Jagd auf den Falschen: In Chemnitz wird der Bote mit der Botschaft verwechselt

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Mutig, aber juristisch fragwürdig: Justizbeamter veröffentlicht Haftbefehl

Ach, was schöpften die Ereignisse in Chemnitz doch so reichlich Wasser auf die Mühlen der Links-Gutmenschen! „Der Mob rast durch die Stadt! Ausländer werden gejagt wie die Hasen“ usw.. Die Gazetten überschlugen sich, die Stimmen der Reporter auch – „mit Abscheu und Empörung“ (Journalistenjargon).

Ein Geschenk der Götter: „Rechtsradikale“ lenken ab von der Tat und den Täter!

Darf ich erinnern: Unschuldige (deutsche) Bürger wurden von „ausländischen Gästen“ offenbar grundlos niedergemetzelt, zwei starben an den Folgen (Mediendeutsch: „sind verstorben“).

Zumindest einer der Täter war der Polizei einschlägig bekannt. Er soll bereits seine Flucht geplant haben. Nun wurden zwei mutmaßliche Täter in Haft gesetzt.

Die ruchlose Tat als solche wurde in den Hintergrund gedrängt, und in den Vordergrund rückten die Proteste Chemnitzer Bürger, die pauschal zu „Mob“ und „Rechtsradikalen“ erklärt wurden – Entsetzen weltweit inklusive. DieGutmenschen hatten ihr Futter!

Daniel Zabels mutiger Schritt in die Öffentlichkeit

Seit gestern hat sich das Blatt gewendet. Daniel Zabel, ein bisher unbescholtener Justizbeamter entschloß sich, an die Öffentlichkeit zu gehen. Er veröffentlichte kurzerhand den gesamten Text des Haftbefehls, um deutlich zu machen, wer bei dem Chemnitzer Massaker die Täter, und wer die Opfer waren. Ihm war dabei – wie man seiner unten stehenden Erklärung entnehmen kann – vollkommen bewußt, daß er damit den Verlust seines Arbeitsplatzes und evtl. ein juristisches Nachspiel riskierte.

Sein Mut, der schließlich der Aufklärung der Bürger über Meinungsmanipulationen diente, verdient Respekt – allen juristischen Bedenken zum Trotz.

Hier ist seine Erklärung, die gestern durch seinen Anwalt veröffentlicht wurde:

——-

Erklärung von Herrn Daniel Zabel zur Veröffentlichung des Haftbefehls wegen der Ermordung eines jungen Mannes in Chemnitz

Pressemitteilung

Dresden, 30. August 2018

„Am heutigen Tag hat mich mein Mandant, Herr Daniel Zabel, aufgesucht und mich gebeten, mit ihm gemeinsam die Konsequenzen zu erörtern, die meinem Mandanten wegen der Veröffentlichung eines Fotos des Haftbefehls gegen den mutmaßlichen Mörder von Chemnitz treffen.

Im Ergebnis hat mich mein Mandant gebeten, die anliegende Erklärung in seinem Namen zu veröffentlichen.

Ich bitte, von der anliegenden Erklärung meines Mandanten Kenntnis zu nehmen.

Ich weise darauf hin, dass mein Mandant über diese Erklärung hinaus keine Auskünfte geben wird und sämtlicher Kontakt ausschließlich über mein Büro erfolgen soll.“

Frank Hannig (Rechtsanwalt/ Strafverteidiger): hannig@hannig-rechtsanwaelte.de / Tel. 49 351 481870 / Mobil: 49 151 40440088

————————-

Erklärung

Mein Name ist Daniel Zabel. Ich habe mich gemeinsam mit meinem Verteidiger, Herrn Rechtswalt Hannig dazu entschlossen, mit der folgenden Erklärung an die Öffentlichkeit zu gehen:

„Ich bin Justizvollzugsbeamter und habe im Rahmen meiner Tätigkeit Kenntnis von dem Haftbefehl gegen einen der Tatverdächtigen des Tötungsdelikts in Chemnitz an dem Herrn Daniel Hillig erhalten.

