Die Konservativen in der Falle

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel *)

Es ist längst zum Kampf geblasen worden und die Konservativen sitzen in der Falle und rudern hilflos mit den Armen.

Gute Beobachter haben es schon sehr lange erkannt und die jetzige Entwicklung voraus gesehen.

Die Spaltung durch die Flüchtlingskrise und die alle damit verbundenen unterschiedlichen Ansichten führten geradewegs in die Zerstörung der gemäßigten Parteien.

Waren es zunächst nur parteispezifische Unterschiede in den Ansichten, wird jetzt immer klarer, da ist verbale und auch handelnde Revolution des linken Spektrums im Vormarsch.

Kevin Kühnert, Annalena Bearbock, Robert Habeck und Katja Kipping stehen für radikalen Umbruch und werden durch Medien und alle mobilisierten linken Kräfte gestützt.

Verständnis heischend und sich Souverän gebend Herr Habeck, aggressiv und unbeugsam der Rest des neuen Kleeblattes, welches sich auf die Fahne geschrieben hat, Deutschland bis in die Grundfesten zu verändern.

Horst Seehofer wurde gezielt schon sehr lange als das Opfer ausgesucht, der die CDU/CSU zu Fall bringen soll.

Gezielte, zermürbende Angriffe tragen dazu bei und fließen ja auch in die eigenen Reihen derer, die sich damit aus Dummheit oder aus eigenem Machthunger die Basis selber zerstören.

Sehr viele möchten aus ganz unterschiedlichen Beweggründen Seehofer an die Wand fahren, vergessen oder haben es nicht auf der Agenda, dass genau dadurch den radikalen linken Strukturen das Tor geöffnet wird.

Im selbstverliebten Taumel, man brauche nur Seehofer zu stürzen und hätte dann durch Neuwahlen die Chance seines Lebens, wird sich gehörig die Finger verbrennen und unsanft auf den Boden von neuen Fakten fallen.

Zu geschickt, zu hinterhältig wurde in den letzten Jahren von den „neuen linken Wilden“ agiert und propagiert.

Zu sehr halfen die Medien dabei, das entsprechende Publikum zu aktivieren, aufzustacheln und durch gezielte Manipulation Beifall für das eigentliche Unsichtbar machen Deutschlands zu erreichen.

Auch wenn die Grünen in Bayern nicht regieren können, auch wenn die Hessenwahl doch noch mit blauem Auge die konservative Regierung behält, wenn Seehofer stürzt – und dafür sind alle Messer schon lange gewetzt – werden sich die linken Parteien zusammenschließen und ihrer Ideologie freien Lauf lassen.

Nicht nur das, alle, welche Kritik übten und üben, alle die, welche nicht konform mit deren Denke gehen, werden angegriffen und diffamiert werden. Ausgegrenzt und in gewisser Weise an den Pranger gestellt werden.

Diese radikalen Wegbereiter als Kleeblatt werden uns zeigen, was es heißt, nicht ihren Wünschen nachzukommen.

Im Gleichklang mit fundamentalen Muslimen, mit allen linksextremen Gruppen und mit allen Weltumarmern und Weltrettern werden sie die konservativen Parteien überrennen.

Die alten Herren, die immer noch nicht begriffen haben, die immer noch nicht erkennen wollen, wie sie sich ihr eigenes Grab schön langsam selbst geschaufelt haben, die tun mir irgendwie leid. Sie haben die Zeichen nicht erkannt, waren sich so lange so sicher und denken, sie könnten eventuell noch mit Randale auf der Straße die Veränderung aufhalten.

Nein, sie haben genau wie Frau Merkel den Zug verpasst, die Revolution nicht ernst genommen und zerfleischen sich immer noch in den eigenen Reihen, während sie schon isoliert längst auf dem Müll der Geschichte liegen.

Wer jetzt den Rückschluss ziehen will, ich würde mich darüber freuen, der hat auch hier den Knall nicht gehört.

**********
*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter, liberalkonservativer Literat und schreibt für conservo.
www.conservo.wordpress.com     20.10.2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, APO/68er, CDU, Die Grünen, Die Linke, Islam, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Die Konservativen in der Falle

  1. Semenchkare schreibt:

    Kevin Kühnert, Annalena Bearbock, Robert Habeck und Katja Kipping stehen für radikalen Umbruch und werden durch Medien und alle mobilisierten linken Kräfte gestützt.

    So ist es!!
    Genau daher stammt ihre politische Macht!
    Die Medienmanipulation generiert die Wählerstimmen!
    ***********************************************
    Weiß jemand was über die Demo in Frankfurt am Main?

    „Kundgebung gegen Islamisierung des Abendlandes“ in Frankfurt am Main
    20. Oktober-14:00 – 17:00

    Keine Infos oder Videos!

    Liken

    • Semenchkare schreibt:

      Hier ebenso…

      Demo gegen den Globalen Pakt für Migration“ in Hanau
      20. Oktober-16:00 – 18:00

      Nichts…

      Liken

  2. Semenchkare schreibt:

    Der nächste Schlag…

    Moscheebau: In Papenburg entsteht ein Islamisches Viertel

    Papenburg – In Papenburg liegen laut einem Bricht der Osnabrücker Zeitung die Pläne für eine Moschee mit angeschlossenem Kulturzentrum, Lebensmittelmarkt und Gästehaus auf den Tisch. Aber wer soll das bezahlen und welche islamische Organisation steckt dahinter? Diese Frage beschäftigte etwa 50 Zuhörern bei einer Gesprächsrunde im Niels-Stensen-Haus der katholischen Kirchengemeinde St. Antonius, zu der die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) Aschendorf-Hümmling und das Dekanat Emsland-Nord eingeladen hatte. Allein das Gesamtpaket beweist, dass es nicht nur um ein „Gotteshaus“, sondern um eine komplette islamische Infrastruktur geht.

