Blamage à trois: Ausgemerkelt, Söder-hofer! – oder: Wie ruiniert man eine Volkspartei?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Landtagswahlen in Bayern: Künftig Verbotsstaat statt Freistaat?

Ein Gespenst geht um in Bayern: Der vielgerühmten „Liberalitas Bavariae“ könnte der Garaus und ein Ablösung durch eine Grüne Obrigkeits-Diktatur drohen: Verbotsstaat statt Freistaat. Dann aber würde auf jeden Fall nicht mehr gelten, daß Bayern gleich CSU ist und die CSU gleich Bayern. Die Wahrscheinlichkeit, daß das irgendwann in Zukunft wieder so sein wird, ist sehr klein.

Also adieu, „reines Premium-Bundesland Bayern, Himmel auf Erden, den anderen Lichtjahre voraus“, wie der (noch-) Ministerpräsident Söder sein Heimatland in der Abschlußkundgebung der CSU (etwas zu) euphorisch titulierte. Da schimmerte keine Siegeszuversicht zwischen den Zeilen, sondern es klang eher wie das Pfeifen im schwarzen Kohlenkeller.

Im Wesentlichen hatte Söder drei Kernprobleme: sich selbst, Seehofer und Merkel – alle Unions-hausgebacken.

Das kann man jetzt gerne einmal in Minuspunkte umrechnen. Ob diese desaströse Ausgangslage auf die kommenden Ergebnisse in Hessen Auswirkungen haben werden, scheint nicht unwahrscheinlich.

Für die CSU heute klingt es wie Hohn: Bei den meisten Parteien in Deutschland und Europa würden 35-36 Prozent der Wählerstimmen das Paradies bedeuten, im CSU-verwöhnten Bayernland gleicht diese Prozentzahl jedoch einem Erdbeben, dem eventuell gar ein Tsunami folgen könnte, der die ganze Unionskaste hinwegzufegen geeignet wäre.

Gründe für den unglaublichen Abstieg der Christsozialen gibt es viele – dazu später mehr. Hier nur ein Hinweis: Mit ihrer (vorgespielten) Haltung zur Einwanderung – in Berlin bis kurz vor Schluß alles mitgetragen, in Bayern dann ein „Nein“ – hat sich die CSU selbst ein Bein gestellt. Für gewöhnlich geben Wähler ihre Stimme lieber einer authentischen Partei. Der Versuch einer Partei, auf der Populismuswelle zu surfen und eine andere Partei zu kopieren, wird nie goutiert. Die authentischere Partei ist in diesem Fall die AfD.

Stattdessen zeigten Horst Seehofer und Markus Söder eindrücklich, wie es nicht geht: Mit halbherziger Strategie begaben sie sich auf einen dilettantisch vorbereiteten Zickzackkurs.

(Photomontage: „bayernistfrei“)

Selbst das kleine bißchen Hoffnung, die veröffentlichte Häme nahezu aller deutschen Zeitungen über das Zeitgeistnachrennen der CSU würde wohl eine kleine Gegenreaktion abgesprungener Wähler auslösen – also eine Art kleiner Mitleidseffekt, wie ihn die ÖVP vor einigen Jahren immer wieder erleben durfte, zur Folge haben – zerstob an der Wahlurne. Aua!

Warnsignale überhört

An Warnsignalen hat es nicht gefehlt. Aber die Arroganz der Macht fegte die Warnungen zur Seite. Rund drei Viertel der Bayern wünschten sich den Umfragen zufolge eine Koalitionsregierung: 71 Prozent der Befragten waren der Meinung, daß das besser für den Freistaat wäre. Es hätte der CSU schon viel früher zu denken geben müssen, daß bei all diesen Umfragen nur noch 31 Prozent der Bayern eine CSU-Alleinregierung präferierten, mehr als jeder zweite (53 Prozent) fand dies schlecht. Am beliebtesten wäre demnach eine schwarz-grüne Koalition (48 Prozent), gefolgt von dem aber rechnerisch vielleicht möglichen Bündnis von CSU und Freien Wählern (45 Prozent), Stand 14.10., 20 Uhr.

Aber Linksruck? War da was?

Doch gemach! 2013 bei der letzten Landtagswahl in Bayern kamen SPD, Grüne und Linkspartei zusammen auf 31,3 % der gültigen Stimmen (SPD = 20,6; Grüne 8,6; Linkspartei 2,1%). Die Nachfolgepartei der SED verpaßte dabei den Einzug in den Landtag.

Bei der Bundestagswahl 2017 erreichten die Rot-Rot-Grünen Parteien auf Landesebene in Bayern bei den Zweitstimmen zusammen 31,2 % (SPD 15,3; Grüne 9,8; Linkspartei 6,1. Also, wenn man genau hinschaut, ist das linke Lager gleichklein. ABER: Den Grünen ist es gelungen, viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Jetzt, bei dieser Landtagswahl, ist das Bild im Kern gleichgeblieben:

Die Linksfront aus SPD (9,7 %), Grüne (18,3 %) und Linkspartei erreicht zusammen 31,3 %, die Bürgerlichen kommen zusammen auf 63 % (35,6 % CSU, 11,6 % FWG, 10,9 % AfD, 5,1 % FDP). Das heißt:

Also, es gibt keinen Linksruck, es gibt keine linke Mehrheit, es gibt keine Mehrheit gegen die Bürgerlichen.

Andererseits bereitet das Abschneiden der Grünen Sorge:

Bayerns Grüne besetzen das Thema Heimat

Grün wählen, scheint nach einer langen Durstphase dieser Partei wieder „in“ zu sein. Wobei ein kleiner Nebenhinweis einen Blick in die Seele des Wählers freigibt: Grün wählen ist für viele offensichtlich so etwas wie eine Art Ablaßhandel: Auf die eigene Fernreise möchte man nicht verzichten, aber man möchte auch kein schlechtes Gewissen haben. Also tut man so, als ob grün wählen etwas wäre, was gut für die Umwelt ist. Also Kreuzchen bei Grün!

Grünen-Parteichef Robert Habeck hatte allerdings eine kluge Idee, das sollte man ihm neidlos zugestehen: Die Grünen sprechen seit einiger Zeit immer öfter über den Wert der „Heimat“. Sie verzahnen den Begriff einfach mit ihrem Stammthema, dem Umwelt- und Klimaschutz, und dringen damit zunehmend auch in konservative Wählerschichten vor. Und machen vergessen, daß den Grünen „Heimat“ lange Jahre als ein Unwort galt.

Die Ökopartei wurde zweitstärkste Kraft im einst tiefschwarzen Bayern. Wiederholt sich da ein Szenario wie 2011 in Baden-Württemberg, als Winfried Kretschmann die Grünen zur Volkspartei erhob? Eher nicht! Zum einen sind die Grünen in Bayern eher Großstadtpartei, in der Fläche aber nicht so verankert wie im Ländle nebenan. Außerdem fehlt in München ein Zugpferd vom Schlage Kretschmanns – die bayerischen Spitzenkandidaten Katharina Schulze und Ludwig Hartmann erscheinen noch zu sehr „grün hinter den Ohren“.

Nerviger Unionsstreit, verlorene und verzweifelte SPD

Der Dauer-Streit der Unionsschwestern und die Dauerschwäche der Sozialdemokraten fallen den Parteien nun auf die Füße. SPD-Chefin Andrea Nahles versuchte zwar in letzter Sekunde, das Ruder herumzureißen und kündigt die Abkehr von der Agenda 2010 an. Doch bei der Basis kam das kaum noch an. Und die Partei-Linke wollte an diesem Wochenende wieder einmal über die Zukunft der SPD beraten (Ergebnis ist mir nicht bekannt). Die Erosion dieser Volkspartei wirkt bedrohlich, aber die Genossen scheinen´s nicht ´mal zu merken.

Anders ausgedrückt: Die SPD hat kein Thema, und die CSU irritiert(e) die Wähler durch zahlreiche Streits mit Berlin und innerhalb der Partei. Aber das Einmalige an dieser Wahl ist, daß wir es bei der CSU mit einer Partei zu tun haben, die weiterhin unglaublich hohe Kompetenz in fast allen wichtigen politischen Fragen aufweist, die nach wie vor anerkannt wird – wie die Umfragen ergeben – und auf der anderen Seite dann so abgestraft wird, weil sie im Prinzip die Emotionalisierung der Wähler nicht richtig mitgemacht hat.

