Migranten-Gewalt breitet sich immer weiter auf Kleinstädte und Gemeinden aus – Humanfrömmlerische Gutmenschen zunehmend argumentations- und sprachlos

(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Martin *)

Bornheim, eine ländlich gelegene Kleinstadt mit rd. 50.000 Einwohnern zwischen den bereits bestens „bereicherten“ Großstädten Köln und Bonn, bekommt immer mehr die Quittung für seine besonders naiv-gutmenschliche und besonders übereifrige Willkommenskultur-Politik aus den Jahren 2015 und 2016.

Erstmals geriet das beschauliche Kleinstädtchen im Januar 2016 bundesweit in die Schlagzeilen, nachdem es dort zu mehreren sexuellen Übergriffen von männlichen Flüchtlingen auf weibliche Gäste und auf Kinder im örtlichen Schwimmbad gekommen war. Als der damalige mutige Sozialdezernent Markus Schnapka (Mitglieder der Grünen!) daraufhin richtigerweise die Notbremse zog und ein Schwimmbadverbot für männliche Flüchtlinge erließ. Daraufhin wurde er bundesweit von den linken Qualitätsmedien und der Politik förmlich in der Luft zerrissen, sein grünes Parteibuch half ihm dann auch nicht mehr.

In der Folge musste der Sozialdezernent seinen mutigen Verbotserlass unter dem massiven Druck des linken gutmenschlichen Flüchtlingsförderung-Establishment zurücknehmen und trat kurze Zeit darauf frustriert von seinem Amt zurück.
Nachfolgerin im Amte wurde dann Sozialdezernentin Alice von Bülow (SPD), sie sollte es von Stund an besser als Schnapka machen, soll heißen: noch bunter, noch multikultureller.

Seitdem nehmen die Übergriffe, Belästigungen und Gewalttaten auch hier im beschaulichen kleinstädtischen Bornheim immer mehr zu. Konnten die Übergriffe und Gewalttaten anfangs noch von den naiven Gutmenschen und den beihilfeleistenden Medien vertuscht und verharmlost werden, so funktioniert dies zunehmend nicht mehr, weil sich die Fälle häufen und auch der gutmütig-naiven Landbevölkerung immer klarer wird, wen und was sie sich da ins Land bzw. in die Gemeinde geholt haben bzw. was ihnen dort von der Bezirksregierung zugemutet wurde und wird.

Verharmlosungen, Relativierungen, Beschwichtigungen, Vertuschung, Beschimpfungen von Kritikern als Nazis, all die Argumente und Instrumente der bestens verdienenden Schlepper-und Hilfsindustrie in Deutschland funktionieren zunehmend nicht mehr.

Der jüngste Vorfall von massiver Gewalt ereignete sich am vergangenen Mittwoch, den 24. Januar 2018 in einer der vielen Flüchtlingsunterkünfte in der beschaulichen Kleinstadt Bornheim. Dort gingen zwei verfeindete Familien aus Syrien und dem Irak, also „arme
schutzsuchende und traumatisierte Kriegsflüchtlinge“, wegen einer Geringfügigkeit mit Messern aufeinander los. Eben so, wie das in deren heimatlichen “Hochkulturen“ traditionell mit dem Messer „ausdiskutiert“ wird.

Insgesamt 9-10 Personen betätigen sich an der „folkloristischen“ Messerstecherei.
Es folgte ein mehrstündiger Großeinsatz von Polizei und Notdiensten mit fünf Fahrzeugen und einem Fahrzeug der Polizei-Hundertschaft, um die Streitparteien zu entzweien und ärztlich zu versorgen.

Zugegeben, bis dahin nur ein weiterer Fall des mittlerweile normalen Wahnsinns in Deutschland infolge der Merkelchen Willkommenskultur, möchte man frustriert denken.
Nun aber erfolgt die offizielle Erklärung der linken Stadtoberen von Bülow vor der Presse. Die linke Sozialdezernentin versuchte mit dummen stereotypen Erklärungsversuchen im alt bekannten Bla-Bla des Gutmenschen-Sprech wie folgt zu relativieren:
„Die Flüchtlinge werden (in Bornheim) engmaschig betreut. Wir sind (in Bornheim) diesbezüglich bestens aufgestellt, besser als andere Kommunen.“
Ach ja? Leider sind das nur dummes leeres Geschwafel und leere Behauptungen, der jegliche sachliche Grundlagen fehlen.

