise gegen die Uiguren.
    Ich schrieb schon vor 10 jahren…… wenn der Islam meint, es mit China aufnehmen zu können, wird der Islam in China enden.
    Denn da haben skrupellose islamische Verbrecher es mit ebenso skrupellosen kommunistischen Verbrechern zu tun.
    Unter beiden Sytemen wollte ich nie leben müssen………

    Gefällt 1 Person

    • Shinobi schreibt:

      „Ich schrieb schon vor 10 Jahren…… wenn der Islam meint, es mit China aufnehmen zu können, wird der Islam in China enden.“

      Es geht noch viel weiter in die Vergangenheit.
      Das hat aber auch historische Hintergründe. Schon während der Tang-Dynstaie bekämpften die Chinesen die brutalen Islam-Horden, die weit bis nach ZentralAsien vorgedrungen waren. Dann führten die Ming-Herrscher (Chinas Ming-Dynastie) viele erbarmungslose Kriege gegen die islamischen Mongolen, die lange Zeit ganz China besetzt gehalten hatten (Yuan Dynastie) und dort eine unfassbar brutale Schreckensherrschaft ausübten. Übrigens die Türken betrachten die Mongolen als ihre Bluts-Verwandten (kein Scherz!).
      Und dann während der Qing-Dynastie lieferten sich die Chinesen wieder viele Schlachten mit den Mongolen, die China zurückerobern wollten…

      DIe Uiguren wurden damals unter den Mongolen zum Islam bekehrt. Seitdem sind die Uiguren ein brutales Völkchen, das alle überall mit dem Schwert des Islams belehren will.

      Gefällt mir

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Shinobi,
        Die Mongolen waren niemals Mohamedaner, sondern zumeist Buddhisten.
        Auch heute gibt es nur 5% Mohamedaner in der Mongolei

        Gefällt mir

        • Shinobi schreibt:

          Die Mongolen waren mehrheitlich Muslime.

          „The Ilkhanate, Golden Horde, and the Chagatai Khanate – three of the four principal khanates (except for the Yuan dynasty) – embraced Islam,[3] as the Mongol elite favored Islam to strengthen their rule over the Muslim majority populace.[4]“
          https://en.wikipedia.org/wiki/Religion_in_the_Mongol_Empire#Islam

          Die Massenkonvertierungen zum Buddhismus begannen viel später. Damals wurden die Mongolen auch friedliebender und pflegten gute Beziehungen zu den Tibetern, deshalb begann auch sukzessive die Massenkonvertierungen zum Buuddhismus.
          Bevor die Mongolen massenweise zum Islam konvertierten war der Schamanismus dort die dominierende Religion.
          Der Buddhismus war nur bei den Khitan Mongolen die dominierende Religion. Die Khitan waren aber Erzfeinde der Mongolen Stämme von Genghis Khan !

          Die Tataren (in den Mongolischen Stämmen) waren fast alle Muslime, Mughal Empire war komplett islamisch und selbst Berke Khan sowie seine Stämme waren alle islamisch.
          https://en.wikipedia.org/wiki/Mughal_Empire

          Der bekannte turko-mongolische Krieger und Herrscher Timur war Muslim und in seinem Reich war der Islam die alles dominierende Religion !
          https://en.wikipedia.org/wiki/Timur
          https://en.wikipedia.org/wiki/Timurid_Empire

          Die Uiguren waren lange Zeit Buddhisten (damals waren sie sogar wichtige Verbündete der Chinesen) , ehe sie von den islamischen Steinzeit-Islamisten und von den Mongolen zum Islam zwangs-konvertiert wurden !!!

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Shinobi,
          Islam ist eine satanische „Religion“, kein Zweifel. Sie haben allerdings die Anmaßung nicht gepachtet, daß (nur) brutale Eroberung Rechte verleiht. Und sie haben grausame Kampfweise und Eroberungssucht nicht gepachtet.
          Die Unterschiede in der Beurteilung, ob „Mongolen“ Mohammedaner waren, liegt in dem Zusammenwürfeln einer ganzen Reihe von geographisch und zeitlich vollkommen unterschiedlichen Staaten und Völkerschaften unter dem irrfeührenden Begriff „Mongolen“.
          Du nennst etwa das Mogulreich, das war in Indien, im 16. Jh. und hat mit den Mongolen soviel zu tun wie Gasthof mit Gustav. Das Mongolische Reich entstand 300 Jahre früher von der Mongolei aus, die keineswegs islamisch war. Das Reich von Dschingis Khan dehnte sich fast ganz über Asien aus und kämpfte vehement gegen die islamischen Reiche. Nur ein kleiner Teil im Westen nahm den Islam an, so daß Mohammedaner gegen Mohammedaner Krieg führten.
          Tamerlan (Timur) lebte um 1400 in Zentralasien (heute Usbekistan) und war tatsächlich Mohammedaner, Abkömmling von Dschingis Khan.