    Wie Nasuh Bellikli, ein Sprecher des der Türkisch-Islamische Kulturverein in Papenburg mitteilt, soll die Finanzierung ausschließlich von den 90 Mitgliedsfamilien sowie durch Spenden getragen werde. „Aus der Türkei wird kein Geld fließen“, sagte der 25-jährige Lehramts- und Islam-Theologiestudent.

    Im Gespräch mit der Zeitung teilten der…

    ….Auch könne ein Verein vor Ort die monatliche Entlohnung nicht tragen. „Ohne Ditib kein Imam“, bringt es Bellikli auf den Punkt. Damit ist wohl klar, dass ohne Erdogan in türkischen Moscheen nichts geht. (KL)

    mehr hier:
    https://www.journalistenwatch.com/2018/10/20/moscheebau-in-papenburg/

    Antwort der Konservativen = 0
    Da müssten gut 6/7000 Leute auf der Strasse stehen und ihren Unmut äussern..!!

    Liken

  3. Semenchkare schreibt:

    Ja so sehe ich das auch..!

    Liken

  4. Steckrüben schreibt:

    In diesen Tage ist es Charlotte Link, die sich vor Seehofer stellt….
    aber mich beschäftigen darüber hinaus noch weitere Fragen …zu Zivilcourage, Patriotismus, Herkunft, Gerechtigkeit, Spaltung der Gesellschaft usw,
    nämlich WO ich noch Verlässlichkeit in meinem persönlichen Umfeld finden sollte
    und da hat sich das, was sich einst Verankerung nannte, unsere sogenannte kulturelle Bais, doch weitgehend verabschiedet, blendet man doch wesentliche Ereignisse und Entgleisungen arrogant aus!
    nämlich:
    Schlechte Erfahrungen mit dem C (ein Arbeitstitel)
    _________________________________________

    Vorweg: ich bin mit dem C gescheitert. Gewohnheitsrechtlich ist es ja hübsch, sich des Scheiterns und Misserfolges zu rühmen und seinen Aufstieg wie Phoenix aus der Asche zu feiern und es werden die aufgezählt, bis Hiob, bei denen es ordentlich gekracht hat, von wegen Krise als Sprungbrett . Aber kürzlich bin ich auf einen Artikel aufmerksam geworden, der frank und frei ausspricht, was viel öfter der Fall ist: Scheitern ist scheiße…. https://www.zeit.de/arbeit/2018-09/misserfolg-scheitern-erfahrungen-privatinsolvenz
    Und wer ein bisschen in der analytischen Psychologie geschnuppert hat, wird der Erkenntnis begegnet sein, dass nicht jeder Selbst-Entfaltungsprozess zum Happyend führt. So viele („Leichen“ am Wegesrand), die nicht sagen können, toll, dass ich gelebt habe, ich würde alles genauso wieder machen, ich bin dankbar, dass ich was zurück geben möchte usw…. Häufig wird die Askese verklärt, die materielle Armut oder wie sich angeblich nur daraus die wahre Persönlichkeit entwickeln könne. Ist nicht das Leben viel mehr vielen etwas schuldig geblieben? Und wer soll sich denn künftig noch darauf berufen und unter welchen Umständen, dass diese Lebens-Bedingungen ausreichend sind?
    Auch in diesen Fällen soll dann das Christentum helfen. Manchmal lese ich ja noch bei ‚Hugo’….und gelegentlich sind ein paar der Elemente dort Impuls, wie hier das Video von Anne Wills Sendung über ein Leben nach dem Tod
    https://www.watson.ch/blogs/sektenblog/120944762-gibt-es-ein-leben-nach-dem-tod-die-wahrscheinlichkeit-ist-klein
    Es gab Zeiten, da hat mich so was in Bedrängnis gebracht. Ich bin zwar noch nicht Oma, aber „Oma“ hat Humor! „Soll mich doch der Teufel holen.“ https://sz-magazin.sueddeutsche.de/senior-editor-die-oma-kolumne/soll-mich-doch-der-teufel-holen-86192
    Dagegen soll die GRÜNE Hölle anstinken?

    Grunzen wie die Schweine. Bellen wie die Hunde. Auch das ist christlicher Glaube! Auch wenn man diese Abteilung nicht explizit gesucht hat, man kommt wohl automatisch damit in Berührung (und kann sich nur w u n d e r n….oder einen Alphakurs – z.B. eaec-de.org/Alphakurs.. ‚der subtile Geist des Irrtums‘ – besuchen). Auch ohne diese Spitzen würde mich nichts mehr zu einer „Umkehr“ veranlassen. Christlicher Glaube ist Vielfalt 🙂 Christlicher Glaube ist Zuckerbrot und Peitsche. Ist heute modernes Theater. Wo ich herkomme, war er verlässliche protestantische Kargheit mit Anklängen in Gerechtigkeitseinforderungen wie jene** , nüchtern und nicht mit Understatement kokettierend wie in manchen anderen „Wohnungen“ des Vaters, der jene Kinder mit den schweren Limousinen ausgestattet hatte, die dann verschämt einige hundert Meter von den Gemeinden entfernt zum Parken kamen.***
    Gewiss waren mir einige Stationen wichtig. Aber das Leben hat mich nicht daran festhängen lassen…
    **https://nbi.sankt-georgen.de/team/friedhelm-hengsbach