Ich habe mich entschlossen, dieses Dokument, den vollständigen Haftbefehl, zu fotografieren und der Öf¬fentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Mir war dabei klar, dass ich damit Dienstpflichten verletze und ich habe auch gewusst, dass ich dadurch mit hoher Wahrscheinlichkeit meinen Job verlieren werde. Mir war allerdings nicht klar, dass ich mich mit dem Veröffentlichen dieses Dokuments möglicherweise auch straf¬bar gemacht habe. Dies habe ich vor allem deshalb nicht geglaubt, weil spätestens mit Eröffnung des Hauptverfahrens die Angelegenheit ohnehin in einer öffentlichen Verhandlung stattfinden muss und ich da davon ausgegangen bin, die Öffentlichkeit früher oder später die Wahrheit ohnehin erfährt.

Ich habe mich aus folgenden Gründen dazu entschlossen, den Haftbefehl öffentlich zu machen und damit der Öffentlichkeit ein für alle Mal zu zeigen, welche Tat nach vorläufiger Ansicht der Staatsanwaltschaft in Chemnitz stattgefunden hat:

Ich möchte, dass die Öffentlichkeit weiß, was geschehen ist. Ich möchte, dass die Spekulationen über einen möglichen Tatablauf ein Ende haben und ich möchte, dass die Medien nicht mehr die Hoheit haben, den tatsächlichen Tatablauf in Frage zu stellen, zu manipulieren oder auf einen ihnen jeweils genehme Art und Weise zu verdrehen. Ich möchte, dass die gesamte Öffentlichkeit ausschließlich die zum heutigen Zeitpunkt bekannten harten Fakten kennt.

Ich bin als Justizvollzugsbeamter tagtäglich im Brennpunkt eines Geschehens, dass es in unserem Land vor einigen Jahren in dieser Intensität und Weise nicht gegeben hat. Trotzdem beobachte ich jeden Tag, dass die meisten Menschen über die Veränderungen in unserem Land belogen werden oder die Wahrheit nicht wahrhaben wollen. Zumindest im Hinblick auf den Totschlag oder Mord von Chemnitz wollte ich aber nicht mehr Teil dieser schweigenden Masse sein, sondern dafür sorgen, dass die Wahrheit, und ausschließlich die Wahrheit ans Tageslicht kommt.

Dafür stehe ich. Dies ist auch der Grund, warum ich mich hier öffentlich äußere. Die Konsequenzen sind mir bewusst. Ich gebe zu, dass ich durchaus Angst habe, dass der Rechtsstaat nicht mehr funktioniert und ich trotz dieses öffentlichen Geständnisses in Haft genommen werde. Dieses Risiko muss ich leider in Kauf nehmen. Ich vertraue aber darauf, dass ich ein faires und rechtsstaatliches Verfahren kriege, auch wenn die Wahrheit, die ich veröffentlicht habe, manchen Menschen in Deutschland nicht passen wird.

Ich habe nicht die Absicht, etwas zu Verdunkeln oder zu Vertuschen und ich habe nicht die Absicht zu fliehen. Ich stehe zu dem, was ich getan habe.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an meinen Verteidiger Herrn Rechtsanwalt Hannig; Hannig.Rechtsanwälte / Lockwitztalstraße 20 / 01259 Dresden, hannig@hannig-rechtsanwaelte.de  / Telefon: 0351-481870

—–

Diese Pressemitteilung wurde versendet durch: Pressedienst der Weltbuch Verlag GmbH – im Auftrag der Rechtsanwaltskanzlei Hannig. Rechtsanwälte, Dresden (http://r.newsletter-weltbuch.com/nvvk1lmx4c.html?t=1535643313)

*****

www.conservo.wordpress.com     31.08.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, antifa, Flüchtlinge, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu Jagd auf den Falschen: In Chemnitz wird der Bote mit der Botschaft verwechselt

  1. ceterum_censeo schreibt:

    Ein Mann mit Zivilcorage. Einer, der sich nicht an den Vertuschungsmaschen der PolitVolkszerstörerKaste beteiligt!