Nein, sogar im Gegenteil: die Flüchtlingspolitik in Bornheim wurde seinerzeit besonders exzessiv forciert. So wurden damals z.B. in aller Eile und unüberlegt im voreilenden Gehorsam auf Steuergelder-Kosten mehr Container-Unterkünfte geordert und bezahlt, als überhaupt erforderlich. Die gewaltigen Mehrkosten für den Leerstand tragen nun die Bürger der Stadt Bornheim in Form von drastisch erhöhten Kommunalsteuern und Gebühren aller Art. Von wegen bestens aufgestellt, ganz im Gegenteil!

Von Bülow weiter:
“Wir waren der Ansicht, dass alles unter Kontrolle ist, wir bedauern diesen Vorfall. Aber es handelt sich nur um einen Einzelfall.“

Liebe linken Gutmenschen: Nein, ihr habt gar nichts mehr unter Kontrolle und solche brutalen Gewalttaten sind überhaupt keine Einzelfälle, sondern sind mittlerweile in Deutschland an der Tagesordnung und traurige Alltags Realität!

Aber von Bülow weiter:
“Die Betroffenen sind einfach zu lange in ihren Unterkünften. Das steigen sowohl die Frustration als auch das Konfliktpotenzial an. Man kann schon von einem Lagerkoller sprechen.“

Als Hintergrund sei gesagt, dass in der betreffenden großen und modernen Flüchtlingsunterkunft zum Zeitpunkt der Gewalttat nur ganze zwölf Flüchtlinge untergebracht waren. Wie man vor diesem Hintergrund von Lagerkoller sprechen kann bleibt einem normal denkenden Menschen wohl verschlossen, leben doch in vielen Mehrfamilienhäuser weit mehr Menschen unter einem Dach als diese zwölf und ohne, dass die ihre Konflikte untereinander mit Messern austragen.

Nein, was uns die nette linke Gutmensch-Dame von Bülow damit durch die Blume sagen will ist, dass wir, die naiv-dumme Aufnahmegesellschaft schuld daran sind, dass diese kulturfremden Eindringlinge aggressiv werden müssen und quasi aus Not und Verzweiflung zum Messer greifen müssen.

Diese zynische Auslegung aus dem Munde einer bestens bezahlten Kommunal-Beamtin zu einer völlig unverhältnismäßigen Gewalt- und Straftat ist unerträglich. Aber auch hier handelt es sich erneut um die stereotype Antwort eines linken Helfer-Establishment unter Verwendung der gut funktionierenden Schuldkomplex-Keule gegen jegliche Kritik der bestens verdienenden Schlepper-und Helferindustrie.

Diese Schuldkomplex-Keule wirkt jedoch zunehmend nicht mehr, weil die Bevölkerung immer mehr die Realität in unserem durch die Politik verratenen Land sieht.

**********

Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit vielen Jahren Kommentator bei conservo.

www.conservo.wordpress.com   28.01.2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, Dritte Welt, Flüchtlinge, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Migranten-Gewalt breitet sich immer weiter auf Kleinstädte und Gemeinden aus – Humanfrömmlerische Gutmenschen zunehmend argumentations- und sprachlos

  1. SVEN GLAUBE schreibt:

    STOPPT MERKE’S POLITIK !!!! STOPPT MARTIN-SCHULZ-POLITIK !!!!

    Gefällt mir

  2. Querkopf schreibt:

    Ein Gutes hat es aber: So langsam wacht der treudoofe und naive Michel landesweit bis in die Provinz auf und realisiert, was für ein widerwärtiges Pack ihm seine gewählten Volksverräter rechstwidrig ins Land geschleust haben. Es lässt sich nicht mehr verleugnen, relativieren, vertuschen, verscheiern oder schönreden. Nein, es sind eben keine Einzelfälle, nein, es ist die Regel, es ist der reale Alltag mit massenhaft sexueller Nötigung, Vergewaltigung, Messerstecherei, Totschlag und Mord durch brutale und primitive Okkupanten, die uns Merkel ins Land schleuste.
    Und, die nur eines von uns wollen: ohne Arbeit und Gegenleistung von uns bestmöglich durchgefüttert zu werden. – „Facharbeiter“: einfach nur lächerlich, – nein, dumme und brutale Analphabeten!

    Gefällt mir

    • Habenixe schreibt:

      Gestatten Sie mir eine Frage:
      …naive Michel wacht auf und realisiert
      Was nun setzt er in die Tat um? Aus Ihrem Kommentar läßt sich das nicht entnehmen.

      Gefällt mir

  3. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Mehrere „Einzelfall-Listen“ ab 2012 finden sie bei mir…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s