    Es grüßen ferner die Texte aus der Kampfzone von vor ein paar Jahren.
    https://www.heise.de/tp/features/Eure-Armut-kotzt-uns-an-3398043.html

    und es positioniert sich die Lösung aller Probleme, nämlich hier :-)***
    https://www.kcf.de/
    interessant die Programmthemen (wie „Resilienz), interessant wie ein zweites Geschlecht nun zunehmend auftauchen und mitmischen darf: FRAUEN! :-), oder die VIP-Referentenliste….nun denn. Zudem lebe ein lustiger Heirats-Casting-Markt. Vitamin B bei Evis (und Charis) ;
    wie gut, dass wir auch hier eine Aufklärung finden, wer suchet, der findet:
    https://www.ndr.de/nachrichten/investigation/Scholz-unterstuetzt-Kongress-radikaler-Christen,fuehrungskraeftekongress100.html

    Es tun sich Welten auf: Unter dem Stichwort ‚Baptisten und Freimaurer‘, oder ‚Schlechte Erfahrungen mit Christen‘. Es hatten sich aber nie Türen aufgetan, jene „Abgefallenen“ zu hören oder zu heilen oder zu „ent-schädigen“.
    Nein, und jene Christen, die eigentlich gar keine Christen sind, sind immer die
    anderen. 😦
    Von daher „fesseln“ mich immer noch Aussteigergeschichten jener Menschen die nicht für voll genommen wurden, die „nicht richtig“ waren, die bedrängt worden sind, die nicht „genügten“, nicht dazu gehörten, nicht hineingeboren waren, oder die noch weit aus Schlimmeres erleben mussten.
    https://www.focus.de/politik/deutschland/prozess-auf-teufel-komm-raus_aid_149420.html

    Der ABSCHIED VON DEN SUPERFROMMEN bleibt für viele oft ein ungewollter lebenslanger Prozess.
    https://www.zeit.de/campus/2017-08/freikirche-glaube-aussteiger-jugend-baptisten
    http://sekten-info-nrw.de/index.php?option=com_content&task=view&id=273

    https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/wochenende-gesellschaft/vom-glauben-abfallen-es-war-fuer-mich-tragisch-zu-gehen

    https://www.vol.at/freikirchen-schwache-sind-ein-gefundenes-fressen/3713627

    Der „Haustierhaltung von Frauen“ kann frau durchaus ambivalent begegnen
    https://www.familienleben.ch/leben/beruf/familienmanagerin-2202
    nix Gender:
    „ Wenn das Abwesende gefährlich ist“ (auch ohne die Reise über die Kircheväter.)
    „Standen in allen Polytheismen männlichen Gottheiten weibliche gegenüber, die – analog zu Frauen, die Kinder gebären konnten – als Schöpferin der Welt dargestellt wurden, stand im Monotheismus der jüdisch-christlichen Tradition zum ersten Mal ein männlicher Schöpfungsgott im Vordergrund, der nur durch das Wort die komplette Welt erschaffen hatte. Das stellte, erzählt Sanyal, etwa im 5. Jahrhundert Kirchenleute vor ein Dilemma: Zu der Zeit wurde in Kirchenkreisen darüber diskutiert, ob eine Frau mit ihrem Geschlechtsorgan überhaupt in den Himmel kommen könne, da sie Gott damit Konkurrenz mache. Man einigte sich darauf, dass sie schon in den Himmel kommen könne – sie müsse aber ihr Genital vorher abgeben. Wenn man ein Wort nicht benutzt, entsteht eine individuelle und kulturelle Leerstelle; die Unschärfe im Begriff verschiebt die Funktion; im Falle der Vulva schafft sie die Abwesenheit von Lust, die Reduktion auf die Funktionalität von Reproduktion. Die Grenzen unserer Sprache sind die Grenzen unserer Wirklichkeit, schreibt der Philosoph Ludwig Wittgenstein. Oder kurz: Sprache kreiert Realität. Wann immer das Wort Vulva nicht gesagt wird oder stattdessen Vagina benutzt wird, festigten sich Erzählungen über das weibliche Geschlecht. „Da Menschen sich so stark über ihre Geschlechtsorgane identifizieren, dass sie aufgrund dieser sogar zwei grundlegende Gruppen unterscheiden“, schreibt Mithu Melanie Sanyal, „sind Aussagen über Geschlechtsorgane in der Regel als Aussagen über das gesamte Geschlecht zu lesen.“
    https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2018-09/sexuelles-selbstbewusstsein-geschlecht-vulva-vagina-scham-feminismus
    Diese „Hoch-Zeiten “ feministischer und matriarchaler Theologie und Theorie sind ebenfalls Vergangenheit. Namen wie Judy Chicago in den 70ern oder H. Göttner-Abendroth….