          Gefällt mir

        • Shinobi schreibt:

          „Das Mongolische Reich entstand 300 Jahre früher von der Mongolei aus, die keineswegs islamisch war. Das Reich von Dschingis Khan dehnte sich fast ganz über Asien aus und kämpfte vehement gegen die islamischen Reiche. Nur ein kleiner Teil im Westen nahm den Islam an, so daß Mohammedaner gegen Mohammedaner Krieg führten.“

          Sie sind sehr schlecht informiert. Drei von vier mongolischen Khaganate nahmen den Islam an. Die Bevölkerung war dort auch mehrheitlich Muslimisch. Hier können Sie es nachlesen:

          „The Ilkhanate, Golden Horde, and the Chagatai Khanate – three of the four principal khanates (except for the Yuan dynasty) – embraced Islam,[3] as the Mongol elite favored Islam to strengthen their rule over the Muslim majority populace.
          https://en.wikipedia.org/wiki/Religion_in_the_Mongol_Empire#Islam

          Das Moghulreich war Teil des Timuridenreiches!
          Babur der erste Großmogul und er war ein Timuride (Timuriden waren turko-Mongolen)
          https://de.wikipedia.org/wiki/Babur
          https://de.wikipedia.org/wiki/Babur#Leben

          Die Timuriden waren sehr wohl Nachkommen der Mongolen. Erst das Nachfolgereich der Timuriden wurde dann von den türkischen Usbeken geführt!

          Und Sie haben noch bei Ihrer Aufzählung die Tataro-Mongolen vergessen, die einen wichtigen Teil der Mongolischen Stämme bildeten. Die waren zu mehr als 90% Muslime!

          Also hören Sie bitte auf mich hier für dumm zu verkaufen…

          Gefällt mir

        • Shinobi schreibt:

          „Das Reich von Dschingis Khan dehnte sich fast ganz über Asien aus und kämpfte vehement gegen die islamischen Reiche. Nur ein kleiner Teil im Westen nahm den Islam an, so daß Mohammedaner gegen Mohammedaner Krieg führten.“

          Die Mohammedaner führten auch ohne die Mongolen viele Kriege untereinander.
          Die Mongolen hier als die Guten darzustellen, zeugt von Unkenntnis und Ignoranz gegenüber der Geschichte!

          Nein die Mongolen waren mehrheitlich Muslime (Das sind Fakten!). Erst ungefähr am Ende des 16. Jahrhunderts begannen viele Mongolen zum Buddhismus zu konvertieren…

          Gefällt mir

  5. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    „Dies ist unser Land. Es ist eine Nation, eine Gemeinschaft, eine Familie, mit eigener Geschichte, Sprache und Traditionen. Die Einwanderung nach Ungarn ist kein Menschenrecht. Niemals.“, erklärte Ministerpräsident Viktor Orbán dem Fox-News-Reporter Tucker Carlson in einem Exklusivinterview.
    …. und zur Politik in der brd:
    es war die Entscheidung der Deutschen. Sie sind das Risiko eingegangen und haben bekommen, was sie verdient haben. Ich halte das für eine extrem gefährliche Sache, und jede Nation hat das Recht, diese Gefahr anzunehmen oder abzulehnen. Wir Ungarn haben beschlossen, die Verwirrung in unserer Gesellschaft nicht zu riskieren“

    https://unser-mitteleuropa.com/orban-zu-fox-news-einwanderung-nach-ungarn-ist-kein-menschenrecht/

    Gefällt 2 Personen

    • lilie58 schreibt:

      DIE Deutschen sind schlecht unterrichtet im PROPAGASTAAT à la Merkel, und es ist natürlich vollkommen legitim, Merkel mit einigen verblichenen Despoten zu vergleichen. Denn was sie hier getan hat insbesondere 2015, das ist Größenwahn pur, das war und ist bis heute ein Verbrechen.

      Gefällt 1 Person

  6. nixgut schreibt:

    Wolfram Weimer: Im Jahr 2020 hatten wir 5.719 sexuelle Übergriffe von Personen mit Migrationshintergrund. Das heißt, das sind jeden Tag 15 sexuelle Übergriffe. Und wenn man sich die Entwicklung anguckt, im Jahr 2016 waren es nur 3.400, sieht man den dramatischen Anstieg. Wir haben einen Anstieg um 80 Prozent in wenigen Jahren aus einer ganz bestimmten Tätergruppe.

