Ist Papst Franziskus wahnsinnig oder ein Werk des Teufels?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Lostlisa *)

franziskusDer Vatikan: Neues Heim für 12 Moslems                                                                         Papst Franziskus ist mir von Anbeginn sehr unsympathisch und mit seinem Wirken und seiner Einstellung sehr suspekt. Jetzt hat er aber allem die Krone aufgesetzt, meine Meinung bestätigt. Er hat jeden Katholiken aufs schlimmste beleidigt.

Was hat sich unser Papst eigentlich dabei gedacht, 12 muslimische Flüchtlinge aus Lesbos in den Vatikan zu bringen, während in der Welt Christen verfolgt, unterdrückt, ja sogar bestialisch umgebracht werden? Ja, die Jagd auf Christen ist nicht nur durch den IS eröffnet. Offensichtlich hat sich das im Vatikan und beim Papst noch nicht rumgesprochen. In welcher Welt lebt denn der Papst?

Anstatt uns Christen zu unterstützen und sich gegen die Verfolgung einzusetzen, macht er solch einen Wahnsinn: 12 Flüchtlinge mit einer Religion, die uns Christen ablehnt, sogar blutig vernichtet, wo sie kann, will er in den Vatikan einziehen zu lassen. Jetzt frage ich mich: Gab es etwa auf Lesbos keine Christen im Ausverkauf? Was soll diese Farce? Für mich einmal mehr ein Schlag ins Gesicht und Anlaß, sofort aus der katholischen Kirche auszutreten.

Jetzt kommt aber die Preisfrage: Wie wird nun der Alltag im Vatikan gestaltet? Wird ein Gebetsraum für die Leute eingerichtet? Bekommen sie halale Speisen? Wird die Scharia eingeführt? Wird die Fastenzeit abgeschafft und dafür der Ramadan eingeführt? Wird der Koran statt die unsere Bibel gebetet? Werden unsere christlichen Feiertage abgeschafft? Fragen über Fragen.

Selbst wenn die Leute konvertieren, ist alleine die Tatsache, daß Franziskus so handelte, ein Affront gegen jeden gläubigen Katholiken – nicht zu entschuldigen und nicht zu verzeihen.

*) „lostlisa“ ist seit Jahren Kolumnistin auf conservo (früher auf „cdu-politik.de“)

Redaktioneller Hinweis: Bitte beachten Sie auch den Beitrag von Mathias von Gersdorff: https://conservo.wordpress.com/2016/04/18/der-progressistische-durchmarsch-im-deutungs-krieg-von-amoris-laetitia/

www.conservo.wordpress.com

  1. April 2016
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 43 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Griechenland, Islam, Kirche, Medien, Papst, Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Ist Papst Franziskus wahnsinnig oder ein Werk des Teufels?

  1. Ich hoffe doch sehr, dass die zwei in der Überschrift des Beitrages offerierten Varianten nicht die einzigen sind… Auch diese Handlung des Papstes irritiert sehr und ist geeignet, starke Verärgerung hervorzurufen, keine Frage. Es scheint mir aber weder Besessenheit noch Wahnsinn als Grund dahinter zu stehn, sondern vielmehr seine grenzenlose Gefallsucht. Der Heilige Vater ist süchtig nach dem Beifall, wie ihn die heidnische Welt zollt, er will um jeden Preis everybodys darling sein und produziert sich bevorzugt vor schlagzeilenträchtiger Kulisse wie hier oder watscht publicityträchtig seine Kurie ab. Die Hauptsache seiner Aktionen ist der Effekt, irgendwie gefühlig-links, schwätzt überall mal ein bißchen mit, trägt aber konkret keinerlei politische Verantwortung. So kommt er diesmal eben mit 12 Moslems als Aceccoir im Gepäck zurück, Popdiven adoptieren halt kleine braune Kinder, weil die ja soooo süüüüüüß sind. Hauptsache, man ist im Gespräch der „maßgeblichen“ Kreise.
    Und welche dies u.a. in Europa sind, ist doch auch klar, oder?

  2. greypanter schreibt:

    Nicht nur Franziskus gefällt sich darin, in „grenzenloser Güte“ die ganze Welt zu umarmen. Dass sich diese Leute über die Konsequenzen ihres naiven Treibens keine Gedanken machen, sehen wir auch an Merkel. Wie kommt es aber in der islamischen Welt an, wenn Franziskus am höchsten christlichen Feiertag, an dem Tag als Jesus der Christenheit das Abendmahl gespendet hat, einigen Moslems zeremoniell die Füße küsst?
    Franziskus ist damit aus der Gemeinschaft der Christen ausgetreten und zum Moslem konvertiert. Islam bedeutet Unterwerfung, und die hat Franziskus am Osterfest für sich und seine Katholiken vollzogen. Wäre ich nicht schon wegen anderer dogmatischer Fehler aus der Kirche ausgetreten, ich müsste es jetzt tun. Ich kann dies nur jedem aufrechten Katholiken raten, will er nicht seine christliche Überzeugung verraten.

    • Muskeltier schreibt:

      @greypanter
      Ich kann Ihnen nur beipflichten. Die Reaktion auf „12 muslimische Flüchtlinge in den Vatikan“ von der Autorin (Lostlisa), „Austritt aus der katholischen Kirche“, finde ich konsequent und richtig.

  3. Muskeltier schreibt:

    Danke für diesen Artikel dem ich nur zustimmen kann.

  4. Pingback: Du darfst kein Bild von deinem gott machen | BildDung für deine Meinung

Kommentare sind geschlossen.