    Demnächst plagen uns dann perfektionierte Geschöpfe, wenn also die Seligkeit auf Erden vollbracht ist, und nicht mehr diese P l a g e n
    https://www.sueddeutsche.de/karriere/job-warum-maenner-die-finanzkrise-ausgeloest-haben–1.4175523

    Ich bin also mit dem Christentum nicht wirklich warm geworden. Ist mir die AUSERWÄHLUNG nicht zuteil geworden! Leide ich doch ziemlich unter dem altruistisch-selbstlosen Ideal einer europäisch-deutschen Normalfrau, die unter diesen Fuchteln egoistischer Oberhäupter-Männer, den Kontrollheinis mit Gebetsbuch, ihr Dasein begründen mussten.
    Daran sind auch nicht die jüngsten philosophischen Artikel bei JFB das Zünglein an der Waage.
    https://juergenfritz.com/2018/09/30/der-grosse-krieg
    https://juergenfritz.com/2018/10/05/anfaenge-hochkultur/
    https://juergenfritz.com/2018/10/08/anpassung-nach-unten/
    etwas verwirrend = Länder mit der größten Tötungsrate = D. Mit der breit angelegten christlichen Basis ein Gegenbeispiel
    https://juergenfritz.com/2018/10/19/hoechste-mordraten-christlich/

    Wer mags verstehen? (oder: was willst du uns damit sagen?) Die Methode das Gegenüber zu konsternieren wurde zuletzt öffentlich bei der Petitions-Anhörung von „grün“ praktiziert.

    Liken

  5. Steckrüben schreibt:

    ich schalte noch die Sonntagsvariante zur sofortigen Freischaltung mit den Leerschritten in den Links….vielleicht wird das Original ja freigeschaltet. (angesichts der Fülle des Textes leider technische Unpäßlichkeiten)

    In diesen Tage ist es Charlotte Link, die sich vor Seehofer stellt….
    aber mich beschäftigen darüber hinaus noch weitere Fragen …zu Zivilcourage, Patriotismus, Herkunft, Gerechtigkeit, Spaltung der Gesellschaft usw,
    nämlich WO ich noch Verlässlichkeit in meinem persönlichen Umfeld finden sollte
    und da hat sich das, was sich einst Verankerung nannte, unsere sogenannte kulturelle Bais, doch weitgehend verabschiedet, blendet man doch wesentliche Ereignisse und Entgleisungen arrogant aus!
    nämlich:
    Schlechte Erfahrungen mit dem C (ein Arbeitstitel)
    _________________________________________

    Vorweg: ich bin mit dem C gescheitert. Gewohnheitsrechtlich ist es ja hübsch, sich des Scheiterns und Misserfolges zu rühmen und seinen Aufstieg wie Phoenix aus der Asche zu feiern und es werden die aufgezählt, bis Hiob, bei denen es ordentlich gekracht hat, von wegen Krise als Sprungbrett . Aber kürzlich bin ich auf einen Artikel aufmerksam geworden, der frank und frei ausspricht, was viel öfter der Fall ist: Scheitern ist scheiße…. h ttps://www.zeit.de/arbeit/2018-09/misserfolg-scheitern-erfahrungen-privatinsolvenz
    Und wer ein bisschen in der analytischen Psychologie geschnuppert hat, wird der Erkenntnis begegnet sein, dass nicht jeder Selbst-Entfaltungsprozess zum Happyend führt. So viele („Leichen“ am Wegesrand), die nicht sagen können, toll, dass ich gelebt habe, ich würde alles genauso wieder machen, ich bin dankbar, dass ich was zurück geben möchte usw…. Häufig wird die Askese verklärt, die materielle Armut oder wie sich angeblich nur daraus die wahre Persönlichkeit entwickeln könne. Ist nicht das Leben viel mehr vielen etwas schuldig geblieben? Und wer soll sich denn künftig noch darauf berufen und unter welchen Umständen, dass diese Lebens-Bedingungen ausreichend sind?
    Auch in diesen Fällen soll dann das Christentum helfen. Manchmal lese ich ja noch bei ‚Hugo’….und gelegentlich sind ein paar der Elemente dort Impuls, wie hier das Video von Anne Wills Sendung über ein Leben nach dem Tod
    h ttps://www.watson.ch/blogs/sektenblog/120944762-gibt-es-ein-leben-nach-dem-tod-die-wahrscheinlichkeit-ist-klein
    Es gab Zeiten, da hat mich so was in Bedrängnis gebracht. Ich bin zwar noch nicht Oma, aber „Oma“ hat Humor! „Soll mich doch der Teufel holen.“ h ttps://sz-magazin.sueddeutsche.de/senior-editor-die-oma-kolumne/soll-mich-doch-der-teufel-holen-86192
    Dagegen soll die GRÜNE Hölle anstinken?

    Grunzen wie die Schweine. Bellen wie die Hunde. Auch das ist christlicher Glaube! Auch wenn man diese Abteilung nicht explizit gesucht hat, man kommt wohl automatisch damit in Berührung (und kann sich nur w u n d e r n….oder einen Alphakurs – z.B. eaec-de.org/Alphakurs.. ‚der subtile Geist des Irrtums‘ – besuchen). Auch ohne diese Spitzen würde mich nichts mehr zu einer „Umkehr“ veranlassen. Christlicher Glaube ist Vielfalt 🙂 Christlicher Glaube ist Zuckerbrot und Peitsche. Ist heute modernes Theater. Wo ich herkomme, war er verlässliche protestantische Kargheit mit Anklängen in Gerechtigkeitseinforderungen wie jene** , nüchtern und nicht mit Understatement kokettierend wie in manchen anderen „Wohnungen“ des Vaters, der jene Kinder mit den schweren Limousinen ausgestattet hatte, die dann verschämt einige hundert Meter von den Gemeinden entfernt zum Parken kamen.***
    Gewiss waren mir einige Stationen wichtig. Aber das Leben hat mich nicht daran festhängen lassen…
    **h ttps://nbi.sankt-georgen.de/team/friedhelm-hengsbach