    Video: Wolfram Weimer: Leer (Ostfriesland): 18-Jährige von drei Migranten brutal vergewaltigt – Anstieg der Vergewaltigungen seit 2016 um 80% (01:31)

    Gefällt 4 Personen

    • Walter Roth schreibt:

      @ Nixgut…..

      Richtig..
      Ich frage mich aber seit 20 Jahren immer öffter ……….woooo sind die Deutschen Männer geblieben…?
      Von den Saukerlen wir hier nie einer an Ort und Stelle zur Rechenschaft gezogen.

      In Afrika hängen sie denen einen brennenden Reifen um den Hals, hier bekommen die Sozialstuden und Psychiater nachgeworfen.

      Gefällt 2 Personen

      • Mona Lisa schreibt:

        Nicht nur in Afrika, diese üble Sitte wenden sie auch bei uns an.
        In unserem weiteren Umfeld wurde vor vielen Jahren eine verkohlte Frauenleiche in einem Reifenturm bis zum Hals gefunden. Man hatte ihr die Reifen übergestülpt, mit Benzin übergossen und angezündet. Die Polizei hat ihn gelöscht, nachdem die Rauchsäule in einem abgelegenen Industriegebiet von irgendwem dann irgendwann mal gemeldet wurde. Ob sie dabei noch bei Bewusstsein oder betäubt war, wurde nie kommuniziert. So wie die ganze Tat totgeschwiegen wurde, die Medien veröffentlichten im kleingedruckten Polizeibericht den Fund eines „Selbstmordes“. Ich selbst bekam davon nur Kenntnis durch einen bekannten Polizisten der dabei war. Er brauchte drei Tage um wieder einigermaßen Dienstfähig zu sein. Leiche und Gummi waren wohl schon miteinander verschmolzen.
        Meines Wissens eine Spezialität der nigerianischen Mafia. So bestrafen sie Aussteiger, Überläufer und Verräter.
        Ich bin überzeugt davon : Wir wissen viel, aber immer noch nur die Hälfte von dem was sich in diesem Land wirklich alles abspielt. Die wirklich grauenhafte Dinge verschweigt man uns beständig und sie passieren täglich und überall.

        Gefällt 2 Personen

  7. Elias schreibt:

    SI VIS PACEM PARA BELLUM! Mit Waffen natürlich, aber auch durch Rückkehr zum christlichen Glauben unserer Väter.

    Gefällt 3 Personen

  8. luisman schreibt:

    Es gibt zum einen viele juengere, erfolgreich schulisch gehirngewaschene, Leute, die sich, koste es was es wolle, einer Multikultigesellschaft verschrieben haben. Zum anderen gibt es Aeltere, die, mangels Sinn im Leben, eben dies als Ersatzreligion gefunden haben. Bei diesen Leuten sind Argumente und Fakten voellig nutzlos. Sogar einige der Eltern von abgemurksten Kindern haben sich weiterhin zu ihrer Multikulti-Ideologie bekannt. Die glauben das mindestens so intensiv, wie viele Schreiber und Leser hier an einen Christengott glauben. Und wenn ihnen selbst die Fresse eingeschlagen wird, dann glauben sie es war ein ‚Einzelfall‘.

    Enjoy the decline.

    Gefällt 3 Personen

    • Dr. Gunther Kümel schreibt:

      Luisman,
      Wat isn dat, dieser „Christengott“ ??
      Muß ich ja erssmal gesagt kriegen, bevor ich zu den Schreibern gehören will, die dran glauben.
      Eine authentische Interpretation liefert das NT, Joh. 4, 24: „GOTT == GEIST“.
      Ein gewisser Hegel hat daraus gemacht das „EINSSEIN des MENSCHEN mit Gott“.
      Bildhaft sagt das das Prinzip der „Dreifaltigkeit“.
      Es handelt sich beim „Christengott“ also nicht um einen alten weißen Mann, der in Weihnachtmann-Montur auf einer Wolke sitzt und aufpaßt, das kein Sperling vom Himmel fällt.

      Und welcher „Leser oder Schreiber“ hier glaubte etwa nicht an Geist und Kultur?