    Hoffentlich nicht um den Preis des Verlustes seines Arbeitsplatzes! Dem Mann gebüht ein Orden!

    Und – mein erster Gedanke bei Ihrer(Sub-)Überschrift: Ein Geschenk der Götter: „Rechtsradikale“ lenken ab von der Tat und den Täter!

    Ein Geschenk der Götter: Erinnert mich fatal an Erdowahn und den ‚geschenkten‘ Putsch – ‚Ein Geschenk Allahs!‘

    Liken

    • Freya schreibt:

      Guten Morgen, lieber CC…“Hoffentlich nicht um den Preis des Verlustes seines Arbeitsplatzes! Dem Mann gebüht ein Orden!“
      Ich wünsche ihm nicht, das er dort noch bleiben muss. Bestimmt hat sich ohnehin schon längst viel bei ihm innerlich angesammelt im täglichen Umgang mit der „Bereicherung“ in allen Amtsstuben. Ich möchte ihm wünschen, das die ihn schön rauswerfen, sein Anwalt eine riesige Abfindung rausholt und die AfD, die jeden tüchtigen Menschen braucht sollte ihn gleich mit offenen Armen aufnehmen und ihm einen neuen, hoffnunsvolleren Job geben. Wer will schon Tag ein Tag aus Kuffnucken verknacken 😉 Also ich für gar kein Geld. Ich könnte auch in vielen Beratungsstellen arbeiten….aber NEIN-Danke, nicht mit dieser Klientel, da bin ich lieber arm.
      liebe Grüße an Dich von Freya….heute hats geklappt 😉

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Guten Morgen liebe Freya, herzliche Grüße zurück.

        Natürlich stellt sich die Frage ob tatsächlich vernünftigerweise seines Bleibens dort noch ist.
        Und ich hoffe wie Du, es gibt für ihn gute Alternativen und evtl. Angebote.

        Der Mann ist für mich ein großartiges Beispiel an Zivilcourage!

        Und wie gesagt, m.E. gebührt ihm wahrlich ein Orden!

        – Ob freilich einer dieses versifften MerKILL-Systems (wird er indes ohnehin ncht bekommen), fragt sich noch.

        Aber vielleicht gibt es etwas Besseres, mit dem diese mutige Tat angemessen gewürdigt werden kann.

        Dem Dank auch an Peter Helmes für diesen Artikel schließe ich mich an!

        Übrigens-Neu-Mehr aus ‚IRRsinsstan‘: : Realsatire oder – irre – Realität:

        Auf gelben Werbeplakaten des ADAC ist neuerdings zu lesen: „Wir sind nicht Deutsch….“

        Der ADAC wirbt im öffentlichen Raum derzeit mit Plakaten, auf dem der Automobilclub die Staatenlosigkeit anpreist. „Wir sind nicht Deutsch“, behauptet der ADAC in seiner 1,5 Millionen Euro teuren Werbekampagne und präsentiert – nicht nur für verärgerte „deutsche“ ADAC-Mitglieder – sein falsches Verständnis von Internationalität. (JouWATCH)

        Und so etwas von einer Organisation, die seit Urzeiten das Wort „Deutscher“ im Namen führt!?

        Meine Kündigung der Mitgliedschaft beim ADAC ist jedenfalls schon heraus!

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          – übrigens – infohalber –

          ADAC
          Mitgliederservice
          Hansastraße 19
          81360 München – service@adac.de

          Der Irrsinn: Jetzt wirbt der ADAC mit „Wir sind nicht Deutsch“ –

          – UND ich bin nicht der ADAC!

          Kündigung!

          Sehr geehrte Damen und Herren,

          mit größtem Befremden muß ich Presseveröffentlichungen entnehmen, daß Sie eine ‚Ẁerbe'(?)kampagne gestartet haben folgenden Inhalts:

          – Auf den gelben Werbeplakaten des ADAC ist zu lesen: „Wir sind nicht Deutsch –

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Petr Bystron hat vorgeschlagen,

          Der ADAC sollte sich in „AAC“ umbenennen:

          Finde aber, der ‚ADAC‘ kann seine Abkürzung ruhig behalten: Absolut Doofer Armleuchter Club‘ paßt schließlich auch!