    Es grüßen ferner die Texte aus der Kampfzone von vor ein paar Jahren.
    h ttps://www.heise.de/tp/features/Eure-Armut-kotzt-uns-an-3398043.html

    und es positioniert sich die Lösung aller Probleme, nämlich hier :-)***
    h ttps://www.kcf.de/
    interessant die Programmthemen (wie „Resilienz), interessant wie ein zweites Geschlecht nun zunehmend auftauchen und mitmischen darf: FRAUEN! :-), oder die VIP-Referentenliste….nun denn. Zudem lebe ein lustiger Heirats-Casting-Markt. Vitamin B bei Evis (und Charis) ;
    wie gut, dass wir auch hier eine Aufklärung finden, wer suchet, der findet:
    h ttps://www.ndr.de/nachrichten/investigation/Scholz-unterstuetzt-Kongress-radikaler-Christen,fuehrungskraeftekongress100.html

    Es tun sich Welten auf: Unter dem Stichwort ‚Baptisten und Freimaurer‘, oder ‚Schlechte Erfahrungen mit Christen‘. Es hatten sich aber nie Türen aufgetan, jene „Abgefallenen“ zu hören oder zu heilen oder zu „ent-schädigen“.
    Nein, und jene Christen, die eigentlich gar keine Christen sind, sind immer die
    anderen. 😦
    Von daher „fesseln“ mich immer noch Aussteigergeschichten jener Menschen die nicht für voll genommen wurden, die „nicht richtig“ waren, die bedrängt worden sind, die nicht „genügten“, nicht dazu gehörten, nicht hineingeboren waren, oder die noch weit aus Schlimmeres erleben mussten.
    h ttps://www.focus.de/politik/deutschland/prozess-auf-teufel-komm-raus_aid_149420.html

    Der ABSCHIED VON DEN SUPERFROMMEN bleibt für viele oft ein ungewollter lebenslanger Prozess.
    h ttps://www.zeit.de/campus/2017-08/freikirche-glaube-aussteiger-jugend-baptisten
    h ttp://sekten-info-nrw.de/index.php?option=com_content&task=view&id=273

    h ttps://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/wochenende-gesellschaft/vom-glauben-abfallen-es-war-fuer-mich-tragisch-zu-gehen

    h ttps://www.vol.at/freikirchen-schwache-sind-ein-gefundenes-fressen/3713627

    Der „Haustierhaltung von Frauen“ kann frau durchaus ambivalent begegnen
    h ttps://www.familienleben.ch/leben/beruf/familienmanagerin-2202
    nix Gender:
    „ Wenn das Abwesende gefährlich ist“ (auch ohne die Reise über die Kircheväter.)
    „Standen in allen Polytheismen männlichen Gottheiten weibliche gegenüber, die – analog zu Frauen, die Kinder gebären konnten – als Schöpferin der Welt dargestellt wurden, stand im Monotheismus der jüdisch-christlichen Tradition zum ersten Mal ein männlicher Schöpfungsgott im Vordergrund, der nur durch das Wort die komplette Welt erschaffen hatte. Das stellte, erzählt Sanyal, etwa im 5. Jahrhundert Kirchenleute vor ein Dilemma: Zu der Zeit wurde in Kirchenkreisen darüber diskutiert, ob eine Frau mit ihrem Geschlechtsorgan überhaupt in den Himmel kommen könne, da sie Gott damit Konkurrenz mache. Man einigte sich darauf, dass sie schon in den Himmel kommen könne – sie müsse aber ihr Genital vorher abgeben. Wenn man ein Wort nicht benutzt, entsteht eine individuelle und kulturelle Leerstelle; die Unschärfe im Begriff verschiebt die Funktion; im Falle der Vulva schafft sie die Abwesenheit von Lust, die Reduktion auf die Funktionalität von Reproduktion. Die Grenzen unserer Sprache sind die Grenzen unserer Wirklichkeit, schreibt der Philosoph Ludwig Wittgenstein. Oder kurz: Sprache kreiert Realität. Wann immer das Wort Vulva nicht gesagt wird oder stattdessen Vagina benutzt wird, festigten sich Erzählungen über das weibliche Geschlecht. „Da Menschen sich so stark über ihre Geschlechtsorgane identifizieren, dass sie aufgrund dieser sogar zwei grundlegende Gruppen unterscheiden“, schreibt Mithu Melanie Sanyal, „sind Aussagen über Geschlechtsorgane in der Regel als Aussagen über das gesamte Geschlecht zu lesen.“
    h ttps://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2018-09/sexuelles-selbstbewusstsein-geschlecht-vulva-vagina-scham-feminismus
    Diese „Hoch-Zeiten “ feministischer und matriarchaler Theologie und Theorie sind ebenfalls Vergangenheit. Namen wie Judy Chicago in den 70ern oder H. Göttner-Abendroth….

    Demnächst plagen uns dann perfektionierte Geschöpfe, wenn also die Seligkeit auf Erden vollbracht ist, und nicht mehr diese P l a g e n
    h ttps://www.sueddeutsche.de/karriere/job-warum-maenner-die-finanzkrise-ausgeloest-haben–1.4175523

    Ich bin also mit dem Christentum nicht wirklich warm geworden. Ist mir die AUSERWÄHLUNG nicht zuteil geworden! Leide ich doch ziemlich unter dem altruistisch-selbstlosen Ideal einer europäisch-deutschen Normalfrau, die unter diesen Fuchteln egoistischer Oberhäupter-Männer, den Kontrollheinis mit Gebetsbuch, ihr Dasein begründen mussten.
    Daran sind auch nicht die jüngsten philosophischen Artikel bei JFB das Zünglein an der Waage.
    h ttps://juergenfritz.com/2018/09/30/der-grosse-krieg
    h ttps://juergenfritz.com/2018/10/05/anfaenge-hochkultur/
    h ttps://juergenfritz.com/2018/10/08/anpassung-nach-unten/
    etwas verwirrend = Länder mit der größten Tötungsrate = D. Mit der breit angelegten christlichen Basis ein Gegenbeispiel
    h ttps://juergenfritz.com/2018/10/19/hoechste-mordraten-christlich/

    Wer mags verstehen? (oder: was willst du uns damit sagen?) Die Methode das Gegenüber zu konsternieren wurde zuletzt öffentlich bei der Petitions-Anhörung von „grün“ praktiziert.