Von der einstigen „Partei der Intellektuellen“ – „der Geist steht links“, meinte einmal der längst vergessene Nobelpreisträger Günter Grass – ist nichts geblieben als Schulz, Scholz, Stegner, Nahles, Kohnen, Kevin K. & Genossen. Der/die Letzte macht das Licht aus…

Zwist ist Mist

Schauen wir uns die Gründe dafür an, daß die Ergebnisse für die CSU so desaströs sind:

Es geht im Prinzip um die Frage, was letztendlich eine Wahl entscheidet: Stil oder Kompetenz? Oder ist es die bessere Politik? Oder wollten die Wähler der CSU einen Denkzettel geben?

Eine alte Demoskopenregel lautet: „Zwist ist Mist.“ Da trifft es die CSU gleich dreimal. Sie „pflegt“ den Koalitionsstreit mit dem Koalitionspartner CDU, dann den Koalitionsstreit insgesamt, was die Regierung anbelangt, und letztendlich noch den Streit innerhalb der CSU. Und dreimal Streit heißt, daß nur noch diese Zwistigkeiten in das Erleben beziehungsweise in die Vorstellung der Wähler gelangen und überhaupt nicht mehr über die Politik, über Inhalte geredet wird. Interessant zum Beispiel, daß Seehofers Position, was die Flüchtlings- und Asylantenfrage anbelangt, bei zwei Dritteln bundesweit und natürlich auch in Bayern auf Zustimmung trifft, und trotzdem ist er ein Politiker, der derzeit am unteren Ende der Rangreihe steht – weil der Zwist auch die besten Absichten überlagert und damit zunichtemacht.

Kein Rückenwind, sondern Gegenorkan aus Berlin

Auch Angela Merkels Flüchtlingspolitik – doch nicht nur diese allein – hat dazu beigetragen, daß die CDU/CSU – also die Unionsparteien gemeinsam – bundesweit vielleicht 28 Prozent der Stimmen bekommenen würde, wären jetzt Bundestagswahlen. Das ist jedenfalls alles andere als Rückenwind. Nein, das ist (war???) ein Gegenorkan, der aus Berlin nach Bayern bläst.

Zwei Drittel der bayerischen Wähler attestieren der CSU eine bessere Politik. Dieses ungeheuer wertvolle Pfand haben Seehofer, Söder und „Freunde“ zertrampelt, so daß dieselben Wähler, die der CSU besondere Kompetenz bescheinigen, inzwischen zur Meinung kommen mußten, diese Partei brauche endlich mal einen Denkzettel, weil sie viele und schwere Fehler in der Kommunikation, in der Darstellung nach außen macht und im Prinzip zu allem Überdruß auch noch den Eindruck aufkommen läßt, dem Zeitgeist hinterherzuhecheln.

Übrigens konnte und kann die SPD nicht von der Schwäche der CSU profitieren, weil sie beim (bayerischen) Wähler so gut wie nicht existent war (und ist). Und sie ist zwischen die politischen Blöcke geraten. So bleibt sie – allem Säbelrassen der Nahles und des unseligen Stegner zum Trotz – gerade in wichtigen Fragen außen vor. Sie schafft es nicht einmal, mit Aktionen wie zum Beispiel dem Versuch, das Rententhema zu thematisieren, ins Gespräch zu kommen.

Hinzu kommt, daß sie nicht die richtigen Politiker hat, die dort so auftreten, daß man ihnen gerne zuhört. Wahlkampfauftritte roter Funktionäre sind alles andere denn eine typisch bayerische Gaudi. Akademisch daherkommende Funktionäre geben den Klugscheißer, haben aber offensichtlich noch nie eine Werkbank, geschweige denn einen Kuhstall von innen, gesehen. Sie verschrecken eher, als daß sie Wähler anziehen. So bleiben die bayerischen Sozis, was sie schon seit Urzeiten in Bayern waren: das fünfte Rad am Politkarren. Kein Thema, keine Politik, letztendlich auch keine Kompetenz! Deshalb spielt die SPD in der politischen Diskussion Bayerns allenfalls eine Rolle am Rande – kaum wahr- und schon gar nicht ernstgenommen.

Und Merkel?

Was bleibt, ist eine riesen Verantwortung der CDU-Parteivorsitzenden für das Fiasko. Sie liebt Alleingänge und schert sich keinen Deut um die Befindlichkeit ihrer(?) Partei. Diskussionen von ihr oder mit ihr weicht sie aus. Sie schwebt in ihrem eigenen Kosmos – entrückt von den Niederungen der Parteipolitik. Schon von daher muß sie weg, Platz machen für eine auf die Zukunft gerichtete Diskussion – für ein neues konservatives und liberales Konzept, von dem sich die Merkel-Union längst verabschiedet hat.

Fehlende Selbstkorrektur

Mehr Diskussion wünscht sich offenbar auch Hans-Jürgen Papier. Das ist nicht irgendjemand. Es ist der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, selbst CSU-Mitglied, der sich spricht gegenüber den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“ für eine Begrenzung der Amtszeit des deutschen Regierungschefs auf zwei Wahlperioden aus (Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/schaeuble-aeusserungen-ueber-merkel-diskussionen-und.1766.de.html?dram:article_id=430464). Dafür hatte gerade erst die Junge Union plädiert – gegen das Votum der Kanzlerin. Papiers Begründung ist allgemein, kann sich nach den Gegebenheiten in Deutschland aber nur auf die Unionsparteien beziehen. Zwar könne ein Kanzler jederzeit durch konstruktives Misstrauensvotum abberufen werden, betont der Jurist. Aber, Zitat: „Offensichtlich sind die politischen Parteien, die den Kanzler tragen, gar nicht mehr in der Lage, eine solche Selbstkorrektur vorzunehmen.“ Zitat Ende. Eine begrenzte Amtszeit erhöhe zudem den Druck auf den Amtsträger, Nachwuchs zu fördern. Wer wollte dem widersprechen.

Frau Merkel, Sie haben der Union schwer geschadet. Leisten Sie ihr einen letzten Dienst: Treten Sie ab!

www.conservo.wordpress.com      14.10.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, CDU, CSU, Die Grünen, Die Linke, FDP, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Blamage à trois: Ausgemerkelt, Söder-hofer! – oder: Wie ruiniert man eine Volkspartei?

  1. Semenchkare schreibt:

    Daten Fakten Grafiken:

    Alle Stimmkreisgewinner (Erststimmen)

    etwas runterscrollen ,Gesamtansicht Bayern.

    https://www.merkur.de/politik/lokale-wahlergebnisse/landtagswahl-bayern-ere25783/landtagswahl-so-haben-gemeinden-im-stimmkreis-erding-gewaehlt-10299574.html

    • pogge schreibt:

      Aber ES gibt Heute auch Wichtigere Dinge als Bayern-Wahl 2018 mit Ihren ABsonderlichkeiten !!!!

        • pogge schreibt:

          CSU-Wahldebakel: Welche Koalition wird die CSU bilden?! – UPDATES

          http://recentr.com/2018/10/14/wahldebakel-welche-koalition-wird-die-csu-bilden-updates/

          CSU-Wahldebakel: Welche Koalition wird die CSU bilden?! – UPDATES

          Die Hochrechungen deuten das Desaster für die CSU an: Nur rund 35% der Stimmen, was die Frage nach möglichen Koalitionen stellt.