          Liken

  2. Tom schreibt:

    Diese Menschen wird es Gottseidank immer geben, solange es ein Gewissen und die Seele noch nicht von den Satanisten geraubt wurde.

    Liken

  3. Freya schreibt:

    Das macht total betroffen. Ein Meilenstein im Zerwürfnis zwischen uns, dem Volk und der Regierung. Hier rechtfertigt sich ein Aufrechter und aus jeder Zeile spürt man, wieviel Vertrauensverlust bis hin zu Angst vor dem Regime entstanden ist. Sehr gut, das er eine eventuelle nicht rechtsstaatliche Behandlung auch gleich andeutet. Mal sehen, wie die hetzende Meute damit umgeht. Wenn ich schmieriger Systemschreiberling wäre, würde ich die Griffel jetzt erstmal schön stillhalten. Alles Gute und viel Kraft für diesen mutigen Menschen.

    Liken

    • Walter schreibt:

      Danke für diesen Artikel, lieber Peter Helmes!
      Herr Zabel ist ein ehrlicher und anständiger Mensch. Aber was ist mit ca 80% der anderen deutschen Bürger, die auch nach dem September 2015 im September 2017 „weiter so“ haben möchten? Sind sie dumm, unanständig oder einfach gleichgültig? Irgendwo im Internet habe ich gelesen :
      „Wer sich fragt, warum Hitler nicht gestoppt wurde, der sollte sich fragen, warum Merkel noch regiert? „

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        @ Walter:

        „Wer sich fragt, warum Hitler nicht gestoppt wurde, der sollte sich fragen, warum Merkel noch regiert? “

        Habe ich auch gesehen. ABSOLUT zutreffend!

        Liken

  4. Semenchkare schreibt:

    Ein Mench mit Mut, Hut ab.Wärenddessen….

    Linksextremisten dringen in Berliner Justizverwaltung ein und bedrohen Referatsleiter

    Berlin – Linksextremisten sind am Dienstag in das Gebäude der Senatsjustizverwaltung eingedrungen und haben einen Referatsleiter bedroht, in dessen Zuständigkeit die Inhaftierung zweier linksextremistischer Gewalttäter liegt. Unfassbar: Der Justizmitarbeiter relativiert den Terror.

    mehr hier:

    https://www.journalistenwatch.com/2018/08/30/linksextremisten-berliner-justizverwaltung/

    Die roten Schläger (Fusstruppen der roten und grünen) haben Narrenfreiheit!!

    Liken

  5. Bernd Stichler schreibt:

    Dieser aufrichtige und mutige Mann folgte seinem Gewissen , obwohl er wusste , dass er dafür Repressalien zu erwarten hat . Einem solch aufrichtigen Menschen gebührt höchste Anerkennung und Respekt . In Anbetracht der Repressalien , die er zu erwarten hat wäre ein Spendenkonto durchaus angebracht . Wer kann das organisieren ?

    Liken

  6. Semenchkare schreibt:

    1)
    Es wundert einen auch nicht wenn hier in Deutschland aufrechte Bürger von Politik, Behörden, Antifaschläger, Stiftungen wie z.B. die AAS gehetzt werden.
    Die 5.Kolonne der deutschenfeindlichen Täter haben sich überall festgesetzt.

    Exklusiv! Der Linksstaat Teil III: Steuergeld und Verfassungsschutz als Waffen gegen die Opposition

    ….Was aber ist das Ziel, der Zusammenarbeit der etablierten Politik mit Extremisten, die sich eine kommunistische Revolution herbeisehnen? Ungleich wichtiger: Wird beim Kampf der Altparteien die Verfassung beachtet? Oder wird die Verfassung gebrochen, um sich eine unliebsame Opposition vom Hals zu halten? Wie grundgesetzwidrig ist der „Kampf gegen Rechts“?