    Liken

    • Steckrüben schreibt:

      wenn der Glaube tot ist
      https://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article125538453/Ich-bin-seelisch-missbraucht-worden.html
      nach christlicher Interpretation ist die Hölle Isolation, Einsamkeit, ewige Gottesferne. Welchen Anteil tragen die Christen daran?

      Liken

      • Inge Kowalevski schreibt:

        Steckrüben,

        Alle Religionen sind Menschenwerk. Religio – Rückverbindung, der Mensch nimmt von unten Kontakt auf nach oben. Das funktioniert nicht.
        Folglich muß von oben her Kontakt nach unten bestanden haben.
        Nachdem Jesus, er hat gelebt, wir zählen ja die Zeit vor ihm und nach ihm, die Schriften, vor ihm geschrieben, den TaNaCH, nicht zu verwechseln mit dem Talmud, als wahr bestätigt hat und und den Glauben der Väter gepredigt und vorgelebt hat, nämlich die Frohe Botschaft. Die bis heute von vielen nicht verstanden sein will und deswegen nicht umgesetzt wird. Vereinzelte haben es begriffen, was der Wille Gottes für unser Leben ist.
        Gott hat aus dem Heidentum Abraham herausgerufen, ihn somit erwählt, mit ihm einen Bund geschlossen zum Licht der Heiden. Das Licht für alle Völker auf Erden sollte somit von Abraham- Isaak, Jakob der den Namen Israel erhielt, ausgehen.
        Das „Licht“ jedoch wurde ausgelöscht als man die Nachfolger Jesu, die sich nicht dem Konzil von Niceä beugten, die eingeführte heidnische Trinität, angepaßt dem Glauben Roms (Kaiser Konstantin vereinte ja die Christen und die Heiden) und somit begannen die Judenverfolgungen. Denn nachdem Jesus, Jashua, zur 2. Person Gottes erklärt wurde, in einem späteren Konzil kam dann der Hl. Geist noch als 3. Person hinzu, denn alle Heiden hatten die Triade. Auch Rom. Somit lastete man den Juden an, daß sie Gottesmörder seien. Obwohl ja, nicht die Juden Jesus gekreuzigt, bzw. gepfählt haben (stauros) sondern die Römer. Denn der Hohepriester Kaiphas hatte aus Angst Jesus an Pontius Pilatus ausgeliefert, damit nicht, wie er sagte, das ganze Volk sterben muß. „Besser es stirbt einer, als das Volk“.König der Juden stand am Schandpfahl, sein Todesurteil. Ja, die Menge, die in ihm ihren Retter, ihren Messias sah und vom Joch der Römer befreit werden wollte, huldigten ihm ja wie einen König mit Palmwedeln und Zurufen.
        Hätte damals unser Fernmeldenetz schon bestanden, hätten die römischen Soldaten die Juden ausgelöscht und vertrieben. Was dann 70 Jahre n. Christus geschah.
        Es kann nur einen Weg zurück zu Gott geben und das ist der Weg, den uns Jesus bekanntgab. Nicht der Weg, den die Kirchen uns vermittelt haben.
        Denn Abraham wurde gerecht durch seinen Glauben an Gott und wir auch. Es gibt keine zwei Heilswege.
        Der Kirchenvater Hieronymus hat uns nichts Gutes gebracht. Er hat uns von den Juden abgeschnitten, indem er eine neue Lehre hineininterpretierte.
        Für einen echten Juden gilt das Shema Israel. Gott ist Einer.
        Für die Menschheit gibt es nur einen Weg zum Heil.
        Jesus sagt: Ich bin der Weg (so wie Er uns gezeigt hat, wie wir leben sollen)
        Ich bin die Wahrheit (es gibt keinen anderen WEg)
        Ich bin das Leben (die Gott nicht kennen, sind tot in seinen Augen,
        die zu Gott Verbindung haben, leben,
        Leben die Fülle)

        und ein Weg führt wohin. Zu einem Ziel. Das Ziel ist das Vaterhaus Gottes.
        Viele Menschen, aufgrund falscher Unterrichtung, Erkenntnis, befinden sich zum Teil auf Irrwegen, Umwegen –
        aber wer ehrlichen Herzens ist, von dem wird sich Gott finden lassen.
        Den Aufrichtigen läßt es der Herr gelingen.
        Wenn alle Menschen einmal ihre Knie vor Gott beugen, dann wird Friede sein.
        Am Beispiel der Israeliten sehen wir, nachdem sie für uns zu einem Exempel gemacht worden sind, haben Weisungen erhalten zu Leben die Fülle, bei Einhaltung ging es ihnen gut, bei Nichteinhaltung wurden sie von Fremden überfallen und verschleppt und zerstreut in alle WElt.
        Die Geschichte dieses Volkes wurde zur Geschichte der ganzen Menschheit.
        Und nachdem sie kein ehrbares Handwerk erlernen durften, sie mußten ja auch leben, wurden sie Geldwechsler und Händler. Überdurchschnittlich intelligent sitzen sie nun in der Finanzelite. Und weil sie nicht an Gott gläubig sind haben wir das Desaster.
        Auch wir haben sie zu dem gemacht, was sie heute sind.
        An Israel jedoch, Jerusalem werden sich alle Geister scheiden. Es wird zum Taumelbecher werden für die ganze Menschheit.
        Und wenn die Not Jakobs am Größten ist, werden sie Schreien zu ihrem Gott. Nur ein Überrest wird von ihnen gerettet werden.

