Ungesühnte Massenmorde

(www.conservo.wordpress.com)

Von Dieter Farwick, BrigGen a.D. und Publizist

In der Zeit vom 1917/8 – Errichtung des Sowjetsystems – und 1953 – dem Tode Stalins – sind unter Lenin und Stalin mindestens 20 Millionen Sowjetbürger und Angehörige religiöser und ethnischer Minoritäten ohne Gerichtsurteile ermordet und in der Regel anonym in Massengräbern verscharrt worden. Nach 1953 ging das Morden in „Arbeitslagern“ weiter. Besonders betroffen waren die Ukrainern, die rd. 6 Millionen Tote zu beklagen haben. Aber auch zahlreiche Deutsche waren unter den Toten.

In seinem Buch „Massenmord unter dem Sowjetstern – 1917 – 1953 – Tatorte Tatgeschehen“*) liefert Robert Winter eine grauenhafte Dokumentation.

Noch heute werden u.a. bei Bauarbeiten auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion Massengräber entdeckt, deren Leichen nach Verwesung nur schwer an Hand von Bekleidungsstücken, Schuhwerk und Uniformteilen zu identifizieren sind. Feststellen kann man jedoch die überwiegende Todesursache: Tod durch Genickschuss – auch bei Frauen und Kindern.

Die einheimische Bevölkerung hilft mit Hinweisen bei der Entdeckung vonMassengräbern.

Die Massenmorde auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion werden unverändert von offiziellen Stellen in Russland juristisch nicht verfolgt, obwohl es in jeder Familie Opfer und Täter gegeben hat.

Jahrelang war es Russland gelungen, die Ermordung von tausenden polnischen Offizieren in Katyn im Jahre 1939 der deutschen Wehrmacht in die Schuhe zu schieben, was auch von deutschen Historikern genutzt wurde, das Ansehen der Wehrmacht und ihrer Soldaten in den Dreck zu ziehen.

Eine besonders grausame Entdeckung: „ In einem Wald bei Kuropaty, nahe Minsk (Weißrussland) hatten Bürgerrechtler1988 auf einem 10 bis 15 Hektar großen Terrain ein Gräberfeld aufgefunden. Die insgesamt 510 Massengräber bargen die Überreste von etwa 100.000 Menschen ( weißrussische Quellen sprechen von einer Viertelmillion Opfer) – Weißrussen, Litauer, Esten, Letten und Juden.“

Kuropaty wird als die „Größte Grabstelle der Welt“ bezeichnet (siehe Massenmord…S. 27)

Zu einem Auftritt von dem Ex-Präsidenten Joachim Gauck schreibt Robert Winter:“ Bezeichnend für die einseitige und verklärte Geschichtsschreibung ist die Ehrung der gefallenen Sowjetsoldaten anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung durch Bundespräsident Gauck. Der ehemalige DDR – Pfarrer und Bürgerrechtler ehrte die „Ruhmreichen Sowjetsoldaten“, ohne die von der Sowjetunion begangenen Massenverbrechen in der Sowjetunion, in Polen, in Karelien, in den Baltenstaaten und anderswo auch nur zu erwähnen“( Massenmorde S. 123/4)

Das Buch von Robert Winter knüpft an das „Das Schwarzbuch des Kommunismus – Unterdrückung, Verbrechen und Terror „ an, dessen Veröffentlichung 1997/8 Massenmorde, die weltweit im Namen des Kommunismus geschehen sind, einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht wurden.

Der Vorteil des Buches von Robert Winter sind neue Informationen über Tatorte und Tatgeschehen, die die „friedliebende Sowjetunion“ zu verantworten hat. Allerdings fehlt jeder Ansatz einer Vergangenheitsbewältigung in der ehemaligen Sowjetunion und im heutigen Russland.

Anders wäre die Wiedererstarkung des Ansehens von Josef Stalin nicht möglich geworden.

Das Buch ist ein Muss für die Menschen, die sich mit diesem dunklen Kapitel der sowjetisch-russischen Geschichte befassen wollen.

*****

*) „Robert Winter: Massenmord unter dem Sowjetstern“, Osning Verlag, Bielefeld- Garmisch-Partenkirchen, 2017.

www.conservo.wordpress.com   2.7.17
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Bundespräsident Gauck, Bundeswehr, Kultur, Medien, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ungesühnte Massenmorde

  1. karlschippendraht schreibt:

    Über die Qualitäten eines Herrn Gauck müssen wir wohl nicht diskutieren . Um aber von den Verbrechen der Kommunisten abzulenken wurden und werden die deutschen Konzentrationslager bei jeder Gelegenheit als “ einzigartig “ negativ herausgestellt . Und die Greueltaten der NAZI`s werden bis ins Unglauhafte hinein aufgebauscht – je weiter diese Zeit zurück liegt um so mehr wird von sogenannten Historikern “ erforscht „. Wenn das nicht ausreichte wurde noch etwas hineingedeutet was garnicht der Realität entsprach und es wurde dazugelogen wie im Falle Katyn . Mitunter wird auch mal was weggelassen wie z.B. bei der Zahl Dresdener Bombenopfer . Hauptsache Deutschland steht als ein an Allem Schuldiger da , der als Einziger in der Weltgeschichte Massenmorde begangen hat und zwar dermaßen einzigartig dass sogar neugeborene deutsche Kinder bereits schuldig sind und eine ewige Verantwortung für Israel tragen .
    Warum sind kommunistische Verbrechen nicht ebenso bekannt und werden nicht ebenso medial behandelt ?
    Die Sache ist ganz einfach : Die NAZI`s glaubten , sie würden 1000 Jahre regieren und wären unbesiegbar , daher haben sie alles dokumentiert . Nach Kriegsende stand dann der ganzen Welt dieses Material zur Verfügung und wurde zu wahrheitsgemäßer Dolumentation und ebenso zu widerlicher Geschichtsfälschung verwendet.
    Die Kommunisten wussten von Anfang an dass sie Verbrecher waren und waren sich auch zu keinem Zeitpunkt ihrer Gewaltherrschaft sicher . Daher vermieden sie es ganz bewusst , ihre Greueltaten- die sogar das NS-Regime an Grausamkeit noch überboten – zu dokumentieren sondern handelten genau umgekehrt . Somit steht der Welt keinerlei Doku-Material zur Verfügung um die kommunistischen Verbrechen der Menschheit vor Augen zu führen . Daher ist weltweit der völlig falsche Eindruck entstanden dass Deutschland ganz allein sich gegen Menschenrechte vergangen hat . Aber dem Kenner der Materie ist inzwischen schon lange bekannt dass die NAZI`s
    ca. 30 Mio. Tote zu verantworten haben , die Kommunisten aber 100 Mio . Und einer solch mörderischen Ideologie hängen heute in Deutschland immer noch Parteien an wie Linke , Grüne und Teile der SPD .
    Allerdings darf nicht verschwiegen werden dass die sogenannten westlichen Demokratien wohl besser daran täten , sich aus Diskussionen über Massenmord und Völkermord heraus zu halten .

    “ Wer unter Euch ohne Sünde ist …………“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s