      Gefällt mir

  9. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  10. Dr. Gunther Kümel schreibt:

    Herr Cryso,
    Ist ja hübsch, daß Sie „gegen Nazis“ sind, wurden denn irgendwo welche gesichtet?
    Oder brauchen Sie dieses Etikett, um die Wahrheit über den Islam, die Versklavung von Dutzenden Millionen und den Mord an Hunderten Millionen aussprechen zu dürfen ?
    Unglaublich wertvoll, die Faktensammlung! Bis jetzt habe ich Aufkleber „REMIGRATION“ auf dem Auto, vielleicht sollte Ihre Analyse in kompakter Form auf einen Aufkleber gebracht werden.
    .
    Noch ein Faktum:
    Seit vielen Jahrhunderten haben in den islamischen Staaten die jüdischen Minderheiten friedlich mit dem Islam zusammen gelebt, Iran, Irak, Tunesien u.v.a. Die Allah-Gläubigen haben also nichts gegen die Mosaisch-Gläubigen, sie sind keine „Antisemiten“. Sie haben nur etwas gegen den jüdischen Raubstaat, der die Palästinenser drangsaliert. Vielleicht sollten die Mosaischgläubigen damit aufhören? Wer „gegen Nazis“ ist, müßte doch eigentlich gegen das Eliminieren von Minderheiten eintreten?

    Gefällt mir

    • Walter Roth schreibt:

      Blödsinn……

      Zitat:
      Seit vielen Jahrhunderten haben in den islamischen Staaten die jüdischen Minderheiten friedlich mit dem Islam zusammen gelebt, Iran, Irak, Tunesien u.v.a.
      ——————————————————————————————————

      Nun ja, solange die Juden Vorteile brachten, liess man sie leben……. mehr schlecht als recht.
      So lange der Islam selbstbewusst war, konnten sie die „anderen“ tollerieren.
      Als die Shwäche des Islams offensichtlich wurde, drehte sich der Wind jedoch.
      Als die Osmanen zu Boden gingen, wurde die Stimmung gege die Juden und Christen extrem feindlich.
      Die Osmanen schaften es nicht mal die Gewehre für ihre Truppenn selber herzustellen.
      Die kamen meist aus Deutschland…….

      Wer wisse will, wie man als Jude mit dem Islm lebte, sollte ich mal die Geschichte von El-Andalus erlesen.
      Dort mussten Juden eine Kleidung tragen die sie als Juden erkennnbar machte.
      Kam ein Muslim entgegen, mussten sie die Strassenseite wechseln.
      Erschlug ein Muslim einen Juden, kostete ihn das eine Busse / Schadenersatz.
      Ohrfeigte ein Jude einen Muslim, wurde er hingerichtet.
      Muslime konnten an den Juden jedes Urecht begehen, es blieb für sie kalkulierbar.

      Umgekehrt endete es immer mit demTod.

      Eine Muslimin heiraten…….. Tod.
      Eine Jüdin zwangskonvertieren………heiraten erwünscht.
      Tja, den Unsinn den sie seit 25 Jahren in jenem Film von der Blüte der Kultur in El-Andalus bringen……. Propaganda pur, nichts davon stimmt.

      Das Juden die Architekten der Paläste waren……. das stimmt.
      Muslime hatten keine ebenbürtigen Fachleute.
      Die farbigen Kacheln an den Moscheen…… die kamen aus Konstantinopel…… sie selber konnten die nicht herstellen. Das begannen sie erst, als sie Kontanstinopel erobert hatten und die Handwerker dafür gleich mit.

      Der Islam war erfolgreich, so lange er errobern und übernehmen konnte.

      Ägypten versorgte einst das Römische Reich und dessen Provinzen mit Getreide.
      Als sder Islam Ägypten eroberte, gabs dort ca. 14 Millionen Hektar Ackerland und ca. 7 Millionen Menschen.
      Als Napoleon 1000 Jahre später Ägypten eroberte, gabs dor nur noch ca. 7 Millionen Hektar Ackerland und nur noch 3.5 Millionen Menschen.

      Alles am Islam ist eine Lüge…….. alles.

      Gefällt mir

      • Walter Roth schreibt:

        Wissenschaft im Islam…….

        …..ja die gabs…… denn der Islam brauchte Jahrhunderte um die Gesellshaft zur gänze zu kontrollieren.
        Bis ins Jahr 1200 gabs Gelehrte mit Rang….. dann verschwanden sie.
        Bis dahin gabs einen steten kulturellen Austauch. Man lernte aus den alten Büchern, zum Beispiel der Bibliothek in Alexandria.
        Und man übernahm das Wissen der Römer und Griechen…… und der eroberten Gebiete
        Da wurde so mancher ein Muslim, der erst Christ war………. und hat als Muslim sein Wissen weiter gepflegt.
        Tja, der Islm meldet nahezu keine Patente an, schreibt nahezu keine Bücher……
        Von den Büchern der Welt stammen nur ca. 1% aus dem islamishen Raum, bei den Patenten das selbe.
        Wie viele Nobelpreisträger sind Muslime…….. bei 1.5 Milliarden Muselmanen ?