          – Eine Dreierkoalition aus CSU, Freien Wählern und FDP ist denkbar, solange die FDP nicht knapp an der 5%-Hürde scheitert.
          – Die in mancher Hinsicht konservativen “Freien Wähler” schließen eine Viererkoalition ohne CSU aus. Die AfD muss sich vorerst mit der Konkurrenz durch die “Freien Wähler” abfinden.
          – Nach der nächsten Wahl in Hessen kann die Kanzlerin Merkel sich auf erheblichen Druck gefasst machen.
          – Ob Seehofer den Hut nehmen muss, ist fraglich. Er will bleiben. Eigentlich gab es den Druck, dass er Montag bei einem schlechten Ergebnis zurücktreten müsse. Aber: Es war immer abzusehen, dass die Wähler irgendwann die pure CSU als Alleinherrscher nicht mehr wollen.
          – Das bayerische Wahlrecht begünstigt die CSU mit Überhangmandaten. Die endgültigen Ergebnisse dauern noch.
          – Dümmliche Interpretation: Die CSU habe sich zuviel gestritten. Was hätte sie aber sonst tun sollen? Zu Merkels Politik schweigen? Die Bundes-CDU ist derzeit auf einem Tief von rund 25%
          – Die Grünen wollen mit der CSU, aber die Forderung nach offenen Grenzen ist eine gewaltige Hürde. Die CSU würde sich selbst ins Bein schießen und Söder erklärte bereits die Grünen für nicht koalitionsfähig.
          – Die SPD ist fast ausradiert in Bayern. Trotzdem würde es für eine Zweierkoalition mit der CSU reichen.
          – Die Freien Wähler mit 11,6% reichen aus für eine Koalition mit der CSU.
          – Die FDP hat ein Comeback, aber es reicht nicht für eine Koalition mit der CSU
          – Die CSU schließt eine Koalition mit der AfD aus. Man bleibt sich scharfe Konkurrenz. Das AfD-Ergebnis von rund 11% ist ohnehin mager.
          – Die CSU ist trotzdem noch mit Abstand die stärkste Partei, und der Bundes-CDU rund 10% voraus. Daraus leitet die CSU den Regierungsauftrag ab. Eine bunte Vierer-Koalition ohne CSU ist schwer vorstellbar

          http://recentr.com/2018/10/14/wahldebakel-welche-koalition-wird-die-csu-bilden-updates/

        • pogge schreibt:

          Der Sultan Markus Söder herrscht weiter über Bayern mit Merkel’s Wünsch Koalitionspartner den „DIE GRÜNEN“ !

        • pogge schreibt:

          Sowohl CSU und AfD haben in Wirklichkeit MEHR BESSER ABGESCHNITTEN BEI DER BAYERN-WAHL 2018 ! als im Amtlichen Wahlergebnis Behauptet wird !!!!

          Wahlmanipulation in Bayern gegen CSU und AfD: Putsch von George Soros gegen die CSU und AfD !!!!!

      • pogge schreibt:

        AfD-MdB Petr Bystron (AfD): Warum kommen Juden zur AfD !

    • pogge schreibt:

      DER LINKSSTAAT BAYERN !!!! HAT SEINE ANTI-DEUTSCHEN-STASI-NETZWERKE SCHON AM STÄRKSTEN AUSGEBAUT GEHABT GEGEN AfD, BAYERNPARTEI UND CSU-ABWEICHLER !!!!

  2. Semenchkare schreibt:

    Jetzt, bei dieser Landtagswahl, ist das Bild im Kern gleichgeblieben:

    Die Linksfront aus SPD (9,7 %), Grüne (18,3 %) und Linkspartei erreicht zusammen 31,3 %, die Bürgerlichen kommen zusammen auf 63 % (35,6 % CSU, 11,6 % FWG, 10,9 % AfD, 5,1 % FDP). Das heißt:

    Also, es gibt keinen Linksruck, es gibt keine linke Mehrheit, es gibt keine Mehrheit gegen die Bürgerlichen.

    Ja werter Herr Helmes, das ist die Quintessenz, die wichtigste Meldung überhaupt! Schlimm, das allerdings die FW der AFD so viele Stimmen gekostet haben.

    CSU+FW+FDP ?
    CSU+FW+SPD ?
    CSU+FW ?
    Minderheitsregierung toleriert von der AfD?

  3. Ulfried schreibt:

    Eine deutsche Altenpflegerin kam vor Gericht weil sie ein halbes Brötchen gegessen hatte – Merkel soll einfach nur zurücktreten und bekommt dicke Rente?
    Eine deutsche Verkäuferin kam vor Gericht weil sie einen Pfandbon einlöste – Merkel soll nur zurücktreten?
    Gustl Mollath war sieben Jahre unschuldig in Bayreuth in der Klappse gefangen – Merkel soll einach nur zurücktreten?
    Junge unschuldige Menschen kamen als tote Soldaten aus dem Ausland zurück – Merkel braucht nur zurückzutreten?
    Junge waffenfähige Männer aus paßpflichtigen afrikanischen Staaten sind durchgewunken in Deutschland eingereist – viele deutsche Menschen fielen denen zum Opfer und Merkel soll einfach nur zurücktreten?
    Auf der Bilderberger- Zusammenrottung 2007 habe ich Merkel mit ihrem Vorgänger Schröder Sekt saufen sehen – das Schröder/ Fischer Regime ist für das Kriegsverbrechen Bombenüberfall auf die Bundesrepublik Jugoslawien 1999 mit hauptverantwortlich – einfach nur zurücktreten und hohe Renten genießen – auf wessen Kosten???
    Gibt es keine mutigen Journalisten und Juristen mehr, die couragiert anklagen??
    Am heutigen Wahlabend standen um 18:00 wieder einmal die Wahlergebnisse fest – merkt denn keiner etwas?

    • pogge schreibt:

      ES gab auch kleines Geheimes Mini-Bilderberger-Treffen in München vor einigen wenigen Wochen vor dieser Bayern-Wahl 2018 !

      Dieses https://www.youtube.com/watch?v=MU3XLX9Ibbc Mini-Bilderberger-Treffen in München vor einigen wenigen Wochen vor dieser Bayern-Wahl 2018 !

      Und ganz ZUFÄLLIG ist SCHON WIEDER EINMAL MEHR DASS WÜNSCH WAHLERGEBNIS DIESER BILDERBERGER bei der BAYERN-WAHL 2018 HERAUS GEKOMMEN !!!!

    • Inge Kowalevski schreibt:

      Werter Ulfried,
      Sie sagen es.
      alle „Nebenwirkungen“ dieser selbstherrlichen „Weltenkanzlerin“ bekommt das abgeschaffte Volk zu spüren und sie kann einfach ohne „Nebenwirkung“ abtreten?
      Nein, das himmelschreiende Unrecht muß in diesem Leben gerichtet werden, so weit man es überhaupt richten kann.
      Die vielen Opfer, die werden sie drüben noch anklagen.
      Und anstatt, daß sie auf ihre verfehlten Entscheidungen reagiert, geht sie weiter unbekümmert über Leichen . Das kann ein normaler Mensch nicht mehr fassen.

  4. francomacorisano schreibt:

    Dem vollgefressen Bürgertum muss der grüne Dumm-Fuck erst weh tun, bis sie begreifen!
    Noch geht es vielen im Rotwein-Gürtel viel zu gut.
    Und auch die Assis leben mit Fertiggerichten und Dosenbier von Aldi & Co nicht schlecht.
    Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selbst..!

  5. merxdunix schreibt:

    Die Union hat Merkel aber mindestens ebensoviel geschadet, wie man ihrer frühzeitigen Vergreisung ansieht. Wer ist also wessen Abtreter?

  6. pogge schreibt:

    Landtagswahl Bayern: CSU verliert absolute Mehrheit. Grüne zweitstärkste Partei. AFD faktischer, aber chancenloser Wahlsieger !

    Landtagswahl Bayern: CSU verliert absolute Mehrheit. Grüne zweitstärkste Partei. AFD faktischer, aber chancenloser Wahlsieger !

    Von Michael Mannheimer

    https://michael-mannheimer.net/2018/10/14/landtagswahl-bayern-csu-verliert-absolute-mehrheit-gruene-zweitstaerkste-partei-afd-faktischer-aber-chancenloser-wahlsieger/

    Landtagswahl Bayern: CSU verliert absolute Mehrheit. Grüne zweitstärkste Partei. AFD faktischer, aber chancenloser Wahlsieger !