        Und alles wäre so einfach gewesen, hätte man Jesus Worten ´geglaubt und umgesetzt.
        So viele Jahre Christenheit und nichts erreicht. (Man braucht nur an die schlimmen Kriege im Namen Jesus denken). Da muß doch etwas nicht passen.
        Und die Talmudjuden und die Chabad-Lubawitsch-Sekte, gab es ja zur Zeit Jesu auch schon, verschiedene Sekten, die dem Durchbruch zur Wahrheit entgegenstehen, werden auch noch verschwinden.
        Und dann noch der Islam, der sich auf Ismael beruft, weil dieser der Erstgeborene war, jedoch nicht der Verheißene von Sarah (Herrin) sondern von der Magd Hagar.
        Und die Nachkommen Ismaels, die Araber und sonstige Stämme, werden wie Wildesel vor den Hütten ihrer Brüder lagern. Und ihnen hat man den Islam übergestülpt. Denn sie wollen die Rechte Israels, die ihnen aber nicht verheißen sind und damit nicht zustehen.

        Liken

        • Steckrüben schreibt:

          Hmmm…das alles ging noch nie in meinen Alzheimer-Kopf….
          so wenig, wie das Geschichtswissen eines Herrn Lauber.
          Was für eine Qual ist doch dieses Mensch-sein-Müssen! Und was für eine regionale Willkür! Da habe ich vollstes Verständnis für jemanden, der sich seiner Geh-Meditation widmet! 🙂

          Mir läuft übrigens ein kalter Schauder beim Lesen über den Rücken: Nichts „Persönliches“..Absolut DISTANZIERTES Wahrheits-Christengetue….auch wenn man diesen ZÄHEN „Gott“ geschildert bekommt..da RÜHRT kein noch so wüstes Schlachtfeld….
          Wozu? für Gesetzlichkeit statt Menschlichkeit

          Liken

        • Steckrüben schreibt:

          (schlechte Erfahrungen mit C 😦 )
          ein Beispiel
          alles Kavaliersdelikte
          das Leid und Schicksal des Einzelnen ein Fingerschnipp
          _____________________________________________
          https://philosophia-perennis.com/2018/10/21/seehofer-wegen-einer-straftat-bricht-nicht-die-gesellschaft-zusammen/

          Liken

      • Steckrüben schreibt:

        kann mich nur nochmal wiederholen: jene Bibelorientierung und Wahrheit beanspruchen auch sie?: die „ehrbaren Kaufleute“, die (der) Soze(n) und die Beansprucher der „christlichen Werte“
        https://www.ndr.de/nachrichten/investigation/Scholz-unterstuetzt-Kongress-radikaler-Christen,fuehrungskraeftekongress100.html

        Bei *Weltoffenheit, Toleranz und Respekt könnte man glatt auf der Schleimspur ausrutschen.

        Liken

        • Steckrüben schreibt:

          mein Fazit: mag ja unbenommen sein, dass die Konservativen in der Falle sitzen. Für mich persönlich wiegt schwerer, dass i c h in die Fallle von K(C)onservativen geraten war. 😦
          Aus dieser Falle kann Frau sich zwar befreien (z.B. Bücher schreiben wie Ngaire Thomas….) aber die große Umlaufbahn wird nur mühsam verlassen, denn da ist vieles im Raumschiff an Bord, was nicht abgeworfen werden kann.
          Erstaunlich wie sich Frauen IMMER WIEDER den Männern A N P A S S E N! und ihren „Schwestern“ in den Rücken fallen, sobald, wie auf einem befreundeten Blog, die Männer ins „feministische“ Horn stoßen .
          Das k(C)onservative Modell als durch und durch *erfolgreiches* Modell? Wie im Falle des Synergie-Effektes und Wohlstandsevangeliums….Haben zu Haben. Wo viel ist, kommt viel hinzu.
          Wenn man die Links der Aussteiger verfolgt, wird man kaum annehmen, dass die nächste Generation eine gute (materielle und soziale) Ausstattung fürs Leben erhält. Da bräuchte ich auch keine fantastischen Engel-Konstruktionen (=Vertröstungswerk) ….nach den schlechten Erfahrungen mit dem REALEN C auf Erden!
          Es gibt halt solche und sone….“Umlaufbahnen“. Die einen lassen sich dabei klein machen, die anderen überschätzen sich selbst und sind mit wer weiß wem im Bunde.

          Es geht für mich einfach nur darum auf deutschem Boden die Existenz der Kinder zu sichern. Dazu braucht es mM mehr für die Ausstattung als ein Willkommensgeschrei von Sekten: nämlich Selbstbewußtsein, „Patterns ob Behaviour, Smalltalk-Konversation-Konventionen, Dresscode…UND DEN CATWALK und den Golfplatz.:-) Scherz. Gewisse radikale Plattformen bieten das mit untermalender Popmusik im Businesslook.
          wes Brot ich ess, wes Freunde ich hab

          Liken

  6. ceterum_censeo schreibt:

    FALLE?-
    aktuell:

    „Dessau – Machtkampf: Angela Merkels Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat die Absage eines Konzerts der linksextremen Punkband Feine Sahne Fischfilet durch das Bauhaus Dessau kritisiert. Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, dass rechtsextremistischer Druck ausreiche, um ein Konzert zu verhindern. Die CDU-Funktionärin kündigt nun „intensive“ Gespräche mit dem unwilligen Stiftungsrat des Bauhauses Dessau an.