        So lange man „überehmen“ konnnte gings, dann nur noch bergab………

        Gefällt 1 Person

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Walter Roth,
        Ihre Schilderung der muslimischen Bräuche aus Andalusien (ist ja auch lange her, …) lesen sich wie sinngemäße Übertragungen aus dem Alten Testament und anderen Heiligen Schriften des Mosaismus.

        Gefällt mir

    • Gerhard Huber schreibt:

      Was haben Sie, Herr Dr. Kümel, gegen Israel? Israel ist kein Raubstaat, sondern ein Stück Europa in Vorderasien. Leider ist dieser Vorposten Europas ständig bedroht: von seinen islamischen Nachbarn, von den im israelischen Kernland lebenden zwei Millionen Arabern und von den ultraorthodoxen Juden, die weder arbeiten noch Wehrdienst leisten wollen.
      Ich bin froh darüber, dass das Heilige Land und Jerusalem sich nicht mehr unter arabisch –
      islamischer Herrschaft befinden und dabei soll es bleiben.

      Gefällt mir

      • Dr. Gunther Kümel schreibt:

        Gerhard Huber,
        Ein bißchen mehr Geschichtskenntnis, bitte.
        Ob die Eroberer Europäer sind oder nicht, ist doch ziemlich wurscht, nicht wahr. Die Eroberer von Ostpreußen waren auch „Europäer“, dennoch bin ich nicht „froh darüber“.
        Der Humanismus rät, jedem Volk das Land zu belassen, in dem es von alters her lebt.
        Wenn es „recht“ war, daß diese illegalen Einwanderer das Land übernommen haben, die Einheimischen ermordet und vertrieben, den kläglichen Rest jetzt enteignen, drangsalieren, wieso wäre es dann „nicht recht“, wenn Raumfremde aus Afrika und Asien hier genau das gleiche mit den ehemals deutschen Siedlungsgebieten verbrechen?

        Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Schon richtig, aber die Juden wollen halt auch einen Staat, eine Heimat, ein Zuhause und schlußendlich sind dort ihre Wurzeln.
          Ziemlich schwierig festzustellen wer die älteren Rechte hat.
          Es ist so als würden Wandersleute sagen : „diesen Weg sind schon meine Ahnen gegangen, also ist er mein.“
          Muslime können überall hin, Juden nicht … will sagen : Israel ist schon ok. In der Diaspora sind die nicht besser aufgehoben, wie wir allenthalben feststellen mussten.
          Außerdem : wenn die Probleme mit ihrem Glaubenszwilling Islam haben, ist es deren Bier.
          Sollen ihre Streitigkeiten dort austragen wo sie durch eigenes Zutun entstanden sind.
          Wir haben das neue Testament, uns geht der Streit zwischen den Zwillingen Talmud und Koran schon lange nichts mehr an.
          Meine Meinung.

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Mona Lisa,
          Es ist richtig, daß wir Christen mit dem religiösen Zwist der zwei abrahamitischen Religionen nichts zu tun haben. Aber deshalb sollten wir uns dennoch nicht gegen die Einheimischen auf die Seite der landfremden Eroberer und Eingeschleusten stellen.

          Die „älteren Rechte“ ??
          Die Palästinenser lebten nach mehrfachem Konvertieren (erst Juden, dann christlich-orthodox, dann Mohammedaner) seit vielen Jahrtausenden als Einheimische in ihrem Land. Es gab immer eine winzige mosaischgläubige Gruppe in Palästina, die dort ungestört lebte, ebenfalls über Jahrtausende. Dann kamen vor wenigen Jahrzehnten jene landfremden Europäer (Polen, Litauen, Russland), die irgendwann vor 1000 Jahren zwischen Schwarzem Meer und Kaspi-See, nördlich vom Kaukasus, zum mosaischen Glauben konvertiert waren.