    „Der Links-Staat Teil III“ präsentiert nicht nur die tatsächlichen Feinde der Verfassung, sondern macht deutlich, was etablierte Politik zu opfern bereit ist, nur um sich selbst an der Macht zu halten: Den demokratischen Rechtsstaat!…

    (Auszug)
    Fazit: Muss man gesehen haben!! Auch II Teil !

    https://freie-presse.net/exklusiv-der-links-staat/

    Liken

  7. Semenchkare schreibt:

    Prof Meuthenzur Medienhatz!

    AfD – Prof. Dr. Jörg Meuthen: Der Hass der Linken auf die Sachsen (Chemnitz)

    Liken

  8. ceterum_censeo schreibt:

    September 2015:
    Merkel reagiert genervt. Sagt: „Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin. Nun sind sie halt da.“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/nun-sind-sie-halt-da/

    Gauland sieht Warnsignale einer falschen Politik: „Diese Menschen sind jetzt da und sie werden kriminell“

    Chemnitz, Kandel, Freiburg, Wiesbaden … sind Warnsignale der Flüchtlingspolitik 2015, erklärt Alexander Gauland. Mehr»

    AfD-Chef Alexander Gauland sieht die Proteste in Chemnitz als Folge der Flüchtlingspolitik von 2015. Es sei ein Warnsignal, dass sich viele Bürger verunsichert fühlten und die „falsche“ Flüchtlingspolitik zeige jetzt Wirkung in der Gesellschaft, sagte Gauland am Donnerstag dem Fernsehsender n-tv.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/gauland-sieht-warnsignale-einer-falschen-politik-diese-menschen-sind-jetzt-da-und-sie-werden-kriminell-a2620034.html?text=1

    Das, was in Chemnitz passiert ist, ist vorher in Kandel und Freiburg und Wiesbaden passiert. Ich kann doch nicht sagen, das ist Vergangenheit“, so Gauland.

    Liken

  9. Semenchkare schreibt:

    Weltwoche daily Spezial 31.08.2018 | Chemnitz: Eine Stadt wird denunziert (Roger Köppel)

    10min.

    Liken

  10. Semenchkare schreibt:

    Die Bürger reden Klartext!

    „Jetzt reden wir!“ RT Deutsch unterwegs in Chemnitz

    Liken

  11. Semenchkare schreibt:

    Web-Fund:
    Der NS-Grüßer. Ein Linker? Ja da schau her….

    Liken

  12. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

  13. Semenchkare schreibt:

    1)
    Linke Heil-gröler !

    Um Journalisten gewünschte Bilder zu liefern: Linke wollen Hitlergruß auf Chemnitzer AfD-Demo zeigen

    Offenbar soll der AfD-Trauermarsch am Sonnabend in Chemnitz gezielt durch das Zeigen von Hitler-Grüßen sabotiert werden. Im Internet kursieren Aufrufe von linken Aktivisten, die Demonstration durch das verbotene Heben des rechtes Armes zu diskreditieren. Schon bei der vorigen Demo gab es Behauptungen, das „Heil Hitler“ sei von V-Leuten des Verfassungsschutzes und Journalisten gekommen.

    Auf Twitter forderte ein User: „Den Nazis ordentlich in die Suppe kacken. Rein in den Haufen und richtig laut 2-3 Mal ‚Heil Hitler‘ rufen. Morgen in den Zeitungen gibt’s dann richtig was zu lesen.“ Mit dieser Strategie sollen den Journalisten die Bilder geliefert werden, die sie brauchen, um die Demo anschließend als Nazi-Aufmarsch zu diffamieren.

    mehr hier:
    https://www.journalistenwatch.com/2018/08/31/um-journalisten-bilder/

    Liken

  14. Semenchkare schreibt:

    Ging dank Chemnitz, in den Medien völlig unter.