    „Monika Grütters,(CDU!) in den höheren Parteizirkel rund um Merkel im Amt der Kulturstaatsministerin tätig, möchte unbedingt, dass die Linksextremisten der Punkband Feine Sahne Fischfilet bei ZDF-Konzert am 6. Dezember im Bauhaus Dessau auftreten“.

    – von Epoch Times –
    Nun ja, wir wissen, was wir von der’Dame‘ zu halten haben! „KULTUR“ …. staatsekretärin -?

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Merkels Kulturministerin macht sich nun ebenfalls mit Linksextremisten gemein, die in ihrem Liedtext unter anderem singenDeutschland verrecke, das wäre wunderbar (…) Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck! Gib mir ein ‚like’ gegen Deutschland / Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck!“.

      Von den ‚Bullenhelmen‘ und den ‚Schlagstöcken in die Fresse‘ ganz zu schweigen! TOLLE KULTUR! – So ein Land hat mal Goethe und Schiller u.v.m. hervorgebracht?

      Immerhin, Sachsen-Anhalts Regierungssprecher Matthias Schuppe (CDU) bezeichnete jüngst die Einladung an „Feine Sahne Fischfilet“ als „schwer bis nicht nachvollziehbar“ und kritisierte die Politisierung der Reihe „[email protected]“, was in linken- bis linksextremistischen Fankreisen sowie in deren grün-linker politischer Vertretung für massive Entrüstung sorgte.

      Eben – das stört die fischabfallgestählte ‚Kultur’th …. udlerin nicht!

      Übrigens, Sänger der Band, Jan Gorkow, bereits wegen Landfriedensbruch vor Gericht, nannte auf einem Konzert in Düsseldorf Innenminister Horst Seehofer (CSU) und AfD-Anhänger „Verfickte Arschlöcher“.

      Wahrlich TOLLE Kultur!

      Liken

      • Inge Kowalevski schreibt:

        ceterum_censeo

        auch hier trifft zu:
        Sage mir, wer deine Freunde sind, und ich sage dir, wer du bist.
        Somit eine Staatssekretärin der Unkultur, die sich in stinkendem Fisch suhlt.
        Was haben wir denn für schädliche Leitbilder für unsere jungen Menschen!
        Widerliche Bands sind deren Idole geworden.
        Ich weiß noch gut, als damals am Gymnasium diese Rockgruppen, die Lehrerin war selbst ein Fan dieser, durchgenommen worden sind, bin ich zu ihr gegangen und habe ihr vorgeworfen, weshalb unseren Kindern nicht die Musikepochen aufgezeigt werden.
        Sie meinte,“ das sei zu langweilig, die Klassiker. Die Kinder brauchen Pep“.Darauf ich:
        „Reimt sich mit Depp“.
        Nicht wenige Kinder kamen durch diese“ Musik“ in Drogenabhängigkeit.

        Liken

  7. ceterum_censeo schreibt:

    Paßt dazu:

    „Die türkischstämmige Schauspielerin İdil Baydar rief auf der #unteilbar-Demo dazu auf: „Diese AfD-Scheiße wird aus dem Land gejagt!“. Das Motto der Demonstration war schließlich „Solidarität statt Ausgrenzung – Für eine offene und freie Gesellschaft“. Mit Video. (von JouWatch)

    ‚ … statt AUSGRENZUNG‘??? – Und was ist das? Noch ein Beweis nötig, daß Linke IRRE sind?

    Aber immerhin: ALLES KULTUR! 😉

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Nachgedanke: Viellleicht solle man lieber diese linksradikale f …. eine Schnecke aus dem Land jagen ……

      Liken

  8. ceterum_censeo schreibt:

    UND –
    Das Neueste vom irren ‚Märchen-Horschtl!‘:

    Seehofer zu Messerattacken: „Davon bricht nicht die Gesellschaft zusammen
    http://www.pi-news.net/2018/10/seehofer-zu-messerattacken-davon-bricht-nicht-die-gesellschaft-zusammen/

    – Nein die Gesellschaft nicht, wohl aber die zahllosen Opfer!

    Alles Verwerfungen! – Lt. Yascha, dem Umvolkerer!

    Bei ‚PI‘:

    Von L.S.GABRIEL | Kurz nach der Bayernwahl verschwindet Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU)  wieder vollständig unterm Rock- bzw. Hosenzipfel seiner Herrin und relativiert die alltäglichen Messerattacken und Gewaltangriffe ihrer VIP-Gäste. Offenbar will er dem watschelnden Zerstörer im Hosenanzug wieder ganz nah sein, wenn er im Zusammenhang erklärt: „Wegen einer Straftat bricht nicht die Gesellschaft zusammen.“
    Die „Neue Osnabrücker Zeitung“ hat nachgefragt, ob angesichts der vermehrten Messerattacken und Angriffe auf Polizei und Rettungskräfte der Verlust grundlegender Werte und eine kulturelle Implosion bevorstünden.
    „Das sind doch pauschale Weltuntergangsszenarien. [..] Deutschland war, ist und bleibt eines der ( …)

    Da kann man wirklich nicht mehr der Ansicht sein daß der sie noch alle im Gehirnkastl hat – ebenso wie seine wahnsinnige Herrin!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.