    In aller Schnelle hier meine vorläufige Analyse zur Bayernwahl 2018:

    Alle meine bisherigen Prognosen haben sich bestätigt: Die CSU wurde für ihre desaströse Politik abgestraft und kamen auf für sie katastrophale 35,3 Prozent. Zur Erinnerung: Zur ihrer besten Zeit hatte die CSU über 60 Prozent der Wähler. Jetzt der Paukenschlag: Die Grünen wurden mit 18,5 Prozent zweitstärkste Kraft: Ein nicht minder desaströses Ergebnis: Diesmal für das Totalversagen des bayerischen Wahlvolks. Sind die Bayern von allen guten Geistern verlassen, eine neobolschewistische Partei, die Partei der Gender-Perversion, die Partei der Zerstörung und Islamisierung Deutschlands zu wählen?
    Die Ergebnisse

    Laut der aktuellen Ausgabe der „WELT“ zu Bayernwahl sehen die vorläufigen Ergebnisse wie folgt aus: CSU spricht mit allen Parteien außer der AfD, Söder spricht von „Demut“ meinte aber Hochmut !

    Seit 8 Uhr waren rund 9,5 Millionen Bayern aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen – und der sieht diesmal völlig anders aus als noch vor fünf Jahren. Neben der CSU, der SPD, den Freien Wählern (FW) und den Grünen sitzt nun auch die AfD im Münchener Maximilianeum. Die FDP muss noch um den Einzug in den Landtag zittern, für die Linke war die Fünf-Prozent-Hürde nach aktuellen Hochrechnungen wohl zu hoch.

    Die Christsozialen kamen laut Hochrechnung der ARD auf 35,3 Prozent, zweitstärkste Kraft sind die Grünen mit 18,5 Prozent, danach folgen Freie Wähler mit 11,6, die AfD mit 10,9 und die Sozialdemokraten mit historisch niedrigen 9,9 Prozent. Die FDP kommt auf 5,1 Prozent.

    Für die CSU bedeutet das Wahlergebnis das Ende der absoluten Mehrheit. Sie wird sich mindestens einen, vielleicht sogar zwei Koalitionspartner suchen müssen. Eine Koalition mit der AfD schließt sie aus, auch mit einer Partnerschaft mit den Grünen tun sich viele CSU‘ler wie Ministerpräsident Markus Söder oder Fraktionschef Thomas Kreuzer schwer. (Quelle)

    Mirt der heutigen Wahl wurde der Niedergang des deutschen Konservatismus beschleunigt.

    Die Bayernwahl ist ein faktischer Triumph für die Deutschlandfeinde, auch wenn diese prozentual (mit Ausnahme der Grünen) schwach abgeschnitten habe. Aber gemessen an den historischen Bayernwahlen hätten diese Parteien überhaupt keine verwertbaren Ergebnisse gehabt. Die folgende Grafik veranschaulicht, wie unfähige Politiker die CSU in wenigen Jahren zerstört haben (blau steht für die CSU): Ergebnisse Landtagswahlen in Bayern nach 1945

    Ergebnisse Landtagswahlen in Bayern nach 1945

    Quelle: https://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Landtagswahlen_(nach_1945)

    Von den über 60 Prozent Wählern der CSU sind in der verkrüppelten Seehofer-Söder CSU nur noch die Hälfte übriggeblieben.

    Die andere Hälfte dürfte die AFD gewählt haben ( mit 11,6 Prozent chancenlos, obwohl sie eigentliche „Gewinner“ der Wahl war), der übrige Teil hat sich entweder enthalten oder hat die Grünen gewählt. Dass die SPD mit 9,9 Prozent ein historisches Tief erreicht hat, dürfte die Partei als ganzes nicht sonderlich stören. Denn laut Aussage der CSU gibt es keine Gespräche mit der AFD – aber jeder anderen Partei. Und damit gelangt die SPD auch in Bayern faktisch an die Macht. Wie man das Blatt auch dreht und wendet: Gewonnen haben auch in Bayern die Deutschlandabschaffer – zu der auch und gerade die CSU zu zählen ist, ohne deren Unterstützung es eine Merkel als Kanzlerin nicht geben würde.
    Nun, auch hier ist der Feind ausgemacht: Es sind wie immer die Medien, die – auch und gerade in Bayern – vollkommen nach links gerutscht sind. Ich kann dies gut beurteilen. Denn immerhin habe ich in den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts (ff) 20 jahre lang in München gelebt, einer Stadt, die mit dem heutigen München dank einer jahrzehntelangen faktischen SPD-Diktatur nichts mehr gemeinsam hat. Und ich kannte das damalige Preisspektrum!

    Es sind wie immer die Medien, die – auch und gerade in Bayern – vollkommen nach links gerutscht sind. Ich kann dies gut beurteilen. Denn immerhin habe ich in den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts (ff) 20 jahre lang in München gelebt, einer Stadt, die mit dem heutigen München dank einer jahrzehntelangen faktischen SPD-Diktatur nichts mehr gemeinsam hat. Und ich kannte das damalige Preisspektrum:

    – Die damals linksliberale Süddeutsche Zeitung ist heute neobolschewistisch – und vergleichbar mit der taz.
    – Der Merkur, rechtsliberal, ist heute wie der Spiegel.
    – Die Abendzeitung, das Boulevardblatt der „Süddeutschen“, war eine linksliberale Bildzeitungs-Ausgabe: Heute ist sie die Boulevardversion der taz.
    – Der Bayerische Rundfunk war stramm konservativ. Heute ist er nicht mehr von den neobolschewistischen Sendern des WDR, Radio Bremen oder SWR3 zu unterscheiden. Er beschäftigt sogar deutschlandweit bekannte Antifa-Mitglieder bei den politischen Recherchen und Hintergrundberichten: Ein Werk der linksradikalen „Beauftragten gegen Rechtsextremismus“ , der berüchtigten Frau Dr. Miriam Heigl, die sich mit Hilfe von Millionen Steuergeldern in ihrem „Wahn gegen Rechts“ austoben darf.

    Es sind die Medien, die die Bayern-Wahl für ihr linkes „Deutschland-Vernichtungs-Programm“ gewonnen haben

    Der Wähler war gegen die jahrelange Rund-um-die-Uhr-Propaganda der bayerischen Linksmedien offensichtlich machtlos – zu denen selbstverständlich auch die einschlägigen Medien in den bayerischen Großstädten Regensburg, Nürnberg und Augsburg zählen:

    – Allesamt von Linken und Grünen gekapert.
    – Allesamt verbreiteten sie jahrelang unbeanstandet Lügen über den Islam (angeblich friedlich)l)
    – Lügen über die AfD (angeblich eine „Kopie des NSDAP“),
    – Lügen über die damalige Kleinstpartei „Die Freiheit“ (angeblich rechtsextrem),
    – Lügen über die Grünen (angeblich eine harmlose Umweltpartei),
    – Lügen über Mulitikulti (angeblich die „alternativlose Staatsform“ der Zukunft)
    – und Lügen über die für Friedenszeiten historisch beispiellose Bedrohung der bayerischen Bevölkerung durch islamische Invasoren (Tarnbergiff: „Kriegsflüchtlinge“) (angeblich ist die Kriminalität der Immigranten geringer (!) als die der Deutschen).

    Der durchschnittliche Deutsche hat ganz offenbar weder das nötige Wissen und/oder die nötige Intelligenz, diese Lügen der Medien zu durchschauen und darauf angemessen zu reagieren. Damit ist er nicht allein: Es geht anderen Völkern wie denen Englands, Frankreichs, Schwedens oder Kanadas nicht anders. Auch dort herrschen nahezu identische Verhältnisse wie in Deutschland.

    Es bleibt wie immer nur die von mir des Öfteren beschrieben Alternative, dass sich die deutschen Exekutivkräfte endlich ihres Eids besinnen, welchen sie auf das deutsche Grundgesetz, die deutschen Gesetze und zum Nutzen des deutschen Volkes geschworen haben.

    Denn noch sind wir nicht so weit, dass sie ihren Eid, wie damals im Dritten Reich, auf eine „Führerin“ schwören müssen.

    Die hohe Wahlbeteiligung macht die Katastrophe nur noch schlimmer

    Die Wahlbeteiligung war im Freistaat deutlich höher als noch bei der vergangenen Wahl vor fünf Jahren. Laut infratest dimap lag die Wahlbeteiligung bei 72,5 Prozent, 2013 betrug sie noch 63,6 Prozent. (Quelle).