          Durch Einwanderung und Einschleusung (gegen die sich die Einheimischen vehement wehrten!) übernahmen sie allmählich mit Gewalt das Land, bis sie etwa 20% der Bevölkerung ausmachten (etwa der gleiche Prozentsatz, den die Raumfremden aus Asien und Afrika heute in der brd ausmachen!). Dann proklamierten sie einen „jüdischen“ Staat, vertrieben und ermordeten die Einheimischen (da sind sie noch heute dran).
          Übrigens: Das war in etwa zur gleichen Zeit, als die landesfremden Polen und Tschechen die in den deutschen Ostgebieten Einheimischen vertrieben und ermordet haben.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Ja also, wenn Sie von „vielen Jahrtausenden“ sprechen … da kann ich nicht mitreden, soweit reicht mein Erinnerungsvermögen nicht zurück.
          Und wenn Sie sagen, die Palästinenser waren vormals Juden, dann sind die ja quasi alle irgendwie verwandt. Ein Grund mehr, sich nicht in Familienangelegenheiten einzumischen.
          Das war jetzt natürlich alles etwas ironisch gemeint, in Wirklichkeit geht mir das total am Popo vorbei, wer im gelobten Land das Rennen macht.
          Ich glaube nicht, dass sich ein Otto-Normalo-Palästinenser oder – Jude jemals so viele Gedanken über meine Rechte machte, wie umgekehrt. Will sagen : irgendwann musses auch mal gut sein, weshalb ich Ihre Entrüstung auch nur spärlich nachvollziehen kann.
          Ich nehme an, Sie haben politische Gründe die mich nicht überzeugen würden.

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Mona Lisa,
          Das Verbrechen ist ja nicht „zu Ende“, so daß wir uns zurücklehnen könnten.
          Es entfaltet sich jeden Tag neu, es läuft direkt vor unseren Augen ab.
          Freilich, es ist weit weg. Freilich, man kann ruhig bleiben, wenn „hinten in der Türkei die Völker aufeinander schlagen“. Man kanns ignorieren. Aber zu sagen, „da is nix“ und “ alles i.O.“, das wär nicht ehrlich.

          Gefällt mir

        • Gerhard Huber schreibt:

          Ich bin zwar kein Historiker, aber zumindest mit der neueren Geschichte kenne ich mich gut aus. Auch ich bedauere sehr, dass das schöne Land Ostpreußen nicht mehr deutsch ist. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden über zehn Millionen Deutsche aus dem Osten vertrieben, ca. 700.000 Palästinenser sind nach dem I. Nahostkrieg geflüchtet. Man darf aber nicht außer Acht blassen, dass die arabischen Staaten damals etwa die gleiche Anzahl Juden vertrieben haben. Nach Ihrer Argumentation, Herr Dr. Kümel, müsste man alle Staaten von Gesamtamerika, von Kanada bis Argentinien, als Raubstaaten bezeichen.
          Auch diese Staaten entstanden zu Lasten der leidgeprüften Ureinwohner. Aber niemand kommt auf die Idee, Staaten wie Costa Rica, Kuba oder Uruguay als Raubstaaten zu bezeichnen.
          Vielleicht haben Sie in zehn Jahren Grund zur Freude. Ich halte es für möglich, dass die arabische Minderheit im israelischen Kernland, zurzeit über zwei Millionen Menschen – die
          sich übrigens als Palästinenser und nicht als israelische Araber verstehen – einen Bürgerkrieg anzetteln und mit Hilfe der außerhalb Israels lebenden Palästinenser sowie dem hochgerüsteten Iran den Staat Israel zerstören. Dies wäre ein Holocaust 2.0.
          Auch die in Israel lebenden Araber haben eine hohe Geburtenrate. Bürgerkriege sind in der arabischen Welt nicht selten (Libanon, Syrien, Irak, Jemen, Somalia, Libyen).
          Der Libanon war übrigens früher, als die Mehrheit der Bevölkerung noch Christen waren, auch ein Stück Europa in Westasien. Man nannte ihn die Schweiz des Nahen Ostens.
          Seit dem Bürgerkrieg (1975-1990) ist dies leider anders. Die Christen sind nur noch eine Minderheit, das Land ist verarmt und es herrscht ein politisches und soziales Chaos.
          Ich hoffe sehr, dass Sie, Herr Doktor Kümel, dem Staat Israel, der einzigen Demokratie im Nahen Osten, nicht ein ähnliches Schicksal wünschen.

          Gefällt mir

        • Dr. Gunther Kümel schreibt:

          Gerhard Huber,
          Man muß unterscheiden zwischen der historischen Wahrheit und dem Konzept, was gegenwärtig und in der Zukunft mit dem angerichteten Unrecht getan werden könnte.
          Selbst wenn das Deutsche Volk heute die ihm zustehenden Ostgebiete und Südostgebiete zurückerhalten sollte, so könnten wir sie in unserem heutgen katastrophalen Zustand gar nicht besiedeln. Es wurden 1944-52 20 Millionen Deutsche vertrieben und ermordet.
          In historischen Dimensionen wird man also durchaus Polen und Israel gleichermaßen als Raubstaat bezeichnen können. Bei den USA ist die Ermordung der Einheimischen bloß 200 Jahre mehr her.