    Wieder Tumulte in Asylunterkunft Mitarbeiter flüchtet aus Fenster

    29.08.2018 – 18:23 Uhr

    Waldkraiburg – Schon wieder Ärger in der Erstaufnahmeeinrichtung in Waldkraiburg!

    Nachdem es in der Asylunterkunft in den letzten Monaten wiederholt zu Tumulten gekommen war, musste am Dienstag erneut ein Großaufgebot der Polizei anrücken. Auslöser diesmal: ein Streit zwischen Bewohnern und Verwaltungsmitarbeitern.

    Laut Polizei sollte einem..

    längerer text

    https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/tumulte-in-asylheim-waldkraiburg-mitarbeiter-fluechtet-aus-fenster-56950118.bild.html

    gefunden über AfD facebook.

    Liken

  15. Ulfried schreibt:

    Daniel Zabel, meine Hochachtung vor deinem mutigen Schritt. Es gibt „Geheimnisse“ die wir als deutsches Volk nicht erfahren dürfen, doch mit unseren Steuern bezahlen müssen, weil die Marionetten der Rothschilds, Rockefellers und Windsors das nicht wollen. Benötigst du Unterkunft, dann komm zu uns. Für Menschen wie dich ist mein Haus offen. Gibt es noch mehr Unterstützer hier?

    Liken

    • Ulfried schreibt:

      Daniel Zabel, ich werde mich an Anwaltskosten in Form von Spende beteiligen und ehrliche Menschen zum Spenden aufrufen. Peter Helmes und Konservative; werdet ihr das unterstützen? Die 1% Bewegung mit Philip Stein ist bereits dran.

      Liken

      • conservo schreibt:

        Welche Frage, lieber Ulfried! Natürlich tun wir das und rufen alle Leser zur Mithilfe auf!
        Lb. Gr. P.

        Liken

        • Ulfried schreibt:

          Lieber Peter, ich drücke euch deutsche Patrioten. Frage: ist die oben genannte IBAN das Spendenkonto? Welcher Zahlungszweck ist angegeben? Nicht nur ich auch Maria und andere wollen spenden. Bitte hier die Konto- Daten. Lieben patriotischen Gruß Ulfried
          WIR SCHAFFEN DAS!!

          Liken

      • conservo schreibt:

        Lieber Ulfried, ich habe das inzwischen im Artikel und in weiteren Beiträgen veröffentlicht:

        Anderkonto Rechtsanwalt Frank Hannig, Volksbank Pirna eG
        IBAN: DE27 8506 0000 1010 7044 07 — BIC: GENODEF1PR2 (Zweck: Unterstützung Zabel)

        Liken

  16. Ulfried schreibt:

    Eine gute Nachricht: Merkel ist grad in Afrika!! Wollt ihr auch die schlechte Nachricht lesen…?

    Liken

    • Semenckare schreibt:

      Sie kommt wieder…!

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Zum Teufel, sie soll rühig da bleiben. Da ist sie bei Ihren Lieblingen.
        Aber noch lieber zerstört sie Deutschland.

        Schade, wir sollten sie während Ihrer Abwesenheit absetzen!

        Liken

  17. Semenckare schreibt:

    Frau Merkel, bezahlte der Staat für Hitlergrüße?

    (ca 10 min.)

    Tim Kellner
    Am 31.08.2018 veröffentlicht

    Chemnitz ist wieder einmal das beste Beispiel dafür, wie alles zu laufen hat, damit alles so weiter läuft wie bisher. Das ist jedoch nicht hinnehmbar, denn es beleidigt unsere Intelligenz. Wir werden nicht die Lügen glauben, die man uns wieder aufgetischt hat. Wir werden nicht nachlassen, unsere freie Meinung weiterhin kund zu tun. Wir werden uns nicht mit einigen wenigen Unbelehrbaren oder gar Gekauften in einen Topf werfen lassen. Warum? Weil WIR es sind, die aus der Geschichte gelernt haben! Eine Angela Merkel und ihre Einheitspartei haben anscheinend nicht das Geringste gelernt. Für die Eigenen! Tim K.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.