    Damit ist das Wahlergebnis noch desaströser als gedacht: Die Bayern haben sich zwar – zu Recht – von der CSU abgewandt, die ihr Bundesland schamlos verraten hat und im Schicksalsjahr 2015, auf dem Höhepunkt der „Flüchtlings“-Welle, es in der Hand gehabt hätte, diesem Wahnsinn ein abruptes Ende zu bereiten:

    Wir erinnern uns: Nahezu alle Flüchtlinge kamen über die bayerische Grenze. Wenn die CSU nun, angesichts eines auch schon damals evidenten multipel rechtsbrüchigen Beschlusses durch Merkel, die Grenzen dicht gemacht hätte – dort massiv mit der Grenzpolizei angetreten wäre und auch die Soldaten und Offiziere in den bayerischen Kasernen für sich gewonnen hätte – dann wäre dies als eine Heldentat des Freistaats Bayerns gegen eine wahnsinnige, hochkriminelle und eindeutig geistesgestörte Bundeskanzlerin in die deutsche Geschichte eingegangen.

    Doch sie, die Wähler, hatten nicht die intellektuelle Kraft, geschlossen für die einzige Partei zu votieren, die dem Wahnsinn des linkspolitischen Establishments und dem sicheren Tod Deutschlands hätte beenden können: Die AFD !!!!!

    Seehofer war zu feige, sich gegen Merkel zu stellen.

    Wäre Strauß an der Macht gewesen: Er hätte sich gegen Merkel aufgestellt. Er hätte sich für die Deutschen und sein bayerisches Volk eingesetzt. Und er hätte es auf einen Staatskonflikt mit dem Bund ankommen lassen:

    Eine Merkel hätte es niemals gewagt, Polizeieinheiten anderer Bundesländer, oder gar das Militär, gegen Bayern marschieren zu lassen. Dies wäre eine Weltschlagzeile geworden – und hätte eine Situation erzeugt, die von niemandem mehr, auch nicht von ihr, hätte kontrolliert werden können. Abgesehen davon, dass die meisten Polizisten und Soldaten den Befehl, nach Bayern zu marschieren, sehr wahrscheinlich verweigert hätten. Es wäre das Ende Merkels gewesen – die diese Ende vermutlich sogar physisch nicht überlebt hätte.

    Doch Seehofer und mit ihm die gesamte damalige CSU spielten lieber mit beim Todeslied gegen Deutschland: Bis zu 30.000 „Flüchtlinge“ (die größte Lüge) kamen pro Tag nach Bayern. Mehr, als die USA in einem ganzen Jahr an Moslems aufnehmen.

    Das alles scheint den meisten bayerischen Wählern heute nicht klar gewesen zu sein. Sie bestraften zwar die CSU – aber sie belohnten ausgerechnet die Partei der Grünen: Den schlimmsten und erfolgreichsten innenpolitischen Feind der deutschen Geschichte.

    Weitaus erfolgreicher als in der Weimarer Republik die KPD, weitaus gefährlicher als die SED der DDR, weitaus vernichtender für die Existenz Deutschlands als jede aktuelle und historische Partei einschließlich der NSDAP – sind es die Grünen, die , mit Hilfe einer faktisch grünen Kanzlerin Deutschland gespalten und an der Rand der Selbstvernichtung geführt haben. Ihre eigentliche Macht sind – ich kann es nicht oft genug betonen – die Medien: Diese befinden sich zu 99 Prozent in ihrer Gewalt. Und mit diesen steuern sie das Denken und damit auch die Wahlentscheidungen der meisten Deutschen.

    Die heutige Wahl war die faktische totale Machtergreifung der Linken in Deutschland

    Eine Machtergreifung, die, wir werden es sehen, für unser Land ähnlich katastrophale Folgen haben wird wie damals die Machtergreifung der Nazis.

    Was die Deutschen damals, 1933, nicht vorausahnen konnten (weil es historisch beispiellos war, was kommen sollte) – das könnten die Deutschen heute durchaus sehen.

    Wenn sie nur wollten. Der Islam ist vollständig „decodiert“ (um ein linkes Modewort zu verwenden) als eine Ideologie des religiösen Genozids (300 Millionen Nichtmoslems gehen bislang auf das Konto dieser vom deutschen politischen Establishment umworbenen Pseudoreligion) – und auch die Fakten über die Politik des Replacement der NWO (Austauschs der weißen Bevölkerung durch schwarzafrikanische-islamische Völker) ist jedem, so er will, begreifbar. Da in tausenden Artikeln der Gegenöffentlichkeit, zu der auch dieser Blog zählt, mit unwiderlegbaren Fakten beschrieben und dargestellt wurde. Doch die Macht der Systemmedien erwies sich als stärker

    Wie ein schwarzes Loch in den Galaxien haben die Medien jede von ihr abweichende Meinung aufgesaugt und durch ihre geballte Gravitationskraft neutralisiert. Ein neobolschewistisches nationales Umerziehungsprogramm hat die Demokratie Deutschlands abgelöst.

    Da eine Demokratie auf eine ausgewogenen Berichterstattung, fern aller Parteinahme, angewiesen ist, die jetzige Berichterstattung aber (seit 1968 besonsers aber seit 1990) immer weniger mit Objektivität zu tun hat, sondern zu einem faktischen Umerziehungsprogamms der Deutschen im Sinne der Frankfurter Schule mutierte – war die heutige Wahl in Bayern auch nicht mehr demokratisch. Demokratisch war nur noch die Fassade der Stimmabgabe. Dem Geiste nach ist das heutige Wahlergebnis die Folge einer jahrzehntelangen erfolgreichen Manipulation der Wähler durch eine linksfaschistische Presse. Und hat damit so wenig mit einer demokratischen Wahl zu tun wie die Wahlen in Gaza oder in Saudi-Arabien.

    https://michael-mannheimer.net/2018/10/14/landtagswahl-bayern-csu-verliert-absolute-mehrheit-gruene-zweitstaerkste-partei-afd-faktischer-aber-chancenloser-wahlsieger/

    Heute wieder ein Schlimmer Tag für Uns Deutschen !!!!

  7. Semenchkare schreibt:

    Nachvollziehbar..
    Demographie..
    Passdeutsche…
    **********************

    In den Großstädten sind die Grünen stärkste Kraft

    Die älteren Wähler sind die zentrale Stütze der CSU. Trotz hoher Verluste liegt die Partei von Ministerpräsident Markus Söder bei der Landtagswahl am Sonntag mit 45 Prozent bei den ab 60-Jährigen souverän vor den Grünen, die mit einem Rekordergebnis als zweitstärkste Kraft ins Parlament einziehen. Unter den Wählern ab 60 wählten die Ökopartei jedoch nur 13 Prozent, bei den Freien Wählern waren es elf, bei der SPD 14, bei der AfD neun und bei der FDP vier Prozent. Das zeigt die Wahlanalyse der Forschungsgruppe Wahlen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article182069488/Landtagswahl-2018-Bayern-Wen-waehlen-die-Alten-wen-die-Jungen-wen-die-Klugen.html

  8. Semenchkare schreibt:

    Das erinnert mich an eine CT-Aufnahme von eingenistetem Krebsgewebe in einem Wirtskörper, wenn ich auf die Karte schau!

    Vorläufige Zahlen: grafisch

    https://www.landtagswahl2018.bayern.de/

  9. Pingback: „Blamage à trois: Ausgemerkelt, Söder-hofer! – oder: Wie ruiniert man eine Volkspartei?“ – AAA

  10. Artushof schreibt:

    Das Ergebnis dieser Wahl ist auch ein Ergebnis der eingeleiteten Umerziehung der deutschen Kultur.

    Wie sonst läßt sich das Ergebnis der Grünen erklären.

    Genderwahn, frühkindliche Sexualerziehung, Sex unter Geschwistern, nie wieder Deutschland, sind für große Teile der deutschen Gesellschaft keine Thema. Diese Partei bleibt wählbar, weil sie bereits im Kindergarten einen Neugeist vermittelt, der alles in Frage stellt. Die Familie im ursprünglichen Sinn, Vater-Mutter-Kind, wird auf den Scheiterhaufen geworfen.

    Der unzureichender Geschichtsunterricht, mit dem alleinigen Zweck die deutsche Kultur für alle Zeiten aus den Kopf zu streichen und das immerwährende Schuldgefühl der bösen Vergangenheit der Nazis zu besiegeln.