          Ihre Sorge teile ich nicht, die Araber könnten die 20% der palästinensischen Restbevölkerung in Israel und diejenige in den besetzten Gebieten zu einem erfolgreichen Krieg gegen die israelischen Herren ermuntern. Israel ist eine despotische Scheindemokratie ohne Verfassung und ein waffenstarrender Zwangsstaat. Gegen die palästinensischen Heloten kann jederzeit schwerbewaffnete Polizei und Militär eingesetzt werden, und der Staat hat seit Deir Yassin noch niemals gezögert, seine militärische Macht gegen Bauerndörfer, Nomadensiedlungen, palästinensische Jugendliche und selbst US-Schiffe einzusetzen.
          Israel besitzt die stärkste konventionelle Streitmacht des Nahen Ostens, Atomwaffen auf Mittellstreckenrakten, die jedes Ziel im Umkreis von Tausenden km zielgenau zerstören können, auch in Europa, erst recht im gesamten Orient. Israel hat durch die atomwaffenfähigen Super-U-Boote aus brd-Land Zweitschlagskapazität und ist dadurch unangreifbar für alle nur denkbaren Angreifer.

          Gefällt mir

        • Mona Lisa schreibt:

          Ja Herr Kümel, da sind wir wieder eins : Das Verbrechen ist damit nicht zu ende.
          Aber andersrum gedacht, wird unsere Freiheit eben auch nicht von Palis in Israel entschieden, sonder für uns bei uns.
          So isses halt : Das eigene Haus räumt sich nicht von auswärts auf.

          Was meine Gedanken dort betrifft : Ich hege weder für die eine noch für die andere Seite besondere Sympathien und habe deshalb auch keine Einwände beim Kampf-Duett.
          Palis sind am Ende auch nur Musels und wenn sie Hilfe brauchen, dann müssen sie um die Hilfe von Allahs Völkern bitten, nicht um unsere.
          Unsere Glaubenspaltungen, vertreten von zwei Großkirchen und etlichen Unterorganisationen nebst esoterischen Einschlägen und Anhängen, mussten und müssen wir schließlich auch ohne Muselhilfe auf die Reihe kriegen.

          Ich verstehe Sie ja, Sie meinen die Weisheit : Der Feind meines Feindes ist mein Freund.
          Ich aber sehe in der Formel weit und breit keinen wirklichen Freund.
          Da sagt mir mein Dachverband : lass die das man schön unter sich ausmachen. Nicht das du am Ende jemandem etwas schuldig bist und einen fremden Karren ziehen musst.
          Das genau ist nämlich die Ursache für alle verzwickten Allianzen dieser Welt, und die bedeuten Unfreiheit im eigenen Tun.

          Gefällt 1 Person

  11. Pingback: Jihad van de zwarte zielen: Meer dan270 miljoen doden over de hele wereld door de duivelscult Islam – Theresa's visie

  12. Semenchkare schreibt:

    Curio: Es braucht ein Sofortprogramm gegen die weitere Zunahme der illegalen Einwanderung

    Berlin, 5. August 2021. Zu den Meldungen über die wieder erheblich ansteigende Zahl von illegalen Migranten über die sogenannte Balkanroute erklärt der innenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Gottfried Curio:

    „Im Wahlkampf soll die entscheidende Zukunftsfrage der illegalen Zuwanderung nach Deutschland ausgeblendet werden. Dabei verstärken sich die Berichte über eine große Zahl von Personen, die über Österreich nach Deutschland als Zielland migrieren wollen. In Deutschland sind Regierung und regierungsnahe Medien aber darauf bedacht, dass Migration Richtung Deutschland möglichst lautlos stattfindet, während die Einwanderung über die angeblich geschlossene Balkanroute derzeit wieder deutlich ansteigt.

    EU und Bundesregierung zeigen sich offensichtlich unwillig, am widerrechtlichen Zustand etwas zu ändern. Dabei braucht es unverzüglich ein Sofortprogramm, das Recht und Gesetz an der Grenze wieder herstellt. Nur so wird auch Druck auf die Transitländer ausgeübt, an den Außengrenzen und bei Registrierungen geltendes Recht anzuwenden, statt einfach durch Weitergabe der Migration sich ihrer Sorgen Richtung Deutschland zu entledigen.“

    https://afdbundestag.de/curio-es-braucht-ein-sofortprogramm-gegen-die-weitere-zunahme-der-illegalen-einwanderung/
    ***************
    So isses..!!

    Gefällt 2 Personen

  13. Semenchkare schreibt:

    ….!!