    Das sozialistische System unter dem Deckmantel der „Sauberpartei“ zeigt erste Erfolge.

    Das die AfD aus dem Stand 10 % erreicht ist ernüchternd. 20-30% wären notwendig um eine Politik der Vernunft, zum Wohle der deutschen zu erreichen. Die Zeit der Aufklärung und der Rückbesinnung ist angebrochen. Jeder konservative Bürger und Patriot wird seine Mitwirkung an einer sicheren und friedlichen Heimat überdenken müßen. Die Zeichen stehen auf Veränderung.

    Eine konservative Politik im Wandel der gesellschaftlichen Entwicklung hat Zukunft.

    Direkte Demokratie JETZT

    Dichte Grenzen SOFORT

    • pogge schreibt:

      @Artushof

      NUR die Türken, Araber und Islamischen MOSLEMS mit BRD-PASS haben diese „DIE GRÜNEN“ GEWÄHLT !!!! und NICHT KEINE Deutschen !!!!!!!!

      Die Ganzen Türken, Araber und Islamischen MOSLEMS mit BRD-PASS haben diese „DIE GRÜNEN“ GEWÄHLT !!!! und NICHT KEINE Bio-Deutsche !!!! Darum auch Die Sehr Guten Ergebnisse für diese „DIE GRÜNEN“ in den Grössstädten Wo die Meisten Islamischen MOSLEMS sind !!!!!!!

      Diese „DIE GRÜNEN“ waren immer Schon in Wirtschaftlichkeit eine Krypto-Islamisten-Partei Die Sich als Umweltschutz-Partei (Naturschutz-Partei) TARNTEN !!!!!!!!!

      Die Deutschen haben CSU gewählt, Die Freien-Wähler gewählt und AfD gewählt !!!!!!!!!

      Leider Glauben IMMER NOCH VIEL ZU VIELE Deutsche Die LÜGEN der Massenmedien, TV-Fernsehsender-Nachrichten und Wählen dadurch die CSU anstatt der AfD !!!!!!!!!

      Die Kaputt-ge-Genderten Bio-Deutschen wählen CSU und Haben vor Unserer AfD mehr Angst als Islamishen-Moslems-Kriegern die Kaiserin Merkel nach Deutschland herein geholt werden !!!!!

  11. lilie58 schreibt:

    Die Grünen und Heimat, da kann man ja nur laut lachen! Die Grünen treten alles in den Dreck, was mit Heimat zu tun hat, von den unsäglichen Aussagen von Habeck einmal abgesehen: „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ !! Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen. Dieser Herr nimmt aber gerne deutsches Steuergeld. Wie masochistisch muß man veranlagt sein, wenn man grün-(links) wählt??!!. Denke man auch an die dümmlichen Aussagen einer Agitprop KGE (‚Asylanten‘ sollen sich in den (hiesigen) Sozialsystemen zu Hause fühlen) oder einer noch dümmeren Roth (Deutschland, Du mieses Stück Scheiße!)!! Der überaus lustige, junge, weiße Floh in Bayern, Katharina Schulze toppt das Ganze noch durch seine Aussagen ( www) und Handlungen, die Dame läuft gemeinsam mit der MLPD, der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands!
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/gruene-wollen-denkmal-fuer-truemmerfrauen-beseitigen/ (Anmerkung: Gleich nach 1945 standen natürlich die Verwertungsgesellschaften bereit, wie auf Bestellung!!)

  12. Semenchkare schreibt:

    Pressekonferenz zum Ergebnis der AfD bei der Landtagswahl in Bayern am 15.10.18

    30 min.

    • Semenchkare schreibt:

      Die Frau Katrin Ebner-Steiner, großartig. Ich glaube in Bayern nennt mann das „a fesches Madel“. Richtig? Naja..
      .
      Eine Frau, kompetent, sachorientiert, durchsetzungsstark und ansehnlich…Sowas muß in Hessen Spitzenkanditatin der AfD werden !!

  13. Semenchkare schreibt:

    OT

    Großeinsatz mit 42 Streifenwagen in Hamburg nach Attacken auf Polizisten

    Bei einem Polizeieinsatz an einer Hamburger Bar haben dutzende Menschen die Festnahme eines Verdächtigen durch Gewalt behindert. Die Beamten mussten sich mit Pfefferspray und Schlagstöcken wehren.

    Bei einem Polizeieinsatz an einer Hamburger Bar haben dutzende Menschen die Festnahme eines Verdächtigen durch Gewalt behindert. Beamte hätten Pfefferspray und Schlagstöcke einsetzen müssen, um sich zu schützen und den Einsatz erfolgreich zu beenden, teilte die Polizei in der Hansestadt mit. 42 Streifenwagenbesatzungen wurden zusammengezogen, fünf Menschen vorläufig festgenommen.

    Nach Angaben der Polizei eskalierte die Lage in der Nacht zum Sonntag, als eine Streifenwagenbesatzung einen Mann überprüfen wollte, der von Zivilfahndern beim Beschmieren eines Geldautomaten beobachtet worden war. Der 22-Jährige verhielt sich aggressiv, außerdem solidarisierten sich 40 bis 50 Anwesende mit dem Mann.

    Die Menschen hätten die Beamten geschubst, geschlagen und gefilmt sowie den Transport des Verdächtigen zum Streifenwagen verhindern wollen. Auch Flaschen seien geworfen worden. Die Polizisten drängten die Gruppe gewaltsam zurück und riefen Verstärkung.

    Bei dem Einsatz im Stadtviertel St. Pauli wurden fünf Menschen im Alter von 19 bis 42 Jahren vorläufig festgenommen. Drei Beamte erlitten leichte Verletzungen. Über Verletzte auf Seiten der Angreifer hatte die Polizei keine Erkenntnisse.

    Wegen des Geschehens

    mehr hier:
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/grosseinsatz-mit-42-streifenwagen-in-hamburg-nach-attacken-auf-polizisten-a2674747.html

    …..!!

  14. pogge schreibt:

    Die Bayernwahl hat bewiesen: Das deutsche Volk WILL sich umbringen !

    Die Bayernwahl hat bewiesen: Das deutsche Volk WILL sich umbringen !

    Von Michael Mannheimer

    https://michael-mannheimer.net/2018/10/15/die-bayernwahl-hat-bewiesen-das-deutsche-volk-will-sich-umbringen/

    Die Bayernwahl hat bewiesen: Das deutsche Volk WILL sich umbringen !

    Der Freistaat Bayern wählte gestern den Freitod

    Ja, da kann man wirklich nichts mehr machen. Der Hooton-Plan und die massiven, jahrzehntelangen Angriffe gegen das deutsche Herz haben nun, 75 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, ihre Ziele erreicht:

    Die Deutschen müssen nicht länger mit Kriegen überzogen werden, um sie völkerzumorden. Die Deutschen bringen sich selbst um.

    Das ist die wohl eleganteste Form des Völkermords in der langen Menschheitsgeschichte, die voll von solch blutigen Ereignissen ist. Doch stets war ein Völkermord verbunden mit einem gewaltsamen Abschlachten eines Volkes durch ein anderes Volk. Das sich ein Volk, wie Lemminge, selbst in den Tod stürzt: Das ist neu. Und das wird Schule machen.

    75 Jahre nach dem zweiten Weltkrieg sind die Strategien der Allierten, Deutschland für immer zu vernichten, aufgegangen. Als ein Beispiel will ich hier den britischen Chefpropagandist im Zweiten Weltkrieg, Senfton Delmer, nennen. Es war seine Aufgabe, das deutsche Volk auf jede erdenkliche Art und Weise zu diffamieren, so daß es als Paria der Welt den angelsächsischen Interessen nicht mehr im Wege stehen würde.

    O-Ton Delmer 1945, nach der deutschen Kapitulation: „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen … Und nun fangenwir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun.

    Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihreigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig.

    Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit!“

    „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen … Und nun fangenwir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun.

    Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihreigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig.

    Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit!“

    Sefton Delmer 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm

    Es gibt keine Ausrede für jene 90 Prozent der bayerischen Wähler, die gestern etwas anderes als die AFD gewählt haben.

    Die Politik der CSU, SPD, der Grünen und der FDP ist klar: sie gehen seit mindestens 13 Jahren, seit der Zeit der Kanzlerschaft der größten politischen Verbrecherin der deutschen Geschichte, den Weg in die Selbstzerstörung. Brav, wie es von der UN, der EU, der NWO, den diversen Geheimbünden und dem Talmud-Judentum (welches in Deutschland seinen Ausdruck im Zentralrat der Juden Deutschlands findet) gefordert wird.

    Nein, ich werde nicht erneut und nicht zum tausendsten Mal die Beweise dafür offenlegen, dass es genau die oben genannten Kräfte sind, die eine Politik der Vernichtung Europas, der Vernichtung der weißen Rasse (nur darum geht es ) und damit der Vernichtung des produktivsten, kulturell und wissenschaftlich außergewöhnlichsten Kontinents ist, den die Menschheit jemals hervorgebracht hat. Fast 100 Prozent aller technologischen und wissenschaftlichen Entdeckungen und Erfindungen wurden von europäischen Weißen gemacht (und dazu darf man auch jene weißen Europäer zählen, die in die USA, nach Kanada und Australien ausgewandert sind). Und nein: Ich werde nicht erneut jene widerlegen, die behaupten, das alles sei nur eine Verschwörungstheorie.

    Kein Kontinent hat auch nur ansatzweise solche Höchstleistungen auf den Gebieten der Musik, Literatur, der bildenden Künste und der Architektur erreicht wie Europa. Obwohl es natürlich die Pyramiden gibt, auch Machu Picchu, auch Angkor Wat, auch Persepolis und auch die Verbotene Stadt in Bejing. Doch in der Summe verschwindet das alles gegenüber den Errungenschaften der Griechen, des antiken Roms, der Renaissance und der europäischen Moderne.

    Das alles wird sehr bald vergessen sein. Denn in spätestens zwei Generationen (ich berichtete) wird Deutschland ein islamisches Land sein. Und die Moslems werden hier auch das tun, was sie überall in den von ihnen eroberten bisherigen 57 Ländern taten: Sie werden die Kultur, die Sprache, den Glauben, die Wissenschaften der „Ungläubigen“ ausrotten. Anstelle der europäischen Vielfalt werden sie die islamische Monotonie bringen – vom politischen Establishment wahrheitswidrig als „multikulturelle Vielfalt“ angepriesen. Dies ist nur ein Begriff des seit spätestens 1968 praktizierten und auf den französischen Philosophen (und Juden) Jaques Derrida zurückgehenden Dekonstruktivismus:

    Dieser hat sich, von seiner verheerenden Vernichtung auf die Widerstandskraft eines Volkes her, als eine sprachliche Neutronenbombe gezeigt: Er hat es geschafft, dass eines der klügsten Völker der Welt, das deutsche, nicht mehr zum Denken und zum Erkennen der wahren Gefahr fähig ist.

    Alles mündet letzen Endes in Derridas „Strategie der Rekonstruktion“: https://michael-mannheimer.net/wp-content/uploads/2017/07/Jacques-Derrida.jpg

    Das ist, um es in der Sprache der 68er auszudrücken, die schleichende Einführung der totalitären, sog. partizipativ-partizipatorischen Demokratie in Europa. Was sich demokratisch anhört, ist in Wahrheit teuflisch:

    Die von uns oft als Spinner belächelten Querdenker, Semiotiker, Linguisten und „Pseudo“-Philosophen der 68er hatten nur ein Ziel vor Augen hatten: Die endgültige Umwälzung unserer demokratischen Gesellschaft mit den Mitteln einer stets verwirrend doppeldeutigen „Neu-Definition“ unserer Werte – wie „Freiheit-Gerechtigkeit-Solidarität“, aber auch die endgültige Vernichtung unserer repräsentativen Demokratie durch eine neo-faschistische linkstotalitäre Diktatur – irreführend „partizipative“ oder „partizipatorische Demokratie“ genannt.

    Unter den Begriffen „Freiheit“, „Menschenwürde“, „Gerechtigkeit“, „Ehe“, „Familie“ usw. verstehen die Anhänger des „Poststrukturalismus“, der neuen, von Derrida entwickelten philosophisch-strategischen (franz.: deconstruction) Denk- und Handlungsweise etwas völlig anderes als wir, die wir bisher den Werten der Väter unseres Grundgesetzes folgten und während dieser Zeit – bis zum Anfang der Neunziger Jahre – unbestritten in Frieden, Freiheit, Wohlstand und sozialer Sicherheit leben durften – eine paradiesische Zeit, die so schnell nicht wiederkehrt.

    Das größte Ärgernis hierbei ist, dass WIR die politische Realisierung dieser neomarxistischen Ideologien in Europa erst ermöglicht haben durch unsere Dummheit, weil wir in den EU-Verordnungen zu den Verträgen von Maastricht und Lissabon diesen Revoluzzern die Tür zur Vernichtung unserer repräsentativen Demokratie weit öffneten. Doch zu unserer Verteidigung muss gesagt werden: Die einzige Macht, die die Islamisierung und Europäer.
    Der einzelne Deutsche hat in den meisten Fällen weder das nötige Wissen und häufig nicht die nötige Intelligenz, um die Komplexität der politischen Umwälzung auch nur annähernd zu erkennen, der Europa durch den Einfluss der Neomarxismus ausgeliefert war.

    Er hätte es erkannt, wenn die Medien die Wahrheit über den Islam, die Wahrheit über Tony Blair (den Islamisierer Englands) und die Wahrheit über Merkel (eine ausgewiesene Agentin der globalen deutschfeindlichen Kräfte) und die Wahrheit die „Flüchtlinge“ (das ist die Besatzerarmee der NWO) berichtet hätten.

    Und er hätte es erkannt, wenn er willens und fähig gewesen wäre, solch fundamentale Grundsatzwerke wie das des Wiener Soziologen Michael Ley: „Die Generation der Achtundsechziger“ (s.hier) zu erwerben, zu lesen und vor allem zu verstehen (dieses Buch ist bei Amazon gesperrt und wird von den deutschen Medien totgeschwiegen), in welchem es heißt:

    „Die Achtundsechziger drehten den Spieß einfach um und kreierten eine neue „Erbsünde“: Der weiße Mensch – insbesondere seine Männliche Variante – trägt die Schuld an der Verelendung der ausgebeuteten und kolonisierten Welt.

    Der weiße Mensch – insbesondere seine Männliche Variante – trägt die Schuld an der Verelendung der ausgebeuteten und kolonisierten Welt.

    Ihre Losung ist die unbedingte „Rassenschande“: der Multikulturalismus. Auf Deutschlands Straßen plärrten sie: „Nie wieder Deutschland!“ Dieser linke Populismus unterscheidet sich mitnichten von der totalitären Sprache der Nationalsozialisten.

    Bei den überzeugten Multikulturalisten handelt es sich offensichtlich um traumatisierte Personen, die im Sinne einer Sündenbocktheorie glauben, dass die Bewältigung der totalitären Vergangenheit nur durch eine rabiate Ent-Deutschung möglich sei.

    Diese neurotische Fixierung auf die Vergangenheit erzeugt ein Weltbild, in dem alles Fremde einen positiven Wert darstellt. Das Eigene wird radikal abgewertet und soll letztendlich ausgelöscht werden:

    Aus dem neurotischen Selbsthass entsteht eine unbewusste Selbstvernichtungsphantasie. Religionspsychologisch könnte man die Idee des Multikulturalismus als Versuch einer Sühne interpretieren, als Wiedergutmachung an einem imaginierten Opfer.

    In dieser quasi-religiösen Kollektivneurose nimmt der Migrant den Status des Unantastbaren ein, dessen empirische Erscheinung nicht thematisiert werden darf.

    Die Rollen sind eindeutig definiert: In den Migranten verdichten sich unbewusst die Opfer der deutschen bzw. der europäischen Geschichte, denen eine Gesellschaft gegenüber steht, die sich ihrer historischen Verantwortung nicht bewusst ist und im Grunde so rassistisch handelt wie die früheren Generationen. Dieses Konstrukt erfüllt die Bedingungen einer klassischen Neurose: Die ursprüngliche Traumatisierung durch die Barbareien der Altvorderen werden verdrängt und man sucht ein Objekt, dem gegenüber eine Sühneleistung – selbst um den Preis der eigenen kollektiven Existenz – erbracht wird.