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Ergänzend dazu:
      *********************

      Vergewaltigungen und Gewalt auf deutschen Straßen

      Die Folgen der „Willkommenskultur“ sind dramatisch: Allein in diesem Jahr wurden 704 Gruppenvergewaltigungen registriert, im Schnitt zwei pro Tag. Die Hälfte der Tatverdächtigen hatte dabei keinen deutschen Pass. Besonders Afghanen sind stark überrepräsentiert, bereits 2018 stellten sie 6% der Tatverdächtigen bei 0,3 % Bevölkerungsanteil.

      Man komme „an der Tatsache nicht vorbei, dass die Täter zu einem großen Teil jung und männlich sind und aus Syrien, dem Irak oder Afghanistan stammen. Viele von ihnen begehen die Taten im laufenden Asylverfahren“, kommentiert Gunnar Schupelius in der BZ.

      Dennoch werde diese Kriminalität nicht öffentlich debattiert und es gebe keine großen Berichte, keine Talkshows, kaum ein Politiker würde sich äußern, so Schupelius weiter. „Während wir jede Art von Rassismus bis in den letzten Winkel verfolgen, lassen wir die Gruppengewalt gegen Frauen im Grunde doch achselzuckend geschehen“, stellt er ernüchtert fest.

      Hier ein paar Schicksale hinter den Zahlen:

      Bad Nauheim: Südländischer Rollerfahrer …..

      https://journalistenwatch.com/2021/08/05/horrorprotokoll-woche-deutschland2021/

      *******************
      incl. 2 Videos:
      „Mit 14 Jahren von zwei Syrern vergewaltigt – ein Opfer erzählt“

      …!!

      Gefällt 1 Person

    • lilie58 schreibt:

      Aber für Linksextremisten ist natürlich Platz, die werden ja fleissig vom Staat gepäppelt.

      Gefällt 1 Person

  14. Semenchkare schreibt:

    …!!

    Gefällt 1 Person

    • Mona Lisa schreibt:

      Gibt ja nur zwei Möglichkeiten : entweder sind solche Richter total ideologisiert, oder aber sie sind geschmiert. Eventuell auch beides. Mit geltendem Recht haben solche Richtersprüche jedenfalls nichts zu tun.
      Wird mächtig Zeit, dass sich mal jemand mit deren Konten befasst.
      Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die mit einer Kombi aus Gewaltandrohung und Schmiergeld gefügig gemacht werden.
      Was hat denn diese Mißgeburt eigentlich für ein Clanhaus ?
      … übrigens : so eine Bewährung mit Freigang bietet auch anderen Personen tolle Möglichkeiten der Rechtsdurchsetzung. Sicherheit in Freiheit soll ja in Deutschland nicht mehr gegeben sein.

      Gefällt 1 Person

  15. Semenchkare schreibt:

    …. Der moderne Krieg hat erst begonnen: Er spielt sich auf den Straßen ab und in den Parlamenten. Wer glaubt, er mache durch die Integration von Moslem etwas gut, was die Vergangenheit um Hitler, den zweiten Weltkrieg und den Holocaust betrifft, der verschlimmbessert nur noch umso mehr! …..
    ———
    …und auf den Meeren:
    *********************************

    „Fünf oder sechs bewaffnete Iraner an Bord“

    Redaktion 6. August 2021

    Die Crew eines britischen Tankers informierte die emiratische Küstenwache über „bewaffnete Iraner“, die an Bord gekommen seien.

    Benjamin Kerstein, the algemeiner

    Der israelische öffentlich-rechtliche Sender Kan teilte auf Twitter ein Video, in dem ein Besatzungsmitglied der Küstenwache sagt, dass sich Personen mit „Munition“ an Bord befänden. Die Küstenwache fragt, wie viele „iranische Leute“ an Bord seien, woraufhin das Besatzungsmitglied antwortet, es seien fünf oder sechs. ….
    (Video i. d. Quelle)

    …Das britische Außenministerium erklärte, es untersuche den Vorfall. Quellen zufolge handelte es sich um eine Entführung durch das Korps der Islamischen Revolutionsgarden des Iran, das die terroristischen Operationen des Iran im Ausland leitet.

    (Aus dem Artikel „Audio of Crew on Hijacked British Tanker to Coast Guard: ‘Five or Six Armed Iranians’ on Board“, der von the algemeiner veröffentlicht wurde. Übersetzung von Florian Markl.)

    https://www.mena-watch.com/bewaffnete-iraner-an-bord/

    ***************************
    Dschihad, jeden Tag irgendwo, mit Fäusten, Messern, Schusswaffen oder schlicht dem männ. Geschlechtteil!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.