    Den Achtundsechzigern war niemals bewusst, dass ihre politisch-religiöse Utopie nichts anderes bedeutet als die Islamisierung der deutschen und der westeuropäischen Gesellschaften.“

    Michael Ley: „Hitlers Kinder. Die Generation der Achtundsechziger“, Basilisken-Presse, 2018

    Die Medien haben genau das Gegenteil von „Aufklärung“ getan: „Verklärung“ der politischen und gesellschaftlichen Zustände. Bis zum Anschlag.

    So kommt es, dass selbst kluge deutsche Köpfe immer noch an das Märchen glauben, dass es sich bei den Grünen um eine „Umweltpartei“ handele. Und sie diese, die eigentlichen Todbringer, genauso wählen wie die SPD, einen weiteren Todbringer Deutschlands. Nicht anders ist es mit den ehemals konservativen Parteien CDU und CSU. Deren Umgestaltung in linksgrüne Parteien ist der eigentliche Coup Merkel – die dies natürlich nicht allein, sondern mit massivster Unterstützung der SED- und Stasi-Seilschaften und der Systemmedien schaffte.

    90 Prozent der Deutschen, das kann man aus der gestrigen Bayernwahl ablesen, haben immer noch nicht verstanden, dass alle Altparteien ihre Todfeinde sind.

    Sie haben sie gewählt. „Demokratisch“ gewählt. Und 90 Prozent haben so gewählt, als wären sie selbst Mitglieder der Antifa – von deren Gefahr sie selbstverständlich ebensowenig wissen wie von der Gefahr des Neomarxismus und des Islam: Denn Medien haben die antifa-Terrororgansiation stets als „Gegendemonstranten“ darstellen.

    Doch wer das folgende Plakat der antifa sieht – der versteht, warum meine Diagnose richtig ist: 90 Prozent der Bayern folgen den Parolen der Antifa: Sie wählten den Volkstod: Das allein reicht, um die Demokratie an sich in Frage zu stellen: Wenn eine Staatsform es möglich macht, sich selbst abzuschaffen und den Platz zu räumen für einen theologischen Totalitarismus – dann ist etwas faul an der Demokratie. Was das ist: Darauf muss sich jeder meiner Leser eine eigene Meinung bilden. Denn wer jetzt nicht beginnt, nachzudenken, der wird sehr bald feststellen, dass eigenes und selbstständiges Denken mit dem Tod bestraft werden wird. Dazu muss man sich allerdings den Koran vornehmen. Den die meisten Deutschen immer noch nicht gelesen haben.

    Das allein reicht, um die Demokratie an sich in Frage zu stellen: Wenn eine Staatsform es möglich macht, sich selbst abzuschaffen und den Platz zu räumen für einen theologischen Totalitarismus – dann ist etwas faul an der Demokratie. Was das ist: Darauf muss sich jeder meiner Leser eine eigene Meinung bilden. Denn wer jetzt nicht beginnt, nachzudenken, der wird sehr bald feststellen, dass eigenes und selbstständiges Denken mit dem Tod bestraft werden wird. Dazu muss man sich allerdings den Koran vornehmen. Den die meisten Deutschen immer noch nicht gelesen haben.

    Das allein reicht, um die Demokratie an sich in Frage zu stellen: Wenn eine Staatsform es möglich macht, sich selbst abzuschaffen und den Platz zu räumen für einen theologischen Totalitarismus – dann ist etwas faul an der Demokratie. Was das ist: Darauf muss sich jeder meiner Leser eine eigene Meinung bilden. Denn wer jetzt nicht beginnt, nachzudenken, der wird sehr bald feststellen, dass eigenes und selbstständiges Denken mit dem Tod bestraft werden wird. Dazu muss man sich allerdings den Koran vornehmen. Den die meisten Deutschen immer noch nicht gelesen haben.

    https://michael-mannheimer.net/2018/10/15/die-bayernwahl-hat-bewiesen-das-deutsche-volk-will-sich-umbringen/

    Die Meisten Deutschen WÄHLEN DASS DIESES MIT SICH MACHEN ZU LASSEN !!!! Wie Geistes-KRANK !!!!

  15. asisi1 schreibt:

    Die Überschrift müßte lauten: Wie ruiniere ich ein Land!!!!

  16. PeWi schreibt:

    Wieso wird die heutige CSU immer noch als bürgerliche Partei geführt und man freut sich, wenn die FW und die AfD mit der CSU zusammen die Mehrheit haben? Die CSU tut nur so, als ob sie eine bürgerliche Partei wäre. Wenn sie es wäre, würde sie nicht die AfD diffamieren, sondern sich sachlich mit ihr auseinandersetzen. Die CSU im Bund goutiert den Linkskurs der AM und hat noch nie gegengesteuert. Es gibt keine 2 CSU, geteilt in Bund und Land. Sie hat in meinen Augen den Status einer bürgerlichen Partei längst verlassen. Ende 2015 war die letzte Ausfahrt zur Bürgerlichkeit, die die CSU verpasst hat. Sie ist weder Fisch noch Fleisch. Übrigens, das Wahlprogramm der FW ist in einigen Punkten auch sehr grün. Sie trifft sich in Punkto Energie mit dieser Partei. Letztendlich ist die Wahl eine Niederlage der Bürgerlichen. Man kann das schönrechnen, aber sollte doch den Tatsachen ins Auge sehen. Die Musik spielt in den Großstädten. Und genau dort hat links die Vorfahrt bekommen.

  17. francomacorisano schreibt:

    Beben in Bayern„? Wann? Dieses Ergebnis war erwartet worden.
    So what?

    In der Tat hätte ich mir für die AfD etwas mehr Stimmen erhofft, aber mit den Freien Wählern stand eine weitere nicht linke Alternative zur Verfügung, die es so in Hessen nicht geben wird. Daher bleibt die Hessen-Wahl in der Tat spannend und davor wird in den Altparteien „Ruhe im Glied“ verordnet.

    Der Hype um die Grünen ist von der Masse der links-grünen Journalisten künstlich erzeugt worden. Natürlich profitieren die Grünen auch von Mekel, die ihre grüne Politik umsetzt. Bei der grünen Wahlparty stürzte sich der Spitzenkandidat mit dem Bundessprecher in seine Anhänger und sie wurden auf Händen durch den Saal getragen („stagediving„). Hätte es so etwas bei der AfD gegeben, wäre das in der linken Lügenpresse als „dubioser Personenkult“ oder „hündischer Gehorsam“ (also voll Nahtzieh) dargestellt werden. Aber die Grünen dürfen alles, Kinder fi**en, Rauschgift verteilen und zu Gewalt gegen Andersdenkende aufrufen!?!

    Und die CSU wird sich entscheiden müssen: Merkel-Kurs mit Ilse Aigner? Dann kann sie sich gleich in einen bayrischen Landesverband der CDU umwandeln! Klare Kante gegen Merkel? Wer soll das machen, nachdem Peter Gauweiler hingeschmissen hat? Oder weiter Zick-Zack und So-wohl-als-auch-Kurs á la Dreh-Hofer und Söder? Die verdiente Niederlage dafür hat die CSU am Sonntag schon bekommen!

  18. Pingback: Blamage à trois: Ausgemerkelt, Söder-hofer! – oder: Wie ruiniert man eine Volkspartei? – .

  19. Totxdemislam schreibt:

    Dauerstreit und ständige Zerwürfnisse
    Treiben den Wähler zu den GRÜNEN,
    FW, und zur AfD…. Bravo ihr Eigentorschiesser von CSU und SPD.
    Weiter so ihr unfähigen bla bla bla Vereine…. Der wirklich einzige der hier im Lande seine Politik ohne grosse Bla bla bla Gesülze Monatelangen Diskussionen und Umschweife umsetzt
    erfolgreich seine Taten uns erkennen lässt
    Ist der ISLAM. TÄGLICH. Bravo.
    Offentsichtlich begreift das niemand
    Und wieder nur Bla bla bla….. Danke.

Kommentare sind geschlossen.